Was ist Anorexia nervosa: Symptome und wie man hilft

Anorexia nervosa ist eine Essstörung. Menschen mit Magersucht sind von Dünnheit besessen, weigern sich zu essen und fahren sich zur Erschöpfung. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, beginnen irreversible Prozesse im Körper und die Person stirbt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen: An welchen Anzeichen erkennt man Magersucht, zu welchen Komplikationen die Krankheit führt und wie man einem geliebten Menschen hilft, aus diesem Zustand herauszukommen.

Woher kommt Anorexia nervosa und wer ist gefährdet??

Magersucht ist eine komplexe Erkrankung, die durch eine Kombination verschiedener Faktoren verursacht wird: psychologische, biologische, soziale. Hier sind einige der Ursachen für Anorexia nervosa.

Wiederholte Stresszustände können ein Auslöser sein. Zum Beispiel verglichen Eltern ihre Tochter ständig mit anderen Kindern und nicht zu ihren Gunsten. Als das Mädchen aufwuchs und sich verliebte, wollte sie unwiderstehlich aussehen. Oder das Mädchen ging zu einer Modelagentur, aber dort wurde sie nicht akzeptiert - die Figur passte nicht.

Magersucht kann durch ein langjähriges psychisches Trauma hervorgerufen werden - sexueller, körperlicher Missbrauch. Oder wenn unter Freunden oder Verwandten jemand an nervösen Störungen, Fettleibigkeit, Depressionen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit leidet.

Der schmerzhafte Wunsch, Gewicht zu verlieren, kann vererbt werden. Geringes Selbstwertgefühl und Selbstzweifel können Magersucht verursachen.

Der Kult der Dünnheit wird von Modemagazinen aktiv gepflegt. Dies macht einen starken Eindruck auf die fragile Psyche von Jugendlichen. Oder eine Person lebt in einem Gebiet, in dem dünne Frauen als Maßstab für Schönheit gelten.

Diskontieren Sie nicht den pathologischen Zustand - die Funktionsstörung von Neurotransmittern - Wirkstoffe, die das menschliche Essverhalten regulieren. Dazu gehören Serotonin, Dopamin, Noradrenalin.

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf. Die meisten Menschen mit dieser Diagnose sind Mädchen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Seltener tritt die Störung bei reifen Frauen und Männern auf.

Anzeichen von Magersucht

Menschen mit Magersucht neigen dazu, ihre Störung sorgfältig zu verbergen. Sie betrachten es nicht als Pathologie und sind sich sicher, dass sie keine Hilfe brauchen. Daher ist es ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Aber wahrscheinlich.

Es gibt drei Arten von Anzeichen von Magersucht: Verhalten, äußerlich, psychisch. Betrachten Sie sie.

1. Verhaltensmerkmale von Anorexia nervosa

Eine Person mit Magersucht beginnt sich seltsam zu verhalten - Gewohnheiten tauchen auf, die vorher nicht da waren.

  • Er vermeidet alle Lebensmittel, die ihn fett aussehen lassen..
  • Verursacht nach dem Essen Erbrechen.
  • Nimmt Abführmittel und Diuretika, Medikamente, die den Appetit unterdrücken.
  • Isst unnatürlich - stehend, zerquetscht Lebensmittel in kleine Stücke, kaut nicht.
  • Nimmt unter keinem Vorwand an Familienessen teil.
  • Leidenschaft für neue Rezepte.
  • Köche für die Lieben, isst sich aber nicht.

2. Externe Zeichen

Im Laufe der Zeit treten äußere Anzeichen von Magersucht auf, die eine Person überhaupt nicht malen.

  • Schmerzhafte Dünnheit ohne medizinischen Grund. Wenn wir über einen Teenager sprechen, nimmt er während einer Phase aktiven Wachstums nicht zu.
  • Ein Mensch wird ständig gewogen, er ist besessen von seinem Übergewicht im Allgemeinen oder einzelnen Körperteilen - Bauch, Oberschenkel, Gesäß.
  • Aktiv im Sport.
  • Das endokrine System ist gestört. Aus diesem Grund hören Frauen mit der Menstruation auf und Männer haben eine verminderte Libido und Probleme mit der Potenz..
  • Heranwachsende Mädchen entwickeln keine Brustdrüsen, Jungen entwickeln keine Genitalien.
  • Muskelkrämpfe, Arrhythmien treten auf.
  • Die Person bestreitet das Problem seiner Dünnheit. Kann vor dem Wiegen viel Wasser trinken, lockere Kleidung tragen.

3. Psychologische Zeichen

Eine Person mit Anorexia nervosa verändert sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Es gibt eine pathologische Angst vor Fettleibigkeit und die Besessenheit, um jeden Preis Gewicht zu verlieren. Der Patient glaubt, dass Dünnheit ihm Schönheit und Seelenfrieden gibt..

Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich der Schlaf mit der Zeit. Die Person wird empfindlich und aufbrausend. Stimmungsschwankungen, von Euphorie bis zu tiefen Depressionen, sind häufig. Aufgrund der instabilen Psyche sind Patienten mit Anorexie häufig selbstmordgefährdet.

Wie man Magersucht bei einem Teenager erkennt?

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf, daher sollten Eltern in der Lage sein, gefährliche Symptome zu erkennen, bevor ihre Gesundheit leidet.

Hier sind die Anzeichen, anhand derer Sie Magersucht bei einem Teenager erkennen können.

  1. Das Kind ist unzufrieden mit seinem Aussehen, dreht sich ständig vor dem Spiegel und spricht über Schönheit.
  2. Kalorienzählen wird zu einem unverzichtbaren Tagesablauf.
  3. Die Essgewohnheiten des Kindes ändern sich. Er beginnt von kleinen Gerichten zu essen, hört auf zu kauen, schneidet Lebensmittel in kleine Stücke oder weigert sich, unter irgendeinem Vorwand zu essen.
  4. Kann heimlich Diuretika und Abführmittel nehmen, Diätpillen.
  5. Erschöpft sich mit übermäßiger körperlicher Aktivität und fragwürdigen Diäten.
  6. Der Teenager wird nervös, geheimnisvoll, depressiv. Verliert dadurch Freunde.
  7. Trägt weite Kleidung, um Fehler in seiner Figur zu verbergen.
  8. Das Aussehen ist alarmierend: eingefallene Augen, stumpfes Haar, spröde, schälende Nägel, trockene, dünne Haut, unter der die Rippen und Schlüsselbeine durchscheinen. Gelenke sehen exorbitant aus.

Es gibt einen besonders wichtigen Punkt, der nicht übersehen werden sollte. In der Regel kommunizieren magersüchtige Jugendliche mit Gleichgesinnten auf Formularen und in Social-Media-Gruppen. Dort unterstützen sie sich gegenseitig bei ihrem Streben, Gewicht zu verlieren. Tatsächlich unterstützen sie die Krankheit: Sie fördern lange Hungerstreiks und freuen sich über die verlorenen Pfunde. Was dies führt, werden Sie jetzt herausfinden.

Was sind die Folgen von Anorexia nervosa

Diese Krankheit gilt als eine der gefährlichsten. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig einfangen, kann eine Person ihre Gesundheit für immer ruinieren oder sterben.

  1. Die Arbeit des Herzens ist gestört, wodurch lebensbedrohliche Arrhythmie-Anfälle auftreten. Kalium- und Magnesiummangel führt zu Schwindel, Ohnmacht und erhöhter Herzfrequenz.
  2. Reduzierte Immunität. Eine Person wird ständig von komplizierten Erkältungen, Stomatitis heimgesucht.
  3. Depressionen, Zwangsstörungen treten auf. Der Mensch kann sich nicht konzentrieren.
  4. Die Arbeit des endokrinen Systems ist gestört. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.
  5. Die Verdauung funktioniert schlecht. Verstopfung, Schweregefühl im Magen, Krämpfe, Übelkeit.
  6. Die Person hat einen ständigen Zusammenbruch, geringe Leistung, schlechtes Gedächtnis und Stimmungsschwankungen.
  7. Knochen werden dünn und zerbrechlich. Osteoporose und Frakturrisiko treten auf.

Stadien der Anorexia nervosa

Die Störung entwickelt sich allmählich in mehreren Stadien. Ärzte unterscheiden vier Stadien der Anorexia nervosa. Jedes ist durch seine eigenen Veränderungen im Körper, Verhaltensmuster und äußeren Zeichen gekennzeichnet. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Zustand ohne ernsthafte Komplikationen verlassen können..

Das Anfangsstadium der Anorexia nervosa

Die Anfangsphase dauert zwei bis vier Jahre. Zu diesem Zeitpunkt entstehen Gedanken über ihre eigene Minderwertigkeit aufgrund von Übergewicht..

Der Mensch ist sich sicher: Zum Glück muss er abnehmen. Er wird gereizt, depressiv, verbringt viel Zeit vor dem Spiegel. Die Essgewohnheiten beginnen sich zu ändern - eine Person sucht nach ihrer idealen Ernährung und schränkt sich stark ein. Mit der Zeit kommt man zu dem Schluss, dass das Fasten der richtigste Weg ist..

Anorektisches Stadium

Diese Phase kann bis zu zwei Jahre dauern. Langes Fasten führt zum anorektischen Stadium. Neue Zeichen erscheinen:

  • Das Gewicht wird um 20-30% reduziert.
  • Anstatt Alarm zu schlagen, erlebt eine Person Selbststolz und Euphorie..
  • Die Ernährung wird enger: Nachdem eine Person auf Proteine ​​und Kohlenhydrate verzichtet hat, wechselt sie zu Milchprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln.
  • Der Patient überzeugt sich und andere vom Appetitlosigkeit.
  • Trainiert sich mit körperlicher Aktivität.
  • Der Körper ist dehydriert, so dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken.
  • Die Haut wird trocken und dünner.
  • Haare fallen aus.
  • Der Mensch wird die ganze Zeit kalt.
  • Die Arbeit der Nebennieren ist beeinträchtigt.
  • Männer hören bei Frauen auf, Sexualtrieb bei Männern.

Kachektisches Stadium der Magersucht

Diese Phase beginnt eineinhalb bis zwei Jahre nach der anorektischen Phase. Im Körper treten irreversible Prozesse auf - es kommt zu einer Dystrophie aller Organe.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Person bereits mindestens 50% des Gewichts verloren. Er beginnt ein proteinfreies Ödem zu haben - ein Zustand, bei dem der Körper weniger Protein erhält und es aus dem Blut entnimmt. Das Kreislauf- und Lymphsystem beginnt zu versagen und die Ausscheidung von Flüssigkeit aus den Zellen nimmt ab.

Alle Organsysteme funktionieren nicht richtig, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ist gestört, es tritt ein Kaliummangel auf und das Herz stoppt.

Reduktionsstufe

Das Reduktions- oder Wiederholungsstadium ist ein Rückfall. Der Behandlungsverlauf für Patienten mit Anorexie zielt auf die Wiederherstellung des Gewichts ab. Aber manchmal führt es wieder zu verrückten Ideen. Der Patient beginnt wieder zu verhungern und erschöpft sich mit körperlichen Übungen.

Die Reduktionsphase ist gefährlich, da sie sich über mehrere Jahre manifestieren kann. Daher sollte der Patient nach der Behandlung immer unter der Aufsicht von Ärzten, Psychologen und Verwandten stehen..

Wie man einem geliebten Menschen mit Magersucht hilft

Sobald Sie bei einem geliebten Menschen Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, schlagen Sie Alarm - bringen Sie sie sofort ins Krankenhaus. Da Anorexia nervosa eine psychische Störung ist, müssen Sie in eine psychiatrische Klinik gehen, in die Abteilung für Neurosen. Denken Sie daran, dass diese Patienten jeden Tag zählen. Jeder Tag könnte der letzte sein.

Um eine Essstörung zu diagnostizieren, führen Ärzte eine umfassende Untersuchung durch. Es enthält:

  1. Umfrage. Der Patient wird gefragt, was er isst, wie er sich selbst wahrnimmt, und versteckte psychische Probleme werden aufgedeckt..
  2. Analysen. Das Blut des Patienten wird für Zucker und Hormone genommen. Mit Magersucht werden die Raten niedrig sein.
  3. Radiographie. Hilft beim Ausdünnen von Knochen und Gelenken.
  4. Computertomographie - um einen Gehirntumor auszuschließen.
  5. Gynäkologische Untersuchung - um sicherzustellen, dass der Menstruationszyklus aufgrund von Magersucht gestört ist.

Magersuchtpatienten werden stationär von einem Team von Spezialisten behandelt: Neuropathologe, Psychiater, Gastroenterologe, klinischer Psychologe. Gleichzeitig unterzieht sich der Patient einer Gruppentherapie - so erhält er ein angemessenes Feedback. Zum Beispiel wird einer Patientin gesagt, dass sie schön ist, nur viel Gewicht verloren hat und besser werden muss..

Die Behandlung besteht aus mehreren Stufen. Zunächst wird Bettruhe und Diät verschrieben. Die Patienten erhalten Insulininjektionen, um Appetit zu machen. Wenn eine Person nicht isst, wird eine Glukose-Insulin-Lösung injiziert und zwangsernährt - durch einen Schlauch. Die Etappe dauert zwei bis drei Wochen.

Nachdem der Patient zwei bis drei Kilogramm zugenommen hat, beginnt die spezifische Therapie. Der Patient darf aufstehen und wird allmählich in eine normale Lebens- und Ernährungsweise überführt. In diesem Stadium wird eine Verhaltens- und kognitive Psychotherapie durchgeführt. Die erste hilft bei der Gewichtszunahme, beinhaltet moderate Bewegung und Ernährungstherapie. Die zweite hilft dem Patienten, die verzerrte Wahrnehmung seines Körpers zu verändern..

Die Hauptbehandlung wird mit Medikamenten ergänzt, um Angstzustände zu reduzieren, Depressionen zu stoppen, Hormone wiederherzustellen und einen erschöpften Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu unterstützen.

Nach einer Behandlung muss eine Person ständig überwacht werden - überwachen Sie ihre Ernährung, zeigen Sie sie den Ärzten. Das Risiko eines erneuten Auftretens besteht noch mehrere Jahre.

Zusammenfassen

Anorexia nervosa ist eine gefährliche Krankheit, die im Anfangsstadium schwer zu erkennen ist. Schließlich verbergen Menschen mit einer Essstörung die Situation sorgfältig und halten sie nicht für problematisch. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, führt dies zu einer Schädigung aller Organe und zum Tod..

Es ist wichtig, auf Ihre Lieben zu achten - Ehepartner, Kinder im Teenageralter. Wenn Sie Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, bringen Sie den Patienten sofort ins Krankenhaus - dies rettet ihm das Leben.

Lösen Sie nach der Behandlung nicht die Kontrolle - stellen Sie sicher, dass die Person wirklich gut isst und nicht so tut. Bleiben Sie mit Ihrem Arzt und Psychologen in Kontakt. Nur so retten Sie Ihre Gesundheit und Ihre Lieben vor einer schrecklichen Krankheit..

Vorbereitet von: Alexander Sergeev
Titelbild: Depositphotos

Anorexie

Magersucht ist eine ziemlich häufige psychische Störung, die durch Verweigerung des Essens und signifikanten Gewichtsverlust gekennzeichnet ist. Diese Störung tritt häufiger bei Mädchen auf, die diesen Zustand absichtlich zur Gewichtsreduktion oder zur Verhinderung einer übermäßigen Gewichtszunahme in sich selbst induzieren. Zu den Ursachen der Krankheit gehören eine verzerrte Wahrnehmung der persönlichen, körperlichen Form und eine nicht unterstützte Besorgnis über die Gewichtszunahme. Die allgemeine Prävalenz der Krankheit ist wie folgt: 80% der Patienten mit Anorexie sind Mädchen im Alter von 12 bis 24 Jahren, 20% sind Männer und Frauen im reifen Alter.

Magersucht und ihre Geschichte erstreckt sich vom antiken Griechenland. Wörtliche Übersetzung bedeutet das Fehlen des Drangs zu essen. Oft machten junge Leute eine Diät, um einen Standard in der Figur zu erreichen. Die Diät ergab das gewünschte Ergebnis und im Laufe der Zeit trat Magersucht - Erschöpfung auf.

Diese Krankheit ist ziemlich heimtückisch und möchte eine Person, die in sie hineingefallen ist, nicht loslassen. Die Forderung der Gesellschaft nach abgemagerten Körpern löste auch bei Männern Magersucht aus. Sich selbst zur Erschöpfung zu bringen war nicht mehr so ​​schwierig. Das Internet ist voll von tödlichen Diäten.

Opfer von Magersucht werden zwischen Intensivstation und psychiatrischer Klinik hin- und hergerissen. Ihr Leben ist frei von allen Farben, und die schmerzhafte Wahrnehmung von sich selbst als Fett tötet langsam und verwandelt Menschen in Haut und Knochen.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der Krankheit umfassen biologische, soziale und psychologische Aspekte. Biologisch ist eine genetische Veranlagung, psychologisch sind interne Konflikte und der Einfluss der Familie, und sozial ist der Einfluss der Umwelt: Nachahmung, gesellschaftliche Erwartungen.

Magersucht tritt zum ersten Mal in der Jugend auf. Risikofaktoren sind genetische, biologische, familiäre, persönliche, kulturelle, alters- und anthropologische Faktoren.

Genetische Faktoren bedeuten Genbeziehungen, die mit neurochemischen, spezifischen Faktoren des Essverhaltens zusammenhängen, und eines der provozierenden Gene ist die HTRA des Serotonin-5-HT2A-Rezeptors. Ein weiteres neurotrophes Gen, der Brain Factor (BDNF), ist ebenfalls am Ausbruch der Anorexie beteiligt. Häufig ist die genetische Verwundbarkeit mit einem bestimmten Persönlichkeitstyp verbunden, der mit einer psychischen Störung oder mit Funktionsstörungen der Neurotransmittersysteme verbunden ist. Daher kann sich eine genetische Veranlagung unter widrigen Bedingungen manifestieren, zu denen eine falsche Ernährung oder emotionaler Stress gehören..

Zu den biologischen Faktoren zählen Übergewicht und der Beginn der frühen ersten Menstruation. Darüber hinaus kann die Ursache der Störung eine Funktionsstörung von Neurotransmittern sein, die das Essverhalten regulieren, wie Dopamin, Serotonin, Noradrenalin. Studien haben die Funktionsstörung dieser drei Mediatoren bei Patienten mit Essstörungen deutlich gezeigt. Zu den biologischen Faktoren zählen auch Ernährungsdefizite. Zum Beispiel verursacht Zinkmangel Verschwendung, ist aber nicht die Hauptursache für Krankheiten..

Zu den familiären Faktoren gehört das Auftreten einer Essstörung bei Personen, die eine enge oder familiäre Beziehung zu jemandem mit Anorexia nervosa, Fettleibigkeit oder Bulimie haben. Zu den familiären Faktoren zählen ein Familienmitglied sowie ein Verwandter, der unter Drogenkonsum, Depressionen und Alkoholmissbrauch leidet.

Persönlich sind ein psychologischer Risikofaktor sowie eine Tendenz zu einem obsessiven Persönlichkeitstyp. Selbstminderwertigkeitsgefühle, geringes Selbstwertgefühl, Unsicherheit und Unzulänglichkeit der Anforderungen sind Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit.

Zu den kulturellen Faktoren gehört das Leben in einem Industrieland, in dem die Schlankheit als Hauptmerkmal weiblicher Schönheit im Vordergrund steht. Auch stressige Ereignisse (Tod eines geliebten Menschen, körperlicher oder sexueller Missbrauch) können zur Entwicklung des Essverhaltens beitragen.

Die russische Psychologie klassifiziert den Altersfaktor als eine der Hauptbedingungen, die die Veranlagung für die Krankheit bestimmen. Die Risikogruppe umfasst Adoleszenz und Adoleszenz.

Anthropologische Faktoren sind mit der Suchaktivität einer Person verbunden, und der Hauptanreiz ist ein aktiver Kampf mit Hindernissen. Oft kämpfen Mädchen mit ihrem eigenen Appetit und jedem, der versucht, sie zu zwingen, normal zu essen. Magersucht wirkt als aktiver Prozess bei der alltäglichen Überwindung, als eine Art Suchverhalten oder Kampf. Verzweifelte, andauernde Kämpfe stellen das Selbstwertgefühl des Patienten wieder her. Jedes nicht gefressene Stück ist ein Sieg, und je wertvoller es ist, desto schwerer wird es im Kampf gewonnen.

Symptome von Magersucht

Anzeichen von Magersucht sind: das Gefühl der eigenen Fülle des Patienten, die Ablehnung des Problems der Magersucht, das Zerdrücken von Nahrungsmitteln in mehrere Mahlzeiten, Essen im Stehen, Schlafstörungen, Angst vor Fett, Depressionen, Manifestation von Wut, Ressentiments, Leidenschaft für Diäten und Kochen, Sammeln von Rezepten, Manifestieren von kulinarischen Fähigkeiten ohne Einhaltung zu Mahlzeiten, Veränderungen im familiären und sozialen Leben, Weigerung, an gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen, längere Badezimmerbesuche, fanatischer Sport.

Zu den Symptomen einer Anorexie gehören verminderte Aktivität, Traurigkeit, Reizbarkeit, die sich regelmäßig mit Euphorie abwechselt..

Anzeichen der Krankheit manifestieren sich in sozialen Ängsten und werden daher durch die Unfähigkeit bestätigt, ihre Einstellung zur Nahrung mit anderen zu teilen..

Zu den körperlichen Störungen zählen Menstruationsbeschwerden, Herzrhythmusstörungen, Muskelkrämpfe, ständige Schwäche und Algomenorrhoe. Das Gewicht des Patienten hängt von seinem Selbstwertgefühl ab, und die Beurteilung des Gewichts ist voreingenommen. Abnehmen wird als Leistung und Gewichtszunahme als Mangel an Selbstkontrolle wahrgenommen.

Diese Haltung bleibt bis zur letzten Stufe bestehen. Die Gefahr für die Gesundheit ist die Selbstverschreibung und der Gebrauch von Hormonen. Diese Fälle sprechen nicht auf die Behandlung an.

Krankheitsstadien

Es gibt drei Stadien der Magersucht: dysmorphoman, anorektisch, kachektisch.

Das dysmorphomanische Stadium ist aufgrund der offensichtlichen Vollständigkeit durch das Überwiegen von Minderwertigkeits- und Minderwertigkeitsgedanken gekennzeichnet. Gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer ständig depressiven Stimmung, Angst sowie einen langen Aufenthalt in der Nähe des Spiegels. Die ersten Versuche, sich in der Nahrung einzuschränken, tauchen auf, der Wunsch, durch Ernährung eine Figur zu erreichen, geht weiter.

Das anorektische Stadium tritt nach anhaltendem Fasten auf. Gewichtsverlust tritt um 20-30% des Gesamtgewichts auf. Der Patient ist durch Euphorie gekennzeichnet, eine Verschärfung der Ernährung für einen noch größeren Gewichtsverlust. Der Patient überzeugt sich und seine Umgebung beharrlich davon, dass er keinen Appetit hat und erschöpft ihn noch mehr durch körperliche Aktivität. Eine verzerrte Körperwahrnehmung führt zu einem unterschätzten Gewichtsverlust des Patienten. Das im Körper des Patienten zirkulierende Flüssigkeitsvolumen nimmt ständig ab, was zu Hypotonie und Bradykardie führt. Dieser Zustand wird von trockener Haut, Frösteln und Alopezie begleitet. Das wichtigste klinische Zeichen ist die Beendigung der Menstruation bei Frauen, die Spermatogenese bei Männern und bei beiden Geschlechtern, ein verminderter Sexualtrieb. Es ist auch durch eine beeinträchtigte Nebennierenfunktion und einen natürlichen Appetitverlust gekennzeichnet..

Das kachektische Stadium ist durch eine irreversible Degeneration der inneren Organe gekennzeichnet, die in etwa 1,5 bis 2 Jahren auftritt. In diesem Stadium wird das Gewicht auf 50% des Originals reduziert. Im Körper tritt ein proteinfreies Ödem auf, der Kaliumspiegel nimmt stark ab, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ist gestört. Diese Phase ist oft irreversibel. Solche dystrophischen Veränderungen können zur irreversiblen Unterdrückung aller Funktionen sowie zum Tod führen..

Wie man Magersucht bekommt, ist für viele junge Mädchen von Interesse, die die Schwere der Krankheit und ihre Folgen nicht verstehen.

Patienten mit Anorexie haben folgende Folgen: Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Ohnmachtsanfälle, Kältegefühl, langsamer Puls, Haarausfall, trockene und blasse Haut; im Gesicht das Aussehen kleiner Haare zurück; Die Struktur der Nägel ist gestört, es gibt Krampfschmerzen im Magen, Verstopfung, Übelkeit, Dyspepsie, Erkrankungen des endokrinen Systems, Verlangsamung des Stoffwechsels, Unfähigkeit, Kinder zu bekommen, Amenorrhoe, Osteoporose, Wirbelkörperfrakturen, Knochen, Verlust der Gehirnmasse.

Es ist leicht, an Magersucht zu erkranken, aber wie kann man die mentalen Konsequenzen loswerden - das ist die Frage? Zu den psychischen Folgen zählen Konzentrationsstörungen, Selbstmordtendenzen, Depressionen und Zwangsstörungen.

Magersucht bei Kindern

Die Verweigerung von Nahrungsmitteln bei Kindern ist ein Problem für Mütter. Dies ist hauptsächlich für das frühe sowie das Vorschulalter in Abwesenheit einer bestimmten Krankheit charakteristisch.

Die Krankheit bei Kindern äußert sich in einer völligen Verweigerung des Essens oder einer leichten Abnahme des Appetits, dem Baby Nahrung anzubieten.

Magersucht bei Kindern ist häufig primärer Natur und wird durch neurotische Störungen verursacht. Der psycho-traumatische Effekt, der Magersucht in der Kindheit verursacht, ist die unsachgemäße Erziehung des Babys, unzureichende Aufmerksamkeit für ihn sowie übermäßiger Schutz. Auch der Appetit des Babys wird durch unregelmäßige Ernährung und übermäßige Aufnahme von Süßigkeiten negativ beeinflusst..

Die Krankheit bei Kindern wird sich nur verschlimmern, wenn sich die ganze Familie für die Zeit der Fütterung des Babys versammelt und alle Methoden der Ermutigung anwendet, damit die Mahlzeit gut verläuft. Ein vorübergehender Effekt davon tritt auf, aber die Abneigung des Kindes gegen Nahrung wird kultiviert. Das Kind, die vorgeschlagene Menge an Essen, isst mit großen Schwierigkeiten, schluckt schwer und die Mahlzeit endet mit Übelkeit, Erbrechen, Angstzuständen. Eltern greifen oft auf Tricks zurück, um ihr Baby zu füttern.

Die äußeren Anzeichen von Magersucht bei Kindern sind sehr ähnlich: Zunächst isst das Baby sein Lieblingsessen, während es die üblichen Mahlzeiten ablehnt, langsam isst, schwer schluckt und den unangenehmen Vorgang schnell beenden möchte. Die Stimmung des Kindes ist traurig, stur.

So entwickelt sich allmählich ein negativer Reflex zum Essen, bei dem die Erwähnung Übelkeit sowie den Drang zum Erbrechen hervorruft. Dieser Zustand dauert Wochen und Monate, während das Kind etwas Gewicht verlieren kann..

Es wurde festgestellt, dass diese Störung bei Kindern häufig in wohlhabenden Familien mit nicht mehr als einem Kind auftritt. Die meisten Fälle von Magersucht sind auf die Schuld der Eltern selbst zurückzuführen. Voraussetzungen ergeben sich aus dem ersten Lebensjahr während der Umstellung auf künstliche Ernährung.

Die Behandlung von Anorexie bei Kindern umfasst die Vermeidung von Zwangsernährung sowie verschiedene Manöver, um mehr zu essen. Wenn Ihr Baby am Vorabend der Fütterung besorgt ist, sollten Sie es nicht an den Tisch ziehen. Es ist wichtig, dass Sie ausschließlich zur gleichen Zeit und an einem bestimmten Ort essen. Sie können das Baby zu anderen Zeiten nicht füttern. Gewalt muss vermieden werden, ebenso wie verschiedene Methoden der Ablenkung und Überzeugung. Eine medikamentöse Behandlung ist bei offensichtlichen sekundären neurotischen Störungen oder einer verzögerten psychomotorischen Entwicklung angezeigt.

Viele Kinder in der Pubertät haben Komplexe, Zweifel und erfolglose Versuche, sich selbst zu bestätigen. Anfänglich entsteht jugendliche Magersucht aus dem einfachen Wunsch, sich zum Besseren zu verändern. Für einen Teenager ist es wichtig, das andere Geschlecht, die Eltern und nur die Umwelt zu mögen.

Die Krankheit bei Jugendlichen wird oft von den Medien provoziert, was die Standards eines schönen Körpers fördert. Wenn die ersten Anzeichen einer jugendlichen Anorexie auftreten, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Magersucht bei Männern

Vor kurzem haben sie angefangen, über männliche Magersucht zu sprechen. Männer sind im Allgemeinen kategorisch und geben ihre Probleme oft nicht zu. Ihre Besessenheit mit ihren Formen nimmt einen manischen Charakter an. Sie trainieren häufiger, um ihr Ziel zu erreichen. Kontrollieren Sie die Menge der verbrauchten Kalorien, weigern Sie sich bewusst zu essen, arrangieren Sie Hungertage und wiegen Sie sich auch ständig. Das Inzidenzalter bei Männern ist ebenfalls jünger geworden. Das medizinische Personal schlägt Alarm für eine signifikante Reduzierung der Muskelkraft der Schüler.

Anorexie bei Männern ist durch die Hinzufügung von Schizophrenie, Psychose, Neurosen gekennzeichnet. Erschöpfende Sportarten können auch zu schwerer Erschöpfung führen. Das Modelgeschäft hat auch die männliche Magersucht berührt. Bei der Behandlung ist es wichtig, eine positive Einstellung gegenüber Lebensmitteln und ihren Formen wiederherzustellen. Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Selbstbehandlung haben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Bulimie und Anorexie - diese Zustände beziehen sich auf einen Nervenzusammenbruch. Den Patienten scheint es, dass sie während des Essens viel gegessen haben. Jeder Magenentleerungsvorgang geht mit einem Schuldgefühl einher, das zur Entwicklung psychosomatischer Störungen beiträgt. Angehörige sollten auf die Kranken achten, Toleranz zeigen und bei der Lösung psychischer Probleme helfen.

Bulimie und Anorexie - diese beiden Zustände werden durch den Wunsch verursacht, das Gewicht unter ständiger Kontrolle zu halten. Der Patient provoziert künstlich nach jeder Mahlzeit mit improvisierten Mitteln Erbrechen. Der Wunsch, einen vollen Magen loszuwerden, tritt bei Patienten mit Anorexie unmittelbar nach dem Essen auf..

Diagnose der Krankheit

Die Krankheit wird mit folgenden Symptomen diagnostiziert:

- Das Körpergewicht wird mit 15% unter dem erwarteten Wert gehalten.

- Gewichtsverlust wird vom Patienten bewusst verursacht, der Magersüchtige beschränkt sich auf die Nahrungsaufnahme, weil es ihm scheint, dass er voll ist;

- der Patient löst Erbrechen aus und leert dadurch den Magen, nimmt eine erhebliche Menge an Abführmitteln ein; verwendet Appetitzügler; beschäftigt sich intensiv mit Gymnastikübungen;

- Eine verzerrte Wahrnehmung persönlicher Körperformen nimmt eine psychopathologische, spezifische Form an, und die Angst vor Fettleibigkeit ist eine Besessenheit oder überbewertete Idee, wenn der Patient nur ein geringes Gewicht für sich selbst für akzeptabel hält.

- endokrine Störung, Amenorrhoe, Verlust des Sexualtriebs bei Männern, erhöhte Wachstumshormonspiegel sowie ein Anstieg des Cortisols, Insulinsekretionsstörungen;

- in der Pubertät Wachstumsstillstand, eine Verzögerung in der Entwicklung der Brustdrüsen, primäre Amenorrhoe bei Mädchen, bei Jungen, die Erhaltung jugendlicher Geschlechtsorgane. Die Diagnostik umfasst körperliche instrumentelle Untersuchungen (Gastroskopie, Ösophagomanometrie, Röntgen, EKG).

Anhand der Anzeichen der Krankheit werden folgende Arten von Anorexie unterschieden: geistig, primäres Kind, Droge, nervös.

Behandlung von Magersucht

Die Behandlung der Störung zielt darauf ab, die körperliche Verfassung durch Verhaltens-, kognitive und Familientherapie zu verbessern. Die Pharmakotherapie ist eine Ergänzung zu anderen psychotherapeutischen Methoden. Rehabilitationsmethoden und -maßnahmen zur Erhöhung des Körpergewichts sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Magersucht..

Die Verhaltenspsychotherapie konzentriert sich auf die Gewichtszunahme. Die kognitive Psychotherapie korrigiert kognitive, verzerrte Formationen, verleiht der Persönlichkeit ihren eigenen Wert und beseitigt die Wahrnehmung, fett zu sein. Die kognitive Therapie führt zu einer kognitiven Umstrukturierung, bei der die Patienten ihre spezifischen negativen Gedanken entfernen. Problemlösung ist das zweite Element der kognitiven Therapie. Ziel ist es, ein bestimmtes Problem zu identifizieren und dem magersüchtigen Patienten bei der Entwicklung verschiedener Lösungen zu helfen. Ein wesentliches Element der kognitiven Therapie ist die Überwachung durch Aufzeichnung der täglichen Nahrungsaufnahme und der Essenszeiten.

Familientherapie wirkt sich auf junge Menschen unter 18 Jahren aus. Ihr Zweck ist es, Verstöße in Bezug auf die Familie zu korrigieren. Die Pharmakotherapie wird in begrenztem Umfang und bei akutem Bedarf eingesetzt. Cyproheptadin ist wirksam und fördert die Gewichtszunahme, indem es als Antidepressivum wirkt.

Chlorpromazin oder Olanzapin reduziert zwanghaftes, aufgeregtes oder zwanghaftes Verhalten. Fluoxetin reduziert das Auftreten von Essstörungen. Atypische Antipsychotika reduzieren wirksam Angstzustände und erhöhen das Gewicht.

Die Rehabilitation der Ernährung umfasst emotionale Betreuung sowie Techniken zur Unterstützung und Verhaltenspsychotherapie, die eine Kombination von verstärkenden Reizen beinhalten. Während dieser Zeit ist es wichtig, sich an die Bettruhe zu halten und mögliche körperliche Übungen durchzuführen.

Die Ernährungstherapie für Anorexiepatienten ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Therapie. Zunächst sollte eine geringe, aber konstante Kalorienaufnahme bereitgestellt werden, die dann schrittweise erhöht wird.

Das Ergebnis der Magersucht ist unterschiedlich. Es hängt alles vom rechtzeitigen Behandlungsbeginn und dem Stadium der Magersucht ab. In einigen Fällen verläuft die Magersucht wieder (wiederkehrend), manchmal ist sie aufgrund irreversibler Veränderungen der inneren Organe tödlich. Statistiken haben Daten, dass ohne Behandlung der Tod zwischen 5 und 10% auftritt. Seit 2005 widmet sich die Öffentlichkeit dem Problem der Magersucht. Es ertönten Anrufe, um das Filmen von Magersüchtigen zu verbieten, und der 16. November wurde zum internationalen Tag gegen Magersucht erklärt.

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Wenn Sie den geringsten Verdacht auf Anorexie haben, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Was ist Magersucht? Die ersten Anzeichen der Krankheit und Behandlung

Warum entwickelt sich die Störung?

  • neurotisch;
  • neurodynamisch;
  • neuropsychisch.

Alle Arten führen zu einem unkontrollierten Verlust des Körpergewichts bis zur völligen Erschöpfung. Formen unterscheiden sich im Mechanismus ihrer Entwicklung.

Neurotische Anorexie

Dies ist das Ergebnis einer Übererregung der Großhirnrinde vor dem Hintergrund einer längeren Exposition gegenüber negativen Emotionen. Männer, die schwere Schocks und schwere psychische Erkrankungen erlebt haben, sind anfälliger für diese Form..

Neurodynamische Form

Es entwickelt sich vor dem Hintergrund starker körperlicher Reize - Schmerzen, Krämpfe. Mit diesem Einfluss nimmt die Aktivität des für den Appetit verantwortlichen Zentrums ab. Häufiger bei Patienten mit schweren Neuropathien und Krebs.

Neuropsychische Form

Die häufigste Art von Krankheit. Es tritt bei Menschen mit psychischen Störungen (Depressionen, Zwangsstörungen, Phobien) auf. Manchmal entwickelt es sich mit übermäßiger Begeisterung für Diäten. Angst vor Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und Verlust der Attraktivität führt zur Verweigerung des Essens.

Anorexia nervosa ist charakteristisch für junge Menschen, die unsicher sind. Es ist charakteristisch, dass die Krankheit verschiedene Bevölkerungsgruppen betrifft. Tritt häufiger vor dem Hintergrund erhöhter Anforderungen an sich selbst und Ihr Aussehen auf.

Was sonst noch Magersucht verursacht

Die Krankheit kann durch bestimmte Substanzen hervorgerufen werden. Die magersüchtige Wirkung ist charakteristisch für einige Antidepressiva und Beruhigungsmittel. Beruhigungsmittel verursachen seltener Appetitlosigkeit. Die Pathologie tritt auch häufig bei Menschen auf, die Koffeincocktails missbrauchen. Die regelmäßige Einnahme hoher Dosen Koffein in den Körper führt zu einer Verringerung des Appetits. Häufige Manifestationen von Anorexie bei Drogenabhängigen. Amphetamin gilt in dieser Kategorie als Hauptprovokateur..

Magersüchtige Erkrankungen gehen viel seltener mit chronischen Krankheiten einher. Hohe Risikofaktoren sind:

  • endokrine Störungen (Erkrankungen des Hypothalamus und der Schilddrüse);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, Pankreatitis, Verstopfungsneigung);
  • verlängerte Hyperthermie bei Infektionskrankheiten;
  • chronischer Schmerz;
  • schlechte Zahngesundheit.

In der Kindheit kann Anorexie durch hypothalamische Insuffizienz verursacht werden, die Kernform des frühen Autismus (Kanner-Syndrom). Manchmal wird die Krankheit von den Eltern durch Überernährung des Kindes hervorgerufen..

Psychologen bestreiten nicht die Bedeutung des Erbfaktors. Meistens tritt Magersucht bei Menschen auf, deren Familien an verschiedenen Essstörungen leiden.

Wie man eine Krankheit vermutet: frühe Symptome

Die ersten Symptome der Entwicklung von Anorexie manifestieren sich in einer Veränderung des menschlichen Verhaltens. Er zeigt plötzlich ein erhöhtes Interesse an Diäten, Gewichtsverlust- und Gewichtskontrolltechniken und therapeutischem Fasten. Selbst bei normalem Gewicht hält sich der Patient für übergewichtig und unattraktiv. In diesem Fall ist der Patient aufgrund seines angeblichen Übergewichts häufig depressiv..

Patienten im Anfangsstadium der Magersucht tragen locker sitzende Kleidung, verbergen die "Fehler" der Figur und verwenden kosmetische Produkte mit straffender Wirkung. Frauen verwenden formende Unterwäsche. Prüfen Sie sich oft kritisch vor einem Spiegel.

Der Schlüssel zum Erkennen früher Anzeichen von Magersucht ist das Erkennen von Selbstvoreingenommenheit.

Mitten in der Krankheit

Die aktive Phase der Magersucht geht mit einer stabilen Bildung des Patienten mit einem starken Wunsch nach Abnehmen einher. Er folgt einer oder mehreren Diäten gleichzeitig, ohne für seinen neuen Lebensstil zu werben. Eine Person schränkt sich trotz des Hungergefühls stark in der Nahrung ein und berechnet die Kalorien sorgfältig.

Verhalten wird störend:

  • der Patient spricht wenig;
  • sucht Einsamkeit;
  • Oft treten nach dem Essen psychische Beschwerden auf.

Behauptet, dass er trotz der kleinen Portionsgrößen "wieder vollgesogen" sei. Vermeidet Ereignisse, die Essen servieren oder Firmenmahlzeiten beinhalten. Kann an Schlaflosigkeit, apathischer Stimmung und Depressionen leiden.

Parallel dazu erhöht der Patient die körperliche Aktivität. Bleibt lange im Fitnessstudio oder trainiert zu Hause bis zu starker Müdigkeit. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit treten körperliche Symptome auf - ein schneller Verlust des Körpergewichts. Der Gewichtsverlust beträgt bis zu 30%, aber der Patient fühlt sich immer noch unglücklich und hält sich für fett.

Die Verweigerung des Essens führt zu einem Mangel an Nährstoffen, einer Unterdrückung des Hungerzentrums. Je weniger ein Mensch isst, desto weniger will er. Als Energiequelle verbraucht der Körper nicht nur Fettreserven, sondern auch Muskelgewebe.

Wohin geht Magersucht??

Wenn der Patient lange Zeit keine Nahrung mehr erhält, verliert er über 30% des ursprünglichen Körpergewichts. Der Patient nimmt Nahrung auf und löst dann Erbrechen aus. Mit schwerer Verstopfung konfrontiert, beginnt Abführmittel (oft in großen Dosen) zu verwenden, Klistiere zu reinigen.

Das psychische Gleichgewicht ist gestört:

  • der Patient ist mit sich selbst unzufrieden;
  • ist ständig schlecht gelaunt;
  • zeigt Reizbarkeit;
  • ohne Grund weinerlich.

Manchmal entwickeln sich Psychosen vor dem Hintergrund der Erschöpfung. Gleichzeitig stimmt die Person nicht zu, dass sie krank ist. Vor dem Hintergrund einer längeren Verweigerung des Essens gibt es offensichtliche gesundheitliche Probleme:

  • häufige Ohnmacht;
  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Dystrophie;
  • Verstopfung;
  • verminderte sexuelle Aktivität;
  • kalte Glieder.

Die Entwicklung von Anorexie führt zu Symptomen einer Kachexie (Erschöpfung):

  • Verlangsamung der Herzfrequenz;
  • Hypotonie;
  • Senkung der Körpertemperatur;
  • das Wachstum von Vellushaaren am Körper und Haarausfall am Kopf;
  • Trockenheit und Risse in der Haut.

Frauen entwickeln eine Anovulation, gefolgt von Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit. In fortgeschrittenen Fällen gibt es signifikante Verstöße gegen den Elektrolythaushalt im Körper, das Auftreten von Anfällen und die Entwicklung von Herzinsuffizienz.

Magersucht ist in 20% der Fälle tödlich. Die meisten Patienten sterben an einem Herzstillstand aufgrund eines akuten Kaliummangels.

Können psychische Erkrankungen geheilt werden??

Magersucht ist extrem schwer zu behandeln. Das Ergebnis der Therapie hängt vom Patienten selbst ab, aber magersüchtige Menschen geben hartnäckig nicht zu, dass sie eine psychische Störung haben (wie Drogenabhängige und Alkoholiker). Dementsprechend lehnen sie eine Behandlung ab.

In diesem Stadium wird die Hilfe eines Psychotherapeuten benötigt, der den Patienten davon überzeugen kann, dass er krank ist und Hilfe benötigt, dass sein Leben davon abhängt. Ein wichtiger Punkt ist die Arbeit mit der Umgebung des Patienten. Angehörige sollten sich der Ernsthaftigkeit der Situation und des Risikos für das Leben des Patienten bewusst sein und ihn bei der Befolgung der Empfehlungen unterstützen. Angehörige müssen den Behandlungsprozess kontrollieren.

Hauptbehandlung

Die Hauptbehandlung für Magersucht ist die Psychotherapie. Der Patient benötigt eine Konsultation mit einem Psychologen, deren Dauer von der Schwere der Erkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose abhängt. Von 3 Monaten bis zu einem Jahr arbeitet der Spezialist mit dem Patienten:

  • identifiziert obsessive Zustände;
  • beseitigt die Besessenheit des Patienten mit dem Thema Aussehen und Nahrung;
  • korrigiert Komplexe;
  • motiviert den Patienten zur persönlichen Entwicklung;
  • bildet ein Gefühl der Selbstachtung;
  • lehrt den Patienten, die Welt und sich selbst darin zu akzeptieren;
  • bietet psycho-emotionale Unterstützung.

Mit Anorexie bei Jugendlichen liefert die Familientherapie gute Ergebnisse, wenn alle Familienmitglieder fachliche Konsultationen durchlaufen, lernen, miteinander zu interagieren, Unterstützung zu suchen und sich gegenseitig zu verstehen.

Symptomatische Behandlung

Diese Art der Therapie soll den Erschöpfungsprozess stoppen und den Körper mit der notwendigen Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgen. Bei symptomatischer Therapie wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • restaurative Ernährung (mit einem überwiegenden Anteil an Eiweißnahrungsmitteln);
  • Medikamente zur Korrektur von endokrinologischen Störungen, Nervenstörungen;
  • Multivitaminkomplexe.

Eine Behandlung ist ohne die richtige psychotherapeutische Unterstützung nicht möglich.

Krankenhausbehandlung

Das Krankenhaus behandelt fortgeschrittene und schwere Formen der Magersucht. Wenn der Patient in einem halbbewussten oder unbewussten Zustand mit Anzeichen von Erschöpfung und Symptomen einer Herzinsuffizienz aufgenommen wird, werden dringend Lösungen verabreicht, um den Elektrolythaushalt zu korrigieren und das Herz wiederherzustellen. Nach der Stabilisierung des Staates beginnt der Rehabilitationsprozess. Wenn sich der Patient weigert, Medikamente und Lebensmittel einzunehmen, werden diese in Form von Infusionen oder Injektionen verabreicht. So wird der Patient unterstützt, bis er beginnt, den Empfehlungen des Arztes bewusst zu folgen.

Um den Patienten zur Behandlung zu motivieren, legt der Arzt ein Belohnungssystem für ihn fest (vorbehaltlich rechtzeitiger Verwendung von Nahrungsmitteln, Gewichtszunahme). Dies kann ein Spaziergang auf der Straße sein, ein Gespräch mit Freunden oder Verwandten..

Solche Aktivitäten werden ausschließlich auf freiwilliger Basis durchgeführt, nach Vereinbarung mit dem Patienten erweisen sie sich jedoch nicht immer als wirksam. Die Schlüsselrolle gehört zur Arbeit eines Psychologen. Der Behandlungserfolg hängt vom Grad der psychischen Störung ab.

Weniger als die Hälfte der Patienten mit einer offiziell festgelegten Diagnose ist vollständig von Magersucht geheilt. Oft führt die Therapie zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten, dem Verschwinden des Lebensrisikos. Nach einiger Zeit kann ein Rückfall auftreten. Danach beginnt der Rehabilitationskurs von vorne. Solche Menschen brauchen ständige Aufmerksamkeit von ihrer Familie und ihre Kontrolle über den emotionalen Zustand von Magersucht. Depressionen oder anhaltende Apathie können auf einen Rückfall der Krankheit hinweisen.

Was ist Magersucht, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

Dieser Artikel beschreibt Magersucht. Wir werden Ihnen sagen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Ursachen, Symptome, Stadien und Arten sie hat. Sie lernen die notwendige Behandlung und die Folgen der Krankheit sowie das Feedback von Frauen zu ihren persönlichen Erfahrungen im Umgang mit dieser Störung kennen.

Was ist Magersucht?

Magersucht ist eine Krankheit, die durch eine Fehlfunktion des Nahrungszentrums des Gehirns gekennzeichnet ist und sich in Form von Appetitlosigkeit und Verweigerung des Essens äußert. Es basiert auf einer neuropsychischen Störung, die sich in der Angst vor Fettleibigkeit und dem obsessiven Wunsch, Gewicht zu verlieren, manifestiert.

Magersüchtige Patienten wenden eine Vielzahl von Methoden zur Gewichtsreduktion an, die von Diäten, Fasten, übermäßiger Bewegung bis zu Einläufen, Magenspülung und Erbrechen nach jeder Mahlzeit reichen..

Bei dieser Pathologie kommt es zu einem starken Verlust des Körpergewichts, zu Schlafstörungen und zu Depressionen. Patienten fühlen sich beim Essen und Fasten schuldig, während sie die Fähigkeit verlieren, ihr eigenes Gewicht angemessen einzuschätzen.

Magersucht ist eine gefährliche Krankheit, die häufig zum Tod führt (bis zu 20 Prozent der Gesamtzahl der Patienten sterben). Mehr als die Hälfte der Todesfälle sind auf Selbstmord zurückzuführen, in anderen Fällen auf Herzversagen aufgrund allgemeiner Erschöpfung des Körpers.

Ungefähr 15 Prozent der Frauen, die gerne abnehmen und eine Diät halten, bringen sich zur Entwicklung von Magersucht. Die meisten dieser Leute sind Teenager und junge Mädchen, die zu Models und Vertretern des Showbusiness aufschauen. Am häufigsten leiden Mädchen zwischen 14 und 24 Jahren an der Krankheit. Männliche Magersucht ist viel seltener.

Magersucht und Bulimie sind häufige Erkrankungen bei Modellen, von denen bis zu 72 Prozent der Landebahnarbeiter betroffen sind. Unter den Prominenten, die an diesen Krankheiten starben, sind Model Anna Carolina Reston (sie starb im Alter von 22 Jahren mit einer Körpergröße von 178 cm und einem Gewicht von 40 kg), Mayara Galvao Vieira (starb im Alter von 14 Jahren mit einer Körpergröße von 170 cm und einem Gewicht von 38 kg) und Hila Elmaliah ( starb im Alter von 34 Jahren mit einer Körpergröße von 167 cm und einem Gewicht von 27 kg..

Anorexie kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, insbesondere in übermäßigen Dosierungen. Die Hauptgefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass Patienten die Schwere ihrer Krankheit nicht wahrnehmen und an sich keine gesundheitlichen Probleme bemerken. Eine vorzeitige Behandlung der Pathologie führt zum Tod.

Die häufigste Form der Krankheit bei Mädchen und Frauen ist Anorexia nervosa. Dies ist auf die Angst vor Übergewicht, Unzufriedenheit mit dem eigenen Gewicht und ein geringes Selbstwertgefühl zurückzuführen.

Das freiwillige Verweigern von Nahrungsmitteln ist ein Zeichen von Magersucht

Einstufung

Magersucht wird nach dem Mechanismus der Bildung klassifiziert:

  • neurotisch-negative Emotionen aktivieren eine übermäßige Erregung der Großhirnrinde;
  • neurodynamisch - starke Reize wie Schmerzen unterdrücken das Nervenzentrum der Großhirnrinde, das für den Appetit verantwortlich ist;
  • neuropsychisch (nervöse Kachexie) - Die Verweigerung des Essens erfolgt aufgrund von psychischen Störungen, z. B. Depressionen, häufigem Stress, Schizophrenie und dem starken Wunsch, dünn zu sein.

Pathologie kann auch durch Insuffizienz des Hypothalamus bei Kindern, Kanner-Syndrom, verursacht werden.

Arten von Magersucht

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien:

  • Primäre Anorexie - Appetitlosigkeit bei Kindern aus verschiedenen Gründen, Hungerverlust aufgrund hormoneller Störungen, Krebs oder neurologischer Erkrankungen.
  • Psychisch schmerzhafte Anorexie - der Patient hat schwere Schwäche, Verlust der Fähigkeit, im Wachzustand Hunger zu verspüren. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist der starke Hunger im Schlaf..
  • Medizinische Anorexie - Appetitlosigkeit entsteht durch den absichtlichen oder unbewussten Gebrauch bestimmter Medikamente. Mit absichtlichen Medikamenten sind alle Bemühungen auf Gewichtsverlust gerichtet, da diese Medikamente das Gefühl des Hungers beseitigen können. In diesem Fall tritt Magersucht als Nebenwirkung bei der Einnahme bestimmter Stimulanzien, Antidepressiva, auf.
  • Anorexia nervosa - tritt als Folge eines vollständigen oder teilweisen Hungerverlusts auf, der durch einen anhaltenden Wunsch nach Gewichtsverlust (normalerweise hat dieser Zustand keine angemessene psychologische Rechtfertigung) mit übermäßiger Einschränkung des Patienten in Bezug auf die Nahrungsaufnahme verursacht wird. Diese Art der Pathologie ist mit verschiedenen Komplikationen in Form von Stoffwechselstörungen, Kachexie usw. behaftet. Bei Kachexie ist der Patient mit seinem Aussehen nicht zufrieden, er hat keine Angst vor seinem eigenen abstoßenden Aussehen und die Zufriedenheit tritt nur bei einer Abnahme des Körpergewichts auf.

Stufen

Experten unterscheiden 4 Stadien der Magersucht. Im Folgenden werden wir uns jeden einzelnen genauer ansehen..

Dysmorphomanes Stadium

Die Dauer dieser Phase beträgt 2-4 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt setzen sich überbewertete und wahnhafte Vorstellungen bezüglich Gewichtsverlust im Kopf des Patienten fest und führen zu katastrophalen Folgen für den Körper. Der Patient mag sein eigenes Aussehen nicht, während Veränderungen im Aussehen mit der Pubertät verbunden sind.

Die Meinung anderer zu einem möglichen Magersüchtigen spielt keine Rolle, nur die Reflexion im Spiegel und der schnelle Gewichtsverlust, der die Knochen am Körper sichtbar macht, sind wichtig. Gleichzeitig kann jede nachlässige Bemerkung einen Nervenzusammenbruch oder einen noch größeren Wunsch nach Abnehmen verursachen..

Anorektisches Stadium

Der Beginn eines neuen Stadiums bei einem Patienten kann durch den aufkommenden aktiven Wunsch bestimmt werden, Defekte im Aussehen zu beseitigen. Dies führt zu einem signifikanten Gewichtsverlust (bis zu 50 Prozent), der Bildung somatohormonaler Anomalien, der Beendigung oder Verringerung der Menstruation.

Um Gewicht zu sparen, werden verschiedene Methoden angewendet: anstrengendes Training, Essbeschränkungen, Einnahme von Abführmitteln und Diuretika, Einläufe, hoher Kaffeekonsum, absichtlich induziertes Erbrechen nach jeder Mahlzeit.

Verhaltensstörungen, die sich im Anfangsstadium manifestierten, führen zu physiologischen Ergebnissen:

  • es gibt entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • die Magen-Darm-Organe steigen ab;
  • es gibt eine anhaltende Verstopfung;
  • es gibt einen regelmäßigen Schmerz im Magen;
  • Einige Zeit nach dem Essen kommt es zu Erstickungsattacken, Tachykardie, Hyperhidrose und Schwindel.

Es ist zu beachten, dass selbst eine starke Abnahme der Nährstoffversorgung des Körpers die Leistung und körperliche Aktivität des Patienten nicht beeinträchtigt..

Die Verweigerung des Essens führt zu Müdigkeit und Verschlechterung der Gesundheit

Kachektisches Stadium

In diesem Stadium überwiegen somatohormonelle Störungen:

  • Die Menstruation hört vollständig auf.
  • subkutanes Fettgewebe verschwindet;
  • Es treten dystrophische Veränderungen der Haut, des Herzens und der Skelettmuskulatur auf.
  • der Herzschlag wird seltener;
  • Es wird eine arterielle Hypotonie beobachtet.
  • Körpertemperatur sinkt;
  • Die Haut wird blau und verliert ihre Elastizität aufgrund einer Abnahme der peripheren Blutzirkulation.
  • Nägel werden spröde;
  • Haare und Zähne fallen aus;
  • Anämie entwickelt sich;
  • das Gefühl der Kälte wird konstant.

Trotz der Verschlechterung des Wohlbefindens befinden sich die Patienten weiterhin in einer Phase extremer Erschöpfung und weigern sich, normal zu essen. Gleichzeitig können Patienten ihre Gesundheit nicht angemessen einschätzen und sind in den meisten Fällen immer noch unzufrieden mit ihrem Aussehen..

Mobilität geht verloren und die meiste Zeit muss eine Person im Bett verbringen. Aufgrund einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts sind Krämpfe wahrscheinlich. Dieser Zustand bedroht das Leben des Patienten, daher ist es notwendig, stationär behandelt zu werden, auch wenn der Patient sich widersetzt.

Reduktionsstufe

Das letzte Stadium der Anorexie ist die Reduktion, dh die Rückkehr der Krankheit nach der Behandlung. Nach der Therapie wird eine Gewichtszunahme beobachtet, die beim Patienten im Verhältnis zu seinem Aussehen eine neue Welle von Wahnvorstellungen hervorruft.

Der Patient kehrt zu den alten Methoden zum Abnehmen zurück (Einläufe, Erbrechen, Medikamente usw.). Aus diesem Grund muss der Patient ständig unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen. Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bleibt 2-3 Jahre lang bestehen.

Gewicht mit Magersucht

Ein verlässliches Zeichen für eine Pathologie ist ein Gewicht, das mindestens 15 Prozent unter dem Normalwert liegt. Für eine genaue Beurteilung verwenden Experten den Body Mass Index (BMI), der wie folgt berechnet wird:

I = m / h2

  • m - Gewicht in kg;
  • h - Höhe in Quadratmetern.

Teilen Sie Ihr Gewicht durch Ihren Quadratmeter Höhe, um Ihren eigenen BMI zu berechnen. Vergleichen Sie dann mit den in der folgenden Tabelle aufgeführten Indikatoren.

BMI-Berechnungstabelle

Die Gründe

Das Vorhandensein verschiedener chronischer Erkrankungen von Organen und Systemen kann die Entwicklung von Magersucht hervorrufen. Unter den Pathologien sind:

  • Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Onkologie;
  • chronisches Nierenversagen;
  • verschiedene chronische Schmerzen;
  • verlängerte Hyperthermie;
  • Zahnkrankheiten.

Anorexia nervosa kann mit Medikamenten in Verbindung gebracht werden, die auf das Zentralnervensystem wirken, Antidepressiva oder Beruhigungsmittel, übermäßigem Gebrauch von Koffein, Beruhigungsmitteln oder Medikamenten.

Bei Kindern kann die Pathologie durch einen Verstoß gegen die Fütterungsregeln und Überfütterung verursacht werden.

Symptome

Die Hauptsymptome der Pathologie sind:

  • zu geringes Körpergewicht, das mit der Zeit noch weiter abnimmt;
  • Unwillen, an Gewicht zuzunehmen und an Gewicht zuzunehmen;
  • volles Vertrauen, dass das aktuelle Gewicht normal ist;
  • Angst vor Nahrungsmitteln, regelmäßige Einschränkung der Nahrungsaufnahme und Verweigerung unter verschiedenen Vorwänden;
  • Angst vor Gewichtszunahme, Erreichen einer Phobie;
  • Unbehagen nach dem Essen;
  • schwere Schwäche, schnelle Ermüdbarkeit;
  • sich wertlos fühlen.

Fotos von Patienten mit Anorexie

Diagnose

Anorexie wird anhand allgemeiner Symptome anhand der folgenden Kriterien diagnostiziert:

  • Fehlen einer organischen Krankheit, die als Hauptursache für Gewichtsverlust fungiert;
  • das Vorhandensein mehrerer Manifestationen aus einer solchen Liste: Lanugo, Amenorrhoe, Bradykardie, Erbrechen, Bulimie;
  • verschiedene Veränderungen im Körper, die mit der Erkrankung einhergehen, vor dem 25. Lebensjahr;
  • Der Gesamtkörpergewichtsverlust übersteigt 25% der Normalwerte.
  • das Vorhandensein oder Fehlen von psychischen Beschwerden, die mit der Erkrankung einhergehen;
  • unzureichende Einschätzung des eigenen Aussehens und Gewichts.

Behandlung

Mit der Behandlung von Anorexie im Anfangsstadium ist eine schnelle Genesung möglich, oft auf spontaner Ebene. Viele Patienten geben ihre Krankheit jedoch lange Zeit nicht zu, da eine weitere Behandlung schwierig wird.

Schwere Formen der Krankheit erfordern eine komplexe Therapie, die in der stationären Behandlung, unter Einnahme von Medikamenten und Psychotherapie, auch für die Angehörigen des Patienten, abgeschlossen wird. Ein wichtiges Stadium in der Behandlung ist auch die Wiederherstellung einer normalen Ernährung mit einer allmählichen Erhöhung des Kaloriengehalts von Mahlzeiten..

In den Anfangsstadien der Behandlung wird der somatische Zustand des Patienten verbessert, wodurch der Prozess des Gewichtsverlusts stoppt, die Lebensgefahr verschwindet und der Patient aus der Kachexie zurückgezogen wird. In Stufe 2 werden Medikamente und Psychotherapie verschrieben, damit der Patient von seinem Aussehen abgelenkt wird und das Selbstwertgefühl erhöht.

Oft wird nach der Behandlung ein Rückfall der Krankheit beobachtet, wodurch mehrere Behandlungszyklen gleichzeitig durchgeführt werden müssen. Manchmal ist eine Nebenwirkung der Therapie Übergewicht, Fettleibigkeit.

Die folgenden Ärzte behandeln Magersucht:

  • Psychologe (Psychotherapeut);
  • Neurologe;
  • Onkologe;
  • Endokrinologe;
  • Gastroenterologe.

Auswirkungen

Die Krankheit hat eine Reihe von negativen Folgen, wenn die notwendige Behandlung ignoriert wird. Das Schlimmste, was passieren kann, ist der Tod des Patienten. In allen anderen Fällen kommt es zu einer Verschlechterung des Aussehens, des allgemeinen Wohlbefindens und zu Problemen bei der Empfängnis.

Bewertungen

Unten finden Sie Bewertungen von Frauen zu Magersucht. Wir empfehlen Ihnen, sich mit ihnen vertraut zu machen, um zu verstehen, wie gefährlich diese Krankheit ist, und Sie sollten nicht versuchen, auf diese Weise Zentimeter am gesamten Körper zu reduzieren..

Ich habe mein eigenes Aussehen nie gemocht. Ab dem 14. Lebensjahr begann ich abzunehmen, zunächst beschränkte ich mich auf die Ernährung und begann dann aktiv Sport zu treiben. Mit einer Höhe von 165 cm wog ich 47 kg, das war mir nicht genug. Seit einem Jahr habe ich 7 kg abgenommen. Vielen Dank an meine Eltern, die umgehend Alarm geschlagen und mich zur Behandlung geschickt haben. Dank ihnen bin ich jetzt am Leben. Ich empfehle niemandem, sich mit Hunger zu erschöpfen, um dünn zu werden. Vertrau mir, es ist es nicht wert.

Miroslava, 18 Jahre alt

Magersucht ist eine gefährliche Krankheit, die das Leben vieler Menschen ruiniert. Um ehrlich zu sein, ich selbst habe vor 2 Jahren aktiv abgenommen, ich wollte wie ein Model aussehen. Aber zusammen mit dem Gewichtsverlust ging die Kraft weg, es fiel mir schwer, mich zu bewegen und zu sprechen. Ich selbst habe meine Eltern gebeten, mich zur Behandlung zu schicken. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum ich am Leben bin, im Gegensatz zu meinem Freund, der nicht behandelt werden wollte..

Magersucht ist eine schreckliche Krankheit, die das Leben vieler junger Mädchen ruiniert. Wir empfehlen, dass Sie nicht versuchen, mit dieser Schlankheitsmethode einen perfekten Körper zu erreichen. Gehen Sie Sport treiben, essen Sie richtig und sehen Sie großartig aus!