Welche Antidepressiva sind in den Wechseljahren wirksam?

Die Wechseljahre sind ein komplexer Prozess, dem sich jede Frau gegenübersieht. Während der Wechseljahre tritt eine Funktionsstörung der Eierstöcke auf, wodurch der Spiegel weiblicher Hormone im Körper sinkt. Zu den Symptomen gehören Hitzewallungen, Migräne, instabile Perioden, Schwäche, Schlaflosigkeit und vieles mehr..

Frauen leiden jedoch nicht nur an körperlichen Beschwerden, sondern auch an einer schlechten geistigen Gesundheit. Sogar Depressionen können sich entwickeln. Antidepressiva für die Wechseljahre helfen bei der Bewältigung der Krankheit.

Arten von Depressionen

In diesem Alter gibt es verschiedene Arten von Depressionen:

  1. Endogen.
    Die Ursachen einer solchen Depression sind Organerkrankungen. Physische Manifestationen können jedoch nicht sein.
  2. Involutionär.
    Nach hormonellen Veränderungen beginnt ein depressiver Zustand. Dies ist eine gefährliche Art von Depression, da sie zu Selbstmordattentaten führen kann..
  3. Klimakterium.
    Direkt mit den Symptomen der Wechseljahre verbunden. Eine Frau ändert oft die Stimmung, wird gereizt.
  4. Reaktiv.
    Es entwickelt sich schnell. Hypochondrien, Schuld.
  5. Neurotisch.
    Symptome kommen und gehen.

Es ist sehr selten, Depressionen selbst zu behandeln..

Die Gründe

Tabelle der Anzeichen der Wechseljahre.

Es gibt mehrere Gründe für Depressionen in den Wechseljahren:

  1. Hormoneller Aspekt.
    Aufgrund des niedrigen Östrogenspiegels nimmt auch das Serotonin ab, wodurch sich eine Frau apathisch und weinerlich fühlt. Manchmal tritt Reizbarkeit auf.
  2. Psychologischer Aspekt.
    Es kommt vor, dass eine Frau sehr empfindlich auf Veränderungen in ihrem Körper reagiert, sich nicht mit dem Alter abfinden will.
  3. Physiologischer Aspekt.
    Symptome wie Hitzewallungen, Schwitzen und Schlaflosigkeit führen zu Anzeichen einer Depression.

Hält ein bis fünf Jahre an. Ohne Therapie kann es in ein schwierigeres Stadium gehen, aus dem es viel schwieriger wird, herauszukommen. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich. Die Krankheit ist nicht unbedingt mit den Wechseljahren verbunden. Dieser Zustand kann lange vor den Wechseljahren begonnen haben..

Symptome

Wenn Sie eine der folgenden Manifestationen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Symptome:

  • ein ständiges Gefühl der Depression;
  • Angst;
  • Schlaflosigkeit, geringes Selbstwertgefühl;
  • Mangel an Motivation;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Reizbarkeit;
  • Photophobie.

Außerdem manifestiert sich die Krankheit häufig in Schlafstörungen, Verdauungsstörungen, erhöhtem Durst und Schwindel. Frauen werden weinerlich. Verwenden Sie niemals Beruhigungsmittel alleine. Ärzte verschreiben Frauen Antidepressiva für die Wechseljahre.

Drogen

Antidepressiva für die Wechseljahre sind normalerweise mild. Sie werden jedoch immer auf Rezept verkauft, sodass Sie trotzdem zum Arzt gehen müssen..

Medikamente können helfen, Angstzustände, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und andere Manifestationen der Störung zu behandeln.

Das Schema für die Einnahme des Arzneimittels wird individuell verschrieben. Der Arzt konzentriert sich speziell auf die Symptome, deren Häufigkeit und Intensität. Die Wirkung der Medikamente ist kumulativ, so dass Sie warten müssen.

Moderne Medikamente verursachen bei richtiger Einnahme selten Nebenwirkungen.

Die folgenden Medikamente werden verschrieben: Ephevelon, Adepress, Depakin, Finlepsin, Paroxetin, Coaxil. Dies ist eine kleine Liste von Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen..

Es ist verboten, die Therapie ohne ärztliche Aufsicht abzubrechen. Dies führt zu Entzugserscheinungen..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Gegenanzeigen sind Krampfanfälle, Nieren- und Lebererkrankungen, Hypotonie und Kreislaufprobleme.

Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit und Gewichtszunahme. In seltenen Fällen können Schlaflosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen usw. auftreten.

Durch Konsultation eines Arztes und Einnahme bestimmter verschriebener Medikamente kann eine Frau die Symptome einer Depression in den Wechseljahren bewältigen..

Merkmale der Verwendung von Antidepressiva in den Wechseljahren

Höhepunkt ist der natürliche Zustand des Körpers einer Frau im Alter von 45 bis 50 Jahren, wenn hormonelle Veränderungen im Körper stattfinden, die nicht nur den physiologischen Zustand, sondern auch das Nervensystem negativ beeinflussen. Eine Frau hat häufig Symptome einer Depression in den Wechseljahren: Stimmungsschwankungen, mangelnde Bereitschaft, etwas zu tun, erhöhte Reizbarkeit und Tränenfluss. Nicht jeder kann alleine mit ihnen umgehen, aber nur ein Arzt kann Antidepressiva für die Wechseljahre verschreiben.

Antidepressiva für eine Frau mit Wechseljahren sollten von einem Arzt verschrieben werden, Selbstmedikation ist in diesem Fall unwirksam.

  1. Ursachen von Depressionen in den Wechseljahren
  2. Arten von Depressionen mit Wechseljahren
  3. Symptome und Diagnose einer Depression in den Wechseljahren
  4. Wie lange kann eine Depression in den Wechseljahren anhalten?
  5. Wie mit Antidepressiva zu behandeln?
  6. Antidepressiva

Ursachen von Depressionen in den Wechseljahren

Depressionen in den Wechseljahren treten aus folgenden Gründen auf:

  1. Hormonell. Während der Wechseljahre sinken die Östrogen- und Serotoninspiegel (das Glückshormon). Dies führt zu Stimmungsschwankungen, erhöhter Reizbarkeit und Tränenfluss..
  2. Physiologisch. Aufgrund altersbedingter Veränderungen hat der Patient Hitzewallungen, Druckstöße, Schwindel, nächtliches Schwitzen und Schlaflosigkeit,
  3. Psychologisch. Eine Frau beginnt zu erkennen, dass sich ihr Körper verändert, er altert und ihre Arbeitsfähigkeit abnimmt. Es gibt auch ein Gefühl der Nutzlosigkeit für Menschen in der Umgebung, geliebte Menschen.

Die Entwicklung eines depressiven Zustands wird auch durch eine große Anzahl aufgetretener Phobien erleichtert..

Arten von Depressionen mit Wechseljahren

Die Symptomatik eines pathologischen Zustands hängt von seiner Art ab. Folgende Arten von Depressionen werden unterschieden:

Eine ArtCharakteristisch
KlimakteriumEntsteht in 40-50 Jahren. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund hormoneller Veränderungen. Die Stimmung einer Frau ändert sich oft, sie wird gereizter und weinerlicher. Es gibt eine Abnahme der Libido, Schlaf und Appetit sind gestört, Apathie tritt auf.
EndogenDie Ursachen für diesen Zustand sind altersbedingte Veränderungen sowie chronische Erkrankungen der inneren Organe. Vegetative Symptome treten möglicherweise nicht auf und depressive Symptome sind ausgeprägt. Bei einer Frau wird eine negative Einstellung nicht nur gegenüber der Zukunft, sondern auch gegenüber der Vergangenheit diagnostiziert..
InvolutionärIn einer solchen Zeit übertreibt die Patientin die Schwere ihres Zustands und wird daran aufgehängt. Es kommt nach Abschluss der hormonellen Veränderungen. Frühere Interessen gehen verloren, vegetative Symptome werden nicht bemerkt. Die Gefahr dieser Art von Depression besteht darin, dass Selbstmordgedanken keine Seltenheit sind, aber es gibt auch eine Panikangst vor dem Tod..
Psychogen (verursacht durch Stress)
  1. Reaktiv. Es zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung aus. Eine Frau hat eine Abnahme des Selbstwertgefühls, das Auftreten eines Gefühls der Reue, Schuld. Sie verliert Gewicht, hat Schlafstörungen, Probleme mit der Funktionalität des Verdauungstraktes. Hypochondrien entwickeln sich parallel zur Depression.
  2. Neurotisch. Die Symptome treten zeitweise auf, vergehen jedoch schnell und sind nicht schwerwiegend. Keine Selbstmordgedanken.

Wechseljahre und Depressionen existieren nicht immer gleichzeitig. Bei den meisten Frauen kann die Pathologie ohne den Einsatz spezifischer Medikamente behandelt werden..

Symptome und Diagnose einer Depression in den Wechseljahren

Diese Diagnose muss von einem Arzt gestellt werden. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn Sie Symptome haben wie:

  • Gefühl von Depression, Nutzlosigkeit, Minderwertigkeit, unvernünftiger Angst;
  • das Auftreten von Schläfrigkeit, Apathie, Skepsis gegenüber der Zukunft, geringes Selbstwertgefühl;
  • Mangel an Lust, etwas zu tun, Freude;
  • plötzliche Veränderungen von Druck, Stimmung, erhöhter Reizbarkeit;
  • das Auftreten einer negativen Reaktion auf äußere Faktoren: Licht, Lärm.

Depressionen in den Wechseljahren äußern sich in Schlafstörungen und Funktionen des Magen-Darm-Trakts, erhöhtem Durst, Kopfschmerzen und Schwindel. Bei einer Frau wechselt Tränen in sich mit Aggressionsausbrüchen. Bei Vorliegen solcher Symptome müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, einschließlich Konsultationen mit einem Therapeuten, Gynäkologen, Endokrinologen, Kardiologen, Neuropathologen und Psychotherapeuten. Wenn die ersten pathologischen Anzeichen bei Frauen auftreten, sollten Sie Antipsychotika oder Beruhigungsmittel nicht alleine einnehmen.

Wie lange kann eine Depression in den Wechseljahren anhalten?

Die Dauer der Depression in den Wechseljahren hängt vom Stadium des Prozesses, den Ursachen seines Auftretens sowie von Einflussfaktoren ab. Folgende Stadien der Klimakterie werden unterschieden:

  1. Die Bühne vor den Wechseljahren. Es dauert 1-5 Jahre. Anzeichen einer Depression treten vom ersten Tag an auf, aber eine Frau misst ihnen möglicherweise keine Bedeutung bei. Vegetative Probleme treten in den Vordergrund. Dieses Stadium ist durch eine klimakterische Form gekennzeichnet.
  2. Menstruationspause. Seine Dauer beträgt 1-3 Jahre. Im Endstadium herrscht ein endogener depressiver Zustand.
  3. Die letzte Etappe. Es zeichnet sich durch eine involutionäre Pathologie aus, deren Dauer zwischen 2 Monaten und 5 Jahren liegt..

Während der Wechseljahre können Anzeichen einer psychogenen Depression auftreten, und ihre reaktive Form geht schneller vorüber als die neurotische.

Wie mit Antidepressiva zu behandeln?

Depressionen in den Wechseljahren treten vor dem Hintergrund physiologischer und psychologischer Veränderungen auf. Um mit ihren Symptomen fertig zu werden, verschreibt der Arzt der Frau milde Antidepressiva. Dies sind Medikamente, die dem Patienten helfen, Angstzustände und Stimmungsschwankungen zu überwinden und den emotionalen Zustand zu stabilisieren. Sie werden auf Rezept verkauft.

Medikamente gegen Depressionen in den Wechseljahren helfen einer Frau, Angstzustände und Stimmungsschwankungen zu überwinden und den emotionalen Zustand zu stabilisieren.

Sie müssen die Pillen gemäß dem vom Arzt vorgeschriebenen Schema einnehmen. Der unkontrollierte Gebrauch von Drogen ist verboten. Die Wirkung einer solchen Behandlung tritt nicht sofort auf, sondern erst nach 2-3 Wochen..

Antidepressiva

Moderne Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen verursachen praktisch keine Nebenwirkungen. Ihr Empfang sollte jedoch nicht unkontrolliert sein. Der Arzt kann folgende Medikamente verschreiben:

  • Ephevelon;
  • Adepress;
  • Depakine;
  • Finlepsin;
  • Paroxetin;
  • Koaxil.

Die Medikamente auf dieser Liste gehören zur neuesten Generation, daher verursachen sie die minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Der Arzt entscheidet, wie lange die Behandlung dauern wird. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Dosierung selbst zu ändern oder die Therapie abzubrechen.

Liste der beliebten Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen, Arzneimittelberichte

Die Wechseljahre sind ein komplexer physiologischer Prozess, der einer Frau viele Unannehmlichkeiten bereitet. Viele Frauen haben starke Stimmungsschwankungen und Depressionen. In einigen Fällen benötigt eine Frau Antidepressiva für die Wechseljahre, sie helfen, mit Angstzuständen und Reizbarkeit umzugehen. Dank dieser Medikamente kann der faire Sex zu einem normalen Lebensstil zurückkehren. Antidepressiva enthalten keine Hormone und beeinträchtigen die Gesundheit einer Frau nicht.

Beobachtungen schottischer Wissenschaftler

In Glasgow lebende schottische Spezialisten sind zu folgendem Schluss gekommen: Antidepressiva, die in den Wechseljahren bei Frauen eingesetzt werden, tragen zur Normalisierung des Herz-Kreislauf-Systems bei. Bei Verwendung wird die Häufigkeit von Hitzewallungen verringert. 60% des fairen Geschlechts, das diese Medikamente einnimmt, verbessern ihre Stimmung, die unangenehmen Symptome der Wechseljahre verschwinden.

Grundregeln der Antidepressivum-Behandlung in den Wechseljahren

Früher wurden einer Frau in den Wechseljahren hormonelle Medikamente verschrieben, heute werden diese Medikamente nur noch selten angewendet. Sie haben eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen und verursachen unerwünschte Nebenwirkungen, so dass diese Medikamente den Zustand eines an Depressionen leidenden Patienten nur verschlechtern können. Antidepressiva sind mild, verursachen keine Schläfrigkeit und werden von Frauen gut vertragen.

Diese Medikamente lindern Angstzustände, Depressionen und Apathie. Bei der Behandlung mit diesen Medikamenten müssen jedoch bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Ein Spezialist sollte das Medikament verschreiben. Selbstmedikation lohnt sich auf keinen Fall.
  • Die Dosierung des Antidepressivums sollte schrittweise erhöht werden. Dies geschieht so, dass sich der Körper an das Medikament anpasst..
  • Es ist nicht erlaubt, die Behandlung mit Antidepressiva abrupt abzubrechen: Die Dosis des Arzneimittels sollte ebenfalls schrittweise reduziert werden.
  • Die Wirkstoffe des Arzneimittels reichern sich mehrere Tage im Körper an, daher werden positive Veränderungen frühestens fünf Tage später spürbar. Einige Medikamente beginnen erst nach 14 Tagen zu wirken, daher muss eine Frau geduldig sein und nicht auf ein sofortiges Ergebnis warten.

Beliebte Antidepressiva

In den Wechseljahren bei Frauen werden häufig selektive Inhibitoren eingesetzt: Paroxetin. Das Medikament wird von Frauen gut vertragen. Es kann zusammen mit Medikamenten getrunken werden, die Hitzewallungen beseitigen - Sonapax oder Eperazin. Sonapax und Etaperazin sind Antipsychotika, daher müssen sie streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden.

Tianeptin wird auch in den Wechseljahren eingenommen. Es hat die folgenden vorteilhaften Eigenschaften:

  • Das Medikament hilft bei der Bekämpfung von Depressionen.
  • Es aktiviert die Arbeit des vegetativ-vaskulären Systems.
  • Tianeptin verbessert das Wohlbefinden einer Frau.

In den Wechseljahren werden auch Medikamente verwendet, darunter Venlafaxin. Dieser Wirkstoff kommt in Ephevelon und Adepress vor. Es wird empfohlen, sie über einen längeren Zeitraum einzunehmen: Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt festgelegt. Diese Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen. Es ist verboten, Ephevelon mit individueller Empfindlichkeit gegenüber seinen Bestandteilen, schwerer Nierenerkrankung, zu verwenden. Das Medikament muss bei Tachykardie, Angina pectoris und erhöhtem Augeninnendruck mit Vorsicht angewendet werden.

Rotklee für die Wechseljahre

Phytoöstrogene sind ein Teil von Rotklee. Dieses Kraut verringert die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, und verbessert die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Klee enthält nicht nur Phytoöstrogene, sondern auch eine Vielzahl anderer biologisch aktiver Substanzen: Es ist reich an Vitaminen und Antioxidantien.

Dieses natürliche Antidepressivum sollte aus folgenden Gründen verwendet werden:

  • Klee hilft, den Sexualtrieb bei Frauen zu steigern.
  • Die Pflanze verbessert den Schlaf, beseitigt Angstzustände.

Die Infusion von Rotklee wird nach folgendem Schema hergestellt: 200 ml kochendes Wasser werden über 20 g Pflanzenmaterial gegossen, das Getränk wird mindestens 8 Stunden lang aufbewahrt und anschließend filtriert. Sie müssen zweimal täglich 50 ml Rotklee-Infusion trinken. Die Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt mindestens 10 Tage.

Pfingstrosen-Tinktur für die Wechseljahre

Pfingstrose reduziert die Schwere der Wechseljahrsbeschwerden wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Schlafstörungen. Die Pflanze hat beruhigende und analgetische Eigenschaften. Es erhöht die körperliche Aktivität des schönen Geschlechts, erleichtert das Einschlafen.

Ein nützliches Medikament kann in einer Apotheke gekauft werden: Es wird empfohlen, dreimal täglich 20 Tropfen des Medikaments vor den Mahlzeiten einzunehmen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.

Femikaps zur Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren

Die Zusammensetzung dieses Präparats enthält Bestandteile natürlichen Ursprungs: Extrakte von Heilpflanzen, Primelöl. Femikaps interagiert gut mit anderen Medikamenten, allergische Reaktionen während der Anwendung sind eher selten. Das Medikament hilft, Nervosität zu beseitigen, die Herzfrequenz zu normalisieren und das Schwitzen zu reduzieren. Es wird auch zur Behandlung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt: Ovarialzysten, Uterusmyome.

Persen während der Wechseljahre

Persen ist ein Kräuterpräparat. Es ist mit beruhigenden Eigenschaften ausgestattet. Dieses Antidepressivum enthält Extrakte von Heilpflanzen: Baldrian, Minze und Zitronenmelisse. Persen hilft, mit erhöhter nervöser Erregbarkeit und Reizbarkeit umzugehen, normalisiert den Schlaf.

Dieses Antidepressivum sollte nicht mit Laktoseintoleranz, niedrigem Blutdruck, Pathologien der Gallenwege und individueller Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels eingenommen werden. Frauen mit chronischen Erkrankungen der Verdauungsorgane sollten Persen mit Vorsicht anwenden..

Bei Schlaflosigkeit in den Wechseljahren müssen Sie 30 Minuten vor dem Schlafengehen 2 Tabletten des Arzneimittels trinken. Es wird empfohlen, Persen mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit zu trinken. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 45 Tage.

Bei der Anwendung von Persen in den Wechseljahren können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergischer Ausschlag.
  • Das Auftreten von peripheren Ödemen am Körper.
  • Krampf in den Bronchien.

Im Falle einer versehentlichen Überdosierung des Arzneimittels kann eine Frau ein Gefühl von Müdigkeit, Magenschmerzen und zitternden Fingern verspüren.

Es wird nicht empfohlen, dieses Antidepressivum zusammen mit Schlaftabletten, blutdrucksenkenden Medikamenten und Analgetika einzunehmen.

Während der Behandlung mit Persen muss beim Autofahren mit Drehmechanismen vorsichtig vorgegangen werden. Das Medikament kann die Konzentration reduzieren, langweiliges Denken.

Wie aus den Bewertungen des fairen Geschlechts hervorgeht?

Medikamente wie Persen und Femikaps haben positive Bewertungen von Frauen erhalten. Der faire Sex sagt, dass sich nach dem Konsum dieser Medikamente der Schlaf verbessert hat und das Gefühl der Müdigkeit verschwunden ist.

Um den Zustand des Nervensystems zu verbessern, müssen Sie nicht nur Antidepressiva trinken, sondern auch an einer entspannenden Massage teilnehmen und ein Kiefernbad nehmen. Eine Frau kann auch die Technik der Muskelentspannung beherrschen. Die Wechseljahre müssen nicht mit Depressionen und Apathie einhergehen.

Welche Antidepressiva können Sie in den Wechseljahren trinken??

Die Wechseljahre sind ein normaler physiologischer Zustand einer Frau. Gleichzeitig ist dies für den größten Teil des fairen Geschlechts eine sehr schwierige und unangenehme Zeit..

Es ist sehr schwierig, sich auf solche hormonellen Veränderungen im Körper vorzubereiten, selbst wenn Sie sich ungefähr vorstellen, zu welchem ​​Zeitpunkt sie beginnen werden. Und wenn die Wechseljahre plötzlich kommen, kann die Frau die ganze Bandbreite unangenehmer Erfahrungen und Empfindungen spüren. Die auftretenden hormonellen Veränderungen wirken sich sowohl auf die geistige als auch auf die körperliche Verfassung aus. Solche Veränderungen gehen mit Lethargie, Apathie, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Zuständen einher. Deshalb empfehlen viele Ärzte, Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen zu verwenden, um nicht an den Wechseljahren zu leiden und ein erfülltes Leben zu führen..

Wie sich Depressionen in den Wechseljahren manifestieren

Sie sollten nicht mit der Einnahme von Antidepressiva in den Wechseljahren beginnen, wenn Sie normalerweise alle Veränderungen im Körper tolerieren. Ärzte identifizieren 4 Arten von depressiven Zuständen, die bei einer Frau während dieser Zeit auftreten können..

Eine klimakterische Depression manifestiert sich unter den folgenden Bedingungen.

  1. Vermindertes Interesse an Ihrem Zustand und an dem, was um Sie herum passiert.
  2. Angstzustände.
  3. Ein starker Rückgang der Aktivität.
  4. Appetit- und Schlafstörungen.
  5. Hitzewallungen in der Nacht.
  6. Verminderter oder erhöhter Sexualtrieb.

Mit der psychogenen Natur der Depression fühlt eine Frau ein fast konstantes Gefühl von Schuld, Reue und sieht ihre Zukunft in einem pessimistischen Licht. Dieser Zustand bei einer Frau hat einen welligen Verlauf..

Endogene Depressionen haben ein ähnliches Erscheinungsbild - eine melancholische Stimmung, eine pessimistische Sicht auf viele Dinge, Apathie und verminderte Aktivität in allen Lebensbereichen.

Involutionäre Depressionen, die bei älteren Menschen diagnostiziert werden, können häufig zusammen mit den Wechseljahren auftreten. Die Frau beginnt Angst zu haben, Angst. Sie hat übermäßige Aufregung und übermäßige Sorge um ihre Gesundheit und erreicht das Niveau von Hypochondrien. Es entstehen globale Ängste wie Tod, Krieg, Epidemie und Armut.

Merkmale der Verwendung von Antidepressiva in den Wechseljahren

In jüngerer Zeit wurde Frauen angeboten, sich mit Hilfe von Hormonen mit den Manifestationen der Wechseljahre auseinanderzusetzen. Aber jetzt werden Hormone selten verschrieben, da sie viele Nebenwirkungen haben und die Manifestationen der Wechseljahre nicht bewältigen können. Aber Antidepressiva, die in den Wechseljahren verschrieben werden, können einer Frau sicher helfen, diese Zeit zu überleben..

Wie der Name schon sagt, sind Antidepressiva Medikamente, die zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Bei regelmäßiger Anwendung reduzieren sie Sehnsucht, Angstzustände, Depressionen und Apathie. Sie verbessern die Stimmung, steigern die Aktivität und stellen normale Schlafmuster wieder her. Bei der Behandlung mit solchen Psychopharmaka muss darauf geachtet werden, dass sie nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden.

Welche Antidepressiva in den Wechseljahren eingenommen werden können und wie dies zu tun ist, wird der Arzt bei der Verschreibung mitteilen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass solche Arzneimittel allmählich eingesetzt und eingestellt werden. Dies geschieht, damit sich der Körper zuerst allmählich an sie gewöhnen und dann auch allmählich entwöhnen kann. Diese Medikationsmethode hilft, einige der Nebenwirkungen zu vermeiden..

Erwarten Sie auch keine Magie von Pillen. Die positive Wirkung ihrer Einnahme tritt nicht sofort auf, da sich die Wirkstoffe erst im Körper ansammeln müssen. Die ersten Anzeichen einer Verbesserung werden sich erst am Ende der ersten Woche bemerkbar machen. Und einige Arten von Medikamenten werden erst 2-3 Wochen nach Kursbeginn eine positive Wirkung zeigen.

Wenn sich jedoch der beschriebene Zeitraum nähert und die Verbesserung nicht spürbar ist, muss der Arzt darüber gewarnt und die Einnahme von Medikamenten fortgesetzt werden. Schließlich ist jeder Organismus einzigartig und jedes Arzneimittel hat eine andere Wirkung. Die Spezifität der Depression ist so, dass sie mit Hilfe von Medikamenten bei allen Patienten nur für unterschiedliche Zeiträume behandelt wird. Deshalb sollten Sie etwas Geduld haben..

Welche Beruhigungsmittel werden zur Behandlung der Wechseljahre eingesetzt?

In verschiedenen Fällen der Krankheit können Ärzte verschiedene Medikamente empfehlen. Am häufigsten werden Antidepressiva für die Wechseljahre aus den unten aufgeführten verschrieben.

  1. Novo-Passit. Dieses Beruhigungsmittel ist entweder in Trank- oder Pillenform erhältlich. Es hat eine östrogenähnliche Wirkung, die es Ihnen ermöglicht, nicht nur den emotionalen Zustand einer Frau zu beeinflussen, sondern auch ihren hormonellen Hintergrund zu normalisieren. Gibt Geräusche, vollen Schlaf zurück, lindert Fieberanfälle, normalisiert den Blutdruck, lindert Schmerzen und Krämpfe sowie Anfälle von Angstzuständen und Reizbarkeit.
  2. Grandaxin. Beseitigt asthenische Störungen und ähnliche neurotische Manifestationen. Es wirkt beruhigend und vegetativ. Nicht süchtig machend und hat nur sehr wenige Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  3. Persen. Dieses Medikament basiert auf natürlichen Antidepressiva wie Baldrian, Mutterkraut und dergleichen. Es wirkt beruhigend. Normalisiert den Schlaf, lindert Hitzewallungen und Reizbarkeitsanfälle.
  4. Climactoplane. Dieses Medikament ist in der Lage, fast alle Störungen des psycho-emotionalen Zustands zu bewältigen. Wenn Sie es bei den ersten Manifestationen der Wechseljahre einnehmen, können Sie einige unangenehme Symptome vermeiden. Nicht süchtig.
  5. Lerivon. Beseitigt Neurosen, lindert Angstzustände, erhöht die Effizienz und Konzentration.
  6. Koaxil. Lindert Schmerzen und Krämpfe und hilft, Serotonin aufzunehmen. Es wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus und hilft, Verstöße zu beseitigen, die in seiner Funktion aufgetreten sind.

Die Medikamente aus dieser Liste gelten als die besten, weil sie die sanfteste Wirkung auf den Körper der Frau haben. Darüber hinaus haben die meisten von ihnen eine tonisierende Wirkung..

Natürliche Antidepressiva

Die Umstrukturierung des Körpers während der Menopause bei allen Frauen verläuft unterschiedlich. Manche Menschen vertragen alles recht leicht und müssen die oben aufgeführten Beruhigungsmittel nicht einnehmen. Für sie ist die Wirkung, die mit natürlichen Antidepressiva erzielt werden kann, ausreichend..

Welche Antidepressiva für die Wechseljahre hat die Natur für uns geschaffen?

  1. Baldrian. Dieses beste natürliche Antidepressivum ist vielleicht jedem Menschen bekannt. Baldrian ist in den frühen Stadien der Wechseljahre sehr hilfreich, während die Symptome noch mild sind. Es wird in Form von Extrakten in verschiedenen Zubereitungen und Nahrungsergänzungsmitteln sowie als eigenständige Zubereitung verwendet. Es stabilisiert den Blutdruck, stellt den normalen Schlaf wieder her, lindert Angstzustände und lindert Schmerzen. Nehmen Sie keine erhöhte Dosis ein, da dies zu verminderter Aktivität, Schläfrigkeit und Schwäche führen kann.
  2. Mutterkraut. Wirkt beruhigend, hat keine Kontraindikationen. Stabilisiert den Schlaf, hilft, Anfälle loszuwerden, wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems aus, lindert Reizbarkeit und übermäßige Erregbarkeit.
  3. Oregano. Es wird häufiger nicht als eigenständiges Medikament, sondern als Teil verschiedener Gebühren gefunden. Hilft bei Neurosen, lindert Hitzewallungen.
  4. Salbei. Wird in Tees, Aufgüssen und Aromaölen verwendet.

Andere Arten von Antidepressiva

Zunächst ist auf selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer hinzuweisen. Sie haben sich bei der Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren als sehr wirksam erwiesen. Dazu gehören Paroxetin, Fluvoxamin und Fluoxetin. Wird sowohl einzeln als auch im Rahmen einer komplexen Therapie akzeptiert.

Bei einer komplexen Behandlung werden Medikamente verschrieben, um Hitzewallungen zu lindern. Kann als Antipsychotika - Eperazin und Sonapax - und als Antikonvulsiva - Finlepin und Depakin verwendet werden.

In einer separaten Zeile markieren Ärzte Medikamente auf der Basis von Venlafaxin. Dies sind Velaxin, Efevelon, Velafax, Poroxetin, Fluoxetin.

Sehr oft verschreiben Gynäkologen Coaxil oder Tianepine. Dieses Medikament ist das beste trizyklische Antidepressivum. Es wird von Patienten gut vertragen und hat folgende positive Wirkungen:

  • Antidepressivum,
  • Tonic,
  • vegetotrop,
  • angstlösend.

Zusätzlich zum Gynäkologen sollten Sie bei der Verwendung von Antidepressiva einen Endokrinologen konsultieren und das beste Medikament für Sie auswählen. Dies wird dazu beitragen, das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, und dann werden Sie alle positiven Aspekte der Einnahme der richtigen Medikamente vollständig spüren..

Der Artikel wurde von einem Experten geprüft - einem praktizierenden Hausarzt, Krizhanovskaya Elizaveta Anatolyevna.

Ist es gefährlich, Antidepressiva in den Wechseljahren einzunehmen??

Depressionen in den Wechseljahren sind ein häufiges Symptom der Wechseljahre bei Frauen, das allein kaum zu bewältigen ist. Oft können nur Antidepressiva für die Wechseljahre zur Bekämpfung dieser psychischen Störung beitragen..

Arten von Depressionen in den Wechseljahren und ihre Ursachen

Es gibt verschiedene Arten von Depressionen in den Wechseljahren, die durch ihre klinischen Manifestationen gekennzeichnet sind:

  1. Menopause. Diese Art von Störung geht mit Distanz, Tränenfluss, Gleichgültigkeit, Angst und Unruhe einher. Erhöhte Hitzewallungen führen zu Schlafstörungen und beeinträchtigen das Sexualleben einer Frau.
  2. Endogen. Es ist durch das Fehlen von Hitzewallungen gekennzeichnet, aber es sind auch verminderte Appetit- und Schlafstörungen vorhanden. Eine pessimistische Lebenseinstellung kommt stark zum Ausdruck, Apathie geht ständig mit Niedergeschlagenheit einher.
  3. Involutionär. Es entwickelt sich nach dem Ende der hormonellen Veränderungen. In Abwesenheit ausgeprägter vegetativer Symptome denkt eine Frau ständig, dass sie todkrank ist. Sie ist endlos besorgt über die Angst vor dem Tod, den Verlust eines geliebten Menschen oder eine bevorstehende Katastrophe. Auf dem Höhepunkt der Störung sind Selbstmordversuche, inkohärente Sprache und Verwirrung möglich.
  4. Psychogen. Es manifestiert sich in verschiedenen Phobien, ständigen negativen Gedanken, Angstzuständen. Eine kritische Position gegenüber der eigenen Persönlichkeit wird durch ein geringes Selbstwertgefühl gestärkt. Die Frau konzentriert sich auf altersbedingte Veränderungen im Körper und wird allmählich zu einem Hypochonder.

Der depressive Zustand entwickelt sich unter dem Einfluss einer Reihe von Gründen:

  1. Die Periode der hormonellen Veränderungen. Es gibt einen Prozess des Aussterbens der Eierstockfunktion, der zu einer Verringerung der Produktion von Sexualhormonen führt. Der Östrogenspiegel im Blut sinkt schnell und tatsächlich sind sie für die Produktion von Nährstoffen wie Serotonin verantwortlich, das für die Stimmung verantwortlich ist. Ein Mangel an Serotonin wird als Hauptgrund für die Entwicklung eines depressiven Zustands angesehen..
  2. Veränderungen im psychischen Zustand. Solche Veränderungen treten bei Frauen auf, bei denen der Beginn der Wechseljahre unerwartet war. Viele Menschen glauben, dass die Wechseljahre ein Zeichen des Alterns sind, daher hat das gerechtere Geschlecht Angst vor dem Einsetzen. Vor diesem Hintergrund tritt eine Depression auf..
  3. Veränderung des Aussehens. Während der Wechseljahre ist der weibliche Körper starkem Stress ausgesetzt. Gewebezellen haben keine Zeit, sich zu erneuern, Haare fallen viel aus, Nägel werden brüchig, eine Frau nimmt zu.

Diese Faktoren wirken sich negativ auf das Nervensystem aus, und infolgedessen treten irreversible Veränderungen im Körper der Frau auf, die Wechseljahre und Depressionen nehmen zu..

Prävention von Depressionen

Während der Umstrukturierung des Körpers muss eine Frau ihre Gesundheit überwachen. Um Depressionen vorzubeugen, müssen Sie einfache Präventionsregeln befolgen:

  • Die Einnahme von Beruhigungsmitteln hilft bei der Bewältigung von Neurosen.
  • Die Verwendung von beruhigenden Kräuterpräparaten bekämpft Reizbarkeit, Angstzustände und Schlaflosigkeit.
  • Einhaltung des Tagesablaufs und des Schlafes;
  • lange Spaziergänge an der frischen Luft;
  • es ist notwendig, sich korrekt und ausgewogen zu ernähren;
  • Sie können die Funktion des Nervensystems mithilfe entspannender Verfahren wie Massage, Meditation, Yoga wiederherstellen.
  • Es ist wichtig, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, weil In den Wechseljahren tritt ein Rückfall auf.

Depressionen sind ein schwieriger Zustand, der nur durch vorbeugende Maßnahmen und eine positive Einstellung einer Frau vermieden werden kann.

Symptome einer depressiven Stimmung in den Wechseljahren

Wechseljahre und Depressionen haben dieselben Symptome, treten jedoch für jede Frau unterschiedlich auf. Häufige Anzeichen eines depressiven Zustands:

  • Schwindel, Kopfschmerzen, Bluthochdruck;
  • schnelle Überlastung, Ermüdungsgefühl, verminderte Leistung;
  • Reizbarkeit, Nervosität, Angst und Unruhe;
  • Instabilität der Stimmung;
  • eine unvernünftige Zunahme des Körpergewichts;
  • Appetitlosigkeit oder unkontrollierter Verzehr großer Mengen an Lebensmitteln;
  • Schlaflosigkeit, die tagsüber zu Schläfrigkeit, Ablenkung und Unaufmerksamkeit führt;
  • Fehlfunktionen der Organe des Verdauungstraktes;
  • Haarausfall, spröde Nägel;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Diagnose und Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren

Um eine klimakterische Depression zu diagnostizieren, müssen Sie eine ganze Reihe von Maßnahmen durchführen:

  1. Zunächst sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, der eine umfassende Untersuchung durchführt, um andere Krankheiten auszuschließen.
  2. Nach 50 Jahren muss eine Frau regelmäßig einen Endokrinologen aufsuchen. Schilddrüsenprobleme und hormonelles Ungleichgewicht sind häufige Ursachen für Depressionen.
  3. Der Zustand des Nervensystems wird von einem Neurologen beurteilt. Unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten und der Untersuchungsergebnisse bestätigt oder widerlegt der Arzt die Diagnose.
  4. Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems sind charakteristisch für die Wechseljahre. Um Pathologien des Herzens auszuschließen, sollten Sie einen Kardiologen konsultieren. Es bestimmt, ob dieser Zustand während der Wechseljahre normal ist..
  5. Wenn die Ursachen der Depression nicht bekannt sind, sollten Sie einen Psychotherapeuten konsultieren. Psychotherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Störung.

Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome einer Depression zu lindern und das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen. Daher sind Beruhigungsmittel und Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen die Hauptstütze der Behandlung..

Es ist wichtig, dass bereits in den ersten Tagen der Behandlung mit Antidepressiva eine positive Dynamik beobachtet werden kann..

Häufig verwendete Antidepressiva

Pflanzliche Antidepressiva

Verschrieben im Anfangsstadium der Entwicklung von Depressionen. Diese Medikamente enthalten Phytoöstrogen, das die Symptome einer Depression beseitigt, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Beliebte Medikamente in dieser Gruppe sind:

  • Remens
  • Inoklim
  • Klimaton
  • Layfemin

Selektive Medikamente

Sie verursachen keine Sucht und Schläfrigkeit und haben auch eine schnelle Aktion, die darauf abzielt, den emotionalen und psychischen Zustand einer Frau zu verbessern:

  • Citalopram
  • Koaxil
  • Fluoxetin
  • Fluvoxamin
  • Paroxetin
  • Sertralin

Venlafaxinpräparate

Die folgenden Antidepressiva mit diesem Wirkstoff werden auf dem pharmakologischen Markt angeboten:

  • Ephevelon
  • Velaxin
  • Velafax
  • Fluoxetin
  • Paroxetin

Nehmen Sie Antidepressiva nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.

Experten sagen, dass Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren nicht nur das geistige und körperliche Wohlbefinden verbessern. Ein Merkmal des Drogenkonsums ist, dass sie den Zustand der Blutgefäße normalisieren und die Häufigkeit von Hitzewallungen verringern..

Höhepunkt ist kein Satz, wenn es Antidepressiva gibt

Wenn es einer Frau schwer fällt, die Wechseljahre zu überstehen, kann sie depressiv werden. Antidepressiva für die Wechseljahre retten nicht nur diese unangenehme Diagnose, sondern helfen auch, einige der für diese Erkrankung charakteristischen Symptome zu bewältigen..

Ursachen von Depressionen in den Wechseljahren

Während der Wechseljahre treten hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper auf. Einige Frauen tolerieren diese Periode leicht, mit geringfügigen Veränderungen des Allgemeinzustands, die wenig Einfluss auf das Wohlbefinden haben.

Für einige wird diese Zeit jedoch zu einem echten Test. Sie fühlen sich so schlecht, dass sie ihren Lebensstil radikal ändern müssen. Dies führt zu emotionalen Ausbrüchen und depressiven Zuständen. Manchmal sind sie so besorgt, dass sie ohne Antidepressiva nicht auskommen können..

Die Gründe für die Erfahrungen von Frauen sind:

  1. Schwitzen. Aus diesem Grund kann sich eine Frau in der Öffentlichkeit nicht wohl fühlen. Sie denkt, dass andere von ihr angewidert sind und nach Schweiß riechen.
  2. Stoffwechselstörungen, Gewichtszunahme. Die Frau wird gereizt, versucht abzunehmen, aber das Scheitern ist noch ärgerlicher..
  3. Vermindertes Kalzium im Körper. Das Risiko von Frakturen und Zahnproblemen steigt. In den Wechseljahren verlieren Frauen häufig ihre Zähne, was zu zusätzlichen Erfahrungen führt, insbesondere wenn kein Geld vorhanden ist, um sie wiederherzustellen.
  4. Erhöhtes Wasserlassen und Harninkontinenz. Führt zu Unbehagen und Problemen in der Gesellschaft.
  5. Vaginale Trockenheit und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Dadurch fühlt sich eine Frau minderwertig und der Liebe eines geliebten Menschen unwürdig..
  6. Haarausfall, Veränderungen in ihrer Struktur, spröde Nägel.
  7. Das Auftreten von Falten, Veränderungen in der Struktur der Haut, Verlust ihrer Elastizität. Altern und Welken für eine Frau sind schrecklicher als alle oben genannten Gründe und führen meist zu Depressionen in den Wechseljahren.
Das Auftreten von Falten kann bei Frauen Gefühle hervorrufen

Welche Antidepressiva in den Wechseljahren einzunehmen sind, sollte vom Arzt entschieden werden. Die Einnahme von Medikamenten kann den Körper schädigen.

Indikationen und Wirksamkeit von Antidepressiva

Bevor Sie mit der Einnahme von Anti-Angst-Medikamenten beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass eine Frau sie wirklich braucht..

Bei der geringsten Stimmungsverschlechterung kann man nicht auf Pillen greifen und sie ohne Maß trinken. Leichte Formen der Depression können ohne sie beseitigt werden. Um dies zu tun, reicht es aus, die Umgebung zu verändern, einen Ausflug zu machen oder irgendwo in den Urlaub zu fahren. Sie können sich mit etwas Leckerem zufrieden geben oder ein schönes neues Ding kaufen.

Wenn solche Maßnahmen nicht helfen, können Sie Kräutertee mit beruhigenden Eigenschaften trinken. Und wenn dies auch nicht hilft, müssen Sie bereits zum Arzt gehen, um ernstere Gelder zu vereinbaren..

Einige Ärzte glauben, dass Antidepressiva Hormone ersetzen und sie anstelle von hormonellen Medikamenten verschreiben können. Die Wirksamkeit dieser Methode wurde noch nicht nachgewiesen, wird jedoch in der Praxis häufig angewendet.

Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen verursachen keine Zunahme des Körpergewichts, wie dies bei der Einnahme von Hormonen der Fall ist. Daher akzeptieren Frauen sie leichter..

Um dem Patienten ein besseres Gefühl zu geben, verschreibt der Arzt häufig Medikamente, die die Symptome der Menopause lindern. Dank dessen verbessert sich ihre Stimmung und der Zustand der Depression wird geglättet..

Wenn eine solche Maßnahme jedoch nicht hilft, werden starke Antidepressiva verschrieben, die die Anzeichen einer psychogenen oder endogenen Depression bekämpfen können. Sie helfen auch, vasomotorische Symptome zu lindern..

Nuancen und Zulassungsregeln

Frauen fühlen sich gut, wenn sie in den Wechseljahren Antidepressiva einnehmen. Aber um den Körper nicht zu schädigen, müssen Sie diese Regeln befolgen:

  1. Sie können nicht ohne ärztliche Verschreibung mit der Einnahme von Pillen beginnen. Er muss eine Diagnose stellen und sicherstellen, dass der Patient nicht ohne sie auskommen kann..
  2. Nehmen Sie keine großen Dosen des Arzneimittels ein. Die Dosierung wird schrittweise erhöht, damit sich der Körper anpassen kann.
  3. Es ist auch erlaubt, die Dosierung allmählich zu reduzieren. Sie können Pillen nicht abrupt aufgeben, dies kann sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken.

Dies geschieht, weil der Körper genügend Wirkstoffe ansammeln muss, um die richtige Reaktion auszulösen.

Wenn die Einnahme von Pillen in den ersten Tagen nicht funktioniert, sollten Sie sich daher nicht aufregen und sie ablehnen. Sie müssen geduldig sein und den Empfehlungen des Arztes folgen.

Arten von Medikamenten und Gebrauchsanweisung

Die Liste der Antidepressiva, die bei Frauen mit Wechseljahren angewendet werden können, kann sehr lang sein. Die Hausmedizin produziert viele davon.

Die Liste der Antidepressiva kann in folgende Arten von Arzneimitteln unterteilt werden:

  • natürlich;
  • chemisch;
  • Hausmittel.

Natürlich - dies sind Zubereitungen, die auf der Grundlage natürlicher Heilmittel hergestellt werden. Und chemische Drogen sind synthetische Drogen. Die traditionelle Medizin schlägt die Verwendung verschiedener Kräuter und Produkte pflanzlichen und tierischen Ursprungs vor.

Natürliche Antidepressiva

Diese Art von Produkt umfasst Zubereitungen auf der Basis von Heilkräutern. Dazu gehören verschiedene Tinkturen und Tabletten, die in der Apotheke erhältlich sind. Zum Beispiel Baldrian Tinktur, Evasion Pfingstrosen Tinktur, Hypericum Tinktur.

Von den Tabletten sind Persen und Femikaps beliebt. Sie können eingenommen werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Im Falle einer Unverträglichkeit muss das Medikament abgesagt und durch ein ähnliches ersetzt werden..

Song - ein natürliches Antidepressivum für die Wechseljahre

Diese Antidepressiva sind milde Mittel gegen die Wechseljahre. Sie werden vom Körper leicht toleriert und verursachen selten Nebenwirkungen..

Volksheilmittel können auch in die natürliche Gruppe aufgenommen werden. Tinkturen können zu Hause selbst hergestellt werden.

Medikament

Synthetische Drogen umfassen Paroxetin-, Tianeptin-, Ephevelon- und Adepress-Tabletten. Sie müssen streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden, da sie viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben..

Beruhigungsmittel für die Wechseljahre

Die Wechseljahre gehen nicht immer mit Depressionen einher, aber das Verhalten einer Frau ändert sich immer. Sie wird gereizter, wird schnell müde, schläft schlecht, verliert das Interesse an Mitgliedern des anderen Geschlechts, leidet unter Druckstößen und Kopfschmerzen, ihre Stimmung ändert sich dramatisch.

Alle diese Symptome sind schlecht für das allgemeine Wohlbefinden und müssen mit ihnen bekämpft werden. Dafür gibt es Beruhigungsmittel, von denen viele rezeptfrei erhältlich sind. Sie haben eine andere Zusammensetzung und einen anderen Namen, können jedoch in akuten Perioden oder bei kontraindizierten Antidepressiva in den Wechseljahren eingenommen werden..

Nehmen Sie keine Pillen ein, ohne einen Arzt zu konsultieren. Sie können Nebenwirkungen haben, die verschiedene gesundheitsgefährdende Zustände auslösen können..

Die beliebtesten Beruhigungsmittel sind Baldrian-Tabletten, Glycin, Afobazol, Novo-Passit, Persen und andere. Sie werden ohne Rezept verkauft, aber Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, wie und wann Sie sie einnehmen müssen, um die maximale Wirkung zu erzielen und den Körper nicht zu schädigen..

Mögliche Kontraindikationen für den Drogenkonsum

Antidepressiva für die Wechseljahre wirken mild, aber nicht jeder kann sie einnehmen und nicht immer. Es gibt Situationen und Krankheiten, in denen sie nicht angewendet werden können.

Diese beinhalten:

  • Verwirrung, Gedächtnisverlust, psychomotorische Störungen;
  • Krampfzustände;
  • pathologische Prozesse in den Nieren oder in der Leber;
  • Senkung des Blutdrucks auf ein kritisches Niveau;
  • Durchblutungsstörungen;
  • häufige Kopfschmerzen, Schläfrigkeit;
  • Verdauungsstörungen;
  • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
Häufige Kopfschmerzen und Schläfrigkeit sind Kontraindikationen für die Einnahme von Antidepressiva in den Wechseljahren

Antidepressiva haben viele Nebenwirkungen, aber nicht jeder bekommt sie. Wenn sie aufgetreten sind, akzeptiert der Körper dieses Medikament nicht und muss verworfen werden. In diesem Fall kann der Arzt ein anderes Arzneimittel verschreiben..

Merkmale vorbeugender Maßnahmen

Um depressive Zustände zu vermeiden, sollte eine Frau sicherstellen, dass ihre Wechseljahre mit den geringsten Nebenwirkungen verlaufen. Es ist unmöglich im Voraus zu wissen, wie sie sich während dieser gesamten Zeit fühlen wird. Sie können sich aber im Voraus vorbereiten:

  1. Ärzte empfehlen die Einnahme eines speziell ausgewählten Vitaminkomplexes, der dem Körper einer Frau hilft, das Gleichgewicht zwischen Vitaminen und Mineralstoffen wieder herzustellen.
  2. Um Probleme mit Haaren, Nägeln, Zähnen und Knochen zu vermeiden, wird einer Frau empfohlen, kalziumhaltige Medikamente einzunehmen.
  3. Während dieser Zeit ist es notwendig, so viele positive Emotionen wie möglich zu empfangen. Häufige Spaziergänge an der frischen Luft, Wandern im Wald, Besuche von Gewässern werden empfohlen.
  4. Es ist nützlich, eine kühle Dusche anstelle einer warmen zu nehmen und bei heißem Wetter mehrmals täglich.
  5. Sorgen Sie nachts für frische Luft im Schlafzimmer, damit die Gezeiten bei Nacht leichter toleriert werden können.
  6. Die Ernährung sollte beachtet werden. Um eine schnelle Gewichtszunahme zu vermeiden, ist es ratsam, für diesen Zeitraum eine spezielle Diät einzuhalten..

Wenn Sie die Symptome der Menopause aktiv bekämpfen, können Sie in dieser schwierigen Zeit Depressionen für das schwächere Geschlecht vermeiden. Aber wenn dies fehlschlägt, helfen Medikamente.

Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen bekämpfen aktiv depressive Zustände. Sie stellen das Selbstbewusstsein der Frau wieder her und ermöglichen ein erfülltes Leben..

Merkmale der Verwendung von Antidepressiva in den Wechseljahren

Antidepressiva für eine Frau mit Wechseljahren sollten von einem Arzt verschrieben werden, Selbstmedikation ist in diesem Fall unwirksam.

Anzeichen einer depressiven Stimmung in den Wechseljahren

Die negativen Manifestationen einer solchen Pathologie wirken sich auf den psychischen und physischen Zustand einer Frau aus..

Depressionen als Diagnose werden nur von einem Arzt bei Vorliegen folgender symptomatischer Manifestationen gestellt:

  • schwere Schwäche, verminderte Leistung;
  • Angst, Angst, Phobien;
  • Minderwertigkeitsgefühle, geringes Selbstwertgefühl;
  • Wunsch, sich zurückzuziehen;
  • pessimistische Haltung, Apathie, negatives Denken, Skepsis gegenüber der Zukunft;
  • wechselhafte Stimmung mit ausgeprägter Reizbarkeit und Iraszibilität;
  • körperliche Störungen, Krankheiten: Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Koliken im Körper, Magen-Darm-Störungen und andere.

Ein solcher Zustand kann heimlich ablaufen und hat keine offensichtlichen Anzeichen. Chronische Pathologien, systematisches SARS und das Auftreten neuer Krankheiten gelten als Reflexionen von Nervenstörungen.

In den Wechseljahren hat Depression verschiedene Formen von Manifestationen..

Anzeichen einer klimakterischen psychischen Störung

Es sei daran erinnert, dass eine Verschlechterung der Stimmung nicht als direkter Indikator für den Gebrauch von Antidepressiva angesehen wird. Erst nach Untersuchung aller Symptome entscheidet der Arzt, ob eine Behandlung mit diesem Medikament erforderlich ist.

Zu den Symptomen einer Depression in den Wechseljahren gehören:

  • starker Schmerz;
  • Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, die zu Stoffwechselstörungen führen;
  • ständige Kopfschmerzen, die durch starken Schwindel ersetzt werden;
  • Verlust des gesunden Appetits;
  • geringes Selbstwertgefühl, unbegründete Kritik am eigenen Aussehen;
  • eine scharfe Stimmungsänderung - von Aggression zu übermäßiger Impressionierbarkeit;
  • mangelnder Wunsch, sich vor dem Hintergrund ständiger Apathie zu entwickeln;
  • ständige Sorge und Angst, die auf nichts zurückzuführen ist;
  • Beeinträchtigung der Gedächtnisfunktion, die die Qualität der Arbeit einer Frau beeinträchtigt.

Diese Anzeichen können sich sowohl als Folge einer psychischen Störung als auch vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts manifestieren..

Symptome einer Depression mit Wechseljahren bei Frauen

Manchmal ist die Grenze zwischen einer normalen depressiven Stimmung und einer Depression schwer zu unterscheiden. Wenn Sie jedoch eines der folgenden Symptome bei Ihren Angehörigen oder Verwandten bemerken, die eine Woche oder länger anhalten, müssen Sie Hilfe suchen:

  • Ich fühle mich völlig leer, träge und will nichts tun
  • Ständige Schläfrigkeit
  • Weigerung, jemandem von Ihrem Zustand zu erzählen, Loslösung von anderen, Isolation.
  • Stimmungsinstabilität, plötzliche emotionale Schwankungen, Reizbarkeit
  • Erhöhte Angst, Gefühl ständiger Spannung
  • Sich völlig nutzlos, schuldig, zahlungsunfähig fühlen
  • Fehlende Pläne für die Zukunft
  • Gefühle der Unentschlossenheit, Unsicherheit, begleitet von Ablenkung und Unfähigkeit, sich auf irgendeine Aktivität zu konzentrieren
  • Fallendes Selbstwertgefühl
  • Essstörungen - Es kann zu Völlerei mit völligem Appetitlosigkeit kommen.
  • Hobbys, die früher einen Schub an Vitalität gaben, verlieren ihre Relevanz und bringen keine Freude mehr.
  • Es gibt eine pessimistische Einschätzung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Bei klimakterischer Depression wird am häufigsten der asthenische Charakter beobachtet. Gleichzeitig gibt es erhöhte Müdigkeit, Tränenfluss, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber ausgeprägten Geräuschen, Licht und Gerüchen (Hyperästhesie) sowie emotionale Instabilität.

Liste der wirksamen Antidepressiva für die Wechseljahre

Heute kann der Pharmamarkt viele Pillen anbieten, die Depressionen lindern. Bei der Auswahl eines Arzneimittels sollte man sich jedoch in erster Linie auf die Schwere der Symptome und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen verlassen. Am häufigsten wird Frauen in den Wechseljahren milde Antidepressiva empfohlen, die ein Minimum an Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufweisen. Dies sind:

  • Paroxetin;
  • Fluoxetin;
  • Fluvoxamin et al.

Ein Arzt kann auch Antipsychotika verschreiben, deren Wirkung darauf beruht, die Produktion von Substanzen zu blockieren, die Angst und Apathie verursachen. Diese Medikamente umfassen Sonapax, Eperazin usw..

Mit Kräutern

Die Auswahl an Kräutern mit beruhigender Wirkung ist groß und ihre Wirkung auf Frauen in den Wechseljahren ist individuell. Es kann lange dauern, bis Sie eine wirksame Kombination von Kräutern ausgewählt haben.

Es lohnt sich, mit folgenden Pflanzen zu experimentieren:

  • Baldrian;
  • Mutterkraut;
  • Minze;
  • Johanniskraut;
  • Weißdorn;
  • Melissa;
  • Hagebutte;
  • Ringelblume;
  • Hopfen;
  • Salbei.

Suchen Sie nach der für Sie richtigen Methode zur Verwendung von Kräutern. Jemand braut gerne Tee, für jemanden sind Tinkturen wirksam, für jemanden ist es am bequemsten, Tabletten mit einem Pflanzenextrakt einzunehmen.

Die Nebenwirkungen von Kräutern sind minimal, aber Frauen mit einer Tendenz zu Allergien, Blutdruckänderungen und empfindlichem Magen-Darm-Trakt müssen vorsichtig sein.

Behandlung von Wechseljahren und Depressionen. Wie Sie mit Depressionen umgehen können

Um Depressionen zu bekämpfen, ist es sehr wichtig, die richtige Medikamentenbasis auszuwählen. Der Psychotherapeut verwendet Medikamente zur Behandlung von depressiven Erkrankungen, die zur Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer gehören. Dies sind allgemein anerkannte Antidepressiva, die vom Körper gut angenommen werden (wenn keine individuellen Symptome einer Arzneimittelunverträglichkeit vorliegen)..

Solche Medikamente haben keine beruhigende Wirkung und rufen keine Lethargie hervor, weshalb sie Frauen tagsüber verschrieben werden..

Die Kombination von medikamentöser Behandlung und Psychotherapie hilft, in kurzer Zeit den gewünschten Effekt zu erzielen, beim Patienten ein stabiles Verständnis für die laufenden Prozesse und eine vernünftige Einstellung zu ihnen zu entwickeln..

Eine Hormonersatztherapie mit synthetischen Hormonen kann zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden.

Die Theorie der positiven Wirkung von Drogen auf die Behandlung von Problemen mit psycho-emotionalem Hintergrund basiert auf der Normalisierung des Hormonspiegels. Eine Abnahme des Östrogenspiegels verringert die Produktion von Serotonin und führt dadurch zu emotionalen Störungen. Aber Hormonersatztherapeutika normalisieren die Menge an Östrogen im Blut und normalisieren die Produktion von Östrogen, wodurch die Stimmung verbessert wird.

Die Verwendung eines synthetischen Östradiolanalogons kann jedoch nicht unabhängig voneinander erfolgen. Diese Behandlung erfordert das Wissen und die Erfahrung von Spezialisten. Da die falsche und längere Aufnahme von Hormonen das Wachstum von Krebszellen provozieren kann.

Der Arzt wird sichere Antidepressiva verschreiben

Es gibt 4 Arten von Depressionen in den Wechseljahren:

  1. Menopause. Diese Depression geht einher mit Passivität, Gleichgültigkeit gegenüber einst wichtigen und interessanten Dingen, periodischer Tränenfluss, einem ausgeprägten Gefühl von Angst und Furcht. Diese Störungen erhöhen die Häufigkeit von Hitzewallungen, verursachen unabsichtlich Schlafstörungen und verringern den Sexualtrieb. Eine Frau verliert ihr Selbstwertgefühl, glaubt, dass sich ihr Aussehen schnell verschlechtert und für andere völlig uninteressant wird.
  1. Endogen. Depression mit ausgeprägtem Pessimismus, Apathie und Sehnsucht. Beim kritischen Denken geht es nicht nur um die Zukunft. Die Frau schaut negativ auf die Gegenwart und die Vergangenheit. Im Gegensatz zum klimakterischen Typ gibt es keine Zunahme von Hitzewallungen, aber Schlaf- und Appetitstörungen sind möglich.
  1. Involutionär. Depression, gekennzeichnet durch die offensichtliche Übertreibung der Schwere ihrer Gesundheit durch eine Frau. Sie ist endlos besorgt um ihren Gesundheitszustand, sie hat Angst vor dem Tod. Aber auch dieser Typ ist oft mit schmerzhaften Empfindungen verbunden..
  1. Psychogen. Es ist eine Depression, die durch Angstzustände, Phobien und regelmäßige unangenehme Gedanken gekennzeichnet ist. Darüber hinaus gibt es ein geringes Selbstwertgefühl und eine äußerst kritische Haltung gegenüber der eigenen Persönlichkeit. All dies wird durch Schlaf- und Appetitprobleme ergänzt..

Prävention von Depressionen

Während der Umstrukturierung des Körpers muss eine Frau ihre Gesundheit überwachen. Um Depressionen vorzubeugen, müssen Sie einfache Präventionsregeln befolgen:

  • Die Einnahme von Beruhigungsmitteln hilft bei der Bewältigung von Neurosen.
  • Die Verwendung von beruhigenden Kräuterpräparaten bekämpft Reizbarkeit, Angstzustände und Schlaflosigkeit.
  • Einhaltung des Tagesablaufs und des Schlafes;
  • lange Spaziergänge an der frischen Luft;
  • es ist notwendig, sich korrekt und ausgewogen zu ernähren;
  • Sie können die Funktion des Nervensystems mithilfe entspannender Verfahren wie Massage, Meditation, Yoga wiederherstellen.
  • Es ist wichtig, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, weil In den Wechseljahren tritt ein Rückfall auf.

Depressionen sind ein schwieriger Zustand, der nur durch vorbeugende Maßnahmen und eine positive Einstellung einer Frau vermieden werden kann.

VSD-Behandlung

Die Behandlung hängt von der Schwere der Symptome ab: Bei milden Formen von VSD reichen manchmal nur Beruhigungsmittel (Baldrian, Mutterkraut, Afobazol usw.) aus, um Herz- und Schlafprobleme leicht zu beseitigen.

  • Medikamente. Beruhigungsmittel, Hormonersatztherapie und Vitaminkomplex.
  • Physiotherapie Behandlung.
  • Hausmittel. Honig, Tee aus Viburnum, Tinktur aus Mutterkraut und Weißdorn, Baldrian, Himbeere, Johannisbeere und vieles mehr.
  • Homöopathie. Dysmenorm, Lycopodium, Atarax, Grandaxin.
  • Korrektur des Regimes des Tages. Normaler Schlaf und regelmäßige Ruhezeiten bei richtiger, ausgewogener Ernährung. Sie müssen ins Bett gehen und gleichzeitig aufstehen..
  • Stressfaktoren loswerden.
  • Mäßige Bewegung für die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System.
  • Spezielle Diät von einem Arzt vorbereitet.

Wie man Depressionen vorbeugt?

Bei den ersten Symptomen der Menopause muss darüber nachgedacht werden, wie depressive Störungen verhindert werden können. Während dieser Zeit ist es wichtig, dass Sie Ihre Ernährung anpassen, Ihren Lebensstil ändern und sicherstellen, dass Sie das tun, was Sie lieben. Frauen sollten auch besonders auf ihren Seelenfrieden achten. Verwöhnen Sie sich mit entspannenden Massagen, Neuanschaffungen und Wellnessausflügen.

Aber wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie sorgfältiger auf sich selbst aufpassen, sich gute Gefühle geben und jeden Tag nach Freude suchen. Und vor allem, liebe dich selbst für das, was du bist, mit Falten und grauem Haar und sogar mit ein paar Pfunden mehr, und dann ist keine Depression für dich schrecklich.

Interessant! Frauen mit geringem Gewicht leiden am wahrscheinlichsten an depressiven Störungen in den Wechseljahren.

Preiswerte Beruhigungsmittel können in einer Online-Apotheke gekauft werden, insbesondere wenn der Preisfaktor des Arzneimittels signifikant ist. Die Kosten für Tablets können erheblich voneinander abweichen. Wenn Sie neben dem Preis zwischen den Suchkriterien wählen, können Sie auch andere festlegen. Diese Form des Kaufs ist auch in Fällen praktisch, in denen mehrere Medikamente zur Behandlung von Neurosen oder Depressionen in den Wechseljahren verschrieben werden können. Die Bestellung von Tablets zu einem erschwinglichen Preis, schnell und sogar bei Lieferung sind die Vorteile des Online-Kaufs. Um viele Medikamente (Psychopharmaka, Antidepressiva) zu kaufen, müssen Sie ein Rezept haben.

Die Kostenspanne ist wie folgt:

Pharmakologische GruppeNameEigenschaften:Preis (Rubel)
NahrungsergänzungsmittelMenoril

Kapseln 350 mg150-740
Bonisan

(Komplex natürlicher Isoflavone)

0,46 mg Kapsel150-615
Weiblich

Kapseln400 - 1230
Phytosedan 2Beruhigende Sammlung36-150
MedikamenteVelaxin75 mg Tabletten745-1365
ParoxetinTabletten 20 mg300-405
ProzacKapseln 20 mg310-600
Citalopram10 mg Tabletten180-320

Die Gründe

Physiologische Wirkungen

Höhepunkt ist der natürliche Zustand einer Frau, begleitet von ganz signifikanten Veränderungen, die sich auf die Arbeit des ganzen Körpers auswirken. Die Hauptstörung tritt im Hormonsystem auf und führt zu einem Anstieg von Östrogen und Gestagen, die wiederum die Produktion des Glückshormons Serotonin beeinflussen. Dementsprechend führt eine Abnahme dieser Substanz zu Stimmungsschwankungen und Depressionen..

Darüber hinaus sind physiologische Gründe:

  • Kopfschmerzen;
  • systematisches Gefühl der Müdigkeit;
  • endlose Gezeiten;
  • äußere Alterung des Körpers;
  • Übergewicht;
  • Schlaf- und Appetitstörungen;
  • Druckabsenkungen;
  • Schwindel.

Behandlung von Schlaflosigkeit bei Frauen in den Wechseljahren

Alle oben genannten Manifestationen wirken sich negativ auf die Stimmung aus und verursachen nur negative Emotionen, die im Laufe der Zeit zu Depressionen führen können.

Psychologische Auswirkungen

Die meisten Frauen assoziieren die Wechseljahre als Übergangsphase ins Alter. Darüber hinaus verliert das Sexualleben für viele praktisch seinen Sinn. Hitzewallungen, Schlaflosigkeit und andere klimakterische Manifestationen wirken sich negativ auf die Psyche aus und schütteln sie langsam. Die Situation ist besonders kompliziert mit ausgeprägten Symptomen der Menopause..

Psychologische Gründe sind:

  • negative Gedanken über das Alter;
  • Phobien verschiedener Genese;
  • verminderte Leistung;
  • soziale Instabilität;
  • Gefühl der Nutzlosigkeit.

Die Wechseljahre machen eine Frau geistig verletzlich: Sie wird viel emotionaler und sensibler.

Symptome und Diagnose einer Depression in den Wechseljahren

Depressive Symptome hängen von der Art der Pathologie ab. Die klassische Triade wird nicht immer beobachtet. Bei einer involutionären Form wird also keine Hemmung, sondern ein Werfen beobachtet. Eine ausgeprägte Verlangsamung der Sprache ist ebenfalls in keiner Weise festzustellen. Das hartnäckigste Symptom der Triade, das bei jedem Typ auftritt, ist eine Stimmungsabnahme. Darüber hinaus sind die folgenden Symptome charakteristisch für Depressionen in den Wechseljahren:

  • ständige Angst;
  • Phobien;
  • Verlust früherer Interessen;
  • Unfähigkeit, Spaß zu haben;
  • verminderte Leistung, mangelnde Kraft und Lust, etwas zu tun;
  • Tränen aus einem kleinen Grund;
  • Selbstzweifel, geringes Selbstwertgefühl;
  • Schlafstörung, Appetitlosigkeit;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
  • das Auftreten von Schmerzen unklarer Lokalisation.

Die Diagnose wird von einem Psychiater anhand von Anamnese, Beschwerden, geistigem Status (Aussehen, Ordentlichkeit, Kontaktwillen und Sprechweise, Orientierung, Verhalten, Emotionalität, kognitiven Funktionen) und speziellen Tests zur Identifizierung von Depressionen gestellt.

Wie lange kann eine Depression in den Wechseljahren anhalten?

Die Manifestationen einer Depression hängen von der verursachenden Ursache, dem Stadium der Wechseljahre und den provozierenden Faktoren ab.

Die Dauer der prämenopausalen Phase beträgt ein bis drei bis fünf Jahre. Depressive Symptome können von Anfang an beobachtet werden, aber die Frau misst ihnen keine Bedeutung bei und nimmt sie für vorübergehende Stimmungsschwankungen. In diesem Stadium treten autonome Störungen in den Vordergrund, die mit hormonellen Veränderungen und maskierenden Depressionen verbunden sind. Gekennzeichnet durch ein klimakterisches Aussehen.

Die Wechseljahre selbst dauern 1-3 Jahre. Der klimakterische Typ überwiegt weiterhin, am Ende des Zeitraums tritt der endogene Typ auf, bei dem vegetative Veränderungen in den Hintergrund treten (die hormonelle Aktivität nimmt ab)..

Bei postmenopausalen Frauen überwiegt der Involutionstyp, es kann zu Manifestationen des Endogenen kommen. Eine involutionäre Episode dauert mehrere Monate bis 5 Jahre.

In allen Stadien kann sich eine psychogene Art von Depression entwickeln, die durch Stresssituationen hervorgerufen wird. Seine reaktive Phase ist kurz. Die neurotische Phase dauert länger.

Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren

Wie behandelt man Depressionen in den Wechseljahren? Die Therapie basiert auf der Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts und der Linderung depressiver Symptome.

Um das erste Problem zu lösen, werden hormonelle Mittel verwendet, beispielsweise Femoston. Das Medikament wird als Ersatztherapie eingesetzt, gleicht den Östrogenmangel aus, der die Hautelastizität, das Haarwachstum und die vegetativen Symptome beeinflusst und die Durchblutung normalisiert. Nehmen Sie es für eine lange Zeit - bis zu 6 Monate.

Depressionen werden mit Antidepressiva (vorzugsweise SSRIs) und milden Antipsychotika mit weniger Nebenwirkungen behandelt.

Eine große Rolle bei der Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren spielt die Psychotherapie, die darauf abzielt, das Selbstwertgefühl einer Frau, das Vertrauen in sich selbst, die Überarbeitung ihres Lebensstils, die Beziehungen zu anderen und den emotionalen Hintergrund zu verbessern.

Vorteile und Nachteile

Die Verwendung von Antidepressiva hat eine Reihe von Vorteilen, die die Häufigkeit der Verschreibung und die Nachfrage erklären. Das erste Plus wird die Fähigkeit sein, die Symptome der Menopause schnell zu lindern, Hitzewallungen zu beseitigen und den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren. Die Störung schnell und effektiv zu Hause bekämpfen.

Viele Medikamente enthalten zusätzlich Vitamine und Mineralien, die sich positiv auf die Gesundheit einer Frau auswirken, Schlaf, Appetit und Verdauung verbessern. Die Mittel sind in verschiedenen Formen erhältlich, die für die Verwendung geeignet sind..

Es gibt bestimmte Nachteile:

  • Einige Produkte enthalten Alkohol, der ein Hindernis für die Einnahme vor dem Hintergrund einer Ulkuskrankheit darstellt.
  • synthetische Medikamente machen süchtig;
  • nach der Absage treten die Symptome wieder auf;
  • Wenn die empfohlene Dosierung überschritten wird, treten Nebenwirkungen auf: Schläfrigkeit, verminderte Konzentration, Gedächtnisstörung.

Trotz der Nachteile werden Medikamente oft verschrieben und als wirksam angesehen..

An wen kann man sich wenden?

Depressionen sind durch emotionale Ungleichgewichte gekennzeichnet. Die Hauptbegleiter sind negative, manchmal aggressive Gedanken. Dieser Zustand beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich und kann in schweren Fällen zum Selbstmord führen. Daher sollten Sie beim geringsten Hinweis auf psychische Störungen einen Arzt konsultieren..

Es gibt eine Reihe von Spezialisten, die besucht werden müssen:

  • Therapeut;
  • Endokrinologe;
  • Neuropathologe;
  • Kardiologe;
  • Psychotherapeut.

Der Therapeut ist der Ausgangspunkt der Untersuchung. Die Diagnose einer Krankheit beginnt bei diesem Arzt. Die Ergebnisse der ihm zugewiesenen Tests ermöglichen es Ihnen, das Problem unter Ausschluss anderer Pathologien genau zu bestimmen.

Wann sollten Beruhigungsmittel eingenommen werden?

Die klimakterische Periode geht nicht immer mit einem Zusammenbruch und einer Apathie einher. Einige Frauen werden zu empfindlich, aggressiv und können sich nicht mehr beherrschen. Bei erhöhter Erregbarkeit des Nervensystems in den Wechseljahren ist es ratsam, keine Antidepressiva, sondern Medikamente mit beruhigender Wirkung (Beruhigungsmittel) einzunehmen..

Die einfachste und sicherste Option ist die Verwendung beruhigender Kräuter, zum Beispiel:

  • Mutterkraut;
  • Baldrian;
  • Johanniskraut.

Stärkere Heilmittel - kombinierte pflanzliche Beruhigungsmittel:

  • Novo-Passit;
  • Persen;
  • Nervoflux;
  • Phytohypnose.

Wenn sie nicht helfen, müssen Sie sich an synthetische Beruhigungsmittel wenden:

  • Afobazol;
  • Tenoten;
  • Beruhigungsmittel (Atarax, Grandaxin);
  • Barbiturate (Phenobarbital, Barbital, Butisol).

Nehmen Sie keine Beruhigungsmittel und Barbiturate ein, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf. Der Missbrauch dieser Medikamente kann zu geistiger Verschlechterung und Sucht führen.

Merkmale der Behandlung mit Antidepressiva für die Wechseljahre

Antidepressiva sind Medikamente, die dem Patienten helfen, Angstzustände, schlechte Laune, Apathie, Lethargie zu überwinden, den normalen Schlaf und Appetit wiederherzustellen und den emotionalen Hintergrund wieder in den normalen Zustand zu versetzen.

Zuvor wurden Frauen in den Wechseljahren am häufigsten hormonhaltige Medikamente verschrieben. Heute hat sich jedoch alles geändert, und eine solche Therapie ist in den Hintergrund getreten, da sie viel mehr Nachteile als Vorteile hat..

Bei depressiven Zuständen in den Wechseljahren können Antidepressiva wirklich helfen, da sie praktisch keine Nebenwirkungen verursachen. Nach der Einnahme tritt normalerweise nicht einmal ein Gefühl der Schläfrigkeit auf.

Wenn es notwendig wird, mit Antidepressiva behandelt zu werden, ist es wichtig, die folgenden Punkte zu beachten:

  1. Diese Medikamente sollten nur von einem qualifizierten Arzt verschrieben werden. Die Behandlung mit ihnen erfolgt einfach aus freiem Willen, und nur weil Sie sie in einer Anzeige gesehen haben oder ihr bester Freund Sie beraten hat, ist dies einfach inakzeptabel.
  2. Antidepressiva sind ein ernstes Medikament. Sie müssen es streng nach dem vom Arzt empfohlenen Schema trinken. Ihr unkontrollierter Empfang ist völlig unangemessen.
  3. Damit die Einnahme von Antidepressiva erfolgreich ist, müssen Sie sie schrittweise in Ihren Alltag einführen, da dieses Arzneimittel den Körper belastet. Wenn es darum geht, Antidepressiva abzusetzen, sollte die gleiche Regel befolgt werden. Reduzieren Sie schrittweise die Dosis und eliminieren Sie die Medikamenteneinnahme.
  4. Die Wirkung der Einnahme der Pillen tritt nicht sofort auf. Überschätzen Sie das Medikament daher nicht. Damit es funktioniert und die Frau sich besser fühlt, muss sich die in den Tabletten enthaltene Substanz im Körper ansammeln, und dafür muss es mindestens 5-7 Tage dauern. Und es gibt auch solche Arten von Antidepressiva, die erst nach ein paar Wochen ihre volle Wirkung entfalten..

Beachtung! Bei Beschwerden über Depressionen in den Wechseljahren werden einer Frau am häufigsten Medikamente wie Fluoxetin, Paroxetin, Adepress, Efevelon verschrieben.

Nuancen und Zulassungsregeln

Frauen fühlen sich gut, wenn sie in den Wechseljahren Antidepressiva einnehmen. Aber um den Körper nicht zu schädigen, müssen Sie diese Regeln befolgen:

  1. Sie können nicht ohne ärztliche Verschreibung mit der Einnahme von Pillen beginnen. Er muss eine Diagnose stellen und sicherstellen, dass der Patient nicht ohne sie auskommen kann..
  2. Nehmen Sie keine großen Dosen des Arzneimittels ein. Die Dosierung wird schrittweise erhöht, damit sich der Körper anpassen kann.
  3. Es ist auch erlaubt, die Dosierung allmählich zu reduzieren. Sie können Pillen nicht abrupt aufgeben, dies kann sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken.

Sie müssen wissen, dass Antidepressiva nicht sofort wirken. Ihr Empfang wird in mindestens fünf Tagen greifbar. Und manchmal dauert es ungefähr zwei Wochen..

Dies geschieht, weil der Körper genügend Wirkstoffe ansammeln muss, um die richtige Reaktion auszulösen.

Wenn die Einnahme von Pillen in den ersten Tagen nicht funktioniert, sollten Sie sich daher nicht aufregen und sie ablehnen. Sie müssen geduldig sein und den Empfehlungen des Arztes folgen.

Antidepressiva für die Wechseljahre - Bewertungen

Natalia, 42 Jahre alt

Meine Wechseljahre hatten gerade erst begonnen, aber die Melancholie kam sofort. Das Gefühl von Alter und Schwäche ließ nicht nach, ich wollte nicht leben. Verärgert über alles, Kinder, Ehemann, Verwandte und Kollegen. Auf Anraten eines Freundes ging ich zum Arzt. Der Gynäkologe verschrieb Femoston und Fluoxetin. Jetzt ist es viel besser, mein Interesse am Leben ist zurückgekehrt, ich arbeite, ich ziehe Teenager auf.

Alexandra

Apathie kann in den Wechseljahren auftreten, ich möchte in den letzten 3 Monaten nichts. Die Hände erheben sich zu nichts, selbst das Kämmen der Haare ist manchmal nur faul. Was zu tun ist, beraten.

Margarita, 49 Jahre alt

Alexandra wie ich dich verstehe. Sie selbst litt unter Apathie und Depression, erreichte den Punkt, dass sie den ganzen Tag im Bett lag, nicht aß, das Haus nicht putzte und nicht einmal Essen für ihren Ehemann kochte. Dies war vor ungefähr 4 Jahren, als die Wechseljahre gerade begonnen hatten. Der Arzt hat Pillen verschrieben, ich weiß nicht mehr, aber sie haben mir geholfen. Gehen Sie zum Frauenarzt, beschreiben Sie das Problem, sie werden Ihnen auf jeden Fall helfen, aber Sie können einfach nicht so leben.

Veronica, 42 Jahre alt

Der Arzt verschrieb mir eine Sonapax und forderte mich auf, mindestens drei Monate lang zu trinken. Ich habe die Anweisungen gelesen, irgendwie beängstigend. Wer litt unter Depressionen in den Wechseljahren, was sind die Bewertungen über Antidepressiva?

Albina Sergeevna

Veronica Sonapax ist kein Antidepressivum, sondern ein Anti-Angst-Medikament. Sie können so viel nehmen, wie Sie brauchen, aber nach der Absage besteht die Möglichkeit, dass die Angst zurückkehrt. Wenn es keinen anderen Ausweg gibt, müssen Sie trinken, aber Sie können zuerst versuchen, mit schlechter Laune umzugehen, indem Sie gehen, mit Menschen kommunizieren, sich richtig ernähren und sich gut ausruhen. Aus den Bewertungen derer, die in den Wechseljahren an Depressionen litten, weiß ich, dass Schwimmen, Yoga und ein neues Hobby helfen.

VERWANDTE EINTRÄGE NEUESTE ARTIKEL

Komplikationen nach den Wechseljahren

Juckreiz und Brennen an einem intimen Ort bei Frauen: Ursachen und Behandlung der Wechseljahre

Komplikationen nach den Wechseljahren

Uterusblutung in den Wechseljahren

Komplikationen nach den Wechseljahren

Welche natürlichen Antidepressiva werden verwendet?

Seit jeher werden Pflanzen mit altersbedingten Veränderungen im Körper verwendet. Die traditionelle Medizin hat auf diesem Gebiet einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Mutterkraut gilt als eines der häufigsten und beliebtesten Mittel. Mutterkraut Tinktur wird oft in Alkoholtropfen angeboten. Stabilisiert die Nervenaktivität, lindert Reizbarkeit.

Baldrian ist in Tabletten und Tropfen erhältlich. Gefunden in Nahrungsergänzungsmitteln und Kräuterpräparaten. Als Beruhigungsmittel, das allen bekannt ist.

Oregano wird für die Wechseljahre empfohlen. Es ist ein natürliches Phytoöstrogen. Die Pflanze wird zu beruhigenden Kräutertees hinzugefügt. Lindert Hitzewallungen, lindert neurotische Zustände. Ein weiteres natürliches Phytohormon ist Rotklee. Aus dem Kraut dieser Pflanze wird eine wässrige Infusion hergestellt, das trockene Kraut wird dem Tee zugesetzt. Die häufige Einnahme einer solchen Infusion lindert klimakterische Konsequenzen: Beseitigt Angstzustände, verbessert den Schlaf und erhöht die Sexualität von Frauen.


Pfingstrosenalkohol-Tinktur ist ein gutes Beruhigungsmittel

Die Alkoholtinktur der Pfingstrose hilft auch bei häufigen Stimmungsschwankungen, schlechtem Schlaf und stimuliert die körperliche Aktivität einer Frau. Dillsamen sind auch auf ihre Weise ein einzigartiges Mittel. Es hat eine beruhigende Wirkung, verbessert den Nachtschlaf und beugt Harninkontinenz vor, unter der Frauen häufig in den Wechseljahren leiden. Aus Dillsamen, die in einer Kaffeemühle zerkleinert wurden, wird eine wässrige Infusion in einer Menge von 1 Tasse hergestellt, die tagsüber getrunken wird.

Vorteile der Behandlung mit Antidepressiva in den Wechseljahren

Warum lohnt es sich immer noch, Antidepressiva gegenüber hormonbasierten Medikamenten vorzuziehen??

  1. Die oben genannten Medikamente können sanft auf den Körper einer Frau wirken, ohne Komplikationen zu verursachen..
  2. Wenn ein Arzt tatsächlich eine Depression diagnostiziert, bieten diese Medikamente einer Frau echte Hilfe, sie fühlt sich viel besser von ihnen und kann Depressionen vollständig loswerden..
  3. Bei richtiger Einnahme, genau nach dem vom Arzt verordneten Schema, verursachen diese Medikamente keine Nebenwirkungen.
  4. Wenn Sie Antidepressiva mit Wechseljahren bei Frauen richtig in Ihr Leben einführen, leidet der Körper nicht unter ihrer Einnahme.
  5. Die Behandlung mit Antidepressiva führt nicht zu Schläfrigkeit und Leistungsabfall, im Gegenteil, sie tragen zur Vitalität und einem Kraftanstieg bei.
  6. Wenn eine Behandlung mit Antidepressiva nicht mehr ratsam ist, kann sie jederzeit abgebrochen werden, da moderne Medikamente nicht süchtig machen.

Depressionen in den Wechseljahren sind daher ein unangenehmes Phänomen, aber nichts Übernatürliches. Sie sollten keine Angst haben, zum Arzt zu gehen und ihm Ihre Beschwerden mitzuteilen, da er Ihnen helfen kann.

Der Höhepunkt ist sowohl für die Frau selbst als auch für die ihr nahestehenden Personen nicht leicht zu überwinden. Sie müssen daher den einfachsten Weg einschlagen und die Schwierigkeiten überwinden, die mit der Einnahme von Medikamenten entstehen. Wechseljahre und Depressionen sind keineswegs die Bedingungen, unter denen Sie das Leben Ihrer selbst und Ihrer Lieben verderben müssen.

Altersbedingte Hautveränderungen: Wir gehen dringend zum Gynäkologen - Endokrinologen

Bemerkungen

  • Galina
    ::

20.11.2018 um 11:51 Uhr

Ich wurde von einem guten Arzt und dem von ihm verschriebenen nicht-hormonellen Medikament Lignarius gerettet, ich trank es in einem Kurs und ich fühle mich gut, die Symptome der Wechseljahre stören nicht!

24.10.2018 um 11:53 Uhr

Leider beschäftigen sich nur sehr wenige Menschen in unserem Land mit Wechseljahren. Es ist gut, dass ich in einem Moment dringender Not auf einen Artikel über Pineamin gestoßen bin. Mit ihr ging ich zum Frauenarzt und sagte, dass ich dieses spezielle Medikament haben wollte - fast so wirksam wie Hormone, es ist sicherer, sie alle sechs Monate einzunehmen. So stellte sich heraus, es ist sechs Monate her, seit mein Höhepunkt verschoben wurde, es gibt keine Depression und ich genieße das Leben.

16.09.2008 um 23:01 Uhr

Die Depression war schrecklich. Meine Stimmung änderte sich alle 5 Minuten. Ich war gereizt. Der Arzt verschrieb Phytoöstrogen Lignarius. Er nahm an einem Kurs teil. Die Symptome nahmen ab. Der Schlaf normalisierte sich wieder. Meine Stimmung verbesserte sich. Jetzt führe ich einen aktiven Lebensstil und genieße jeden Tag!

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Sie eine Depression entwickeln??

Apathie in den Wechseljahren ist kein seltenes Phänomen, aber nicht viele Menschen wissen, was in dieser Situation zu tun ist und an welchen Arzt sie sich wenden müssen. Für jede Manifestation der Wechseljahre müssen Sie zunächst einen Termin bei einem Gynäkologen vereinbaren. Es ist dieser Spezialist, der eine Untersuchung durchführt und Blutuntersuchungen auf Hormone vorschreibt. Ferner kann der Arzt gemäß den Ergebnissen der Studie feststellen, warum eine Frau eine psychische Abweichung entwickelt. Wenn es um Hormone geht, werden Hormone und Beruhigungsmittel verschrieben. Wenn das Problem durch die übliche Behandlung nicht behoben wird, wird empfohlen, die Frau von folgenden engen Spezialisten untersuchen zu lassen:

  • Endokrinologe;
  • Kardiologe;
  • Neuropathologe;
  • Psychotherapeut.

Es ist zu beachten, dass in modernen medizinischen Zentren und Kliniken allen Frauen, bei denen Wechseljahre diagnostiziert wurden, unter Beteiligung dieser Spezialisten eine umfassende Untersuchung zugewiesen wird. Nach der Diagnose entwickeln die Ärzte gemeinsam einen Therapieplan, der eine Reihe von Medikamenten, Physiotherapie, Psychotherapie, Physiotherapieübungen und dann nach Indikationen umfassen kann.

Was sind die Kontraindikationen

Ärzte wählen milde Antidepressiva für Frauen im klimakterischen Alter mit minimalen Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Zum Beispiel ist es nicht ratsam, Coaxil regelmäßig und in erhöhten Dosen zu verwenden, da dieses Mittel süchtig machen kann. Es ist kein Geheimnis, dass sogar Drogenabhängige diese Droge angepasst haben, um narkotisches Vergnügen zu bekommen..

Die häufigste Kontraindikation für Antidepressiva ist Schwangerschaft und Stillzeit, aber dies bedroht eine Frau in den Wechseljahren nicht. Und die zweithäufigste Kontraindikation ist die individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, der Allergie. Selbst der Arzt kann nicht vorhersagen, wie der Körper auf dieses oder jenes Medikament reagieren wird. Daher sollte eine Frau die Einnahme abbrechen, wenn sie das Gefühl hat, dass dieses oder jenes Medikament den gegenteiligen Effekt auf sie hat.


Die Einnahme von Antidepressiva kann Nebenwirkungen verursachen

Zum Beispiel verschlimmern Schmerzmittel die Schmerzen. Nachdem die Frau das Mittel eingenommen hat, ist sie in größerem Maße nervös. Das ist selten, aber es passiert. Und es ist besser, solche Medikamente sofort abzusetzen..

Ursachen des Auftretens

Die Wechseljahre sind durch das Aussterben der Eierstockfunktion gekennzeichnet, gefolgt von einer vollständigen Einstellung ihrer Sekretion von Sexualhormonen. Sexualhormone, Gestagene und Östrogene beeinflussen viele Funktionen des Körpers, einschließlich solcher, die für gute Gesundheit und Stimmung, Immunität auf dem richtigen Niveau und externe Daten sorgen. Wenn die hormonellen Indikatoren fallen, stimmt auch der Zustand der Organe nicht mehr überein und erfüllt die ihnen zugewiesenen Funktionen. Diese Veränderungen spiegeln sich vor allem in der psycho-emotionalen Stimmung der Frau und ihrer Attraktivität wider..

Nicht jede Frau kann dies akzeptieren, und einige leiden möglicherweise an Depressionen in den Wechseljahren, was zu einer negativen Wahrnehmung der Umwelt und einer falschen Einschätzung der Ereignisse in der Umgebung beiträgt.

Einige der Ursachen für Depressionen in den Wechseljahren sind:

  • Hormonelle Schwankungen, die ständig mit einer Abnahme des Hormons Östrogen auftreten und zu einer Abnahme der Produktion von Serotonin führen (verantwortlich für gute Laune, schützt vor Stresssituationen). Verschärfen Sie den Verlauf von Depressionen und anderen hormonellen Manifestationen in Form von Hitzewallungen, Schlafmangel und Müdigkeit.
  • die Wahrnehmung der Wechseljahre als eine Zeit der Vollendung des Lebens mit dem Einsetzen einer Zeit des Alterns. Der Verlust der Fortpflanzungsfunktionen führt zu einem Gefühl der Unvollständigkeit, und Veränderungen des Aussehens führen zu einer depressiven Stimmung.

Solche Manifestationen von Depressionen können zu einer psychischen Störung mit pathologischen Manifestationen führen, die das Verlangen nach Lebensfreude, die Unterdrückung der Manifestation von Aktivität und die Entstehung pessimistischer Stimmungen einschränken..

Es wird nicht empfohlen, einen Besuch bei einem Spezialisten zu verschieben. Je früher eine Behandlung verordnet wird, desto eher können Stimmungsschwankungen und Symptome depressiver Manifestationen in den Wechseljahren beseitigt werden.

Wie behandelt man

Eine direkte Therapie wird erst nach gründlicher Untersuchung und Klärung der genauen Ursachen der Depression verordnet. Medikamente und Psychotherapie werden eingesetzt. Die Wahl der Methode hängt vom Schweregrad der Pathologie ab..

Antidepressiva

Zur Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren werden am häufigsten Mittel der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) verwendet: Fluvoxamin, Paroxetin, Fluoxetin, Depakin, Finlepsin, Coaxil - leichte Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen, guter Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit für den Körper.

  1. Hohe Effizienz.
  2. Verringert nicht die Aktivität, verursacht keine Schläfrigkeit.
  3. Beseitigen Sie Angst und Apathie.
  4. Normalisieren Sie den emotionalen Zustand.
  5. Minimale Nebenwirkungen.
  6. Milde Wirkung auf den Körper.
  7. Nicht süchtig.
  8. Trägt zur Beseitigung von Schlafstörungen und Appetit bei.

Die Dosis von Antidepressiva wird schrittweise verabreicht, um Schäden zu minimieren und die Wirkung zu verbessern. Das Medikament sollte schrittweise abgesetzt werden..

Hormonelle Wirkstoffe

Depressive Zustände sind oft das Ergebnis eines Östrogenmangels. Zum Nachfüllen ist der Empfang seines synthetischen Analogons vorgeschrieben.

Zeitraum der Prämenopause: Anzeichen, Ursachen, Merkmale der Menstruation, Behandlung

Die Hormontherapie ist am effektivsten bei leichten Formen der Depression. Das Ungleichgewicht wird wiederhergestellt mit:

  1. Tabletten: Trisequens, Klimen, Divina.
  2. Kerzen: Climaxan, Ovestin.
  3. Gel: Divigel, Estrogel.
  4. Mazey: Klimadinon.
  5. Pflaster: Estraderm, Klimara.

Vor Beginn der Ersatztherapie muss unbedingt eine Hormonanalyse durchgeführt werden, um den Zustand des Hormonhaushalts genau zu bestimmen.

Es ist unmöglich, eindeutig über die Vorteile einer solchen Therapie zu sagen, da alles rein individuell ist. Die meisten Frauen bemerken eine Verbesserung ihres emotionalen Zustands, aber es gibt oft Fälle von Destabilisierung.

Psychotherapie

Diese Methode wird direkt von einem Spezialisten verschrieben. Der Arzt hat das Recht, es je nach Komplexität der Situation in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung zu verschreiben.

Diese Methode ermöglicht es einer Frau, eine angemessene Einstellung zu den Veränderungen in den Wechseljahren zu erkennen und zu entwickeln.

Die Wirksamkeit der Psychotherapie hängt ganz vom Wunsch der Patientin ab, sich zu erholen. Ihr Kontakt und koordinierte Maßnahmen mit einem Spezialisten sind wichtig.

Diagnose der Krankheit

Die Symptome einer Depression vor dem Hintergrund der Wechseljahre sind so individuell und vielfältig, dass es äußerst schwierig ist, die Art ihrer Entstehung zu bestimmen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen mehrere Ärzte gleichzeitig untersucht werden:

  1. Therapeut. Es ist besser, die Untersuchung bei diesem Spezialisten zu beginnen, da er in der Lage ist, den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen, eine Untersuchung durchzuführen, die erforderlichen Tests vorzuschreiben und je nach Ergebnis eine weitere Untersuchung zu veranlassen. Die Wechseljahre sollten bei der Auflistung von Beschwerden erwähnt werden.
  2. Endokrinologe. Das endokrinologische System steht in direktem Zusammenhang mit hormonellen Prozessen im Körper. Eine Fehlfunktion der Schilddrüse kann zu einer Fehlfunktion der Hormonproduktion führen und Depressionen verursachen.
  3. Kardiologe. Während der Wechseljahre und Depressionen kann es zu Blutdruckspitzen, Herzklopfen und Brustschmerzen kommen. Es ist notwendig, eine ganze Reihe von Untersuchungen durchzuführen, um Krankheiten im Frühstadium zu erkennen.
  4. Psychotherapeut. Nach Rücksprache mit allen Ärzten müssen Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen. Bei der Diagnose wird der Psychotherapeut die Behandlung verschreiben, auch auf der Grundlage früherer Untersuchungen.

Symptome einer Depression in den Wechseljahren

Depressionen sind eine schwerwiegende Diagnose, die nur von einem Spezialisten gestellt werden sollte. Wenn Sie also einige der unten aufgeführten Symptome bemerken, die länger als eine Woche andauern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Ein Zustand, in dem es keine Kraft gibt, etwas zu tun, Schläfrigkeit und Lethargie, Apathie.
  • Der Wunsch, allein zu sein, mit niemandem zu kommunizieren und keine Probleme zu teilen. Isolation.
  • Gefühl ständiger und praktisch unbegründeter Angst, obsessive Gedanken einer Frau, dass jemand oder etwas ihr folgt.
  • Reizbarkeit, plötzliche Stimmungsschwankungen.