Höhenangst oder Akrophobie

Emotionale Erfahrungen und Unbehagen sind vielen Menschen inhärent, die sich in einer lebensbedrohlichen Situation befinden. Die überwiegende Mehrheit der oben genannten Empfindungen ist auf die natürliche Reaktion des Körpers zurückzuführen. Höhenangst ist mit einem möglichen Sturz und einer Verletzung verbunden. Oft entwickelt sich die Krankheit zu einer phobischen Störung..

  1. Definition und Zustände
  2. Ursachen des Auftretens
  3. Symptome und Manifestationen
  4. Bewertungen
  5. Behandlung und Selbsthilfe
  6. Fazit

Definition und Zustände

Akrophobie ist eine Panikangst vor der Entfernung vom Boden. Das Leben beinhaltet oft Klettern: Treppen, mehrstöckige Gebäude, Standseilbahnen, Sehenswürdigkeiten, Aufzüge. Viele gemeinsame Dinge in der Gesellschaft sind potenziell gefährliche Orte für Akrophobiker..

Die Höhenangst verursacht viele Unannehmlichkeiten. Menschen mit dieser Krankheit leiden unter starkem Stress und können weder auf den Balkon gehen noch mit einem Glasaufzug fahren. Räumliche Beschwerden werden begleitet von:

  • Abnahme der Körpertemperatur;
  • eine Verringerung des Herzschlags;
  • Übelkeit;
  • Schwindel.

Diejenigen, die lange genug mit dieser Störung leben, sind so resigniert, dass sie alle Situationen ablehnen, die Symptome hervorrufen. Er geht nicht zu einem Spezialisten, löst das Problem nicht, sondern gibt einfach seine Bestrebungen auf.

Ursachen des Auftretens

Empfindliche Personen mit einem schwachen Vestibularapparat sind anfällig für die Entwicklung von Akrophobie. Es gibt keinen signifikanten geschlechtsspezifischen Unterschied. Wissenschaftler sagen, dass eine einzige traurige Erfahrung ausreicht, um akrophobisch zu werden. Aber nicht jeder weiß, wie man die Höhenangst überwindet..

Psychologische Ursachen für den Ausbruch der Krankheit.

  1. Geringes Selbstwertgefühl in der Kindheit. Entwickelt die Angst, die Kontrolle zu verlieren und nach unten zu springen.
  2. Tendenz zum Misstrauen. Der Grad der Angst erreicht einen solchen Grad, dass ein Balkon im zweiten Stock eine Panikattacke auslösen kann.
  3. Reiche Fantasie. Die Störung kann sich bis zu einem Punkt entwickeln, an dem der Blick auf die Höhe Ihren Kopf dreht.

Zu den physiologischen Ursachen der Akrophobie zählen die Folgen eines Traumas in der Vergangenheit sowie Störungen in der Arbeit des Gehirns. Psychische Anomalien bei einem Elternteil können die Entwicklung einer Krankheit bei einem Kind beeinflussen. Dies schließt auch die erlebten depressiven Zustände und den starken Stress ein.

Psychotherapeuten sind sich sicher, dass Alkoholismus und Drogenabhängigkeit die Entwicklung einer Phobie auslösen können. Eine akute psychische Krise ist die Grundlage für die Entwicklung einer Panikstörung..

Wenn Sie die Abfrage "Ich habe Höhenangst" eingeben, können Sie auf Bilder von Menschen stoßen, die über den Rand des Abgrunds treten. Es ist ein Fehler zu glauben, dass Akrophobiker durch eine Krankheit vereint sind. Die phobische Störung beinhaltet mehrere Ängste:

  • die Kontrolle verlieren, springen;
  • zu Tode stürzen;
  • verletzt werden, handlungsunfähig werden;
  • aus der Reihe sein.

Sie werden oft unbewusst gefühlt, akut ausgedrückt und unterdrückt. Menschen mit einem starken Charakter können die beginnende Panik unterdrücken.

Warum hat eine Person Höhenangst? Er wird von einem Gefühl der Selbsterhaltung geleitet. Das Gehirn schützt vor möglichen Gefahren. Oft entwickelt sich der Zustand zu einer Phobie. Negative Erfahrung schärft den Instinkt und verwandelt natürliche Reaktionen in unkontrollierte Panik.

Symptome und Manifestationen

Akrophobie ist die Angst vor etwas, das Sie zum Sturz bringen könnte. Aufzüge, Glasböden, Balkone, Klippen und sogar Brücken. Aber je mehr sich die Zivilisation entwickelt, desto mehr Orte erscheinen, die eine Akrophobie zu einer schweren traumatischen Störung und einem unkontrollierten Zustand führen können..

Für jemanden, der keine Höhenangst hat, ist jeder Aufstieg nicht durch irgendwelche Manifestationen gekennzeichnet. Die an Akrophobie leidende Person kennt jedoch die folgenden Symptome:

  • Wunsch, Unterstützung zu gewinnen, festhalten;
  • Unfähigkeit, die Situation angemessen einzuschätzen;
  • Schwindel, Übelkeit, Atemnot;
  • schwitzt;
  • Beine und Arme zittern;
  • Durchfall, Erbrechen;
  • trockener Mund, starker Speichelfluss.
Selbst in einem Traum spiegelt sich das Leben in der Höhe in Symptomen einer Wachstörung wider. Der Verlust der Unterstützung, geistig oder im wirklichen Leben, ist für Akrophobiker schwierig.

Eine häufige Phobie ist am schwersten zu behandeln. Sie sollten nicht mit Medikamenten rechnen. Die meisten Medikamente können die Manifestationen der Krankheit nur schwächen, aber nicht die Angst vor der Körpergröße einer Person lindern.

Diagnostizieren Sie sich nicht mit einer phobischen Störung. Der neurotische Zustand wird nur von einem Spezialisten beurteilt, er verschreibt auch eine Behandlung, Gruppen- oder Einzeltherapie. Nur ein Viertel der Menschen kann die Angst alleine überwinden..

Bewertungen

Die Entwicklung der Zivilisation provozierte den Bau von Wolkenkratzern, Luftfahrzeugen und anderen Dingen, die bei Akrophoben Panikstörungen verursachen. Aufgrund des medizinischen Analphabetismus der Bevölkerung wissen die meisten nicht, dass die Krankheit geheilt und korrigiert werden kann.

Maria, 25 Jahre alt

Als Kind fuhr ich mit meinen Eltern eine Standseilbahn und sie blieb hängen. In mir herrschte eine schreckliche Panik. Der Transport begann fünf Minuten später erneut, aber die Erfahrung blieb mir in Erinnerung. Eine obsessive Höhenangst machte mein Leben zur Hölle. Ich konnte den Aufzug nicht benutzen, ich stieg nur die Treppe hinauf. Ich gab den Traum vom Bergsteigen auf. Wurde mehr als ein Jahr lang behandelt, reichte dies nicht aus, um die Störung zu überwinden.

Dmitry, 34 Jahre alt

Was tun, wenn Sie Höhenangst haben - klettern Sie höher! Ich habe dieses Motto Dutzende Male in der Praxis getestet. Ich habe meinen Körper durch jahrelanges Klettern auf den Felsen getestet. An einem schlechten Tag brach das Kabel, ich fiel und blieb einen Tag lang mit Brüchen in der Schlucht. Die Knochen sind zusammengewachsen, ich gehe und renne, aber ich kann nicht einmal auf den Balkon in der Wohnung meiner Schwester im dritten Stock gehen. Die Gruppentherapie gab mir eine zweite Chance, in wenigen Monaten wurde ich die Krankheit los. Nach der Behandlung kann ich sogar den Aufzug benutzen. Aber vor einem Jahr wusste ich nicht, wie ich die Besessenheit besiegen sollte.

Milena, 41 Jahre alt

Ich habe mein ganzes Leben lang dagegen gekämpft. Ich wusste nicht, wie diese Phobie heißt, bis ich einen Termin bei einem Psychotherapeuten bekam. Es dauerte vier Monate, um das Flugzeug wieder zu fliegen. Hypnose, Gruppen- und Einzeltherapie haben ihren Job gemacht. Seit der letzten Sitzung sind zwei Jahre vergangen, und die Symptome sind nicht zurückgekehrt. Ich hörte auf, Höhenangst zu haben!

Gennady, 19 Jahre alt

Als Kind fiel er von einem Baum und wird sich für immer an diesen Moment erinnern. Bis ich volljährig war, wusste ich nicht, wie ich die Höhenangst loswerden sollte. Aber mir wurde geraten, eine Gruppentherapie durchzuführen, und danach ging ich zu einem Arzt, der mir half, die schrecklichen Empfindungen zu vergessen. Zuvor musste ich mich sofort übergeben, meine Beine waren wattiert. Ich saß auf dem Boden und hatte Angst, mich zu bewegen, und jetzt ist alles in Ordnung.

Behandlung und Selbsthilfe

Was ist Akrophobie wurde oben diskutiert, es bleibt zu verstehen, wie man es loswerden kann. Die erste Reaktion des Patienten auf einen irritierenden Faktor ist Panik. Es gibt Praktiken, um sich in einer kritischen Situation zu beruhigen..

  1. Schauen Sie nicht auf die zurückweichende Ebene (Wolken, Boden)..
  2. Lehnen Sie sich fest und knien Sie nieder.
  3. Unterstützung finden, festhalten.
  4. Setz dich, schließe deine Augen.
  5. Konzentriere dich immer noch.

Atemübungen, Visualisierung und Analyse der Situation helfen dabei, einen bevorstehenden Angriff loszuwerden (in welcher Höhe bin ich, kann ich Unterstützung finden, bin ich in Sicherheit)?.

Psychologen bestehen darauf - die Hauptsache bei der Behandlung ist die Suche nach der Grundursache der Krankheit!

Jede neurotische Erkrankung hat ihre eigenen Behandlungsmethoden. Die Methoden werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Einer benötigt eine kognitive Verhaltenstherapie, der andere eine reaktionskorrigierte Bildgebung. Viele Menschen wollen lernen, wie sie aufhören können, Höhenangst zu haben. Daher wurden im Laufe der Jahrzehnte Arbeitsmethoden entwickelt, um die Störung zu bekämpfen.

  1. Semi-Trance-Zustand mit Verhaltenskorrektur.
  2. Hypnose zum Zustand der Suggestibilität.
  3. Ericksonsche Hypnose.
  4. Morenos Methode.
  5. Kognitiv-verhaltensbezogener Weg.
  6. Verringerung der Intensität der Symptome durch Bewegung.
  7. Körperorientierte Psychotherapie.

Wichtig! Es ist strengstens verboten, auf Selbstmedikation zurückzugreifen, um die Höhenangst zu überwinden. Nur der behandelnde Arzt kann Medikamente verschreiben, Dosierung ohne Gesundheitsschaden.

Beta-Adrenalin-Inhibitoren, Angstblocker und Antidepressiva können bei einer schweren Form der Störung helfen. Sie bieten die Möglichkeit, die Angst zu kontrollieren, bis die Therapie zu einem nachhaltigen Ergebnis geführt hat. Drogenpraxis ist jedoch kein Allheilmittel.

Fazit

Akrophobiker sind Menschen, die Höhenangst haben. Die meisten gehen nicht zu Spezialisten, was zu einem ständigen Fortschreiten des Nervenzustands führt.

Warum haben Menschen Höhenangst? Der natürliche Selbsterhaltungstrieb soll vor potenziellen Gefahren schützen, aber manchmal wird die Krankheit zu einer phobischen Störung. Die Auswirkung der Höhe auf den menschlichen Körper ist unbedeutend, wenn wir nicht über extreme Bedingungen sprechen. Angst ist daher oft unbegründet..

Die Behandlungsmethoden sind je nach Grad und Schwere der Erkrankung unvollständig. Nach der Diagnose verschreibt der Psychotherapeut oder Psychiater die Art der Therapie, führt gegebenenfalls Medikamente in den Behandlungsverlauf ein.

Akrophobie: Wie man die Höhenangst loswird?

Höhenangst tritt bei Kindern und Erwachsenen auf. Es gibt viele Gründe für sein Auftreten. Manchmal kann eine Person nicht alleine fertig werden. In diesem Fall ist die Hilfe von Spezialisten erforderlich. Die Höhenangst ist in Typen unterteilt. Einige sind leicht zu behandeln. Andere sind schwieriger. Jede Phobie beeinträchtigt das Leben. Sie müssen Höhen vermeiden. Das Fliegen eines Flugzeugs schafft Panik. Schwindel in der Höhe ist eine physiologische Reaktion. Aber bei Menschen, die zu Phobien neigen, verursacht es unangenehme Empfindungen. Es gibt Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen. Psychologen sagen, dass dies eine Krankheit ist, die bekämpft werden muss.

Geschichte der Akrophobie

Akrophobie (griechische Akros - obere; Phobos - Angst) tritt bei Menschen auf und liefert ernsthafte Erfahrungen. Nach der Evolutionstheorie ist eine Phobie notwendig, damit die Menschheit unter extremen Bedingungen interne Ressourcen entwickeln kann.

Primitive Menschen, die sich in Gefahr befanden, rannten weg oder griffen an. Angst ist eine natürliche Reaktion auf Gefahren: Adrenalin wird produziert, begleitet von einer erhöhten Herzfrequenz, einer erhöhten Blutgerinnung und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Menschen erschließen interne Ausdauerressourcen. Im Verlauf der Evolution sind die physischen Bedrohungen geringer geworden. Die Menschen haben gelernt, Feuer und Waffen zu kontrollieren und Werkzeuge herzustellen. Aber einige der primitiven Phobien blieben bestehen. Eine davon ist Akrophobie - ein interner Konflikt vor der Höhe. Höhenangst hält zurück. Kleine Hügel sind schwierig.

Ein berühmter Athener sprach vom Auftreten von Symptomen der Höhenangst beim Überqueren einer Brücke. Angst, Herzklopfen und Muskelschmerzen. Die gleichen Beschreibungen existieren in alten chinesischen Texten, in der alten römischen Mythologie. Die Höhenangst ist längst entstanden. Ursprünglich aus der Antike.

Ursachen der Höhenangst

In der Medizin werden Ängste unterteilt in:

  • Pathologisch. Die Höhenangst ist wie bei vielen anderen Phobien völlig unzureichend. Ein Mann geht über die Brücke, hat Angst, obwohl er weiß, dass es unmöglich ist zu fallen. Steht auf einer geschlossenen Loggia eines mehrstöckigen Wohngebäudes, zittern seine Knie aus der Sicht der Höhe.
  • Normal. Angst entsteht, wenn echte Gefahr besteht.

Es gibt eine Grenze zwischen Pathologie und Norm. Akrophobie lebt im Unterbewusstsein. Irrationale Angst. Die Menschen sind sich dieser Tatsache bewusst, gehen nicht damit um.

Ursachen der Angst:

  1. Zu strenge Erziehung. Viele Phobien folgen im Laufe des Lebens. Probleme von Kindheit an. In der Kindheit gab es wenig Zustimmung, Ermutigung, nur Demütigung, das Ergebnis ist Angst.
  2. Zu verdächtige, ängstliche Personen. Menschen, die zu emotionalen Erfahrungen neigen, entwickeln häufiger als andere Phobien. Diese Kategorie umfasst Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen. Menschen mit Hypothyreose sind empfindlicher als gesunde Menschen.
  3. Vererbung. Die Eltern haben dem Kind gezeigt, dass es Höhenangst haben muss - in 90% der Fälle hat das Kind Angst.
  4. Häufige Exposition gegenüber der Situation. Bei Menschen, die ständig auf dem Höhepunkt sind, verstärkt sich zunächst die Angst. Mit der Zeit gewöhnen sie sich an die Umwelt..
  5. Alkoholismus, Drogenabhängigkeit. Der Gebrauch von psychotropen Substanzen führt zu Bewusstseinsstörungen. Solche Menschen sind sehr anfällig für Phobien..
  6. Hirnläsionen.
  7. Reiche Fantasie. Menschen, die beeindruckbar sind, sind anfällig für diese Erfahrungen..
  8. Probleme mit dem Vestibularapparat. Aus physiologischen Gründen.

Symptome und Arten von Akrophobie

Die häufigsten Anzeichen für eine Phobie sind:

  • Herzklopfen;
  • Brustschmerzen;
  • Hände werden kalt;
  • trockener Mund;
  • Durchfall, Übelkeit;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Blässe der Haut;
  • ein Kloß im Hals;
  • schlechter Schlaf;
  • Bewusstlosigkeit.

Diese Symptome sind die physiologische Reaktion des Körpers auf Stress. Psychische Symptome: Menschen unter Stress neigen zu Angst. Sie sehen aggressiv, unruhig, pingelig und gereizt aus. Externes Durchsetzungsvermögen geht mit enormer Angst einher..

Arten von Ängsten im Zusammenhang mit der Körpergröße:

  • Flugangst - Aerophobie;
  • Angst vor Höhen- und Tiefenveränderungen - Batophobie;
  • Illingophobie - Angst vor Schwindel in der Höhe;
  • Angst vor Treppensteigen - Klimakophobie.

Die Grenze zwischen Phobie und Angst

Hat Angst Grenzen? Bedingt. Menschen mit Höhenangst lernen, mit Angst umzugehen, indem sie sich allmählich daran gewöhnen.

Eine soziologische Studie wurde in Deutschland durchgeführt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es doppelt so viele Frauen mit Akrophobie gibt wie Männer. Studie durchgeführt: Menschen wurden geschickt, um die Treppe hinaufzugehen, die Brücke zu überqueren, sie bemerkten die Manifestation von Symptomen einer Phobie. Viele berichteten, in den Abgrund gezogen worden zu sein.

Menschen, die Angst hatten, auf offenen Abschnitten der Brücke mit Löchern oder gebrochenen Geländern zu gehen, entwickelten Angst - ein normaler Grund. Für Menschen, die Angst haben, sich ein hohes Gebäude anzusehen, ist Phobie eine pathologische Ursache. Es ist möglich, es selbst zu überwinden. Diejenigen, die Angst vor furchtlosen Dingen haben, haben eine Phobie.

Wie man Akrophobie loswird

Psychologen empfehlen, sich an die Regeln zu halten. Überwinde mit ihrer Hilfe die Angst in großer Höhe.

  • eine stabile Position einnehmen, auf einer Höhe sein;
  • sich auf einen Festkörper stützen oder einen festen Gegenstand aufheben;
  • Setz dich besser hin. Im Sitzen fühlt sich jeder unbewusst auf einer niedrigeren Höhe als im Stehen;
  • versuche deinen Blick auf das Unbewegliche zu richten;
  • Achten Sie beim Überqueren einer Hängebrücke auf Bäume oder Häuser, die optisch stabil sind.
  • Schau nicht auf die Wolken, sie bewegen sich. Es wird Unbehagen verursachen.

Es ist schon lange aufgefallen: Wer keine Höhenangst hat, baut Vertrauen auf. Obsessive Bilder hindern Menschen daran, friedlich zu leben.

Methoden zur Linderung eines Angstanfalls:

  • Atemübungen sind weit verbreitet bei Höhenangst, unterdrücken die beginnende Phobie. Der Widerstand gegen Stress nimmt zu und das Verständnis des Problems kommt;
  • Visualisierungsmethode. Bewusstsein für das Drama - der Übergang zum Handeln. Die Genauigkeit der Wahrnehmung des Bildes der Angst. Konzentration auf die eigenen Gefühle. Untersuchen von Bildern mit Höhenbildern. Computerspiele im Zusammenhang mit der Größe. Bücher über Flug und Tops;
  • Fixieren Sie den Moment des Beginns der Angst. 1 Meter vom Boden oder höher. Analyse der Situation. Die Grundlosigkeit der Angst führt dazu, dass das Problem erkannt und beseitigt wird.

Die Überwindung von Angstgefühlen hilft, die eigenen Stärken und Werte zu überschätzen. Berggipfel überwinden, Gleitschirmfliegen - diese Art von Aktivitäten stärken das Gefühl Ihrer eigenen Kraft und helfen Ihnen, Ihre Angst zu überwinden.

Behandlung aus Höhenangst

Es gibt spezielle Klassen. Menschen sind den mit dem Problem verbundenen Reizen ausgesetzt. Solche Einflüsse werden von entspannenden Reizen, speziellen Techniken, begleitet, um zu lernen, wie man sich unter gefährlichen Bedingungen entspannt. Die Überwindung der Akrophobie ist mit Hilfe eines Psychologen-Hypnologen, beispielsweise Nikita Baturin, einfach. Zu diesem Thema gibt es auf YouTube ein Video. Dieses Video bietet eine Übung für Angst und Furcht. Richtige Anwendung und erfolgreicher Einsatz im Umgang mit Ängsten:

Mit speziellen Übungen können Sie leicht mit Akrophobie umgehen. Die Hauptsache ist die Regelmäßigkeit des Unterrichts. Virtual-Reality-Therapie ist weit verbreitet. Auf die Augen wird eine spezielle Brille gesetzt, bei der alles sehr realistisch aussieht.

Die Hauptbehandlungen für Phobie:

  • Systemische Konstellationen. Die Methode zielt darauf ab, ein Individuum in einen Semi-Trance-Zustand zu versetzen. Es gibt eine Korrektur seiner Einstellung zur Situation.
  • Hypnose. Eine Person wird in einen Zustand der Suggestibilität gebracht. Kämpfe gegen die Pathologie mit Einstellungen, die sein Verhalten korrigieren.
  • Ericksonsche Hypnose. Der Autor der Methode ist Milton Erickson. Die Therapie zielt darauf ab, interne Prozesse zu aktivieren. Keine Installationen.
  • Desensibilisierung. Reduzierung der Intensität von Phobien durch spezifische Übungen.
  • Morenos Methode. Szenen mit störenden Situationen werden abgespielt. Auch Psychodrama genannt.
  • Kognitive Verhaltenstechnik. Der Spezialist besucht zusammen mit dem Kunden verschiedene „gefährliche“ Orte. Entwickeln Sie Reaktionen und lernen Sie, sich zu entspannen.
  • Körperorientierte Psychotherapie. Es geht darum, unbewusstes Verhalten zu studieren. Ermöglicht die Arbeit mit Personen, die das Problem nicht verbalisieren können. Löst Probleme mit der Vertuschung der psychologischen Verteidigung.

Die Behandlung von Krankheiten umfasst manchmal Medikamente zur Unterdrückung von Angstzuständen. Es enthält:

  • Antidepressiva - reduzieren Sie das Angstniveau, entfernen Sie sich von Apathie;
  • Benzodiazepin - blockiert Angstzustände;
  • Beta-Inhibitoren - Kontrolle des Adrenalinspiegels.

Das Problem muss unbedingt behandelt werden. Negative Emotionen beeinträchtigen den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems. Ständiger Stress belastet das Nervensystem.

Akrophobie kann mit Behandlungen behandelt werden, die den Zustand des Klienten lindern. Phobie unterscheidet sich von Angst. Die Angst vergeht, die Phobie hält an. Sie kämpfen alleine mit Angst und wenden Wissen an. Spezialisten beschäftigen sich mit Phobie. Der Psychologe-Hypnologe Nikita Valerievich Baturin weiß, wie man Phobien loswird. Die Schutzmechanismen des menschlichen Körpers zielen auf den Schutz vor Gefahren ab.

Akrophobie bei Kindern

Es gibt Instinkte, die Babys dazu bringen, sich wohl zu fühlen. Neugeborene werfen ihre Hände hoch, wenn sie versuchen, sie abrupt auf die Krippe zu legen. Defensive Reaktion auf räumliche Beschwerden. Die meisten Eltern versuchen, ihr Kind so zu erziehen, dass es sich vorsichtig verhält. Eltern müssen das Verhalten regulieren, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Kleine Kinder haben keine Höhenangst. Zum Beispiel kann ein einjähriges Baby am Fenster eines neunstöckigen Hauses stehen und sich nur einen Vogel ansehen. Den Eltern wird empfohlen, spezielle Schutzfensterinstallationen - Begrenzer - zu installieren, um das Kind so weit wie möglich vor Schäden zu schützen. Kindheitsängste halten ein Leben lang an.

Ab einem Erwachsenenalter von etwa 2,5 bis 3 Jahren werden Kinder von ihren Eltern beeinflusst. Wenn sie absichtlich und oft in ihren Sätzen erwähnen, dass die Größe unheimlich ist, wird das Kind Angst vor Höhen haben. Eltern möchten das Baby vor Stürzen und Blutergüssen schützen und dadurch Angst erzeugen. Das Baby erinnert sich nicht an die Größe, sondern an die Reaktion der Eltern. Nimmt es als Gefahr wahr.

Ein älteres Kind, das älter als 5 Jahre ist, hat bewusst Höhenangst. Herzklopfen beginnen, kälter, Handflächen schwitzen, Schwindel beginnt. Die Situation wird immer schlimmer. Das Kind wird mehr Angst haben.

Um die Entwicklung einer Phobie zu verhindern, muss das Kind zum Spielen angeregt werden, das den Vestibularapparat stärkt..

Wenn das Kind auf Bäume klettern, Treppen hochlaufen oder ein Seil besteigen möchte, sollten Sie keine Wünsche zurückhalten, aber Sie müssen den Prozess kontrollieren. Dann wird er eine harmonische Wahrnehmung von Gefahren entwickeln und keine Höhenangst haben..

Wenn das Kind Angst hat, kann es durch Lesen therapeutischer Märchen überwunden werden. In diesen Geschichten besteigen die Helden Berge und überwinden verschiedene Hindernisse in der Höhe. Sprechen Sie sicher. Simulieren Sie die Situation: Das Kind wird aus großer Höhe als Retter fungieren. Stellen Sie das Spielzeug ins Regal, das Kind wird wie ein Superheld sein, um es zu retten.

Die Höhenangst ist seit ihrer Kindheit im Unterbewusstsein verankert. Dies ist der Instinkt zur Selbsterhaltung. Die Hauptsache ist, sein Niveau zu regulieren.

Menschen, die ihre Schwächen kennen, gehen schneller mit ihnen um. Wer Angst nicht zugeben will, versteckt sie. Angst setzt sich im Unterbewusstsein ab, macht sich bemerkbar. Der frühzeitige Beginn der Therapie zu Beginn der Angst ist leicht zu vermeiden oder zu verringern. Kinder werden beeinflusst. Die Psyche ist leicht zu kontrollieren. Kindheitsängste verschwinden schnell. Obsessive Höhenangst ist eine neurotische Störung. Aber es ist reversibel. Sie sollten sich an einen Spezialisten wenden, um Probleme zu vermeiden.

Höhenangst

Akrophobie ist Höhenangst. Diese Phobie gehört zu der Kategorie der Ängste, die mit räumlichen Beschwerden und Bewegungen verbunden sind. Höhenangst wird als milde Neurose angesehen, die normalerweise keine Konsequenzen hat. Akrophobie dient jedoch immer noch als Warnung vor einem Ungleichgewicht im Körper und einer Tendenz zu psychischen Störungen..

Die meisten Menschen in großer Höhe empfinden Angst und Schwindel. Und bei Menschen mit Akrophobie manifestiert sich die Höhenangst deutlicher und ausgeprägter. In großer Höhe leiden sie unter Übelkeit und überwältigendem Entsetzen, es kommt zu starkem Speichelfluss, Atmung und Herzschlag werden langsamer, die Körpertemperatur sinkt und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wird aktiviert.

Die Gründe

Akrophobie ist angeboren und auf verschiedene Umstände aus der Vergangenheit zurückzuführen. Diese Phobie hat nichts mit der Höhe zu tun, in der die Person lebte und wuchs. Akrophobie tritt häufig bei sehr eindrucksvollen Personen auf, die eine ziemlich reiche Vorstellungskraft haben. Solche Menschen haben auch im Schlaf Angst vor Höhenangst. Eine interessante Tatsache ist, dass Akrophobie negative Emotionen und einen Anfall von Angst verursachen kann, selbst wenn Sie nicht in Bestform sind. Menschen, die an Akrophobie leiden, müssen sich oft nur einen Sturz aus großer Höhe vorstellen.

Die meisten Psychologen sind sich sicher, dass absolut jede Phobie durch das Vorhandensein negativer Erfahrungen in der Vergangenheit bestimmt wird. Neuere Forschungen widerlegen diese Theorie jedoch. Viele Menschen hatten in der Vergangenheit keine unangenehmen Ereignisse, die in direktem Zusammenhang mit der Höhe standen. Akrophobie kann bei einem Menschen von Geburt an vorhanden sein und kann oft mit einer Unverträglichkeit gegenüber scharfen und lauten Geräuschen kombiniert werden.

Andere Wissenschaftler argumentieren, dass Akrophobie ein prähistorisches Phänomen ist, das an die aktuelle Realität angepasst wurde, basierend auf der Tatsache, dass zuvor die Wahrscheinlichkeit, aus großer Höhe zu fallen, ziemlich hoch war. Das heißt, Akrophobie hat ihre Wurzeln in einem evolutionären Sicherheitsmechanismus..

Unzählige Forschungen von Wissenschaftlern belegen, dass Akrophobie nicht nur für Menschen, sondern auch für alle Tiere mit Sehvermögen charakteristisch ist..

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Akrophobie kann der schwache Vestibularapparat einer Person sein, der das Gleichgewicht der Körperhaltung im Raum reguliert und die Verbindung zwischen Sehvermögen und Kleinhirn erkennt..

Zusammenfassend sollte gefolgert werden, dass es heute unter Psychologen keine einzige Theorie bezüglich der Ursachen von Akrophobie gibt..

Akrophobie Symptome

Höhenangst kann sich nicht auf die gleiche Weise manifestieren. Oft argumentieren Menschen, die zu Akrophobie neigen, dass sie sich und ihre möglichen Handlungen nicht kontrollieren können, wenn sie sich in einer Höhe befinden. Gleichzeitig könnten sie den Wunsch haben, nach unten zu springen, obwohl sie nicht zu Selbstmordversuchen neigten..

Darüber hinaus äußert sich Akrophobie in der Angst vor Ausrutschen, Selbstzweifeln und Schwindel, begleitet von Übelkeit, die zu Erbrechen führen kann. Ferner können Störungen des Magen-Darm-Trakts (Durchfall) auftreten, die Atmung wird schnell und der Puls kann sowohl langsamer als auch häufiger werden, das Schwitzen nimmt zu, Herzschmerzen und Zittern der Gliedmaßen treten auf, die Pupillen dehnen sich aus. Es kann auch eine Muskelhypertonizität beobachtet werden, die motorische Aktivität nimmt zu, was sich in Form chaotischer Bewegungen äußert, die ausgeführt werden, um sich vor einer offensichtlichen Gefahr zu verstecken.

In Fällen, in denen sich die Angst systematisch manifestiert, manchmal sogar jeden Tag, auch ohne Grund, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Spezialisten zu konsultieren. Solche Symptome, die jeden Tag im täglichen Leben des Patienten auftreten, können schwerwiegende psychiatrische Folgen haben. Bei einer an Akrophobie leidenden Person ist die Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt, Geschmackspräferenzen und Wünsche ändern sich.

Alle Symptome einer Akrophobie lassen sich grob in zwei Gruppen einteilen: somatische Symptome und psychische Anzeichen der Krankheit. Die Symptome variieren je nach Schwere der Erkrankung. Leichte Anzeichen, die in einem schwachen Anstieg der Herzfrequenz und der Angst, nahe am Rand des Abgrunds zu sein, bestehen, sollten nicht als Manifestation der Krankheit angesehen werden. Da es für Menschen durchaus üblich und natürlich ist, Höhenangst zu haben.

Die psychologische Symptomatik der Krankheit besteht im Auftreten unkontrollierbarer Panikattacken bei Personen während des Aufstiegs in eine Höhe. In schwereren Fällen kann Panik auftreten, selbst wenn große Objekte in Betracht gezogen werden oder der Aufstieg direkt im Kopf dargestellt wird. In diesem Fall hört eine Person, die an Akrophobie leidet, vollständig auf, ihre Handlungen zu kontrollieren, sie weigert sich, weiterzumachen, kann auf dem Boden sitzen, entweder ihr Gesicht oder ihren Kopf vollständig mit den Händen bedecken. Gleichzeitig mangelt es an produktivem Kontakt zu einer solchen Person..

Akrophobie bei Kindern

Akrophobie ist die häufigste Art von Phobie. Natürlich sollte man sich an einem hohen Ort sehr vorsichtig verhalten, aber viele Menschen sind nur dann von Angst überwältigt, wenn der Gedanke entsteht, dass sie das Potenzial haben, dort zu sein. Aber Akrophobie wird ernster, wenn ein Kind sie überwinden muss. Es ist viel schwieriger, mit einem Baby zu arbeiten und zu kommunizieren, das gerade gelernt hat, seine Gedanken auszudrücken, als mit Erwachsenen, die an Akrophobie leiden. Die Situation verschärft sich für den Fall, dass Sie einem Kind helfen müssen, das früher in der Kindheit aus einer Höhe gefallen ist oder selbst davon gefallen ist. In diesem Fall entwickeln Babys ein ziemlich stabiles Gefühl der Angst vor großen Gegenständen, der Angst vor Höhen im Allgemeinen. Es kommt häufig vor, dass Eltern selbst bei Kindern mit übermäßiger Pflege und übermäßiger Pflege unabsichtlich Akrophobie entwickeln. Im Prinzip manifestiert sich Akrophobie bei fast allen Kindern, aber dies bedeutet nicht, dass sie diese Phobie haben..

Akrophobie bei Kindern hat bestimmte Manifestationen, die sich im Unbehagen des Kindes manifestieren, selbst wenn es in geringer Höhe steht, beispielsweise auf einem Stuhl. Panik und Benommenheit können ebenfalls auftreten, was in einer Zunahme der Kontraktionshäufigkeit des Herzmuskels, einer Zunahme der Körpertemperatur, Atemnot, Schwindel und Übelkeit besteht. Das Schlimmste ist jedoch der Verlust der Kontrolle über ihre Handlungen. Aufgrund unkontrollierbarer Angst kann das Baby keine Entscheidungen darüber treffen, wie es richtig absteigen und sicher sein soll.

Damit Kinder keine Akrophobie entwickeln, sollte ihre allgemeine Entwicklung behandelt werden. Roller, Fahrrad, Springseil oder Trampolin fahren - all dies und vieles mehr hilft einem Kind, das Navigieren im Weltraum zu erlernen, seinen Vestibularapparat zu stärken und die Entwicklung von Akrophobie zu verhindern. Daher sollten Eltern Aktivitäten im Zusammenhang mit der Orientierung im Weltraum, dem Klettern auf Seilen und Sporttreppen nicht kategorisch verbieten. Es wird nicht empfohlen, Kindern ständig beizubringen, dass dies gefährlich ist. Es wird nur zu erhöhter Höhenangst führen..

Wenn ein Kind eine negative Erfahrung mit dem Sturz aus großer Höhe hat, aufgrund derer es Angst hat, helfen seine Lieblingsanimationsfilme oder -bücher, mit einem solchen Problem umzugehen, dessen Charaktere ihre Ängste und dieselben Hindernisse überwinden. Es ist notwendig, Ihrem Kind unauffällig zu erklären, dass es nichts zu befürchten gibt. Sie können versuchen, eine Situation zu simulieren, in der das Kind lernen muss, mit seiner Angst umzugehen. Zum Beispiel können Sie seine Lieblingsschreibmaschine auf ein Regal direkt über seiner Höhe stellen..

Akrophobie-Behandlung

Nach Ansicht der meisten Psychologen und Psychiater ist Akrophobie eine der Arten von Krankheiten, mit denen eine Person kaum fertig werden kann, wenn die Manifestationen der Krankheit ausgeprägt sind. Daher ist es möglich, mit Hilfe kompetenter Spezialisten auf dem Gebiet der Psychologie oder Psychiatrie und erst nach einer vorläufigen Diagnose Panikattacken aus Höhenangst loszuwerden. Die Diagnose wird auf der Grundlage der subjektiven Geschichte des Patienten über seine Gefühle und seinen Zustand beim Aufstieg in die Höhe sowie bei der Beobachtung bei Funktionstests gestellt. Solche Tests sollten mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, um eine mögliche Verschlechterung des Zustands des Patienten zu vermeiden..

Akrophobiker, die ständig Panikattacken der Angst erleben, zum Beispiel aufgrund der Tatsache, dass sie im obersten Stockwerk eines Wolkenkratzers leben, oder die ständig versuchen, Angstattacken in sich selbst zu unterdrücken, riskieren schwere Depressionen, deren Folgen irreversibel sein können. Menschen mit Akrophobie, die ständig mit ihrer Angst zu kämpfen haben und sich laut Statistik gewaltsam überwältigen, leben im Durchschnitt um etwa 20 Jahre weniger. Die ständige Angst, die sie erleben, erschöpft schnell das Herz-Kreislauf- und Nervensystem.

Es ist praktisch sinnlos, Akrophobie mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln. Medikamente helfen nur, die Höhenangst vorübergehend zu beseitigen oder vorübergehend zu verringern, während Menschen mit Akrophobie beispielsweise in Flugzeugen fliegen oder hoch in die Berge klettern können. Eine solche Erfahrung überwindet jedoch nicht die Höhenangst und kann von ihrem Unterbewusstsein nicht als positiv wahrgenommen werden und ist daher nicht festgelegt.

Daher ist heute die einzige hundertprozentig zuverlässige Methode, die zur Beseitigung dieser Krankheit beiträgt, eine Therapie mit teilweiser oder vollständiger Korrekturwirkung auf das Bewusstsein des Patienten, indem er in einen Zustand tiefer hypnotischer Trance versetzt wird. Deshalb können Menschen mit Akrophobie nur von Psychotherapeuten unterstützt werden, die fließend hypnotische Fähigkeiten beherrschen..

Darüber hinaus gibt es eine Therapie, die darauf basiert, Patienten beizubringen, wie sie ihren psychophysischen Zustand und ihre Entspannungsmethoden kontrollieren können. In diesem Fall ist die Angst auf hormoneller Ebene blockiert. Diese Therapie besteht aus drei Phasen. Das erste ist das direkte Unterrichten von Kontroll- und Entspannungstechniken ohne Einnahme von Antidepressiva. Die zweite Stufe ist eine praktische Übung, die in geringer Höhe in Begleitung eines Arztes stattfindet. Der Zweck dieser Phase ist es, Angst zu provozieren. Wenn sich der Patient weigert, eine solche Lektion in großer Höhe durchzuführen, können Sie mithilfe der virtuellen Realität ein Höhengefühl simulieren. Nach Aktivierung der Höhenangst beginnt die dritte Stufe, die darin besteht, dass der Patient beginnt, das gewonnene Wissen anzuwenden, bis der Grad des Unbehagens spurlos verschwindet. Dann nimmt die Höhe allmählich zu und alle Stufen werden in einer ähnlichen Reihenfolge wiederholt..

Wenn die Manifestationen der Akrophobie nicht ausgeprägt sind, ist es außerdem möglich, mit ihnen umzugehen und die Höhenangst mit Hilfe eines speziellen unabhängigen Trainings schrittweise zu überwinden..

Der einzige und effektivste Weg, um mit der Höhenangst umzugehen, wenn die Krankheit noch nicht weit gegangen ist, ist die sogenannte "Face-to-Face" -Kollisionsmethode.

Das erste, was zu tun ist, ist das Ausmaß der Angst einzuschätzen und zu versuchen, die Kontrolle darüber zu übernehmen. Wenn Sie im dreißigsten Stock eines Wolkenkratzers von Panik erfasst werden, ist dies zwar normal, aber in einer Höhe von einem Meter über dem Boden ist dies ein Grund, ernsthaft nachzudenken. Meistermeditation oder andere Entspannungstechniken. Höhen sollten nicht vermieden werden. Es ist notwendig, sich der Angst zu stellen, dh auf das Dach eines Hochhauses oder auf den Balkon zu gehen, man kann mit einem Fallschirm springen. Es gibt viele Möglichkeiten. Wenn Sie sich auf einer Höhe befinden, sollten Sie Ihre Angst analysieren, sie in ihre Bestandteile unterteilen und sie sozusagen minimieren und auf nichts reduzieren. Wenn man sich allmählich an Höhen gewöhnt, kann man lernen, seine Akrophobie zu kontrollieren. Und in Zukunft wird die Phobie einfach verschwinden.

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"

Wie heißt die Höhenangst, Wege, um Akrophobie loszuwerden

Akrophobie - was ist das? Dies ist der Name der Höhenangst, und es ist die häufigste Angst, die mit räumlichen Beschwerden verbunden ist. Diese Phobie wird als milde Neurose angesehen, die keine Konsequenzen hat. Diese Angst warnt jedoch davor, dass eine Person aus dem Gleichgewicht gerät und zu psychischen Störungen neigt..

  • Die Gründe
  • Symptome
    • Akrophobie bei Kindern
  • Behandlung

Viele Menschen in großen Höhen haben Angst und Schwindel. Und Menschen, die an Akrophobie leiden, erleben diese Angst lebhafter und deutlicher. Sie haben einen Anfall von Übelkeit und unüberwindlichem Entsetzen, es tritt starker Speichelfluss auf, die Atmung und die Herzfrequenz steigen, die Körpertemperatur sinkt und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts nimmt zu..

Die Gründe

Akrophobie tritt häufig bei sehr eindrucksvollen Menschen mit einer reichen Vorstellungskraft auf. Solch eine Person hat selbst im Schlaf Höhenangst. Eine interessante Tatsache ist, dass diese Pathologie einen Anfall von Angst verursachen kann und negative Emotionen nicht einmal auf dem gleichen Niveau sind. Es reicht für einen Menschen, sich vorzustellen, dass er aus großer Höhe fällt..

Die meisten Psychologen glauben, dass das Auftreten einer Phobie mit negativen Erfahrungen verbunden ist, die in der Vergangenheit gemacht werden mussten, aber neuere Studien haben diese Theorie widerlegt. Viele Menschen sind in der Vergangenheit nicht in unangenehme Situationen geraten, die mit Körpergröße verbunden wären. Höhenangst kann angeboren sein und wird oft mit Unverträglichkeit gegenüber lauten und harten Geräuschen kombiniert.

Anderen Wissenschaftlern zufolge ist eine solche Phobie ein prähistorisches Phänomen, das an die moderne Realität angepasst ist und auf der Tatsache beruht, dass Menschen häufig aus großen Höhen gefallen sind. Akrophobie ist daher mit einem evolutionären Sicherheitsmechanismus verbunden.

Höhenangst kann aus anderen Gründen auftreten:

  • schwacher vestibulärer Apparat - wenn seine Funktion beeinträchtigt ist, beginnt eine Person, ihren Körper schlecht zu kontrollieren und im Raum zu navigieren, was zu der Angst führt, selbst aus geringer Höhe zu fallen;
  • genetische Veranlagung - wenn die Eltern psychische Störungen hatten, treten sie häufig bei Kindern auf;
  • häufige und anhaltende Stresssituationen;
  • Hirntrauma und Infektionen;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • eine Reihe von individuellen Merkmalen wie Misstrauen, Angst, Schüchternheit, erhöhte Emotionalität.

Symptome

Die Höhenangst manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Normalerweise argumentieren diejenigen, die an Akrophobie leiden, dass sie, wenn sie sich in einer Höhe befinden, nicht in der Lage sind, sich selbst und ihre Handlungen zu kontrollieren, den Wunsch haben, nach unten zu springen, obwohl sie nie eine Selbstmordtendenz hatten. Darüber hinaus geht die Höhenangst mit der Angst vor dem Ausrutschen sowie mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einher..

Durchfall kann auftreten, die Atmung wird schneller, der Puls steigt oder verlangsamt sich, die Person beginnt viel zu schwitzen, Schmerzen im Herzen und Zittern der Extremitäten treten auf, die Pupillen dehnen sich aus. Es gibt einen erhöhten Muskeltonus, eine erhöhte motorische Aktivität, die von chaotischen Bewegungen begleitet wird. Eine Person versucht, sich vor der offensichtlichen Gefahr zu verstecken.

Wenn sich die Höhenangst regelmäßig, fast täglich, auch ohne Grund, manifestiert, ist dies ein schwerwiegender Grund, sich an Spezialisten zu wenden. Diese Symptome, die täglich im täglichen Leben eines Menschen auftreten, können zu schweren psychischen Erkrankungen führen. Der Patient schränkt seine Bewegungsfreiheit erheblich ein, seine Wünsche und Geschmackspräferenzen ändern sich.

Alle Symptome einer Akrophobie werden herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt:

  • somatische Symptome;
  • psychische Anzeichen einer Krankheit.

Je nach Schweregrad der Phobie weist diese Pathologie einen unterschiedlichen Schweregrad auf. Leichte Anzeichen wie ein leichter Anstieg der Herzfrequenz und die Angst, sehr nahe am Rand des Abgrunds zu sein, gelten nicht als akrophobe Manifestationen. Menschen neigen dazu, Höhenangst zu haben.

Psychologische Anzeichen bestehen im Auftreten von Anfällen unkontrollierbarer Panik bei einer Person beim Aufstieg in eine Höhe, und in schwereren Fällen tritt Panik während der Betrachtung großer Gegenstände oder einer mentalen Darstellung des Aufstiegs selbst auf. In diesem Fall hört die Person auf, ihre Handlungen vollständig zu kontrollieren, sie kann nicht weitergehen, sitzt auf dem Boden, bedeckt sein Gesicht oder ihren Kopf mit den Händen und reagiert auf nichts.

Akrophobie bei Kindern

Eine sehr ernste Situation entsteht, wenn ein Kind an Akrophobie leidet. Es ist viel schwieriger, mit ihm zu arbeiten und zu kommunizieren als mit einem Erwachsenen. Die Situation kann sich verschärfen, wenn es notwendig ist, dem Baby zu helfen, das zuvor aus großer Höhe gefallen ist oder von ihm gefallen ist. In diesem Fall entwickelt das Kind ein anhaltendes Gefühl der Angst vor großen Gegenständen sowie der Höhenangst im Allgemeinen. Es kommt oft vor, dass Eltern durch ihre übermäßige Pflege oder übermäßige Pflege unabsichtlich Akrophobie bei ihrem Kind entwickeln.

Eine solche Phobie bei einem Baby äußert sich in einem Gefühl des Unbehagens, selbst wenn es sich in geringer Größe befindet. In diesem Fall können Panik und Benommenheit auftreten, begleitet von einem Anstieg der Herzfrequenz, Übelkeit und Schwindel. Das Schlimmste ist jedoch, dass das Kind die Kontrolle über seine Handlungen verliert. Aufgrund seiner kontrollierten Angst ist er nicht in der Lage herauszufinden, wie er richtig runterkommt und in Sicherheit ist..

Um die Entwicklung einer Akrophobie bei einem Kind zu verhindern, ist eine umfassende Entwicklung erforderlich. Fahrradfahren, Roller fahren, auf ein Trampolin springen oder Seile springen hilft dem Kind, das Navigieren im Weltraum zu lernen, stärkt seinen Vestibularapparat und verhindert das Auftreten von Höhenangst. Eltern sollten dem Kind nicht verbieten, sich an solchen Aktivitäten zu beteiligen, die mit dem Klettern von Sportleitern und Seilen sowie der Orientierung im Weltraum verbunden sind. Man kann ihm nicht immer sagen, dass dies gefährlich ist, da sich die Höhenangst nur verstärken wird.

Behandlung

Laut Psychologen und Psychiatern wird Akrophobie als eine Krankheit angesehen, mit der eine Person allein nur sehr schwer fertig werden kann. Panikattacken aus Höhenangst können nur mit Hilfe guter Spezialisten auf dem Gebiet der Psychiatrie und Psychologie und nach einer vorläufigen Diagnose beseitigt werden. Dazu bewertet der Arzt die subjektive Geschichte des Patienten über seine mit der Körpergröße verbundenen Empfindungen und Zustände und beobachtet ihn auch bei der Durchführung von Funktionstests. Diese Tests werden mit äußerster Vorsicht durchgeführt, um den Zustand des Patienten nicht zu verschlechtern..

Menschen mit Höhenangst, die in den obersten Stockwerken eines Wolkenkratzers leben oder ständig Angstattacken in sich unterdrücken, können nach einer Weile sehr schwere Depressionen mit irreversiblen Folgen bekommen. Laut Statistik leben Patienten, die ständig mit ihren Ängsten zu kämpfen haben, im Durchschnitt viel weniger. Regelmäßige Angst erschöpft das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem..

Mit Hilfe von Medikamenten wird Akrophobie praktisch nicht geheilt. Medikamente helfen, die Höhenangst vorübergehend zu beseitigen oder leicht zu verringern, aber die Phobie verschwindet nicht. Normalerweise wird die Behandlung von Ängsten mit Hilfe von Antidepressiva und Beruhigungsmitteln durchgeführt. Zusätzlich werden Nootropika verschrieben, die die Durchblutung im Gehirngewebe verbessern, sowie Vitaminkomplexe.

Die einzige Methode, die zu 100% funktioniert, ist die Behandlung mit Hilfe einer teilweisen oder vollständigen Korrekturwirkung auf das Bewusstsein des Patienten, wodurch er in einen Zustand tiefer Hypnose versetzt wird. Nur Psychotherapeuten, die fließend hypnotische Fähigkeiten beherrschen, können solchen Menschen helfen..

Darüber hinaus gibt es eine Behandlung, die darauf basiert, einer Person beizubringen, ihren psychophysischen Zustand unter Kontrolle zu halten. Entspannungstechniken können verwendet werden, um unbewusste Angst zu blockieren. Diese Therapie besteht aus drei Stufen.

  • Die erste Stufe besteht darin, dass dem Patienten Kontroll- und Entspannungstechniken ohne den Einsatz von Antidepressiva beigebracht werden.
  • Die zweite Stufe ist eine praktische Übung, die in geringer Höhe durchgeführt wird und immer von einem Arzt begleitet wird. Ihr Zweck ist es, Angst zu provozieren. Wenn der Patient eine solche Aktivität nicht ausführen kann, kann das Höhengefühl mithilfe der virtuellen Realität stimuliert werden.
  • In der dritten Phase wendet die Person die erworbenen Fähigkeiten an, bis das Unbehagen vollständig verschwindet. Danach wird die Höhe allmählich erhöht und alle Stufen werden in einer ähnlichen Reihenfolge wiederholt..

Akrophobie ist also eine Höhenangst, die einem Menschen große Beschwerden bereitet. Es ist notwendig, diese Angst loszuwerden, aber wenn eine Person dies nicht selbst tun möchte, hilft kein einziger Spezialist. Das Lernen, mit Angst umzugehen, wird das Leben eines Menschen zum Besseren verändern..

Höhenangst

Eine Person kann sich sogar auf einem kleinen Hügel unwohl fühlen. Dies ist normal, da es sich direkt aus dem Selbsterhaltungstrieb ergibt, den jeder Mensch von Natur aus erhält. Aber manchmal wird die Höhenangst zu einer Pathologie und erfordert ein Eingreifen..

Das Konzept der "Akrophobie": Was ist das?

Zum Beispiel kann Agoraphobie (Angst vor offenen Bereichen und einer großen Menschenmenge) dazu führen, dass eine Person im Rahmen ihres Zuhauses inhaftiert wird, nicht mehr arbeiten und elementare Alltagshandlungen ausführen kann (in den Laden gehen). Um ein normales Leben zu führen, muss eine Person nicht von einem Fallschirm springen oder den Everest besteigen.

Akrophobie kann nur zu einigen Einschränkungen für eine Person führen: die Weigerung, auf einer hohen Etage zu bleiben, die Unmöglichkeit, eine Seilbahn zu fahren, in einem Heißluftballon zu fliegen, einen Wasserpark zu besuchen usw..

Gleichzeitig weist das Vorhandensein von Akrophobie darauf hin, dass eine Person Anomalien in der Funktion des Nervensystems und Voraussetzungen für psychische Störungen aufweist. Die Zahl der Menschen mit Höhenangst auf der Welt beträgt 5 Prozent, was angesichts der Weltbevölkerung nicht so gering ist..

Wie sich Akrophobie von natürlicher Höhenangst unterscheidet

Wahrscheinlich gibt es keine Person, die in dem Moment, in dem sie am Rand einer Klippe steht oder eine Seilbahn fährt oder ein Riesenrad fährt, nicht "in den Magen gesaugt" würde. Angst ist ein Grundgefühl einer gesunden Psyche.

Wenn es keine Angst gegeben hätte, wäre die Menschheit längst ausgestorben und hätte wahnsinnige Taten begangen. Wenn eine Person jedoch einfach Angst hat, auf dem Dach eines mehrstöckigen Gebäudes zu sein, ergreift sie Maßnahmen, um sich vom Rand zurückzuziehen, und unternimmt keine Schritte nach vorne. Gleichzeitig wird sich sein physischer und emotionaler Zustand praktisch nicht ändern..

Eine andere Sache ist eine Phobie, bei der eine Person durch Angst gelähmt ist. Er verliert den Realitätssinn, das Bewusstsein kann "schweben". Ein Akrophobiker kann derzeit keine vernünftigen Entscheidungen treffen. Machen Sie zum Beispiel ruhig einen Schritt zurück, um sicher zu gehen..

Im Gegensatz zur natürlichen Angst nimmt die pathologische Angst bei Akrophobie ständig zu. Die Symptome treten auch bei geringer Höhe auf, wenn keine wirkliche Gefahr besteht. Zum Beispiel hat ein Erwachsener Angst, auf einem Stuhl aufzustehen..

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zwischen Phobie und intelligenter Angst ist das Vermeidungsverhalten. Eine Person, die nicht unter einer pathologischen Höhenangst leidet, kann bei Bedarf auf den Hügeln sein und tut dies völlig ruhig. Ein Akrophobiker vermeidet bewusst Orte und Situationen, in denen er Angst haben muss..

Akrophobie ist irrationaler Natur und basiert auf Logik. Eine Person ist nicht in der Lage, ihre Angst einzuschätzen. Objektiv ist klar, dass Sie nicht fallen werden, wenn Sie keinen Schritt nach vorne machen, und es gibt nichts zu befürchten.

Daher heben wir drei Hauptunterscheidungsmerkmale hervor, die nur Phobien innewohnen:

  • Lähmung von Willen und Bewusstsein in einem Zustand der Angst.
  • Erhöhte Symptome der Krankheit ohne angemessene Behandlung.
  • Traumatische Situationen vermeiden.

Die aufgeführten Zeichen können verwendet werden, um jede Art von Phobien zu erkennen..

Warum hat ein Mensch Höhenangst: die Hauptursachen für Phobien

Bisher hat die Psychiatrie keinen Konsens über die Ursachen der Höhenangst entwickelt. Es gibt mehrere Versionen, die sich nicht ausschließen, sondern ergänzen..

Angeborene Angst

Ein interessantes Experiment wurde durchgeführt. Wissenschaftler haben speziell eine ungewöhnliche Oberfläche organisiert: Ein Teil davon war vollständig transparent und der andere wurde wie ein normaler Boden hergestellt. Unter diesem Modell befand sich eine Leere, die die Illusion eines Abgrunds erzeugte..

Es wurde festgestellt, dass kleine Kinder sich trotz der Überzeugung und der inspirierenden Beispiele der Eltern kategorisch weigerten, auf einer transparenten Oberfläche zu sein.

Dies deutet darauf hin, dass eine Person Höhenangst auf genetischer Ebene hat. Eine solche Angst ist übrigens anderen Vertretern der Tierwelt inhärent, die die Funktion des Sehens haben und nicht fliegen können..

Organische Hirnschädigung

Diese Pathologie kann im Zusammenhang mit den übertragenen Krankheiten infektiösen oder viralen Ursprungs auftreten. Der Missbrauch von Alkohol, Drogen und psychotropen Substanzen wirkt sich auch nachteilig auf die neuronalen Verbindungen aus..

Psychasthenische Persönlichkeitskonstitution

Es gibt Menschen, die als dünnhäutig oder hochempfindlich bezeichnet werden. Ihre Natur ist so, dass sie scharf auf alle Erfahrungen reagieren, Misstrauen und große Angst haben..

Solche Menschen fühlen sich schlecht in hellem Licht, lauten Geräuschen und langfristiger Kommunikation mit Menschen. Sie wenden sich ab, wenn sie Filme mit Gewaltszenen ansehen, und haben Angst vor dem Anblick von Blut. Viele Menschen verstehen hochsensible Menschen nicht und betrachten ihre Reaktionen oft als Schwäche. Mittlerweile sind etwa 10 Prozent von ihnen unter uns..

Ein spezielles mentales Lagerhaus kann zur Entwicklung vieler Phobien führen, einschließlich der Höhenangst.

Traumatische Ereignisse der Vergangenheit

Wenn eine Person einmal Höhenangst hatte oder in der Vergangenheit eine unangenehme Erfahrung mit Stürzen hatte, kann sie Akrophobie entwickeln. Gleichzeitig erinnert er sich nicht unbedingt an die Umstände seiner Angst, die sich im Unbewussten ablagern könnten. Dies ist eine direkte Verbindung zwischen dem Fallen aus der Höhe und der Angst davor..

Ein weiterer Faktor, der Akrophobie verursacht, wird als Schwäche des Vestibularapparates angesehen, der für die Fähigkeit verantwortlich ist, das Gleichgewicht des Körpers im Raum aufrechtzuerhalten..

Akrophobie ist also eine Pathologie, die eine oder mehrere Ursachen haben kann. Es ist nicht immer möglich, sie zuverlässig zu bestimmen..

Wie treten Akrophobiesymptome auf?

Höhenangst hat unterschiedliche Erscheinungsformen, abhängig vom physischen und emotionalen Zustand einer Person. Es gibt jedoch eine Reihe typischer Anzeichen dafür, dass eine Person akrophobe Symptome hat..

Körperlich

Der erste Reflex einer Person, die Höhenangst hat und sich darauf befindet, ist der Wunsch, ein stabiles Objekt in der Nähe zu ergreifen: einen Baum, einen Handlauf usw. Viele legen sich instinktiv hin oder sitzen auf einer harten Oberfläche.

Wie bei anderen Arten von Phobien und Panikattacken sind die charakteristischen Manifestationen:

  • Schweres, unruhiges Atmen.
  • Schwindel.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Trockener Mund.
  • Unangenehme Empfindungen aus dem Magen-Darm-Trakt, Durchfall.

Der Blutdruck kann stark ansteigen, Hitze im Körper und Hitzewallungen können auftreten. In einigen Fällen treten Übelkeit und Zittern der Gliedmaßen auf.

Geistig

Das hauptsächliche mentale Symptom der Höhenangst ist der Verlust der Kontrolle über die Gefühle und das Bewusstsein einer Person. Die Person ist in der Niederwerfung, versteht nicht gut, was um sie herum passiert. Gleichzeitig haben viele Akrophobiker das Gefühl, herunterzuspringen, der Abgrund winkt sie.

Ein Mensch gerät in Panik, er versucht sein Gesicht oder seine Augen zu schließen, ein Stupor setzt ein. Die Akrophobie bleibt an einer Stelle stecken, von wo aus es sehr schwierig ist, sich zu bewegen.

Höhenangst wird oft mit anderen Arten von Phobien kombiniert:

  • Menophobie - Angst vor Treppensteigen.
  • Aerophobie - Flugangst in Flugzeugen, Ballons, Hubschraubern.
  • Batophobie - Angst vor einem starken Anstieg, dem Unterschied zwischen Höhe und Tiefe.

Alle diese Formen von Phobien sind nicht unbedingt gleichzeitig vorhanden, ergänzen sich jedoch in den meisten Fällen..

Manifestation von Akrophobie bei Kindern

Bei Kindern kann Akrophobie entweder angeborener Natur sein oder eine Folge der Tatsache, dass das Kind fallen gelassen wurde oder er selbst gefallen ist. Manchmal wird das Auftreten von Höhenangst bei Babys von den Eltern selbst durch übermäßige Schutzbereitschaft provoziert..

Das Kind hat selbst auf einer unbedeutenden Höhe erhebliche Beschwerden - einen Hocker, einen Hochstuhl. Wie ein Erwachsener in einer Panikattacke steigt die Herzfrequenz des Kindes, sein Kopf wird schwindelig, er fühlt sich krank und seine Temperatur steigt..

Wenn ein Erwachsener mit Akrophobie seine Gefühle nicht kontrollieren kann, was ist dann mit einem Kind, dessen Psyche sich gerade bildet? Panik erlaubt dem Baby nicht, eine Entscheidung zu treffen, wie es sich schützen und vom Hügel hinuntergehen soll.

Jegliches Springen (auf einem Trampolin, über ein Seil), Fahrradfahren und Rollerfahren, Seilklettern und Kindersportleitern tragen wesentlich dazu bei, eine angemessene Reaktion auf die Körpergröße eines Kindes zu erzielen und die Arbeit des Vestibularapparats zu stabilisieren. Solche Aktivitäten sollten gefördert werden..

Wenn Ihr Baby eine negative Erfahrung mit dem Sturz von einem Hügel gemacht hat und sich bereits Angst gebildet hat, müssen Sie ihm sanft erklären, dass nichts Schreckliches passiert ist und Sie keine Angst vor möglichen Stürzen haben sollten. Als gutes pädagogisches Beispiel dienen Cartoons und Kinderprogramme, in denen die Figuren ähnliche Ängste überwinden..

Wie man Akrophobie mit Hilfe von Spezialisten loswird

Akrophobie ist eine Krankheit, bei der Sie, wenn sie mild ist, bequem leben können und sich keine Sorgen um Ihre geistige Gesundheit machen müssen. In den meisten Fällen zwingt niemand die Menschen, die Gipfel zu besteigen und am Rand des Abgrunds zu stehen..

Es ist eine andere Sache, wenn die Höhenangst täglichen Stress verursacht. Und seine Manifestationen sind sehr ausgeprägt. Beispielsweise lebt eine Person in einem hohen Stockwerk und kann nicht in eine andere Wohnung ziehen oder arbeitet im obersten Stockwerk eines Gebäudes. Solche Menschen, die ihre Phobie systematisch unterdrücken, entwickeln eher eine depressive Störung..

Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Häufigkeit ihrer Manifestation sollte die Phobie daher behandelt werden.

Wie können Sie Panikattacken mit Höhenangst verhindern:

  • Autotraining und Visualisierung. Stellen Sie sich in einem ruhigen und entspannten Zustand vor, Sie befinden sich auf einem Hügel, vorzugsweise an dem Ort, an dem Sie tatsächlich eine Panikattacke erlebt haben. Versichern Sie sich, dass Sie in Sicherheit sind, schauen Sie sich mit Ihrem inneren Auge um und finden Sie Argumente, die die Ursachen von Angst ausschließen. Bei regelmäßiger Bewegung zeichnet das Unterbewusstsein positive Reaktionen auf die Höhe auf.
  • Bestimmen Sie selbst eine kritische Höhe, zum Beispiel 3 oder 4 Meter. Führen Sie nach und nach Übungen durch, um auf eine niedrigere Höhe zu heben - 1-2 Meter. Allmählich können Sie ruhig auf ein Niveau klettern, das keine Panik verursacht.

Wenn die Krankheit ausgeprägt ist und das normale Leben beeinträchtigt, sollten Sie sich an Fachleute wenden: einen Psychotherapeuten oder Psychiater.

Der Arzt wird zuerst diagnostizieren und die Dauer der Manifestation der Krankheitssymptome und ihrer spezifischen Anzeichen herausfinden. Praxistests können durchgeführt werden, um die Empfindungen des Patienten zu erfassen.

Die medikamentöse Behandlung wird nur angewendet, um akute Krankheitssymptome wie Neurosen, übermäßige Angstzustände und Depressionen zu lindern, wenn sie bei einer Person auftreten. Anti-Angst, Beruhigungsmittel und in seltenen Fällen Antidepressiva werden verschrieben.

Gute Ergebnisse bei der Behandlung von Akrophobie zeigen Hypnosesitzungen, bei denen das Eintreten in Trance mit einer Korrekturwirkung auf das Unterbewusstsein des Patienten einhergeht.

Basierend auf dem Prinzip: "Der beste Weg, Angst zu überwinden, besteht darin, sich ihr zu stellen", basiert die folgende therapeutische Methode.

Erstens hilft der Therapeut dem Patienten, sich mit der vollständigen Entspannungsmethode zu entspannen. In diesem Fall werden keine Medikamente verwendet..

Dann findet eine praktische Lektion statt, bei der eine Person auf einen kleinen Hügel gebracht wird, während der Arzt in der Nähe ist. Es gibt ein künstliches Aufpeitschen der Angst, ihre Provokation. Die Höhensimulation kann mit speziellen virtuellen Simulatoren erstellt werden.

Sobald Angst entsteht, beginnt der Patient, das vom Arzt erhaltene Wissen anzuwenden, um es zu neutralisieren..

Sobald eine kleine Höhe erobert ist, werden alle drei Stufen auf einer anderen Ebene wiederholt, bis die Anzeichen von Panikattacken vollständig verschwunden sind.

Wenn Akrophobie ein normales Leben beeinträchtigt und Sie die Angst nicht alleine überwinden können, wenden Sie sich an einen Spezialisten. In der modernen Psychiatrie gibt es in diesem Fall genügend Hilfsmethoden.