Abulia, apatho-abulisches Syndrom: Konzept, Ursachen und Behandlung

Abulia ist eine spezielle Art von psychischer Störung, bei der der Patient schwach, lethargisch und ohne Initiative wird. Abweichungen sind oft mit völliger Untätigkeit und Passivität bei jeder Art von menschlicher Aktivität verbunden. Zum Beispiel, wenn er jeglichen Wunsch und jede Motivation verliert, das Ziel zu erreichen. In diesem Fall interessiert sich der Patient möglicherweise nicht mehr für seine Lieblingshobbys und -hobbys..

Bei Abulia kann nicht gesagt werden, dass eine Person nur aufgrund von Schwäche oder Faulheit aufhört, sich für die Ereignisse um sie herum zu interessieren. Eine ähnliche Krankheit tritt aufgrund einer Fehlfunktion des Nervensystems auf. Dies bedeutet, dass es fast unmöglich wird, mit der Pathologie ohne die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten fertig zu werden..

Um den Zustand zu verbessern, muss festgestellt werden, ob eine Person wirklich an Abulie leidet, da die Symptome der Krankheit Anzeichen für eine Vielzahl von Pathologien sein können. Daher tritt die Störung ziemlich oft zusammen mit Anfällen von Apathie - depressiver Stimmung (apathisch-abulisches oder apato-abulisches Syndrom) auf. Der Patient verliert jegliches Interesse an den Ereignissen um ihn herum, es gibt einen charakteristischen Mangel an Emotionalität: Die Person will nichts, fühlt nichts und macht sich um nichts Sorgen.

Wenn der Patient darüber hinaus ohne ersichtlichen Grund vollständig immobilisiert wird, fällt er höchstwahrscheinlich in einen katonischen Stupor oder erkrankt an einem abulisch-akinetischen Syndrom. Diese Art der Pathologie ist sehr gefährlich und tritt in jedem Alter auf. Darüber hinaus kann die Abweichung selbst die ruhigste und ausgeglichenste Person stören, bei deren Arbeit des Nervensystems noch keine Abweichungen beobachtet wurden..

Abulia ist keine eigenständige Krankheit. Meistens handelt es sich bei der Störung um mehrere Syndrome gleichzeitig. Die häufigste Ursache für den Beginn ist eine Depression im Laufe der Zeit. Deshalb ist Pathologie in Ländern mit niedrigem Lebensstandard am häufigsten..

Die Gründe

Es ist erwiesen, dass sich in den meisten Fällen eine Abulie aufgrund von starkem Stress entwickelt. Deshalb sind Menschen mit einer instabilen Psyche am anfälligsten für die Krankheit. Pathologie tritt häufig auf aufgrund von:

  • Durchblutungsstörungen in den Teilen des Gehirns;
  • Traumatische Hirnverletzung unterschiedlicher Schwere;
  • Meningitis und Enzephalitis;
  • Neubildungen im Gehirn, insbesondere bösartige;
  • Genetische Veranlagung;
  • Schizophrenie, Psychasthenie, Neurose;
  • Unkontrollierte Dopaminproduktion;
  • Vergiftung durch giftige Substanzen;
  • Drogenabhängigkeit und Alkoholismus;
  • Regelmäßige Misserfolge und übermäßige Elternschaft.

Die Krankheit verändert einen Menschen radikal: Sie beraubt ihn seiner Individualität, der Patient hört auf, ein Mensch zu sein. Eine Abweichung in der Kindheit ist besonders gefährlich, da Eltern nicht immer zwischen einer einfachen Unwilligkeit, etwas zu tun, und den ersten Anzeichen einer Krankheit unterscheiden können. In fortgeschrittenen Fällen kann eine solche Verletzung nicht nur zur Entwicklung schwerer Komplikationen führen, sondern auch zur Entstehung von Suizidtendenzen..

Risikofaktoren

Abulia ist eine Krankheit, die am typischsten für Schizophrene und Menschen mit einer instabilen Psyche ist. Wenn die Form der psychischen Störung anfänglich ist, wird Abulia nicht von Halluzinationen und Wahnvorstellungen begleitet. In seltenen Fällen ist es jedoch immer noch möglich, eine Parabulie zu entwickeln, wenn der Patient unnatürliche Verhaltensstörungen entwickelt, beispielsweise Exhibitionismus oder Pädophilie.

Experten identifizieren unter den häufigsten Risikofaktoren:

  1. Zustand nach Schlaganfall;
  2. Hypoxie;
  3. Schwere Vergiftung;
  4. Parkinson-, Pick- und Hattington-Krankheit;
  5. Bösartige Tumore;
  6. Schlechte Angewohnheiten.

Vorübergehende Manifestationen von Abulia treten normalerweise als psychogener Stupor oder als Reaktion auf ein schweres psychisches Trauma auf. Solche Angriffe dauern nicht lange und verschwinden sofort nach der Lösung des störenden Problems. In fortgeschrittenen Fällen kann der Zustand mehrere Monate oder sogar Jahre lang alarmierend sein..

Abulia Symptome

In der Psychologie wurde Abulia erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Dann wurde die Krankheit als besondere Veränderung des menschlichen Verhaltens bezeichnet, wenn er das Verlangen und den Wunsch verliert, etwas zu tun. Der Patient ist gehemmt, pessimistisch, geschlossen. Der Patient fühlt sich regelmäßig müde, wird unordentlich und schlampig. Darüber hinaus unterscheiden Wissenschaftler die folgenden Manifestationen der Pathologie:

  • Unwilligkeit, mit anderen Menschen zu interagieren;
  • Asoziales Verhalten;
  • Nichteinhaltung der täglichen Hygienevorschriften;
  • Erschöpfung des Wortschatzes, der Gesten und des Gesichtsausdrucks;
  • Schwierige unnatürliche Bewegungen;
  • Unentschlossenheit, Weigerung, ernsthafte Entscheidungen zu treffen;
  • Lange Überlegung der Antwort auf die Frage;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Inaktiver Lebensstil;
  • Verlust des Interesses an Ihren Lieblingshobbys.

Patienten mit Abulia lehnen selbst minimalen Stress ab. Und es ist fast unmöglich, Abhilfe zu schaffen, da jeder Versuch, dies zu tun, nur Aggression und Widerstand hervorruft. Trotzdem werden sich Patienten niemals leckeres Essen und Unterhaltung verweigern, zum Beispiel Musik hören und ihre Lieblingsfernsehserien sehen. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Person in ihrem Zimmer schließen und nicht mehr aufstehen..

Mit dem Apathie-Abulic-Syndrom verschwinden auch viele emotionale Manifestationen: Sympathie, Gewissenhaftigkeit, Fürsorge und die Fähigkeit zu lieben. Um das Auftreten eines solchen Zustands zu verhindern, sollten auch kleinste Änderungen des menschlichen Verhaltens berücksichtigt werden. Das wichtigste Alarmsignal in diesem Fall kann der Ausdruck "Ich will nicht" sein, der sich schließlich zu "Ich kann nicht" entwickelt, sowie ein ungepflegtes Erscheinungsbild: Schmutz unter den Nägeln, fettiges Haar, zerknitterte Kleidung.

Wenn man einen Menschen mit Abulia von außen betrachtet, scheint es, dass er anderen, seinen eigenen Bedürfnissen und sogar seinen Lieblingssachen gegenüber absolut gleichgültig ist. Er ist passiv oder völlig bewegungslos, gehemmt, zeigt keine Initiative und die Reaktion auf die Nachbildungen anderer Menschen fehlt fast vollständig..

Video: Ein Beispiel eines Patienten mit abulischem Syndrom

Stufen

Abulia kann sowohl in einer milden Form auftreten, die durch eine verminderte Motivation gekennzeichnet ist, als auch in einer schweren Form, wenn es für eine Person sogar schwierig ist, aus dem Bett zu kommen und sich in Ordnung zu bringen. Eine solche Willensstörung ist mit der Tatsache verbunden, dass der Patient sich nicht selbst überwinden und versuchen kann, das beabsichtigte Ergebnis zu erzielen. In dieser Hinsicht unterscheiden Experten:

  1. Hypobulie - ein starker Rückgang der Anreize;
  2. Hyperbulie - die Hauptmanifestation ist Hyperaktivität;
  3. Parabulie - Abweichungen im Verhalten des Patienten;
  4. Abulia - Verlust des Verlangens nach verschiedenen Handlungen.

Die Krankheit kann dauerhaft, intermittierend oder kurzfristig sein. Daher entwickelt sich eine dauerhafte Abulie normalerweise aufgrund des Vorhandenseins einer Schizophrenie bei einem Patienten oder bei schweren Hirnverletzungen. Wiederkehrend - häufig bei Alkoholikern, Drogenabhängigen oder Menschen mit manischen Tendenzen. Konstante - manifestiert sich durch chronische Neurosen und verschiedene psychische Störungen.

Sehr oft kann Abulia mit Anfällen von Apathie kombiniert werden - Apato-Abulic-Syndrom. Patienten ziehen sich in sich zurück und müssen nicht mit anderen Personen, einschließlich Verwandten, kommunizieren. Patienten kündigen ihre Arbeit und hören auf, ihre Lieblingshobbys zu machen. Das abulisch-akinetische Syndrom, das durch eine Hemmung des menschlichen Denkprozesses gekennzeichnet ist, kann als eine andere Art von Abulie unterschieden werden..

Pathologie kann die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen. Dies führt nicht nur zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit, sondern auch zum Verlust von Freunden und Verwandten. In diesem Fall verliert eine Person ihre Autorität in der Gesellschaft. Deshalb sollte die Behandlung der Krankheit so früh wie möglich begonnen werden, mit deren Hilfe qualifizierte Fachkräfte bei der Bewältigung helfen können.

Diagnose

Das Abulic-Syndrom ist keine eigenständige Krankheit, daher werden die Symptome mehrerer psychischer Störungen gleichzeitig kombiniert. Es ist auch möglich, die Entwicklung der Abweichung im Alltag zu bemerken, wenn sich das Verhalten eines Menschen ohne Grund dramatisch ändert: er geht verloren, ist nicht initiativ und müde.

Um eine Pathologie in einer medizinischen Einrichtung zu diagnostizieren, verwenden Ärzte normalerweise spezielle Tests und Fragebögen, um die Anamnese eines Patienten zu erfassen. Für eine detailliertere Untersuchung des menschlichen Zustands müssen instrumentelle Methoden angewendet werden: CT und MRT, Elektroenzephalographie des Gehirns, Ultraschall sowie Laborblut- und Urintests.

Es ist wichtig, Abulia von der Manifestation von Apathie und Faulheit, Demenz und Schizophrenie sowie Apato-Abulic-Syndrom von Langzeitdepression und Asthenie zu unterscheiden. In solchen Fällen erfolgt die Diagnose durch Vergleich verschiedener Symptome und Kriterien. Der Einfachheit halber erstellen Experten eine Tabelle, in der sie die Hauptmerkmale des Zustands einer Person aufschreiben, die von Beschwerden des Patienten über seine Hauptemotionen bis hin zu Beziehungen zu Menschen in seiner Umgebung reichen.

Bei Verdacht auf Abulie bei Kindern können Probleme bei der Diagnosestellung auftreten. Eltern bemerken die ersten Anzeichen der Krankheit nicht immer rechtzeitig und verwechseln sie mit gewöhnlicher Faulheit. Eine solche Nachlässigkeit erschwert auch die weitere Behandlung des Kindes.

Behandlung

Die Therapie der Pathologie sollte in einem Komplex verschiedener Techniken erfolgen, aber zunächst muss eine Arzneimittelwirkung erzielt werden. Einem Patienten mit Manifestationen von Schizophrenie werden normalerweise Antipsychotika und mit Abulia Antidepressiva verschrieben. Darüber hinaus sollte der gesamte Behandlungsverlauf nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen..

Am häufigsten werden Patienten verschrieben:

  • Frenolon. Ein Psychostimulans, das keine Sucht und Schläfrigkeit verursacht. Hat Kontraindikationen - Endomyokarditis, Arrhythmie, Leber- oder Nierenversagen.
  • Triftazin. Antipsychotikum. Nicht empfohlen für die Anwendung bei Herzerkrankungen, Hepatitis, während der Schwangerschaft.
  • Solian. Betrifft nur Dopaminrezeptoren, wodurch Nebenwirkungen reduziert werden. Verboten für die Anwendung bei Nierenerkrankungen, bösartigen Neubildungen, Kindern unter 17 Jahren und schwangeren Frauen.
  • "Sulpirid". Bewältigt die Depression, Apathie und Lethargie des Patienten. Gegenanzeigen - Bluthochdruck, individuelle Intoleranz.

Während der Behandlung ist ein regelmäßiger Besuch bei einem Psychotherapeuten erforderlich, der sowohl in Einzel- als auch in Gruppenform einen Termin vereinbaren kann. Die persönliche Kommunikation mit einem Arzt ist wichtig, um Vertrauen aufzubauen. In einem Team - um den Patienten in Diskussionen einzubeziehen und die Kommunikationsfähigkeiten wiederherzustellen.

Verwandte und enge Freunde von jemandem mit Abulia können auch beeinflussen, wie schnell sie sich erholen. Vor Beginn der Behandlung muss der Psychotherapeut unbedingt mit Verwandten sprechen, alle Problemsituationen lösen und ein günstiges Mikroklima in der Familie schaffen.

Als alternative Behandlung wird eine physiotherapeutische Wirkung isoliert, die das Zentralnervensystem stimulieren kann. Unter diesen Methoden sind therapeutisches Schwimmen, Phototherapie, Sauerstoffbarotherapie, Schlammbäder und Baden in Thermalquellen am häufigsten. In der Regel werden solche Verfahren in spezialisierten Sanatorien in bester Qualität durchgeführt. Darüber hinaus ist anzumerken, dass Patienten mit depressiven Störungen empfohlen wird, sich südlich ihres ständigen Wohnortes auszuruhen, und dass Schizophrene am besten für das Hochland geeignet sind..

Um die Muskeln zu stärken, den allgemeinen Zustand des Körpers aufzuheitern und zu normalisieren, lohnt es sich, Yoga oder Schwimmen zu machen und jeden Morgen eine kühle Dusche zu nehmen. Wasserbehandlungen können auch durch Reiben mit warmem Salzwasser ersetzt werden. Dazu sollte ein Teelöffel Meersalz in einem Liter Wasser aufgelöst werden..

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung wirkt sich auch positiv auf das Wohlbefinden des Patienten aus. Viele Experten schlagen vor, dass Patienten auf eine Antidepressivum-Diät zurückgreifen, bei der es sich um eine vegetarische Diät handelt, bei der Kaffee und Tee, Süßigkeiten, Schokoladen- und Mehlprodukte sowie Gewürze vollständig ausgeschlossen sind. Sie müssen mit Nüssen oder Früchten frühstücken, die mit einem Glas Milch abgespült werden. Speisen Sie - gedämpftes oder im Ofen gebackenes Gemüse, Vollkornbrot. Abendessen - Käse, Hülsenfrüchte und grünes Gemüse.

Phytotherapeutische Rezepte, die zur Bekämpfung von Depressionen, Apathie und nervöser Erschöpfung eingesetzt werden, schaden ebenfalls nicht. Für die Therapie der Abweichung wird empfohlen, Tee aus den Wurzeln und Blättern von Angelika, Ginseng, Kamillensternblüten und Knöterichkraut zu nehmen. Vor der Verwendung einer Heilpflanze muss jedoch unbedingt ein Spezialist konsultiert werden, da die Wechselwirkung von Kräutern mit verschriebenen Medikamenten den Behandlungsprozess negativ beeinflussen kann.

Homöopathie

Die Abulia-Therapie wird auch von Homöopathen durchgeführt. Aber nur ein Spezialist sollte Medikamente auswählen und ihre Dosierung festlegen. Trotz der Tatsache, dass diese Art der Behandlung alternative Medizin ist, können homöopathische Mittel auch Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben..

Um das Nervensystem unter homöopathischen Mitteln zu normalisieren, schlagen Ärzte vor:

  1. "Gelsemium" - bewältigt Muskelschwäche, Apathie, Lethargie und Zittern.
  2. "Glonoinum" - sollte bei starker Erschöpfung, erhöhter Aggressivität und Reizbarkeit sowie mangelnder Arbeitsbereitschaft angewendet werden.
  3. "Kali phosphoricum" - hilft, den allgemeinen Zustand des Körpers zu verbessern, den Energieverlust, die Müdigkeit, die Depression und die Apathie zu überwinden.
  4. "Carbo vegetabilis" - ist notwendig für chronisches Gefühl von Müdigkeit, Schwäche.

Verhütung

Um die Entwicklung von Abulia zu verhindern, raten Ärzte, auf den engsten sozialen Kreis der Person zu achten. In jedem Alter muss sich jeder gebraucht und geliebt fühlen, denn oft entsteht Unwohlsein gerade aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit und Kommunikation. Lieblingshobbys spielen eine besonders wichtige Rolle bei der Prävention der Krankheit bei Jugendlichen..

Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, den Zustand des Patienten zu überwachen und auf verdächtige Änderungen seines Verhaltens zu achten. Während der Exazerbationen sollte der Patient nicht mit sich allein gelassen werden. Psychotherapeuten empfehlen, die kranke Person in die Arbeit einzubeziehen und die Aufmerksamkeit der Person auf die Tatsache zu lenken, dass sie gebraucht und wichtig ist. Und auf keinen Fall sollten Sie den Launen des Patienten frönen und ihn ständig bemitleiden. Dieses Verhalten wird die Situation nur verschlechtern und zu Komplikationen führen..

Prognose

Wenn die Abulie gerade erst an Fahrt gewinnt, ist es möglich, in relativ kurzer Zeit eine Verbesserung des Zustands einer Person zu erreichen, wenn die oben genannten Tipps befolgt werden. In den meisten Fällen ist die Prognose für Patienten mit Abulia jedoch ungünstig. Dies liegt an der Tatsache, dass es selbst bei längerer Therapie unmöglich ist, alle Symptome der Pathologie vollständig zu verschwinden..

Experten empfehlen, auf psychotherapeutische Techniken und kognitive Verhaltenstherapie als wichtigste nicht-medikamentöse Behandlung zurückzugreifen. Solche Ereignisse zielen darauf ab, die Willensbasis und die Kommunikationsfähigkeiten des Patienten wiederherzustellen, was letztendlich dazu beitragen wird, die Person in ein normales Leben zurückzubringen..

Apato-abulisches Syndrom

Das Apato-Abulic-Syndrom ist heute eine sehr häufige Störung der emotional-willkürlichen Sphäre. Das Hauptzeichen dieser Krankheit ist der völlige Mangel an emotionaler Wiederbelebung in einem Menschen: Er ist den Ereignissen der Welt um ihn herum völlig gleichgültig, ist inaktiv, bewusst von der Kommunikation mit Freunden und Verwandten isoliert und zeigt kein Interesse an einem der Lebensbereiche.

  • Die Art des Begriffs
  • Krankheitsmanifestationen
  • Verursacht ein apato-abulisches Syndrom
  • Krankheitssymptome
  • Stadien der Krankheit
  • Diagnostik des apato-abulischen Syndroms
  • Behandlungs- und Korrekturmöglichkeiten für das apato-abulische Syndrom
  • Wie man Krankheiten vorbeugt und was man sonst noch darüber wissen muss

Die Art des Begriffs

Dieses Syndrom kombiniert die Manifestationen von zwei psychischen Störungen gleichzeitig:

  1. Apathie - völlige Gleichgültigkeit gegenüber der Außenwelt, Gleichgültigkeit gegenüber positiven und negativen Ereignissen, mangelndes Verlangen nach Aktivität.
  2. Abulia - Manifestationen von Schwäche und Rückgratlosigkeit, ein Zustand, in dem die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und zielgerichtete Maßnahmen zu ergreifen, fehlt.

Krankheitsmanifestationen

Diese Störung ist am genauesten durch die Beschreibung gekennzeichnet, die 1958 in die Praxis der Psychiatrie eingeführt wurde - "ein starker Rückgang des Energiepotentials". Das heißt, wenn man das Leben eines Menschen "vor" und "nach" in Gesprächen mit ihm und seiner Familie vergleicht, ist der offensichtlichste Unterschied eine Abnahme der Vitalaktivität und eine auffallende emotionale Verarmung des Patienten. Diese Transformationen treten jedoch nicht sofort auf, sie akkumulieren allmählich - es ist wichtig, den Beginn von Veränderungen im menschlichen Verhalten zu sehen, um den Moment zu erfassen, bevor die Störung pathologische Ausmaße angenommen hat.

Verursacht ein apato-abulisches Syndrom

Wie andere psychische Störungen kann das apato-abulische Syndrom aus ganz anderen Gründen verursacht werden, häufig treten solche Faktoren gleichzeitig auf. Statistiken zeigen jedoch, dass die überwiegende Zahl der Patienten mit einer entsprechenden Diagnose Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren sind, und Ärzte identifizieren drei Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit:

  1. Hirnverletzungen: innere Blutungen, Schädel-Hirn-Verletzungen, Tumoren.
  2. Hirnschäden durch Exposition gegenüber verschiedenen toxischen Substanzen und Verbindungen.
  3. Langzeitanwendung von Cannabinoiden - Psychopharmaka.
  4. Störung der normalen Sekretion des "Glückshormons" - Dopamin, hormonelles Ungleichgewicht im Allgemeinen.
  5. Der parallele Verlauf anderer psychischer Erkrankungen - meistens geht dieses Syndrom mit Schizophrenie einher.

Krankheitssymptome

Unter den Manifestationen der Symptome des Syndroms stellen Ärzte am häufigsten Folgendes fest:

  • Verlust des Interesses an Unterhaltung und Hobbys, Freizeit mit Freunden. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Störung kann ein solches Verhalten nur in der Freizeit bemerkt werden - der Patient ist inaktiv und verbringt Stunden und Tage ziellos, alte Hobbys werden vollständig aufgegeben, neue Interessen werden nicht erworben. Arbeit und Studium sind im Leben immer noch vorhanden, aber meistens durch Trägheit, ohne Begeisterung oder Initiative. In den späteren Stadien des Verlaufs des apato-abulischen Syndroms lehnt der Patient diese Aktivitäten ebenfalls ab, hört oft einfach auf, das Haus zu verlassen, ohne etwas Bestimmtes zu tun.
  • Emotionaler Burnout. Dieses Zeichen ist gekennzeichnet durch den Verlust der Fähigkeit, sich in geliebte Menschen hineinzuversetzen - sowohl sich über ihre Erfolge zu freuen als auch mit Misserfolgen zu sympathisieren. Die Verarmung der emotionalen Sphäre führt dazu, dass der Patient willkürlich von der Kommunikation isoliert ist, sich weigert, sich zu treffen und Einladungen zu erhalten. Darüber hinaus werden Beziehungen zu Menschen, die Ihnen am nächsten stehen, und zu Menschen, die besondere Sorgfalt und Besorgnis zeigen, häufig sogar feindselig..
  • Verlust sozialer Anpassungsfähigkeiten. Neben der Gleichgültigkeit gegenüber dem früheren sozialen Umfeld verliert ein Mensch allmählich seine Kommunikationsfähigkeiten mit Fremden - er ist in der Gesellschaft, hält sich fern, nimmt keinen Kontakt auf, beantwortet Fragen ausschließlich in einsilbigen Worten oder ignoriert Appelle an ihn vollständig.
  • Assoziierte physiologische Manifestationen: Nachahmungsreaktionen des Gesichts verschwinden, die Stimme verliert ihre "Farbe" - ihre emotionalen Modulationen gehen verloren, vegetative Reaktionen wie Blässe oder Rötung gehen verloren.
  • Eine Tendenz zu affektiven Handlungen - dh Handlungen, die unter dem Gesichtspunkt einer soliden Logik schwer zu erklären sind und der Person zuvor nicht inhärent waren.
  • Mangel an persönlicher Hygiene. Eines der am häufigsten auftretenden Anzeichen ist, dass der Patient das Interesse an seinem eigenen Aussehen verliert und sich bis zu den elementaren Hygienestandards nicht mehr um sich selbst kümmert. Gleichzeitig schämt oder befürchtet der Patient dies überhaupt nicht, seine Trägheit löst bei ihm überhaupt keine emotionale Reaktion aus.
  • Transformation der Sprache und die Art, Gedanken auszudrücken. Die Formulierungen und Sätze des Patienten werden so einfach wie möglich, ohne Phrasen und Metaphern. Oft drückt er Gedanken mit Lücken und Unterbrechungen für lange Pausen aus.
  • Motilität ändert sich. Bei Patienten mit apato-abulischem Syndrom wird häufig das Auftreten von unwillkürlichen motorischen Aktivitäten obsessiver Natur aufgezeichnet - Fingertippen, Zucken des Beins, abruptes Husten.

Stadien der Krankheit

Psychiater unterscheiden den Verlauf des apato-abulischen Syndroms in zwei Stadien:

  1. Leichte Form. Änderungen im Verhalten des Patienten und emotionale Manifestationen werden beobachtet, sind jedoch nicht pathologischer Natur. Der Patient ist relativ leicht in die Aktivität einzubeziehen und zu motivieren. Wille, Entschlossenheit und emotionaler Hintergrund erreichen nach einer kompetenten komplexen Therapie einen normalen und stabilen Zustand.
  2. Schwere Form. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine kategorische Weigerung des Einzelnen, Maßnahmen zu ergreifen. In der Regel sind zu diesem Zeitpunkt neben dem Interesse an Lebensmitteln absolut alle Interessen und Motivationen verloren gegangen. In besonders kritischen Fällen kann sich der Patient während einer schweren Form weigern, auch aus Gründen des Essens aus dem Bett zu steigen.

Diagnostik des apato-abulischen Syndroms

Das Hauptproblem bei der Bestimmung der Diagnose beim apatho-abulischen Syndrom ist das Fehlen von Beschwerden. Der Patient selbst ist absolut nicht besorgt über seinen Zustand, das Fehlen normaler Wünsche und die Gleichgültigkeit gegenüber sich selbst und anderen. Da dieses Verhalten jedoch von außen sehr auffällig ist, erfolgt die Berufung an einen Arzt in den meisten Fällen auf Initiative und in Begleitung von Verwandten. Und nur eine anhaltende Befragung des Arztes kann die richtige Diagnose ergeben..

In Anbetracht der Tatsache, dass das Syndrom normalerweise nicht als Krankheit unabhängig ist, sondern nur eine andere, grundlegende psychische Störung begleitet, werden Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT), Ultraschallforschungsmethoden, Blutuntersuchungen und verschiedene neurologische Tests für eine genaue Diagnose verwendet..

Behandlungs- und Korrekturmöglichkeiten für das apato-abulische Syndrom

Der Weg zur Genesung des Patienten sollte eine Reihe von Maßnahmen aus den folgenden Bereichen umfassen:

  • medikamentöse Behandlung: Der Arzt verschreibt individuell die erforderliche Dosierung von Medikamenten aus der Gruppe der Antipsychotika: Penfluridol, Frenolon und Triftazin;
  • Gruppentherapie ist die Hauptmethode, um den Patienten in die Gesellschaft einzubeziehen, seine Kommunikationsfähigkeiten wiederzubeleben und zum normalen Leben zurückzukehren.
  • Familienverhaltenspsychotherapie - beginnt mit einer klaren Definition der Rollen jedes einzelnen Familienmitglieds und einer Bewertung der familieninternen Atmosphäre; In diesem Stadium ist es für den Arzt wichtig, nicht nur zur Lösung möglicher zwischenmenschlicher Konflikte beizutragen, sondern den Angehörigen auch alle Aspekte der Krankheit des Patienten, ihre Manifestationen und möglichen Ergebnisse zu vermitteln.

Wie man Krankheiten vorbeugt und was man sonst noch darüber wissen muss

Es ist offensichtlich, dass es leider keine präventiven Methoden zur Prävention des apatho-abulischen Syndroms mit garantierter Wirksamkeit gibt. Daher ist es das Wichtigste und Wichtigste, was die Angehörigen des Patienten tun können, rechtzeitig auf die Veränderung des Verhaltens und des Lebensstils ihres Familienmitglieds zu reagieren und umgehend qualifizierte Hilfe von einer medizinischen Einrichtung zu erhalten. Hier sind einige einfache Richtlinien:

  • Apathie, verminderte Vitalität und kurzfristige depressive Stimmungen sind nicht unbedingt eine psychische Störung. Auf die eine oder andere Weise sind alle Menschen emotionalen Schwankungen aufgrund persönlicher Ereignisse, Saisonalität, Vitaminmangel, Stress und vielen anderen Faktoren ausgesetzt. Aber wenn eine Person, die eine Gehirnerschütterung, einen Schlaganfall oder andere Hirnläsionen erlitten hat, eine anhaltende Apathie hat, ist dies ein Grund, vorsichtig und wachsam zu sein..
  • Wie oben erwähnt, sind Jugendliche die Hauptgruppe der Patienten mit apato-abulischem Syndrom. In der milden Form der Störung veranlassen alle beschriebenen Symptome Eltern und Erzieher im Anfangsstadium selten, ärztlichen Rat einzuholen. In der Regel wird der Verlust des Interesses eines Teenagers an Hobbys und Studien, die Zurückhaltung, zur Schule zu gehen und Hausarbeiten zu erledigen, auf ein "schwieriges" Alter, Schwierigkeiten in der Pubertät usw. zurückgeführt. Die Behandlung ist spät - die Krankheit entwickelt sich.
  • Bei Erwachsenen wird das Syndrom auch im Alltag häufig als Faulheit angesehen. Wie wir oben herausgefunden haben, tritt diese Krankheit jedoch selten alleine auf. Die Diagnose wird durch das Vorhandensein kritischerer Symptome der Grunderkrankung erleichtert.

Die Angehörigen des Patienten kombinieren Methoden zur Behandlung des apatho-abulischen Syndroms unter Aufsicht eines Psychiaters, halten alle Anweisungen in Bezug auf die tägliche Kommunikation, das tägliche Behandlungsschema, Besuche in psychotherapeutischen Gruppen und die Einnahme von Medikamenten ein und stellen in den allermeisten Fällen die Neutralisierung der aufgetretenen Veränderungen und eine allmähliche Rückkehr zum normalen und normalen Leben fest. Und obwohl eine Reihe von Ärzten dazu neigen zu argumentieren, dass das apato-abulische Syndrom nicht vollständig verschwindet, sondern nur in einen Remissionszustand übergeht, leugnen sie nicht, dass der "Winterschlaf" der Krankheit ein Leben lang anhalten kann.

Ursachen des apathisch-abulischen Syndroms und seiner Behandlung

Ein schlampiges Aussehen, Inaktivität und das Fehlen von Manifestationen von Emotionen kennzeichnen eine der Arten von psychischen Störungen - das apathisch-abulische Syndrom. Die beiden Begriffe, aus denen der Name der Pathologie besteht, charakterisieren die Hauptmerkmale der Erkrankung genau und präzise. Aus dem Griechischen übersetzte Apathie bedeutet "ohne Leidenschaft", Abulia - "ohne Willen". Die Symptome des Syndroms können bei den meisten Menschen von Zeit zu Zeit auftreten, aber die Störung entwickelt sich, wenn die Manifestationen einen langen, stabilen und progressiven Charakter annehmen.

Der für die Pathologie charakteristische Zustand tritt nicht sofort auf, sondern bildet sich allmählich. Menschen in Ihrer Umgebung achten nicht sofort auf die sich manifestierenden alarmierenden Symptome. Ein apato-abulischer Defekt kann in jedem Alter auftreten, wird jedoch unabhängig vom Geschlecht häufiger in der Jugend diagnostiziert. Die Krankheit erfordert diagnostische Tests und eine Langzeitbehandlung unter Aufsicht von Fachärzten.

  1. Die Gründe für das Auftreten von Abulia
  2. Charakteristische Zeichen
  3. Diagnosemethoden
  4. Pathologische Behandlung
  5. Empfehlungen zur Prävention von Krankheiten

Die Gründe für das Auftreten von Abulia

Warum tritt Apato-Abulia auf? In den meisten Fällen entwickelt sich das Syndrom bei Menschen mit bestimmten Anomalien in der Psyche, begleitet häufig Patienten mit Diagnosen von Schizophrenie, Alzheimer oder Parkinson sowie Patienten mit schweren depressiven Erkrankungen.

Das Abulic-Syndrom kann sich aus Gründen entwickeln, die mit einer Schädigung eines oder mehrerer Bereiche des Gehirns verbunden sind, die für wichtige Funktionen verantwortlich sind: Motorik, Sprache, Denken. Solche Störungen der Gehirnaktivität weisen häufig auf gefährliche pathologische Prozesse im Körper des Patienten hin oder können sich durch den Einfluss externer Faktoren entwickeln:

  • Folgen von Kopfverletzungen, Schlaganfall;
  • das Vorhandensein von Gehirnblutungen;
  • das Fortschreiten von Tumorprozessen im Gehirn;
  • Exposition gegenüber toxischen toxischen Substanzen;
  • der Gebrauch von Drogen, Alkohol;
  • hormonelles Ungleichgewicht (Mangel an Dopamin);
  • erbliche Veranlagung für Krankheiten im Zusammenhang mit geistigen Behinderungen.

Charakteristische Zeichen

Eine Person, die ein apato-abulisches Syndrom entwickelt, unterliegt Verhaltensänderungen. Seine Mängel machen sich besonders in ihrem engen Kreis bemerkbar: Verwandte, Freunde, Nachbarn. Die wichtigsten sichtbaren Zeichen sind:

  • mangelnder Wunsch, mit jemandem zu kommunizieren, mangelnde Initiative;
  • völlige Isolation in sich selbst, Loslösung von aktuellen Ereignissen;
  • ständige Apathie, Passivität;
  • Die durchgeführten Aktionen werden verlangsamt und gehemmt.
  • es besteht ein völliger Mangel an Wunsch, Entscheidungen zu treffen, Ereignissen zu widerstehen, selbst negativen und gefährlichen;
  • Schlafstörungen sind vorhanden, Anzeichen ständiger Müdigkeit sind erkennbar;
  • Der Patient kann sich weigern zu essen und unter Appetitlosigkeit leiden.
  • die Stimme verliert ihre emotionale Farbe;
  • Es gibt keine vegetativen und nachahmenden Reaktionen auf laufende Ereignisse.
  • Es besteht die Notwendigkeit, unangemessene, obsessive Bewegungen auszuführen und unnötige Geräusche zu machen.
  • die Fähigkeit, Gedanken auszudrücken, ist beeinträchtigt;
  • moralische Prinzipien werden unwichtig, der Patient kann unsoziale Handlungen begehen.

Das ganze Leben eines Menschen verlangsamt sich, nimmt einen trägen Charakter an. Seine Sprache, Bewegungen werden gehemmt, ohne Emotionalität auszudrücken. Veränderungen im Aussehen sind spürbar: Der Patient bekommt ein schlampiges Aussehen, achtet nicht auf den Zustand seiner Kleidung und Frisuren. Der Patient muss keine normalen Hygienevorgänge durchführen und die Ordnung am Wohnort aufrechterhalten. Die Person ist nicht besorgt über die laufenden Veränderungen, sie betrachtet sie nicht als besonders und erfordert die Aufmerksamkeit von jemandem, insbesondere den Besuch eines Psychiaters und die Verschreibung einer Behandlung.

In vielen Fällen der Entwicklung des Syndroms im Jugendalter führen Eltern und Lehrer die Manifestationen besonderer Symptome auf die Merkmale der Erwachsenenzeit zurück. Sie warten darauf, dass sich die Situation von selbst löst, oder verwenden verschiedene Arten der Bestrafung als Erziehungsmethode. Der Mangel an medizinischer Versorgung, die notwendige medikamentöse Therapie führt zu Komplikationen, verschlechtert die Gesundheit des Patienten erheblich, erhöht seine Persönlichkeitsstörung.

Diagnosemethoden

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt den Patienten (oder seinen engen Kreis) untersuchen und interviewen und zusätzliche Studien verschreiben.

Beim ersten Besuch hört der Arzt traditionell auf den Patienten, der über die Merkmale seines Zustands berichten muss. Die typische Reaktion auf die Entwicklung eines apato-abulischen Syndroms ist das völlige Fehlen jeglicher Beschwerden bei den meisten Menschen. Der Psychiater beurteilt das Vorhandensein äußerer Manifestationen der Pathologie bei der Befragung eines Patienten:

  • emotionaler Zustand;
  • Interessenbereich;
  • Beziehungen zu Familie und Freunden;
  • das Vorhandensein von Aggressivität;
  • Merkmale des Denkens, Mimik, Sprache;
  • Durchführung von Hygieneverfahren;
  • Teilnahme an sozialen, Arbeitsaktivitäten, Studien.

Um eine Diagnose bei Erwachsenen, insbesondere aber in der Kindheit, zu stellen, muss der Patient in einer Familie, einer Bildungseinrichtung oder einer Klinik beobachtet werden. Manchmal haben Persönlichkeitsmerkmale, zum Beispiel übermäßige Faulheit, unsachgemäße Erziehung, ähnliche Manifestationen wie diejenigen, die während der Entwicklung des Syndroms beobachtet werden.

In einigen Fällen kann die Diagnose durch zusätzliche diagnostische Studien geklärt werden:

  • neurologische Tests;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Entfernen und Dekodieren eines Elektroenzephalogramms;
  • Computertomographie der Gefäße des Gehirns;
  • Positronen-Emissions-Tomographie;
  • Ultraschall von Gehirngefäßen;
  • Laborbluttests.

Pathologische Behandlung

Das Vorhandensein charakteristischer Anzeichen eines apathisch-abulischen Syndroms erfordert einen sofortigen Besuch in einer medizinischen Einrichtung. Das Ignorieren der Symptome und die Verschreibung einer Selbstbehandlung sind sehr gefährlich und können zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit des Patienten führen. Apato-Abulia wird häufig vor dem Hintergrund anderer psychischer Störungen bestätigt. Die Therapie ist in solchen Fällen komplexer Natur mit dem Ziel, die Manifestationen aller beim Patienten beobachteten Symptome zu lindern..

Nach Bestätigung der Diagnose einer Abulie wird die Behandlung von Ärzten durchgeführt, die auf Psychiater, Neurologen und Physiotherapeuten spezialisiert sind. In einigen Fällen sind andere Spezialisten beteiligt: ​​Psychologen, Logopäden, Physiotherapeuten. Da der Entwicklung des Syndroms bestimmte Krankheiten und Zustände vorausgehen können: Schlaganfall, Hirnverletzung, Tumorprozesse, beinhaltet die Behandlung in solchen Fällen die Beseitigung negativer Folgen und die Umsetzung von Rehabilitationsmaßnahmen.

Wenn Anzeichen einer Depression festgestellt werden, werden dem Patienten Medikamente verschrieben - Antidepressiva und Antipsychotika.

Bei der Behandlung des apato-abulischen Syndroms werden auch psychotherapeutische Methoden eingesetzt. Um das Verhaltensmodell des Patienten zu korrigieren, werden Einzel- und Gruppensitzungen durchgeführt, die zur Wiederherstellung der Haushalts- und Kommunikationsfähigkeiten beitragen. Der Arzt arbeitet mit den Familienmitgliedern des Patienten zusammen und gibt ihnen Empfehlungen zur richtigen Kommunikation mit dem Patienten, um Konfliktsituationen zu vermeiden.

Um das verlorene geistige Gleichgewicht wiederherzustellen, werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben:

  • medizinische Bäder;
  • restaurative Massagekurse;
  • Unterricht bei einem Spezialisten für Bewegungstherapie;
  • Gruppen- und Einzelbesuch im Pool (unter bestimmten Bedingungen).

Ein positives Ergebnis für die Wiederherstellung der psychischen Gesundheit des Patienten ist die Spa-Behandlung.

Empfehlungen zur Prävention von Krankheiten

Um die Entwicklung des apato-abulischen Syndroms oder dessen Wiederauftreten zu verhindern, müssen verschiedene Regeln befolgt werden:

  • Aufrechterhaltung einer aktiven Lebensposition in jedem Alter;
  • Beteiligung an gemeinsamen Familienaktivitäten im Zusammenhang mit der Umsetzung von Arbeitskompetenzen, Erholung;
  • das Vorhandensein täglicher Aufgaben, deren Umsetzung eine Bewertung und Kontrolle erfordert;
  • Interesse an Sport, Trainingswille, Kraft und Verantwortung wecken;
  • Förderung kreativer Aktivitäten, Beteiligung an einem interessanten Geschäft, Hobby.

Mangelnde Aufmerksamkeit von Angehörigen oder umgekehrt ihre übermäßige Fürsorge kann einer Person, die an Apato-Abulie leidet oder Voraussetzungen für deren Entwicklung hat, erheblichen Schaden zufügen.

Apato-abulisches Syndrom: Symptome, Ursachen und Behandlung

Das Apato-Abulic-Syndrom ist eine Kombination von Manifestationen von Apathie und Abulia. Pathologie wirkt selten als eigenständige Störung. Am häufigsten begleitet das Syndrom verschiedene psychische Erkrankungen und organische Läsionen des Gehirns..

Apato-abulisches Syndrom

Das Apato-Abulic-Syndrom wird häufig bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren diagnostiziert

Eine Psychopathologie namens Apato-Abulic-Syndrom (AAS) manifestiert sich als Symptome von zwei Störungen gleichzeitig - Apathie und Abulia.

Apathie ist eine emotionale Verarmung, die sich in mangelndem Interesse am Leben äußert. Die Person zeigt keine Bestrebungen, hat keine Wünsche und keine Motivation, irgendwelche Handlungen auszuführen.

Abulia ist die Unfähigkeit, Entscheidungen unabhängig zu treffen. Diese psychische Störung ist mit einem Mangel an Willenskraft und Schwäche verbunden..

Die Entwicklung dieses Syndroms lässt sich gut nachvollziehen, wenn genügend Daten vorliegen, um vor Beginn der AAS eine Schlussfolgerung über den Charakter und das Verhalten des Patienten zu ziehen. Die Besonderheit des Verstoßes besteht darin, dass er nicht über Nacht auftritt. Die Symptome von Apathie und Abulie treten allmählich auf und schreiten langsam voran. Menschen unterschiedlichen Alters, unabhängig vom Geschlecht, leiden an einer Pathologie. Sehr oft wird Psychopathologie bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren diagnostiziert.

Gleichzeitig ist AAS selten eine eigenständige Krankheit. Normalerweise gehen der Entwicklung des Syndroms psychische Störungen oder ein Kopftrauma voraus..

Wie sich Pathologie manifestiert?

Mit dem apato-abulischen Syndrom geht das Interesse am Leben völlig verloren und es entsteht ein Wunsch nach Einsamkeit.

Die Hauptsymptome des Syndroms:

  • pathologische Faulheit;
  • Mangel an Schamgefühl;
  • Streben nach Einsamkeit;
  • Trägheit und Vernachlässigung der Hygiene;
  • Mangel oder völlige Abwesenheit von Emotionen;
  • Verlust des Lebensinteresses;
  • Verarmung der Sprache, Mimik;
  • motorische Störungen.

Das apatoabulische Syndrom ist auffällig für den Fall, dass eine Person den Patienten lange Zeit nicht gesehen hat und ihn dann in einem Zustand völligen Willensmangels und mangelnden Lebensinteresses gefunden hat. In diesem Fall wird das Verhalten des Patienten sofort alarmieren und Angst verursachen..

Patienten mit dieser Störung ziehen es in der Regel vor, das Haus nicht zu verlassen. Sehr oft ist ihr Aufenthaltsort auf das Bett beschränkt. Eine Person wählt absichtlich Einsamkeit, nimmt keinen Kontakt mit anderen Menschen auf, zeigt einen Mangel an Emotionen und Neugier.

Menschen mit dieser Störung sind mit pathologischer Faulheit konfrontiert. Jede Bewegung wird von einer Person als zu anstrengend empfunden, sodass die Menschen sich nicht umziehen und die persönliche Hygiene vernachlässigen. Eine Person ist ständig in der gleichen Kleidung, zieht sich vor dem Schlafengehen nicht um. Gleichzeitig verursachen der Zustand des eigenen Körpers und das Aussehen beim Patienten keine Emotionen. Kritik an dem Patienten wird von ihm nicht wahrgenommen und verursacht keine Emotionen, da das Schamgefühl beim apato-abulischen Syndrom völlig fehlt.

In fortgeschrittenen Fällen nimmt die Selbstgleichgültigkeit solche Formen an, dass der Patient seine natürlichen Bedürfnisse direkt im Bett befriedigt, ohne auf den Anblick und den Geruch seiner Kleidung und des Raums zu achten, in dem er sich befindet.

Bei Menschen mit dieser Psychopathologie ändert sich die Sprache merklich. Es wird eintönig, verliert seine emotionale Farbe, Mimik und Gesten fehlen entweder vollständig oder sind sehr schwach ausgedrückt.

Es ist interessant, dass beim apato-abulischen Syndrom höhere Bedürfnisse verloren gehen, aber niedrigere aktiviert werden. Patienten zeigen oft Hypersexualität und einen unbändigen Appetit, der an Völlerei grenzt. Gleichzeitig zögern Patienten, Kontakt mit einer anderen Person aufzunehmen. Oft beantworten sie die gestellten Fragen nicht und führen kein Gespräch, was sie mit Müdigkeit argumentieren.

Formen der Verletzung

Das Apato-Abulic-Syndrom kann leicht oder schwer sein. Bei einer milden Form der Störung zeigt der Patient kein Interesse am Leben und an den Menschen um ihn herum, erlangt jedoch keine pathologische Faulheit. Der Patient kann von verschiedenen Aktivitäten angezogen werden, obwohl die Produktivität seiner Arbeit spürbar abnimmt. Diese Form der Pathologie kann vor dem Hintergrund von Depressionen und Schizophrenie auftreten und zeichnet sich durch eine recht günstige Prognose aus, da ein gut konzipiertes Therapieschema es dem Patienten ermöglicht, schnell zum normalen Leben zurückzukehren..

In schweren Fällen weigert sich eine Person kategorisch, etwas zu tun. Er braucht Einsamkeit, verbringt die ganze Zeit im Bett, zeigt völligen emotionalen Burnout und mangelndes Interesse an anderen. Die einzige Maßnahme, der solche Patienten zustimmen, ist das Essen. Diese Form der Pathologie erfordert eine komplexe Langzeitbehandlung, die Genesung ist sehr langsam.

Die Gründe für die Entwicklung des Syndroms

Das Apato-Abulic-Syndrom kann sich vor dem Hintergrund einer traumatischen Hirnverletzung entwickeln

Wie bereits erwähnt, wirkt das apato-abulische Syndrom fast nie als eigenständige Störung. Diese Pathologie ist eines der Symptome der folgenden Krankheiten:

  • Schizophrenie;
  • Chorea von Huntington;
  • Gehirnverletzung;
  • Tumorneoplasmen.

Das Apato-Abulic-Syndrom wird am häufigsten bei Schizophrenie diagnostiziert. Diese Krankheit manifestiert sich in der Auflösung der Denkprozesse und emotionalen Reaktionen und wird im ICD-10 durch den Code F20 bezeichnet. Die Pathologie kann verschiedene Formen annehmen und sich in jedem Alter manifestieren. Mit dieser Krankheit schreitet das psychopathologische Syndrom langsam voran. Am häufigsten begleitet das apato-abulische Syndrom die paranoide Schizophrenie bei Jugendlichen.

Chorea of ​​Huntington ist eine genetisch bedingte Krankheit, die sich durch Hyperkinesis manifestiert, bei der eine Person chaotische, unkontrollierte Bewegungen der Gliedmaßen ausführt. Die Pathologie ist unheilbar und führt schließlich zur Entwicklung einer Demenz, die mit einem apato-abulischen Syndrom einhergehen kann. In ICD-10 wird diese Krankheit durch den G10-Code bezeichnet..

Das Apato-Abulic-Syndrom kann sich vor dem Hintergrund eines kraniozerebralen Traumas, entzündlicher Erkrankungen des Gehirns und der Wirkung toxischer Substanzen auf das Gehirn entwickeln. In seltenen Fällen tritt das Syndrom bei Patienten mit einem Gehirnschlag auf.

Diagnose

Für einen erfahrenen Psychiater wird es nicht schwierig sein, diese Störung durch charakteristische Persönlichkeitsveränderungen und mangelndes Interesse am Leben zu diagnostizieren. Die Differentialdiagnose wird durchgeführt, um Schizophrenie, schwere Formen der Depression und organische Hirnschäden auszuschließen.

Trotz des Fehlens von Diagnoseproblemen wird die Diagnose durch die Tatsache erschwert, dass Patienten niemals zum Arzt gehen. Es ist nur möglich, dieses Syndrom zu identifizieren, wenn der Patient Verwandte hat, die den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmt, und in die Klinik gehen. Sehr oft stellt sich heraus, dass der Arzt zum Haus des Patienten kommt, um die Erstdiagnose zu stellen, da Verwandte die Person nicht zwingen können, ihr Zimmer zu verlassen.

  • neurologische Tests;
  • Sammlung von Anamnese;
  • MRT des Gehirns;
  • EEG;
  • CT-Scan des Gehirns.

Die neurologische Untersuchung auf apatho-abulisches Syndrom ist in der Liste der obligatorischen Untersuchungen enthalten. Um Anamnese zu sammeln, muss der Arzt meistens mit Verwandten sprechen, da der Patient sich möglicherweise weigert, Kontakt aufzunehmen. Fragebögen werden zur Diagnose von Apathie und Abulia verwendet. In schweren Fällen ist es jedoch unmöglich, die Tests des Patienten zu bestehen, da er sich weigert, Fragen zu beantworten.

Gehirnuntersuchungen sind notwendig, um organische Hirnläsionen und Tumorneoplasmen auszuschließen, gegen die diese Psychopathologie auftreten kann.

Behandlungsprinzip

Orale Verabreichung in einer Dosis von 0,005 g, gefolgt von einer Erhöhung der Dosis um durchschnittlich 0,005 g pro Tag (durchschnittliche therapeutische Dosis 0,03 bis 0,08 g pro Tag)

Die Behandlung des Apatho-Abulic-Syndroms basiert auf den Prinzipien der Behandlung von Apathie und Abulia sowie der Behandlung der Grunderkrankung.

Die Hauptbehandlungsmethode ist die Ernennung von Antipsychotika. Medikamente dieser Gruppe blockieren Dopaminrezeptoren im Zentralnervensystem und eliminieren so die Symptome verschiedener psychischer Erkrankungen, einschließlich Apathie und Abulie. Ein Merkmal dieser Gruppe von Arzneimitteln ist ihre positive kognitive Wirkung, die das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit des Patienten verbessert. Im Falle eines apatho-abulischen Syndroms können Sie so das Interesse am Leben wiedererlangen, die Symptome chronischer Müdigkeit beseitigen und die Willenskraft steigern. Die erste Wahl für dieses Syndrom ist das Schizophrenie-Medikament Triftazin..

Stellen Sie sicher, dass Sie Medikamente mit nootroper Wirkung verschreiben, z. B. das Arzneimittel Piracetam. Die gleichzeitige Therapie mit diesem Medikament mit Antipsychotika beseitigt die negativen Symptome des apato-abulischen Syndroms in kurzer Zeit.

Die zweite Stufe der Behandlung ist die Gruppen- und Familientherapie. Das Ziel einer solchen Behandlung ist es, den Patienten in Gruppendiskussionen einzubeziehen und in ihm allmählich ein Interesse für das Leben und seine Angehörigen zu wecken. Während der Gruppensitzungen verbessern sich die Kommunikationsfähigkeiten, die Fähigkeit, Emotionen zu erfahren, die Neugier und das Interesse am Leben.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Patienten familiär zu unterstützen. Ein Psychotherapeut hilft beim Aufbau eines Verhaltensmodells innerhalb der Familie. Im Allgemeinen müssen Angehörige sicherstellen, dass der Patient die ärztlichen Vorschriften einhält und nicht faul ist, einfache Alltagshandlungen durchzuführen. Sie sollten den Patienten auch regelmäßig in ein Gespräch einbeziehen, zu Spaziergängen einladen und auf jede mögliche Weise interagieren.

Apato-abulisches Syndrom

Das Apato-Abulic-Syndrom ist eine psychische Störung, bei der die Emotionalität verschwindet und Gleichgültigkeit gegenüber der umgebenden Realität auftritt. Allmählich wird der pathologische Zustand durch Schlamperei und Geistesabwesenheit kompliziert. Das Syndrom wird hauptsächlich bei Jugendlichen diagnostiziert. Der Patient verliert die Motivation, hört auf, nach den gesetzten Zielen zu streben, er beginnt Probleme mit sozialen Kontakten und der intellektuellen Entwicklung zu haben.

Erläuterung der Begriffe

Der Name des Syndroms kombiniert zwei Begriffe:

  1. Apathie ist eine psychische Störung, die sich in einer gleichgültigen, distanzierten Haltung gegenüber der Gesellschaft, den Ereignissen und den Umständen manifestiert. Eine kranke Person versucht nicht, sich auf irgendeine Aktivität einzulassen, zeigt keine Emotionen.
  2. Abulia ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine Person Rückgratlosigkeit zeigt, nicht über die Willenskraft verfügt, die Fähigkeit verliert, Entscheidungen zu treffen und die erforderlichen Maßnahmen durchzuführen. Abulia sollte von einem schwachen Charakter unterschieden werden, der eine Folge einer unsachgemäßen Erziehung ist..

Ursachen des Syndroms

Am häufigsten entwickelt sich das apato-abulische Syndrom bei Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren. Unter dem Einfluss negativer Faktoren tritt die Krankheit aber auch bei Menschen im reifen Alter auf..

In den meisten Fällen ist das apatho-abulische Syndrom keine eigenständige Pathologie, sondern ein Zeichen für andere schwerwiegende Erkrankungen, die eine sofortige Behandlung erfordern. Die häufigsten Ursachen für psychische Erkrankungen sind:

  • Hirntumoren;
  • Schlaganfall;
  • Schädeltrauma;
  • Hirnblutung;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Verletzung der Dopaminsynthese - ein Hormon, das für Freude und Zufriedenheit verantwortlich ist.

Oft begleitet das apatho-abulische Syndrom mentale und neurologische Pathologien: Schizophrenie, Zittern, schwere Depression, Alzheimer-Krankheit.

Symptome

Das Apato-Abulic-Syndrom tritt nicht abrupt auf, sondern entwickelt sich allmählich. Oft bemerken Verwandte keine negativen Veränderungen bei einer Person, bis sich die Krankheit in voller Kraft manifestiert.

In den frühen Stadien kann eine Pathologie nur erkannt werden, wenn sich die kranke Person fast den ganzen Tag im Sichtfeld von Verwandten befindet. Er will nichts tun, er tut den ganzen Tag nichts, verliert das Interesse an seinen Hobbys, Freunden, Seelenverwandten und Lieblingsbeschäftigungen. Zuerst geht der Patient zur Arbeit oder zur Schule, aber ohne Begeisterung, aus Trägheit oder aus Gewohnheit. Aber nach und nach gibt er sein Studium auf und weigert sich zu arbeiten..

Es gibt verschiedene symptomatische Kategorien des apato-abulischen Syndroms:

  • Veränderung des emotionalen Zustands. Eine Person zeigt kein Interesse an laufenden Ereignissen, zeigt keine Emotionen mehr, zeigt ihre Haltung gegenüber anderen Menschen. Oft verhält sich der Patient aggressiv, insbesondere gegenüber Verwandten. Er sucht Einsamkeit, bricht Kontakte zu Freunden und Kollegen ab, zögert, Gespräche zu führen.
  • Physiologische Veränderungen. Ein auffälliges Symptom ist Armut oder mangelnde Mimik. Der Funktionszustand des autonomen Nervensystems ist gestört, der Patient gehemmt.
  • Psychische Störungen. Es besteht die Tendenz, seltsame, unlogische und unangemessene Handlungen zu begehen. Einige der Handlungen des Patienten verursachen bei gesunden Menschen Scham und Ekel. Der Patient wird vulgär, unmoralisch, schlampig, folgt nicht der Sauberkeit der Wohnung, beachtet keine Hygienevorschriften. Die Sprache des Patienten wird verzerrt, vereinfacht und eintönig. Die Fähigkeit, Gedanken auszudrücken, geht verloren.
  • Veränderung der motorischen Fähigkeiten. Der Patient macht fast ununterbrochen unwillkürliche Bewegungen: ruckt mit den Beinen, tippt mit den Fingern, hustet, kichert, reibt sich die Hände. Beim Sprechen schaut er nicht auf den Gesprächspartner, sondern untersucht sorgfältig seine Handflächen.

Formen des Syndroms

Je nach Manifestationsintensität wird das apato-abulische Syndrom in zwei Typen unterteilt:

  1. Die milde Form wird von geringfügigen Verstößen begleitet. Die Symptome treten für kurze Zeit auf, dann kehrt der Patient zur Normalität zurück. Schwerwiegende Fehlfunktionen des Körpers treten nicht auf.
  2. Die schwere Form manifestiert sich in der Tatsache, dass eine Person jegliche Handlungen und Kontakte ablehnt. Aufgrund von Geistesabwesenheit und Depressionen kann er nicht einmal einfache und vertraute Verfahren durchführen: Kochen und Essen, Zähneputzen, Zimmerreinigung usw..

Das apato-abulische Syndrom wird entsprechend der Dauer der Manifestation der Symptome in Typen unterteilt:

  • Die kurzfristige Form manifestiert sich in nicht intensiven und kurzen neurotischen und psychischen Störungen.
  • Eine wiederkehrende Form wird bei Schizophrenen und Drogenabhängigen beobachtet.
  • Die permanente Form zeigt sich bei schizotypen Persönlichkeitsstörungen.

Diagnose

Es ist schwierig, ein apato-abulisches Syndrom zu diagnostizieren, da es häufig eine Zwischenverbindung zwischen verschiedenen psychischen Störungen darstellt.

Diagnostik des apato-abulischen Syndroms

Normalerweise ist das erste, was ein Arzt tun wird, um eine Diagnose zu stellen, den Patienten über Beschwerden zu befragen. Im Fall des apato-abulischen Syndroms sind solche diagnostischen Taktiken jedoch nutzlos. Eine apathische und geistesabwesende Person wird sich nicht beschweren oder über ihre Probleme sprechen. Schwierigkeiten bei der Diagnose ergeben sich auch aus der geringen Konzentration der Aufmerksamkeit des Patienten und seiner Unfähigkeit, Gedanken auszudrücken.

Um eine Diagnose zu stellen, beurteilt der Arzt den Zustand des Patienten anhand der folgenden Kriterien:

  • Emotionalität. Der Patient zeigt Gleichgültigkeit gegenüber Fremden und nahen Menschen, verhält sich unangemessen.
  • Motorische Fähigkeiten. Der Ausdruck auf dem Gesicht einer kranken Person ist streng, hasserfüllt, aggressiv. Im Gespräch mit einem Arzt schaut der Patient ständig auf einen Punkt.
  • Initiative. Der Patient ist gleichgültig gegenüber den sich entwickelnden Umständen, nimmt nicht an den Ereignissen teil. In seltenen Fällen hat er kurzfristige Aktivitätsschübe.
  • Verhalten. Der Patient ist sowohl Fremden als auch nahen Menschen feindlich gesinnt, lehnt soziale Kontakte ab, strebt nach Einsamkeit, zieht sich in sich zurück. Oft werden aggressive Angriffe von seiner Seite beobachtet..
  • Interessen. Ein Mensch hört auf, sich für alles zu interessieren, was ihm zuvor wichtig war. Er hat nur ein Hobby - unkontrolliert Lebensmittel aufzunehmen, die in einem Raum eingeschlossen sind.
  • Intelligenz. Der Patient hat eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten.
  • Intime Beziehungen. Der Patient bricht die Beziehung zu einem Sexualpartner ab, ist aber masturbationssüchtig. In den meisten Fällen verhält er sich unanständig, sogar verdorben.
  • Arbeit. In den frühen Stadien der Krankheit geht eine Person aus Gewohnheit zur Arbeit. Mit dem Fortschreiten des Syndroms werden entweder die Arbeitspflichten völlig vergessen oder Sie kommen zur Arbeit, um ziellos durch die Korridore oder in der Nähe des Gebäudes zu wandern.
  • Hygiene. In den Anfangsstadien der Krankheit ist der Patient schlampig, unrein. Aber mit der Entwicklung des Syndroms wird es tatsächlich mit Schmutz bewachsen, überflutet sein Haus mit Müll. Er hört auf zu waschen, duscht, putzt sich die Zähne, wäscht Wäsche.

Um eine Diagnose zu stellen, beobachtet ein Arzt den Patienten normalerweise stationär. Zur Klärung der Diagnose wird die Computer- und Magnetresonanztomographie verwendet.

Am schwierigsten ist es, das apato-abulische Syndrom bei einem Kind oder Jugendlichen zu definieren. Das medizinische Fachpersonal muss psychische Erkrankungen von Faulheit und Depression unterscheiden. Eltern sollten das Verhalten und den emotionalen Zustand des Kindes sorgfältig überwachen. Wenn Sie eine Störung vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Kinderpsychologen.

Behandlung

Das Apato-Abulic-Syndrom wird umfassend behandelt. Die Behandlung umfasst Medikamente, Gruppen- und Familientherapie.
Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Einnahme von Antipsychotika. Der Arzt verschreibt Medikamente:

  • Frenolone;
  • Triftazin;
  • Penfluuridol;
  • Piracetam.

Gruppenpsychotherapie beinhaltet nonverbale Kommunikation, die schrittweise Einbeziehung des Patienten in Gespräche. Der Patient lernt, auf alltäglicher Ebene zu kommunizieren, gibt Kommunikationsfähigkeiten zurück. Der Arzt führt individuelle Gespräche mit dem Patienten, um Vertrauen aufzubauen.

Familienpsychotherapie beinhaltet die Analyse familieninterner Beziehungen. Ein Facharzt muss den Angehörigen des Patienten alle Nuancen des Zustands und Verhaltens einer kranken Person erklären. Der Zweck dieser Therapie ist es, familiäre Konflikte auszuschließen und freundschaftliche Beziehungen zwischen dem Patienten und seinen Familienmitgliedern herzustellen..

Das Hauptergebnis der Therapie sollte das Bewusstsein des Patienten für seine Bedeutung für die Angehörigen sein. Der Arzt ist auch verpflichtet, dem Patienten ein Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln und ihn zu unabhängigen Entscheidungen zu drängen..