Beruhigungsmittel und Antidepressiva: Wie sie sich unterscheiden, ist stärker

Beruhigungsmittel und Antidepressiva sind psychotrope Substanzen. Der Unterschied zwischen den Gruppen von Medikamenten besteht darin, dass Beruhigungsmittel eine deprimierende Wirkung auf das Zentralnervensystem (ZNS) haben und in erster Linie Medikamente gegen Angst und Furcht sind. Antidepressiva wecken die Aktivität des Zentralnervensystems (es fühlt sich wie eine Revitalisierung an) und behandeln Depressionen.

Es ist auch unmöglich zu sagen, welche Gruppe von Arzneimitteln stärker ist, da sie zur Behandlung verschiedener Pathologien bestimmt sind. Wenn eine Person ein gemischtes angstdepressives Syndrom hat, werden Medikamente gemischter Natur ausgewählt (Paroxetin, Chlorprothixen). Es ist auch möglich, Medikamente verschiedener Gruppen zu kombinieren.

Was sind Antidepressiva??

Häufige Stresssituationen, ein schnelles Lebenstempo werden zu einer häufigen Ursache für Reizbarkeit, das Auftreten verschiedener Phobien.

Manchmal werden Medikamente zur Behandlung anderer Pathologien verwendet, aber in diesem Fall nimmt die Wirksamkeit ihrer Verwendung ab. Die Aktion besteht darin, das Niveau in den Zellen des Zentralnervensystems zu verändern:

  • Dopamin,
  • Serotonin,
  • Noradrenalin.

Patienten mit Depressionen lindern Apathie, steigern das Interesse an der Arbeit und verbessern die Stimmung. Sie werden "gute Laune Pillen" genannt. Menschen, die nicht depressiv sind, spüren diesen Effekt möglicherweise nicht immer..

Mit der Entwicklung der Schizophrenie wird es zusammen mit der Einnahme von Antipsychotika verschrieben. Die Einnahme von Antidepressiva kann zu einer Verschlechterung der sexuellen Funktion, einer Störung des Herzens und der Blutgefäße führen.

Entsprechend der klinischen Wirkung auf das Zentralnervensystem werden Arzneimittel unterteilt in:

  • Beruhigungsmittel (wirken beruhigend, lindern Angstzustände, aktivieren nervöse Prozesse);
  • ausgewogen (universelle Wirkung);
  • aktivieren (Apathie und Lethargie lindern).

Nach dem Wirkungsmechanismus werden Drogen unterteilt in:

  • TCAs (trizyklische Antidepressiva);
  • MAOs (Monoaminoxidasehemmer);
  • SSRIs, SNRIs, SNRIs, SNRIs: selektive Serotonin-, Dopamin-, Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.

Trizyklische Antidepressiva sind Medikamente zur Behandlung von Depressionen. Sie wurden die ersten in dieser Kategorie, die moderne Medizin verwendet sie aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen selten..

Sie zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, die Aktivität von Serotonin und Noradrenalin zu erhöhen. Anlagevermögen aus dieser Gruppe:

  • Imipramin (Melipramin),
  • Amitriptylin,
  • Clomipramin,
  • Mianserin.

Sie sind Antidepressiva der ersten Generation, Monoaminoxidasehemmer. Verhindert die Zerstörung von Hormonen, was zu einer Erhöhung der Anzahl von Neurotransmittern und zur Aktivierung von mentalen Prozessen beiträgt.

Diese Mittel haben viele Nebenwirkungen, sind aber wirksam und kostengünstig. Vertreter dieser Gruppe sind:

  • Pirlindol,
  • Moclobemid,
  • Metralindol,
  • Bethol.

Moderne Medikamente dieser Klasse können nur einen Enzymtyp hemmen. Sie haben weniger Nebenwirkungen und werden als selektive Inhibitoren bezeichnet..

SSRI

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer gehören zur 3. Generation. Patienten tolerieren sie relativ leicht, es gibt weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen (im Vergleich zu MAOs und TCAs). Wenn die Dosierung überschritten wird, ist die Gefahr nicht so groß (im Vergleich zu anderen Gruppen).

Die größte Wirkung wird bei schwerer Depression erzielt. Kleinere bis mittelschwere depressive Störungen führen nicht zu diesem Ergebnis. Die Wirkung tritt nach der Behandlung innerhalb von 2-5 Wochen auf.

Vertreter dieser Klasse sind:

  • Paroxetin,
  • Fluoxetin,
  • Sertralin,
  • Citalopram,
  • Escitalopram,
  • Fluvoxamin.

Antidepressiva verschiedener Gruppen

Arzneimittel gehören zu unterschiedlichen pharmakologischen Gruppen. Die chemische Struktur spielt in diesem Fall keine Rolle, das Hauptkriterium ist der Wirkungsmechanismus.

Die Medikamente verschiedener Gruppen haben Unterschiede:

  1. Jede Gruppe hat einen anderen Wirkmechanismus. Wenn Wirkstoffe verschiedener Gruppen mit verschiedenen Substanzen des Zentralnervensystems interagieren, tritt ein ähnlicher Effekt auf, aber die im Körper auftretenden biochemischen Reaktionen sind unterschiedlich.
  2. Die Transformationen, die die Mittel im Körper durchlaufen, sind unterschiedlich. Daher kann ein Medikament länger dauern als ein anderes. Einige Substanzen reichern sich während der Behandlung an, während andere schnell entfernt werden. Dies muss bei der Auswahl der Arzneimittel berücksichtigt werden..

Der Eliminierungsmechanismus ist von großer Bedeutung..

Wenn die Ausscheidung über das Harnsystem erfolgt und der Patient an Nierenversagen leidet, sammelt sich das Medikament an und verursacht eine Nierenfunktionsstörung. Das Risiko von Komplikationen steigt.

Aufgrund der Besonderheiten der Wirkung auf den Körper kann das Medikament eine unerwünschte Wirkung haben:

  1. Der Körper interagiert mit Drogen und verschiedenen Substanzen. Bei gleichzeitiger Einnahme kann die Wirkung auf den Körper zunehmen oder abnehmen und zu unerwarteten Ergebnissen führen. Die Anweisungen geben an, wie der Wirkstoff mit anderen Arzneimitteln interagiert.
  2. Jedes Produkt hat seine eigene chemische Struktur. Der Patient kann eine allergische Reaktion entwickeln. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt kontaktieren, um es durch ein anderes Medikament zu ersetzen..
  3. Die Eigenschaften des Arzneimittels hängen von der chemischen Struktur des Moleküls ab. Daher hat jedes Mittel Vor- und Nachteile..

Was sind Beruhigungsmittel??

Diese Medikamente werden gegen Angstzustände, Angstzustände, Epilepsie und andere Erkrankungen verschrieben.

Ihre Wirkung ist mit der Unterdrückung der Gehirnstrukturen verbunden, die den emotionalen Zustand regulieren. Die meisten Beruhigungsmittel sind Benzodiazepinderivate.

Benzodiazepin-Medikamente

Die Wirkung basiert auf einer Zunahme der Gamma-Aminobuttersäure im Gehirn und einer Abnahme der Erregbarkeit von Neuronen. Benzodiazepine sind in der Apotheke auf Rezept erhältlich.

Ihre beruhigende Wirkung beseitigt unerwünschte Symptome bei bestimmten Krankheiten. Jedes Medikament hat seinen eigenen Handelsnamen, aber sie wurden zu Gruppen zusammengefasst. Anwenden:

  • in der Anästhesiologie,
  • Neurologie,
  • Psychiatrie.

Barbiturate

Diese Fonds sind Derivate der Barbitursäure. Nach dem Eindringen in das Nervensystem wirken sie deprimierend auf die Nervenzentren und blockieren deren Aktivität.

Sie können hypnotische und beruhigende Wirkungen haben, die Dauer ist unterschiedlich. Haben auch analgetische und krampflösende Wirkungen.

Unter ärztlicher Aufsicht angewendet, da sie viele Kontraindikationen haben, unerwünschte Wirkungen. Ein Überschreiten der Dosierung kann zu schweren Vergiftungen führen.

Es wird bei schweren psychischen Störungen und Schlaflosigkeit verschrieben. Bei Epilepsie wird es als Antikonvulsivum eingesetzt. Ein Spezialist kann verschreiben, wenn es Probleme gibt:

  • Librium (mit Neurosen, Schlaflosigkeit);
  • Amutal (starkes Barbiturat);
  • Phenobarbital (hat eine starke Langzeitwirkung);
  • Valium (ist ein mildes Beruhigungsmittel).

Was ist der Unterschied zwischen Medikamenten??

Antidepressiva und Beruhigungsmittel unterscheiden sich darin, dass sie zu verschiedenen pharmakologischen Gruppen gehören und unterschiedliche Auswirkungen auf das Zentralnervensystem haben.

In den meisten Fällen haben Beruhigungsmittel eine ausgeprägte beruhigende Wirkung. Sie können verursachen:

  • Apathie,
  • Schläfrigkeit,
  • verminderte körperliche Aktivität.

Ihr Ziel ist es, die psychomotorische Unruhe bei aggressiven Patienten zu beseitigen. Sie verschreiben Medikamente in kleinen Dosen in kurzen Kursen.

Antidepressiva haben mehr therapeutische Wirkungen. Nur wenige Medikamente aus dieser Gruppe haben eine ähnliche Wirkung wie Beruhigungsmittel. Der Unterschied besteht darin, dass sie die Manifestationen von Depressionen lindern: Sie geben Kraft, steigern die innere Motivation.

Unterschiede liegen auch in unterschiedlichen chemischen Strukturen, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen. Manchmal verschreiben Ärzte gleichzeitig Medikamente aus diesen beiden Gruppen.

Liste der besten Medikamente

Beste nicht verschreibungspflichtige Antidepressiva (pflanzlich)

Einige Antidepressiva haben weniger unerwünschte Wirkungen. Sie haben oft eine schwache Heilwirkung, so dass sie ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden können..

Diese Medikamente umfassen:

  • Afobazol (hat eine milde antidepressive, angstlösende Wirkung);
  • Negrustin (Anti-Angst- und Antidepressivum);
  • Leuzea-Extrakt (verbessert den Appetit und die Stimmung, erhöht die Effizienz);
  • Ginsengtinktur (reduziert Müdigkeit, erhöht Druck und Leistung);
  • Schisandra-Tinktur (wirkt stimulierend auf das Zentralnervensystem, erhöht den Blutdruck, verbessert das Sehvermögen);
  • Persen (lindert Reizbarkeit, lindert Schlafstörungen, erhöhte nervöse Erregbarkeit);
  • Novo-Passit (beseitigt Angst).

Medikamente, die ohne Rezept gekauft werden können, können bei der Bewältigung von Neurosen helfen, aber sie können nicht lange und unkontrolliert eingenommen werden.

Beste Beruhigungsmittel

Die häufigsten Beruhigungsmittel sind:

  • Phenazepam,
  • Lorazepam,
  • Bromazepam,
  • Oxazepam,
  • Gidazepam,
  • Estazolam,
  • Nitrazepam,
  • Flunitrazepam,
  • Triazolam,
  • Diazepam,
  • Clonazepam,
  • Hydroxyzin.

Antidepressiva und Beruhigungsmittel. Zwei verschiedene Wege zur spirituellen Harmonie

Wie kann ein Apotheker erkennen, mit welchem ​​Problem ein Apothekenbesucher zu kämpfen hat? Welches Medikament sollten Sie empfehlen, um effektiv zu helfen? Immerhin gibt es viele Medikamente "von Nerven", und ihr Wirkmechanismus ist signifikant unterschiedlich. Lassen Sie uns überlegen, in welchem ​​Fall Antidepressiva empfohlen werden sollten, die für die Behandlung von Erkrankungen angezeigt sind, die mit Apathie, Depression und chronischer Müdigkeit einhergehen, und in welchen Beruhigungsmitteln - bei Angstzuständen, Reizbarkeit und inneren Spannungen..

Alter der Depression

Überraschenderweise haben Zukunftsforscher unser Jahrhundert bereits als "Jahrhundert der Depression" bezeichnet, und ihre Meinung wird von der wissenschaftlichen und medizinischen Gemeinschaft geteilt. Immerhin steht Depression heute weltweit an erster Stelle unter den Gründen für Fehlzeiten und an zweiter Stelle unter den Krankheiten, die zu Behinderungen führen. Durch Depressionen werden jedes Jahr schätzungsweise 150 Millionen Menschen weltweit behindert (WHO, 2001). Bei Patienten, die Ärzte wegen Beschwerden besuchen, die nicht mit einem psychischen Zustand zusammenhängen, wird bei 45–95% eine Depression diagnostiziert (Fedotova A.V., 2008)..

Depressionen hindern uns daran, uns als Einzelpersonen und als Fachkräfte zu verwirklichen, und beeinträchtigen die Lebensqualität im Allgemeinen erheblich. Daher ist es sehr wichtig, in einer solchen Situation angemessene Unterstützung zu leisten..

Leider gibt es in unserer Gesellschaft ein Stereotyp, dass jeder in der Lage ist, Depressionen selbst zu bewältigen, und Depressionen sind kein Grund, lange Zeit einen Arzt aufzusuchen. In diesem Fall sind viele bereit, ihre Seelen an irgendjemanden weiterzugeben - Eltern, Freunde und sogar einen zufälligen Reisebegleiter, aber keinen Spezialisten..

Daher ist die pharmazeutische Versorgung von besonderer Bedeutung, da sich häufig der Patient an den Hauptpatienten wendet, um Rat und Hilfe zu erhalten. Wenn ein Apothekenbesucher eindeutig psychische Symptome geäußert hat, sollte der Apotheker dieser Tatsache besondere Aufmerksamkeit widmen..

Depressionen ein- oder zweimal "erkennen"

Wie kann man feststellen, dass eine Person an Depressionen leidet und nicht nur der Tag am Morgen nicht geklappt hat? Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was mit diesem Begriff gemeint ist..

Depression ist ein Zustand, der durch eine Kombination aus unterdrückter Stimmung und verminderter Aktivität gekennzeichnet ist: Eine Person interessiert sich für nichts, sie ist inaktiv (Fedotova A.V., 2008)..

Es gibt zwei wichtige Anzeichen dafür, dass Sie eine Depression vermuten könnten. Das erste ist ein geringeres Interesse oder mangelndes Vergnügen an allen oder den meisten Aktivitäten. Die zweite ist eine depressive Stimmung für den größten Teil des Tages, fast täglich (Prikhodko V.Yu. et al., 2011). Ein Mensch mit Depressionen leidet unter ständiger Müdigkeit, er hat das Gefühl, „keine Kraft“ zu haben, „die ganze Energie ist weg“, er ist „innerlich am Boden zerstört“..

Auf der Suche nach einer Lösung für ihr Problem eilen solche Patienten oft in die Apotheke, um Vitamine "aufzumuntern" und manchmal Beruhigungsmittel - "von den Nerven". Wie man unter den vielen Besuchern der Apotheke herausfindet, wer Opfer einer Depression geworden ist, und vor allem, wie man ihm hilft?

Stellen wir der Depression eine Frage

Wenn Sie einen solchen Besucher in der Apotheke sehen, stellen Sie ihm zwei einfache Fragen:

  • Haben Sie sich seit mindestens 2 Wochen depressiv gefühlt??
  • Haben Sie das Interesse an zuvor unterhaltsamen Aktivitäten verloren??

Wenn Sie eine positive Antwort erhalten, haben Sie möglicherweise eine Person mit Depressionen..

Ein Porträt eines depressiven Patienten sieht folgendermaßen aus:

  • klagt über Müdigkeit und mangelnde Vitalität;
  • ein trauriges Gesicht, ein gefrorener Blick;
  • herabhängende Haltung, träge Bewegungen;
  • apathisch, nichts gefällt ihm;
  • sein Selbstwertgefühl wird gemindert, er erlebt Schuldgefühle und Wertlosigkeit;
  • es fällt ihm schwer, sich zu konzentrieren.

Johanniskraut - niedergeschlagen mit Depressionen

Da Depressionen auf einer Störung des Stoffwechsels von Hirnmediatoren beruhen, ist es ratsam, auf die Hilfe spezialisierter Medikamente - Antidepressiva - zurückzugreifen. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die die Aktivität der Strukturen des Gehirns aktivieren (Reshetnyak V.K., Kukushkin M.L., 2004) und die Stimmung verbessern, Kraft und Energie zurückgeben sollen. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass eine Person bei Depressionen bereits depressiv ist und ihre Aktivität verringert ist. Daher kann die Einnahme von Beruhigungsmitteln in einigen Fällen die Schwere von Manifestationen von Depressionen erhöhen (Damulin I.V., 2005)..

Die Therapie bei Depressionen ist in der Regel langfristig - etwa 2 Monate. Daher sind bei der Auswahl eines Arzneimittels das Sicherheitsprofil und die Verträglichkeit der verwendeten Arzneimittel von besonderer Bedeutung. In dieser Hinsicht nimmt das Interesse an Antidepressiva auf der Basis von Kräuterkomponenten erheblich zu. Darüber hinaus spielten die Präferenzen der Patienten selbst in dieser Frage eine wichtige Rolle. Daher wird nach Angaben der WHO die Verwendung pflanzlicher Arzneimittel von bis zu 80% der Weltbevölkerung bevorzugt. In einer solchen Situation ist es schwierig, die Bedeutung des Vertrauens des Patienten in das Medikament zu überschätzen..

In diesem Zusammenhang wird auf Arzneimittel hingewiesen, die auf Johanniskrautextrakt basieren, beispielsweise ein in Deutschland hergestelltes Arzneimittel LIFE 900, das auf dem heimischen Pharmamarkt von der Firma "esparma" vertreten wird. LIFE 900 enthält einen speziell entwickelten standardisierten Extrakt aus Johanniskraut STW 3-V1 (Khaustova E.A., 2012). LIFE 900 ist nicht verschreibungspflichtig und kann daher von einem Apotheker empfohlen werden.

Die Wirksamkeit bei der Behandlung von depressiven Störungen und das Sicherheitsprofil von Zubereitungen auf Basis von Johanniskraut wurden gut untersucht. Johanniskrautpräparate sind in ihrer Wirksamkeit einigen klassischen Antidepressiva überlegen.

Im Verlauf der Untersuchung der Wirksamkeit von LIFE 900 wurde die positive Dynamik des Zustands der Patienten bereits am 14. Therapietag festgestellt, und am 42. Behandlungstag zeigten die meisten Patienten eine vollständige Wiederherstellung der Hintergrundstimmung, Energie, Aktivität, Konzentrations- und Konzentrationsfähigkeit, sie zeigten Interesse und genieße gewöhnliche Dinge.

Während einer solchen Langzeitanwendung von LIFE 900 wurden keine Beschwerden, Nebenwirkungen, Komplikationen oder Phänomene der Arzneimittelunverträglichkeit festgestellt, und die Verträglichkeit wurde bei allen Patienten als gut bewertet (Yavdak I.A., 2013)..

"Eine Tablette ist genug!"

Eine LIFE 900-Tablette enthält eine tägliche Dosis von 900 mg Trockenextrakt aus Johanniskraut, was den allgemeinen Empfehlungen der WHO zur Verwendung von Johanniskrautpräparaten zur Behandlung von Depressionen entspricht (WHO-Monographien zu ausgewählten Heilpflanzen, 2004)..

Daher reicht es aus, nur 1 Tablette LIFE 900 pro Tag einzunehmen, was im Vergleich zu der Notwendigkeit einer dreimaligen Verabreichung, wie bei anderen Johanniskrautpräparaten gezeigt, bequemer ist..

Dieses Regime hilft, die Einhaltung der Behandlung durch den Patienten zu verbessern. Es wurde festgestellt, dass es die Dosis von 900 mg ist, die es dem auf Johanniskrautextrakt basierenden Präparat ermöglicht, hinsichtlich der Wirksamkeit mit synthetischen Standardantidepressiva erfolgreich zu konkurrieren (Yavdak I.A., 2013)..

WIE MAN MIT SEDATIVEN VORBEREITUNGEN IST?

Und für wen sind Beruhigungsmittel relevant? Solche Besucher können direkt von der Tür aus gesehen werden:
  • ängstliches Gesicht, lebhafte Mimik, Neigung zu Tränen
  • Sie sind pingelig, anfällig für Skandale, empfindlich und unruhig in Bezug auf Kleinigkeiten
  • oft sind solche Besucher aufgeblasen und kurz vor dem Zusammenbruch
  • Sie sind unruhig, ständig angespannt, es ist sehr schwierig für sie, sich zu entspannen. Sie sind besorgt über Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Sie werden von Angst gequält
  • obsessive Gedanken und Ängste verfolgen sie

Wenn ein solcher Besucher an Ihrem Horizont erscheint, denken Sie daran - vielleicht hat er eine neurotische Störung, bei der Beruhigungsmittel relevant sind. In der Tat sind bei neurotischen Störungen im Gehirn die Hemmungsmechanismen gestört, und daher tritt emotionale Inkontinenz auf. Daher ist es notwendig, die Fähigkeit des Gehirns zur "Hemmung" wiederherzustellen. So wirken Beruhigungsmittel..

In diesem Fall ziehen Kräuterpräparate die Aufmerksamkeit auf sich. Eine der bekanntesten Heilpflanzen für ihre beruhigenden Eigenschaften ist Baldrian, das seit vielen Jahren in der traditionellen Medizin verwendet wird. Baldrian ist auch in der Lage, Angstzustände zu beseitigen (Dikevich E.A., Ivanova D.M., 2008). In diesem Zusammenhang sind Zubereitungen von Baldrian und zusätzlichen Phytoextrakten, die seine Eigenschaften verbessern, von besonderem Interesse (Vorobieva O.V., 2007)..

Ein Beispiel für eine solche erfolgreiche Kombination ist die Kombination von Extrakten aus Baldrian und Johanniskraut. Diese Extrakte bilden die Grundlage für das in Europa bekannte Beruhigungsmittel SEDARISTON, das kürzlich in der Ukraine registriert wurde. So ergänzen sich die Extrakte von Johanniskraut und Baldrian in SEDARISTON gegenseitig. Dank der erfolgreichen Kombination von Pflanzenextrakten ist SEDARISTON angezeigt für nervöse Erregung, Reizbarkeit, Stress sowie Angstzustände, Schlafstörungen, Herzklopfen und Angstzustände.

Jetzt haben wir herausgefunden, dass LIFE 900 für Menschen geeignet ist, die sich Sorgen über die Symptome einer Depression machen - depressive Verstimmung, Apathie, Müdigkeit. Und wenn der Patient von Angstgefühlen, nervöser Erregung und Reizbarkeit heimgesucht wird, ist es ratsam, beispielsweise ein Beruhigungsmittel wie SEDARISTON zu bevorzugen.
Lassen Sie sich nicht von geistiger Harmonie verlassen, unabhängig vom "Wetter außerhalb des Fensters" und den äußeren Umständen!

Informationen zur beruflichen Tätigkeit von Medizinern und Pharmazeutikern. SEDARISTON Zutaten: Trockenextrakt aus Johanniskraut (5–7: 1), Trockenextrakt aus Baldrianwurzeln (4–7: 1). Darreichungsform. Die Kapseln sind hart. Pharmakotherapeutische Gruppe. Schlaftabletten und Beruhigungsmittel. PBX N05CP. Indikationen. Nervenerregung, Reizbarkeit, verminderte Konzentration und Belastung verschiedener Ursachen (Stress, geistige Müdigkeit, klimakterische und andere Funktionsstörungen des Nervensystems). Vegetative Dystonie (mit verschiedenen Beschwerden wie Unruhe, Schlafstörungen, Schweregefühl im Magen, Schwindel, Herzklopfen und Angstzuständen). Kontraindikationen. Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile. Bekannte Überempfindlichkeit der Haut gegen Licht, vorübergehende schwere Depressionen und andere Störungen im Zusammenhang mit Depressionen des Zentralnervensystems. Gleichzeitige Anwendung von Indinavir oder anderen antiretroviralen Arzneimitteln; Cyclosporin, Digoxin, Theophyllin, Irinotecan, Tacrolimus Simvastatin, Fexofenadin, trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Nortriptylin), Antiepileptika (Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin), selektive Cytrauvinsäurehemmer von Paroxysmalneuramin (Sumatriptan, Naratriptan, Zolmitriptan); Medikamente zur Verringerung der Blutgerinnung (Warfarin und andere Antikoagulanzien - Cumarinderivate). Nebenwirkungen. Die folgenden Nebenwirkungen können auftreten (sie treten selten auf und vergehen schnell): vom Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Depression emotionaler Reaktionen, Schläfrigkeit, Leistungsminderung, Depression, Angst, Müdigkeit. Aus dem Verdauungstrakt: Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, verkrampfende Bauchschmerzen, Mundtrockenheit). Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen Sonnenstrahlen kann die Sonneneinstrahlung Verbrennungen, allergische Reaktionen wie Erröten, Hautausschlag, Ödeme und Juckreiz der Haut verursachen. Lichtempfindlichkeit, insbesondere bei Personen mit heller Haut. Allgemeine Störungen und lokale Reaktionen: Müdigkeit, Blutdruckanstieg / -abfall, Schwäche. Psychische Störungen: Angstzustände, Angstzustände, Menschen mit bipolarer Depression haben ein erhöhtes Manierisiko. Vom Immunsystem: allergische Reaktionen. Herstellername. Pharma Wernigerode GmbH / Pharma Wernigerode GmbH (Deutschland) Rs.: UA / 13150/01/01 vom 04.10.2013 bis 04.10.2018.

LIFE 900 Zutaten: Trockenextrakt aus Johanniskraut (3-6: 1) 900 mg. Darreichungsform. Tab. p / cap. beschichtete 900 mg Blister, Nr. 20, Nr. 60, Nr. 100. Pharmakotherapeutische Gruppe. Pflanzliche Antidepressiva. ATC N06AP01. Indikationen. depressive Störungen von leichter und mittlerer Schwere, begleitet von Symptomen wie depressiver Verstimmung, chronischer Müdigkeit, emotionaler Erschöpfung und verminderter Arbeitsfähigkeit. Kontraindikationen. Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile. Schwere depressive Zustände. Bekannte Lichtempfindlichkeit. Gleichzeitige Anwendung von: Indinavir oder anderen antiretroviralen Arzneimitteln; Cyclosporin, Digoxin, Theophyllin, Irinotecan, Sirolimus, Tacrolimus, Simvastatin, Fexofenadin, trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Nortriptylin), Antiepileptika (Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin, Serolimus), Seroxidin, Serum auch Triptane (Sumatriptan, Naratriptan, Zolmitriptan); Medikamente zur Verringerung der Blutgerinnung (Warfarin und andere Antikoagulantien, Cumarinderivate); orale Kontrazeptiva, injizierbare Kontrazeptiva und Implantate (aufgrund des Risikos, die Wirksamkeit von Kontrazeptiva zu verringern, können unregelmäßige Blutungen auftreten; in solchen Fällen kann die Patientin schwanger sein). Nebenwirkungen. Vom Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen. Aus dem Magen-Darm-Trakt: Magen-Darm-Störungen, Mundtrockenheit. Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen Sonnenstrahlen kann die Sonneneinstrahlung zu Verbrennungen führen. Allgemeine Störungen und lokale Reaktionen: Müdigkeit. Vom Immunsystem: allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Juckreiz). Psychische Störungen: Angstzustände, Angstzustände, Menschen mit bipolarer Depression haben ein erhöhtes Risiko, einen manischen Zustand zu entwickeln. Wenn Nebenwirkungen auftreten, muss die Behandlung abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden. Herstellername. Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, (Deutschland) R.S. UA / 11352/01/02 vom 28.01.2011 bis 28.01.2016.

Wie sich Beruhigungsmittel von Antidepressiva unterscheiden?

Im Leben eines modernen Menschen ist Stress in großen Mengen vorhanden. Probleme bei der Arbeit, Probleme im persönlichen Leben, schwierige Situationen in der Familie und vieles mehr führen dazu, dass das menschliche Nervensystem erschöpft ist und seine Psyche nicht mehr mit allem fertig wird, was passiert. In diesem Fall wenden sich viele an einen Neurologen, Psychiater oder Psychotherapeuten. Der Arzt kann ihm nach dem Zuhören des Patienten und der Beurteilung seines Zustands ein Beruhigungsmittel oder Antidepressivum verschreiben. Aber was ist der Unterschied zwischen diesen Medikamenten?.

Gut zu wissen

Antidepressiva sollen den Spiegel der Neurotransmitter im menschlichen Körper normalisieren. Hier geht es vor allem um Serotonin, das einer Person mit Depression fehlt. Die Einnahme solcher Medikamente dauert in der Regel zwei Monate. Sie werden streng nach dem Rezept freigegeben..

Antidepressiva sind wirksam, wenn eine Person:

  • das Gefühl ständiger Müdigkeit, Apathie und Kraftverlust beseitigen;
  • den Hintergrund der Stimmung erhöhen;
  • das Selbstwertgefühl zu steigern;
  • Schuldgefühle neutralisieren;
  • Erhöhen Sie die Konzentration, verbessern Sie das Gedächtnis.

Daher sind Antidepressiva nur für depressive Personen gedacht. Aber was ist mit Menschen, die vor dem Hintergrund von Stress an neurotischen Störungen leiden? Sie können durch Beruhigungsmittel geholfen werden. Sie ermöglichen es dem menschlichen Gehirn, impulsive Reaktionen zu "hemmen". Sie werden in der Regel aus Heilkräutern hergestellt..

Solche Medikamente ermöglichen:

  • das Ausmaß der Angst reduzieren;
  • erhöhte Reizbarkeit loswerden;
  • obsessive Gedanken entfernen;
  • Ängste bekämpfen;
  • Schlafstörungen beseitigen;
  • Tachykardie loswerden.

Daher sind Antidepressiva und Beruhigungsmittel in verschiedenen Situationen wirksam und sollten anhand der Symptome und Beschwerden der Person ausgewählt werden. Wenn der Patient an einer neurotischen Störung leidet, können ihm Beruhigungsmittel helfen, und bei Depressionen sind nur Antidepressiva wirksam. Es ist noch einmal hervorzuheben, dass die endgültige Wahl des Arzneimittels beim Arzt bleiben sollte..

Es ist notwendig, die Anweisungen für die Verwendung über mögliche Gegenanzeigen zu lesen
Fragen Sie "BACH FLOWERS" und "REX REMEDI" in den Apotheken Ihrer Stadt

OFFIZIELLER VERTRIEBSPARTNER

LLC "ZENTRUM DER BLUMENTHERAPIE" BAHA "
Lizenz FS-99-02-003157 vom 25. Juni 2013
123001, Moskau, st. Bolshaya Sadovaya, 10
[email protected]

Für Marketing- und Werbevorschläge:
[email protected]

TELEFONE

8 (495) 504-90-44
8 (800) 505-65-07
Kostenloser Anruf innerhalb Russlands
Wochentags von 10:00 bis 18:00 Uhr.

LIZENZ

Blumeninfusionen sind offiziell registriert:
- Nr. LSR-002089/08
- Nr. 00-004948/07
- Nr. 00-004947/07

Ohne Rezept erhältlich

Produzent: A. Nelson & Co. Limited, Großbritannien, Wimbledon

Wie sich Beruhigungsmittel von Antidepressiva unterscheiden

Der Inhalt des Artikels

  • Wie sich Beruhigungsmittel von Antidepressiva unterscheiden
  • Wie sind die Sorten von Psychopharmaka
  • "Anafranil" (Antidepressivum): Beschreibung des Arzneimittels, Bewertungen

Eigenschaften von Beruhigungsmitteln

Beruhigungsmittel und Antidepressiva gehören zu verschiedenen chemischen Gruppen und haben unterschiedliche Wirkmechanismen. Beruhigungsmittel umfassen Benzodiazepinderivate: "Relanium", "Seduxen", "Sibazon", "Phenazepam", "Mesapam", "Lorafen", "Xanax". Viele dieser Medikamente induzieren Schlaf, haben eine ausgeprägte entspannende Wirkung, lindern den Angstzustand, den psychischen Stress bei gesunden Personen sowie bei neurotischen und neuroseartigen Zuständen.

Fast alle Beruhigungsmittel verursachen bei längerer Einnahme eine Drogenabhängigkeit, daher werden sie in kurzen Kursen in einem Zeitraum von nicht mehr als einem Monat eingenommen. Selbst bei gelegentlichen Dosen in kleinen Dosen (z. B. bei seltenen Angstattacken) entsteht keine Abhängigkeit. Die Dosis des Arzneimittels wird so gewählt, dass der normale Aktivitätsmodus des Patienten gewährleistet ist. Im Gegensatz zu Antidepressiva sind Beruhigungsmittel im Allgemeinen gut verträglich und verursachen keine Nebenwirkungen. Bei vielen körperlich geschwächten Patienten haben diese Medikamente eine zusätzliche positive vegetative stabilisierende Wirkung..

Merkmale von Antidepressiva

Antidepressiva werden zur Behandlung von Depressionen verschrieben. Jedes der Medikamente in dieser Gruppe hat sein eigenes Wirkungsspektrum: Es gibt stimulierende, beruhigende Antidepressiva gegen Angstzustände mit einer starken hypnotischen Wirkung, die völlig ohne hypnotische Wirkung sind. Diese Medikamente normalisieren die pathologisch veränderte depressive Stimmung, verbessern den Denkprozess, erhöhen die gehemmte motorische Aktivität und erhöhen die Konzentration. Die Dauer der Behandlung mit Antidepressiva beträgt sechs Monate oder mehr, sodass eine signifikante Anzahl dieser Medikamente keine Abhängigkeit verursacht. Einige Antidepressiva, die signifikant ausgeprägte stimulierende Eigenschaften haben, können psychische Störungen verschlimmern, Depressionen in eine manische Phase übertragen und Anfälle verursachen. Daher sollten Medikamente dieser Gruppe von einem Arzt verschrieben werden.

Eine einmalige Einnahme von Antidepressiva ist nutzlos und erfordert eine lange Behandlungsdauer. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Wirkung dieser Arzneimittel beginnt die Behandlung mit kleinen Mengen des Arzneimittels und erhöht es allmählich auf eine therapeutische Dosis. Die Therapie wird durch schrittweise Reduzierung der Tagesmenge abgeschlossen. Mit diesem Regime werden einige Nebenwirkungen beseitigt. Sowohl Beruhigungsmittel als auch Antidepressiva sollten von einem Arzt verschrieben werden. Die unkontrollierte Einnahme dieser Medikamente kann den Körper schädigen..

Antidepressiva ohne Rezept: Was gibt es, wie unterscheiden sie sich von Beruhigungsmitteln?

Depression kann als allgemeine emotionale Erschöpfung beschrieben werden. Dies ist in der Regel auf die Unfähigkeit zurückzuführen, eine wichtige Aufgabe aus Sicht dieser Person zu lösen. Wenn eine Person durch äußere Umstände unterdrückt wird und ihre Wünsche und Ambitionen nicht angemessen verwirklicht, kann der Körper durchaus mit einer situativen Depression reagieren.

Eine andere häufige Art der depressiven Störung ist die somatisierte Depression. Gleichzeitig führen psychische Beschwerden zu Erkrankungen der inneren Organe (Magengeschwür, hormonelle Störungen, Herz-Kreislauf-Probleme)..

Depressionen sind auch vor dem Hintergrund von Schwankungen des Sexualhormonspiegels (während der Wechseljahre oder nach der Geburt) als Folge von anhaltendem Stress, chronischen oder unheilbaren Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen bekannt.

Im Allgemeinen ist Depression Reizbarkeit multipliziert mit Schwäche vor dem Hintergrund eines geringen Spiegels an eigenen Lusthormonen (Enkephaline und Enedorphine) im Gehirn, was zu Unzufriedenheit mit sich selbst und der umgebenden Realität führt, wenn nicht die Kraft vorhanden ist, etwas radikal zu verändern.

Mögliche Problemumgehungen sind Unterstützung durch die Umwelt, einen Spezialisten (Psychiater oder Psychologen) und / oder Medikamente. Unter günstigen Umständen wird dies dazu beitragen, neue Prioritäten im Leben zu wählen und den Grund zu beseitigen, der einen schmerzhaften Geisteszustand mit sich brachte.

Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen werden als Antidepressiva bezeichnet. Ihr Einsatz sorgte in der Psychiatrie für Aufsehen und ermöglichte es, die Prognose von Patienten mit Depressionen signifikant zu verbessern und die Zahl der Selbstmorde im Zusammenhang mit depressiven Störungen signifikant zu senken..

Antidepressiva ohne Rezept

Heute ist die Behandlung von Depressionen nicht nur faul. Psychologen mit pädagogischer Ausbildung, Trainer aller Art, traditionelle Heiler und sogar erbliche Zauberinnen. All dieses heterogene Unternehmen liest immer noch etwas über das Problem und versteht, dass es unwahrscheinlich ist, dass es möglich sein wird, echte klinisch ausgedrückte Depressionen einfach durch Sprechen und Handauflegen zu heilen..

Und viele, die das Gefühl haben, in einen depressiven Zustand zu geraten, aber Angst haben, einen Psychiater zu kontaktieren, haben nichts dagegen, Medikamente einzunehmen, die einfach ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden könnten. Dies liegt daran, dass das System der psychischen Gesundheit in unserem Land noch mehr an eine leichte Mischung der Armee mit dem Basar erinnert, weil entweder sofort "registriert" oder für Geld!

Lassen Sie uns das Publikum sofort mit der Botschaft enttäuschen, dass Antidepressiva heute verschreibungspflichtige Medikamente sind. Wenn eine kommerzielle Apotheke unter Verstoß gegen die Regeln etwas ohne Rezept verkauft, werden Antidepressiva daraus nicht rezeptfrei. Sie haben viele schwerwiegende Nebenwirkungen, daher sollte die individuelle Auswahl der Dosierungen nur vom behandelnden Arzt vorgenommen werden.

Afobazol

Eines der milden Antidepressiva, die ohne Rezept verkauft werden, kann als Afobazol (270-320 Rubel, 60 Tabletten) angesehen werden..
Indikationen: bei somatischen Erkrankungen mit Anpassungsstörungen - Reizdarmsyndrom, Asthma bronchiale, Erkrankung der Herzkranzgefäße, Bluthochdruck, Arrhythmien. Bei Angstzuständen, Neurasthenie, onkologische und dermatologische. Krankheiten. Schlafstörungen (wie man schnell einschlafen kann), PMS-Symptome, neurozirkulatorische Dystonie, Alkoholentzugssymptome, Raucherentwöhnung zur Linderung von Entzugssymptomen.
Gegenanzeigen: Erhöhte individuelle Empfindlichkeit bei Kindern unter 18 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit.
Anwendung: Nach den Mahlzeiten 10 mg 3r / Tag, nicht mehr als 60 mg pro Tag, der Behandlungsverlauf beträgt 2-4 Wochen, der Kurs kann auf bis zu 3 Monate verlängert werden.
Nebenwirkungen: allergische Reaktionen.

Leider ist es sinnlos, nur ein Antidepressivum zu nehmen und auf eine schnelle Linderung der Depression zu hoffen. Depressionen und Depressionen sind schließlich unterschiedlich. Bei der gleichen Dosierung des gleichen Medikaments gegen Depressionen kommt ein Patient zu einer vollständigen klinischen Genesung, während der andere gerade erst Selbstmordgedanken hat..

Was sind die besten Antidepressiva zu nehmen

Jeder gesunde Mensch versteht, dass es besser ist, mit solchen Medikamenten behandelt zu werden, die von einem Spezialisten verschrieben wurden, der dies versteht. Er orientiert sich an Behandlungsstandards, Informationen über das Medikament und seiner klinischen Erfahrung mit dem Medikament.

Es ist zumindest unklug, seinen eigenen kostbaren Körper in ein Testfeld für Antidepressiva zu verwandeln. Wenn Sie bereits eine solche feste Idee besucht haben, ist es besser, ein Institut für Psychiatrie zu finden, in dem regelmäßig Programme für klinische Studien mit Arzneimitteln durchgeführt werden (obwohl Sie kompetente Beratung und kostenlose Behandlung erhalten)..

Im Allgemeinen sind Antidepressiva Medikamente, die die Stimmung heben, das allgemeine psychische Wohlbefinden verbessern und auch eine emotionale Erhebung bewirken, ohne in Euphorie oder Ekstase zu verfallen..

Antidepressivumnamen

Antidepressiva können nach ihrer Wirkung auf Hemmungsprozesse unterteilt werden. Es gibt Medikamente mit einer beruhigenden, anregenden und ausgewogenen Wirkung..

  • Beruhigend: Amitriptylin, Pipofezin (Azafen), Mianserin (Lerivon), Doxepin.
  • Stimulanzien: Metralindol (Inkazan), Imipramin (Melipramin), Nortriptylin, Bupropion (Wellbutrin), Moclobemid (Aurorix), Fluoxetin (Prozac, Prodel, Profluzac, Fluval).
  • Ausgewogene Medikamente: Clomipramin (Anafranil), Maprotilin (Lyudiomil), Tianeptin (Coaxil), Pyrazidol.

Alle von ihnen sind in sieben große Gruppen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Indikationen und Präferenzen für bestimmte Manifestationen von Depressionen hat..

Trizyklische Antidepressiva

Dies sind die Medikamente der ersten Generation. Sie stören die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Serotonin in der Nervensynapse. Aufgrund dessen sammeln sich diese Neurotransmitter im Nervenübergang an und beschleunigen die Übertragung von Nervenimpulsen. Diese Mittel umfassen:

  • Amitriptylin, Doxepin, Imipramin
  • Desipramin, Trimipramin, Nortriptylin

Aufgrund der Tatsache, dass diese Gruppe von Medikamenten einige Nebenwirkungen hat (Mundtrockenheit und Schleimhäute, Verstopfung, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Herzrhythmusstörungen, Handzittern, Sehstörungen), wird sie immer weniger verwendet.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

  • Sertralin - Aleval, Asentra, Zoloft, Seralin, Stimuloton
  • Paroxetin - Paxil, Reksetin, Adepress, Plizil, Actaparoxetin
  • Fluoxetin - Prozac, Fluval, Prodel
  • Fluvoxamin - Fevarin
  • Citalopram - Oprah, Cipralex, Selectra

Solche Antidepressiva sind bei neurotischen Depressionen mit Angst, Aggression und Panikattacken vorzuziehen. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente sind nicht umfangreich. Das wichtigste ist nervöse Erregung. Hohe Dosen oder Überdosierungen können jedoch zur Akkumulation von Serotonin und Serotonin-Syndrom führen.

Dieses Syndrom äußert sich in Schwindel, Zittern der Gliedmaßen, die zu Anfällen, Bluthochdruck, Übelkeit, Durchfall, erhöhter motorischer Aktivität und sogar psychischen Störungen führen können.

Aus diesem Grund können beliebte und gute Antidepressiva wie Fluoxetin (Prozac), die unternehmungslustige Apotheker manchmal ohne Rezept verkaufen, wenn sie unkontrolliert eingenommen werden oder wenn die Dosen überschritten werden, eine Person von banalen Stimmungsstörungen zu Krampfanfällen mit Bewusstseinsverlust, hypertensiver Krise oder Gehirnblutung oder sogar bringen bis zum "Schiebedach".

Selektive Inhibitoren der Serotonin- und Noradrenalinaufnahme

Sie wirken ähnlich wie die Medikamente der vorherigen Gruppe. Milnacipran und Venlafaxin sind bei Depressionen mit Zwangsstörungen oder Phobien angezeigt. Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Angstzustände..

Heterocyclische Antidepressiva

Heterocyclische Antidepressiva (mit Rezeptoreffekt) werden bei älteren Menschen sowie bei Depressionen und Schlafstörungen bevorzugt. Verursacht Schläfrigkeit, kann den Appetit steigern und die Gewichtszunahme fördern.

  • Mianserin (Lerivon), Nefazodon
  • Mirtazapin (Remeron), Trazodon (Trittico)

Monoaminoxidasehemmer

Medikamente der Wahl bei depressiven Störungen mit Panikattacken, Angst vor offenen Räumen, mit psychosomatischen Manifestationen (wenn Depressionen innere Krankheiten hervorrufen). Sie sind unterteilt in:

  • irreversibel - Tranylcypromin, Fenelzin
  • reversibel - Betol, Pyrazidol (Normazidol), Moclobemid (Aurorix)

Serotonin-Wiederaufnahmeaktivatoren - Antidepressiva der neuen Generation

Kann die Symptome einer Depression in einer Woche behandeln. Sie sind wirksam bei somatisierten Depressionen mit Herzklopfen und Kopfschmerzen. Sie werden auch bei alkoholischen Depressionen oder Depressionen mit Psychose vor dem Hintergrund von zerebralen Durchblutungsstörungen eingesetzt. Aber diese Medikamente können wie Opiate süchtig machen, dazu gehören: Tianeptin (Coaxil).

Diese starken rezeptfreien Antidepressiva wurden nicht mehr vermarktet, nachdem viele preiswerte Hochtrinker sie mehrere Jahre lang im gesamten postsowjetischen Raum missbraucht hatten. Das Ergebnis solcher Experimente war nicht nur eine multiple Entzündung und Thrombose der Venen, sondern auch eine Verkürzung der Lebensdauer bis zu 4 Monaten ab Beginn der systematischen Anwendung..

Antidepressiva verschiedener Gruppen

  • Buspiron (Spitomin), Nefazadon
  • Heptral (siehe Übersicht über Hepatoprotektoren)
  • Bupropion (Wellbutrin)

Liste der Antidepressiva der nächsten Generation

Am beliebtesten sind heute Medikamente aus der Gruppe der selektiven Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmeblocker.

  • Sertralin (Surlift, Zoloft, Stimuloton) ist heute der "Goldstandard" bei der Behandlung von Depressionen. Andere Medikamente werden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit damit verglichen. Bevorzugt bei der Behandlung von Depressionen, die mit übermäßigem Essen, Zwangsstörungen und Angstzuständen verbunden sind.
  • Venlafaxin (Venlaxor, Velaksin, Efevelon) - verschrieben bei Depressionen bei schwereren psychischen Störungen (z. B. Schizophrenie).
  • Paroxetin (Paxil, Reksetin, Adepress, Sirestill, Plizil) wirkt bei Stimmungsstörungen, Melancholie und gehemmten Depressionen. Entfernt auch Angstzustände und Selbstmordtendenzen. Behandelt Persönlichkeitsstörungen.
  • Opipramol ist die beste Option für somatisierte und alkoholische Depressionen, da es Erbrechen hemmt, Anfälle verhindert und das autonome Nervensystem stabilisiert.
  • Milde Antidepressiva sind Fluoxetin (Prozac), das etwas schwächer, aber milder als andere Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ist.

Antidepressiva und Beruhigungsmittel: Unterschied zwischen den Gruppen

Neben Antidepressiva werden Beruhigungsmittel auch zur Behandlung von Depressionen eingesetzt:

  • Diese Gruppe von Medikamenten beseitigt Angstgefühle, emotionalen Stress und Angstzustände.
  • Gleichzeitig beeinträchtigen Drogen nicht das Gedächtnis und das Denken..
  • Darüber hinaus können Beruhigungsmittel Anfälle verhindern und beseitigen, Muskeln entspannen und das autonome Nervensystem normalisieren.
  • In mittleren Dosen senken Beruhigungsmittel den Blutdruck, normalisieren die Herzfrequenz und die Durchblutung des Gehirns..

Daher unterscheiden sich Beruhigungsmittel im Allgemeinen von Antidepressiva durch die entgegengesetzte Wirkung auf das autonome Nervensystem. Beruhigungsmittel wirken sich vor allem auf Angst und Furcht aus, die bereits mit einer Einzeldosis beseitigt werden können, und Antidepressiva erfordern eine Behandlung. Beruhigungsmittel verursachen eher Sucht und haben schwerwiegendere und schwerwiegendere Entzugssymptome..

Die Hauptnebenwirkung der Gruppe ist Sucht. Schläfrigkeit, Muskelschwäche, verlängerte Reaktionszeit, Gangschwankungen, Handzittern, Sprachstörungen, Harninkontinenz und Schwächung der Libido können ebenfalls auftreten. Bei Überdosierung kann es zu einer Lähmung des Atemzentrums und einem Atemstillstand kommen.

Bei einem scharfen Entzug der Beruhigungsmittel nach einer langen Einnahme kann sich ein Entzugssyndrom entwickeln, das sich in Schwitzen, Zittern der Gliedmaßen, Schwindel, Schlafstörungen, Darmstörungen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Gerüchen, Tinnitus, Wahrnehmungsstörungen der Realität und Depressionen äußert.

BenzodiazepinderivateHeterocyclische Medikamente
Sie beseitigen alle Arten von Angstzuständen, wirken bei Schlafstörungen, Panikattacken, Ängsten und Zwangszuständen.

  • Bromazepam
  • Peksotan
  • Diazepam (Apaurin, Religion)
  • Chlordiazepaxid (Elenium)
  • Nitrazepam
  • Mezepam
  • Clonazepam
  • Alprozolam (Xanax)
  • Zopiclon (Imovan)
Dies sind neue Beruhigungsmittel. Am beliebtesten ist Buspiron, das die Eigenschaften eines Beruhigungsmittels und eines Antidepressivums kombiniert. Sein Wirkungsmechanismus basiert auf der Normalisierung der Serotoninübertragung. Buspiron beruhigt perfekt, neutralisiert Angstzustände und wirkt krampflösend. Verursacht keine Lethargie und Schwäche, beeinträchtigt nicht das Gedächtnis, das Auswendiglernen und das Denken. Kann mit Alkohol kombiniert werden, macht nicht abhängig.

  • Ivadal
  • Zoligdem
  • Buspiron (Spitomin)
Triazolbenzodiazepin-MedikamenteGlycerinanaloga - Equanil (Meprobomat)
Diphenylmethananaloga - Hydroxyzin (Atarax), Benaktizin (Amisil)
Wird bei Depressionen in Kombination mit Angstzuständen angewendet:

  • Midazolam (Dormikum)

Ein Überblick über pflanzliche Antidepressiva (rezeptfrei)

Pflanzliche Beruhigungsmittel werden häufig als Antidepressiva bezeichnet, bei denen es sich nicht um Antidepressiva handelt:

  • Zubereitungen von Baldrian, Melissa, Pfefferminze, Mutterkraut
  • Kombinierte Pillen - Novopassit, Persen, Tenoten - sind Beruhigungsmittel, die bei Depressionen nicht helfen.

Die einzige Heilpflanze mit antidepressiven Eigenschaften ist Johanniskraut und darauf basierende Zubereitungen, die bei leichten depressiven Erkrankungen verschrieben werden..

Es gibt eine Sache: Um die Manifestationen von Depressionen zu beseitigen, müssen synthetische Drogen, deren Wirksamkeit Dutzende Male überlegen ist, über mehrere Monate hinweg getrunken werden. Daher muss Johanniskraut gebraut, auf Kilogramm bestanden und in Litern konsumiert werden, was natürlich unpraktisch und unangemessen ist, obwohl es etwas von traurigen Gedanken über die Schwäche von allem während einer Depression ablenken kann.

Die Pharmaindustrie bietet Johanniskraut in Tablettenform ohne Rezept als mildes Antidepressivum (nootrop) gegen psychovegetative Störungen, neurotische Reaktionen, leichte depressive Erkrankungen an - dies sind Deprim, Neuroplant, Doppelgerts nervotonik, Negrustin, Gelarium. Da der Wirkstoff in den Zubereitungen der gleiche ist, sind die Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln dieser Zubereitungen ähnlich.

Deprim

  • Deprim Tabletten 30 Stk. 150-180 reiben.
  • Kapseln Deprim forte 20 Stk. 220-240 Rubel.

Zutaten: trockener standardisierter Extrakt aus Johanniskraut.
Es hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung, da sich die Wirkstoffe der Johanniskraut - Pseudohypericin, Hypericin, Hyperforin und Flavonoide - positiv auf den Funktionszustand des Zentralnervensystems und des autonomen Nervensystems auswirken. Erhöht die körperliche Aktivität, verbessert die Stimmung, normalisiert den Schlaf.
Indikationen: Empfindlichkeit gegenüber Wetteränderungen, leichte Depression, Angstzustände, klimakterisches Syndrom bei Frauen.
Gegenanzeigen: Schwere Depressionen, Pillen für Kinder unter 6 Jahren sind kontraindiziert, Kapseln unter 12 Jahren, Überempfindlichkeit - allergische Reaktionen auf Johanniskraut und die Bestandteile des Arzneimittels, die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus - es gibt keine zuverlässigen Studien, daher wird es während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschrieben.
Dosierung: 6 bis 12 Jahre alt, nur unter ärztlicher Aufsicht, 1-2 Tabletten morgens und abends, für Erwachsene 1 Kapsel oder Tisch 1 r / Tag oder 3 r / Tag, möglicherweise 2 Tabletten 2 mal täglich. Der Effekt tritt nach 2 Wochen Aufnahme auf. Bei versäumter Aufnahme können Sie keine doppelte Dosis einnehmen.
Nebenwirkungen: Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Angstzustände, Müdigkeit, Juckreiz, Hautrötung, Lichtempfindlichkeit - die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels und das Sonnenbaden können zu Sonnenbrand führen (siehe Sonnenallergie). Tetracycline, Thiaziddiuretika, Sulfonamide, Chinolone und Piroxicam verstärken insbesondere die Photosensibilisierung.
Überdosierung: Schwäche, Schläfrigkeit, Nebenwirkungen verstärken sich.
Besondere Anweisungen: Sie sollten das Medikament sorgfältig gleichzeitig mit anderen Antidepressiva, Triptanen gegen Migräne und oralen Kontrazeptiva verschreiben (siehe den Schaden von Antibabypillen). Es wird nicht gleichzeitig mit Herzglykosiden, Cyclosporin, Theophyllin, Indinavir, Reserpin verschrieben. Stärkt die Wirkung von Analgetika, Vollnarkose. Während der Einnahme sollten Sie Alkohol, Sonneneinstrahlung und andere UV-Strahlung vermeiden. Wenn sich nach einem Monat keine Besserung ergibt, wird die Anwendung abgebrochen und Sie sollten einen Arzt konsultieren.

Neuroplant

20 tab. 200 rbl.

Zutaten: Trockenextrakt aus Johanniskraut, Ascorbinsäure.
Indikationen und Kontraindikationen ähneln dem Medikament Deprim. Darüber hinaus ist Neuroplan für Kinder unter 12 Jahren, für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit mit erhöhter Lichtempfindlichkeit streng kontraindiziert, wobei bei Diabetes mellitus Vorsicht geboten ist.
Dosierung: Es ist besser, vor den Mahlzeiten einzunehmen, nicht zu kauen, sondern 1 Tisch ganz mit Wasser einzunehmen. 2-3 U / Tag, auch wenn es für mehrere Wochen nach der Aufnahme keine Wirkung gibt, wird das Medikament abgesagt und die Behandlung angepasst.
Nebenwirkungen: Verdauungsstörungen, allergische Hautreaktionen, psycho-emotionaler Stress, Apathie, Quincke-Ödem.
Gleichzeitige Anwendung mit anderen Arzneimitteln: Reduziert die Konzentration hormoneller Kontrazeptiva und erhöht das Blutungsrisiko zwischen den Perioden. Bei gleichzeitiger Einnahme mit Antidepressiva steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen - unvernünftige Angst, Angst, Erbrechen, Übelkeit sowie eine Abnahme der Wirkung von Amitriptylin, Midazolam, Nortriptylin. Bei Einnahme mit Arzneimitteln, die die Lichtempfindlichkeit erhöhen, steigt das Risiko einer Lichtempfindlichkeit. Neuroplant reduziert die therapeutische Wirkung von Indinavir und anderen HIV-Proteasehemmern, Arzneimitteln zur Behandlung von Krebs, die das Zellwachstum hemmen.

Doppelhertz nervoton

250 ml. 320- 350 Rubel.

Zutaten: Elixir Doppelgerz Nervotonic - flüssiger Extrakt aus Johanniskraut sowie Kirschlikörkonzentrat und Likörwein.
Indikationen und Kontraindikationen ähneln denen von Deprim und Neuroplant. Zusätzlich: Mit Vorsicht wird Doppelgerts Nervotonik bei Erkrankungen des Gehirns, bei Lebererkrankungen, Kopfverletzungen und bei Alkoholismus angewendet.
Nebenwirkungen: selten allergische Reaktionen, Dyspepsie bei Personen mit heller Haut mit Tendenz zur Lichtempfindlichkeit - Lichtempfindlichkeitsreaktionen.
Anwendung: 3 U / Tag, 20 ml. Wenn nach 1,5 bis 2 Monaten keine Wirkung auftritt, konsultieren Sie einen Arzt.
Besondere Anweisungen: Wie bei anderen Zubereitungen mit Johanniskrautextrakt sollte die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln bei der Einnahme berücksichtigt werden. Das Medikament enthält 18 Vol.-% Ethanol, dh wenn Sie die empfohlene Dosis einnehmen, gelangen 2,8 g Ethanol in den Körper. Daher sollten Sie keine Fahrzeuge fahren und nicht mit anderen Mechanismen arbeiten, die die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern (Autofahren, Arbeit eines Dispatchers, Arbeiten mit Bewegungsmechanismen) etc.)

Negrustin

Kapseln Negrustin - Trockenextrakt aus Johanniskraut
Lösung Negrustin - flüssiger Extrakt aus Johanniskraut

Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen ähneln denen anderer Johanniskrautpräparate.
Dosierung: Kinder über 12 Jahre und Erwachsene 1 Kapsel 1-2 r / Tag oder 3 r / Tag 1 ml. Lösung, der Verlauf der Therapie beträgt 6-8 Wochen, möglicherweise wiederholte Kurse. Kapseln sollten zu den Mahlzeiten eingenommen, mit Flüssigkeit abgewaschen, die Lösung kann auch zu den Mahlzeiten verdünnt oder nicht verdünnt eingenommen werden.
Besondere Anweisungen: Wie bei anderen Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Johanniskrautextrakt ist bei der Anwendung zusammen mit den oben genannten Arzneimitteln Vorsicht geboten. Sorbit ist in der Negrustin-Lösung enthalten und 121 mg werden mit jeder Aufnahme geliefert. Außerdem wird das Medikament Personen mit Fructose-Intoleranz mit Vorsicht verschrieben. Negrustin beeinflusst beim Konsum von Alkohol oder Beruhigungsmitteln die psychophysischen Fähigkeiten einer Person (Fahren von Fahrzeugen und Arbeiten mit anderen Mechanismen)..

Gelarium

Dragee Gelarium Hypericum - Trockenextrakt des Krauts Johanniskraut.

Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln ähneln allen Arzneimitteln mit Johanniskraut.

Anwendung: 1 Tablette 3 U / Tag über 12 Jahre und für Erwachsene mindestens 4 Wochen, während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen.

Besondere Anweisungen: Das Intervall zwischen der Einnahme der oben genannten Arzneimittel (bei gleichzeitiger Verabreichung) sollte mindestens 2 Wochen betragen. Bei Diabetes mellitus sollte berücksichtigt werden, dass eine Einzeldosis weniger als 0,03 XE enthält.

In Apothekenketten sind Phytopräparate mit Johanniskraut weit verbreitet, der Preis beträgt 20 Filterbeutel oder 50 gr. Trockenmasse 40-50 Rubel.