10 schlimme Folgen von Magersucht

Magersucht ist eine der gefährlichsten und lebensbedrohlichsten Essstörungen.

Menschen mit Magersucht essen so wenig, dass sie einen ungesunden Gewichtsverlust erleben und furchtbar dünn sind.

Magersüchtige mögen sich als fett betrachten, und es scheint ihnen, dass sie viel voller sind als sie wirklich sind. Gleichzeitig besteht eine sehr starke Angst vor Besserung und einer falschen Einstellung zum Essen..

Die Folgen dieses Verstoßes können sehr schwerwiegend sein..

Es ist bekannt, dass 5 bis 20 Prozent der Menschen mit Anorexie sterben, meistens aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit dem Fasten, wie z. B. Versagen mehrerer Organe oder Krankheiten wie Lungenentzündung aufgrund der Unfähigkeit des Körpers, Infektionen zu bekämpfen.

Ursachen von Magersucht

Die genaue Ursache der Magersucht ist schwer zu benennen. Dies ist eine komplexe Krankheit, die aus einer Kombination mehrerer Faktoren entstehen kann..

Es kann nach einem stressigen Ereignis beginnen, z. B. nach dem Aufbrechen einer Beziehung, dem Umzug an einen neuen Ort oder dem Verlassen eines geliebten Menschen.

Kann durch erbliche biologische und genetische Eigenschaften verursacht werden. Zum Beispiel können angeborene Merkmale wie Perfektionismus und Sensibilität, die mit der Entwicklung von Magersucht verbunden sind, eine Person zu einer Essstörung führen..

Studien an Zwillingen haben gezeigt, dass 30 bis 75 Prozent der Fälle von Anorexie auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen sind.

Die moderne westliche Kultur legt großen Wert auf Dünnheit, insbesondere für Frauen. Viele setzen Selbstwertgefühl, Erfolg und ihr Gewicht und ihre Größe gleich, was sie dazu zwingt, extreme Maßnahmen zu ergreifen, um das Ideal zu erreichen.

Der Druck anderer

Eine Person, die unter starkem sozialem Druck steht, leidet eher an Magersucht. Dieses Phänomen tritt häufig bei Jugendlichen auf, die stark von den Meinungen ihrer Altersgenossen beeinflusst werden..

Anorexia nervosa kann Menschen jeden Alters betreffen, ist jedoch am häufigsten bei jungen Menschen, am häufigsten bei Jugendlichen und am seltensten bei über 40-Jährigen.

Etwa 90 bis 95 Prozent aller Fälle von Anorexie treten bei Mädchen oder Frauen auf.

Familiengeschichte von Magersucht

Wenn ein Familienmitglied (Elternteil, Kind oder Schwester) an Magersucht leidet, erhöht dies das Risiko.

Bestimmte Berufe

Models, Sportler und Darsteller (Tänzer, Schauspieler) laufen Gefahr, stärker unter Druck gesetzt zu werden, auf eine bestimmte Weise auszusehen.

Die Wendepunkte im Leben

Jede größere Veränderung im Leben, wie der Wechsel der Schule oder der Arbeit, die Trennung von einem Partner oder der Verlust eines geliebten Menschen, kann das Risiko für Anorexie und ähnliche Essstörungen erhöhen.

Psychologische Gründe

Geringes Selbstwertgefühl, starke und schmerzhafte Erfahrungen, psychische Traumata tragen oft zur Entwicklung von Magersucht bei.

Anzeichen von Magersucht

Eine Person, die an Magersucht leidet, kann ein oder mehrere Symptome haben:

Ständige diätetische und ernährungsbedingte Einschränkungen, die außerhalb der Norm liegen

Schneller Gewichtsverlust, Untergewicht und Verschwendung

Eine Besessenheit mit Kalorien und fetthaltigen Lebensmitteln

Rituelle Essgewohnheiten (Essen in winzige Stücke schneiden, alleine essen, Essen verstecken)

Fixierung auf Essen, Rezepte und Essenszubereitung. Ein Mensch kann komplexe Gerichte für andere kochen, aber er selbst isst nicht..

Amenorrhoe - 3 Monate oder länger keine Menstruation

Depression und Lethargie

Lanugo (weiche, feine Haare im Gesicht und am Körper)

Ich fühle mich kalt in den Gliedern

Haarausfall oder Ausdünnung

Die Folgen von Magersucht

Die Auswirkungen von Magersucht auf die menschliche Gesundheit können sehr grausam sein.

Noch vor dem Auftreten der körperlichen Symptome dieser Störung betrifft sie praktisch jedes System im menschlichen Körper. Sie ist wie eine aggressive Form von Krebs, die nicht aufhört, bis sie gewinnt..

Diese Krankheit hat die höchste Sterblichkeitsrate aller psychischen Erkrankungen..

Und je länger eine Person an Magersucht leidet, desto höher wird das Todesrisiko. Einige der Folgen dieser Störung können ein Leben lang anhalten, aber eine frühzeitige Intervention kann einige von ihnen verhindern..

1. Herzkrankheit

Fasten, übermäßiges Essen und Spülen führen zu Elektrolytstörungen. Elektrolyte wie Natrium, Kalium und Chlorid regulieren den Herzschlag.

Wenn eine Person dehydriert ist, nehmen Elektrolyte wie Kalium ab, was zu Herzrhythmusstörungen führen kann - einem unregelmäßigen Herzschlag. Obwohl Arrhythmien in vielen Fällen harmlos sind, können sie manchmal sehr gefährlich sein und sogar zu einem Herzstillstand führen..

Neben der Herzfrequenz beeinflusst Magersucht auch die Größe des Herzens. Wenn Menschen hungrig sind und Gewicht verlieren, verlieren sie nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse..

Da das Herz selbst ein Muskel ist, kann das Fasten zu einer Verringerung der Masse und Größe der Herzhöhle führen..

Denken Sie auch daran, dass der Körper Energie benötigt, damit das Herz schlägt, die Lunge arbeitet und das Blut durch die Venen fließt.

Fasten verursacht eine Energiekrise, und als Reaktion darauf verlangsamt sich der Körper buchstäblich und versucht, die verbleibende Energie zu sparen, die zur Erfüllung grundlegender Lebensfunktionen benötigt wird.

Zusätzlich zur Verlangsamung des Stoffwechsels verlangsamt sich die Herzfrequenz und es kommt zu Barikardien. Wenn das Herz im Durchschnitt mit einer Frequenz von etwa 80 Schlägen pro Minute schlägt, kann die Herzfrequenz bei magersüchtigen Menschen 25 Schläge pro Minute erreichen..

2. Knochenprobleme

Ungefähr 80 Prozent der Frauen mit Anorexie leiden an einer Störung wie Osteopenie - Verlust von Knochenkalzium und 40 Prozent - Osteoporose - Verlust der Knochendichte.

Mehr als zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen mit Anorexie entwickeln während der kritischen Wachstumsphase keine starken Knochen. Dies ist eine der irreversiblen Folgen dieser Krankheit..

3. Neurologische Störungen

In fortgeschrittenen Fällen kann eine Person mit Anorexie Nervenschäden erleiden, die das Gehirn und andere Körperteile betreffen. Infolgedessen besteht die Gefahr von Verstößen wie

Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Händen und Füßen (periphere Neuropathie)

Gehirnscans von Magersüchtigen zeigen, dass das Gehirn strukturelle Veränderungen durchläuft oder während einer Krankheit abnormale Aktivitäten auftreten. Einige Schäden können lebenslang anhalten.

4. Anämie

Menschen mit Anorexie leiden häufig an Anämie aufgrund des Fastens. Dieses Problem ist hauptsächlich mit sehr niedrigen Vitamin B12-Spiegeln verbunden..

Wenn die Krankheit fortgeschritten ist, wird die Produktion von Blutzellen im Knochenmark signifikant reduziert. Diese als Panzytopenie bezeichnete Erkrankung kann auch lebensbedrohlich sein.

5. Magenprobleme

Magersucht belastet das Verdauungssystem stark. Blähungen und Verstopfung sind sehr häufige Probleme bei Magersüchtigen.

Da Anorexie häufig mit Bulimie (erhöhtem Hunger) verbunden ist, kann eine ständige Reinigung und Erbrechen das Verdauungssystem einer übermäßigen Magensäure aussetzen und zu Entzündungen der Speiseröhre, Gastritis und Geschwüren führen..

6. Organversagen

In den späteren Stadien der Magersucht hören die Organe des menschlichen Körpers einfach auf zu arbeiten. Einer der ersten Indikatoren für Organversagen ist ein hoher Gehalt an Leberenzymen..

Um dies zu verhindern, ist eine sofortige Kalorienaufnahme erforderlich..

7. Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit

Die hormonellen Veränderungen, die bei Anorexie auftreten, können sehr schwerwiegende Folgen für Frauen haben. Der Fortpflanzungshormonspiegel sinkt und der Stresshormonspiegel steigt. Infolgedessen tritt Amenorrhoe auf, wodurch Frauen die Menstruation und den Eisprung beenden..

Wenn Sie mit der Behandlung beginnen und wieder an Gewicht zunehmen, kann sich der Östrogenspiegel wieder normalisieren und Ihr Menstruationszyklus erholt sich, aber manchmal kehrt er nie wieder zurück..

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, steigt das Risiko einer Fehlgeburt, der Geburt eines Frühgeborenen und eines Kindes mit angeborenen Entwicklungsstörungen erheblich an.

8. Diabetes

Bei jungen Menschen mit Typ-1-Diabetes kann ein niedriger Blutzucker ein erhöhtes Risiko darstellen. Eine als Diabulimie bekannte Erkrankung ist besonders gefährlich - wenn eine Person absichtlich ihre tägliche Insulindosis senkt, um Gewicht zu sparen.

Sehr hohe Blutzuckerspiegel führen zu einer diabetischen Ketoazidose, bei der sich Ketone ansammeln, die zu Koma und Tod führen können.

9. Psychische Störungen

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann Magersucht das Risiko für psychische Erkrankungen wie Angstzustände und Depressionen erhöhen.

Magersüchtige sind von Selbstmordverhalten bedroht. Studien haben gezeigt, dass Frauen mit Anorexie ein 57-mal höheres Selbstmordrisiko haben als andere Frauen. Es gibt häufige Fälle von Alkohol- und Drogenmissbrauch.

10. Andere Konsequenzen

Blutergüsse ohne Grund

Karies und Verfärbungen

Vermindertes Immunsystem

Trockene Haut, spröde Haare und Nägel

Schwellungen - Wassereinlagerungen hauptsächlich an den Knöcheln und Füßen

Hoher Cholesterinspiegel

Hypoglykämie - niedriger Blutzucker

Nierenschaden oder Versagen

Niedriger Blutdruck

Niedrige Körpertemperatur - konstantes Kältegefühl

Muskelkrämpfe und Schwäche

Pankreatitis - schmerzhafte Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Anorexie

Magersucht ist eine psychische Störung, die zur Gruppe der Essstörungen gehört. Sie ist gekennzeichnet durch die Ablehnung des Körperbildes, die Ablehnung von Nahrungsmitteln, die Schaffung von Hindernissen für die Absorption und die Stimulierung des Stoffwechsels, um das Gewicht zu reduzieren. Die Hauptsymptome sind die Vermeidung von Nahrungsaufnahme, die Einschränkung von Portionen, anstrengende körperliche Übungen, die Einnahme von Medikamenten, die den Appetit reduzieren und den Stoffwechsel beschleunigen, Schwäche, Apathie, Reizbarkeit und körperliche Beschwerden. Die Diagnose umfasst klinische Gespräche, Beobachtungen und psychologische Tests. Die Behandlung erfolgt mit Methoden der Psychotherapie, Diät-Therapie und Arzneimittelkorrektur.

ICD-10

  • Ursachen von Magersucht
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Symptome von Magersucht
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung von Magersucht
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet "Magersucht" "mangelnder Drang zu essen". Anorexia nervosa geht häufig mit Schizophrenie, Psychopathie, Stoffwechselerkrankungen, Infektionen und Magen-Darm-Erkrankungen einher. Kann eine Folge von oder vor Bulimie sein. Die Prävalenz von Magersucht wird durch wirtschaftliche, kulturelle und familiäre Faktoren bestimmt. In europäischen Ländern und in Russland liegt der epidemiologische Indikator bei Frauen im Alter von 15 bis 45 Jahren bei 0,5%. Die weltweiten Raten liegen zwischen 0,3 und 4,3%. Die höchste Inzidenz wird bei Mädchen im Alter von 15 bis 20 Jahren beobachtet. Diese Patientengruppe macht 40% der Gesamtzahl der Patienten aus. Magersucht ist bei Männern selten..

Ursachen von Magersucht

Die Ätiologie der Krankheit ist polymorph. In der Regel entwickelt sich die Krankheit mit einer Kombination mehrerer Faktoren: biologisch, psychologisch, mikro- und makrosozial. Zur Hochrisikogruppe gehören Mädchen aus sozial wohlhabenden Familien, die sich durch den Wunsch nach Perfektion und einen normalen oder erhöhten BMI auszeichnen. Mögliche Ursachen der Krankheit sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Genetisch. Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit wird durch mehrere Gene bestimmt, die neurochemische Faktoren bei Essverhaltensstörungen regulieren. Bisher wurden das HTR2A-Gen, das den Serotoninrezeptor codiert, und das BDNF-Gen, das die Aktivität des Hypothalamus beeinflusst, untersucht. Es gibt einen genetischen Determinismus bestimmter Charakterzüge, die für die Krankheit prädisponieren.
  • Biologisch. Das Essverhalten ist bei Menschen mit Übergewicht, Fettleibigkeit und frühem Auftreten von Menarche häufiger gestört. Es basiert auf einer Funktionsstörung der Neurotransmitter (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) und einer übermäßigen Produktion von Leptin, einem Hormon, das den Appetit reduziert.
  • Mikrosozial. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielt die Einstellung der Eltern und anderer Verwandter zu Ernährung, Übergewicht und Dünnheit. Magersucht tritt häufiger in Familien auf, in denen Angehörige eine bestätigte Diagnose der Krankheit haben, die die Vernachlässigung von Nahrungsmitteln und die Verweigerung des Essens zeigt.
  • Persönlich. Personen mit zwanghaftem Persönlichkeitstyp sind anfälliger für die Störung. Der Wunsch nach Dünnheit, Hunger und anstrengenden Belastungen wird durch Perfektionismus, geringes Selbstwertgefühl, Unsicherheit, Angst und Misstrauen unterstützt.
  • Kulturell. In Industrieländern wird Dünnheit als eines der Hauptkriterien für die Schönheit einer Frau bezeichnet. Die Ideale eines schlanken Körpers werden auf verschiedenen Ebenen gefördert und prägen den Wunsch junger Menschen, in irgendeiner Weise Gewicht zu verlieren.
  • Stressig. Der auslösende Faktor für Magersucht kann der Tod eines geliebten Menschen, sexueller oder körperlicher Missbrauch sein. In der Jugend und im jungen Alter ist der Grund die Unsicherheit in der Zukunft, die Unfähigkeit, die gewünschten Ziele zu erreichen. Der Prozess des Abnehmens ersetzt Bereiche des Lebens, in denen der Patient sich selbst nicht erkennt.

Pathogenese

Der Schlüsselmechanismus für die Entwicklung von Magersucht ist eine schmerzhafte Verzerrung der Wahrnehmung des eigenen Körpers, eine übermäßige Sorge um einen imaginären oder realen Defekt - Dysmorphophobie. Unter dem Einfluss ätiologischer Faktoren bilden sich obsessive, wahnhafte Gedanken über Übergewicht, ihre eigene Unattraktivität und Hässlichkeit. Normalerweise ist das Bild des körperlichen "Ich" verzerrt, in Wirklichkeit entspricht das Gewicht des Patienten der Norm oder übertrifft sie geringfügig. Unter dem Einfluss von Zwangsgedanken ändern sich Emotionen und Verhalten. Handlungen und Gedanken zielen darauf ab, Gewicht zu verlieren und Dünnheit zu erreichen.

Es werden strenge Ernährungseinschränkungen eingeführt, der Nahrungsinstinkt und der Selbsterhaltungstrieb gehemmt. Der Mangel an Nährstoffen aktiviert physiologische Abwehrmechanismen, der Stoffwechsel verlangsamt sich, die Sekretion von Verdauungsenzymen, Gallensäuren und Insulin wird reduziert. Der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln verursacht zunächst Beschwerden. In den späteren Stadien der Magersucht wird die Aufnahme von Nahrung unmöglich. Ein Zustand der Kachexie tritt mit dem Risiko des Todes auf.

Einstufung

Während der Magersucht werden mehrere Stadien unterschieden. Nicht die erste, anfängliche, die Interessen des Patienten ändern sich allmählich, Vorstellungen über die Schönheit des Körpers, seine Attraktivität sind verzerrt. Dieser Zeitraum dauert mehrere Jahre. Dann kommt das Stadium der aktiven Anorexie, gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Wunsch, Gewicht zu verlieren und die Bildung eines angemessenen Verhaltens. Im letzten kachektischen Stadium ist der Körper erschöpft, die Kritikalität des Denkens des Patienten ist gestört, das Todesrisiko steigt. Abhängig von den klinischen Symptomen gibt es drei Arten der Krankheit:

  • Magersucht mit monothematischer Dysmorphophobie. Die klassische Variante der Krankheit - die anhaltende Idee, Gewicht zu verlieren, wird durch angemessenes Verhalten unterstützt.
  • Magersucht mit Bulimie. Fastenperioden, starke Einschränkung der Nahrung wechseln sich mit Episoden der Enthemmung ab, verminderter Fokus, in denen sich Völlerei entwickelt.
  • Magersucht mit Bulimie und Erbrechen. Das Fasten wird regelmäßig durch Völlerei und die anschließende Provokation von Erbrechen ersetzt.

Symptome von Magersucht

Ein obligatorisches Symptom der Krankheit ist eine bewusste Begrenzung der konsumierten Lebensmittelmenge. Es kann in verschiedenen Formen erscheinen. In den frühen Stadien der Krankheit belügen Patienten andere über das Sättigungsgefühl, bevor es auftritt, und kauen lange Zeit Lebensmittel, um den Anschein einer langen und reichlichen Anwendung zu erwecken. Später vermeiden sie es, sich mit Verwandten und Freunden am Esstisch zu treffen, finden einen Grund, nicht an Familienessen und Abendessen teilzunehmen, und sprechen über eine angebliche Krankheit (Gastritis, Magengeschwür, Allergien), die eine strenge Diät erfordert. Im späten Stadium der Magersucht ist eine vollständige Einstellung der Ernährung möglich.

Um den Appetit zu unterdrücken, greifen Patienten auf die Einnahme von Chemikalien zurück. Psychostimulanzien, einige Antidepressiva, Tonic-Mischungen, Kaffee und Tee wirken magersüchtig. Das Ergebnis ist Sucht und Suchtverhalten. Ein weiteres häufiges Symptom für Anorexie sind Versuche, den Stoffwechsel zu steigern. Die Patienten trainieren viel, besuchen aktiv Saunen und Bäder, ziehen mehrere Kleidungsschichten an, um den Schweiß zu erhöhen.

Um die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu verringern, induzieren Patienten künstlich Erbrechen. Sie provozieren sofort nach dem Essen Erbrechen, sobald die Möglichkeit besteht, in den Toilettenraum zu gelangen. Oft tritt dieses Verhalten in sozialen Situationen auf, in denen es unmöglich ist, sich zu weigern, mit anderen Menschen zu essen. Zuerst wird Erbrechen mechanisch induziert, dann tritt es von selbst auf, unwillkürlich, wenn es in eine geeignete Umgebung gelangt (zur Toilette, einem abgelegenen Raum). Manchmal nehmen Patienten Diuretika und Abführmittel, um Flüssigkeiten und Lebensmittel so schnell wie möglich loszuwerden. Durchfall und Urinausstoß können allmählich zu den gleichen unwillkürlichen Handlungen wie Erbrechen werden.

Eine häufige Manifestation einer Verhaltensstörung ist Nahrungsmittelüberschuss oder Nahrungsmittelschub. Dies ist ein unkontrollierter Anfall, bei dem in kurzer Zeit große Mengen an Lebensmitteln konsumiert werden. Bei Lebensmittelüberschuss können Patienten keine Lebensmittel auswählen, den Geschmack genießen und die Menge der verzehrten Lebensmittel regulieren. Das "Binge" findet alleine statt. Es ist nicht immer mit Hunger verbunden, es wird verwendet, um sich zu beruhigen, Stress abzubauen und sich zu entspannen. Nach Essattacken entwickeln sich Schuldgefühle und Selbsthass, Depressionen und Selbstmordgedanken.

Komplikationen

Ohne psychotherapeutische und medizinische Hilfe führt Magersucht zu einer Vielzahl von somatischen Erkrankungen. Am häufigsten erleben junge Menschen Wachstumsstörungen und sexuelle Entwicklung. Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems werden durch schwere Arrhythmien, plötzlichen Herzstillstand aufgrund eines Elektrolytmangels im Myokard dargestellt. Die Haut der Patienten ist aufgrund von Proteinmangel trocken, blass, pastös und ödematös. Komplikationen des Verdauungssystems sind chronische Verstopfung und spastische Bauchschmerzen. Endokrine Komplikationen umfassen Hypothyreose (Hypothyreose), sekundäre Amenorrhoe bei Frauen und Unfruchtbarkeit. Knochen werden zerbrechlich, Frakturen treten häufiger auf, Osteopenie und Osteoporose entwickeln sich. Drogenmissbrauch und Depression erhöhen das Selbstmordrisiko (20% aller Todesfälle).

Diagnose

Magersucht ist eine unabhängige nosologische Abteilung und weist klare klinische Symptome auf, die von Psychiatern und Psychotherapeuten leicht erkannt werden. Die Diagnose zeichnet sich durch ein hohes Maß an Übereinstimmung zwischen den Ärzten aus, ist zuverlässig, kann jedoch durch die Dissimulation des Patienten erschwert werden - absichtliche Verschleierung, Verschleierung von Symptomen. Die Differentialdiagnose beinhaltet den Ausschluss chronisch schwächender Krankheiten und Darmstörungen, einen starken Gewichtsverlust vor dem Hintergrund schwerer Depressionen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes gestellt, in einigen Fällen werden psychodiagnostische Fragebögen verwendet (siehe kognitive Verhaltensmuster bei Anorexia nervosa). Magersucht wird durch die folgenden fünf Anzeichen bestätigt:

  1. Mangel an Körpergewicht. Das Gewicht der Patienten ist weniger als 15% geringer als normal. Der BMI liegt bei 17,5 Punkten oder darunter.
  2. Patienteninitiative. Der Gewichtsverlust wird durch die aktiven Handlungen des Patienten selbst verursacht und nicht durch somatische Erkrankungen oder äußere Situationsbedingungen (erzwungener Hunger). Vermeidung, Vermeidung von Nahrungsaufnahme, offene Verweigerung des Essens, Provokation von Erbrechen, Medikation und übermäßiger Bewegung werden festgestellt.
  3. Obsession und Körperdysmorphophobie. Bei Magersucht gibt es immer die Unzufriedenheit eines Patienten mit seinem Körper, eine unzureichende Beurteilung von Gewicht und Aussehen. Die Angst vor Fettleibigkeit und der Wunsch, Gewicht zu verlieren, werden zu überbewerteten Ideen.
  4. Endokrine Dysfunktion. Hormonelle Störungen betreffen die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse. Bei Frauen manifestieren sie sich in Amenorrhoe, bei Männern - durch Verlust der Libido, verminderte Potenz.
  5. Verzögerte Pubertät. Wenn Anorexie in der Pubertät beginnt, werden sekundäre sexuelle Merkmale nicht oder mit Verzögerung gebildet. Das Wachstum stoppt, die Brustdrüsen vergrößern sich bei Mädchen nicht und die Genitalien bleiben bei Jungen jugendlich.

Behandlung von Magersucht

Die Intensität und Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Pathologie, ihren Ursachen, dem Alter des Patienten, seiner geistigen und körperlichen Verfassung ab. Die Behandlung kann ambulant oder stationär durchgeführt werden, manchmal auf einer Intensivstation, um die somatische Gesundheit wiederherzustellen, eine angemessene Meinung über den eigenen Körper zu bilden und die Ernährung zu normalisieren. Umfassende Patientenversorgung umfasst drei Komponenten:

  • Diät-Therapie. Der Ernährungsberater erklärt dem Patienten und seiner Familie, wie wichtig eine ausreichende Nährstoffaufnahme ist, erklärt die Bedürfnisse des Körpers und die Folgen des Fastens. Das medizinische Menü wird unter Berücksichtigung der Geschmackspräferenzen des Patienten erstellt. Um die normale Ernährung wiederherzustellen und an Gewicht zuzunehmen, wird der Kaloriengehalt der Diät über mehrere Monate schrittweise erhöht. In schweren Fällen werden Glukoselösungen zuerst intravenös verabreicht, dann beginnt der Patient, Nährstoffmischungen zu konsumieren, und wechselt erst danach zu normaler Nahrung.
  • Psychotherapie. Die effektivste Richtung ist die kognitiv-verhaltensbezogene Psychotherapie. In der Anfangsphase werden Gespräche geführt, in denen die Merkmale der Krankheit, ihre möglichen Folgen und die Wahl des Patienten besprochen werden. Eine positive Wahrnehmung der Persönlichkeit und des Körperbildes wird gebildet, die Angst nimmt ab und interne Konflikte werden gelöst. In der Verhaltensphase werden Techniken entwickelt und beherrscht, um eine normale Ernährung wiederherzustellen, das Essen, die Bewegung und die Kommunikation zu genießen.
  • Medikamentenkorrektur. Um die Pubertät, das Wachstum und die Stärkung der Knochen des Skeletts zu beschleunigen, wird eine Sexualhormonersatztherapie verschrieben. H1-Blocker werden zur Gewichtszunahme eingesetzt. Antipsychotika beseitigen Zwangssymptome und motorische Erregung und fördern die Gewichtszunahme. Antidepressiva sind bei Depressionen indiziert. SSRIs werden verwendet, um das Rückfallrisiko bei Patienten mit erneuter Ernährung und Gewichtszunahme zu verringern.

Prognose und Prävention

Das Ergebnis der Anorexie wird weitgehend vom Zeitpunkt des Therapiebeginns bestimmt. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist eine günstige Prognose. Die Genesung erfolgt häufiger mit einem integrierten therapeutischen Ansatz, familiärer Unterstützung und Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit hervorrufen. Prävention sollte auf der Ebene von Staat, Gesellschaft und Familie erfolgen. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil, Sport, eine ausgewogene Ernährung und normales Gewicht zu fördern. In der Familie ist es wichtig, die Traditionen des gemeinsamen Essens, verbunden mit positiven Emotionen, aufrechtzuerhalten, um Kindern beizubringen, ausgewogene Mahlzeiten zu kochen und eine positive Einstellung zum Aussehen zu entwickeln.

Was ist Anorexia nervosa: Symptome und wie man hilft

Anorexia nervosa ist eine Essstörung. Menschen mit Magersucht sind von Dünnheit besessen, weigern sich zu essen und fahren sich zur Erschöpfung. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, beginnen irreversible Prozesse im Körper und die Person stirbt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen: An welchen Anzeichen erkennt man Magersucht, zu welchen Komplikationen die Krankheit führt und wie man einem geliebten Menschen hilft, aus diesem Zustand herauszukommen.

Woher kommt Anorexia nervosa und wer ist gefährdet??

Magersucht ist eine komplexe Erkrankung, die durch eine Kombination verschiedener Faktoren verursacht wird: psychologische, biologische, soziale. Hier sind einige der Ursachen für Anorexia nervosa.

Wiederholte Stresszustände können ein Auslöser sein. Zum Beispiel verglichen Eltern ihre Tochter ständig mit anderen Kindern und nicht zu ihren Gunsten. Als das Mädchen aufwuchs und sich verliebte, wollte sie unwiderstehlich aussehen. Oder das Mädchen ging zu einer Modelagentur, aber dort wurde sie nicht akzeptiert - die Figur passte nicht.

Magersucht kann durch ein langjähriges psychisches Trauma hervorgerufen werden - sexueller, körperlicher Missbrauch. Oder wenn unter Freunden oder Verwandten jemand an nervösen Störungen, Fettleibigkeit, Depressionen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit leidet.

Der schmerzhafte Wunsch, Gewicht zu verlieren, kann vererbt werden. Geringes Selbstwertgefühl und Selbstzweifel können Magersucht verursachen.

Der Kult der Dünnheit wird von Modemagazinen aktiv gepflegt. Dies macht einen starken Eindruck auf die fragile Psyche von Jugendlichen. Oder eine Person lebt in einem Gebiet, in dem dünne Frauen als Maßstab für Schönheit gelten.

Diskontieren Sie nicht den pathologischen Zustand - die Funktionsstörung von Neurotransmittern - Wirkstoffe, die das menschliche Essverhalten regulieren. Dazu gehören Serotonin, Dopamin, Noradrenalin.

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf. Die meisten Menschen mit dieser Diagnose sind Mädchen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Seltener tritt die Störung bei reifen Frauen und Männern auf.

Anzeichen von Magersucht

Menschen mit Magersucht neigen dazu, ihre Störung sorgfältig zu verbergen. Sie betrachten es nicht als Pathologie und sind sich sicher, dass sie keine Hilfe brauchen. Daher ist es ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Aber wahrscheinlich.

Es gibt drei Arten von Anzeichen von Magersucht: Verhalten, äußerlich, psychisch. Betrachten Sie sie.

1. Verhaltensmerkmale von Anorexia nervosa

Eine Person mit Magersucht beginnt sich seltsam zu verhalten - Gewohnheiten tauchen auf, die vorher nicht da waren.

  • Er vermeidet alle Lebensmittel, die ihn fett aussehen lassen..
  • Verursacht nach dem Essen Erbrechen.
  • Nimmt Abführmittel und Diuretika, Medikamente, die den Appetit unterdrücken.
  • Isst unnatürlich - stehend, zerquetscht Lebensmittel in kleine Stücke, kaut nicht.
  • Nimmt unter keinem Vorwand an Familienessen teil.
  • Leidenschaft für neue Rezepte.
  • Köche für die Lieben, isst sich aber nicht.

2. Externe Zeichen

Im Laufe der Zeit treten äußere Anzeichen von Magersucht auf, die eine Person überhaupt nicht malen.

  • Schmerzhafte Dünnheit ohne medizinischen Grund. Wenn wir über einen Teenager sprechen, nimmt er während einer Phase aktiven Wachstums nicht zu.
  • Ein Mensch wird ständig gewogen, er ist besessen von seinem Übergewicht im Allgemeinen oder einzelnen Körperteilen - Bauch, Oberschenkel, Gesäß.
  • Aktiv im Sport.
  • Das endokrine System ist gestört. Aus diesem Grund hören Frauen mit der Menstruation auf und Männer haben eine verminderte Libido und Probleme mit der Potenz..
  • Heranwachsende Mädchen entwickeln keine Brustdrüsen, Jungen entwickeln keine Genitalien.
  • Muskelkrämpfe, Arrhythmien treten auf.
  • Die Person bestreitet das Problem seiner Dünnheit. Kann vor dem Wiegen viel Wasser trinken, lockere Kleidung tragen.

3. Psychologische Zeichen

Eine Person mit Anorexia nervosa verändert sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Es gibt eine pathologische Angst vor Fettleibigkeit und die Besessenheit, um jeden Preis Gewicht zu verlieren. Der Patient glaubt, dass Dünnheit ihm Schönheit und Seelenfrieden gibt..

Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich der Schlaf mit der Zeit. Die Person wird empfindlich und aufbrausend. Stimmungsschwankungen, von Euphorie bis zu tiefen Depressionen, sind häufig. Aufgrund der instabilen Psyche sind Patienten mit Anorexie häufig selbstmordgefährdet.

Wie man Magersucht bei einem Teenager erkennt?

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf, daher sollten Eltern in der Lage sein, gefährliche Symptome zu erkennen, bevor ihre Gesundheit leidet.

Hier sind die Anzeichen, anhand derer Sie Magersucht bei einem Teenager erkennen können.

  1. Das Kind ist unzufrieden mit seinem Aussehen, dreht sich ständig vor dem Spiegel und spricht über Schönheit.
  2. Kalorienzählen wird zu einem unverzichtbaren Tagesablauf.
  3. Die Essgewohnheiten des Kindes ändern sich. Er beginnt von kleinen Gerichten zu essen, hört auf zu kauen, schneidet Lebensmittel in kleine Stücke oder weigert sich, unter irgendeinem Vorwand zu essen.
  4. Kann heimlich Diuretika und Abführmittel nehmen, Diätpillen.
  5. Erschöpft sich mit übermäßiger körperlicher Aktivität und fragwürdigen Diäten.
  6. Der Teenager wird nervös, geheimnisvoll, depressiv. Verliert dadurch Freunde.
  7. Trägt weite Kleidung, um Fehler in seiner Figur zu verbergen.
  8. Das Aussehen ist alarmierend: eingefallene Augen, stumpfes Haar, spröde, schälende Nägel, trockene, dünne Haut, unter der die Rippen und Schlüsselbeine durchscheinen. Gelenke sehen exorbitant aus.

Es gibt einen besonders wichtigen Punkt, der nicht übersehen werden sollte. In der Regel kommunizieren magersüchtige Jugendliche mit Gleichgesinnten auf Formularen und in Social-Media-Gruppen. Dort unterstützen sie sich gegenseitig bei ihrem Streben, Gewicht zu verlieren. Tatsächlich unterstützen sie die Krankheit: Sie fördern lange Hungerstreiks und freuen sich über die verlorenen Pfunde. Was dies führt, werden Sie jetzt herausfinden.

Was sind die Folgen von Anorexia nervosa

Diese Krankheit gilt als eine der gefährlichsten. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig einfangen, kann eine Person ihre Gesundheit für immer ruinieren oder sterben.

  1. Die Arbeit des Herzens ist gestört, wodurch lebensbedrohliche Arrhythmie-Anfälle auftreten. Kalium- und Magnesiummangel führt zu Schwindel, Ohnmacht und erhöhter Herzfrequenz.
  2. Reduzierte Immunität. Eine Person wird ständig von komplizierten Erkältungen, Stomatitis heimgesucht.
  3. Depressionen, Zwangsstörungen treten auf. Der Mensch kann sich nicht konzentrieren.
  4. Die Arbeit des endokrinen Systems ist gestört. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.
  5. Die Verdauung funktioniert schlecht. Verstopfung, Schweregefühl im Magen, Krämpfe, Übelkeit.
  6. Die Person hat einen ständigen Zusammenbruch, geringe Leistung, schlechtes Gedächtnis und Stimmungsschwankungen.
  7. Knochen werden dünn und zerbrechlich. Osteoporose und Frakturrisiko treten auf.

Stadien der Anorexia nervosa

Die Störung entwickelt sich allmählich in mehreren Stadien. Ärzte unterscheiden vier Stadien der Anorexia nervosa. Jedes ist durch seine eigenen Veränderungen im Körper, Verhaltensmuster und äußeren Zeichen gekennzeichnet. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Zustand ohne ernsthafte Komplikationen verlassen können..

Das Anfangsstadium der Anorexia nervosa

Die Anfangsphase dauert zwei bis vier Jahre. Zu diesem Zeitpunkt entstehen Gedanken über ihre eigene Minderwertigkeit aufgrund von Übergewicht..

Der Mensch ist sich sicher: Zum Glück muss er abnehmen. Er wird gereizt, depressiv, verbringt viel Zeit vor dem Spiegel. Die Essgewohnheiten beginnen sich zu ändern - eine Person sucht nach ihrer idealen Ernährung und schränkt sich stark ein. Mit der Zeit kommt man zu dem Schluss, dass das Fasten der richtigste Weg ist..

Anorektisches Stadium

Diese Phase kann bis zu zwei Jahre dauern. Langes Fasten führt zum anorektischen Stadium. Neue Zeichen erscheinen:

  • Das Gewicht wird um 20-30% reduziert.
  • Anstatt Alarm zu schlagen, erlebt eine Person Selbststolz und Euphorie..
  • Die Ernährung wird enger: Nachdem eine Person auf Proteine ​​und Kohlenhydrate verzichtet hat, wechselt sie zu Milchprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln.
  • Der Patient überzeugt sich und andere vom Appetitlosigkeit.
  • Trainiert sich mit körperlicher Aktivität.
  • Der Körper ist dehydriert, so dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken.
  • Die Haut wird trocken und dünner.
  • Haare fallen aus.
  • Der Mensch wird die ganze Zeit kalt.
  • Die Arbeit der Nebennieren ist beeinträchtigt.
  • Männer hören bei Frauen auf, Sexualtrieb bei Männern.

Kachektisches Stadium der Magersucht

Diese Phase beginnt eineinhalb bis zwei Jahre nach der anorektischen Phase. Im Körper treten irreversible Prozesse auf - es kommt zu einer Dystrophie aller Organe.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Person bereits mindestens 50% des Gewichts verloren. Er beginnt ein proteinfreies Ödem zu haben - ein Zustand, bei dem der Körper weniger Protein erhält und es aus dem Blut entnimmt. Das Kreislauf- und Lymphsystem beginnt zu versagen und die Ausscheidung von Flüssigkeit aus den Zellen nimmt ab.

Alle Organsysteme funktionieren nicht richtig, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ist gestört, es tritt ein Kaliummangel auf und das Herz stoppt.

Reduktionsstufe

Das Reduktions- oder Wiederholungsstadium ist ein Rückfall. Der Behandlungsverlauf für Patienten mit Anorexie zielt auf die Wiederherstellung des Gewichts ab. Aber manchmal führt es wieder zu verrückten Ideen. Der Patient beginnt wieder zu verhungern und erschöpft sich mit körperlichen Übungen.

Die Reduktionsphase ist gefährlich, da sie sich über mehrere Jahre manifestieren kann. Daher sollte der Patient nach der Behandlung immer unter der Aufsicht von Ärzten, Psychologen und Verwandten stehen..

Wie man einem geliebten Menschen mit Magersucht hilft

Sobald Sie bei einem geliebten Menschen Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, schlagen Sie Alarm - bringen Sie sie sofort ins Krankenhaus. Da Anorexia nervosa eine psychische Störung ist, müssen Sie in eine psychiatrische Klinik gehen, in die Abteilung für Neurosen. Denken Sie daran, dass diese Patienten jeden Tag zählen. Jeder Tag könnte der letzte sein.

Um eine Essstörung zu diagnostizieren, führen Ärzte eine umfassende Untersuchung durch. Es enthält:

  1. Umfrage. Der Patient wird gefragt, was er isst, wie er sich selbst wahrnimmt, und versteckte psychische Probleme werden aufgedeckt..
  2. Analysen. Das Blut des Patienten wird für Zucker und Hormone genommen. Mit Magersucht werden die Raten niedrig sein.
  3. Radiographie. Hilft beim Ausdünnen von Knochen und Gelenken.
  4. Computertomographie - um einen Gehirntumor auszuschließen.
  5. Gynäkologische Untersuchung - um sicherzustellen, dass der Menstruationszyklus aufgrund von Magersucht gestört ist.

Magersuchtpatienten werden stationär von einem Team von Spezialisten behandelt: Neuropathologe, Psychiater, Gastroenterologe, klinischer Psychologe. Gleichzeitig unterzieht sich der Patient einer Gruppentherapie - so erhält er ein angemessenes Feedback. Zum Beispiel wird einer Patientin gesagt, dass sie schön ist, nur viel Gewicht verloren hat und besser werden muss..

Die Behandlung besteht aus mehreren Stufen. Zunächst wird Bettruhe und Diät verschrieben. Die Patienten erhalten Insulininjektionen, um Appetit zu machen. Wenn eine Person nicht isst, wird eine Glukose-Insulin-Lösung injiziert und zwangsernährt - durch einen Schlauch. Die Etappe dauert zwei bis drei Wochen.

Nachdem der Patient zwei bis drei Kilogramm zugenommen hat, beginnt die spezifische Therapie. Der Patient darf aufstehen und wird allmählich in eine normale Lebens- und Ernährungsweise überführt. In diesem Stadium wird eine Verhaltens- und kognitive Psychotherapie durchgeführt. Die erste hilft bei der Gewichtszunahme, beinhaltet moderate Bewegung und Ernährungstherapie. Die zweite hilft dem Patienten, die verzerrte Wahrnehmung seines Körpers zu verändern..

Die Hauptbehandlung wird mit Medikamenten ergänzt, um Angstzustände zu reduzieren, Depressionen zu stoppen, Hormone wiederherzustellen und einen erschöpften Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu unterstützen.

Nach einer Behandlung muss eine Person ständig überwacht werden - überwachen Sie ihre Ernährung, zeigen Sie sie den Ärzten. Das Risiko eines erneuten Auftretens besteht noch mehrere Jahre.

Zusammenfassen

Anorexia nervosa ist eine gefährliche Krankheit, die im Anfangsstadium schwer zu erkennen ist. Schließlich verbergen Menschen mit einer Essstörung die Situation sorgfältig und halten sie nicht für problematisch. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, führt dies zu einer Schädigung aller Organe und zum Tod..

Es ist wichtig, auf Ihre Lieben zu achten - Ehepartner, Kinder im Teenageralter. Wenn Sie Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, bringen Sie den Patienten sofort ins Krankenhaus - dies rettet ihm das Leben.

Lösen Sie nach der Behandlung nicht die Kontrolle - stellen Sie sicher, dass die Person wirklich gut isst und nicht so tut. Bleiben Sie mit Ihrem Arzt und Psychologen in Kontakt. Nur so retten Sie Ihre Gesundheit und Ihre Lieben vor einer schrecklichen Krankheit..

Vorbereitet von: Alexander Sergeev
Titelbild: Depositphotos

Magersucht: Ursachen und Symptome

Interessante Beiträge

  • Woher kommt Übergewicht??
  • Was im Urlaub zu nehmen?
  • Blutergüsse unter den Augen
  • Fettige Hautpflege
  • Gewichtszunahme bei einem Neugeborenen
  • Warum nimmt das Gewicht zu??
  • Wie man schwarze Punkte loswird
  • Heimübungen für das Gesäß

Bemerkungen

Schmerzhafte Dünnheit macht keine Freude, es ist besser, mäßig gut ernährt zu sein, ich selbst bin wie ein Dystrophiker und mein Mann sagt, dass ich nicht dünn bin, sondern nur klein und normal für meine Größe, und ich träume nur davon, besser zu werden, aber ich kann nicht.

Ich selbst litt an Magersucht, besser nicht.

Magersucht ist wunderschön. Es würde mir nichts ausmachen, ein dünner Schmetterling zu sein. Und du bist nur fette Schweine.

Sag das nicht, ich bin seit 8 Jahren schlank und es bringt mir kein Vergnügen, dies zu sein. Hat 2 Kinder geboren und anstatt zu rekrutieren, bin ich immer noch gefallen. Sie wissen, wie ich diejenigen beneide, die im Körper sind, die Männer schauen sie an (sie scherzen nur über dieses Fett und sie sehen sich selbst an), aber sie sind nicht durch sie hindurch. MERKEN.

Heirate, alles sollte in Maßen sein. und sehr wenig und viel - das ist nicht gesund. Beschränken Sie sich also auf fetthaltige, geräucherte und salzige Lebensmittel! Es ist besser, mehr Salate in Pflanzenöl zu essen. Gehen Sie Sport treiben, essen Sie richtig und es gibt keine gesundheitlichen Probleme!

Magersucht: 10 Hauptzeichen

Am häufigsten tritt Magersucht bei Mädchen im Alter von 14 bis 25 Jahren auf. Angelina Jolie, Demi Moore, Victoria Beckham, Mary-Kate Olsen und Julia Lipnitskaja haben es zu verschiedenen Zeiten übertragen. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, Magersucht nur durch äußere Anzeichen zu bestimmen. Wenn Sie diese Symptome bei Ihren Lieben bemerken, benötigen sie höchstwahrscheinlich die Hilfe eines Spezialisten..

Zeichen Nummer 1. Friert ständig ein

Magersucht beeinflusst die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die Stoffwechselprozesse regulieren und für die normale Funktion des Immunsystems verantwortlich sind. Eine der Folgen dieses Ungleichgewichts ist eine Verletzung des Körpertemperaturregimes. Aufgrund der schlechten Mikrozirkulation und eines Abfalls der Innentemperatur frieren Patienten mit Anorexie ständig ein. Sie werden von mehrschichtigen Baggy-Klamotten verschenkt, die sie auch in der warmen Jahreszeit tragen müssen. Aus dem gleichen Grund beginnt der Körper mit einer Schicht feiner Vellushaare bedeckt zu werden - so versucht der Körper, sich warm zu halten. Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit dieser Essstörung aufgrund ihres geschwächten Immunsystems Erkältungen bekommen. Zum Beispiel kann eine Erkältung leicht zu chronischer Sinusitis oder Halsschmerzen führen..

Zeichen Nummer 2. Beginnt, sich auf das Kochen einzulassen

Die Leidenschaft für das Kochen und der Wunsch, alle zu ernähren, ist eines der Hauptsymptome der Magersucht. Sie können sich über die Krankheit informieren, indem Sie plötzlich den Wunsch haben, Kochshows anzusehen, viel über Essen zu sprechen, Rezepte zu sammeln, Kochbücher zu lesen und üppige Abendessen für die Familie vorzubereiten. Es ist wahr, dass der Patient selbst die zubereiteten Gerichte wahrscheinlich nicht anfassen wird. Essen beginnt alle Gedanken zu beschäftigen, aber es ist nicht mehr mit dem verbunden, was intern eingenommen werden kann. Jemand glaubt, dass das Interesse am Kochen ein Versuch des Gehirns ist, daran zu erinnern, was der Körper zum Essen braucht. Andere glauben, dass magersüchtige Menschen indirekte Freude und Vergnügen daran haben, anderen beim Essen zuzusehen. Wenn Sie bemerken, dass eine Freundin ihrem Haustier ihr Mittagessen gibt, Futter wegwirft oder es auf die Teller anderer Leute legt, gibt dies Anlass zur Sorge..

Zeichen Nummer 3. Oft traurig und leicht die Beherrschung zu verlieren

Extreme Diäten führen zu Nährstoffmängeln und Ungleichgewichten bei bestimmten Hormonen: Serotonin, Dopamin, Oxytocin, Leptin und Cortisol, dem Stresshormon. Daher treten bei Patienten mit Anorexie plötzliche Stimmungsschwankungen auf, und das zwanghafte Verhalten in Bezug auf Lebensmittel nimmt zu. Zum Beispiel beginnen einige von ihnen nach jedem Kontakt mit Lebensmitteln mit dem Händewaschen. Darüber hinaus verursachen endokrine Veränderungen ein erhöhtes Angstgefühl und anhaltende Depressionen, glauben Forscher der Harvard Medical School. Tatsache ist, dass Östrogen und Oxytocin helfen, Angst zu bekämpfen, Stress und Angst abzubauen. Und die niedrigen Spiegel dieser Hormone, die typisch für Menschen mit Magersucht sind, machen es schwierig, die Angst vor Nahrung zu überwinden. Gleichzeitig erhöht der Druck von Verwandten nur die Angst..

Zeichen # 4. Schnell müde

Mangel an ausreichender Ernährung und Appetitlosigkeit führen zu erhöhter Müdigkeit. Da bei Magersucht eine Proteinmangelernährung auftritt, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit aller Organe und Systeme des Körpers aus. Um das Leben zu erhalten, ist er gezwungen, interne Ressourcen zu nutzen, die alles andere als unbegrenzt sind. Infolgedessen nimmt die Muskelkraft bei Patienten mit Anorexie ab. Sie werden schneller müde, fühlen Schwäche, Schläfrigkeit und häufigen Schwindel. Darüber hinaus sind Ohnmacht und Herzinsuffizienz (schwacher Puls, Arrhythmie) möglich. Je schneller ein Mädchen abnimmt, desto ausgeprägter sind die unangenehmen Folgen..

Zeichen Nummer 5. Verliert dramatisch an Gewicht und hat Angst, an Gewicht zuzunehmen

Der bloße Gedanke, besser werden zu können, lässt Magersuchtpatienten in Panik geraten. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, sie zu füttern. Um den Kalorienverbrauch so gering wie möglich zu halten, lehnen nicht alle Mädchen das Essen ab. Sie verwenden verschiedene Methoden, um das Körpergewicht zu reduzieren. Laut einer Studie amerikanischer Psychologen induzieren 86% der Menschen mit Essstörungen künstlich Erbrechen, 56% missbrauchen Abführmittel und weitere 49% missbrauchen Diuretika. Zusätzlich zu Verhaltensänderungen treten im Laufe der Zeit äußere Anzeichen der Krankheit auf. Dazu gehören dramatischer Gewichtsverlust, eingefallene Wangen und Bauch, blaue Tränensäcke, hervorstehende Schlüsselbeine, spitze Knie und Ellbogen. Gleichzeitig wird die Haut trocken und blass und das Haar spröde und stumpf..

Zeichen Nummer 6. Wird zurückgezogen und nicht kommunikativ

Wenn der Wunsch, Gewicht zu verlieren, zu einer Obsession wird, verengt sich der Interessenkreis. Ein Patient mit Magersucht wird zurückgezogen und nicht kommunikativ, verliert allmählich den Kontakt zu Familie und Freunden. Da in diesem Moment eine Person mit ihrem Problem allein gelassen wird, beginnt sie, im Kreis derselben Gleichgesinnten, die Gewicht verlieren, nach Unterstützung zu suchen. Menschen mit Anorexie finden sich in der Regel in speziellen Gemeinschaften, die die Krankheit fördern. Dort teilen sie tägliche Berichte und „Life Hacks“, die ihnen auf ihrem Weg zum „perfekten Körper“ helfen. Systemadministratoren haben keine Zeit, solche schädlichen Inhalte zu verfolgen, sodass diese Gruppen weiterhin bestehen. Laut kanadischen Forschern ist Social Media einer der Hauptkatalysatoren für die Entwicklung von Essstörungen.

Zeichen Nr. 7. Ständig Kalorien zählen

Die strikte Kalorienzählung ist eine weitere Regel, der Magersüchtige folgen. Sie protokollieren jedes Essen, das sie essen. In der Regel reduzieren diese Mädchen ihre Kalorien auf 400-700 pro Tag. Gleichzeitig starten viele die sogenannten "Ernährungstagebücher". Sie werden in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #anorexiadiary veröffentlicht. In einigen Fällen beginnt die Krankheit mit einer harmlosen Ablehnung von Süßigkeiten und stärkehaltigen Lebensmitteln, während andere beschließen, auf Fleisch zu verzichten oder Veganer zu werden. Von außen mag es so aussehen, als ob alles im Rahmen des Konzepts einer gesunden Ernährung geschieht. Daher nehmen Verwandte diese Einschränkungen als eine Laune der Teenager wahr. Aber bald wird die Ernährung auf ein paar "sichere" fettarme Lebensmittel reduziert, und die Stimmung beginnt von den Zahlen auf der Waage abzuhängen..

Zeichen Nummer 8. Trainieren Sie viel und gehen Sie

Bei Magersucht wird eine extreme Diät oft von anstrengenden Übungen begleitet. So bestrafen sich Patienten für das Essen und verbrennen die Kalorien, die in den Körper gelangt sind. Laut einer von italienischen Ärzten durchgeführten Studie griffen 45% der Patienten mit Essstörungen auf starke körperliche Aktivität zurück. Laut Wissenschaftlern der La Trobe University in Australien ist dieses Phänomen bei Frauen häufiger als bei Männern. Mit Magersucht werden Gedanken über das Training obsessiv: Wenn Patienten aus irgendeinem Grund den Unterricht verpassen, fühlen sie sich stark schuldig. Wenn eine Freundin viel läuft und sich mit längerer körperlicher Anstrengung quält, braucht sie höchstwahrscheinlich Hilfe, warnen Psychiater..

Zeichen Nummer 9. Beschwert sich über das Versagen des Menstruationszyklus

Die Reduzierung der Portionsgröße und der Anzahl der Mahlzeiten wirkt sich negativ auf die Synthese von Leptin und Insulin aus, Hormonen, die den Appetit regulieren. Ihr Mangel führt zu verschiedenen Stoffwechsel- und neuroendokrinen Störungen. Beispielsweise werden die Knochen des Patienten lockerer und zerbrechlicher, und daher steigt das Risiko von Frakturen erheblich an. Darüber hinaus nimmt mit Magersucht die Produktion von Sexualhormonen ab, wodurch das sexuelle Wachstum verlangsamt wird, die Fortpflanzungsfunktion des Körpers gestört wird und die Libido verschwindet. In der Regel wird zusammen mit dem Verlust von Kilogramm bei Patienten mit Anorexie der Menstruationszyklus unterbrochen. Und selbst mit einem Mangel an Leptin hört das Gehirn auf, den Prozess des Abnehmens zu kontrollieren. Infolgedessen beginnt der Körper schnell Gewicht zu verlieren und eingehende Nahrung auf zellulärer Ebene abzulehnen..

Anorexie. Ursachen, Diagnose und wirksame Behandlung der Krankheit.

Häufig gestellte Fragen

Anorexia nervosa ist eine Krankheit, die sich durch den absichtlichen und übermäßigen Gewichtsverlust des Patienten selbst manifestiert.

Kürzlich wurde in Zeitschriften in Zeitungen und im Fernsehen ständig über "ideale Bilder" von Fernsehstars gesprochen, Fotos von Models, die selbst alle jungen Mädchen auffordern, sie nachzuahmen.

Viele Mädchen auf der ganzen Welt, die davon träumen, sich diesen "Standards" der Schönheit zu nähern, erschöpfen sich mit Diäten und kosmetischen Eingriffen. Dies führt häufig zu Anorexia nervosa..

Prävalenz von Magersucht

Nach neuesten Forschungsergebnissen tritt Anorexia nervosa bei 2-3% pro 100.000 Einwohner und Jahr auf.

Am häufigsten tritt Anorexia nervosa im Alter zwischen 14 und 18 Jahren auf, aber ihr Auftreten ist bei Personen im Alter von 20 bis 28 Jahren möglich. Mädchen haben diese Krankheit zehnmal häufiger als Jungen, aber das bedeutet nicht, dass Jungen nicht krank werden können..

Es ist wichtig, dass die Mortalität aufgrund dieser Krankheit (ohne Behandlung) 20% aller Patienten mit Anorexie beträgt. Die Todesursache ist eine irreversible Verschwendung des Körpers.

Ursachen von Anorexia nervosa

Es gibt viele Theorien, die versuchen, die Ursachen dieser Pathologie zu erklären. Hier sind einige der wichtigsten:

1. Die Theorie der phobischen Vermeidung von Nahrungsmitteln ist die Angst vor Gewichtszunahme.
Die Theorie basiert auf den sexuellen, physischen Veränderungen, die während der Pubertät auftreten. Teenager sind mit ihrem Aussehen unzufrieden (Rundheit, wachsende Brüste).

2. Störung des Körperschemas. Das heißt, Patienten möchten ihre Erschöpfung, Schwäche und ihr Gefühl des Versagens nicht zugeben. Sehen Sie ihre übermäßige Dünnheit nicht im Spiegel.

Von großer Bedeutung sind die emotionalen Konflikte, die bei Jugendlichen auftreten, die in der Kindheit nach dem Prinzip des Überschutzes der Mutter erzogen wurden..

Sie entwickeln hysterische Persönlichkeitsmerkmale. Kleine Bemerkungen von anderen über die jugendliche Fülle führen zur Bildung von obsessiven Gedanken, dass ihre Figur hässlich ist.

Die Hauptbedingung für die Krankheit ist die sogenannte disharmonische Jugendkrise (unzureichende Reaktion auf Stress, Probleme).

Risikofaktoren für die Entwicklung von Magersucht

1. Genetische Faktoren. Eine Stammbaumanalyse identifizierte das 1p34-Gen (Anorexia nervosa Suszeptibilitätsgen). Dieses Gen kann unter widrigen Bedingungen (emotionaler Stress, schlechte Ernährung) aktiviert werden.

2. Biologische Faktoren - Übergewicht oder früherer Beginn der ersten Menstruation.
Mögliche Funktionsstörungen von Neurotransmittern (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin), die für das Essverhalten verantwortlich sind.

3. Familienfaktoren - häufiger eine Essstörung bei Personen entwickeln, deren Angehörige an Anorexia nervosa, Depressionen und Alkoholismus litten.

4. Persönliche Faktoren. Geringes Selbstwertgefühl, ein Gefühl der eigenen Minderwertigkeit, Unsicherheit. Perfektionistischer Persönlichkeitstyp (Streben nach übermäßiger Perfektion) Patienten können Persönlichkeitsmerkmale wie übermäßige aufweisen
- Pünktlichkeit
- Pedanterie
- Sorgfalt
- Richtigkeit
- Trägheit
- Kompromisslos

Es ist zu beachten, dass für Mädchen, die für Anorexia nervosa prädisponiert sind, ein überdurchschnittlicher Schulerfolg typisch ist..

5. Kulturelle Faktoren. Dazu gehören - das Leben in einem Industrieland, die Betonung der Dünnheit als Hauptzeichen der Schönheit.

6. Anthropologische Faktoren. Magersucht ist ein Prozess der täglichen Überwindung von Hindernissen (Wunsch zu essen).
Der Prozess ist wichtiger als das Ergebnis. Die Angst kehrt zum normalen Essen zurück und fordert diejenigen heraus, die sie dazu bringen wollen, normal zu essen.

7. Soziale Faktoren. Mode für eine schlanke Figur

Stadien der Anorexia nervosa

  • Predanorexic - darin gibt es Gedanken über ihre eigene Minderwertigkeit, Hässlichkeit, die mit imaginärer Fülle verbunden ist. Verminderte Stimmung, der Patient sucht die ideale Ernährung.
  • Magersüchtig - ständiges Fasten. Das Körpergewicht wird reduziert. Die Patienten fühlen sich zufrieden und verschärfen ihre Ernährung noch mehr..
  • Es entwickelt sich eine kachektisch-irreversible Degeneration der inneren Organe. Es tritt normalerweise 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn von Stadium 1 auf. Der Gewichtsverlust beträgt über 50% des idealen Körpergewichts.

Symptome von Magersucht

Manifestationen der Krankheit in den Stadien 1-2.

Gewichtsverlust - tritt aufgrund einer kategorischen Verweigerung des Essens auf. Darüber hinaus schließen Patienten Kohlenhydrate und Fette (Brot, Butter, Zucker) in der Regel aus der Nahrung aus. Allmählich beginnen sie, ihre Ernährung einzugrenzen und erreichen eine Karotte pro Tag. Kaugummi wird oft verwendet, um den Drang zu essen (Appetit) zu unterdrücken.
Magersüchtige Patienten weigern sich, mit ihrer Familie und in der Öffentlichkeit zu essen.

Seltsame Einstellungen zum Essen
Einige Patienten können das Essen nicht verweigern. Patienten essen
große Portionen Essen in der Nacht und dann Erbrechen, Diuretika (Diuretika), Abführmittel, um Gewicht zu verlieren.

Eine seltsame Einstellung zum Essen zeigt sich auch darin, dass Patienten Lebensmittel im ganzen Haus verstecken und oft Zuckerstangen in der Tasche haben..

Veränderungen im Körper in 2-3 Stadien der Anorexia nervosa.

1. Herz-Kreislauf-System - Bradykardie (Abnahme der Herzfrequenz unter 60 Schläge pro Minute), Herzrhythmusstörung.

2. Neurologische Störungen. Ohnmacht, Bewusstlosigkeit, Kältegefühl im ganzen Körper (Patienten frieren ständig).

3. Leder. Haarausfall, Blässe der Haut, trockene Haut, beeinträchtigte Nagelstruktur.
Mädchen haben Vellushaare im Gesicht und auf dem Rücken.

4. Endokrines System. Mangel an Schilddrüsenhormonen, was zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels führt.

5. Das Fortpflanzungssystem. Amenorrhoe (keine Menstruation), Sterilität (Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen)

6. Skelettsystem. Osteoporose (Kalziumauswaschung aus Knochen), häufige Frakturen.

7. Psychische Probleme. Depressionen, Selbstmordtendenzen (Selbstmord)

Wenn die oben genannten Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten: Psychiater, Psychologe.

Diagnose von Magersucht

Bei der Befragung eines Patienten stützt sich der Arzt auf folgende Anzeichen:

- Das Körpergewicht bleibt dauerhaft um mindestens 15% des idealen Körpergewichts reduziert

- Der Gewichtsverlust wird vom Patienten selbst verursacht, indem die Nahrungsaufnahme vermieden oder die folgenden Manipulationen durchgeführt werden: Erbrechen, Abführmittel, Diuretika

- Verzerrte Sicht Ihres Körpers. Besessenheit mit Fettleibigkeit

- Verzögerte Entwicklung (Wachstumsstillstand)

Nach der Umfrage verschreibt der Arzt Tests und Konsultationen.

Labortests auf Magersucht

Blutzuckertest: Blutzucker auf weniger als 3,3 mmol / l gesenkt.
Schilddrüsenhormontest: verminderte Bluthormonspiegel.

Computertomographie des Gehirns - um Tumorbildungen des Gehirns auszuschließen.

Konsultation des Gynäkologen: Ausschluss organischer Ursachen für Amenorrhoe und Sterilität.

Behandlung von Magersucht

Die Hauptaufgaben der Behandlung
1. Verhindern Sie Dystrophie (massiver Gewichtsverlust), da diese irreversibel ist
2. Verhindern Sie Austrocknung (massiver Wasserverlust aus dem Körper)
3. Stellen Sie das Gleichgewicht der Elektrolyte (Na, Ca, K, Mg) im Blut wieder her.

1. Das „unspezifische“ Stadium dauert 2-3 Wochen. Bettmodus.
Die Diät beginnt mit einer Mahlzeit von 500 Kalorien, aufgeteilt in 6 Portionen, da der plötzliche Anstieg der Kalorienaufnahme den Magen-Darm-Trakt überlasten kann. Es ist wichtig, den Patienten nach dem Essen nicht ausspucken zu lassen. Um Erbrechen zu vermeiden, greifen sie auf Medikamente zurück - häufiger auf die subkutane Verabreichung von Atropin.

Um die Nahrungsverweigerung zu überwinden, wird Insulin normalerweise in einer intramuskulären Dosierung von 4 IE verwendet, wobei täglich 4 IE hinzugefügt werden. Nach 1 Stunde steigt der Appetit und der Patient erhält kalorienreiches Essen.
In einigen Fällen werden intravenöse Injektionen einer 40% igen Lösung von Glucose und Insulin in einem bestimmten Anteil verwendet.
Allmählich wird der Kaloriengehalt von Lebensmitteln erhöht. Verschreiben Sie 6-mal täglich eine kalorienreiche Diät.
Nachdem der Patient 2-3 Kilogramm zugenommen hat, geht er zum nächsten Stadium über.

2. "Spezifisches" Behandlungsstadium. Dauert 7-9 Wochen, werden die Patienten von Bettruhe zu Halbbettruhe und dann zu der üblichen überführt. Der Behandlung werden Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) zugesetzt - Seduxen, Tazepam.

Sie führen eine Psychotherapie durch und erklären die Auswirkungen des Fastens. Manchmal greifen sie auf Hypnose zurück.
Die Familientherapie zielt darauf ab, die familiären Beziehungen zu verbessern.

Nach Umstellung auf eine normale Ernährung, vorbeugende Behandlung, wird eine Psychotherapie durchgeführt.

Wie beginnt Magersucht bei Jugendlichen? Was sind die ersten Anzeichen der Krankheit?

Magersucht bei Jugendlichen beginnt mit Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen und einem obsessiven Wunsch, Gewicht zu verlieren. 80% der Mädchen glauben, dass sie übergewichtig sind, und einige von ihnen versuchen, das Problem radikal zu lösen - mit Hilfe von Hungerstreiks und radikalen Diäten.

Die ersten Anzeichen von Magersucht bei Jugendlichen

  • Unzufriedenheit mit Ihrer Figur. Oft sind Jugendliche unangemessen davon überzeugt, übergewichtig zu sein. Die Angst vor Fettleibigkeit wird zur Obsession. Dieses Thema taucht ständig in Gesprächen auf. Ein Teenager studiert Informationen über Techniken zur Gewichtsreduktion und kommuniziert in Foren zum Abnehmen.
  • Obsessive Gedanken über Lebensmittel- und Kalorienzählung. Der Teenager wählt nur kalorienarme und fettarme Lebensmittel.
  • Ungewöhnliches Essverhalten:
    • mit kleinen Tellern;
    • Essen in sehr kleine Stücke schneiden;
    • Essen schlucken ohne zu kauen;
    • Essen vor sich selbst verstecken.
  • Weigerung zu essen. Radikale Diäten - auf Backpulver, Säften, Gurken.
  • Abnehmen mit:
    • übermäßige Bewegung;
    • Abführmittel oder Diuretika;
    • Diätpillen, Appetitzügler, Fettverbrenner.
  • Verhaltensänderungen
    • Geheimhaltung;
    • Verlust von Freunden;
    • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
    • Reizbarkeit oder Depression;
    • weite Kleidung tragen, um scharfe Dünnheit zu verbergen;
    • Beschwerden über ein ständiges Kältegefühl in Verbindung mit einer schlechten Durchblutung; kalte Hände und Füße.
  • Aussehen ändert sich
    • eingesunkene Augen;
    • geschwollenes Gesicht;
    • Haare werden stumpf, brechen, fallen aus;
    • die Haut ist trocken, gelblich, schuppig;
    • Nägel schuppen und brechen;
    • das Wachstum von Vellushaaren im ganzen Körper;
    • hervorstehende Rippen, Schlüsselbein;
    • geschwollene Gelenke, die vor dem Hintergrund abgemagerter Arme und Beine zu groß erscheinen.
    Trotz der offensichtlichen Anzeichen einer Krankheit ignoriert der Teenager eine signifikante Dünnheit und andere Symptome von Magersucht..
  • Allgemeine hormonelle Störungen. Bei jugendlichen Mädchen manifestieren sie sich in einer Verletzung des Menstruationszyklus und dem Fehlen einer Menstruation für mehr als 3 Monate..
  • Signifikanter Gewichtsverlust, der nicht mit einer Krankheit verbunden ist. Es gibt zwei Möglichkeiten, das kritische Gewicht zu bestimmen.
    • Verringerung des Körpergewichts um 15% gegenüber dem minimal zulässigen Wert, der sich aus der Formel "Wachstum minus 110" ergibt. Für ein Mädchen mit einer Körpergröße von 172 cm beträgt das zulässige Mindestgewicht beispielsweise 62 kg. 15% sind in diesem Fall 9,3 kg. 62-9,3 = 52,7 kg. Wenn ein Mädchen 172 cm groß und weniger als 52,7 kg wiegt, ist dies ein Zeichen der Erschöpfung..
    • Body Mass Index unter 17,5. Der Body Mass Index ist das Verhältnis von Gewicht und Größe einer Person. Verwenden Sie zur Berechnung die Formel I = m / h 2. Dabei ist m das Körpergewicht in Kilogramm und h die Höhe in Metern. Zum Beispiel hat ein junges Mädchen ein Gewicht von 50 kg und eine Größe von 165. Dann sieht die Berechnung des Body-Mass-Index folgendermaßen aus: 50: (1,65 x 1,65) = 18,3 Gemäß den Normen ist der Schwellenwert, ab dem Magersucht diagnostiziert wird, noch nicht festgelegt bestanden.
Wie kann man geliebten Menschen mit Magersucht helfen? Wenn Sie bei Jugendlichen die ersten Anzeichen von Anorexie bemerken, versuchen Sie, Kontakt mit dem Kind aufzunehmen, damit Sie es leichter davon überzeugen können, mit der Behandlung zu beginnen.
  • Sei keine Aufsichtsbehörde. Zählen Sie nicht die Kalorien, die Sie essen, sondern fördern Sie jede Mahlzeit. Bereiten Sie Diätmahlzeiten vor, die Sie mit Ihrem Ernährungsberater oder selbst auswählen können.
  • Hören Sie zu, ohne zu kritisieren. Unterstützung ist wichtig für einen Teenager. Für die Genesung muss er das Gefühl haben, nicht allein zu sein, geliebt und akzeptiert zu werden, wie er ist..
  • Kritisieren Sie nicht das Aussehen. Sätze: „Was hast du dir angetan ?! Schau wie du aussiehst! " kann die zerbrechliche Bindung zwischen Ihnen und dem Patienten lösen. Der Teenager verliert den Kontakt zu angemessenen Personen und sucht Unterstützung in den Foren zum Abnehmen, wo Magersucht als "große Leistung" angesehen wird..
  • Schreien oder zeigen Sie nicht Ihre Wut. Magersucht ist eine nervöse Störung, die oft auf Selbsthass und der Unfähigkeit beruht, die eigenen Emotionen zu kontrollieren. Vermeiden Sie Drohungen: "Wenn Sie nicht essen, gehen Sie ins Krankenhaus." Ihre Wut wird nur den Zustand des Patienten verschlechtern und die Ablehnung der Behandlung provozieren..
  • Vermeiden Sie familiäre Konflikte. Streitigkeiten zwischen Eltern kristallisieren sich bei Kindern häufig in Magersucht heraus..
  • Überzeugen Sie sich von einem Spezialisten. Wenn die Erschöpfungsschwelle nicht überschritten wird, müssen Sie nicht ins Krankenhaus und Konsultationen eines Psychologen und eine Diätkorrektur sind ausreichend. In extremen Fällen können Sie ohne Wissen des Patienten selbst einen Psychologen konsultieren.

Die Prävention von Magersucht basiert auf einem normalen Selbstwertgefühl und einem gesunden Lebensstil. Es ist besser, es in der frühen Kindheit zu beginnen..
  • Konzentrieren Sie sich nicht auf eine Diät. In einer Familie, in der die Mutter sehr besorgt über ihr Aussehen, ihren Gewichtsverlust und ihre Ernährung ist, ist das Thema Harmonie extrem übertrieben. In diesem Fall erhöht die Tochter auch das Risiko, Essstörungen zu entwickeln..
  • Bringen Sie Ihrem Teenager die tägliche körperliche Aktivität bei. Sport und Tanz verbessern Ihre Figur und Stimmung. Körperlich aktive Menschen zeichnen sich durch psychische Gesundheit aus, neigen dazu, sich selbst und die umgebende Realität objektiv einzuschätzen. Bei Jugendlichen, die beruflich Sport treiben, ist der Prozentsatz der Patienten mit Anorexie jedoch sehr hoch, was mit der Annahme verbunden ist, dass Übergewicht die sportliche Leistung beeinträchtigt.
  • Bilden Sie die richtige Einstellung zum Essen. Wenn Sie Ihrem Kind sagen, dass Sie fett sind, genug zu essen, bilden Sie in ihm eine negative Einstellung zu sich selbst, deren Folge häufig Magersucht ist. Sie sollten ein Kind nicht für übermäßiges Essen loben: "Gut gemacht, ich habe so eine Portion gegessen wie ein Erwachsener." Belohnen Sie Ihr Kind nicht mit Essen für gute Taten und hartes Lernen. Lehren Sie nicht, Probleme zu "ergreifen".
  • Helfen Sie Ihrem Teenager, Gewicht zu verlieren. Wenn Ihr Kind wirklich übergewichtig ist, unterstützen Sie den Wunsch, Gewicht zu verlieren. Die erste Aufgabe besteht darin zu erklären, dass es wichtig ist, nicht nur Gewicht zu verlieren, sondern auch gesund zu bleiben. Dazu ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und die körperliche Aktivität zu steigern. Die ideale Rate wird als Verlust von 0,5-1 kg pro Monat angesehen. Die richtige Ernährung und der richtige Sport sollten ein wesentlicher Bestandteil des Lebens werden. Aber ein paar Pfund, die während der Diät verloren gehen, kehren schnell zurück, sobald er wieder zu seiner üblichen Diät wechselt..
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich selbst zu lieben. Jeder Mensch ist einzigartig und keine Merkmale der Figur hindern ihn daran, Erfolg zu haben und glücklich zu sein. Loben Sie Ihr Kind für seine Erfolge und Erfolge.

Magersucht bei Jugendlichen ist besonders gefährlich und führt schnell zu einer Erschöpfung, da die Fettreserven im Körper sehr gering sind. Daher ist es so wichtig, umgehend einen Spezialisten um Hilfe zu bitten..

Was sind die Folgen von Magersucht?

Die Folgen von Anorexie sind nicht nur eine Verschlechterung des Aussehens und Stoffwechselstörungen. Magersucht ist eine schwere psychische Erkrankung, die ohne Behandlung zum Tod von 5-20% der Patienten führt.

  • Störung des Zentralnervensystems im Zusammenhang mit Unterernährung des Gehirns
    • Erschöpfung;
    • verminderte Leistung;
    • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
    • Gedächtnisschwäche;
    • familiäre Konflikte;
    • Stimmungsschwankungen;
    • soziale Selbstisolation - vermeidet Kommunikation;
    • Alkoholismus;
    • Depression;
    • Gedanken über ihre eigene Nutzlosigkeit und Selbstmord.
  • Verminderte Immunität
    • häufige Erkältungen, begleitet von eitrigen Komplikationen (Mittelohrentzündung, Sinusitis);
    • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
    • periodische Gerste;
    • häufige Stomatitis.
  • Osteoporose. Eine Verletzung des Mineralstoffwechsels führt dazu, dass Kalzium aus den Knochen ausgewaschen wird und sie zerbrechlich werden. Eine Abnahme der Knochendichte führt dazu, dass bei jungen Mädchen die Knochen denen von 70 Jahren ähnlich werden.
    • häufige Frakturen, unter denen eine Fraktur des Schenkelhalses besonders gefährlich ist;
    • Schmerzen entlang der Wirbelsäule, Anfälle von akuten Schmerzen, die mit einer Deformität der Wirbel verbunden sind, sind möglich;
    • bücken, Höhe um 3 cm oder mehr verringern.
  • Hypoglykämie. Eine durch Hunger verursachte Abnahme der Glukosekonzentration im Blut unter 2,5 mmol / l stört die Funktion des Nervensystems erheblich. Die Arbeit der Blutgefäße verschlechtert sich und es entwickelt sich ein Hirnödem. Seine Manifestationen:
    • erhöhte Aufregung, ein Gefühl der Angst;
    • Halluzinationen;
    • Krämpfe;
    • Koma.
  • Hypokaliämie. Eine Abnahme des Kaliumionenspiegels im Blut mit Anorexie ist mit dem Missbrauch von Diuretika verbunden. Kaliummangel führt zur Zerstörung von Muskelzellen.
    • flatterndes Herz, Brustschmerzen;
    • Muskelschwäche;
    • Muskelschmerzen;
    • Darmverschluss;
    • Parese und Lähmung.
  • Herzerkrankungen, die mit einer beeinträchtigten Kontraktilität des Herzmuskels verbunden sind. In schweren Fällen kann die Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz tödlich sein.
    • Bradykardie - langsame Herzfrequenz, langsame Herzfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute. Herzrhythmusstörungen können zu Herzstillstand führen.
    • ein Blutdruckabfall, der von schwerer Schwäche begleitet wird.
  • Hormonelle Störungen Verminderte Hormonsekretion durch die endokrinen Drüsen
    • der Spiegel an Stresshormonen steigt an, was sich in Wutanfällen und Depressionen äußert;
    • der Spiegel weiblicher Sexualhormone nimmt ab - das Verschwinden der Menstruation, Unfruchtbarkeit;
    • verringert die Konzentration von Schilddrüsenhormonen, die Stoffwechselprozesse im Körper regulieren.
  • Störung der Nieren. Eine Verletzung des Salzstoffwechsels führt zu einer Erhöhung der Salzkonzentration im Urin. Dadurch bilden sich Sand und Steine ​​in den Nieren. Parallel dazu entwickelnde degenerative Veränderungen im Nierenparenchym führen zu akutem Nierenversagen - einer plötzlichen Störung aller Nierenfunktionen (Filtration, Sekretion und Ausscheidung). Der Tod ist ohne dringende Hilfe möglich.
    • das Auftreten von Sand und Nierensteinen;
    • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen;
    • starke Rückenschmerzen.

Komplikationen der Anorexie sind nur im Anfangsstadium reversibel. Wenn Sie Anzeichen der Krankheit bemerken, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Wie man Magersucht selbst heilt?

Versuche, Magersucht selbst zu heilen, scheitern oft. Tatsache ist, dass Patienten die Komplexität der Situation oft unterschätzen und glauben, dass sie keine Hilfe suchen müssen. Essstörungen erfordern einen umfassenden Ansatz und eine fachliche Korrektur.

Experten haben eine Abhängigkeit festgestellt - je mehr der Patient abnimmt, desto dicker erscheint er sich. Und jeder Bissen senkt das Selbstwertgefühl. Er ist nur dann mit sich zufrieden, wenn er sich völlig weigern kann zu essen. Die Kommunikation in thematischen Foren mit Menschen, die an Magersucht und Bulimie leiden, führt zu der falschen Schlussfolgerung: "Mir geht es gut - andere essen auch so." In einer solch illusorischen Welt weigert sich ein Mensch, seine Krankheit zu sehen und betrachtet sich als absolut gesund, was typisch für viele psychische Störungen ist. Daher weigert er sich, die Ernährung zu korrigieren und Hilfe von Spezialisten zu erhalten, und argumentiert, dass andere versuchen, die Figur zu schädigen und zu verderben. Die meisten Patienten sind Perfektionisten. Selbst wenn ein Mädchen oder eine Frau Anzeichen von Magersucht sieht, glaubt sie, dass sie das Problem selbst perfekt bewältigen kann. Unter solchen Bedingungen ist eine Selbstbehandlung unmöglich und ein Krankenhausaufenthalt erforderlich..

Es ist nur möglich, Anorexia nervosa selbst zu heilen, wenn der Patient das Problem erkannt hat, versucht, die Krankheit loszuwerden und sich bereit erklärt, richtig zu essen. In diesem Fall ist die Hilfe der Angehörigen sehr wichtig. Das wird zum Beispiel den Kauf gesunder Produkte nach dem zusammengestellten Menü übernehmen, Unterstützung beim Kochen. Moralische Unterstützung ist besonders wichtig. Es ist notwendig, daran erinnert zu werden, regelmäßig zu essen, jeden kleinen Erfolg, jeden Tag der richtigen Ernährung zu feiern, das Selbstvertrauen des Patienten zu stärken und ihm zu versichern, dass die Rückkehr zum normalen Gewicht sein Aussehen verbessert.

Aber Magersucht ist eine heimtückische Krankheit, 70% derjenigen, die sich innerhalb von 2 Jahren erholt haben, können einen Rückfall erleiden. Ein Psychologe oder Psychotherapeut hilft dabei, ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden. Ihre Funktion:

  • Hilfe bei der Identifizierung der Ursachen der Krankheit;
  • Zu lehren, Ihren Körper und die Haltung anderer angemessen wahrzunehmen;
  • Befreien Sie sich von der Angst vor dem Essen und der Angst, besser zu werden.
  • Steigern Sie das Selbstwertgefühl.

Welche Diät wird für Magersucht benötigt?

Die Magersucht-Diät zielt darauf ab, die chemische Zusammensetzung des Körpergewebes und das ordnungsgemäße Funktionieren der Körperzellen wiederherzustellen. Und Gewichtszunahme ist an zweiter Stelle..

Grundprinzipien des Lebensmittelmanagements bei Magersucht

1. Im Anfangsstadium ist es notwendig, eine geringe Kalorienaufnahme im Körper sicherzustellen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Patienten mit Anorexie niedrige Energiekosten haben und daher keine dringende Notwendigkeit für eine angemessene Ernährung besteht. Und sie halten kalorienarme Lebensmittel für akzeptabel. In Zukunft wird der Kaloriengehalt der Diät schrittweise erhöht.
2. Es lohnt sich, mit einer kleinen Menge Essen zu beginnen und die Portionen allmählich zu erhöhen.
3. Eine vegetarische Ernährung mit Kalorien von 1400 kcal, die eine Gewichtszunahme von 0,3 kg pro Woche ergibt. Kalorienarme Mahlzeiten dauern 7-10 Tage. Dann wechseln sie zu einer kalorienreichen Diät.
4. Beginnen Sie besser mit verdünnten Säften und flüssigen Lebensmitteln. Allmählich können Sie matschiges Essen einführen, um Beschwerden im Mund zu vermeiden..
5. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert und häufig sein, 5-1 mal täglich 50-100 g. Dies vermeidet das Gefühl der Fülle im Magen und die Beschwerden, die mit einer verzögerten Magenentleerung verbunden sind..
6. Organisieren Sie ein Trinkprogramm, da Patienten, die Abführmittel, Diuretika oder Erbrechen missbrauchen, häufig unter Dehydration leiden. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass bei Wiederaufnahme der Fütterung Ödeme auftreten können..
7. Es wird empfohlen, Lebensmittelzusatzstoffe zu verwenden, die Spurenelemente und organische Verbindungen enthalten: Kalium, Magnesium, Kalzium, Natrium, Zink, Glycin, Vitamin D, B.12.
8. Patienten, die sich weigern zu essen, erhalten eine Sondenernährung, wenn die Nahrung durch eine Sonde direkt in den Magen eingeführt wird. Es wird oft mit intravenösen Nährlösungen ergänzt.
9. Die Ernährung wird individuell zusammengestellt, wobei berücksichtigt wird, welche Lebensmittel der Patient seiner Meinung nach vertragen kann. Das Menü wird nach Tabelle 11 nach Pevzner zusammengestellt.

Eine Beispielliste von Lebensmitteln gegen Magersucht:

Die ersten 7-10 Behandlungstage:

  • verdünnte Obst- und Gemüsesäfte;
  • Gelee unter Zusatz von Stärke;
  • Smoothies;
  • Gelee;
  • flüssiger Brei auf Wasser unter Zusatz von Milch;
  • fettarme Brühen, Fleisch und Fisch, starke Gemüsebrühen mit Getreide;
  • Empfohlene Produkte für Babynahrung, fertiges Püree;
  • frisch kalzinierter Quark.

In der zweiten Behandlungswoche umfasst das Menü:

  • Hüttenkäse und Gerichte davon;
  • gedämpfter oder gekochter Fisch;
  • gekochtes Geflügel und Tierfleisch in einem Mixer gehackt;
  • gelierte Gerichte;
  • Dampfomeletts;
  • Pasteten;
  • Salate;
  • Fischkaviar.
Nach einer weiteren Woche sind alle gekochten, gedämpften, gebackenen und gebratenen Gerichte ohne Kruste erlaubt.
Um den Appetit zu steigern, wird empfohlen, vor den Mahlzeiten etwas sauren Fruchtsaft zu trinken, 2 EL. L Kohlsaft, saugen Sie an einer Zitronenscheibe, trinken Sie einen Aufguss von Wermut oder Kalamuswurzel. Den Gerichten werden milde Gewürze und Kräuter zugesetzt, die auch den Appetit verbessern.

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch - Schweinefleisch, Lammfleisch, Makrele;
  • fettreiche Brühen;
  • Gemüse mit groben Ballaststoffen - Auberginen, Erbsen, Radieschen, Spinat;
  • eingelegtes Gemüse und Pilze;
  • Gebäck mit Sahne;
  • starker Kaffee.

Warum Magersucht tödlich sein soll?

Wie Magersucht und Bulimie zusammenhängen?

Anorexie und Bulimie sind Nervenkrankheiten, die mit einer Essstörung verbunden sind. Auf den ersten Blick sind diese Krankheiten völlige Gegensätze: Magersucht - Verweigerung des Essens und Bulimie - periodische Anfälle von Essattacken. Aber sie haben viel gemeinsam:

  • Patienten sind mit ihrem Gewicht unzufrieden - sie betrachten sich als fett und bemühen sich, Gewicht zu verlieren;
  • Verstecke ihr Verhalten vor anderen;
  • Gib nicht zu, dass sie Abweichungen haben;
  • Beachten Sie nicht die Symptome der Krankheit;
  • Erleben Sie regelmäßig akute Hungerattacken;
  • Kann trotz offensichtlicher Anzeichen einer Krankheit nicht aufhören;
  • Abführmittel, Diuretika, Diätpillen werden überbeansprucht;
  • Bringen Sie Ihren Körper zur Erschöpfung;
  • Widerstehen Sie der Heilung.

In 20% der Fälle entwickelt sich Bulimie vor dem Hintergrund der Magersucht. Gleichzeitig weigern sich die Patienten zu essen, aber mindestens zweimal pro Woche haben sie Anfälle von Völlerei, wenn sie wahllos Nahrung aufnehmen. Auf diesen Rückfall folgt häufig Erbrechen. Manchmal versuchen sie, die Kalorien loszuwerden, die mit anderen Methoden verzehrt werden: intensive körperliche Bewegung, Abführmittel.

Aus Gründen der Fairness sollte beachtet werden, dass Bulimie zwar irreparable Gesundheitsschäden verursacht, der Zustand von Patienten mit Anorexie, die das Essen vollständig ablehnen, jedoch schlechter ist als bei Patienten, bei denen regelmäßig Essattacken auftreten. Während der kurzen Zeit, in der sich Nahrung im Körper befindet, haben einfache Kohlenhydrate Zeit, teilweise absorbiert zu werden. Infolgedessen tritt die Erschöpfung des Körpers nicht so schnell auf..

Behandlungen für Anorexie und Bulimie haben auch viele Ähnlichkeiten. Es basiert auf Psychotherapie. Eine isolierte Diät-Therapie oder Medikamente zur Wiederherstellung des Stoffwechsels sind unwirksam. Daher sollte die ambulante Behandlung von einem Psychologen oder Psychiater überwacht werden. Zur Korrektur werden verschiedene psychologische Techniken verwendet:

  • Psychodynamische Psychotherapie - zeigt die Gründe auf, die zu Abweichungen im Essverhalten geführt haben;
  • Verhaltenstherapie - normalisiert die Einstellung zu Ihrem Körper und die Nahrungsaufnahme.

In einigen Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt wegen Anorexie und Bulimie:

  • Signifikante Abmagerung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Schwere Depression;
  • Suizidale Tendenzen;
  • Ineffektivität der ambulanten Behandlung.

Fotos von Patienten mit Anorexie

Wie ist Magersucht bei Männern?

Ungefähr jeder vierte Patient mit Anorexie ist ein Mann. Die genauen Statistiken bleiben jedoch unklar, da das stärkere Geschlecht weniger wahrscheinlich Hilfe von Ärzten sucht..

2 Arten von Männern sind anfällig für Magersucht. Die ersteren waren übergewichtig und litten unter der Lächerlichkeit anderer. Die zweiten zeichneten sich durch ihre geringe Statur und Unterentwicklung der Muskulatur sowie durch die Pathologie des Verdauungssystems aus.

Magersucht bei Männern hat ihre eigenen Eigenschaften:

  • Anorexie bei Männern ist häufig mit verschiedenen psychischen Störungen verbunden - Schizophrenie, Neurosen.
  • Männer sprechen nicht über ihren Wunsch, Gewicht zu verlieren. Sie sind geheimnisvoller als Frauen, die ständig über Möglichkeiten zum Abnehmen diskutieren..
  • Männer sind zielgerichteter, sie halten sich an ihr gegebenes Wort, um bestimmte Produkte abzulehnen. Sie haben weniger Lebensmittelzusammenbrüche..
  • Ein großer Prozentsatz der Kranken verweigert aus ideologischen Gründen das Essen. Sie unterstützen Entgiftung, Rohkost, Vegan, Sonnenessen oder andere Ernährungssysteme..
  • Magersucht betrifft nicht nur junge Männer, die sich bemühen, die Schönheitsstandards zu erfüllen, sondern auch Männer über 40, die den Körper und verschiedene spirituelle Praktiken lieben. Man kann oft Sätze von ihnen hören, dass "Essen ein Hindernis für die spirituelle Entwicklung ist", "Verweigerung von Essen das Leben verlängert und den Geist reinigt".
  • Asthenische und schizoide Merkmale überwiegen im Charakter von Patienten im Gegensatz zu Frauen, die durch hysterische Merkmale gekennzeichnet sind..
  • Wahnvorstellungen über imaginäre Fettleibigkeit dienen manchmal als Ablenkung für einen Mann. Gleichzeitig neigt er dazu, echte körperliche Behinderungen zu ignorieren und manchmal sein Aussehen zu entstellen..

Faktoren, die bei Männern Magersucht hervorrufen

  • Aufzucht in einer unvollständigen Familie in einer Atmosphäre übermäßiger Fürsorge der Mutter. Der Junge hat Angst, dass er mit zunehmendem Gewicht erwachsen wird und die Liebe seiner Familie verliert. Er bleibt dünn und versucht, die Verantwortung und die Nöte des Erwachsenenalters zu vermeiden. Solche Männer leben bis ins Erwachsenenalter bei ihren Eltern..
  • Kritik von anderen bezüglich Übergewicht. Dies kann ein psychisches Trauma verursachen..
  • Ausübung bestimmter Sportarten, die eine strenge Kontrolle über das Körpergewicht erfordern - Sportarten Tanzen, Ballett, Laufen, Springen, Eiskunstlauf.
  • Berufe im Showbusiness - Sänger, Schauspieler, Models. Menschen, die in diesen Berufen beschäftigt sind, achten manchmal übermäßig auf ihr Aussehen, was zu Gedanken über ihre eigene Unvollkommenheit und ihr Übergewicht führt.
  • Selbstbestrafung. Jungen und Männer treiben sich zur Erschöpfung, indem sie die Schuld für unentdeckte Aggression gegenüber ihren Vätern oder illegale sexuelle Anziehung reduzieren.
  • Schizophrenie bei einem der Elternteile, deren Tendenz vererbt wird. Ein hohes Risiko für Anorexia nervosa bei jungen Männern, deren Eltern an Anorexie, Phobie, Angstdepression und Psychose litten.
  • Homosexualität. In Fachpublikationen wird ein Kult schlanker männlicher Körper geschaffen, der junge Männer dazu ermutigt, Nahrung abzulehnen.

Die Manifestationen der Magersucht bei Männern und Frauen sind sehr ähnlich. Bei 70% der Patienten tritt die Krankheit im Alter von 10 bis 14 Jahren aus. Wenn die Eltern sie nicht bemerken und stoppen, nehmen die Symptome langsam zu.

  • Schmerzhafte Aufmerksamkeit für Ihr Aussehen.
  • Die Tendenz, einmal normal zu essen und dann wochenlang zu hungern.
  • Tendenz, Lebensmittel zu verstecken. Um Verwandte davon zu überzeugen, dass der Patient "normal isst", kann er seine Portion Essen verstecken oder wegwerfen.
  • Vermindertes sexuelles Interesse und Potenz, analog zur weiblichen Amenorrhoe (fehlende Menstruation).
  • Traditionelle Methoden zum Abnehmen - Verweigerung des Essens, übermäßige Bewegung und Erbrechen, Einläufe, Darmtherapie. Die schmerzhafte Anhaftung an Erbrechen ist jedoch seltener als bei Frauen..
  • Unmotivierte Aggression. Unhöfliche Einstellung gegenüber Angehörigen, insbesondere Eltern.
  • Weigerung, fotografiert zu werden. Patienten argumentieren, dass ihre "Fülle" auf Fotografien deutlicher erkennbar ist..
  • Hypochondrie. Ein Mann ist übermäßig besorgt um seine Gesundheit und vermutet, dass er an schweren Krankheiten leidet. Natürliche Empfindungen (insbesondere das Gefühl der Fülle) fühlen sich für ihn schmerzhaft an.
  • Veränderungen im Aussehen treten nach einigen Monaten auf - Gewichtsverlust (bis zu 50% des Körpergewichts), trockene Haut, Haarausfall.
  • Alkoholsucht - ein Versuch, mit Erfahrungen umzugehen und Gedanken über Essen und Gewichtsverlust zu übertönen.

Abnehmen ist zunächst euphorisch. Es gibt Leichtigkeit und ein Gefühl des Sieges, wenn es möglich war, den Appetit zu zügeln, was beim Patienten tiefe Befriedigung hervorruft. Mit der Zeit verschwindet der Appetit und die Ressourcen des Körpers sind erschöpft. Kraft wird durch Reizbarkeit und chronische Müdigkeit ersetzt. Die Denkweise ändert sich, es entstehen verrückte Ideen, die nicht korrigiert werden können. Der Körper wird schmerzhaft dünn, aber der Mann nimmt sich weiterhin als fett wahr. Unterernährung im Gehirn beeinträchtigt die Fähigkeit, gut zu denken und Informationen zu verarbeiten. Eine längere Abstinenz von Nahrungsmitteln führt zu einer Schädigung des organischen Gehirns.

Männer mit Magersucht nehmen ihren Zustand nicht als Problem wahr. Sie rechtfertigen das Fasten auf jede erdenkliche Weise, indem sie den Körper reinigen und nach Erleuchtung streben. Ihre Verwandten suchen eher medizinische Hilfe. Wenn dies nicht rechtzeitig geschah, geht der Mann in ein Krankenhaus mit Kachexie (extreme Erschöpfung) oder in eine psychiatrische Klinik mit einer Verschärfung der psychischen Erkrankung.

Die Behandlung von Anorexie bei Männern umfasst Psychotherapie, Medikamente und Reflexzonenmassage. In Kombination führen diese Aktivitäten zur Genesung von über 80% der Patienten..

1. Psychotherapie ist ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung. Es ermöglicht Ihnen, das Denken des Patienten zu korrigieren und das psychische Trauma zu beseitigen, das zur Essstörung geführt hat. Bei Anorexie bei Männern hat sich Folgendes als wirksam erwiesen:

  • Psychoanalyse;
  • Verhaltenstherapie;
  • Familienpsychotherapie mit den Angehörigen des Patienten.

2. Medizinische Behandlung. Medikamente können nur von einem Arzt verschrieben werden, und die Dosierung hängt von der Schwere der Krankheitssymptome ab.

  • Antipsychotika Clozapin, Olanzapin werden in den ersten 6 Monaten der Behandlung angewendet. Sie fördern die Gewichtszunahme und reduzieren Fettleibigkeitswahn. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell bestimmt. Nach Erreichen der therapeutischen Wirkung wird es allmählich reduziert. Wenn eine Exazerbation auftritt, wird die Dosis auf den Anfang erhöht.
  • Atypische Antipsychotika Risperidon, Risset beseitigen die negativen Manifestationen der Krankheit, verringern jedoch nicht die Leistung, beeinträchtigen nicht die Arbeit und das Studium. Sie nehmen ständig oder nur dann Medikamente ein, wenn Symptome der Krankheit auftreten. Die Behandlung mit atypischen Medikamenten kann zwischen 6 Monaten und anderthalb Jahren dauern.
  • Vitaminpräparate. B-Vitamine normalisieren das Nervensystem und helfen, die Grundursache der Krankheit zu beseitigen. Die Vitamine A und E verbessern die Produktion von Hormonen, tragen zur Wiederherstellung der Haut und ihrer Gliedmaßen sowie der Schleimhäute der inneren Organe bei.

3. Reflexzonenmassage (Akupunktur). Während der Sitzungen sind Reflexpunkte betroffen, was den Appetit anregt und den gestörten Stoffwechsel wiederherstellt.

4. Schulungen zur Organisation gesunder Lebensmittel. Spezielle Trainingsprogramme helfen dem Patienten, das Menü so zusammenzustellen, dass alle Nährstoffe in den Körper gelangen und es keine Beschwerden gibt.

5. Intravenöse oder Sondenernährung. Diese Methoden werden mit extremer Erschöpfung bei Patienten angewendet, die sich kategorisch weigern zu essen..

Magersucht bei einem Kind, was zu tun ist?

Magersucht bei einem Kind ist ein häufigeres Problem als allgemein angenommen. 30% der Mädchen im Alter von 9 bis 11 Jahren beschränken sich auf Essen und halten sich an eine Diät, um Gewicht zu verlieren. Jede 10. Person hat ein hohes Risiko, an Magersucht zu erkranken (bei Jungen ist dieser Indikator 4-6 mal niedriger). In der Kindheit wird die Psyche jedoch besser beeinflusst, und in den frühen Stadien können Eltern dem Kind helfen, die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, während sie schlank bleiben..

Ursachen der Magersucht bei einem Kind

  • Eltern füttern das Kind, indem sie es zwingen, zu große Portionen zu essen. Infolgedessen bildet sich eine Abneigung gegen Nahrung..
  • Eintöniges Essen, das eine negative Einstellung zum Essen bildet.
  • Verschobene schwere Infektionskrankheiten - Diphtherie, Hepatitis, Tuberkulose.
  • Psychoemotionaler Stress - scharfe Akklimatisation, Tod eines geliebten Menschen, Scheidung der Eltern.
  • Die Fülle an schädlichen und süßen Lebensmitteln in der Ernährung stört die Verdauung und den Stoffwechsel.
  • Übermäßiges Sorgerecht und elterliche Kontrolle. Es kommt häufig in Alleinerziehenden vor, in denen ein Kind von einer Mutter und einer Großmutter ohne Vater erzogen wird.
  • Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen, die häufig auf Kritik an den Eltern und Spott über Gleichaltrige beruht.
  • Erbliche Veranlagung für psychische Erkrankungen.

Was sind die Anzeichen von Magersucht bei einem Kind?

  • Essstörungen - Verweigerung des Essens oder einer bestimmten Reihe von Lebensmitteln (Kartoffeln, Getreide, Fleisch, Süßigkeiten).
  • Körperliche Anzeichen - Gewichtsverlust, trockene Haut, eingefallene Augen, Blutergüsse unter den Augen.
  • Verhaltensänderungen - Schlafstörungen, Reizbarkeit, häufige Wutanfälle, verminderte akademische Leistung.

Was tun, wenn Sie bei Ihrem Kind Anzeichen von Magersucht bemerken??

  • Machen Sie Ihr Essen zu einem angenehmen Erlebnis. Erstellen Sie eine gemütliche Küche. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, während das Kind neben ihm isst, und fragen Sie, wie der Tag verlaufen ist. Was war heute die angenehmste Erfahrung?.
  • Fangen Sie als Familie an, sich gesund zu ernähren. Kochen Sie beispielsweise anstelle von Kuchen Bratäpfel mit Hüttenkäse, anstatt Kartoffeln oder Fisch zu braten, und backen Sie sie in Folie. Konzentrieren Sie sich nicht auf die Tatsache, dass Sie dadurch Gewicht verlieren, sondern dass die richtige Ernährung die Grundlage für Schönheit, Gesundheit und Vitalität ist. Schlankheit ist nur eine angenehme Folge eines gesunden Lebensstils..
  • Beachten Sie die Essensrituale der Familie. Backen Sie Fleisch nach dem Rezept Ihrer Großmutter, marinieren Sie Fisch, wie es in Ihrer Familie üblich ist. Teilen Sie diese Geheimnisse mit Ihrem Kind. Rituale geben dem Kind das Gefühl, Teil der Gruppe zu sein, und geben ihm ein Gefühl der Sicherheit.
  • Gemeinsam einkaufen gehen. Machen Sie eine Regel: Jeder kauft ein neues, vorzugsweise "gesundes" Produkt. Es könnte Joghurt sein, eine exotische Frucht, eine neue Käsesorte. Dann können Sie es zu Hause ausprobieren und entscheiden, wessen Wahl besser ist. Auf diese Weise vermitteln Sie Ihrem Kind die Idee, dass gesundes Essen Spaß macht..
  • Bestehen Sie nicht auf Ihrem. Geben Sie dem Kind die Wahl, streben Sie einen Kompromiss an. Dies gilt für alle Aspekte des Lebens. Das Kind, das in allem übermäßig kontrolliert ist, übernimmt die Kontrolle darüber, was für ihn übrig bleibt - sein Essen. Vermeiden Sie kategoriale Anforderungen. Wenn Sie denken, dass es draußen kalt ist, schreien Sie nicht, dass Ihre Tochter einen Hut aufsetzt, sondern bieten Sie Ihrem Kind eine akzeptable Wahl: einen Verband, einen Hut oder eine Kapuze. Das gleiche gilt für Essen. Fragen Sie, was das Kind sein wird, indem Sie eine Auswahl von 2-3 akzeptablen Mahlzeiten anbieten. Wenn Ihre Tochter das Abendessen rundweg ablehnt, verschieben Sie das Mittagessen auf einen späteren Zeitpunkt.
  • Führen Sie Ihr Kind in den Kochprozess ein. Sehen Sie sich gemeinsam kulinarische Programme an und wählen Sie im Internet Rezepte aus, die Sie ausprobieren möchten. Es gibt unzählige köstliche, gesunde und kalorienarme Mahlzeiten, die das Risiko einer Gewichtszunahme nicht erhöhen..
  • Fördern Sie Tanz- und Sportaktivitäten. Regelmäßige Bewegung erhöht den Appetit und fördert die Produktion von Endorphinen - "Hormonen des Glücks". Es ist ratsam, dass das Kind zu seinem eigenen Vergnügen lernt, da berufliche Aktivitäten, die darauf abzielen, Wettbewerbe zu gewinnen, den Wunsch hervorrufen können, Gewicht zu verlieren und Magersucht und Bulimie zu verursachen.
  • Wenden Sie sich an eine Kosmetikerin oder einen Fitnesstrainer, wenn Ihr Kind mit seinem Aussehen und Gewicht unzufrieden ist. Kinder ignorieren oft den Rat ihrer Eltern, hören aber auf die Meinung unbekannter Experten. Solche Spezialisten helfen Ihnen bei der Erstellung eines Ernährungsprogramms, das den Hautzustand verbessert und eine übermäßige Gewichtszunahme verhindert..
  • Hören Sie Ihrem Kind genau zu. Vermeiden Sie kategorische Urteile und leugnen Sie das Problem nicht: „Sprechen Sie keinen Unsinn. Dein Gewicht ist normal. " Argumentieren Sie Ihre Gründe. Berechnen Sie gemeinsam die Formel für das Idealgewicht und ermitteln Sie die Minimal- und Maximalwerte für dieses Alter. Versprechen Sie, für das Ideal der Schönheit zu kämpfen und sich an Ihr Wort zu halten. Es ist besser, eine Diät-Suppe für Ihr Kind zu kochen, als dass eine rebellische Tochter eine Mahlzeit mit kalorienreichen Pommes grundsätzlich auslässt..
  • Finden Sie Bereiche, in denen sich Ihr Kind selbst erfüllen kann. Er muss sich erfolgreich, nützlich und unersetzlich fühlen. Nehmen Sie Ihr Kind mit zu einer Vielzahl von Aktivitäten, um Interesse an einer Vielzahl von Aktivitäten zu wecken: Ausstellungen, Tanzwettbewerbe und Sport. Ermutigen Sie ihn, sich in einer Vielzahl von Abschnitten und Kreisen zu versuchen. Loben Sie aufrichtig für jede kleine Leistung. Dann wird der Jugendliche einen tief verwurzelten Gedanken haben, dass Erfolg und positive Emotionen nicht nur mit körperlicher Attraktivität verbunden sein können. Und neue Bekanntschaften und lebendige Eindrücke lenken von Gedanken über die Unvollkommenheit Ihres Körpers ab..
  • Helfen Sie Ihrem Kind, vollständige und umfassende Informationen zu erhalten. Wenn Ihr Kind eine Diät machen möchte, finden Sie detaillierte Anweisungen zu diesem Thema. Lesen Sie unbedingt die Kontraindikationen zusammen und informieren Sie sich über die Gefahren und Folgen dieser Diät. Beispielsweise wurde gezeigt, dass Befürworter von Proteindiäten einem Krebsrisiko ausgesetzt sind. Je mehr Ihr Kind weiß, desto besser wird es geschützt. Aufgrund eines Missverständnisses der gesamten Gefahr des Problems suchen viele Mädchen hartnäckig im Internet nach Ratschlägen, wie man an Magersucht erkrankt. Ihrer Ansicht nach ist dies keine ernsthafte psychische Erkrankung, sondern ein einfacher Weg zur Schönheit..

Denken Sie daran, dass Sie einen Psychologen konsultieren sollten, wenn Sie es innerhalb von 1-2 Monaten nicht geschafft haben, das Essverhalten des Kindes zu korrigieren.

So vermeiden Sie einen Rückfall der Magersucht?

Rezidive von Anorexie nach der Behandlung treten bei 32% der Patienten auf. Am gefährlichsten sind die ersten sechs Monate, in denen Patienten in großer Versuchung sind, auf Essen zu verzichten und zu alten Gewohnheiten und Denkweisen zurückzukehren. Es besteht auch das Risiko, dass solche Menschen bei dem Versuch, ihren Appetit zu unterdrücken, vom Alkohol- oder Drogenkonsum abhängig werden. Deshalb sollten Verwandte maximale Aufmerksamkeit schenken und versuchen, ihr Leben mit neuen Eindrücken zu füllen..

So vermeiden Sie einen Rückfall der Magersucht?

  • Nehmen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente ein. Dosierung und Dauer der Verabreichung genau einhalten. Wenn Sie feststellen, dass alle Gedanken mit Essen und Gewichtsverlust zusammenhängen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren. Er wird die Medikamentendosis anpassen, um eine Verschlimmerung der Anorexie zu vermeiden.
  • Befolgen Sie keine Diät. Setzen Sie sich keine Einschränkungen - essen Sie ein bisschen von allem. Erstellen Sie ein Ernährungsprogramm für sich selbst, das alle Lebensmittel enthält, die Sie für die Gesundheit benötigen. Wählen Sie aus gesunden Lebensmitteln und Gerichten die aus, die Sie mögen, und nehmen Sie sie in Ihr Menü auf. Ihre Ernährung sollte auf jeden Fall Proteinquellen (Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Käse), Gemüse, Obst in jeglicher Form und Getreide enthalten.
  • Essen Sie alle drei Stunden kleine Mahlzeiten. Eine kleine Menge Nahrung, die regelmäßig in den Körper gelangt, hilft dabei, nicht ständig an Nahrung zu denken, das Verdauungssystem wiederherzustellen und den Stoffwechsel zu verbessern. Es ist besser, wenn Sie das Menü im Voraus vorbereiten und die Lebensmittel, die Sie für den Tag benötigen, im Kühlschrank aufbewahren. Es kann Obst, Joghurt, Hüttenkäse, gekochtes Fleisch, gebackenes Gemüse, Käse, Saft mit Fruchtfleisch sein. Gib Süßigkeiten nicht ganz auf.
  • Schauen Sie sich keine Modemagazine und Modeschauen an. Vergleichen Sie sich nicht mit Modellen. Viele von ihnen leiden an Anorexie und Bulimie und können kein Beispiel für Sie sein..
  • Sich verwöhnen lassen. Essen sollte nicht die Belohnung sein. Es kann sich um neue Kleidung, Maniküre, Pediküre, Spa, Massage, Meisterkurse oder Tickets für Veranstaltungen von Interesse handeln..
  • Kommunizieren Sie mit Menschen und ziehen Sie sich nicht in sich zurück. Nehmen Sie an Gruppentherapiekursen teil, treffen Sie Freunde. Umgib dich mit Menschen, die nicht nur an deinem Aussehen, sondern auch an deiner inneren Welt interessiert sind. Unterbrechen Sie Kontakte zu Bekannten, die ständig abnehmen und eine Diät halten. Besuchen Sie keine Foren und Websites, die diesem Thema gewidmet sind.
  • Finde ein Hobby. Kunsttherapie wird häufig eingesetzt, um Exazerbationen vorzubeugen. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, gehen Sie zum handgefertigten Geschäft, wo es jetzt eine riesige Auswahl an Waren für Kreativität gibt.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen. Ändern Sie Ihr Verhalten so, dass Sie Konflikte vermeiden und sich nicht über Kleinigkeiten aufregen. Stress kann negative Gedanken auslösen, was zu der Versuchung führen kann, wieder mit dem Schreiben aufzuhören..

Wissenschaftler sind sich einig, dass Magersucht eine chronische Krankheit ist, die durch Perioden der Ruhe und des Rückfalls gekennzeichnet ist. Diese Nahrungssucht wird mit Diabetes mellitus verglichen: Eine Person muss ihren Zustand ständig überwachen, vorbeugende Maßnahmen einhalten und, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, mit der medikamentösen Behandlung beginnen. Nur so ist es möglich, die Rückkehr der Magersucht rechtzeitig zu stoppen und einen Rückfall zu verhindern.