Astheno-neurotisches Syndrom

Das astheno-neurotische Syndrom (Syn. Asthenie, asthenisches Syndrom, chronisches Müdigkeitssyndrom, neuropsychische Schwäche) ist eine langsam fortschreitende psychopathologische Störung, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftritt. Führt zu einem depressiven Zustand ohne rechtzeitige Therapie.

Die häufigste Ursache für die Entstehung der Krankheit ist der langfristige Einfluss von Stresssituationen. Zusätzlich zu diesem Faktor können viele andere pathologische und physiologische Faktoren den Beginn der Störung beeinflussen..

Die Symptome des astheno-neurotischen Syndroms sind unspezifisch: Müdigkeit, ständige Schwäche, Leistungsminderung, emotionale Instabilität, Schlafstörungen und Apathie.

Um die Ursache für die Entwicklung des Unwohlseins herauszufinden, werden Labortests und instrumentelle Untersuchungen durchgeführt. Einen besonderen Platz in der Diagnose einnehmen Manipulationen des Klinikers.

Die Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms verändert den Lebensstil, nimmt Medikamente ein und verwendet Volksheilmittel. Die Therapie wird nicht abgeschlossen sein, ohne die Grunderkrankung zu stoppen.

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten hat die Anomalie keine eigene Bedeutung, sondern gehört zur Kategorie "Sonstige neurotische Störungen" - der ICD-10-Code lautet F48.0.

Ätiologie

Die Krankheit entwickelt sich sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind, aber einige der prädisponierenden Faktoren können unterschiedlich sein. Beispielsweise wird das astheno-neurotische Syndrom bei Kindern in den meisten Situationen vor dem Hintergrund solcher Anomalien gebildet:

  • fetale Hypoxie;
  • frühere Meningitis, Enzephalitis oder andere Krankheiten, die das Zentralnervensystem negativ beeinflussen;
  • alle bakteriellen oder viralen Infektionen, die häufig von einer Neurotoxikose begleitet werden;
  • anhaltende übermäßige körperliche oder geistige Aktivität;
  • unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mikronährstoffen mit der Nahrung;
  • Schädeltrauma;
  • ständige Konflikte in der Familie, im Kindergarten oder in der Schule - dieser Grund ist häufig ein Provokateur der Krankheit bei Kindern ab 3 Jahren.

Bei Erwachsenen können die folgenden Bedingungen als Auslöser wirken:

  • chronische Vergiftung des Körpers mit chemischen, giftigen und giftigen Substanzen;
  • langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten;
  • erhöhter Hirndruck;
  • chronische Überlastung;
  • Schlafmangel;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Gehirn;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie - der häufigste Asthenie-Provokateur bei Frauen während der Schwangerschaft.

In den meisten Fällen entwickelt sich das neurotische Syndrom bei einem Kind und einem Erwachsenen als Folge solcher Probleme:

  • Gefäßläsionen des Gehirns;
  • hypertonische Erkrankung;
  • vaskuläre Atherosklerose;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • chronische Pyelonephritis;
  • Eisenmangelanämie und andere Blutkrankheiten;
  • Tuberkulose oder Brucellose;
  • ulzerative Läsionen des Magens oder des Zwölffingerdarms;
  • jede Anomalie, die zu einer Abnahme des Widerstands des Immunsystems führt.

Der Einfluss der belasteten Vererbung sollte nicht ausgeschlossen werden.

Einstufung

Das astheno-neurotische Syndrom bei Kindern und Erwachsenen ist je nach ätiologischem Faktor:

  • cerebrogen - hat eine Beziehung zu Gehirnpathologien;
  • somatogen - assoziiert mit Pathologien innerer Organe und Systeme, mit Ausnahme des Zentralnervensystems;
  • cerebro-somatogen;
  • Fehlanpassung - Die Entwicklung dieser Form wird durch exorbitante Belastungen beeinflusst, z. B. ist der Tod eines geliebten Menschen bei Kindern häufiger.
  • Neurasthenie - verbunden mit Erschöpfung der höheren Nervenaktivität.

Es ist üblich, dass Spezialisten auf dem Gebiet der Neurologie verschiedene Schweregrade des Verlaufs des Syndroms unterscheiden:

  • Initiale. Es äußert sich in häufigen Ausbrüchen von Reizbarkeit, die von Menschen oft ignoriert werden. Die Person selbst und ihre Umgebung denken, dass sich sein Charakter einfach "verschlechtert" hat, daher wird die Behandlung der Krankheit selten behandelt.
  • Mäßig schwer. Emotionale Instabilität weicht Gleichgültigkeit, begleitet von einer Verschlechterung des Wohlbefindens.
  • Schwer. Depressiver Zustand, vor dessen Hintergrund der Körper häufig anfällig für Erkältungen ist.

Symptome

Das Krankheitsbild der Krankheit kombiniert drei Komponenten:

  • direkte Anzeichen eines asthenischen Syndroms;
  • Verstöße durch den Einfluss der zugrunde liegenden Pathologie;
  • Störungen, die durch die psychologische Reaktion des Patienten auf das Problem hervorgerufen werden.

Beim astheno-neurotischen Syndrom wird das Vorhandensein solcher Symptome festgestellt:

  • ständige Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Leistung;
  • Schlafstörungen - Schläfrigkeit am Tag, häufiges Erwachen in der Nacht, Aufstehen am frühen Morgen oder Schlaflosigkeit;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • ständige Reizbarkeit und Nervosität;
  • apathischer Zustand;
  • erhöhte Stimmungsschwankungen und Tränenfluss bei Kindern;
  • verminderte geistige Aktivität;
  • Frösteln der Gliedmaßen;
  • Schwankungen der Bluttonindikatoren;
  • ungeklärte Atemnot;
  • leichte Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • Tachykardie;
  • Pulsfähigkeit;
  • Wärmegefühl im ganzen Körper;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verletzung des Stuhlgangs, der häufig durch Verstopfung zum Ausdruck kommt;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Potenz bei Männern;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • häufige Erkältungen oder Infektionskrankheiten;
  • Panikattacken;
  • Unfähigkeit, Gedanken in Worten auszudrücken;
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen, hellem Licht und anderen externen Reizen.

Klinische Manifestationen sind sowohl für einen Erwachsenen als auch für ein kleines Kind typisch..

Diagnose

Ein erfahrener Neurologe hat keine Probleme mit der Diagnose des astheno-neurotischen Syndroms. Es ist viel schwieriger, den ätiologischen Faktor zu bestimmen, der zur Entstehung der Krankheit geführt hat. Der Diagnoseprozess muss notwendigerweise einen integrierten Ansatz haben..

Die erste Stufe der Diagnose beinhaltet die persönliche Arbeit eines Arztes mit einer Person:

  • Einarbeitung in die Krankheitsgeschichte nicht nur des Patienten, sondern auch seiner Angehörigen - um den wichtigsten pathologischen Provokateur oder den Einfluss der belasteten Vererbung zu identifizieren;
  • Sammlung und Analyse einer Lebensgeschichte - um die Auswirkungen von Ursachen zu bestätigen, die nicht mit dem Verlauf einer bestimmten Krankheit zusammenhängen, z. B. wie ist die emotionale Atmosphäre in der Familie oder ob eine Person Medikamente einnimmt;
  • Messung von Indikatoren für Puls, Blutton und Herzfrequenz;
  • allgemeine Zustandsbewertung;
  • detaillierte Umfrage - um das erste Auftreten und die Schwere der Anzeichen einer Pathologie herauszufinden, die das Stadium der Krankheit anzeigen.

Die informativsten Labortests:

  • allgemeine klinische Blut- und Urintests;
  • Biochemie von Urin und Blut;
  • serologische Tests;
  • Coprogramm;
  • PCR-Diagnostik;
  • immunologische Tests.
  • tägliche Überwachung von Blutdruck und EKG;
  • Echokardiographie;
  • FEGDS;
  • CT und MRT des Schädels;
  • Radiographie mit oder ohne Kontrastmittel;
  • Ultraschall.

Um die Ursache der Pathologie zu ermitteln, nehmen neben dem Neurologen folgende Spezialisten am Diagnoseprozess teil:

  • Gastroenterologe;
  • Kardiologe;
  • Gynäkologe;
  • Traumatologe;
  • Nephrologe;
  • Onkologe;
  • Lungenarzt;
  • Endokrinologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Urologe;
  • Therapeut;
  • Kinderarzt.

Je nachdem, zu welchem ​​Arzt der Patient kommt, werden spezifische Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt. Nachdem ein Spezialist die Ergebnisse aller diagnostischen Verfahren untersucht hat, wird eine individuelle Therapietaktik erstellt.

Behandlung

Die Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms kombiniert:

  • Begrenzung der körperlichen und geistigen Belastung;
  • voller Schlaf für 7-8 Stunden am Tag;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • gute Ernährung;
  • Bewegungstherapie, einschließlich Atemübungen;
  • die Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin.

Die Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms mit Medikamenten umfasst die Verwendung solcher Mittel:

  • Adaptogene;
  • Antidepressiva;
  • Schlaftabletten;
  • Beruhigungsmittel;
  • nootrope Formulierungen;
  • Neuroprotektiva;
  • Antioxidantien;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Patienten benötigen eine Diät, die reich an Tryptophan ist. Liste solcher Produkte:

  • Bananen;
  • Kiwi;
  • Hagebutte;
  • Brombeere;
  • diätetisches Fleisch;
  • Innereien;
  • Eier;
  • Äpfel;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdbeere;
  • Rohes Gemüse;
  • Hartkäse;
  • grobes Brot.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen das Syndrom ist nicht verboten, was die Zubereitung von medizinischen Abkochungen auf der Basis solcher Kräuter zu Hause impliziert:

  • Hagebutte;
  • Baldrianwurzel;
  • Melissa;
  • Minze;
  • Kamille;
  • Mutterkraut;
  • Hopfen;
  • Rosmarin;
  • Geranie.

Bevor Sie nicht traditionelle Methoden anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren..

Sehr oft beinhaltet das astheno-neurotische Syndrom bei Erwachsenen und Kindern den Besuch eines Psychologen oder Psychotherapeuten.

Es ist unmöglich, die Störung vollständig zu beseitigen, ohne die Grunderkrankung umfassend zu beseitigen..

Prävention und Prognose

Um Probleme bei der Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms zu vermeiden, müssen Sie nur eine Reihe einfacher Regeln einhalten. Die Prävention von Krankheiten umfasst:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden und aktiven Lebensstils;
  • vollständige und ausgewogene Ernährung;
  • Rationalisierung des Tagesablaufs;
  • Vermeidung von geistiger und emotionaler Müdigkeit;
  • Stress begrenzen;
  • angemessene Verwendung von Medikamenten - Alle Medikamente müssen vom behandelnden Arzt verschrieben werden.
  • frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung von Pathologien, die durch das Syndrom kompliziert werden können;
  • Vitamine nehmen;
  • dauerhafte Stärkung des Immunsystems;
  • Mindestens 2 Mal im Jahr eine vollständige vorbeugende Untersuchung in der Klinik bestehen.

Das astheno-neurotische Syndrom bei Kindern und Erwachsenen hat in den meisten Situationen eine günstige Prognose. Das völlige Fehlen einer Therapie führt zur Entwicklung eines schweren depressiven Zustands. Vergessen Sie nicht die Komplikationen der Grunderkrankung, die in einigen Fällen zum Tod führen können..

Astheno-neurotisches Syndrom (Neurasthenie)

Allgemeine Information

Neurasthenie (asthenische Neurose, astheno-neurotisches Syndrom) ist eine psychische Störung, die zur Gruppe der Neurosen gehört und sich infolge einer längeren mentalen oder physischen Überlastung entwickelt. Bei der Beantwortung der Fragen „Asthenoneurotische Zustände, was ist das?“ Und „Wer ist anfällig für diese Störung?“ Sollte beachtet werden, dass sich dieser Zustand normalerweise bei jungen Menschen entwickelt. Es ist mit den übertragenen Belastungen, starken emotionalen Erfahrungen, ständigen Schlafproblemen usw. verbunden. Oft tritt eine solche Störung auf, wenn eine Kombination aus geistigem Trauma mit zu harter Arbeit, Schlafmangel, Mangel an normaler Ruhe usw. Das neurasthenische Syndrom entwickelt sich häufig bei Menschen, deren Körper geschwächt ist Infektionen, Rauchen, Alkohol, ungesunde Ernährung usw..

Zum ersten Mal wurden vom amerikanischen Arzt Georg Beard Anzeichen einer Neurasthenie beschrieben - es war 1869. Später wurde die Diagnose "Neurasthenie" sehr populär - sie wurde sehr oft gestellt, aber gleichzeitig erhielt der Begriff eine immer größere Bedeutung.

ICD-10-Code für das astheno-neurotische Syndrom (Neurasthenie) - F48.0. Menschen, die asthenische Symptome entwickeln, sind gereizt, leicht aufgeregt, haben Schwierigkeiten, sich auf irgendetwas zu konzentrieren, und klagen über Müdigkeit. Sie finden es schwierig einzuschlafen und aufzuwachen.

Die Behandlung dieses Zustands wird nicht nur mit einer Arzneimittelmethode durchgeführt. Es ist auch erforderlich, den Tagesablauf und den Lebensstil zu korrigieren..

Was ist Neurasthenie, Symptome und Behandlung der Krankheit - dies wird im folgenden Artikel diskutiert..

Pathogenese

Im Zentrum der Neurasthenie steht ein psychologischer Konflikt, dessen Kern der Widerspruch zwischen Wünschen und Möglichkeiten ist..

Bei der Pathogenese der Neurasthenie sind sowohl somatische als auch mentale Faktoren wichtig. Die Hauptrolle spielt die Reaktion der Persönlichkeit auf ein Trauma. In diesem Fall sind nicht nur objektive Lebensumstände wichtig, sondern auch die Beziehung des Patienten zu ihnen. Bei der Neurasthenie wird ein Widerspruch zwischen den Fähigkeiten des Einzelnen und seinen Anforderungen an sich selbst festgestellt. Diese Diskrepanz wird durch interne Ressourcen und die Mobilisierung von Anstrengungen abgedeckt, was letztendlich zu einer Desorganisation des Körpers führt.

Einstufung

Der astheno-neurotische Zustand kann drei Formen haben:

  • Hypersthenische Neurasthenie ist das Anfangsstadium der Neurasthenie, und sie manifestiert sich am häufigsten. Dieser Zustand ist durch Erregbarkeit und Reizbarkeit gekennzeichnet. Der Patient kann sich über scheinbar gewöhnliche Dinge ärgern - Top-Leute, Lärm usw. Sie brechen bei Verwandten und Freunden zusammen, schreien oft und werden nervös. Gleichzeitig haben solche Menschen eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit aufgrund von geistiger Unfähigkeit, Überarbeitung und Geistesabwesenheit. Wenn eine Person dennoch zu arbeiten beginnt, ist sie oft abgelenkt, reagiert auf Reize usw. Infolgedessen ist ihre Arbeitsproduktivität sehr gering. Es werden auch schwere Schlafstörungen festgestellt: Der Patient schläft schwer ein, wacht oft auf und wird durch störende Träume gestört, die mit den Sorgen in seinem Leben verbunden sind. Infolgedessen fühlt er sich morgens müde und hat keine Zeit, sich über Nacht zu erholen. Die Folge davon ist schlechte Laune, ein Gefühl der Schwäche mit Kopfschmerzen im Gürtel. Zusätzlich werden bei dieser Form der Neurasthenie allgemeine Schwäche, Gedächtnisstörungen und unangenehme somatische Empfindungen festgestellt.
  • Reizschwäche ist das zweite Stadium der Krankheit, das mittelschwer ist. Während dieser Zeit entwickelt eine Person die sogenannte "Reizschwäche" - ein Zustand, bei dem Reizbarkeit und Reizbarkeit mit starker Müdigkeit und schneller Erschöpfung verbunden sind. Heftige Reizungsausbrüche treten auch aus geringfügigen Gründen auf. Diese Ausbrüche sind kurz, aber sehr häufig. Der Patient kann Tränen zeigen, die zuvor für ihn nicht charakteristisch waren. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Phase ist die Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Rauschen und starken Gerüchen. Die Fähigkeit, Ihre Emotionen zu kontrollieren, geht verloren. Die Stimmung kann sich dramatisch ändern, es besteht die Tendenz zu Trübsinn und Depressionen. Wenn wir über eine schwere Form der Neurasthenie sprechen, kann es ein Symptom für Depression, Erschöpfung geben, das sich in Lethargie und Gleichgültigkeit gegenüber dem manifestiert, was im Leben geschieht. In diesem Stadium werden Probleme mit Schlaf und Appetit festgestellt. Schläfrigkeit macht sich tagsüber Sorgen, nachts Schlaflosigkeit. Es gibt auch Probleme mit der Verdauung - es gibt Sodbrennen, Aufstoßen, Verstopfung usw. Oft können Kopfschmerzen und Probleme bei der sexuellen Aktivität auftreten.
  • Hyposthenische Neurasthenie - im dritten Stadium der Krankheit überwiegen Erschöpfung und Schwäche. Die Hauptzeichen dieser Krankheit während dieser Zeit sind Apathie, Schläfrigkeit, Schwäche, Lethargie. Ein Mensch ist nicht in der Lage zu mobilisieren und zu arbeiten, er wird ständig durch Gedanken an unangenehme somatische Empfindungen gestört. Asthenie wird vor dem Hintergrund einer verminderten Stimmung festgestellt. Angst, Schwächung der Interessen mögen auftreten, aber im Allgemeinen ist die Stimmung einem neurotischen Charakter, einer emotionalen Labilität, inhärent. Hypochondrische Beschwerden und Besessenheit von inneren Empfindungen sind keine Seltenheit. Wenn der astheno-neurotische Zustand während dieser Zeit richtig behandelt wird, beginnt mit der Zeit der Heilungsprozess - der Schlaf verbessert sich, die Schwere depressiver Phänomene nimmt ab.

Die Gründe

Neurasthenie entwickelt sich bei Menschen vor dem Hintergrund einer geistigen und körperlichen Überlastung, die wiederum eine Überlastung des Körpers hervorruft. Der Grund für die Entwicklung eines solchen Zustands können interne Konflikte, eine schwache Psyche, die langfristige Einhaltung einer sehr strengen Diät usw. sein..

Das Auftreten von Neurasthenie wird durch prädisponierende und provozierende Faktoren beeinflusst. Die prädisponierenden sind:

  • erhöhte Angst;
  • Tendenz zum Perfektionismus;
  • Genesungszeit nach somatischen Erkrankungen.

Die provozierenden Faktoren sind:

  • starker Stress;
  • Konfliktsituationen in der Familie und bei der Arbeit;
  • Mangel an normaler Ruhe für eine lange Zeit;
  • erlittene Verletzungen, einschließlich Geburt;
  • die übertragenen chirurgischen Eingriffe;
  • Infektionskrankheiten;
  • Unterernährung und infolgedessen Mangel an Vitaminen und anderen wichtigen Substanzen;
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Schlafmangel;
  • Rausch;
  • endokrinologische Störungen;
  • ungünstige psychosoziale Bedingungen;
  • Unwetterbedingungen usw..

Symptome und Anzeichen einer Neurasthenie

Anzeichen und Symptome eines astheno-neurotischen Syndroms hängen vom Stadium der Krankheit ab.

  • Im ersten Stadium sind die Symptome des neurasthenischen Syndroms: Reizbarkeit, instabile Emotionen, starke Erregbarkeit, Aggressivität, Tränenfluss. Frauen sind oft hysterisch und haben Stimmungsschwankungen..
  • Im zweiten Stadium manifestieren sich die Symptome einer Neurasthenie bei Erwachsenen und Kindern in einem allgemeinen Zusammenbruch, Müdigkeit und Schwäche. Schlaf und Appetit sind beeinträchtigt, die Immunität verschlechtert sich, was zu somatischen Erkrankungen führen kann.
  • Die dritte Stufe ist durch Depressionen gekennzeichnet. Der Patient will Frieden und Einsamkeit, er hat Apathie und Lethargie, es gibt keine Lebensfreude.

Im Allgemeinen können die Symptome einer Neurasthenie sehr unterschiedlich sein. Die typischsten von ihnen sind durch eine Schwächung der Funktionen der inneren Hemmung gekennzeichnet..

  • Reizbarkeit - Unmäßigkeit manifestiert sich, was zuvor untypisch war. Selbst geringfügige Gründe können dazu führen, dass der Patient mit Schreien und Handlungen heftig auf ihn reagiert..
  • Anfälligkeit für geringfügige Reizstoffe - zum Beispiel kann der Patient durch das Rascheln von Papier, das Geräusch von Arbeitsgeräten usw. stark gereizt werden..
  • Häufige emotionale Ausbrüche - häufige, aber kurze Manifestationen von Wut sind charakteristisch. Bei solchen Angriffen bleibt das Bewusstsein erhalten.
  • Tränenfluss - erhöhte Reizbarkeit, die bisher für Menschen ungewöhnlich war.
  • Geistesabwesenheit und Gedächtnisstörung - die Konzentration der Aufmerksamkeit wird schwieriger, so dass der Patient versucht, mentale Anstrengungen zu vermeiden.
  • Probleme sexueller Natur - bei Männern ist eine vorzeitige Ejakulation möglich, die sich anschließend zu einem Zwangssyndrom entwickeln kann. Es ist schwierig für Frauen, sich beim Geschlechtsverkehr zu erfreuen, da sie nicht von obsessiven Gedanken abgelenkt werden können. Wenn sich das Problem verschlimmert, kann es bei Frauen zu Frigidität und bei Männern zu einer Schwächung der Potenz führen..
  • Erhöhte Empfindlichkeit - reizt Schall und Licht, es besteht eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Hitze und Kälte.
  • Schlaflosigkeit - Aufgrund von Problemen kann der Patient nachts nicht schlafen. Dies führt zu der Befürchtung, dass er nicht schlafen kann, was letztendlich die Situation verschärft..
  • Gefühl der morgendlichen Schwäche - der Patient wacht schlecht gelaunt auf, er will nicht aufstehen. Am Abend fühlt er sich jedoch etwas fröhlicher, was ihn daran hindert, pünktlich ins Bett zu gehen und sich vollständig auszuruhen..
  • Ständige körperliche und geistige Müdigkeit. Ein Gefühl der Leere ist charakteristisch - der Patient ist mit nichts zufrieden, alles wirkt grau und gesichtslos.
  • Kopfschmerzen - Gürtelschmerzen sind charakteristisch, als würde ein Helm auf den Kopf gesetzt.
  • Somatische Manifestationen - Rücken und Muskeln können weh tun, Schwitzen tritt auf, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, häufiges Wasserlassen usw..

Wenn keine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfolgt, kann Neurasthenie zu neurologischen und physiologischen Erkrankungen führen..

Analysen und Diagnosen

Der Spezialist führt Diagnosen durch, bewertet das Krankheitsbild sowie die Beschwerden des Patienten und seiner Angehörigen. Bei der Erstellung einer Diagnose ist es unbedingt erforderlich, einen Therapeuten aufzusuchen und die von ihm verschriebenen Untersuchungen durchzuführen, um andere Krankheiten auszuschließen.

Da Neurasthenie ein Zeichen für eine Hirnkrankheit sein kann. Daher ist eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie wichtig, um solche Krankheiten auszuschließen. Der Arzt kann auch eine Rheoenzephalographie verschreiben, um die Durchblutung des Gehirns zu beurteilen..

Auf einer Vielzahl von Internetquellen können Sie einen Test auf Neurasthenie durchführen. Ein solcher Test kann jedoch nicht als Analogon der Diagnostik angesehen werden - er kann nur das Vorhandensein einer Tendenz zu einer solchen Krankheit bestätigen oder leugnen..

Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms

Wie Neurasthenie behandelt werden soll, hängt vom Stadium der Erkrankung und der Schwere der Symptome bei einem bestimmten Patienten ab. Wenn wir über das Anfangsstadium der Krankheit sprechen, dann beinhaltet die Behandlung des astheno-neurotischen Syndroms eine Überarbeitung des Arbeits- und Ruhezustands, die Beseitigung jener Faktoren, die eine emotionale Überlastung hervorriefen.

Die Behandlung von Neurasthenie zu Hause sollte nach dem vom Arzt verordneten Schema erfolgen. Es ist sehr wichtig, zu Hause für eine gute Ernährung, Vitamintherapie und Wiederherstellungsmaßnahmen zu sorgen. Es ist sehr wichtig, die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln und zu beseitigen..

Asthenisches (neurotisches) Syndrom

Das asthenische Syndrom ist eine psychopathologische Störung, die durch eine fortschreitende Entwicklung gekennzeichnet ist und die meisten Erkrankungen des Körpers begleitet. Die Hauptmanifestationen des asthenischen Syndroms sind Müdigkeit, Schlafstörungen, körperliche und geistige Leistungsstörungen, Reizbarkeit, Lethargie und autonome Störungen.

Asthenie ist das häufigste Syndrom in der Medizin. Es begleitet infektiöse und somatische Erkrankungen, Störungen des Geistes- und Nervensystems, tritt in der postpartalen, postoperativen, posttraumatischen Phase auf.

Das asthenische Syndrom sollte nicht mit gewöhnlicher Müdigkeit verwechselt werden, die ein natürlicher Zustand des Körpers einer Person nach ausgeprägter geistiger oder körperlicher Belastung, nach einem Wechsel der Zeitzonen usw. ist. Asthenie tritt nicht plötzlich auf, entwickelt sich allmählich und bleibt viele Jahre bei einer Person. Das asthenische Syndrom kann nicht einfach dadurch behoben werden, dass man nachts genug Schlaf bekommt. Seine Therapie liegt in der Kompetenz des Arztes.

Am häufigsten leiden Menschen im erwerbsfähigen Alter zwischen 20 und 40 Jahren an einem asthenischen Syndrom. Menschen, die harte körperliche Arbeit leisten, die sich selten ausruhen, regelmäßigem Stress, Konflikten in der Familie und bei der Arbeit ausgesetzt sind, können in eine Risikogruppe fallen. Ärzte erkennen Asthenie als eine Katastrophe unserer Zeit an, da sie die intellektuellen Fähigkeiten eines Menschen und seine körperliche Verfassung unmerklich beeinträchtigt und die Lebensqualität beeinträchtigt. In der klinischen Praxis eines Arztes liegt der Anteil der Beschwerden über Astheniesymptome bei bis zu 60%

Symptome des asthenischen Syndroms

Die Symptome des asthenischen Syndroms sind drei grundlegende Manifestationen:

Symptome der Asthenie selbst;

Symptome der Pathologie, die zu Asthenie führte;

Symptome der psychischen Reaktion einer Person auf das bestehende Syndrom.

Die Symptome einer Asthenie sind in den Morgenstunden meist subtil. Sie neigen dazu, sich im Laufe des Tages aufzubauen. Die klinischen Anzeichen von Asthenie erreichen am Abend ihren Höhepunkt, was eine Person zwingt, ihre Arbeit zu unterbrechen und sich auszuruhen.

Die Hauptsymptome des Asthenischen Syndroms sind also:

Ermüden. Es ist Müdigkeit, über die sich alle Patienten beschweren. Sie stellen fest, dass sie mehr als in den Vorjahren müde werden und dieses Gefühl auch nach einer langen Pause nicht verschwindet. Im Zusammenhang mit körperlicher Arbeit manifestiert sich dies in dem mangelnden Wunsch, ihre Arbeit zu erledigen, in der Zunahme allgemeiner Schwäche. Bei der intellektuellen Aktivität gibt es Schwierigkeiten mit Konzentration, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Intelligenz. Patienten, die für ein asthenisches Syndrom anfällig sind, weisen darauf hin, dass es für sie schwieriger geworden ist, ihre eigenen Gedanken auszudrücken und sie in Sätzen zu formulieren. Es ist schwierig für eine Person, die Worte zu finden, um eine Idee auszudrücken, die Entscheidung wird mit einer gewissen Hemmung getroffen. Um mit der bisher machbaren Arbeit fertig zu werden, muss er sich eine Auszeit nehmen, um sich auszuruhen. Gleichzeitig bringen Arbeitspausen keine Ergebnisse, das Gefühl der Müdigkeit lässt nicht nach, was Angst hervorruft, Selbstzweifel bildet, innere Beschwerden aufgrund des eigenen intellektuellen Versagens verursacht.

Vegetative Störungen. Das autonome Nervensystem leidet immer an einem asthenischen Syndrom. Solche Störungen spiegeln sich in Tachykardie, Blutdruckschwankungen, Hyperhidrose und Pulslabilität wider. Es ist möglich, dass im Körper ein Wärmegefühl auftritt oder im Gegenteil eine Person ein Gefühl der Kälte verspürt. Der Appetit leidet, es treten Stuhlstörungen auf, die sich im Auftreten von Verstopfung äußern. Schmerzen im Darm sind häufig. Patienten klagen häufig über Kopfschmerzen, Schweregefühl im Kopf, Männer leiden unter verminderter Potenz. (Lesen Sie auch: Vegetovaskuläre Dystonie - Ursachen und Symptome)

Psycho-emotionale Störungen. Leistungsminderungen und Schwierigkeiten bei der beruflichen Tätigkeit führen zu negativen Emotionen. Dies ist eine ganz natürliche menschliche Reaktion auf ein Problem. Gleichzeitig werden die Menschen hitzig, wählerisch, unausgeglichen, ständig in Spannung, unfähig, ihre eigenen Emotionen zu kontrollieren und sich schnell selbst zu verlassen. Viele Patienten mit asthenischem Syndrom neigen dazu, Angstzustände zu verstärken, zu beurteilen, was mit offensichtlich unbegründetem Pessimismus oder im Gegenteil mit unzureichendem Optimismus geschieht. Wenn eine Person keine qualifizierte Hilfe erhält, verschlimmern sich Störungen der psycho-emotionalen Sphäre und können zu Depressionen, Neurosen und Neurasthenie führen.

Probleme mit der Nachtruhe. Schlafstörungen hängen davon ab, an welcher Form des asthenischen Syndroms eine Person leidet. Mit dem hypersthenischen Syndrom ist es für einen Menschen schwierig einzuschlafen, wenn es ihm gelingt, lebendige, gesättigte Träume zu sehen, er kann mehrmals nachts aufwachen, steht früh morgens auf und fühlt sich nicht vollständig ausgeruht. Das hyposthenische Asthenie-Syndrom äußert sich in Schläfrigkeit, die dem Patienten tagsüber folgt, und nachts fällt es ihm schwer, einzuschlafen. Auch die Schlafqualität leidet. Manchmal denken die Leute, dass sie nachts praktisch nicht schlafen, obwohl tatsächlich Schlaf vorhanden ist, der jedoch stark gestört ist.

Patienten zeichnen sich durch eine erhöhte Empfindlichkeit aus. Ein schwaches Licht erscheint ihnen also zu hell, ein leiser Ton ist sehr laut.

Die Entwicklung von Phobien ist häufig bei Menschen mit asthenischem Syndrom inhärent..

Oft finden Patienten an sich Symptome verschiedener Krankheiten, die sie tatsächlich nicht haben. Dies können sowohl geringfügige Krankheiten als auch tödliche Pathologien sein. Daher sind solche Menschen häufige Besucher von Ärzten verschiedener Fachrichtungen..

Die Symptome des asthenischen Syndroms können auch im Zusammenhang mit zwei Formen der Krankheit betrachtet werden - dies ist ein hypersthenischer und hyposthenischer Typ der Krankheit. Die hypersthenische Form der Krankheit ist durch eine erhöhte Erregbarkeit eines Menschen gekennzeichnet, wodurch es für ihn schwierig ist, laute Geräusche, Schreie von Kindern, helles Licht usw. zu ertragen. Dies irritiert den Patienten und zwingt ihn, solche Situationen zu vermeiden. Eine Person wird von häufigen Kopfschmerzen und anderen vegetativ-vaskulären Störungen heimgesucht.

Die hyposthenische Form der Krankheit äußert sich in einer geringen Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen. Der Patient ist die ganze Zeit depressiv. Er ist träge und schläfrig, passiv. Oft leiden Menschen mit dieser Art von asthenischem Syndrom an Apathie, unmotivierter Angst und Traurigkeit.

Ursachen des asthenischen Syndroms

Die meisten Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Ursachen des asthenischen Syndroms in Überlastung und Erschöpfung der höheren Nervenaktivität liegen. Das Syndrom kann bei absolut gesunden Menschen auftreten, die bestimmten Faktoren ausgesetzt waren.

Eine Reihe von Wissenschaftlern vergleicht das asthenische Syndrom mit einer Notbremse, bei der das Potenzial einer Person, die einer Person innewohnt, nicht vollständig verloren geht. Astheniesymptome signalisieren einer Person über Überlastung, dass der Körper Schwierigkeiten hat, mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen. Es ist ein alarmierender Zustand, der darauf hinweist, dass geistige und körperliche Aktivität ausgesetzt werden sollten. Daher können die Ursachen des asthenischen Syndroms je nach Form variieren..

Ursachen des funktionellen Asthenischen Syndroms.

Akute funktionelle Asthenie tritt auf, wenn der Körper während der Überlastung bei der Arbeit Stressfaktoren ausgesetzt ist, die sich aus einer Änderung der Zeitzone oder den klimatischen Wohnbedingungen ergeben.

Chronische funktionelle Asthenie tritt nach Infektionen, nach Wehen, nach Operationen und Gewichtsverlust auf. Der Impuls kann übertragen werden ARVI, Influenza, Tuberkulose, Hepatitis usw. Gefährliche somatische Erkrankungen wie Lungenentzündung, Magen-Darm-Erkrankungen, Glomerulonephritis usw..

Psychiatrische funktionelle Asthenie entwickelt sich vor dem Hintergrund depressiver Störungen mit erhöhter Angst und infolge von Schlaflosigkeit.

Funktionelle Asthenie ist ein reversibler Prozess, der vorübergehend ist und 55% der Patienten mit asthenischem Syndrom betrifft. Funktionelle Asthenie wird auch als reaktiv bezeichnet, da sie die Reaktion des Körpers auf den einen oder anderen Effekt ist.

Die Ursachen des organischen Asthenischen Syndroms. Unabhängig davon ist die organische Asthenie zu erwähnen, die in 45% der Fälle auftritt. Diese Art von Asthenie wird entweder durch eine chronische organische Erkrankung oder durch eine somatische Störung hervorgerufen..

In dieser Hinsicht werden die folgenden Gründe unterschieden, die zur Entwicklung des asthenischen Syndroms führen:

Hirnläsionen infektiösen organischen Ursprungs sind verschiedene Neoplasien, Enzephalitis und Abszesse.

Schwere traumatische Hirnverletzung.

Demyelinisierende Pathologien sind Multiple Enzephalomyelitis, Multiple Sklerose.

Degenerative Erkrankungen sind Parkinson, Alzheimer, senile Chorea.

Gefäßpathologien - chronische zerebrale Ischämie, Schlaganfälle (ischämisch und hämorrhagisch).

Faktoren Provokateure, die einen potenziellen Einfluss auf die Entwicklung des Asthenischen Syndroms haben:

Monotone sitzende Arbeit;

Chronischer Schlafentzug;

Regelmäßige Konfliktsituationen in der Familie und bei der Arbeit;

Längere geistige oder körperliche Arbeit, die sich nicht mit anschließender Ruhe abwechselt.

Diagnostik des asthenischen Syndroms

Die Diagnose des asthenischen Syndroms bereitet Ärzten jeglicher Fachrichtung keine Schwierigkeiten. Wenn das Syndrom eine Folge einer Verletzung ist oder sich vor dem Hintergrund einer stressigen Situation oder nach einer Krankheit entwickelt, ist das klinische Bild ziemlich ausgeprägt.

Wenn die Ursache des asthenischen Syndroms eine Krankheit ist, können seine Symptome durch die Symptome der zugrunde liegenden Pathologie verschleiert werden. Daher ist es wichtig, den Patienten zu befragen und seine Beschwerden zu klären..

Es ist wichtig, die Stimmung der Person, die zur Rezeption kam, maximal zu berücksichtigen, die Merkmale seiner Nachtruhe herauszufinden, die Einstellung zu Arbeitspflichten zu klären usw. Dies sollte getan werden, da nicht jeder Patient alle seine Probleme unabhängig beschreiben und seine Beschwerden formulieren kann.

Bei der Befragung ist zu berücksichtigen, dass viele Patienten dazu neigen, ihre intellektuellen und anderen Beeinträchtigungen zu übertreiben. Daher ist nicht nur die neurologische Untersuchung sehr wichtig, sondern auch die Untersuchung der intellektuellen und mnestischen Sphäre einer Person, für die es spezielle Fragebogentests gibt. Es ist nicht weniger wichtig, den emotionalen Hintergrund des Patienten und seine Reaktion auf einige äußere Reize zu bewerten..

Das asthenische Syndrom hat ein ähnliches klinisches Bild mit Neurosen vom depressiven Typ und hypochondrischen Typ sowie mit Hypersomnie. Daher ist es wichtig, bei diesen Arten von Störungen eine Differentialdiagnose durchzuführen..

Es ist notwendig, die Hauptpathologie zu identifizieren, die ein asthenisches Syndrom hervorrufen kann, für das der Patient zur Konsultation an Spezialisten in verschiedenen Bereichen überwiesen werden sollte. Die Entscheidung wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und nach seiner Untersuchung durch einen Neurologen getroffen.

Behandlung des asthenischen Syndroms

Die Behandlung des asthenischen Syndroms jeglicher Ätiologie ist wichtig, um mit der Durchführung psychohygienischer Verfahren zu beginnen.

Die allgemeinen Empfehlungen von Experten lauten wie folgt:

Die Arbeits- und Ruheform sollte optimiert werden, dh es ist sinnvoll, die eigenen Gewohnheiten zu überdenken und möglicherweise den Arbeitsplatz zu wechseln.

Sie sollten mit der Stärkung beginnen.

Es ist wichtig, die Auswirkungen toxischer Substanzen auf den Körper auszuschließen..

Sie sollten aufhören, Alkohol, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten zu trinken.

Mit Tryptophan angereicherte Lebensmittel sind nützlich - Bananen, Pute, Vollkornbrot.

Es ist wichtig, Lebensmittel wie Fleisch, Soja und Hülsenfrüchte in Ihre Ernährung aufzunehmen. Sie sind großartige Proteinquellen.

Vergessen Sie nicht die Vitamine, die auch aus der Nahrung gewonnen werden sollen. Dies ist eine Vielzahl von Beeren, Obst und Gemüse..

Die beste Option für einen Patienten mit Asthenisches Syndrom ist eine lange Pause. Es ist ratsam, die Umgebung zu ändern und in den Urlaub zu fahren oder eine Spa-Behandlung zu machen. Es ist wichtig, dass Verwandte und Freunde mit dem Zustand eines Familienmitglieds einverstanden sind, da der psychologische Komfort zu Hause für die Therapie wichtig ist..

Medikamente werden auf die Einnahme der folgenden Medikamente reduziert:

Antiasthenika: Salbutiamin (Enerion), Adamantylphenylamin (Ladasten).

Nootropika mit psychostimulierender und antiasthenischer Wirkung: Demanol, Nooclerin, Noben, Neuromet, Phenotropil.

Vitamin- und Mineralkomplexe. In den Vereinigten Staaten ist es üblich, das Asthenische Syndrom durch die Verschreibung hoher Dosen von B-Vitaminen zu behandeln. Dies bedroht jedoch die Entwicklung schwerwiegender allergischer Reaktionen.

Pflanzliche Adaptogene: Ginseng, chinesisches Zitronengras, Rhodiola rosea, pantokrine usw..

Antidepressiva, Antipsychotika und Procholinergika können von Neurologen, Psychiatern und Psychotherapeuten verschrieben werden. In diesem Fall ist eine umfassende Untersuchung des Patienten wichtig..

Je nach Grad der Störung der Nachtruhe können Hypnotika empfohlen werden..

Einige physiotherapeutische Verfahren haben eine gute Wirkung, wie z. B. Elektroschlaf, Massage, Aromatherapie, Reflexzonenmassage.

Der Erfolg der Behandlung hängt häufig von der Genauigkeit der Identifizierung der Ursache ab, die zur Entwicklung des asthenischen Syndroms geführt hat. Wenn es möglich ist, die zugrunde liegende Pathologie loszuwerden, verschwinden die Symptome des asthenischen Syndroms in der Regel entweder vollständig oder werden weniger ausgeprägt.

Das Down-Syndrom ist keine Krankheit, sondern eine Pathologie, die nicht verhindert oder geheilt werden kann. Ein Fötus mit Down-Syndrom hat ein drittes zusätzliches Chromosom im 21. Chromosomenpaar, daher beträgt seine Anzahl nicht 46, sondern 47. Das Down-Syndrom wird bei einem von 600-1000 Neugeborenen von Frauen über 35 Jahren beobachtet.

Das Edwards-Syndrom ist nach dem Down-Syndrom die zweithäufigste genetische Störung, die mit Chromosomenaberrationen assoziiert ist. Beim Edwards-Syndrom wird eine vollständige oder teilweise Trisomie des 18. Chromosoms beobachtet, wodurch eine zusätzliche Kopie gebildet wird. Dies führt zu einer Reihe irreversibler Erkrankungen des Körpers, die in den meisten Fällen nicht mit dem Leben vereinbar sind..

Astheno-neurotisches Syndrom: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Das astheno-neurotische Syndrom ist eine Art von Neurose, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten kann. Asthenoneurose führt dazu, dass Menschen nervös werden und gleichzeitig ständig an Müdigkeit leiden. Die Krankheit wird oft als Asthenie, neuropsychiatrische Schwäche, chronisches Müdigkeitssyndrom, Asthenoneurose oder asthenisches Syndrom bezeichnet..

Die Krankheit entsteht und entwickelt sich normalerweise aufgrund von Abnormalitäten in der Aktivität des gesamten autonomen Nervensystems. Eine Person mit asthenischem Syndrom braucht ständig Unterstützung und Schutz.

Die Zahl der Astheniepatienten steigt jedes Jahr um ein Vielfaches. Ein starker Anstieg des Wachstums kranker Menschen ist mit einem beschleunigten Lebenstempo, schlechter Ökologie, regelmäßigem Stress und Depressionen verbunden. Das astheno-neurotische Syndrom beunruhigt oft gefährdete Kinder, die sich alles "zu Herzen nehmen", aktiv auf Reize reagieren und sich selbst wegen kleiner Fehler aufregen.

Asthenoneurose kann mit Müdigkeit verwechselt werden, die bei erhöhter geistiger oder körperlicher Anstrengung auftritt. Laut ICD 10 werden Patienten unter dem Code F48.0 diagnostiziert, der für andere neurotische Störungen steht.

Die Ursachen der Krankheit

Eine ziemlich große Gruppe von Faktoren kann auf die Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung des Syndroms zurückgeführt werden. Manchmal ist es ziemlich schwierig festzustellen, warum die Krankheit aufgetreten ist. Dazu müssen Sie einen wirklich qualifizierten Spezialisten finden..

Die häufigsten Ursachen für das asthenische Syndrom sind:

  • Häufiger Stress. Starke Erfahrungen und tragische Ereignisse können zu Überlastung und Erschöpfung des Nervensystems und folglich zu Asthenie führen.
  • Infektionskrankheiten. Jede Infektion, die zusammen mit der Temperatur und der Vergiftung des Körpers auftritt, führt zum Tod von Nervenzellen und zum Auftreten eines asthenischen Syndroms.
  • Hirntrauma. Schon kleine Blutergüsse führen häufig zu Funktionsstörungen des gesamten Gehirns. Verletzungen werden in der Kindheit besonders gefährlich, wenn die Knochen des Körpers noch schwach und zerbrechlich sind und das Gehirn aktiv an Größe zunimmt. Aus diesem Grund sollten Sie auf keinen Fall ein neugeborenes Kind schütteln und übergeben..
  • Regelmäßige Überlastung des Nervensystems. Ein Mangel an Ruhe und eine entsprechende Verschlechterung des Wohlbefindens findet sich jetzt bei jeder zweiten Person auf der Erde. In letzter Zeit haben sogar Kinder begonnen, sich diesem Problem zu stellen..
  • Vitaminmangel. Ein Rückgang der Menge an Mineralien und Vitaminen im Körper führt zu einer Erschöpfung und Schwächung des Nervensystems.
  • Rausch. Rauchen, Alkoholmissbrauch und Drogenkonsum vergiften das Gehirngewebe und führen zum Tod einer großen Anzahl von Nervenzellen.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Verletzungen der Bauchspeicheldrüse, der Schilddrüse und der Gonaden führen häufig zum Zelltod und zur Entwicklung von Asthenie.
  • Persönliche Merkmale einer Person. Sehr oft tritt Asthenoneurose bei Menschen auf, die sich als Person unterschätzen. Patienten neigen auch zu übermäßiger Dramatisierung und leiden unter einer erhöhten Empfindlichkeit..
  • Soziale Faktoren. Früher oder später hat jeder Mensch Schwierigkeiten bei der Arbeit, in der Schule oder im Privatleben. Alle diese Fälle wirken sich auch negativ auf die Funktion des autonomen Nervensystems aus..

Bei Kindern kann ein astheno-neurotisches Syndrom auftreten aufgrund von:

  1. Fetale Hypoxie;
  2. Infektionen während der fetalen Entwicklung;
  3. Geburtsverletzungen;
  4. Verschiedene Defekte des Nervensystems;
  5. Schlechte Gewohnheiten der Mutter während der Schwangerschaft.

Asthenoneurose Symptome

Normalerweise messen Patienten den ersten Anzeichen des Syndroms keine große Bedeutung bei, da sie auf die Manifestation von Müdigkeit zurückgeführt werden. Menschen wenden sich an einen Arzt, um Hilfe zu erhalten, auch wenn es unmöglich wird, die angesammelten Probleme selbst zu bewältigen. Meistens wird die Diagnose gestellt, wenn keine somatischen oder neurologischen Störungen vorliegen.

Die ersten Symptome des asthenischen Syndroms sind:

  • Apathie und unvernünftige Reizbarkeit;
  • Regelmäßige Müdigkeit;
  • Verminderte Immunität, die zum Auftreten von Infektionskrankheiten und Erkältungen führt.

Bei Kindern manifestiert sich eine schwere Asthenoneurose anders als bei Erwachsenen. Das Kind wird beobachtet:

  1. Plötzliche Stimmungsschwankungen;
  2. Appetitlosigkeit und völlige Verweigerung des Essens;
  3. Unkontrollierte Aggressionen;
  4. Häufiges Weinen und Stimmungsschwankungen;
  5. Erschöpfende Wut auf Spielzeug und Lieblingssachen;
  6. Unaufhörliche Müdigkeit;
  7. Regelmäßige Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Kopfes;
  8. Verminderte akademische Leistung;
  9. Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit anderen Kindern.

Stadien des asthenischen Syndroms

Ärzte unterscheiden 3 Stadien der Asthenoneurose:

Im ersten Stadium vermuten normalerweise weder die Patienten noch ihre Angehörigen das Vorhandensein einer Pathologie. Menschen assoziieren alle begleitenden Symptome von Asthenie mit Müdigkeit und nehmen die ersten Anzeichen der Krankheit nicht ernst. Allmählich hört eine Person auf, ihr Verhalten zu kontrollieren, jederzeit kann sie lachen oder weinen.

In der nächsten Phase der Entwicklung der Krankheit treten übermäßige Emotionalität und eine Verschlechterung des Wohlbefindens auf: häufige Kopfschmerzen, ein ständiges Gefühl der Müdigkeit und eine Abnahme der Effizienz. Der Patient ist regelmäßig besorgt über Schlaflosigkeit, die ganze Zeit möchte er sich hinlegen, um sich auszuruhen, aber seine Kraft wird auch nach dem Schlafen nicht wiederhergestellt.

Im dritten Stadium wird das klinische Bild des Syndroms deutlich. Müdigkeit und Angst werden durch völlige Gleichgültigkeit gegenüber absolut allem, was um uns herum geschieht, ersetzt. Eine Person interessiert sich nicht mehr für Filme, Unterhaltung oder neue Bekanntschaften. Es tritt eine anhaltende Depression auf, die nur mit Hilfe von Antidepressiva behandelt werden kann.

Normalerweise suchen Menschen mit astheno-neurotischem Syndrom im zweiten oder dritten Stadium medizinische Hilfe, wenn es nicht mehr möglich ist, die Krankheit alleine zu bewältigen. Für den Fall, dass das Syndrom das Endstadium erreicht hat, versuchen die Patienten nicht mehr, ihr Wohlbefinden zu verbessern. Verwandte und Freunde bringen sie zum Arzt.

Folgen und Komplikationen der Krankheit

Am häufigsten tritt das astheno-neuratische Syndrom in chronischer Form auf. Fehlt jedoch nur eine minimale Behandlung der Pathologie, können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Magengeschwür und Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Hormonelle Störungen.

Auch ohne angemessene Therapie kann es zu Depressionen kommen, die manchmal sogar zum Selbstmord führen. In den Anfangsstadien der Krankheit ist eine Person immer noch in der Lage, sich selbst zu helfen..

Komplikationen der Asthenie bei Kindern können zu Fehlfunktionen der Schilddrüse und folglich zu Störungen des Fortpflanzungssystems führen. Erwachsene können reproduktive Probleme haben.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit beinhaltet zunächst eine mündliche Befragung des Patienten. Der Arzt sollte alles herausfinden, was den Patienten beunruhigt. In der Regel wird das Krankheitsbild bereits in den ersten Stadien deutlich. Deshalb ist es nicht schwierig, die Behandlung des Asthenischen Syndroms so früh wie möglich zu beginnen. Die Hauptsache ist, die wahre Ursache für den Ausbruch der Krankheit zu bestimmen, da gerade ihre Beseitigung eine erfolgreiche Behandlung und eine vollständige Genesung des Patienten garantiert.

Asthenoneurose-Behandlung

Die Syndromtherapie sollte umfassend sein und mehrere Bereiche umfassen:

  1. Einnahme von Medikamenten. Normalerweise können Sie sich in der ersten Phase der Entwicklung des Syndroms auf die Verwendung von Kräutertee, Vitaminkomplexen und die Verwendung traditioneller Medizin beschränken. Wenn sich die Gesundheit einer Person verschlechtert, verschreibt der Arzt verschiedene Beruhigungsmittel, manchmal Antidepressiva.
  2. Psychologische Hilfe. In den frühen Stadien kann die Krankheit auch zu Hause geheilt werden: Aromatherapie, entspannende Bäder und Spaziergänge an der frischen Luft.
  3. Gesunden Lebensstil. Die richtige Ernährung, Sport und ein klarer Tagesablauf helfen bei der Bewältigung von Krankheiten, einschließlich Asthenoneurose.

Arzneimittelbehandlung

Bei der medikamentösen Therapie werden folgende Medikamente eingenommen:

  • Beruhigungsmittel: "Sedasen", "Persen" sowie Tinkturen aus Mutterkraut, Weißdorn und Baldrian. Der Zulassungszeitraum muss mindestens zwei Wochen betragen.
  • Antidepressiva mit den geringsten Nebenwirkungen: Novo-Passit, Azafen, Doxepin, Sertralin.
  • Antiasthenika: "Enerion" und "Adamantylphenylamin".
  • Nootropika: "Phenibut", "Cortexin", "Nooclerin".
  • Adaptogene: "Chinesische Magnolienrebe", "Eleutherococcus-Tinktur".
  • Vitaminkomplexe: "Neuromultivitis".

Bei der medikamentösen Behandlung werden normalerweise physiotherapeutische Verfahren verschrieben: therapeutische Massage, Aromatherapie, Elektroschlaf und Reflexzonenmassage.

Psychotherapie

Eine Therapie des Asthenischen Syndroms ist ohne die Hilfe eines Psychologen nicht vorstellbar. Der Patient sollte auf jeden Fall einen Spezialisten aufsuchen, um die Diagnose zu klären und die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Normalerweise rät der Therapeut dem Patienten, sich von seiner eigenen Krankheit zu lösen und sich Hobbys zu machen, zum Beispiel Münzen zu sammeln, zu häkeln oder Bilder zu zeichnen. Auch die langjährige Kunsttherapie oder Sandtherapie hilft Patienten, mit Asthenoneurose umzugehen. Sie sollten Atemübungen nicht vernachlässigen, da dies nicht nur dazu beiträgt, den ganzen Körper zu entspannen, sondern auch bei guter Laune aufzuladen..

Die folgenden Empfehlungen helfen bei der Bewältigung der Krankheit:

  1. Zuallererst müssen Sie alle schlechten Gewohnheiten loswerden;
  2. Kraftübungen und Cardio-Belastungen sollten täglich durchgeführt werden.
  3. Arbeit sollte immer mit Ruhe abgewechselt werden, Sie sollten sich nicht überanstrengen;
  4. Fügen Sie Ihrer üblichen Ernährung mehr Fleisch, Soja, Bohnen und Bananen hinzu.
  5. Es ist obligatorisch, Vitaminkomplexe einzunehmen.
  6. Und das Wichtigste ist, den ganzen Tag über gute Laune zu haben..

Traditionelle Therapie

Vergessen Sie zunächst nicht, dass es äußerst unerwünscht ist, Asthenie nur mit Volksmethoden zu behandeln, da eine positive Wirkung nur mit einer komplexen Therapie erzielt werden kann. Als zusätzlichen Effekt empfehlen Ärzte die folgenden Rezepte:

  • Minzblätter, dreiblättrige Uhrenwurzeln und Baldrian zu gleichen Anteilen, ca. 2 EL. l. müssen Sie fein hacken und mischen. Nach - in einem Glas kochendem Wasser müssen Sie 2 TL hinzufügen. Sammlung, eine Stunde an einem warmen Ort stehen lassen, dann abseihen. Jeden Tag sollten Sie morgens und abends ein halbes Glas trinken. Die Behandlung dauert einen Monat.
  • 2 EL. l. Das Mutterkraut muss mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 20 bis 30 Minuten lang in ein Wasserbad gestellt werden, ohne es zum Kochen zu bringen. Dann sollten Sie gekochtes Wasser zu dem Volumen hinzufügen, das sich zuerst in der Schüssel befand. Es lohnt sich, dreimal täglich vor den Mahlzeiten eine Brühe einzunehmen, 1⁄3 Teil eines Glases.
  • Baldrian und Mutterkraut können auch in Pillenform eingenommen werden. Der behandelnde Arzt sollte die erforderliche Dosierung bestimmen. Und um eine Infusion von Valerian officinalis zuzubereiten, geben Sie einen Esslöffel des Krauts in heißes gekochtes Wasser und lassen Sie es 20 Minuten lang stehen. Nehmen Sie das Mittel dreimal täglich und vor dem Schlafengehen für ein Viertel Glas ein.
  • Kamille, Johanniskraut und Weißdorn müssen in 1 EL gemischt werden. l. und gieße ein Glas kochendes Wasser. Die Infusion sollte 30-40 Minuten stehen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel vor dem Schlafengehen einzunehmen.
  • Die Kombination von Johanniskraut mit getrockneter Lindenblüte hilft bei chronischer Müdigkeit. Sie müssen 1 EL mischen. l. Komponenten und lassen Sie die Infusion für 20 Minuten. Das Getränk sollte morgens und abends vor dem Schlafengehen auf leeren Magen mit 50 ml eingenommen werden. Manchmal wird aus Kräutern eine alkoholische Tinktur hergestellt, die 2-3 Tropfen vor den Mahlzeiten eingenommen werden muss.
  • Um die Stimmung zu verbessern und das Nervensystem zu stimulieren, können Sie eine Behandlung mit chinesischer Magnolienrebe oder Eleutherococcus durchführen, die in jeder Apotheke erhältlich sind. Die Mittel wirken sich positiv auf den gesamten Körper aus, stärken die Immunität, tanken Energie und eine positive Stimmung. Tinkturen helfen auch bei der Bewältigung von Apathie, Hysterie, Hypotonie und Kopfschmerzen beim asthenischen Syndrom..

Diät für das neuroasthenische Syndrom

Von der üblichen Ernährung des Patienten ist es unbedingt erforderlich, fetthaltiges Fleisch, frittierte Lebensmittel und heiße Gewürze auszuschließen. Sie sollten den Konsum von Kaffee und Tee begrenzen, Sie können sie durch Weißdorn- oder Hagebutteninfusion ersetzen. Es wird empfohlen, so viel Obst und Gemüse wie möglich zu essen. Pflanzenöl, Schwarzbrot und fetter Fisch tragen ebenfalls zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens bei. Und um aufzumuntern, empfehlen Experten, täglich eine Scheibe dunkler Schokolade zu essen und auf keinen Fall Backwaren zu verwenden.

Behandlung des Syndroms bei Kindern

Die Therapie des Asthenischen Syndroms bei Kindern unterscheidet sich geringfügig von der Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen. Um Ihrem Kind zu helfen, sollten Sie:

  1. Führen Sie in seine Ernährung so viel wie möglich von der richtigen gesunden Nahrung, nützliche Vitamine und verschiedene Mikroelemente ein;
  2. Koffeinhaltige Getränke von der Ernährung ausschließen;
  3. Lüften Sie das Babyzimmer mehrmals täglich.
  4. Abends müssen Sie Zeit an der frischen Luft verbringen. Besonders nützlich ist es, kurz vor dem Schlafengehen zu gehen.
  5. Sorgen Sie Tag und Nacht für ausreichend gesunden Schlaf.
  6. Schließen Sie das Fernsehen und Spielen am Computer während einer Verschlimmerung der Krankheit aus.

Prävention des Syndroms

Als vorbeugende Maßnahme gegen die Krankheit sind die gleichen Mittel geeignet, die zur Behandlung des Syndroms erforderlich sind. Experten raten zur Einführung eines täglichen Regimes, von dem die meisten in Ruhe eingenommen werden sollten. Sie sollten auf eine gesunde Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen umsteigen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten zu begrenzen. Bewegung und Bewegung im Freien können Ihnen auch dabei helfen, sich von den Symptomen "chronischer Müdigkeit" abzulenken und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern..

Prognose

Asthenoneurose ist keine schwerwiegende Krankheit, wenn sie unverzüglich behandelt wird. Menschen mit Asthenie müssen bei einem Neurologen registriert sein, alle seine Empfehlungen befolgen und die erforderlichen Medikamente einnehmen. Auch ein gesunder aktiver Lebensstil, gute Laune und eine positive Einstellung zur Welt spielen eine entscheidende Rolle bei der Behandlung des Syndroms. Die Hauptsache ist, den Krankheitsverlauf nicht zu beginnen, was zu Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen und der Entwicklung von Depressionen oder Neurasthenie führen kann.