Alles über moderne Antidepressiva: Eine Liste der 30 besten Medikamente Ende 2017

Antidepressiva sind Medikamente, die gegen depressive Zustände wirksam sind. Depression ist eine psychische Störung, die durch verminderte Stimmung, Schwächung der motorischen Aktivität, intellektuelle Knappheit, fehlerhafte Einschätzung des eigenen Ich in der umgebenden Realität und somatovegetative Störungen gekennzeichnet ist.

Die wahrscheinlichste Ursache für Depressionen ist eine biochemische Theorie, nach der der Spiegel der Neurotransmitter - biogene Substanzen im Gehirn - sowie die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber diesen Substanzen abnimmt.

Alle Medikamente in dieser Gruppe sind in mehrere Klassen unterteilt, aber jetzt - über die Geschichte.

Geschichte der Entdeckung von Antidepressiva

Seit jeher befasst sich die Menschheit mit der Behandlung von Depressionen mit verschiedenen Theorien und Hypothesen. Das antike Rom war berühmt für seinen antiken griechischen Heiler Soranus von Ephesus, der Lithiumsalze zur Behandlung von psychischen Störungen, einschließlich Depressionen, anbot.

Im Laufe des wissenschaftlichen und medizinischen Fortschritts haben einige Wissenschaftler auf eine Vielzahl von Medikamenten zurückgegriffen, die gegen den Krieg gegen Depressionen eingesetzt wurden - von Cannabis, Opium und Barbituraten bis hin zu Amphetamin. Der letzte von ihnen wurde jedoch zur Behandlung von apathischen und lethargischen Depressionen eingesetzt, die von Stupor und Verweigerung des Essens begleitet waren..

Das erste Antidepressivum wurde 1948 in den Labors der Firma Geigy synthetisiert. Dieses Medikament war Imipramin. Danach wurden klinische Studien durchgeführt, die jedoch erst 1954, als Aminazin erhalten wurde, mit der Produktion begannen. Seitdem wurden viele Antidepressiva entdeckt, über deren Klassifizierung wir weiter sprechen werden..

Magische Pillen - ihre Gruppen

Alle Antidepressiva sind in 2 große Gruppen unterteilt:

  1. Timiretika - Medikamente mit stimulierender Wirkung, die zur Behandlung von depressiven Erkrankungen mit Anzeichen von Depressionen und Depressionen eingesetzt werden.
  2. Tymoleptika sind Arzneimittel mit beruhigenden Eigenschaften. Behandlung von Depressionen mit überwiegend exzitatorischen Prozessen.

Ferner werden Antidepressiva nach ihrem Wirkungsmechanismus unterteilt.

  • Blockieren Sie die Beschlagnahme von Serotonin - Flunisan, Sertralin, Fluvoxamin;
  • Blockieren Sie die Beschlagnahme von Noradrenalin - Maprotelin, Reboxetin.
  • wahllos (Monoaminoxidase A und B hemmen) - Transamin;
  • selektiv (Monoaminoxidase A hemmen) - Autorix.

Antidepressiva anderer pharmakologischer Gruppen - Coaxil, Mirtazapin.

Der Wirkungsmechanismus von Antidepressiva

Kurz gesagt, Antidepressiva können einige der Prozesse im Gehirn korrigieren. Das menschliche Gehirn besteht aus einer riesigen Anzahl von Nervenzellen, die als Neuronen bezeichnet werden. Ein Neuron besteht aus einem Körper (Soma) und Prozessen - Axonen und Dendriten. Die Verbindung von Neuronen untereinander erfolgt durch diese Prozesse.

Es sollte klargestellt werden, dass sie durch eine Synapse (synaptische Spalte), die sich zwischen ihnen befindet, miteinander kommunizieren. Informationen von einem Neuron zum anderen werden mithilfe einer biochemischen Substanz - eines Mediators - übertragen. Im Moment sind ungefähr 30 verschiedene Mediatoren bekannt, aber die folgende Triade ist mit Depressionen verbunden: Serotonin, Noradrenalin, Dopamin. Durch die Regulierung ihrer Konzentration korrigieren Antidepressiva die durch Depressionen beeinträchtigte Gehirnfunktion.

Der Wirkungsmechanismus unterscheidet sich je nach Gruppe der Antidepressiva:

  1. Inhibitoren der neuralen Aufnahme (wahllos) blockieren die Wiederaufnahme der Neurotransmitter - Serotonin und Noradrenalin.
  2. Inhibitoren der neuronalen Serotoninaufnahme: Sie hemmen den Anfall von Serotonin, indem sie dessen Konzentration in der synaptischen Spalte erhöhen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Gruppe ist das Fehlen einer m-anticholinergen Aktivität. Es gibt nur eine geringe Wirkung auf α-adrenerge Rezeptoren. Aus diesem Grund haben diese Antidepressiva wenig oder keine Nebenwirkungen..
  3. Inhibitoren der neuralen Noradrenalinaufnahme: hemmen die Noradrenalinaufnahme.
  4. Monoaminoxidasehemmer: Monoaminoxidase ist ein Enzym, das die Struktur von Neurotransmittern zerstört und dadurch inaktiviert wird. Monoaminoxidase existiert in zwei Formen: MAO-A und MAO-B. MAO-A wirkt auf Serotonin und Noradrenalin, MAO-B auf Dopamin. MAO-Inhibitoren blockieren die Wirkung dieses Enzyms und erhöhen dadurch die Konzentration der Mediatoren. MAO-A-Hemmer werden häufiger als Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Depressionen ausgewählt..

Moderne Klassifikation von Antidepressiva

Trizyklische Antidepressiva

Die trizyklische Gruppe von Arzneimitteln blockiert das Transportsystem der präsynaptischen Enden. Ausgehend davon stellen solche Mittel eine Verletzung der neuronalen Aufnahme von Neurotransmittern dar. Dieser Effekt ermöglicht einen längeren Aufenthalt der aufgeführten Mediatoren in der Synapse, wodurch eine längere Wirkung der Mediatoren auf postsynaptische Rezeptoren erzielt wird..

Medikamente in dieser Gruppe haben eine α-adrenerge Blockierung und eine m-anticholinerge Aktivität - sie verursachen die folgenden Nebenwirkungen:

  • Trockenheit im Mund;
  • Verletzung der Akkommodationsfunktion des Auges;
  • Atonie der Blase;
  • Blutdruck senken.

Geltungsbereich

Rationeller Einsatz von Antidepressiva zur Vorbeugung und Behandlung von Depressionen, Neurosen, Angstzuständen, Enuresis, Zwangsstörungen, chronischem Schmerzsyndrom, schizoaffektiven Störungen, Dysthymie, generalisierten Angststörungen und Schlafstörungen.

Es gibt Hinweise auf die wirksame Verwendung von Antidepressiva als adjuvante Pharmakotherapie bei früher Ejakulation, Bulimie und Tabakrauchen..

Nebenwirkungen

Da diese Antidepressiva eine Vielzahl chemischer Strukturen und Wirkmechanismen aufweisen, können die Nebenwirkungen variieren. Alle Antidepressiva haben jedoch die folgenden allgemeinen Symptome, wenn sie eingenommen werden: Halluzinationen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Entwicklung eines manischen Syndroms.

Thymoleptika verursachen psychomotorische Lethargie, Schläfrigkeit und Lethargie, verminderte Konzentration. Thymiretika können zu psychoproduktiven Symptomen (Psychose) und erhöhter Angst führen.

Die häufigsten Nebenwirkungen von trizyklischen Antidepressiva sind:

  • Verstopfung;
  • Mydriasis;
  • Harnverhaltung;
  • Darmatonie;
  • Verletzung des Schluckvorgangs;
  • Tachykardie;
  • beeinträchtigte kognitive Funktionen (gestörtes Gedächtnis und Lernprozesse).

Bei älteren Patienten kann ein Delir auftreten - Verwirrung, Orientierungslosigkeit, Angstzustände, visuelle Halluzinationen. Darüber hinaus steigt das Risiko einer Gewichtszunahme, der Entwicklung einer orthostatischen Hypotonie, neurologischer Störungen (Tremor, Ataxie, Dysarthrie, myoklonisches Muskelzucken, extrapyramidale Störungen)..

Bei längerem Gebrauch - kardiotoxische Wirkung (Herzleitungsstörungen, Arrhythmien, ischämische Störungen), verminderte Libido.

Bei der Einnahme selektiver Inhibitoren der neuronalen Serotoninaufnahme sind folgende Reaktionen möglich: gastroenterologisch-dyspeptisches Syndrom: Bauchschmerzen, Dyspepsie, Verstopfung, Erbrechen und Übelkeit. Erhöhte Angstzustände, Schlaflosigkeit, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Zittern, beeinträchtigte Libido, Motivationsverlust und emotionale Trägheit.

Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer verursachen Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit, Mundtrockenheit, Schwindel, Verstopfung, Blasenatonie, Reizbarkeit und Aggressivität.

Beruhigungsmittel und Antidepressiva: Was ist der Unterschied??

Beruhigungsmittel (Anxiolytika) sind Substanzen, die Angstzustände, Angstzustände und innere emotionale Spannungen beseitigen. Der Wirkungsmechanismus ist mit einer Zunahme und Zunahme der GABAergen Hemmung verbunden. GABA ist ein Nährstoff, der im Gehirn eine hemmende Rolle spielt.

Verschrieben als Therapie für verschiedene Anfälle von Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Epilepsie sowie neurotischen und neuroseartigen Zuständen.

Daraus können wir schließen, dass Beruhigungsmittel und Antidepressiva unterschiedliche Wirkmechanismen haben und sich signifikant voneinander unterscheiden. Beruhigungsmittel sind nicht in der Lage, depressive Störungen zu behandeln, daher ist ihre Verschreibung und Verabreichung irrational.

Kraft der "magischen Pillen"

Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Wirkung der Anwendung können mehrere Gruppen von Arzneimitteln unterschieden werden..

Starke Antidepressiva - wirksam bei der Behandlung schwerer Depressionen eingesetzt:

  1. Imipramin - hat ausgeprägte antidepressive und beruhigende Eigenschaften. Der Beginn der therapeutischen Wirkung wird nach 2-3 Wochen beobachtet. Nebenwirkungen: Tachykardie, Verstopfung, Harnstörungen und Mundtrockenheit.
  2. Maprotilin, Amitriptylin - ähnlich wie Imipramin.
  3. Paroxetin - hohe antidepressive Aktivität und anxiolytische Wirkung. Es wird einmal am Tag eingenommen. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich innerhalb von 1-4 Wochen nach Beginn der Verabreichung.

Leichte Antidepressiva - verschrieben bei mittelschwerer bis leichter Depression:

  1. Doxepin - verbessert die Stimmung, beseitigt Apathie und Depressionen. Die positive Wirkung der Therapie wird nach 2-3 Wochen Einnahme des Arzneimittels beobachtet.
  2. Mianserin - hat antidepressive, beruhigende und hypnotische Eigenschaften.
  3. Tianeptin - lindert motorische Retardierung, verbessert die Stimmung und erhöht den Gesamttonus des Körpers. Führt zum Verschwinden der durch Angst verursachten somatischen Beschwerden. Aufgrund des Vorhandenseins einer ausgewogenen Wirkung ist es bei Angstzuständen und gehemmten Depressionen angezeigt.

Natürliche pflanzliche Antidepressiva:

  1. Johanniskraut - enthält Hepericin, das antidepressive Eigenschaften hat.
  2. Novo-Passit - enthält Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Weißdorn, Zitronenmelisse. Fördert das Verschwinden von Angstzuständen, Verspannungen und Kopfschmerzen.
  3. Persen - enthält auch eine Sammlung von Pfefferminzkräutern, Zitronenmelisse und Baldrian. Wirkt beruhigend.
    Weißdorn, Hagebutten - haben beruhigende Eigenschaften.

Unsere TOP 30: die besten Antidepressiva

Wir haben fast alle Antidepressiva analysiert, die Ende 2016 zum Verkauf angeboten werden, die Bewertungen untersucht und eine Liste der 30 besten Medikamente zusammengestellt, die praktisch keine Nebenwirkungen haben, aber gleichzeitig sehr wirksam sind und ihre Arbeit gut machen (jedes hat seine eigene):

  1. Agomelatine wird bei Episoden einer schweren Depression verschiedener Herkunft angewendet. Die Wirkung tritt nach 2 Wochen auf.
  2. Adepress - provoziert die Hemmung des Anfalls von Serotonin, wird bei depressiven Episoden eingesetzt, die Wirkung tritt nach 7-14 Tagen auf.
  3. Azafen - wird für depressive Episoden verwendet. Behandlungsverlauf für mindestens 1,5 Monate.
  4. Azona - erhöht den Serotoninspiegel, gehört zur Gruppe der starken Antidepressiva.
  5. Aleval - Prävention und Behandlung von depressiven Zuständen verschiedener Ursachen.
  6. Amizol - verschrieben bei Angstzuständen und Unruhe, Verhaltensstörungen, depressiven Episoden.
  7. Anafranil - Stimulation der katecholaminergen Übertragung. Es hat adrenerge blockierende und anticholinerge Wirkungen. Anwendungsbereich - depressive Episoden, Zwangszustände und Neurosen.
  8. Asentra ist ein spezifischer Serotonin-Aufnahmehemmer. Indiziert für Panikstörungen, zur Behandlung von Depressionen.
  9. Aurorix ist ein MAO-A-Hemmer. Es wird bei Depressionen und Phobien eingesetzt.
  10. Brintellix - Antagonist der Serotoninrezeptoren 3, 7, 1d, Agonist 1a der Serotoninrezeptoren, Korrektur von Angststörungen und depressiven Zuständen.
  11. Valdoxan ist ein Stimulans für Melatoninrezeptoren, in geringem Maße ein Blocker einer Untergruppe von Serotoninrezeptoren. Therapien für Angst-depressive Störungen.
  12. Velaxin ist ein Antidepressivum einer anderen chemischen Gruppe, das die Neurotransmitteraktivität erhöht.
  13. Wellbutrin - wird bei nicht schwerer Depression angewendet.
  14. Venlaxor ist ein starker Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Schwacher β-Blocker. Therapie bei Depressionen und Angststörungen.
  15. Heptor - zusätzlich zur antidepressiven Wirkung hat es antioxidative und hepatoprotektive Wirkungen. Gut verträglich.
  16. Gerbion Hypericum ist ein Kräuterpräparat, das zur Gruppe der natürlichen Antidepressiva gehört. Es wird bei leichten Depressionen und Panikattacken verschrieben.
  17. Derex ist ein Antidepressivum mit Antihistaminika, das zur Behandlung von gemischten Angstzuständen und depressiven Störungen eingesetzt wird.
  18. Deprefault ist ein Serotonin-Aufnahmehemmer, der eine schwache Wirkung auf Dopamin und Noradrenalin hat. Es gibt keine stimulierende und beruhigende Wirkung. Die Wirkung entwickelt sich 2 Wochen nach der Einnahme.
  19. Deprim - Antidepressivum und Beruhigungswirkung treten aufgrund des Vorhandenseins eines Extrakts der Johanniskraut auf. Zugelassen für die Therapie von Kindern.
  20. Doxepin ist ein Serotonin-H1-Rezeptorblocker. Die Wirkung entwickelt sich innerhalb von 10-14 Tagen nach Beginn der Aufnahme. Indikationen - Angstzustände, Depressionen, Panikzustände.
  21. Zoloft - der Umfang ist nicht auf depressive Episoden beschränkt. Es wird bei sozialen Phobien und Panikstörungen verschrieben.
  22. Ixel ist ein Breitband-Antidepressivum, ein selektiver Serotonin-Aufnahmeblocker.
  23. Coaxil - erhöht die synaptische Aufnahme von Serotonin. Die Wirkung tritt innerhalb von 21 Tagen auf.
  24. Maprotilin - wird bei endogenen, psychogenen und somatogenen Depressionen angewendet. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Hemmung der Serotoninaufnahme.
  25. Miansan ist ein Stimulans der adrenergen Übertragung im Gehirn. Es wird für Hypochondrien und Depressionen verschiedener Herkunft verschrieben.
  26. Miracitol - verstärkt die Wirkung von Serotonin, erhöht seinen Gehalt in der Synapse. In Kombination mit Monoaminoxidasehemmern hat es ausgeprägte Nebenreaktionen.
  27. Negrustin ist ein pflanzliches Antidepressivum. Wirksam bei leichten depressiven Störungen.
  28. Newvelong - Serotonin und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.
  29. Prodep - blockiert selektiv den Anfall von Serotonin und erhöht dessen Konzentration. Verursacht keine Abnahme der Aktivität von β-adrenergen Rezeptoren. Wirksam bei depressiven Erkrankungen.
  30. Tsitalon - ein hochpräziser Blocker der Serotoninaufnahme, beeinflusst die Konzentration von Dopamin und Noradrenalin nur minimal.

Es ist für jeden etwas dabei

Antidepressiva sind oft nicht billig, wir haben eine Liste der billigsten von ihnen in Bezug auf Preiserhöhungen zusammengestellt, von denen zu Beginn die billigsten und am Ende teurer sind:

  • Das bekannteste Antidepressivum ist das billigste und billigste (vielleicht so beliebte) Fluoxetin 10 mg 20 Kapseln - 35 Rubel;
  • Amitriptylin 25 mg 50 Tabletten - 51 Rubel;
  • Pyrazidol 25 mg 50 Tab - 160 Rubel;
  • Azafen 25 mg 50 Tab - 204 Rubel;
  • Deprim 60 mg 30 Tab - 219 Rubel;
  • Paroxetin 20 mg 30 Tabletten - 358 Rubel;
  • Melipramin 25 mg 50 Tab - 361 Rubel;
  • Adepress 20 mg 30 tab - 551 Rubel;
  • Velaxin 37,5 mg 28 Tab - 680 Rubel;
  • Paxil 20 mg 30 Tabletten - 725 Rubel;
  • Reksetin 20 mg 30 Tab - 781 Rubel;
  • Velaxin 75 mg 28 Tab - 880 Rubel;
  • Stimuloton 50 mg 30 Tab - 897 Rubel;
  • Tsipramil 20 mg 15 Tab - 899 Rubel;
  • Venlaxor 75 mg 30 Tab - 901 Rubel.

Wahrheit jenseits der Theorie immer

Um den ganzen Punkt über moderne, selbst die besten Antidepressiva zu verstehen und deren Nutzen und Schaden zu verstehen, müssen Sie auch die Bewertungen von Menschen studieren, die sie einnehmen mussten. Anscheinend gibt es nichts Gutes in ihrem Empfang.

Ich habe versucht, Depressionen mit Antidepressiva zu bekämpfen. Ich habe aufgegeben, weil das Ergebnis deprimierend ist. Ich suchte nach einer Reihe von Informationen über sie, las viele Websites. Überall gibt es widersprüchliche Informationen, aber wo immer ich lese, schreiben sie, dass nichts Gutes in ihnen ist. Ich selbst hatte Zittern, Entzugserscheinungen und erweiterte Pupillen. Ich hatte Angst und entschied, dass ich sie nicht brauchte.

Alina, 20

Die Frau nahm Paxil für ein Jahr nach der Geburt. Sie sagte, dass der Gesundheitszustand der gleiche schlecht bleibt. Ich hörte auf, aber das Entzugssyndrom begann - Tränen flossen herab, es gab einen Entzug, meine Hand griff nach den Pillen. Danach spricht er negativ über Antidepressiva. Ich habe es nicht versucht.

Lenya, 38

Und Antidepressiva halfen mir, das Medikament Neurofulol, das ohne Rezept verkauft wurde, half. Es half gut bei depressiven Episoden. Passt das Zentralnervensystem für einen reibungslosen Betrieb an. Ich fühlte mich gleichzeitig großartig. Jetzt brauche ich solche Medikamente nicht mehr, aber ich empfehle sie, wenn Sie etwas ohne Rezept kaufen müssen. Wenn Sie einen stärkeren brauchen, suchen Sie einen Arzt auf.

Valerchik, ein Besucher der Neurodok-Website

Vor drei Jahren begann eine Depression, während ich in Kliniken lief, um Ärzte aufzusuchen, wurde es schlimmer. Es gab keinen Appetit, verlor das Interesse am Leben, Schlafmangel, das Gedächtnis verschlechterte sich. Ich habe einen Psychiater besucht, er hat mir Stimulaton verschrieben. Ich spürte die Wirkung nach 3 Monaten Einnahme und hörte auf, an die Krankheit zu denken. Sah ungefähr 10 Monate. Half mir.

Karina, 27

Es ist wichtig zu bedenken, dass Antidepressiva nicht harmlos sind und Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie sie verwenden. Er kann das richtige Medikament und seine Dosierung auswählen.

Sie sollten Ihre psychische Gesundheit sehr sorgfältig überwachen und sich rechtzeitig an spezialisierte Einrichtungen wenden, um die Situation nicht zu verschlimmern, sondern die Krankheit rechtzeitig loszuwerden.

Gibt es Antidepressiva ohne Nebenwirkungen??

Das Ziel von Antidepressiva ist die Optimierung der Gehirnfunktion durch Wiederherstellung des normalen Monoaminspiegels, einer Gruppe von Hormonen, die für Emotionen verantwortlich sind..

Sobald die Menge dieser Hormone im Körper wiederhergestellt ist, kehrt die Person zur Normalität zurück. Je höher ihr Niveau, desto besser ist das Wohlbefinden des Patienten. Aber gibt es ein Antidepressivum ohne Nebenwirkungen??

Wie komme ich aus einer postpartalen Depression heraus? Psychologische Beratung wird Ihnen helfen!

Auswirkungen auf eine Person

Wie Antidepressiva eine Person beeinflussen?

Im Gegensatz zu populären Mythen machen die meisten Antidepressiva bei richtiger Einnahme nicht süchtig und schädigen die Gesundheit des Patienten nicht..

Sie können aber auch nicht alle menschlichen Probleme lösen und das Wohlbefinden sofort verbessern..

Die meisten Medikamente können ohne schwerwiegende Folgen abgesetzt werden. Einige Arzneimittel erfordern eine langsame und schrittweise Dosisreduktion.

Es gibt natürlich eine bestimmte Art von Medikament, das stark abhängig macht, aber Ärzte verschreiben sie fast nie. Außerdem beeinflussen Antidepressiva die Persönlichkeit einer Person in keiner Weise. Im Allgemeinen arbeiten sie nach Anweisung eines Arztes wie beabsichtigt und helfen wirklich..

Pillen allein können Depressionen jedoch nicht vollständig heilen. In den meisten Fällen wird die Krankheit von psychologischen Faktoren begleitet, die sie verursacht haben..

Daher helfen Antidepressiva, die Symptome einer Depression loszuwerden, heilen sie jedoch nicht im Keim. Für eine vollständige Behandlung ist eine Psychotherapie erforderlich.

Wie wirken Antidepressiva? Lerne aus dem Video:

Sollte ich es benutzen?

Antidepressiva wirken positiv, wenn sie wie von einem Arzt empfohlen in der richtigen Dosierung eingenommen werden.

In diesem Fall benötigen Sie eine medizinische Bestätigung, dass Sie an Depressionen leiden (oder an einer anderen Störung, für die diese Medikamente verschrieben werden), da die Einnahme von Antidepressiva ohne Krankheitsquelle süchtig macht und noch mehr gesundheitliche Probleme verursacht.

Sie sollten Antidepressiva nicht alleine einnehmen, selbst wenn Sie mit der Diagnose und Ihren Handlungen völlig vertraut sind und selbst wenn Sie zuvor an Depressionen gelitten haben..

Die Arten der Krankheit können variieren, abhängig von der Situation, können unterschiedliche Medikamente und Dosierungen erforderlich sein.

Höchstwahrscheinlich hilft die Selbstverabreichung von Medikamenten nicht nur nicht, sondern schadet auch.

Antidepressiva - Mythen und Fakten, persönliche Erfahrung:

Wer abonniert?

Antidepressiva werden von den behandelnden Ärzten verschrieben. In normalen Kliniken wenden sie sich an einen Neurologen, um ein Rezept zu erhalten.

Je nach Situation kann ein Psychiater, ein Psychotherapeut mit dem Recht auf pharmakologische Versorgung (dh das Recht, Pillen zu verschreiben) oder ein Psychologe mit einer medizinischen Lizenz ein Rezept verschreiben..

In anderen Fällen, zum Beispiel bei neurologischen Erkrankungen, werden Antidepressiva von einem Neurologen verschrieben.

Wie bekomme ich ein Rezept??

Regelmäßige Ärzte (Neuropathologen in Polikliniken, Therapeuten) empfehlen einfach, welche Medikamente einzunehmen sind, aber einige von ihnen erfordern möglicherweise ein Rezept.

Um es zu erhalten, müssen Sie sich an einen Psychiater oder Psychotherapeuten wenden, der Anspruch auf medizinische Hilfe hat. Sie werden eine offizielle Diagnose stellen und Antidepressiva verschreiben. Dieselben Ärzte sollten das Wohlbefinden des Patienten weiter überwachen und gegebenenfalls den Behandlungsverlauf ändern..

Over-the-Counter-Antidepressiva:

Behandlungsregeln

Die Behandlung sollte von einem Arzt überwacht werden, der den Zeitplan für die Aufnahme, die Dosierung und andere Anweisungen je nach Zustand des Patienten anpasst.

Das ist alles ziemlich individuell. Es gibt jedoch einige allgemeine Regeln, die eine Person für eine erfolgreiche Behandlung befolgen muss..

  1. Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein. In diesem Fall müssen Sie den vom Arzt festgelegten Zeitplan befolgen und jeden Tag zur gleichen Zeit die richtige Dosierung einnehmen. Die Empfangszeit kann nicht verschoben werden, der Durchgang ist unerwünscht, aber wenn dies passiert ist, fahren Sie gemäß dem Zeitplan weiter fort.
  2. In keinem Fall sollten Sie während der Behandlung Alkohol trinken. Viele Antidepressiva haben Kontraindikationen für Alkohol. Dies kann die Wirkung der Behandlung verringern oder sogar Ihre Gesundheit schädigen. Sie müssen Medikamente mit klarem Wasser einnehmen.
  3. Näher am Ende des Kurses müssen Sie die Dosis schrittweise reduzieren. Dies hilft, das sogenannte "Entzugssyndrom" zu vermeiden, wenn der Körper schmerzhaft auf das plötzliche Absetzen von Medikamenten reagiert. Spezifische Nummern werden vom behandelnden Arzt mitgeteilt.
  4. Es besteht keine Notwendigkeit, die Behandlung abzubrechen, wenn der Effekt nicht sofort auftrat. Im Durchschnitt dauert der Kurs bis zu sechs Monate, darauf müssen Sie vorbereitet sein.

Keine Regeln, sondern Richtlinien, die auch helfen können:

  1. Es ist besser, Medikamente im Voraus zu kaufen, da Sie nicht oft in die Apotheke gehen müssen.
  2. Wenn während der Einnahme Nebenwirkungen oder Unwohlsein auftreten, müssen Sie die Behandlung nicht sofort ablehnen - dies ist normal. Sie müssen nur dann einen Arzt aufsuchen, wenn Sie ernsthafte Beschwerden haben.
  3. Beschreiben Sie dem Arzt Ihren Zustand so detailliert wie möglich, da verschiedene Patienten möglicherweise unterschiedlich auf bestimmte Medikamente reagieren und die Dosierung und die Antidepressiva möglicherweise häufig geändert werden müssen.

Wie komme ich aus einer Depression heraus, nachdem ich mich von einem geliebten Menschen getrennt habe? Informieren Sie sich in unserem Artikel darüber.

Liste der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente

Over-the-Counter-Apotheken verkaufen nur milde Antidepressiva, die nicht so viele Nebenwirkungen haben wie starke..

Ihre Liste ist unten dargestellt.

Maprotilin.

  1. Beschreibung: lindert Depressionen, normalisiert den Schlaf, lindert Angst und Furcht.
  2. Gegenanzeigen: Epilepsie, akutes Stadium des Herzinfarkts, Nierenerkrankung, Leberfunktionsstörungen.
  3. Nebenwirkungen: mild; Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, trockener Mund.

"Prozac".

  1. Beschreibung: Beliebtes Medikament, das Depressionen und Angstzustände lindert, bei Panikattacken und Zwangsgedanken hilft.
  2. Gegenanzeigen: Arzneimittelempfindlichkeit.
  3. Nebenwirkungen: Reizbarkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit.

"Deprim".

  1. Beschreibung: Steigert die Effizienz, Stimmung, lindert Angstzustände.
  2. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Überempfindlichkeit der Haut gegen ultraviolettes Licht.
  3. Nebenwirkungen: juckende Haut, Hautausschlag, Müdigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund.

"Paxil".

  1. Beschreibung: lindert Angstzustände und Depressionen, hilft bei Stress.
  2. Gegenanzeigen: Arzneimittelempfindlichkeit.
  3. Nebenwirkungen: Übelkeit, verminderter Appetit, Schlafstörungen, verschwommenes Sehen.

"Persen".

  1. Beschreibung: Ein wirksames Beruhigungsmittel.
  2. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Laktase- und Sucrase-Mangel.
  3. Nebenwirkungen: Allergien, Bronchospasmus, langfristige Verstopfung.

Abhängig von der Art der Krankheit und ihrer Schwere kann Ihr Arzt starke oder milde Antidepressiva empfehlen..

Stark

Starke Antidepressiva werden von einem Arzt verschrieben und nur auf Rezept verkauft. Sie sind wirksamer und stärker als die Lunge, haben aber auch eine Vielzahl von Nebenwirkungen..

Imipramin.

  1. Beschreibung: Reduziert effektiv Depressionen, beruhigt und normalisiert den Schlaf.
  2. Kontraindikationen:
  3. Nebenwirkungen: Tachykardie, Verstopfung, Harnverhaltung, Mundtrockenheit.

"Lyudiomil".

  1. Beschreibung: Senkt effektiv den depressiven Zustand, beruhigt, lindert Angstzustände, normalisiert den Schlaf.
  2. Gegenanzeigen: Epilepsie, Herzinfarkt, Nieren- oder Leberfunktionsstörung.
  3. Nebenwirkungen: Tachykardie, Verstopfung, Harnverhaltung, Mundtrockenheit.

"Amitriptylin".

  1. Beschreibung: lindert Depressionen, erhöht die emotionale Aktivität und Leistung, lindert Angstzustände, normalisiert den Schlaf.
  2. Gegenanzeigen: Herzinfarkt und Herzinsuffizienz, Erkrankungen des Magens, der Leber und der Nieren.
  3. Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit.

"Paroxetin".

  1. Beschreibung: Starke antidepressive Wirkung, lindert Angst und Furcht.
  2. Gegenanzeigen: Alter bis 18 Jahre.
  3. Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, verminderte sexuelle Funktion, verminderter Appetit, Hautausschlag.
zurück zum Inhalt ↑

Lunge

Leichte Antidepressiva werden bei leichten Depressionen verschrieben, haben weniger Nebenwirkungen und werden normalerweise ohne Rezept verkauft.

Doxepin.

  1. Beschreibung: Verbessert die Stimmung, erhöht die Effizienz, beseitigt Apathie und Depressionen.
  2. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Glaukom, Adenom.
  3. Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Übelkeit und Erbrechen, Harnverhalt, allgemeine Müdigkeit, Anorexie.

"Mianserin".

  1. Beschreibung: lindert Depressionen, Angstzustände und Angstzustände, normalisiert den Schlaf.
  2. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Leberfunktionsstörung, akute Periode des Herzinfarkts.
  3. Nebenwirkungen: Schläfrigkeit, Krampfanfälle, Leberfunktionsstörungen.

"Tianeptin".

  1. Beschreibung: Verbessert Stimmung und Leistung, Töne.
  2. Gegenanzeigen: Schwangerschaft.
  3. Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Tachykardie, Mundtrockenheit.

Lesen Sie hier, wie Sie chronische Depressionen behandeln können.

Das billigste

Die Liste der günstigsten Antidepressiva (bis zu 1000 Rubel) ist unten aufgeführt:

35 Rubel; "Amitriptylin",

50 Rubel; "Pyrazidol",

160 Rubel; "Deprim",

RUB 220; Paroxetin und Melipramin,

360 Rubel; "Velaksin",

680 Rubel; "Paxil",

725 Rubel; "Velaksin",

880 Rubel; Tsipramil und Venlaxor,

Beste Bewertung

Welche Antidepressiva wirken am besten? Namen:

  1. "Sertralin".
  2. "Paxil".
  3. Escitalopram.
  4. "Citalopram".
  5. "Bupropion".
  6. "Fluvoxamin".
  7. Milnacipram.
  8. "Fluoxetin".
  9. "Mirtazapin".
  10. "Insidon".

Klassifizierungstabelle

Arten von AntidepressivaDrogen
Am beliebtesten sind SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer)"Fluoxetin", "Paroxetin", "Citalopram", "Sertralin", "Fluvoxamin", "Escitalopram"
Mit anregender Wirkung"Imizin", "Prozac", "Ludiomil", "Cefedrin", "Nialamid", "Indopan"
Atypisch"Trazodon", "Tianeptin", "Mirtazapin"
Bei Schlaflosigkeit"Mirtazapin", "Amitriptylin", "Deprim", "Atarax"
Beruhigungsmittel"Amiltriptylin", "Imipramin", "Nortriptylin", "Afobazol"
Mit hypnotischer (beruhigender) Wirkung"Amiltriptylin", "Deprim", "Mirtazapin", "Imipramin", "Nortriptylin"
HomöopathischDormikind, Nervohel
Mit Alkoholismus"Paxil", "Fluoxetin", "Citalopram", "Serenata", "Fluvoxamin", "Grandaxin"
Mit MagersuchtBeliebig (keine Kontraindikationen)
Mit BulimieBeliebig (keine Kontraindikationen)
Mit Wechseljahren bei Frauen"Fluoxetin", "Paroxetin", "Adepress", "Efevelon"
Mit VSD"Erespal", "Geptral"
Für ältere Männer und Frauen"Agomelatine", "Fluoxetin", "Fluvoxamin", "Paroxetin"
Für Kinder und Jugendliche"Prozac", "Paroxetin", "Fluvoxamin"
zurück zum Inhalt ↑

Nebenwirkungen und Komplikationen

Fast alle Antidepressiva haben Nebenwirkungen, aber ob sie auftreten oder nicht, hängt nur vom Körper des Patienten ab.

Bei schweren Beschwerden und Beschwerden müssen Sie einen Arzt aufsuchen, damit er das Mittel oder die Dosierung ändert. Die Einnahme von Antidepressiva allein ist gefährlich.

Schwangerschaft

Die meisten Antidepressiva sind in der Schwangerschaft kontraindiziert, aber es gibt solche, die erlaubt sind (zum Beispiel SSRI-Medikamente). Sie schädigen weder die Gesundheit des Kindes noch der Mutter..

Viel schwerwiegender können die Folgen des Tragens eines Fötus während einer Depression sein - dies kann zu einer Fehlgeburt oder einer verzögerten Entwicklung des Fötus führen..

Die Einnahme von Antidepressiva während der Schwangerschaft sollte von einem Arzt streng überwacht werden..

Wenn es mehrere Tage vor der Empfängnis durchgeführt wurde, muss sich das Kind einige Zeit im Krankenhaus hinlegen..

Sie können die Einnahme von Antidepressiva gegen leichte Depressionen oder wenn andere Heilmittel gefunden wurden, abbrechen, aber in den meisten Fällen können sie nicht vermieden werden.

Libido

Antidepressiva erhöhen den Serotoninspiegel, was zu einer Abnahme eines anderen Hormons, Dopamin, führt. Dopamin wiederum ist für das sexuelle Verlangen verantwortlich. Daher unterdrückt die Einnahme von Antidepressiva häufig die Libido. Das sexuelle Verlangen verschwindet, der Orgasmus fehlt.

Eine verminderte Libido ist eine häufige Nebenwirkung der SSRI-Klasse von Antidepressiva. Aber es ist keine Tatsache, dass es sich manifestieren kann. In dieser Angelegenheit ist alles ganz individuell..

Einige Menschen reagieren empfindlicher auf die Droge, andere nicht. Aber Sie können die Einnahme von Medikamenten nicht ablehnen. Es ist besser, sich im Voraus auf ein solches Ergebnis vorzubereiten und Ihren Arzt zu konsultieren.

Sind Antidepressiva so gefährlich? Lerne aus dem Video:

Wie viel trinken sie??

Die Behandlung von Depressionen ist eine lange und ernste Angelegenheit. Der Behandlungsverlauf mit starken Antidepressiva beträgt in der Regel weniger als einen Monat (2 bis 4 Wochen), in bestimmten Fällen kann die Behandlung jedoch verlängert werden. Im Durchschnitt dauert die Behandlung von Depressionen 3 bis 6 Monate. Am Ende des Kurses müssen Sie die Dosierung schrittweise reduzieren..

Können Sie Ihr ganzes Leben lang Antidepressiva trinken? Medikamente sollten abgesetzt werden, sobald die Krankheit geheilt ist. Im Falle einer Depression - nachdem sie geheilt ist, verschreibt der Arzt eine schrittweise Reduzierung der Dosierung.

Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten nicht abbrechen und sie auch nach der Heilung weiter trinken, verursachen sie nicht nur ernsthafte Sucht, sondern verschlechtern auch Ihre Gesundheit ernsthaft..

Wie man aufhört zu nehmen?

Die meisten Antidepressiva müssen schrittweise abgesetzt werden..

Andernfalls tritt das sogenannte "Entzugssyndrom" auf (der Zustand einer Person verschlechtert sich durch plötzliches Absetzen der Medikamente).

Nach der Genesung sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der neue Dosierungen angibt und den endgültigen Kurs verschreibt. Einige Antidepressiva (besonders starke) können ernsthafte Sucht verursachen, und dann dauert dieser Zeitraum länger.

Wie lange dauert das Entzugssyndrom??

Die Dauer hängt vom spezifischen Arzneimittel, der Dauer seiner Verabreichung und den individuellen Merkmalen der Person ab. Im Durchschnitt dauert dieser Zeitraum 2-3 Wochen, die Sie nur ertragen müssen.

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass ein korrekt gewählter Behandlungsverlauf und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes den Behandlungsprozess beschleunigen und die Anzahl der Nebenwirkungen verringern..

Die Behandlung kann lange dauern, aber das Fehlen sofortiger Ergebnisse bedeutet nicht, dass sie unwirksam ist und abgebrochen werden sollte. Aber wenn Sie Geduld zeigen, können Sie Depressionen für lange Zeit oder sogar für immer vergessen..

Zu Antidepressiva ohne Nebenwirkungen in diesem Video:

Antidepressiva der neuen Generation

Antidepressiva sind eine Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Depressionen, Zwangsstörungen, posttraumatischen Angststörungen und langfristigen (chronischen) Schmerzen.

Das Prinzip von Antidepressiva besteht darin, den Spiegel der Neurotransmitter (Hormone) im Gehirn zu beeinflussen, die an der Übertragung von Impulsen von einem Neuron auf ein anderes beteiligt sind. Diese Hormone umfassen:

  • Serotonin;
  • Noradrenalin;
  • Dopamin;
  • Acetylcholin;
  • Gamma-Aminobuttersäure (GABA).

Neurotransmitter können auch Schmerzsignale beeinflussen, was erklären kann, warum bestimmte Antidepressiva zur Linderung von Langzeitschmerzen beitragen können.

Heutzutage gibt es viele Medikamente zur Behandlung von Depressionen, je nachdem, zu welcher Gruppe von Antidepressiva sie gehören, ändert sich auch ihr Wirkmechanismus. Antidepressiva der neuen Generation, die auf verschiedene Systeme und Neurotransmitter (Hormone) des Gehirns wirken, ermöglichen die effektive und sichere Auswahl einer individuellen Behandlung gemäß der etablierten Diagnose. Für die genaue Auswahl des Arzneimittels und seiner Dosierung beschäftigt die Yusupov-Klinik führende Spezialisten, die dem Patienten schnell und effizient medizinische Hilfe bei der Lösung seiner Probleme bieten. Der Psychiater des Yusupov-Krankenhauses priorisiert die Früherkennung von Depressionen bei Patienten, identifiziert die Ursachen für deren Auftreten und einen integrierten Behandlungsansatz.

Arten von Antidepressiva

Die Antidepressiva der neuesten Generation werden in folgende Typen unterteilt:

Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.

Dies ist die am häufigsten verschriebene Art von Antidepressivum. Diese Gruppe von Medikamenten wirkt selektiv auf Serotonin und Noradrenalin und bewirkt deren Zunahme im Körper, was zur Stabilisierung der Stimmung beiträgt. Sie werden zur Behandlung von Depressionen, Stimmungsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizitstörungen, Zwangsstörungen, Angststörungen, Wechseljahrsbeschwerden und chronischen Schmerzen eingesetzt.

Sie sind wirksam bei der Behandlung von Depressionen und haben weniger Nebenwirkungen als andere Antidepressiva. Das Medikament blockiert die Wiederaufnahme von Serotonin im Gehirn. Dies erleichtert es den Gehirnzellen, Impulse zu empfangen und zu senden, wodurch sich die Stimmung verbessert und stabilisiert.

  • Hypoglykämie oder niedriger Blutzucker,
  • niedriger Natriumgehalt,
  • Übelkeit,
  • Ausschlag,
  • trockener Mund,
  • Verstopfung oder Durchfall,
  • Gewichtsverlust,
  • Schwitzen,
  • Tremor,
  • Beruhigung,
  • sexuelle Funktionsstörung,
  • Schlaflosigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Angst und Aufregung,
  • abnormales Denken.
  • Citalopram (Celexa),
  • Escitalopram (Lexapro),
  • Fluoxetin (Prozac, Sarafem),
  • Fluvoxamin (Luvox),
  • Paroxetin (Paxil),
  • Sertralin (Zoloft).

Diese Gruppe von Arzneimitteln zielt darauf ab, die Wiederaufnahme von Noradrenalin, Dopamin und Serotonin zu verringern, wodurch ihre Anzahl erhöht und der Hormontransfer zwischen Neuronen erleichtert wird. Der Name dieser Gruppe von Arzneimitteln beruht auf der Tatsache, dass ihre chemische Struktur drei Kohlenstoffringe aufweist. Diese Gruppe von Medikamenten wird zur Behandlung von schweren Depressionen, Fibromyalgie (Muskelschmerzen) und bestimmten Arten von Angstzuständen eingesetzt und hilft bei der Kontrolle chronischer Schmerzen.

  • Anfälle,
  • Schlaflosigkeit,
  • Angst,
  • Arrhythmie oder unregelmäßiger Herzschlag,
  • Hypertonie,
  • Ausschlag,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Bauchkrämpfe,
  • Gewichtsverlust,
  • Verstopfung,
  • Harnverhaltung,
  • erhöhter Augeninnendruck,
  • sexuelle Funktionsstörung.
  • Amitriptylin (Elavil),
  • Amoxapin-Clomipramin (Anafranil),
  • Desipramin (Norpramin),
  • Doxepin (Sinequan),
  • Imipramin (Tofranil),
  • Nortriptylin (Pamelor),
  • Protriptylin (Vivactil),
  • Trimipramin (Surmontil).

Monoaminoxidase-Inhibitoren blockieren die Wirkung des gleichnamigen Enzyms im Gehirn. Monoaminoxidase hilft beim Abbau des Hormons Serotonin. Je weniger Serotonin zerstört wird, desto mehr zirkuliert es im Körper. Dies führt zu einer stabileren Stimmung und weniger Angst..

Mit der Unwirksamkeit von Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern werden Monoaminoxidase-hemmende Medikamente verschrieben.

  • verschwommene Sicht,
  • Ausschlag,
  • Anfälle,
  • Ödem,
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme,
  • sexuelle Funktionsstörung,
  • Durchfall, Übelkeit und Verstopfung,
  • Angst,
  • Schlaflosigkeit und Schläfrigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Arrhythmie oder unregelmäßige Herzfrequenz,
  • Ohnmacht oder Schwäche im Stehen,
  • Bluthochdruck oder Bluthochdruck.

Monoaminoxidase-Inhibitoren:

  • Phenelzin (Nardil),
  • Tranylcypromin (Parnat),
  • Isocarboxazid (Marplan),
  • Selegilin (EMSAM, Eldepryl).

Noradrenalin und spezifische serotonerge Antidepressiva

Eine Gruppe von Medikamenten mit minimalen Nebenwirkungen und guter Verträglichkeit. Diese Gruppe von Arzneimitteln wirkt selektiv auf alpha 2 - adrenerge Rezeptoren und erhöht den Gehalt an Noradrenalin und Serotonin in den Rezeptoren. Diese Medikamente werden zur Behandlung von Angststörungen, bestimmten Arten von Persönlichkeitsstörungen und Depressionen eingesetzt. Eine Zunahme der Libido und der sexuellen Enthemmung wird häufig beobachtet, und daher wird diese Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung und Korrektur von Nebenwirkungen verwendet, die mit der Einnahme anderer Antidepressiva verbunden sind.

  • Verstopfung,
  • trockener Mund,
  • Gewichtszunahme,
  • Schläfrigkeit und Beruhigung,
  • verschwommene Sicht,
  • Schwindel,
  • Krämpfe,
  • Abnahme der Leukozyten,
  • Ohnmacht,
  • allergische Reaktionen.
  • Mianserin (Tolvon),
  • Mirtazapin (Remeron, Avanza, Cispin),
  • Trazodon (trittico),
  • Nefazodon (Serzon)

Die Auswahl der Medikamente und die Behandlung von Patienten mit Depressionen wird nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt. Die Jussupow-Klinik beschäftigt Ärzte, die sich auf Psychiatrie spezialisiert haben und die höchste Kategorie und den höchsten wissenschaftlichen Abschluss haben. Der Psychiater des Jussupow-Krankenhauses achtet genau auf jeden Patienten. Falls erforderlich, kann der Psychiater zu jeder Tageszeit einen verwandten Spezialisten konsultieren, um eine genauere und korrektere Auswahl der Medikamente und Behandlung des Patienten zu erhalten, was wiederum dazu führt, dass das Auftreten von Nebenwirkungen minimiert wird.

Nebenwirkungen

Alle oben genannten Effekte können in den ersten zwei Wochen nach Einnahme des Arzneimittels auftreten.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, die Beschwerden verursachen oder Spekulationen über Selbstmord beinhalten, sollte der Patient den Arzt informieren.

Antidepressiva der neuesten Generation machen nicht abhängig, was nicht zu einer konstanten Erhöhung der Dosis des Arzneimittels führt. Am Ende des Behandlungsverlaufs treten beim Patienten keine Entzugssymptome des Arzneimittels auf, die beispielsweise bei der Raucherentwöhnung auftreten. Um das Auftreten unangenehmer Symptome bei Patienten zu minimieren, wird die Dosis des Arzneimittels schrittweise reduziert..

Effizienz

Antidepressiva der neuesten Generation werden nicht nur zur Behandlung von Depressionen, sondern auch bei anderen Krankheiten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern eingesetzt:

  • Agitation,
  • Zwangsstörung (OCD),
  • kindliche Enuresis oder Harninkontinenz,
  • Depression und Major Depression,
  • generalisierte Angststörung,
  • bipolare Störung,
  • posttraumatische Belastungsstörung (PTBS),
  • Soziale Angststörung.

Es kann mehrere Wochen dauern, bis ein Patient die Wirkung eines von einem Psychiater verschriebenen Antidepressivums der neuen Generation bemerkt. Viele Patienten lehnen die Einnahme des Arzneimittels ab, weil sie glauben, dass das Arzneimittel nicht wirkt.

Gründe, warum ein Patient möglicherweise keine Besserung sieht, sind:

  • Das Medikament ist nicht für eine bestimmte Person geeignet,
  • die Notwendigkeit für zusätzliche Behandlungen,
  • Keine strenge Kontrolle über die Einnahme von Medikamenten.

Im Yusupov-Krankenhaus kann jeder Patient qualifizierte Hilfe von einem Psychiater erhalten. Die Auswahl der Behandlung und Dosierung des Arzneimittels erfolgt für jeden Patienten individuell entsprechend der Diagnose.

Es ist wichtig, dass der Patient die Aktualität der Einnahme des Arzneimittels für eine wirksame Behandlung genau versteht. Und um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, reichen 1-2 Wochen nicht aus.

Dauer der Einnahme von Antidepressiva der neuen Generation

Studien zufolge wird bei 5 von 6 von 10 Personen nach 3-monatiger Einnahme von Antidepressiva eine signifikante Verbesserung des Allgemeinzustands auftreten.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 6 Monate, nachdem der Patient eine Besserung bemerkt. Bei Patienten, die die Einnahme von Medikamenten vor 8 Monaten abbrechen, können erneut Symptome auftreten.

Patienten mit einem oder mehreren Rückfällen einer Depression nehmen etwa 24 Monate lang Antidepressiva ein.

Und diejenigen Patienten, die einen häufigen Rückfall einer Depression haben, benötigen eine Langzeitbehandlung, die mehrere Jahre dauern kann.

Erfahrene und hochqualifizierte Psychiater arbeiten im Jussupow-Krankenhaus. Jedem Patienten wird ein individueller Ansatz gezeigt. Fachärzte beurteilen die Diagnose und die Wirksamkeit des Behandlungsschemas professionell. Falls erforderlich, ist die Konsultation verwandter Fachärzte möglich. Patienten, die in der Klinik medizinische Hilfe suchen, werden während der gesamten Behandlung ständig von einem Spezialisten überwacht. Psychiater können bezüglich der Rehabilitation nach einer Krankheit konsultiert werden, wodurch es möglich ist, die Häufigkeit des Wiederauftretens von Depressionssymptomen nach der Behandlung zu verringern. Die unabhängige und unkontrollierte Einnahme von Antidepressiva führt zur Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen, die wiederum zu einem frühen Drogenentzug und einer ineffektiven Behandlung führen.

Sie können online einen Termin für eine Konsultation mit Spezialisten im Yusupov-Krankenhaus vereinbaren, und die Contact Center-Spezialisten wählen den für Sie geeigneten Zeitpunkt aus.

Medikamente gegen Depressionen ohne ärztliche Verschreibung. Milde Antidepressiva der neuen Generation: eine Liste von Medikamenten

Jeder moderne Mensch steht früher oder später vor einer Auswahl von Antidepressiva, die bei der komplexen Behandlung eines depressiven emotionalen Zustands eingesetzt werden. Solche Medikamente dienen dazu, die Stimmung zu heben und einen positiven emotionalen Hintergrund zu bilden, um Depressionen loszuwerden.

Einige Medikamente gegen Depressionen ohne ärztliche Verschreibung können in Apotheken gekauft werden. Betrachten wir sie genauer.

Wann ist eine ärztliche Verschreibung für den Kauf von Antidepressiva erforderlich??

Nur ein Spezialist sollte die Dosierung und das Regime des Arzneimittels verschreiben. Nur ein hochqualifizierter Arzt kann den tatsächlichen Zustand der Psyche des Patienten beurteilen und ein wirksames Behandlungsschema festlegen. Die wichtigste Komponente für den Erfolg im Kampf gegen einen depressiven Zustand ist die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes. OTC-Medikamente gegen Depressionen sind unten aufgeführt..

In den unten aufgeführten Fällen kann eine ärztliche Verschreibung erforderlich sein, um ein Antidepressivum zu kaufen:

• Perioden der Verschlimmerung der Krankheit;

• Therapie schwerer Depressionen;

• im Falle einer atypischen Form der Krankheit.

In solchen Situationen verschreibt ein Spezialist meistens MAOI-Medikamente (Monoaminoxidasehemmer). Diese Medikamente sind starke Antidepressiva und werden nur angewendet, wenn eine alternative Therapie nicht funktioniert..

Die wirksamsten bei der Behandlung schwerer Depressionen sind "Moclobemid", "Isocarboxazid", "Fenelzin", "Tranylcypromin"..

Die letzten drei Medikamente haben sich bewährt und werden seit Mitte des letzten Jahrhunderts eingesetzt. Sie unterscheiden sich bei einer Vielzahl von Nebenwirkungen. "Moclobemid" ist ein Medikament der neuen Generation, hat eine schnellere Wirkung und ein nicht so breites Spektrum an Nebenwirkungen.

Medikamente gegen Depressionen (mild) können auch ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

Merkmal der milden Antidepressiva der neuen Generation

Leichte Depressionen können mit Medikamenten behandelt werden, für die keine ärztliche Verschreibung erforderlich ist. Antidepressiva der neuen Generation verursachen im Gegensatz zu Medikamenten, die im letzten Jahrhundert hergestellt wurden, in der Regel keine nennenswerten Schäden für den Körper..

Die Vorteile moderner Antidepressiva umfassen:

• Wirken sich schneller auf den Körper aus, die Beseitigung des depressiven Zustands erfolgt schneller.

• Haben Sie weniger Nebenwirkungen.

• Es besteht die Möglichkeit einer komplexen Behandlung zusammen mit anderen Medikamenten.

• Es gibt keine signifikante Abhängigkeit von der Droge.

Abhängig von der Wirkung der Medikamente auf die Psyche können alle Antidepressiva in zwei große Gruppen eingeteilt werden: Beruhigungsmittel und Stimulanzien..

Es ist wichtig, die Art der Krankheit genau zu bestimmen und das richtige Antidepressivum auszuwählen (zur Hemmung von NS oder seiner Erregung). Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend davon ab. Also, welche Medikamente gegen Depressionen können Sie ohne ärztliche Verschreibung einnehmen??

Betrachten Sie milde Antidepressiva, die kein Rezept erfordern.

Maprotilin

Die Analoga dieses Mittels sind Ladiomil und Lyudiomil. Dieses Medikament ist für Depressionen endogener, involutioneller, psychogener oder neurotischer Natur indiziert. Sie können dieses Medikament auch bei Erschöpfung, somatogener, latenter, klimakterischer Depression anwenden. Infolge der Einnahme des Arzneimittels nimmt die Apathie ab, die Stimmung verbessert sich, die psychomotorische Retardierung wird beseitigt. Unter den Nebenwirkungen von "Maprotiline" und "Lyudiomil" sollte die Möglichkeit von Kopfschmerzen, Lethargie, Erbrechen, Schläfrigkeit, Hörverlust, Halluzinationen, Tachykardie, Arrhythmien, Erbrechen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Urtikaria, Ödemen, Gewichtszunahme, sexuellen Funktionsstörungen, Stomatitis. Eine Kontraindikation für die Aufnahme ist das Vorliegen einer epileptischen Erkrankung, einer Leber- und Nierenerkrankung sowie einer Schwangerschaft. Welche anderen Medikamente gibt es gegen Depressionen ohne ärztliche Verschreibung??

"Prozac"

Analoga dieses Arzneimittels sind "Fluoxetin", "Profluzac", "Prodel", "Fluval". Die Indikation zur Anwendung ist das Vorhandensein von Depressionen, Bulimia nervosa, Zwangsstörungen, die sich durch das Auftreten von Zwangsgedanken und -handlungen manifestieren.

Für das Medikament "Prozac" weisen die Gebrauchsanweisungen darauf hin, dass es Ihnen ermöglicht, emotionale Überlastung und obsessive Gedanken loszuwerden, Anorexia nervosa zu lindern, prämenstruelle Störungen zu beseitigen, Angstzustände und Panik zu reduzieren. Zu den Nebenwirkungen zählen Manifestationen von Angstzuständen, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und manchmal Krämpfen. Das Auftreten einer allergischen Reaktion in Form von Hautausschlägen, das Auftreten von Schmerzen in Muskeln und Gelenken ist möglich. Gegenanzeige ist das Vorhandensein von Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Stillzeit. Dies wird durch die Gebrauchsanweisung für "Prozac" bestätigt..

"Paxil"

Analoga umfassen die folgenden Medikamente: "Reksetin", "Adepress", "Plizil", "Aktaparok-Setin", "Paroxetin", "Sirestill". Die Indikation zur Anwendung ist eine Depression jeglicher Art, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab sieben Jahren. Das Medikament kann die Symptome einer Depression lindern, Selbstmordgedanken beseitigen und Rückfälle depressiver Zustände verhindern. Zu den Nebenwirkungen zählen Manifestationen von Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, vermindertem Appetit, Tachykardie, Übelkeit, Verstopfung, Krampfanfällen und Schwitzen. Gegenanzeige für die Anwendung von "Paxil" bei Depressionen ist das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels sowie gegen Paroxetin, Schwangerschaft und Stillzeit.

"Deprim"

Die Analoga dieses Arzneimittels sind "Doppel-Hertz Nervotic", "Gelarium Hypericum". Indikationen zur Anwendung sind: Depression, chronisches Müdigkeitssyndrom, Behinderung, emotionale Erschöpfung. Durch die Einnahme des Arzneimittels, die Leistung, die psychische und körperliche Aktivität steigt der Schlaf. Unter den Nebenwirkungen der Tabletten "Deprim" können das Auftreten von Mundtrockenheit, Veränderungen im Magen-Darm-Trakt, schnelle Müdigkeit sein. Das Medikament ist bei Kindern unter 6 Jahren mit individueller Intoleranz während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Neben synthetischen Drogen können im Kampf gegen Depressionen auch pflanzliche Produkte verwendet werden. Sie sind Aufgüsse verschiedener Kräuter. Hier sind einige mildere Antidepressiva der neuen Generation..

"Leuzea-Extrakt"

Dieses Medikament sollte in Kombinationstherapie eingenommen werden. Es hat eine allgemeine tonisierende Wirkung und hilft auch, die Effizienz zu steigern, die Stimmung zu verbessern und den Appetit zu steigern. Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, allgemeine Reizbarkeit, erhöhter Blutdruck, Schlaflosigkeit und allergische Reaktionen sein. Gegenanzeige ist das Vorhandensein von Überempfindlichkeit, Epilepsie, chronischen Schlafstörungen und akuten Infektionskrankheiten.

"Ginseng Tinktur"

Das Medikament ist angezeigt für Hypotonie, erhöhte Müdigkeit, Überlastung. Hat folgenden Effekt: Erhöht die Effizienz, reduziert Müdigkeit, erhöht den Blutdruck. Nebenwirkungen sind Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Nasenbluten. Das Medikament ist bei Bluthochdruck bei Kindern unter 16 Jahren kontraindiziert.

"Zitronengras Tinktur"

Dieses pflanzliche Mittel ist zur Anwendung bei hypotonischen Erkrankungen, Neurasthenie und Depressionen indiziert. Zitronengras-Tinktur stimuliert das Zentralnervensystem, erhöht den Blutdruck und verbessert die Sehschärfe. Nebenwirkungen können sich in einer Übererregung des Zentralnervensystems und des CVS äußern. Das Medikament ist kontraindiziert bei Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und akuten Infektionskrankheiten.

Die folgenden Medikamente gehören zur Klasse der Beruhigungsmittel.

"Azafen"

Das Medikament ist indiziert für asthenisch-depressives Syndrom, Angst-depressiven Zustand, alkoholische Depression, endogene Depression, exogene Depression, depressive Zustände infolge chronischer somatischer Erkrankungen. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, den angstdepressiven Zustand, Manifestationen seniler Depression, zu beseitigen und den negativen Zustand auszugleichen, der sich aus dem längeren Gebrauch von Antipsychotika ergibt. Nebenwirkungen können sich in Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel äußern. "Azafen" ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit, Myokardinfarkt, koronarer Herzkrankheit, Diabetes mellitus, Schwangerschaft und akuten Infektionskrankheiten.

"Persen"

Dieses Medikament ist für schlechten Schlaf, Reizbarkeit und erhöhte nervöse Erregbarkeit angezeigt. "Persen" wirkt beruhigend und krampflösend. Nebenwirkungen manifestieren sich in Form von allergischen Reaktionen und Verstopfung. Dieses Mittel ist bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels mit arterieller Hypotonie kontraindiziert.

"Mianserin"

Ermöglicht es Ihnen, mit Depressionen verschiedener Art umzugehen. Es verbessert den Schlaf, reduziert die nervöse Erregbarkeit. Nebenwirkungen manifestieren sich in Form von Schläfrigkeit, Hypokinesie, Krampfanfällen. "Mianserin" ist bei manischem Syndrom, Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert.

"Amitriptylin"

Dieses Antidepressivum ist für manisch-depressive Psychosen, Bulimia nervosa und Enuresis im Kindesalter indiziert. Es hat eine beruhigende und analgetische Wirkung und eine antidiuretische Wirkung bei Bettnässen. Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, Orientierungslosigkeit, Erregbarkeit, Tachykardie, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Eine Erhöhung des Körpergewichts und das Auftreten von Halluzinationen sind möglich. Das Medikament ist kontraindiziert bei Epilepsie, Darmverschluss, Winkelverschlussglaukom, Schwangerschaft und Stillzeit.

"Mirtazapin"

Es ist angezeigt für depressive Zustände, frühes Erwachen aus dem Schlaf, Gewichtsverlust, Angstdepression. Es stellt die Fähigkeit wieder her, Vergnügen zu haben, korrigiert den Schlaf und beseitigt Selbstmordgedanken. Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, Schwindel, ungewöhnliche Träume, Tachykardie, Übelkeit, Durchfall, Mundtrockenheit. Dieses Antidepressivum ist bei Überempfindlichkeit, Epilepsie und organischen Hirnschäden kontraindiziert..

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie trotz der Tatsache, dass die aufgeführten Medikamente in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden können, sich nicht selbst behandeln und das eine oder andere Mittel selbst verschreiben sollten. Um unvorhersehbare Ergebnisse zu vermeiden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Medikamente gegen Depressionen: Bewertungen

Leichte Antidepressiva sind sehr gut verträglich und haben viele positive Bewertungen erhalten. Depression verschwindet schnell, die Depression wird durch gute Laune ersetzt. Bei regelmäßiger Anwendung verbessern sich Schlaf und Appetit, Apathie verschwindet. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass für den Beginn des Effekts etwa 6 Wochen regelmäßiger Gebrauch vergehen müssen.