Magersucht bei Kindern: Was Sie wissen müssen

Vor langer Zeit, als ich noch Kinder im Kinderkrankenhaus konsultierte, brachten meine Eltern einen Jungen von 2,5 Jahren zu mir. Der Junge weigerte sich zu essen, und da „alle guten Kinder gut essen sollten“, schoben seine Eltern ihm viermal täglich „leckeres und gesundes Essen“ zu. Nun, Sie können sich leicht vorstellen, wie es aussah. Das Kind, das eine halbe Stunde vor dem Essen merkte, dass es jetzt "füttern" wird, wurde nervös und spähte ängstlich in die Küche. Es folgte die Verfolgung des Kindes durch die Wohnung, zog es an den Beinen unter dem Bett hervor und zog es zu einem Stuhl in der Küche. Dort drehte sich das Kind um, öffnete den Mund nicht, schrie gute Obszönitäten, spuckte seinen Eltern Suppe oder Haferbrei zu und am Ende dieser bezaubernden Aktion erbrach das Kind alles, was die Eltern während des Essens in ihn schieben konnten. Dies ging 4 mal am Tag weiter..

Der Junge begann natürlich, Gewicht zu verlieren, in der Entwicklung zurückzubleiben, seine Eltern begannen selbst an Neurose zu erkranken, weil solche vierfachen Kämpfe sie erschöpften und es keine Lösung gab. Je mehr sie darauf bestanden, desto weniger aß das Kind.

Ich sagte meinen Eltern, dass mein Sohn wahrscheinlich an Magersucht in der Kindheit leidet. Aber sie haben es nicht wirklich geglaubt. Aus der Sicht vieler Menschen mit Magersucht essen Kinder nicht absichtlich, um ihren Eltern Schaden zuzufügen oder um jemandem zu gefallen. Aber das ist nicht so.

Ja, kleine Kinder haben auch Magersucht, aber dies ist eine völlig andere Magersucht, nicht wie die junger Schönheiten. Es wird als kindliche oder kindliche Magersucht bezeichnet und ist mit der Weigerung des Kindes verbunden, ohne Vorstellungen über die Schönheit und Perfektion des Körpers zu essen..

Die Störung wird oft durch die falsche Organisation des Essens eines Kindes verursacht. Wenn wir den Großteil dieser Gründe zusammenfassen, können wir sagen, dass die Störung entsteht, weil das Kind gezwungen ist zu essen, wenn es nicht will. Aufgrund dieses Zustands entwickelt das Baby eine negative Einstellung zur Nahrungsaufnahme im Allgemeinen. Und solche Probleme sind keineswegs ungewöhnlich, sie treten in unterschiedlichem Maße bei 34% der Kinder unter 3 Jahren auf..

Arten von Magersucht im Kindesalter

Nach äußeren (klinischen) Anzeichen werden verschiedene Arten von Anorexia nervosa bei Säuglingen unterschieden:

1. Dysthymisch. In diesem Fall beginnt das Kind launisch zu sein, zu wimmern und hat allgemeines Missfallen mit dem Ernährungsprozess..

2. Aufstoßen. Dieser Typ ist durch ein Aufstoßen ohne Grund (Fehlen von Magen-Darm-Erkrankungen und hypertensiv-hydrozephales Syndrom) während der Fütterung oder nach ausreichend großen Futtermengen gekennzeichnet.

3. Aktive Verweigerung des Essens. Bei aktiver Ablehnung wendet sich das Baby ab, weigert sich zu schlucken oder zu saugen, spuckt aus, schließt den Mund, dreht sich um und erlaubt sich nicht, etwas in den Mund zu stecken. Wirft einen Löffel weg, wirft Essen und Geschirr vom Tisch.

4. Passive Verweigerung des Essens. Im Falle einer passiven Ablehnung behandelt das Kind die normale altersbedingte Ernährung - Fleischprodukte, Getreide, Gemüse oder Obst - mit Ekel, um in Lebensmitteln anspruchsvoll zu sein. Manchmal sind ungewöhnliche Produkte abhängig - Zitronen oder Grapefruits. Manchmal lehnen Kinder Lebensmittel ab, die gekaut werden müssen, halten sie lange im Mund, ohne zu schlucken, oder essen überhaupt nicht.

Eltern sind natürlich sehr nervös, wenn das Kind nicht isst, obwohl es ganz normal ist, dass der Appetit des Kindes in verschiedenen Lebensabschnitten möglicherweise nicht gleich ist..

Gründe für die Ablehnung von Lebensmitteln

Zweitens gibt es Bedingungen, unter denen Sie weniger als gewöhnlich essen möchten. Zum Beispiel in der Sommerhitze. Da das Kind nicht oft erklären kann, dass es nicht essen möchte, empfinden Eltern seine Weigerung zu essen als eine einfache Laune, die überwunden werden muss, und noch mehr.

Drittens, wenn das Kind müde ist, kann es leicht erregbar sein und leicht negativen Emotionen erliegen..

Viertens mag das Kind das Essen wirklich nicht. Ja, es passiert mit den Großen und den Kleinen. Ungeliebte Produkte gehen hart hinein.

Warum dieses Verhalten entsteht?

Aber was ist zu tun? Ein Kind kann nicht hungrig sein! Er muss gefüttert werden und alle Eltern fühlen sich dieser Verantwortung verpflichtet. Je weniger ein Kind isst, desto mehr Angst und Schuldgefühle über das Versagen der Eltern nehmen zu.

Was tun, wenn ein Kind Anzeichen von Magersucht bemerkt hat??

1. Es ist notwendig, das Regime der Nahrungsaufnahme zu beachten, jedoch ohne Fanatismus. Wenn das Kind bereits essen möchte oder noch nicht essen möchte, müssen Sie dies mit Verständnis behandeln. Die nächste Fütterung kann verschoben werden.

2. Es ist ratsam, ein Kind mit Essstörungen in kleinen Portionen zu füttern. Wenn es mehr möchte, ist es besser, ihm später eine Ergänzung zu geben.

3. Wenn das Kind den angebotenen Teil nicht beendet hat, ist es nicht notwendig, eine Tragödie daraus zu machen. Vergessen Sie die "Clean Plate Society" aus Geschichten über Lenins Großvater.

4. Zwingen Sie das Kind nicht, zu essen, was es nicht essen möchte, egal wie nützlich es Ihnen erscheinen mag. Es stellt sich besonders schlecht heraus, wenn das Kind den verhassten Brei isst und der Rest der Familie Pfannkuchen mit Marmelade ist.

5. Entfernen Sie alle Desserts vom Tisch, während das Kind das Hauptgericht isst.

6. Die Gesamtfütterungszeit sollte 30 Minuten nicht überschreiten. Wenn Sie während dieser Zeit mit dem Teil nicht fertig geworden sind, ist es in Ordnung.

7. Geben Sie neues Essen in kleinen Stücken. Zwingen Sie Ihr Kind nicht, viel davon zu essen, auch wenn das Essen sehr gesund, lecker und gesund ist. Probieren Sie es einfach zuerst aus. Kinder sind oft misstrauisch gegenüber neuen Lebensmitteln, insbesondere wenn sie anders aussehen als üblich.

8. Schimpfen Sie Ihr Kind nicht wegen Erbrechen am Tisch. Stoppen Sie sofort die Fütterung und wechseln Sie zu anderen Aktivitäten.

9. Wenn das Kind eine negative Einstellung zum Essen hat, versuchen Sie, das gesamte Essensritual zu ändern. Gehen Sie mit dem Baby in den Laden und wählen Sie mit ihm neue Gerichte aus, die er mag. Wechseln Sie den Fütterungsort, geben Sie schöne Servietten oder essen Sie gleichzeitig mit ihm. Damit das Kind sieht, dass Essen überhaupt kein bedrohliches Verfahren ist, sondern eine gute Zeit mit seinen Eltern.

10. Manchmal ist es nützlich, ein "Sortiment" verschiedener Produkte für das Kind zusammenzustellen und diese in mehreren Stücken auf einem Servierteller auszulegen. Der freie Wille beim Essen inspiriert viele Kinder.

11. Kämpfe nicht mit deinem Kind beim Essen und bestrafe es nicht beim Essen. Es ist auch wünschenswert, dass die Eltern bei der Ernährung des Kindes keine gegenseitigen Streitigkeiten führen..

12. Seien Sie vorsichtig mit Snacks: Cracker, Pommes. Im Allgemeinen ist es für ein Kind am besten, diese Lebensmittel zu meiden. Auch wenn "alle Kinder es essen". Besonders wenn Sie Ernährungsprobleme haben. Nicht nur Pommes können den Appetit verderben, sondern auch Säfte, Milch und Früchte, die einige Eltern Kindern zwischen den Mahlzeiten geben..

Magersucht bei kleinen Kindern

Es ist allgemein anerkannt, dass Magersucht eine Krankheit von Jugendlichen und Erwachsenen ist, die nach bestimmten Schönheitsstandards streben. Kinder können jedoch auch an Magersucht leiden. Die Ursachen und Symptome bei Kindern unterscheiden sich von der Welt der Erwachsenen und beruhen meist auf einer unsachgemäßen Organisation der Ernährung des Kindes..

Bekommen Kinder Magersucht??

Anorexia nervosa bei Kindern ist keine Seltenheit. Laut Statistik leidet ein Drittel der Kinder im Vorschulalter an Essstörungen.

G.N. Speransky, der "Chefkinderarzt" der UdSSR, bemerkte in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts, dass eine Beschwerde über den schlechten Appetit eines Kindes eine der häufigsten Beschwerden der Eltern war. Seitdem hat sich nicht viel geändert.

Magersucht im Kindesalter unterscheidet sich von Magersucht im Teenageralter und ist nicht mit der Verfolgung von Modellstandards verbunden. Diese Krankheit wird durch physiologische, mentale oder nervöse Störungen hervorgerufen und ist meist das Ergebnis von Infantilismus oder Neurosen.

Sogar Babys können Symptome von Anorexie, teilweiser oder vollständiger Verweigerung des Essens zeigen. Babys, die nicht nach dem Zeitplan ihrer Eltern essen möchten, fallen ebenfalls in die Kategorie der magersüchtigen Kinder, wenn sie diese neue Fähigkeit üben..

Anorexie: Arten und Symptome der Krankheit bei Kindern

Es gibt zwei Arten von Magersucht bei Kindern:

  • primär - tritt bei einem gesunden Kind infolge einer Verletzung der Ernährung auf;
  • sekundär aufgrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderer Systeme und Organe.

Symptome bei Kindern treten bereits im Säuglingsalter auf. Es gibt verschiedene Formen der Manifestation:

  • dysthymische Form: Kinder zeigen Unzufriedenheit mit dem Essen, sind verärgert, ungezogen;
  • Eine passive Form der Verweigerung des Essens wird auch von Launen begleitet. Kinder können ihren Mund mit Lebensmitteln füllen und nicht schlucken. Sie bevorzugen ungewöhnliche Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, rohe Zwiebeln gegenüber neuen Arten von Ergänzungsnahrungsmitteln.
  • Die Form der aktiven Ablehnung geht einher mit einer Abkehr von der Brust, Protest gegen den Anblick einer Flasche. Ältere Kinder können immer wieder Teller und Tassen auf den Boden werfen und sind nicht damit einverstanden, einen Bissen zu schlucken.
  • Bei Aufstoßen nach dem Essen wird der Aufstoßenreflex ausgelöst, während keine Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung vorliegen.

Es muss daran erinnert werden, dass ein Kind mit Krankheit, Müdigkeit, Übererregung und Stress möglicherweise auch das Essen verweigert, aber dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das mit dem Weggang der Hauptursache verschwindet.

Die Hauptfaktoren, die zum Auftreten von Symptomen bei Kindern beitragen, sind:

  • Nichteinhaltung der Diät. In Familien, in denen Kinder außerhalb des Zeitplans essen (plus oder minus 30 Minuten bis zur festgelegten Essenszeit), ist die Bildung des Nahrungsreflexes beeinträchtigt.
  • die Gewohnheit von Snacks, insbesondere solchen, die aus schnellen Kohlenhydraten bestehen (Süßigkeiten, Muffins, Säfte, kohlensäurehaltige Getränke). Eine solche "Ernährung" des Körpers verringert die Erregbarkeit des Nahrungszentrums und unterdrückt den Appetit;
  • Monotonie des Menüs. Oft wählen Eltern mehrere Gerichte für die ganze Familie oder bevorzugen nur Milchprodukte in der Ernährung des Kindes, was zu mangelnder Essbereitschaft führt.
  • Überernährung, Zwangsernährung und Unterhaltung beim Essen (Cartoons, Märchen, Spiele) führen bei Kindern zu negativen Ergebnissen und Symptomen von Magersucht.

Letzterer Faktor ist die häufigste Ursache für Anorexia nervosa im Kindesalter. In Familien, in denen Kinder traditionell nach den Vorschriften der "Clean Plate Society" ernährt werden, in denen mehrere übervorsichtige Erwachsene für das Essen verantwortlich sind und eine vorübergehende Verweigerung des Essens als Tragödie angesehen wird, sind Kinder am anfälligsten für diese Krankheit.

Kinder im Vorschulalter, die aufgrund der falschen Einstellung ihrer Eltern zu Lebensmitteln eine negative Einstellung zum Essen entwickeln, können sich entweder weigern zu essen oder leise Erbrechen auslösen. In diesen Fällen beginnen die Eltern erst nach einem spürbaren Gewichtsverlust, dem Auftreten von Anzeichen von Hunger und der Verschlechterung des Zustands des Kindes Alarm zu schlagen..

Die Behandlung von Anorexia nervosa erfordert eine Therapie und ein Gespräch mit allen Familienmitgliedern, die an der Fütterung des Babys beteiligt sind.

Die richtige Ernährung des Kindes ist der Schlüssel zu einem gesunden Appetit

Sowohl die Vorbeugung als auch die Behandlung der Manifestationen von Anorexie basieren auf der Wiederherstellung des korrekten Essverhaltens. Das Hauptziel besteht darin, die Ursache für das Auftreten von Symptomen bei Kindern (physiologisch oder psychologisch) zu beseitigen. Darüber hinaus muss der Prozess der Organisation der richtigen Ernährung des Kindes drei Korrekturstufen durchlaufen.

Die erste ist die Vorbereitungsphase, in der die Ernährung je nach Alter und Zustand des Organismus um ½ - 1/3 reduziert wird. Es ist notwendig, den Gehalt an Fett und Kohlenhydraten in der Ernährung zu reduzieren.

Alle Speisen werden in 2-3 Mahlzeiten pro Tag ohne Wiederholungen, Überredung und Bestrafung angeboten. Snacks zwischen den Mahlzeiten sind kategorisch ausgeschlossen, einschließlich Tee, Süßigkeiten und Säften. Kindern über einem Jahr ohne Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt wird empfohlen, eine kleine Menge Gurken, Marinaden und Gewürze anzubieten, die den Appetit vor dem Essen anregen.

Die zweite Phase wird mit dem Ziel durchgeführt, den Appetit des Kindes wiederherzustellen und die richtigen Essgewohnheiten zu entwickeln. Die Menge an Fetten und Proteinen in der Nahrung wird normalisiert, das Nahrungsvolumen entspricht den altersbedingten Bedürfnissen. Schnelle Kohlenhydrate und Snacks sind immer noch begrenzt.

Die letzte Phase soll das Ergebnis konsolidieren. Appetit und

Anorexia nervosa bei Kindern und Jugendlichen: Anorexia nervosa bei Kindern und Jugendlichen

  • Primäre Anorexie - Anzeichen treten bei einem körperlich gesunden Kind aufgrund einer Verletzung der Ernährung auf.
  • Sekundär - hervorgerufen durch Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems und anderer Systeme.

Die Gründe

Die Hauptgründe für die Entwicklung der primären Anorexie:

  • Nichteinhaltung des Ernährungsplans. Die Entwicklung des Nahrungsreflexes bei Kindern erfolgt nur beim Füttern "rund um die Uhr"..
  • Appetit "unterbrechen". Dumpfer Hunger und reduzieren Verdauungsangst leicht, indem Sie zwischen den Mahlzeiten Süßigkeiten essen.
  • Monotonie auf der Speisekarte. Verlorenes Interesse an eintönigen Lebensmitteln - ausschließlich Milchprodukte, sehr fetthaltige, kohlenhydrathaltige Lebensmittel.
  • Überfütterung. Vielleicht hat das Baby einfach keine Zeit, hungrig zu werden..

In einem frühen Alter entwickeln Kinder jedoch häufiger Symptome von Anorexia nervosa, die durch Zwangsernährung hervorgerufen werden..

  • Interessant zu lesen: Bulimie bei Kindern

Aus bestimmten Gründen weigert sich das Kind zu essen. Aber die Stereotypen der Eltern, dass „gute Kinder gut essen“, rufen unangenehme Situationen hervor, wenn sie anfangen, dem Baby 4-5 Mal am Tag „leckere und gesunde“ Gerichte aufzuzwingen.

In der Tat werden die Kinder bei diesem Ansatz nervös, wenn sie erkennen, dass sie jetzt "füttern" werden - was für ein Appetit ist da?!

Und wenn die Eltern ihre eigenen Ziele haben und kein Wunsch besteht, auf die Bedürfnisse des Kindes zu achten, wird das Ergebnis der Zwangsernährung zu Anzeichen von Neurosen, Entwicklungsproblemen sowie schnellem Gewichtsverlust - Symptomen von Magersucht.

Bei Kindern geht die Stärkung von Verhaltensstereotypen schnell vorüber. Sie finden es schwierig, die Vorträge ihrer Eltern über die Nützlichkeit von Lebensmitteln zu verstehen, daher werden Zwangsmahlzeiten zu Bestrafung, Folter, die vermieden werden muss. Der Prozess des Essens verursacht einen negativen Reflex. Die schlimmste Situation ist, wenn das Erbrechen von einer Art von Nahrung beginnt.

Anorexia nervosa bei Kindern und Jugendlichen

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, erhöhtes Interesse an Möglichkeiten zum Abnehmen. Die Vorstellungen von Schönheit, Gesundheit und Attraktivität ändern sich. Das Kind beginnt berühmte Persönlichkeiten zu bewundern, Helden von Filmen, die einen dünnen, zerbrechlichen Körperbau haben. Die Idee, übergewichtig und hässlich zu sein, entsteht gerade. Gedanken werden sorgfältig vor anderen verborgen. Während sich der Körper des Patienten entwickelt, treten im Jugendalter physiologische Veränderungen auf, die häufig mit einer Zunahme des Körperfetts einhergehen. Dies wird zum Auslöser für den Start der aktiven Aktion..

Der Teenager versucht leise eine Mahlzeit auszulassen, ist fanatisch in Sportarten involviert, die zum Gewichtsverlust beitragen. In der Anfangsphase besteht der Wunsch, den Wunsch nach Gewichtsverlust vor Erwachsenen zu verbergen, allmählich wird das Verhalten oppositionell und negativistisch: Verweigerung von Mahlzeiten wird häufiger, mit der Überzeugung und den Vorwürfen der Eltern, Ausbrüche von Reizbarkeit entstehen, Konflikte werden provoziert. Das Kind zeigt immer mehr Selektivität in der Nahrung, erstellt oft seine eigene "Diät". Ausgenommen sind Lebensmittel mit hohem Fett- und Kohlenhydratgehalt von der Diät. Das Menü wird von Gemüse, Obst und fettarmen Milchprodukten dominiert. Um das Hungergefühl zu verringern, beginnt der Patient zu rauchen, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen (Wasser, Kaffee, Tee trinken) und Medikamente einzunehmen, die den Appetit reduzieren.

Ständige emotionale Spannungen, Depressionen, Dysphorie (Wut), Unzufriedenheit mit sich selbst manifestieren sich, Ängste bilden sich. Bei einigen Jugendlichen werden Perioden eines depressiven Zustands durch Hypomanie ersetzt - die allgemeine Aktivität und die Stimmung nehmen zu, mit einem emotionalen Aufschwung nimmt die Verhaltenskontrolle ab. Die Enthemmung von Trieben äußert sich in Anfällen von Völlerei, nach denen Selbstbeschuldigung, Selbstentwertung und manchmal Erbrechen hervorgerufen werden. Im somatischen Bereich überwiegen Symptome von Asthenie (Schwäche, Schwindel) und Störungen des Magen-Darm-Trakts (Sodbrennen, Übelkeit, Magenschmerzen).

Nach dem Abnehmen von einem Drittel oder mehr verlangsamt sich der Prozess des Abnehmens. Der Körper ist erschöpft, was sich in Hypo- oder Adynamie (verminderte motorische Aktivität), hoher Müdigkeit, einem Gefühl der Müdigkeit, Schwindel, Ohnmacht und einer Abnahme der kritischen Funktion des Denkens äußert. Der Teenager weigert sich weiterhin zu essen, kann die Dünnheit und den Zustand seiner eigenen Gesundheit nicht beurteilen. Ein überbewerteter / wahnhafter Gedanke über Körperunvollkommenheit bleibt bestehen. Es entwickelt sich eine Dehydration des Körpers, die Haut wird blass, trocken, die Magenschmerzen treten häufiger auf, bei Mädchen wird die Menstruation gestört oder gestoppt. Die Funktion der Nahrungsverdauung geht allmählich verloren, jede Einnahme verursacht ein Gefühl von Schwere, Übelkeit, Sodbrennen, Schmerzen und anhaltender Verstopfung.

Symptome und Anzeichen

Achten Sie auf die Symptome, um festzustellen, inwieweit Ihr Kind Anorexia nervosa zeigt.

Bis zu einem Jahr

Bei Kindern unter einem Jahr sind die Anzeichen von Magersucht leicht zu bemerken. Kleinkinder verbergen nicht ihren Ekel vor Essen, das sie nicht essen wollen.

  • Dysthymisch - allgemeine Anzeichen von Missfallen beim Essen treten auf, das Baby ist ungezogen und wimmert.
  • Regurgitation - Während des Essens ohne Grund wird der Regurgitationsreflex ausgelöst, aber es gibt keine Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Aktive Verweigerung des Essens - das Baby will nicht stillen, wendet sich ab. Ein Kind unter einem Jahr will nicht alleine essen, als würde es versehentlich die Geräte fallen lassen, Essen auf den Boden. Es ist auch unmöglich, ihn zu füttern - er versucht, Essen auszuspucken, drückt seine Lippen zusammen und erlaubt nicht, ein einziges Stück in seinen Mund zu stecken.
  • Passive Ablehnung - Symptome der Ablehnung normaler Lebensmittel für Erwachsene - Fleisch, Gemüse, Getreide - treten auf. Das Kind ist wählerisch, bevorzugt ungewöhnliches Essen - zum Beispiel Zitronen. Will nicht kauen, füllt seinen Mund mit Essen, schluckt aber nicht.

In der Tat ist die Weigerung zu essen manchmal besorgniserregend. Vor der Dramatisierung und der Entdeckung von Anzeichen einer primären Anorexie sollten die Eltern jedoch die bei Kindern unterschiedlichen Alters üblichen Veränderungen der Geschmackspräferenzen und des Appetits berücksichtigen..

Vorschulalter

Vorschulkinder können auch an Magersucht leiden. Auf den ersten Blick sehen sie ganz normal aus, Eltern bemerken selten Veränderungen in den frühen Stadien der Krankheit. Nach und nach treten Anzeichen von Unterernährung auf:

  • schwindlig;
  • juckende Haut;
  • von Verstopfung gequält.

Es stellt sich plötzlich heraus, dass das Kind zu Hause im Kindergarten seit langem künstlich Erbrechen verursacht. Er ist ständig hungrig, aber aus irgendeinem Grund kann er nicht essen. Magersucht kann vermutet werden, wenn das Baby beginnt, selbst Süßigkeiten abzulehnen. In diesem Alter tritt die Verweigerung des Essens aufgrund eines psychischen Traumas auf, beispielsweise aufgrund einer Scheidung der Eltern.

Schulalter

Anorexia nervosa bei jugendlichen Schulkindern (meistens Mädchen) wird häufiger durch moderne "Werte" gebildet, die von Fernsehen und Werbung weit verbreitet werden: Aussehen des Models, Ernährung, Mode.

Die Grundlage der Krankheit ist die Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen, die Inkonsistenz des Aussehens mit illusorischen Standards. Der Teenager zögert zuzugeben, dass er an einem Komplex leidet. Foltert sich heimlich mit Hungerstreiks und versucht, Übergewicht zu verlieren, auch wenn die Figur nichts Überflüssiges enthält.

Der Maximalismus im Teenageralter zwingt Sie dazu, schmerzhafte Methoden zur Korrektur Ihrer Figur zu wählen:

  • völlige Weigerung zu essen;
  • künstliche Induktion von Erbrechen;
  • die Verwendung eines Abführmittels;
  • Überarbeitung durch Übung.

Er tut alles, um mehr Energie zu verbrauchen, steht lieber, während er Aktionen ausführt, steht, bereitet Unterricht vor, liest. Solche Methoden zwingen Sie wirklich, Gewicht zu verlieren, aber zu schnell und mit kolossalem Gewichtsverlust..

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter mit Anorexie werden anhaltende Symptome eines gestörten Nahrungsreflexes beobachtet. Manchmal ist die Stärke des negativen Reflexes so stark, dass das Kind selbst nach einer Behandlung keinen Appetit verspürt und die Nahrungsaufnahme den Drang zum Erbrechen hervorruft.

Bekommen Kinder Magersucht??

Anorexia nervosa bei Kindern ist keine Seltenheit. Laut Statistik leidet ein Drittel der Kinder im Vorschulalter an Essstörungen.

G.N. Speransky, der "Chefkinderarzt" der UdSSR, bemerkte in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts, dass eine Beschwerde über den schlechten Appetit eines Kindes eine der häufigsten Beschwerden der Eltern war. Seitdem hat sich nicht viel geändert.

Magersucht im Kindesalter unterscheidet sich von Magersucht im Teenageralter und ist nicht mit der Verfolgung von Modellstandards verbunden. Diese Krankheit wird durch physiologische, mentale oder nervöse Störungen hervorgerufen und ist meist das Ergebnis von Infantilismus oder Neurosen.

Sogar Babys können Symptome von Anorexie, teilweiser oder vollständiger Verweigerung des Essens zeigen. Babys, die nicht nach dem Zeitplan ihrer Eltern essen möchten, fallen ebenfalls in die Kategorie der magersüchtigen Kinder, wenn sie diese neue Fähigkeit üben..

Behandlung

Um Anorexia nervosa bei Kindern und Jugendlichen zu heilen, müssen Sie die Gründe für die Verweigerung des Essens beseitigen und dann die Ernährung schrittweise normalisieren. Wirksame Maßnahmen zur Normalisierung der Ernährung bestehen aus drei Phasen:

  • Vorbereitende. Das Kind erhält Nahrung, die gut für den Körper ist, wodurch das Volumen für sein Alter um ein Drittel der Norm reduziert wird. Essen sollte 1-2 mal gegeben werden, fetthaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel, Süßigkeiten ausschließen. Kinder ab einem Jahr müssen appetitanregende Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen: Gurken, Gurken (Tomaten, Gurken), Salate, Knoblauchgerichte, Zwiebeln, Hering. Wenn sich der Appetit verbessert, geht die Behandlung zur nächsten Stufe über..
  • Wiederherstellung. Patienten mit Anorexie sollten jetzt eine normale Menge an Nahrung erhalten. Sie können Proteine ​​sowie ein wenig pflanzliche und tierische Fette essen - die halbe Norm.
  • Finale. Der Appetit wird wiederhergestellt, das Regime angepasst. Die Behandlung wird zu Ergebnissen führen, aber die Wirkung muss konsolidiert werden. Füttern Sie eine normale Menge Futter und entfernen Sie schrittweise die Beschränkungen für zuvor verbotene Zutaten, mit Ausnahme von Fetten. Sie können zum Kochen verwendet werden, aber nicht als eigenständige Gerichte (saure Sahne, Butter usw.)..

Essen

Die richtige Ernährung bei Magersucht erfordert die Einhaltung der folgenden Empfehlungen:

  • Stellen Sie einen Fütterungsplan auf und halten Sie sich strikt daran. Lassen Sie Abweichungen nicht länger als 30 Minuten zu.
  • Vermeiden Sie es, zwischen den Mahlzeiten zu füttern, insbesondere Süßigkeiten.
  • Wenn das Kind zu viel spielt, laden Sie es eine halbe Stunde früher zum Essen ein, damit sich der Körper ausruhen und der Appetit wiederhergestellt werden kann.
  • Wenn er isst, entfernen Sie alle Ablenkungen: Dessert vom Tisch, schalten Sie den Fernseher aus. So entsteht die Lebensmittelkonzentration..
  • Dekorieren Sie Babynahrung mit hellen Dekorationen, verwenden Sie Kräuter, Gemüse. Helles, interessantes Essen ist appetitlicher als farbloses Essen.
  • Um die Portion klein erscheinen zu lassen, servieren Sie sie in einem großen Teller - dies erzeugt die Illusion einer kleinen Größe.
  • Wenn Sie sich geweigert haben, wieder zu essen, erzwingen Sie nicht, bestrafen Sie nicht, ermutigen Sie nicht. Warten Sie einfach die nächste Stunde auf Essen.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken haben, lassen Sie die Lebensmittel in kleinen Schlucken mit Wasser abwaschen..

Anorexia nervosa bei Kindern entwickelt sich aktiver, wenn die Krankheit durch eine neuroarthritische Anomalie aufgrund von Stoffwechselstörungen und der Empfindlichkeit des Nervensystems kompliziert wird. Daher können Patienten mit dieser Anomalie nur Fleisch, Eier, Kakaoprodukte und Kaffee essen.

Denken Sie daran: Damit Fette und Proteine ​​gut aufgenommen werden, geben Sie sie den Kindern vor dem Mittagessen, danach Milch und Kohlenhydrate. Wenn es sich um leicht verdauliche Kohlenhydrate handelt, können Sie diese sofort nach den Mahlzeiten essen. Versuchen Sie auch, die Fütterung effektiv zu organisieren..

Drogen

Bei Anorexia nervosa reicht es völlig aus, das Regime zu normalisieren und Reize auszuschließen, die das Zentralnervensystem in einen Zustand der Angst und Übererregung führen. Die Behandlung mit Medikamenten wird selten angewendet. Häufig wenden sich die Medikamente an Psychotherapeuten, um Kinder von der Unangemessenheit von Hungerstreiks zu überzeugen.

  • Interessant zu lesen: Wie man Mutismus bei Kindern überwindet

Wenn es zu einem starken Gewichtsverlust kommt und sich der negative Reflex verstärkt, erfolgt die Behandlung am besten in einem Krankenhaus.

Hier erhalten die Patienten eine parenterale Ernährung. Die medizinische Behandlung erfolgt mit Salzsäure gemischt mit Pepsin, Ascorbinsäure und Wermuttinktur. Sie werden auch verschrieben, um Enzyme, Vitamine, Eisen zu nehmen.

Behandlung von Magersucht bei Neugeborenen

Die Behandlung von Anorexie im Kindesalter bei Neugeborenen sollte erst nach Diagnose erfolgen. Wenn die Ursache eine Hintergrundkrankheit war, sollte diese dringend beseitigt werden. Falls sich aufgrund eines falschen Fütterungsplans Magersucht entwickelt, müssen Sie die Nahrung wechseln.

Bei Neugeborenen muss ein solches Problem so schnell wie möglich behoben werden, da im ersten Lebensjahr die inneren Organe und Systeme des Kindes gebildet werden und bei Magersucht eine Wahrscheinlichkeit von 98% besteht, dass Komplikationen auftreten.

Behandlung von Magersucht bei Vorschulkindern

Die Behandlung erfordert normalerweise nur psychotherapeutische Techniken. Sie können beruhigende Tees, Minzaufgüsse, Zitronenmelisse, Lavendel trinken. Letzteres muss schwach sein, sonst können Nebenwirkungen auftreten. Der Arzt kann "Glycin", "Citral", "Persen" und andere Medikamente verschreiben.

Wenn das Kind ernsthafte Probleme mit der Nahrungsaufnahme hat, können ihm Beruhigungsmittel verschrieben werden. Sie sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden..

Psychotherapeuten werden häufig zur Behandlung von Magersucht im Kindesalter eingeladen. In Moskau und anderen Städten gibt es viele gute Spezialisten, die zur Lösung des Problems beitragen. Der Vorschulkind sollte das Gefühl haben, dass seine Eltern ihn lieben und schätzen..

Warum tritt Magersucht auf?

Ob Sie es glauben oder nicht, bei Magersucht geht es nicht um Essen oder Gewicht. Essstörungen sind im Kern viel komplexer. Magersucht ist ein Symptom für viel tiefere Probleme wie Depressionen, Einsamkeit, Ängste und Unsicherheit, Schuldkomplexe, Perfektionismus und Kontrollwahn..

Dies sind die psychischen Probleme, die keine Menge an Diät, Bewegung oder Gewichtsverlust lösen können. Magersucht ist oft ein Weg, um sich von schwierigen Emotionen abzulenken..

Darüber hinaus kann es durch genetische und physische Anomalien verursacht werden. Mit der Identifizierung der Krankheitsursachen beginnt die psychologische Rehabilitation der Patienten..

Ursachen von Magersucht

Die genauen Ursachen dieser Krankheit sind noch unklar. Die meisten Experten neigen jedoch dazu, Magersucht als Folge mehrerer Faktoren zu betrachten, die zusammenfallen:

Psychologische Faktoren

  • Tendenz zu Depressionen und Angstzuständen;
  • Perfektionismus - zu strenge Anforderungen an sich selbst und übertriebene Standards;
  • Unterdrückung von Gefühlen;
  • Zwangsstörung (nicht unbedingt Zwangsstörung). Besessenheit mit unerwünschten Gedanken, Bildern und Impulsen, die Sie zwingen, bestimmte Handlungen auszuführen;
  • Eine überwältigende Angst, Fett im eigenen Körper zu haben;

Soziale Faktoren

  • Geringes Selbstwertgefühl gepaart mit hormonellen Veränderungen während der Pubertät;
  • Kulturelle Trends, die die Idee der Dünnheit durch die Medien bekannt machen;
  • Druck oder Stress im sozialen Umfeld (oft in der Schule) aufgrund körperlicher Misshandlung durch Gleichaltrige;
  • Ein Beruf oder Hobby, das mit einer Kultur des Aussehens verbunden ist, in der Dünnheit als Ideal positioniert ist (Models, Fotografen, Designer, Schauspieler usw.);
  • Ein stressiges Ereignis im Leben mit sozialen Grundlagen (Verlust eines Arbeitsplatzes, Auflösung von Beziehungen, Verlust eines geliebten Menschen);
  • Körperlicher und sexueller Missbrauch.

Fasten beginnt oft als kalorienarme Diät und gerät allmählich außer Kontrolle.

Biologische Faktoren

  • Es gibt Hinweise darauf, dass Veränderungen der Gehirnfunktion oder einer bestimmten Gruppe von Hormonen zur Entwicklung von Magersucht führen können, obwohl es möglich ist, dass sich diese Veränderungen als Folge der Erschöpfung selbst entwickeln.
  • Genetische Veranlagung. Überraschenderweise ist es eine Tatsache, dass bei Menschen, bei denen familiäre Fälle von Anorexie registriert sind, die Wahrscheinlichkeit, diese Störung zu entwickeln, um ein Vielfaches zunimmt. Wenn eines der Kinder in der Familie an Magersucht leidet, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Krankheit bei anderen Kindern auftritt, extrem hoch.
  • Drogenmissbrauch, Familiengeschichte von Alkohol- oder Drogenabhängigkeit.

Die Folgen von Magersucht

Fasten hat schlimme Folgen. Der Körper verdaut sich lange Zeit selbst. Gleichzeitig werden alle Prozesse verlangsamt, um irgendwie Energie zu sparen. Je länger das Fasten dauert und je mehr Gewicht ein hungernder Mensch verliert, desto mehr gesundheitliche Probleme hat er.

Obligatorische Begleiter der Magersucht sind:

  • Depression und Reizbarkeit;
  • Die Schwäche;
  • Hemmung von Reaktionen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Verschlechterung des Zustands von Haaren, Haut und Nägeln;
  • Karies;
  • Kopfschmerzen;
  • Hungrige schmerzhafte Empfindungen im Bauch;
  • Das Wachstum von langen feinen Haaren am ganzen Körper;
  • Verringerter Blutdruck und verlangsamte Herzfrequenz, Arrhythmie;
  • Anämie;
  • Muskelschwäche;
  • Osteoporose;
  • Schwellung und Ausbeulung der Gelenke;
  • Nierensteine, Nierenversagen;
  • Beendigung der Menstruation;
  • Frigidität;
  • Mangel an Fruchtbarkeit
  • Gelbfärbung der Haut;

Ohne Behandlung kommt es im Laufe der Zeit zu einem allmählichen Versagen wichtiger Körpersysteme und zum Tod..

Hilfe bei Magersucht

Für die Behandlung von Magersucht ist ein integrierter Ansatz erforderlich, da sowohl physische als auch mentale und emotionale Zustände für das Leben des Patienten gefährlich sind. Eine große Herausforderung bei Essstörungen besteht darin, dass ein Behandlungsversagen in eine Richtung den Gesamterfolg der Behandlung gefährdet..

  • Medizinische Versorgung bei Magersucht. Das erste, was bei der Behandlung von Magersucht erforderlich ist, ist die Stabilisierung des Zustands der Körpersysteme, die unter Hunger gelitten haben. In diesem Fall kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Darüber hinaus leiden magersüchtige Menschen häufig an Suizidtendenzen, die sich zu Beginn der Therapie manifestieren können. Der Krankenhausaufenthalt sollte mindestens so lange dauern, bis der Patient genug an Gewicht zugenommen hat, damit das Fasten die Gesundheit nicht gefährdet.
  • Ernährungsbehandlung. Die zweite Komponente der Therapie ist die Ernährungsberatung und Überwachung der Nahrungsaufnahme des Patienten. Dies erfordert die Hilfe eines Diätassistenten oder Ernährungswissenschaftlers. Sie sollten einen Arzt wählen, der Erfahrung im Umgang mit Magersüchtigen hat, da Sie berücksichtigen müssen, dass der Patient lange Zeit verhungert ist, was mit ziemlicher Sicherheit zu einer Schädigung des gesamten Verdauungssystems geführt hat. Sie müssen eine Diät zusammenstellen, die diesen Zustand berücksichtigt..
  • Psychologische und psychiatrische Hilfe. Die Beratung eines Spezialisten für Psychologie und Psychiatrie ist bei der Behandlung von Magersucht von entscheidender Bedeutung. Ziel der Therapie ist es, die Gedanken, Gefühle und psychischen Probleme zu identifizieren, die die Störung auslösen. Die Korrektur verzerrter Überzeugungen ist ebenfalls wichtig..

Eine schwierige Barriere für magersüchtige Frauen ist die Angst vor Gewichtszunahme. Selbst wenn Patienten ihr Problem erkennen, können sie die psychologische Ablehnung von Nahrungsmitteln oft nicht überwinden. Die beste Behandlung in diesem Fall ist die Gruppentherapie mit Menschen, die sich bereits mit Magersucht befasst haben. Dies ist nicht nur als Beispiel für die Genesung wichtig, sondern auch als Kommunikation mit Menschen, die das Problem des freiwilligen Fastens wirklich verstehen..

Die Methoden der sowjetischen Psychiatrie funktionieren jedoch bei Patienten mit Essstörungen überhaupt nicht (jedoch nicht nur bei ihnen). Es ist wichtig zu verstehen, dass es bei der Behandlung von Magersucht absolut nutzlos ist, den Patienten zu ermahnen, dass er sterben wird, wenn er nicht normal zu essen beginnt..

Die Rede davon, dass magersüchtige Dünnheit hässlich ist oder dass magersüchtige Frauen „keine echten Frauen sind und kein Kind gebären können“, führt wahrscheinlich zum endgültigen psychischen Verlust der Patientin. Aufgrund der Fülle an Abwehrreaktionen und Ablehnungen, die Magersucht innewohnen, müssen Sie sehr vorsichtig handeln. Wenn Magersüchtige nicht bereit sind zuzuhören, ist er außerhalb Ihrer Reichweite..

"Ästhetische Anorexie". Mode für Magersucht.

Die häufigste und sozial gefährlichste ist Magersucht, die als Ideal des menschlichen Körpers gepriesen wird. Es gibt Tausende von Websites, die nicht nur die ästhetische Seite der Magersucht, sondern auch das damit verbundene emotionale und physische Leiden feiern..

Fans dieser Idee nennen sich "Schmetterlinge", "Knochen" und "Anami" und nehmen ihre Krankheit als Errungenschaft und Zeichen der Wahl wahr und präsentieren sie. Die Hauptmerkmale dieses Formulars sind:

  • Besessenheit mit der "Schönheit" der Magersucht. Solche Menschen bewundern den schmerzhaften Teint, die hervorstehenden Knochen, die scheinbar riesigen Augen (aufgrund des Fehlens von Fettgewebe im Gesicht und der Vertiefung der Augenhöhlen), die längliche Silhouette, die Langsamkeit der Bewegungen usw. Sie verehren das Bild eines schwachen Mädchens (unabhängig vom Alter), dessen Leben voller Leiden und Schmerz ist. Durch das romantische Bild einer tapferen Puppe, die allein einer Welt voller Ablehnung, Missverständnissen und Neid gegenübersteht, nehmen magersüchtige Frauen diese Welt wahr;
  • Infantilismus. Magersüchtige sind meist moralisch und geistig unreif. Sie werden von Kinderbildern, Spielzeugen, Cartoons, märchenhaften Archetypen usw. angezogen.
  • Durst nach Aufmerksamkeit. Wenn sie krank sind, werden sie zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. In der Erkenntnis, dass die Genesung dazu führen wird, dass sie den Heiligenschein der Spezialität verlieren, werden solche Menschen große Anstrengungen unternehmen, um die Aufmerksamkeit ihrer Lieben nicht zu verlieren.
  • Suchen Sie nach "Ihrer Umgebung". In der Regel werden Jugendliche oder Menschen unweit dieses Alters Opfer der Mode für Magersucht. Unter Magersüchtigen finden sie "ihre Herde", treffen die Unterstützung und den Rat, den Teenager so sehr brauchen;
  • Masochismus. Magersüchtige überwinden das durch die Krankheit verursachte Leiden und den Schmerz und erzeugen in sich selbst ein falsches Gefühl eines siegreichen Kampfes und Wachstums über sich selbst, trotz Widerstand.

Merkmale der Magersucht im Kindesalter nach Alter: Neugeborene, 1-3 Jahre, Kinder im Vorschulalter, 8-10 Jahre

Anorexia nervosa bei Kindern unter 9-10 Jahren unterscheidet sich vom Verlauf einer ähnlichen Krankheit bei Jugendlichen und Erwachsenen. Das Kind weigert sich teilweise oder vollständig zu essen, nicht auf der Suche nach Schönheit und einer idealen Figur. Die Mechanismen einer Essstörung sind in diesem Fall völlig unterschiedlich, und für jedes Alter sind die Ursachen, Symptome und die Behandlung unterschiedlich.

Gemeinsamkeiten

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit bei einem Neugeborenen und einem 10-jährigen Kind unterschiedlich verläuft, weist die Magersucht im Kindesalter eine Reihe von Gemeinsamkeiten auf, die für jedes Alter charakteristisch sind..

  • Primär (funktionell psychogen, neurotisch)

Tritt bei gestörter Ernährung oder Stress bei guter Gesundheit auf.

  • Sekundär (somatogen)

Im Gegensatz zu Erwachsenen leiden Kinder am häufigsten an einer somatogenen Form. Die Verweigerung des Essens wird nicht einfach durch Widerwillen oder irgendeine Art von innerem Protest verursacht, sondern durch eine schwere Krankheit. Darüber hinaus kann es sich entweder um eine angeborene genetische Pathologie oder um eine versehentlich erwischte Infektion oder Vergiftung handeln. Das erste, was Eltern tun müssen, die Anzeichen einer Essstörung bei ihrem Kind bemerkt haben, ist sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und herauszufinden, ob sie gesund sind. In der Regel verschwindet nach einer Behandlung der Grunderkrankung auch die Magersucht..

Die Gründe

In Übereinstimmung mit der obigen Klassifizierung werden die Ursachen der Magersucht im Kindesalter in zwei große Gruppen unterteilt.

  • Allergie;
  • Würmer;
  • Atemstillstand;
  • Erkrankungen der Mundhöhle: Soor, Stomatitis;
  • Rausch;
  • Kreislaufprobleme;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Otitis;
  • Pathologien des Verdauungssystems: Geschwür, Gastritis, Darmentzündung;
  • Rhinitis;
  • Sepsis.
  • zahlreiche Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten in Form von Süßigkeiten trüben den Hunger;
  • Ein eintöniges Menü reduziert das Interesse des Kindes an Essen.
  • Das Fehlen einer Diät führt dazu, dass Babys keinen Nahrungsreflex entwickeln, der durch stundenweise Fütterung entsteht.
  • Überfütterung;
  • schwerer Schreck;
  • stressige Situation.

Wenn die ärztliche Untersuchung nicht die Hauptkrankheiten ergab, vor deren Hintergrund sich Magersucht entwickeln könnte, müssen Sie einen Termin bei einem Psychotherapeuten vereinbaren, um die Ursachen psychogener Natur zu identifizieren.

Symptome

Magersucht bei einem Kind ist aus zwei Hauptgründen leicht zu "berechnen": Verweigerung des Essens und Gewichtsverlust. Unterwegs können Sie Folgendes beobachten:

  • Symptome anderer Krankheiten, vor deren Hintergrund sich Magersucht entwickelte;
  • Übelkeit und Erbrechen beim Anblick von Lebensmitteln;
  • Reizbarkeit, Launen, Stimmungsschwäche am Tisch;
  • demonstratives Verhalten während einer Mahlzeit: unnatürliches Lachen, Werfen von Gegenständen (Tassen und Löffel) vom Tisch, unaufhörliche Gespräche usw.;
  • schlechter Zustand der Zähne und der Mundhöhle: Karies, Stomatitis;
  • Lethargie;
  • Schlafstörung.

Es muss bedacht werden, dass die Verweigerung des Essens durch ein Kind eine einmalige Handlung sein kann und nicht länger als 3-4 Tage dauert. Daher müssen Sie ihn nicht sofort in Panik versetzen und diagnostizieren. Eltern sollten den Zustand ihres Kindes mindestens eine Woche lang beobachten, um die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und medizinische Hilfe zu suchen. Dies gilt nicht für Situationen, in denen ein Kind mehrere Tage lang nichts isst und plötzlich an Gewicht verliert - dies erfordert einen sofortigen Arztbesuch.

Behandlung

Die Behandlung von Anorexie beinhaltet zunächst die Beseitigung der Faktoren, die ihre Entwicklung ausgelöst haben. Viel wird nicht so sehr von Ärzten als von den Eltern abhängen. Ihre Aufgabe ist es, ein günstiges Umfeld in der Familie zu schaffen und eine positive Einstellung gegenüber der Ernährung des Kindes zu entwickeln, korrekte Essgewohnheiten zu entwickeln und frühere Fehler zu berücksichtigen, die zu einem so ungünstigen Zustand geführt haben.

Heim "Psychotherapie"

Sie müssen sich an ein klares Fütterungsschema halten. Abweichungen sollten nicht länger als eine halbe Stunde sein. Geben Sie Ihrem Kind zwischen den Mahlzeiten keine Süßigkeiten..

Um den Appetit eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten zu verbessern, muss das Baby mit Ruhe versorgt werden, damit es nicht rennt, keine lauten Spiele spielt, sondern sich auf die bevorstehende Mahlzeit einstellt.

Ein wunderschön dekoriertes Gericht hilft dem Interesse eines Kindes an Essen.

Beim Essen sollte es keine Ablenkungen geben: Sie müssen Leckereien vom Tisch nehmen, den Fernseher und die Geräte ausschalten, Spielzeug und Bücher aus dem Sichtfeld entfernen.

Um das Interesse eines Kindes an Lebensmitteln zu wecken, dekorieren Sie das Gericht wunderschön, hell und ungewöhnlich - im Internet finden Sie eine Vielzahl von Ideen, wie dies zu tun ist. Und um sich nicht von der Größe der Portion einschüchtern zu lassen, servieren Sie das Essen auf einem großen Teller.

Wenn Sie sich weigern, gibt es Kinder mit Magersucht, auf keinen Fall sollten sie bestraft werden - dies verschlimmert ihren Zustand. Warten Sie einfach geduldig auf Ihre nächste Mahlzeit, ohne Ihre Stimme zu erheben oder Vorwürfe zu machen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken oder Kauen haben, können Sie Ihr Essen mit kleinen Schlucken Wasser trinken..

Arzneimittelbehandlung

Wenn das Stadium fortgeschritten ist, reichen elterliche Maßnahmen allein nicht aus. Der Patient kann ins Krankenhaus eingeliefert und Medikamente verschrieben werden:

  • Vitamin C;
  • Vitamine;
  • Eisen;
  • Tinktur aus Wermut oder Baldrian, Minze;
  • Salzsäure gemischt mit Pepsin;
  • Enzyme.

Normalerweise kommt der Körper des Kindes leichter mit Krankheiten zurecht. Magersucht ist so heimtückisch, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Je jünger das Kind ist, desto schwerer wird es..

Bei Neugeborenen (bis zu einem Jahr)

Am schwierigsten ist es, Magersucht bei kleinen Kindern festzustellen, da sie unter dem Einfluss einer Vielzahl von Faktoren weinen und sich weigern können, etwas zu essen..

Die Gründe

  • unzureichender Fettgehalt der Muttermilch;
  • ungeeignete Mischung;
  • falsche Einführung der ersten Ergänzungsnahrungsmittel;
  • angeborene Pathologien.
  • Bilirubin-Enzephalopathie;
  • angeborene Defekte der Mundhöhle (Prognathie, Gaumenspalte, Lippenspalte);
  • hämolytische Erkrankung des Neugeborenen;
  • Defekte in der Entwicklung des Zentralnervensystems;
  • Erbkrankheiten des Aminosäurestoffwechsels (Hypermethioninämie, Ahornsirupkrankheit, Tyrosinämie);
  • Frühgeburt;
  • allgemeine Unreife des Körpers;
  • Schwächung der Saug- und Schluckreflexe;
  • Geburt oder Kopfverletzung.

Symptome

Die ausgeprägtesten Anzeichen von Anorexie bei Kindern unter 1 Jahr - sie sind mit bloßem Auge leicht zu erkennen, da Neugeborene ihre Abneigung gegen Nahrung nicht verbergen können.

Worauf Eltern achten sollten:

  • das Baby wimmert, ist launisch, dreht sich, wenn die Zeit zum Essen kommt - so drückt er sein Missfallen über diesen Prozess aus (eine solche Magersucht wird als dysthymisch bezeichnet);
  • Der Regurgitationsreflex wird ausgelöst, wenn keine Verdauungskrankheiten im Hintergrund vorliegen (die sogenannte Regurgitationsanorexie).
  • das Neugeborene nimmt die Brust nicht, wendet sich ab;
  • greift gierig nach einer Brust oder Brustwarze, spuckt sie dann aber aus und fängt an zu weinen.

Beim ersten Anzeichen einer Essstörung sollten Sie sofort Ihren Kinderarzt informieren..

Behandlung

Säuglingsanorexia nervosa wird nur in einem Fall erfolgreich behandelt - wenn die Ursache eindeutig bekannt ist. Wenn es sich um eine andere Krankheit handelt, wird sie identifiziert und dringend behandelt (oder zumindest werden die Symptome beseitigt und der Zustand wird gelindert, wenn die Pathologie chronisch oder genetisch bedingt ist). Wenn dies mit der Fütterung zusammenhängt, müssen Sie die Art der Mahlzeiten oder das Futter selbst ändern (kaufen Sie beispielsweise eine andere Mischung oder beginnen Sie mit der Ergänzungsfütterung nicht mit Reisbrei, sondern mit Buchweizen)..

Neugeborene mit Magersucht benötigen wachsame elterliche Aufmerksamkeit und dringende Maßnahmen, um ihre Ursachen zu beseitigen. Schließlich ist ihre Hauptaufgabe vor dem Alter von einem Jahr das Wachstum und die Bildung innerer Organe und Systeme, und mit einer solchen Diagnose ist eine vollständige Entwicklung unmöglich.

Bei Babys (1-3 Jahre alt)

1-3 Jahre sind ein echter Durchbruch in der Entwicklung eines Kindes: Es lernt, in der Gesellschaft zu gehen, zu sprechen und zu leben. Magersucht wird in diesem Alter selten durch angeborene Missbildungen verursacht, da sie hauptsächlich im ersten Lebensjahr entdeckt werden. Psychologische Faktoren wirken in den meisten Fällen auch nicht, da die Kinder die Scheidung der Eltern oder den Tod eines Familienmitglieds noch nicht verstehen. Hier kommen ganz andere Mechanismen ins Spiel..

Die Gründe

Der Hauptgrund ist die Zwangsernährung mit Lebensmitteln, die für die Eltern gesund sind. Ein Kind im Alter von 2 Jahren kann die Vorlesungen von Erwachsenen über die Notwendigkeit von Nahrungsmitteln nicht verstehen, so dass erzwungene Mahlzeiten für ihn zu einer echten Qual werden, die er auf jeden Fall vermeiden möchte. Infolgedessen verursacht Essen einen negativen Reflex in ihm. In fortgeschrittenen Situationen beginnt das Erbrechen mit nur einer Art von Suppe oder Brei.

Zwangsernährung ist eine der Ursachen für Magersucht im Kindesalter

Symptome

Aktive Verweigerung des Essens: Kämpfe, wirft alles vom Tisch auf den Boden, spuckt Essen aus, drückt seine Lippen fest zusammen und lässt sich nicht füttern.

Passive Ablehnung: isst keine Erwachsenennahrung, wenn vom Stillen auf normal umgestellt wird, nimmt kategorisch kein Getreide, Gemüse, Fleisch; Gleichzeitig wählt er seltsame Protestmethoden - fängt plötzlich an, Zitronen zu essen oder nimmt einen Schluck Wasser.

Behandlung

Da Magersucht in den meisten Fällen bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren durch falsch geformte Essgewohnheiten bestimmt wird, müssen die Eltern lange und mühsam an ihren eigenen Fehlern arbeiten. Wir müssen sie Schritt für Schritt geduldig impfen. Medikamente werden in diesem Alter selten verschrieben.

Bei Vorschulkindern (4-7 Jahre)

Magersucht wird häufig bei Kindern im Vorschulalter diagnostiziert, da im Alter von 5 bis 6 Jahren die Psyche bereits mehr oder weniger geformt ist, sich das Kind in der Gesellschaft angepasst hat und beginnt, viel über die Beziehungen zwischen Menschen zu verstehen. Und hier kann jeder Stress, den Sie ertragen haben, eine Essstörung verursachen..

Die Gründe

Dies können sein:

  • Konflikte mit jemandem aus der Umwelt (einem Peer-Nachbarn, Bruder oder Schwester, Stiefvater);
  • ungünstiges familiäres Umfeld;
  • Besuch eines Kindergartens, in dem sich keine Beziehungen zu anderen Kindern oder einem Lehrer entwickeln;
  • Scheidung der Eltern;
  • schwerer Schreck (der Hund griff an, fiel aus großer Höhe usw.);
  • der Tod eines Familienmitglieds;
  • Angst vor der Schule;
  • körperlicher oder sexueller Missbrauch.

Symptome

Zusammen mit der Weigerung zu essen und Gewichtsverlust können Kinder im Vorschulalter Folgendes erleben:

  • Schlaflosigkeit;
  • Übererregbarkeit oder umgekehrt Lethargie;
  • Schwindel;
  • Isolation, Entwicklung von erworbenem Autismus;
  • Verstopfung;
  • juckende Haut;
  • Harninkontinenz.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt im Rahmen der Psychotherapie. Pädiatrische Beruhigungsmittel werden normalerweise verschrieben:

  • beruhigende Apothekentees: Beruhigen Sie sich, Bayu-bai, Abendmärchen;
  • schwach gebraute Aufgüsse für die Nacht: Lindenblüte, Minze, Zitronenmelisse, Baldrian, Lavendel, Mutterkraut;
  • Persen ist ein vollständig pflanzliches Präparat.
  • Citral - stärker, enthält Magnesiumsulfat und Natriumbromid;
  • Glycin;
  • Magne B-6 - Mineral- und Vitaminkomplex;
  • Potente Beruhigungsmittel (Sibazon, Phenazepam, Elenium) werden zur Korrektur einer deutlich zum Ausdruck gebrachten Störung ausschließlich verschreibungspflichtig und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben.
Ein Kind mit Magersucht braucht Unterstützung, machen Sie ihm keine Schuldgefühle, da dies nach hinten losgeht

Kinder mit Magersucht müssen sich zunächst geliebt fühlen. In der Regel werden Familientherapiekurse zur Behandlung verschrieben, zu denen beide Elternteile eingeladen sind. Die Genesung des Vorschulkindes hängt nur von ihnen ab..

Jüngere Schulkinder (8-10 Jahre)

Magersucht bei Kindern im schulpflichtigen Alter ist grenzwertig. Es ist dem Krankheitsverlauf bei Kindern im Vorschulalter sehr ähnlich, aber gleichzeitig treten Merkmale auf, die einer Essstörung bei Jugendlichen ähneln. Zu diesem Zeitpunkt zeichnen sich bereits geschlechtsspezifische Unterschiede ab. Es gibt hier viel weniger kranke Jungen - aber Mädchen im Alter von 9 bis 10 Jahren gehen viel häufiger zum Arzt.

Die Gründe

Bei Mädchen im Alter von 9 bis 10 Jahren ist seine Entwicklung mit einer frühen Menstruation und Sozialisation verbunden. Wenn sich Jungen in diesem Alter nur für Spielzeug interessieren, werden kleine Modefrauen viel früher erwachsen. Sie wollen wie eine Mutter, eine Tante, eine Schwester oder eine berühmte Schauspielerin sein. Sie verstehen die Bedeutung all dieser Diäten immer noch nicht vollständig, aber sie verstehen das Grundprinzip: Um schön und schlank zu sein, muss man wenig (oder gar nicht) essen. Dies ist ein sehr häufiger Grund, in diesem Alter Lebensmittel abzulehnen..

Der zweite provozierende Faktor ist Stress. Das Kind wird immer sozialisierter, was mit den ersten Schuljahren verbunden ist. Konflikte mit Klassenkameraden, ein neuer Tagesablauf, Essen in der Cafeteria, Ablehnung des ersten Lehrers - all dies kann zu einer Essstörung führen.

Laut Statistik erleiden 35% der Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren eine Scheidung der Eltern, und dies ist einer der häufigsten Gründe für die Entwicklung der Krankheit..

Symptome

Von der Seite der Symptome unterscheiden sich Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren von anderen Altersgruppen darin, dass sie bereits wissen, wie sie ihre Erfahrungen verbergen können. Sie werden den Teller nicht trotzig wegschieben und alles schreiend und weinend vom Tisch werfen. Sie werden einfach auf Mahlzeiten verzichten: Entweder müssen sie ihre Hausaufgaben machen oder sie müssen dringend gehen oder etwas anderes. Mädchen interessieren sich zunehmend für das Leben von Models und Diäten. Eltern sollten dies alles rechtzeitig sehen und versuchen, es zu beheben..

Behandlung

Es wird nicht möglich sein, eine Essstörung im Alter von 8 bis 10 Jahren nur zu Hause loszuwerden. Wenn die Gründe psychogener Natur sind, können Sie nicht auf einen Psychotherapeuten verzichten. Das einzige, was von den Eltern abhängt, ist die Schaffung einer günstigen Atmosphäre zu Hause, unauffällige Gespräche, Fürsorge und Aufmerksamkeit. Aus medizinischen Beruhigungsmitteln können Pantogam, Magnesium-6, Senason-Lek, Tenoten für Kinder usw. verschrieben werden.

In der modernen Gesellschaft ist die Meinung fest verankert, dass Magersucht eine Krankheit von Jugendlichen ist, während Kinder schon sehr früh daran leiden. Wenn sich die Eltern dessen bewusst sind, können sie korrekt auf die ersten Anzeichen der Störung reagieren und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um Dystrophie und andere irreversible Komplikationen zu vermeiden..

Magersucht bei Kindern und Jugendlichen - Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention

Dieser Artikel beschreibt Magersucht bei Kindern. Wir sprechen über die Ursachen dieser Erkrankung, Anzeichen, Arten und Behandlungsmethoden. Sie erfahren, wie sich die Pathologie bei Kindern im frühen, Vorschul- und Schulalter manifestiert, wie gefährlich die Pathologie ist und welche Prävention erforderlich ist.

Was ist Magersucht?

Magersucht ist eine schwerwiegende Pathologie, die durch absichtliche Verweigerung des Essens gekennzeichnet ist und zu einem signifikanten Verlust des Körpergewichts führt. Am häufigsten wird eine Pathologie bei Frauen beobachtet, seltener bei Männern und Kindern..

Weibliche Magersucht ist mit dem manischen Wunsch verbunden, wie Prominente zu sein, und mit der Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen. Magersucht bei Männern manifestiert sich in der Regel in Form einer Begleiterkrankung der Grunderkrankung.

Essstörungen im Kindesalter sind meist ein Symptom für Infantilität und Neurose. Es ist zu beachten, dass sich Anorexia nervosa bei Kindern unter 9 bis 10 Jahren absolut von einer ähnlichen Krankheit unterscheidet, die bei Jugendlichen beobachtet wird, die nach einer schlanken Figur streben..

Die Ernährungspathologie bei einem Neugeborenen und einem 10-jährigen Kind verläuft auf unterschiedliche Weise, weist jedoch gleichzeitig eine Reihe von Gemeinsamkeiten auf, die für jedes Alter charakteristisch sind.

Experten klassifizieren die Pathologie wie folgt:

  • Primär (neurotisch, funktionell psychogen) - entwickelt sich aufgrund von falschem Essverhalten oder vor dem Hintergrund von Stress. Eine Besonderheit dieser Art ist das Fehlen von Gesundheitsproblemen..
  • Sekundär (somatogen) - tritt häufiger bei Jugendlichen und Kindern auf als bei Erwachsenen. Die Verweigerung des Essens erfolgt vor dem Hintergrund einer schweren Krankheit, die entweder erblich oder durch eine Infektion oder eine Vergiftung des Körpers verursacht werden kann.

Wenn Sie bei einem Kind Anzeichen einer Essstörung feststellen, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden. Er wird die notwendige Untersuchung verschreiben, um die Gesundheit des Babys festzustellen. Normalerweise verschwindet die Magersucht nach einer Therapie von selbst..

Die Gründe

Ärzte teilen die Gründe für die Entwicklung von Anorexie in zwei Gruppen ein: somatogen und funktionell psychogen.

Somatogene Ursachen sind:

  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Rhinitis;
  • das Vorhandensein von Helminthen;
  • Vergiftung;
  • Allergie;
  • Atemstillstand;
  • Erkrankungen der Mundhöhle (Soor, Stomatitis);
  • Otitis;
  • Sepsis;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems.

Funktionelle psychogene umfassen:

  • Stress;
  • schwerer Schreck;
  • eintöniges Menü;
  • zahlreiche Snacks mit süßen Produkten, die den Hunger stillen;
  • Überfütterung;
  • Fehlen einer Diät, wodurch das Kind keinen Nahrungsreflex bildet, der beim Füttern mit der Uhr auftritt.

In dem Fall, in dem die ärztliche Untersuchung nicht die Hauptkrankheiten enthüllte, aufgrund derer Magersucht auftreten könnte, wird das Kind zu einem Psychotherapeuten geschickt, um die Ursachen psychogener Natur zu identifizieren.

Symptome und Anzeichen von Magersucht

Die Identifizierung von Anzeichen einer Pathologie im Anfangsstadium trägt zu einer frühen Heilung mit minimalen negativen Folgen bei. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, wie sich Magersucht je nach Alter bei Kindern manifestiert..

Anorexie kann bei Kindern in jedem Alter auftreten

Bei Neugeborenen (0-12 Monate)

Die Hauptschwierigkeit bei der Erkennung der Krankheit bei Säuglingen besteht darin, dass sie nicht sagen können, was sie beunruhigt und aus welchem ​​Grund sie aufgehört haben zu essen. Der Appetitlosigkeit eines Babys kann sowohl mit Zahnen als auch mit verschiedenen Krankheiten verbunden sein. Bei Babys bis zu einem Jahr macht sich Magersucht am besten bemerkbar, da die Krümel ihre Abneigung gegen Nahrung nicht verbergen können.

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • angeborene Pathologien;
  • die falsche Formel füttern;
  • falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • fettarme Muttermilch;
  • Geburtstrauma;
  • angeborene Defekte der Mundhöhle.

Anzeichen einer Pathologie sind:

  • Ablehnung der Brust;
  • starker Anfall der Brust oder Brustwarze, gefolgt von Ausspucken und Weinen;
  • Aufstoßen ohne Verdauungskrankheiten (Anorexie-Aufstoßen);
  • Wimmern, Wimmern und Werfen und Drehen, wenn das Baby gefüttert wird (dysthymische Anorexie).

Wenn diese Anzeichen erkannt werden, ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Bei Kindern von 1-3 Jahren

Das Auftreten einer Pathologie in diesem Alter ist in der Regel mit angeborenen Erkrankungen verbunden, die hauptsächlich im ersten Lebensjahr festgestellt werden. Psychologische Faktoren spielen praktisch keine Rolle, da das Baby immer noch versteht, was eine Scheidung der Eltern oder der Verlust eines geliebten Menschen ist.

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Krankheit ist die Zwangsernährung des Kindes mit Nahrungsmitteln, die es überhaupt nicht mag. Eltern können gesundes Essen geben, und das Baby möchte nur Süßigkeiten und Pommes, und eine solche Ernährung führt zu Fettleibigkeit bei Kindern.

Wenn das Baby das Essen nicht mag, aber gezwungen ist, es zu essen, kann es in Zukunft beim Anblick von Essen Erbrechen oder Übelkeit bekommen. Kinder in diesem Alter verstehen noch nicht, dass ihre Eltern ihnen gesundes Essen geben, was sich positiv auf ihre Entwicklung auswirkt. Aus diesem Grund tritt eine Essstörung auf..

In diesem Alter manifestieren sich die Symptome der Magersucht bei Jungen und Mädchen folgendermaßen:

  • kämpfen und Essen vom Tisch werfen;
  • Essen ausspucken;
  • enge Lippenkompression, um zu verhindern, dass Lebensmittel in den Mund gelangen;
  • Weigerung, von einem Kindertisch zu einem Erwachsenentisch zu wechseln;
  • kategorische Ablehnung von Gemüse, Fleisch und Obst.

Vorschulalter (4-7 Jahre)

Bei Vorschulkindern wird häufig eine Essstörung diagnostiziert, da im Alter von 5 bis 6 Jahren die Psyche gut entwickelt ist, das Baby sich an die Gesellschaft anpasst und zu verstehen beginnt, was in den Beziehungen zwischen Menschen geschieht. Und jetzt kann jeder erlittene Stress zu einem provozierenden Faktor bei Anorexia nervosa werden..

Experten identifizieren die folgenden Ursachen einer Essstörung:

  • Konflikte mit Angehörigen, Umwelt;
  • Angst vor der Schule;
  • negatives Umfeld in der Familie, Kindergarten;
  • Scheidung der Eltern;
  • erlebte körperliche, geistige oder sexuelle Gewalt;
  • schwerer Schreck;
  • Tod eines Verwandten.

Die Hauptsymptome der Pathologie sind neben der Weigerung zu essen und dem Abnehmen:

  • Lethargie;
  • die Bildung von erworbenem Autismus;
  • Verstopfung;
  • Enuresis;
  • übermäßige Erregbarkeit;
  • Schwindel;
  • Verschlechterung des Schlafes;
  • Ungeselligkeit;
  • juckende Haut.

Jüngere Schüler

Essstörungen bei Schulkindern im Alter von 8 bis 10 Jahren haben einen Grenzcharakter. Es ähnelt dem Verlauf der Pathologie bei Vorschulkindern, bildet jedoch gleichzeitig seine eigenen Merkmale, die an jugendliche Magersucht erinnern. Geschlechtsspezifische Unterschiede treten auf, und die Pathologie entwickelt sich bei Mädchen häufiger als bei Jungen. Mädchen im Alter von 9 bis 10 Jahren sehen häufiger einen Psychotherapeuten und andere Ärzte, die Magersucht behandeln.

Die Entwicklung der Pathologie bei Mädchen ist auf die frühe Menstruation und Sozialisation zurückzuführen. Wenn Jungen in diesem Alter noch an Spielzeug interessiert sind, zeigen Mädchen Anzeichen eines frühen Erwachsenenalters. Ihr Fokus liegt auf dem Wunsch, allen um sie herum zu gefallen und schöner zu sein als jeder in ihrer Klasse. Kleine entzückende Mädchen sehen zu den Mädchen auf dem Bildschirm auf und erinnern sich an das Grundprinzip aller Diäten: Wenn Sie schön sein wollen, seien Sie dünn. Und dies kann auf nur zwei Arten geschehen: essen Sie wenig oder essen Sie überhaupt nicht.

Ein weiterer provozierender Faktor ist Stress. Zusammen mit einer stärkeren Sozialisierung ergeben sich neue Probleme. Konflikte mit Freunden und Klassenkameraden, Ablehnung des Lehrers, mangelnde Unterstützung durch Angehörige - all dies führt zu einer Essstörung.

Laut Statistik erleiden 35% der Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren eine Scheidung der Eltern. Magersucht tritt vor dem Hintergrund des erlebten Stresses auf.

Im Alter von 8 bis 10 Jahren können Kinder ihre Sorgen gut verbergen. Sie werden keinen Teller mit Essen vor Ihnen vom Tisch werfen, aber sie werden nur nach Essen streben. Manchmal kommen sie auf Ausreden, jetzt nicht zu essen, zum Beispiel sagen sie, dass sie dringend ihre Hausaufgaben machen oder zu einem Freund gehen müssen. Mädchen werden eher Zeitschriften und Fernsehsendungen mit schlanken Prominenten sehen. Sie sollten auf all diese Symptome achten und unbedingt einen Arzt konsultieren..

Magersucht bei Jugendlichen wird durch ein geringes Selbstwertgefühl verursacht

Bei Jugendlichen

Adoleszenz und Adoleszenz sind die gefährlichste Zeit, in der fast jeder Mann und jedes Mädchen wie Prominente werden möchte. Leider schauen Teenager oft nicht zu intelligenten Figuren auf, sondern zu den Stars von Instagram und anderen sozialen Netzwerken..

Die meisten dieser Prominenten lenken ihre Aufmerksamkeit nur auf eine Sache - wenn Sie fett sind, wird Sie niemand brauchen. Stimmen Sie zu, eine solche Aussage untergräbt das Selbstwertgefühl der jüngeren Generation erheblich. Und es ist nicht verwunderlich, dass sich viele Teenager verhungern, um fiktiven Idealen näher zu kommen..

Manchmal fordern Prominente ihre Anhänger auf, an ihrer Figur zu arbeiten, indem sie richtig trainieren und essen. Aber auch Jugendliche nehmen solche Ratschläge nicht so an, wie sie sollten. Viele von ihnen glauben, warum sie jeden Tag Sport treiben sollten, wenn Sie sich einfach auf die Ernährung beschränken oder Diäten machen können. Dies führt in Zukunft häufig zu Magersucht..

Ein weiterer Grund für die Entwicklung einer Essstörung ist Spott und Mobbing von Gleichaltrigen, die sich auf die Figur des Teenagers auswirken, insbesondere wenn dies alles andere als ideal ist. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich ein psychologisches Trauma, durch das eine Person ihren Appetit verliert..

Die Hauptsymptome der Pathologie sind:

  • schneller Gewichtsverlust;
  • Reizbarkeit;
  • Verlust von Appetit;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • absichtlich induziertes Erbrechen nach jeder Mahlzeit;
  • übermäßige Leidenschaft für Diäten;
  • langer Aufenthalt in der Nähe des Spiegels mit einer kritischen Untersuchung Ihrer Figur;
  • manische Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen;
  • Aggressivität;
  • unzureichende Einschätzung des eigenen Zustands.

Haben Sie ähnliche Anzeichen bei Ihrem Kind bemerkt? Suchen Sie dringend einen Arzt auf!

Behandlung

Da Magersucht eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt, muss die Therapie so früh wie möglich begonnen werden. Nachfolgend beschreiben wir die wichtigsten therapeutischen Techniken..

Drogen Therapie

Bei Magersucht im Kindesalter ist es verboten, sich selbst zu behandeln. Der Behandlungsverlauf und die Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Normalerweise besteht die Therapie der Anorexia nervosa darin, das Regime zu normalisieren und Reizstoffe zu eliminieren, die das Zentralnervensystem in einen Zustand der Angst und übermäßigen Erregbarkeit führen..

Die Behandlung der Pathologie ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich

Medikamente werden in seltenen Fällen eingesetzt. Wenn es verschrieben wird, ist es verschrieben, Enzyme, Multivitamine, Eisenpräparate, Antidepressiva und Beruhigungsmittel einzunehmen. Zusätzlich wird eine Zusammensetzung aus Salzsäure mit Pepsin sowie Vitamin C und Wermuttinktur verwendet.

Psychotherapie

Kinder sind schwieriger als Erwachsene, familiäre Konflikte und Probleme mit Gleichaltrigen zu erleben. Aus diesem Grund wird die Familientherapie zur Behandlung eingesetzt. Sie erlaubt Eltern, ihr Kind zu hören und ihm zu zeigen, wie sehr es geliebt wird..

Wenn Konflikte mit Klassenkameraden nicht gelöst werden können, müssen Sie darüber nachdenken, Ihr Kind in eine andere Schule zu verlegen. Gleichzeitig muss dem Kind erklärt werden, dass die Schule ein vorübergehendes Phänomen ist, das seine Weltanschauung nicht negativ beeinflussen sollte..

Die Kommunikation zwischen dem Patienten und dem Psychotherapeuten hilft dabei, die wahre Ursache der Krankheit zu identifizieren und das Selbstwertgefühl des Kindes zu steigern. Wir werden uns wieder auf diese Behandlung konzentrieren: Unterstützen Sie Ihr Baby immer, es braucht Sie!

Essen

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Genesung. Befolgen Sie diese Empfehlungen:

  • Verwenden Sie keine Snacks zwischen den Mahlzeiten.
  • Stellen Sie eine Diät ein, befolgen Sie sie genau. Weichen Sie nicht länger als eine halbe Stunde vom Regime ab.
  • Wenn das Kind spielt, laden Sie es ein, eine halbe Stunde früher als gewöhnlich zu essen, um den Appetit wiederherzustellen und den Körper auszuruhen.
  • Wenn ein Kind isst, sollte es nichts von diesem Prozess ablenken. Entfernen Sie daher alle störenden Gegenstände vom Tisch und schalten Sie den Fernseher aus. Dies wird dazu beitragen, den Fokus auf Lebensmittel zu legen..
  • Servieren Sie das Essen in einem großen Teller. In diesem Fall scheint es dem Baby nicht genug zu sein.
  • Lecker und schön kochen. Dekorieren Sie die Mahlzeiten mit Gemüse und Kräutern.
  • Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Schlucken und Kauen hat, geben Sie ihm Wasser zum Trinken..
  • Wenn Ihr Baby keinen Hunger hat, warten Sie auf die nächste Mahlzeit. Füttere ihn nicht mit Gewalt und schimpfe nicht mit ihm.

Auswirkungen

Magersucht ist eine schwere Krankheit, die einen Menschen oft sein Leben lang verfolgt. Wenn die Therapie zu spät begonnen wurde, führt dies zu verschiedenen Komplikationen:

  • Aufgrund eines Nährstoffmangels ist die Arbeit aller Körpersysteme gestört.
  • Es gibt Probleme mit der körperlichen Entwicklung.
  • Bradykardie tritt auf.
  • Anämie, Amenorrhoe, Osteoporose entwickelt sich.
  • Zahnprobleme treten auf.
  • Aufgrund einer verminderten Immunität leidet das Kind häufig an Erkältungen..
  • Erhöhtes Suizidrisiko aufgrund von psychischen Problemen und anhaltenden Depressionen.

Um solche Folgen zu vermeiden, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen..

Verhütung

Die Vorbeugung von Pathologie ist einfacher als der Versuch, ihre Folgen zu beseitigen. Dazu müssen Sie das richtige Essverhalten einhalten und es dem Kind vermitteln. Geben Sie Ihrem Baby kein Junk Food, lassen Sie es zwischen den Mahlzeiten keine Pommes, Soda oder Süßigkeiten essen. Für Snacks ist es besser, Obst zu verwenden oder ein Glas frisch gepressten Saft zu trinken.

Es ist auch wichtig, familiäre Konflikte zu minimieren und Ihrem Kind zu zeigen, dass Sie es lieben. Sie werden das Baby nicht vor der Gesellschaft schützen können, aber Sie können ihm erklären, dass Glück nicht in einer schlanken Figur liegt, sondern in guter Gesundheit.!