Arten von Autismus

Autismus ist eine Art von psychischer Störung, die ihre eigenen Formen und Klassifikationen hat. Ärzte benötigen diese Informationen, um den Verlauf der Pathologie zu beurteilen, einen Behandlungsplan und eine Prognose zu erstellen..

Die Manifestationen sind vielfältig, umfassen eine Reihe von Syndromen und werden in eine breite Kategorie eingeteilt: Autismus-Spektrum-Störungen (ASD). In der Regel handelt es sich um einen angeborenen Defekt in der Entwicklung des Zentralnervensystems, der auf genetischer Ebene behoben ist.

Die ersten Anzeichen von ASD sind bereits im Säuglingsalter erkennbar oder treten in den ersten Lebensjahren auf. Einige Arten von Autismus bei Kindern machen sich jedoch erst nach oder gegen die Pubertät bemerkbar..

Ein Unterscheidungsmerkmal von Menschen mit Autismus jeglicher Art sind Probleme im Umgang mit der Gesellschaft. Sie nehmen die Welt auf eine bestimmte Art und Weise wahr, brauchen keine Kommunikation, sind oft nicht in der Lage, die bildliche Bedeutung von Wörtern, den Subtext eines bestimmten Phänomens, zu verstehen.

Die Masse der Patienten, wenn sie erwachsen werden und von einer richtig ausgewählten Therapie begleitet werden, passen sich Heilübungen dem normalen Leben an. Es gibt jedoch auch schwere Arten von Autismus bei Kindern, deren Anzeichen auch mit Medikamenten nicht beseitigt werden können..

Arten von Autismus im Kindesalter

Die Krankheit wurde vor weniger als einem Jahrhundert in einer separaten Kategorie identifiziert. Seitdem ist es Wissenschaftlern gelungen, seine Manifestationen und Konsequenzen zu untersuchen. Im Folgenden werden die im ICD-10 enthaltenen Arten von Autismus bei Kindern betrachtet.

Frühkindlicher Autismus

Auch frühkindlicher Autismus wird mit dem Namen des Entdeckers als Kanner-Syndrom bezeichnet. Es manifestiert sich in den ersten Jahren und manchmal Monaten des Lebens. Im Alter von 3 Jahren haben sich bereits Symptome entwickelt, die ausreichen, um eine Diagnose zu stellen.

Sowohl äußere Umstände als auch persönliche Merkmale des Zentralnervensystems des Kindes können eine Beschleunigung der Krankheitsentwicklung hervorrufen..

Die pathognomonischen Symptome des Patienten sind:

  • mangelndes Interesse an der umgebenden Welt;
  • eine ausgeprägte Weigerung, auch mit nahen Menschen zu kommunizieren;
  • übermäßige Bindung an die Mutter oder völlige Ablehnung aller Menschen, einschließlich derer, die Ihnen am nächsten stehen;
  • Verzögerung oder Regression der Sprachentwicklung;
  • Weigerung zu essen;
  • Mangel an Selbsterhaltung;
  • mangelnde Bereitschaft, während des Dialogs Augenkontakt herzustellen;
  • Verletzung der intellektuellen Fähigkeiten;
  • Verwendung von Nicht-Spielobjekten als Spielzeug, Nicht-Handlungsspiele;
  • sich wiederholende Bewegungen, Einhaltung von Ritualen.

Wenn das Baby aus den ersten Monaten nicht gerne in die Hände geht, keine taktilen Kontakte mag, nicht zwischen Familienmitgliedern und Fremden unterscheidet, ist dies ein Grund, sich an den Kinderarzt zu wenden, um eine Überweisung zur Untersuchung zu erhalten. Später machen sich andere Anzeichen bemerkbar, darunter schwere MR (geistige Behinderung) und Schwierigkeiten beim Sprechen.

Das Kanner-Syndrom erfordert eine langjährige Behandlung. Arbeiten Sie mit spezialisierten Ärzten zusammen. Benötigen Sie einen Plan für Korrekturkurse sowohl in speziellen Zentren als auch zu Hause.

Bei einer leichten Krankheit lernt das Kind mit zunehmendem Alter die lebensnotwendigen Fähigkeiten und kann selbständig leben. Bei schwerer Pathologie besteht für den Patienten das Risiko einer Behinderung..

Autismus atypischer Kurs

Später enthüllt, manchmal schon im Jugendalter.

Im Gegensatz zur klassischen Form manifestiert es sich nicht bei allen charakteristischen Symptomen. Diese Variante der ASD wird aufgrund der späten Erkennung und Verzögerung der Korrekturarbeit häufig als Autismus bei Erwachsenen bezeichnet..

Da die Symptome oberflächlich und mild sind, haben Patienten im Laufe der Zeit gute Chancen, sich auf der Ebene der Norm an das Leben in der Gesellschaft anzupassen.

Oft sind Menschen mit diesem Typ in dem einen oder anderen Bereich talentiert und haben ein überdurchschnittliches Intelligenzniveau. Die Symptome manifestieren sich in der Hemmung der Sprachentwicklung, der spezifischen Wahrnehmung der Welt oder der Ablehnung der Kommunikation mit anderen Menschen.

Manchmal sind die Symptome eines atypischen Autismus keine eigenständige Krankheit, sondern eine der Manifestationen einer Schizophrenie im Kindesalter.

Asperger-Syndrom

Eine spezifische autistische Störung, die normalerweise bei Jungen auftritt. Es manifestiert sich früh genug, wird aber gleichzeitig als eher milde Form der Krankheit angesehen, da es sich leicht zur Korrektur eignet.

Typische Symptome sind:

  • Verstöße gegen den sozialen Aspekt. Es ist schwierig für sie, einen Dialog zu initiieren und aufrechtzuerhalten. Verstehe und akzeptiere keine Standardverhaltensmuster in der Gesellschaft.

Autismus Klassifizierung

Gemäß dem aktuellen DSM-V-Klassifikator für psychische Störungen umfasst die Autismus-Spektrum-Störung (ASD) fünf frontale Kindheitszustände, die als pervasive Entwicklungsstörung (PDD) bekannt sind: klassischer Autismus, Asperger-Syndrom, Rett-Syndrom, Heller-Syndrom und atypischer Autismus.

Klassischer Autismus (Kanner-Syndrom)

"Ich leide nicht an Autismus, aber ich leide an der Art, wie du mich behandelst.".

1943 wurde erstmals ein solches Phänomen beschrieben, das als Kanner-Syndrom oder klassischer Autismus bezeichnet wird..

Das Spektrum der Kinder mit klassischem Autismus umfasst die Triade autistischer Störungen, die das kreative Spiel, die soziale Interaktion und die Kommunikation beeinträchtigt haben. Stereotype Verhaltensweisen, Interessen und Aktivitäten manifestieren sich häufig. Diese Störungen sind in der Regel im Alter von 1,5 bis 3 Jahren sichtbar. Oft sprechen Kinder mit Kanner-Syndrom erst im Alter von 3 bis 4 Jahren. Wenn sie anfangen zu sprechen, wiederholen sie oft unbewusst gespeicherte Sätze, kommunizieren nicht oder interagieren nicht mit anderen Kindern. Die meisten Kinder haben schwere sensorische Schwierigkeiten. Ein Beispiel ist eine Beschreibung eines 1956 veröffentlichten autistischen Patienten von Kanner:

„Jay S, jetzt fast 15 Jahre alt, hatte für Lehrer in den unteren Klassen erhebliche Schwierigkeiten... er wanderte im Klassenzimmer herum... und bekam Wutanfälle. Er ist phänomenal in Mathe... und beendet jetzt die 11. Klasse mit guten Noten... in seiner Freizeit studiert er Karten und sammelt Briefmarken, er hat einen IQ von über 150 Punkten erreicht. ".

Leo Kanner argumentierte, dass Kinder mit Autismus in der Wissenschaft viel erreichen können, sie können ein erfülltes Leben führen, wenn sie ihre Interessen und Hobbys finden..

Die Geschichte zeigt, dass viele Menschen, bei denen heute Autismus diagnostiziert wird, enorme Beiträge zu Kunst, Mathematik, Naturwissenschaften und Literatur geleistet haben..

Und denken Sie daran: "Autistische Menschen brauchen Akzeptanz, keine Behandlung."

Asperger-Syndrom

Kinder mit Asperger-Syndrom haben in der Regel den geringsten Grad an Autismus-Spektrum-Störung, auch weil die Symptome besser beherrschbar sind und diese Kinder mit konsequenten und korrekten Interventionen eine hervorragende Prognose für die Zukunft haben. Sie haben oft keine signifikante Sprachverzögerung im Vergleich zu anderen im Spektrum, aber sie haben auch Schwierigkeiten bei der Sozialisierung und Kommunikation..

Das Folgende ist ein Beispiel für ein Verhalten, das eng mit dem Asperger-Syndrom zusammenhängt:

  1. Begrenzte oder unzureichende soziale Interaktionen
  2. Wiederholte Sprache, Sprache erscheint auswendig gelernt und eintönig wie ein Roboter
  3. Probleme mit der nonverbalen Kommunikation (Gesten, Gesichtsausdrücke usw.)
  4. Eine Tendenz, sich selbst und nicht andere zu diskutieren
  5. Unverständnis für soziale und emotionale Probleme
  6. Fehlender Augenkontakt während des gegenseitigen Gesprächs
  7. Besessenheit mit bestimmten, oft ungewöhnlichen Themen
  8. Gespräche sind oft einseitig
  9. Umständliche Bewegungen oder Manierismen

Aufgrund des Fehlens offener Anzeichen von Autismus ist dieses Syndrom schwer zu bemerken, bis das Kind den Kindergarten, die Schule und andere öffentliche Orte besucht..

Oft werden die Symptome dieses Syndroms mit anderen Verhaltensproblemen wie der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verwechselt..

Ein weiteres häufiges Merkmal von Asperger ist die Unfähigkeit, die Absichten, Handlungen, Worte und Verhaltensweisen der anderen Person zu verstehen. Sie verstehen Humor, Satire, Hinweise usw. nicht. Darüber hinaus können Kinder mit diesem Syndrom nicht instinktiv auf „universelle“ nonverbale Hinweise wie ein Lächeln, „stirnrunzelnde“ Augenbrauen usw. reagieren..

Einige Menschen mit Asperger-Syndrom haben eine besondere Art zu sprechen: übermäßig laut, eintönig oder mit ungewöhnlicher Intonation. Asperger haben Schwierigkeiten mit ihren Emotionen. Sie können zur falschen Zeit weinen oder lachen..

In der Regel unterscheiden sich "Asperger" auf den ersten Blick nicht wesentlich von normalen Kindern. Sie sind nur ein bisschen andere Kinder, sie können als prätentiöse Kommunikation bezeichnet werden, Kinder mit guter Verbalisierung, sie werden Kinder mit hochfunktionellem Autismus genannt. Die Welt denkt bereits darüber nach, das Asperger-Syndrom aus dem allgemeinen Spektrum des Autismus zu entfernen

Nicht näher bezeichnete tiefgreifende Entwicklungsstörung oder atypischer Autismus (PDD-NOS)

Die Diagnose eines atypischen Autismus wird für Kinder verwendet, die sich im Autismus-Spektrum befinden, aber die Kriterien für den klassischen Autismus oder das Asperger-Syndrom nicht vollständig erfüllen.

Wie andere Formen von Autismus kann atypischer Autismus mit einer Vielzahl von intellektuellen Fähigkeiten verbunden sein. Seine bestimmenden Merkmale sind bedeutende Probleme im sozialen Bereich und die Entwicklung der Sprache..

Diese Diagnose wird von Ärzten für diejenigen verwendet, die teilweise Merkmale von Autismus haben oder sehr milde Symptome haben. Zum Beispiel kann eine Person signifikante Anzeichen von Autismus im sozialen Bereich haben, aber keine stereotypen sich wiederholenden Bewegungen..

Atypischer Autismus kann grob in drei Untergruppen unterteilt werden:

  • Hochfunktionelle Gruppe (ca. 25%), Symptome dieser Gruppe ähneln häufig dem Asperger-Syndrom, aber im Gegensatz zum Asperger-Syndrom haben Kinder in dieser Gruppe keine oder nur langsame Sprachfähigkeiten und mäßige kognitive Beeinträchtigungen.
  • Die zweite Gruppe (ca. 25%), deren Symptome eher dem klassischen Autismus ähneln, die diagnostischen Anzeichen und Symptome jedoch nicht vollständig erfüllen.
  • Die dritte Gruppe (ca. 50%) erfüllt alle diagnostischen Kriterien für Autismus, aber stereotypes und sich wiederholendes Verhalten ist spürbar milder.

Geller-Syndrom

Das Geller-Syndrom ist als Desintegrationsstörung im Kindesalter bekannt, die durch den Verlust zuvor erworbener Sprach- und Sozialfähigkeiten und eine dauerhafte Entwicklungsverzögerung in diesen Bereichen gekennzeichnet ist. Zum Beispiel ein Kind, das zuvor 2 oder 3 Sätze gesprochen hat und allmählich oder abrupt die Fähigkeit verloren hat, mit Worten zu kommunizieren.

Charakteristisch für diese Störung ist auch die soziale und emotionale Entwicklungsregression. Zum Beispiel verliert ein Kind, das es liebte, in den Armen seiner Eltern zu sitzen und sich zu umarmen, diese Fähigkeit.

Die Desintegrationsstörung der Kindheit tritt normalerweise im vierten Lebensjahr auf.

Im Allgemeinen ähneln die sozialen, Kommunikations-, Verhaltens- und Merkmale dieser Störung Autismus. Zuvor erworbene motorische Fähigkeiten gehen verloren (z. B. konnte das Kind zuvor Fahrrad fahren oder Figuren zeichnen)..

Rett-Syndrom

Das Rett-Syndrom ist eine seltene, aber schwere Hirnstörung, die Mädchen betrifft. Diese Störung tritt normalerweise in den ersten zwei Lebensjahren auf..

Das Rett-Syndrom zeigt Symptome wie einen Verlust der motorischen und kommunikativen Fähigkeiten nach einer Phase normaler Entwicklung. Kinder, die von dieser Störung betroffen sind, verlieren häufig ihre Sprechfähigkeit. Sie zeigen sehr oft stereotype Handbewegungen wie Brechen, Klatschen und kontinuierliches Händewaschen.

Eine Verlangsamung des Kopfwachstums und ein Verlust des Muskeltonus sind eines der ersten Anzeichen für ein Rett-Syndrom..

Im Alter von 1 bis 4 Jahren verschlechtern sich die sozialen und sprachlichen Fähigkeiten. Das Kind verstummt und es tritt Desinteresse an anderen Menschen auf.

Das Rett-Syndrom verursacht auch Muskel- und Koordinationsprobleme. Laufen und Gehen wird ungeschickt, unruhig. Kinder mit diesem Syndrom haben häufig unregelmäßige Atmung und Krampfanfälle..

In den meisten Fällen wird dieses Syndrom durch eine Mutation (Veränderung der DNA) im MECP2-Gen verursacht, das sich auf dem X-Chromosom (einem der Geschlechtschromosomen) befindet..

Trotz der mit Symptomen verbundenen Schwierigkeiten stellen sich viele Menschen mit Rett-Syndrom auf ein normales Leben ein. Das Wichtigste für sie ist, die Liebe und Unterstützung der Angehörigen zu spüren.

Entwicklungsstadien des Autismus

Level 1 Autismus

Menschen mit Autismus im Frühstadium haben spürbare Probleme mit den Kommunikationsfähigkeiten. Sie können normalerweise sprechen, aber es fällt ihnen schwer, einen Dialog zu führen..

Andere auf dieser Ebene finden es möglicherweise schwierig, neue Freunde zu finden..

Autismus-Symptome im Frühstadium:

  • vermindertes Interesse an sozialen Interaktionen oder Aktivitäten;
  • offensichtliche Anzeichen von Kommunikationsschwierigkeiten;
  • das Problem der Anpassung an Änderungen in der Routine oder im Verhalten;
  • In alltäglichen Angelegenheiten liegt ein großer Schwerpunkt auf Planung und Organisation.

Menschen mit Autismus im Frühstadium haben oft eine hohe Lebensqualität mit wenig Verhaltens- und psycho-emotionalen Korrekturen. Eine rechtzeitige Korrektur trägt zur Verbesserung der sozialen und Kommunikationsfähigkeiten bei.

Level 2 Autismus

Patienten mit leichtem Autismus benötigen bereits ernsthafte Korrekturunterstützung. Zu den mit dieser Stufe verbundenen Symptomen gehört ein stärkerer Mangel an verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten. Es macht oft tägliche Aktivitäten schwierig..

Symptome des milden Stadiums:

  • erheblicher Mangel an verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten;
  • Verhaltensprobleme;
  • ungewöhnliche oder verminderte Reaktion auf soziale Hinweise, Kommunikation oder Interaktion;
  • Problem bei der Anpassung an Veränderungen;
  • Kommunikation mit zu einfachen Sätzen;
  • enge, spezifische Interessen.

Menschen mit Autismus der Stufe 2 benötigen im Allgemeinen mehr Unterstützung als Menschen mit Autismus der Stufe 1. Selbst mit Unterstützung können sie Schwierigkeiten haben, sich an Veränderungen in ihrer Umgebung anzupassen..

Eine Vielzahl von Behandlungen kann helfen. Beispielsweise kann auf dieser Ebene eine sensorische Integrationstherapie eingesetzt werden. Sie lernen, wie Sie mit sensorischen Daten wie Geruch, lauten oder störenden Geräuschen, störenden visuellen Veränderungen und blinkenden Lichtern umgehen.

Die rechtzeitige Therapie entwickelt die Fähigkeiten, die für die Ausführung täglicher Aufgaben wie Entscheidungsfindung oder Arbeitsfähigkeiten erforderlich sind.

Level 3 Autismus

Dies ist das schwerste Stadium von Autismus. Es erfordert erhebliche Unterstützung. Zusätzlich zu einem schwerwiegenderen Mangel an Kommunikationsfähigkeiten zeigen Menschen mit Autismus der Stufe 3 auch sich wiederholende oder restriktive Verhaltensweisen.

Wiederholtes Verhalten bezieht sich darauf, immer wieder dasselbe zu tun, egal ob es sich um eine körperliche Handlung handelt oder ob es sich um denselben Satz handelt..

Restriktives Verhalten - eine Person neigt dazu, sich zu isolieren und sie vor der Kommunikation mit der Außenwelt zu schützen. Dies kann auf die Unfähigkeit zurückzuführen sein, sich an Änderungen anzupassen, oder auf Interessen an ganz bestimmten Themen..

Zu den Symptomen eines schweren Autismus gehören:

  • ein spürbarer Mangel an verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten;
  • begrenzter Wunsch, an sozialer Interaktion teilzunehmen;
  • schwere Verhaltensstörungen;
  • sich stressig fühlen, wenn Sie Ihren Tagesablauf ändern;
  • mangelnde Fähigkeit, Ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren.

Menschen mit Autismus der Stufe 3 benötigen eine Intensivpflege, die sich auf eine Vielzahl von Themen konzentriert, einschließlich Kommunikation und Verhalten.

Oft werden ihnen Medikamente verschrieben. Während es keine Medikamente gibt, die speziell auf Autismus abzielen, können einige Medikamente bei der Behandlung bestimmter Symptome oder komorbider Zustände wie Depressionen oder Konzentrationsproblemen helfen.

Kinder mit schwerer ASD benötigen ständige Unterstützung durch Erwachsene, um grundlegende Fähigkeiten zu erlernen.

Hochfunktioneller Autismus bei Kindern

Heute werden verschiedene Klassifikationen von ASD unterschieden. Darunter gibt es auch hochfunktionellen Autismus (HFA) bei Kindern. Es wird allgemein angenommen, dass Patienten mit diagnostizierter HFA Genies ihrer Art sind..

Anzeichen von hochfunktionierendem Autismus:

  1. Das Vorhandensein einer leichten Sprachverzögerung beherrscht das Kind ohne besondere Schwierigkeiten ein vollwertiges Vokabular.
  2. Kinder entwickeln zeitnah das gesamte notwendige Spektrum an mentalen Fähigkeiten, sie navigieren ruhig durch die Umgebung.
  3. Hyperaktivität.
  4. Probleme im engen Kontakt mit Gleichaltrigen, es ist schwierig, Freunde zu finden, vermeidet oft den Dialog.

Aus wissenschaftlichen Artikeln kann geschlossen werden, dass sich bei dieser Kategorie von ASD Verhaltensspektrumprobleme in der Schule oder sogar im Jugendalter manifestieren. Zur Korrektur werden häufig schwache Medikamente verwendet, die die Funktionalität der Gehirnaktivität beeinträchtigen (Stimulanzien)..

HFA kann sich manifestieren in:

  • sensorische Überempfindlichkeit;
  • soziale Unbeholfenheit;
  • Angstzustände und Depressionen;
  • Schwierigkeiten bei der Selbstorganisation;
  • emotionale Instabilität;
  • Ablehnung komplexer Sprachstrukturen.

Erworbener Autismus

Man kann oft Geschichten von Müttern hören, die sagen: „Mein Baby hat sich voll entwickelt, und dann verschwanden irgendwann bestimmte Fähigkeiten, die Sprache verschwand, das Kind wurde zurückgezogen. Infolge all dieser Symptome wurde bei uns erworbener Autismus diagnostiziert. ".

Erworbener Autismus Ursachen:

  • DTP-Impfungen;
  • starker Stress;
  • Schädeltrauma;
  • litt unter schweren Krankheiten.

Kann man also Autismus erwerben??
Es gibt keine offizielle Bestätigung dieser Theorie, aber viele Forscher glauben, dass ASD höchstwahrscheinlich eher eine genetische und daher erbliche als eine erworbene Krankheit ist. Es ist nur bekannt, dass in einigen Fällen Symptome der Krankheit in der frühen Kindheit auftreten und einige in einem späteren Alter..

Krankheiten, Verletzungen und Impfungen können zu einer Art irritierendem Element werden, nach dem die Krankheit fortschreitet.

Zu diesem Thema wird derzeit geforscht.

Virtueller Autismus

Nach den neuesten Forschungsergebnissen zeigen Kinder, die sich längere Zeit vor Fernsehbildschirmen, Monitoren, Tablets und Mobiltelefonen aufhalten, Symptome, die für ASD spezifisch sind. Dieses Phänomen wurde als "virtueller Autismus" bezeichnet..

Moderne Internet-Technologien können eine erschwerende Rolle bei der Manifestation der Krankheit, ihres Stadiums und ihrer Form spielen. Während des längeren Betrachtens von Cartoons oder des Spielens auf einem PC oder Smartphone werden die neuronalen Bereiche des Kindes gehemmt, dh es ist vollständig auf eine Aktion fixiert, was einen irreversiblen Zerstörungsprozess im Gehirn auslöst.

Nach Beobachtungen der Ärzte zeigten die Patienten nach 7-tägiger vollständiger Isolierung von den Bildschirmen Verbesserungen..

Ja, im Zeitalter der modernen Technologie ist es schwierig, ein Kind vollständig vor Geräten zu schützen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Zeit, in der Sie Ihre Lieblingsprogramme oder Zeichentrickfilme ansehen, schrittweise zu verkürzen und interessante Ersatzaktionen auszuwählen. Gehen Sie beispielsweise häufiger spazieren, spielen Sie Spiele im Freien (Verstecken, Aufholen), formen, zeichnen usw. Das Kind braucht Aufmerksamkeit.

Paraautismus: Konzept, Symptome

Paraautismus ist eine Abkürzung für ähnliche psychologische Phänomene aus der Gruppe der Entwicklungsstörungen bei Kindern, die den Symptomen von ASD oder Schizophrenie ähnlich sind.

Das Präfix "Paar" bedeutet das Vorhandensein einiger Unterschiede zu den Standardsymptomen.

  • Mangel an emotionaler Nähe zwischen Mutter und Kind (normalerweise in dysfunktionalen Familien);
  • Waisenkind - Kinder, denen elterliche Liebe und vollwertige familiäre Beziehungen entzogen sind;
  • mangelnde Kommunikation mit anderen aufgrund von Pathologie: Zerebralparese, Taubheit usw.;
  • anhaltender "Informationshunger" - gewaltsame Unterbringung von Kindern auf engstem Raum ohne Zugang zur Gesellschaft;
  • die Abwehrreaktion des Körpers auf Bedrohung oder Stress - häusliche Gewalt, ständige Skandale usw..

Symptome der Manifestation von Paraautismus:

  • Mangel an Emotionalität (Kinder lächeln nicht, reagieren nicht auf neues Spielzeug, Geräusche usw.);
  • Kinder zeigen kein Interesse an Kommunikation;
  • keine Antwort auf Ihren eigenen Namen;
  • mangelndes Interesse an Kindermärchen, Spielen, Handlungsbildern;
  • Haustiere ignorieren;
  • schlecht orientierte Antworten - ohne motorische und sprachliche Reaktionen, kann nur mit den Augen folgen;
  • später können Sie Probleme mit der Sprache haben.

Wenn Sie alle diese Symptome über einen längeren Zeitraum ignorieren, können Komplikationen (somatisiert) auftreten:

  • Albträume;
  • Ekzem;
  • Diathese;
  • Enuresis;
  • Neurodermitis;
  • Viruserkrankungen mit schweren Komplikationen.

Depressionen, Entzug und Tränenfluss werden häufig beobachtet. Kognitive, emotionale und willkürliche Fähigkeiten werden allmählich verzerrt.

Emotionaler Autismus

Emotionale Intelligenz (EI) ist definiert als die Fähigkeit, die Emotionen von sich selbst, anderen und Gruppen zu identifizieren, zu bewerten und zu kontrollieren. Das Interesse und die Forschung von EI sind in den letzten zehn Jahren in die Höhe geschossen.

Es gibt zwei Konstrukte emotionaler Intelligenz:

  • EI-Fähigkeit (oder kognitiv-emotionale Fähigkeit);
  • EI-Merkmal (oder emotionale Selbstwirksamkeit).

Sie unterscheiden sich durch die Art der Dimension, die im Operationalisierungsprozess verwendet wird. Zum Beispiel impliziert die Perspektive der Gelegenheit EI als eine Form der Intelligenz, die am besten durch Leistungstests bewertet wird und eine stärkere Beziehung zu Hierarchien kognitiver Fähigkeiten aufweist..

Die EI-Kapazität bezieht sich daher auf individuelle Unterschiede in der Fähigkeit, emotionale Informationen zu verarbeiten und zu nutzen, um ein effektives Funktionieren im täglichen Leben zu ermöglichen..

Das bestimmende Merkmal von Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) ist eine beeinträchtigte zwischenmenschliche Kommunikation und Kontakt. Dies beinhaltet Schwierigkeiten mit:

  • Kommunikation;
  • Verarbeitung und Integration von Informationen aus der Umwelt;
  • Aufbau und Aufrechterhaltung gegenseitiger sozialer Beziehungen;
  • Blickkontakt;
  • Bewertung der Interessen anderer;
  • Übergang zu neuen Lernbedingungen.

Leider können die zugrunde liegenden Merkmale von ASD mit dem Alter nicht abnehmen. Im Allgemeinen "wachsen" die Menschen nicht aus ihren Defiziten heraus.

Emotionaler Autismus kann tatsächlich zunehmen, wenn das soziale Umfeld komplexer wird. Diese Schwierigkeiten können dann bis ins Erwachsenenalter fortschreiten und zu begleitenden emotionalen Symptomen führen. In der Tat sind bei Menschen mit ASD regelmäßig hoher Stress, Angstzustände und Depressionen vorhanden..

ASD umfasst Defizite, die in direktem Zusammenhang mit der Konstellation der emotionalen Selbstwahrnehmung stehen, die vom EI-Merkmal abgedeckt wird. Das Merkmal der emotionalen Intelligenz (Merkmal EI) umfasst viele Aspekte des sozial-emotionalen Funktionierens, von denen gezeigt wurde, dass sie bei der ASD in Form der Selbstwahrnehmung beeinträchtigt sind..

Verbaler Autismus

Kinder mit verbalem Autismus (VA) haben keine Probleme mit der Entwicklung von Sprachfähigkeiten, sie haben einen breiten Wortschatz, sie können ganze Sätze hinzufügen. Das Hauptproblem in diesem Fall sind Verstöße gegen das soziale und kognitive Spektrum..

Kinder mit diagnostizierter VA sind lieber allein, haben Schwierigkeiten, Kontakt mit der Außenwelt zu finden, erkennen die Hobbys anderer nicht und konzentrieren sich auf ihre eigenen Interessen.

Mit einer frühzeitigen Diagnose und der Auswahl von Korrekturtechnologien ist es möglich, die soziale Barriere etwas auszugleichen und das Kind einer "komfortablen" Gesellschaft näher zu bringen.

Mary Lynch Barbera lädt Sie ein, sich mit ihrem Buch vertraut zu machen, das auf Freuds Methoden "Kinderautismus und verbal-verhaltensbezogener Ansatz" basiert. Https://ufreida.com.ua/autizm/524/t> https://ufreida.com.ua/autizm / 524 /

Organischer Autismus

Organischer Frühautismus ist eine klassische Form des Autismus, das sogenannte Kanner-Syndrom (Informationen dazu finden Sie am Anfang unseres Artikels)..

  • Selbstabsorption oder Introversion;
  • wachsende Selbstisolation;
  • Mangel an externen Interessen.

Infantiler Autismus

Anzeichen von kindlichem Autismus treten normalerweise in der frühen Kindheit (bis zu 3 Jahren) auf..

  • es besteht kein Wunsch, abgeholt zu werden;
  • gestört: Schlaf, Thermoregulation, somatische Funktionen, Verdauung, mit anderen Worten, es gibt ein ganzes Spektrum neuropathischer Störungen;
  • es besteht kein Interesse an äußeren Reizen;
  • späte Reaktion auf Schmerzen;
  • Es besteht keine Notwendigkeit für den Kontakt mit anderen.
  • lächelt nicht;
  • mangelndes Verständnis des Unterschieds zwischen leblosen und leblosen Objekten;
  • Probleme mit Sprachfähigkeiten;
  • Angst vor dem Neuen;
  • zyklisches Verhalten;
  • das Vorhandensein eines idealen mechanischen Gedächtnisses;
  • monotone Spiele ohne Bedeutung;
  • monotone, maskenhafte Gesichtsausdrücke;
  • Probleme mit dem Bewegungsapparat;
  • Kein Augenkontakt.

Autistische Kinder: Was sie sind - Arten von Autismus

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich in einem Internat für Kinder mit geistiger Behinderung praktiziert, wo es viele autistische Kinder im schulpflichtigen Alter gibt. Als ich sie beobachtete, war ich immer wieder erstaunt über die Erschaffung der Natur: Warum sind sie gleich, wie kommuniziert man mit ihnen, wie versteht man sie? Welche Lektion bringen sie der Welt? In der Tat gab es bis vor kurzem nicht so viele Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASD), ihre Zahl steigt nicht so stark von Jahr zu Monat.

Es ist, als ob in 70-80 Jahren viele Indigo-Kinder geboren wurden, die berufen sind, uns auf der Suche nach Wahrheit, Sinn des Lebens und Ordnung der Welt zu helfen. Jetzt werden autistische Menschen geboren. Wovor werden sie die Welt retten? Eines haben alle gemeinsam: Die Kommunikation ist beeinträchtigt. Das heißt, sie wissen absolut nicht, wie sie mit Menschen kommunizieren sollen, selbst wenn sie sprechen und verstehen können, als ob etwas in ihnen zerbrochen wäre. Sie wiederholen Wörter wie Papageien, geben abstruse Sätze aus oder quietschen wie Schweine. Vielleicht haben sie eine Lektion in Humanismus - indem sie ihnen elementare menschliche Kommunikation beibringen, um zu lernen, wie man live kommuniziert, ohne auf Geräte und Chats zurückzugreifen. Schließlich scheint das Problem der Kommunikationsstörung nicht nur bei Kindern mit ASD zu liegen, sondern auch bei gesunden Jugendlichen, Studenten und Erwachsenen, die zunehmend zu sozialem Autismus neigen: Sie ziehen sich in sich zurück, kommunizieren nur am Telefon, vermeiden echte Probleme.?

Um autistische Kinder zu verstehen, müssen Sie ihr Verhalten genauer betrachten. Was sind Regenkinder, wie werden sie in Gruppen eingeteilt und welcher Ansatz wird gewählt, um echte Hilfe zu leisten? Wir werden in diesem Artikel darüber sprechen.

Arten von Autismus

Wenn Sie lange Zeit in einer Gruppe autistischer Kinder sind, haben Sie den Eindruck, dass Sie sich in einer Irrenanstalt befinden. Aus irgendeinem Grund wirbelt ein Kind eine Stunde lang mit einem Seil in den Händen herum, ein anderes Kind sitzt in einer der Schubladen des Bücherregals und sitzt da und schreit seltsame Sätze. Das dritte schlägt sich mit der Faust auf den Kopf, das vierte rezitiert Gedichte, das fünfte zieht die Fäden aus den Socken und versucht es Mittagessen, der sechste nagt genüsslich an einem Hochglanzmagazin. Was machen sie? Aber die Wissenschaft steht nicht still und Wissenschaftler haben bereits die Gemeinsamkeiten aller autistischen Kinder herausgefunden:

Schwierigkeiten, Zuneigung auszudrücken.

Autostimulation - Sie können lange Zeit ihre Hände in der Luft schütteln, den gleichen Klang wiedergeben usw..

Schwierigkeiten beim Teilen emotionaler Gesten.

Aneinanderreihen von Spielzeug, Schuhen, Büchern (stereotypes Spiel).

Echolalia - mechanische Wiederholung von Phrasen für einen Erwachsenen.

Schwierigkeiten beim Verwenden und Verstehen des symbolischen Systems (Buchstaben, Zahlen werden als Muster wahrgenommen).

Problem der sensorischen Integration - mangelnde Reaktion auf Licht, Ton, Berührung, Geruch.

Geteilte Aufmerksamkeit - reagieren Sie nicht auf das Objekt, folgen Sie ihm nicht mit den Augen, wenn der Gesprächspartner darauf aufmerksam macht. ("Schau, da ist der Vogel geflogen!" - keine Reaktion).

Objekte für sensorische Empfindungen manipulieren.

Schwierigkeiten bei der Nachahmung.

Das Phänomen der Identität - das Kind wählt Kleidung, Essen und Route aus.

Überinteressen (wie Besessenheit von Spider-Man oder Feueralarm).

Verletzung des Pragmatismus - das Kind kann sich nicht an die Kommunikationssituation anpassen, fängt nicht die Intonation eines Erwachsenen ein.

Schwierigkeiten, die wahre Bedeutung der Aussage zu verstehen. (Zum Beispiel: „Halt dich fest, du kannst fallen!“ Wird als Erlaubnis zum Fallen verstanden.).

Auf der Grundlage dieser Merkmale hat Professor O.S. Nikolskaya, eine psychologische Klassifikation von Autismus, wurde gebildet, auf deren Grundlage alle Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen in 4 Gruppen eingeteilt werden können.

1 Gruppe. Bei schlecht funktionierenden Autisten deutet ihr Verhalten auf eine völlige Ablösung von dem hin, was gerade passiert.

Gruppe 2. Bei schlecht funktionierenden Autisten zielt das Verhalten auf die aktive Zurückweisung umgebender Objekte und Phänomene ab.

Gruppe 3. Hochfunktionelle autistische Menschen, die vollständig von ihren autistischen Interessen und Überideen erfasst sind.

4 Gruppe. Hochfunktioneller, leichter Autismus oder ASD, in der Nähe von bedingt normalen Kindern, aber es ist sehr schwierig, die Kommunikation und die freie Interaktion mit anderen zu organisieren.

Freistehende Autisten

Kinder der ersten Gruppe sind am schwierigsten, ihr Verhalten ist feldbezogen, dh sie haben ein geringes Maß an Willkür, es gibt kein spezifisches Aktivitätsziel, das sich bei normalen Kindern in der Erreichung ihrer eigenen Bedürfnisse manifestiert. Mit diesem Verhalten werden Kinder zu zufälligen Reizen aus der Welt um sie herum geführt: Sie riefen ihn an - er ging, nahm das Spielzeug - gab es weg, zeigte das Bild - wurde interessiert. Sie zeigen keinen Willen, bewegen sich ziellos von einem Objekt zum anderen, reagieren nicht auf an sie gerichtete Sprache, sie selbst verwenden auch keine Konversation, nur manchmal geben sie unartikulierte Sätze aus. Diese Kinder sind so hilflos, dass sie keine grundlegende Selbstpflege lernen können, oft keine Schmerzen haben und die Temperatur im Raum nicht spüren..

Sie sind völlig losgelöst von der Welt, als ob sie nichts sehen oder hören, obwohl sie geschickt die Gipfel und Treppen erklimmen, dort gekonnt balancieren und von einem Ort zum anderen springen.

Manchmal zeigen sie Verständnis dafür, was passiert, aber wenn sie versuchen, ihre Aufmerksamkeit auf das Objekt zu lenken, laufen sie vor der Einmischung des Erwachsenen in ihre kleine Welt davon. Das Verständnis der an sie gerichteten Sätze ist unbekannt, von Zeit zu Zeit hören sie genau zu und folgen den Anweisungen. Die Entwicklungsprognose ist ungünstig. Sie können nur mit Hilfe spezieller Karten kommunizieren, sie lernen schneller durch die Buchstaben einer Computertastatur zu schreiben. Auch einfach zu beherrschende Telefone, Geräte und Gadgets.

Diese Kinder haben fast keine Stereotypen, aber sie haben immer noch eine Autostimulation aufgrund der räumlichen Empfindungen ihres eigenen Körpers beim Klettern, Klettern, Wirbeln und Schwingen. Manchmal erreichen sie beruhigende Erlebnisse, indem sie ziellos beobachten, wie Wolken schwingen, Äste schwanken, Lichter flackern oder Autos sich bewegen. Kinder der ersten Gruppe teilen Menschen klar in Freunde und Feinde. Sie sind besonders an diejenigen gebunden, die sie umkreisen oder werfen. Oft benötigen sie taktilen Kontakt, damit sie sich einem Erwachsenen nähern und seine Hand nehmen können. Daraus kann geschlossen werden, dass auch stark autistische Kinder zu gemeinsamen Aktivitäten organisiert werden können. Die Aufgabe der Korrekturarbeit besteht darin, das Kind konsequent in eine detailliertere Kommunikation mit einem Erwachsenen einzubeziehen und sein vorhandenes Potenzial zu maximieren.

Aktive Ablehnung der umgebenden Realität

Kinder der zweiten Gruppe haben den nächsten Schweregrad. Dies ist ein klassisches Beispiel für Autismus, der sich in einer Vielzahl von motorischen und sensorischen Stereotypen manifestiert, einer Reizung der eigenen Organe, die als Autostimulation dienen. Dies sind Kinder mit erhöhter Angst und zahlreichen Ängsten. Ihr Verhalten ist gekennzeichnet durch Verhalten, Anmaßung, Posieren, im Verhältnis zu anderen sind sie negativ eingestellt und manchmal aggressiv. Sprache enthält Klischees, Wiederholung von Befehlen, Echolalie.

Im Gegensatz zur ersten Gruppe mit geringer Aktivität ist das Verhalten von Autisten in der zweiten Gruppe nicht feldspezifisch. Sie neigen dazu, gewohnheitsmäßige, etablierte Existenzformen zu entwickeln, für die sie mit allen verfügbaren Mitteln kämpfen werden. Sie sind sehr stark an einen geliebten Menschen gebunden, kontrollieren seine Anwesenheit, die als Grundlage für seine Stabilität dient. Sie lieben die übliche Reiseroute, die gleiche Kleidung, sind selektiv im Essen, stehen allen Innovationen negativ gegenüber und fühlen sich von ihnen erschrocken und unwohl. Eine übermäßige Angst vor Innovationen führt zu Aggressionen, Verleugnung des Geschehens, Verhaltensstörungen und Selbstaggressionen. Unter normalen Bedingungen beherrscht das Kind leicht Selbstbedienungsfähigkeiten, kann Modellier-, Zeichen- und Anwendungsfähigkeiten unter Beweis stellen und entwickelt häufig eine schöne Handschrift.

Autostimulation manifestiert sich in Form von Motorik, Sprachstereotypen, Manipulationen mit Objekten - so schützen sich diese Kinder vor unangenehmen Eindrücken der umgebenden Realität, aber die Bildung mentaler Funktionen leidet. Sie haben ein gutes Gedächtnis, manuelle Geschicklichkeit, ein Gespür für Musik und mathematische Fähigkeiten und verwenden sie nicht für ihren beabsichtigten Zweck. Sie beschränken sich auf Stereotypen, ihr Wissen über ihre Umgebung ist fragmentarisch, mechanisch beherrscht und kann ohne besondere Korrekturarbeit nicht im wirklichen Leben angewendet werden. Solche Kinder werden nach ihrer gewohnten Lebensweise ausgebildet, in der sie nicht nur das Programm der Justizvollzugsanstalt beherrschen können.

Hochfunktionelle autistische Menschen, die von ihren Ideen fasziniert sind

Die Vertreter der dritten Gruppe autistischer Kinder unterscheiden sich von den Vertretern der ersten und zweiten Gruppe dadurch, dass sie willkürlicher sind, Schutz vor Ängsten entwickeln können und wie psychopathische Kinder aussehen. Ihr Autismus manifestiert sich jedoch in der Tatsache, dass sie in ihren eigenen Superinteressen und Superideen versunken sind und keinen Dialog mit anderen aufbauen können. Ihr Verhalten kann oft als zielgerichtet bezeichnet werden, sie sind aktiv, aber ihr Selbstwertgefühl entsteht nur durch die Erfahrung, den Erfolg zu bestätigen. Sie neigen nicht zur Forschung, sie übernehmen nur die Dinge, mit denen sie umgehen können. Ihre Stereotypen drücken sich in der Notwendigkeit aus, dem Programm ihrer eigenen Handlungen zu folgen. Wenn das Skript verletzt wird, hat das Kind eine Panne, Hysterie mit der Anforderung, alles nach ihm zu tun. Gleichzeitig weiß er absolut nicht, wie er mit Kindern oder Erwachsenen kommunizieren soll..

Die Sprache der Kinder dieser Gruppe ist grammatikalisch korrekt mit einem guten Wortschatz entwickelt. Oft gibt es ein hohes Maß an kognitiven Fähigkeiten und enzyklopädischem Wissen, aber es gibt meistens Monologe, obwohl sie zu klugen Themen ein einfaches Gespräch nicht unterstützen können. Ihre Vorstellung von den Realitäten des Lebens ist weit von der Wahrheit entfernt. Sie genießen die Tatsache, dass sie die Informationen, die sie erhalten, organisieren und ausrichten.

Stereotype manifestieren sich in mentalen Handlungen und Zeichnungen, die normalerweise etwas Schreckliches und Ähnliches darstellen, und dies ist eine Art Autostimulation für sie. Gleichzeitig sind Kinder in Bewegungen sehr umständlich, es ist schwierig, Selbstbedienungsfähigkeiten zu beherrschen. Von außen, besonders in jungen Jahren, scheinen sie begabt zu sein, aber später zeigt sich ihre Unfähigkeit, Interaktion aufzubauen, Intonation und Mimik zu interpretieren, sich auf ein bestimmtes Objekt zu konzentrieren. Sie werden nur von ihren überbewerteten Ideen absorbiert. Gleichzeitig lernen Kinder auch in einer Gesamtschule sehr gut, ihr Verhalten ist alarmierend, sie werden oft als Patienten mit Asperger-Syndrom bezeichnet.

Milder Autismus mit Schwierigkeiten bei der Kommunikation und Interaktion mit anderen

Die leichteste vierte Gruppe umfasst Kinder mit autistischen Störungen, die bedingt normalen Kindern nahe stehen. Neuroseartige Störungen treten in den Vordergrund: Hemmung, Angst, Verletzlichkeit. Es gibt Stereotypen, aber implizite, hauptsächlich im Essverhalten. Sie haben eine gute freie Sphäre, aber sie werden schnell überreizt oder erschöpft, wenn sie mit anderen Menschen interagieren. Kinder dieser Gruppe haben Probleme, Aufmerksamkeit zu organisieren und Anweisungen zu verstehen. Verzögerungen in der mentalen und sozialen Entwicklung manifestieren sich in der Abwesenheit von Emotionen während des Kontakts. Sie sind ängstlich und verängstigt, wenn sich Ereignisse ändern und unvorhergesehene Umstände eintreten. Deshalb suchen sie häufig die Zustimmung und Hilfe eines Erwachsenen. Nachdem sie den notwendigen Schutz erhalten haben, werden sie sehr verbunden und gewinnen eine anhaltende Abhängigkeit von geliebten Menschen.

Die Besonderheit dieser Gruppe von Kindern besteht darin, dass sie durch einen Erwachsenen Beziehungen zu anderen aufbauen möchten, der dabei hilft, das Geschehen zu kontrollieren und der Garant für Stabilität ist. In Abwesenheit einer solchen Person haben Kinder Angst, werden impulsiv, aggressiv und können sich sogar auf das Niveau der Kinder der zweiten Gruppe verschlechtern. Die aktive Unterstützung eines Erwachsenen dient ihnen als eine Art Autostimulation, aber im Gegensatz zu Kindern der zweiten Gruppe, die eine physische Autostimulation benötigen, können hochfunktionelle Autisten der vierten Gruppe nicht auf ständige emotionale Stimulation verzichten..

Im Gegensatz zu allen anderen Gruppen können diese Kinder auf die aufgetretenen Umstände reagieren, eine Frage angemessen beantworten und ein Gespräch führen. Die geistige Entwicklung ist durch eine Verzögerung gekennzeichnet, emotional können sie angemessen sein, sie passen sich dem emotionalen Umfeld der Gruppe an, in der sie sich befinden. Es werden Bewegungsstörungen, Beeinträchtigungen der Brutto- und Feinmotorik sowie Ungeschicklichkeit bei Haushaltsdienstleistungen beobachtet. Die Sprache ist vollständig ausgebildet, aber es gibt eine Unlogik, ein Unverständnis für die Kommunikationssituation - Intonation, Mimik des Sprechers sowie Langsamkeit in der intellektuellen Aktivität, begrenzte Spiele und Fantasien. Sie gehen oft in ihre Fantasien, werden nur von ihren eigenen Interessen mitgerissen und widmen ihnen ihr Leben. Kann von Drachen oder Tonsignalen mitgerissen werden.

Im Gegensatz zu den Kindern der dritten Gruppe erzielen sie Erfolge in der angewandten und dekorativen Kunst, obwohl sie auf den ersten Blick im Vergleich zu ihnen verstreute Matratzen zu sein scheinen. Bei diesen Kindern zeigt die Untersuchung häufig einen Grenzzustand zwischen geistiger Behinderung und geistiger Behinderung. Diese Autyats sind am wenigsten anfällig für Stereotypen, zeigen Spontanität, wissen, wie man andere Menschen nachahmt und mit ihnen kommuniziert, was sie leicht zu erlernen macht. Obwohl sie Schwierigkeiten haben, polysemantische Wörter und verborgene intonationale Bedeutungen einer Äußerung zu verstehen, haben sie bei korrekter Korrekturarbeit die beste Prognose für die geistige und soziale Entwicklung.

Unter Berücksichtigung der Merkmale jeder Gruppe von Kindern ist es möglich, die Arbeit mit ihnen auf der Grundlage genau der sensorischen Reize aufzubauen, die jeder ihrer Vertreter benötigt. Eine der Hauptaufgaben der Korrekturarbeit besteht darin, Bedingungen zu schaffen, um die Überkonzentration des Kindes auf eine Handlung oder ein Verhalten zu vermeiden und sie auf den Aufbau einer aktiven Interaktion mit der Welt umzustellen. Ebenso wie die Entwicklung der Sphäre spontaner Gefühle und Emotionen, Flexibilität der Kommunikation und sinnvolles Verhalten in der Gesellschaft.

Autismus ist keine Krankheit, sondern eine Entwicklungsstörung

Was ist Autismus in der Kindheit? Autistische Störungen. Autismus diagnostizieren

Autismus kann nicht geheilt werden. Mit anderen Worten, es gibt keine Pillen gegen Autismus. Nur eine frühzeitige Diagnose und eine langfristig qualifizierte pädagogische Unterstützung können einem Kind mit Autismus helfen..

Autismus als eigenständige Störung wurde erstmals 1942 von L. Kanner beschrieben, 1943 wurden ähnliche Störungen bei älteren Kindern von G. Asperger und 1947 von S. S. Mnukhin beschrieben.

Autismus ist eine schwerwiegende Störung der geistigen Entwicklung, an der vor allem die Fähigkeit zur Kommunikation und sozialen Interaktion leidet. Das Verhalten von Kindern mit Autismus ist auch durch starre Stereotypen (von wiederholten Wiederholungen elementarer Bewegungen wie Händeschütteln oder Hochspringen bis hin zu komplexen Ritualen) und häufig durch Destruktivität (Aggression, Selbstverletzung, Schreien, Negativismus usw.) gekennzeichnet..

Das Niveau der intellektuellen Entwicklung bei Autismus kann sehr unterschiedlich sein: von tiefgreifender geistiger Behinderung bis zu Begabung in bestimmten Bereichen des Wissens und der Kunst; In einigen Fällen haben Kinder mit Autismus keine Sprache, es gibt Abweichungen in der Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung, der emotionalen und anderen Bereiche der Psyche. Mehr als 80% der Kinder mit Autismus sind behindert.

Die außergewöhnliche Vielfalt des Spektrums von Störungen und deren Schwere ermöglicht es uns, den Unterricht und die Erziehung von Kindern mit Autismus als den schwierigsten Teil der Korrekturpädagogik zu betrachten.

Bereits im Jahr 2000 wurde die Prävalenz von Autismus auf 5 bis 26 Fälle pro 10.000 Kinder geschätzt. Im Jahr 2005 waren Neugeborene im Durchschnitt bereits für einen Fall von Autismus verantwortlich: Dies ist häufiger als isolierte Taubheit und Blindheit zusammen, Down-Syndrom, Diabetes mellitus oder Krebs im Kindesalter. Laut der Weltautismusorganisation gibt es 2008 1 Fall von Autismus bei 150 Kindern. In zehn Jahren hat sich die Zahl der Kinder mit Autismus verzehnfacht. Es wird angenommen, dass sich der Aufwärtstrend auch in Zukunft fortsetzt.

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten ICD-10 umfassen autistische Störungen selbst:

  • Autismus bei Kindern (F84.0) (autistische Störung, kindlicher Autismus, kindliche Psychose, Kanner-Syndrom);
  • atypischer Autismus (Beginn nach 3 Jahren) (F84.1);
  • Rett-Syndrom (F84.2);
  • Asperger-Syndrom - autistische Psychopathie (F84.5);

Was ist Autismus??

In den letzten Jahren wurden autistische Störungen unter dem Akronym ASD - "Autism Spectrum Disorders" zusammengefasst..

Kanner-Syndrom

Das Kanner-Syndrom im engeren Sinne des Wortes ist durch eine Kombination der folgenden Hauptsymptome gekennzeichnet:

  1. die Unfähigkeit, von Anfang an vollwertige Beziehungen zu Menschen aufzubauen;
  2. extreme Isolation von der Außenwelt, Ignorieren von Umweltreizen, bis sie schmerzhaft werden;
  3. Mangel an kommunikativem Sprachgebrauch;
  4. Mangel oder Mangel an Augenkontakt;
  5. Angst vor Veränderungen in der Umwelt ("das Phänomen der Identität", so Kanner);
  6. sofortige und verzögerte Echolalie ("Grammophon- oder Papageienrede" nach Kanner);
  7. Verzögerung in der Entwicklung von "Ich";
  8. stereotype Spiele mit nicht spielbaren Objekten;
  9. klinische Manifestation der Symptome spätestens

Bei der Verwendung dieser Kriterien ist Folgendes wichtig:

  • ihren Inhalt nicht erweitern (z. B. zwischen Unfähigkeit, Kontakt zu anderen Personen aufzunehmen, und aktiver Vermeidung von Kontakten unterscheiden);
  • Diagnostik auf syndromologischer Ebene und nicht auf der Grundlage einer formalen Fixierung des Vorhandenseins bestimmter Symptome aufzubauen;
  • das Vorhandensein oder Fehlen der Verfahrensdynamik der identifizierten Symptome berücksichtigen;
  • Berücksichtigen Sie, dass die Unfähigkeit, Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen, Bedingungen für soziale Benachteiligung schafft, die wiederum dazu führen, dass Symptome von sekundären Entwicklungsverzögerungen und kompensatorischen Formationen im Krankheitsbild auftreten.

Das Kind tritt in der Regel frühestens dann in das Sichtfeld von Spezialisten ein, wenn die Verstöße hinreichend offensichtlich werden. Aber selbst dann fällt es Eltern oft schwer, Verstöße zu definieren und auf Werturteile zurückzugreifen: "Seltsam, nicht wie alle anderen." Oft wird das eigentliche Problem durch imaginäre oder reale Störungen maskiert, die für Eltern verständlicher sind - zum Beispiel verzögerte Sprachentwicklung oder Hörstörungen. Rückblickend kann man oft feststellen, dass das Kind bereits im ersten Jahr schlecht auf Menschen reagierte, beim Aufnehmen nicht die Bereitschaftsposition einnahm und beim Aufnehmen ungewöhnlich passiv war. "Wie eine Tüte Sand", sagen Eltern manchmal. Er hatte Angst vor Haushaltsgeräuschen (Staubsauger, Kaffeemühle usw.), gewöhnte sich nicht mit der Zeit daran, zeigte außergewöhnliche Selektivität bei Lebensmitteln und lehnte Lebensmittel einer bestimmten Farbe oder eines bestimmten Typs ab. Bei einigen Eltern zeigt sich diese Art der Beeinträchtigung erst im Nachhinein im Vergleich zum Verhalten des zweiten Kindes..

Asperger-Syndrom

Wie im Fall des Kanner-Syndroms definieren sie Kommunikationsstörungen, eine Unterschätzung der Realität, einen begrenzten und eigenartigen, stereotypen Interessenbereich, der solche Kinder von ihren Altersgenossen unterscheidet. Verhalten wird durch Impulsivität, kontrastierende Affekte, Wünsche, Ideen bestimmt; oft fehlt dem Verhalten die interne Logik.

Einige Kinder zeigen früh die Fähigkeit zu einem ungewöhnlichen, nicht standardmäßigen Verständnis von sich selbst und anderen. Das logische Denken bleibt erhalten oder ist sogar gut entwickelt, aber das Wissen ist schwer zu reproduzieren und äußerst ungleichmäßig. Aktive und passive Aufmerksamkeit ist instabil, aber individuelle autistische Ziele werden mit großer Energie erreicht.

Im Gegensatz zu anderen Fällen von Autismus gibt es keine signifikante Verzögerung der Sprache und der kognitiven Entwicklung. Äußerlich zieht es einen distanzierten Ausdruck auf dem Gesicht an, der ihm "Schönheit" verleiht, die Gesichtsausdrücke sind eingefroren, der Blick wird in Leere verwandelt, die Fixierung auf den Gesichtern ist flüchtig. Es gibt nur wenige ausdrucksstarke Gesichtsbewegungen, die Gesten sind schlecht. Manchmal ist der Ausdruck im Gesicht selbst absorbiert, der Blick ist "nach innen" gerichtet. Die motorischen Fähigkeiten sind eckig, die Bewegungen sind unregelmäßig und neigen zu Stereotypen. Die kommunikativen Funktionen der Sprache sind geschwächt, und sie selbst ist ungewöhnlich moduliert, eigenartig in Melodie, Rhythmus und Tempo, die Stimme klingt manchmal leise, manchmal schmerzt sie das Ohr, und im Allgemeinen ähnelt Sprache oft der Deklamation. Es gibt eine Tendenz zur Wortschöpfung, die manchmal auch nach der Pubertät anhält, eine Unfähigkeit, Fähigkeiten und deren Umsetzung außerhalb zu automatisieren, und eine Anziehungskraft auf autistische Spiele. Charakteristisch ist eher die Bindung an die Heimat als an die Angehörigen.

Rett-Syndrom

Das Rett-Syndrom beginnt sich in einem Alter ohne äußere Gründe allmählich vor dem Hintergrund einer normalen (in 80% der Fälle) oder leicht verzögerten motorischen Entwicklung zu manifestieren.

Ablösung erscheint, bereits erworbene Fähigkeiten gehen verloren, die Entwicklung der Sprache stoppt im Verlauf einer vollständigen Auflösung des zuvor erworbenen Sprachbestandes und der zuvor erworbenen Fähigkeiten. Dann erscheinen heftige Bewegungen vom "Waschtyp" in den Händen. Später geht die Fähigkeit zum Halten von Objekten verloren, Ataxie, Dystonie, Muskelatrophie, Kyphose und Skoliose treten auf. Das Kauen wird durch Saugen ersetzt, die Atmung ist gestört. Epileptiforme Anfälle treten in einem Drittel der Fälle auf.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Tendenz zum Fortschreiten von Störungen ab, die Fähigkeit, einzelne Wörter zu assimilieren, ein primitives Spiel kehrt zurück, aber dann nimmt das Fortschreiten der Krankheit wieder zu. Es gibt einen groben fortschreitenden Verfall der motorischen Fähigkeiten, manchmal sogar des Gehens, der für die Endstadien schwerer organischer Erkrankungen des Zentralnervensystems charakteristisch ist. Bei Kindern mit Rett-Syndrom bleiben vor dem Hintergrund des totalen Zusammenbruchs aller Tätigkeitsbereiche die emotionale Angemessenheit und die Bindungen, die dem Grad ihrer geistigen Entwicklung entsprechen, am längsten bestehen. In Zukunft entwickeln sich schwere Bewegungsstörungen, tiefe statische Störungen, Verlust des Muskeltonus und tiefe Demenz.

Leider können moderne Medizin und Pädagogik Kindern mit Rett-Syndrom nicht helfen. Wir müssen feststellen, dass dies die schwerste Störung unter ASDs ist, die nicht korrigiert werden kann..

Atypischer Autismus

Die Störung ähnelt dem Kanner-Syndrom, es fehlt jedoch mindestens eines der obligatorischen diagnostischen Kriterien. Atypischer Autismus ist gekennzeichnet durch:

  1. hinreichend eindeutige Verstöße gegen die soziale Interaktion,
  2. begrenztes, stereotypes, sich wiederholendes Verhalten,
  3. Das eine oder andere Anzeichen einer abnormalen und / oder beeinträchtigten Entwicklung zeigt sich in einem Alter nach Jahren.

Tritt häufiger bei Kindern mit schwerer spezifischer Entwicklungsstörung der rezeptiven Sprache oder geistigen Behinderung auf.

Woher, wer ist schuld??

Die moderne Wissenschaft kann diese Frage nicht eindeutig beantworten. Es gibt Hinweise darauf, dass Autismus durch Infektionen während der Schwangerschaft, schwierige oder nicht ordnungsgemäß durchgeführte Geburten, Impfungen, traumatische Situationen in der frühen Kindheit usw. verursacht werden kann..

Wir haben Hunderttausende Beispiele von Kindern mit Autismus, die in Familien mit gewöhnlichen Kindern geboren werden. Es passiert auch umgekehrt: Das zweite Kind in der Familie erweist sich als normal, während das erste eine ASD hat. Wenn die Familie das erste Kind mit Autismus hat, wird den Eltern empfohlen, sich einer genetischen Untersuchung zu unterziehen und das Vorhandensein eines fragilen (fragilen) X-Chromosoms festzustellen. Seine Anwesenheit erhöht die Wahrscheinlichkeit, Kinder mit Autismus in dieser bestimmten Familie zu haben, erheblich..

Was zu tun ist?

Ja, Autismus ist eine Entwicklungsstörung des Kindes, die ein Leben lang anhält. Dank rechtzeitiger Diagnose und frühzeitiger Unterstützung bei der Korrektur kann jedoch viel erreicht werden: Anpassung des Kindes an das Leben in der Gesellschaft; lehre ihn, mit seinen eigenen Ängsten umzugehen; Emotionen kontrollieren.

Das Wichtigste ist, die Diagnose nicht als angeblich "euphonischer" und "sozial verträglicher" zu tarnen. Laufen Sie nicht vor dem Problem davon und richten Sie nicht die ganze Aufmerksamkeit auf die negativen Aspekte der Diagnose, wie z. B. Behinderung, Missverständnis anderer, familiäre Konflikte usw. Eine hypertrophierte Sicht auf ein Kind als Genie ist genauso schädlich wie ein depressiver Zustand aufgrund seines Versagens.

Es ist notwendig, quälende Illusionen und Lebenspläne, die im Voraus erstellt wurden, ohne zu zögern aufzugeben. Akzeptiere das Kind so wie es wirklich ist. Handeln Sie auf der Grundlage der Interessen des Kindes, schaffen Sie eine Atmosphäre der Liebe und des Wohlwollens um sich herum und organisieren Sie seine Welt, bis er lernt, es selbst zu tun.

Denken Sie daran, dass ein Kind mit Autismus ohne Ihre Unterstützung nicht überleben kann..

Was sind die Aussichten?

In der Tat hängt alles von den Eltern ab. Aus ihrer Aufmerksamkeit für das Kind, aus Alphabetisierung und persönlicher Einstellung.

Wenn die Diagnose vor 1,5 Jahren gestellt wurde und komplexe Korrekturmaßnahmen rechtzeitig ergriffen wurden, wird im Alter von 7 Jahren höchstwahrscheinlich niemand glauben, dass bei einem Jungen oder Mädchen einmal Autismus diagnostiziert wurde. Wenn Sie unter den Bedingungen einer normalen Schule lernen, wird der Unterricht weder der Familie noch dem Kind große Probleme bereiten. Sekundäre berufliche oder höhere Bildung für solche Menschen ist kein Problem.

Wenn die Diagnose später als 5 Jahre gestellt wurde, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit argumentiert werden, dass das Kind individuell nach dem Lehrplan der Schule lernen wird. Da die Korrekturarbeit in dieser Zeit bereits durch die Notwendigkeit erschwert wird, die vorhandene Lebenserfahrung des Kindes zu überwinden, wurden unzureichende Verhaltensmodelle und Stereotypen behoben. Das weitere Studium und die berufliche Tätigkeit hängen vollständig von der Umgebung ab - speziell geschaffenen Bedingungen, unter denen sich der Teenager befindet..

Trotz der Tatsache, dass bis zu 80% der Kinder mit Autismus behindert sind, kann die Behinderung als solche beseitigt werden. Dies ist auf ein ordnungsgemäß organisiertes System der Korrekturhilfe zurückzuführen. Die Notwendigkeit, eine Behinderung zu registrieren, wird in der Regel von der pragmatischen Position der Eltern bestimmt, die sich bemühen, dem Kind teure qualifizierte Hilfe zu leisten. Um eine wirksame Korrekturmaßnahme zu organisieren, benötigt ein Kind mit ASD 30 bis 70.000 Rubel pro Monat. Stimmen Sie zu, nicht jede Familie kann solche Rechnungen bezahlen. Das Ergebnis ist jedoch die Investition und den Aufwand wert..

Eine der Hauptaufgaben von Eltern und Fachleuten ist die Entwicklung der Unabhängigkeit bei Kindern mit ASD. Und das ist möglich, weil es unter Autisten Programmierer, Designer, Musiker gibt - im Allgemeinen erfolgreiche Menschen, die im Leben stattgefunden haben.

Artikel auf der Website "Autismus in Russland"

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.