Wie man mit 3 Jahren CRD von Autismus unterscheidet?

Sehr oft, wenn ein Kind keine Sprache hat, beginnen die Eltern sofort, schreckliche Diagnosen für sich selbst zu erfinden, zum Beispiel Autismus.

Aber es passiert auch umgekehrt, einige Ärzte und Spezialisten überspringen komplexere Diagnosen und schreiben in die Kinderkarte "harmloser"..

Wie finde ich diese feine Linie??

Wie kann man Diagnosen nicht verwechseln? Lass es uns herausfinden.

ZPR (geistige Behinderung) ist eine Verletzung des Tempos der geistigen Entwicklung (Aufmerksamkeit, Denken, Emotionen, Gedächtnis)..

Normalerweise wird diese Diagnose nach nur 3 Jahren gestellt..

Autismus ist eine Störung der geistigen und psychischen Entwicklung, bei der ein ausgeprägtes Defizit an Emotionen sowie an der Kommunikationssphäre besteht.

Sowohl in dieser als auch in der anderen Diagnose werden Verstöße gegen die psychologische Entwicklung verfolgt.

Worauf sollten Sie also achten? Wie man diese Diagnosen in diesem frühen Alter nicht verwechselt?

* Zeigegeste, um nach etwas zu fragen oder Aufmerksamkeit zu erregen

Es fehlt bei Autismus und ASD.

Hier sollten Sie darauf achten, wie gut das Kind Sprache versteht und nicht nur angesprochen, sondern allgemein.

* Wiederholung der Handlungen anderer Leute.

Elementare Wiederholungen für Erwachsene: "Tschüss", "Hallo", das Fehlen solcher Aktionen ist ein alarmierender "Weckruf" in Richtung Autismus.

Kinder mit Autismus vermeiden dies am ehesten..

Es ist wichtig darauf zu achten, wie das Kind spielt..

Gibt es stereotype Bewegungen im Spiel (Spielzeug in eine Linie bringen, im Kreis laufen, sich drehen, mit nur einem Spielzeug spielen).

* Panik Angst vor allem Neuen.

Sogar die neue Jacke einer Mutter kann ein Kind mit Autismus hysterisch machen.

Bei Autismus ist es schlanker.

Und dies ist eines der wenigen anschaulichen Beispiele für "Tests", wie ein Elternteil diese Diagnosen unabhängig voneinander unterscheiden kann..

Es ist wichtig, bei keiner Diagnose aufzugeben!

Und wenn Sie eine dieser Manifestationen bei Ihrem Kind bemerken, verschwenden Sie keine Zeit! Wenden Sie sich an einen Spezialisten und beginnen Sie so früh wie möglich mit den Korrekturarbeiten.

Frage Antwort. Autismus oder Sprache / geistige Behinderung: wie man versteht?

Verhaltensanalytikerin und Mutter ihres Sohnes mit Autismus, worauf zu achten ist, wenn ein Kind eine Sprachverzögerung hat

Viele kleine Kinder im Vorschulalter haben eine Sprachverzögerung. In einigen Fällen ist die Sprachverzögerung ein Zeichen für etwas mehr, einschließlich Autismus. Für die Eltern kann die Frage, was die Sprachverzögerung ihres Kindes bedeutet, äußerst schwierig und schmerzhaft sein, insbesondere wenn sie versuchen, einen Spezialisten auf dem Gebiet des Autismus zu finden, der immer noch sehr schwer zu finden ist. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. In diesem Artikel möchte ich kurz beschreiben, worauf es in dieser Zeit der Unsicherheit ankommt. Ich möchte auch betonen, was Eltern tun können, unabhängig davon, ob es sich um Autismus oder "nur" verzögerte (mentale) Sprachentwicklung handelt.

Wie bei vielen anderen Kindern mit Autismus hatte mein Sohn Lucas zunächst nur eine Sprachverzögerung. Mit zwei Jahren besuchte er einen regulären Kindergarten, weinte nicht und war selten launisch. Einmal in der Woche besuchte er einen Logopäden, und anfangs war der Logopäde optimistisch - mir wurde gesagt, dass Sprache erscheinen und alles in Ordnung sein würde.

Obwohl ich von Beruf Krankenschwester war, waren mir die typischen Stadien der geistigen Entwicklung nicht bekannt, und ich hatte noch nie von den ersten Anzeichen von Autismus gehört. Zu meiner Verteidigung werde ich sagen, dass dies die 1990er Jahre vor dem Aufkommen von Google oder Facebook waren und der offizielle Grad an Autismus bei Kindern in den Vereinigten Staaten 1 zu 500 betrug, nicht 1 zu 50, wie es jetzt ist.

Einen Tag bevor Lucas drei Jahre alt wurde, wurde bei ihm Autismus diagnostiziert. In diesem Moment habe ich mir ein Ziel gesetzt - ich werde alles über die frühen Anzeichen von Autismus lernen und sie Kinderärzten in unserem Bundesstaat Pennsylvania beibringen. Dies konnte ich dank des Early Signs Autism Grant tun. Ich kann keinen Autismus diagnostizieren, aber als Krankenschwester und jetzt als Verhaltensanalytiker mit umfassender Erfahrung auf dem Gebiet des Autismus versuche ich immer, auf die ersten möglichen Anzeichen von Autismus bei einem Kind zu achten. Wenn das Kind beispielsweise im Alter von 18 Monaten oder 2 Jahren zu wenig oder gar nicht spricht.

Nachfolgend liste ich die Faktoren auf, auf die ich immer achte. Wenn Ihr Kind diese frühen Anzeichen von Autismus hat, geraten Sie bitte nicht in Panik. Unabhängig davon, ob die Autismusdiagnose bestätigt wurde oder nicht, können Sie jetzt Maßnahmen ergreifen, um Ihrem Kind zu helfen..

Auf welche Anzeichen müssen Sie achten, wenn sich die Sprache bei Kindern verzögert?

Zeigegeste, um nach etwas zu fragen oder Aufmerksamkeit zu erregen

Wenn es sich um ein Kind im Alter von 18 bis 24 Monaten handelt, überprüfe ich zunächst, ob es eine Zeigegeste hat. Bisher habe ich nicht verstanden, welche große Rolle die Zeigegeste für die geistige Entwicklung eines Kindes spielt. Mit 18 Monaten oder mindestens zwei Jahren sollte Ihr Kind in der Lage sein, Ihre Aufmerksamkeit mit einer Zeigegeste auf etwas zu lenken. Und es geht nicht darum, dass das Kind einmal im Monat auf etwas zeigt, es muss es die ganze Zeit tun. Das Kind sollte auf die gewünschten Gegenstände zeigen, z. B. eine Packung Saft oder ein Spielzeug. Es muss auch auf etwas zeigen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen - das nennen wir geteilte Aufmerksamkeit, um auf etwas zu zeigen, um Ihnen etwas zu zeigen. Ein Kind zeigt beispielsweise auf eine Ebene am Himmel, die Sie ebenfalls betrachten können. Auch wenn er noch nicht "Flugzeug" sagen kann, kann er mit dem Finger darauf zeigen und dir sagen "oh, oh!" Ist ein sehr gutes Zeichen. Eines der wichtigsten Warnsignale für Autismus ist das Fehlen einer Zeigegeste.

Sprache verstehen

Neben der Zeigegeste überprüfe ich, inwieweit das Kind die Sprache anderer versteht, auch wenn es selbst überhaupt nicht spricht. Als mein Sohn zwei Jahre und sechs Monate alt war, lud ich einen Fotografen in unser Haus ein. Ich erinnere mich, dass in den 1990er Jahren ein Fotograf Lucas eine Filmschachtel gab und sagte: "Halt sie, Baby, wirf sie weg." Lucas verstand offensichtlich nicht, wovon er sprach. Der Fotograf sah ihn überrascht an, als wollte er sagen "Sie sind schon groß genug." Dann wusste ich nicht, inwieweit er Sprache in diesem Alter verstehen sollte, und ich legte keinen Wert darauf. Jetzt merke ich, dass Lucas die Rede eines anderen überhaupt nicht verstanden hat. Es war nicht nur eine Verzögerung der Ausdruckssprache, sondern auch eine Verzögerung der Empfangssprache..

Ich möchte betonen, dass eine Verzögerung der rezeptiven Sprache an sich nicht unbedingt auf Autismus hinweist. Ein Kind mit dieser Verzögerung hat möglicherweise keinen Autismus. Aber im Fall von Lucas und im Fall vieler anderer Kinder manifestierte sich Autismus als schwerwiegende Verzögerung sowohl in der Ausdrucks- als auch in der Empfangssprache..

Spielfähigkeiten

Neben der Zeigegeste und dem Sprachverständnis achte ich immer darauf, wie das Kind spielt. Spielt das Kind mit verschiedenen Spielzeugen, mehr als einem Spielzeug? Oder ist er ganz auf eine Sache konzentriert, möchte sie zum Beispiel die ganze Zeit bei sich tragen? Führt er beim Spielen immer wieder die gleiche Aktion aus, z. B. das Würfeln? Nicht ein paar Minuten, während Sie mit etwas Eigenem beschäftigt sind, sondern Stunde für Stunde, wenn es den Anschein hat, dass das Kind mit der Wiederholung dieser Aktion und dem Mangel an Sprache ziemlich zufrieden ist? Beispielsweise kann ein Kind Stunden damit verbringen, Objekte in einer Reihe anzuordnen oder etwas zu drehen. Diese Verhaltensweisen sind mögliche Anzeichen von Autismus..

Wiederholung der Handlungen anderer Leute

Schließlich ist es für ein Kind im Alter von 18 bis 24 Monaten selbstverständlich, Aktionen um es herum zu wiederholen, z. B. sich von Ihnen zu verabschieden, wenn Sie sich verabschieden, oder ein Flugzeug abzufeuern, wenn Sie dies getan haben. Wenn Sie Ihre Handlungen nicht nachahmen, kann dies ein potenzielles Zeichen für Autismus sein.

Sprachmangel an sich spricht also noch nicht von Autismus. Es ist wichtig zu berücksichtigen, wie das Kind spielt, ob es die Handlungen anderer Menschen nachahmen kann, ob es die Sprache versteht, ob es versucht, mit Hilfe von Gesten zu kommunizieren. Wenn er während des Spiels keine anderen Personen imitiert und die Sprache eines anderen nicht versteht, kann dies mehr als nur eine Sprachverzögerung sein..

Was Eltern tun können, wenn sich die Rede eines Kindes verzögert

Nachdem ich als Verhaltensanalytiker mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Kindern gearbeitet hatte, wurde mir klar, dass es keine Rolle spielt, ob es sich um Autismus oder Sprachverzögerung handelt. Angewandte Verhaltensanalyse (APA) kann einem Kind helfen, die Sprache zu verbessern und Verhaltensprobleme zu reduzieren. Ich habe auch mit kleinen Kindern gearbeitet, bei denen keine Autismusdiagnose gestellt wurde, da sie mit einer intensiven Verhaltenstherapie schnell „hochziehen“ und Gleichaltrige einholen konnten..

Daher empfehle ich drei Schritte, wenn Ihr Kind eine Sprachverzögerung und mögliche Anzeichen von Autismus hat. Vielleicht warten Sie jetzt auf einen Termin bei einem Arzt, versuchen, die Hilfe "auszuschalten", oder suchen einen Spezialisten, um eine andere Meinung über die Diagnose herauszufinden. In jedem Fall können Sie anhand dieser drei Schritte einen spezifischen Aktionsplan erstellen..

1. Lernen Sie so viel wie möglich über die typischen Entwicklungsmeilensteine ​​und versuchen Sie, sie mit der Entwicklung Ihres Kindes zu vergleichen. Es gibt sehr detaillierte Beschreibungen und Tabellen darüber, welche Fähigkeiten ein Kind in einem bestimmten Alter haben sollte. Wenn Ihr Baby also 4 Monate, 8 Monate, 18 Monate oder 2 Jahre alt ist, können Sie feststellen, ob Ihr Baby körperlich, kognitiv und sprachlich unzulänglich ist. Zum Beispiel, wenn ein Kind eine Zeigegeste haben sollte, wenn es anfangen sollte, in Zwei-Wort-Sätzen zu sprechen, wenn es alleine essen sollte. Es ist wichtig, nicht nur auf die Sprachentwicklung zu achten, sondern auch auf die Fähigkeiten zur Selbstpflege. Kann ein Kind zum Beispiel alleine mit einem Löffel essen und aus einer offenen Tasse trinken? Kann er sich selbst beruhigen oder hat er oft Wutanfälle und andere problematische Verhaltensweisen, weil er die Welt um sich herum nicht versteht? Solche Beschreibungen sind nur Richtlinien, dies bedeutet nicht, dass alle zweijährigen Kinder ausnahmslos dazu in der Lage sein müssen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Kind praktisch keine Fähigkeiten besitzt, die normalerweise im Alter von zwei Jahren erworben werden, aber alles kann, was Kinder im Alter von 18 Monaten können, bedeutet dies, dass es eine Verzögerung gibt, die jedoch nicht sehr stark ist. Anhand dieses Vergleichs können Sie auch feststellen, an welchen Fähigkeiten Ihr Kind arbeiten muss und welche Anfrage es stellen muss..

2. Wenn das Kind im Vergleich zu typischen Entwicklungsstadien eine Verzögerung hat, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Im Alter zwischen 2 und 3 Jahren hatte unser Sohn keine allgemeinen Pflichtuntersuchungen, mein Mann und ich machten uns Sorgen um seine Entwicklung, dachten aber nicht einmal daran, zum Arzt zu gehen. Suchen Sie am besten sofort einen Spezialisten, der den Diagnoseprozess durchführen kann und mit dem Sie mögliche Hilfe besprechen können. Beschreiben Sie während des Gesprächs mit dem Arzt alles, was Sie stört, listen Sie alle Verzögerungen auf, die Sie bei Ihrem Kind festgestellt haben, und sprechen Sie im Voraus mit den Betreuern, wenn das Kind den Kindergarten besucht - vielleicht gibt es etwas, das sie stört, aber Sie du weißt es nicht Wenn Sie Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wie Sie in Ihrer Region diagnostiziert werden können, wenden Sie sich an Ihre örtliche Elternorganisation für Kinder mit Autismus oder suchen Sie einfach nach Eltern von Kindern mit Autismus und sprechen Sie mit ihnen..

3. Versuchen Sie, so viel wie möglich über angewandte Verhaltensanalyse (APA) zu lernen. Während das Kind noch jung ist, kann eine PAP-basierte Intensivtherapie, selbst wenn schwerer Autismus diagnostiziert wird, eine enorme Hilfe sein, um dem Kind zu helfen, in Zukunft ein normales Leben zu führen. Auch wenn sich herausstellt, dass dies nur eine Verzögerung der Sprachentwicklung ist, schadet eine auf PAP basierende Therapie dem Kind nicht - es hilft ihm nur, die Sprachfähigkeiten schnell zu beherrschen. Der beste Ansatz für Eltern besteht darin, die PAP-Strategien unabhängig und aktiv zu lernen und sie sofort bei ihrem Kind zu Hause anzuwenden. PAP wird bei Kindern mit verschiedenen Entwicklungsstörungen und Verzögerungen angewendet und hilft bei der Entwicklung sozialer Fähigkeiten und Sprache.

Zusammenfassend: Wenn Ihr Kind oder ein Kind, das Sie kennen, eine Sprachverzögerung hat und Sie vermuten, dass es sich um Autismus handelt: Google die Stadien der typischen kindlichen Entwicklung; Sprechen Sie mit Betreuern, Ärzten und anderen Eltern und suchen Sie nach Diagnosen, bleiben Sie beharrlich und suchen Sie so früh wie möglich Hilfe. Erfahren Sie so viel wie möglich über PAP-Techniken und wie sie Ihrem Kind helfen können.

Wir hoffen, dass die Informationen auf unserer Website für Sie nützlich oder interessant sind. Sie können Menschen mit Autismus in Russland unterstützen und zur Arbeit der Stiftung beitragen, indem Sie auf die Schaltfläche "Hilfe" klicken.

Nicht dasselbe: Wie sich Autismus von geistiger Behinderung und Behinderung unterscheidet

Wenn das Baby etwas Besonderes ist, das sich dramatisch von seinen Altersgenossen unterscheidet: Verhalten, Ausdruck von Emotionen, Beziehungen zu anderen, Lernfähigkeit usw., was passiert mit ihm? Wie kann man feststellen, ob es sich um Autismus oder geistige Behinderung (geistige Behinderung) oder geistige Behinderung handelt? Diese Fragen sind für Eltern von "Problem" -Kindern von großer Bedeutung. Schließlich kommt es vor, dass die Anzeichen einer DPD einem autistischen Kind inhärent sind. Und ein Kind mit geistiger Behinderung kann autistische Merkmale aufweisen..

Tatsächlich sind alle diese Abweichungen unterschiedlich und erfordern einen unterschiedlichen Ansatz von Eltern und Lehrern..

Autistisches Kind

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, bei der die Kommunikation eines Kindes mit der Außenwelt gestört ist. Er existiert in seiner eigenen Welt und will nicht darüber hinausgehen..

Diese Störung manifestiert sich im Alter von 2 Jahren, aber die Diagnose wird später bestätigt - nach 3-5 Jahren.

Diese Kinder sind in der Regel körperlich gesund..

Die Hauptzeichen eines autistischen Kindes:

  • Verletzung der sozialen Interaktion - das Kind schaut nicht in die Augen, reagiert nicht auf einen Appell an es, es hat keine emotionalen Reaktionen auf die Handlungen anderer Menschen;
  • Stereotypen im Verhalten - das Kind hat seine eigenen Rituale, denen es strikt folgt, es kann alle Handlungen oder Bewegungen stundenlang wiederholen;
  • Kommunikationsunwilligkeit - ein autistisches Kind braucht keine Freunde, er meidet Menschen, er ist völlig verschlossen.

Kind mit CRD

Eine verzögerte geistige Entwicklung manifestiert sich in der Tatsache, dass das Denken, das Gedächtnis, die Sprache, die Aufmerksamkeit, die Emotionen, die Regulierung des Verhaltens und die psychomotorischen Fähigkeiten des Kindes im Entwicklungstempo hinter dem zurückbleiben, was als Norm akzeptiert wird.

Kinder mit CRD beginnen später zu sprechen, haben Schwierigkeiten, grundlegende Fähigkeiten zu erwerben (Anziehen, Verwenden eines Löffels). Sie können lethargisch und lethargisch sein oder sie können hyperaktiv und aggressiv sein. Solche Kinder sind nicht kontaktfreudig und schüchtern gegenüber Gleichaltrigen..

Ärzte glauben, dass CRA ein vorübergehendes Phänomen ist und nach 10 bis 13 Jahren aufgrund einer angemessenen Korrektur vergeht.

Geistige Behinderung (geistige Behinderung)

Dies ist eine Pathologie, die sich darin ausdrückt, die Entwicklung der Intelligenz zu stoppen. Dieser Zustand wird durch Störungen in der Entwicklung des Gehirns und des Zentralnervensystems verursacht..

Mit Oligophrenie ist eine Person völlig unfähig zu abstraktem Denken. Emotionen bleiben jedoch vollständig erhalten, sie sind jedoch ärmer und weniger komplex als die eines gesunden Menschen..

Geistige Behinderung ist entweder angeboren oder entwickelt sich in einem frühen Alter (bis zu 3 Jahren). Ein Kind wird jedoch erst nach Abschluss der Grundschule diagnostiziert, es sei denn, die Pathologie ist natürlich zu ausgeprägt.

Geistige Behinderung ist ein stabiler Zustand. Sie macht weder Fortschritte noch korrigiert sie.

Wie sich Autismus von CRA unterscheidet

Es ist nicht immer möglich, die Anzeichen dieser beiden Zustände klar zu unterscheiden. Tatsache ist, dass eine autistische Person Anzeichen einer geistigen Behinderung haben kann: zum Beispiel Lernschwierigkeiten. Ein Kind mit CRD kann sich wiederum wie eine autistische Person verhalten, die Kommunikation vermeidet und es vorzieht, Zeit alleine zu verbringen.

Aber der Unterschied zwischen Autismus und CRA ist immer noch da. Ein Kind mit einer Entwicklungsverzögerung hat also Schwierigkeiten mit der Sprache, während eine autistische Person solche Probleme möglicherweise nicht hat. Er will einfach nicht reden. Darüber hinaus können autistische Menschen sogar ihre Altersgenossen bei der Beherrschung der Sprachfähigkeiten übertreffen. Aber sie sprechen nur über das, woran sie interessiert sind, und beziehen sich auf sich selbst.

Ein autistischer Mensch will nicht kommunizieren, er braucht es einfach nicht und er leidet überhaupt nicht unter Einsamkeit. Ein Kind mit DPD und würde gerne mit Gleichaltrigen spielen, aber es weiß einfach nicht, wie man Kommunikation herstellt.

Die Einhaltung bestimmter Rituale und Panik bei jeder Innovation sind nur für Autisten charakteristisch.

Autistische Menschen bleiben Familienmitgliedern emotional gleichgültig, während ein Kind mit CRD Zuneigung und Zustimmung der Eltern sucht.

Normalerweise holt ein Kind mit DPD, wenn es systematisch mit ihm beschäftigt ist, seine Altersgenossen ein und unterscheidet sich in Zukunft nicht mehr von ihnen. Es ist unmöglich, Autismus vollständig loszuwerden. Sie können dem Kind nur beibringen, sich besser an die Außenwelt anzupassen.

Wie sich Autismus von geistiger Behinderung unterscheidet

Geistige Behinderung ist durch konsequent reduzierte Intelligenz gekennzeichnet. Einige autistische Kinder haben auch diese Abweichung. Oligophrene Kinder sind manchmal stereotypen Handlungen ausgesetzt, wie autistische Menschen. Wie man Autismus von geistiger Behinderung unterscheidet?

Ich muss sagen, dass sich das Kind mit einer milden Form von Autismus geistig normal entwickelt und sogar seine Intelligenzkollegen übertreffen kann. Gleichzeitig ist die Selektivität der mentalen Entwicklung für Autisten charakteristisch. So können sie bestimmte Fächer, zum Beispiel Musik oder Mathematik, perfekt beherrschen, in anderen Disziplinen jedoch nicht vollständig erfolgreich sein..

Wenn ein autistisches Kind unter geistiger Behinderung leidet, ist die autistische Person bei gleichem Grad an intellektueller Entwicklung in bestimmten Fächern intelligenter als die oligophrene. Es stimmt, er ist viel schlechter an das Leben angepasst..

Der charakteristischste Unterschied zwischen einem oligophrenen Kind und einem autistischen Kind besteht darin, dass dieses keinen emotionalen Kontakt herstellt..

Das autistische Kind ist von der großen Welt eingezäunt und zieht sich in seine eigene zurück, und dies ist seine Wahl. Dies ist sein Hauptunterschied zu Kindern mit geistiger Behinderung und geistiger Behinderung..

Unterschiede zwischen ZPRR und Alalia von Autismus | Sprachentwicklung

Die Unterschiede zwischen ZPRR und Alalia gegenüber Autismus sind im Hinblick auf die Sprachentwicklung sehr signifikant. Alle drei Diagnosen werden bei Kindern unter 5 Jahren gestellt und gelten als die häufigsten mit schwerer Sprachbehinderung.

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, dass alle drei Diagnosen in direktem Zusammenhang mit einer starken Verzögerung der Sprache stehen (wenn das Kind nach 3 Jahren nicht spricht). Dies bedeutet, dass alle Kinder in dieser Kategorie auf die eine oder andere Weise Schwierigkeiten haben, Sprache, Kommunikation, Emotionen und Gesten zu verstehen..

Jene. Sprachverzögerung ist das Hauptsymptom bei der Diagnose. Die Verzögerung ist jedoch unterschiedlich und die Sprache entwickelt sich bei Kindern mit den oben genannten Diagnosen auch auf unterschiedliche Weise. In unserem Artikel werden wir einige der Unterschiede in der Sprachentwicklung bei Kindern mit RPRD, Alalia und Autismus hervorheben..

Sprachentwicklung bei Kindern mit Alalia oder ZPRR

Die Sprache bei Kindern mit Alalia oder ZPRD entwickelt sich unzureichend. Gleichzeitig kann das Verständnis der angesprochenen Sprache bei erhaltenem Gehör ganz oder teilweise fehlen. Diese Kategorie von Kindern hat jedoch immer das Bedürfnis nach Kommunikation und zeigt dieses Bedürfnis auf jede mögliche Weise mit Mimik, Gesten und Onomatopöe. Sie streben nach Kommunikation mit Erwachsenen und Gleichaltrigen und erleben das Vergnügen der Kommunikation.

Wenn die Kinder plapperten, wird der Wortschatz im Laufe der Zeit ziemlich aufgefüllt. Echolalia wird bei Kindern mit Alalia oder ZPRR sehr selten beobachtet und es fehlt immer eine Vokalisierung. Kinder haben normalerweise eine allgemeine Sprachunterentwicklung, d.h. Alle drei Komponenten leiden (phonetische, lexikalische und grammatikalische Aspekte der Sprache). Wenn sich das Kind erfolgreich entwickelt, beherrscht es nach und nach alle Komponenten.

Nach dem Beginn der Rede verwenden Kinder mit Alalia und ZPRR bereitwillig ihre Sprache, regulieren Tonalität, Intonation und Klangfarbe sowie andere klangmelodische Eigenschaften. Kinder verzerren in ihrer Sprache zunächst oft Wörter bis zur Unkenntlichkeit, schlucken Buchstaben oder ganze Silben. Zum Beispiel "Nya kuat tyup" (ich möchte Suppe essen).

Die Entwicklung der Sprache scheint sich um 2-3 Jahre zu verzögern. Jene. Im Alter von 5 Jahren kann das Kind "Babyzunge" sprechen. Bei korrekter und zeitnaher Korrektur wird die Sprache jedoch vollständig wiederhergestellt. Töne werden mit Hilfe der Sprachtherapie gesetzt.

Zur gleichen Zeit, wenn die Sprache bereits wiederhergestellt wurde, verwendet das Kind die Pronomen korrekt (ich, wir, Sie, er, sie, es) und die Endungen von Verben und anderen Teilen der Sprache verstehen und verwenden das Geschlecht der Substantive korrekt. Kinder mit Alalia oder ZPRR haben eine Zeit des "Warum", wenn das Kind nach Beginn der Rede den Erwachsenen intensiv nach allem auf der Welt fragt.

Sprachentwicklung bei Kindern mit Autismus

Die Sprache bei Kindern mit Autismus entwickelt sich normalerweise innerhalb normaler Grenzen oder mit einer leichten Verzögerung von bis zu 1,5 Jahren. Danach tritt eine Regression auf und alle Sprachfähigkeiten gehen verloren. Ein Kind mit Autismus versucht nicht zu kommunizieren, verwendet keine Mimik und Gesten, während es in der Regel die angesprochene Sprache versteht. Anstelle von Sprache verwendet ein Kind mit Autismus Echolalie oder Vokalisierung.

Wenn Sprache ausgelöst wird, zögert das Kind, sie zu verwenden. Plappern ist in der Regel nicht und aus völliger Stille geht das Kind innerhalb kurzer Zeit zu Wörtern und Sätzen über. Die Sprache ist voll von Agrammatismen, Pronomen, Endungen und Fällen, die missbraucht werden. Viele Kinder mit Autismus sprechen die Wörter jedoch korrekt aus, ohne sie zu verzerren. Manchmal können Buchstaben übersprungen werden (z. B. Tapas anstelle von Hausschuhen)..

Die traditionelle Sprachtherapie kann die geistige Entwicklung eines autistischen Kindes negativ beeinflussen. Bei solchen Kindern führt die Anhäufung von Erfahrungen mit verbaler Kommunikation dazu, dass zuvor falsche Töne "selbst gestellt" werden..

Zum Beispiel könnte mein Sohn sagen: "Spiel mit deinem Löwen (nicht mit deinem Löwen)" oder er könnte mich fragen: "Hast du schon gegessen?" Kinder mit Autismus haben enorme Schwierigkeiten mit männlichen, weiblichen und neutralen Substantiven, Personalpronomen und Verbendungen. Als der Sohn zum Beispiel gerade anfing zu sprechen, benutzte er den Ausdruck "Ich habe zu Hause" (ich habe zu Hause).

Dieses Merkmal bleibt für viele im Erwachsenenalter bestehen, trotz der kontinuierlichen Korrektur in der Kindheit. Es ist bemerkenswert, dass es beim Lernen von Fremdsprachen in der Regel keine Probleme mit den Endungen und dem Geschlecht von Substantiven gibt (auf jeden Fall hat mein Sohn solche Probleme beim Lernen von Englisch nicht). Oft kommen Neologismen auf - neu gebildete Wörter oder Sätze.

In einer ungewohnten Umgebung verursacht die Verwendung von Sprache große Schwierigkeiten, und das Kind schweigt einfach lieber, auch wenn seine Sprache in Bezug auf die Aussprache sehr gut ist.

Wenn wir zum Beispiel zu einem Termin mit einem bisher unbekannten Arzt kommen, schweigt der Sohn einfach, obwohl seine Rede jetzt nicht nur für Familienmitglieder verständlich ist. Wenn der Arzt seinen Sohn anspricht, beginnt das Kind zu stolpern, von Fuß zu Fuß zu zerknittern und kann infolgedessen ein paar Worte herausdrücken und dann schweigen. Erst wenn sich der Sohn an die neue Person gewöhnt hat, kann er anfangen zu reden. Und das Haus platzt ohne anzuhalten.

Darüber hinaus kann ein Kind mit Autismus den Ton seiner Sprache nicht kontrollieren und spricht oft zu laut, laut oder umgekehrt, langsam und leise. Die Sprache wird von Vorlagenphrasen dominiert, die keine semantische Last tragen.

Zum Beispiel hat mein Sohn eine Formel: "Klopf an, wer ist da?" Wenn ein Kind diesen Satz sagt, hat es außerdem überhaupt nicht die Bedeutung, die es tragen sollte. Dieser Satz kann im Allgemeinen alles von "Ich bin müde" bis "Ich bin gelangweilt" bedeuten. Außerdem kann der Sohn diesen Satz völlig fehl am Platz oder zur falschen Zeit sagen. Nehmen wir an, wir stehen im Laden in der Schlange und der Sohn spricht ohne Grund oder Grund den Satz "Klopfen, klopfen, wer da ist" aus und wendet sich nirgendwo hin. Nach einer Weile stellt sich heraus, dass das Kind es satt hat, in der Schlange zu stehen, und warnte mich mit diesem Satz. Ratet mal, was er diesmal meint.

Kinder mit Autismus haben keinen Namensruf an andere Menschen. Namen interessieren sie überhaupt nicht.

Als wir zum Beispiel ans Meer gingen, ging mein Sohn jeden Tag abends zum Pavillon, wo er zwei Wochen lang mit zwei Jungen Minecraft im Netzwerk spielte. Als der Urlaub endete und wir zu Hause ankamen, fragte ich meinen Sohn nach den Namen dieser Jungen, worauf der Sohn antwortete, dass er es nicht wisse und sich nicht erinnere.

Im Allgemeinen zögern Kinder mit Autismus äußerst, Sprache zu verwenden. Wenn sie jedoch in einen Dialog eintreten, wird dieser Dialog bald zu einem Monolog über Dinge, die für dieses Kind interessant sind. Das Kind mit Autismus ist nicht allzu besorgt über die Interessen des Gesprächspartners und braucht in der Regel nicht wirklich die Antworten des Gesprächspartners.

Ich fand einen sehr interessanten und wichtigen Artikel über Autismus. Wer erhält ZPR, ZRR, RAS usw. ENTER

Über Autismus und verwandte Mythen - Olga Azova, Kandidatin für Pädagogische Wissenschaften, außerordentliche Professorin der Abteilung für Sprachtherapie, MPSU, Direktorin des neurologischen und Rehabilitationszentrums für Kinder "Logomed Prognosis".

1. Mangel an Sprache - nicht immer Autismus!
- Einige Eltern beschweren sich, dass Ärzte lange Zeit keine Diagnose stellen. Es scheint Symptome zu geben, aber die Diagnose ist nicht dieselbe. Andere sagen, dass sie Autismus diagnostiziert haben und das Kind überhaupt nicht autistisch ist. Was ist Autismus??

- Wenn ich zum ersten Mal ein Kind sehe, um mir einen eigenen Eindruck zu verschaffen, höre ich zunächst genau zu, was die Eltern sagen, weil sie ihr Kind besser kennen als andere. Ich frage, welches Problem sie zu uns gebracht hat.

Fast 90 Prozent der Eltern antworten, dass das Kind keine Sprache hat, es spricht nicht. Sie werden am häufigsten durch diesen Faktor verwirrt, und dies ist durchaus verständlich, da Sprache die wichtigste psychologische Funktion ist, ohne die es sehr schwierig ist, in der Gesellschaft zu bleiben, aber Sprachprobleme für viele Diagnosen charakteristisch sind. Deshalb gibt es diagnostische Schwierigkeiten: Eine Diagnose wird lange nicht oder falsch gestellt. Ja, das Fehlen oder die Verzögerung von Sprache kann in der Struktur von Autismus liegen, aber das Nicht-Sprechen hat einen anderen Mechanismus. Mit anderen Worten, Autismus ist NICHT gleichbedeutend mit Nicht-Sprechen..

Mama erinnert sich: "Er hört uns nicht, dreht seinen Kopf nicht zu seinem Namen, wenn wir ihn anrufen." Oder: „Wenn Kinder spazieren gehen, rennt er nur mit ihnen, spielt aber nicht. Schwingt gerne stundenlang auf einer Schaukel, dreht das Rad eines Kinderwagens oder beobachtet ankommende Autos ".

Wir haben also gehört, dass während eines Spaziergangs das Kind nicht mit Kindern im Spiel interagiert, sondern stereotype Bewegungen beschrieben werden.

"Wie verhält er sich zu Hause, was spielt er?" - "Er spielt nicht gern mit Spielzeug, aber er kann Auto fahren, aber er liebt jeden Tag alles: einen Staubsauger zu tragen, die Ofentür zu öffnen und zu schließen, im Allgemeinen liebt er Ordnung - er schließt die Türen hinter allem, stellt Gläser und Tuben mit Muttercreme hintereinander.".

Dies bestätigt, dass das Layout keiner Hierarchie des Spiels unterliegt, sondern stereotyp ist. Im Gegensatz zum Spiel gewöhnlicher Kinder, die, wenn sie Autos hintereinander stellen, sagen, sie nacheinander zu starten.

Es stellt sich heraus, dass es außer dem Mangel an Sprache noch etwas anderes gibt. Unabhängig davon, wie lange die Stereotypen eines bestimmten Kindes beschrieben werden, werden solche Kinder, die sie nicht haben werden, definitiv zur Konsultation kommen..

Worauf sollten Sie sich dann in der Diagnostik konzentrieren? Ein spezifischer Faktor, der nur für Autismus charakteristisch ist, ist eine Verletzung der Kommunikation, eine Verletzung der Interaktion mit anderen Menschen. Dies ist das Zeichen, auf das sich alle Spezialisten verlassen..
Wir fragen das Kind, aber es reagiert nicht auf unsere Stimme, dreht sich nicht um. Oder das Kind selbst hat eine Bitte, aber ohne Sprache zu ziehen, zieht es seine Mutter an der Hand. Und wenn die Mutter „nicht erraten“ hat, was genau das Kind in diesem Moment will, dann beginnt das Kind, Protestverhalten zu demonstrieren.

Kinder mit Autismus finden das Licht möglicherweise zu hell und müssen auch drinnen in einer Kappe mit Visier bleiben, um sich irgendwie vor dem Licht zu schützen, auch wenn es schwach ist. Ein weiteres Problem kann festgestellt werden: Gewöhnliche Geräusche wirken für Kinder aufdringlich und deprimierend, sie können ihre Ohren mit den Händen verstopfen oder umgekehrt laut Musik einschalten und ihr Ohr an den Lautsprecher legen, weil einem solchen Kind die sensorischen Eindrücke fehlen.

Oft sind solche Kinder nicht taktil empfindlich, fühlen sich nicht im Weltraum, fühlen keine Grenzen und Gefahren, sie können mit einem absolut Fremden gehen, auf die Straße rennen.

Einige sind einfach nicht in der Lage, unabhängig mit anderen in ihrer natürlichen Umgebung zu interagieren. Während einer Konsultation kann ein Kind oft auf meinen Schoß klettern, nicht weil ich an ihm als Kommunikationsobjekt interessiert bin, sondern weil es von einem Filzstift in meinen Händen oder einem auf dem Tisch liegenden Telefon angezogen wurde. Dies ist auch eine Art Verstoß gegen die soziale Vorstellungskraft: Ein gewöhnliches Kind kann nicht auf den Schoß eines Fremden klettern oder ihn als "Unterstützung" verwenden, um sein Ziel zu erreichen.

Ein weiteres häufiges Symptom ist, dass das Kind auf Tickets geht. Befindet sich ein Spezialist außerhalb des Themas Autismus, interpretiert er dies als orthopädisches Problem. Orthopädische Probleme haben andere Ursachen. Bei Kindern mit Autismus ist das „Gehen auf den Zehen“ Teil der sensorischen Probleme: Das Kind „fühlt“ weder die Ferse noch den ganzen Fuß.

Hier ist ein häufiges Beispiel: Ein Kind kam zu unseren Kursen im Zentrum, in vielen Büros gibt es eine Abdeckung, ein wichtiger organisatorischer Moment ist, dass das Kind auf einem Hochstuhl sitzt und seine Schuhe auszieht. Plötzlich fängt das Kind an zu weinen, hat Angst auf den Beinen zu stehen und sich zu bewegen, es stellt sich heraus, dass es auch zu Hause immer in Schuhen ist. Er hat die Empfindlichkeit der unteren Gliedmaßen, insbesondere der Füße, beeinträchtigt.

Oder ein anderes Beispiel. Der Lehrer bittet das Kind, ein bestimmtes Bild zu zeigen, er kann die Anfrage nicht erfüllen, nicht weil er den Namen nicht kennt, aber er kann keine Beziehungskette zwischen Augen - Hand - Ohr aufbauen. Infolgedessen berührt das Kind das Bild mit der Nase..

Das erste, was Eltern alarmieren sollte, ist, wie das Kind mit anderen Menschen interagiert. Das zweite ist das Spektrum der Probleme im Zusammenhang mit der Erfassung. Dritte - Rede.

Darüber hinaus gibt es personalisiertere, verschlimmerte Manifestationen der Krankheit, beispielsweise genetische oder immunologische Probleme mit der Verdauung oder den Blutgefäßen.

Wenn Mütter Einwände erheben: "Aber er schaut in die Augen" oder "Er hat nie etwas aufgereiht", müssen sie erklären, dass dies Mikrosymptome sind, die nicht immer mit Sicherheit interpretiert werden können: Einige der Kinder schauen, andere schauen das sieht nicht so aus, jemand nutzt periphere Sicht. Und wenn es viele Symptome gibt und als Hauptbeschwerde ein Mangel an Sprache und tatsächlich - eine Verletzung der Kommunikation - vorliegt, ist das Kind bei der Interpretation von Autismus bereits diagnostisch verständlicher.

Aufgrund der Tatsache, dass wir die spezifischen Ursachen von Autismus immer noch nicht kennen - es gibt keinen starren festen Rahmen - müssen wir die verschiedenen Manifestationen detailliert beschreiben, analysieren und erst dann die Diagnose bestimmen.

Überall auf der Welt wird Autismus als psychische Störung angesehen. In einigen Ländern wird die Krankheit als neurologisch behandelt, in den meisten Ländern ist es jedoch das Management der Psychiatrie.

- Autismus ist nicht unbedingt mit Sprachmangel verbunden?

- Die Optionen für Autismus variieren. Es gibt also diametral entgegengesetzte Syndrome - das Kanner-Syndrom und das Asperger-Syndrom. Im ersten Fall sind die Kinder sehr zurückgezogen und praktisch nicht in der Lage zu kommunizieren, im zweiten Fall sprechen die Kinder im Gegenteil gut, aber sie scheinen in der Zone ihrer Interessen „auf ihrer eigenen Welle“ zu sein. Sie können stundenlang darüber sprechen, was für sie wirklich interessant ist, sie lassen das Thema, das sie erregt, nicht los, "hängt" daran, sie haben einen geschlossenen Interessenkreis.

Möglicherweise werden die Themen geändert. Ich mochte den Moskauer Kreml und alles, was damit zusammenhängt, dann erscheinen Bilder von Kasan und Pskow, aber dieses Interesse kann schließlich neue Themen, Handlungen und den Kreis umfassen.

Es gibt Kinder mit ASD, die keine Sprachprobleme haben, aber die meisten Kinder haben große Schwierigkeiten beim Sprechen, auch aufgrund von Apraxie. Dies ist eine Verletzung, bei der eine Person keine Bewegungen oder Gesten ausführen, keine Pose einnehmen oder von einer Artikulationshaltung in eine andere wechseln kann. Die Gründe können völlig unterschiedlich sein..

Eine große Anzahl von Kindern mit ASD, die nicht sprechen, haben eine Verzögerung des Entwicklungstempos, einschließlich der Sprache, im Herzen der Störung. Solche Kinder scheinen nach mehreren Rehabilitationskursen und hochwertigen Kursen aufzuwachen, zu einem Entwicklungsschritt aufzusteigen und allmählich aufzustehen, wobei sie alle Stadien der Sprachentwicklung durchlaufen, wie Kinder normalerweise, aber in ihrem eigenen, manchmal langsameren Tempo.

Wenn beispielsweise bei Kindern mit Alalia (eine mit Hirnschäden verbundene Störung, die sich bei einem Kind mit Unterentwicklung der Sprache manifestiert) eine Verletzung des Sprachprogramms darstellt, kann bei einem Kind mit Autismus Apraxie mit einem sensorischen Problem verbunden sein. Er fühlt sich im Mund unwohl: spürt nicht die Stimmlippen oder fühlt umgekehrt Schmerzen.

Es gibt Fälle, in denen es keine Sprachapraxie gibt und Kinder plötzlich und auf einmal zu sprechen beginnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Anzeichen von Autismus in ihnen genauso plötzlich verschwinden.

Die ersten Worte erschienen und gingen dann ins Krankenhaus und wurden anders.
- Ich habe oft gehört, dass sich das Baby bis zu einem Jahr wie ein gewöhnliches Kind entwickelte, herumlief, auf ein Lächeln reagierte, die ersten Worte erschienen - im Allgemeinen kommunizierte er auf jede mögliche Weise mit anderen. Und dann ging er zum Beispiel ins Krankenhaus, oder er wurde unter Narkose mit Zähnen behandelt oder geimpft. Und das war's, das Kind ist anders geworden...

- Alles, was Sie aufgelistet haben, ist wahrscheinlich eine Familienlegende. Weil all das nicht die Ursache dieser Krankheit sein kann, aber der Auslöser ist höchstwahrscheinlich ja. Das heißt, anfangs ging etwas im Körper schief, aber dieses „Falsche“ erklärte sich vorerst nicht laut. Obwohl ich mir jedenfalls sicher bin, dass es einige "Glocken" sein könnten.

Dies sind meine Annahmen, die auf den Erfahrungen mit der Rehabilitation solcher Kinder beruhen, aber ich wiederhole, die Ursachen von Autismus sind nicht bekannt.

Lassen Sie mich ein Beispiel geben: Eine Person hat Angst vor einem Hund und beginnt zu stottern. Jeder ist sich sicher, dass ohne diesen unglücklichen Hund alles in Ordnung mit der Rede wäre! Aber Hunde erschrecken viele Menschen und sie fangen nicht an zu stottern. Es gibt jedoch eine bestimmte Person, deren Angst vor einem Hund eine Verletzung auslöst, Stottern beginnt.

So etwas passiert mit Autismus. Anfangs ging etwas schief, dann ein Faktor, der dazu beitrug, die Krankheit in diesem Moment zu "starten", und - der Prozess begann. In der Symptomatik des Autismus gibt es tatsächlich eine Regression, die Entwicklung ist das Gegenteil, etwas, worauf die Eltern zu achten beginnen. Und vorher war ihrer Meinung nach überhaupt nicht alles schlecht.

Kürzlich kam eine Mutter zu mir und sagte, dass das Kind im Alter von fünf Jahren an einer Temperatur von vierzig Jahren erkrankt sei und sich danach dramatisch verändert habe. Und jetzt, wenn nicht wegen der Temperatur... Aber ich beginne Fragen zu stellen, die das Bild von Autismus verdeutlichen können, und es stellt sich heraus, dass das Kind vorher nicht auf den Namen reagiert hat, es gab andere spezifische und verständliche Momente für den Spezialisten.

Hier ist die Frage nicht nur medizinisch, sondern auch emotional und ethisch: Ich möchte nicht glauben, dass etwas mit dem Kind nicht stimmt, bis das Bild offensichtlich wird oder „Anstand“ in der Gesellschaft weiterhin besteht - es ist unpraktisch, es anderen zu zeigen...

- Das heißt, Sie können nicht sagen: Wäre dies und das nicht gewesen, hätte der Mechanismus nicht begonnen? Die Krankheit hätte sich auf jeden Fall manifestiert, weil das Kind bereits Verstöße hatte?

- Ich denke ja. Die Frage ist, dass ich den Grund oder die Gründe wissen möchte, vielleicht gibt es mehrere davon. Wenn wir es erkennen, können wir es ausschließen. Ich zitiere oft dieses Beispiel: Mehrere Personen betraten einen Raum, in dem jeder niest, aber dann wird jeder abhängig von seiner Immunität auf unterschiedliche Weise krank. Jemand wird überhaupt nicht krank, jemand wird in einer milden Form sein und jemand wird eine Erkältung haben, die Komplikationen verursacht.

Mit Autismus - nicht ganz so eindeutig, aber dennoch scheint es, insbesondere in dem Teil, dass alle Kinder mit Autismus völlig unterschiedlich sind. Schließlich startet nicht jeder diesen pathologischen Mechanismus. Wir können nicht länger leugnen, dass es Familien gibt, in denen Autismus erblich ist. Dies bedeutet, dass dies auch mit der Ursache seines Auftretens zu tun hat..

Das Hauptziel der Rehabilitation ist es, Ihnen zu helfen, in Ihr normales Leben einzutreten.
- Warum ist es wichtig, so früh wie möglich mit Autismus diagnostiziert zu werden??

- Stellen Sie lieber keine Diagnose, aber Sie müssen so früh wie möglich mit dem Üben beginnen. Autismus wird nicht im üblichen Sinne behandelt: Sie gaben eine Pille, schnitten sie ab, nähten sie auf und alles normalisierte sich wieder.

Ein früher Beginn der Korrektur ermöglicht es dem Kind nicht, den Zustand zu verschlimmern, zieht es schnell in das Klassenzimmer ein, hilft den Eltern, das Kind zu verstehen, und lässt nicht zu, dass sich ein stereotypes Verhalten durchsetzt. Aus diesem Grund sind Kurse mit verschiedenen Spezialisten erforderlich, und zwar nicht nur mit Psychologen und nicht nur mit Sprachtherapeuten, sondern auch mit solchen, die spezielle Techniken für die Rehabilitation solcher Kinder besitzen..

Zuvor begannen wir, Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren zur Rehabilitation zu nehmen und verstanden, dass das Kind bereits stark "autistisch" war, mit Variationen der Autostimulation, mit Aggression, mit Kopfschmerzen, mit Darmproblemen... Es ist sehr schwierig für ihn, ein qualitativ hochwertiges Leben zu führen. Letztes Jahr kamen dreijährige Kinder zu uns, und dieses Jahr kommen Eltern mit Kindern ab einem Jahr zu uns, weil das Problem jetzt gehört wird und die Eltern begannen zu verstehen, wie wichtig es ist, mit einer frühzeitigen Korrektur zu beginnen.

Es gibt auch ein solches Konzept - die Krankheit führt zu Charakter. Also setzte ein Mann eine Brille auf und dann sind die Linsen nur noch stärker, er stieg in einen Kinderwagen - und es ist schon schwierig, ihn da rauszuziehen.

Während ein Kind klein ist, weiß es nicht, was Faulheit ist, es ist gezwungen zu arbeiten, weil die Eltern dies beschlossen haben und er keine andere Erfahrung hatte als zu arbeiten. Sobald das Kind älter wird, merkt es, dass es auf der Couch liegen und zum Beispiel Cartoons anschauen kann, es gibt eine Zurückhaltung, Protest.

- Was ist das ultimative Ziel von Rehabilitationsmaßnahmen? Welche Ergebnisse erzielt werden können, hängt von der Schwere der Erkrankung ab?

- Hier ist es wichtig, die Schwere der Krankheit zu betrachten. Es gibt Kinder mit schwerem Autismus. Sie sind für sich selbst, für ihre Interessen geschlossen, bleiben lange Zeit nonverbal, und es wird höchstwahrscheinlich nicht einfach sein, sie in einen Zustand zu bringen, in dem sie sich vollständig sozialisieren, eine Familie gründen, arbeiten und so weiter können..

Laut Statistik bleiben 70 Prozent der erwachsenen Menschen mit Autismus bei ihren Eltern. Einige von ihnen werden funktionieren, andere weniger, aber das Problem der Unabhängigkeit wird nicht vollständig gelöst. Und 30 Prozent leben ein ganz normales Leben...
Wir haben viel Erfahrung darin, ein Kind im Alter von drei bis vier Jahren bis zur Schule zu begleiten. Wir entwickeln Sprache und Kommunikation, die notwendigen Fähigkeiten zur Selbstbedienung, zur sozialen Vorstellungskraft und Interaktion, beseitigen Aggressionen, Autoaggressionen, senken den Grad oder neutralisieren die Autostimulation vollständig, damit das Kind eine allgemeinbildende Schule besuchen und in einem Team normo-typischer Kinder lernen kann.

In zunehmendem Maße handelt es sich um Gesamtschulen mit Inklusion, in denen besondere Bedingungen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen geschaffen wurden. Einige Kinder benötigen professionelle Unterstützung - einen Tutor. Somit ist das Kind tatsächlich sozialisiert und unterscheidet sich in der Schule praktisch nicht von anderen Kindern..

Es gibt Kinder, deren Situation noch besser ist - nur "Kuriositäten" bleiben übrig - viele haben sie: In verschiedenen Momenten des Lebens können wir uns alle aus der Sicht einer anderen Person auf seltsame Weise verhalten. Wir bitten die Eltern solcher Kinder, im System der Fachklassen zu bleiben..

- Wie wichtig ist die Arzneimittelkomponente bei der Behandlung eines Kindes mit Autismus? Viele Eltern haben Angst vor dem Wort "Pillen".

- Die ganze Welt hat Angst vor dem Wort "Pille", außer Russland. In Russland bevorzugen sie aus irgendeinem Grund eine sehr "Pille". Der allopathische Ansatz verdrängt immer noch andere. Ich bin sicher, dass viele Menschen eine der ersten Assoziationen mit dem Wort "Arzt" haben, ist "Pille"..

Ich mag die Welterfahrung wirklich.

Ich werde mit eigenen Augen erzählen, was ich gesehen habe. In Japan habe ich zum Beispiel mehrmals die Frage gestellt, welche Medikamente die Spezialisten dort geben, wenn der emotionale Zustand des Kindes instabil ist und es sich aggressiv verhält?

Es stellt sich heraus, dass Spezialisten sofort versuchen, die Aufmerksamkeit des Kindes zu lenken, körperliche Aktivität oder emotionale Befreiung zu geben. Solch ein Kind kann schnell auf ein Laufband gebracht werden, angeboten werden, eine Strecke zu laufen, und so weiter. Das Kind kann in den Korridor gehen, bleibt aber im Sichtfeld der Spezialisten.

Jeder, der vorbeigeht, ist in der Situation enthalten: Sie sprechen, "fühlen", emotional unterstützen. Es besteht ein sehr enger Kontakt zwischen dem Lehrer und dem Kind, was sehr wichtig ist.

Sowohl in Japan als auch in China hörte ich in einem neuropsychiatrischen Krankenhaus: „Wir behandeln keine Kinder. Wir bieten eine breite Palette von Aktivitäten: Musik, Bewegungsübungen, Zeichnen und so weiter. Wenn ein Kind einen psychotischen Zustand entwickelt, können wir eine einmalige Medikation geben, aber dies bedeutet nicht, dass das Kind jetzt die ganze Zeit "medikamentös behandelt" wird..

In Amerika liegt der Schwerpunkt auf der ABA-Therapie, einem Trainingsprogramm, das auf Verhaltenstechnologien und Lehrmethoden basiert..

Wir sprechen über spezifisches autistisches Verhalten. Aber physiologisch manifestiert sich Autismus auf unterschiedliche Weise. Ein Neurologe kann Vitamin- oder Gefäßpräparate für Angiospasmus verschreiben und beispielsweise das Sprachzentrum aktivieren und so weiter. Bei Darmproblemen ist ein Gastroenterologe hinzugezogen. Wenn Hörprobleme auftreten, versteht der Audiologe, HNO-Arzt.

Der Hausarzt, der sich mit einem Kind mit Autismus befasst, ist ein Neurologe. Es ist ein Neurologe, kein Psychiater.

Das allgemeine Ziel der Rehabilitation eines Kindes ist es, in das gewöhnliche Leben einzutreten, mit der Außenwelt zu interagieren und mit einfachen Dingen zu beginnen: sich unabhängig anziehen zu können, zu Abend zu essen, von Ihren Geschichten zu anderen Informationen zu wechseln und die freieste Kommunikation und das Lernen mit Sprache fortzusetzen. Was machst du.

Kind mit Autismus in einer regulären Schule
- Lohnt es sich, ein Kind mit Autismus, wenn es mehr oder weniger sozialisiert ist, in einen regulären Kindergarten oder eine reguläre Schule zu schicken??

- Es lohnt sich auf jeden Fall, denn ein Kind mit Autismus muss lernen, nachzuahmen, nachzuahmen, zu interagieren, und dies kann nur neben normo-typischen Kindern verstanden werden.

Andererseits können Sie nicht einfach ein „besonderes“ Kind in eine Kindergartengruppe oder -klasse bringen, sondern müssen die notwendigen Bedingungen schaffen - sowohl für ein Kind mit Autismus als auch für Lehrer, andere Kinder. Ein Spezialist ohne spezielle Ausbildung kann möglicherweise einfach nicht damit umgehen: Zum Beispiel sagen sie jedem, er solle sich an den Tisch setzen, und ein Kind mit Autismus möchte sich auf den Teppich setzen, jeder zeichnet und er versucht immer wieder, den Tisch zu verlassen, weil er bereits müde ist und wechseln muss.

Wie können Sie einem Kind mit Autismus helfen, mit normalen Kindern zusammen zu sein und gleichzeitig das Lernen nicht zu beeinträchtigen? Wie schaffe ich besondere Bedingungen? Vielleicht ist es ein Klassenzimmer, und daneben befindet sich eine Ressourcenzone, ein Raum oder zumindest ein Touchpanel, eine Ecke, in der sich ein Kind entspannen, beruhigen, hinlegen, wechseln, Kraft gewinnen und sogar Material ausarbeiten kann, das bereits von allen Kindern weitergegeben wurde Klasse. Um ihm dabei zu helfen, braucht er einen Tutor - einen speziellen Mentor.

In jedem Fall spielt die Persönlichkeit des Lehrers eine wichtige Rolle. Selbst wenn er überhaupt nichts über Defektologie, besondere Kindheit und speziell über Autismus weiß, aber eine freundliche Seele, ein ansprechendes Herz hat, wird er das Kind nicht schreien und beleidigen.

Ich kenne Beispiele, bei denen ein Lehrer ihn vom ersten Tag an einfach bei der Hand nimmt und ihn einige Zeit führt, ihn zu den Kindern schiebt, versucht, ihn in Spiele einzuführen, ihm hilft, sich anzupassen.

Mythen über Autismus
Mythos 1: Wenn er nicht spricht, hat das Kind Autismus..
In Wirklichkeit: In der Tat sprechen viele Kinder mit Autismus nicht.

Wen sagen sie "Wenn er nicht spricht, dann ist es Autismus" und ist das wirklich ein Mythos? Die Mechanismen des "Nichtsprechens" sind jeweils unterschiedlich. Autismus ist nicht gleichbedeutend mit nicht sprechendem und nicht alle nicht sprechenden Kinder haben Autismus. Kinder schweigen mit Verzögerungen, mit Alalia, mit sensorineuralem Hörverlust, mit Mutismus, mit geistiger Behinderung... Ja, tatsächlich sind Autismen selbst unterschiedlich. Bei einigen sind sensorische Beeinträchtigungen und Sprachapraxie häufiger anzutreffen, und bei anderen ist die Kommunikation ein Problembereich, der Prozess der Sozialisierung findet nicht statt. In jedem Fall benötigen Sie eine qualitativ hochwertige Prüfung und Beratung..

Mythos 2: Die Diagnose "Autismus" wird nur in Russland gestellt, ist aber im Allgemeinen keine Krankheit. Es ist nur so, dass Menschen mit Autismus etwas Besonderes sind..
In Wirklichkeit: Jeder Mensch ist etwas Besonderes, Persönliches.

Es wird gesagt, dass Menschen mit Autismus etwas Besonderes sind, dass Autismus keine Krankheit ist, und dies ist in der Tat ein Mythos. Es muss daran erinnert werden, dass dieses sogenannte Merkmal, das "Autismus" genannt wird, eine Krankheit ist, die in der internationalen Klassifikation von Krankheiten enthalten ist. Krankheiten sind keine Merkmale und Zustände, und die Klassifizierung ist international, dh sie wird nicht nur in Russland verwendet.

Autismus erfordert die obligatorische ärztliche Überwachung des Kindes und die obligatorische psychologische und pädagogische Rehabilitation. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Kinder mit Autismus spezifische Manifestationen der Krankheit haben, die sorgfältige Aufmerksamkeit erfordern. Und wenn wir bedenken, dass dies nur eine Funktion ist, werden wir dem Kind nicht helfen.

Im Allgemeinen gibt es viele Manifestationen der Krankheit. In jedem Fall ist es notwendig, das Problem mit der Gesundheit des Kindes zu lösen..

Mythos 3: Autistische Menschen sind aggressiv und daher gefährlich für die Gesellschaft.
In der Realität: Meistens erleben Kinder mit Autismus, die nicht bekommen, was sie wollen, Anfälle von Selbstaggression, dh Aggression, die sich mehr gegen sich selbst als gegen andere Menschen richtet.

Kinder mit Autismus sind aggressiv und daher gefährlich für die Gesellschaft - das ist wirklich ein Mythos. Wenn die Aggression des Kindes nach draußen geht, liegt das Problem in der sozialen Komponente seines Lebens. Wenn das Kind in der Familie ist und mit dem medizinischen Personal interagiert, kann es nicht passieren, dass es jemanden geschlagen hat. Er ist aggressiv, weil andere noch nicht gelernt haben, ihn zu verstehen, und nicht gelernt haben, richtig mit ihm umzugehen.

Sie müssen auch die Gesellschaft erziehen, Toleranz lehren und vor allem Eltern von Kindern mit Autismus müssen sich engagieren. Für einen Elternteil ist es einfacher, zu den Kommentaren anderer über das Verhalten des Kindes zu sagen: "Das Kind hat Autismus." Dies begann schließlich ernüchternd zu wirken: Kritiker erinnern sich sofort an dringende Dinge - sie beginnen in ihrer Handtasche zu graben, schauen auf das Telefon, blättern in einer Zeitschrift, „ertragen“ ein paar Minuten und stellen fest, dass dies keine Verwöhnung, sondern eine Krankheit ist.

Mythos 4: Es gibt eine Reihe von Ausdrücken, die verwendet werden, wenn über Menschen mit Autismus gesprochen wird: "Er schaut in die Augen, dann ist er nicht autistisch", "Das ist Schizophrenie, nicht Autismus", "Genie, nicht autistisch", "Wir haben ein wenig geredet, das ist und autistisch "," Er weiß, wie man spielt - er läuft mit Kindern in Aufholjagd, was bedeutet, nicht Autismus ".
In Wirklichkeit: Ja, Kinder mit Autismus haben viele der oben genannten Symptome, mit Ausnahme der Diagnose einer Schizophrenie. Bei ihm ist es am schwierigsten, weil die Diagnose unvollständig ist.

Es gibt eine Reihe von Ausdrücken, die verwendet werden, wenn über Menschen mit Autismus gesprochen wird, aber dies ist ein Mythos..
Der frontale Blick mag schwierig sein und es kann einen kurzen Augenkontakt geben, aber es gibt tatsächlich Kinder mit Autismus, die dieses Problem nicht haben. Dies ist jedoch ein Mikrosymptom, auf das man sich nicht als einziges in der Diagnose verlassen sollte. Aus der gleichen Kategorie, und "das Kind läuft mit Kindern, also nicht Autismus." Die Fähigkeit zu laufen ist bei Kindern mit Autismus nicht beeinträchtigt, aber die Interaktion im Spiel ist beeinträchtigt, wenn Regime-Momente ausgeführt werden. Sie können laufen, aber nicht in der Lage sein, die Hofspiele "Hali-halo", "Potato" nach den Regeln zu spielen. Hier manifestiert sich das Problem - das Verstehen der Bedingungen.

Schizophrenie ist eine separate psychiatrische Diagnose, die normalerweise nicht an Kinder gestellt wird. Diese Krankheit hat ihre eigenen Symptome, die sich von denen des Autismus unterscheiden..

Über Genie und Autismus. Kinder mit Autismus sind entwicklungsbedingt unausgewogen. Sie können leicht Beispiele für vierstellige Zahlen lösen und nicht alleine auf die Toilette gehen - ein Beispiel aus dem Leben unseres Patienten. Es sind anscheinend diese Merkmale, die diesen Mythos entstehen lassen. Einige Menschen mit Autismus können sich auch auf die kleinsten Details konzentrieren und visuelle und Textinformationen um ein Vielfaches schneller verarbeiten als diejenigen, die nicht an Störungen des Nervensystems leiden.

Der Mythos, dass das Kind nicht angesprochen wurde und daher Autismus hat, wird durch die Tatsache widerlegt, dass eine große Anzahl von Menschen mit ausgezeichneten familiären Beziehungen dennoch Kinder mit Autismus haben.

Was tun, wenn ein Kind Anzeichen von Autismus hat? Ratschläge von Olga Azova

1. Lassen Sie sich nicht auf die Diagnose ein! Ja, das Kind ist klein, ich möchte wissen, was mit ihm passiert, warum es sich nicht wie alle Kinder entwickelt. Aber zuerst ist es wichtig, auf einige allgemeine Manifestationen zu achten - zum Beispiel Verhaltensstörungen, Sprachmangel, Missverständnisse der an das Kind gerichteten Wörter und so weiter..

2. Eltern machen den ATEC-Test (Sie können ihn leicht im Internet finden), bevor sie zu den Spezialisten gehen. Dieser Test ist nicht statisch und während sie mit dem Kind lernen, ändern sich die Testindikatoren..

3. Gehen Sie zu Spezialisten. Der Neurologe ist vielleicht der erste von ihnen. Er sollte Ratschläge von anderen Ärzten geben. Zum Beispiel sollte ein HNO-Arzt oder Audiologe helfen, die Frage zu klären, ob es eine Hörbehinderung gibt, aufgrund derer Probleme beim Sprachverständnis auftreten können. Dann - ein Gastroenterologe - haben wir bereits gesagt, dass es Probleme mit der Verdauung und der Ernährung geben kann. Genetiker, Immunologe und andere - auf Anfrage, Probleme und Beschwerden.

4. Einen Spezialisten auswählen, aber die Maßnahme beachten. Es kommt vor, dass Sie den Arzt nicht mögen, es gibt kein Vertrauen - Sie können zu einem anderen gehen. Aber Sie müssen nicht 25 Neurologen und 25 Gastroenterologen konsultieren - es wird im Kreis laufen, es wird niemals enden, weil der neue Spezialist etwas Eigenes geben wird, etwas Neues.
Ein gutes Ergebnis ist, wenn die Meinungen von zwei Spezialisten übereinstimmen, hier sollte der Elternteil genau auf die Empfehlungen dieser Spezialisten denken und hören.

5. Führen Sie eine Untersuchung des Kindes durch. Der Neurologe leitet normalerweise die Funktionsdiagnostik: Enzephalogramm, Doppler, Audiogramm, Gastroenterologe - Analyse der Produkttoleranz. Und so verschreibt jeder Spezialist, der sich mit Autismus beschäftigt, wichtige Studien, um die Diagnose und die Verschreibung der Behandlung zu klären..

6. Konsultationen von nichtmedizinischen Spezialisten. Zuallererst ist es ein Verhaltensanalytiker, ein ABA-Therapeut, ein Psychologe für sensorische Integration. Dies ist ein Spezialist, der sich mit "Körper", Wahrnehmung und Verhalten befasst. Es sollte daran erinnert werden, dass Autismus eine Krankheit ist, die nicht mit einer Pille geheilt werden kann. Daher liegt der Schwerpunkt nicht auf der Suche nach einem Nootropikum. Obwohl der Arzt es in einigen Fällen für notwendig hält, es zu verschreiben, gilt dies insbesondere für Kinder mit Autismus und kognitiven Schwierigkeiten.

Sie benötigen auch Konsultationen eines Neuropsychologen, Logopäden, Psychologen.

7. Wir beginnen mit dem Unterricht. Die ersten Übungen sollten in erster Linie verhaltensbezogen und sensorisch sein. Sie werden in verschiedenen Klassen durchgeführt: ABA-Therapie, sensorische Integration, Sportunterricht, Massage, Kleinhirnstimulation, Arbeit an einem Gleichgewichtsbalken, Kinesiotherapie, Kommunikationsklassen, verschiedene Arten der Spieltherapie.

Erst dann kommen andere Spezialisten hinzu - Psychologen und Logopäden, Neuropsychologen.

8. Die Rehabilitation sollte umfassend sein. Und erwarten Sie keine sofortigen Ergebnisse. Es kommt vor, dass Eltern 150 Plätze umgangen haben, und infolgedessen wurde ihnen nirgendwo geholfen und sie konnten nicht helfen, weil es überall ein Programm gibt und es eine langfristige Interaktion beinhaltet. Zum Beispiel laden wir Sie für zwei Jahre ein. Es gibt eine Primärstufe, eine Sekundärstufe, dann gibt es ständige Arbeit. Wir wollen das Kind den Kindern, die wir als normotyp bezeichnen, so nahe wie möglich bringen.

Der Komplex impliziert nicht nur eine Reihe von Prozeduren, sondern eine Hierarchie von einfach zu komplex und gegenseitige Unterstützung einer Richtung durch eine andere.

9. Nachdem Sie die Grundklassen organisiert haben, verbinden Sie die nicht-medikamentöse Korrektur. Es gibt viele Methoden - Hörtherapie, Physiotherapie, verschiedene Arten von Biofeedback und Computerprogramme.

10. Die Eltern müssen Hilfe mit dem Kind bekommen. Denn in der Anfangsphase ist das Problem des Autismus für einen Elternteil eine sehr traumatische Situation. Beim Kind ist nicht alles so, und die Eltern wissen nicht, wohin sie laufen sollen, schlafen nachts nicht, wissen nicht, wie sie durch den Stress einer Diagnose kommen sollen, wissen nicht, wie sie dem Kind helfen sollen und wie sie mit allem im Allgemeinen leben sollen.
Eltern sollten therapeutische Unterstützung erhalten und spezifische Empfehlungen gegeben werden - Werkzeuge für die Interaktion mit Ihrem eigenen Kind.