Gibt es ein Heilmittel gegen Bulimie??

Auf der Suche nach einem perfekten Körper bemerken manche Menschen selbst nicht, wie sie verschiedene Essstörungen entwickeln. Bulimie ist eine Krankheit, die mit einer psychischen Störung bei der Kontrolle der Nahrungsaufnahme verbunden ist. Kannst du es loswerden? Welche Medikamente gibt es gegen Bulimie und wie wirksam sind sie? Heilung ist ohne Medikamente möglich?

Diese Fragen sind für viele von Belang, und die Antworten werden nicht nur für diejenigen von Interesse sein, die persönlich an Bulimie leiden, sondern auch für diejenigen in ihrer Umgebung. Was ist diese Krankheit und warum sind in letzter Zeit viele davon betroffen??

"Wolfshunger"

Bulimie ist eine Art von psychischer Nahrungssucht. Der Patient hat regelmäßig unkontrollierte Essattacken, bei denen er alle Lebensmittel wahllos und in beliebiger Reihenfolge aufnimmt. Mit der Sättigung geht die Reue für das, was Sie getan haben, sowie der akute Wunsch einher, das, was Sie gegessen haben, sofort loszuwerden.

Eine Person mit Bulimie-Syndrom hat es eilig, Erbrechen auszulösen, eine tödliche Dosis eines Abführmittels einzunehmen oder sich im Fitnessstudio bis zur Erschöpfung zu quälen. All dies geschieht nur, um sich selbst zu beweisen, dass das Gewicht und die Form des Körpers unter Kontrolle sind..

Die meisten Mädchen oder Jugendlichen sind anfällig für Bulimia nervosa, aber dies ist auch bei Menschen mittleren Alters nicht ungewöhnlich. Männliche Vertreter leiden viel seltener an Essstörungen, und nur wenige wenden sich an Spezialisten, um Hilfe zu erhalten.

Abhängig von der Spezifität der Essattacken gibt es drei Arten:

  1. Periodisch. Das Verlangen nach Essen kommt plötzlich auf. Wenn der Magen voll ist, findet ein Reinigungsvorgang statt. Dann erscheinen die Angriffe für einige Tage möglicherweise nicht, aber bald wiederholt sich alles.
  2. Kontinuierlich. Dies ist die schwerste Form der Bulimie, da die Prozesse des übermäßigen Essens und Extrahierens von Nahrungsmitteln aus dem Körper stabil sind und sich häufig abwechseln. Ein erhöhter Appetit entwickelt sich fast unmittelbar nach der Magenentleerung.
  3. Nächtlich. Unkontrollierte Hungerattacken treten nur nachts auf. Tagsüber kann der Appetit fehlen oder normal sein..

Anzeichen der Krankheit

Es ist fast unmöglich, die Symptome der Bulimie in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung visuell zu erkennen. Normalerweise wird die Krankheit erkannt, wenn ein Patient einen merklichen Gewichtsverlust oder die folgenden Symptome hat:

  • Unwillen, an überfüllten Orten (Café, Restaurant, Kantine) zu essen;
  • Ablehnung von Familienferien und Festen;
  • eine sorgfältige Untersuchung der Bestandteile des Produkts, eine wählerische Haltung gegenüber Gerichten, die von anderen Personen zubereitet werden;
  • sichtbare Änderungen in der Ernährung - entweder übermäßige Einschränkung der Ernährung oder offensichtliche Überernährung;
  • eine Tendenz zur Einsamkeit nach dem Essen, ein langer Aufenthalt auf der Toilette;
  • häufige Beschwerden über Schwäche, Unwohlsein, niedrigen Blutdruck, Schwindel und sogar Ohnmacht;
  • plötzliche und unvernünftige Stimmungsschwankungen oder anhaltende Depressionen.

Vor dem Hintergrund eines Nährstoffmangels im Körper treten Veränderungen auf, die sich schließlich für andere bemerkbar machen. Mit der Zeit fallen stumpfe, gespaltene Enden heraus, und spröde, peelende Nägel schmücken das Mädchen in keiner Weise.

Bulimic Haut ist auch nicht in bestem Zustand. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es abblättert und blass wird, mit einem starken Gewichtsverlust, besteht die Möglichkeit der Bildung von unästhetischen hängenden Falten im Gesicht und an anderen Körperteilen..

Nach und nach finden Veränderungen in den inneren Organen statt, und es sind große Anstrengungen erforderlich, um sie zu ihrer vorherigen Leistung zurückzubringen. Bei unkontrollierten Anfällen von übermäßigem Essen dehnt sich der Magen aus, sodass jedes Mal mehr und mehr Nahrung benötigt wird. Es wird immer schwieriger, diesen Prozess zu stoppen.

In erster Linie leidet jedoch der psychische Zustand des Patienten. Auf dieser Ebene beginnt sich eine Essstörung zu entwickeln. Alle Gedanken des Patienten betreffen das Aufrechterhalten oder Abnehmen, eine Diät, einen gesunden Lebensstil, die richtige Ernährung usw. Gespräche beschränken sich immer darauf, diese Probleme zu diskutieren, und Versuche, das Thema zu wechseln, verursachen Irritation und Unzufriedenheit..

Psychosomatische Manifestationen von Bulimie

Bulimie tritt nicht plötzlich auf. Diese Essstörung entwickelt sich und schreitet im Laufe der Zeit fort. In der Anfangsphase verursacht es nur positive Emotionen beim Essen Ihrer Lieblingsspeisen, und negative Gefühle kommen später..

Binge-Eating hat emotionale Konsequenzen wie:

  • Selbstbeschuldigung;
  • Reue;
  • Gefühl der Selbstverachtung;
  • Bewusstsein für die eigene Schwäche und Schwäche.

Während eines Bulimie-Anfalls erkennt eine Person ihre Schwäche und beginnt, sich selbst zu bemitleiden. Das körperliche Vergnügen, das der Patient beim Essen hat, macht ihn süchtig und er kann nicht rechtzeitig aufhören. Dies setzt sich bis zu Schmerzen und Beschwerden fort. Er verspricht sich, dass er zum letzten Mal in solchen Mengen essen wird, und morgen wird er eine strenge Diät einhalten und dies wird nie wieder passieren. Dann kommt die Umkehr. Erbrechen, Abführmittel und Einlauf sind Mittel zur Selbstbestrafung, ein Versuch, Ihre Schwäche zu rechtfertigen und alles in seinen vorherigen Zustand zurückzubringen.

Latente Gefahr

Es scheint, dass nichts falsch daran ist, dass eine Person manchmal die Kontrolle über sich selbst verliert, frisst und dann loswird, was sie gegessen hat. Für wen stört das? Oder warum könnte es gefährlich sein? Schließlich überwachen Menschen mit Bulimie meistens sorgfältig ihr eigenes Gewicht und treiben Sport. Gleichzeitig verstecken sie fleißig ihre Essstörungen..

In der Tat ist Bulimie eine sehr schreckliche Krankheit und es ist fast unmöglich, sich selbst zu erholen. Welche Art von Bedrohung trägt sie?

Im Gegensatz zu anderen Essstörungen ist es selbst bei nahen Verwandten schwierig, Bulimie zu erkennen, es sei denn, die Person selbst geht in die Klinik. Das ist das Problem. Menschen in Ihrer Umgebung bemerken die Krankheit erst, wenn die Folgen von Störungen des Verdauungsprozesses spürbar werden. Diese beinhalten:

  1. Schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems.
  2. Anämie.
  3. Endokrine Störungen bei Frauen, ausgedrückt in häufigen Ausfällen des Menstruationszyklus oder seiner vollständigen Abwesenheit.
  4. Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  5. Magen- oder Speiseröhrenruptur aufgrund häufigem künstlich induziertem Erbrechen.
  6. Verschlechterung des Zustands der Zähne und Schleimhäute durch Kontakt mit Magensaft.

Darüber hinaus beginnt der Magen, der keine Nahrung verdauen darf, aber gezwungen ist, sie durch Erbrechen loszuwerden, nach einer Weile von selbst. Selbst nach dem Essen einer kleinen Menge Essen kann eine Person den Würgereflex nicht mehr kontrollieren. In diesem Fall können Sie nicht auf die Hilfe von Spezialisten verzichten..

Es sollte beachtet werden, dass je früher eine Essstörung diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird, desto kürzer und effektiver wird sie sein. Unterschätzen Sie Bulimie nicht.

Ursachen des Auftretens

Einige Experten schlagen vor, dass einer der Gründe für die Entwicklung von Bulimie ein erblicher Faktor sein könnte. Das heißt, wenn einer der Verwandten jemals solche Ernährungsabweichungen hatte, besteht die Möglichkeit, dass sie sich in zukünftigen Generationen manifestieren. Diese Theorie wurde jedoch in keiner Weise wissenschaftlich bestätigt, so dass ihre Zuverlässigkeit auf der Ebene der Hypothesen bleibt..

Die Umgebung eines Menschen hat einen großen Einfluss. Da sich Bulimie am häufigsten in der Jugend oder im Jugendalter entwickelt, sind junge Menschen in dieser Lebensphase sehr anfällig für äußere Einflüsse. Der Maximalismus, der dieser Phase der Persönlichkeitsentwicklung innewohnt, trägt nicht immer dazu bei, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das ständige Auferlegen von "idealen Schönheitsstandards" am Ende macht den Trick.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Bulimie spielt die Einstellung zur Ernährung in der Familie. Wenn es nicht als Quelle lebenswichtiger Energie, sondern als Belohnung oder beruhigendes Mittel wahrgenommen wird, steigen die Chancen, an einer Essstörung zu erkranken, erheblich..

Bei Übergewicht können ständige Vorwürfe anderer und ein striktes Verbot bestimmter Arten von Lebensmitteln zu einer Bulimie führen. Ein Teenager, der zu beweisen versucht, dass er besser ist als die Leute an ihn denken, beginnt Experimente mit seinem eigenen Körper, die manchmal schlimme Folgen haben.

Der psychologische Aspekt der Bildung von Bulimie ist der anhaltende Wunsch, die Situation unter Kontrolle zu haben. Solche Menschen beeinflussen die problematischen Umstände ihres persönlichen Lebens meistens nicht richtig. Daher finden sie Bereiche, in denen das Problem kontrolliert werden kann, ohne die Meinung von Außenstehenden zu berücksichtigen - dies ist Essverhalten. Psychische Beschwerden, die sich aus der Unmöglichkeit ergeben, die Situation zu beeinflussen, werden durch die Kontrolle des eigenen Körpergewichts ausgeglichen.

Behandlungsdauer

Wie jede andere Sucht kann Bulimie nur geheilt werden, wenn der Patient es aufrichtig will. Es macht keinen Sinn, Essstörungen gewaltsam zu behandeln. Es ist zu beachten, dass die Therapiedauer zwischen sechs Monaten und 2-3 Jahren liegen kann. Ja, dies ist eine beträchtliche Zeitspanne, aber dies bedeutet nicht, dass es in einer medizinischen Einrichtung verbracht werden muss.

Eine lange Behandlungsdauer ist lediglich erforderlich, um sowohl die einzelnen Funktionen der Organe als auch des gesamten Körpers wiederherzustellen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Störung nicht an einem Tag oder sogar einem Monat auftrat, sondern sich über mehrere Jahre entwickelte und fortschritt. Dementsprechend ist es nicht möglich, ihn in mehreren Therapiesitzungen zu heilen..

Zu Beginn der Behandlung müssen die Faktoren ermittelt werden, die den Patienten zur Entwicklung einer Bulimie veranlasst haben. Dazu gehören:

  • Einige Krankheiten, die die Bereiche des Gehirns betreffen, die für Appetit und Sättigung verantwortlich sind. Pathologie kann durch Hyperthyreose, eine Tendenz zur Insulinresistenz oder Diabetes mellitus provoziert werden;
  • die Gewohnheit des übermäßigen Essens, eingeflößt von früher Kindheit an. Dies geschieht, wenn das Kind seinen Hunger bereits gestillt hat, die Eltern jedoch verbieten, die Essensreste wegzuwerfen. Um sie nicht zu verärgern, isst das Baby die Portion still. Im Laufe der Zeit wird dies zur Gewohnheit und entwickelt sich im Jugendalter zu Bulimie.
  • emotional instabiler psychologischer Hintergrund der Persönlichkeit. Solche Menschen leiden unter geringem Selbstwertgefühl, erhöhtem Verantwortungsbewusstsein und mangelnder Meinung. Das Gefühl der Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit führt zu anhaltenden nervösen Spannungen, die sich in bulimische Anfälle verwandeln.
  • stressige Situationen. Bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln werden unangenehme Erfahrungen durch äußere negative Faktoren spürbar reduziert. Der Körper erinnert sich an dieses Gefühl und versucht es zu wiederholen, so dass der geringste Stress unkontrollierbaren Hunger hervorruft.

In schweren oder fortgeschrittenen Fällen beträgt die Behandlungsdauer für Bulimie bis zu 5 Jahre oder länger. Ein regelmäßiger Besuch bei einem Spezialisten ist Voraussetzung für ein positives Ergebnis.

Bulimie-Medikamente

Bulimie wird meist ambulant behandelt. Ein Patient muss nur ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn Erbrechen, Abführmittel oder starke körperliche Aktivität ernsthafte Gesundheitsschäden verursacht haben. Wenn der Würgereflex nach jeder Nahrungsaufnahme auftritt, kann unabhängig von der Menge nur eine intensive Therapie mit Medikamenten, die in einem Krankenhaus durchgeführt wird, dem Körper helfen.

Am effektivsten ist eine komplexe Wirkung auf eine Essstörung. Es ist eine Kombination aus Psychotherapie und Medikamenten. Der Prozess beinhaltet einen Ernährungsberater, Psychiater und Psychologen-Therapeuten. Das Vorliegen schwerer Komplikationen kann die Hilfe von Spezialisten mit engem Profil erfordern: Kardiologe, Gastroenterologe, Zahnarzt.

Es gibt einfach keine spezifische Heilung für Bulimie. Die Erholungsphase basiert auf der Einnahme von Restaurationsmitteln, die auf Folgendes abzielen:

  • Prävention des Würgereflexes;
  • Wiederherstellung der Darmflora;
  • Verbesserung des Verdauungsprozesses;
  • Wiederherstellung des Gleichgewichts von Vitaminen und Mikroelementen im Körper.

Antidepressiva und Antipsychotika werden ebenfalls aktiv eingesetzt. Ihre Aktion konzentriert sich auf die Linderung von Angstzuständen, unvernünftigen Angstzuständen und Depressionen. Die Einnahme dieser Medikamente kann helfen, den Appetit zu reduzieren und den Drang zu übermäßigem Essen zu verringern..

Behandlung ohne Medikamente

Viele Menschen, die an dieser heimtückischen Krankheit leiden, sind besorgt über die Frage: Ist es immer noch möglich, Bulimie allein und ohne Medikamente zu heilen? Gute Ergebnisse werden mit der Anwendung der kognitiven Verhaltenstherapie erzielt. Seine Verwendung ist sowohl in der komplexen Behandlung als auch in einer isolierten Methode möglich..

Während der Verhaltenspsychotherapie hilft der Spezialist dabei, neue Wege im Umgang mit Stress zu meistern und die Fähigkeiten zum richtigen Essverhalten zu stärken. Es gibt eine Stabilisierung des Appetits, es gibt eine Verringerung der Episoden der Magenreinigung.

Psychotherapie kann darauf abzielen, Probleme mit der Persönlichkeit zu finden, die aus einer tiefen Kindheit stammen. Diese Bulimie-provozierenden Faktoren müssen eingehend untersucht werden. Dies bestimmt den Grad der Steigerung des Selbstwertgefühls und den Ersatz der Methode zur Linderung von psychischem Stress durch übermäßiges Essen durch eine produktivere. Gruppen- und Einzelsitzungen sind verfügbar.

Zusätzliche Methoden des psychologischen Einflusses helfen Ihnen, Bulimie für immer loszuwerden und zu vergessen:

  • Hypnosesitzungen;
  • tiefe Psychoanalyse;
  • Teilnahme am kognitiven Training;
  • Yoga-Kurse;
  • Ernährungstraining.

Es sollte daran erinnert werden, dass "magische" Bulimiepillen nicht existieren. Jeder Patient braucht einen individuellen professionellen Ansatz und eine lange Heilungsphase.

Kann Bulimie geheilt werden??

Die Fähigkeiten des menschlichen Körpers sind enorm. Aber die Leute neigen dazu, sich selbst zu unterschätzen und einige Gründe und Ausreden zu finden. Daher können wir zuversichtlich sagen, dass es durchaus möglich ist, eine Essstörung in Form von Bulimie loszuwerden. Zumindest sollten Sie versuchen, ein paar einfache Regeln einzuhalten:

  1. Handeln Sie noch heute. Warten Sie nicht auf morgen oder Montag, sondern ergreifen Sie zumindest einige Maßnahmen, um die Sucht loszuwerden. Sei streng und fordernd von dir selbst, vergiss das Selbstmitgefühl.
  2. Priorisierung. Es ist notwendig zu bestimmen, was in einer bestimmten Situation am wichtigsten ist. Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, weicht immer dem Wunsch, gesund zu sein. Sie müssen nur den Mut haben, es sich ehrlich zuzugeben.
  3. Hör auf, Essen zu teilen.

Produkte sollten nicht als richtig oder falsch, schädlich oder gesund, akzeptabel oder verboten eingestuft werden. Sie müssen Lebensmittel nur als Energiequelle behandeln, die für den Lebensprozess notwendig ist, und sich gleichzeitig alles in angemessenen Mengen erlauben. Sobald das Gehirn ein Verbot für ein bestimmtes Produkt festlegt, versucht es sofort, einen Zusammenbruch und einen weiteren Akt des übermäßigen Essens zu provozieren.

Daher ist es wichtig, sich selbst davon zu überzeugen, dass Essen ein wichtiges Merkmal ist und es unmöglich ist, ohne es zu leben. Wir müssen uns daran erinnern, dass wir alle im 21. Jahrhundert leben. Es wäre einfach dumm, ausschließlich pflanzliche Lebensmittel zu konsumieren. Die Fähigkeit, die Vorteile der Zivilisation zu nutzen und davon zu profitieren, ist von wesentlicher Bedeutung.

Moderne Behandlungsmethoden ermöglichen es dem Patienten, Bulimie loszuwerden und zum normalen Leben zurückzukehren. Im Verlauf der drogenfreien Psychotherapie lernt ein Mensch erneut, auf seine eigenen Wünsche zu hören, sie zu kontrollieren und auch seinen Platz in der Gesellschaft zu bestimmen, ohne sein Selbstwertgefühl zu beeinträchtigen.

Womit sie uns behandeln: Prozac. Von Depressionen bis Bulimie

Gary Waters / Ikon Images / Getty Images

Was sind die Ursachen und Symptome von Zwangsstörungen, Depressionen und Bulimia nervosa, welche Tests ermöglichen es Ihnen, die hohe Wahrscheinlichkeit dieser Störungen herauszufinden, wie sie normalerweise behandelt werden und ob das Antidepressivum Prozac wirkt, lesen Sie den neuen Artikel in der Überschrift "Wie wir behandelt werden"..

Prozac ist laut Weltgesundheitsorganisation in der Liste der wichtigsten, sichersten und wirksamsten (auch aus wirtschaftlicher Sicht) Arzneimittel enthalten. Wie wir uns jedoch nach dem Artikel mit der Analyse von Tamiflu erinnern, garantiert dies immer noch nicht seine Wirksamkeit..

Prozac wird zur Behandlung von Depressionen, Zwangsstörungen und Bulimia nervosa verschrieben. Wenn Sie sehr gut wissen, was es ist, können Sie direkt zum Teil "von was, von was" gehen..

Wenn das Leben nicht süß ist

Depression ist eine Depression, die als Verlust des Interesses an dem bezeichnet wird, was den Patienten glücklich gemacht hat. Nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 sind die Hauptkriterien, anhand derer eine solche Diagnose gestellt werden kann, eine depressive Stimmung von mehr als zwei Wochen, Energieverlust und konstant hohe Müdigkeit (mehr als einen Monat) und Anhedonie (Unfähigkeit, das zu genießen, was früher Freude brachte). Zusätzliche Kriterien für Depressionen sind Pessimismus, geringes Selbstwertgefühl, Gedanken an Tod und Selbstmord, Appetitstörungen (Gewichtsverlust oder übermäßiges Essen), Schlafstörungen, ständige Ängste und Ängste, Gefühle von Nutzlosigkeit und Schuldgefühlen, Konzentrationsstörungen und ein ständiger süßer Geschmack im Mund. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Symptome gleichzeitig auftreten (in einigen Fällen können beispielsweise Müdigkeit und Apathie vorherrschen, in anderen Fällen Angst und Schuldgefühle). Um eine Depression zu diagnostizieren, muss der Zustand des Patienten mindestens zwei Hauptkriterien und drei zusätzliche Kriterien erfüllen. Darüber hinaus sollte ein solcher Zustand nach der Definition des US National Institute of Mental Health ziemlich lange anhalten (mehr als zwei Wochen)..

Britische Lithographie der 1830er Jahre, die einen Mann zeigt, der von kleinen Dämonen umgeben ist, die Depressionen symbolisieren

Willkommene Bilder / Wikimedia Commons

Schwere Depressionen (klinisch) umfassen eine komplexe Reihe von Symptomen, die als Major Depression bezeichnet werden, und können manchmal überhaupt nicht von schlechter Laune begleitet sein. Wegen ihr ist die Patientin jedoch körperlich nicht in der Lage, normal zu leben und zu arbeiten, und die Kommentare anderer im Sinne von „er ​​kann sich einfach nicht zusammenreißen“ oder „genug Säure, die Rotz loslässt“ klingen wie ein Spott. Solche Sätze stigmatisieren Depressionen und beschuldigen die Person für ihren Zustand, während sie selbst nicht in der Lage ist, damit umzugehen und eine Behandlung benötigt. Es gibt einen vollständigen Fragebogen zur Major Depression, der von der Weltgesundheitsorganisation zur Diagnose einer Major Depression zusammengestellt wurde. Depressive Störungen umfassen auch andere Zustände, die mit Depressionen einhergehen, wie Dysthymie (tägliche schlechte Laune und leichte Symptome einer Depression über zwei Jahre oder länger).

Van Goghs Gemälde "An der Schwelle der Ewigkeit", das der Depression gewidmet ist

Vincent Willem van Gogh / Wikimedia Commons

Die Ursachen für depressive Zustände können sehr unterschiedlich sein: somatisch (aufgrund von Krankheiten des Körpers), psychisch (nach starken dramatischen Erfahrungen, zum Beispiel dem Tod eines Verwandten) und iatrogen (als Nebenwirkung bestimmter Medikamente). So seltsam es auch wäre, einem Opfer eines Stromschlags Erste Hilfe zu leisten, ohne den Draht von ihm zu entfernen, es ist schwierig, die Symptome einer Depression zu heilen, ohne die Ursache zu beseitigen oder den Lebensstil zu ändern, der den Patienten in einen solchen Zustand gebracht hat. Wenn dem Patienten einige essentielle Substanzen fehlen (z. B. Tryptophan), ist es wichtig, diese auszugleichen und nicht nur die depressive Stimmung mit Medikamenten zu bekämpfen. Wenn er ein psychisches Trauma hat, ist die Hilfe eines Psychotherapeuten erforderlich. Und für eine Person, deren Depression durch hormonelle Störungen, neurologische Erkrankungen, Herzerkrankungen, Diabetes oder sogar Krebs hervorgerufen wird (und dies geschieht), ist es wichtiger, die Krankheit selbst zu heilen, und die symptomatische Behandlung von Depressionen wird bereits ein sekundäres Ziel sein.

Die Anzahl der Jahre mit Behinderung aufgrund von Depressionen pro 100.000 Einwohner. Hellgelbe Farbe - weniger als 700, dunkelrot - mehr als 1450. Russland ist mit helloranger Farbe "850-925" bemalt. Karte von der Weltgesundheitsorganisation zusammengestellt

Wenn es unmöglich ist aufzuhören

Zwangsstörung oder Zwangsstörung (auch Zwangsstörung genannt) besteht aus zwei wesentlichen Komponenten: Obsessionen (obsessive ängstliche oder ängstliche Gedanken) und Zwänge (obsessive Handlungen). Ein klassisches Beispiel ist die OCD im Zusammenhang mit Sauberkeit, bei der eine Person eine Kontamination oder Kontamination durch Mikroorganismen befürchtet. Solche Gedanken und Ängste nennt man Obsessionen. Um sich vor ihnen zu schützen, ist die Person zu besorgt über die Sauberkeit, zum Beispiel durch ständiges Händewaschen. Jeder Kontakt mit einem nicht sterilen Objekt stürzt nach Ansicht des Patienten eine solche Person in Entsetzen. Und wenn Sie Ihre Hände nicht wieder waschen können, wird er echtes Leiden erfahren..

Dieses "defensive" Verhalten nennt man Zwang. Der Wunsch nach Sauberkeit kann verstanden werden, wenn sich eine Person in völlig unhygienischen Bedingungen befindet oder umgekehrt irgendwo im Operationssaal sterile Bedingungen aufrechterhalten möchte. Aber wenn die Handlung ihre wahre Bedeutung verliert und sich in ein obligatorisches Ritual verwandelt, wird sie zum Zwang..

Zwangsstörungen können sich jedoch nicht nur als Angst vor Kontamination, sondern auch als übermäßiger Aberglaube, Angst vor dem Verlust eines Gegenstands, sexuelle oder religiöse Obsessionen und damit verbundene Handlungen äußern. Ihre Gründe können in mehreren Bereichen liegen: biologisch und psychologisch. Die erste umfasst Krankheiten und Merkmale des Nervensystems, einen Mangel an Neurotransmittern (biologisch aktive Substanzen, die die Übertragung eines Nervenimpulses von einem Neuron auf ein anderes sicherstellen, beispielsweise Dopamin oder Serotonin), genetische Veranlagung (Mutationen im hSERT-Gen, das für ein Serotonintransporterprotein kodiert und sich bei 17 befindet th Chromosom).

Ein vereinfachtes Diagramm der Übertragung eines Nervenimpulses durch die synaptische Spalte zwischen dem Prozess eines Neurons. Der Nervenimpuls (Aktionspotential) wandert entlang des langen Prozesses des Neurons, was zur Freisetzung eines Vesikels (Vesikels) mit Neurotransmittern führt. Dann binden die Neurotransmittermoleküle an Rezeptoren auf der Oberfläche eines anderen Neurons, was zur Fortsetzung des Impulsdurchgangs führt

US National Institutes of Health / Wikimedia Commons

Es gibt auch eine infektiöse Theorie über die Entwicklung von Zwangsstörungen, die mit der Tatsache verbunden ist, dass sie manchmal bei Kindern nach einer Infektion mit Streptokokken auftritt. Diese Theorie heißt PANDAS, eine Abkürzung für pädiatrische autoimmune neuropsychiatrische Störungen im Zusammenhang mit Streptokokkeninfektionen, was übersetzt "kindliche autoimmune neuropsychiatrische Störungen im Zusammenhang mit Streptokokkeninfektionen" bedeutet. Die Ursache für dieses Syndrom kann der Angriff eigener Antikörper gegen Streptokokken auf die Nervenzellen des Patienten sein. Diese Theorie wurde jedoch noch nicht bestätigt..

Genau genommen kann die Übertragung eines Neurotransmitters nicht nur zwischen dem Prozess des Neurons und dem zweiten Neuron erfolgen. Andere Arten - Übertragung zwischen den Enden zweier Prozesse, vom Prozess zum Blut, zur Zelle, zur Wirbelsäule oder zur Wand eines anderen Prozesses

Medizinische Galerie von Blausen / Wikimedia Commons

Eine weitere Gruppe von Erklärungen für die Entwicklung der Zwangsstörung ist die psychologische. Sie gehen auf die Theorien vom Anfang des letzten Jahrhunderts zurück (von Freud bis Pawlow). Mayakovskys Vater starb an einer Blutvergiftung, nachdem ihm ein Bindemittel injiziert worden war. Daher wird angenommen, dass der Dichter auch eine pathologische Liebe zur Sauberkeit zeigte. Aber Sie müssen kein futuristischer Dichter sein, um die Schönheit der Zwangsstörung zu erleben: Selbst Hunde und Katzen leiden darunter. Nur bei ihnen drückt es sich in endlosem Lecken von Wolle und Versuchen aus, ihren Schwanz zu fangen..

WHO-Karte der Jahre der Behinderung aufgrund von Zwangsstörungen pro 100.000 Einwohner. Hellgelb bedeutet seltene Verteilung (weniger als 45), Dunkelrot mehr als 120. Eine geringere Inzidenz von Zwangsstörungen im Vergleich zu Depressionen bedeutet nicht, dass Zwangsstörungen selten sind, sie sind möglicherweise weniger schwerwiegend und hindern eine Person nicht immer daran, weiter zu arbeiten

Die Yale-Brown-Skala wird zur Diagnose von Zwangsstörungen verwendet. Im Kampf gegen Zwangsstörungen kann psychologische Überzeugung hilfreich sein: Den Patienten wird geduldig beigebracht, dass nichts Schreckliches passieren wird, wenn sie das "Ritual" einmal überspringen. Medikamente werden aber auch zur Behandlung eingesetzt..

Wenn du bist wie du isst

Bulimia nervosa (die dritte Indikation für Prozac) ist eine Essstörung, die mit übermäßigem Essen verbunden ist. Die Hauptmerkmale von Bulimie sind unkontrolliertes Essen in großen Mengen, Besessenheit von Übergewicht (Kalorienzählen, Versuch, nach dem Essen Erbrechen auszulösen, Fasten, Abführmittel verwenden), geringes Selbstwertgefühl, niedriger Blutdruck. Andere Symptome sind plötzliche Veränderungen des Körpergewichts, Nierenprobleme und Dehydration, vergrößerte Speicheldrüsen, Sodbrennen nach dem Essen und Entzündungen der Speiseröhre. Aufgrund der Provokation von Erbrechen gelangt Salzsäure aus dem Magen ständig in die Mundhöhle von Patienten, was zum Zähneknirschen und zu Geschwüren auf der Schleimhaut führen kann. Nach der DSM-5-Klassifikation von Krankheiten ist die unkontrollierte Aufnahme großer Mengen an Nahrungsmitteln und gleichzeitig die Anwendung verschiedener drastischer Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung das Hauptkriterium für die Diagnose von Bulimia nervosa.

Bulimie-Video zur medizinischen Bildungsressource Open Osmosis (USA)

Die Ursachen für Bulimie können sowohl biologische (falsche Hormonspiegel oder Neurotransmitter, einschließlich Serotonin) als auch soziale sein. Die Bedeutung des letzteren wird zum Beispiel in einer hochkarätigen Studie unter Mädchen im Teenageralter auf Fidschi hervorgehoben, die einen starken Anstieg der Häufigkeit einer absichtlichen Reinigung des Darms zur Gewichtsreduktion in nur drei Jahren (von 1995 bis 1998) nach dem Erscheinen des Fernsehens in der Provinz zeigte. Vielleicht treibt der Wunsch, wie Modelle von Bildschirmen und Deckblättern zu sein, dieses Verhalten wirklich voran..

Bulimie kann oft mit anderen psychiatrischen Störungen (Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen) verbunden sein. Laut einer Studie des New York State Psychiatric Institute und der Columbia University haben 70% der Menschen mit Bulimie jemals eine Depression erlebt, verglichen mit etwas mehr als 25% in der Allgemeinbevölkerung..

Bulimie selbst ist nicht sehr häufig und kann schwieriger zu diagnostizieren sein als dieselbe Anorexie, da Veränderungen des Körpergewichts mit Bulimie weniger abrupt und spürbar sind. Für die Diagnostik werden der vom Clark Institute of Psychiatry der University of Toronto entwickelte Essverhaltenstest und andere darauf basierende Tests verwendet. Aber (wie in den obigen Tests auf Zwangsstörungen und Depressionen) zeigen die Ergebnisse nur die Wahrscheinlichkeit an, dass der Patient die Störung entwickelt hat, erlauben jedoch keine endgültige Diagnose, insbesondere für sich selbst..

Die Zahl der Todesfälle durch Bulimia nervosa pro Million Menschen reicht von gelb (0) bis dunkelrot (4-25). Karte von der Weltgesundheitsorganisation zusammengestellt

Von was, von was

Was ist ein Medikament, das für drei Arten von Störungen gleichzeitig verschrieben wird? Prozacs Wirkstoff ist Fluoxetin. Das Patent für Prozac lief bereits 2001 aus, so dass viele Generika in Apotheken erhältlich sind - billigere Exemplare, die denselben Wirkstoff verwenden, aber nicht so gut untersucht sind und geringfügig vom Original abweichen können. Diese Medikamente umfassen Fluoxetin, Prodel, Profluzac, Fluval.

Fluoxetin, das von Eli Lilly and Company entdeckt und vermarktet wurde, gehört zu einer Gruppe von Antidepressiva, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer bezeichnet werden. Diese Gruppe wird als Antidepressivum der dritten Generation angesehen, das leicht verträglich ist und keine signifikanten Nebenwirkungen aufweist..

Modell zweier Varianten des Fluoxetin-Moleküls. Sie sehen wie Spiegelbilder aus, passen aber nicht zusammen, wenn Sie sie mental miteinander verbinden (wie die rechte und die linke Handfläche). Solche Variationen in der Molekülstruktur werden Enantiomere genannt. Das Medikament verwendet eine Mischung aus zwei Fluoxetin-Enantiomeren, R- und S-, die sechsmal aktiver ist als ein R-Enantiomer (siehe oben).

Fluoxetin wird leicht in den Blutkreislauf aufgenommen, kann an Plasmaproteine ​​binden und sich im Körpergewebe ansammeln. Es dringt auch in die Blut-Hirn-Schranke ein, die das Nervensystem und das Gehirn vor vielen im Blut zirkulierenden Substanzen schützt. Dort im Nervensystem wirkt es in der bereits erwähnten synaptischen Spalte und verhindert, dass der von der Synapse freigesetzte überschüssige Serotonin-Neurotransmitter zurückkehrt. Aus diesem Grund ist Serotonin länger in der synaptischen Spalte vorhanden und kann an Rezeptoren binden. Wie genau Fluoxetin diesen Effekt erzielt, ist selbst den Herstellern nicht klar, aber es ist bekannt, dass es nur geringe Auswirkungen auf die Arbeit anderer Neurotransmitter hat. In hohen Dosen erhöht Fluoxetin jedoch den Adrenalin- und Dopaminspiegel in Rattenhirngewebestudien.

Fluoxetin und sein Metabolit (die Substanz, in die es im Körper umgewandelt wird) Norfluoxetin können sich gegenseitig hemmen. Aus diesem Grund wird laut Wissenschaftlern des Instituts für Forschungsmedizin in Barcelona eine konstante Fluoxetin-Konzentration im Blut erst nach vierwöchiger Einnahme des Arzneimittels erreicht. Ebenso verschwinden die Folgen der Einnahme des Arzneimittels nicht sofort. Dies ist auch mit Schwierigkeiten bei der Auswahl der erforderlichen Dosis für einen bestimmten Patienten verbunden..

Serotonin selbst, das zu Unrecht "das Hormon des Glücks" genannt wird (Hormone werden in einem Organ des Körpers produziert und erfüllen ihre Funktion in einem anderen, während Serotonin in diesem Zusammenhang einfach Nervenimpulse in den Teilen des Gehirns leitet, die für gute Laune verantwortlich sind, und dort produziert wird). führt tatsächlich viel mehr Funktionen aus. Ja, es beeinflusst die Stimmung, den Schlaf und den Appetit. Einige Fälle von Depressionen, Bulimia nervosa und Zwangsstörungen können durch eine unzureichende Produktion dieses Neurotransmitters verursacht und durch Serotonin-Wiederaufnahmehemmer korrigiert werden. Darüber hinaus kann es aktiv von Blutplättchen eingefangen werden und die Blutgerinnung beeinflussen. Serotonin ist auch an den Prozessen des Auswendiglernen und Lernens beteiligt. Darüber hinaus kann es nicht nur von Wirbeltieren produziert werden: Laut einer Studie chinesischer und amerikanischer Wissenschaftler ist der Schmerz durch einen Insektenstich größtenteils auf das Vorhandensein von Serotonin im Gift zurückzuführen, und Ruhramöben können laut einem Artikel in Science Durchfall verursachen, indem sie Serotonin in unserem Darm freisetzen.

Die Listen (nicht) enthalten

Aber all dies sind nur Mechanismen, und außerdem wurden sie nicht bis ins kleinste Detail untersucht. Um zu verstehen, wie dies bei realen Menschen funktioniert und wie oft es hilft, wenden wir uns klinischen Studien zu. Jeder, der in der wissenschaftlichen Artikeldatenbank von PubMed eine Kombination aus "Fluoxetin-Depression doppelblind randomisiert kontrolliert" bewertet und einen Filter für klinische Studien auswählt, wird mehr als 558 Artikel sehen, bis zu einer Arbeit, in der die Wirksamkeit von Prozac und Homöopathie verglichen wird..

Bulimie OTC Drogen

Drogenkonsum schadet der Gesundheit irreparabel und ist lebensgefährlich!

Ein Psychiater wählt eine medikamentöse Therapie für Bulimia nervosa. Der Arzt erstellt ein individuelles Behandlungsschema, das das Gewicht und das Alter des Patienten, seinen Gesundheitszustand, die Schwere der Depression und die Häufigkeit von Essattacken berücksichtigt. Die Medikamente der Wahl sind Antidepressiva der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und Benzodiazepin-Beruhigungsmittel. Ihr Urlaub in der Apotheke erfolgt auf ärztliche Verschreibung, aber Patienten verbergen ihre Frustration sehr oft vor anderen und ziehen es daher vor, sich selbst zu heilen. Dieser Artikel beschreibt rezeptfreie Bulimie-Medikamente, die verwendet werden, um einen stabilen emotionalen Zustand wiederherzustellen und den Appetit zu reduzieren..

Bulimie-Medikamente

Die gegen Bulimie verschriebenen Medikamente werden in zwei große Gruppen eingeteilt: Medikamente zur Verringerung der angstdepressiven Komponente und Appetitkorrekturen. Essstörungen gehen immer mit emotionalen Ungleichgewichten einher: Angstzustände, Depressionen, Schuldgefühle und Reizbarkeit überwiegen. Diese negativen Erfahrungen provozieren pathologisches Verlangen nach Nahrung und Anfälle von unkontrolliertem Überessen. Um die emotionale Sphäre zu normalisieren, werden Medikamente mit antidepressiven, beruhigenden und angstlösenden Wirkungen eingesetzt. Appetitkorrektoren reduzieren den Hunger, indem sie dem Patienten helfen, wieder die richtige Ernährung zu finden..

Die schlimmste Folge ist eine irreversible geistige Verschlechterung

Es ist notwendig, die Sucht so früh wie möglich zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Over-the-Counter-Antidepressiva

Ihr Arzt wird Ihnen Psychopharmaka zur Behandlung von Essstörungen verschreiben. Sie können unabhängig voneinander Medikamente mit antidepressiver und angstlösender Wirkung kaufen, die zur Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel gehören. Zu den rezeptfreien Antidepressiva gegen Bulimie gehören:

  • Neurofulol. Die Zusammensetzung enthält B-Vitamine und Aminosäuren, von denen eine Tryptophan ist. Aus Tryptophan synthetisiert der Körper den Neurotransmitter Serotonin, der die Stimmung und die körperliche Aktivität verbessert. Ergänzung ist für Angstzustände, Stress, Depressionen und Schlaflosigkeit angezeigt.
  • Glycin. Aminosäure mit nootroper Wirkung. Stimuliert eine höhere Nervenaktivität, verbessert die zerebrale Durchblutung und reduziert psycho-emotionalen Stress.
  • Afobazol. Das Medikament erhöht die Aktivität von Rezeptoren, die gegenüber inhibitorischen Neurotransmittern empfindlich sind. Dies bietet eine Anti-Angst- und milde antidepressive Wirkung und stellt den Schlaf wieder her.
  • 5-HTP. 5-Hydroxytryptophan erhöht die Produktion von Serotonin und Melatonin. Diese Substanzen wirken auf Rezeptoren im Gehirn, um Angstzustände, Schlaflosigkeit und Depressionen zu reduzieren und beim Essen für ein frühes Sättigungsgefühl zu sorgen..
  • Novo-Passit. Ein Kräuterpräparat mit einer komplexen Zusammensetzung, einschließlich Baldrian officinalis, Zitronenmelisse, Johanniskraut. Wirkt beruhigend, reduziert nervöse Reizbarkeit und Angstzustände.

OTC Appetite Correctors

Ein weiteres wichtiges Ziel bei der Behandlung von Bulimia nervosa ist die Reduzierung des pathologischen Verlangens nach Nahrung. Dies kann mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln geschehen, die den Appetit unterdrücken. Je seltener der Patient Hunger verspürt, desto geringer ist das Risiko, einen Anfall von Essattacken zu entwickeln. Potente Medikamente in dieser Gruppe stimulieren die Aktivität des Zentralnervensystems. Sie werden von einem Arzt verschrieben. Liste der rezeptfreien Bulimiepillen:

  • Mikrokristalline Cellulose. Es ist eine zerkleinerte Baumwollfaser, die beim Eintritt in den Magen anschwillt und ein Gefühl der Fülle erzeugt. Wird nicht über den Verdauungstrakt aufgenommen und hilft bei der Darmreinigung.
  • Garcinia forte. Eine Zubereitung aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und Vitaminen. Gemäß den Anweisungen hilft es, den Appetit zu reduzieren und die Fettverbrennung zu aktivieren.
  • Turboslim. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten (Nahrungsergänzungsmitteln), die auf der Basis pflanzlicher Komponenten hergestellt werden. Sie beschleunigen den Stoffwechsel, reduzieren den Hunger und reinigen den Körper von Giftstoffen.
  • Reduksin Licht. Der Wirkstoff dieses Nahrungsergänzungsmittels ist konjugierte Linolsäure. Es verändert die Aktivität von Enzymen, die am Fettstoffwechsel beteiligt sind. Dadurch wird die Menge an subkutanem Fett reduziert, zusätzliche Energie freigesetzt und der Bedarf an Nahrung verringert..
  • Orlistat. Das Medikament reduziert die Aktivität von Magen- und Pankreaslipasen - Enzymen, die die Aufnahme von Fetten aus dem Verdauungstrakt sicherstellen. Infolgedessen wird der Prozess des Gewichtsverlusts beschleunigt..
  • Porziola. Der Wirkstoff ist Polyacrylsäurecarbomer. Wenn es in den Magen gelangt, verwandelt es sich in ein Hydrogel, das den Hunger unterdrückt. Die Sättigung mit dem Essen kommt schnell und verhindert übermäßiges Essen.

Gefährliche Drogen

In Internetforen und in sozialen Netzwerken werden Methoden zur Bekämpfung von Bulimie und Fettleibigkeit, die auf dem Einsatz von verschreibungspflichtigen Psychopharmaka, Abführmitteln und Diuretika beruhen, aktiv gefördert. Diese "Behandlung" ermöglicht es Ihnen, schnell ein paar Pfund zu verlieren. Nach einigen Wochen des Drogenkonsums entwickeln die Patienten jedoch schwere Nebenwirkungen - Darmatonie, unwillkürliches Erbrechen, Verlangsamung des Verdauungsprozesses, Nierenversagen. Das Risiko eines Todes durch Überdosierung steigt.

Eine der beliebtesten Möglichkeiten zum Abnehmen, die sich Community-Mitglieder über Magersucht gegenseitig empfehlen, sind Medikamente: In der Regel sprechen wir über die Einnahme von Medikamenten, die überhaupt nicht zum Abnehmen gedacht sind. […] In Russland konnte es in den letzten fünf bis zehn Jahren mehrere hunderttausend Fälle geben, in denen Mädchen und Frauen mit der einen oder anderen Essstörung Medikamente missbraucht haben. “

Bulimie-Medikamente

Bulimia nervosa ist eine häufige Essstörung, die durch anhaltende Beschäftigung mit Lebensmitteln und ein überwältigendes Verlangen nach Lebensmitteln gekennzeichnet ist. Obwohl die Krankheit Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts betrifft, ist sie bei Jugendlichen und jungen Frauen weit verbreitet..

Die größte Schwierigkeit bei dieser Störung besteht darin, dass die kranke Person in der Anfangsphase aufgrund mangelnden Bewusstseins nicht zum Arzt geht, um Hilfe zu erhalten. Nur ein Psychiater kann Bulimia nervosa diagnostizieren, er verschreibt auch Medikamente, die mit Psychotherapie kombiniert werden. Ein integrierter Behandlungsansatz und korrekt ausgewählte Medikamente ermöglichen es Ihnen, das Problem schnell zu lösen, die Gesundheit und das normale Funktionieren der inneren Organe wiederherzustellen.

Was ist Bulimie?

Verstöße gegen Essgewohnheiten können aufgrund einer genetischen Veranlagung, einer Fehlfunktion des Hormonsystems, des Vorhandenseins von Hirnverletzungen, Vererbung unter dem Einfluss kultureller und sozialer Faktoren auftreten. Oft entwickeln sich Symptome der Krankheit vor dem Hintergrund von Depressionen, Zwangsstörungen und Stress.

Die Besonderheit der Krankheit ist, dass Hungerattacken kaum zu kontrollieren sind. Eine Person kann mehrere tägliche Dosen gleichzeitig essen. Danach gibt es ein Gefühl der Schuld und Angst, besser zu werden, so dass der Patient auf jede mögliche Weise versucht, das Essen loszuwerden. Verschiedene "Reinigungsmittel" können verwendet werden, einschließlich Erbrechen, Diuretika und Abführmittel. Auch bei magersüchtigem Krankheitsverlauf sind lange Fastenperioden charakteristisch. Im Laufe der Zeit können Symptome Anorexia nervosa verursachen.

Die Hauptsymptome

Die Symptome einer Bulimie entwickeln sich allmählich, so dass die Krankheit für andere Jahre unsichtbar bleibt. Im Anfangsstadium treten die äußeren Anzeichen der Krankheit in der Regel in keiner Weise auf. Daher sehen weder der Patient selbst noch seine Angehörigen die Notwendigkeit, sich an Spezialisten zu wenden.

Ärzte empfehlen, über das Problem nachzudenken, wenn es einer Person peinlich ist, in der Öffentlichkeit zu essen, sich an besondere Essensrituale hält (z. B. ein Gericht isst oder nur eine bestimmte Gruppe von Lebensmitteln isst). Eine signifikante Erhöhung der Portionen gibt ebenfalls Anlass zur Sorge - ein Patient kann 3-6.000 Kalorien pro Mahlzeit essen. Trotz häufigen übermäßigen Essens nehmen die Menschen nicht zu. Und im Laufe der Zeit werden Abführmittel und Diuretika im Haus gefunden. Auch eine Person, die nach dem Abendessen oft und lange in der Toilette schließt, leert den Magen. Ein weiterer Grund zur Sorge ist das ständige Gerede über Aussehen und Ernährung..

Diagnosefunktionen

Um eine Diagnose von Bulimie zu stellen, müssen Sie einen Psychiater aufsuchen. Eine gründliche Untersuchung des gesamten Körpers wird durchgeführt, der Allgemeinzustand des Patienten wird beurteilt.

Folgen der Krankheit

Ohne Behandlung einer Essstörung aufgrund von übermäßigem Essen und anschließender Auslösung von Erbrechen sind folgende negative Folgen für den Körper möglich:

  • Kalziummangel - Probleme mit der Blutgerinnung treten auf, der Zustand von Zähnen und Knochen verschlechtert sich, das Osteoporoserisiko steigt;
  • gestörter Elektrolythaushalt, der die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems negativ beeinflusst;
  • Chlormangel - führt zu Dehydration und Verdauungsstörungen;
  • Schädigung des Zahnschmelzes, Reizung von Hals und Mund, Geschwüre auf der Zunge;
  • Blutungen im Magen, Blähungen des Magens, regelmäßige Verstopfung, Pankreatitis, Darmerkrankungen;
  • Krebs der Speiseröhre oder des Kehlkopfes.

Es wird mehrere Jahre dauern, bis die Folgen beseitigt sind, und eine vollständige Wiederherstellung des Körpers ist möglicherweise selbst mit Hilfe von Medikamenten nicht möglich. Manchmal sind Diät und unterstützende Pflege während des gesamten Lebens erforderlich.

Methoden zur Behandlung von Bulimie

Bei einer Essstörung, Überwachung durch einen Psychiater, komplexe Behandlung, medikamentöse Therapie und Psychotherapie ist die Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater zur Wiederherstellung der Ernährung erforderlich.

Ein Psychiater ist an der Behandlung von Bulimia nervosa beteiligt. Nur er hat das Recht, eine medikamentöse Therapie zu verschreiben und einen Behandlungsplan zu erstellen. Psychologen arbeiten auch mit dem Patienten. Der Ernährungsberater arbeitet mit dem Patienten zusammen, um normale Essgewohnheiten zu entwickeln.

Was Sie über Psychotherapie wissen müssen

Die Hauptsymptome der Störung sind eine beeinträchtigte Wahrnehmung des eigenen Körpers, ein Mangel an sicheren Schutzreaktionen auf Stress und Probleme mit dem Selbstwertgefühl.

Daher ist Psychotherapie ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Krankheiten. Kognitive Verhaltenstherapie, Kunsttherapie, Tanzbewegungstherapie und andere Techniken können verwendet werden. Abhängig von den individuellen Problemen des Patienten kann Unterstützung erforderlich sein bei:

  • die Bildung einer angemessenen Wahrnehmung von sich selbst, seinem Körper, das Fehlen einer Abhängigkeit des Selbstwertgefühls vom Gewicht;
  • nach anderen Wegen suchen, um Probleme zu fördern oder damit umzugehen - Essen sollte nicht das einzige Mittel gegen negative oder glückliche Gefühle sein;
  • Festlegung der richtigen Verhaltensmuster bei kulturellen und familiären Veranstaltungen, soziale Anpassung;

Die Bedeutung der Gruppen- und Familientherapie

Patienten mit RPD haben häufig zwei Probleme - angespannte Beziehungen zu Familienmitgliedern und mangelnde Unterstützung. Angehörige erkennen oder verstehen die Schwere der Krankheit oft nicht. Mit der Familienpsychotherapie können Sie Konflikte und psychische Traumata lösen, die Merkmale des Zustands einer Person mit der Diagnose einer Bulimie verstehen und lernen, wie Sie einen geliebten Menschen richtig unterstützen können.

Der Unterricht in einer Gruppe ist unverzichtbar, um persönliche Probleme zu verstehen und mit Menschen mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kommunizieren. Dies ist eine wichtige Phase für die Sozialisierung und die Vorbereitung auf die Herausforderungen, die sich sicherlich bei der Rückkehr zu einem vollen Leben ergeben werden. Außerdem können andere Patienten eine unglaubliche Unterstützung, Kampfkraft und ein positives Beispiel sein..

Behandlung mit Medikamenten

Die Behandlung mit Bulimie-Medikamenten kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Erstens, um den Appetit zu korrigieren. Verschiedene Medikamente können den starken Hunger unterdrücken, um dem Patienten bei der Bildung von Willenskraft und neuen Essgewohnheiten zu helfen.

Zweitens kann die Behandlung von Bulimie nicht ohne spezielle Medikamente zur Korrektur des psychoemotionalen Zustands durchgeführt werden, da eine Essstörung häufig mit Angstzuständen, Depressionen und Störungen der Produktion von Dopamin oder Serotonin einhergeht..

Drittens ist die medikamentöse Behandlung von Bulimie bei schwerwiegenden Gesundheitsproblemen unerlässlich. Vitamin- und Mineralstoffkomplexe, Heilmittel gegen Gastritis, Stomatitis, Geschwüre und viele andere Begleiterkrankungen, die durch ständiges Erbrechen und übermäßiges Essen entstehen, können verschrieben werden.

Bulimie-Behandlung

Es ist wichtig zu verstehen, dass Essstörungen allein schwer zu behandeln sind. Ohne die Hilfe von Spezialisten ist es unmöglich, genau zu diagnostizieren, die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit zu verstehen und die besten Methoden für eine vollständige Genesung zu wählen. Darüber hinaus sollten Sie keine Antidepressiva oder andere schwerwiegende Medikamente einnehmen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Dies bedeutet, dass viele Probleme nicht gelöst werden und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls oder eines Übergangs der Krankheit zur Anorexie hoch ist..

Menschen mit Bulimie können die Gefahren ihres Zustands oft nicht vollständig verstehen. Daher sind komplexe Behandlungsmethoden, die Überwachung durch Fachkräfte und gegebenenfalls die operative Korrektur der angewandten Techniken und Medikamente in Abhängigkeit vom tatsächlichen Zustand des Patienten erforderlich..

Veränderungen in der Beziehung zum Essen

Nachdem Sie die Störung akzeptiert haben, müssen Sie unter Aufsicht eines Ernährungsberaters beginnen, Ihre Essgewohnheiten zu ändern. Um die Symptome zu bekämpfen, wird eine medikamentöse Behandlung wirksam sein, um den Hunger zu reduzieren, Hormone und andere Körpersysteme wiederherzustellen. Um die beste Wirkung der Behandlung zu erzielen, müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig kontrollieren und dabei Kalorien, Proteine, Fette und Kohlenhydrate im Auge behalten..

Es versteht sich, dass Bulimie-Symptome über mehrere Jahre zurückkehren können. Daher sind Ausfälle möglich und Sie müssen sich nicht selbst dafür verantwortlich machen. Es ist wichtig, die Gründe für den Kontrollverlust zu analysieren und mögliche Rückfälle auszuschließen. Beim Essen ist es besser, das Fernsehen oder andere Ablenkungen zu vergessen, um bewusst zu essen und den Geschmack und Geruch von Lebensmitteln zu erkennen.

Die Grundlagen der richtigen Ernährung

Bei Bulimie müssen Sie strenge Diäten vermeiden, die nur die ungesunde Selbstwahrnehmung verschlimmern. Fasten, übermäßig kalorienarme Lebensmittel sind inakzeptabel, da dies alles das Hungergefühl erhöht und ausnahmslos zu Störungen führt. Um mit dem Auftreten von Bulimie fertig zu werden, müssen Sie die Regeln einer ausgewogenen und gesunden Ernährung befolgen. Ernährungswissenschaftler empfehlen fraktionierte Mahlzeiten. Kleine Mahlzeiten 5-6 mal am Tag sind ein guter Weg, um mit Hunger umzugehen

Um Ihre Stimmung zu verbessern, lohnt es sich, der Ernährung Obst, Beeren, gelbes und orangefarbenes Gemüse hinzuzufügen. Allmählich müssen Sie die Anzahl der Produkte erhöhen, folgen Sie der BJU.

Bei der Behandlung der Krankheit wird häufig ein medizinischer Ansatz verwendet, um den Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen im Körper auszugleichen. Für den gleichen Zweck werden Lebensmittelprodukte ausgewählt. Es ist wichtig, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen und die Verdauung zu verbessern. Zu diesem Zweck lohnt es sich, eine Diät zu machen, die aus Gemüsesuppen, Hühnerbrühe, Haferflocken, Kartoffelpüree, Roggenbrot, frischem Gemüse und Obst, Kräutern und Milchprodukten mit niedrigem Fettgehalt besteht.

Grieß, Mayonnaise, Pflanzenöl, scharfe Gerichte und viele Gewürze, Kaffee und Tee können Sie zunächst nicht essen. Dies entlastet den Körper, was nach regelmäßigem Überessen sehr wichtig ist..

Medikamentenunterstützung

Wie bereits erwähnt, ist eine medikamentöse Behandlung von Bulimie erforderlich, um die Krankheit wirksam zu bekämpfen und die normale Funktion der Organe wiederherzustellen. Bei einem längeren Verlauf der Bulimie leidet der Patient häufig an Gastritis, Zahnproblemen, Ungleichgewichten im Wasser-Salz-Gleichgewicht und anderen Problemen.

Starke Belastungen des Nervensystems tragen zu häufigen Hungerattacken bei, daher ist die Verwendung einer medikamentösen Behandlung effektiv. Art und Dosierung können nur von einem Arzt verschrieben werden. Es ist auch zulässig, verschiedene Medikamente zur Linderung von Angstzuständen zu verwenden. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie die Genesung beschleunigen, die Anzahl der Ausfälle und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der psychologischen und medikamentösen Therapie kann nicht genau bestimmt werden. Die Erholungsphase hängt von folgenden Faktoren ab:

  • individuelle Eingenschaften;
  • die Art der Gründe, die die Entwicklung der Krankheit provozierten;
  • Alter, Gewicht;
  • die Dauer des RPP.

Normalerweise dauert es bis zu drei Jahre, um wirklich angemessene Gewohnheiten zu entwickeln, Ihren Körper zu fühlen und Ihren eigenen Körper richtig wahrzunehmen. Es ist nicht akzeptabel, das Therapietempo zu verlangsamen, wenn die ersten Verbesserungen auftreten, da dies das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit erhöht. In diesem Fall dauert die Genesung viel länger.

Wie man nach der Behandlung isst

Nach der Arbeit mit einem Psychiater, Psychotherapeuten, Psychologen und einer medikamentösen Behandlung von Bulimie steht der Patient vor einer schwierigen unabhängigen Arbeit. Nach dem Ende der Behandlung ist Folgendes erforderlich:

  • sich an die Empfehlungen der Ernährungsberater halten;
  • Verwenden Sie keine Hungerstreiks oder Monodiäten.
  • essen Sie in kleinen Portionen, um sich satt zu fühlen;
  • Seien Sie vorsichtig beim Essen bei Veranstaltungen, in den Ferien.

Wo hin?

Das Zentrum für die Untersuchung von Essstörungen bietet eine umfassende ambulante und stationäre Bulimiebehandlung an. Die Fachleute des Zentrums sind direkt auf Essstörungen spezialisiert und bieten Patienten eine schnelle Diagnose und individuelle Auswahl moderner Behandlungsmethoden.

Um professionelle Hilfe zu erhalten, melden Sie sich für eine Beratung in Moskau an. Dazu müssen Sie +7 (499) 703-20-51 anrufen oder das Online-Formular ausfüllen.

Antidepressiva gegen Bulimie: für oder gegen?

Antidepressiva gegen Bulimie: für oder gegen?

Es gibt eine solche Praxis in psychiatrischen Kliniken oder in Ernährungsinstituten, in denen sie sich mit Ernährungsproblemen befassen - um Patienten mit einem schweren Stadium von Anorexie oder Bulimie bestimmte Dosen von Antidepressiva zu verschreiben..

Sie lindern eine Reihe von Symptomen, die für diese Krankheiten typisch sind: Verbesserung der Stimmung, Verringerung oder Linderung von Melancholie, Lethargie, Apathie, Angst und emotionalem Stress, Steigerung der geistigen Aktivität und so weiter. In bestimmten Fällen sind sie klinisch indiziert und ihre Verwendung sollte vom behandelnden Arzt in einer stationären Umgebung streng kontrolliert werden..

Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Antidepressiva Psychopharmaka sind, die hauptsächlich zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Und jetzt sind wir alle Meister darin geworden, uns selbst für kleinere Probleme falsche Depressionen zuzuschreiben, und bemühen uns um Selbstmedikation, bei der Antidepressiva als Allheilmittel gelten. Nun, als letztes Mittel - Beruhigungsmittel.

Und um eine magische Pille "gegen Bulimie" zu finden, sind wir im Allgemeinen bereit, an Märchen zu glauben, auch wenn diese Pille nicht von dieser oder jener Pille stammt und nicht einmal existiert. Und welche Art von "Hilfe" bieten Werbe-Chips: "Müde, Stress und Probleme bei der Arbeit - seien Sie nicht traurig, nehmen Sie besser eine Pille!" Die Hersteller versichern, dass diese Produkte 100% natürlich, harmlos und nicht süchtig machen und keine Nebenwirkungen verursachen. Und vor allem können sie ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden..

Vielleicht lohnt es sich, auf die Heimat der Antidepressiva - die Vereinigten Staaten - zu achten und zu verstehen, was mit einer Nation geschieht, die auf beruhigenden Rädern gepflanzt ist... Jetzt nehmen 65% der US-Bevölkerung Psychopharmaka (hauptsächlich Antidepressiva und Beruhigungsmittel)..

Und was, es rettet sie vor Völlerei? Oder sieht die Nation merklich besser aus? Eine Pille zum Schlafen, eine Pille zum Aufwachen, Essen, nicht Essen. "Ruhige Nation" - so wurden die Amerikaner synchronisiert. Ruhe wird zwar nicht durch Meditation oder einen gesunden Lebensstil erreicht, sondern durch die Einnahme verschiedener Psychopharmaka. Ärzte aus anderen Ländern haben ihren amerikanischen Kollegen lange angedeutet, dass sie mit den Drogen der Antidepressivum-Gruppe vorsichtiger umgehen sollten. Tatsache ist, dass es oft die Einnahme solcher Medikamente ist, die Menschen zum Selbstmord treibt. Darüber hinaus sind Jugendliche besonders gefährdet..

Das größte Gesundheitsrisiko besteht in selektiven Serotoninersatzmitteln (SSRIs). In jüngerer Zeit wurde gesagt, dass Medikamente in dieser Gruppe Wunder im Kampf gegen Neurosen und depressive Zustände wirken können. Derzeit sprechen wir jedoch über die Tatsache, dass das Risiko durch die Einnahme solcher Pillen den erwarteten Nutzen überwiegt, den der Patient erhalten kann. Die Medikamente dieser Gruppe haben aufgrund ihrer geringen Toxizität große Popularität erlangt. Es wurde auch angenommen, dass sie es ermöglichen, den Zustand von Patienten, einschließlich lebensmittelabhängiger, zu lindern.

Was genau sind SSRIs und sind sie gut für Lebensmittel? SSRIs gehören zu einer Gruppe "neuer" Antidepressiva. Diese Medikamente, die vor nicht allzu langer Zeit für die Anwendung zugelassen wurden, wurden aufgrund der relativ geringen Anzahl von Nebenwirkungen bei Psychiatern und ihren Stationen schnell sehr beliebt..

Wie wirken diese Antidepressiva? Kurz gesagt, SSRIs erhöhen einfach die Serotoninkonzentration im Gehirn, und es scheint, dass ihre starke antidepressive Wirkung damit zusammenhängt..

Ehrlich gesagt weiß niemand genau, wie die Menge an Serotonin im Gehirn und unsere Stimmung zusammenhängen. Ob sich der Inhalt dieser Substanz bei Bulimie ändert, ist für mich eine offene Frage. Obwohl SSRIs als praktisch frei von Nebenwirkungen angesehen werden, verursachen sie bei einigen Patienten sehr merkliche unangenehme (und manchmal angenehme, aber dennoch als Nebenwirkungen angesehene) Empfindungen. Einige Patienten klagen über Appetitstörungen, Schlafstörungen, sexuelle Aktivitäten und Gewichtsveränderungen - sowohl auf der Plus- als auch auf der Minus-Seite.

Gesundheitsexperten äußerten sich negativ zu den Werbeanrufen der Verkäufer von SSRI-Arzneimitteln, da sie (zu Recht) der Ansicht sind, dass nur Spezialisten solche Arzneimittel vollständig bewerten können und Ärzte kein Recht haben, sie zu verschreiben, ohne die Auswirkungen auf die Organismen ihrer Patienten vollständig zu untersuchen.

Die Hauptsache ist, selbst zu entscheiden, was Sie heilen möchten - Ihre Depression oder Bulimie? Welche magischen Eigenschaften möchten Sie dieser Pille geben, um nicht mehr zu fressen und zu kotzen? Sie müssen sich beruhigen, entspannen, Stress abbauen - es gibt viele Möglichkeiten, dies ohne Drogen zu tun. Und wie Sie wissen, hat die Pille, egal wie magisch sie ist, nur eine kurzfristige Wirkung, solange Sie sie einnehmen. Wenn Sie eine Menge Geld für ein Leben lang "Unterstützung" für dieses Medikament haben und eine andere Sucht in diesem Freund finden möchten, dann experimentieren Sie.

Aber meiner Meinung nach ist es besser, sich auf Ihren gesunden Verstand zu verlassen, an einer gesunden Psyche zu arbeiten und sich nicht der Gnade der Depression, Manien, hinzugeben. Schließlich sind Sie nicht so schwach, dass Sie, wenn Sie eine offensichtliche Lüge über sich selbst eingestehen, weiterhin glauben, dass Ihnen jemand oder etwas helfen wird und nicht Sie.

Aus den Aufzeichnungen der Ergebnisse der Langzeittherapie des Klienten N.

Ich möchte meinen richtigen Namen nicht nennen. Meine Tätigkeit toleriert nicht die Offenlegung solcher Tatsachen meiner Biographie. Obwohl ich mich und meine Krankheit nicht schäme. Ich bin jetzt eine andere Person. Und mein Name ist anders.

Und was passiert ist, war so.

5. Mai 2006.

Dies ist der letzte Tag, an dem ich die Lösung des Problems verschoben und mich selbst angelogen habe. Ich erinnere mich genau an diesen Tag. Die Verzweiflung überwältigte mich wahrscheinlich mehr als ein paar Liter Essen in meinem geschwollenen Magen. Ich war wie eine gespannte Nervenschnur. Kaffee, Kaffee, Kaffee, Schokolade, viel Schokolade, Antidepressiva und am selben Tag... Alkohol. Ich wusste, dass es unmöglich war. Aber das Leben mit Antidepressiva ist für mich bereits zur Norm geworden, und ich habe sogar vergessen, dass mir Alkohol verboten ist. Seit einem Jahr trinke ich die maximale Dosis des Arzneimittels - 60 ml. Ein Jahr hoffnungsloser Depression.

Davor - einen Monat in der Klinik. Ich habe abgenommen - sie blieben dort und wurden mit Einläufen ausgewaschen. Dort war es egal. Ich war verrückt. Ich habe die Rezepte auch zu Hause befolgt. Notwendig! Aber es gab keine Freude. Und ich habe gewartet. Zu Hause gab es nur Essen. Die ganze Freude ist in ihr.

Reizbarkeit und erschreckende Aggression für mich. Es schien, als könnte ich töten, wenn mich jemand daran hindern würde, mich zu betrinken. Ich wollte nicht leben.

Im Allgemeinen möchte ich mich nicht an die ganze Zeit erinnern: Es gab alles - den Verlust eines Arbeitsplatzes, eines geliebten Menschen und mich.

Am 23. Mai fand ich im Internet die Telefonnummer einer Person, die mit Bulimie zu tun hatte, und rief unter Tränen um Hilfe. Sie haben mich gehört. Eine Woche später war ich an Irinas Empfang. Und eine Woche später. Und noch einen Monat später.

19. Juli 2006.

„Irina, hallo! Anbei ein Bericht über meinen aktuellen Gesundheitszustand..

Es ist seltsam - ich merke, dass ich nicht mehrere Tassen pro Tag starken Tee oder Kaffee brauche! Und bevor ich zitterte, wenn ich es nicht aufpumpte. Kaffee am Morgen. Und mehr wird nicht benötigt.

Sie warf Antidepressiva für einen gescheiterten Glauben an sie. Aber sie war nur süchtig. Weil ich fest davon überzeugt war, dass ich Glück und Ruhe finden würde. Wahrscheinlich hat ihre Überdosis diesem Problem ein Ende gesetzt. Ich habe mich beruhigt. Wie schön das zu schreiben!

Irina! Sie sagen sehr nachdenklich, einschließlich Dinge, die weh tun könnten. Sie wissen, wie man sagt, dass sie schmerzlos hineinkommen. Und sie behandeln! Mich. Ich habe nie jemanden beraten?!

Kommentare scheinen unnötig...

Jetzt verstehe ich, dass Pillen keine Methode sind. Und ich möchte diese Gedanken wirklich meinen früheren Ärzten zeigen. ".

August 2007.

Ich bin mit angenehmen Aktivitäten beschäftigt und habe angefangen, genug Schlaf zu bekommen. Zu guter Letzt! Ich habe lange gebraucht, um den Schlaf und die Darmfunktion wiederherzustellen. Der Darm ist noch nicht alles in Ordnung. Aber im Vergleich zu dem, was war...

Ich esse nicht zu viel, ich esse normal, Aktivität ist normal. Es stärkt das Vertrauen, dass ich gut aussehe (schließlich machen Ruhe, normales Essen, Schlaf und Vitamine ihren Job)..

Sie geben auch dem Glück in der Arbeitswoche Kraft, da es viel Begeisterung gibt. Dies ist die heutige Situation.

Ich möchte niemandem einen Rat geben. Dies ist nur meine Geschichte. Und ich schreibe es immer noch.