Wie Interkostalneuralgie bei Kindern zu behandeln?

Interkostale Neuralgie ist eine neurologische Störung, an der periphere Nerven beteiligt sind. Die Hauptmanifestation der Pathologie sind Schmerzen im oberen Bereich des Herzens. Manifestationen werden von Schmerzen entlang des gesamten gereizten Nervs begleitet, die von den umgebenden Geweben zurückgehalten werden.

Neuralgie ist bei Kindern viel seltener als bei Erwachsenen. Die Entwicklung der Krankheit wird durch Unterkühlung der Brust erleichtert. Bei Kindern im Säuglingsalter wird die Pathologie häufig das Ergebnis eines Traumas der Wirbelsäule. Nur eine rechtzeitige Diagnose und eine richtig ausgewählte Behandlung können die Situation mit Neuralgie retten.

Ursachen von Neuralgie bei einem Kind

Die Entwicklung einer Interkostalneuralgie bei Kindern kann verschiedene Gründe haben, die zur Kompression des peripheren Interkostalnervs führen. Diese beinhalten:

  • Brusttrauma;
  • gebrochene Rippen;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule, einschließlich Skoliose der Brustwirbelsäule;
  • falsche Haltung;
  • Entzündung der Nervenenden, die sich infolge von Unterkühlung entwickelte;
  • jede Form von Diabetes;
  • allergische Erkrankungen der NS: Multiple Sklerose, Radikuloneuritis;
  • schlechte Immunität;
  • Vitaminmangel aufgrund eines Mangels an B-Vitaminen im Körper;
  • Funktionsstörungen des Verdauungssystems;
  • hormonelle Störungen, endokrine Störungen;
  • übertragene Virus- und Infektionskrankheiten.

Zu den äußeren Ursachen, die die Entwicklung von Neuralgien beeinflussen können, gehören: körperliche und emotionale Überlastung, Rauchen, Alkoholkonsum, erfolglose Bewegungen, längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position.

Neuralgie bei Neugeborenen kann aufgrund von Verletzungen bei der Geburt auftreten. Ein eingeklemmter Nerv ist oft das Ergebnis eines unachtsamen Umgangs mit einem Kind beim Umziehen oder Wickeln. Die Ursache der Krankheit kann Sauerstoffmangel, Infektionen, Unterkühlung sowie Verletzungen während der Schwangerschaft sein..

Symptome einer Neuralgie bei Kindern

Das Hauptsymptom der Krankheit bei Kindern sind starke Schmerzen in den Rippen, Schulterblättern und der Lendenwirbelsäule. Seine Natur kann erheblich variieren. Der Schmerz ist scharf, stumpf, schießt, durchbohrt, brennt, schmerzt. Es kann dauerhaft sein oder sich als Anfälle manifestieren. Meistens ist der Ort seiner Lokalisierung der Interkostalraum. Schmerzhafte Manifestationen können durch Atmen, Husten und Niesen verschlimmert werden. Zusätzliche Manifestationen von Symptomen, Symptome von Neuralgie:

  • Zucken der Gesichtsmuskeln, Tics, Krämpfe;
  • Temperaturanstieg;
  • erhöhte Sekretion der Speicheldrüsen;
  • Schwäche in den unteren Gliedmaßen;
  • Reizbarkeit, Laune;
  • erhöhte Aktivität;
  • schlechter Schlaf;
  • Kopfschmerzen.

Es ist viel schwieriger, die Krankheit bei kleinen Kindern zu bestimmen, da sie noch nicht über ihre Gefühle sprechen können. Das unruhige Verhalten des Kindes ist ein Grund, einen Kardiologen aufzusuchen.

Ohne eine rechtzeitige Behandlung vor dem Hintergrund dieser Krankheit können Kinder verschiedene Komplikationen entwickeln: Schmerzschock, Muskelatrophie, verminderte Empfindlichkeit, Neuritis.

Behandlung

Die Diagnose einer Neuralgie bei einem Kind erfolgt auf der Grundlage einer detaillierten Untersuchung junger Patienten, einer Analyse ihrer Beschwerden, Anamnese-Daten und der Ergebnisse einer Reihe von Studien:

  • EKG;
  • Radiographie der Lunge;
  • Elektroneuromyographie, mit der Sie die Geschwindigkeit des Impulsdurchgangs und den Grad der Nervenschädigung bestimmen können;
  • Biopsie - die Untersuchung von biologischem Material unter einem Mikroskop;
  • Angiographie mit Untersuchung des Gefäßsystems.

Ein pädiatrischer Neurologe ist für die Diagnose und Behandlung verantwortlich. Um die Krankheit zu unterscheiden, müssen Sie möglicherweise einen Kinderarzt, Kardiologen und Neurochirurgen konsultieren.

Kinderneuralgie erfordert einen speziellen Ansatz, dessen Behandlung unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird..

Je nach Schwere der Erkrankung wird die Therapie ambulant oder stationär durchgeführt. Schmerzsyndrom und Nervenentzündung werden durch Einnahme von Analgetika und Nicht-Steroiden gelindert. Zunächst wird kranken Kindern Bettruhe gezeigt.

Bei der Behandlung von Neuralgien werden folgende verwendet:

  • manuelle Therapie;
  • Akupunktur;
  • Massagen;
  • Physiotherapieübungen;
  • Ultraschall und elektromagnetische Behandlung;
  • Lasertherapie;
  • Pflanzenheilkunde.

Sie können den Heilungsprozess durch eine spezielle Diät beschleunigen. Die Ernährung sollte mit Vitaminen angereichert werden, ausgenommen salzige, würzige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Marinaden, kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee.

In komplizierten Fällen kann mit einer solchen Diagnose ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden.

Verhütung

Die Prävention von Neuralgie bei einem Kind beginnt ab dem Moment seiner Geburt. Es läuft darauf hinaus, das Verhalten des Babys genau zu beobachten und die Indikationen seiner Analysen und Untersuchungen zu verfolgen..

Die Prävention für ältere Kinder umfasst: Organisation der richtigen Ernährung, Gehen an der frischen Luft, Sport, Massagen, Wasserbehandlungen usw..

Wie manifestiert und behandelt sich Neuralgie bei Kindern?

Akuter scharfer Schmerz, der keine Bewegung zulässt, ist das Hauptsymptom der Neuralgie. Diese Krankheit ist eine Läsion der Nervenenden, die durch das umgebende Gewebe zusammengedrückt wird. Es wird angenommen, dass dies nur bei Erwachsenen passieren kann. In der medizinischen Praxis tritt Neuralgie aber auch bei Kindern auf..

allgemeine Eigenschaften

Kinderneuralgie ist eine Erkrankung des peripheren Nervensystems. Am häufigsten entwickelt es sich aufgrund der Kompression der Nervenwurzeln durch Gefäße oder entzündete Gewebe. Sensorische Rezeptoren reagieren auf Druck und übertragen Impulse entlang des Nervs. Dies äußert sich in einem scharfen, manchmal brennenden Schmerz. Es kann plötzlich, paroxysmal oder anhaltend sein..

Neuralgie kann sich bei Jugendlichen, im Vorschulalter oder bei Säuglingen entwickeln. Am häufigsten sind Kinder von Trigeminusneuralgie oder Interkostalerkrankungen betroffen.

Es ist ziemlich schwierig, Pathologien zu erkennen, insbesondere bei kleinen Kindern. Ohne Behandlung können die Folgen jedoch schwerwiegend sein..

Aufgrund der Tatsache, dass das Baby stark von Schmerzen gequält wird, kann es zu einer Verzögerung der geistigen und geistigen Entwicklung, zu Sprachstörungen, emotionaler Instabilität und Nervosität kommen. Das Kind wird weinerlich, gereizt, apathisch. Schulkinder haben akademische Verzögerung, Hyperaktivität oder Lethargie. Muskelatrophie, beeinträchtigte Entwicklung des Bewegungsapparates, Sauerstoffmangel aufgrund von Atemversagen können auftreten.

Interkostale Neuralgie tritt häufiger bei Jugendlichen auf, kann aber auch bei Säuglingen auftreten. Der ICD-10-Code für diese Krankheit lautet G58.0. Es bezieht sich auf Erkrankungen des Nervensystems. Es ist gekennzeichnet durch eine Schädigung der peripheren Nerven, die zwischen den Rippen verlaufen. Es kann aus verschiedenen Gründen auftreten, entwickelt sich jedoch meistens in einer Phase intensiven Wachstums im schulpflichtigen Alter. Die Krankheit ist gefährlich, weil sie keine normale Bewegung zulässt, der Schmerz kann sich sogar beim Atmen verstärken. Ohne Behandlung führt dies zu Entwicklungsverzögerungen, Hypoxie und anderen Folgen..

Trigeminusneuralgie nach ICD-10 bezieht sich auch auf Schäden an Nervenenden, Pathologiecode G50.0. Eine solche Neuralgie kann häufig bei Säuglingen beobachtet werden. Der Trigeminus- oder Gesichtsnerv entzündet sich aus verschiedenen Gründen, unter anderem durch intrauterine Wachstumsstörungen. Aufgrund ständiger Schmerzen im Gesicht hat das Baby eine Verzögerung in der Sprachentwicklung, eine Abnahme des Appetits.

Gründe für das Erscheinen

Wenn bei einem Neugeborenen eine Neuralgie diagnostiziert wird, liegt die Ursache der Pathologie im Fehlverhalten der Mutter während der Schwangerschaft, was zu Verstößen gegen die intrauterine Entwicklung des Babys führte. Die Nerven werden hauptsächlich durch Blutgefäße komprimiert. Dies kann aus folgenden Gründen geschehen:

  • fetale Hypoxie;
  • Rauchen oder Trinken von Alkohol durch eine Frau während der Schwangerschaft;
  • Abnahme des Hämoglobins bei der Mutter;
  • schwerer Stress oder Depression;
  • pathologische Geburt, einschließlich Kaiserschnitt;
  • verschiedene Geburtsverletzungen
  • Infektionskrankheiten.

Manchmal entwickelt sich in den ersten Lebensmonaten eines Babys aufgrund der elterlichen Aufsicht eine Neuralgie. Ein Einklemmen von Nerven kann auftreten, wenn das Baby unsachgemäß behandelt, Zugluft ausgesetzt oder unterkühlt wird. Das Tragen eines Babys in einem Känguru-Rucksack kann ebenfalls Neuralgie verursachen. Es entwickelt sich bei Frühgeborenen in Gegenwart verschiedener angeborener Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen und Organen.

Die Ursache für Interkostalneuralgie bei Jugendlichen kann das aktive Wachstum des Skeletts, eine falsche Haltung oder andere Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie eine erhöhte körperliche Aktivität sein. Längeres Sitzen am Computer, Tragen eines schweren Rucksacks, unbequeme Haltung beim Schlafen - all dies kann zu Nervenschäden führen.

Interkostale Nervenschäden treten auch bei Herpesinfektionen oder Gürtelrose auf.

Trigeminusneuralgie kann sich im ersten Lebensjahr eines Babys oder später entwickeln. Dies wird am häufigsten durch Zugluft oder schwere Unterkühlung verursacht. Eine Entzündung des Gesichtsnervs tritt jedoch häufig bei Infektionskrankheiten der HNO-Organe oder der Mundhöhle auf. In der Tat entwickeln sich bei Kindern alle entzündlichen Prozesse sehr schnell, und die Merkmale der anatomischen Struktur tragen dazu bei, dass sie sogar die Nervenwurzeln beeinflussen.

Die Ursache der Pathologie ist oft Trauma, unsachgemäße Zahnbehandlung, Windpocken. Bei Babys liegt der Trigeminusnerv zu nahe an der Haut, selbst ein kleiner Luftzug oder eine unachtsame Berührung führen zu seiner Verletzung. Auch Tumoren oder Erkrankungen der Halswirbelsäule sollten nicht ausgeschlossen werden..

Wie manifestiert es sich?

Es ist besonders schwierig, die Symptome einer Neuralgie bei Neugeborenen zu erkennen. Seine Hauptmanifestation ist akuter Schmerz. Ein kleines Kind kann nicht sagen oder zeigen, was es stört, es weint nur. Aber an den Besonderheiten des Verhaltens kann die Mutter die Pathologie erkennen. Anzeichen für Neuralgie:

  • der Schlaf wird unruhig;
  • starkes Schwitzen und Rötung der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Beim Weinen zieht das Kind die Hände vors Gesicht.
  • sichtbare Muskelkrämpfe, nervöse Tics;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • verminderter Appetit.

Trigeminusneuralgie kann sich in Muskelkrämpfen äußern, die eine Seite des Gesichts verzerren, die Wangenmuskeln zucken und die Lippen zittern lassen. Kinder essen nichts, können über Kopfschmerzen oder Ohrenschmerzen klagen.

Die Hauptsymptome der Interkostalneuralgie bei Kindern sind Angstzustände bei Veränderungen der Körperhaltung. Ein Baby kann weinen, wenn es aufgehoben, umgedreht und angezogen wird. Es tut dem Kind weh, die Hände zu heben, zu niesen oder zu husten und tief zu atmen. Es kann zu Zuckungen der Rückenmuskulatur, Taubheitsgefühl und Schwäche in den Gliedmaßen kommen.

Rötungen und Hautausschläge am Rippen können ein Zeichen für Gürtelrose sein.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie sich an Ihren örtlichen Arzt wenden. Der Kinderarzt kann eine vorläufige Diagnose stellen, nachdem er das Kind untersucht und mit den Eltern über die Symptome gesprochen hat. Der Arzt verschreibt aber auch eine Untersuchung, um andere Pathologien auszuschließen. Dies kann eine Röntgen-, MRT- oder CT-Untersuchung und manchmal ein EKG sein. Dies ist besonders wichtig bei Interkostalneuralgie, wenn der Schmerz auf der linken Seite lokalisiert ist. Schließlich ist es notwendig, Herzerkrankungen auszuschließen..

Die Pathologie gehört zum Bereich der Neurologie, daher wird das Kind zur Behandlung an einen Neurologen überwiesen. Die Konsultation eines HNO-Spezialisten, Zahnarztes und Chirurgen ist ebenfalls erforderlich.

Behandlungsmerkmale

Neuralgie ist bei Kindern ungewöhnlich, aber es gibt viele Behandlungen dafür. Mit einem rechtzeitigen Arztbesuch können Sie das Kind schnell vor Leiden bewahren und Komplikationen vorbeugen. Sie sollten die Schmerzen nicht alleine lindern, es ist notwendig, die Ursache für die Verletzung der Nervenwurzeln zu beseitigen. Daher wird die Wahl der Behandlungsmethoden vom Arzt individuell getroffen. Dies hängt von der Schwere der Krankheit, ihrer Lokalisation, der Ursache und dem Alter des Kindes ab..

Die Behandlung ist normalerweise komplex, die folgenden Methoden werden angewendet:

  • Drogen Therapie;
  • Massage;
  • Physiotherapie;
  • Elektrophorese;
  • Akupunktur;
  • die Verwendung von Heilkräutern und homöopathischen Arzneimitteln.

Zur Schmerzlinderung werden altersgerechte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Ihr Vorteil ist, dass sie nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Entzündungen beseitigen, die häufig die Ursache für Nerveneinklemmungen sind. Wenn die Pathologie von schmerzhaften Muskelkrämpfen begleitet wird, ist die Verwendung von Muskelrelaxantien erforderlich. Oft werden anstelle von Tabletten, Gelen oder Salben mit lokaler Wirkung verschrieben.

Ernsthafte Analgetika oder chirurgische Behandlungen für Neuralgien bei Kindern werden sehr selten angewendet, nur in schweren, fortgeschrittenen Fällen. Normalerweise reicht eine konservative Therapie aus, und der größte Teil der Behandlung wird zu Hause durchgeführt.

Mutter selbst kann dem Kind nach ein wenig Training eine Massage und therapeutische Übungen geben. Diese Methoden helfen, die Durchblutung zu normalisieren, den Gefäßdruck auf die Nervenwurzeln zu beseitigen und die Stoffwechselprozesse im Nervengewebe zu verbessern. Es wird auch empfohlen, Ihr Baby jeden Tag zu Hause in einem warmen Bad zu baden. Bei Interkostalneuralgie wird empfohlen, spezielle Korsetts zu verwenden. Sie verhindern rücksichtslose Bewegungen und beschleunigen die Nervenreparatur.

Die Verwendung von Kompressen wird ebenfalls empfohlen. Trockenhitze wird am häufigsten angezeigt. Eine wirksame Methode zur Linderung von Neuralgie-Schmerzen ist eine Salzkompresse. Meersalz wird in einer Pfanne erhitzt, in einen Leinensack gegossen und auf eine wunde Stelle aufgetragen. Diese Methode kann jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden..

Einige Eltern versuchen, Schmerzen mit traditionellen Methoden zu lindern. Experten empfehlen jedoch keine Selbstmedikation. Dieser renommierte Arzt glaubt, dass kindliche Neuralgie mit Wasserbehandlungen, trockener Hitze, Massage und Physiotherapie behandelt werden kann. Er empfiehlt, das Babymedikament nur als letzten Ausweg zu geben..

Neuralgie bei Kindern ist eine seltene, aber eher unangenehme Krankheit. Es tritt häufig aufgrund des falschen Verhaltens der Eltern und des Lebensstils des Kindes auf. Das Problem ist, dass es sehr schwierig ist, die Krankheit zu erkennen. Die Geschwindigkeit der Genesung und das Fehlen von Komplikationen hängen jedoch davon ab, wie schnell die Eltern zum Arzt gehen..

Interkostale Neuralgie bei Kindern

Interkostale Neuralgie ist Kompression, Reizung und Entzündung der Interkostalnerven, begleitet von schweren schmerzhaften Empfindungen. Die Krankheit tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Es kann viele Gründe für sein Auftreten geben. Eine komplexe Therapie zielt in der Regel auf die Schmerzlinderung ab. Bei verspäteter Diagnose und Behandlung können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Die Gründe

Interkostale Neuralgie kann bei Kindern sowohl während der intrauterinen Entwicklung als auch in einem höheren Alter auftreten. Die Faktoren, die eine Kompression der Interkostalnerven hervorrufen, können sein:

  • Missbrauch durch die Mutter des Kindes während der Schwangerschaft mit schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken);
  • Sauerstoffmangel während der fetalen Bildung
  • Geburtstrauma;
  • stressige und depressive Zustände der werdenden Mutter;
  • unerträgliche körperliche Aktivität am Körper des Kindes;
  • Frühgeburt;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule bei einem Kind;
  • unbehandelte Infektionskrankheiten;
  • geschwächte Immunität;
  • Mangel an Vitamin B im Körper;
  • Unterkühlung;
  • nasse Füße bekommen;
  • in Entwürfen sein.

Symptome

Das Hauptsymptom der Krankheit ist das Auftreten scharfer Schmerzen in den Rippen, die auf den Rücken und die Brust ausstrahlen. Es kann scharf, stumpf oder schmerzhaft sein. Zusätzliche Anzeichen einer Kompression des Interkostalnervs sind die folgenden Manifestationen:

  • periodisches Auftreten schmerzhafter Empfindungen mit plötzlichen Bewegungen, Veränderungen der Körperhaltung, Niesen, Husten;
  • Schmerzen beim Abtasten der Rippen, der Wirbelsäule und der Brust;
  • Beschwerden beim Ein- und Ausatmen;
  • unwillkürliche Muskelkrämpfe;
  • Taubheitsgefühl in einigen Bereichen des Körpers;
  • intensives Schwitzen;
  • Blässe oder Rötung der Haut im Bereich der Lokalisation der Krankheit;
  • Krämpfe von Armen und Beinen;
  • schneller Puls, Herzklopfen.

Diagnose einer Interkostalneuralgie bei einem Kind

Nur ein qualifizierter Spezialist kann anhand der erforderlichen klinischen Studien eine genaue Diagnose stellen. In der Regel besteht eine Untersuchung auf Verdacht auf Interkostalneuralgie bei Kindern aus folgenden Phasen:

  • körperliche Untersuchung durch einen lokalen Arzt (Messung von Herzfrequenz, Atemfrequenz, Untersuchung der Haut);
  • Sammlung der Anamnese des Patienten (Untersuchung der manifestierten Symptome, Identifizierung möglicher Ursachen, Bestimmung der Art und Intensität des Schmerzsyndroms);
  • Beratung mit einem Neurologen;
  • Elektroneuromyographie (die Geschwindigkeit des Impulses entlang der Nerven und der Grad der Schädigung der Nervenfasern werden bewertet)
  • Ultraschalluntersuchung der inneren Organe;
  • Angiographie (Untersuchung des Gefäßsystems);
  • Echokardiogramm zum Ausschluss von Herzerkrankungen;
  • CT-Scan;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Manchmal wird empfohlen, einen Neurochirurgen zu konsultieren.

Komplikationen

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die Interkostalneuralgie bei Kindern durch folgende Phänomene erschwert werden:

  • starker Schmerzschock;
  • der Übergang eines schmerzhaften Syndroms zu einer chronischen Form;
  • Sauerstoffmangel der Nervenfasern;
  • Einschränkung der Motorik der Rumpf- und Schultergelenke;
  • Atembeschwerden, Ersticken;
  • Schwächung der Muskeln der Atemwege;
  • Entzündungsprozess in den Zwischenwirbelregionen;
  • Störung des Bewegungsapparates.

Derzeit gibt es eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung der Krankheit im Kindesalter. Mit dem richtigen Ansatz können Sie das Problem beseitigen, das in kurzer Zeit aufgetreten ist. Die Hauptsache ist, rechtzeitig auf die Symptome zu achten und das Kind sofort dem Arzt zu zeigen. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten..

Behandlung

Was kannst du tun

Wenn das Baby akute Schmerzen im Rippenbereich hat, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Zeigen Sie das Baby dringend dem Arzt, um eine genaue Diagnose zu stellen und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.
  • die erforderliche Prüfung bestehen;
  • alle ärztlichen Verschreibungen einhalten;
  • besuche den Pool mit dem Kind;
  • Führen Sie Übungen aus Spezialgymnastik durch, um die Durchblutung zu verbessern und Staus zu beseitigen.
  • die Möglichkeit einer Unterkühlung des Kindes ausschließen;
  • Überwachung der Rationalität der körperlichen Aktivität an der Wirbelsäule;
  • Vermeiden Sie es, das Baby in Zugluft zu finden.
  • tägliche Warmwasserverfahren durchführen;
  • Geben Sie dem Baby keine Medikamente, einschließlich Salben, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Was ein Arzt tun kann

Nach der notwendigen Untersuchung und Bestätigung der Interkostalneuralgie wird Kindern normalerweise eine komplexe Behandlung verschrieben, die folgende Punkte umfasst:

  • die Verwendung von Gelen und Cremes mit örtlicher Betäubung, die für die Behandlung im Kindesalter zugelassen sind;
  • Einhaltung der Bettruhe;
  • auf einer festen Matratze schlafen;
  • Einnahme von B-Vitaminen;
  • Massage von Schmerzlokalisierungsbereichen;
  • Physiotherapieübungen, Einsatz von Lasertherapie;
  • Reflexzonenmassage;
  • manuelle Therapie;
  • Verringerung der körperlichen Aktivität;
  • mit starken Schmerzen Analgetika nehmen;
  • homöopathische Therapie.

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen der Krankheit umfassen:

  • Beseitigung von Stresssituationen, emotionale Überlastung;
  • Vorbeugung von Unterkühlung und Verbleib in Zugluft;
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Stärkung der Immunität;
  • eine ausgewogene Ernährung, angereichert mit Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Vermeidung übermäßiger Belastung der Wirbelsäule;
  • den Pool besuchen;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten.

Interkostale Neuralgie bei Kindern, Symptome und Behandlung

Anzeichen und Behandlung von Interkostalneuralgie

Interkostale Neuralgie oder Thorakalgie (Code gemäß ICB-10 M79.2) ist eine Krankheit, bei der das Hauptsyndrom Schmerz ist. Sie tritt links oder rechts aufgrund einer Reizung der Interkostalnerven auf.

Ätiologie

Schmerzen mit Neuralgie treten aufgrund einer Kompression der Wurzeln der Interkostalnerven auf. Dies kann bei chronischer Osteochondrose passieren, da mit der Zeit Zwischenwirbelhernien auf die Wurzeln drücken.

Viele Krankheiten, die die Wirbelsäule betreffen oder mit dem menschlichen Bewegungsapparat verbunden sind, können Thorakalgie verursachen. Dies ist ankylosierende Spondylitis, Spondylitis, fortgeschrittene Kyphose.

In Fällen, in denen die Ursachen für Brustschmerzen überhaupt nicht in der Kompression der Nervenwurzeln liegen, ist Unterkühlung der ätiologische Faktor. Interkostale Neuralgie tritt häufig bei Klimaanlagen und angenehmen Zugluft auf..

Auch Viruserkrankungen, insbesondere das Herpesvirus Typ 3, das sich in Form von Gürtelrose und Schmerzen entlang der Nervenfasern manifestiert. Vergessen Sie nicht traumatische Erreger und übermäßige körperliche Aktivität, insbesondere bei unzureichender Aufwärmphase.

Interkostale Neuralgie kann auch psychosomatisch sein und als Reaktion auf Stress oder Nervenschock auftreten.

Anzeichen der Krankheit

Das Hauptsymptom bei Interkostalneuralgie sind akute paroxysmale Schmerzen im Brustbereich. Es kann deutlich im Interkostalraum rechts oder links lokalisiert sein oder diffusen Charakter haben. Dies ist es, was die Patienten am meisten erschreckt, da sie zunächst an einen Herzinfarkt denken. Und da die Schwere des Schmerzsyndroms in einer stressigen Situation zunehmen kann, entsteht ein Teufelskreis.

Der Schmerz ändert seine Intensität mit Änderungen der Körperposition. Indem Sie Ihren Rücken ausrichten und sich auf eine ruhige Atmung konzentrieren, wird das Einklemmen der Wurzeln reduziert. Die Schmerzen sind schlimmer beim Husten, Niesen, Tiefatmen oder Engegefühl in der Brust. Es kann manchmal brennen, drücken oder schmerzen..

Für solche Patienten ist eine bestimmte Haltung charakteristisch - sie beugen sich in der Brustwirbelsäule und versuchen, sich weniger zu bewegen.

Die Patienten sagen am häufigsten, dass die linke Seite im Bereich des 5. Interkostalraums und darunter schmerzt. Der Schmerz kann bis zum Schulterblatt und zum linken Arm oder zur linken Schulter ausstrahlen. Schmerzen werden beim Abtasten an Stellen festgestellt, an denen sich die Nervenfasern nahe an der Haut befinden: in der Nähe der Wirbelsäule, entlang der mittleren Achsellinie und am Rand des Brustbeins.

Bei viraler Ätiologie wird die Haut über dem betroffenen Nerv rot, es kommt zu einer leichten Schwellung und es können charakteristische Hautausschläge entlang des Nervenstamms auftreten.

Merkmale des Krankheitsverlaufs in verschiedenen Bevölkerungsgruppen

Interkostale Neuralgie ist während der Schwangerschaft keine Seltenheit. Dies ist auf die physiologischen Veränderungen zurückzuführen, die im Körper einer Frau auftreten, die sich darauf vorbereitet, Mutter zu werden. Wenn sich der Hormonspiegel ändert, kann es zu Ödemen kommen, die zu einer Kompression der Nervenwurzeln und -fasern führen. Und mit zunehmender Größe des Fetus hebt der Uterus das Zwerchfell an und die Auslenkung der Brust nimmt leicht ab, was auch zu einem Einklemmen des Nervengewebes führen kann.

Das Krankheitsbild ändert sich nicht, aber die Frau reagiert heftiger, was in ihrer Position natürlich ist. Daher können Panikattacken auftreten..

Bei Kindern tritt Interkostalneuralgie nach Unterkühlung oder Verletzung auf. In dieser Bevölkerungsgruppe ist Thorakalgie bei Jugendlichen häufiger und die Krankheit verläuft ohne Merkmale..

Erhebungsmethoden

Interkostale Neuralgie ist durch ein extrem ausgeprägtes Schmerzsyndrom gekennzeichnet. Sie müssen jedoch in der Lage sein, Thorakalgie von Schmerzen während eines Herzinfarkts oder einer Angina pectoris (wenn sie links auftreten) oder von einem Anfall eines Geschwürs (wenn es rechts weh tut) zu unterscheiden..

  1. Schmerzen mit Angina pectoris sind von kurzer Dauer und werden durch die Einnahme von Nitroglycerin gestoppt. Sie können auf Arm, Nacken, Schulter und Schulterblatt ausstrahlen, ändern sich jedoch nicht bei tiefer Atmung oder Veränderungen der Körperhaltung. Das Elektrokardiogramm zeigt Rhythmusstörungen oder andere Anzeichen einer akuten Herzinsuffizienz;
  2. Schmerzen durch Gastritis oder Geschwüre gehen mit Übelkeit und Erbrechen einher, was Linderung bringt. In den meisten Fällen kann der Patient das Auftreten eines Schmerzsyndroms auch mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung bringen. Solche Eigenschaften fehlen bei der klassischen Interkostalneuralgie..

Wenn die Untersuchung und Differentialdiagnose keine genaue Diagnose zulässt, müssen zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt werden: Röntgen-, Computer- oder Magnetresonanztomographie des Brustkorbs. Dies geschieht, um Krebsprozesse oder -frakturen auszuschließen..

Wenn der Schmerz im unteren Rückenbereich auftritt, schadet es nicht, einen allgemeinen Urintest durchzuführen, um eine Nierenpathologie auszuschließen. Auch bei Nierenschäden tritt ein positives Symptom für Klopfen oder Pasternatsky auf.

Therapien

Vor der Behandlung der Interkostalneuralgie sollten Sie die Ursache ihres Auftretens genau bestimmen. In der Tat, zusätzlich zur symptomatischen Behandlung, etiotrop.

Wenn die Hauptkrankheit des Patienten Herpes zoster ist und die Schmerzen entlang der Interkostalnerven dadurch erklärt werden, sollte die Behandlung mit antiviralen Medikamenten begonnen werden: Zovirax, Aciclovir. Im Falle eines Rippenbruchs sollte die Ursache von einem Traumatologen beseitigt werden, und dann sollte der Patient zu einem Neurologen gebracht werden.

Die Behandlung sollte mit dem ersten Anfall begonnen werden. Ein solcher Patient sollte von qualifiziertem medizinischem Personal unterstützt werden..

In der akuten Phase der Interkostalneuralgie wird dem Patienten Bettruhe und trockene Hitze auf dem betroffenen Bereich gezeigt. Dazu können Sie sich in einen Wollschal wickeln oder eine warme Kompresse auftragen. Erwärmende Salben wie Menovazin, Finalgon oder die Verwendung von Senfpflastern sind ebenfalls hilfreich. Sie können auf die paravertebrale Region angewendet werden, wobei die Wirbelsäule selbst und die Projektion des Herzens vermieden werden.

Medikamente gegen Interkostalneuralgie zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und das Nervengewebe schnell wiederherzustellen.

Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten und Injektionslösungen erfolgreich eingesetzt. Während der Schwangerschaft ist die Einnahme dieser Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung möglich..

Eine DrogeHandlungPreis
Diclofenac-NatriumErhältlich in Form einer Injektionslösung oder Salbe.
Lindert starke Schmerzen und ist mäßig
fiebersenkende Wirkung.
Von 17 bis 36 Rubel.
MidocalmLindert Muskelhypertonie bei allen neurologischen Erkrankungen
Pathologie. Wird schnell vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen
Pfad.
Bis zu 480 Rubel.
NiseEin entzündungshemmendes Mittel, das hemmt
COX2 und wirkt analgetisch und reduziert
Temperatur. Erhältlich als topisches Gel
Anwendung.
Bis zu 270 Rubel.
MovalisEin übliches Analgetikum auf Meloxicam-Basis. Reduziert nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen.Von 460 bis 656 Rubel.
IbuprofenTabletten zur Schmerzlinderung
Syndrom und lindern Entzündungen.
Bis zu 80 Rubel.
NimesilDas Medikament verlangsamt die Synthese von Prostaglandinen und hat fiebersenkende und analgetische Wirkungen.803 rbl.

Wenn die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente nicht das erwartete Ergebnis bringt, verschreiben die Ärzte eine Novocainblockade. Es wird mit einer Lösung von Lidocain oder Novocain hergestellt. Die Injektion erfolgt in Richtung der Wirbelsäule entlang der Oberkante der darunter liegenden Rippe. Diese Technik wird verwendet, um die Nerven und Blutgefäße, die sich am Boden jeder Rippe befinden, nicht zu verletzen..

Um die Struktur der Nervenfaser wiederherzustellen, werden B-Vitamine, das Medikament Milgamma, verschrieben. Und um Muskelkrämpfe zu lindern, werden Muskelrelaxantien verwendet.

Physiotherapie

Physiotherapiemethoden werden erfolgreich zur Behandlung aller neurologischen Pathologien eingesetzt.

Bei Interkostalneuralgie werden diadynamische und sinusförmige Ströme verwendet. Sie lindern Schmerzen, reduzieren Krämpfe und erwärmen den betroffenen Bereich. Auch zu diesem Zweck wird Elektropunktur eingesetzt - Reizung mit schwachen Strömen der Austrittsstellen der Interkostalnerven.

Um die Produktion von Vitamin D zu verbessern, wird den Patienten Quarz (ultraviolette Strahlung) verschrieben. Diese Methode hilft, Schmerzen zu lindern und Muskelkrämpfe zu reduzieren. Um die Durchblutung zu verbessern und die Geweberegeneration zu beschleunigen, lohnt es sich, eine Magnetotherapie zu verschreiben.

Wir sollten auch über die behandelte Massage sprechen. Es wird zuerst auf dem Rücken durchgeführt und dann auf die Brust übertragen. Aktive Bewegungen im Bereich der größten Schmerzen sind kontraindiziert, da dies zu einem noch stärkeren Muskelkrampf führen kann. Massagebewegungen beginnen von der gesunden Seite und bewegen sich dann sanft zum Patienten. Wenn die Interkostalneuralgie bilateral ist, ist es besser, die Massage an der am wenigsten schmerzenden Stelle zu beginnen..

Massage ist vorteilhaft zur Linderung von Muskelverspannungen und zur Verbesserung der Durchblutung.

Damit sich die Interkostalneuralgie nicht von einer akuten in eine chronische verwandelt, verschreibt der Arzt während der Rehabilitationsphase Akupunktur und verweist auf einen Chiropraktiker.

Alternative Medizin

Die Behandlung von Interkostalneuralgie ist ohne den Einsatz von Volksheilmitteln nicht möglich.

Um die Schmerzen zu Hause zu lindern, gibt es kein besseres Mittel als Bienengift. Es muss sanft an einer schmerzhaften Stelle eingerieben und in einen warmen Schal gewickelt werden.

Ein Pfefferpflaster ist auch gut für diesen Zweck. Eine gute Alternative auf dem Markt für moderne Medikamente ist das Nanoplast-Pflaster. Es hat analgetische, entzündungshemmende und lokale fiebersenkende Wirkungen.

Sie können eine Tüte mit gedämpften Leinsamen an der wunden Stelle befestigen. Es sollte heiß sein. Um Schmerzen entlang der beschädigten Nervenfasern zu lindern, können Sie mit Radieschensaft bestreichen oder frische Klette auftragen.

Zur Entspannung während der Erholungsphase eignet sich ein Bad oder eine Sauna.

Interkostale Neuralgie kann chronisch werden, wenn Sie nicht alle ärztlichen Vorschriften befolgen.

Um diese Krankheit zu verhindern, sollten Sie Unterkühlung und Zugluft vermeiden und auch die Ruhe nicht vernachlässigen und versuchen, das Nervensystem im Gleichgewicht zu halten. Ärzte raten, täglich Yoga zu machen oder Sport zu treiben.

Symptome und Behandlung von Neuralgien bei Neugeborenen

Neuralgie bei Neugeborenen gilt als Pathologie des Nervensystems. Diese Krankheit tritt aufgrund von Sauerstoffmangel, Infektionskrankheiten, Unterkühlung und Verletzungen einer schwangeren Frau auf.

Die Gründe

Bei Neugeborenen kann Neuralgie ausschließlich angeboren sein und tritt bei gestörter Leitung der Nervenfasern auf. Die Ursachen dieser Pathologie können sehr unterschiedlich sein, sie manifestiert sich jedoch hauptsächlich, wenn sie während der Schwangerschaft oder während der Geburt negativen Faktoren ausgesetzt wird..

Zu den provozierenden Faktoren gehören:

  • fetale Hypoxie;
  • frühere Infektionskrankheiten;
  • starke körperliche Aktivität;
  • Trauma;
  • Unterkühlung.

Wichtig! Neuralgie bei Neugeborenen erfordert eine dringende sofortige Behandlung, wenn sie entdeckt wird, da sie Komplikationen hervorrufen kann.

Verstöße können auch während der Geburt auftreten, wenn sie zu schnell waren, oder wenn der Fötus Geburtsverletzungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule hat. Jede spezifische Form der Neuralgie hat ihre eigenen spezifischen Faktoren, die ihr Auftreten beeinflussen..

Formen und Arten von Neuralgien

Die Klassifizierung von Neuralgien ist recht einfach und basiert auf der Tatsache, dass der Mechanismus ihres Auftretens und Verlaufs weitgehend davon abhängt, in welchem ​​Bereich sich der geschädigte Nerv befindet. Kinder können solche Arten von Neuralgie erleben wie:

  • Trigeminus;
  • Strahl;
  • femoral;
  • Occipital;
  • visuell;
  • auditorisch;
  • Interkostalneuralgie.

Die Symptome dieser Krankheit manifestieren sich in Form intensiver schmerzhafter Empfindungen, verminderter Empfindlichkeit und funktioneller Aktivität von Geweben im Bereich eingeklemmter oder entzündeter Nerven.

Symptome

Die Krankheitssymptome treten bereits in den ersten Stunden nach der Geburt eines Kindes auf und treten in Form von:

  • Das Neugeborene kann während der Untersuchung seinen Kopf ein wenig strecken.
  • Kinnzucken wird beobachtet;
  • Muskelkrämpfe.

Schmerzempfindungen bei einem Kind können paroxysmal sein oder ständig auftreten. Infolgedessen treten insbesondere Symptome auf, die für diese Pathologie charakteristisch sind, wie z.

  • das Kind versucht, die wunde Stelle zu berühren;
  • das Baby weint, wenn es eine wunde Stelle berührt;
  • Wenn der Trigeminusnerv beschädigt ist, kann das Baby den Kiefer nicht schließen.
  • es gibt vermehrtes Schwitzen, Muskelzuckungen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss das Kind unbedingt beobachtet werden, da das Kind beim Schluchzen einer schmerzhaften Stelle möglicherweise zu schluchzen beginnt. Das Baby kann die Nahrung ablehnen, da beim Saugen die schmerzhaften Empfindungen intensiver werden.

Bei Trigeminusneuralgie weint das Kind fast die ganze Zeit, versucht, sein Gesicht zu berühren, und auch sein Kiefer schließt sich nicht und seine Muskeln zucken. Die Entzündung des N. occipitalis wird durch die Schmerzen verursacht, die vom Hinterkopf bis zum Nacken gehen. Beim Bewegen nehmen die schmerzhaften Manifestationen signifikant zu. Der Schmerz kann in der Natur schmerzhaft sein, manchmal wird er jedoch paroxysmal und nimmt mit der Bewegung erheblich zu.

Interkostale Neuralgie

Die häufigste Interkostalneuralgie bei Kindern, die häufig durch unsachgemäßes Tragen an den Händen auftritt. Diese Krankheit kann auch aufgrund von Unterkühlung auftreten, mit Erkrankungen der Wirbelsäule oder einem längeren Aufenthalt in einem Luftzug.

Es manifestiert sich in dem ständigen Schrei des Kindes, da es sehr starke Schmerzen hat, deren Intensität zunimmt, wenn sich die Position des Kindes ändert oder wenn es in die Arme genommen wird. Darüber hinaus werden häufig Muskelzuckungen, starkes Schwitzen und Rötungen oder Blässe der Haut beobachtet..

Wenn diese Anzeichen auftreten, muss eine umfassende Diagnose durchgeführt werden, damit Neuralgie von Herzerkrankungen unterschieden werden kann.

Diagnose

Bevor Sie mit der Behandlung von Neuralgie beginnen, müssen Sie eine genaue Diagnose stellen, für die eine umfassende Untersuchung durchgeführt wird. Die Diagnose basiert in erster Linie auf der Befragung der Eltern und einer gründlichen Untersuchung des Kindes. Der Arzt führt dann einen Reflextest durch..

Manchmal ist es möglich, den Verlauf der Pathologie durch Ausschluss anderer Krankheiten zu bestimmen, weshalb die Diagnose unbedingt umfassend sein muss. Von den Hardware-Forschungsmethoden wird nur die MRT verwendet, da mit dieser Methode die Ursache der Krankheit ermittelt werden kann, die bei Vorhandensein eines Tumors oder bei Kompression von Nerven auftreten kann.

Behandlung

Die Behandlung von Neuralgien bei einem Neugeborenen sollte nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse durchgeführt werden. Das Therapieprogramm kann insbesondere Medikamente, Physiotherapieübungen, Massagen und trockene Hitze umfassen.

Vor der medikamentösen Therapie müssen alle möglichen Methoden der konservativen Behandlung angewendet werden, da es für ein Neugeborenes unerwünscht ist, Medikamente einzunehmen. Ein ziemlich gutes Ergebnis kann erzielt werden, wenn eine spezielle Massage, ein Bad und ein Schwimmen des Babys durchgeführt werden. Zusätzlich können Antikonvulsiva verschrieben werden.

Verhütung

Um die Bildung von Neuralgie bei einem Säugling zu verhindern, müssen Sie einige Regeln befolgen, nämlich:

  • kümmere dich vom Moment der Empfängnis an um das Kind;
  • ständig unter der Aufsicht eines Arztes stehen;
  • Wenn ein Kind Schmerzen hat, konsultieren Sie sofort einen Arzt.
  • Verwenden Sie Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes.

Wenn Neuralgie nicht rechtzeitig behandelt wird, zeigt das Kind im Laufe der Zeit Hyperaktivität und kann auch stottern. Darüber hinaus kann sich die Krankheit schließlich zu einer Neuritis entwickeln, wenn der gereizte oder entzündete Nerv zu verkümmern beginnt. Dieser Prozess ist irreversibel..

Ursachen der Interkostalneuralgie bei Kindern

Um zu verstehen, was Neuralgie bei Neugeborenen ist, ist es notwendig, die allgemeinen Merkmale dieser Krankheit zu verstehen..

Neuralgie ist keine sehr gefährliche Erkrankung des peripheren Nervensystems, die ziemlich viel Unbehagen verursacht.

Das periphere Nervensystem sind direkt die Nerven des menschlichen Körpers, über die elektrische Nervenimpulse übertragen werden und über die die Kontrollorgane des Zentralnervensystems (Rückenmark und Gehirn) unbewusst und bewusst die Arbeit absolut aller inneren Organe von Muskeln bis Muskeln ausüben verschiedene Ausscheidungsdrüsen.

Bei dieser Krankheit wird ein Nerv in seiner Gesamtheit oder in einem bestimmten Teil davon geschädigt, ohne seine Struktur zu stören. Eine vernachlässigte Krankheit kann in eine Neuritis übergehen - eine Schädigung eines Nervs mit einer Verletzung seiner Struktur, die nicht wiederhergestellt wird. Gleichzeitig gehen die Funktionen, die er ausgeführt hat, verloren: Die Sensibilität seines Verantwortungsbereichs kann verschwinden, einige Muskeln können nicht mehr funktionieren, eine Organfehlfunktion oder falsche Empfindungen können auftreten.

Die Krankheit äußert sich in starken Schmerzen oder Empfindlichkeitsverlust im Verantwortungsbereich des Nervs aufgrund von Kompression, Unterkühlung, Entzündung sowohl des Nervs selbst als auch des umgebenden Gewebes.

Klassifikation von Neuralgien

Die Klassifizierung ist sehr umfangreich, aber gleichzeitig so einfach wie möglich. Der Klassifizierungsmechanismus basiert auf dem Krankheitsbereich: Neuralgie des N. femoralis, des N. radialis oder des N. carpalis, des N. auditoris usw..

Basierend auf diesem Prinzip kann verstanden werden, dass die Arten der Neuralgie genau der Anzahl der Nerven im Körper entsprechen, aber die folgenden sind am häufigsten:

  • Dreifaltigkeitsnerv,
  • Femoral,
  • Luchevoy,
  • Occipital,
  • Hören,
  • Vom Visuellen,
  • Lingopharyngeal,
  • Fangknoten,
  • Interkostal.

Die Symptome der Krankheit können allgemein als Schmerz, beeinträchtigte Empfindlichkeit und funktionelle Aktivität von Geweben im Bereich der Innervation (Verantwortung) dieses Nervs beschrieben werden.

Diese Krankheit ist nicht nach Alter klassifiziert, es ist gleichermaßen wahrscheinlich, dass es sich um Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene oder ältere Menschen handelt, während die Wahrscheinlichkeit, an ihr zu erkranken, nicht vom Zustand der Immunität und der allgemeinen Stärke des Körpers abhängt, sondern von zufälligen Faktoren.

Symptome und Manifestationen bei Neugeborenen

Neuralgie bei Neugeborenen hat genau die gleichen Symptome wie bei Erwachsenen. Aufgrund der Tatsache, dass Babys ihre Gefühle nicht beschreiben können, ist es von außen ziemlich schwierig zu verstehen, was tatsächlich passiert. Die motorische Aktivität von Kleinkindern unterscheidet sich von den Bewegungen von Kindern in einem bewussten Alter.

Es ist möglich zu verstehen, dass ein Kind diese Krankheit durch einige charakteristische Anzeichen hat:

  • Das Baby weint, hat Schmerzen bei bestimmten Manipulationen oder Berührungen.
  • Kann Griffe an wunden Stellen ziehen.
  • Bei näherer Betrachtung können im betroffenen Bereich Muskelzuckungen, vermehrtes Schwitzen, Hyperämie (Rötung) oder umgekehrt Blässe beobachtet werden.
  • Wenn ein Kind sehr oft weint und es schwierig ist, seine Ursache zu erkennen, hat es bei körperlichen Schmerzen normalerweise einen schluchzenden Charakter.
  • Symptome einer Neuralgie des Nervus ternäris, der sich am Kopf befindet und dort am größten ist:
  • Krampf der Kaumuskulatur, bei dem das Kind den Mund nicht öffnen oder schließen kann oder Schwierigkeiten hat, möglicherweise mit Schmerzen.
  • Berührt oft sein Gesicht.
  • Möglicherweise ein Herabhängen des Augenlids, eine Verletzung des Gesichtsausdrucks der Hälfte oder eines Teils des Gesichts, während es heterogen und verzerrt wird.

Bei einer Entzündung des N. occipitalis treten beim Berühren von Hinterkopf und Nacken Schmerzen oder Angstzustände auf. Das Baby versucht, den Nacken nicht zu drehen oder kann dies nicht.

Interkostale Neuralgie bei Kindern unter einem Jahr ist die häufigste Art von Neuralgie, die in den meisten Fällen mit der ständig falschen Position des Babys in den Armen entsteht.

Bei Erwachsenen ist dieser Typ durch anhaltende oder paroxysmale Brustschmerzen gekennzeichnet, die einem Herzinfarkt sehr ähnlich sind. Bei einem Neugeborenen können Sie das Vorhandensein eines Problems anhand seiner negativen Reaktion auf Versuche, seine Position zu erfassen oder zu ändern, verstehen. Normalerweise sind Kinder sehr gern in ihren Armen..

Eine Neuralgie des Hörnervs kann sich in Abwesenheit einer Reaktion auf Geräusche manifestieren oder umgekehrt, als ob das Kind plötzlich etwas gehört hätte.

Wenn der N. femoralis betroffen ist, beeinflusst er die Bewegungen des Beins sowie des N. ternaryus - des Arms. Es gibt alle die gleichen schmerzhaften Reaktionen auf Berührungen und Bewegungen, eine deutliche konstante Asymmetrie der Bewegungen und der Spannung von Armen oder Beinen ist möglich.

Eltern sollten sich nicht mit den Symptomen aller Arten von Neuralgien beschäftigen. Es ist wichtig, sich nur an eines zu erinnern: Bei offensichtlichen Abweichungen im Verhalten, in den Bewegungen oder im Wohlbefinden des Babys sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Dies liegt an der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, die Symptome verschiedener Krankheiten bei einem kleinen Kind unabhängig zu verstehen, er kann seine Gefühle nicht beschreiben und seine Reaktionen unterscheiden sich stark von denen eines Erwachsenen.

Mit der falschen Entscheidung kann der Elternteil seine Gesundheit sowohl durch seine Handlungen als auch durch Untätigkeit irreparabel schädigen, und der Arzt wird sofort feststellen, ob er an Neuralgie leidet oder nicht, und die richtige Behandlung verschreiben. Es ist wichtig, die Ursachen der Krankheit zu kennen..

Ursachen der Neuralgie bei Neugeborenen:

  • Kann sich entwickeln, wenn es nicht richtig gehalten wird.
  • Bei Neugeborenen ist es nicht ungewöhnlich, dass Krankheiten aufgrund von Geburtsverletzungen oder Bauchverletzungen während der Schwangerschaft auftreten.
  • Es gibt häufige Fälle von Unterkühlung, wenn das Baby gefroren ist oder sich in einem Luftzug befindet.
  • Vererbung, wenn die Merkmale der Struktur der Muskeln oder des Skeletts zu einer Kompression des Nervs führen.
  • Infektionen und Entzündungen in den den Nerv umgebenden Geweben.
  • Prellungen.
  • Fetale Hypoxie.
  • Wirbelsäulenerkrankungen.
  • Unvorsichtige Manipulation des Kindes.
  • Tumor.
  • Durchblutungsstörungen.
  • Schwellung des Gewebes.
  • Mangel an Vitaminen oder anderen Substanzen. Sehr oft ist die Ursache ein Mangel an Kalzium oder Vitamin D..

Warum ist die Krankheit bei Kindern gefährlich?

Neuralgie selbst ist völlig harmlos und bringt, abgesehen von Beschwerden, nichts Schlimmes mit sich. Bei Analphabetenbehandlung oder deren Abwesenheit kann sie jedoch zu Neuritis werden, wenn ein gereizter Nerv für eine lange Zeit zu verkümmern beginnt. Der Prozess der Verletzung der Integrität von Nervenstrukturen ist irreversibel.

Die einzige Möglichkeit, die Zeit nach einer Neuritis zurückzudrehen, besteht darin, den beschädigten Bereich zu entfernen und den Nerv zu nähen, was nicht immer möglich ist.

Diagnose

Die Diagnose einer Neuralgie durch einen Neurologen erfolgt durch sorgfältige Befragung der Eltern und Untersuchung.

Als nächstes kann der Arzt die Reflexe überprüfen.

Manchmal kann die Krankheit durch die Ausschlussmethode identifiziert werden, wenn der Arzt abwechselnd alle Arten von Ursachen für unverständliche Schmerzen ausschließt.

Von den Hardware-Forschungsmethoden wird nur die MRT verwendet, um die Ursache der Krankheit zu überprüfen, die das Ergebnis einer Schwellung oder Kompression sein kann.

Behandlungsmethoden

Dieser Zustand kann normalerweise leicht mit Massage und Physiotherapie behandelt werden. Manchmal können Aufwärm- oder entzündungshemmende Medikamente erforderlich sein. Eine Operation wird nur in Fällen durchgeführt, in denen die Ursache ein Tumor oder eine Kompression vor dem Hintergrund struktureller Merkmale ist. Der Arzt kann Sie über individuell für das Kind ausgewählte Volksmethoden beraten.

Die Neuralgie bei Jugendlichen und die Behandlungsmethoden unterscheiden sich nicht von dieser Krankheit bei Erwachsenen oder Säuglingen. Die Ursachen des Auftretens können auch sein:

  • Vererbung,
  • Entzündung,
  • Verletzung,
  • Tumor, Wachstumsschub
  • Unterkühlung,
  • Kneifen aufgrund von Krämpfen oder Schwellungen,
  • Durchblutungsstörungen.
  • Schlechte Ernährung.
  • Aber sie können hinzufügen: hormonelle Veränderungen, Wachstumsschübe und ungleichmäßige Entwicklung, Bewegungsmangel bei häufiger Arbeit am Computer.

Interkostale Neuralgie bei Kindern im Alter von 11 Jahren

Ursachen und Behandlung von Neuralgien

Unter Neuralgie wird eine Krankheit verstanden, die aufgrund der Kompression eines Nervs durch das umgebende Gewebe auftritt. Das Ergebnis sind starke Schmerzen und Brennen im gesamten Nerv. Fast jeder menschliche Nerv ist anfällig für Neuralgien. Am häufigsten: Neuralgie des Ternärnervs, Occipital, Rückenneuralgie, Ischiasnervneuralgie und Interkostalneuralgie. Die Behandlung von Neuralgie ist oft komplex und umfasst eine große Anzahl verschiedener Arten von Therapien.

Dreifaltigkeitsneuralgie

Trinity Neuralgie ist eine Krankheit, die den Ternärnerv betrifft und von Schmerzattacken begleitet wird. Es tritt bei Menschen nach 40 Jahren auf.

Die Ursachen einer solchen Neuralgie sind:

  • ein Gehirntumor;
  • Unterkühlung des Gesichts;
  • abnorme Lage der Gehirngefäße;
  • chronische Sinusitis;
  • Zahnkaries.

Symptome

Symptome, die auf die Entwicklung einer ternären Neuralgie hinweisen, sind akute, scharfe einseitige Schmerzen. Im Laufe der Zeit ändert es seine Position und kann in einem anderen Teil des Gesichts erscheinen. Andere für diese Krankheit spezifische Symptome:

  • ein Schmerzanfall für einige Sekunden;
  • periodischer Schmerzanfall;
  • intensiver und häufiger Schmerz;
  • Schmerzen in Wangen, Lippen, Zahnfleisch, Augen und Stirn.

Wie die Praxis zeigt, gibt es viele Faktoren, die Schmerzen im Ternärnerv hervorrufen:

  • Make-up auftragen;
  • Zähne putzen;
  • Rasieren;
  • Konversation;
  • Lächeln;
  • Schlag ins Gesicht;
  • das Gesicht berühren.

Ärzte unterscheiden zwischen typischen und atypischen Schmerzen. Das typische Schmerzsyndrom manifestiert sich in Intervallen mit Linderung. Atypischer Schmerz ist die ständige Begleitung von scharfem, zuckendem Schmerz, ohne anzuhalten. Diese Art von Neuralgie ist viel schwieriger zu behandeln..

Behandlung

Die medikamentöse Therapie der ternären Neuralgie zielt darauf ab, schmerzhafte Herde zu blockieren. Selbstbehandlung ist kontraindiziert. Nur mit der Ernennung eines Arztes können Sie Pillen einnehmen, zum Beispiel Carbamazepin. Abhängig von der Verträglichkeit des Arzneimittels und den individuellen Merkmalen des Patienten verschreibt der Neurologe die geeignete Dosierung. Der Höhepunkt der Wirkung tritt am dritten Behandlungstag auf. Das Medikament wird einen Monat lang in einer konstanten Dosis angewendet, dann wird die Dosierung reduziert. Die Behandlung mit Carbamezopin dauert so lange, bis die Schmerzsyndrome vollständig beseitigt sind.

Chirurgische Eingriffe machen bis zu 30% der Fälle von ternärer Neuralgie aus. Es gibt verschiedene Operationen, die helfen können, Neuralgien zu heilen und eine Person in ihr normales Leben zurückzubringen. Die optimale Operation wird unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt.

Rückenneuralgie

Rückenneuralgie manifestiert sich in stechenden Schmerzen. Das Schmerzsyndrom tritt am häufigsten zwischen den Rippen von hinten auf, da sich in den Zwischenhöhlen Muskelneuralgien bilden.

Rückenneuralgie betrifft sehr oft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder unterschiedlichen Alters. In der Regel wenden sich die Patienten im letzten Stadium zur Behandlung an einen Neurologen, da die Symptome in einem frühen Entwicklungsstadium unbedeutend sind oder überhaupt nicht vorhanden sind.

Die Ursachen für Rückenneuralgie sind unterschiedlich:

  • Osteochondrose;
  • Skoliose;
  • Blutergüsse und Verletzungen der Wirbelsäule;
  • passiver Lebensstil;
  • verschiedene Tumoren;
  • Infektionskrankheiten;
  • scharfe Bewegungen bei körperlicher Anstrengung;
  • in einem Entwurf bleiben;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen, Drogenabhängigkeit);
  • Mangel an B-Vitaminen.

Symptome

Die Symptome der Rückenneuralgie sind Krankheiten wie Lungenentzündung und Myokardinfarkt sehr ähnlich. Aufgrund dieser Ähnlichkeit raten Ärzte Ihnen, sofort Hilfe zu suchen, wenn Sie die ersten Symptome spüren:

  • akuter Gürtelschmerz;
  • vermehrtes Schwitzen und Schwäche während eines schmerzhaften Anfalls;
  • plötzliches Einsetzen von Schmerzen;
  • scharfer Schmerz mit plötzlichen Bewegungen;
  • Schmerzen beim Drücken auf den eingeklemmten Nerv.

In dem Fall, in dem sich der Nerv entzündet, gibt es eine Komplikation und die Entwicklung einer schweren Krankheit - Neuritis. In diesem Fall treten konstante Symptome auf, die Wirkung von Gänsehaut, der Teint des Patienten ändert sich und es gibt eine Bewegungseinschränkung anstelle des entzündeten Nervs.

Behandlung

Die Behandlung der Rückenneuralgie beginnt in der Regel mit einer medikamentösen Therapie während einer Exazerbation und dauert bis zu sieben Tage. Am häufigsten werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Tabletten verschrieben (Ortofen, Diclofenac, Ibcprofen usw.)..

Zur Beseitigung von Muskelkrämpfen werden verschrieben: Finlepsin, Carbamazepin, Gabapentin, Dyloxetin, Amitriptillin.

Während des gesamten Behandlungsverlaufs werden B-Vitamine in Form von Tabletten oder Injektionen verwendet.

Ferner verschreibt der Neurologe eine komplexe Behandlung auf verschiedene konservative Arten:

  • Schwimmen;
  • Physiotherapie;
  • Akupunktur;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Massage und so.

Occipitalneuralgie

Zervikale Neuralgie manifestiert sich infolge der Entwicklung verschiedener Arten von Nackenerkrankungen. In diesem Fall wird eine Schädigung der Halswurzeln beobachtet. Es ist sehr häufig, dass der große N. occipitalis eingeklemmt wird..

Die Ursachen für zervikale Neuralgie sind:

  • Unterkühlung;
  • in einem Entwurf sein;
  • Infektionskrankheiten;
  • Wirbelsäulenerkrankungen usw..

Symptome

Die Symptome einer Zervixneuralgie ähneln denen anderer Arten dieser Krankheit:

  • regelmäßige Kopfschmerzen, die sich über den Schädel ausbreiten;
  • Schmerzen im Nacken und Hinterkopf infolge von Bewegung;
  • Schmerzsyndrom, das Hals, Schultern und Finger betrifft.

Wenn die ersten Symptome auftreten, ist es notwendig, Bettruhe zu beobachten und dem Patienten Ruhe zu geben. Am besten wählen Sie eine orthopädische Matratze, auf der Ihr Rücken wirklich ruht.

Behandlung

In der akuten Phase wird die Behandlung mit Anästhetika und entzündungshemmenden Tabletten durchgeführt, es werden wärmende Kompressen im Nackenbereich gemacht, Akupunktur- und Massagesitzungen sind sehr effektiv.

Für den Fall, dass die medikamentöse Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, kann ein chirurgischer Eingriff verordnet werden. In diesem Fall muss das Nutzenrisiko und die positiven Ergebnisse der Operation berücksichtigt werden..

Ischiasnervneuralgie

Unter Ischiasnervneuralgie (Ischas) versteht man das Einklemmen und die Schädigung der Nervenwurzeln des Rückenmarks in der Lendenwirbelsäule. Der Ischiasnerv ist der größte Nerv im Körper. In der Regel treten Schmerzen auf einer Körperseite auf, da einer der beiden Ischiasnerven betroffen ist..

Eine der häufigsten Ursachen für Ischasen ist ein Zwischenwirbelbruch, eine Osteochondrose und eine Spondylolisthesis (Gleiten eines Wirbels über einen anderen)..

Symptome

Die Symptome einer Ischiasnervenschädigung sind für jede Person unterschiedlich und können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Einige Menschen können starke und spontane Schmerzen haben, andere - der Krankheitsverlauf ist schmerzlos, aber dies ist nur eine Frage der Zeit.

Die Hauptsymptome der Ischiasnervneuralgie:

  • Schmerzen im Sitzen fühlen;
  • Taubheit, Schwäche, Bewegungseinschränkung;
  • Kribbeln und Brennen im Unterschenkel;
  • ständiger stechender Schmerz.

Behandlung

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie selbst mit der Behandlung beginnen, um den Zustand zu lindern und Schmerzkrämpfe zu lindern. Um dies zu tun, müssen Sie versuchen, die Wirbelsäule nicht zu verbiegen, sich nicht auf einen zu weichen Stuhl zu setzen und jegliches Gewicht zu heben. Sie können auch einen Eisbeutel auf die schmerzende Stelle und dann ein warmes Heizkissen auftragen. Linderung der Schmerzen, indem Sie flach mit einem Kissen unter dem Knie liegen. Diese Position beseitigt die Spannung des Ischiasnervs..

In jedem Fall ist eine Behandlung und Beratung unter Aufsicht eines Neurologen erforderlich, um die Situation des Patienten nicht zu verschlechtern. Der Arzt wird nach einer vollständigen Untersuchung die optimale Behandlung auswählen.

Neuralgie bei Kindern

Neuralgie bei Kindern kann sich von Geburt an manifestieren. Der Hauptunterschied zwischen Neuralgie bei Kindern und Erwachsenen ist der Krankheitsverlauf und verschiedene Symptome..

Neuralgie bei Kindern tritt aufgrund einer Erkrankung der Wirbelsäule oder pathologischer Störungen sowie aufgrund einer Erkrankung der Nervenknoten auf. Typischerweise wird ein Kind mit Neuralgie sehr gereizt, unruhig und nervös. Kinder mit dieser Erkrankung haben eine Hyperaktivität und eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung der Eltern..

Symptome

Die Symptome bei Kindern mit Neuralgie sind schwer zu bestimmen, da das Baby noch nicht sagen kann, was und wo es weh tut. In diesem Fall können Sie sich auf physische Manifestationen konzentrieren:

  • Gesichtskrämpfe (mit ternärer Neuralgie);
  • Zucken der Mundwinkel und Wangen;
  • Schmerzen beim Essen (das Kind weigert sich zu essen);
  • Wenn das Baby aufgenommen wird, weint und schreit es (mit Interkostalneuralgie und Ischiasnerv).
  • Temperaturanstieg bis zu 38 Grad;
  • erhöhter Speichelfluss usw..

Behandlung

Zur Behandlung von Neuralgien bei Kindern sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Als Anästhetikum werden rektale Zäpfchen oder Nurofensirup (angezeigt für Kinder ab drei Monaten) sowie Massagen verschrieben. Es lohnt sich zu verstehen, dass eine frühzeitige Suche nach Hilfe dazu beiträgt, das Baby vollständig zu heilen und von Neuralgie zu befreien.

Natürlich ist es immer besser, einer Krankheit vorzubeugen, als sich einer komplexen Behandlung zu unterziehen. Daher sind ein aktiver Lebensstil, regelmäßige Bewegung und richtige Ernährung der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden..