Studie. Erweiterter Phänotyp: die mildeste Form von Autismus

Einige Menschen haben leichte autistische Merkmale - unzureichend für eine Diagnose. Untersuchungen an Menschen mit diesem "milden" Autismus können helfen, die Störung besser zu verstehen.

Erst als Rebecca Whisentals ältester Sohn John drei Jahre alt wurde und in den Kindergarten ging, begann sie sich Sorgen um seine Sprachentwicklung zu machen. John sprach wenig und wenn er es tat, benutzte er Wörter, die er erfunden hatte, zum Beispiel nannte er Milch „Mopp“. Die Lehrer verstanden ihn überhaupt nicht. „Mein Mann und ich mussten ein Wörterbuch für sie schreiben, damit sie herausfinden konnten, was er sagte“, erinnert sich Wiesenthal. Aber sie war nicht sehr besorgt - schließlich hatte sie selbst eine Sprachverzögerung und sprach dann plötzlich mit 3 Jahren sofort in Sätzen. Sie entschied, dass sich die Rede ihres Sohnes einfach auf ähnliche Weise entwickelt..

Im Alter von 5 Jahren verwendete John die gleichen Wörter wie die anderen Kinder, jedoch oft in der falschen Reihenfolge. "Sprach wie Yoda aus Star Wars", erklärt Wissenthal. Nachdem der Lehrer angeboten hatte, ihn auf mögliche Entwicklungsstörungen zu testen, brachte Wissenthal ihn zu Spezialisten und am Ende wurde bei John Autismus diagnostiziert..

John ist jetzt 18 Jahre alt und nicht das einzige Familienmitglied im Autismus-Spektrum. Sein Bruder Benji, jetzt 15, wurde früh diagnostiziert. (Sie haben zwei andere Brüder, Jesse und David, die nicht autistisch sind).

Es ist fast ein Jahrzehnt her, seit John diagnostiziert wurde, und bei seinem Vater, Rallis, von Beruf Rabbiner, wurde ebenfalls eine Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert. "Das erklärt viel", sagt Wissenthal mit einem Lachen. „Rallis ist John und Benji sehr ähnlich. Diese Hälfte der Familie kann Veränderungen überhaupt nicht ertragen. " Wenn sie Möbel bewegt oder etwas im Badezimmer bewegen muss, ist ihr Mann so nervös, dass er das Haus verlässt, und ihre beiden autistischen Söhne versuchen verzweifelt, die Dinge zum Laufen zu bringen..

Im Nachhinein vermutet Wissenthal, dass ihr verstorbener Vater, ein Lehrer für Naturwissenschaften, ebenfalls autistisch gewesen sein könnte. Er wurde nie diagnostiziert, aber er war sehr unkommunikativ und hatte ein großes Bedürfnis nach Einheitlichkeit - ein charakteristisches Merkmal von Autismus. "Er mochte es nicht, als Leute zu uns nach Hause kamen", erinnert sie sich. Das Essen im Haus musste immer das gleiche sein: „Montags haben wir das gegessen, dienstags haben wir das gegessen. Wir hatten immer Kartoffeln, Fleisch und Gemüse, ich musste skandalieren, um Reis oder Nudeln zu bekommen. ".

Die Tatsache, dass es auf der einen Seite der Familie und nicht auf der anderen Seite Menschen im Autismus-Spektrum gibt, macht das Wisenthal für Forscher interessant, sagt Molly Losh, Direktorin des Labors für Störungen des Nervensystems an der Northwestern University in Evanston, USA..

Losch erforscht den sogenannten "erweiterten Autismus-Phänotyp" - was bedeutet, dass die Symptome von Autismus sehr mild und subklinisch sind. Menschen mit dieser Form von autistischen Merkmalen haben wie Menschen mit Autismus Schwierigkeiten und Unterschiede in Bezug auf soziales Verhalten, Sprache und sensorische Sensibilität. Sehr oft tritt dieser "milde Autismus" bei Eltern, Brüdern und Schwestern autistischer Menschen auf - nach einigen Daten haben bis zur Hälfte von ihnen einen erweiterten Phänotyp.

Diese „milden“ Anzeichen von Autismus „erreichen“ die Diagnose nicht, aber sie sind immer noch wichtig, um Autismus besser zu verstehen, sagt Losh. "Wir glauben, dass dies einer der Hauptindikatoren dafür ist, dass genetische Faktoren den Kern des Autismus ausmachen.".

Fast alles, was Wissenschaftler derzeit über die Genetik von Autismus wissen, sind Hinweise auf spontane Mutationen, die beide Elternteile nicht haben und die häufig zu schweren Autismus-Symptomen führen. Über häufige genetische Variationen, die mindestens 1% der Bevölkerung betreffen und die Hauptrisikofaktoren für Autismus sind, ist viel weniger bekannt.

„Wir alle haben diese kleinen genetischen Variationen und zusammen sind sie für die Unterschiede zwischen Menschen in Bezug auf Sprache, Lernstile und soziale Funktionen verantwortlich“, erklärt Losh. Sie und andere Wissenschaftler versuchen, mehr über diese Merkmale und ihre biologische Natur zu erfahren, indem sie Familien wie die Wisenthal untersuchen und in ihnen die ererbten Merkmale oder "Endophenotypen" identifizieren, die in solchen Familien auftreten..

„Wenn Sie Menschen mit diesen individuellen Merkmalen in Ihre Studien einbeziehen, können Sie genauere und umfassendere Daten zu Geninteraktionen sammeln“, sagt Rebecca Landa, Geschäftsführerin des Zentrums für Autismus und verwandte Störungen am Kennedy Krieger Institute. in Baltimore, USA. Daten aus diesen Studien könnten Wissenschaftlern helfen, neue Möglichkeiten für eine frühzeitige Behandlung zu entdecken..

Elterliche Symptome

Das Konzept eines erweiterten Autismus-Phänotyps entstand aus sehr wichtigen Forschungen der Psychiater Susan Folstein und Michael Rutter. 1977 führten sie die erste Zwillingsstudie über Autismus durch - sie untersuchten 21 Zwillingspaare in Großbritannien, identisch und nicht identisch. In jedem Paar hatte mindestens ein Kind Autismus. Sie zeigten, dass Autismus bei eineiigen Zwillingen viel häufiger auftritt, was die Theorie einer genetischen Ursache für Autismus bestätigte. Aber selbst wenn nur ein Kind Autismus hätte, könnte der andere Zwilling eine Sprachverzögerung sowie Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben haben. Dies veranlasste Folstein und Rutter zu dem Schluss, dass "Autismus genetisch mit einer Vielzahl kognitiver Störungen verbunden ist"..

Folstein entwickelte diese Idee Anfang der neunziger Jahre weiter - sie führte eine der ersten Studien bei Eltern autistischer Kinder durch. Ihr Team bemerkte zum Beispiel, dass einige Eltern autistischer Kinder leichte Sprachschwierigkeiten haben, erinnert sich Landa, die damals mit Folstein zusammenarbeitete. "Einige von ihnen sprachen während des Dialogs zu viel, manchmal hatten sie Schwierigkeiten, ihre Ideen zu formulieren.".

1991 verglich das Team seine Daten mit Joseph Piven, der feststellte, dass einige Eltern autistischer Kinder leichte Symptome von Autismus haben. Landa erinnert sich, dass Piven ihr seinen Vater beschrieb, der sich weigerte, seiner Frau auf dem Weg zur Arbeit einen Brief zu schicken, weil er dafür einen etwas anderen Weg eingeschlagen hätte. „Wir haben festgestellt, dass diese verschiedenen Anzeichen, die wir bemerken, den Hauptmerkmalen von Autismus sehr ähnlich sind, aber ihr Grad ist subklinisch und nicht alle Familienmitglieder haben sie“, sagt Landa..

Die Forscher beschrieben, was sie als "milde Variante von Autismus" betrachteten, sagt Landa. In einer Reihe von Artikeln über die nächsten fünf Jahre berichteten sie, dass individuelle Symptome von Autismus bei Eltern von Kindern mit Autismus häufiger auftraten als bei Eltern von Kindern mit Down-Syndrom oder Eltern von neurotypischen Kindern. Viele Eltern hatten ein erhöhtes Maß an Angstzuständen und anderen Störungen sowie Probleme mit der Sprache und den sozialen Fähigkeiten.

Losch und ihr Team fanden viele dieser Merkmale bei Müttern von Kindern mit fragilem X-Syndrom, was etwa 5% aller Autismusfälle ausmacht. Diese Frauen haben keine Mutation im FMR1-Gen, die das Syndrom verursacht, aber sie haben eine "Prämutation" in diesem Gen. "Einige dieser Merkmale ähneln dem erweiterten Autismus-Phänotyp, was sehr wichtige Daten sind, da FMR1 mit Merkmalen im Autismus-Spektrum assoziiert ist", sagt Losh..

Ihr Team verwendete ein Eye-Tracking-Gerät und fand bei einigen Eltern von Kindern mit Autismus weniger auffällige Anzeichen - einschließlich der Aufmerksamkeits- und sprachspezifischen Merkmale, die diese Eltern von neurotypischen und autistischen Menschen unterscheiden..

"Boot... Stern... Bleistift." Whizethal benennt Elemente auf einem Computerbildschirm. An einem kalten Februar-Tag sitzt sie in Loshs Labor und nimmt an Tests teil. Das Gerät verfolgt ihren Blick, der sich von Objekt zu Objekt bewegt, von links nach rechts und von oben nach unten, als würde sie eine Seite in einem Buch lesen. Sie zögert ein wenig und fährt dann fort: "Stuhl... Fisch... Schlüssel." Sie hat bereits die gleiche Übung mit Farben, Buchstaben und Zahlen gemacht. "Ich frage mich, wie mein Vater damit umgegangen wäre", sagt sie nach Abschluss des Tests..

Dieser Test wird als "schnelle automatisierte Benennung" bezeichnet. Es mag einfach erscheinen, aber während die Leute lesen, springt ihr Blick normalerweise in Bewegungen, die Sakkaden genannt werden, von einem Wort oder Objekt zum anderen. Diese Sprünge werden auf einem Eye-Tracking-Monitor als dünne rote Linien angezeigt. Um jedoch ein Wort oder Objekt zu registrieren, müssen die Augen des Lesers kurz am Fixierungspunkt anhalten, der als roter Punkt angezeigt wird. Der Zeitpunkt dieser Reaktion hängt davon ab, wie das Gehirn sensorische Informationen, Aufmerksamkeit und exekutive Funktionen synchronisiert. "Es spiegelt indirekt unsere kognitiven Fähigkeiten wider", sagt Critica Nayar vom Losh-Labor, das die Arbeit leitet..

Bei Menschen mit typischer Entwicklung gehen die Augen nach vorne - sie betrachten ein oder zwei Objekte nach dem aufgerufenen. Neurotypische Menschen neigen dazu, ihren Blick auf einen Punkt zu richten, und sie benennen Objekte fließend nacheinander, und der rote Punkt bewegt sich auf die gleiche Weise. Autistische Menschen benennen Objekte auf dem Bildschirm nicht so fließend: Ihr Blick wandert um jedes Objekt, bevor sie am Ankerpunkt anhalten, und sie verweilen im Allgemeinen mehr auf einem Objekt, bleiben an einigen Objekten hängen oder betrachten Objekte, die sie bereits gelesen haben. Auf dem Monitor bewegt sich der rote Punkt mit ihrer Stimme, läuft nicht voraus.

Menschen mit Merkmalen des Phänotyps des erweiterten Autismus sind jedoch genau in der Mitte. Sie sprechen den Test fließender als autistische Menschen, bleiben jedoch eher stecken und haben mehr Fixierungspunkte als neurotypische Menschen. Und das bemerken sie selbst in ihrem täglichen Leben nie. (Losh teilt die Ergebnisse auf Anfrage mit den Teilnehmern, aber obwohl die Ergebnisse als Gruppenunterschied signifikant sind, sind sie für eine bestimmte Person nicht unbedingt sinnvoll.) Der erweiterte Autismus-Phänotyp nimmt nicht bei jedem Menschen eine universelle Form an. Da dieser Test jedoch auf einer automatischen Aufgabe basiert und mit bestimmten Gehirnstrukturen verbunden ist, könnten diese Ergebnisse möglicherweise ein Marker sowohl für Autismus als auch für einen erweiterten Phänotyp sein. Der Test kann Ihnen auch dabei helfen, verschiedene genetische Faktoren bei Autismus zu finden. "Dies ist ein sehr leistungsfähiger Ansatz, um Gene mit Verhalten zu verknüpfen", sagt Losh.

Interventionsmöglichkeit

Die Identifizierung des Phänotyps des erweiterten Autismus ist auch klinisch wichtig. Dies könnte Wissenschaftlern helfen zu verstehen, wie sich die Anzeichen von Autismus im Laufe der Zeit ändern. „Daher ist es sehr wichtig, subklinische Manifestationen von Autismus nicht nur auf der Ebene der Genforschung zu berücksichtigen, sondern auch vorherzusagen, welche Fälle nicht unbehandelt bleiben sollten“, sagt Landa. Sie glaubt, dass die beste Strategie für Eltern darin besteht, frühzeitig Hilfe bei Anzeichen einer geistigen Behinderung zu suchen. Sie können nicht abwarten, was passieren wird, sondern müssen handeln und sehen, was passieren wird..

Einige Anzeichen von Autismus können auftreten, lange bevor eine ASD diagnostiziert werden kann. Studien an Zwillingen haben beispielsweise gezeigt, dass genetische Faktoren bestimmen, ob ein Säugling lieber Gesichter oder Objekte betrachtet. Und eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Kinder im Alter von 6 Monaten, bei denen später Autismus diagnostiziert wird, das Interesse an Augenkontakt verlieren..

Bei nicht jedem Kind, das nicht an Augenkontakt interessiert ist, wird jedoch Autismus diagnostiziert. Die langfristige Prognose hängt von verschiedenen genetischen Faktoren ab, die die Entwicklung eines Kindes beeinflussen. Studien haben beispielsweise gezeigt, dass das Risiko einer späteren Diagnose von Autismus doppelt so hoch ist, wenn eine Familie bereits eine Person mit Autismus oder einem fortgeschrittenen Autismus-Phänotyp hat und das Interesse des Kindes an Augenkontakt abnimmt. „Zwei Faktoren überschneiden sich. Keiner von ihnen allein reicht aus, aber in Kombination sagen sie viel aus “, sagt John Constantino, Professor für Psychiatrie und Pädiatrie an der University of Washington, USA..

Constantino versucht, zusätzliche frühe Anzeichen zu finden, die in Kombination mit der Familiengeschichte Möglichkeiten für eine frühzeitige Intervention bieten können. „Wenn wir diese einzelnen Faktoren kennen und Interventionen einleiten können, bevor wir Autismus erkennen können, werden wir das Risiko erheblich reduzieren, bevor sich die verschiedenen Faktoren überschneiden“, sagt er..

Zwei mögliche Faktoren sind Aufmerksamkeitsdefizit und motorische Probleme. Bei Kindern mit einem älteren Bruder oder einer älteren Schwester mit Autismus sagt eine schlechte motorische Entwicklung nach 6 Monaten eine Diagnose von Autismus nach 24 bis 36 Monaten und geringe Ausdruckssprachkenntnisse nach 30 bis 36 Monaten voraus. Eine andere Studie ergab, dass frühe Probleme mit gemeinsamer Aufmerksamkeit, sozialer Kommunikation und Sprache nach 14 Monaten soziale Kommunikationsschwierigkeiten zwischen 8 und 12 Jahren vorhersagen, selbst wenn Kinder eher einen erweiterten Autismus-Phänotyp als Autismus haben. Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass Kinder mit diesen Risikofaktoren von einer Therapie profitieren können, um fehlende soziale Fähigkeiten zu entwickeln.

Ob es Raum für eine solche Intervention gibt, ist noch nicht klar, aber Constantino sagt, er sei aus mehreren Gründen optimistisch. Bei einigen Mädchen wird Autismus nie diagnostiziert, auch wenn sie im Säuglingsalter dieselben Symptome hatten wie Jungen, bei denen später Autismus diagnostiziert wurde. Vielleicht liegt dies daran, dass Mädchen genetisch nicht so anfällig für Autismus sind wie Jungen. Dies kann jedoch eine Art erlernte Vergütung widerspiegeln. "Irgendwie können diese Mädchen das Schiff von der Diagnose ablenken, und wir hoffen, dass wir eine Therapie entwickeln können, die diesen Prozess wiederholt", sagt er..

Autistische Mädchen und Schwestern autistischer Kinder können autistische Merkmale ausgleichen, indem sie andere Teile des Gehirns für die soziale Kommunikation nutzen, die autistische Jungen und neurotypische Mädchen nicht haben, sagt Kevin Pelfrey, Professor für Neurowissenschaften an der Universität von Virginia, USA. "Es ist möglich, dass sie weiterhin diese impliziten sozialen Schwierigkeiten haben, aber gleichzeitig haben sie Entschädigung und Widerstandsfähigkeit entwickelt.".

Constantino weist auch darauf hin, dass es eine "Lücke" zwischen autistischen Zwillingen gibt - trotz völlig derselben Genetik und Diagnose können die Symptome von Autismus in ihrer Schwere stark variieren. Während des Treffens der Internationalen Gesellschaft für Autismusforschung im Jahr 2019 berichteten Constantino und seine Kollegen beispielsweise, dass der Unterschied in der Schwere der Symptome umso größer ist, je schwerer autistische Zwillinge sind. "Dies bedeutet, dass Autismus kein Teufelskreis ist, er verändert sich", sagt Rebecca Landa.

Diese Lücke zeigt sich bei Kim Sebenoler's identischen Zwillingen Mark und Jack, die jetzt 18 Jahre alt sind. Beide haben Autismus, aber Jack hat bessere Sprachkenntnisse und ein besseres Verständnis für soziale Situationen. Während ihrer Teilnahme an Constantinos Forschungen erfuhr Sebenoler, dass sie eine seltene genetische Variation im Zusammenhang mit Autismus hat, obwohl sie selbst keinen Autismus hat. Ihre Tochter Sarah ist 20 Jahre alt und wurde vor drei Jahren mit Autismus diagnostiziert. Sarah braucht weit weniger Unterstützung als ihre Brüder, aber sie leidet unter Angstzuständen und Depressionen. Sebenoler's jüngster Sohn, Nicholas, der 11 Jahre alt ist, wurde mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung diagnostiziert, hat aber keinen Autismus.

Weder Sebenoler noch ihr Ehemann, eine "sehr gesellige" Person, seien sich des Autismus in ihren Familien nicht bewusst..
Nach der Diagnose ihrer Kinder erinnerten sie sich jedoch an einen Onkel, der Probleme mit anderen Menschen hatte und bei keinem Job bleiben konnte. Sebenoler sagt, sie habe wie alle vier ihrer Kinder eine erhöhte sensorische Sensibilität. Zum Beispiel muss sie Gummihandschuhe tragen, bevor sie rohes Fleisch berührt, weil die taktilen Empfindungen davon für sie unerträglich erscheinen. "Ich denke darüber nach, wie ich es bekommen habe", sagt sie. "Ich weiß, dass ich Probleme habe, aber sie manifestieren sich nicht im gleichen Maße wie meine Kinder.".

Für viele Familien war es eine große Erleichterung, einfach etwas über den Phänotyp des erweiterten Autismus zu lernen. Trotz der Tatsache, dass diese Menschen die klinischen Kriterien für Autismus nicht erfüllen, können sie verschiedene Probleme haben - erhöhte Angst, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung latenter sozialer Signale. Das Erkennen ihrer Schwierigkeiten und der damit verbundenen Probleme kann ihre Beziehungen zu anderen und die allgemeine Lebensqualität verbessern, sagt Landa: "Diese Probleme existieren nicht nur innerhalb der Grenzen des Autismus.".

Pelfrey, der einen Sohn und eine Tochter mit Autismus hat, sagt, dass die Idee einer Form von autistischem Merkmal als erweitertem Autismus-Phänotyp auf vielen Ebenen hilfreich sein kann. "Es ist ein Konstrukt, das Ihnen hilft, Ihren klinischen Ansatz für Familien zu verbessern", sagt er. Es erweitert auch den Forschungsumfang, da es eine größere Stichprobe ermöglicht..

Pelfrey sagt, dass einige Aspekte des Phänotyps des erweiterten Autismus sowohl bei sich selbst als auch bei anderen Menschen, die er kennt, vorhanden sind. Darüber hinaus ist er zuversichtlich, dass Menschen, die einem erweiterten Phänotyp angehören, diese Welt bereichern und dabei helfen, viele Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. „Menschen mit einem fortgeschrittenen Autismus-Phänotyp haben ein Element der Präzision und Konkretheit. Dies hilft ihnen, ihren Beitrag zu leisten - ihre analytischen Fähigkeiten und ihre Fähigkeit, alles zu organisieren, und sie sind ein wichtiger Teil unserer vielfältigen Gesellschaft. “.

Wenn Eltern und andere Familienmitglieder feststellen, dass sich einige ihrer Merkmale mit den Merkmalen autistischer Kinder überschneiden, kann dies ein Ausgangspunkt für sie sein, um ihre Beziehung zu stärken. „Ich höre oft Eltern sagen, dass sie einige Merkmale ihrer Kinder in viel geringerem Maße an sich erkennen“, sagt Losch. Ein Vater erzählte ihr, dass er und sein autistischer Sohn gerne zusammen Posaune spielen. "Außerdem lieben sie es, die Posaunen zusammen zu polieren, weil sie beide die detaillierten und routinemäßigen Aufgaben genießen.".

In der Familie Wiesenthal teilen Vater und Sohn ein sehr starkes Interesse an jüdischen Traditionen. Rallis verbrachte zwanzig Jahre damit, ein kürzlich veröffentlichtes Gebetbuch zu sammeln, und sein Sohn ist ein echter Experte für die Gesetze des Judentums..

Rebecca selbst hat vor einigen Jahren das College besucht und soll 2020 einen Abschluss in Gesundheitsmanagement machen. Die Abschlussfeier findet am Samstag, also am Schabbat, statt. John hatte dies mit seiner Liebe zum Detail bereits herausgefunden und rechnete damit, dass die Zeremonie "erev" sein würde, damit er teilnehmen konnte.

Wir hoffen, dass die Informationen auf unserer Website für Sie nützlich oder interessant sind. Sie können Menschen mit Autismus in Russland unterstützen und zur Arbeit der Stiftung beitragen, indem Sie auf die Schaltfläche "Hilfe" klicken.

Anzeichen von Autismus bei Kindern, Ursachen und Behandlung

Ursachen von Autismus bei Kindern

Kein einziger Arzt wird mit absoluter Genauigkeit über die Ursachen von Autismus berichten, da ihre Zuverlässigkeit noch nicht nachgewiesen wurde. Vererbung ist heute die Haupttheorie. Das heißt, wenn das Familienmitglied Anzeichen einer Autismus-Spektrum-Störung (ASD) oder anderer psychischer Anomalien aufweist, ist es wahrscheinlicher, dass das Kind Autismus hat..

Andere Voraussetzungen für Autismus werden ebenfalls vorgeschlagen:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • infektiöse Pathologien;
  • Besonderheiten des Stoffwechsels;
  • schwere Schwangerschaft bei der Mutter;
  • ungünstige Lebensumstände in der frühen Kindheit.

Die Komplexität der Krankheit besteht darin, dass sie nicht mithilfe von Labortests und medizinischen Untersuchungen diagnostiziert werden kann. Nur durch das Verhalten des Kindes kann eine vermutete Diagnose gestellt werden. Der Psychiater und die Psychologen können dem Kind erweiterte Tests geben, um autistische Anzeichen festzustellen. Übrigens können Eltern online einen einfachen Test machen, der M-Chat heißt. Nach Beantwortung von 10-15 einfachen Fragen zum Verhalten des Kindes gibt das System das Ergebnis zurück: geringes, mittleres oder hohes Autismusrisiko. Wenn Sie durchschnittlich oder hoch sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Arten von Autismus bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt ungefähr 20 Varianten von ASD, die sich in Schweregrad und Manifestation voneinander unterscheiden. Am günstigsten ist das Asperger-Syndrom, bei dem das Kind offen für die Gesellschaft ist, hohe intellektuelle Fähigkeiten besitzt und gut entwickelt ist, aber möglicherweise Sprachfehler und Verhaltensmerkmale aufweist.

Atypischer Autismus ist eine Form der Krankheit, bei der ein Baby normalerweise bis zu einem Alter von 3 Jahren wächst und sich entwickelt. Nach dem Überschreiten des 3-Jahres-Meilensteins bildet es sich stark zurück und verliert die erworbenen Fähigkeiten vor den Eltern.

Das letzte Stadium des atypischen Autismus - fast vollständiger Verlust sozialer Fähigkeiten und sehr schwere Sprachfehler.

Das Kanner-Syndrom ist der sogenannte Autismus bei Kindern. Es manifestiert sich bereits vor dem 3. Lebensjahr und wird als Verletzung der Interaktion mit der Außenwelt ausgedrückt. Bei dieser Krankheit unterscheidet sich das Verhalten des Babys radikal vom Verhalten seiner Altersgenossen..

Symptome und Anzeichen von Autismus bei Kindern

Manchmal können Anzeichen von Autismus bereits im Säuglingsalter gesehen werden, aber meistens treten sie näher an 3 Jahren auf. Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • keine Mimik und Gesten beim Sprechen;
  • Sprachmangel oder schwerwiegende Mängel bereits im Alter von eineinhalb Jahren;
  • mangelnder Augenkontakt im Gespräch mit einem Erwachsenen;
  • fehlendes Lächeln;
  • keine Notwendigkeit für ein Gespräch;
  • Ignorieren der Existenz anderer Menschen - Gleichaltrige und Erwachsene;
  • mangelnde Nachahmung der Eltern;
  • entfremdetes Verhalten;
  • Wutanfälle beim Ändern der üblichen Umgebung;
  • Liebe zu Aktivitäten allein;
  • Mangel an Fantasie und Vorstellungskraft;
  • das Vorhandensein einer Bindung an ein bestimmtes Thema;
  • ständige Wiederholung der gleichen Handlungen;
  • sich nur auf eine Sache konzentrieren.

Kinder mit Autismus entwickeln sich nicht gut, aber dies gibt die Möglichkeit, verborgene Talente zu manifestieren. Sie sind oft ungewöhnlich begabt in Musik, Mathematik, Physik..

Manchmal hat ein Kind mehrere Symptome, die entweder Anzeichen von Autismus sein können oder auf das Vorhandensein völlig unterschiedlicher Anomalien hinweisen. Daher ist bei der Diagnose ein Gespräch mit einem Psychologen und das Bestehen psychologischer Tests erforderlich, aber selbst dies gibt keine genaue Garantie für die Identifizierung der Krankheit. Manchmal kann Autismus erst nach 3 Jahren diagnostiziert werden.

Was ist milder Autismus?

Manchmal sprechen Ärzte über die sogenannte milde Form der Krankheit. In diesem Fall werden die Meinungen der Ärzte auch in zwei Kategorien unterteilt - einige unterstützen das Vorhandensein von leichtem Autismus, andere widerlegen dies. Tatsächlich ist eine solche Pathologie durch die Manifestation nur weniger Symptome gekennzeichnet, beispielsweise Sprachstörungen oder soziale Schließung..

Menschen mit leichtem Autismus sind sich ihres Zustands bewusst und können in den meisten Fällen ihr Verhalten kontrollieren und bei anderen Menschen häufig auftreten. Eine langfristige Nachahmung gesunder Menschen kann jedoch bei der autistischen Person zu schwerem Stress bis hin zu einem Nervenzusammenbruch führen..

Unabhängig von der Form des Autismus wird diese Diagnose im Erwachsenenalter entweder vollständig entfernt oder es wird klassischer Autismus diagnostiziert, mit dem eine Person das Leben lernt.

Oft werden "milde" Autisten mit Ärger behandelt, weil sie glauben, dass sie sich selbst kontrollieren können, sie wollen es einfach nicht. Sie können es wirklich, aber es ist sehr schwierig für sie und in einigen Fällen mit fast unmöglichen Anstrengungen. Solche Menschen müssen mit Verständnis behandelt werden und dürfen sie nicht gesund erscheinen lassen..

An welchen Arzt sollten Sie sich wenden, wenn Sie Anzeichen von Autismus sehen?

Selbst wenn Sie fast sicher sind, dass die eigentliche Diagnose Autismus ist, müssen Sie sich zuerst an Ihren Kinderarzt wenden, um eine Überweisung an andere Ärzte zu erhalten. Er wird zu einem Psychologen und einem Neurologen schicken. In diesem Stadium besteht ein hohes Risiko, dass bei dem Kind eine völlig andere Pathologie diagnostiziert wird, da sich viele der Symptome von Autismus mit anderen Krankheiten überschneiden..

Wenn der Autismus immer noch bestätigt ist, muss das Kind von einem Neurologen, Psychologen und Kinderarzt überwacht werden, um den Zustand zu überwachen. Zunächst bestimmt der Psychologe mithilfe verschiedener Techniken, mit welchem ​​Bereich er arbeiten soll - sozial, emotional oder sprachlich. Danach erstellt er einen Behandlungsplan, mit dem ein Justizvollzugslehrer, ein Sozialpsychologe, ein Logopäde, ein Defektologe oder ein Rehabilitationstherapeut verbunden sind - abhängig von den festgestellten Verstößen.

Autismusbehandlung

Es gibt eine große Anzahl von psychologischen Behandlungen, die zur Behandlung von Autismus eingesetzt werden. Fast jeder von ihnen zielt darauf ab, der autistischen Person bestimmte Verhaltensweisen beizubringen. Während der Therapie kommunizieren sie aktiv mit Patienten und gewöhnen sie an das Leben in der Gesellschaft. Wie schnell Fortschritte zu verzeichnen sind, hängt nicht nur von den Ärzten ab, sondern auch von den Eltern, die das Kind mit Aufmerksamkeit umgeben und den Empfehlungen der Spezialisten folgen sollten.

  • Konzentrieren Sie sich beim Unterrichten Ihres Kindes darauf, dieselben Aktionen immer wieder zu wiederholen. Wenn Sie ihm bereits das Zähneputzen beigebracht haben, wiederholen Sie diese Fähigkeit immer wieder, sonst vergisst das Baby ihn..
  • Entwickeln Sie einen klaren Tagesablauf und befolgen Sie ihn ohne Ausnahmen.
  • Verändern Sie in keinem Fall die Umgebung, in der sich das Kind befindet, drastisch, und zwingen Sie es nicht, plötzlich neue Fähigkeiten zu erlernen.
  • Schenken Sie Ihrem Kind so viel Aufmerksamkeit wie möglich und kommunizieren Sie ständig mit ihm.
  • Du kannst ein Kind nicht bestrafen. Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihre Stimme nicht zu ihm erheben..
  • Wenn Ihr Kind schwere Sprachbehinderungen hat, lernen Sie ein paar Kartenspiele mit ihm..
  • Übertreibe es nicht in deiner Suche. Lassen Sie Ihr Baby ruhen und von Zeit zu Zeit allein sein..
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Bewegung und trainieren Sie regelmäßig.
  • Wenn das Kind Initiative zeigt, geben Sie ihm Zeit, beeilen Sie sich nicht, sonst kann es das Interesse verlieren.

Es sollte immer eine ruhige, freundliche und warme Atmosphäre im Haus sein. Haben Sie Geduld, Sie werden es brauchen, wenn Sie Ihr Kind konsequent unterrichten.

Vergiss deinen Zustand nicht. Überarbeiten Sie nicht, geben Sie sich die Gelegenheit, in Ruhe zu entspannen. Langsam und Schritt für Schritt können Sie Ihr Kind davon überzeugen, dass die Kommunikation und der Kontakt mit Gleichaltrigen gut und angenehm sind..

Wie man Autismus bei Jugendlichen erkennt

Manchmal werden Kinder beim Übergang von der Kindheit zum Jugendalter von der Diagnose Autismus ausgeschlossen, aber oft wird dies vergeblich getan. Dies geschieht aufgrund mangelnden Bewusstseins für die Krankheit im russischsprachigen Raum sowie aufgrund fehlender Haushaltsmittel für die Behandlung von Autisten..

Anzeichen von Autismus im Jugendalter:

  • späte Pubertät;
  • periodische Aggression;
  • Manifestation von Selbstaggression;
  • emotionale Instabilität, Angst;
  • Passivität bei der Kommunikation mit anderen;
  • Probleme beim Verständnis der semantischen Last während eines Gesprächs;
  • schlechte Sprachentwicklung, ungewöhnliche Intonation und Tempo;
  • Weigerung, die Etikette einzuhalten;
  • Weigerung, neue Ereignisse anzunehmen;
  • zu emotionale Erfahrung des Scheiterns;
  • ständiges Bedürfnis nach Hilfe von den Eltern.

Wenn Sie Zweifel an der Diagnose haben, sollten Sie sich an mehrere Spezialisten wenden. Dies wird als "Zweitmeinung" bezeichnet..

Warum die Zahl der Menschen mit Autismus ständig wächst

Nach offiziellen Angaben ist die Zahl der Menschen mit Autismus in den letzten Jahren um fast 200% gestiegen. Dies ist auf viele Faktoren zurückzuführen. Verbesserungen im medizinischen Bereich ermöglichten eine genauere Diagnose von Autismus, was zur Offenlegung selbst der schwächsten Manifestationen der Krankheit und dementsprechend zu einer Zunahme der identifizierten Fälle von Autismus führte..

Auch die sich jedes Jahr verschlechternde ökologische Situation spielte eine bedeutende Rolle. Es führt zu vielen angeborenen Krankheiten, einschließlich Autismus.

Vorhersagen für Kinder mit Autismus

Da es viele Varianten von ASD gibt und die Schwere der Probleme bei Kindern radikal unterschiedlich ist, ist es unmöglich, eine eindeutige Prognose abzugeben. Einige Menschen mit ASD werden zu prominenten Wissenschaftlern oder Musikern, andere können sich nicht einmal selbst anziehen. Nun, das Hauptproblem liegt im sozialen Bereich, mit dem Sie ständig arbeiten müssen. Wenn Sie nicht zulassen, dass die Krankheit ihren Verlauf nimmt, können Sie ihre Manifestationen reduzieren..

Milder Autismus bei Kindern

Autismus ist eine Krankheit, bei der die soziale Anpassung, die Psyche und die Sprachfähigkeiten einer Person verletzt werden. Es kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Wenn es in der Anfangsphase identifiziert wird, sind die Chancen auf eine günstige Prognose viel höher. Daher ist es wichtig zu wissen, in welchem ​​Alter sich Autismus manifestiert und was er ist..

Gründe, Klassifizierung

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Verletzung der koordinierten Arbeit der Komponenten des Gehirns. Es gibt keine Möglichkeit, Autismus vollständig loszuwerden, aber mit einer guten Behandlung können Sie sich darauf verlassen, dass die meisten Symptome beseitigt werden. Dies gilt jedoch nur für die milde Form der Krankheit, und mit ihrer ernsteren Entwicklung wird es sehr schwierig sein, positive Veränderungen zu erreichen..

Die Gründe

Jeder kann Autismus erleben. Die Krankheit wird als angeboren angesehen, kann sich jedoch in verschiedenen Altersstufen entwickeln. Meistens manifestiert sie sich genau in den ersten Lebensjahren eines Babys oder in der Vorschulzeit. Das Kind hat keine ausgeprägten Anzeichen von Autismus, aber eine Identifizierung des Problems ist durchaus möglich. Auch Fälle des Auftretens der Krankheit bei Erwachsenen sind nicht ausgeschlossen. Die genauen Gründe werden noch vermutet. Eindeutige Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, was genau Autismus verursacht, ist selbst für Ärzte mit modernen medizinischen Geräten ziemlich schwierig.

Die Hauptgründe sind:

  • Genetische Veränderungen im Stadium der fetalen Bildung;
  • Schädigung des Nervensystems, Viren, Bakterien oder Infektionen;
  • Hormonelle Störungen, Stoffwechselstörungen;
  • Vergiftung mit Drogen, Quecksilber.

Es wird angenommen, dass selbst eine Impfung gegen verschiedene Krankheiten die Entwicklung von Autismus bei einem Kind auslösen kann. Aus diesem Grund beschuldigen viele Mütter Ärzte und lehnen Impfungen für ihre Babys ab. Es ist jedoch viel wichtiger zu verstehen, ob erworbener Autismus vorliegt. In den meisten Fällen ist es angeboren, aber es beginnt sich nach einer Weile zu manifestieren. Daher liegt in diesem Fall kein Verschulden der Ärzte vor. Manchmal hat die Krankheit jedoch immer noch einen erworbenen Charakter, der nichts mit Impfungen zu tun hat, und die genauen Gründe für ihre Entwicklung sind unbekannt..

Einstufung

Ärzte klassifizieren Autismus nach mehreren Kriterien. Daher werden bei der Diagnose die Grade, die auch als Stadien bezeichnet werden, und die Arten der Krankheit berücksichtigt. Sie helfen bei der Auswahl der richtigen Behandlungsmethode und beschreiben die Symptome des Patienten..

Die Grade charakterisieren, wie stark die Krankheit entwickelt ist. Sie können von einem zum anderen wechseln, was die Situation kompliziert. Es gibt 4 davon:

  1. Der erste Grad zeichnet sich durch die völlige Loslösung des Kindes von allem aus, was um ihn herum geschieht. Das Kind reagiert nicht auf die Zärtlichkeit der Eltern, fühlt sich durch verschiedene Unannehmlichkeiten nicht unwohl, fühlt keinen Hunger. Ein wichtiges Merkmal des ersten Stadiums der Krankheit ist eine negative Einstellung gegenüber den Versuchen anderer Menschen, dem Patienten in die Augen zu schauen oder ihn zu berühren.
  2. Der zweite Grad geht mit einer negativen Wahrnehmung der umgebenden Welt einher. Kinder verengen ihren Kontaktkreis, zeigen eine erhöhte Selektivität bei der Auswahl der Kleidung und akzeptieren keine Einmischung von außen in ihr Leben. Manchmal werden sie aufgrund des Einflusses der äußeren Umgebung aggressiv. Kinder mit diesem Abschluss können oft dieselben Wörter wiederholen..
  3. Der dritte Grad ist moderat. Der Patient schafft eine separate Welt, in der sich nur seine Interessen und die engsten Menschen befinden. Fast immer ist seine Rede eintönig, er kann ständig eine Phrase wiederholen und auch regelmäßig sein gewähltes Spiel spielen, ohne sich zu langweilen. In einigen Fällen zeigen diese Kinder Aggression..
  4. Der vierte Grad an Autismus verursacht bei Patienten viele Schwierigkeiten hinsichtlich der Interaktion mit der Umwelt. Kinder mit einer solchen Diagnose sind sehr verletzlich, sie versuchen nicht mit Menschen zu kommunizieren, vermeiden unangenehme Gefühle. Einige Menschen mit Autismus der 4. Klasse gehen auf Zehenspitzen. Diese Form wird als mild angesehen, geht aber immer noch mit einer Vielzahl von Problemen einher, die das Leben, die Leistung und die Beziehungen beeinträchtigen..

Darüber hinaus identifizieren Ärzte verschiedene Arten von Autismus, die helfen, die Krankheit genauer zu beschreiben. Diese beinhalten:

  • Kanner-Syndrom - gekennzeichnet durch Vermeidung von Kommunikation und schlechter Sprachentwicklung;
  • Asperger-Syndrom - gekennzeichnet durch die Weigerung, mit Menschen zu sprechen, und schlechte Mimik;
  • Rett-Syndrom - begleitet von Vergesslichkeit und Passivität sowie unentwickelter Sprache;
  • Atypischer Autismus - manifestiert sich bei Erwachsenen, verursacht schwere Symptome mit Hirnschäden.

Die letzte Form ist die gefährlichste, weil kann zu schweren Komplikationen führen, die manchmal tödlich werden. Der Erwerb einer solchen Krankheit ist für jeden Menschen beängstigend, weshalb die Gesundheit nicht nur des Kindes, sondern auch seines Kindes überwacht werden muss.

Ungefähr 1% der Bevölkerung hat Autismus. Jungen sehen sich häufiger damit konfrontiert (2%), Mädchen werden seltener krank (0,5%).

Symptome

Autismus kann auf verschiedene Arten ausgedrückt werden. Es hängt alles von seinem Typ sowie dem Alter und den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Meistens bemerken Eltern frühzeitig Anzeichen einer Krankheit bei einem Kind, was dazu beiträgt, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und Komplikationen zu vermeiden. Die Erfahrung des Arztes ist von großer Bedeutung, weil Manchmal kann Autismus mit anderen Störungen des menschlichen Nervensystems oder der Psyche verwechselt werden.

  • Probleme mit der Sprache. Sprachstörungen können geringfügig oder sehr schwerwiegend sein. Meistens machen Babys die gleichen Geräusche, wenn sie erwachsen werden, ihr Wortschatz ist sehr dürftig und im Alter von drei Jahren können sie Wörter nicht vollständig kombinieren. Viele autistische Menschen wiederholen immer wieder dieselben Sätze, und einige schweigen fast immer..
  • Mangel an emotionaler Verbindung. Kinder schauen anderen Menschen nicht in die Augen, und wenn sie dies versuchen, werden andere gereizt. Sie werden der Manifestation der Liebe beraubt, wollen keine elterliche Zuneigung, nehmen keine geliebten Menschen wahr, manchmal bemerken sie nicht einmal, wie jemand versucht, mit ihnen zu sprechen.
  • Geringe Sozialität. Die Anwesenheit anderer Menschen führt bei einem kranken Kind zu schweren Angststörungen. Daher kann er manchmal einfach weglaufen, wenn jemand versucht, mit ihm zu kommunizieren. Die meisten dieser Kinder spielen nicht mit Gleichaltrigen und haben keine Freunde. In der Regel sind sie geschlossen, bevorzugen es, alleine zu sein und vermeiden auch jegliche Verbindungen. Dies macht sich insbesondere im ersten Grad des Autismus bei älteren Kindern bemerkbar, die bereits zur Schule gegangen sind..
  • Monotonie. Die Tendenz, dieselben Sätze zu wiederholen, ist nicht nur mit Sprachstörungen verbunden, sondern auch mit der Monotonie des Verhaltens. Kinder neigen dazu, immer wieder die gleichen Dinge zu tun, ohne ihnen etwas Neues hinzuzufügen. Alle Veränderungen, die sie ernsthaften Stress verursachen, werden reizbar oder weinerlich.
  • Mangel an Interesse. Das Kind zeigt kein Interesse an irgendwelchen Phänomenen, es will nicht spielen, es kann kein abstraktes Denken anwenden. Manchmal interessiert sich eine autistische Person für ein Spiel und spielt es ständig, aber andere Dinge bleiben ihm gleichgültig. Es gibt Situationen, in denen das Kind das Spielzeug für andere Zwecke verwendet. Spielt zum Beispiel nur mit einem seiner Elemente.
  • Aggression. Selbst ein wenig Stress oder Frustration kann bei einem solchen Kind zu einem plötzlichen Ausbruch von Aggression führen. Sehr oft hört man Schreie von ihnen, Unzufriedenheit mit allem und jedem. Manchmal werden autistische Menschen sogar wütend auf sich. Sie können gefährlich sein, weil Bei einem solchen Ausbruch können sie anderen körperlichen Schaden zufügen.
  • Physiologische Anomalien. Einige Kinder mit Autismus können eine Reihe von physiologischen Problemen entwickeln, die das Leben weiter beeinträchtigen. Krämpfe, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse sowie eine verminderte Immunität sind möglich.

Alle Manifestationen dieser Krankheit sind sehr unangenehm. Selbst mit einer leichten Schwere kann ein Kind auf dem Weg unglaublich viele Schwierigkeiten haben. Daher ist es unbedingt erforderlich, die Behandlung fortzusetzen, um die Symptome zu minimieren..

Das Schlimmste ist für Jugendliche - in diesem Alter sind die Symptome der Krankheit am ausgeprägtesten und können plötzlich auftreten.

Diagnose, Behandlung

Bevor Sie mit der Behandlung eines Autismusstadiums bei Kindern beginnen, müssen Sie unbedingt alle diagnostischen Verfahren durchführen, um sicherzustellen, dass das Kind an dieser Krankheit leidet. Die Unterscheidung von anderen Krankheiten ist von besonderer Bedeutung, da Manchmal ähneln die Symptome anderen Störungen im Körper. Es gab Fälle, in denen die autistische Person eine Behandlung erhielt, die mehr Schaden als Nutzen anrichtete.

Diagnose

Die ersten Diagnosewerkzeuge, die Autismus erkennen, sind Befragung und Beobachtung. Zu diesem Zweck wird der Arzt mit dem Baby sprechen und versuchen, die Merkmale seines Verhaltens oder seiner Bewegungen zu identifizieren. Es ist auch sehr wichtig, dass die Eltern das Problem so klar wie möglich beschreiben können und erzählen, was sie persönlich gesehen haben.

Danach können Sie spezielle Tests durchführen. Sie zeigen den Geisteszustand und den Intellekt und helfen auch dabei, das Vorhandensein anderer Anomalien zu bestimmen, die anderen Krankheiten inhärent sind. Diese Tests umfassen:

  • Fragebogen für Kinder;
  • Test der kognitiven Fähigkeiten;
  • Autismus-Test;
  • Tests für verschiedene Störungen.

Wenn nach der Durchführung weiterhin der Verdacht auf Autismus besteht, wird der Arzt die Verwendung anderer diagnostischer Methoden verschreiben. Sie zeigen die körperliche Verfassung des Körpers, was bei Vorhandensein von Autismus spürbare Abweichungen sein wird. Die folgenden Verfahren sind am effektivsten:

  • Ultraschall des Gehirns;
  • Elektroenzephalographie;
  • Untersuchung durch einen Audiologen.

Wenn alle Eingriffe abgeschlossen sind, kann der Arzt eine genaue Schlussfolgerung ziehen. Dem Kind werden sofort alle notwendigen Medikamente verschrieben, und den Eltern werden eine Reihe von Empfehlungen gegeben. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, auf die Identifizierung anderer Pathologien zu achten, um mit der Therapie verbundene Nebenwirkungen auszuschließen..

Behandlung

Mit Hilfe von Medikamenten wird es möglich sein, die Symptome der Krankheit zu lindern und das Leben des Kindes etwas zu erleichtern. Aber es sollte verstanden werden, dass es selbst mit einem starken Verlangen nicht funktioniert, es vollständig loszuwerden. Der einfachste Weg ist, Aggression, Apathie, Isolation mit Drogen zu unterdrücken und auch das Gehirn zu stimulieren, was bei einer solchen Krankheit sehr wichtig ist..

Die Termine für jedes Kind sind individuell. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, weil Alles hängt von der gewünschten Wirkung, dem Alter und der Gesundheit des Babys, dem Krankheitsverlauf sowie den möglichen Risiken ab, die mit der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden sind.

In den meisten Fällen verschreiben Ärzte 4 Gruppen von Medikamenten:

  1. Nootropika. Sie verbessern die Gehirnfunktion, indem sie ihre Aktivität erhöhen. Das Kind zeigt eine höhere Intelligenz, es ist einfacher für die Kommunikation mit Menschen und es bleiben viel weniger Probleme im Leben. "Nootropil", "Piracetam", "Picamilon" sind die beliebtesten Pillen zur Behandlung von Autismus.
  2. Antipsychotika. Die Mittel dieser Gruppe bauen Stress ab, lindern aggressive Gedanken und beruhigen das Kind einfach. Sie können das Gehirn sogar teilweise beeinflussen, indem sie seine Arbeit anregen. Am häufigsten wird ein Arzneimittel namens "Rispolept" verwendet. Es ist ziemlich sicher und Nebenwirkungen sind äußerst selten..
  3. Antidepressiva. Wenn das Kind oft depressiv ist, sich weigert, mit anderen zu interagieren, kein Interesse zeigt, müssen Sie auf Medikamente dieser Gruppe zurückgreifen. Sie werden alle diese Symptome lindern. Es lohnt sich, auf "Fluoxetin" zu achten. Dies ist kein Kinderarzneimittel, kann jedoch mit Genehmigung eines Arztes in reduzierter Dosierung angewendet werden.
  4. Beruhigungsmittel. Sie werden nicht so oft verschrieben, weil Sie können das Nervensystem des Babys negativ beeinflussen. Ihre Hauptaktion besteht darin, Aggressionsausbrüche loszuwerden, was auch dazu beiträgt, andere und das Kind selbst vor körperlichen Schäden zu schützen..

Ein leichter Grad an Autismus bei Kindern kann sogar durch einfache Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen teilweise unterdrückt werden. Sie normalisieren die Gehirnfunktion, verbessern den Stoffwechsel und schützen das Nervensystem vor negativen Auswirkungen..

Wenn der Arzt sagt, dass Sie ohne Medikamente auskommen können, sollten Sie ihm zuhören. Es lohnt sich nicht, sie ohne die Notwendigkeit zu verwenden, weil Sie können die Gesundheit schädigen.

Empfehlungen

Sie können die Krankheit mit anderen Mitteln behandeln. Sie sind sehr effektiv bei der Beseitigung der Manifestationen von Autismus. Bei schweren Symptomen müssen Sie jedoch nicht auf gute Ergebnisse warten. In den höheren Stadien der Krankheit ist es fast unmöglich, sie zu beeinflussen. Immer noch einen Versuch wert.

Sie können die folgenden Optionen verwenden:

  • Kognitive Verhaltenstherapie;
  • Soziale Interaktionstrainings;
  • Lernzentren für Kinder mit Autismus.

Darüber hinaus sollten Sie einfache Empfehlungen verwenden, die sich auf das tägliche Leben des Kindes beziehen, um seinen Zustand zu normalisieren. Es ist am besten, jeden von ihnen auszuführen:

  1. Ernährung normalisieren. Füllen Sie die Diät mit gesunden Lebensmitteln, schließen Sie schädliche Lebensmittel, Milch, Soja, Soda und Zucker aus.
  2. Erstellen Sie einen Tagesablauf. Das Baby sollte einen gewohnheitsmäßigen Zeitplan haben, in dem die wichtigsten Dinge gleichzeitig geschehen. Das gleiche gilt für das Schlafengehen..
  3. Weigere dich, drastische Änderungen vorzunehmen. Versuchen Sie, keine Umlagerungen zu arrangieren, nicht in andere Wohnungen zu ziehen und auch den Tagesablauf nicht plötzlich zu ändern.
  4. Kontakt herstellen. Kommunizieren Sie mit dem Baby, seien Sie geduldig, liebevoll, sorgen Sie sich um es, schwören Sie nie.
  5. Aktivität verfolgen. Überarbeitung sollte vermieden werden, aber gleichzeitig ist es wichtig, alles zu fördern, woran das Baby interessiert ist..

Wenn möglich, lohnt es sich, das Kind in das Sporttraining einzubeziehen. Körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf den Allgemeinzustand des Körpers aus.

Auch wenn es kein Ergebnis gibt, sollten Sie nicht aufgeben - positive Veränderungen können jederzeit auftreten.

Autismus ist ein Satz?

Nachdem es möglich war, Autismus bei einem Kind festzustellen, sollten Sie sich sofort um die Behandlung und Umsetzung aller Empfehlungen kümmern. Mit der richtigen Herangehensweise an das Problem wird es möglich sein, eine Reihe von Symptomen zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu verbessern. Manchmal kann man die Arbeit seines Gehirns fast vollständig normalisieren. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen - es wird viel korrekter sein, mit dem Handeln zu beginnen..

Autismus

Autismus: was ist das??

Autismus ist eine psychische Störung, die Hauptsymptome sind beeinträchtigte soziale Interaktionen und emotionale Störungen. Die kognitiven Fähigkeiten bei Autismus können reduziert oder erhalten werden - alles hängt von der Form der Krankheit und ihrer Schwere ab. Zu den charakteristischen Merkmalen der Krankheit gehören eine Tendenz zu stereotypen Bewegungen, eine verzögerte Sprachentwicklung oder eine ungewöhnliche Verwendung von Wörtern. Die ersten Anzeichen von Autismus treten normalerweise bei Kindern unter 3 Jahren auf, was mit der genetischen Natur der Krankheit zusammenhängt.

Autismus-Symptome können in verschiedenen Kombinationen auftreten und in ihrer Schwere variieren. Abhängig davon werden verschiedene Formen von Autismus unterschieden, die ihre eigenen Namen haben. Im Allgemeinen ist die Klassifizierung von Autismus-Spektrum-Störungen vage, da die Grenzen zwischen einigen Zuständen eher willkürlich sind. Autismus wurde vor relativ kurzer Zeit als separate nosologische Einheit isoliert. Der Zeitraum seiner aktiven Untersuchung fiel auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts, daher werden viele Fragen der Diagnose, Behandlung und Klassifizierung noch diskutiert und überarbeitet.

Autismus bei Kindern

Wie bereits erwähnt, manifestiert sich Autismus normalerweise in einem frühen Alter, so dass der vollständige Name der Krankheit gemäß ICD 10 wie frühkindlicher Autismus (EDA) klingt. Die Häufigkeit von Manifestationen hängt vom Geschlecht ab - Autismus tritt nach verschiedenen Quellen bei Mädchen 3-5-mal seltener auf als bei Jungen. Dies erklärt sich aus dem möglichen Vorhandensein von Schutz im weiblichen Genom oder der unterschiedlichen Genetik des Autismus bei Frauen und Männern. Einige Wissenschaftler verbinden unterschiedliche Erkennungsraten der Krankheit mit einer besseren Entwicklung der Kommunikationsfähigkeiten bei Mädchen, sodass die Anzeichen einer milden Form von Autismus kompensiert und unsichtbar gemacht werden können..

Anzeichen von Autismus bei Kindern unterschiedlichen Alters

Bei genauer Betrachtung kann bei sehr kleinen Kindern, in einigen Fällen sogar bei Neugeborenen, ein frühkindlicher Autismus festgestellt werden. Sie sollten darauf achten, wie das Kind mit Erwachsenen in Kontakt tritt, seine Stimmung zeigt und wie schnell sich die neuropsychische Entwicklung entwickelt. Anzeichen von Autismus bei Säuglingen sind das mangelnde Verlangen, in die Hände zu kommen, das Fehlen eines Revitalisierungskomplexes, wenn sich ein Erwachsener an ihn wendet. Im Alter von mehreren Monaten beginnt ein gesundes Kind, seine Eltern zu erkennen, lernt, zwischen den Intonationen ihrer Sprache zu unterscheiden, was bei Autismus nicht der Fall ist. Das Kind ist allen Erwachsenen gleichgültig und kann seine Stimmung falsch wahrnehmen.

Bereits im Alter von 1 Jahr beginnt ein gesundes Kind zu sprechen, ein Zeichen von Autismus kann ein Sprachmangel im Alter von 2 und 3 Jahren sein. Selbst wenn der Wortschatz eines autistischen Kindes Altersnormen entspricht, verwendet er Wörter normalerweise falsch, erstellt seine eigenen Wortformen und spricht mit ungewöhnlichen Intonationen. Echolalia ist charakteristisch für Autismus - die Wiederholung derselben, manchmal bedeutungslosen Sätze.

Schwierigkeiten bei der Interaktion mit anderen Kindern treten allmählich zutage - dies ist das Hauptsymptom für frühkindlichen Autismus. Sie hängen mit der Tatsache zusammen, dass das Kind die Spielregeln, die Emotionen von Gleichaltrigen nicht verstehen kann und sich mit ihnen unwohl fühlt. Infolgedessen spielt er alleine und erfindet seine eigenen Spiele, die von außen meist als bedeutungslose stereotype Bewegungen erscheinen..

Die Tendenz, sich stereotyp zu bewegen, insbesondere unter Stress, ist ein weiteres Symptom für Autismus bei Kindern. Es kann schwingen, springen, drehen, Finger bewegen, Hände. Mit Autismus entwickelt das Kind einen Tagesablauf, nach dem es sich ruhig fühlt. Bei unvorhergesehenen Umständen sind Aggressionsausbrüche möglich, die sich gegen Sie selbst oder andere richten können..

Im Vorschul- und frühen Schulalter werden Lernschwierigkeiten festgestellt. Sehr oft ist ein Symptom für Autismus bei Kindern eine geistige Behinderung, die mit einer beeinträchtigten funktionellen Aktivität der Großhirnrinde verbunden ist. Es gibt aber auch hochfunktionellen Autismus, dessen Symptom normale oder sogar überdurchschnittliche Intelligenz ist. Mit einem guten Gedächtnis und einer entwickelten Sprache haben Kinder mit einer solchen Diagnose Schwierigkeiten, Informationen zu verallgemeinern. Sie haben kein abstraktes Denken, keine Kommunikationsprobleme im emotionalen Bereich.

Anzeichen von Autismus bei Jugendlichen werden häufig durch hormonelle Veränderungen verschlimmert. Es hat auch einen Einfluss und die Notwendigkeit, aktiver zu sein, was für eine vollwertige Existenz in einem Team wichtig ist. Gleichzeitig ist sich ein autistisches Kind bereits im Jugendalter seiner Unähnlichkeit gegenüber anderen Kindern klar bewusst, weshalb es normalerweise stark leidet. Aber es kann die gegenteilige Situation geben - die Pubertät verändert den Charakter eines Teenagers und macht ihn geselliger und stressresistenter..

Arten von Autismus bei Kindern

Die Klassifikation des Autismus wird regelmäßig überarbeitet, neue Formen der Krankheit werden eingeführt. Es gibt eine klassische Variante des frühkindlichen Autismus, die auch als Kanner-Syndrom bezeichnet wird - nach dem Namen des Wissenschaftlers, der diesen Symptomkomplex zuerst beschrieben hat. Die Anzeichen des Kanner-Syndroms sind eine obligatorische Triade:

  • emotionale Armut;
  • Verletzung der Sozialisation;
  • stereotype Bewegungen.

Andere Symptome können ebenfalls festgestellt werden: Sprachbeeinträchtigung, Aggression, kognitive Beeinträchtigung. Wenn nur eine Teilmenge der Symptome vorliegt, kann eine Autismus-Spektrum-Störung (ASD) oder ein atypischer Autismus diagnostiziert werden. Dazu gehören beispielsweise die Asperger-Krankheit (Autismus mit guter Intelligenz) oder das Rett-Syndrom (fortschreitende Degeneration der neurologischen Fähigkeiten des Bewegungsapparates), die nur bei Mädchen auftritt. Bei milden Symptomen klingt die Diagnose normalerweise nach autistischen Persönlichkeitsmerkmalen.

Die Klassifizierung des frühkindlichen Autismus kann auf der Schwere der Krankheit basieren. Die milde Form des Autismus verringert die Lebensqualität geringfügig und kann bei der Schaffung eines komfortablen Lebensumfelds, das Stressfaktoren beseitigt, für andere unsichtbar sein. Schwerer Autismus erfordert ständige Hilfe von anderen und die Überwachung durch den behandelnden Arzt.

Rett-Syndrom bei Kindern

Das Rett-Syndrom (Krankheit) ist eine Krankheit, die in ihren Erscheinungsformen dem Autismus ähnlich ist und daher von einer Reihe von Wissenschaftlern der Gruppe der autistischen Störungen berechnet wird. Seine Besonderheit ist ein starker Kompetenzverlust, eine umgekehrte neuropsychische Entwicklung, begleitet von der Bildung motorischer Störungen, der Entwicklung von Deformitäten des Bewegungsapparates. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer schweren geistigen Behinderung, gleichzeitig treten im psycho-emotionalen Bereich Störungen auf, die für Autismus charakteristisch sind.

All diese Veränderungen treten normalerweise in 1-1,5 Jahren auf. Bis zu diesem Alter kann die neuropsychische Entwicklung des Kindes völlig normal verlaufen oder es gibt leichte Verzögerungen im Vergleich zu gesunden Kindern, Anzeichen einer Muskelhypotonie.

Das Rett-Syndrom tritt hauptsächlich bei Mädchen mit sehr seltenen Ausnahmen auf, da sich das für die Bildung der Pathologie verantwortliche Gen auf dem X-Chromosom befindet. Das Vorhandensein des Rett-Syndrom-Gens bei Jungen führt zum Tod des Fötus, während Mädchen dank zweier X-Chromosomen, von denen eines normal ist, überleben.

Ursachen von Autismus bei Kindern

Bisher gibt es keine eindeutige Theorie, die die Ursachen von Autismus erklärt. Es gibt nur Hypothesen, nach denen genetische Mutationen wichtig sind, die die Funktionsweise des Nervensystems bestimmen. Autismus ist keine Erbkrankheit, er ist nicht durch Vetternwirtschaft gekennzeichnet. Die Bildung bestimmter Kombinationen von Genen, die laut Wissenschaftlern die Geburt von Kindern mit Autismus verursachen, erfolgt durch spontane Mutationen, die unter anderem mit dem Einfluss externer Faktoren (Toxine, Infektionen, fetale Hypoxie) verbunden sein können. In einigen Fällen wird äußerer Einfluss bei Vorliegen einer genetischen Veranlagung zu einer Art Auslöser für die Krankheit. In diesem Fall kann man immer noch nicht über erworbenen Autismus sprechen, da die anfänglichen Ursachen der Krankheit immer angeboren sind..

Behandlung von Autismus bei Kindern

Es muss sofort gesagt werden, dass die Heilung von Autismus unmöglich ist, da die Krankheit genetischer Natur ist und deren Korrektur außerhalb der Macht der Ärzte liegt. Die Behandlung von Autismus bei Kindern ist ausschließlich symptomatisch, dh Spezialisten helfen, mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen und die Lebensqualität des Kindes zu verbessern. In der Regel wird eine komplexe Therapie angewendet, um die verschiedenen Symptome von Autismus und die Mechanismen ihrer Entwicklung zu beeinflussen. Spezifische Empfehlungen werden vom Arzt nach gründlicher Diagnose und Erstellung eines vollständigen Bildes der Krankheit gegeben.

Es gibt verschiedene Behandlungen für Autismus, von denen jede eine detaillierte Betrachtung verdient..

  • Psychologische Hilfe.
Der Hauptpunkt bei der Behandlung jeglicher Art von Autismus ist die Hilfe eines Psychologen zur sozialen Anpassung von Kindern. Zu diesem Zweck wurden spezielle Übungen für Kinder mit Autismus entwickelt, die es ihnen ermöglichen, mit Kommunikationsschwierigkeiten umzugehen, die Emotionen und Stimmungen anderer Menschen zu erkennen und sich in der Gesellschaft wohler zu fühlen. Klassen mit einem Psychologen können Gruppen oder Einzelpersonen sein. Es gibt spezielle Kurse für Verwandte und nahe stehende Personen, in denen ihnen die Verhaltensmerkmale von Kindern mit Autismus erklärt werden, über die Krankheit und Korrekturmethoden gesprochen wird. Psychologen mit umfassender Erfahrung in der Rehabilitation solcher Patienten beraten Eltern von Kindern mit Autismus..
  • Merkmale des Unterrichts und der Erziehung von Kindern mit Autismus.
Die Unterrichtsmethode für Kinder mit Autismus hat ihre eigenen Merkmale. Selbst wenn keine geistige Behinderung vorliegt, unterscheidet sich das autistische Denken von dem gesunder Kinder. Ihnen fehlt die Fähigkeit, abstrakt zu denken, es treten Schwierigkeiten bei der Verallgemeinerung von Informationen, ihrer Analyse und dem Aufbau logischer Ketten auf. Beispielsweise erinnert sich ein Kind beim Asperger-Syndrom gut an Informationen, kann genaue Daten verarbeiten, diese jedoch nicht systematisieren..

Es ist notwendig, die Besonderheiten der Sprache bei Kindern mit Autismus zu berücksichtigen, die auch Lernschwierigkeiten verursachen. Autistische Menschen missbrauchen oft Wörter, konstruieren bedeutungslose Phrasen und wiederholen sie. Die Arbeit mit Kindern mit Autismus muss notwendigerweise Übungen beinhalten, die den Wortschatz erweitern und die richtige Sprache bilden.
Schulbildung ist mit leichtem Autismus möglich. Schwerer Autismus, insbesondere bei geistiger Behinderung, ist ein Hinweis auf individuelles Lernen. Heimunterricht für Autismus ist entspannter und stressfreier, was die Effektivität des Lernens erhöht.
Bei geistiger Behinderung wird empfohlen, spezielles Lernspielzeug für Kinder mit Autismus zu verwenden.

  • Unkonventionelle Therapien.
Neben dem traditionellen Unterricht bei einem Psychologen für Autismus werden zunehmend neue Rehabilitationsmethoden für Kinder mit Autismus eingesetzt. Zum Beispiel Zootherapie, basierend auf der positiven Wirkung der Kommunikation mit verschiedenen Vertretern der Tierwelt auf Kinder. Das Schwimmen mit Delfinen verursacht viele positive Emotionen, während es einen Kontakt mit einem Lebewesen gibt, der im Gegensatz zur Kommunikation mit Menschen nicht stressig ist. Sehr gut geeignet für Kinder mit Autismus-Hippotherapie - Reiten.
Eine andere Art der nicht-traditionellen Behandlung von Autismus ist die Kunsttherapie, dh die Kunstbehandlung. Es kann Zeichnen, Modellieren sein - jede Kreation, die es dem Kind ermöglicht, sich auszudrücken. Im Prozess der Kreativität "strömen" Angst, Aufregung und andere negative Emotionen aus, die die Ursache für chronischen Stress sein können. Kunsttherapie stabilisiert den inneren Zustand des Kindes und ermöglicht ihm, sich effektiver an schwierige gesellschaftliche Bedingungen anzupassen.
  • Diät gegen Autismus bei Kindern.

Bei Autismus werden Stoffwechselprozesse gestört, was durch eine Reihe von Studien belegt wurde. Die Proteine ​​Gluten und Kasein, die Bestandteil vieler Lebensmittel sind, werden nicht vollständig verdaut. Daher wird empfohlen, sie bei der Diagnose von Autismus von der Ernährung auszuschließen. Die sogenannte glutenfreie Diät gegen Autismus sollte keine glutenreichen Körner (Roggen, Weizen, Gerste, Hafer) enthalten. Gluten verursacht seltsame Verhaltensweisen, die durch die Halbwertszeit dieses Proteins verursacht werden, das in den Blutkreislauf gelangt. Das gleiche passiert mit Kasein, das in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Eine milchfreie und glutenfreie Diät gegen Autismus muss ständig befolgt werden, was besonders schwierig ist, wenn ein Kind den Kindergarten oder die Schule besucht.

  • Arzneimitteltherapie gegen Autismus.
Medikamente gegen Autismus werden verschrieben, um das Verhalten und verschiedene Erscheinungsformen der Krankheit zu korrigieren. Sie heilen Autismus nicht, können aber mit dieser Diagnose die Lebensqualität erheblich verbessern. Bei Autismus werden Medikamente mehrerer Gruppen eingesetzt - die Wahl hängt vom Krankheitsbild ab.
  1. Nootropika wirken stimulierend auf die Großhirnrinde und erhöhen die geistige Wachsamkeit. "Nootropil", "Piracetam", "Encephabol", "Picamilon", "Cogitum", "Cortexin", "Gliatilin" verbessern die kognitiven Funktionen und stimulieren das Nervensystem bei Autismus. Nootropika werden bei hochfunktionellem Autismus nicht benötigt, wenn die Intelligenz erhalten bleibt. Die aufgeführten Medikamente sind bei allgemeiner Erregbarkeit kontraindiziert, da sie Aggressionsattacken hervorrufen können. In diesem Fall können Sie "Pantogam" verwenden, das beruhigend wirkt..

Autismus bei Erwachsenen

Wie oben erwähnt, ist Autismus eine angeborene Störung, die am häufigsten in der Kindheit diagnostiziert wird. Die Manifestationen von Autismus bei Erwachsenen unterscheiden sich etwas von den Symptomen des frühkindlichen Autismus, haben jedoch viel mit ihnen gemeinsam, da sie mit denselben sozialen Fehlanpassungen und emotionalen Störungen verbunden sind..

Es kommt auch vor, dass Autismus zum ersten Mal im Erwachsenenalter entdeckt wird, aber dies bedeutet nicht, dass er erworben wird. Normalerweise handelt es sich in diesem Fall um eine milde Form oder atypischen Autismus bei Erwachsenen, deren Anzeichen bei Kindern unbemerkt bleiben können, sich jedoch im Jugendalter oder vor dem Hintergrund stressiger Situationen und Erfahrungen verschlechtern. Wenn Kinderärzte in Bezug auf Autismus im Kindesalter eine gewisse Wachsamkeit haben und Eltern, die die Besonderheiten des Verhaltens des Kindes bemerken, auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, können die Symptome von Autismus bei Erwachsenen auf Müdigkeit und saisonale Depressionen zurückgeführt werden. Dies führt zu einer Unterdiagnose von Autismus bei Erwachsenen, häufig erhalten Patienten nicht die notwendige Unterstützung.

Wie das Kanner-Syndrom ist Autismus bei Männern bei Erwachsenen etwa vier- bis fünfmal häufiger..

Symptome und Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen

Formen von Autismus bei Erwachsenen

Erwachsener Autismus kann eine logische Fortsetzung des kindlichen Autismus (Kanner-Syndrom) sein, der sich in der frühen Kindheit manifestierte. Symptome, die in der Kindheit auftraten, bleiben normalerweise bestehen, können sich jedoch ändern und den Schweregrad ändern, auch aufgrund der Behandlung.

Wenn im Erwachsenenalter Anzeichen von Autismus auftreten, wird dies normalerweise als atypischer Autismus bezeichnet. Es unterscheidet sich vom klassischen dadurch, dass nicht alle Symptome vorhanden sind oder ihr Schweregrad gering ist.

Das Asperger-Syndrom bei Erwachsenen ist ein Paradebeispiel für atypischen Autismus. Seine Besonderheit ist eine hohe Intelligenz mit Kommunikationsschwierigkeiten und einer Tendenz zu stereotypen Bewegungen. Das Asperger-Syndrom wurde bei vielen brillanten Wissenschaftlern, Schriftstellern und Programmierern diagnostiziert, daher wird häufig die Frage gestellt: Ist Autismus eine Krankheit oder ein Geschenk? Das Rett-Syndrom bei Erwachsenen ist immer eine Folge von Veränderungen, die sich bereits in der Kindheit gebildet haben und fortschreiten, was zu geistiger Behinderung und Deformitäten des Bewegungsapparates führt.

Am häufigsten basiert die Klassifizierung von Autismus bei Erwachsenen auf der Schwere der Manifestationen der Krankheit. Autismus in milder Form bei Erwachsenen bleibt meistens unerkannt, seine Manifestationen werden Charakterzügen "zugeschrieben". Die Patienten sind empfindlich, hängen von den Meinungen anderer ab und kommen mit Problemen nicht gut zurecht. Schwerer Autismus ist eine völlige Unfähigkeit, mit anderen zu interagieren, was häufig eine Isolation in speziellen Institutionen erfordert. Zwischen diesen Polarstaaten gibt es Zwischenoptionen mit unterschiedlich starker sozialer Fehlanpassung.

Ursachen von Autismus bei Erwachsenen

Die Gründe für die Entwicklung von Autismus sind immer dieselben, unabhängig davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit manifestiert und wie intensiv die Symptome sind. Dies sind genetische Mutationen, die die Eigenschaften der Funktion des Nervensystems bestimmen. Sie können das Ergebnis äußerer Einflüsse oder Stress, Infektionen sein, Impfstoffe dienen als Auslöser für die Krankheit, aber in jedem Fall wird Autismus nie erworben.

Wie man Autismus bei Erwachsenen behandelt?

Wenn bei Erwachsenen Autismus-Symptome auftreten, sind die Behandlungsansätze dieselben wie bei Kindern. Psychologische Unterstützung bei der sozialen Anpassung tritt in den Vordergrund, die in Form von Einzel- oder Gruppenstunden erfolgen kann. Es gibt spezielle Techniken, mit denen Sie Autisten beibringen können, mit der Welt um sie herum zu interagieren. Wie bei Kindern wirken sich die Kommunikation mit der Tierwelt und die Kreativität positiv auf die Therapie von Autismus bei Erwachsenen aus. Die Bildung positiver Dominanten trägt zur Bildung eines inneren Gleichgewichts und zu einer Verringerung des Stressniveaus in der Gesellschaft bei.

Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben, wenn es notwendig ist, die Manifestationen von Autismus zu korrigieren, die das normale Leben beeinträchtigen. Die Gruppen der verwendeten Medikamente sind die gleichen wie bei Kindern:

  • Nootropika;
  • Antipsychotika;
  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel.

Autismus diagnostizieren

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Autismus ist die rechtzeitige Erkennung. Die Diagnose von Autismus basiert auf der Beobachtung des Patienten, wobei Verhaltensmerkmale identifiziert werden, die Symptome der Krankheit sind. Die frühzeitige Diagnose von Autismus ist am schwierigsten, insbesondere wenn das Kind das erste Kind der Eltern ist. Frühe Anzeichen von Autismus können als normale Variante angesehen werden. Darüber hinaus können viele Diagnosen für Autismus bei kleinen Kindern nicht durchgeführt werden..

Im Allgemeinen umfasst die Diagnose von frühkindlichem Autismus das Ausfüllen spezieller Fragebögen durch die Eltern und die Beobachtung des Kindes in einer ruhigen Umgebung. Die folgenden Fragebögen werden zur Diagnose von Autismus bei Kindern verwendet:

  • Autism Diagnostic Observation Scale (ADOS);
  • Autismus-Diagnose-Fragebogen (ADI-R);
  • Autism Diagnostic Behavioral Questionnaire (ABC);
  • Autismus-Test für Kleinkinder (CHAT);
  • Bewertungsskala für Autismus bei Kindern (CARS);
  • Checkliste zur Bewertung von Autismusindikatoren (ATEC).
Zusätzlich zu den Fragebögen ist eine instrumentelle Untersuchung erforderlich, deren Zweck darin besteht, eine begleitende Pathologie auszuschließen und eine Differentialdiagnose durchzuführen. Die Elektroenzephalographie (EEG) zeigt Anfallsaktivität - Epilepsie kann mit autistischen Symptomen einhergehen, Anfälle sind charakteristisch für das Rett-Syndrom und einige andere Formen von Autismus. Bildgebende Verfahren (Ultraschall, MRT) sind erforderlich, um organische Veränderungen im Gehirn zu identifizieren, die die Ursache für die vorhandenen Symptome sein können. Konsultationen von engen Spezialisten werden notwendigerweise ernannt, um andere Krankheiten auszuschließen (Audiologe, Neurologe, Psychiater)..

Differenzialdiagnose

Autismus-Prognose

Eine Diagnose von Autismus ist kein Satz. Die Prognose für ein Leben mit Autismus ist günstig - die Krankheit stellt keine Gefahr dar, hat jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität. Die Zukunft eines Menschen hängt von der Schwere der Symptome, dem Grad der Sprachentwicklung und der Intelligenz ab. Leichte Formen von Autismus können das normale Leben kaum beeinträchtigen. Wenn ein autistischer Mensch angenehme Bedingungen schafft und einen geeigneten Beruf erlangt, der nicht mit der Kommunikation mit Menschen zusammenhängt, kann er ein normales Leben führen, ohne besondere Probleme zu haben.

Die psychologische Rehabilitation von Patienten mit Autismus und eine richtig ausgewählte Therapie sind von großer Bedeutung. Mit einem gründlichen Ansatz ist eine signifikante Steigerung der Anpassung des Patienten an die Gesellschaft möglich.

Viele berühmte Menschen mit Autismus haben die Krankheit nicht nur erfolgreich gemeistert, sondern auch große Erfolge in ihrem Beruf erzielt. Wenn ein Kind an Autismus erkrankt ist, muss es daher nicht "aufgegeben" werden - vielleicht wird es ein erfolgreicher Wissenschaftler und kann eine neue Behandlungsmethode finden und Autismus besiegen.