Anorexia nervosa ist eine Art von Essstörung

Magersucht ist eine psychische Störung, die zur Gruppe der Essstörungen gehört. Sie ist gekennzeichnet durch die Ablehnung des Körperbildes, die Ablehnung von Nahrungsmitteln, die Schaffung von Hindernissen für die Absorption und die Stimulierung des Stoffwechsels, um das Gewicht zu reduzieren.

Was ist Magersucht??

Aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet "Magersucht" "mangelnder Drang zu essen". Anorexia nervosa geht häufig mit Schizophrenie, Psychopathie, Stoffwechselerkrankungen, Infektionen und Magen-Darm-Erkrankungen einher. Kann eine Folge von Bulimie sein oder dieser vorausgehen.

Die Prävalenz von Magersucht wird durch wirtschaftliche, kulturelle und familiäre Faktoren bestimmt. In europäischen Ländern und in Russland liegt der epidemiologische Indikator bei Frauen im Alter von 15 bis 45 Jahren bei 0,5%. Die weltweiten Raten liegen zwischen 0,3 und 4,3%. Die höchste Inzidenz wird bei Mädchen im Alter von 15 bis 20 Jahren beobachtet. Diese Patientengruppe macht 40% der Gesamtzahl der Patienten aus. Magersucht ist bei Männern selten..

Die ersten Erwähnungen von Magersucht

Mehrere charakteristische Stadien bei der Untersuchung von Magersucht können schematisch unterschieden werden:

  • Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Phänomen der Schizophrenie wurde medizinisch behandelt, und es wurde vermutet, dass Magersucht eines der ersten Anzeichen dieser Krankheit war..
  • 1914 - Magersucht wurde im Rahmen einer endokrinen Erkrankung definiert, ihre enge Beziehung zur Simmonds-Krankheit (hormonelle Störungen in den Gehirnstrukturen) wurde bestimmt.
  • 30er - 40er Jahre des 20. Jahrhunderts. Es wurde beschlossen, Magersucht als psychiatrische Erkrankung zu betrachten. Es gibt jedoch noch keine klar entwickelte Theorie, die die Gründe erklären würde, die den Mechanismus für die Entwicklung der Krankheit auslösen..

In den letzten Jahren ist das Problem der Anorexie bei jugendlichen Mädchen häufiger geworden, und wie die Forscher berichten: Die Anzahl der gemeldeten Fälle wäre höher gewesen, wenn Patienten mit einer milden Form der Krankheit, die nicht weniger gefährlich ist, in Kliniken gegangen wären.

Es wäre falsch zu sagen, dass Magersucht eine ausschließlich weibliche Krankheit ist. Bis 1970 wurden 246 männliche Fälle in der Literatur beschrieben. In der männlichen Version ist die Art der Krankheit etwas anders. In den meisten Fällen hat der Patient einen schizophrenen Verwandten, und die Magersucht, die sich im Körper des Mannes selbst entwickelt, löste den Mechanismus einer schizophrenen Krankheit aus, oft mit wahnhaften Vorstellungen.

Die Ursachen der Magersucht

Anorexie und Bulimie sind zwei Krankheiten, die im Modellgeschäft als "professionell" gelten. Dort leiden etwa zweiundsiebzig Prozent der Gesamtzahl der Mädchen darunter. Am häufigsten leiden weiße Frauen und Hispanics an Magersucht, während Asiaten und dunkelhäutige Frauen anfällig für Fettleibigkeit sind. Eine Besonderheit der Magersucht ist die vollständige Ablehnung der kranken Person, die dieses Problem hat..

Wie tritt diese Krankheit auf? Es gibt mehrere Gründe, die zu Magersucht führen. Die grundlegendsten und aktuellsten von ihnen sind:

  • Schlechte Einstellung zum Essen im Allgemeinen. Meistens entsteht dieser Komplex in der fernen Kindheit, wenn das Kind aus dem einen oder anderen Grund eine negative Einstellung gegenüber Lebensmitteln im Allgemeinen entwickelt. Unter den Eltern ist die Überzeugung weit verbreitet, dass Kinder unbedingt ernährt werden sollten, auch wenn sie keinen Hunger haben. Oft führt dies zu einem Würgereflex und einer anhaltenden Abneigung gegen Nahrung..
  • Geringes Selbstwertgefühl. Die Unzufriedenheit mit den eigenen Stärken und Fähigkeiten führt bei jeder Person häufig zu einer Abnahme des Selbstwertgefühls. Längeres Einfrieren an derselben Stelle im Karriereplan, Unzufriedenheit mit dem sozialen Status und der Position in der Gesellschaft führen zu einer kritischen Einstellung zu sich selbst.
  • Ungünstige familiäre Beziehungen. Familien mit schlechten Beziehungen sind eine der Ursachen für Magersucht..
  • Obsessionen. Oft erschöpfen sich junge Mädchen einfach mit Diäten und verschiedenen Fasten. Gleichzeitig sollten Sie sich bewusst sein, dass selbst die harmloseste Ernährung unter dem Einfluss bestimmter psychologischer Faktoren zu Besessenheit führen kann. Somit hört der Patient auf, sich selbst angemessen einzuschätzen, nimmt die Realität und sein eigenes Spiegelbild verzerrt wahr..
  • Störungen im persönlichen Leben. In fast fünfundneunzig von hundert Fällen verlieren Frauen Gewicht, um dem anderen Geschlecht zu gefallen. Und sobald die ersten signifikanten Ergebnisse erzielt werden, können viele von ihnen nicht aufhören, selbst wenn die Zahl bereits schlank ist.

Die ersten Anzeichen von Magersucht

Dieser Unterabschnitt sollte die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, mit denen das Mädchen in ständigem Kontakt steht: Eltern und enge Freunde. Nur ein genauer, gleichgültiger Blick eines von ihnen kann einen Teenager vor der Entwicklung der Krankheit warnen..

Die ersten Signale von Magersucht:

  • das Mädchen verbringt mehr Zeit als gewöhnlich vor dem Spiegel;
  • Die Themen ihrer täglichen Gespräche beschränken sich auf Fragen des Kaloriengehalts und der Unattraktivität.
  • häufige Verstopfung und der Wunsch, das, was gegessen wurde, loszuwerden. Dies äußert sich in einem langen Aufenthalt im Toilettenraum;
  • ein erhöhtes Interesse an den Parametern weiblicher Models und ein ungesunder Wunsch, die perfekte Ernährung zu finden;
  • die Nagelplatte wird dünner, die Zähne zerbröckeln und werden empfindlich;
  • Haare können ausfallen;
  • der Menstruationszyklus versagt;
  • Der emotionale Zustand ist durch erhöhte Müdigkeit gekennzeichnet.

Wie wird Magersucht behandelt??

Mit der Behandlung von Anorexie im Anfangsstadium ist eine schnelle Genesung möglich, oft auf spontaner Ebene. Viele Patienten geben ihre Krankheit jedoch lange Zeit nicht zu, da eine weitere Behandlung schwierig wird.

Schwere Formen der Krankheit erfordern eine komplexe Therapie, die in der stationären Behandlung, unter Einnahme von Medikamenten und Psychotherapie, auch für die Angehörigen des Patienten, abgeschlossen wird. Ein wichtiges Stadium in der Behandlung ist auch die Wiederherstellung einer normalen Ernährung mit einer allmählichen Erhöhung des Kaloriengehalts von Mahlzeiten..

In den Anfangsstadien der Behandlung wird der somatische Zustand des Patienten verbessert, wodurch der Prozess des Gewichtsverlusts stoppt, die Lebensgefahr verschwindet und der Patient aus der Kachexie zurückgezogen wird. In Stufe 2 werden Medikamente und Psychotherapie verschrieben, damit der Patient von seinem Aussehen abgelenkt wird und das Selbstwertgefühl erhöht.

Oft wird nach der Behandlung ein Rückfall der Krankheit beobachtet, wodurch mehrere Behandlungszyklen gleichzeitig durchgeführt werden müssen. Manchmal ist eine Nebenwirkung der Therapie Übergewicht, Fettleibigkeit.

Die folgenden Ärzte behandeln Magersucht:

  • Psychologe (Psychotherapeut);
  • Neurologe;
  • Onkologe;
  • Endokrinologe;
  • Gastroenterologe.

Verwandte Einträge:

  1. Kann Demenz zu Hause geheilt werden??Demenz - erworbene Demenz, ein anhaltender Rückgang der kognitiven Leistung mit Verlust.
  2. StresssymptomeDer moderne Mensch steht fast immer unter Stress. Hauptquelle.
  3. Neurose im Kindesalter, wie sie sich manifestiert, verursacht und verhindertNeurose ist eine Krankheit, die auf vorübergehender, reversibler Krankheit beruht.
  4. Kannibalismus ist eine psychische StörungKannibalismus (vom französischen Kannibalen, vom spanischen Kannibalen) - menschliches Essen durch Menschen.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

Psychogene Anorexie: Ursachen und Behandlung von nervöser Erschöpfung

Anorexia nervosa oder psychogene Anorexie ist eine schreckliche Krankheit, deren Anzeichen (Symptome) in den meisten Fällen bei Jugendlichen und jungen Mädchen diagnostiziert werden. Die Krankheit wurde vor langer Zeit bekannt, aber ihre Aufmerksamkeit trat erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf, nachdem die Wissenschaftler Lasegue und Gall ihre Artikel zu diesem Thema veröffentlicht hatten. Die erste bezeichnete die Krankheit als geistige Anorexie und die zweite als nervös.

Was ist Anorexia nervosa?

Dieser Mangel an Verlangen, in Gegenwart dieses physiologischen Bedürfnisses zu essen, führt zu einem völligen Mangel an Appetit. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Früher wurde angenommen, dass sich die Krankheit aufgrund organischer Läsionen des Gehirns sowie des Appetitzentrums entwickelt. Heutzutage suchen Experten nach psychologischen Ursachen für Anorexie, da neuropsychiatrische Erkrankungen durch eine Funktionsstörung des Hypothalamus gekennzeichnet sind.

Der rasche Anstieg der Inzidenz ist auf die zunehmende soziale Aktivität des fairen Geschlechts zurückzuführen, die in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann. Es ist bemerkenswert, dass Personen, die an dieser Krankheit leiden, ein sehr hohes kulturelles Niveau haben, einer bestimmten Art von Persönlichkeit angehören (diejenigen, die zu Zwangszuständen neigen) und Merkmale der Erziehung aufweisen (Unterdrückung der Persönlichkeit des Kindes durch die Eltern)..

Merkmale der Krankheit

Heute kann jeder an psychogener Anorexie erkranken, und diese Krankheit ist zu einer echten sozialen Katastrophe geworden, da es nicht nur weibliche, sondern auch männliche Anorexie gibt. Das Urteil beruht auf den spezifischen Merkmalen der Krankheit:

  • Magersucht ist durch eine hohe Sterblichkeitsrate gekennzeichnet - 20% der Patienten sterben. Es ist zu beachten, dass die Hälfte der Todesfälle auf Selbstmord zurückzuführen ist. Der natürliche Tod tritt aufgrund einer Herzinsuffizienz auf, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers auftritt.
  • Die Krankheit kann sich durch die Einnahme bestimmter Medikamente in übermäßigen Dosierungen entwickeln.
  • 15% der Frauen, die zu süchtig nach Diäten sind, erkranken an Magersucht, und die meisten von ihnen sind Mädchen und Mädchen im Teenageralter.
  • Magersucht und Bulimie sind ein häufiges Problem. 72% der Mädchen arbeiten als Models auf dem Laufsteg.
  • Magersüchtige wie Alkoholiker und Drogenabhängige geben nicht zu, dass sie an einer Krankheit leiden, und nehmen die volle Schwere ihrer Folgen nicht wahr.

Wie beginnt geistige Magersucht?

Psychogene Anorexie beginnt oft im Jugendalter - ein oder mehrere Jahre nach der ersten Menstruation. Im Durchschnitt erkranken 17-Jährige. Magersucht entwickelt sich allmählich: Ein Mädchen, das von den Meinungen seiner Kollegen abhängig ist oder unter dem Einfluss der Mode steht, glaubt, dass es übergewichtig ist, was in irgendeiner Weise beseitigt werden muss. Eine besondere Rolle wurde beim Auftreten der Krankheit und bestimmter psychogener Faktoren festgelegt: Umwelt, Psychologie und Biologie.

  • Wenn sich ein Mädchen ein Ziel setzt, baut es allmählich seinen früheren Lebensstil wieder auf: Es beschränkt sich auf Essen, beginnt Sport zu treiben, erhöht die körperliche Aktivität usw. Während der pränektischen Phase verschwindet der Appetit nicht, sodass das Körpergewicht immer noch abnimmt und zunimmt. Jede Mahlzeit ist ein Test für das Gewissen. Um es zu beruhigen, versucht ein Mädchen, das an psychogener Magersucht leidet, Nahrung aus dem Körper zu entfernen, was insbesondere Erbrechen verursacht.

Zeichen

Die Krankheit, die mit ihren Folgen schrecklich ist, muss behandelt werden, und es ist besser, im Anfangsstadium einen Spezialisten zu konsultieren, wenn die ersten Symptome auftreten. In keinem Fall sollten solche Manifestationen ignoriert werden:

  • Verlust von Appetit;
  • Essgewohnheiten ändern;
  • drastische Verhaltensänderung;
  • instabiler Geisteszustand;
  • das Auftreten von physiologischen Störungen.

Symptome von Essveränderungen

Eine frühzeitige Diagnose und eine rechtzeitige psychiatrische Behandlung der Krankheit tragen dazu bei, ihre Entwicklung und irreversible Veränderungen zu verhindern. Ein dringender Handlungsbedarf, wenn der Patient so frühe Anzeichen hat:

  • obsessiver Wunsch, Gewicht zu verlieren, unabhängig von niedrigem oder angemessenem Gewicht;
  • das Auftreten von Fatphobie (gekennzeichnet durch eine obsessive Angst vor Übergewicht);
  • obsessive Gedanken und Ideen in Bezug auf Lebensmittel, fanatische Berechnung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln, Einschränkung der Interessen, ihr Fokus auf Fragen im Zusammenhang mit Gewichtsverlust;
  • Vermeiden Sie es, zu Veranstaltungen zu gehen, bei denen nach jeder Mahlzeit 100% Essen und psychische Beschwerden auftreten.
  • eine Mahlzeit in ein Ritual verwandeln, zu gründlich kauen oder im Gegenteil schlucken, ohne zu kauen, in kleine Stücke schneiden, minimale Portionen auftragen;
  • Regelmäßige Einschränkung der Nahrungsmenge, Ablehnung, motiviert durch die jüngste Nahrungsaufnahme oder mangelnden Appetit.

Verhaltenszeichen

Patienten haben ein sehr hohes Suizidrisiko, daher ist es für Familie und Freunde wichtig, auf die Manifestation von Krankheitssymptomen zu achten. Zu den Verhaltensmerkmalen gehören beispielsweise:

  • die Neigung einer Person zur Einsamkeit, Vermeidung von Gemeinschaft;
  • Streben nach maximaler körperlicher Aktivität, Reizung bei Nichtüberanstrengung;
  • fanatisches, hartes Denken, hysterisches Verhalten, aggressive Argumentation oder Verteidigung ihrer Ansichten;
  • Wahl zugunsten loser Baggy-Kleidung (um imaginäres Übergewicht zu verbergen).

Mentale Kondition

Anorexia nervosa ist eine Krankheit, bei der die Wahrnehmung von Form oder Gewicht beeinträchtigt ist. Der Anfang ist nicht nur eine Änderung der Essgewohnheiten, sondern auch eine Verschlechterung des mentalen Zustands einer Person:

  • Depressionen, Apathie, depressiver Geisteszustand, verminderte Leistung, Konzentrationsfähigkeit, Rückzug, Unzufriedenheit mit sich selbst, Erfolg beim Abnehmen, Aussehen, Fixierung auf die eigenen selbst geringfügigen Probleme. In fortgeschrittenen Fällen geht eine Depression mit Erschöpfung und Lethargie einher.
  • Sich außer Kontrolle über das eigene Leben fühlen und nichts tun können.
  • Schlafstörung, das Auftreten von psychischer Labilität.
  • Magersüchtige erkennt das Vorhandensein der Krankheit nicht, lehnt die Notwendigkeit einer Behandlung aus der Nahrung ab.

Physiologische Zeichen

Die Krankheit wird durch Traurigkeit, Angstzustände, Aufmerksamkeitsstörungen und anhaltende Depressionen bei jungen Menschen jeden Geschlechts nachgewiesen. Darüber hinaus wird eine psychogene Erkrankung auch durch folgende Anzeichen bestimmt:

  • Das Haar wird stumpf, wird sehr dünn, fällt aus, das Haar wird dünner.
  • Der Blutdruck des Patienten sinkt, wodurch Arrhythmien auftreten und sich dann ein Herz-Kreislauf-Versagen entwickelt.
  • Oft treten Gelenke, Muskeln und Weichteilrisse auf.
  • Aufgrund der unzureichenden Menge an Kalium, Natrium und Magnesium im Körper tritt eine Urolithiasis auf, die ein Nierenversagen bedroht.
  • Die Haut wird trocken, schlaff, feine Haare beginnen im ganzen Körper zu wachsen.
  • Die Mädchen hören auf zu menstruieren, der Wunsch nach Intimität verschwindet.
  • Der Darm und der Magen leiden. Der Stoffwechsel ist gestört, es kommt zu einer Störung des Verdauungstraktes.

Krankheitsstadien

Es gibt verschiedene Stadien der psychogenen Anorexie:

  1. Dysmorphoman - wenn Gedanken über ihre Minderwertigkeit, Minderwertigkeit aufgrund imaginärer Vollständigkeit überwiegen. Die Periode ist gekennzeichnet durch depressive Verstimmung, anhaltenden Blick in den Spiegel, Angst. Die ersten Versuche, sich auf das Essen zu beschränken, erscheinen, das Mädchen beginnt nach der idealen Ernährung zu suchen. Die Prognose der Genesung in diesem Stadium ist günstig - vielen Mädchen wird durch regelmäßige Besuche bei einem Psychologen oder Psychiater geholfen.
  2. Anorektisch - tritt durch regelmäßiges Fasten auf. In diesem Stadium wird ein Gewichtsverlust von 20-30% erreicht, der mit einer Verschärfung der Ernährung einhergeht, um "noch mehr Gewicht zu verlieren". Der Patient behauptet, er habe keinen Appetit, erschöpft sich mit körperlicher Anstrengung. Eine verzerrte Wahrnehmung seines Körpers erlaubt es ihm nicht, den Grad des Gewichtsverlusts einzuschätzen. Gleichzeitig treten negative Folgen auf: Aufgrund einer Abnahme des im Körper zirkulierenden Flüssigkeitsvolumens beginnen Bradykardie, Hypotonie (begleitet von trockener Haut, Frösteln, Alopezie). Bei Frauen gibt es ein Ende des Menstruationszyklus, eine Abnahme des Sexualtriebs, bei Männern - Spermatogenese. Die Funktion der Nebennieren im Körper ist beeinträchtigt und es kann zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen. Der aktive Abbau von Geweben hilft, den Appetit zu reduzieren. In diesem Stadium ist es möglich, sich von einer Krankheit zu erholen - dazu ist eine Psychotherapie und eine Rehabilitation des Körpers erforderlich, um die negativen Folgen zu neutralisieren. Es sei daran erinnert, dass eine Frau auch nach einer Gewichtszunahme von 85% des Anfangsgewichts einen Rückfall erleiden kann..
  3. Kachektisch - die Zeit, in der irreversible Folgen auftreten - Dystrophie der inneren Organe. Kachexie tritt 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn des Fastens auf. Zu diesem Zeitpunkt hat eine Person 50% oder mehr ihres Körpergewichts verloren. Am Körper tritt ein proteinfreies Ödem auf, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ist gestört und der Kaliumspiegel nimmt stark ab. Dystrophische Veränderungen führen in der Regel zu irreversiblen Folgen: Unterdrückung aller Organe, Systeme als Folge - zum Tod einer Person. Wenn während dieser Zeit eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert und mit qualifizierter medizinischer Versorgung versorgt wird, erhöhen sich die Heilungschancen erheblich.

Anorexia nervosa-Syndrom - Ursachen und Folgen

Es tritt auf, wenn eine Person eine der neuropsychiatrischen Erkrankungen hat:

  • Neurosen, organische Pathologie des Gehirns, Psychopathie, Schizophrenie usw.;
  • häufig treten Schwierigkeiten bei der Differentialdiagnose des Anorexia nervosa-Syndroms sowohl bei den oben genannten Krankheiten als auch bei einer Reihe von endokrinen oder somatischen Erkrankungen auf;
  • Das Syndrom kann sich immer noch vor dem Hintergrund des Einflusses bestimmter biologischer oder sozialer Voraussetzungen bilden.
  • Eine wichtige Rolle für das Erscheinungsbild spielen solche Faktoren: erblich, mikrosozial und persönlich.

Risikofaktoren

Selbst ein Mädchen oder Mädchen, das nicht über eine neue Ernährung nachdenkt, kann Opfer einer Krankheit wie psychogener Magersucht werden. Das Auftreten wird durch einen der folgenden Faktoren beeinflusst:

  1. Genetisch. Den Forschungsergebnissen zufolge kann die genetische Anfälligkeit für die Krankheit wahrscheinlich in einer Veranlagung für eine psychische Störung (Angst oder affektive Störung), für einen bestimmten Persönlichkeitstyp oder als Folge einer Funktionsstörung der Neurotransmittersysteme des Gehirns liegen. Daraus folgt, dass der genetische Faktor unter ungünstigen Bedingungen stattfindet: nach emotionalem Stress, mit einer starren Ernährung oder unsachgemäßer Einhaltung.
  2. Biologisch. Frühes Einsetzen der ersten Menstruation, Übergewicht. Die Ursache der Krankheit kann in der Funktionsstörung von Neurotransmittern liegen, die das Essverhalten regulieren, darunter Dopamin, Serotonin und Noradrenalin. Zinkmangel spielt auch eine Rolle bei der Entwicklung von Magersucht, ist aber nicht die Ursache.
  3. Familie. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass bei einer Person mit nahen oder fettleibigen Verwandten, Bulimia nervosa oder Anorexia nervosa Anorexie auftritt. Ihr Risiko, an dieser Essstörung zu erkranken, ist erhöht, wenn Sie ein Familienmitglied mit Drogen, Alkohol oder Depressionen haben.
  4. Persönlich. Anfälliger für die Krankheit sind Menschen, die dem perfektionistenbesessenen Persönlichkeitstyp angehören. Risikofaktoren für die Entwicklung einer psychogenen Anorexie sind Selbstzweifel, Minderwertigkeit, Unzulänglichkeit und geringes Selbstwertgefühl.
  5. Alter. Psychologen sagen, dass das Alter eine der wichtigsten Bedingungen ist, die die Veranlagung für psychogene Anorexie bestimmen. Gefährdete Adoleszenz und Adoleszenz.
  6. Kulturell. Zu diesem Faktor gehört das Leben in einem Land (einer Stadt), in dem Dünnheit ein bestimmendes Zeichen für Schönheit ist. Stresssituationen, körperlicher oder sexueller Missbrauch gelten ebenfalls als Risikofaktoren.

Körperliche Folgen und mögliche Komplikationen

Psychogene Anorexie ist nicht nur Unzufriedenheit des Körpers und Verweigerung des Essens. Die Krankheit hat verheerende Auswirkungen auf alle Organe und Systeme des Körpers. Folgende körperliche Folgen werden häufig beobachtet:

  1. Störungen, die trockene und blasse Haut verursachen. Haarausfall, das Auftreten einer "Pistole" auf dem Rücken, Gesicht, Verletzung der Nagelstruktur vor dem Hintergrund eines Proteinmangels.
  2. Störung des Verdauungssystems: Magenkrämpfe, Übelkeit, Verstopfung, funktionelle Dyspepsie, Bauchödem.
  3. Störung der normalen Funktion des endokrinen Systems. Es ist gekennzeichnet durch eine Verlangsamung des Stoffwechsels und einen Mangel an Schilddrüsenhormonen, Amenorrhoe, Unfähigkeit zu empfangen.
  4. Eine Störung des Herz-Kreislauf-Systems, dh Arrhythmie oder Bradykardie, tritt auf, was häufig zu einem plötzlichen Tod aufgrund eines Ungleichgewichts der Elektrolyte, eines Mangels an Magnesium und Kalium im Körper führt. Es gibt Anfälle von Schwindel, Ohnmacht, eine Person fühlt sich aufgrund eines langsamen Herzschlags ständig kalt.

Diagnose der Krankheit

Psychogene Anorexie ist gekennzeichnet durch Verweigerung des Essens, fehlende Menstruation für mindestens 3 Zyklen und eine Abnahme des Körpergewichts um mehr als 10% des Ausgangswerts. Gleichzeitig hat die Person keine Anzeichen einer psychischen Erkrankung (Symptome ähneln den Manifestationen einer Schizophrenie), eines organischen Hirntraumas (Tumor). Die Krankheit kann bei Mädchen unter 35 Jahren beginnen. Zur Diagnose einer Appetitstörung der Ausschluss von Erkrankungen der inneren Organe, psychischen Erkrankungen und organischen Erkrankungen, denen das Gehirn möglicherweise ausgesetzt war.

Zusätzlich zum Ausschluss einer Reihe von Krankheiten werden die folgenden Tests und Verfahren durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen:

  • Computertomographie des Gehirns oder seine Röntgenuntersuchung - um Tumorbildungen, Neuroinfektionen, die Folgen eines kraniozerebralen Traumas, Gefäßveränderungen im Gehirn usw. auszuschließen;
  • eine Analyse auf Schilddrüsenhormone (reduzierte Hormonspiegel im Blut);
  • Blutentnahme auf Zucker (Zucker ist gesenkt und liegt unter 3,3 mmol / l);
  • Konsultation eines Frauenarztes - um organische Ursachen für Sterilität, Amenorrhoe auszuschließen.

Wie man psychogene Anorexie behandelt

Durch eine korrekte Behandlung der Krankheit wird das Risiko von Komplikationen erheblich verringert. Die Therapie im dysmorphomanen Stadium umfasst eine komplexe psychiatrische Behandlung, die Beobachtung durch einen Ernährungsberater und einen Psychologen, um die Wahrnehmung des Körpers einer Person zu verändern und das Selbstwertgefühl zu verbessern. Im Anfangsstadium wird die Behandlung häufig ambulant durchgeführt..

Abhängig von den Pathologien der Organe und Systeme des Patienten, der das anorektische Stadium erreicht hat, kann es erforderlich sein, einen Endokrinologen, Dermatologen, Gynäkologen, Gastroenterologen, eine medikamentöse Therapie oder eine Behandlung in einem spezialisierten Zentrum zu konsultieren. Frauen, die sich im kachetischen Stadium einer psychogenen Erkrankung befinden, wenn die Symptome ausgeprägt sind und die Folgen irreversibel werden können, müssen dringend ins Krankenhaus eingeliefert, medizinisch und psychiatrisch versorgt werden..

Verhaltenspsychotherapie

Nach E.V. Bezisyuk, diese Art der Behandlung ist die effektivste, um das Körpergewicht zu erhöhen. In der Verhaltenspsychotherapie werden 4 Ziele festgelegt: Verbesserung des Körperbildes, Normalisierung des Essverhaltens, Verbesserung der Beziehungen zu Verwandten und Veränderung des Selbstwertgefühls. Wenn der Patient in den oben genannten Bereichen erfolgreich ist, darf er eine interessante Fernsehsendung sehen, einen Spaziergang machen oder seine Familie sehen. Das Fehlen positiver Ergebnisse ist der Grund, den Patienten in die Bettruhe zu bringen, um ihn von anderen Patienten zu isolieren.

Es gibt auch eine kognitive Psychotherapie, die darauf abzielt, verzerrte kognitive Formationen zu korrigieren, zum Beispiel die Wahrnehmung von sich selbst als Fett, die Bestimmung des eigenen Wertes in Abhängigkeit vom Körperbild, tiefe Minderwertigkeitsgefühle und Ineffizienz. Der Patient lernt, sein eigenes Verhalten zu kontrollieren. Ein weiteres Element der kognitiven Therapie lehrt den Patienten, Probleme durch die Entwicklung verschiedener Lösungen zu lösen. Die Überwachung ist ein weiteres Element der kognitiven Behandlung: Die Person sollte täglich Notizen zu den Mahlzeiten machen..

Familientherapie für Jugendliche

Diese Behandlungsmethode wird angewendet, wenn der Patient nicht älter als 18 Jahre ist. Familientherapie ist eine erfolgreichere Methode zur Überwindung psychogener Erkrankungen als ein individuelles Programm. Verschiedene Formen der Familientherapie beinhalten den Besuch eines Therapeuten mit oder ohne Teenager. Die Hauptbehandlungspunkte sind ähnlich: Die Familie ist eine Ressource für eine erfolgreiche Behandlung, die Eltern erhalten fachliche Beratung über die Ernährung des Kindes, für sie werden Verhaltensprogramme entwickelt, die helfen, die Gewichtszunahme des Patienten zu realisieren.

Wenn sich die Ernährung normalisiert und sich das Gewicht zu erholen beginnt, erweitert der Arzt den Einflussbereich der psychotherapeutischen Wirkung - es wird nach familieninternen Problemen gesucht und Konflikte zwischen Eltern und ihren Kindern werden gelöst. Mit der Familientherapie erholten sich 90% der Patienten mit Appetitlosigkeit vollständig. Es sei daran erinnert, dass psychogene Anorexie eine heimtückische Krankheit ist und 70% derjenigen, die sich erholen, einen Rückfall erleiden können. Regelmäßige Konsultationen mit einem Psychotherapeuten und Psychologen helfen, dies zu vermeiden..

Wenn ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist

Die Indikation zur Behandlung einer psychogenen Erkrankung in einem Krankenhaus ist ein pathologischer Prozess, der auf 3-4 Grad entwickelt wurde. In diesem Fall wird eine komplexe Therapie in einer psychiatrischen Klinik durchgeführt, die eine medikamentöse Behandlung und eine obligatorische Diät umfasst, während der Patient ständig unter der Aufsicht von Spezialisten steht. Darüber hinaus sind die Gründe für den Krankenhausaufenthalt:

  • Unwirksamkeit der ambulanten Behandlung;
  • Suizidale Tendenzen;
  • Depression;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • signifikanter Gewichtsverlust.

Medikamente gegen Anorexia nervosa

Pathologische Störungen der Homöostase sind die Ursache für den Grenzzustand von Magersüchtigen. Als Patient, der mit Anzeichen einer akuten Herzinsuffizienz in eine medizinische Einrichtung aufgenommen wurde, leisten Ärzte Nothilfe:

  • den Wasserelektrolytzustand korrigieren;
  • Wiederherstellung des Ionengleichgewichts (Wiederherstellung des Serumkaliums);
  • Vitamin- und Mineralkomplexe verschreiben;
  • Nehmen Sie an einer kalorienreichen Diät teil, die reich an Proteinen ist.
  • Psychopharmaka verschreiben.

Antipsychotikum Olanzapin

Ein atypisches Antipsychotikum wird zur Behandlung der bipolaren Störung Schizophrenie eingesetzt. In Kombination mit Fluoxetin wird es zur Bekämpfung resistenter Depressionen und bipolarer depressiver Episoden eingesetzt. Olanzapin kann verschrieben werden, um Appetitlosigkeit bei einer Person zu behandeln, die zwanghaft oder aufgeregt ist. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten ausgewählt.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

SSRIs sind Antidepressiva der dritten Generation, die in der Mono- und Polytherapie zur Behandlung von Angstzuständen und depressiven Störungen eingesetzt werden. Durch die Einnahme von Medikamenten dieser Gruppe im Körper steigt die Aktivität des Neurotransmitters, wodurch sich die pathologischen Prozesse von phobischen, ängstlichen, depressiven und angstdepressiven Störungen abschwächen, der mentale Zustand einer Person reguliert wird und das emotionale Defizit wieder aufgefüllt wird.

Atypische Antipsychotika

Die Medikamente der neuen Generation haben ein breites Wirkungsspektrum und werden daher erfolgreich als Hilfsmittel zur Behandlung von Magersüchtigen eingesetzt. Ein atypisches Antipsychotikum ist ein wirksames Mittel, dessen Aufnahme Patienten mit verschiedenen Arten von psychischen Störungen nicht beeinträchtigt. Durch die Einnahme eines Arzneimittels aus dieser Gruppe wird der psychische Zustand des Patienten erheblich verbessert, während seine körperliche Gesundheit nicht leidet.

Gesundes Essen

Gewichtszunahme ist nicht der wichtigste Punkt in der Therapie. Im Falle der Bestätigung einer psychogenen Erkrankung müssen zunächst die korrekte Funktion der Körperzellen und die chemische Zusammensetzung des Gewebes wiederhergestellt werden. Dafür ist es wichtig, das Essen richtig zu organisieren:

  1. Stellen Sie im Anfangsstadium sicher, dass kalorienarme Lebensmittel in den Körper gelangen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Patient aufgrund des geringen Energieverbrauchs keine ausreichende Ernährung benötigt und kalorienreiche Lebensmittel für ihn nicht akzeptabel sind. Ferner muss der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung erhöht werden.
  2. Beginnen Sie mit kleinen Mengen an Lebensmitteln und erhöhen Sie die Portionen allmählich.
  3. Füttern Sie den Patienten vegetarisch (1400 kcal), wodurch die Gewichtszunahme 0,3 kg / Woche beträgt. Nach 7-10 Tagen nahrhaftere Lebensmittel bereitstellen.
  4. Es ist besser, eine kalorienreiche Diät mit flüssigen Nahrungsmitteln und mit Wasser verdünnten Säften zu beginnen. Breiähnliche Lebensmittel nach und nach einführen.
  5. Versorgen Sie den Patienten mit häufigen (5-6 Mal / Tag) fraktionierten (50-100 g) Mahlzeiten. Dies vermeidet Beschwerden und ein Gefühl der Fülle im Magen..
  6. Organisieren Sie das richtige Trinkschema, da Patienten, die Abführmittel oder Diuretika verwenden, unter Dehydration leiden. Es ist zu beachten, dass nach Wiederaufnahme der Ernährung Ödeme auftreten können..
  7. Verwenden Sie Lebensmittelzusatzstoffe, die organische Verbindungen und Spurenelemente enthalten: Zink, Vitamin D und B12, Natrium, Magnesium, Glycin.
  8. Menschen, die sich weigern zu essen, müssen Lebensmittel mit einem Schlauch in den Magen einführen. Die Sondenernährung wird durch die Einführung von Nährlösungen ergänzt.
  9. Die Diät für jeden Patienten mit psychogener Erkrankung wird individuell gemacht, und zunächst besteht die Diät aus Lebensmitteln, die er seiner Meinung nach tolerieren kann. Das Menü basiert auf Tabelle Nummer 11 von Pevzner.

Was ist Magersucht? Die ersten Anzeichen der Krankheit und Behandlung

Warum entwickelt sich die Störung?

  • neurotisch;
  • neurodynamisch;
  • neuropsychisch.

Alle Arten führen zu einem unkontrollierten Verlust des Körpergewichts bis zur völligen Erschöpfung. Formen unterscheiden sich im Mechanismus ihrer Entwicklung.

Neurotische Anorexie

Dies ist das Ergebnis einer Übererregung der Großhirnrinde vor dem Hintergrund einer längeren Exposition gegenüber negativen Emotionen. Männer, die schwere Schocks und schwere psychische Erkrankungen erlebt haben, sind anfälliger für diese Form..

Neurodynamische Form

Es entwickelt sich vor dem Hintergrund starker körperlicher Reize - Schmerzen, Krämpfe. Mit diesem Einfluss nimmt die Aktivität des für den Appetit verantwortlichen Zentrums ab. Häufiger bei Patienten mit schweren Neuropathien und Krebs.

Neuropsychische Form

Die häufigste Art von Krankheit. Es tritt bei Menschen mit psychischen Störungen (Depressionen, Zwangsstörungen, Phobien) auf. Manchmal entwickelt es sich mit übermäßiger Begeisterung für Diäten. Angst vor Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und Verlust der Attraktivität führt zur Verweigerung des Essens.

Anorexia nervosa ist charakteristisch für junge Menschen, die unsicher sind. Es ist charakteristisch, dass die Krankheit verschiedene Bevölkerungsgruppen betrifft. Tritt häufiger vor dem Hintergrund erhöhter Anforderungen an sich selbst und Ihr Aussehen auf.

Was sonst noch Magersucht verursacht

Die Krankheit kann durch bestimmte Substanzen hervorgerufen werden. Die magersüchtige Wirkung ist charakteristisch für einige Antidepressiva und Beruhigungsmittel. Beruhigungsmittel verursachen seltener Appetitlosigkeit. Die Pathologie tritt auch häufig bei Menschen auf, die Koffeincocktails missbrauchen. Die regelmäßige Einnahme hoher Dosen Koffein in den Körper führt zu einer Verringerung des Appetits. Häufige Manifestationen von Anorexie bei Drogenabhängigen. Amphetamin gilt in dieser Kategorie als Hauptprovokateur..

Magersüchtige Erkrankungen gehen viel seltener mit chronischen Krankheiten einher. Hohe Risikofaktoren sind:

  • endokrine Störungen (Erkrankungen des Hypothalamus und der Schilddrüse);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, Pankreatitis, Verstopfungsneigung);
  • verlängerte Hyperthermie bei Infektionskrankheiten;
  • chronischer Schmerz;
  • schlechte Zahngesundheit.

In der Kindheit kann Anorexie durch hypothalamische Insuffizienz verursacht werden, die Kernform des frühen Autismus (Kanner-Syndrom). Manchmal wird die Krankheit von den Eltern durch Überernährung des Kindes hervorgerufen..

Psychologen bestreiten nicht die Bedeutung des Erbfaktors. Meistens tritt Magersucht bei Menschen auf, deren Familien an verschiedenen Essstörungen leiden.

Wie man eine Krankheit vermutet: frühe Symptome

Die ersten Symptome der Entwicklung von Anorexie manifestieren sich in einer Veränderung des menschlichen Verhaltens. Er zeigt plötzlich ein erhöhtes Interesse an Diäten, Gewichtsverlust- und Gewichtskontrolltechniken und therapeutischem Fasten. Selbst bei normalem Gewicht hält sich der Patient für übergewichtig und unattraktiv. In diesem Fall ist der Patient aufgrund seines angeblichen Übergewichts häufig depressiv..

Patienten im Anfangsstadium der Magersucht tragen locker sitzende Kleidung, verbergen die "Fehler" der Figur und verwenden kosmetische Produkte mit straffender Wirkung. Frauen verwenden formende Unterwäsche. Prüfen Sie sich oft kritisch vor einem Spiegel.

Der Schlüssel zum Erkennen früher Anzeichen von Magersucht ist das Erkennen von Selbstvoreingenommenheit.

Mitten in der Krankheit

Die aktive Phase der Magersucht geht mit einer stabilen Bildung des Patienten mit einem starken Wunsch nach Abnehmen einher. Er folgt einer oder mehreren Diäten gleichzeitig, ohne für seinen neuen Lebensstil zu werben. Eine Person schränkt sich trotz des Hungergefühls stark in der Nahrung ein und berechnet die Kalorien sorgfältig.

Verhalten wird störend:

  • der Patient spricht wenig;
  • sucht Einsamkeit;
  • Oft treten nach dem Essen psychische Beschwerden auf.

Behauptet, dass er trotz der kleinen Portionsgrößen "wieder vollgesogen" sei. Vermeidet Ereignisse, die Essen servieren oder Firmenmahlzeiten beinhalten. Kann an Schlaflosigkeit, apathischer Stimmung und Depressionen leiden.

Parallel dazu erhöht der Patient die körperliche Aktivität. Bleibt lange im Fitnessstudio oder trainiert zu Hause bis zu starker Müdigkeit. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit treten körperliche Symptome auf - ein schneller Verlust des Körpergewichts. Der Gewichtsverlust beträgt bis zu 30%, aber der Patient fühlt sich immer noch unglücklich und hält sich für fett.

Die Verweigerung des Essens führt zu einem Mangel an Nährstoffen, einer Unterdrückung des Hungerzentrums. Je weniger ein Mensch isst, desto weniger will er. Als Energiequelle verbraucht der Körper nicht nur Fettreserven, sondern auch Muskelgewebe.

Wohin geht Magersucht??

Wenn der Patient lange Zeit keine Nahrung mehr erhält, verliert er über 30% des ursprünglichen Körpergewichts. Der Patient nimmt Nahrung auf und löst dann Erbrechen aus. Mit schwerer Verstopfung konfrontiert, beginnt Abführmittel (oft in großen Dosen) zu verwenden, Klistiere zu reinigen.

Das psychische Gleichgewicht ist gestört:

  • der Patient ist mit sich selbst unzufrieden;
  • ist ständig schlecht gelaunt;
  • zeigt Reizbarkeit;
  • ohne Grund weinerlich.

Manchmal entwickeln sich Psychosen vor dem Hintergrund der Erschöpfung. Gleichzeitig stimmt die Person nicht zu, dass sie krank ist. Vor dem Hintergrund einer längeren Verweigerung des Essens gibt es offensichtliche gesundheitliche Probleme:

  • häufige Ohnmacht;
  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Dystrophie;
  • Verstopfung;
  • verminderte sexuelle Aktivität;
  • kalte Glieder.

Die Entwicklung von Anorexie führt zu Symptomen einer Kachexie (Erschöpfung):

  • Verlangsamung der Herzfrequenz;
  • Hypotonie;
  • Senkung der Körpertemperatur;
  • das Wachstum von Vellushaaren am Körper und Haarausfall am Kopf;
  • Trockenheit und Risse in der Haut.

Frauen entwickeln eine Anovulation, gefolgt von Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit. In fortgeschrittenen Fällen gibt es signifikante Verstöße gegen den Elektrolythaushalt im Körper, das Auftreten von Anfällen und die Entwicklung von Herzinsuffizienz.

Magersucht ist in 20% der Fälle tödlich. Die meisten Patienten sterben an einem Herzstillstand aufgrund eines akuten Kaliummangels.

Können psychische Erkrankungen geheilt werden??

Magersucht ist extrem schwer zu behandeln. Das Ergebnis der Therapie hängt vom Patienten selbst ab, aber magersüchtige Menschen geben hartnäckig nicht zu, dass sie eine psychische Störung haben (wie Drogenabhängige und Alkoholiker). Dementsprechend lehnen sie eine Behandlung ab.

In diesem Stadium wird die Hilfe eines Psychotherapeuten benötigt, der den Patienten davon überzeugen kann, dass er krank ist und Hilfe benötigt, dass sein Leben davon abhängt. Ein wichtiger Punkt ist die Arbeit mit der Umgebung des Patienten. Angehörige sollten sich der Ernsthaftigkeit der Situation und des Risikos für das Leben des Patienten bewusst sein und ihn bei der Befolgung der Empfehlungen unterstützen. Angehörige müssen den Behandlungsprozess kontrollieren.

Hauptbehandlung

Die Hauptbehandlung für Magersucht ist die Psychotherapie. Der Patient benötigt eine Konsultation mit einem Psychologen, deren Dauer von der Schwere der Erkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose abhängt. Von 3 Monaten bis zu einem Jahr arbeitet der Spezialist mit dem Patienten:

  • identifiziert obsessive Zustände;
  • beseitigt die Besessenheit des Patienten mit dem Thema Aussehen und Nahrung;
  • korrigiert Komplexe;
  • motiviert den Patienten zur persönlichen Entwicklung;
  • bildet ein Gefühl der Selbstachtung;
  • lehrt den Patienten, die Welt und sich selbst darin zu akzeptieren;
  • bietet psycho-emotionale Unterstützung.

Mit Anorexie bei Jugendlichen liefert die Familientherapie gute Ergebnisse, wenn alle Familienmitglieder fachliche Konsultationen durchlaufen, lernen, miteinander zu interagieren, Unterstützung zu suchen und sich gegenseitig zu verstehen.

Symptomatische Behandlung

Diese Art der Therapie soll den Erschöpfungsprozess stoppen und den Körper mit der notwendigen Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgen. Bei symptomatischer Therapie wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • restaurative Ernährung (mit einem überwiegenden Anteil an Eiweißnahrungsmitteln);
  • Medikamente zur Korrektur von endokrinologischen Störungen, Nervenstörungen;
  • Multivitaminkomplexe.

Eine Behandlung ist ohne die richtige psychotherapeutische Unterstützung nicht möglich.

Krankenhausbehandlung

Das Krankenhaus behandelt fortgeschrittene und schwere Formen der Magersucht. Wenn der Patient in einem halbbewussten oder unbewussten Zustand mit Anzeichen von Erschöpfung und Symptomen einer Herzinsuffizienz aufgenommen wird, werden dringend Lösungen verabreicht, um den Elektrolythaushalt zu korrigieren und das Herz wiederherzustellen. Nach der Stabilisierung des Staates beginnt der Rehabilitationsprozess. Wenn sich der Patient weigert, Medikamente und Lebensmittel einzunehmen, werden diese in Form von Infusionen oder Injektionen verabreicht. So wird der Patient unterstützt, bis er beginnt, den Empfehlungen des Arztes bewusst zu folgen.

Um den Patienten zur Behandlung zu motivieren, legt der Arzt ein Belohnungssystem für ihn fest (vorbehaltlich rechtzeitiger Verwendung von Nahrungsmitteln, Gewichtszunahme). Dies kann ein Spaziergang auf der Straße sein, ein Gespräch mit Freunden oder Verwandten..

Solche Aktivitäten werden ausschließlich auf freiwilliger Basis durchgeführt, nach Vereinbarung mit dem Patienten erweisen sie sich jedoch nicht immer als wirksam. Die Schlüsselrolle gehört zur Arbeit eines Psychologen. Der Behandlungserfolg hängt vom Grad der psychischen Störung ab.

Weniger als die Hälfte der Patienten mit einer offiziell festgelegten Diagnose ist vollständig von Magersucht geheilt. Oft führt die Therapie zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten, dem Verschwinden des Lebensrisikos. Nach einiger Zeit kann ein Rückfall auftreten. Danach beginnt der Rehabilitationskurs von vorne. Solche Menschen brauchen ständige Aufmerksamkeit von ihrer Familie und ihre Kontrolle über den emotionalen Zustand von Magersucht. Depressionen oder anhaltende Apathie können auf einen Rückfall der Krankheit hinweisen.

Was ist Anorexia nervosa: Symptome und wie man hilft

Anorexia nervosa ist eine Essstörung. Menschen mit Magersucht sind von Dünnheit besessen, weigern sich zu essen und fahren sich zur Erschöpfung. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, beginnen irreversible Prozesse im Körper und die Person stirbt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen: An welchen Anzeichen erkennt man Magersucht, zu welchen Komplikationen die Krankheit führt und wie man einem geliebten Menschen hilft, aus diesem Zustand herauszukommen.

Woher kommt Anorexia nervosa und wer ist gefährdet??

Magersucht ist eine komplexe Erkrankung, die durch eine Kombination verschiedener Faktoren verursacht wird: psychologische, biologische, soziale. Hier sind einige der Ursachen für Anorexia nervosa.

Wiederholte Stresszustände können ein Auslöser sein. Zum Beispiel verglichen Eltern ihre Tochter ständig mit anderen Kindern und nicht zu ihren Gunsten. Als das Mädchen aufwuchs und sich verliebte, wollte sie unwiderstehlich aussehen. Oder das Mädchen ging zu einer Modelagentur, aber dort wurde sie nicht akzeptiert - die Figur passte nicht.

Magersucht kann durch ein langjähriges psychisches Trauma hervorgerufen werden - sexueller, körperlicher Missbrauch. Oder wenn unter Freunden oder Verwandten jemand an nervösen Störungen, Fettleibigkeit, Depressionen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit leidet.

Der schmerzhafte Wunsch, Gewicht zu verlieren, kann vererbt werden. Geringes Selbstwertgefühl und Selbstzweifel können Magersucht verursachen.

Der Kult der Dünnheit wird von Modemagazinen aktiv gepflegt. Dies macht einen starken Eindruck auf die fragile Psyche von Jugendlichen. Oder eine Person lebt in einem Gebiet, in dem dünne Frauen als Maßstab für Schönheit gelten.

Diskontieren Sie nicht den pathologischen Zustand - die Funktionsstörung von Neurotransmittern - Wirkstoffe, die das menschliche Essverhalten regulieren. Dazu gehören Serotonin, Dopamin, Noradrenalin.

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf. Die meisten Menschen mit dieser Diagnose sind Mädchen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Seltener tritt die Störung bei reifen Frauen und Männern auf.

Anzeichen von Magersucht

Menschen mit Magersucht neigen dazu, ihre Störung sorgfältig zu verbergen. Sie betrachten es nicht als Pathologie und sind sich sicher, dass sie keine Hilfe brauchen. Daher ist es ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Aber wahrscheinlich.

Es gibt drei Arten von Anzeichen von Magersucht: Verhalten, äußerlich, psychisch. Betrachten Sie sie.

1. Verhaltensmerkmale von Anorexia nervosa

Eine Person mit Magersucht beginnt sich seltsam zu verhalten - Gewohnheiten tauchen auf, die vorher nicht da waren.

  • Er vermeidet alle Lebensmittel, die ihn fett aussehen lassen..
  • Verursacht nach dem Essen Erbrechen.
  • Nimmt Abführmittel und Diuretika, Medikamente, die den Appetit unterdrücken.
  • Isst unnatürlich - stehend, zerquetscht Lebensmittel in kleine Stücke, kaut nicht.
  • Nimmt unter keinem Vorwand an Familienessen teil.
  • Leidenschaft für neue Rezepte.
  • Köche für die Lieben, isst sich aber nicht.

2. Externe Zeichen

Im Laufe der Zeit treten äußere Anzeichen von Magersucht auf, die eine Person überhaupt nicht malen.

  • Schmerzhafte Dünnheit ohne medizinischen Grund. Wenn wir über einen Teenager sprechen, nimmt er während einer Phase aktiven Wachstums nicht zu.
  • Ein Mensch wird ständig gewogen, er ist besessen von seinem Übergewicht im Allgemeinen oder einzelnen Körperteilen - Bauch, Oberschenkel, Gesäß.
  • Aktiv im Sport.
  • Das endokrine System ist gestört. Aus diesem Grund hören Frauen mit der Menstruation auf und Männer haben eine verminderte Libido und Probleme mit der Potenz..
  • Heranwachsende Mädchen entwickeln keine Brustdrüsen, Jungen entwickeln keine Genitalien.
  • Muskelkrämpfe, Arrhythmien treten auf.
  • Die Person bestreitet das Problem seiner Dünnheit. Kann vor dem Wiegen viel Wasser trinken, lockere Kleidung tragen.

3. Psychologische Zeichen

Eine Person mit Anorexia nervosa verändert sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Es gibt eine pathologische Angst vor Fettleibigkeit und die Besessenheit, um jeden Preis Gewicht zu verlieren. Der Patient glaubt, dass Dünnheit ihm Schönheit und Seelenfrieden gibt..

Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich der Schlaf mit der Zeit. Die Person wird empfindlich und aufbrausend. Stimmungsschwankungen, von Euphorie bis zu tiefen Depressionen, sind häufig. Aufgrund der instabilen Psyche sind Patienten mit Anorexie häufig selbstmordgefährdet.

Wie man Magersucht bei einem Teenager erkennt?

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf, daher sollten Eltern in der Lage sein, gefährliche Symptome zu erkennen, bevor ihre Gesundheit leidet.

Hier sind die Anzeichen, anhand derer Sie Magersucht bei einem Teenager erkennen können.

  1. Das Kind ist unzufrieden mit seinem Aussehen, dreht sich ständig vor dem Spiegel und spricht über Schönheit.
  2. Kalorienzählen wird zu einem unverzichtbaren Tagesablauf.
  3. Die Essgewohnheiten des Kindes ändern sich. Er beginnt von kleinen Gerichten zu essen, hört auf zu kauen, schneidet Lebensmittel in kleine Stücke oder weigert sich, unter irgendeinem Vorwand zu essen.
  4. Kann heimlich Diuretika und Abführmittel nehmen, Diätpillen.
  5. Erschöpft sich mit übermäßiger körperlicher Aktivität und fragwürdigen Diäten.
  6. Der Teenager wird nervös, geheimnisvoll, depressiv. Verliert dadurch Freunde.
  7. Trägt weite Kleidung, um Fehler in seiner Figur zu verbergen.
  8. Das Aussehen ist alarmierend: eingefallene Augen, stumpfes Haar, spröde, schälende Nägel, trockene, dünne Haut, unter der die Rippen und Schlüsselbeine durchscheinen. Gelenke sehen exorbitant aus.

Es gibt einen besonders wichtigen Punkt, der nicht übersehen werden sollte. In der Regel kommunizieren magersüchtige Jugendliche mit Gleichgesinnten auf Formularen und in Social-Media-Gruppen. Dort unterstützen sie sich gegenseitig bei ihrem Streben, Gewicht zu verlieren. Tatsächlich unterstützen sie die Krankheit: Sie fördern lange Hungerstreiks und freuen sich über die verlorenen Pfunde. Was dies führt, werden Sie jetzt herausfinden.

Was sind die Folgen von Anorexia nervosa

Diese Krankheit gilt als eine der gefährlichsten. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig einfangen, kann eine Person ihre Gesundheit für immer ruinieren oder sterben.

  1. Die Arbeit des Herzens ist gestört, wodurch lebensbedrohliche Arrhythmie-Anfälle auftreten. Kalium- und Magnesiummangel führt zu Schwindel, Ohnmacht und erhöhter Herzfrequenz.
  2. Reduzierte Immunität. Eine Person wird ständig von komplizierten Erkältungen, Stomatitis heimgesucht.
  3. Depressionen, Zwangsstörungen treten auf. Der Mensch kann sich nicht konzentrieren.
  4. Die Arbeit des endokrinen Systems ist gestört. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.
  5. Die Verdauung funktioniert schlecht. Verstopfung, Schweregefühl im Magen, Krämpfe, Übelkeit.
  6. Die Person hat einen ständigen Zusammenbruch, geringe Leistung, schlechtes Gedächtnis und Stimmungsschwankungen.
  7. Knochen werden dünn und zerbrechlich. Osteoporose und Frakturrisiko treten auf.

Stadien der Anorexia nervosa

Die Störung entwickelt sich allmählich in mehreren Stadien. Ärzte unterscheiden vier Stadien der Anorexia nervosa. Jedes ist durch seine eigenen Veränderungen im Körper, Verhaltensmuster und äußeren Zeichen gekennzeichnet. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Zustand ohne ernsthafte Komplikationen verlassen können..

Das Anfangsstadium der Anorexia nervosa

Die Anfangsphase dauert zwei bis vier Jahre. Zu diesem Zeitpunkt entstehen Gedanken über ihre eigene Minderwertigkeit aufgrund von Übergewicht..

Der Mensch ist sich sicher: Zum Glück muss er abnehmen. Er wird gereizt, depressiv, verbringt viel Zeit vor dem Spiegel. Die Essgewohnheiten beginnen sich zu ändern - eine Person sucht nach ihrer idealen Ernährung und schränkt sich stark ein. Mit der Zeit kommt man zu dem Schluss, dass das Fasten der richtigste Weg ist..

Anorektisches Stadium

Diese Phase kann bis zu zwei Jahre dauern. Langes Fasten führt zum anorektischen Stadium. Neue Zeichen erscheinen:

  • Das Gewicht wird um 20-30% reduziert.
  • Anstatt Alarm zu schlagen, erlebt eine Person Selbststolz und Euphorie..
  • Die Ernährung wird enger: Nachdem eine Person auf Proteine ​​und Kohlenhydrate verzichtet hat, wechselt sie zu Milchprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln.
  • Der Patient überzeugt sich und andere vom Appetitlosigkeit.
  • Trainiert sich mit körperlicher Aktivität.
  • Der Körper ist dehydriert, so dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken.
  • Die Haut wird trocken und dünner.
  • Haare fallen aus.
  • Der Mensch wird die ganze Zeit kalt.
  • Die Arbeit der Nebennieren ist beeinträchtigt.
  • Männer hören bei Frauen auf, Sexualtrieb bei Männern.

Kachektisches Stadium der Magersucht

Diese Phase beginnt eineinhalb bis zwei Jahre nach der anorektischen Phase. Im Körper treten irreversible Prozesse auf - es kommt zu einer Dystrophie aller Organe.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Person bereits mindestens 50% des Gewichts verloren. Er beginnt ein proteinfreies Ödem zu haben - ein Zustand, bei dem der Körper weniger Protein erhält und es aus dem Blut entnimmt. Das Kreislauf- und Lymphsystem beginnt zu versagen und die Ausscheidung von Flüssigkeit aus den Zellen nimmt ab.

Alle Organsysteme funktionieren nicht richtig, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ist gestört, es tritt ein Kaliummangel auf und das Herz stoppt.

Reduktionsstufe

Das Reduktions- oder Wiederholungsstadium ist ein Rückfall. Der Behandlungsverlauf für Patienten mit Anorexie zielt auf die Wiederherstellung des Gewichts ab. Aber manchmal führt es wieder zu verrückten Ideen. Der Patient beginnt wieder zu verhungern und erschöpft sich mit körperlichen Übungen.

Die Reduktionsphase ist gefährlich, da sie sich über mehrere Jahre manifestieren kann. Daher sollte der Patient nach der Behandlung immer unter der Aufsicht von Ärzten, Psychologen und Verwandten stehen..

Wie man einem geliebten Menschen mit Magersucht hilft

Sobald Sie bei einem geliebten Menschen Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, schlagen Sie Alarm - bringen Sie sie sofort ins Krankenhaus. Da Anorexia nervosa eine psychische Störung ist, müssen Sie in eine psychiatrische Klinik gehen, in die Abteilung für Neurosen. Denken Sie daran, dass diese Patienten jeden Tag zählen. Jeder Tag könnte der letzte sein.

Um eine Essstörung zu diagnostizieren, führen Ärzte eine umfassende Untersuchung durch. Es enthält:

  1. Umfrage. Der Patient wird gefragt, was er isst, wie er sich selbst wahrnimmt, und versteckte psychische Probleme werden aufgedeckt..
  2. Analysen. Das Blut des Patienten wird für Zucker und Hormone genommen. Mit Magersucht werden die Raten niedrig sein.
  3. Radiographie. Hilft beim Ausdünnen von Knochen und Gelenken.
  4. Computertomographie - um einen Gehirntumor auszuschließen.
  5. Gynäkologische Untersuchung - um sicherzustellen, dass der Menstruationszyklus aufgrund von Magersucht gestört ist.

Magersuchtpatienten werden stationär von einem Team von Spezialisten behandelt: Neuropathologe, Psychiater, Gastroenterologe, klinischer Psychologe. Gleichzeitig unterzieht sich der Patient einer Gruppentherapie - so erhält er ein angemessenes Feedback. Zum Beispiel wird einer Patientin gesagt, dass sie schön ist, nur viel Gewicht verloren hat und besser werden muss..

Die Behandlung besteht aus mehreren Stufen. Zunächst wird Bettruhe und Diät verschrieben. Die Patienten erhalten Insulininjektionen, um Appetit zu machen. Wenn eine Person nicht isst, wird eine Glukose-Insulin-Lösung injiziert und zwangsernährt - durch einen Schlauch. Die Etappe dauert zwei bis drei Wochen.

Nachdem der Patient zwei bis drei Kilogramm zugenommen hat, beginnt die spezifische Therapie. Der Patient darf aufstehen und wird allmählich in eine normale Lebens- und Ernährungsweise überführt. In diesem Stadium wird eine Verhaltens- und kognitive Psychotherapie durchgeführt. Die erste hilft bei der Gewichtszunahme, beinhaltet moderate Bewegung und Ernährungstherapie. Die zweite hilft dem Patienten, die verzerrte Wahrnehmung seines Körpers zu verändern..

Die Hauptbehandlung wird mit Medikamenten ergänzt, um Angstzustände zu reduzieren, Depressionen zu stoppen, Hormone wiederherzustellen und einen erschöpften Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu unterstützen.

Nach einer Behandlung muss eine Person ständig überwacht werden - überwachen Sie ihre Ernährung, zeigen Sie sie den Ärzten. Das Risiko eines erneuten Auftretens besteht noch mehrere Jahre.

Zusammenfassen

Anorexia nervosa ist eine gefährliche Krankheit, die im Anfangsstadium schwer zu erkennen ist. Schließlich verbergen Menschen mit einer Essstörung die Situation sorgfältig und halten sie nicht für problematisch. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, führt dies zu einer Schädigung aller Organe und zum Tod..

Es ist wichtig, auf Ihre Lieben zu achten - Ehepartner, Kinder im Teenageralter. Wenn Sie Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, bringen Sie den Patienten sofort ins Krankenhaus - dies rettet ihm das Leben.

Lösen Sie nach der Behandlung nicht die Kontrolle - stellen Sie sicher, dass die Person wirklich gut isst und nicht so tut. Bleiben Sie mit Ihrem Arzt und Psychologen in Kontakt. Nur so retten Sie Ihre Gesundheit und Ihre Lieben vor einer schrecklichen Krankheit..

Vorbereitet von: Alexander Sergeev
Titelbild: Depositphotos