Erwachsener Autismus - wie sich die Störung mit dem Alter manifestiert

Autismus ist eine allgemeine Entwicklungsstörung und tritt typischerweise in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes auf. Sehr oft hören wir von Autismus in der Kindheit oder Autismus in der frühen Kindheit. Es sei jedoch daran erinnert, dass Kinder, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, Erwachsene mit Autismus werden. Bei Kindern, die im Alter von 5 bis 6 Jahren autistische Symptome entwickeln, wird autistischer Autismus diagnostiziert.

Bei Erwachsenen, die sich seltsam verhalten und Probleme in sozialen Beziehungen haben, zögern Psychiater jedoch sehr, Autismus zuzugeben. Die Probleme von Erwachsenen versuchen, trotz des Mangels an relevanten Studien über Autismus, auf andere Weise zu rechtfertigen und eine andere Diagnose zu suchen. Oft werden autistische Erwachsene als exzentrisch angesehen, als Menschen mit ungewöhnlichem Denken.

Autismus Symptome bei Erwachsenen

Autismus ist eine mysteriöse Krankheit mit einer sehr schwierigen und schwierigen Diagnose, weitgehend unbekannten Gründen. Autismus ist keine Geisteskrankheit, wie manche Laien glauben. Autismus-Spektrum-Störungen sind biologisch vermittelte Nervenstörungen, bei denen psychische Probleme zweitrangig sind.

Das Puzzle ist ein anerkanntes Symbol für Autismus

Wie manifestiert sich Autismus? Es verursacht Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung der Welt, Probleme in sozialen Beziehungen, beim Lernen und bei der Kommunikation mit anderen. Jede autistische Person hat Symptome unterschiedlicher Intensität..

Am häufigsten zeigen Menschen mit Autismus eine beeinträchtigte Wahrnehmung, fühlen sich unterschiedlich berührt und nehmen Töne und Bilder unterschiedlich wahr. Kann überempfindlich gegen Lärm, Gerüche und Licht sein. Sind oft weniger schmerzempfindlich.

Eine andere Sichtweise der Welt lässt autistische Menschen ihre eigene innere Welt erschaffen - eine Welt, die nur sie verstehen können.

Die Hauptprobleme für Menschen mit Autismus sind:

  • Probleme bei der Verwirklichung von Zusammenhängen und Gefühlen;
  • Schwierigkeiten, Ihre Gefühle auszudrücken und von anderen zum Ausdruck gebrachte Gefühle zu interpretieren
  • Unfähigkeit, nonverbale Nachrichten zu lesen;
  • Kommunikationsprobleme;
  • den Kontakt mit den Augen vermeiden;
  • bevorzugen die Unveränderlichkeit der Umwelt, tolerieren keine Veränderungen.

Menschen mit Autismus haben spezifische Sprachstörungen. In extremen Fällen sprechen autistische Menschen überhaupt nicht oder beginnen sehr spät zu sprechen. Sie verstehen Wörter nur wörtlich. Nicht in der Lage, die Bedeutung von Witzen, Hinweisen, Ironie, Sarkasmus und Metaphern zu verstehen, was die Sozialisation sehr schwierig macht.

Viele Menschen mit Autismus sprechen auf eine Weise, die für den Kontext der Situation unangemessen ist, obwohl die Umwelt im Allgemeinen auf sie hört. Ihre Worte sind ungefärbt oder sehr förmlich. Einige verwenden stereotype Kommunikationsformen oder sprechen so, als würden sie ein Handbuch lesen. Autistische Menschen haben Schwierigkeiten, Gespräche zu führen. Geben Sie bestimmten Wörtern zu viel Bedeutung, missbrauchen Sie sie, damit ihre Sprache stereotyp wird.

In der Kindheit treten häufig Probleme bei der angemessenen Verwendung von Pronomen auf (ich, er, du, wir, du). Während andere eine abnormale Aussprache zeigen, eine falsche Intonation der Stimme haben, zu schnell oder eintönig sprechen, Wörter schlecht betonen, Geräusche „schlucken“, vor sich hin flüstern usw..

Bei einigen Menschen manifestieren sich Autismus-Spektrum-Störungen in obsessiven Interessen, oft sehr spezifisch, der Fähigkeit, sich bestimmte Informationen mechanisch zu merken (z. B. Geburtstage berühmter Personen, Autokennzeichen, Busfahrpläne)..

In anderen Fällen kann sich Autismus als Wunsch manifestieren, die Welt zu rationalisieren und die gesamte Umgebung bestimmten und unveränderlichen Mustern zu unterziehen. Jede "Überraschung" löst normalerweise Angst und Aggression aus.

Bei Autismus geht es auch um mangelnde Flexibilität, stereotype Verhaltensmuster, beeinträchtigte soziale Interaktion, Schwierigkeiten bei der Anpassung an Standards, Egozentrismus, schlechte Körpersprache oder beeinträchtigte sensorische Integration.

Es ist schwierig, die Merkmale eines Erwachsenen mit Autismus zu standardisieren. Es ist jedoch wichtig, dass die Zahl der Fälle von Autismus von Jahr zu Jahr zunimmt und gleichzeitig viele Patienten zumindest aufgrund der schlechten Diagnose von Autismus nicht diagnostiziert werden..

Rehabilitation für Menschen mit Autismus

Typischerweise werden Autismus-Spektrum-Störungen bei Kindern im Vorschulalter oder in der frühen Kindheit diagnostiziert. Es kommt jedoch vor, dass die Krankheitssymptome sehr schwach sind und eine solche Person beispielsweise bis zum Erwachsenenalter mit Asperger-Syndrom lebt, sehr spät von der Krankheit erfahren hat oder es überhaupt nicht weiß.

Es wird geschätzt, dass über ⅓ der Erwachsenen mit Asperger-Syndrom nie diagnostiziert wurden. Unbewusste Krankheiten bereiten autistischen Erwachsenen im sozialen, familiären und beruflichen Leben viele Probleme. Sie sind mit Diskriminierung konfrontiert, mit der Haltung, unvernünftig, arrogant und seltsam zu sein. Vermeiden Sie Kontakt, bevorzugen Sie Einsamkeit, um ein Mindestmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Vor dem Hintergrund von Autismusstörungen können andere psychische Probleme auftreten, z. B. Depressionen, Stimmungsstörungen und Überempfindlichkeit. Unbehandelt macht Autismus bei Erwachsenen die autonome Existenz oft schwierig oder sogar unmöglich. Autistische Menschen wissen nicht, wie sie Emotionen angemessen ausdrücken können, können nicht abstrakt denken und zeichnen sich durch ein hohes Maß an Stress und geringe zwischenmenschliche Fähigkeiten aus.

In den Einrichtungen der National Autism Society sowie in anderen Organisationen, die Patienten mit Autismus unterstützen, können Patienten an Rehabilitationssitzungen teilnehmen, die das Angstniveau verringern und die körperliche und geistige Fitness verbessern, die Konzentration steigern und soziales Engagement vermitteln. Dies sind insbesondere: Theaterunterricht, Sprachtherapie, Schneider- und Schneiderunterricht, Kinotherapie, Hydrotherapie, Musiktherapie.

Autismus kann nicht geheilt werden, aber je früher die Behandlung beginnt, desto besser sind die Behandlungsergebnisse. In Sonderschulen erfüllen sich Jugendliche mit Autismus eher im Leben. Der Unterricht an diesen Schulen umfasst: Ausbildung in sozialen Kompetenzen, Verbesserung der Autonomie in Aktion, Selbstpflege, Lernen, Aktivitäten zu planen.

Das Funktionsniveau von Erwachsenen mit Autismus variiert mit der Form der Störung. Menschen mit hochfunktionierendem Autismus oder Asperger-Syndrom können in der Gesellschaft gut abschneiden - einen Job haben, eine Familie gründen.

In einigen Ländern werden spezielle geschützte Gruppenwohnungen für autistische Erwachsene eingerichtet, in denen die Patienten auf die Hilfe ständiger Erziehungsberechtigter zählen können, die ihnen jedoch nicht das Recht auf Unabhängigkeit entziehen. Leider können Menschen mit schwerwiegenden autistischen Störungen, die häufig mit anderen Erkrankungen wie Epilepsie oder Nahrungsmittelallergien in Verbindung gebracht werden, nicht unabhängig leben.

Viele Erwachsene mit Autismus verlassen ihre Häuser nicht in der Obhut ihrer Lieben. Leider kümmern sich einige Eltern zu sehr um ihre kranken Kinder und schaden ihnen dadurch noch mehr..

Behandlung von Autismus bei Erwachsenen

Autismus ist eine unheilbare Krankheit, aber eine intensive und frühzeitige Therapie kann viel bewirken. Die besten Ergebnisse werden mit der Verhaltenstherapie erzielt, die zu Funktionsänderungen führt, die Fähigkeit entwickelt, sich mit anderen zu verbinden, und uns lehrt, mit Handlungen im täglichen Leben umzugehen.

Menschen mit schwereren Arten von Autismus können unter der Obhut eines Psychiaters eine symptomatische Pharmakotherapie anwenden. Nur ein Arzt kann bestimmen, welche Medikamente und psychotropen Substanzen der Patient einnehmen soll.

Für einige werden es Psychostimulanzien sein, um Konzentrationsstörungen zu bekämpfen. Andere profitieren von Serotonin- und Sertralin-Wiederaufnahmehemmern, die die Stimmung verbessern, das Selbstwertgefühl steigern und das Verlangen nach sich wiederholendem Verhalten verringern..

Mit Hilfe von Propranolol können Sie die Anzahl der Aggressionsausbrüche reduzieren. Risperidon, Clozapin, Olanzapin werden zur Behandlung von psychotischen Störungen eingesetzt: Zwangsverhalten und Selbstverletzung. Buspiron wiederum wird bei übermäßiger Aktivität und bei stereotypen Bewegungen empfohlen..

Einige Patienten benötigen die Ernennung von Antiepileptika und Stimmungsstabilisatoren. Medikamente erlauben nur eine symptomatische Behandlung. Psychotherapie ist notwendig, um das Funktionieren des Autisten in der Gesellschaft zu verbessern..

Es sei daran erinnert, dass eine große Gruppe von Menschen mit leichten autistischen Behinderungen gebildete Menschen sind. Unter ihnen gibt es sogar herausragende Wissenschaftler und Künstler verschiedener Talente, die die Merkmale von Gelehrten repräsentieren..

Wie sich Autismus bei Erwachsenen manifestiert und wie erwachsene Autisten leben: Symptome, Video, Behandlung

Autismus bei Erwachsenen hat ähnliche Symptome und Dringlichkeit wie bei Kindern. Mangelnde Kommunikationsfähigkeiten beeinträchtigen die Fähigkeit eines Menschen, sozial zu funktionieren, und daher seine allgemeine Anpassungsfähigkeit an gewöhnliche Lebenssituationen.

In letzter Zeit hat die Häufigkeit dieser Diagnose erheblich zugenommen. Autismus ist ein ernstes Problem, das besondere medizinische, pädagogische und soziale Maßnahmen erfordert.

Hypothesen und Theorien zur Entstehung von Autismus

Heute wird die bis in die 1960er Jahre des letzten Jahrhunderts angewandte Theorie, wonach Autismus aus der emotionalen Kälte der Mutter, dem Mangel an Liebe zum Kind, entsteht, als unhaltbar angesehen. Im Moment werden andere Theorien unter den möglichen Ursachen von Autismus berücksichtigt:

  1. Genetische Implikationen. Diese Theorie spricht von der möglichen Funktionsstörung mehrerer verschiedener Gene, die an der Entwicklung des Gehirns beteiligt sind. Es wird auch angenommen, dass Autismus-Spektrum-Störungen (ASDs), zu denen Autismus gehört, Darmstörungen verursachen, die an Nachkommen weitergegeben werden können.
  2. Gehirnschaden. Die meisten autistischen Erwachsenen haben eine Schädigung des Gehirngewebes, hauptsächlich Funktionsstörungen in der linken Hemisphäre, abnormale Veränderungen im Hirnstamm. Die Forschungsergebnisse sind jedoch nicht eindeutig. Es ist unmöglich, diese Störungen genau als Ursache für Autismus, seine Folgen und ein damit einhergehendes Phänomen zu bezeichnen.
  3. Unzureichende Verbindung von Gehirnzentren. Die MRT zeigt, dass autistischen Menschen neuronale Verbindungen zwischen Gehirnzentren fehlen. Daher wird angenommen, dass die Störung mit einer Verletzung ihrer Koordination verbunden ist..
  4. Männlicher Gehirntyp. Der britische Experte Simon Baron-Cohen glaubt, dass Autismus im Erwachsenenalter für ausschließlich männliche Gehirntypen charakteristisch ist, der durch hohe Testosteronspiegel im Körper der Mutter während der Schwangerschaft verursacht wird. Der männliche Gehirntyp ist durch eine unzureichende Verbindung der Hemisphären gekennzeichnet, was zu einer geringeren emotionalen Empfindlichkeit führt.
  5. Monotrope Hypothese. Nach dieser Hypothese entsteht Autismus bei Erwachsenen durch eine erhöhte Konzentration auf einen Reiz. Gleichzeitig ist es typisch, sich viel weniger auf mehr Dinge zu konzentrieren, was notwendig ist, um sich schnell ändernde soziale Situationen zu verstehen. Diese Theorie wurde erstmals im Mai 2005 in der britischen Zeitschrift "Autism" veröffentlicht.

Keine der Theorien wurde wissenschaftlich bewiesen. Sie alle bleiben Hypothesen.

Wie sich Autismus bei Erwachsenen manifestiert

Autismus und ASD manifestieren sich in einer Verletzung einer Reihe von Funktionen, die für einen gesunden Erwachsenen typisch sind: sozial, kognitiv, exekutiv usw..

Soziales Bild

Wie sich autistische Erwachsene im sozialen Bereich verhalten und verhalten:

  • Mangel an langfristigen, vertraulichen Beziehungen;
  • Schwierigkeiten beim Verstehen, Befolgen sozialer Regeln, unangemessenes Verhalten;
  • problematische Wahrnehmung der Perspektive einer anderen Person, übermäßige Härte, Formalität;
  • obsessives, umfassendes Studium der sozialen Beziehungen, Belästigung;
  • Schwierigkeiten bei der Annahme von Kritik, eine starke Neigung zu den Meinungen anderer Menschen, die an Paranoia grenzt;
  • soziale Unreife;
  • naives Vertrauen;
  • Unfähigkeit, das Verhalten an sich ändernde soziale Situationen anzupassen, mangelnde soziale Intuition;
  • Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Auswirkungen ihrer eigenen Handlungen auf andere Menschen;
  • begrenzte, starre, mechanische Fähigkeit, sich trotz des Gefühls des Mitgefühls einzufühlen.

Kognitive und Kommunikationssphäre

Kognitive Manifestationen von Autismus bei Erwachsenen:

  • ungleichmäßige Entwicklung der Fähigkeiten, geringe Produktivität;
  • Konzentration auf Details, eingeschränkte Fähigkeit, die Wichtigkeit von Dingen und Ereignissen zu beurteilen;
  • spezifisches Denken, Schwierigkeiten mit abstraktem Denken, die Notwendigkeit, Informationen zu visualisieren;
  • Teilschritte verstehen, aber keine Ziele.
  • völlige Abwesenheit oder Funktionsstörung der Sprache;
  • die Möglichkeit der Störung aller Sprachbereiche mit einer hochfunktionellen Störung, dem offensichtlichsten semantischen und pragmatischen Defizit;
  • Schwäche der Sprachfähigkeiten im Vergleich zu anderen Fähigkeiten;
  • Wortschatz, Ausdrücke - überdurchschnittlich, zu formal;
  • spezielle, harte, manchmal seltsame Ausdrücke, Neologismen;
  • Schwierigkeiten mit der Metakommunikation;
  • Probleme beim Verständnis der Regeln der gegenseitigen Kommunikation.

Interne Manifestationen beinhalten das Gefühl eines unzureichenden Verständnisses eines bestimmten Kommunikationsaufbaus. Sie „lesen nicht zwischen den Zeilen“, obwohl sie Wörter verstehen.

Empfindliche Kugel

Empfindliche Anzeichen bei einem autistischen Erwachsenen:

  • Überempfindlichkeit gegen sensorische Reize;
  • Hyperakusis bei 18% der autistischen Menschen gegenüber 8% in der Allgemeinbevölkerung;
  • Misophonie - Abneigung gegen bestimmte Arten von Geräuschen;
  • Phonophobie - erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen;
  • Schwierigkeiten bei der Trennung der essentiellen Wahrnehmung von geringfügigen, leichten Ablenkungen von umgebenden Reizen, Übersättigung mit Reizen, gefolgt von Panik;
  • Faszination für bestimmte Sinnesempfindungen, Selbststimulation der Sinnesaktivität;
  • Prosopoagnosie - Probleme mit der Gesichtserkennung.
  • Überempfindlichkeit oder umgekehrt undifferenzierte geglättete Emotionalität, ein Zeichen von Autismus bei erwachsenen Frauen ist Tränenfluss;
  • Geringe Toleranz gegenüber Frustration, emotionaler Labilität, Stimmungsschwankungen, stark negativen affektiven Zuständen, Neigung zu Depressionen, ein häufiges Zeichen von Autismus bei erwachsenen Männern ist Impulsivität;
  • begrenzte Fähigkeit zur Selbstbeobachtung;
  • Angst, Nervosität.

Funktionsstörung und Vorstellungskraft

Verletzung von Exekutivfunktionen, Vorstellungskraft:

  • Präferenz für Routine: Schwierigkeiten beim Reisen, Routenänderungen, Tagesplan, neue Pläne;
  • starres Verhalten mit plötzlichen Veränderungen;
  • Schwierigkeiten beim Unterbrechen von Aktivitäten, Überfokussierung auf einen bestimmten Reiz (Hyperfokus);
  • Aufmerksamkeitsstörungen: monotrope Aufmerksamkeit, schnelle Veränderungen von einem Reiz zum anderen;
  • Zeit und Zeitplanung: Sorgen während des Wartens, Planen von Änderungen, Aktivitätsübergänge;
  • die Notwendigkeit der Vorhersehbarkeit (visualisierte Anweisungen);
  • Probleme mit der Nutzung unstrukturierter Zeit;
  • Verringerung von Angstzuständen, Verwirrung durch Rituale, Zwänge;
  • Bewegungsstereotypen: helfen, mit Übersättigung sensorischer Reize, Überempfindlichkeit umzugehen und das Denken zu verbessern.
  • Schwierigkeiten bei Aktivitäten, die Feinmotorik erfordern, Diskoordination mit komplexen Bewegungen;
  • Schwierigkeiten bei der Planung von Bewegungen, deren Reihenfolge, Genauigkeit.

Autistische Erwachsene - was sie sind?

Menschen mit ASD haben eine Reihe von Merkmalen, autistische Erwachsene haben eine Reihe von Merkmalen:

  • Echolalia - Wiederholung dessen, was gehört wurde;
  • die Verwendung von skurrilen Monologen;
  • imaginäre Freunde finden;
  • Selbstbeschädigung;
  • Wutanfälle;
  • Selbstmitleid;
  • Stereotypen usw..

Das Fehlen eines Lächelns ist typisch; oft erregen Menschen Aufmerksamkeit durch Schreien, Affektieren.

Wie leben autistische Erwachsene, was haben sie in sich:

Autistisches Spektrum - Anzeichen und der Unterschied zwischen den Symptomen

Nach der 10. Überarbeitung der Internationalen Statistischen Klassifikation von Krankheiten (1993) umfasst ASD (ICD-10 - F84):

  1. Atypischer Autismus (F1). Heterogene Diagnoseeinheit. Patienten haben einige Bereiche weniger betroffen (bessere soziale Fähigkeiten, Kommunikationsfähigkeit).
  2. Asperger-Syndrom (F5) - "soziale Legasthenie". Ein heterogenes Syndrom mit Merkmalen und Problemen, die sich qualitativ von anderen ASDs unterscheiden. Die Intelligenz beim Asperger-Syndrom liegt im normalen Bereich. Der IQ beeinflusst das Bildungsniveau und die Selbstpflegefähigkeiten, ist jedoch kein garantierter Prädiktor für ein unabhängiges Erwachsenenleben.
  3. Desintegrative Störung (F3). Regression erworbener Fähigkeiten nach einer Phase normaler Entwicklung (aus unbekanntem Grund).
  4. Durchdringende Entwicklungsstörungen (F8). Die Qualität der Kommunikation, der sozialen Interaktion und des Spiels verschlechtert sich. Die Verschlechterung entspricht jedoch nicht dem Grad der Autismusdiagnose. Manchmal ist der Bereich der Vorstellungskraft gestört.
  5. Rett-Syndrom (F2). Ein genetisch bedingtes Syndrom, begleitet von einer schweren neurologischen Störung, die somatische, motorische und psychologische Funktionen beeinträchtigt. Die Hauptsymptome sind Verlust der kognitiven Fähigkeiten, Ataxie (Verlust der Bewegungskoordination), beeinträchtigte Zielfähigkeiten der Hände. Die Inzidenz tritt nur bei Frauen auf.

Schweregradklassifizierung

Mehrere Schweregrade der Störung werden klassifiziert:

  1. Leicht. Fähigkeit zu kommunizieren. Verlegenheit in einer ungewöhnlichen Umgebung. Die milde Form des Autismus bei Erwachsenen ist durch langsame Bewegungen und Sprache gekennzeichnet.
  2. Durchschnittlich. Der Eindruck, eine Person zu "trennen". Im Gegensatz zu leichtem Autismus werden moderate Anzeichen durch die Fähigkeit dargestellt, viel zu sprechen (insbesondere über ein gut untersuchtes Gebiet), aber schlecht zu reagieren.
  3. Schwere Panikattacken (bis hin zu Selbstmordgedanken) beim Besuch neuer Orte. Die Substitution von Pronomen ist typisch.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, werden 2 Diagnosesysteme verwendet:

  1. Das erste System. Diagnose- und Statistikhandbuch der American Psychiatric Association. Die 4. Version von DSM-I ist heute verfügbar. Detaillierte Richtlinien enthalten die ICD-10-Kriterien, insbesondere in der Forschungsversion, mit der die meisten europäischen Ärzte arbeiten.
  2. Zweites System. Die relativ einfache CARS-Beobachtungsskala wird heute am häufigsten verwendet. (AUTOS) Autismus wird mit 15 Punkten bewertet. Die eigentliche Untersuchung dauert ca. 20-30 Minuten, die Gesamtzeit (einschließlich der Schätzung) beträgt 30-60 Minuten. Das Hauptaugenmerk liegt auf größeren und kleineren klinischen Manifestationen.

Probleme in Gesellschaft, Leben, Sozialisation, Bildung

Wenn man Fotos von autistischen Erwachsenen betrachtet, scheinen sie distanziert zu sein. Das ist der Fall. Menschen mit der Störung erscheinen manchmal taub. Sie haben Kommunikationsprobleme, erwecken den Eindruck von Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt, vermeiden Augenkontakt, reagieren passiv auf Umarmungen, Zuneigung, suchen selten Trost bei anderen. Die meisten autistischen Menschen können das Verhalten nicht regulieren. Dies kann in Form von verbalen Explosionen, unkontrollierbaren Wutanfällen, geschehen. Autistische Menschen reagieren schlecht auf Veränderungen.

Autistische Menschen sind in einem Team unglücklich. Sie sind Einzelgänger, die in ihrer eigenen Welt leben. Ein gemeinsames Merkmal ist es, imaginäre Freunde zu finden.

Soziale Unentschlossenheit bestimmt, wie autistische Erwachsene leben, erschwert Beziehungen in Beschäftigung, Ehe und beeinflusst familiäre Beziehungen.

Menschen mit Autismus erhalten eine Grundbildung in Sonder- oder praktischen Schulen, andere sind in reguläre Einrichtungen integriert. Nach Abschluss der Grundschulbildung können sie verschiedene Arten von Bildungseinrichtungen besuchen. Einige Menschen mit ASD gehen aufs College, schließen ihr Studium jedoch aufgrund von Problemen mit dem Sozialverhalten nicht ab.

Der Übergang von der Schule zur Arbeit ist eine große Belastung. Ohne ausreichende Unterstützung durch Familien oder Institutionen, die Menschen mit Behinderungen beschäftigen, bleiben autistische Menschen oft arbeitslos, haben kein Geld und befinden sich in einigen Fällen auf der Straße. Manchmal bekommt man einen Job im Rahmen von Programmen zur sozialen Rehabilitation.

12 Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen

Autismus - Es wird angenommen, dass sich diese Krankheit häufig in einem frühen Alter mit besonderen äußeren Merkmalen, Kommunikationsunfähigkeit oder unangemessenem Verhalten manifestiert. Aber manchmal kommt es vor, dass sich Autismus bei Erwachsenen kaum in irgendeiner Weise manifestiert, weil Patienten zeitlebens ohne spezifische Diagnose leben.

Autismus bei Erwachsenen

Autismus bezieht sich auf genetisch bedingte Krankheiten, die aufgrund von Chromosomenanomalien auftreten. Viele Menschen vergleichen Pathologie mit geistiger Unterentwicklung, Ablösung des Patienten und seiner Untätigkeit. In der Praxis ist das anders. Es gibt viele talentierte und herausragende Persönlichkeiten unter Autisten. Diese falsche Wahrnehmung von Menschen mit Autismus ist oft die Ursache für Spott von anderen. Infolgedessen zieht sich der Patient noch mehr zurück und unterdrückt seine eigenen genialen Fähigkeiten..

Das autistische Syndrom bei Erwachsenen unterscheidet sich vom des Kindes.

Manchmal wird die Krankheit vor dem Hintergrund von langfristig störenden depressiven Störungen gebildet. Aufgrund dieser Isolation von der Realität und einer ausgeprägten mangelnden Bereitschaft, mit anderen in Kontakt zu treten, tritt bei Erwachsenen erworbener Autismus auf. Das Syndrom ist gefährlich, weil es mit absoluten Störungen der menschlichen Psyche behaftet ist. Der Patient gerät in einen Konflikt, wodurch er seinen Job oder seine Familie usw. verlieren kann..

Die Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen sind stark ausgeprägt. Obwohl Patienten mit Intelligenz ausgestattet sind, bestimmte Lebensaufgaben und ein reiches inneres Weltbild haben, ist ihre Beziehung zu anderen recht komplex. Die meisten sind hervorragend darin, alltägliche Aufgaben zu erledigen, aber sie leben weiterhin isoliert und sind kreativ. Es gibt aber auch komplexe Fälle von Pathologie, bei denen selbst die einfachsten Selbstpflegefähigkeiten für den Patienten unverständlich sind..

Zeichen

Bei Verdacht auf Autismus sollte der Einsamkeit des Patienten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Autistische Menschen bevorzugen normalerweise eine isolierte Existenz, weil es in der Gesellschaft kein Verständnis gibt. Bei Kindern ist die Pathologie durch psychoemotionale Störungen gekennzeichnet, und die Manifestation von Autismus bei Erwachsenen ist mit einem geschlossenen, isolierten Lebensstil verbunden.

Kommunikationsprobleme werden als ein weiteres charakteristisches Merkmal einer autistischen Störung bei Erwachsenen angesehen. Sie sind während eines Gesprächs mit scharfen oder erhabenen Noten am ausgeprägtesten. In einer ähnlichen Situation treten beim Patienten Manifestationen von Aggressivität auf, und starke Schmerzen konzentrieren sich auf den Bauch..

Äußerliche Anzeichen von Autismus bei Erwachsenen können sich in folgenden Formen manifestieren:

  1. Leichter Autismus bei Erwachsenen ist mit unregelmäßigen und unwillkürlichen Bewegungen verbunden: Spielen mit Details der Kleidung oder Kratzen beim Sprechen;
  2. Schwierige Beherrschung neuer Fähigkeiten, ein Mindestmaß an Interessen oder Hobbys;
  3. In der Regel bleiben autistische Bekannte für kurze Zeit bestehen, da der Patient die Regeln und Prinzipien der Kommunikation des Gegners nicht versteht.
  4. Es gibt Sprachanomalien, die sich durch Lispeln oder Unfähigkeit, einige Geräusche auszusprechen, Lethargie, inkohärente Sprache des Patienten und schlechtes Vokabular äußern.
  5. Oft sprechen autistische Erwachsene monoton und monoton, ohne im Gespräch Emotionen zu zeigen.
  6. Bei harten Geräuschen oder zu hellem Licht hat eine autistische Person häufig Panikattacken.
  7. Die Aktivität eines Autisten ist ständig zyklisch und erinnert an eine rituelle Handlung;
  8. Autismus im Erwachsenenalter ist oft durch einen Mangel an Takt gekennzeichnet, der sich in lauter Sprache und der Art und Weise bemerkbar macht, in der der Raum der Intimzone gestört wird.
  9. Manchmal wird die Pathologie durch schlechtes Gehör und Stummheit kompliziert, was die Isolation des Patienten nur verstärkt.
  10. Solche Patienten sind normalerweise gleichgültig gegenüber dem, was geschieht. Sie zeigen keine Emotionen, selbst wenn ihren Angehörigen eine Art Trauer oder freudiges Ereignis widerfährt.
  11. Autisten zeigen oft eine ausgeprägte Zurückhaltung, von jemandem oder seinen Habseligkeiten berührt zu werden;
  12. Autistische Menschen zeigen oft Aggression gegenüber anderen, haben möglicherweise Angst vor ihnen.

Autistische Menschen haben praktisch kein Gefühl von Gefahr, sie können unangemessen lachen, sie haben eine verringerte Schmerzempfindlichkeit. Manchmal entsteht Aggression einfach aufgrund eines neuen Gegenstands in der Garderobe. In einer solchen klinischen Situation wird empfohlen, der autistischen Person eine vertraute Umgebung zu bieten, in der andere Haushaltsmitglieder nichts anfassen sollten..

Autismus bei erwachsenen Männern ist durch eine Persistenz gekennzeichnet, die einer zyklischen Aktivität wie Paranoia ähnelt. Die Systematisierung von Objekten, die den Patienten umgeben, wird zu einem wichtigen Wert. Mit solchen Manipulationen verhindern Männer Panikattacken und aggressive Angriffe. Obwohl die Anzeichen von Autismus bei erwachsenen Männern mit einem engen Interessenspektrum verbunden sind, hat jeder Patient seine eigenen Hobbys für die zyklische Wiederholung verschiedener Handlungen..

Obwohl die Pathologie eher für die männliche Bevölkerung typisch ist, treten bei erwachsenen Frauen häufig Symptome von Autismus auf. In den meisten Fällen leben Frauen jedoch für den Rest ihres Lebens mit einer nicht diagnostizierten Pathologie. Das Schlimme ist, dass sie keine angemessene Hilfe und Behandlung erhalten, um ihre Existenz zu erleichtern und ein normales Leben zu führen..

Patienten mit hochfunktionellem Autismus oder Asperger-Syndrom weisen in der Regel einzigartige Merkmale auf, die die Diagnose der Erkrankung erschweren. Infolgedessen maskieren Stärken gekonnt den Mangel an anderen Fähigkeiten..

Anzeichen von Autismus bei erwachsenen Frauen äußern sich teilweise in einer gewissen Trägheit, mangelndem Wunsch nach Selbstverbesserung usw. Autismus kann an einer ungewöhnlichen Haltung gegenüber Kindern erkannt werden. Autistische Mütter nehmen keine elterliche Verantwortung wahr, sind gleichgültig gegenüber dem Leben ihres Kindes, es ist ihnen egal, ob das Kind hungrig oder voll ist, wie es angezogen ist usw..

Formen der Krankheit

Jeder Typ hat identische Symptome, aber auch einige Unterschiede..

Experten identifizieren mehrere der häufigsten Formen von Autismus:

  • Kanner-Syndrom. Ausgeprägte Läsionen der Großhirnrinde sind typisch und führen zu Kommunikationsproblemen. Patienten leiden unter Sprachanomalien, Aggressivität ist vorhanden, Intelligenz ist schlecht ausgedrückt. Es ist fast unmöglich, eine Annäherung an eine solche autistische Person zu finden. Dies ist die komplexeste autistische Form, für die das Vorhandensein fast aller Manifestationen der Pathologie typisch ist;
  • Asperger-Syndrom. Es unterscheidet sich in ähnlichen Symptomen, manifestiert sich jedoch in einer schwierigen oder milden Form, häufiger verläuft es milder. Die Symptome eines leichten Autismus bei Erwachsenen hindern den Autisten nicht daran, ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu werden, wenn er Angst und Schüchternheit überwinden kann. Solche Patienten sind in der Lage, Maßnahmen durchzuführen, die für die Arbeit und ein erfülltes Leben notwendig sind. Aber manchmal hängen sie an der Arbeit, sie haben keine Hobbys, sie versuchen, die ganze Zeit isoliert zu verbringen;
  • Rett-Syndrom. Die gefährlichste Form wird durch weibliches Erbe übertragen. Verhaltenssymptomatik kann durch medikamentöse Behandlung leicht gestoppt werden, Sprache und äußere Anomalien können jedoch nicht mit Medikamenten beseitigt werden. Die Krankheit entwickelt sich lange, es ist selten. Autismus-Symptome bei erwachsenen Frauen sind normalerweise mit mangelnder Kommunikation, Ungeselligkeit und einer Tendenz zur Symbolisierung verbunden. Solche Patienten leben normalerweise nur etwa 30 Jahre;
  • Atypische Form. Für diesen Autismus ist das Fehlen eines der charakteristischen Zeichen typisch, was die Diagnose erschwert. Es gibt Sprach- und Bewegungsstörungen, Bewegungsstörungen.
  • Hochfunktioneller Autismus. Diese Form der Pathologie wird diagnostiziert, wenn der Patient eine relativ hohe Intelligenz hat (mehr als 70). Eine ähnliche autistische Form manifestiert sich in einer stumpfen oder akuten sensorischen Wahrnehmung, einer geschwächten Immunität. Hochfunktioneller Autismus bei Erwachsenen geht mit Reizdarm, periodischen Anfällen von Krampfmuskelkontraktionen und Störungen der Aktivität der Bauchspeicheldrüse einher. Anzeichen eines hochfunktionierenden Autismus bei Erwachsenen sind durch Verhaltensstereotypen, ein enges Interessenspektrum, plötzliche Aggressionsausbrüche und Schwierigkeiten bei der Sozialisierung gekennzeichnet.

Nur ein Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen, da zur Identifizierung von Autismus jeglicher Art eine persönliche Beratung durch einen Spezialisten und eine ausreichend lange Beobachtung des Patienten erforderlich sind.

Rehabilitation

Normalerweise werden autistische Störungen in der Kindheit diagnostiziert, aber es kommt auch vor, dass der Patient, wenn das klinische Bild gelöscht wird, bis zum Erwachsenenalter und sogar bis zum Erwachsenenalter leben kann, ohne über seine psychopathologischen Merkmale Bescheid zu wissen. Laut Statistik wurde etwa ein Drittel der autistischen Menschen mit Asperger-Krankheit noch nie so diagnostiziert..

Die Unkenntnis der Krankheit trägt zu ernsthaften Problemen in allen Bereichen des Lebens des Patienten bei, von der Familie bis zur beruflichen Tätigkeit. Sie werden oft als seltsam, psychisch krank oder sogar diskriminiert behandelt. Daher versuchen solche Patienten, die Gesellschaft zu meiden und ein einsames Leben zu wählen..

In spezialisierten Einrichtungen können sich autistische Menschen einer Rehabilitation unterziehen, die dazu beiträgt, Angstzustände zu reduzieren, die Aufmerksamkeit und Konzentration zu erhöhen, die psychophysische Form zu normalisieren usw. Dies kann Musiktherapie, Hydrotherapie, Unterricht bei einem Logopäden oder einer Theatergruppe umfassen.

Je früher mit der Korrektur begonnen wird, desto höher ist die Sozialisation des Patienten im Erwachsenenalter. In Sonderschulen werden Jugendliche in Bezug auf Selbstbedienung und Handlungsunabhängigkeit, Planung ihrer Aktivitäten und soziale Fähigkeiten verbessert. Sie nehmen an speziellen Programmen wie ABA, FLOOR TIME, RDI, TEACH-System usw. teil..

In einigen Staaten wird sogar praktiziert, spezielle Wohnungen zu schaffen, in denen Erziehungsberechtigte den Patienten helfen, aber die Patienten werden auch nicht ihrer Unabhängigkeit beraubt. Wenn sich die Krankheit in vollem Umfang entwickelt hat, muss ein solcher Patient ständig von Verwandten betreut werden, da er nicht in der Lage ist, ein unabhängiges Leben zu führen.

Beratung für autistische Familienmitglieder

Die Lebensqualität mit einer solchen Pathologie kann durchaus gesteigert werden, wenn die Angehörigen aktiv an den Anpassungsprozessen des Autisten an die Gesellschaft teilnehmen. Die Hauptrolle in diesen Prozessen liegt bei den Eltern, die die Merkmale der Krankheit gut untersuchen müssen. Sie können Autismuszentren besuchen, es gibt spezielle Schulen für Kinder.

Hilfreich ist auch die entsprechende Literatur, aus der die Familie des Patienten alle Feinheiten des Beziehungsaufbaus und des Zusammenlebens mit einer solchen Person lernt..

Hier sind einige weitere hilfreiche Tipps:

  • Wenn eine autistische Person dazu neigt, von zu Hause wegzulaufen und nicht alleine zurückfinden kann, ist es ratsam, ein Etikett mit einer Telefonnummer und einer Adresse an ihrer Kleidung anzubringen.
  • Wenn eine lange Reise bevorsteht, wird empfohlen, etwas von den Lieblingssachen des Patienten zu nehmen, um ihn zu beruhigen.
  • Vermeiden Sie lange Schlangen, da autistische Menschen dort oft in Panik geraten.
  • Sie sollten den persönlichen Bereich des Patienten nicht verletzen, er sollte sein eigenes Zimmer haben, in dem er nach eigenem Ermessen Dinge und Gegenstände arrangiert und auslegt, während der Haushalt nichts berühren, bewegen, neu anordnen oder bewegen kann.

Die Familie sollte akzeptieren, dass ihr geliebter Mensch etwas Besonderes ist, daher müssen sie lernen, unter diesen Umständen zu leben..

Ist es möglich, eine Behinderung zu bekommen

Die Behinderung eines Erwachsenen mit Autismus ist nach den geltenden Rechtsvorschriften festgelegt. Dafür:

  1. Zur Bestätigung der Diagnose muss die Poliklinik am Ort der Registrierung kontaktiert werden. Sie können einen Psychiater oder Neurologen kontaktieren.
  2. Nach der Untersuchung wird der Arzt eine Überweisung für eine ärztliche Untersuchung ausstellen, Empfehlungen zu zusätzlichen Untersuchungen geben und Spezialisten, die sich einer Untersuchung unterziehen müssen.
  3. Nach Abschluss der Untersuchung werden alle Ergebnisse an den Arzt (Psychologe, Psychiater) weitergeleitet, der die entsprechende Überweisung ausgestellt hat. Er wird mit der Erstellung der Unterlagen für die Kommission befasst sein..
  4. Es bleibt nur noch mit den endgültigen Unterlagen zur ITU zu kommen.

In Verbindung stehender Artikel: Wie beantrage ich eine Autismusbehinderung?

Bewertungen

Viele autistische Erwachsene teilen ihre Meinung über ihren Zustand und versuchen, ihre Schwierigkeiten anderen zu vermitteln. zum Beispiel,

Alexandra aus St. Petersburg schreibt: „Autistische Menschen brauchen eine besondere Einstellung. Diese Leute sind nicht arrogant, sie können einfach nicht viel ohne die richtige Anweisung tun. Wir müssen uns nicht bemitleiden, wir müssen helfen ".

Oder hier ist eine weitere Offenbarung eines jungen Mannes aus Moskau: „Ich konnte keine Universität besuchen, obwohl ich wirklich eine Ausbildung zum Programmierer und auch eine musikalische haben wollte. Es ist gut, dass es jetzt ein weltweites Netzwerk gibt, in dem ich ruhig kommuniziere und niemand meinen Raum verletzt. Hier habe ich übrigens Leute mit einer ähnlichen Diagnose gefunden. Wir unterstützen uns gegenseitig ".

Aus diesen Überprüfungen wird deutlich, dass das Leben von Erwachsenen mit solchen Störungen schwierig ist und es für sie nicht einfach ist, sich in der Gesellschaft wiederzufinden, da die Gesellschaft alle Probleme solcher Patienten ignoriert. Es ist eine Schande, dass im selben Israel dieses Problem auf einer höheren Ebene behandelt wird..

Schlussfolgerungen

Autismus eignet sich zur Korrektur mit dem richtigen Ansatz. Es gibt keine spezielle Medizin, die den Patienten von den charakteristischen Manifestationen der Pathologie befreien kann. Aber wie man einen Erwachsenen mit Autismus lebt.

Es ist immer noch möglich, den Kranken zu helfen. Medikamente und Verhaltenstherapien können das Risiko für psychische Erkrankungen, Panik oder aggressive Anfälle erheblich verringern..

Bei einer komplexen Form der Krankheit müssen sich die Angehörigen lebenslang um die Pflege und Pflege kümmern, um das optimalste Programm zu wählen, nach dem der Patient leben und arbeiten wird. Wenn die Pathologie in einer milden Form fortschreitet, benötigt der Patient Korrekturkurse, in denen er beispielsweise Sozialisation lernt, keine Angst mehr vor anderen hat, bei einem Meeting begrüßt und sich für die Gefühle anderer interessiert und auch in der Lage ist, seine Gefühle und Emotionen normal auszudrücken.

Solche Autisten können durchaus Kommunikationsfähigkeiten in einem Arbeitskollektiv erlernen, die es ihnen ermöglichen, normal zu arbeiten..

Autismus bei Erwachsenen

Autismus bei Erwachsenen

Autismus wird als Kinderkrankheit angesehen. Es kommt aber auch bei Erwachsenen vor. Warum passiert das? In den meisten Fällen ist alles einfach genug - autistische Kinder werden erwachsen und ihre Störung bleibt ihnen ein Leben lang erhalten. Aber selbst wenn Eltern und Lehrer gesunde Kinder erziehen und unterrichten, müssen Jugendliche (und noch mehr Erwachsene) über Fähigkeiten des Lebens in der Gesellschaft verfügen, die sogenannte Sozialisation. Genau hier tritt das Problem für erwachsene "besondere" Kinder auf..

Was ist Autismus in einfachen Worten bei einem Erwachsenen? Wenn die ersten Manifestationen der Krankheit, wie Sprachstörungen, Ablösung, "Entzug" im Kindesalter, einer Therapie zugänglich sind (insbesondere bei frühzeitiger Diagnose im Alter von 2-3 Jahren), manifestiert sich Autismus bei Erwachsenen in Kommunikationsschwierigkeiten. Für autistische Erwachsene ist es sehr schwierig, eine gemeinsame Sprache mit anderen Menschen zu finden. Sie müssen lernen, die Welt zu verstehen, sich daran anzupassen, sich auszudrücken oder etwas zu verbergen.

Autismus bei Erwachsenen manifestiert sich in der Tatsache, dass Patienten trotz erhaltener Intelligenz nicht verstehen können, wie sie das tun sollen, was benötigt wird (um Handlungen durchzuführen, die gesunden Menschen einfach und natürlich erscheinen). Und wenn sie verstehen, was von ihnen verlangt wird, unternehmen autistische Erwachsene große Anstrengungen, um Kommunikation herzustellen..

Wenn die Autismus-Spektrum-Störung (ASD) im Kindesalter mild ist, kann bei Teenagern oder bei Erwachsenen Autismus diagnostiziert werden, Stress und Depressionen können die Symptome verschlimmern, und die Person wird sich einfach "in sich selbst zurückziehen". Erwachsene Patienten verstehen nicht, warum dies geschieht, sie sind nicht bereit für Änderungen. Aufgrund von sozialem Stress kann eine autistische Person ihren Job und ihre Familie verlieren. Mit anderen Worten, Schwierigkeiten mildern solche Menschen nicht, sondern "brechen" sie.

Autismus verursacht

Auf die Fragen der Angehörigen der Patienten, zum Beispiel den folgenden Charakter - Autismus bei Erwachsenen, was ist das und woher kommt es? - Ärzte können nur auf Symptome eindeutig antworten. Und niemand auf der Welt kann heute die genaue Ursache von Autismus nennen, da aufgrund der vielen Hypothesen für das Auftreten von ASD keine den Test der Zeit bestanden hat und wissenschaftliche Studien sie so schnell widerlegt haben, wie diese Hypothesen erschienen..

Wie die meisten Mediziner glauben, tritt Autismus aufgrund genetischer Ausfälle sowie einer unzureichenden Anzahl neuronaler Verbindungen im Gehirn auf. Störungen im Gehirn können auch funktioneller Natur sein (dies gilt insbesondere für die linke Hemisphäre).

Der britische Forscher Cohen argumentiert, dass Autismus bei Erwachsenen mit "männlicher" Gehirnbildung verbunden ist. Das heißt, es gibt keine vollwertige Beziehung zwischen den Hemisphären. Diese Art der Entwicklung ist typisch für Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft einen hohen Testosteronspiegel im Blut hatten. Laut dem Wissenschaftler führt Autismus bei Erwachsenen in diesem Entwicklungsszenario zu weniger Emotionalität und Unempfindlichkeit gegenüber den Erfahrungen anderer Menschen..

Autismus im Erwachsenenalter tritt nach einer anderen Hypothese ("monotrop") als Folge einer hohen Konzentration auf einen Stimulus auf. Und um in der Gesellschaft zu existieren und schnell zu reagieren, müssen Sie in der Lage sein, Ihre Aufmerksamkeit auf viele Dinge gleichzeitig zu richten. Diese Theorie wurde vor mehr als 10 Jahren in der britischen Zeitschrift "Autism" veröffentlicht, hat jedoch keine fundierte Bestätigung erhalten..

Autismus wird heute ausschließlich als angeborene Störung angesehen. Autismus bei Erwachsenen kann in der Kindheit mild sein und sich in der Pubertät oder später manifestieren. Fälle, in denen Autismus auf Krankheiten wie Schizophrenie, Depression oder andere psychische Störungen zurückzuführen ist, haben bis auf einige ähnliche Symptome nichts mit echter ASD zu tun.

Symptome von altersbedingtem Autismus

Bei einer Krankheit wie Autismus können die Symptome bei Erwachsenen in mehrere Gruppen unterteilt werden: körperliche, soziale, Verhaltensmanifestationen, Störungen der empfindlichen Sphäre usw..

Soziale Symptome sind Kommunikationsprobleme. Eine autistische Person kann einige Gesten und Gesichtsausdrücke verärgern oder erschrecken. Autismus bei Erwachsenen (wie auch bei Kindern) äußert sich in der mangelnden Bereitschaft, anderen Menschen bei der Kommunikation in die Augen zu schauen. Patienten mit großen Schwierigkeiten bauen Freundschaften auf, sie wissen nicht wie und wollen kein Interesse an den Hobbys oder der Unterhaltung anderer zeigen. Gefühle wie Zuneigung, Liebe und sogar Empathie stehen ihnen überhaupt nicht nahe, meistens fehlen sie einfach. Außerdem zeigen autistische Menschen ihre Gefühle nicht, so dass es von außen fast unmöglich ist zu verstehen, was eine Person gerade erlebt..

Kommunikationsschwierigkeiten bei Autisten sind sehr schwerwiegend und hängen vom Stadium der Krankheit ab. Wenn ein Arzt bei Erwachsenen Autismus diagnostiziert, gehören die Symptome zu den Hauptzeichen von Kommunikationsstörungen. Seit seiner Kindheit ist es für einen Menschen mit ASD viel schwieriger zu sprechen zu lernen als für seine gesunden Altersgenossen. Einige Menschen im Jugendalter und sogar im Erwachsenenalter lernen diese wesentliche Kommunikationsfähigkeit nie. Sprachstörungen treten auch bei anderen Pathologien auf, daher ist es unmöglich, Autismus bei Erwachsenen allein auf dieser Grundlage zu diagnostizieren..

Die Sprache von Patienten mit ASD ist normalerweise schlecht, stereotyp, es ist unglaublich schwierig für sie, ein Gespräch zu führen, zuerst ein Gespräch zu beginnen und Themen für die Kommunikation zu finden. In schweren Fällen können autistische Menschen nur einzelne Wörter wiederholen und stehen in keiner Beziehung zum Kontext des Gesprächs. Sie finden es auch schwierig, die Worte der Gesprächspartner wahrzunehmen, insbesondere Humor, Lächerlichkeit oder Sarkasmus..

Jeder kennt solche Manifestationen der Pathologie des Autismus bei Erwachsenen als Besessenheit von etwas. Das ist aber nicht immer schlecht! In Fällen, in denen sich eine Person für Kunst, Musik oder Mathematik interessiert, können autistische Merkmale zur Entwicklung einer Person auf dem gewählten Gebiet beitragen. Und dann erkennt sich der Autist vollständig und zeigt der Welt brillante Werke.

Autismus bei Erwachsenen manifestiert sich in Panikzuständen, die auftreten, wenn der übliche Verlauf der Ereignisse gestört wird. Autistische Menschen sind dem Regime sehr verbunden und jede Veränderung führt sie bestenfalls verwirrt..

Gefühle bei Patienten mit ASD leiden entweder ein wenig oder am stärksten (abhängig von der Form der Krankheit). In jedem Fall reagieren autistische Menschen negativ auf Berührungen, selbst ein leichtes Streicheln kann einen Angriff der Aggression verursachen. Es gibt Zeiten, in denen Patienten überhaupt keine Schmerzen haben. Auch bei der Wahrnehmung von Licht und Ton sind hier Anomalien zu beobachten. Autismus bei Erwachsenen kann sich in diesem Fall als Angst vor harten Geräuschen oder einem plötzlich blinkenden hellen Licht manifestieren..

Viele erwachsene Patienten haben schwere oder geringfügige Schlafprobleme. Andere Manifestationen der Krankheit hängen auch direkt von der Schwere der Störung ab..

Hotline

+7 (499) 495-45-03

Psychiater, Psychotherapeut beantwortet alle Ihre Fragen, die erste Beratung ist kostenlos.

Einstufung des Autismus bei Erwachsenen nach Schweregrad

Ärzte unterscheiden 5 Gruppen von Patienten, die sich in der Schwere dieser Krankheit unterscheiden. Der Grad des Autismus bei Erwachsenen ist wie folgt.

Die erste Gruppe - unheilbare Patienten, die schwerste Form von Autismus. Solche Patienten können absolut nicht ohne fremde Hilfe auskommen, sie können nicht allein gelassen werden, weil sie ständig Pflege brauchen. Ihre Selbstpflegefähigkeiten sind entweder schlecht entwickelt oder fehlen. Autisten aus dieser Gruppe sind völlig in ihrer eigenen Welt, sie sind geschlossen und interagieren in keiner Weise mit anderen. Meistens haben sie einen schwachen Intellekt, unentwickelte Sprachfähigkeiten und können selbst mit Hilfe von Gesten nicht kommunizieren. Der Instinkt der Selbsterhaltung entwickelte sich bei ihnen nicht - dies ist ein weiterer Grund für die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung solcher Patienten..

Autismus bei Erwachsenen der zweiten Gruppe manifestiert sich in Isolation. Obwohl sie erhebliche Sprachstörungen haben, können sie dennoch verbalen Kontakt mit anderen Menschen aufnehmen. Die Distanzierung für solche Patienten ist jedoch immer noch besser als jede Kommunikation, und wenn es notwendig ist zu sprechen, bevorzugen sie bestimmte begrenzte Themen. Menschen mit dieser ASD brauchen eine Routine, sie hassen Innovationen und können Aggressionen zeigen, wenn jemand versucht, die Ordnung der Dinge zu stören..

Die dritte Gruppe umfasst autistische Menschen, die die Fähigkeit haben, sich unabhängig voneinander anzuziehen und auszuziehen, zu essen. Sie können in einfache Dialoge eintreten, sind unabhängiger, wissen, wie man Beziehungen zu anderen pflegt und sogar Freunde findet. Dennoch sind die in der Gesellschaft akzeptierten Normen der Moral und Etikette für sie manchmal unverständlich. Daher tritt Autismus bei Erwachsenen aus der dritten Gruppe häufig in Form von Gleichgültigkeit auf, sie erscheinen gesunden Menschen unangenehm oder unhöflich..

Die vierte Gruppe ist eine milde Form von Autismus bei Erwachsenen, nur ein Spezialist kann die Symptome der Pathologie bestimmen. Sie lernen gut, können getrennt von ihren Eltern leben, heiraten, im Team arbeiten. Autisten aus dieser Gruppe bringen oft Kinder zur Welt, sie können die Gefühle anderer Menschen erkennen, sie können ihre Gefühle ausdrücken. Die Pathologie wird unter Verwendung eines Autismus-Tests für Erwachsene bestimmt.

Die fünfte Gruppe umfasst eine kleine Anzahl autistischer Menschen. Dies sind Leute mit ziemlich hoher Intelligenz, viele von ihnen haben einen wissenschaftlichen Abschluss. Sie sind in einem oder mehreren engen Bereichen talentiert und erzielen in ihnen bedeutende Erfolge. Genaue Wissenschaften sind für sie einfach: Mathematik, Chemie, Physik, Programmierung. Viele erfolgreiche Schriftsteller fallen ebenfalls in diese Gruppe von Autisten (und andere sind sich ihrer Diagnose manchmal nicht bewusst).

Mythen und Realität

Es gibt viele Mythen um Autismus als mysteriöse und nicht vollständig verstandene Krankheit. Eine davon ist die wachsende "Epidemie" des Autismus in der Welt. Die Realität ist, dass nicht die Anzahl der autistischen Menschen zugenommen hat, sondern die Zahl der Menschen, bei denen ASD diagnostiziert wird. Neben Autismus umfassen Autismus-Spektrum-Störungen mehrere andere Krankheiten unterschiedlicher Schwere. Ein weiterer Faktor muss erwähnt werden: Mit der Entwicklung der Informationstechnologien (insbesondere des Internets) wächst das Bewusstsein der Menschen. Immer mehr Bürger erfahren etwas über Autismus und ähnliche Probleme und erfahren von Diagnosen, die an ihre Freunde oder Verwandten gestellt werden. Hierher kommen panische Gerüchte über eine Zunahme der Morbidität..

Ein weiterer Mythos ist der Glaube einiger Menschen an den Ursprung (die Ätiologie) von ASD. In vielerlei Hinsicht wurde dies auch durch die Medien erleichtert: In verschiedenen Jahren schrieben sie, dass Autismus durch Impfungen, falsche Ernährung und Vitaminmangel in Lebensmitteln entsteht. Zu einer Zeit wurde der "Auslöser" als eine schlechte Beziehung zu Eltern, Stress usw. angesehen. Keine dieser Theorien wurde jedoch bestätigt und Autismus wird als Folge genetischer "Zusammenbrüche" angesehen..

Der dritte Mythos ist erworbener Autismus bei Erwachsenen. Diese Pathologie bezieht sich auf Erbkrankheiten, so dass es unmöglich ist, sich damit zu "infizieren". Das einzige, was das Auftreten solcher Aussagen erklären kann, ist, dass milde Formen der Pathologie in der Kindheit und Jugend möglicherweise nicht bemerkt werden, sondern erst im Erwachsenenalter auftreten.

Ein weiterer Mythos ist, dass alle autistischen Menschen einander ähnlich sind. Dies ist absolut nicht der Fall. Erstens treten je nach Schwere der Erkrankung autistische Merkmale mit unterschiedlicher Intensität auf. Zweitens haben selbst Menschen mit einer Krankheit gleicher Schwere Unterschiede in den Bewegungen, in der Art der Kommunikation und der Interaktion mit der Außenwelt. Viele autistische Menschen unterscheiden sich stark in ihrer Fähigkeit, eingehende soziale oder sensorische Informationen zu verarbeiten..

Diagnose

In vielen Institutionen, die sich mit ASD befassen, sind die sogenannten ADOS-Beobachtungsprotokolle der Goldstandard für die Definition von Autismus in jedem Alter. Es gibt 4 Module basierend auf Alter und Autismus. Die 4. Stufe ist nur für Erwachsene.

liegt in der Tatsache, dass eine Person eine bestimmte Reihe von Objekten, Dingen und Spielzeugen erhält, mit denen sie zu interagieren beginnt. Zu diesem Zeitpunkt beobachtet ein Spezialist eine Person und gibt eine Bewertung nach bestimmten Maßstäben ab. Emotionalität, Aktivität, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Kontakt usw. werden offenbart. Diagnose mit leichtem Autismus bei Erwachsenen oder schwereren Störungen. Mit diesem Test können Sie auch feststellen, ob kein Autismus vorliegt..

In Kliniken zur Behandlung von Autismus werden andere diagnostische Methoden angewendet, die Krankheit ist so komplex und unvorhersehbar, dass nur qualifizierte Fachkräfte die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Therapie verschreiben können.

Autismus manifestiert sich auf unterschiedliche Weise, auch bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts. Beispielsweise sind die Anzeichen von Autismus bei erwachsenen Männern ausgeprägter und typischer als bei Frauen. Autistische Männer haben oft Hobbys, die sie leidenschaftlich lieben und über die sie viel reden können, aber der Bereich der Gefühle, insbesondere der Liebe, ist für sie ein völlig geschlossenes und unverständliches Gebiet. Solche Männer sind oft an Haustiere gebunden, weil ihre selbstlose Liebe den Autisten "besticht". Darüber hinaus wird der Hund niemals verletzende Worte sagen und das Selbstwertgefühl des Patienten nicht "verlieren" können..

Autistische Symptome bei erwachsenen Frauen sind weniger sichtbar in dem Sinne, dass sie in der Lage sind, Verhaltensmuster zu verwenden. Die Herausforderung für autistische Frauen besteht darin, diese Muster zu lernen und anzuwenden, was für die Patientin psychisch anstrengend sein kann. Dank dieser Fähigkeit wird eine solche Frau oft mit einer gesunden Person verwechselt..

Wenn eine autistische Frau von etwas abhängig ist, ist sie möglicherweise nicht so eng fokussiert wie bei Männern, aber das Interesse ist groß. Zum Beispiel erreicht die Liebe zu Fernsehsendungen oder zum Lesen (von der gesunde Frauen oft abhängig sind) die volle Beteiligung. Ein autistisches Mädchen kann viele Stunden damit verbringen, Fernsehserien anzusehen oder tagelang auf Kosten anderer Aktivitäten Bücher zu lesen. Die fiktive Welt erscheint ihr viel interessanter als die reale..

Während angenommen wird, dass autistische Menschen keine Kameradschaft suchen, ist dies ein strittiger Punkt für Frauen. Viele Frauen mit dieser Pathologie kommunizieren gerne, sprechen aber lieber "von Angesicht zu Angesicht" oder zumindest in einem kleinen Unternehmen. Und danach folgt eine obligatorische Erholungsphase, allein mit dem, was Sie lieben..

Autismus bei Erwachsenen

Autismus ist eine psychische Erkrankung, die in gewissem Maße auf genetische Anomalien bei der Entwicklung des Zentralnervensystems zurückzuführen ist. Am häufigsten treten die ersten Anzeichen der Krankheit im Säuglingsalter auf. Der Mechanismus kann jedoch in einem höheren Alter beginnen..

Die Gründe

Nicht alle Spezialisten sind hinsichtlich der Ätiologie der Krankheit der gleichen Meinung. Es wird angenommen, dass der einzige Grund für die Entwicklung von Autismus eine Anomalie der intrauterinen Entwicklung des Zentralnervensystems ist..

Die folgenden Faktoren tragen zum Ausbruch der Krankheit bei:

  • eine abrupte Veränderung der gewohnten Lebensweise, zum Beispiel Umzug, Entlassung von der Arbeit, Scheidung, Autounfall;
  • schwerer Stress vor dem Hintergrund der Unfähigkeit, die Erwartungen anderer zu erfüllen;
  • emotionale Instabilität;
  • eine lange Zeit von Problemen bei der Arbeit oder zu Hause;
  • Missbrauch in der Kindheit oder Jugend durch Eltern oder Gleichaltrige.

In jüngster Zeit zählen Vererbung und Impfung zu den Ursachen von Autismus. In jedem Fall hängen die aufgeführten Risikofaktoren nicht von einer Person ab, sodass sie die Entwicklung von Autismus nicht beeinflussen kann..

Zeichen

Die Anzeichen können bei Patienten je nach Art und Grad der Erkrankung dramatisch variieren. Bei 45% der Patienten sind die IQ-Indikatoren nicht höher als 50, während andere als "geniale Verrückte" gelten..

Identifizieren Sie die typischen Merkmale von Autismus bei Erwachsenen. Erstens sind dies Schwierigkeiten bei der Sozialisierung, aufgrund derer Autisten die Absichten, Worte und Emotionen anderer nicht verstehen. Oft sind sie durch Mimik, Gesten von Menschen erschrocken und alarmiert.

Einige können keinen Augenkontakt halten, während andere aufmerksam und besessen in die Augen schauen. Oft ist eine Person mit dieser Diagnose nicht in der Lage, Sympathie oder Freundschaft zu zeigen, geschweige denn romantische Zuneigung. Einige sind isoliert, weil sie von der Gesellschaft nicht durch Demenz oder andere Mängel erkannt werden. Andere bevorzugen Einsamkeit aufgrund ihres eigenen Verhaltens..

Der Patient ist von einem Thema oder Problem besessen, während in anderen Bereichen kein Interesse besteht. In der Regel hilft diese Leidenschaft dem Autisten, eine hohe Kompetenz in der gewählten Aktivität zu erreichen..

Das Kennzeichen von Autismus bei Erwachsenen ist eine starke Bindung an das eigene Regime. Im Falle der Nichteinhaltung oder Verletzung des festgelegten Zeitplans kann der Patient eine persönliche Tragödie erleben. Gleichzeitig wird er durch sich wiederholende monotone Bewegungen in seiner vertrauten Umgebung befriedigt..

Oft ist bei solchen Patienten die natürliche Wahrnehmung gestört, zum Beispiel können leichte Umarmungen unangenehme Empfindungen verursachen, und bei erhöhter Berührung beruhigt sich der Patient. Einige autistische Menschen haben wenig oder gar keine Schmerzen. Sie reagieren oft aggressiv auf laute Geräusche. Es ist fast unmöglich, ihre Gedanken und Gefühle zu erraten..

Merkmale der Manifestation

Autistisches Verhalten ist gekennzeichnet durch stereotype Handlungen wie Kopf- oder Schulternicken, Winken der Arme, Krampfbewegungen und Schwingen des Körpers. Viele autistische Menschen im Alter von 20 bis 25 Jahren verfügen nicht über grundlegende Fähigkeiten zur Selbstpflege, weshalb sie eine tägliche Pflege benötigen.

Geistige Erregung, die sich durch Hyperreaktivität oder Manierismen manifestiert, weist auf die Entwicklung einer Krankheit hin. Der Patient ist oft aggressiv, reizbar, kann sich lange nicht konzentrieren. Es gibt eine akute unangemessene Reaktion auf Berührungen, zum Beispiel einen freundlichen Gruß an der Hand oder einen Klaps auf die Schulter. Der Patient kann nicht normal mit anderen kommunizieren, nicht nur mit Fremden, sondern auch mit Verwandten. Beginnt oft, sie zu ignorieren, ohne die Tür zu öffnen, Anrufe oder Fragen nicht persönlich zu beantworten, ohne sich selbst schuldig zu fühlen.

Emotionale Gleichgewichtsstörung führt zu stereotypem Verhalten, Monotonie bei der Ausführung von Handlungen. Ein autistischer Mensch versteht oft nicht, was es heißt, ihn anzusprechen, wird gleichgültig gegenüber den Gefühlen anderer und allem, was passiert. Bewegungs- und Gesichtsausdrücke sind unsicher und begrenzt, es gibt ausgeprägte Sprachfehler. In der Regel ist es frei von jeglicher Intonation, eintönig. Der Patient hat oft spezifische Nahrungspräferenzen. Schlaf und Wachheit können gestört sein.

Formen der Krankheit

Autismus ist ein Sammelbegriff für mehrere schwerwiegende psychische Störungen, die charakteristische Merkmale aufweisen. Der schwere Typ sind Autismus-Spektrum-Störungen, zu denen Rett-, Kanner- und Asperger-Syndrome gehören. Die erste Form wird häufig genetisch über die weibliche Linie übertragen und ist progressiv, dauert etwa 12 Monate und wird konservativ behandelt.

Das Kanner-Syndrom tritt bei 2-3 von 10 Tausend Menschen auf. Männer sind oft krank. Es manifestiert sich in einem Komplex von Anzeichen autistischen Verhaltens. Diese Form ist gekennzeichnet durch Schäden an Bereichen des Gehirns mit fortschreitender geistiger Behinderung. Die Asperger-Krankheit hat ähnliche Symptome, ist jedoch moderater.

Je nach Entwicklungsstadium werden leichte und schwere Formen der Erkrankung unterschieden. Mit einer milden Form kann eine autistische Person einen Job finden und einfache Arbeiten des gleichen Typs ausführen..

Diagnose

Bei der Manifestation typischer Anzeichen bei einem Erwachsenen müssen Sie einen Psychiater konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Der Spezialist sammelt Anamnese und befragt, wenn es nicht möglich ist, Kontakt mit dem Patienten zu finden, nahe Verwandte, die die Entwicklungsklinik detailliert beschreiben können.

Während der Untersuchung muss eine Differentialdiagnostik durchgeführt werden, um solche psychischen Erkrankungen auszuschließen..

Zahlreiche Tests werden verwendet, um Autismus bei Erwachsenen zu bestimmen.

  • RAADS-R wird auch durchgeführt, um Neurose, Depression oder Schizophrenie zu erkennen.
  • Aspie Quiz. Die Diagnose wird auf der Grundlage der bestandenen Prüfung von 150 Fragen gestellt.
  • Toronto Skala von Alexithymie. Ermöglicht die Identifizierung von Störungen des Körper- und Nervensystems unter dem Einfluss externer Reize.
  • SPQ. Forschung hilft, schizotypische Persönlichkeitsstörungen auszuschließen.
  • EQ - Der Emotionalitätskoeffizient wird bewertet.
  • SQ - Die Skala legt das Maß an Empathie oder Organisationstendenz fest.

Behandlung

Nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde, wird dem Patienten eine Reihe von therapeutischen Verfahren verschrieben. Ziel ist die schrittweise soziale Anpassung, die Wiederherstellung einer normalen Lebensqualität und die Verhinderung von Aggressionen gegenüber anderen.

Die Grundlage für die Behandlung von Autismus ist eine Verhaltensintervention unter Verwendung speziell entwickelter psychologischer Programme, Schulungen und Sitzungen. Obwohl diese Techniken für Kinder am effektivsten sind, können ältere Patienten mit ihrer Hilfe auch grundlegende Kommunikations- und Selbstpflegefähigkeiten erlernen..

Bei einer milden Form der Krankheit sind Medikamente oft nicht erforderlich, und die therapeutische Wirkung wird durch die qualifizierte Hilfe eines Psychologen erreicht.

Die konservative Behandlung von Autismus wird mit Antidepressiva, Stimulanzien und Antipsychotika durchgeführt, die Aggression und Reizbarkeit unterdrücken. Der behandelnde Arzt kontrolliert die Medikamenteneinnahme. Die Dosierung hängt von den Anzeichen, der Art des Verlaufs und dem Stadium der Krankheit ab. In 50% der Fälle mit rechtzeitig diagnostiziertem Autismus nach einer Rehabilitation führt der Patient einen sozial aktiven Lebensstil und kann auf die Überwachung von Verwandten oder medizinischem Personal rund um die Uhr verzichten..

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..