Trinkende Frau und Anzeichen von weiblichem Alkoholismus

Im Vergleich zu Männern ist die Alkoholabhängigkeit bei Frauen viel gefährlicher, da sie sich in den meisten Fällen schneller entwickelt. Wenn ein Mann nach 7-9 Jahren Alkoholiker wird, reichen 5 Jahre für eine Frau aus. Die rasche Entwicklung der Sucht ist auf die Eigenschaften des weiblichen Körpers zurückzuführen.

Die Gefahr liegt auch darin, dass die Sucht häufig in latenter Form bis zum zweiten Stadium fortschreitet, in dem schwerwiegende physiologische und psychologische Veränderungen aufgetreten sind. Um ein Problem erfolgreich zu lösen, müssen Sie es so früh wie möglich identifizieren und mit dem Kampf beginnen.

Ursachen des weiblichen Alkoholismus

In den letzten Jahren ist das Problem des weiblichen Alkoholismus immer dringlicher geworden. Diese Sucht wird bei Frauen jeden Alters beobachtet, aber meistens leidet das faire Geschlecht nach 35-40 Jahren darunter. In den meisten Fällen wenden sich Verwandte und Freunde im Laufe der Zeit von solchen Frauen ab, was zu Depressionen und Einsamkeit führt, und in diesem Zustand möchten Sie noch mehr trinken..

Es gibt viele Gründe, warum Frauen trinken. Die Hauptfaktoren, die die Entstehung einer Gewohnheit provozieren, sind:

  • die Tradition des Konsums von Spirituosen in der Familie;
  • genetische Veranlagung;
  • ständiger Stress und nervöse Erfahrungen;
  • instabiler psycho-emotionaler Zustand;
  • Schwierigkeiten und Unzufriedenheit mit dem persönlichen Leben;
  • Schwierigkeiten bei der Arbeit, finanzielle Probleme;
  • Gefühl der Einsamkeit, Nutzlosigkeit;
  • Komplexe über ihr eigenes Aussehen;
  • Langeweile.

Die Entstehung von Sucht

Oft beginnen Frauen, die den Tod eines geliebten Menschen überlebt haben oder Opfer von Gewalt geworden sind, sich auf Alkohol zu stützen. Wie schnell sich die Sucht entwickelt, hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus sowie von den Besonderheiten der Psyche ab. Die Alkoholabhängigkeit entwickelt sich am schnellsten bei Frauen mit folgenden Merkmalen:

  • geringe Spannungsbeständigkeit;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen an "kritischen Tagen";
  • hohe Anfälligkeit.

Die Gefahr des weiblichen Alkoholismus besteht nicht nur darin, dass diese Sucht zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit führt, sondern auch darin, dass sie sich nachteilig auf Kinder auswirkt. In mehr als 70% der Fälle beginnen Kinder trinkender Mütter in jungen Jahren einen unmoralischen Lebensstil zu führen und küssen die Flasche bereits in jungen Jahren..

Hauptzeichen und Symptome

Da alle Frauen, die trinken, versuchen, ihre Bindung an Alkohol zu verbergen, sind sich Verwandte und Freunde möglicherweise lange Zeit des Vorhandenseins der Krankheit nicht bewusst. In der Anfangsphase gibt es jedoch auch bestimmte Merkmale, die die Entwicklung der Sucht verraten können:

  • unvernünftige Iraszibilität und Aggression gegenüber Verwandten, Freunden und Fremden;
  • Gedächtnisstörung, Unaufmerksamkeit;
  • Verschlechterung des Aussehens (Verdunkelung des Zahnschmelzes, frühes graues Haar);
  • plötzliche Stimmungsschwankungen.

Die Symptome des weiblichen Alkoholismus machen sich nach 2-3 Jahren regelmäßigen Trinkens bemerkbar, während sie beim stärkeren Geschlecht später auftreten - nicht früher als 3-4 Jahre. Der Grund für die beschleunigte Entwicklung der Krankheit liegt in den physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers:

  • schlechte Alkoholtoleranz;
  • relativ geringe Anzahl von Enzymen, die für den Abbau und die Eliminierung von Ethanol verantwortlich sind.

Generell lassen sich die Symptome der Trunkenheit bei Frauen in zwei Kategorien einteilen: äußerlich und verhaltensbezogen. Die wichtigsten Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen sind:

  • Regelmäßiger Alkoholkonsum. Die Frau trinkt in kleinen Dosen, aber jeden Tag. Alkohol wird mit und ohne Alkohol getrunken.
  • Reduzierter Alkoholbedarf. Im Laufe der Zeit ist es der Dame egal, was sie konsumieren soll. Die Hauptsache ist das Vorhandensein von Ethanol im Blut.
  • Stimmungsschwankungen. Wenn eine Frau nicht trinken kann, ist sie depressiv, aber bei der ersten Erwähnung von Alkohol kehrt ihre Fröhlichkeit sofort zurück.
  • Alkohol alleine trinken.

Ein weiteres charakteristisches Symptom des Alkoholismus bei Frauen ist die Bereitschaft, das letzte Geld für das Trinken auszugeben..

Externe Zeichen

Regelmäßiger Alkoholkonsum wirkt sich in erster Linie negativ auf das Aussehen einer Frau aus. Frauen, die Alkohol trinken, sehen durchweg deprimierend aus, wodurch ihr Problem für andere spürbar wird. Die sicheren Anzeichen dieser Sucht sind die Verschlechterung des Muskeltonus, Schlaffheit und blaue Verfärbung der Haut, das Auftreten von Rosacea im Gesicht, ein ungesundes Erröten..

Da die Hauptsache für das Trinken von Frauen eine Flasche Wodka oder Wein ist, hören sie mit der Zeit auf, auf sich selbst aufzupassen, da das Aussehen keine bedeutende Rolle mehr spielt. Frauen, die Alkohol missbrauchen, verlassen das Haus oft in ungepflegter, faltiger Kleidung, schmutzigem Haar und schlechtem Make-up.

Äußere Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen:

  • übermäßige Dünnheit;
  • unsicherer Gang;
  • Gesichtszüge werden größer und ausgeprägter;
  • fettiges Haar;
  • helles unfähiges Make-up;
  • Verdunkelung des Zahnschmelzes.

Wenn eine Frau regelmäßig nicht auf Wodka, sondern auf Bier angewiesen ist, ist eine Zunahme der Fettablagerungen im Bauch- und Taillenbereich ein sicheres Zeichen für Sucht. Darüber hinaus geht diese Angewohnheit häufig mit übermäßigem Haar auf Körper und Gesicht einher..

Verhalten

Frauen, die alkoholische Getränke missbrauchen, verändern sich nicht nur im Aussehen. Sie ändern auch ihr Verhalten und ihre Art der Kommunikation. Die Frau sucht nach einer Ausrede zum Trinken. Und wenn Bekannte zustimmen, ändert sich ihre Stimmung sofort, sie wird fröhlich und aufgeregt, in der Eile, die Dinge so schnell wie möglich zu erledigen. Wenn die Pathologie fortschreitet und Stufe 2 oder 3 erreicht, wird das Verhalten der Frau unangemessen.

Der Alkoholiker geht nicht mehr zur Arbeit, kümmert sich nicht um die Familie, hört auf, mit Freunden zu kommunizieren. Zu diesem Zeitpunkt muss die Patientin so schnell wie möglich professionelle Hilfe erhalten - nur in diesem Fall besteht die Möglichkeit, den weiblichen Alkoholismus zu heilen.

Stadien des weiblichen Alkoholismus

Wie der männliche Alkoholismus hat der weibliche Alkoholismus drei Stadien, von denen sich jede in der Schwere der Symptome, dem allgemeinen physiologischen und psychologischen Zustand unterscheidet.

Erste Stufe

Die Hauptmerkmale dieser Phase sind die Verweigerung der Abhängigkeit von Alkohol und der Übergang zu einem stabilen Trinken alkoholischer Getränke. Wenn eine Frau zunächst nicht jeden Tag und in kleinen Dosen trinkt, kann die Frau mit der Zeit keinen Tag ohne Alkohol leben, und die "Norm" steigt ständig an. Ein Patient, der an dieser Sucht leidet, sucht aktiv nach einer Ausrede zum Trinken.

Wenn sich der Körper anpasst, verschwinden Übelkeit und Erbrechen nach einer großen Menge Alkohol. Nach einem stürmischen Abend mit einem starken Kater, um die Schwere zu verringern, besteht das Verlangen, sich mit einem weiteren Anteil Alkohol zu betrinken.

Auf eine Notiz! Viele Frauen, die unter der ersten Stufe der Alkoholabhängigkeit leiden, haben regelmäßig Stromausfälle.

Stufe zwei

Eines der ersten Anzeichen für dieses Stadium sind Entzugssymptome. Die Alkoholtoleranz steigt und erreicht ein "Plateau". In diesem Stadium nimmt die Kontrolle über das Verhalten noch mehr ab - nach der nächsten betrunkenen Flasche wird die Dame nicht nur aggressiv, sondern kann auch unmoralische Handlungen begehen.

Dieses Stadium ist auch durch periodische weibliche Anfälle gekennzeichnet, begleitet von der Tatsache, dass eine Person mehrere Tage lang trinkt, bevor sie das Bewusstsein verliert. Das Aussehen verschlechtert sich jeden Monat - das Gesicht schwillt an, Taschen erscheinen unter den Augen, die Haut wird gelblich oder bläulich. Um ihre Sucht zu verbergen, wird eine Frau eine große Menge an Kosmetika verwenden, wodurch ihr Aussehen vulgär und abstoßend wird..

Dritter Abschnitt

Das dritte Stadium des Alkoholismus bei Frauen geht auch mit zeitweiligen Alkoholexzessen einher. Um in diesem Stadium eine Vergiftung zu erreichen, benötigt eine Person viel weniger Alkohol. Es kommt oft vor, dass nach dem ersten Glas Wodka eine ausgeprägte Vergiftung auftritt - egal wie viel alkoholische Getränke danach trinken, ihr Zustand ändert sich nicht.

Im dritten Stadium treten nicht nur merkliche äußere und Verhaltensänderungen auf, sondern auch der Zustand der inneren Organe und Körpersysteme verschlechtert sich erheblich. In diesem Stadium werden häufig destruktive Veränderungen der Leber-, Nieren- und Magen-Darm-Dysfunktion festgestellt. Gleichzeitig kommt es zu einer völligen Verschlechterung der Persönlichkeit.

Auf eine Notiz! Die meisten Experten sind der Meinung, dass die dritte Stufe des weiblichen Alkoholismus unheilbar ist..

Die Folgen des Alkoholismus bei Frauen

Für den fairen Sex führt Alkoholmissbrauch fast immer zu schwerwiegenden Konsequenzen. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung des weiblichen Alkoholismus, die nicht nur in der Klinik und nur in seltenen Fällen zu Hause durchgeführt werden sollte, kommt es zu einer Zerstörung der Familie, zum Verlust von Arbeit und Freunden.

Darüber hinaus funktionieren durch Alkohol abgereicherte innere Organe viel schlechter, was verschiedene Gesundheitsprobleme verursacht. Und vergessen Sie natürlich nicht, dass Ethanol sich nachteilig auf die Gehirnzellen auswirkt, wodurch die Gehirnaktivität, die Intelligenz und die Entwicklung psychischer Störungen verringert werden. Viele Pathologien, die vor dem Hintergrund der Alkoholabhängigkeit auftreten, sind lebensbedrohlich und verursachen häufig den Tod..

Das Aussehen einer trinkenden Frau ändern

Merkmale der Behandlung von Alkoholismus bei Frauen

Um irreversible Veränderungen zu vermeiden, sollte der Kampf gegen diese Sucht so früh wie möglich begonnen werden. Wie eine Frau von Alkoholismus geheilt werden kann, entscheidet der Arzt unter Berücksichtigung des Suchtstadiums, des Alters und der individuellen Merkmale des Patienten. In jedem Fall kann ein positives Ergebnis nur mit einem integrierten Ansatz erzielt werden. In den meisten Fällen wenden Narkologen die folgenden Methoden zur Behandlung von Alkoholismus an:

  • Psychotherapie. Der Frau werden Konsultationen mit einem Psychologen verschrieben, der nach einem Gespräch mit dem Patienten herausfindet, was das Problem verursacht hat. Der Arzt wird Ihnen auch sagen, was passieren kann, wenn die Dame nicht aufhört und weiter trinkt..
  • Medikamentöse Therapie. Um den Körper von Toxinen und Ethanolresten zu reinigen und Entzugssymptome zu lindern, werden einer Frau Sorptionsmittel und Schmerzmittel verschrieben. In Ermangelung von Kontraindikationen erfolgt die Kodierung häufig durch Einnähen eines Torpedos.
  • Soziale Rehabilitation. Um das Leben von einem neuen Blatt aus zu beginnen und nicht zusammenzubrechen, muss der Patient nach der Kodierung weiterhin regelmäßig einen Psychologen aufsuchen.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass weiblicher Alkoholismus eine der am schwierigsten zu eliminierenden Pathologien ist, sollte man nicht denken, dass er nicht behandelt wird. Es ist unmöglich, diese Gewohnheit nur loszuwerden, wenn Sie sie selbst bekämpfen. Wenn Sie umgehend qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, besteht die Möglichkeit einer Erlösung..

Weiblicher typischer Alkoholismus

Einige glauben, dass weiblicher Alkoholismus schnell behandelt wird. Frauen haben im Gegensatz zu Männern ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. Andere denken umgekehrt - eine Frau und Alkohol sind eine so explosive Mischung, dass in den meisten Fällen kein einziger Narkologe sie trennen kann. Beide Sichtweisen sind hier richtig, aber nur teilweise. Niemand wird als Alkoholiker geboren, was bedeutet, dass er sich sein ganzes Leben lang daran gewöhnt, Alkohol zu trinken. Der weibliche Alkoholismus entwickelt sich wie der männliche Alkoholismus allmählich, mit dem einzigen Unterschied, dass sich das schwächere Geschlecht viel schneller an das Trinken von Alkohol gewöhnt, weshalb der Rehabilitationsprozess in der Tat kompliziert ist. Wir möchten Sie daran erinnern, dass diese Krankheit nicht geheilt werden kann. Dies ist, was typischer weiblicher Alkoholismus gefährlich ist.

Die Wurzeln des weiblichen Alkoholismus

Eine typische Krankheit ist nichts Besonderes an der Alkoholabhängigkeit eines Mannes. In jedem Stadium sind die beiden Krankheiten ähnlich. Um die Ursachen des weiblichen Alkoholismus und dann die Symptome zu erkennen, können Sie schnell. Es besteht keine direkte Abhängigkeit von primären oder sekundären Merkmalen. Das schwächere Geschlecht trinkt wie das starke unter verschiedenen Umständen berauscht..

  • alltägliche Probleme;
  • schlechte Freunde;
  • ständige Probleme bei der Arbeit;
  • Einsamkeit im Leben;
  • familiäre Probleme.

Frauen rechtfertigen ihre Trunkenheit sehr oft genauso wie Männer, nur ihre Motivation ist etwas anders. Sie betrinken sich schnell, weil sie allein sind oder von ihrem Ehemann geschlagen werden. Andere sind mit ihrem Job, ihrer Karriere, ihrer finanziellen Situation usw. nicht zufrieden. All diese Gründe wirken sich direkt auf die Merkmale des weiblichen Alkoholismus aus, nicht jedoch auf die Behandlungsmethoden. Wenn ein trinkendes Mädchen ins Krankenhaus kommt, wird niemand ihre Position betreten, da es auf der Erde keine ungelösten Probleme gibt. Wenn sie zur Behandlung kommt, muss sie schnell aufhören zu trinken, egal in welchem ​​Stadium sich ihre Krankheit oder ihre herzdepressiven Probleme befinden..

Alkoholismus bei Frauen äußert sich häufig in einer schlechten Vererbung. Wenn die Mutter der Tochter Trinkerin war, wirkt sich die Krankheit in 22% der Fälle direkt oder indirekt auf die Einstellung zu Alkohol aus. Sie kann wie ihre Mutter mit dem Trinken beginnen, ohne über Genetik und Konsequenzen nachzudenken. Sie wird wahrscheinlich alle Stadien des Alkoholismus durchlaufen und am Ende bestenfalls innerhalb der Mauern eines Krankenhauses landen..

In einem anderen Beispiel erwartet sie ein sozialer Tiefpunkt - ungezügelte Trunkenheit. Wie das alles enden wird, ist leicht zu erraten. Deshalb ist es wichtig, dass sich das schwächere Geschlecht zurückhält und den Alkoholkonsum kontrolliert, wenn eine schlechte Vererbung vorliegt, die sehr leicht zu erkennen ist.

Weibliche Physiologie und Alkohol

Ein weiterer Grund, warum weiblicher Alkoholismus gefährlicher ist als männlicher Alkoholismus, liegt in der physiologischen Ebene. Tatsache ist, dass das Enzym Alkoholdehydrogenase für den Abbau von Alkohol verantwortlich ist. Das meiste davon kommt in der Leber vor, aber auch in den Nieren, Skelett- und Herzmuskeln. Bei Frauen wirkt es viel schlimmer als bei Männern und daher wirkt sich Alkohol in jedem Stadium des Alkoholismus jedes Mal mehr und mehr nachteilig auf den Körper des schwächeren Geschlechts aus. Das heißt, je mehr ein Mädchen trinkt, desto schneller können die entsprechenden Symptome erkannt werden..

Wenn sich der weibliche Alkoholismus in einem bestimmten Stadium befindet, hat Alkohol eine starke toxische Wirkung auf das Gehirn. Und dafür gibt es Gründe. Das schwächere Geschlecht hat 10% weniger Wasser im Körper, daher nimmt er jede Dosis Alkohol anders wahr als die Physiologie des stärkeren Geschlechts. Alle 50 Gramm Alkohol für eine Frau sind stärker.

Die Aktivität von Enzymen, die für die Eliminierung von Ethanolabbauprodukten verantwortlich sind, beeinflusst auch den weiblichen Alkoholismus. Ethylalkohol und Acetaldehyd können pathologische Auswirkungen auf den Körper des Mädchens haben, die zusätzlich zur Grunderkrankung in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Und vor allem - eine Frau, die trinkt, altert viel schneller. In jedem Stadium des Alkoholismus treten irreversible Veränderungen im Körper auf, die mit bloßem Auge festgestellt werden können.

  • Die Zähne beginnen zu bröckeln und fallen heraus.
  • Es tritt eine schnelle Kahlheit auf.
  • Die Farbe im Gesicht ändert sich bis zur Unkenntlichkeit.
  • Die Haut ist mit feinen und tiefen Falten bedeckt.

Aufgrund ständiger hormoneller Störungen verschwindet die natürliche Fettschicht, Haare erscheinen schnell auf dem Rücken, den Armen, Beinen und dem Gesäß. Ein Schnurrbart und ein Bart beginnen im Gesicht zu wachsen. Das Mädchen wird wie ein gebückter Mann. Sie wird die Gnade verlieren, Plastik. Sie wird jede Weiblichkeit verlieren und nach ein paar Jahren aktiven Trinkens wird sie wie Baba Yaga aussehen. Dies sind die physiologischen Eigenschaften des weiblichen Alkoholismus.

Wozu wird Alkoholismus führen?

Nicht nur Männer sind in der Lage, Pferdedosen zu trinken und Alkohol in Trauer zu gießen. Vertreter des schwächeren Geschlechts, die die unheilbare Krankheit, der weibliche Alkoholismus, anfassen konnten, begannen ebenfalls mit einem harmlosen Glas guten Weins, um beispielsweise die Seele zu beruhigen, zu Freunden zu weinen, sich zu entspannen usw..

Es wurde festgestellt, dass die Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen in einem bestimmten sozialen Umfeld umrissen sind:

  • bei Hausfrauen;
  • Dirigenten;
  • Kellnerinnen;
  • Prostituierte;
  • Servicemitarbeiter.

Einige Stadien des Alkoholismus werden bei wohlhabenden alleinstehenden Frauen beobachtet. Sie trinken nicht weniger als Männer. Eine Alkoholvergiftung beim schwächeren Geschlecht beginnt sich praktisch genauso zu entwickeln wie beim starken. Leichtes Erröten auf den Wangen, Schimmern in den Augen, freches Verhalten, sexuelle Befreiung, Kontrollverlust über betrunkene Milliliter, mehrdeutiges Verhalten.

Vor dem Hintergrund der Alkoholabhängigkeit stören Mädchen allmählich die Funktion der Gonaden, und es beginnt sich Frigidität zu entwickeln. Sie hört auf, auf den Faktor der sexuellen Konstanz zu achten, und befindet sich zunehmend in einem Kreis promiskuitiven Geschlechtsverkehrs. Diese und andere Ursachen des weiblichen Alkoholismus wirken sich unabhängig vom Grad der Bedeutung auf die Fruchtbarkeit aus.

Am Ende kann ein Mädchen das Kostbarste verlieren, was die Natur ihr gegeben hat - Mutter zu werden, weil weibliche Zellen nicht erneuert werden. Im fünften Monat der intrauterinen Entwicklung werden sie im Fötus gebildet und sterben dann nur ohne einen Erholungsmechanismus ab. Daher sollte jeder Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit darüber nachdenken, ob er mit dem Trinken beginnen soll, ohne über die Folgen des weiblichen Alkoholismus nachzudenken, den sie ertragen muss. Anhand der Tabelle können Sie herausfinden, wie viel Alkohol im Körper enthalten ist.

Wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Die ersten Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen sind leicht zu erkennen. Sie gehören in der Regel zur Anfangsphase. Eine der typischen Erscheinungsformen ist der sogenannte "Witwenalkoholismus". Es entwickelt sich normalerweise im Alter von 25-40 Jahren. Progressives Verlangen nach Alkohol. Es kann mehrere Jahre dauern, bis sich eine Sucht bildet. Konsequenter Gebrauch von Alkohol als Antidepressivum.

Freundschaft mit schlechten Freundinnen, die fast nie ein Glas guten Wein oder Bier ablehnen. Das heißt, die äußeren Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen sind praktisch auf ihren Gesichtern geschrieben. Wenn ein Ehepartner, eine Mutter oder eine Schwester oft für längere Zeit irgendwo verschwindet und betrunken nach Hause zurückkehrt, müssen Spezialisten in das Problem einbezogen werden.

Alkoholismus beim schwächeren Geschlecht hat wie beim starken Geschlecht seine eigenen Entwicklungsstadien. Frauen trinken wie Männer nicht zu viel auf einmal. Die Krankheit manifestiert sich zunächst in milder Form. Darüber hinaus bemerkt das Mädchen dies in der Regel nicht, und noch mehr, sie wendet sich nicht an Ärzte, um Hilfe zu erhalten. Wenn das erste Stadium verstrichen ist, treten die Symptome des Alkoholismus stärker auf. Eine Frau wird gereizt, überspringt oft die Arbeit aufgrund von Entzugssymptomen.

Fleiß wird durch Faulheit, Apathie ersetzt. Bei diesem Krankheitsverlauf ist es nicht schwer, Alkoholismus zu erkennen. Die letzte Phase, in der eine Frau vor anderen betrunken ist, wird durch Gleichgültigkeit gegenüber sich selbst und allem, was sie umgibt, angezeigt, außer dem Trinken. Sie sieht schlecht aus, passt nicht auf sich auf. Sie hat eine gestörte Psyche, ihr Intellekt sinkt, jeder Wunsch, mit geliebten Menschen zu kommunizieren, verschwindet, ohne Alkohol zu trinken.

Schwierigkeiten bei der Behandlung

Weiblicher Alkoholismus wie männlicher Alkoholismus - diese beiden ähnlichen Krankheiten sind unheilbar. Es ist leicht, eine Alkoholikerin zu erkennen, es ist schwieriger, sie zu behandeln und einen Rehabilitationskurs mit ihr durchzuführen. Selbst für die verantwortungsvollste Frau ist es sehr schwierig, den Alkohol für immer aufzugeben, wenn sie ein trauriges Schicksal erlitten hat, eine Alkoholsucht. Das menschliche Gedächtnis ist sehr interessant. Sie erinnert sich perfekt daran, wie gut sich der Körper anfühlte, wenn sich Alkohol mit angenehmer Wärme langsam im Blut und in jeder Zelle ausbreitete..

Die Erinnerung wird lange an diese unvergesslichen Momente mit leichtem Schwindel von 50-100-200 Gramm gutem Wein, Martini, alkoholischem Cocktail oder Cognac erinnern. Und am nächsten Morgen wird eine Frau, die mit dem Trinken aufhört, alle Symptome eines Katters spüren: Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, zitternde Hände usw. Auch männlicher Alkoholismus bleibt nicht unbemerkt. All dies kann durch den Begriff psychosomatischer Zustand ersetzt werden. Wie lange es dauern wird, hängt von den mentalen Faktoren der Person ab.

Stimmt es, dass weiblicher Alkoholismus unheilbar ist? Wie beim Mann ist es schwierig und fast unmöglich, es zu behandeln. Frauen werden schneller süchtig. Hierfür gibt es physiologische, psychologische und soziale Voraussetzungen. Nicht jeder Liebhaber starker Getränke gesteht Alkoholismus. Schließlich ist ein trinkendes Mädchen in der modernen Gesellschaft und sogar unter den Slawen im Prinzip Unsinn. Solche Menschen werden verachtet, von ihnen abgewandt und in den meisten Beispielen werden sie nicht helfen. Daher versucht eine Frau mit aller Kraft, ihre Sucht zu verbergen, und zwar erst im vorletzten oder im letzten Stadium des Alkoholismus, wenn die Diagnose für alle Angehörigen offensichtlich ist. Im Wesentlichen beginnt die Behandlung.

Inzwischen hat sich die Bindung an Alkohol bereits so stark entwickelt, dass es praktisch unmöglich ist, eine solche Frau vom Trinken abzusetzen. Ärzte müssen eine enorme Menge an Arbeit an einer solchen Person leisten, um zu versuchen, die Dame wieder auf einen nüchternen Weg zu bringen. Und ob ihre Arbeit von Erfolg gekrönt sein wird, ist eine große Frage. Aus diesem Grund wird angenommen, dass weiblicher Alkoholismus unheilbar ist..

Um die Genesung herum sollte eine Atmosphäre der Freundlichkeit, Wärme und des gegenseitigen Verständnisses geschaffen werden. Für eine Frau ist es wichtig zu erkennen, dass sie für eine Familie, Kinder, Verwandte und nicht für die Weitergabe alkoholischer Freunde unbedingt erforderlich ist. Dass ihre nahen Leute auf sie warten, die jeden Moment helfen werden. Einer trinkenden Frau muss beigebracht werden, Probleme nicht mit Hilfe eines Glases zu lösen, sondern mit Medizinern, Psychologen. Als sie endlich merkt, dass Live-Kommunikation viel angenehmer ist als eine Flasche, kann man auf ein günstiges Ergebnis hoffen..

Weiblicher Alkoholismus: Symptome und Anzeichen, die helfen, den Alarm rechtzeitig auszulösen.

Hallo! Das heutige Thema ist weiblicher Alkoholismus, seine Symptome und Anzeichen. Neulich wurde mir mit Entsetzen klar, dass in der narkologischen Abteilung, in der ich arbeite, die Hälfte der Patienten Frauen sind! Dieser Trend kam mir beängstigend vor. In der Tat waren früher von 30 Patienten nur 2 - 3 Frauen. In jüngerer Zeit wurde angenommen, dass Frauen mit Alkoholismus seltener sind als Männer, aber die Krankheit selbst ist viel schwerer..

Anti-Alkohol-Werbespots sprechen am häufigsten Männer an - "Sei ein Mann - trink nicht", "Spree am ersten Freitag und nach dir - Papa am Sonntag". Darüber hinaus führen die Ergebnisse von Studien, die bestätigen, dass Bier die Produktion von Östrogenen erhöht, in der Bevölkerung zu der falschen Vorstellung, dass Bieralkoholismus ein ausschließlich männliches Problem ist, und für Frauen ist dieses Getränk nicht schädlich und in einigen Fällen sogar nützlich. Trotzdem besteht das Problem des weiblichen Alkoholismus, und seine Lösung ist oft schwieriger als die Rettung von Männern vor der "grünen Schlange". Ich habe hier über berühmte Frauen geschrieben, die mit dem Problem des Alkoholismus konfrontiert sind..

Symptome von Alkoholismus bei Frauen

Merkmale des weiblichen Alkoholismus

  1. Ethylalkohol im menschlichen Körper wird von einem speziellen Enzym verarbeitet - der Alkoholdehydrogenase (ADH), die Alkohol in zwei Stufen in Acetaldehyd und dann in Essigsäure umwandelt, die vom Körper ausgeschieden wird. Bei Frauen ist der ADH-Gehalt geringer als beim stärkeren Geschlecht, daher tritt ihre Vergiftung früher und bei geringeren Dosen auf.
  2. Merkmale der weiblichen Vergiftung und des Alkoholismus sind mit einem relativ geringen Gehalt an diesem Enzym verbunden. Die durchschnittliche Zeit für die Entwicklung der Krankheit beim fairen Geschlecht beträgt etwa fünf Jahre (bei Männern kann es zehn oder mehr dauern). Wenn es also für Männer fair ist zu beobachten, dass er in der Schule angefangen hat zu trinken und in den Ruhestand gegangen ist - er hat sich selbst getrunken, dann dauert dieser Prozess für Frauen viel weniger Zeit. Leider sterben Frauen mit Alkoholismus auch schneller und häufiger als Männer, die Alkoholiker sind..
  3. Die Manifestationen des weiblichen Alkoholismus in der Anfangsphase scheinen weder für die zukünftige Alkoholikerin selbst noch für ihre Umwelt gefährlich zu sein. Im Gegenteil, eine Frau, die die Versammlungen ihres Mannes ermutigt und sich ihnen anschließt und gerne Feste mit reichlich Getränken organisiert, wird als "keine Frau, sondern Gold" wahrgenommen. Eine junge Frau, die mit Männern gleichwertig trinken kann, scheint entspannt und selbstbewusst zu sein. Andere, insbesondere Männer, fördern dieses Verhalten, ohne zu bemerken, dass es das erste Anzeichen einer schweren Krankheit ist..
  4. Wenn es Männern in der Regel egal ist, wie sie aussehen, sind die meisten Frauen mit dem Auftreten offensichtlicher Anzeichen von Alkoholismus auf ihrem Gesicht nicht zufrieden und versuchen, sie mit Hilfe von hellen Kosmetika, einem hellen, aber lächerlichen Kleidungsstil, zu verstecken.

    Sie bestreiten die Tatsache, dass sie eine Krankheit haben, versuchen, immer mehr Ausreden für sich zu finden, um die Notwendigkeit des Trinkens zu erklären. Alle wichtigen Ereignisse im Leben der Patientin und ihrer Familie, religiöse Feiertage und Traditionen im Zusammenhang mit dem Trinken werden in Erinnerung gerufen.
  5. Die Haltung der Gesellschaft gegenüber weiblichem Alkoholismus ist äußerst umstritten. Einerseits sind viele Menschen davon überzeugt, dass nur ein Mann ein Betrunkener sein kann, und Frauen bleiben von einem solchen Problem verschont. Auf der anderen Seite werden betrunkene und stark trinkende Frauen, die ihr früheres schönes Aussehen verloren haben, äußerst negativ behandelt. Dies hängt damit zusammen, dass Frauen häufig bestreiten, Probleme mit dem Trinken zu haben - sie haben Angst vor dem beschämenden Stigma eines Alkoholikers und sind gleichzeitig davon überzeugt, dass dieses Konzept nicht auf das faire Geschlecht anwendbar ist. Dies führt dazu, dass weiblicher Alkoholismus sehr spät diagnostiziert wird, wenn es fast unmöglich ist, ihn zu heilen..
  6. Trinkende Frauen verlieren selten ihren Arbeitsplatz aufgrund ihrer Krankheit, beginnen dies jedoch häufig nachlässig, entziehen sich ihren Pflichten und verlagern ihre Arbeit auf andere Kollegen. Trotzdem werden sie im Team oft als die Seele des Unternehmens angesehen, weil sie wissen, wie man Firmenveranstaltungen organisiert. Selbst wenn Frauen erhebliche Probleme mit dem Trinken haben, hören sie nicht auf, auf sich selbst aufzupassen, aber dies nimmt oft lächerliche, groteske Formen an - zu helles und unnatürliches Make-up, demonstrativ entspanntes Verhalten, vulgäres Aussehen.

Weiblicher Alkoholismus: seine Stadien und Symptome

Das Anfangsstadium des Alkoholismus

Alkoholismus bei Frauen durchläuft wie bei Männern mehrere Entwicklungsstadien. Die erste ist durch relativ harmlose Charakteränderungen gekennzeichnet, die besonders bei Frauen selten Anlass zur Sorge geben..

Der Trinker behauptet, dass er im Urlaub wie alle anderen trinkt und auf keinen Fall missbraucht. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass viele Tage im Jahr als Feiertage gelten - allgemein akzeptierte Feiertage wie Neujahr und 8. März, familiäre und persönliche unvergessliche Daten - Geburtstage, Hochzeiten, Gedenkfeiern nicht nur für Angehörige, sondern auch für entfernte Verwandte, Kollegen, wichtige und liebe Einkäufe Gegenstände, die "gewaschen" werden müssen. Darüber hinaus gelten nach gängiger Tradition Wochenenden und Freitagabende als Anlass zum Trinken oder auch nur als Abend nach einem Arbeitstag..


Eine so lange Liste wichtiger Ereignisse ermöglicht es Ihnen, mehrmals pro Woche und in besonders stressigen Zeiten jeden Tag einen Grund zu finden, Alkohol zu trinken. Das Problem ist, dass solche Erklärungen für ihre Trunkenheit sehr plausibel erscheinen und es oft schwierig ist zu unterscheiden, ob es wirklich mehrere Ereignisse gleichzeitig gab, die die Tradition benötigt, um mit Festen mit Alkohol zu feiern, oder dies ist eine weitere Ausrede. Viele Familien und insbesondere Arbeitskollektive stehen denjenigen, die Firmenveranstaltungen überspringen oder sich weigern zu trinken, äußerst negativ gegenüber. Daher ist es für Alkoholiker in der Anfangsphase einfach, ein Unternehmen zu finden, in dem sie sich mehr als wohl fühlen.

Während des Festes verhält sich die zukünftige Alkoholikerin laut, redet viel und trinkt viel, versucht andere davon zu überzeugen, ihrem Beispiel zu folgen. Sie können oft Angebote hören, von ihr zu trinken, Spott über diejenigen, die wenig oder gar nichts trinken, hartnäckige, aber nicht immer originelle Toasts.

Dieses Verhalten wird als "Kreis-Antizipations-Syndrom" bezeichnet - der Patient versucht so viel wie möglich zu trinken, aber um sich nicht wie ein Säufer zu fühlen, provoziert er andere, dasselbe zu tun.
Eine Frau wird aufgeregt, wenn sie mit einem Drink zu einem Festmahl geht. Wegen Alkohol neigt sie dazu, die Arbeit vorzeitig zu verlassen. Viele Dinge, die sie vom Trinken ablenken, werden auf später verschoben (und dies kann sich auf unbestimmte Zeit hinziehen.).

Das Umfeld, in dem sich die trinkende Frau dreht, verändert sich ebenfalls - die Beziehungen zu teetotalen oder gemäßigten Freunden und Bekannten verschlechtern sich, werden kühler und diejenigen, die ihr Interesse am Trinken teilen, werden am engsten. Diejenigen, die eine Frau nicht aus ihrer Umgebung ausschließen kann (nahe Verwandte, Kollegen), versucht sie in endlose Feste zu ziehen.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der ersten Stufe des Alkoholismus, das ihn von häuslicher Trunkenheit unterscheidet, ist jedoch das Fehlen eines Sinns für Proportionen.

Die Patientin ist sich nicht bewusst, wie viel Alkohol sie getrunken hat. Jedes Ereignis mit Alkoholkonsum endet für sie mit einem Zustand des "Nicht-Stehens". Darüber hinaus ist die Tatsache, dass der Alkohol vorbei ist, kein Grund für sie, mit dem Trinken aufzuhören, denn Sie können in den Laden gehen und, wenn Ihnen das Geld ausgeht, von Freunden ausleihen.

Wie aus der Beschreibung hervorgeht, sehen die Manifestationen des frühen Stadiums des Alkoholismus nicht katastrophal aus..

Bei Männern kann dieses Stadium der Krankheit Jahre dauern, bei Frauen geht es schnell zum nächsten Stadium über..

Die zweite Stufe des Alkoholismus

Bei Frauen geht diese Phase sehr schnell vorbei und weicht einer späteren Phase. Es ist durch das Auftreten von Entzugssymptomen ("Kater") -Syndrom gekennzeichnet. Um sich am Vortag von Alkoholmissbrauch zu erholen, müssen Sie unbedingt trinken.

In diesem Stadium hat eine Frau, die unter Alkoholismus leidet, oft Pseudo-Alkohol. Der Unterschied zwischen echten Binges (charakteristischer für die späteren Stadien der Krankheit) und Pseudo-Binges führt dazu, dass sie aufhören. Ein Pseudo-Binge kann jederzeit aus verschiedenen Gründen unterbrochen werden - das Geld ist ausgegangen, der Urlaub oder das Wochenende sind zu Ende gegangen, ein anderes Ereignis ist passiert, bei dem Sie aufhören müssen zu trinken. Das Aufhören eines echten Anfalls ist mit einer Abnahme der Alkoholtoleranz verbunden ("Ich kann nicht mehr trinken")..

Neben dem Pseudo-Trinken, das etwa zwei- bis dreimal im Jahr auftritt, ist die zweite Stufe des Alkoholismus durch eine allmähliche Abnahme der Alkoholtoleranz gekennzeichnet. Wenn in der ersten Stufe die zur Erzielung einer Vergiftung erforderliche Alkoholmenge allmählich zunimmt, findet in der zweiten Stufe der entgegengesetzte Vorgang statt - nach Erreichen des Maximums ändert sich die Alkoholdosis nicht ("Plateau")..
Alkohol trinken wird täglich. Und wenn eine Frau in der ersten Phase des Alkoholismus noch verschiedene Getränke trinken könnte - Wein, Liköre -, dann wechselt sie in der zweiten Phase ausschließlich zu starken Getränken - Wodka und Cognac, meist von geringer Qualität.

Die Patientin verliert die Fähigkeit, den Geschmack von Alkohol zu unterscheiden, seine Stärke und Verfügbarkeit sind für sie viel wichtiger, so dass sie trotz des Risikos einer Vergiftung mit minderwertigen Produkten beginnt, billige Getränke zu trinken.
Gleichzeitig kann der Prozess des Alkoholkonsums einen Hauch von Anmut haben - schöne Gläser, die Toast machen, selbst wenn sie in Begleitung von sich selbst trinken. Das Trinken an sich wird wichtiger als das Unternehmen, daher zögert eine Frau nicht, in einem unbekannten Unternehmen oder sogar alleine zu trinken. Ein verbreiteter Witz, dass dies der richtige Weg zum Alkoholismus ist, ist nur teilweise wahr - ein alkoholischer Getränk, weil das Unternehmen einfach aufhört, für ihn wichtig zu sein.

Die Folge ständiger übermäßiger Trankopfer ist ein Kater, der in der zweiten Phase des Alkoholismus bei einer Frau den starken Wunsch hervorruft, eine zusätzliche Dosis einzunehmen. Dies ist ein üblicher Weg, um mit einem Kater umzugehen, aber eine gesunde Frau, die sich dafür entscheidet, darauf zurückzugreifen, beschränkt sich auf eine relativ kleine Menge Alkohol, gerade genug, damit sie sich besser fühlt, sich aber nicht betrinkt. Bei einer Frau, die unter Alkoholismus leidet, führt die falsche "Trunkenheit" zu einem langen Anfall - sie kann die "Behandlung" nicht rechtzeitig abbrechen.

Trotzdem bleibt eine Frau eine Frau, sie kümmert sich weiterhin um sich selbst (und fängt manchmal an). Um einen unangenehmen erdigen Hautton, ein ungesundes Erröten im Gesicht, eine Vertiefung der Nasolabialfalten und die Manifestation früher Falten zu verbergen, verwendet sie helles Make-up und extravagante Kleidung. Ihr Aussehen kann sehr vulgär werden, sich nicht verstecken, sondern negative Veränderungen betonen. Gleichzeitig wird die Patientin weiterhin bestreiten, dass sie Probleme mit Alkohol hat..

Die dritte Stufe des Alkoholismus

Dies ist das schwerste Stadium der Krankheit..

In diesem Stadium verliert eine Frau völlig ihre Attraktivität, kümmert sich nicht mehr um ihr Aussehen, sieht extrem unordentlich aus - sie macht sich keine Sorgen mehr darüber, wie lange sie ihre Kleidung gewaschen und gewaschen hat. Die Stimme wird rau oder umgekehrt schrill, unangenehm, Anzeichen von Schäden an inneren Organen treten häufig auf.

Die charakteristischen Anzeichen für das letzte Stadium des Alkoholismus sind wahre Anfälle und die Entwicklung einer akuten alkoholischen Psychose.

Echte Anfälle sind eine Folge von Schwankungen der Alkoholtoleranz. Zu Beginn des Binge steigt es allmählich an, dann nimmt es auch allmählich ab, bis eine vorübergehende Abneigung gegen Alkohol entsteht. Im Gegensatz zu einem Pseudo-Binge kann der wahre nicht durch externe Gründe unterbrochen werden - der Mangel an Geld, Zeit oder Gesellschaft hat keinen Einfluss auf die Menge des konsumierten Alkohols..

Oft entwickelt sich bei scharfem Aufhören von Binge Delirium tremens oder alkoholisches Delir. Binge an sich führt entgegen der landläufigen Meinung nicht zu einem "Eichhörnchen". Dieser Zustand tritt auf, wenn der Körper nicht die übliche Dosis erhält.

Symptome von Delirium tremens - Halluzinationen, fast immer - abstoßender Inhalt, erschreckend. Wenn der Patient auf sie reagiert, wird er unzulänglich und für andere oft gefährlich. In einem solchen Zustand kann eine kranke Frau Dinge zerbrechen und Aggressionen gegenüber Menschen zeigen, die in der Nähe sind. Männer, bei denen mehrere Delirium tremens-Episoden aufgetreten sind, können die nächste erkennen und teilweise angemessen bleiben (es gibt Fälle, in denen sich ein männlicher Alkoholiker als Krankenwagen bezeichnet und feststellt, dass er Halluzinationen hat).

Einer Frau wird eine solche Möglichkeit oft vorenthalten, da in ihrem Leben viel seltener Alkoholentzugsepisoden auftreten..


Alkoholismus bei Frauen geht oft mit depressiven Zuständen einher, Apathie, die zu einer hohen Sterblichkeit aufgrund von Selbstmord führt. Diese Todesursache ist bei Frauen weitaus häufiger als bei Männern..

Dies sind die Symptome und Anzeichen einer so gewaltigen Krankheit wie dem weiblichen Alkoholismus.

Detaillierte Informationen zu den Stadien des chronischen Alkoholismus finden Sie übrigens in diesem Blogartikel..

Sehen Sie sich unbedingt dieses Video über weiblichen Alkoholismus an. ich war beeindruckt!

Die ersten Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen

Das „schwächere Geschlecht“ ist oft gezwungen, mehr Stress zu ertragen als Männer: Arbeit, Komfort zu Hause schaffen, Kinder großziehen - alles ruht auf den zerbrechlichen Schultern von Frauen. Manche Menschen können mit dem wachsenden Stress und der Müdigkeit nicht fertig werden und suchen nach einer Möglichkeit, sich mit Alkohol zu entspannen. Die Nachlässigkeit vieler führt zu einer Falle, und dann treten innerhalb weniger Monate die ersten Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen auf.

Merkmale der Entwicklung des weiblichen Alkoholismus

Einige Krankheiten bei Männern und Frauen entwickeln sich unterschiedlich und erfordern eine individuelle Behandlung. Alkoholismus war keine Ausnahme, obwohl Vertreter beider Geschlechter trinken und Männer normalerweise in großen Mengen sind.

Vor 10-15 Jahren beantragte 1 Frau von 12 Männern mit dem gleichen Problem die Behandlung von Alkoholabhängigkeit. Jetzt hat sich das Verhältnis nicht zugunsten von Frauen geändert, und das faire Geschlecht macht bis zu 30% der Fälle der Diagnose "Alkoholismus" aus..

Einflussfaktoren auf die Krankheit

Die Unterschiede in der Struktur des männlichen und weiblichen Körpers sind so groß, dass sie alle Lebensbereiche betreffen. Die physiologischen Merkmale von Frauen spielen keine Rolle für sie: Frauen sind viel anfälliger für die Bildung von Alkoholabhängigkeit. Diese Funktionen umfassen:

  • Der Fettanteil im Körper einer Frau ist 5-10% höher als der von Männern, sodass Frauen schneller betrunken sind.
  • Der weibliche Körper enthält weniger Flüssigkeit. Bei gleicher Dosis alkoholischer Getränke verarbeitet der Körper der Frau im Vergleich zum männlichen Körper Alkohol in geringerem Maße, mehr davon gelangt in den Blutkreislauf und dann ins Gehirn.
  • Lebergewebe reagieren empfindlicher auf die toxischen Wirkungen von Alkohol und sind daher anfälliger für die Zerstörung und Entwicklung von Zirrhose.
  • Je zerbrechlicher die Struktur des Nervensystems ist, desto schneller wird der Prozess der Übertragung neuronaler Impulse gestört.
  • Eine langsame Durchblutung von Leber und Milz trägt zur Schädigung dieser inneren Organe bei.
  • Eine schwache Blut-Hirn-Schranke schützt die Zellen des Nervensystems praktisch nicht vor Alkohol.
  • Langsameres Schwitzen und Nierenausscheidungsfunktion als der männliche Körper verringern die Eliminationsrate von Alkoholabbauprodukten.
  • Eine höhere Absorptionsrate im Magen und Darm erhöht das Alkoholvolumen im Blut bei Frauen, nachdem sie im Vergleich zu Männern die gleichen Dosen Alkohol getrunken haben.
  • Hohe Emotionalität, Anfälligkeit für Depressionen und Stress erschweren den Prozess der bewussten Ablehnung von Alkohol.
  • Der Einfluss der Genetik: In einer Familie von Alkoholikern beginnen 90% der Töchter und 45% der Söhne, Alkohol "nach dem Bild und der Ähnlichkeit" ihrer Eltern zu missbrauchen.

Der Druck sozialer Stereotypen

Nicht nur interne Faktoren tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. Die Schwierigkeit, eine Diagnose für Alkoholikerinnen zu stellen, erzeugt auch Druck durch die öffentliche Meinung sowie soziale Stereotypen, die in der Gesellschaft akzeptiert werden. Eine wichtige Rolle spielen auch die hohen Belastungen, die eine moderne Frau zu tragen hat:

  • Karrieristinnen vernachlässigen sehr oft die Gründung einer Familie und die Geburt von Kindern. Infolgedessen kehren sie nach einem anstrengenden Arbeitstag in ein leeres Haus zurück und öffnen eine Flasche Alkohol, um mit ihrer Hilfe den beruflichen Stress abzubauen. Laut Statistik ist bei alleinstehenden Frauen der Anteil der Alkoholiker höher als bei der Familie.
  • Das Stereotyp "Ideale Mutter und Frau" macht viele verrückt mit übermäßigen Anforderungen an Verhalten und Lebensstil. Frauen, die verzweifelt versuchen, diese unrealistische Messlatte zu erreichen, suchen oft Trost in Alkohol..
  • Der übliche Ausdruck "damit er weniger bekommt" ist typisch für Familien, in denen ein Mann bereits anfällig für Alkoholabhängigkeit ist und eine Frau versucht, ihn zu retten, indem sie etwas Alkohol zu sich nimmt. In einer solchen Situation müssen Sie einen Arzt aufsuchen und Ihren Ehepartner behandeln, aber das stereotype Verbot, "den Müll aus der Hütte zu holen", zwingt eine Frau, einen anderen, gefährlichen Weg zu gehen.
  • Die öffentliche Kritik an Frauen, die Alkohol trinken, wird von anderen immer lebhafter ausgedrückt. Aus irgendeinem Grund verursacht ein Mann, der nach der Arbeit trinkt, nicht so viel Negativität wie eine Frau in einer ähnlichen Situation. Dies zwingt eine Frau, klug zu sein und sowohl gelegentliche Episoden von Alkoholkonsum als auch eine vollwertige Sucht zu verbergen.

Letzterer Faktor erschwert die Diagnose im Frühstadium erheblich. Und deshalb gehen Frauen normalerweise zu Ärzten, wenn die Krankheit bereits stark vernachlässigt wird..

Sucht bei Frauen erkennen

Die Entwicklung der Alkoholabhängigkeit erfolgt in drei Stufen. In der ersten Phase entwickelt sich eine Alkoholsucht. Äußerliche Anzeichen können fehlen, insbesondere wenn eine Frau ihr Verhalten sorgfältig kontrolliert und der Konsum verborgen ist. Alkoholkonsum ist durch Probleme bei der Arbeit, familiäre Konflikte und sogar schlechte Gesundheit gerechtfertigt. Der Wunsch zu trinken entsteht immer häufiger, die Dosis Alkohol steigt ständig an.

Der Übergang in die zweite Phase ist durch die Bildung einer psychischen Abhängigkeit von Alkohol gekennzeichnet: Wenn eine Person nicht die Möglichkeit hat, ihren Durst nach Alkohol zu stillen, wird sie gereizt, und wenn am Ende des Tages ein Fest geplant ist, ist sie inspiriert. Der Alkoholkonsum nimmt eine dauerhafte Form an, oder der Konsum erfolgt in Form von wiederholten mehrtägigen Anfällen. Veränderungen im Gehirngewebe sind noch nicht aufgetreten, die äußeren Anzeichen von Alkoholismus sind jedoch bereits bei anderen spürbar.

Im dritten Stadium beginnen irreversible Veränderungen im Gehirn und in den inneren Organen. Es bildet sich eine körperliche Alkoholabhängigkeit.

Identifizierung der ersten Symptome

Alkoholabhängigkeit trotzt praktisch der Selbstbeobachtung. Eine trinkende Frau ist nicht in der Lage, Anzeichen einer fortschreitenden Krankheit unabhängig zu erkennen und eine gefährliche Angewohnheit loszuwerden, die geworden ist. Nur nahe Menschen können das Auftreten eines Problems anhand des veränderten Verhaltens der Frau bestimmen. Dies ist natürlich nur möglich, wenn Menschen aus der unmittelbaren Umgebung einen gesunden Lebensstil führen und sie nicht in ihrem Wunsch zu trinken unterstützen.

Im Anfangsstadium des Alkoholismus treten folgende Suchtsymptome auf:

  • Häufiger Wunsch zu trinken, Verwendung eines Grundes zum Trinken.
  • Weigerung, Freizeit mit Freunden zu verbringen, die einen nüchternen Lebensstil führen.
  • Geheimhaltung, häufige Abwesenheiten, der Wunsch, den Abend alleine zu verbringen - solche Ausreden werden von denen benutzt, die befürchten, ihre Alkoholabhängigkeit zu verurteilen..
  • Starker Protest und aggressive Ablehnung als Reaktion auf Kommentare zu Alkoholproblemen.
  • Erhöhung der an einem Abend konsumierten Alkoholdosis.
  • Erhöhte Trinkfrequenz, mehrtägige Trinkperioden.

Die Änderungen wirken sich auch auf das Erscheinungsbild aus:

  • Die Struktur der Haare ändert sich, sie werden dünner, fallen aus, frühes graues Haar erscheint.
  • Zähne verfallen, es bildet sich eine bleibende Plaque.
  • Die Haut des Gesichts wird schlaff, die Muskeln verlieren ihren Ton, wodurch das Gesicht schlaff und schlaff aussieht. Das Gesicht nimmt eine stumpfe, ungesunde Grautönung an. Die Nasolabialfalten vertiefen sich, tiefe Falten treten auf.
  • Besenreiser bilden sich an Nase und Wangen.
  • Ein gelber Farbton der Sklera der Augen weist auf eine Fehlfunktion der Leber und der Gallenblase hin.
  • Aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Nierenarbeit tritt eine Schwellung von Gesicht und Hals auf.

Wenn Sie diese Symptome in Ihrer Familie oder Ihren Angehörigen erkennen, verschwenden Sie keine Zeit und raten Sie, einen Arzt aufzusuchen, bevor es zu spät ist. Ein Alkoholismus-Test kann als Maß für die Überzeugung verwendet werden. Frauen, die ihre Sucht verbergen, können ihre Meinung ändern, da sie nach Beantwortung eines Fragebogens ein unangenehmes Ergebnis erhalten haben, um frühe Anzeichen von Alkoholismus zu erkennen. Für Frauen wird der Test, wenn er korrekt erstellt wurde und formneutrale Fragen enthält, die Situation nicht verzerren, mit den Antworten betrügen und eine unzuverlässige Einschätzung ihrer Gesundheit erhalten.

Anzeichen einer vernachlässigten Krankheit

Im zweiten und dritten Stadium des Alkoholismus bei Frauen verstärken sich die Symptome. Sowohl Verhalten als auch Aussehen ändern sich auf dramatischste Weise. Es kommt häufig zu Ausbrüchen von Aggression und Reizbarkeit. Konzentrationsverlust wird beobachtet, der Intelligenzgrad nimmt ab.

Die trinkende Frau vernachlässigt zunehmend ihre Rolle als Mutter und Frau, eröffnet das Haus, ignoriert die Bedürfnisse der Kinder. Kinder werden als Hindernis für ihr eigenes Leben empfunden, ihre Fürsorge ist lästig. Es gibt eine Neubewertung der Werte: Eine kranke Person ist verantwortungsloser und gleichgültiger gegenüber Arbeit und Hobbys. Auch die moralischen Einstellungen ändern sich: Eine Frau stimmt immer häufiger der Intimität mit Männern zu, insbesondere wenn ihr gleichzeitig ein Getränk angeboten wird.

Gleichgültigkeit gegenüber dem Aussehen führt zu schlampiger Kleidung. Das Auftreten in der Öffentlichkeit in schmutzigen, zerknitterten Kleidern, Schuhen außerhalb der Saison und zerzausten Haaren ist kein Problem mehr. Make-up zum Verbergen von Veränderungen im Gesicht wird schlampig aufgetragen. Unebene Linien aufgrund von Zittern der Hände. Grundierung und Puder werden in großen Mengen verwendet, um Falten, Mattheit der Haut, Schwellungen und Blutergüsse unter den Augen zu verbergen.

Die Stimme wird heiser und tiefer. Zuvor anmutiger Gang verwandelt sich in eine nachlässige, lockere Bewegung, die ungeschickt wird.

Alkohol gilt als kalorienreiches Lebensmittel, weshalb Alkoholikerinnen häufig den Appetit verlieren. Ernährungsstörungen führen zu einer Veränderung des Verhältnisses von Fett und Muskelmasse. Die Haltung leidet zuerst: Die Person beginnt sich zu hängen, der Kopf bewegt sich nach vorne, die Schultern fallen herunter. Ein Mangel an Muskelmasse macht die Beine dünner, während die Taille im Gegenteil mit Fett schwimmt. Bieralkoholismus macht einen sperrigen Bauch fast sofort spürbar..

Behandlung von chronischem Alkoholismus

Wenn eine Person plötzlich entdeckt, dass jemand in ihrer Nähe Anzeichen von Alkoholismus zeigt, versucht sie zuerst, den Patienten zu überzeugen, indem sie lange Gespräche führt und den Druck erhöht, wenn sich der Trinker nicht gut fühlt. Diese Aktionen bringen in der Regel keine Ergebnisse. Ein Alkoholiker, der sich in einem Entzugssyndrom befindet, erklärt sich bereit, alles zu tun, um eine neue Dosis zu erhalten und unangenehme Symptome zu lindern, und vergisst dann sicher alle Versprechen.

Versuche, sich zu schämen, zu bedrohen, mit Geld zu erpressen, mit Kindern zu kommunizieren oder Werbung zu machen, sind erfolglos, nur ein milder Einfluss kann helfen. Die Motivation zur Behandlung sollte bei der Frau ein Gefühl von Bedürfnis, Wichtigkeit und Nützlichkeit schaffen. Argumente sollten auf einfache Weise präsentiert werden.

Die Entscheidung, mit der Behandlung zu beginnen, kann nur vom Trinker selbst getroffen werden, da sonst kein Ergebnis erzielt wird. Es ist notwendig, schnell zu handeln, damit der Patient, der sich seiner eigenen Stärke nicht sicher ist, seine Meinung nicht ändert.

Sie müssen sich an einen Narkologen wenden, idealerweise an eine Klinik mit einem Krankenhaus. Die Behandlung umfasst mehrere Komponenten zur Suchtbekämpfung:

  1. Arbeiten Sie mit einem Psychologen und Psychotherapeuten zusammen, um die psychische Abhängigkeit sanft zu beseitigen.
  2. Entgiftung des Körpers zur Entfernung von Alkoholzersetzungsprodukten.
  3. Eine Reihe von Medikamenten, die zur Entwicklung einer Abneigung gegen Alkohol beitragen.
  4. Behandlung von entwickelten Pathologien der inneren Organe und des Nervensystems.

In einigen Fällen wird Hypnose zur Bekämpfung der anhaltenden Sucht eingesetzt, und Medikamente werden subkutan verabreicht ("Hemming")..

Je früher die Behandlung durchgeführt wird, desto weniger Konsequenzen hat der Körper. Dazu gehören toxische Hirnschäden, irreversible Abnahme der Intelligenz und psychische Anomalien, Delirium tremens, Hepatitis, Leberzirrhose, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenschäden, Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Es ist schwieriger, eine Person in den späteren Stadien des Alkoholismus von der Notwendigkeit einer Behandlung zu überzeugen, und die negativen Folgen für den Körper werden mit jeder neuen Dosis Alkohol schwerwiegender. Nur mit einer freiwilligen Behandlung im Frühstadium können Sie ein gutes Ergebnis erzielen und die Folgen des Alkoholmissbrauchs vollständig umkehren. Die Unterstützung von Angehörigen und das Fehlen von Stresssituationen ist für den Patienten sehr wichtig. Seien Sie deshalb aufmerksam auf Ihre Lieben und zögern Sie nicht, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren..

Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen

Ein Mann braucht 7-10 Jahre, um Alkoholiker zu werden. Für die Entwicklung des weiblichen Alkoholismus reichen 5 Jahre. Gleichzeitig werden die Anzeichen der Krankheit bei einer Frau trotz der raschen Suchtbildung nicht sofort spürbar sein, und die Behandlung wird im Gegenteil lang.

Erste Anzeichen

Es ist nicht immer möglich, die ersten Manifestationen der Krankheit zu erkennen, da die trinkende Frau sorgfältig verkleidet ist und die Tatsache des Alkoholmissbrauchs verbirgt. In diesem Stadium gibt es jedoch erste Anzeichen der Krankheit:

  • Manifestation von Aggression, Iraszibilität;
  • Verschlechterung der Konzentration;
  • Veränderung des Aussehens (Probleme mit den Zähnen, frühes graues Haar);
  • Charakteränderungen (ungezügelte Freude, Euphorie).
Ablehnung ist ein charakteristisches Merkmal des weiblichen Alkoholismus. Süchtige behaupten, dass sie extrem selten Alkohol trinken, nur während wichtiger und bedeutender Ereignisse und Feiern. Aus einem unvernünftigen Verlangen nach Alkohol entsteht jedoch eine Sucht und dann eine Sucht.

Hauptzeichen und Symptome

  • geringe Alkoholtoleranz;
  • eine kleine Menge von Enzymen, die für den Abbau von Ethanol verantwortlich sind;
  • wenig Flüssigkeit zum Auflösen von Alkohol.

Symptome des weiblichen Alkoholismus:

  1. Regelmäßig Alkohol konsumieren. Die Intervalle zwischen den Dosen werden verkürzt, der Patient wechselt zum täglichen Trankopfer.
  2. Reduzierter Bedarf an alkoholischen Getränken. Mit der Zeit hören die Feinheiten des Geschmacks auf zu erregen. Die Hauptbedingung ist der Ethanolgehalt in der Zusammensetzung.
  3. Stimmungswechsel. Deprimiert, wenn es keine Möglichkeit zum Trinken gibt, aufgeregt freudig in Erwartung einer neuen Dosis.
  4. Alkohol alleine trinken. Der Grund und die Präsenz des Unternehmens spielen keine Rolle mehr.
  5. Bereitschaft, das letzte Geld für einen Drink auszugeben. Eine Frau kann sich von ihrem letzten Geld trennen, selbst wenn sie für einen wichtigen Familienkauf aufgeschoben wurde.

Extern

Zuallererst spiegelt sich Alkoholismus im Gesicht der Frau wider. Es sieht deprimierend aus und ist ein Indikator für eine Sucht, die andere das Problem erkennen lässt. Typische Anzeichen sind eine Abnahme des Muskeltonus, Schlaffheit und bläuliche Tönung der Haut, Schwellung im ganzen Gesicht, ein ungesundes Erröten, gelbe Augen, das Auftreten von "Sternen" - platzenden Kapillaren.

Eine trinkende Frau hört auf, auf sich selbst aufzupassen, das Aussehen spielt in ihrem Leben keine große Rolle mehr. Kann an einem öffentlichen Ort in schmutziger Kleidung erscheinen. Das Haar ist fettig, das Gesicht ist mit einer dicken Puderschicht maskiert und errötet.

  • schmerzhafte Dünnheit;
  • schwankender Gang;
  • helles schlampiges Make-up;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Schwärzung der Zähne;
  • Vergrößerung der Gesichtszüge;
  • ungepflegte Kleidung.

Bei Bieralkoholismus sind zusätzliche äußere Anzeichen ein großer Bauch, eine Veränderung des Hormonspiegels, das Auftreten unerwünschter Haare auf Brust, Bauch und über der Lippe.

Verhalten

Jede Veranstaltung ist ein Grund zum Trinken. Das Bewusstsein dieser Tatsache verursacht einen aufgeregten Zustand, Freude, Wiederbelebung. Eine Frau in Eile erledigt die ganze Arbeit, wird unaufmerksam, geistesabwesend, denkt über das bevorstehende Fest nach.

Mit der Entwicklung der Krankheit wird das Verhalten unzureichend, Prahlerei und Unhöflichkeit treten auf. Vor dem Hintergrund regelmäßiger Trunkenheit entwickelt sich eine soziale und psychische Degradation.

Geliebte werden zu Fremden, unnötig, stören das Leben. Trinkende Frau hört auf, sich um ihre Familie zu kümmern, gefährdet Kinder.

Zu diesem Zeitpunkt kann die Patientin sich nicht kritisch beurteilen und ihr zukünftiges Leben bestimmen.

Stadien und Konsequenzen

Vom Ausbruch der Krankheit bis zum akuten Stadium (Entzugssyndrom) vergeht so wenig Zeit, dass die Frau und die ihr nahestehenden Bekannten nicht verstehen, wann die Situation außer Kontrolle geraten ist. Die Frau schafft es, zu diesem Zeitpunkt endlich zu schlafen.

Es gibt 3 Stadien der Krankheit:

  • Zuerst. Verweigerung des abhängigen Staates, Übergang zum systematischen Alkoholkonsum. Bildung von geistiger Abhängigkeit, Vergiftungszustand nach einer kleinen Dosis Alkohol, Verlust des Würgereflexes.
  • Zweite. Erhöhtes Verlangen nach Alkohol, Kater, Veränderungen im Körper (Zerstörung der inneren Organe) und Aussehen (vor dem Altern). Die Bühne wird von Amnesie, Schlaflosigkeit begleitet.
  • Dritte. Komplikation von Begleiterkrankungen, Zerstörung der inneren Organe, des Hauptfilters, der Leber, leidet am meisten, Zirrhose entwickelt sich. Es gibt einen vollständigen Verlust der Selbstkontrolle, Degradation, Demenz, Amnesie, anhaltende Anfälle, die zu Delirium tremens führen. Die Therapie in diesem Stadium führt aufgrund des mangelnden Wunsches des Patienten nach Behandlung selten zu Ergebnissen. Hohe Sterblichkeitsrate.

Weiblicher Alkoholismus führt immer zu schlimmen Konsequenzen.

Es gibt eine Zerstörung von Familien, Scheidungen, weil der immer betrunkene Hüter des Herdes sich nicht um die Familie kümmern kann, um die üblichen alltäglichen Probleme zu lösen.

Der Körper verändert sich schnell, der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Ethanol hat eine starke Wirkung auf den Patienten, die oft tödlich ist. Darüber hinaus nimmt die Reaktion ab, intellektuelle Fähigkeiten, psychische Erkrankungen entwickeln sich. Häufige Begleiter reichlich vorhandener Trankopfer - Halluzinationen, "Delirium tremens".

Viele Folgen stellen eine Lebensgefahr dar. Wenn also die ersten sichtbaren Anzeichen eines Alkoholikers auftreten, sollten Sie diese sofort behandeln.

Behandlung

Die Süchtige muss sich selbst eine Genesung wünschen, sonst ist jede Behandlungsmethode bedeutungslos.

Während der Behandlung und Rehabilitation ist es wichtig, die Patientin zu unterstützen, ihr genügend Aufmerksamkeit zu schenken, Taktgefühl und Geduld zu zeigen, ihr das Gefühl zu geben, wichtig, gebraucht und nützlich zu sein.

Die Therapie erfolgt in der Regel in mehreren Phasen:

  1. Hilfe von Psychologen, Psychotherapeuten. Festlegung des Behandlungsprogramms. Einzel- und Gruppentherapiesitzungen mit Bildmaterial (Foto und Video).
  2. Den Körper mit Medikamenten reinigen.
  3. Arzneimitteltherapie zur Entwicklung einer Alkoholaversion.
  4. Verschreibung von Medikamenten zur Blockierung von Gehirnrezeptoren (Medikamentencodierung).
  5. Codierung mit Hypnose und Psychotherapie.
  6. Rehabilitationstherapie von alkoholkranken Organen.

Therapeutische Maßnahmen werden individuell auf der Grundlage des Zustands des Patienten, der Merkmale des Verlaufs und des Entwicklungsstadiums der Krankheit ausgewählt. Vorbehaltlich aller Empfehlungen, dem anhaltenden Wunsch des Patienten, die Sucht loszuwerden, ist ein positives Ergebnis möglich.

Zusätzlich werden während der Behandlung Volksheilmittel verwendet: Abkochungen von Kräutern (Thymian, Bärentraube), Kürbiskernen.

  • ist in einer warmen Atmosphäre mit der Familie;
  • erhält Unterstützung von geliebten Menschen;
  • umgeht stressige Situationen;
  • erhält die notwendige Behandlung und Unterstützung.

Der anhaltende Wunsch, die Sucht loszuwerden und zu einem gesunden Leben zurückzukehren, ist ein wichtiger erster Schritt auf dem Weg zur Genesung..