Apato-abulisches Syndrom

Das Apato-Abulic-Syndrom ist heute eine sehr häufige Störung der emotional-willkürlichen Sphäre. Das Hauptzeichen dieser Krankheit ist der völlige Mangel an emotionaler Wiederbelebung in einem Menschen: Er ist den Ereignissen der Welt um ihn herum völlig gleichgültig, ist inaktiv, bewusst von der Kommunikation mit Freunden und Verwandten isoliert und zeigt kein Interesse an einem der Lebensbereiche.

  • Die Art des Begriffs
  • Krankheitsmanifestationen
  • Verursacht ein apato-abulisches Syndrom
  • Krankheitssymptome
  • Stadien der Krankheit
  • Diagnostik des apato-abulischen Syndroms
  • Behandlungs- und Korrekturmöglichkeiten für das apato-abulische Syndrom
  • Wie man Krankheiten vorbeugt und was man sonst noch darüber wissen muss

Die Art des Begriffs

Dieses Syndrom kombiniert die Manifestationen von zwei psychischen Störungen gleichzeitig:

  1. Apathie - völlige Gleichgültigkeit gegenüber der Außenwelt, Gleichgültigkeit gegenüber positiven und negativen Ereignissen, mangelndes Verlangen nach Aktivität.
  2. Abulia - Manifestationen von Schwäche und Rückgratlosigkeit, ein Zustand, in dem die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und zielgerichtete Maßnahmen zu ergreifen, fehlt.

Krankheitsmanifestationen

Diese Störung ist am genauesten durch die Beschreibung gekennzeichnet, die 1958 in die Praxis der Psychiatrie eingeführt wurde - "ein starker Rückgang des Energiepotentials". Das heißt, wenn man das Leben eines Menschen "vor" und "nach" in Gesprächen mit ihm und seiner Familie vergleicht, ist der offensichtlichste Unterschied eine Abnahme der Vitalaktivität und eine auffallende emotionale Verarmung des Patienten. Diese Transformationen treten jedoch nicht sofort auf, sie akkumulieren allmählich - es ist wichtig, den Beginn von Veränderungen im menschlichen Verhalten zu sehen, um den Moment zu erfassen, bevor die Störung pathologische Ausmaße angenommen hat.

Verursacht ein apato-abulisches Syndrom

Wie andere psychische Störungen kann das apato-abulische Syndrom aus ganz anderen Gründen verursacht werden, häufig treten solche Faktoren gleichzeitig auf. Statistiken zeigen jedoch, dass die überwiegende Zahl der Patienten mit einer entsprechenden Diagnose Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren sind, und Ärzte identifizieren drei Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit:

  1. Hirnverletzungen: innere Blutungen, Schädel-Hirn-Verletzungen, Tumoren.
  2. Hirnschäden durch Exposition gegenüber verschiedenen toxischen Substanzen und Verbindungen.
  3. Langzeitanwendung von Cannabinoiden - Psychopharmaka.
  4. Störung der normalen Sekretion des "Glückshormons" - Dopamin, hormonelles Ungleichgewicht im Allgemeinen.
  5. Der parallele Verlauf anderer psychischer Erkrankungen - meistens geht dieses Syndrom mit Schizophrenie einher.

Krankheitssymptome

Unter den Manifestationen der Symptome des Syndroms stellen Ärzte am häufigsten Folgendes fest:

  • Verlust des Interesses an Unterhaltung und Hobbys, Freizeit mit Freunden. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Störung kann ein solches Verhalten nur in der Freizeit bemerkt werden - der Patient ist inaktiv und verbringt Stunden und Tage ziellos, alte Hobbys werden vollständig aufgegeben, neue Interessen werden nicht erworben. Arbeit und Studium sind im Leben immer noch vorhanden, aber meistens durch Trägheit, ohne Begeisterung oder Initiative. In den späteren Stadien des Verlaufs des apato-abulischen Syndroms lehnt der Patient diese Aktivitäten ebenfalls ab, hört oft einfach auf, das Haus zu verlassen, ohne etwas Bestimmtes zu tun.
  • Emotionaler Burnout. Dieses Zeichen ist gekennzeichnet durch den Verlust der Fähigkeit, sich in geliebte Menschen hineinzuversetzen - sowohl sich über ihre Erfolge zu freuen als auch mit Misserfolgen zu sympathisieren. Die Verarmung der emotionalen Sphäre führt dazu, dass der Patient willkürlich von der Kommunikation isoliert ist, sich weigert, sich zu treffen und Einladungen zu erhalten. Darüber hinaus werden Beziehungen zu Menschen, die Ihnen am nächsten stehen, und zu Menschen, die besondere Sorgfalt und Besorgnis zeigen, häufig sogar feindselig..
  • Verlust sozialer Anpassungsfähigkeiten. Neben der Gleichgültigkeit gegenüber dem früheren sozialen Umfeld verliert ein Mensch allmählich seine Kommunikationsfähigkeiten mit Fremden - er ist in der Gesellschaft, hält sich fern, nimmt keinen Kontakt auf, beantwortet Fragen ausschließlich in einsilbigen Worten oder ignoriert Appelle an ihn vollständig.
  • Assoziierte physiologische Manifestationen: Nachahmungsreaktionen des Gesichts verschwinden, die Stimme verliert ihre "Farbe" - ihre emotionalen Modulationen gehen verloren, vegetative Reaktionen wie Blässe oder Rötung gehen verloren.
  • Eine Tendenz zu affektiven Handlungen - dh Handlungen, die unter dem Gesichtspunkt einer soliden Logik schwer zu erklären sind und der Person zuvor nicht inhärent waren.
  • Mangel an persönlicher Hygiene. Eines der am häufigsten auftretenden Anzeichen ist, dass der Patient das Interesse an seinem eigenen Aussehen verliert und sich bis zu den elementaren Hygienestandards nicht mehr um sich selbst kümmert. Gleichzeitig schämt oder befürchtet der Patient dies überhaupt nicht, seine Trägheit löst bei ihm überhaupt keine emotionale Reaktion aus.
  • Transformation der Sprache und die Art, Gedanken auszudrücken. Die Formulierungen und Sätze des Patienten werden so einfach wie möglich, ohne Phrasen und Metaphern. Oft drückt er Gedanken mit Lücken und Unterbrechungen für lange Pausen aus.
  • Motilität ändert sich. Bei Patienten mit apato-abulischem Syndrom wird häufig das Auftreten von unwillkürlichen motorischen Aktivitäten obsessiver Natur aufgezeichnet - Fingertippen, Zucken des Beins, abruptes Husten.

Stadien der Krankheit

Psychiater unterscheiden den Verlauf des apato-abulischen Syndroms in zwei Stadien:

  1. Leichte Form. Änderungen im Verhalten des Patienten und emotionale Manifestationen werden beobachtet, sind jedoch nicht pathologischer Natur. Der Patient ist relativ leicht in die Aktivität einzubeziehen und zu motivieren. Wille, Entschlossenheit und emotionaler Hintergrund erreichen nach einer kompetenten komplexen Therapie einen normalen und stabilen Zustand.
  2. Schwere Form. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine kategorische Weigerung des Einzelnen, Maßnahmen zu ergreifen. In der Regel sind zu diesem Zeitpunkt neben dem Interesse an Lebensmitteln absolut alle Interessen und Motivationen verloren gegangen. In besonders kritischen Fällen kann sich der Patient während einer schweren Form weigern, auch aus Gründen des Essens aus dem Bett zu steigen.

Diagnostik des apato-abulischen Syndroms

Das Hauptproblem bei der Bestimmung der Diagnose beim apatho-abulischen Syndrom ist das Fehlen von Beschwerden. Der Patient selbst ist absolut nicht besorgt über seinen Zustand, das Fehlen normaler Wünsche und die Gleichgültigkeit gegenüber sich selbst und anderen. Da dieses Verhalten jedoch von außen sehr auffällig ist, erfolgt die Berufung an einen Arzt in den meisten Fällen auf Initiative und in Begleitung von Verwandten. Und nur eine anhaltende Befragung des Arztes kann die richtige Diagnose ergeben..

In Anbetracht der Tatsache, dass das Syndrom normalerweise nicht als Krankheit unabhängig ist, sondern nur eine andere, grundlegende psychische Störung begleitet, werden Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT), Ultraschallforschungsmethoden, Blutuntersuchungen und verschiedene neurologische Tests für eine genaue Diagnose verwendet..

Behandlungs- und Korrekturmöglichkeiten für das apato-abulische Syndrom

Der Weg zur Genesung des Patienten sollte eine Reihe von Maßnahmen aus den folgenden Bereichen umfassen:

  • medikamentöse Behandlung: Der Arzt verschreibt individuell die erforderliche Dosierung von Medikamenten aus der Gruppe der Antipsychotika: Penfluridol, Frenolon und Triftazin;
  • Gruppentherapie ist die Hauptmethode, um den Patienten in die Gesellschaft einzubeziehen, seine Kommunikationsfähigkeiten wiederzubeleben und zum normalen Leben zurückzukehren.
  • Familienverhaltenspsychotherapie - beginnt mit einer klaren Definition der Rollen jedes einzelnen Familienmitglieds und einer Bewertung der familieninternen Atmosphäre; In diesem Stadium ist es für den Arzt wichtig, nicht nur zur Lösung möglicher zwischenmenschlicher Konflikte beizutragen, sondern den Angehörigen auch alle Aspekte der Krankheit des Patienten, ihre Manifestationen und möglichen Ergebnisse zu vermitteln.

Wie man Krankheiten vorbeugt und was man sonst noch darüber wissen muss

Es ist offensichtlich, dass es leider keine präventiven Methoden zur Prävention des apatho-abulischen Syndroms mit garantierter Wirksamkeit gibt. Daher ist es das Wichtigste und Wichtigste, was die Angehörigen des Patienten tun können, rechtzeitig auf die Veränderung des Verhaltens und des Lebensstils ihres Familienmitglieds zu reagieren und umgehend qualifizierte Hilfe von einer medizinischen Einrichtung zu erhalten. Hier sind einige einfache Richtlinien:

  • Apathie, verminderte Vitalität und kurzfristige depressive Stimmungen sind nicht unbedingt eine psychische Störung. Auf die eine oder andere Weise sind alle Menschen emotionalen Schwankungen aufgrund persönlicher Ereignisse, Saisonalität, Vitaminmangel, Stress und vielen anderen Faktoren ausgesetzt. Aber wenn eine Person, die eine Gehirnerschütterung, einen Schlaganfall oder andere Hirnläsionen erlitten hat, eine anhaltende Apathie hat, ist dies ein Grund, vorsichtig und wachsam zu sein..
  • Wie oben erwähnt, sind Jugendliche die Hauptgruppe der Patienten mit apato-abulischem Syndrom. In der milden Form der Störung veranlassen alle beschriebenen Symptome Eltern und Erzieher im Anfangsstadium selten, ärztlichen Rat einzuholen. In der Regel wird der Verlust des Interesses eines Teenagers an Hobbys und Studien, die Zurückhaltung, zur Schule zu gehen und Hausarbeiten zu erledigen, auf ein "schwieriges" Alter, Schwierigkeiten in der Pubertät usw. zurückgeführt. Die Behandlung ist spät - die Krankheit entwickelt sich.
  • Bei Erwachsenen wird das Syndrom auch im Alltag häufig als Faulheit angesehen. Wie wir oben herausgefunden haben, tritt diese Krankheit jedoch selten alleine auf. Die Diagnose wird durch das Vorhandensein kritischerer Symptome der Grunderkrankung erleichtert.

Die Angehörigen des Patienten kombinieren Methoden zur Behandlung des apatho-abulischen Syndroms unter Aufsicht eines Psychiaters, halten alle Anweisungen in Bezug auf die tägliche Kommunikation, das tägliche Behandlungsschema, Besuche in psychotherapeutischen Gruppen und die Einnahme von Medikamenten ein und stellen in den allermeisten Fällen die Neutralisierung der aufgetretenen Veränderungen und eine allmähliche Rückkehr zum normalen und normalen Leben fest. Und obwohl eine Reihe von Ärzten dazu neigen zu argumentieren, dass das apato-abulische Syndrom nicht vollständig verschwindet, sondern nur in einen Remissionszustand übergeht, leugnen sie nicht, dass der "Winterschlaf" der Krankheit ein Leben lang anhalten kann.

Apato-abulisches Syndrom

Das Apato-Abulic-Syndrom ist eine psychische Störung, bei der die Emotionalität verschwindet und Gleichgültigkeit gegenüber der umgebenden Realität auftritt. Allmählich wird der pathologische Zustand durch Schlamperei und Geistesabwesenheit kompliziert. Das Syndrom wird hauptsächlich bei Jugendlichen diagnostiziert. Der Patient verliert die Motivation, hört auf, nach den gesetzten Zielen zu streben, er beginnt Probleme mit sozialen Kontakten und der intellektuellen Entwicklung zu haben.

Erläuterung der Begriffe

Der Name des Syndroms kombiniert zwei Begriffe:

  1. Apathie ist eine psychische Störung, die sich in einer gleichgültigen, distanzierten Haltung gegenüber der Gesellschaft, den Ereignissen und den Umständen manifestiert. Eine kranke Person versucht nicht, sich auf irgendeine Aktivität einzulassen, zeigt keine Emotionen.
  2. Abulia ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine Person Rückgratlosigkeit zeigt, nicht über die Willenskraft verfügt, die Fähigkeit verliert, Entscheidungen zu treffen und die erforderlichen Maßnahmen durchzuführen. Abulia sollte von einem schwachen Charakter unterschieden werden, der eine Folge einer unsachgemäßen Erziehung ist..

Ursachen des Syndroms

Am häufigsten entwickelt sich das apato-abulische Syndrom bei Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren. Unter dem Einfluss negativer Faktoren tritt die Krankheit aber auch bei Menschen im reifen Alter auf..

In den meisten Fällen ist das apatho-abulische Syndrom keine eigenständige Pathologie, sondern ein Zeichen für andere schwerwiegende Erkrankungen, die eine sofortige Behandlung erfordern. Die häufigsten Ursachen für psychische Erkrankungen sind:

  • Hirntumoren;
  • Schlaganfall;
  • Schädeltrauma;
  • Hirnblutung;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Verletzung der Dopaminsynthese - ein Hormon, das für Freude und Zufriedenheit verantwortlich ist.

Oft begleitet das apatho-abulische Syndrom mentale und neurologische Pathologien: Schizophrenie, Zittern, schwere Depression, Alzheimer-Krankheit.

Symptome

Das Apato-Abulic-Syndrom tritt nicht abrupt auf, sondern entwickelt sich allmählich. Oft bemerken Verwandte keine negativen Veränderungen bei einer Person, bis sich die Krankheit in voller Kraft manifestiert.

In den frühen Stadien kann eine Pathologie nur erkannt werden, wenn sich die kranke Person fast den ganzen Tag im Sichtfeld von Verwandten befindet. Er will nichts tun, er tut den ganzen Tag nichts, verliert das Interesse an seinen Hobbys, Freunden, Seelenverwandten und Lieblingsbeschäftigungen. Zuerst geht der Patient zur Arbeit oder zur Schule, aber ohne Begeisterung, aus Trägheit oder aus Gewohnheit. Aber nach und nach gibt er sein Studium auf und weigert sich zu arbeiten..

Es gibt verschiedene symptomatische Kategorien des apato-abulischen Syndroms:

  • Veränderung des emotionalen Zustands. Eine Person zeigt kein Interesse an laufenden Ereignissen, zeigt keine Emotionen mehr, zeigt ihre Haltung gegenüber anderen Menschen. Oft verhält sich der Patient aggressiv, insbesondere gegenüber Verwandten. Er sucht Einsamkeit, bricht Kontakte zu Freunden und Kollegen ab, zögert, Gespräche zu führen.
  • Physiologische Veränderungen. Ein auffälliges Symptom ist Armut oder mangelnde Mimik. Der Funktionszustand des autonomen Nervensystems ist gestört, der Patient gehemmt.
  • Psychische Störungen. Es besteht die Tendenz, seltsame, unlogische und unangemessene Handlungen zu begehen. Einige der Handlungen des Patienten verursachen bei gesunden Menschen Scham und Ekel. Der Patient wird vulgär, unmoralisch, schlampig, folgt nicht der Sauberkeit der Wohnung, beachtet keine Hygienevorschriften. Die Sprache des Patienten wird verzerrt, vereinfacht und eintönig. Die Fähigkeit, Gedanken auszudrücken, geht verloren.
  • Veränderung der motorischen Fähigkeiten. Der Patient macht fast ununterbrochen unwillkürliche Bewegungen: ruckt mit den Beinen, tippt mit den Fingern, hustet, kichert, reibt sich die Hände. Beim Sprechen schaut er nicht auf den Gesprächspartner, sondern untersucht sorgfältig seine Handflächen.

Formen des Syndroms

Je nach Manifestationsintensität wird das apato-abulische Syndrom in zwei Typen unterteilt:

  1. Die milde Form wird von geringfügigen Verstößen begleitet. Die Symptome treten für kurze Zeit auf, dann kehrt der Patient zur Normalität zurück. Schwerwiegende Fehlfunktionen des Körpers treten nicht auf.
  2. Die schwere Form manifestiert sich in der Tatsache, dass eine Person jegliche Handlungen und Kontakte ablehnt. Aufgrund von Geistesabwesenheit und Depressionen kann er nicht einmal einfache und vertraute Verfahren durchführen: Kochen und Essen, Zähneputzen, Zimmerreinigung usw..

Das apato-abulische Syndrom wird entsprechend der Dauer der Manifestation der Symptome in Typen unterteilt:

  • Die kurzfristige Form manifestiert sich in nicht intensiven und kurzen neurotischen und psychischen Störungen.
  • Eine wiederkehrende Form wird bei Schizophrenen und Drogenabhängigen beobachtet.
  • Die permanente Form zeigt sich bei schizotypen Persönlichkeitsstörungen.

Diagnose

Es ist schwierig, ein apato-abulisches Syndrom zu diagnostizieren, da es häufig eine Zwischenverbindung zwischen verschiedenen psychischen Störungen darstellt.

Diagnostik des apato-abulischen Syndroms

Normalerweise ist das erste, was ein Arzt tun wird, um eine Diagnose zu stellen, den Patienten über Beschwerden zu befragen. Im Fall des apato-abulischen Syndroms sind solche diagnostischen Taktiken jedoch nutzlos. Eine apathische und geistesabwesende Person wird sich nicht beschweren oder über ihre Probleme sprechen. Schwierigkeiten bei der Diagnose ergeben sich auch aus der geringen Konzentration der Aufmerksamkeit des Patienten und seiner Unfähigkeit, Gedanken auszudrücken.

Um eine Diagnose zu stellen, beurteilt der Arzt den Zustand des Patienten anhand der folgenden Kriterien:

  • Emotionalität. Der Patient zeigt Gleichgültigkeit gegenüber Fremden und nahen Menschen, verhält sich unangemessen.
  • Motorische Fähigkeiten. Der Ausdruck auf dem Gesicht einer kranken Person ist streng, hasserfüllt, aggressiv. Im Gespräch mit einem Arzt schaut der Patient ständig auf einen Punkt.
  • Initiative. Der Patient ist gleichgültig gegenüber den sich entwickelnden Umständen, nimmt nicht an den Ereignissen teil. In seltenen Fällen hat er kurzfristige Aktivitätsschübe.
  • Verhalten. Der Patient ist sowohl Fremden als auch nahen Menschen feindlich gesinnt, lehnt soziale Kontakte ab, strebt nach Einsamkeit, zieht sich in sich zurück. Oft werden aggressive Angriffe von seiner Seite beobachtet..
  • Interessen. Ein Mensch hört auf, sich für alles zu interessieren, was ihm zuvor wichtig war. Er hat nur ein Hobby - unkontrolliert Lebensmittel aufzunehmen, die in einem Raum eingeschlossen sind.
  • Intelligenz. Der Patient hat eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten.
  • Intime Beziehungen. Der Patient bricht die Beziehung zu einem Sexualpartner ab, ist aber masturbationssüchtig. In den meisten Fällen verhält er sich unanständig, sogar verdorben.
  • Arbeit. In den frühen Stadien der Krankheit geht eine Person aus Gewohnheit zur Arbeit. Mit dem Fortschreiten des Syndroms werden entweder die Arbeitspflichten völlig vergessen oder Sie kommen zur Arbeit, um ziellos durch die Korridore oder in der Nähe des Gebäudes zu wandern.
  • Hygiene. In den Anfangsstadien der Krankheit ist der Patient schlampig, unrein. Aber mit der Entwicklung des Syndroms wird es tatsächlich mit Schmutz bewachsen, überflutet sein Haus mit Müll. Er hört auf zu waschen, duscht, putzt sich die Zähne, wäscht Wäsche.

Um eine Diagnose zu stellen, beobachtet ein Arzt den Patienten normalerweise stationär. Zur Klärung der Diagnose wird die Computer- und Magnetresonanztomographie verwendet.

Am schwierigsten ist es, das apato-abulische Syndrom bei einem Kind oder Jugendlichen zu definieren. Das medizinische Fachpersonal muss psychische Erkrankungen von Faulheit und Depression unterscheiden. Eltern sollten das Verhalten und den emotionalen Zustand des Kindes sorgfältig überwachen. Wenn Sie eine Störung vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Kinderpsychologen.

Behandlung

Das Apato-Abulic-Syndrom wird umfassend behandelt. Die Behandlung umfasst Medikamente, Gruppen- und Familientherapie.
Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Einnahme von Antipsychotika. Der Arzt verschreibt Medikamente:

  • Frenolone;
  • Triftazin;
  • Penfluuridol;
  • Piracetam.

Gruppenpsychotherapie beinhaltet nonverbale Kommunikation, die schrittweise Einbeziehung des Patienten in Gespräche. Der Patient lernt, auf alltäglicher Ebene zu kommunizieren, gibt Kommunikationsfähigkeiten zurück. Der Arzt führt individuelle Gespräche mit dem Patienten, um Vertrauen aufzubauen.

Familienpsychotherapie beinhaltet die Analyse familieninterner Beziehungen. Ein Facharzt muss den Angehörigen des Patienten alle Nuancen des Zustands und Verhaltens einer kranken Person erklären. Der Zweck dieser Therapie ist es, familiäre Konflikte auszuschließen und freundschaftliche Beziehungen zwischen dem Patienten und seinen Familienmitgliedern herzustellen..

Das Hauptergebnis der Therapie sollte das Bewusstsein des Patienten für seine Bedeutung für die Angehörigen sein. Der Arzt ist auch verpflichtet, dem Patienten ein Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln und ihn zu unabhängigen Entscheidungen zu drängen..

Ursachen des apathisch-abulischen Syndroms und seiner Behandlung

Ein schlampiges Aussehen, Inaktivität und das Fehlen von Manifestationen von Emotionen kennzeichnen eine der Arten von psychischen Störungen - das apathisch-abulische Syndrom. Die beiden Begriffe, aus denen sich der Name der Pathologie zusammensetzt, charakterisieren die Hauptmerkmale der Erkrankung genau und präzise. Aus dem Griechischen übersetzte Apathie bedeutet "ohne Leidenschaft", Abulia - "ohne Willen". Die Symptome des Syndroms können bei den meisten Menschen von Zeit zu Zeit auftreten, aber die Störung entwickelt sich, wenn die Manifestationen einen langen, stabilen und progressiven Charakter annehmen.

Der für die Pathologie charakteristische Zustand tritt nicht sofort auf, sondern bildet sich allmählich. Menschen in Ihrer Umgebung achten nicht sofort auf die sich manifestierenden alarmierenden Symptome. Ein apato-abulischer Defekt kann in jedem Alter auftreten, wird jedoch unabhängig vom Geschlecht häufiger in der Jugend diagnostiziert. Die Krankheit erfordert diagnostische Tests und eine Langzeitbehandlung unter Aufsicht von Fachärzten.

  1. Die Gründe für das Auftreten von Abulia
  2. Charakteristische Zeichen
  3. Diagnosemethoden
  4. Pathologische Behandlung
  5. Empfehlungen zur Prävention von Krankheiten

Die Gründe für das Auftreten von Abulia

Warum tritt Apato-Abulia auf? In den meisten Fällen entwickelt sich das Syndrom bei Menschen mit bestimmten Anomalien in der Psyche, begleitet häufig Patienten mit Diagnosen von Schizophrenie, Alzheimer oder Parkinson sowie Patienten mit schweren depressiven Erkrankungen.

Das Abulic-Syndrom kann sich aus Gründen entwickeln, die mit einer Schädigung eines oder mehrerer Bereiche des Gehirns verbunden sind, die für wichtige Funktionen verantwortlich sind: Motorik, Sprache, Denken. Solche Störungen der Gehirnaktivität weisen häufig auf gefährliche pathologische Prozesse im Körper des Patienten hin oder können sich durch den Einfluss externer Faktoren entwickeln:

  • Folgen von Kopfverletzungen, Schlaganfall;
  • das Vorhandensein von Gehirnblutungen;
  • das Fortschreiten von Tumorprozessen im Gehirn;
  • Exposition gegenüber toxischen toxischen Substanzen;
  • der Gebrauch von Drogen, Alkohol;
  • hormonelles Ungleichgewicht (Mangel an Dopamin);
  • erbliche Veranlagung für Krankheiten im Zusammenhang mit geistigen Behinderungen.

Charakteristische Zeichen

Eine Person, die ein apato-abulisches Syndrom entwickelt, ist anfällig für Verhaltensänderungen. Seine Defekte machen sich insbesondere in der näheren Umgebung bemerkbar: Verwandte, Freunde, Nachbarn. Die wichtigsten sichtbaren Zeichen sind:

  • mangelnder Wunsch, mit jemandem zu kommunizieren, mangelnde Initiative;
  • völlige Isolation in sich selbst, Loslösung von aktuellen Ereignissen;
  • ständige Apathie, Passivität;
  • Die durchgeführten Aktionen werden verlangsamt und gehemmt.
  • es besteht ein völliger Mangel an Wunsch, Entscheidungen zu treffen, Ereignissen zu widerstehen, selbst negativen und gefährlichen;
  • Schlafstörungen sind vorhanden, Anzeichen ständiger Müdigkeit sind erkennbar;
  • Der Patient kann sich weigern zu essen und unter Appetitlosigkeit leiden.
  • die Stimme verliert ihre emotionale Farbe;
  • Es gibt keine vegetativen und nachahmenden Reaktionen auf laufende Ereignisse.
  • Es besteht die Notwendigkeit, unangemessene, obsessive Bewegungen auszuführen und unnötige Geräusche zu machen.
  • die Fähigkeit, Gedanken auszudrücken, ist beeinträchtigt;
  • moralische Prinzipien werden unwichtig, der Patient kann unsoziale Handlungen begehen.

Das ganze Leben eines Menschen verlangsamt sich, nimmt einen trägen Charakter an. Seine Sprache, Bewegungen werden gehemmt, ohne Emotionalität auszudrücken. Veränderungen im Aussehen sind spürbar: Der Patient bekommt ein schlampiges Aussehen, achtet nicht auf den Zustand seiner Kleidung und Frisuren. Der Patient muss keine normalen Hygienevorgänge durchführen und die Ordnung am Wohnort aufrechterhalten. Die Person ist nicht besorgt über die laufenden Veränderungen, sie betrachtet sie nicht als besonders und erfordert die Aufmerksamkeit von jemandem, insbesondere den Besuch eines Psychiaters und die Verschreibung einer Behandlung.

In vielen Fällen der Entwicklung des Syndroms im Jugendalter führen Eltern und Lehrer die Manifestationen besonderer Symptome auf die Merkmale der Erwachsenenzeit zurück. Sie warten darauf, dass sich die Situation von selbst löst, oder verwenden verschiedene Arten der Bestrafung als Erziehungsmethode. Der Mangel an medizinischer Versorgung, die notwendige medikamentöse Therapie führt zu Komplikationen, verschlechtert die Gesundheit des Patienten erheblich, erhöht seine Persönlichkeitsstörung.

Diagnosemethoden

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt den Patienten (oder seinen engen Kreis) untersuchen und interviewen und zusätzliche Studien verschreiben.

Beim ersten Besuch hört der Arzt traditionell auf den Patienten, der über die Merkmale seines Zustands berichten muss. Die typische Reaktion auf die Entwicklung eines apato-abulischen Syndroms ist das völlige Fehlen jeglicher Beschwerden bei den meisten Menschen. Der Psychiater beurteilt das Vorhandensein äußerer Manifestationen der Pathologie bei der Befragung eines Patienten:

  • emotionaler Zustand;
  • Interessenbereich;
  • Beziehungen zu Familie und Freunden;
  • das Vorhandensein von Aggressivität;
  • Merkmale des Denkens, Mimik, Sprache;
  • Durchführung von Hygieneverfahren;
  • Teilnahme an sozialen, Arbeitsaktivitäten, Studien.

Um eine Diagnose bei Erwachsenen, insbesondere aber in der Kindheit, zu stellen, muss der Patient in einer Familie, einer Bildungseinrichtung oder einer Klinik beobachtet werden. Manchmal haben Persönlichkeitsmerkmale, zum Beispiel übermäßige Faulheit, unsachgemäße Erziehung, ähnliche Manifestationen wie diejenigen, die während der Entwicklung des Syndroms beobachtet werden.

In einigen Fällen kann die Diagnose durch zusätzliche diagnostische Studien geklärt werden:

  • neurologische Tests;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Entfernen und Dekodieren eines Elektroenzephalogramms;
  • Computertomographie der Gefäße des Gehirns;
  • Positronen-Emissions-Tomographie;
  • Ultraschall von Gehirngefäßen;
  • Laborbluttests.

Pathologische Behandlung

Das Vorhandensein charakteristischer Anzeichen eines apathisch-abulischen Syndroms erfordert einen sofortigen Besuch in einer medizinischen Einrichtung. Das Ignorieren der Symptome und die Verschreibung einer Selbstbehandlung sind sehr gefährlich und können zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit des Patienten führen. Apato-Abulia wird häufig vor dem Hintergrund anderer psychischer Störungen bestätigt. Die Therapie ist in solchen Fällen komplexer Natur mit dem Ziel, die Manifestationen aller beim Patienten beobachteten Symptome zu lindern..

Nach Bestätigung der Diagnose einer Abulie wird die Behandlung von Ärzten durchgeführt, die auf Psychiater, Neurologen und Physiotherapeuten spezialisiert sind. In einigen Fällen sind andere Spezialisten beteiligt: ​​Psychologen, Logopäden, Physiotherapeuten. Da der Entwicklung des Syndroms bestimmte Krankheiten und Zustände vorausgehen können: Schlaganfall, Hirnverletzung, Tumorprozesse, beinhaltet die Behandlung in solchen Fällen die Beseitigung negativer Folgen und die Umsetzung von Rehabilitationsmaßnahmen.

Wenn Anzeichen einer Depression festgestellt werden, werden dem Patienten Medikamente verschrieben - Antidepressiva und Antipsychotika.

Bei der Behandlung des apato-abulischen Syndroms werden auch psychotherapeutische Methoden eingesetzt. Um das Verhaltensmodell des Patienten zu korrigieren, werden Einzel- und Gruppensitzungen durchgeführt, die zur Wiederherstellung der Haushalts- und Kommunikationsfähigkeiten beitragen. Der Arzt arbeitet mit den Familienmitgliedern des Patienten zusammen und gibt ihnen Empfehlungen zur richtigen Kommunikation mit dem Patienten, um Konfliktsituationen zu vermeiden.

Um das verlorene geistige Gleichgewicht wiederherzustellen, werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben:

  • medizinische Bäder;
  • restaurative Massagekurse;
  • Unterricht bei einem Spezialisten für Bewegungstherapie;
  • Gruppen- und Einzelbesuch im Pool (unter bestimmten Bedingungen).

Ein positives Ergebnis für die Wiederherstellung der psychischen Gesundheit des Patienten ist die Spa-Behandlung.

Empfehlungen zur Prävention von Krankheiten

Um die Entwicklung des apato-abulischen Syndroms oder dessen Wiederauftreten zu verhindern, müssen verschiedene Regeln befolgt werden:

  • Aufrechterhaltung einer aktiven Lebensposition in jedem Alter;
  • Beteiligung an gemeinsamen Familienaktivitäten im Zusammenhang mit der Umsetzung von Arbeitskompetenzen, Erholung;
  • das Vorhandensein täglicher Aufgaben, deren Umsetzung eine Bewertung und Kontrolle erfordert;
  • Interesse an Sport, Trainingswille, Kraft und Verantwortung wecken;
  • Förderung kreativer Aktivitäten, Beteiligung an einem interessanten Geschäft, Hobby.

Mangelnde Aufmerksamkeit von Angehörigen oder umgekehrt ihre übermäßige Fürsorge kann einer Person, die an Apato-Abulie leidet oder Voraussetzungen für deren Entwicklung hat, erheblichen Schaden zufügen.

Faulheit und Gleichgültigkeit? Nein, apato-abulisches Syndrom!

Risikofaktoren

Abulia ist eine Krankheit, die am typischsten für Schizophrene und Menschen mit einer instabilen Psyche ist. Wenn die Form der psychischen Störung anfänglich ist, wird Abulia nicht von Halluzinationen und Wahnvorstellungen begleitet. In seltenen Fällen ist es jedoch immer noch möglich, eine Parabulie zu entwickeln, wenn der Patient unnatürliche Verhaltensstörungen entwickelt, beispielsweise Exhibitionismus oder Pädophilie.

Experten identifizieren unter den häufigsten Risikofaktoren:

  1. Zustand nach Schlaganfall;
  2. Hypoxie;
  3. Schwere Vergiftung;
  4. Parkinson-, Pick- und Hattington-Krankheit;
  5. Bösartige Tumore;
  6. Schlechte Angewohnheiten.

Vorübergehende Manifestationen von Abulia treten normalerweise als psychogener Stupor oder als Reaktion auf ein schweres psychisches Trauma auf. Solche Angriffe dauern nicht lange und verschwinden sofort nach der Lösung des störenden Problems. In fortgeschrittenen Fällen kann der Zustand mehrere Monate oder sogar Jahre lang alarmierend sein..

Wir sagen Abulia, wir meinen Willenslosigkeit

In der altgriechischen Sprache bedeutet der Begriff "Abulia" "Willenslosigkeit". In der Medizin ist Abulia ein Zustand, bei dem sich ein pathologischer Willensmangel manifestiert.

Eine Person kann ständige Anfälle von Faulheit erleben, sie ist von einem Gefühl der Unentschlossenheit, mangelndem Willen und dem Wunsch, bestimmte Aufgaben zu erfüllen, die eine obligatorische Erfüllung erfordern, ebenfalls vollständig verschwunden.

Diese pathologische Störung des Nervensystems ist Ausdruck von Apathie. Es ist nicht weit verbreitet und die Störung selbst wird oft mit Schwäche verwechselt. Der einfachste Weg, eine Abulie zu erkennen, ist bei einem erwachsenen Patienten. Bei Kindern geht dieser Zustand normalerweise mit verschiedenen Begleitproblemen einher..

Warum tritt Abulia auf?

Abulia - auf Russisch "Willenslosigkeit", ein Zustand, in dem der Wille und die Initiative des Patienten teilweise oder vollständig verloren gehen. Dieses Symptom ist häufig mit einer anderen Persönlichkeits- oder Verhaltensstörung verbunden. Meistens gibt es eine Kombination aus Abulia und Apathie - Apathie-Abulic-Syndrom, wenn dem Patienten sowohl der Wunsch als auch die Initiative fehlen, etwas zu tun. Seltener wird ein abulisch-akinetisches Syndrom beobachtet, bei dem sich der Patient weigert, irgendwelche Bewegungen auszuführen.

Die Pathologie des Willens und der Emotionen kann durch Krankheiten und Störungen der Funktionsprozesse in der Großhirnrinde verursacht werden. Verletzung der Durchblutung in der rechten Hemisphäre des Frontallappens, wo sich die Zentren befinden, die auf gezielte menschliche Aktivitäten reagieren.

Es war noch nicht möglich, die Ursache von Abulia und anderen psychischen Erkrankungen genau herauszufinden. Diese Pathologie wird häufig in Industrieländern mit hohem Lebensstandard diagnostiziert, in denen jeder Dritte mit den Symptomen einer Depression vertraut ist und jeder Fünfte mit der einen oder anderen psychischen Störung..

Es wird angenommen, dass Folgendes die Entwicklung der Krankheit auslösen kann:

  • Stress - genau die negative Auswirkung auf das Nervensystem wird als häufigster provozierender Faktor bei der Entwicklung von psychischen Erkrankungen angesehen. Wenn sich eine Person ständig in einem Zustand nervöser Anspannung, Angst oder Aggression befindet, ist ihr Nervensystem erschöpft und sie kann Neurosen, Depressionen oder andere neurologische Probleme entwickeln.
  • Psychisches Trauma - solche Ereignisse sind in der Kindheit besonders gefährlich, wenn der Charakter und die grundlegenden persönlichen Eigenschaften gebildet werden.
  • Unsachgemäße Erziehung - zu dominante oder autoritäre Eltern können auch bei Kindern zur Entwicklung eines apathisch-abulischen Syndroms führen.
  • Hirntrauma - Jede Schädigung des Gehirns kann zu einer Beeinträchtigung der Blutversorgung, einer Hypoxie der Großhirnrinde und infolgedessen zu einer Psychopathologie führen.
  • Infektionskrankheiten - besonders gefährlich sind Meningitis, Enzephalitis und Krankheiten, bei denen die hohe Körpertemperatur (über 39 Grad) lange anhält.
  • Erbkrankheiten - Schwäche, Labilität des Nervensystems und die Tendenz zur Entwicklung einer Psychopathologie werden vererbt.
  • Andere psychische Erkrankungen - Abulie geht häufig mit Krankheiten wie Depressionen, Neurosen, Schizophrenie usw. einher.

VERWANDTE MATERIALIEN: Wie man Eifersucht loswird und Betrug überlebt

Klinische Darstellung und Symptome

Die wichtigste Manifestation des untersuchten Syndroms sind Persönlichkeitsveränderungen wie emotionale Verarmung und eine signifikante Abnahme der Vitalaktivität. Pathologische Anzeichen treten nicht sofort auf. Sie zeichnen sich durch allmähliches und langsames Fortschreiten aus. Oft verraten der Patient und die Menschen um ihn herum diese Momente zunächst nicht einmal, und die erste "Alarmglocke" ertönt, wenn die Krankheit Zeit hat, ziemlich stark voranzukommen.

Alles beginnt in der Regel mit dem Verlust des Interesses des Patienten an jeglicher Art von Aktivität und Kommunikation mit anderen Menschen. Alte Hobbys werden gleichgültig, neue erscheinen nicht. Der Patient tut nichts, nur "Zeit töten". Zuerst geht er zur Schule / Arbeit, aber er tut es hauptsächlich aus dem Grund, dass "es notwendig ist". Mit der Zeit werden diese Aktivitäten nicht mehr beachtet.

Psychotherapeuten und Neurologen stellen fest, dass während der Abulie häufig die pathologische Abneigung besteht, Interesse und Anstrengungen an verschiedenen, manchmal notwendigen Aktionen oder zuvor bevorzugten Aktivitäten zu zeigen, oder dass das Energieniveau der Willenszeichen vollständig abnimmt.

Andere charakteristische klinische Symptome von Abulia:

  • der Patient sieht schlampig und schlampig aus;
  • Bewegungen sind langsam, gehemmt und nicht koordiniert;
  • Es gibt Probleme mit der Sprache und emotionalen Manifestationen. Oft ist die Sprache langsam.
  • Der Patient hat keinerlei Lust, mit anderen Menschen, Freunden oder nahen Verwandten zu kommunizieren. Er ist sozial isoliert.
  • Sprache wird knapp, Mimik verschwindet;
  • es gibt einen geschlossenen Zustand, mangelnde Aktivität;
  • eine Person kann keine eigene Entscheidung treffen;
  • Das Interesse an allen Aktivitäten und Unterhaltungsangeboten, die zuvor geliebt wurden, geht verloren.
  • Vor der Beantwortung der gestellten Frage kann eine Person lange nachdenken und schweigen.

In der Psychologie wurde Abulia erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Dann wurde die Krankheit als besondere Veränderung des menschlichen Verhaltens bezeichnet, wenn er das Verlangen und den Wunsch verliert, etwas zu tun. Der Patient ist gehemmt, pessimistisch, geschlossen. Der Patient fühlt sich regelmäßig müde, wird unordentlich und schlampig. Darüber hinaus unterscheiden Wissenschaftler die folgenden Manifestationen der Pathologie:

  • Unwilligkeit, mit anderen Menschen zu interagieren;
  • Asoziales Verhalten;
  • Nichteinhaltung der täglichen Hygienevorschriften;
  • Erschöpfung des Wortschatzes, der Gesten und des Gesichtsausdrucks;
  • Schwierige unnatürliche Bewegungen;
  • Unentschlossenheit, Weigerung, ernsthafte Entscheidungen zu treffen;
  • Lange Überlegung der Antwort auf die Frage;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Inaktiver Lebensstil;
  • Verlust des Interesses an Ihren Lieblingshobbys.

Patienten mit Abulia lehnen selbst minimalen Stress ab. Und es ist fast unmöglich, Abhilfe zu schaffen, da jeder Versuch, dies zu tun, nur Aggression und Widerstand hervorruft. Trotzdem werden sich Patienten niemals leckeres Essen und Unterhaltung verweigern, zum Beispiel Musik hören und ihre Lieblingsfernsehserien sehen. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Person in ihrem Zimmer schließen und nicht mehr aufstehen..

Mit dem Apathie-Abulic-Syndrom verschwinden auch viele emotionale Manifestationen: Sympathie, Gewissenhaftigkeit, Fürsorge und die Fähigkeit zu lieben. Um das Auftreten eines solchen Zustands zu verhindern, sollten auch kleinste Änderungen des menschlichen Verhaltens berücksichtigt werden. Das wichtigste Alarmsignal in diesem Fall kann der Ausdruck "Ich will nicht" sein, der sich schließlich zu "Ich kann nicht" entwickelt, sowie ein ungepflegtes Erscheinungsbild: Schmutz unter den Nägeln, fettiges Haar, zerknitterte Kleidung.

Wenn man einen Menschen mit Abulia von außen betrachtet, scheint es, dass er anderen, seinen eigenen Bedürfnissen und sogar seinen Lieblingssachen gegenüber absolut gleichgültig ist. Er ist passiv oder völlig bewegungslos, gehemmt, zeigt keine Initiative und die Reaktion auf die Nachbildungen anderer Menschen fehlt fast vollständig..

Apato-abulisches Syndrom: Symptome, Ursachen und Behandlung

Das Apato-Abulic-Syndrom ist eine Kombination von Manifestationen von Apathie und Abulia. Pathologie wirkt selten als eigenständige Störung. Am häufigsten begleitet das Syndrom verschiedene psychische Erkrankungen und organische Läsionen des Gehirns..

Apato-abulisches Syndrom

Das Apato-Abulic-Syndrom wird häufig bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren diagnostiziert

Eine Psychopathologie namens Apato-Abulic-Syndrom (AAS) manifestiert sich als Symptome von zwei Störungen gleichzeitig - Apathie und Abulia.

Apathie ist eine emotionale Verarmung, die sich in mangelndem Interesse am Leben äußert. Die Person zeigt keine Bestrebungen, hat keine Wünsche und keine Motivation, irgendwelche Handlungen auszuführen.

Abulia ist die Unfähigkeit, Entscheidungen unabhängig zu treffen. Diese psychische Störung ist mit einem Mangel an Willenskraft und Schwäche verbunden..

Die Entwicklung dieses Syndroms lässt sich gut nachvollziehen, wenn genügend Daten vorliegen, um vor Beginn der AAS eine Schlussfolgerung über den Charakter und das Verhalten des Patienten zu ziehen. Die Besonderheit des Verstoßes besteht darin, dass er nicht über Nacht auftritt. Die Symptome von Apathie und Abulie treten allmählich auf und schreiten langsam voran. Menschen unterschiedlichen Alters, unabhängig vom Geschlecht, leiden an einer Pathologie. Sehr oft wird Psychopathologie bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren diagnostiziert.

Gleichzeitig ist AAS selten eine eigenständige Krankheit. Normalerweise gehen der Entwicklung des Syndroms psychische Störungen oder ein Kopftrauma voraus..

Wie sich Pathologie manifestiert?

Mit dem apato-abulischen Syndrom geht das Interesse am Leben völlig verloren und es entsteht ein Wunsch nach Einsamkeit.

Die Hauptsymptome des Syndroms:

  • pathologische Faulheit;
  • Mangel an Schamgefühl;
  • Streben nach Einsamkeit;
  • Trägheit und Vernachlässigung der Hygiene;
  • Mangel oder völlige Abwesenheit von Emotionen;
  • Verlust des Lebensinteresses;
  • Verarmung der Sprache, Mimik;
  • motorische Störungen.

Das apatoabulische Syndrom ist auffällig für den Fall, dass eine Person den Patienten lange Zeit nicht gesehen hat und ihn dann in einem Zustand völligen Willensmangels und mangelnden Lebensinteresses gefunden hat. In diesem Fall wird das Verhalten des Patienten sofort alarmieren und Angst verursachen..

Patienten mit dieser Störung ziehen es in der Regel vor, das Haus nicht zu verlassen. Sehr oft ist ihr Aufenthaltsort auf das Bett beschränkt. Eine Person wählt absichtlich Einsamkeit, nimmt keinen Kontakt mit anderen Menschen auf, zeigt einen Mangel an Emotionen und Neugier.

Menschen mit dieser Störung sind mit pathologischer Faulheit konfrontiert. Jede Bewegung wird von einer Person als zu anstrengend empfunden, sodass die Menschen sich nicht umziehen und die persönliche Hygiene vernachlässigen. Eine Person ist ständig in der gleichen Kleidung, zieht sich vor dem Schlafengehen nicht um. Gleichzeitig verursachen der Zustand des eigenen Körpers und das Aussehen beim Patienten keine Emotionen. Kritik an dem Patienten wird von ihm nicht wahrgenommen und verursacht keine Emotionen, da das Schamgefühl beim apato-abulischen Syndrom völlig fehlt.

In fortgeschrittenen Fällen nimmt die Selbstgleichgültigkeit solche Formen an, dass der Patient seine natürlichen Bedürfnisse direkt im Bett befriedigt, ohne auf den Anblick und den Geruch seiner Kleidung und des Raums zu achten, in dem er sich befindet.

Bei Menschen mit dieser Psychopathologie ändert sich die Sprache merklich. Es wird eintönig, verliert seine emotionale Farbe, Mimik und Gesten fehlen entweder vollständig oder sind sehr schwach ausgedrückt.

Es ist interessant, dass beim apato-abulischen Syndrom höhere Bedürfnisse verloren gehen, aber niedrigere aktiviert werden. Patienten zeigen oft Hypersexualität und einen unbändigen Appetit, der an Völlerei grenzt. Gleichzeitig zögern Patienten, Kontakt mit einer anderen Person aufzunehmen. Oft beantworten sie die gestellten Fragen nicht und führen kein Gespräch, was sie mit Müdigkeit argumentieren.

Formen der Verletzung

Das Apato-Abulic-Syndrom kann leicht oder schwer sein. Bei einer milden Form der Störung zeigt der Patient kein Interesse am Leben und an den Menschen um ihn herum, erlangt jedoch keine pathologische Faulheit. Der Patient kann von verschiedenen Aktivitäten angezogen werden, obwohl die Produktivität seiner Arbeit spürbar abnimmt. Diese Form der Pathologie kann vor dem Hintergrund von Depressionen und Schizophrenie auftreten und zeichnet sich durch eine recht günstige Prognose aus, da ein gut konzipiertes Therapieschema es dem Patienten ermöglicht, schnell zum normalen Leben zurückzukehren..

In schweren Fällen weigert sich eine Person kategorisch, etwas zu tun. Er braucht Einsamkeit, verbringt die ganze Zeit im Bett, zeigt völligen emotionalen Burnout und mangelndes Interesse an anderen. Die einzige Maßnahme, der solche Patienten zustimmen, ist das Essen. Diese Form der Pathologie erfordert eine komplexe Langzeitbehandlung, die Genesung ist sehr langsam.

Die Gründe für die Entwicklung des Syndroms

Das Apato-Abulic-Syndrom kann sich vor dem Hintergrund einer traumatischen Hirnverletzung entwickeln

Wie bereits erwähnt, wirkt das apato-abulische Syndrom fast nie als eigenständige Störung. Diese Pathologie ist eines der Symptome der folgenden Krankheiten:

  • Schizophrenie;
  • Chorea von Huntington;
  • Gehirnverletzung;
  • Tumorneoplasmen.

Das Apato-Abulic-Syndrom wird am häufigsten bei Schizophrenie diagnostiziert. Diese Krankheit manifestiert sich in der Auflösung der Denkprozesse und emotionalen Reaktionen und wird im ICD-10 durch den Code F20 bezeichnet. Die Pathologie kann verschiedene Formen annehmen und sich in jedem Alter manifestieren. Mit dieser Krankheit schreitet das psychopathologische Syndrom langsam voran. Am häufigsten begleitet das apato-abulische Syndrom die paranoide Schizophrenie bei Jugendlichen.

Chorea of ​​Huntington ist eine genetisch bedingte Krankheit, die sich durch Hyperkinesis manifestiert, bei der eine Person chaotische, unkontrollierte Bewegungen der Gliedmaßen ausführt. Die Pathologie ist unheilbar und führt schließlich zur Entwicklung einer Demenz, die mit einem apato-abulischen Syndrom einhergehen kann. In ICD-10 wird diese Krankheit durch den G10-Code bezeichnet..

Das Apato-Abulic-Syndrom kann sich vor dem Hintergrund eines kraniozerebralen Traumas, entzündlicher Erkrankungen des Gehirns und der Wirkung toxischer Substanzen auf das Gehirn entwickeln. In seltenen Fällen tritt das Syndrom bei Patienten mit einem Gehirnschlag auf.

Diagnose

Für einen erfahrenen Psychiater wird es nicht schwierig sein, diese Störung durch charakteristische Persönlichkeitsveränderungen und mangelndes Interesse am Leben zu diagnostizieren. Die Differentialdiagnose wird durchgeführt, um Schizophrenie, schwere Formen der Depression und organische Hirnschäden auszuschließen.

Trotz des Fehlens von Diagnoseproblemen wird die Diagnose durch die Tatsache erschwert, dass Patienten niemals zum Arzt gehen. Es ist nur möglich, dieses Syndrom zu identifizieren, wenn der Patient Verwandte hat, die den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmt, und in die Klinik gehen. Sehr oft stellt sich heraus, dass der Arzt zum Haus des Patienten kommt, um die Erstdiagnose zu stellen, da Verwandte die Person nicht zwingen können, ihr Zimmer zu verlassen.

  • neurologische Tests;
  • Sammlung von Anamnese;
  • MRT des Gehirns;
  • EEG;
  • CT-Scan des Gehirns.

Die neurologische Untersuchung auf apatho-abulisches Syndrom ist in der Liste der obligatorischen Untersuchungen enthalten. Um Anamnese zu sammeln, muss der Arzt meistens mit Verwandten sprechen, da der Patient sich möglicherweise weigert, Kontakt aufzunehmen. Fragebögen werden zur Diagnose von Apathie und Abulia verwendet. In schweren Fällen ist es jedoch unmöglich, die Tests des Patienten zu bestehen, da er sich weigert, Fragen zu beantworten.

Gehirnuntersuchungen sind notwendig, um organische Hirnläsionen und Tumorneoplasmen auszuschließen, gegen die diese Psychopathologie auftreten kann.

Behandlungsprinzip

Orale Verabreichung in einer Dosis von 0,005 g, gefolgt von einer Erhöhung der Dosis um durchschnittlich 0,005 g pro Tag (durchschnittliche therapeutische Dosis 0,03 bis 0,08 g pro Tag)

Die Behandlung des Apatho-Abulic-Syndroms basiert auf den Prinzipien der Behandlung von Apathie und Abulia sowie der Behandlung der Grunderkrankung.

Die Hauptbehandlungsmethode ist die Ernennung von Antipsychotika. Medikamente dieser Gruppe blockieren Dopaminrezeptoren im Zentralnervensystem und eliminieren so die Symptome verschiedener psychischer Erkrankungen, einschließlich Apathie und Abulie. Ein Merkmal dieser Gruppe von Arzneimitteln ist ihre positive kognitive Wirkung, die das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit des Patienten verbessert. Im Falle eines apatho-abulischen Syndroms können Sie so das Interesse am Leben wiedererlangen, die Symptome chronischer Müdigkeit beseitigen und die Willenskraft steigern. Die erste Wahl für dieses Syndrom ist das Schizophrenie-Medikament Triftazin..

Stellen Sie sicher, dass Sie Medikamente mit nootroper Wirkung verschreiben, z. B. das Arzneimittel Piracetam. Die gleichzeitige Therapie mit diesem Medikament mit Antipsychotika beseitigt die negativen Symptome des apato-abulischen Syndroms in kurzer Zeit.

Die zweite Stufe der Behandlung ist die Gruppen- und Familientherapie. Das Ziel einer solchen Behandlung ist es, den Patienten in Gruppendiskussionen einzubeziehen und in ihm allmählich ein Interesse für das Leben und seine Angehörigen zu wecken. Während der Gruppensitzungen verbessern sich die Kommunikationsfähigkeiten, die Fähigkeit, Emotionen zu erfahren, die Neugier und das Interesse am Leben.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Patienten familiär zu unterstützen. Ein Psychotherapeut hilft beim Aufbau eines Verhaltensmodells innerhalb der Familie. Im Allgemeinen müssen Angehörige sicherstellen, dass der Patient die ärztlichen Vorschriften einhält und nicht faul ist, einfache Alltagshandlungen durchzuführen. Sie sollten den Patienten auch regelmäßig in ein Gespräch einbeziehen, zu Spaziergängen einladen und auf jede mögliche Weise interagieren.

Was ist das apato-abulische Syndrom und was ist seine Gefahr??

Während Sie die folgenden Informationen lesen, erhalten Sie ein umfassendes Verständnis der Hauptmerkmale einer solchen Störung wie des apato-abulischen Syndroms, der Ursachen ihres Auftretens, der Symptome und Anzeichen, des Diagnoseverfahrens und der Behandlungsmethoden..

Was ist Abulia??

Definition des Konzepts

Der Begriff Abulia wird in der Psychiatrie verwendet, um eine Variante der Pathologie des Willens zu bezeichnen. Abulia ist in der Regel nur ein wesentlicher Bestandteil eines pathologischen Syndroms und einer psychischen Erkrankung im Allgemeinen. Eine Person versteht zum Beispiel mental, dass sie eine Aufgabe erledigen oder eine wichtige Sache tun muss, aber sie hat nicht genug Motivation und Initiative, um diese Handlung abzuschließen. Mangelnde Motivation, eine Handlung zu begehen, Bestrebungen und Wünsche - dies sind die Hauptmanifestationen der Verletzung der Willenssphäre. Wenn wir sagen, dass eine Person willensstark ist, meinen wir solche Persönlichkeitsmerkmale wie Entschlossenheit, Unabhängigkeit, Verantwortung, Ausdauer. Auch solche veränderten Eigenschaften wie Sturheit, Suggestibilität, Unentschlossenheit und Unfähigkeit, die eigenen Emotionen zurückzuhalten, werden auch als Willensqualitäten bezeichnet..

Häufigkeit des Auftretens

In der Praxis eines Arztes ist der Zustand der Abulia in das klinische Bild vieler nicht nur psychischer, sondern auch neurologischer Erkrankungen eingebunden. Am häufigsten kann es bei Schizophrenie, depressiven Störungen, organischen Hirnläsionen und seniler Demenz auftreten.

Die Pathologie des Willens ist überall verbreitet, unabhängig von Geschlecht, Alter, Rasse und sozialem Niveau. Die Häufigkeit des Auftretens aus objektiven Gründen ist nicht identifizierbar.

Abulia Klassifizierung

Klinische Manifestationen des Syndroms und seiner Typen

Wille ist ein besonderer regulatorischer Faktor, eine systematische Fähigkeit für produktive Aktivitäten, die auf Ergebnisse abzielen. Die Verletzung von Willensprozessen ist häufig mit der Pathologie von Aktivität, Motivation und Verhalten verbunden. Es gibt folgende Arten von Willensstörungen:

  • Hyperbulie,
  • Hypobulie,
  • Abulia,
  • Parabulia.

Hyperbulie ist eine übermäßige Manifestation von Aktivität, und Hypobulie ist das Gegenteil, eine Abnahme der stimulierenden Funktion, um aktiv zu sein. Parabulia wird direkt als Verhaltensstörung dargestellt. Mangel an Willen ist gekennzeichnet durch einen Verlust des Verlangens nach produktiver Aktivität, einen Mangel an Motivation, Ergebnisse zu erzielen. Abulia ist je nach Dauer in folgende Unterarten unterteilt:

  • kurzfristig,
  • periodisch,
  • Konstante.

Ein kurzfristiger Krankheitsverlauf wird bei adynamischer Depression, Grenzzuständen (Neurosen, Asthenie) beobachtet. Patienten mit depressiven Störungen wird häufig die aktive Aktivität vorenthalten, ihre Motivations- und Willenssphäre nimmt ab. Eine Person, die sich im Stadium einer Depression befindet, versteht die Notwendigkeit einer willkürlichen Orientierung, kann jedoch nicht immer Kraft sammeln, um mit dem Handeln zu beginnen. Ein kurzfristiger Willensmangel kann auch bei Neurosen und Psychopathien beobachtet werden und äußert sich in einer Unfähigkeit, eine Entscheidung zu treffen, einer Abnahme der Impulse und einem Mangel an Motivation.

Periodischer Mangel an Willen findet sich bei Drogenabhängigkeit und fortgeschrittenen somatoformen Störungen. Die wiederkehrende Natur des Rückgangs von Willensprozessen fällt häufig mit den Stadien der Exazerbation bei Schizophrenie zusammen. Im Krankheitsbild der manisch-depressiven Psychose treten häufig wiederkehrende Willensstörungen auf. Das ständige Fehlen einer Motivationsbasis und von Willensimpulsen ist ein charakteristisches Zeichen für katatonische Schizophrenie und schwere Hirnschäden. Mangel an Willen in Kombination mit Immobilität bei Schizophrenie kann zu katatonischem Stupor führen. Es ist das apatho-abulische Syndrom im Krankheitsbild der Schizophrenie, das die schwerste Manifestation einer Willensstörung darstellt.

Zu den Hauptsymptomen der Krankheit gehören:

  • Hemmung von Denkprozessen,
  • Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen,
  • Abnahme der sozialen Kontakte bis zur Isolation,
  • mangelnde Motivation zum Handeln,
  • Vernachlässigung der Hygiene,
  • Reduzierung des Bedarfs an menschlichen Grundbedürfnissen (Nahrung, Schlaf),
  • Verlust des Interesses an üblichen Aktivitäten,
  • Passivität,
  • Steifheit oder Spontanität der Bewegung.

Abulia kann in Kombination mit Mutismus, Apathie und Adynamie auftreten. Unter Mutismus wird Sprachpassivität verstanden, die sich in Abwesenheit einer verbalen Sprachkomponente manifestiert. Patienten beantworten keine Fragen, da ihr gesamtes Erscheinungsbild nicht bereit ist, mit anderen in Kontakt zu treten. Der französische Psychiater Florenville glaubte, dass die "unfreiwillige Manifestation von Mutismus" mit dem Mangel an Willen und Passivität der motorischen Aktivität verbunden ist.

Apathie, die emotionale Gleichgültigkeit und Gleichgültigkeit ist, wird oft mit einem Mangel an Willensaktivität kombiniert und bildet ein apato-abulisches Syndrom. Das klinische Bild dieses Zustands tritt in Form von emotionaler Verarmung und automatisierten Handlungen auf. Patienten ziehen sich zurück, schweigen oft lange und versuchen, den Kontakt mit anderen zu vermeiden. Dieser Zustand tritt häufig bei Schizophrenie und bipolaren Störungen auf..

Adynamie, die sich in der Trägheit der Anreizfunktion für Handlungen manifestiert, kann sowohl in Form der Hemmung von Denkprozessen als auch in völliger Abwesenheit von Bewegungen auftreten. Nach Angaben des deutschen Psychiaters K. Kleist ist dieses Phänomen charakteristisch für Läsionen der vorderen Teile des Gehirns. Der Wissenschaftler nannte diese spezifische Kombination aus Willenslosigkeit und Trägheit der Bewegungen "Syndrom der gebrochenen Federn"..

Wie man Krankheiten vorbeugt und was man sonst noch darüber wissen muss

Es ist offensichtlich, dass es leider keine präventiven Methoden zur Prävention des apatho-abulischen Syndroms mit garantierter Wirksamkeit gibt. Daher ist es das Wichtigste und Wichtigste, was die Angehörigen des Patienten tun können, rechtzeitig auf die Veränderung des Verhaltens und des Lebensstils ihres Familienmitglieds zu reagieren und umgehend qualifizierte Hilfe von einer medizinischen Einrichtung zu erhalten. Hier sind einige einfache Richtlinien:

  • Apathie, verminderte Vitalität und kurzfristige depressive Stimmungen sind nicht unbedingt eine psychische Störung. Auf die eine oder andere Weise sind alle Menschen emotionalen Schwankungen aufgrund persönlicher Ereignisse, Saisonalität, Vitaminmangel, Stress und vielen anderen Faktoren ausgesetzt. Aber wenn eine Person, die eine Gehirnerschütterung, einen Schlaganfall oder andere Hirnläsionen erlitten hat, eine anhaltende Apathie hat, ist dies ein Grund, vorsichtig und wachsam zu sein..
  • Wie oben erwähnt, sind Jugendliche die Hauptgruppe der Patienten mit apato-abulischem Syndrom. In der milden Form der Störung veranlassen alle beschriebenen Symptome Eltern und Erzieher im Anfangsstadium selten, ärztlichen Rat einzuholen. In der Regel wird der Verlust des Interesses eines Teenagers an Hobbys und Studien, die Zurückhaltung, zur Schule zu gehen und Hausarbeiten zu erledigen, auf ein "schwieriges" Alter, Schwierigkeiten in der Pubertät usw. zurückgeführt. Die Behandlung ist spät - die Krankheit entwickelt sich.
  • Bei Erwachsenen wird das Syndrom auch im Alltag häufig als Faulheit angesehen. Wie wir oben herausgefunden haben, tritt diese Krankheit jedoch selten alleine auf. Die Diagnose wird durch das Vorhandensein kritischerer Symptome der Grunderkrankung erleichtert.

Die Angehörigen des Patienten kombinieren Methoden zur Behandlung des apatho-abulischen Syndroms unter Aufsicht eines Psychiaters, halten alle Anweisungen in Bezug auf die tägliche Kommunikation, das tägliche Behandlungsschema, Besuche in psychotherapeutischen Gruppen und die Einnahme von Medikamenten ein und stellen in den allermeisten Fällen die Neutralisierung der aufgetretenen Veränderungen und eine allmähliche Rückkehr zum normalen und normalen Leben fest. Und obwohl eine Reihe von Ärzten dazu neigen zu argumentieren, dass das apato-abulische Syndrom nicht vollständig verschwindet, sondern nur in einen Remissionszustand übergeht, leugnen sie nicht, dass der "Winterschlaf" der Krankheit ein Leben lang anhalten kann.

Prävention der Entwicklung von Abulia

Was ist die Prävention des apathisch-abulischen Syndroms? Wie Sie wissen, kann es sich in jedem Alter manifestieren..

Daher sind vorbeugende Maßnahmen in jeder Altersperiode relevant:

  • ältere Menschen brauchen Vertrauen in ihre Relevanz, brauchen, dass sie für ihre Verwandten nützlich sein können. Aus solchen Positionen entsteht der Wunsch, etwas zu tun, Hilfe zu leisten;
  • Für die jüngere Generation und Menschen mittleren Alters wird das Interesse am Leben nicht verschwinden, wenn sie Aktivitäten nach ihrem Geschmack und verschiedene Hobbys haben.

Eine übermäßige Betreuung der Angehörigen des Patienten kann ihm nur schaden. Oft besteht dies darin, sich vor der Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen zu schützen und gemeinsame Arbeit zu leisten. Verwandte versuchen, jeden Wunsch vorherzusagen und zu erfüllen. Diese imaginäre Sorge wird nur das weitere Fortschreiten der Krankheit provozieren. Die Taktik der Verwandten sollte so strukturiert sein, dass ein krankes Familienmitglied so viel aktive Lebensposition wie möglich zeigt. Und es spielt keine Rolle, womit es verbunden sein wird - Ruhe oder Arbeit. Dies ist der einzige Weg, um aus dem mentalen Zustand herauszukommen..

Warum tritt Abulia auf??

Hauptgründe

Die Hauptgründe für mangelnden Willen sind schwerwiegende Erkrankungen wie Kopfverletzungen, zerebrovaskuläre Unfälle, Neuroinfektionen (Meningitis, Enzephalitis). Neurologische Erkrankungen (Morbus Pick, Chorea Huntington, Parkinson) können ebenfalls Abulia verursachen. Das ganze Gehirn ist diffus betroffen.

In der Psychiatrie gibt es viele ätiologische Faktoren: Schizophrenie, Depression, Demenz, tiefgreifende geistige Behinderung, neurotische Störungen. Zum größten Teil ist auch die Vererbung von psychischen Störungen wichtig..

Veränderungen im Körper

Abulia kann durch eine verminderte Blutversorgung des Gehirns sowie durch morphologische Schäden an Strukturen wie den Frontallappen, dem Corpus callosum, den Basalganglien und dem anterioren cingulären Cortex verursacht werden. Diese Strukturen sind für die Durchführung gezielter Maßnahmen verantwortlich..

Früher (bis 1961) war bei der Behandlung von Schizophrenie in psychiatrischen Krankenhäusern eine chirurgische Methode zur Behandlung dieser Krankheit weit verbreitet, nämlich die Lobotomie. Diese Bereiche (die Frontallappen und die Landenge dazwischen) wurden mit einer scharfen Klinge zerstört. Im Moment wird diese Methode wegen ihrer Unmenschlichkeit nicht angewendet. Im Science-Fiction-Film Sucker Punch sprechen wir über diesen Meilenstein in der Geschichte. Die Fantasien der Hauptfigur sind eng mit realen Ereignissen in einer psychiatrischen Klinik verbunden.

Welche Symptome ermöglichen den Verdacht auf Abulie beim Menschen?

Es ist schwierig, Abulia in den frühesten Stadien ihrer Entwicklung zu identifizieren. Die Geschwindigkeit des psychopathologischen Prozesses hängt von der Krankheit ab, die die Abulie verursacht hat.

Sie müssen Alarm schlagen, wenn Sie darauf achten, dass eine Person:

  • wurde weniger emotional;
  • findet Wörter mit Schwierigkeiten, beantwortet die Frage für eine lange Zeit;
  • hörte auf zu gestikulieren und wurde eingeschränkt;
  • startet ein neues Unternehmen mit Schwierigkeiten und / oder schließt es nicht ab;
  • wurde zurückgezogen, hörte auf, mit Freunden und Familie zu kommunizieren;
  • verlor seine früheren Hobbys;
  • vernachlässigt die persönliche Hygiene (wäscht nicht, kämmt nicht, rasiert sich nicht, wäscht keine Kleidung usw.).

Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um das abulische Syndrom im Rahmen der zugrunde liegenden neuropsychiatrischen Erkrankung auszuschließen.

Wie man Abulia identifiziert?

Die Diagnose der Krankheit ist ziemlich kompliziert. Es kann andere Störungen begleiten wie:

  • Depression;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Lähmung.

Für ein klares Bild der Krankheit benötigen Ärzte eine Langzeitbeobachtung des Patienten. Während einer Mahlzeit untersucht der Arzt, wie viel der Patient isst. Gleichzeitig liefern die ersten Beobachtungstage keine Ergebnisse. Der Patient kann einfach keinen Appetit haben. Wenn klar wird, dass der Patient abgemagert ist, aber seine eigenen Bedürfnisse nicht erfüllt, kann der Arzt Schlussfolgerungen ziehen.

Die Verwendung von CT und MRT hilft zu identifizieren, welche Teile des Gehirns beschädigt sind. Dies hilft, den Bereich möglicher Krankheiten erheblich einzuschränken und schnell zur richtigen Diagnose zu gelangen, was sehr wichtig ist. Wenn die Diagnose falsch ist, ist die Behandlung nutzlos und kann in einigen Fällen sogar schädlich sein..

Schwäche, Faulheit und Abulia sind in der Psychologie völlig verschiedene Dinge. Die Unterscheidung zwischen diesen Zuständen bei Kindern ist jedoch ziemlich kompliziert. Kinder möchten nicht alle Anweisungen von Erwachsenen befolgen, sondern können Anfragen und Fragen ignorieren. Es wird empfohlen, einen Spezialisten um Hilfe zu bitten, wenn das Kind anfängt, so zu tun. Sitzt beispielsweise vor einem offenen Buch, als würde man es lesen, blättert aber nicht um.

Stadien der Krankheit

Psychiater unterscheiden den Verlauf des apato-abulischen Syndroms in zwei Stadien:

  1. Leichte Form. Änderungen im Verhalten des Patienten und emotionale Manifestationen werden beobachtet, sind jedoch nicht pathologischer Natur. Der Patient ist relativ leicht in die Aktivität einzubeziehen und zu motivieren. Wille, Entschlossenheit und emotionaler Hintergrund erreichen nach einer kompetenten komplexen Therapie einen normalen und stabilen Zustand.
  2. Schwere Form. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine kategorische Weigerung des Einzelnen, Maßnahmen zu ergreifen. In der Regel sind zu diesem Zeitpunkt neben dem Interesse an Lebensmitteln absolut alle Interessen und Motivationen verloren gegangen. In besonders kritischen Fällen kann sich der Patient während einer schweren Form weigern, auch aus Gründen des Essens aus dem Bett zu steigen.

Symptome

  • gehemmter Zustand;
  • Abnahme der geistigen Aktivität;
  • verminderte soziale Kontakte und Tendenz zur Isolation;
  • Schwierigkeiten beim Treffen von Entscheidungen;
  • Gleichgültigkeit in Bezug auf Hygiene und deren Aussehen;
  • geringerer Bedarf an Nahrung und Schlaf;
  • Verlust des Interesses an den üblichen Aktivitäten;
  • Passivität und unvernünftiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Gleichgültigkeit (es gibt keine emotionalen Erfahrungen);
  • Steifheit oder Spontanität der Bewegung.

Zustandsdiagnose

Nur ein kompetenter zertifizierter Spezialist - ein Psychiater - kann das Vorhandensein von Hypobulie und Abulie feststellen. Der Arzt spricht ausführlich mit dem Patienten und seinen Angehörigen, macht sich mit der medizinischen Dokumentation und den klinischen Studien vertraut. Es ist wichtig, die Pathologie des Willens von einfacher Faulheit zu unterscheiden, deren Behandlung durch Ergotherapie und erhöhte Motivation erfolgt.

Für viele Menschen ist der Zustand mit Abulia äußerst schwer zu verstehen. Wie kommt es, dass ein junger, äußerlich starker und gesunder junger Mann nichts tun kann, das Haus verlassen kann? Leider ist dies ein Merkmal vieler Zustände mit Abulia. Die Unfähigkeit, zielgerichtete Aktivitäten und Schwächen auszuüben, führt letztendlich zu einer echten Stigmatisierung und Behinderung.

Abulie ist ein obligatorisches Symptom für Schizophrenie. Abulie tritt jedoch möglicherweise nicht sofort auf, sondern mit zunehmendem Persönlichkeitsfehler (von einem Jahr bis zu Jahrzehnten). Die sogenannten negativen Symptome bei Schizophrenie führen zu einer Verletzung der sozialen Arbeitsanpassung der Patienten, sie hören auf, für sich selbst zu sorgen, werden isoliert und verlassen das Haus kaum.

Klinische Untersuchungen wie MRT und CT helfen bei der Unterscheidung mit anderen Krankheiten. Mit ihrer Hilfe kann der Arzt die Läsionen des Gehirns in einem bestimmten pathologischen Zustand sehen..

Pathogenese

Die bewusste Organisation seiner Aktivitäten und seines Verhaltens erfolgt durch Willen. Abulia geht mit einer Verletzung von Willensprozessen einher.

Die Hauptpunkte des Willensprozesses sind:

  • die Entstehung von Motivation und Zielsetzung;
  • das Stadium der Diskussion und des Kampfes verschiedener Motive;
  • Entscheidungsphase;
  • Ausführung einer Entscheidung.

Die neurophysiologische Grundlage von Willenshandlungen ist ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Strukturen des Gehirns, in dem:

  • Die kortikalen Zentren der Frontallappen sind für die Zweckmäßigkeit der Handlungen verantwortlich.
  • Die Regulierung der freiwilligen Bewegungen erfolgt durch Pyramidenzellen.
  • Die Energieversorgung der kortikalen Strukturen erfolgt aufgrund der retikulären Formation.

Wenn eine dieser Strukturen beschädigt wird, liegt eine Verletzung von Willensprozessen vor.

Krankheitsmanifestationen

Diese Störung ist am genauesten durch die Beschreibung gekennzeichnet, die 1958 in die Praxis der Psychiatrie eingeführt wurde - "ein starker Rückgang des Energiepotentials". Das heißt, wenn man das Leben eines Menschen "vor" und "nach" in Gesprächen mit ihm und seiner Familie vergleicht, ist der offensichtlichste Unterschied eine Abnahme der Vitalaktivität und eine auffallende emotionale Verarmung des Patienten. Diese Transformationen treten jedoch nicht sofort auf, sie akkumulieren allmählich - es ist wichtig, den Beginn von Veränderungen im menschlichen Verhalten zu sehen, um den Moment zu erfassen, bevor die Störung pathologische Ausmaße angenommen hat.

Fehler, die die Krankheit komplizieren

Der wichtigste Fehler enger Menschen ist die Förderung einer solchen Krankheit wie Abulia. Die Arten der Erregung bei Krankheit variieren. Oft treiben die Angehörigen selbst die Krankheit zur Entwicklung. Sie haben Mitleid mit dem Patienten, lassen ihn in ihre Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben versinken. Bis zu dem Punkt, an dem der Patient beginnt, seine Position als Opfer zu genießen.

Solche Handlungen sind nicht akzeptabel. Sie sollten den Patienten nicht bemitleiden, sondern ihn gut schütteln. Es besteht keine Notwendigkeit, eine Gelegenheit zu geben, sich zu verstecken und sich in sich zurückzuziehen. Beschäftige den Patienten mit irgendetwas. Es ist am besten, Dinge zusammen zu machen, damit sich die Person nahe fühlt und gleichzeitig überwacht wird. Zum Beispiel zusammen kochen, Bilder ausmalen, verschiedene Handarbeiten, wenn es um Kinder geht.

Sei rücksichtsvoll gegenüber dir und deinen Lieben!

Abulia-Therapieansätze

Abulia als separates Symptom der Krankheit wird nicht behandelt. Es ist wichtig, die Behandlung auf komplexe und individuelle Weise durchzuführen. Das Alter des Patienten, seine körperliche Verfassung, die Dauer des Verlaufs der psychischen Störung und ihre Art werden immer berücksichtigt. In der Regel wird die medikamentöse Therapie mit der Psychotherapie kombiniert. Sie müssen verstehen, dass die Behandlung über einen langen Zeitraum und kontinuierlich nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollte.

Medizinische Wirkungen

Abulia bei Schizophrenie wird mit Antipsychotika behandelt. Es gibt eine Gruppe atypischer Antipsychotika, die vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht sind. Diese Medikamente können die Entwicklung negativer Symptome bei Schizophrenie verhindern, den sozialen Status und den Arbeitsstatus erhalten und das Rehabilitationspotential des Patienten erhöhen..

Antipsychotika dieser Gruppe sind in der Regel hochwirksam und haben nur minimale Nebenwirkungen. Diese Gruppe umfasst Medikamente wie Olanzapin, Quetiapin, Risperidon, Invega, Clopixol, Alimemazin. Die Auswahl der Dosierung erfolgt durch den Arzt anhand des Krankheitsbildes..

Behandlung

Abulia ist ein Symptom für viele pathologische Zustände, daher zielt die Behandlung darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen..

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von:

  • atypische Antipsychotika gegen Schizophrenie;
  • Antidepressiva gegen Depressionen;
  • Korrektoren der Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns mit Schlaganfall und Durchblutungsstörungen;
  • Glukokortikoide bei schwerer Enzephalitis usw..

Physiotherapie wird auch zur Behandlung von Abulien eingesetzt, einschließlich:

  • Phototherapie;
  • therapeutisches Schwimmen;
  • medizinische Bäder;
  • Sauerstoffbarotherapie usw..

Physiotherapiemethoden sind in Kombination mit einer Spa-Behandlung effektiver.

Die Behandlung von Abulia erfordert auch Einzel- und Gruppensitzungen mit einem Psychotherapeuten..

Behandlungs- und Korrekturmöglichkeiten für das apato-abulische Syndrom

Der Weg zur Genesung des Patienten sollte eine Reihe von Maßnahmen aus den folgenden Bereichen umfassen:

  • medikamentöse Behandlung: Der Arzt verschreibt individuell die erforderliche Dosierung von Medikamenten aus der Gruppe der Antipsychotika: Penfluridol, Frenolon und Triftazin;
  • Gruppentherapie ist die Hauptmethode, um den Patienten in die Gesellschaft einzubeziehen, seine Kommunikationsfähigkeiten wiederzubeleben und zum normalen Leben zurückzukehren.
  • Familienverhaltenspsychotherapie - beginnt mit einer klaren Definition der Rollen jedes einzelnen Familienmitglieds und einer Bewertung der familieninternen Atmosphäre; In diesem Stadium ist es für den Arzt wichtig, nicht nur zur Lösung möglicher zwischenmenschlicher Konflikte beizutragen, sondern den Angehörigen auch alle Aspekte der Krankheit des Patienten, ihre Manifestationen und möglichen Ergebnisse zu vermitteln.

Ziele und Methoden der Therapie

Zunächst sollte bei Abulia die Behandlung der damit einhergehenden Grunderkrankung verschrieben werden. Die therapeutische Behandlung sollte nur unter der vollständigen Aufsicht eines Arztes - Neurologen, Psychotherapeuten - durchgeführt werden.

Merkmale der Behandlung in Abhängigkeit von der Begleiterkrankung:

  • Wenn sich das Syndrom vor dem Hintergrund einer Schizophrenie entwickelt hat, werden atypische Antipsychotika verschrieben.
  • Vor dem Hintergrund depressiver Erkrankungen wird der Einsatz von Antidepressiva verschrieben.
  • Wenn sich ein apato-abulisches Syndrom entwickelt, wird häufig die Verwendung von Frenolon empfohlen. Es wird dreimal täglich 5 bis 10 mg verschrieben.
  • Während der Manifestation des apathisch-abulischen Syndroms bei Schizophrenen ist das Medikament Triftazin für die Therapie wirksam. Es wird ab 5 mg dreimal täglich zusammen mit Piracetam, einer Kapsel zweimal täglich, eingenommen. Die Dosierung steigt täglich um 5 mg und steigt auf 30-80 mg pro Tag.

Mit der Unterdrückung von Willensimpulsen wird die Verwendung von Sulpirid vorgeschrieben. Es wird mit 0,2 bis 0,4 Gramm pro Tag verschrieben. Die maximale Dosis pro Tag sollte nicht mehr als 0,8 Gramm betragen.

Zusätzlich wird Physiotherapie verschrieben, um die Aktivität des Nervensystems zu erhöhen, Phototherapie, Schwimmen, die Verwendung von medizinischen Bädern.

Es wird empfohlen, Gespräche mit einem Psychotherapeuten zu führen, um die Psyche des Patienten aufrechtzuerhalten.

Die Behandlung der Abulie erfolgt nicht einzeln, sondern in Kombination mit der Therapie der zugrunde liegenden psychischen Störung. Es besteht aus der Verringerung der Symptome und der allgemeinen Rehabilitation des Patienten. Der Hauptteil der Therapie liegt bei Ärzten, die sich auf psychiatrische oder neurologische Störungen des Körpers spezialisiert haben. Rehabilitologen, Physiotherapeuten, Logopäden und einige andere Spezialisten sind ebenfalls an der Genesung eines Patienten mit Abulia beteiligt..

Moderne wissenschaftliche Entwicklungen suchen nach Methoden zur Exposition von Arzneimitteln gegenüber dem menschlichen Körper, um die Gehirnaktivität zu aktivieren. Die Genesung eines Patienten mit apatoabulischem Syndrom hängt direkt davon ab, ob die Hauptkrankheit beseitigt wird.

Schwimmen, therapeutische Bäder nehmen, Phototherapie wirken sich positiv auf den Körper und den Geisteszustand von Menschen aus, die an Abulia leiden. Physiotherapiemethoden zeigen eine große Wirkung, wenn sie mit einem Aufenthalt in einem Sanatorium kombiniert werden. Mineralische Thermalbäder, therapeutischer Schlamm liefern gute Ergebnisse..


Vor dem Hintergrund depressiver Erkrankungen wird der Einsatz von Antidepressiva verschrieben

Die Arbeit mit einem Psychotherapeuten ist ebenfalls von Vorteil. Sie werden zunächst einzeln und dann in kleinen Gruppen durchgeführt. Der Zweck des Unterrichts ist es, die Fähigkeiten der Kommunikation, der Kommunikation im Alltag und der Interaktion mit anderen Menschen zurückzugeben. Die Rolle der Angehörigen ist hier sehr wichtig, der Arzt hilft, Konfliktsituationen in der Familie zu lösen und Vertrauen aufzubauen..

Prognose der Erkrankung, mögliche Komplikationen

Die Prognose wird ausschließlich auf der Grundlage der Nosologie einer psychischen oder neurologischen Störung gebildet. Beispielsweise kann bei Schizophrenie eine Abulie innerhalb eines Jahres nach Ausbruch der Krankheit ein anhaltendes und dauerhaftes Symptom bilden und bleiben. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung von Schizophrenie mit angemessenen Dosierungen von Antipsychotika zu beginnen, um den Zerfall und die Rückbildung der Persönlichkeit zu verhindern..

Abulie mit Depression kann in schweren Fällen durch Katatonie und akinetische Störungen in Form von Steifheit und Mutismus kompliziert werden. Eine Person kann lange Zeit unbeweglich liegen und sich weigern zu essen und zu trinken. Dies kann den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt der Körperflüssigkeiten stören und zum Tod aufgrund von Thrombose oder Herzstillstand führen..

Intellektuelle Behinderungen in Form ihrer Unterentwicklung mit geistiger Behinderung oder Verfall mit Demenz und Morbus Pick gehen häufig mit Beeinträchtigungen der Willenssphäre einher. Für solche Patienten ist es schwierig, auf sich selbst aufzupassen, sie fühlen sich hilflos und wertlos, sie benötigen die Kontrolle ihrer Verwandten. Patienten werden zu einer schweren Belastung für die Schultern ihrer Angehörigen.

Es ist wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Gedächtnisstörung und Schwierigkeiten im Alltag rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen. Eine richtig verschriebene Behandlung verlängert die Jahre des aktiven Alterns und verlangsamt die Prozesse der Persönlichkeitsverschlechterung..

In schweren Fällen führt eine Abulie im Rahmen einer psychischen Erkrankung zu einer Verletzung der Arbeit und der sozialen Anpassung. Ein Mensch verliert seinen Job, sein früherer sozialer Kreis, hört auf, auf sich selbst aufzupassen, wird isoliert, verlässt das Haus nicht mehr. Dieser Zustand kann zu einer Behinderung führen..

Symptome

Um Probleme zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie zunächst lernen, wie Sie das Vorhandensein eines Problems mit Motivation und Willen erkennen. Zu diesem Zweck wird eine spezifische Liste der Hauptsymptome bereitgestellt, die bei Menschen mit Abulia auftreten:

  • Eine Person hat Schwierigkeiten, Gedanken zu bilden, der Denkprozess ist langsam und erlaubt keine aktiven Gespräche oder Argumente.
  • Für den Patienten ist es sehr schwierig, eine Entscheidung zu treffen. Darüber hinaus kann dies sogar für elementare Kleinigkeiten gelten, wie den Kauf von Brot oder die Auswahl von Socken..
  • Ein Mensch versucht aktiv, sich von der umgebenden Gesellschaft zu isolieren. Einige versuchen einfach, weniger mit ihrer Umgebung zu kommunizieren, während andere sich in einen Zustand völliger Isolation von der Außenwelt versetzen..
  • Abulia-Patienten finden keine Motivation, eine Reihe von Aktionen durchzuführen. Jede Willensentscheidung wird mit großem Aufwand getroffen und führt häufig dazu, dass geplante Maßnahmen schnell abgelehnt werden.
  • Menschen mit Abulia vernachlässigen die Grundregeln der Hygiene teilweise oder vollständig, hören auf, für sich selbst zu sorgen, und können sich nicht einmal morgens waschen. Jede solche Handlung wird von unwiderstehlichen Anfällen von Faulheit begleitet..
  • Eine Person, bei der Abulia diagnostiziert wurde, reduziert allmählich ihren Bedarf an grundlegenden Dingen und Handlungen, die für eine Person notwendig sind. Zum Beispiel hört auf, normal zu essen, weigert sich oft zu essen oder schläft wenig.
  • Der Patient kann das Interesse an seinen üblichen oder sogar bevorzugten Aktivitäten vollständig verlieren. Irgendwann hört sogar das Hobby seines ganzen Lebens auf, interessant zu sein..
  • Passivität wird in allen Angelegenheiten, Handlungen, Kommunikation und Entscheidungsfindung beobachtet.
  • Die Person versucht, jegliche Verantwortung zu vermeiden. Er abstrahiert von anderen.
  • Aktionen können eingeschränkt und spontan sein. Und manchmal wechseln sie sich ab.

Allgemeine Information

Die Untersuchung von Abulia wird seit 1838 durchgeführt. Derzeit betrachten Experten Abulia als Symptom für andere Krankheiten und psychische Störungen, obwohl versucht wird, diesen Zustand als unabhängige nosologische Einheit zu betrachten. Abulia, bei der der Patient einen teilweisen oder vollständigen Mangel an Lust auf irgendeine Aktivität verspürt, in Bezug auf die Abnahme der Motivation liegt zwischen:

  • Apathie - ein psychotischer Zustand, der von einem Mangel an Verlangen nach Aktivität, einer gleichgültigen und distanzierten Haltung gegenüber dem, was um uns herum geschieht, begleitet wird;
  • akinetischer Mutismus - eine seltene Erkrankung, bei der der Patient praktisch nicht spricht und sich nicht bewegt, obwohl dies aus physischer Sicht möglich ist (das Verständnis der umgebenden Realität bleibt erhalten, der Patient folgt den umgebenden Menschen mit seinen Augen und findet Schallquellen)..

Abulia unterscheidet sich von Schwäche und Faulheit durch das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Handlungen und die Unfähigkeit, sich zu zwingen, sie auszuführen (Sie können mit Hilfe von Training und Selbstdisziplin mit Faulheit und Schwäche kämpfen, aber mit Abulia ist dies unmöglich)..

Da Abulia keine eigenständige Krankheit ist, wurde ihre Prävalenz nicht beschrieben. Gleichzeitig wird angenommen, dass dieses Symptom ziemlich häufig erkannt wird, da die Hauptrisikofaktoren für sein Auftreten Depressionen sind - eine häufige Erkrankung in Ländern mit hohem Lebensstandard..

Wir sagen Abulia, wir meinen Willenslosigkeit

In der altgriechischen Sprache bedeutet der Begriff "Abulia" "Willenslosigkeit". In der Medizin ist Abulia ein Zustand, bei dem sich ein pathologischer Willensmangel manifestiert.

Eine Person kann ständige Anfälle von Faulheit erleben, sie ist von einem Gefühl der Unentschlossenheit, mangelndem Willen und dem Wunsch, bestimmte Aufgaben zu erfüllen, die eine obligatorische Erfüllung erfordern, ebenfalls vollständig verschwunden.

Diese pathologische Störung des Nervensystems ist Ausdruck von Apathie. Es ist nicht weit verbreitet und die Störung selbst wird oft mit Schwäche verwechselt. Der einfachste Weg, eine Abulie zu erkennen, ist bei einem erwachsenen Patienten. Bei Kindern geht dieser Zustand normalerweise mit verschiedenen Begleitproblemen einher..

Verhütung

Wenn Symptome auftreten, die denen der Abulia-Klinik ähneln und seit mindestens 2 Wochen vorliegen, sollten Sie sich unverzüglich an die neuropsychiatrische Apotheke an Ihrem Wohnort wenden. Kompetente Spezialisten, Psychiater, helfen, die Situation und die störenden Symptome zu verstehen, und verschreiben gegebenenfalls eine Behandlung.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Abulia können in Betracht gezogen werden:

  • die Organisation des richtigen Schlafes und der richtigen Wachheit, Arbeit und Ruhe;
  • Aufgaben planen, erreichbare und realistische Ziele setzen;
  • rechtzeitige Beobachtung und Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • anhaltende Interessen und Hobbys schaffen, Kreise und Sektionen besuchen.

Gründe für mangelnde Motivation

Abulia ist keine spontane Krankheit. Diese psychische Störung ist durch das Vorhandensein bestimmter Faktoren oder Ursachen gekennzeichnet, die die Entwicklung eines schwachen Willens ausmachen. Darüber hinaus wird Abulia im Gegensatz zu vielen anderen psychischen Persönlichkeitsstörungen durch physiologische Gründe wie Hirnschäden oder eine Veranlagung verursacht.

Abulia kann vor dem Hintergrund auftreten:

  • Hirnschaden durch Trauma;
  • Tumoren im Gehirn;
  • erblicher Faktor;
  • Veranlagung zu Schizophrenie;
  • Demenz;
  • depressiver Zustand;
  • Grenzzustand.

Meistens hat der Patient eine Schwäche, wenn die vorderen Teile des Gehirns betroffen sind oder Anzeichen einer Schizophrenie auftreten.

Dauer der Willensstörung

Ein wichtiges Thema bei der Behandlung von Abulia ist die Dauer einer Willensstörung. Die Krankheit wird je nach Dauer in drei Typen unterteilt..

  • Kurzfristig. Seine charakteristischen Merkmale können periodische Neurosen, asthenische und depressive Syndrome sowie psychopathische Störungen sein..
  • Periodisch. Bei intermittierender Abulie begleiten Symptome normalerweise Drogenabhängige und Patienten mit schwerer Schizophrenie oder somatoformer Störung.
  • Konstante. Bei ständiger Abulie ist die Wahrscheinlichkeit eines Symptoms für katatonischen Stupor hoch. Diese Form der Abulie tritt häufig bei schizotypen Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie oder organischen Hirnschäden auf..

Risikofaktoren

Abulia ist eine Krankheit, die am typischsten für Schizophrene und Menschen mit einer instabilen Psyche ist. Wenn die Form der psychischen Störung anfänglich ist, wird Abulia nicht von Halluzinationen und Wahnvorstellungen begleitet. In seltenen Fällen ist es jedoch immer noch möglich, eine Parabulie zu entwickeln, wenn der Patient unnatürliche Verhaltensstörungen entwickelt, beispielsweise Exhibitionismus oder Pädophilie.

Experten identifizieren unter den häufigsten Risikofaktoren:

  1. Zustand nach Schlaganfall;
  2. Hypoxie;
  3. Schwere Vergiftung;
  4. Parkinson-, Pick- und Hattington-Krankheit;
  5. Bösartige Tumore;
  6. Schlechte Angewohnheiten.

Vorübergehende Manifestationen von Abulia treten normalerweise als psychogener Stupor oder als Reaktion auf ein schweres psychisches Trauma auf. Solche Angriffe dauern nicht lange und verschwinden sofort nach der Lösung des störenden Problems. In fortgeschrittenen Fällen kann der Zustand mehrere Monate oder sogar Jahre lang alarmierend sein..

Arten von Willensverletzungen

Abulia ist ein extremer Zustand der Willensverletzung. Wenn eine Person überhaupt nichts mehr entscheiden will. Sogar die Dinge, die ihm vorher wichtig waren, werden gleichgültig..

Sie können diesen Zustand jedoch verhindern, wenn Sie ihn im Anfangsstadium bemerken, was als Hypobulie bezeichnet wird. In diesem Stadium beginnt sich eine Person zu verändern, und nahe Menschen können dies bemerken, wenn sie genügend Aufmerksamkeit schenken. Zunächst geht der Appetit verloren und der Patient beginnt zu verblassen, schmerzhafte Gesichtszüge treten auf. Die sexuelle Anziehung nimmt ab, eine Person stoppt gewohnheitsmäßige Aktivitäten. Zum Beispiel geben Menschen, die gerne lesen, ihre Gewohnheit auf und sitzen einfach da und schauen aus dem Fenster..