Was ist Magersucht? Die ersten Anzeichen der Krankheit und Behandlung

Anorexia nervosa ist eine Essstörung. Menschen mit Magersucht sind von Dünnheit besessen, weigern sich zu essen und fahren sich zur Erschöpfung. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, beginnen irreversible Prozesse im Körper und die Person stirbt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen: An welchen Anzeichen erkennt man Magersucht, zu welchen Komplikationen die Krankheit führt und wie man einem geliebten Menschen hilft, aus diesem Zustand herauszukommen.

Woher kommt Anorexia nervosa und wer ist gefährdet??

Magersucht ist eine komplexe Erkrankung, die durch eine Kombination verschiedener Faktoren verursacht wird: psychologische, biologische, soziale. Hier sind einige der Ursachen für Anorexia nervosa.

Wiederholte Stresszustände können ein Auslöser sein. Zum Beispiel verglichen Eltern ihre Tochter ständig mit anderen Kindern und nicht zu ihren Gunsten. Als das Mädchen aufwuchs und sich verliebte, wollte sie unwiderstehlich aussehen. Oder das Mädchen ging zu einer Modelagentur, aber dort wurde sie nicht akzeptiert - die Figur passte nicht.

Magersucht kann durch ein langjähriges psychisches Trauma hervorgerufen werden - sexueller, körperlicher Missbrauch. Oder wenn unter Freunden oder Verwandten jemand an nervösen Störungen, Fettleibigkeit, Depressionen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit leidet.

Der schmerzhafte Wunsch, Gewicht zu verlieren, kann vererbt werden. Geringes Selbstwertgefühl und Selbstzweifel können Magersucht verursachen.

Der Kult der Dünnheit wird von Modemagazinen aktiv gepflegt. Dies macht einen starken Eindruck auf die fragile Psyche von Jugendlichen. Oder eine Person lebt in einem Gebiet, in dem dünne Frauen als Maßstab für Schönheit gelten.

Diskontieren Sie nicht den pathologischen Zustand - die Funktionsstörung von Neurotransmittern - Wirkstoffe, die das menschliche Essverhalten regulieren. Dazu gehören Serotonin, Dopamin, Noradrenalin.

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf. Die meisten Menschen mit dieser Diagnose sind Mädchen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Seltener tritt die Störung bei reifen Frauen und Männern auf.

Anzeichen von Magersucht

Menschen mit Magersucht neigen dazu, ihre Störung sorgfältig zu verbergen. Sie betrachten es nicht als Pathologie und sind sich sicher, dass sie keine Hilfe brauchen. Daher ist es ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Aber wahrscheinlich.

Es gibt drei Arten von Anzeichen von Magersucht: Verhalten, äußerlich, psychisch. Betrachten Sie sie.

1. Verhaltensmerkmale von Anorexia nervosa

Eine Person mit Magersucht beginnt sich seltsam zu verhalten - Gewohnheiten tauchen auf, die vorher nicht da waren.

  • Er vermeidet alle Lebensmittel, die ihn fett aussehen lassen..
  • Verursacht nach dem Essen Erbrechen.
  • Nimmt Abführmittel und Diuretika, Medikamente, die den Appetit unterdrücken.
  • Isst unnatürlich - stehend, zerquetscht Lebensmittel in kleine Stücke, kaut nicht.
  • Nimmt unter keinem Vorwand an Familienessen teil.
  • Leidenschaft für neue Rezepte.
  • Köche für die Lieben, isst sich aber nicht.

2. Externe Zeichen

Im Laufe der Zeit treten äußere Anzeichen von Magersucht auf, die eine Person überhaupt nicht malen.

  • Schmerzhafte Dünnheit ohne medizinischen Grund. Wenn wir über einen Teenager sprechen, nimmt er während einer Phase aktiven Wachstums nicht zu.
  • Ein Mensch wird ständig gewogen, er ist besessen von seinem Übergewicht im Allgemeinen oder einzelnen Körperteilen - Bauch, Oberschenkel, Gesäß.
  • Aktiv im Sport.
  • Das endokrine System ist gestört. Aus diesem Grund hören Frauen mit der Menstruation auf und Männer haben eine verminderte Libido und Probleme mit der Potenz..
  • Heranwachsende Mädchen entwickeln keine Brustdrüsen, Jungen entwickeln keine Genitalien.
  • Muskelkrämpfe, Arrhythmien treten auf.
  • Die Person bestreitet das Problem seiner Dünnheit. Kann vor dem Wiegen viel Wasser trinken, lockere Kleidung tragen.

3. Psychologische Zeichen

Eine Person mit Anorexia nervosa verändert sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Es gibt eine pathologische Angst vor Fettleibigkeit und die Besessenheit, um jeden Preis Gewicht zu verlieren. Der Patient glaubt, dass Dünnheit ihm Schönheit und Seelenfrieden gibt..

Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich der Schlaf mit der Zeit. Die Person wird empfindlich und aufbrausend. Stimmungsschwankungen, von Euphorie bis zu tiefen Depressionen, sind häufig. Aufgrund der instabilen Psyche sind Patienten mit Anorexie häufig selbstmordgefährdet.

Wie man Magersucht bei einem Teenager erkennt?

Anorexia nervosa tritt häufiger bei Jugendlichen auf, daher sollten Eltern in der Lage sein, gefährliche Symptome zu erkennen, bevor ihre Gesundheit leidet.

Hier sind die Anzeichen, anhand derer Sie Magersucht bei einem Teenager erkennen können.

  1. Das Kind ist unzufrieden mit seinem Aussehen, dreht sich ständig vor dem Spiegel und spricht über Schönheit.
  2. Kalorienzählen wird zu einem unverzichtbaren Tagesablauf.
  3. Die Essgewohnheiten des Kindes ändern sich. Er beginnt von kleinen Gerichten zu essen, hört auf zu kauen, schneidet Lebensmittel in kleine Stücke oder weigert sich, unter irgendeinem Vorwand zu essen.
  4. Kann heimlich Diuretika und Abführmittel nehmen, Diätpillen.
  5. Erschöpft sich mit übermäßiger körperlicher Aktivität und fragwürdigen Diäten.
  6. Der Teenager wird nervös, geheimnisvoll, depressiv. Verliert dadurch Freunde.
  7. Trägt weite Kleidung, um Fehler in seiner Figur zu verbergen.
  8. Das Aussehen ist alarmierend: eingefallene Augen, stumpfes Haar, spröde, schälende Nägel, trockene, dünne Haut, unter der die Rippen und Schlüsselbeine durchscheinen. Gelenke sehen exorbitant aus.

Es gibt einen besonders wichtigen Punkt, der nicht übersehen werden sollte. In der Regel kommunizieren magersüchtige Jugendliche mit Gleichgesinnten auf Formularen und in Social-Media-Gruppen. Dort unterstützen sie sich gegenseitig bei ihrem Streben, Gewicht zu verlieren. Tatsächlich unterstützen sie die Krankheit: Sie fördern lange Hungerstreiks und freuen sich über die verlorenen Pfunde. Was dies führt, werden Sie jetzt herausfinden.

Was sind die Folgen von Anorexia nervosa

Diese Krankheit gilt als eine der gefährlichsten. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig einfangen, kann eine Person ihre Gesundheit für immer ruinieren oder sterben.

  1. Die Arbeit des Herzens ist gestört, wodurch lebensbedrohliche Arrhythmie-Anfälle auftreten. Kalium- und Magnesiummangel führt zu Schwindel, Ohnmacht und erhöhter Herzfrequenz.
  2. Reduzierte Immunität. Eine Person wird ständig von komplizierten Erkältungen, Stomatitis heimgesucht.
  3. Depressionen, Zwangsstörungen treten auf. Der Mensch kann sich nicht konzentrieren.
  4. Die Arbeit des endokrinen Systems ist gestört. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.
  5. Die Verdauung funktioniert schlecht. Verstopfung, Schweregefühl im Magen, Krämpfe, Übelkeit.
  6. Die Person hat einen ständigen Zusammenbruch, geringe Leistung, schlechtes Gedächtnis und Stimmungsschwankungen.
  7. Knochen werden dünn und zerbrechlich. Osteoporose und Frakturrisiko treten auf.

Stadien der Anorexia nervosa

Die Störung entwickelt sich allmählich in mehreren Stadien. Ärzte unterscheiden vier Stadien der Anorexia nervosa. Jedes ist durch seine eigenen Veränderungen im Körper, Verhaltensmuster und äußeren Zeichen gekennzeichnet. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Zustand ohne ernsthafte Komplikationen verlassen können..

Das Anfangsstadium der Anorexia nervosa

Die Anfangsphase dauert zwei bis vier Jahre. Zu diesem Zeitpunkt entstehen Gedanken über ihre eigene Minderwertigkeit aufgrund von Übergewicht..

Der Mensch ist sich sicher: Zum Glück muss er abnehmen. Er wird gereizt, depressiv, verbringt viel Zeit vor dem Spiegel. Die Essgewohnheiten beginnen sich zu ändern - eine Person sucht nach ihrer idealen Ernährung und schränkt sich stark ein. Mit der Zeit kommt man zu dem Schluss, dass das Fasten der richtigste Weg ist..

Anorektisches Stadium

Diese Phase kann bis zu zwei Jahre dauern. Langes Fasten führt zum anorektischen Stadium. Neue Zeichen erscheinen:

  • Das Gewicht wird um 20-30% reduziert.
  • Anstatt Alarm zu schlagen, erlebt eine Person Selbststolz und Euphorie..
  • Die Ernährung wird enger: Nachdem eine Person auf Proteine ​​und Kohlenhydrate verzichtet hat, wechselt sie zu Milchprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln.
  • Der Patient überzeugt sich und andere vom Appetitlosigkeit.
  • Trainiert sich mit körperlicher Aktivität.
  • Der Körper ist dehydriert, so dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken.
  • Die Haut wird trocken und dünner.
  • Haare fallen aus.
  • Der Mensch wird die ganze Zeit kalt.
  • Die Arbeit der Nebennieren ist beeinträchtigt.
  • Männer hören bei Frauen auf, Sexualtrieb bei Männern.

Kachektisches Stadium der Magersucht

Diese Phase beginnt eineinhalb bis zwei Jahre nach der anorektischen Phase. Im Körper treten irreversible Prozesse auf - es kommt zu einer Dystrophie aller Organe.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Person bereits mindestens 50% des Gewichts verloren. Er beginnt ein proteinfreies Ödem zu haben - ein Zustand, bei dem der Körper weniger Protein erhält und es aus dem Blut entnimmt. Das Kreislauf- und Lymphsystem beginnt zu versagen und die Ausscheidung von Flüssigkeit aus den Zellen nimmt ab.

Alle Organsysteme funktionieren nicht richtig, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ist gestört, es tritt ein Kaliummangel auf und das Herz stoppt.

Reduktionsstufe

Das Reduktions- oder Wiederholungsstadium ist ein Rückfall. Der Behandlungsverlauf für Patienten mit Anorexie zielt auf die Wiederherstellung des Gewichts ab. Aber manchmal führt es wieder zu verrückten Ideen. Der Patient beginnt wieder zu verhungern und erschöpft sich mit körperlichen Übungen.

Die Reduktionsphase ist gefährlich, da sie sich über mehrere Jahre manifestieren kann. Daher sollte der Patient nach der Behandlung immer unter der Aufsicht von Ärzten, Psychologen und Verwandten stehen..

Wie man einem geliebten Menschen mit Magersucht hilft

Sobald Sie bei einem geliebten Menschen Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, schlagen Sie Alarm - bringen Sie sie sofort ins Krankenhaus. Da Anorexia nervosa eine psychische Störung ist, müssen Sie in eine psychiatrische Klinik gehen, in die Abteilung für Neurosen. Denken Sie daran, dass diese Patienten jeden Tag zählen. Jeder Tag könnte der letzte sein.

Um eine Essstörung zu diagnostizieren, führen Ärzte eine umfassende Untersuchung durch. Es enthält:

  1. Umfrage. Der Patient wird gefragt, was er isst, wie er sich selbst wahrnimmt, und versteckte psychische Probleme werden aufgedeckt..
  2. Analysen. Das Blut des Patienten wird für Zucker und Hormone genommen. Mit Magersucht werden die Raten niedrig sein.
  3. Radiographie. Hilft beim Ausdünnen von Knochen und Gelenken.
  4. Computertomographie - um einen Gehirntumor auszuschließen.
  5. Gynäkologische Untersuchung - um sicherzustellen, dass der Menstruationszyklus aufgrund von Magersucht gestört ist.

Magersuchtpatienten werden stationär von einem Team von Spezialisten behandelt: Neuropathologe, Psychiater, Gastroenterologe, klinischer Psychologe. Gleichzeitig unterzieht sich der Patient einer Gruppentherapie - so erhält er ein angemessenes Feedback. Zum Beispiel wird einer Patientin gesagt, dass sie schön ist, nur viel Gewicht verloren hat und besser werden muss..

Die Behandlung besteht aus mehreren Stufen. Zunächst wird Bettruhe und Diät verschrieben. Die Patienten erhalten Insulininjektionen, um Appetit zu machen. Wenn eine Person nicht isst, wird eine Glukose-Insulin-Lösung injiziert und zwangsernährt - durch einen Schlauch. Die Etappe dauert zwei bis drei Wochen.

Nachdem der Patient zwei bis drei Kilogramm zugenommen hat, beginnt die spezifische Therapie. Der Patient darf aufstehen und wird allmählich in eine normale Lebens- und Ernährungsweise überführt. In diesem Stadium wird eine Verhaltens- und kognitive Psychotherapie durchgeführt. Die erste hilft bei der Gewichtszunahme, beinhaltet moderate Bewegung und Ernährungstherapie. Die zweite hilft dem Patienten, die verzerrte Wahrnehmung seines Körpers zu verändern..

Die Hauptbehandlung wird mit Medikamenten ergänzt, um Angstzustände zu reduzieren, Depressionen zu stoppen, Hormone wiederherzustellen und einen erschöpften Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu unterstützen.

Nach einer Behandlung muss eine Person ständig überwacht werden - überwachen Sie ihre Ernährung, zeigen Sie sie den Ärzten. Das Risiko eines erneuten Auftretens besteht noch mehrere Jahre.

Zusammenfassen

Anorexia nervosa ist eine gefährliche Krankheit, die im Anfangsstadium schwer zu erkennen ist. Schließlich verbergen Menschen mit einer Essstörung die Situation sorgfältig und halten sie nicht für problematisch. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, führt dies zu einer Schädigung aller Organe und zum Tod..

Es ist wichtig, auf Ihre Lieben zu achten - Ehepartner, Kinder im Teenageralter. Wenn Sie Anzeichen von Anorexia nervosa bemerken, bringen Sie den Patienten sofort ins Krankenhaus - dies rettet ihm das Leben.

Lösen Sie nach der Behandlung nicht die Kontrolle - stellen Sie sicher, dass die Person wirklich gut isst und nicht so tut. Bleiben Sie mit Ihrem Arzt und Psychologen in Kontakt. Nur so retten Sie Ihre Gesundheit und Ihre Lieben vor einer schrecklichen Krankheit..

Vorbereitet von: Alexander Sergeev
Titelbild: Depositphotos

Was ist Magersucht, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

Dieser Artikel beschreibt Magersucht. Wir werden Ihnen sagen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Ursachen, Symptome, Stadien und Arten sie hat. Sie lernen die notwendige Behandlung und die Folgen der Krankheit sowie das Feedback von Frauen zu ihren persönlichen Erfahrungen im Umgang mit dieser Störung kennen.

Was ist Magersucht?

Magersucht ist eine Krankheit, die durch eine Fehlfunktion des Nahrungszentrums des Gehirns gekennzeichnet ist und sich in Form von Appetitlosigkeit und Verweigerung des Essens äußert. Es basiert auf einer neuropsychischen Störung, die sich in der Angst vor Fettleibigkeit und dem obsessiven Wunsch, Gewicht zu verlieren, manifestiert.

Magersüchtige Patienten wenden eine Vielzahl von Methoden zur Gewichtsreduktion an, die von Diäten, Fasten, übermäßiger Bewegung bis zu Einläufen, Magenspülung und Erbrechen nach jeder Mahlzeit reichen..

Bei dieser Pathologie kommt es zu einem starken Verlust des Körpergewichts, zu Schlafstörungen und zu Depressionen. Patienten fühlen sich beim Essen und Fasten schuldig, während sie die Fähigkeit verlieren, ihr eigenes Gewicht angemessen einzuschätzen.

Magersucht ist eine gefährliche Krankheit, die häufig zum Tod führt (bis zu 20 Prozent der Gesamtzahl der Patienten sterben). Mehr als die Hälfte der Todesfälle sind auf Selbstmord zurückzuführen, in anderen Fällen auf Herzversagen aufgrund allgemeiner Erschöpfung des Körpers.

Ungefähr 15 Prozent der Frauen, die gerne abnehmen und eine Diät halten, bringen sich zur Entwicklung von Magersucht. Die meisten dieser Leute sind Teenager und junge Mädchen, die zu Models und Vertretern des Showbusiness aufschauen. Am häufigsten leiden Mädchen zwischen 14 und 24 Jahren an der Krankheit. Männliche Magersucht ist viel seltener.

Magersucht und Bulimie sind häufige Erkrankungen bei Modellen, von denen bis zu 72 Prozent der Landebahnarbeiter betroffen sind. Unter den Prominenten, die an diesen Krankheiten starben, sind Model Anna Carolina Reston (sie starb im Alter von 22 Jahren mit einer Körpergröße von 178 cm und einem Gewicht von 40 kg), Mayara Galvao Vieira (starb im Alter von 14 Jahren mit einer Körpergröße von 170 cm und einem Gewicht von 38 kg) und Hila Elmaliah ( starb im Alter von 34 Jahren mit einer Körpergröße von 167 cm und einem Gewicht von 27 kg..

Anorexie kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, insbesondere in übermäßigen Dosierungen. Die Hauptgefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass Patienten die Schwere ihrer Krankheit nicht wahrnehmen und an sich keine gesundheitlichen Probleme bemerken. Eine vorzeitige Behandlung der Pathologie führt zum Tod.

Die häufigste Form der Krankheit bei Mädchen und Frauen ist Anorexia nervosa. Dies ist auf die Angst vor Übergewicht, Unzufriedenheit mit dem eigenen Gewicht und ein geringes Selbstwertgefühl zurückzuführen.

Das freiwillige Verweigern von Nahrungsmitteln ist ein Zeichen von Magersucht

Einstufung

Magersucht wird nach dem Mechanismus der Bildung klassifiziert:

  • neurotisch-negative Emotionen aktivieren eine übermäßige Erregung der Großhirnrinde;
  • neurodynamisch - starke Reize wie Schmerzen unterdrücken das Nervenzentrum der Großhirnrinde, das für den Appetit verantwortlich ist;
  • neuropsychisch (nervöse Kachexie) - Die Verweigerung des Essens erfolgt aufgrund von psychischen Störungen, z. B. Depressionen, häufigem Stress, Schizophrenie und dem starken Wunsch, dünn zu sein.

Pathologie kann auch durch Insuffizienz des Hypothalamus bei Kindern, Kanner-Syndrom, verursacht werden.

Arten von Magersucht

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien:

  • Primäre Anorexie - Appetitlosigkeit bei Kindern aus verschiedenen Gründen, Hungerverlust aufgrund hormoneller Störungen, Krebs oder neurologischer Erkrankungen.
  • Psychisch schmerzhafte Anorexie - der Patient hat schwere Schwäche, Verlust der Fähigkeit, im Wachzustand Hunger zu verspüren. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist der starke Hunger im Schlaf..
  • Medizinische Anorexie - Appetitlosigkeit entsteht durch den absichtlichen oder unbewussten Gebrauch bestimmter Medikamente. Mit absichtlichen Medikamenten sind alle Bemühungen auf Gewichtsverlust gerichtet, da diese Medikamente das Gefühl des Hungers beseitigen können. In diesem Fall tritt Magersucht als Nebenwirkung bei der Einnahme bestimmter Stimulanzien, Antidepressiva, auf.
  • Anorexia nervosa - tritt als Folge eines vollständigen oder teilweisen Hungerverlusts auf, der durch einen anhaltenden Wunsch nach Gewichtsverlust (normalerweise hat dieser Zustand keine angemessene psychologische Rechtfertigung) mit übermäßiger Einschränkung des Patienten in Bezug auf die Nahrungsaufnahme verursacht wird. Diese Art der Pathologie ist mit verschiedenen Komplikationen in Form von Stoffwechselstörungen, Kachexie usw. behaftet. Bei Kachexie ist der Patient mit seinem Aussehen nicht zufrieden, er hat keine Angst vor seinem eigenen abstoßenden Aussehen und die Zufriedenheit tritt nur bei einer Abnahme des Körpergewichts auf.

Stufen

Experten unterscheiden 4 Stadien der Magersucht. Im Folgenden werden wir uns jeden einzelnen genauer ansehen..

Dysmorphomanes Stadium

Die Dauer dieser Phase beträgt 2-4 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt setzen sich überbewertete und wahnhafte Vorstellungen bezüglich Gewichtsverlust im Kopf des Patienten fest und führen zu katastrophalen Folgen für den Körper. Der Patient mag sein eigenes Aussehen nicht, während Veränderungen im Aussehen mit der Pubertät verbunden sind.

Die Meinung anderer zu einem möglichen Magersüchtigen spielt keine Rolle, nur die Reflexion im Spiegel und der schnelle Gewichtsverlust, der die Knochen am Körper sichtbar macht, sind wichtig. Gleichzeitig kann jede nachlässige Bemerkung einen Nervenzusammenbruch oder einen noch größeren Wunsch nach Abnehmen verursachen..

Anorektisches Stadium

Der Beginn eines neuen Stadiums bei einem Patienten kann durch den aufkommenden aktiven Wunsch bestimmt werden, Defekte im Aussehen zu beseitigen. Dies führt zu einem signifikanten Gewichtsverlust (bis zu 50 Prozent), der Bildung somatohormonaler Anomalien, der Beendigung oder Verringerung der Menstruation.

Um Gewicht zu sparen, werden verschiedene Methoden angewendet: anstrengendes Training, Essbeschränkungen, Einnahme von Abführmitteln und Diuretika, Einläufe, hoher Kaffeekonsum, absichtlich induziertes Erbrechen nach jeder Mahlzeit.

Verhaltensstörungen, die sich im Anfangsstadium manifestierten, führen zu physiologischen Ergebnissen:

  • es gibt entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • die Magen-Darm-Organe steigen ab;
  • es gibt eine anhaltende Verstopfung;
  • es gibt einen regelmäßigen Schmerz im Magen;
  • Einige Zeit nach dem Essen kommt es zu Erstickungsattacken, Tachykardie, Hyperhidrose und Schwindel.

Es ist zu beachten, dass selbst eine starke Abnahme der Nährstoffversorgung des Körpers die Leistung und körperliche Aktivität des Patienten nicht beeinträchtigt..

Die Verweigerung des Essens führt zu Müdigkeit und Verschlechterung der Gesundheit

Kachektisches Stadium

In diesem Stadium überwiegen somatohormonelle Störungen:

  • Die Menstruation hört vollständig auf.
  • subkutanes Fettgewebe verschwindet;
  • Es treten dystrophische Veränderungen der Haut, des Herzens und der Skelettmuskulatur auf.
  • der Herzschlag wird seltener;
  • Es wird eine arterielle Hypotonie beobachtet.
  • Körpertemperatur sinkt;
  • Die Haut wird blau und verliert ihre Elastizität aufgrund einer Abnahme der peripheren Blutzirkulation.
  • Nägel werden spröde;
  • Haare und Zähne fallen aus;
  • Anämie entwickelt sich;
  • das Gefühl der Kälte wird konstant.

Trotz der Verschlechterung des Wohlbefindens befinden sich die Patienten weiterhin in einer Phase extremer Erschöpfung und weigern sich, normal zu essen. Gleichzeitig können Patienten ihre Gesundheit nicht angemessen einschätzen und sind in den meisten Fällen immer noch unzufrieden mit ihrem Aussehen..

Mobilität geht verloren und die meiste Zeit muss eine Person im Bett verbringen. Aufgrund einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts sind Krämpfe wahrscheinlich. Dieser Zustand bedroht das Leben des Patienten, daher ist es notwendig, stationär behandelt zu werden, auch wenn der Patient sich widersetzt.

Reduktionsstufe

Das letzte Stadium der Anorexie ist die Reduktion, dh die Rückkehr der Krankheit nach der Behandlung. Nach der Therapie wird eine Gewichtszunahme beobachtet, die beim Patienten im Verhältnis zu seinem Aussehen eine neue Welle von Wahnvorstellungen hervorruft.

Der Patient kehrt zu den alten Methoden zum Abnehmen zurück (Einläufe, Erbrechen, Medikamente usw.). Aus diesem Grund muss der Patient ständig unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen. Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bleibt 2-3 Jahre lang bestehen.

Gewicht mit Magersucht

Ein verlässliches Zeichen für eine Pathologie ist ein Gewicht, das mindestens 15 Prozent unter dem Normalwert liegt. Für eine genaue Beurteilung verwenden Experten den Body Mass Index (BMI), der wie folgt berechnet wird:

I = m / h2

  • m - Gewicht in kg;
  • h - Höhe in Quadratmetern.

Teilen Sie Ihr Gewicht durch Ihren Quadratmeter Höhe, um Ihren eigenen BMI zu berechnen. Vergleichen Sie dann mit den in der folgenden Tabelle aufgeführten Indikatoren.

BMI-Berechnungstabelle

Die Gründe

Das Vorhandensein verschiedener chronischer Erkrankungen von Organen und Systemen kann die Entwicklung von Magersucht hervorrufen. Unter den Pathologien sind:

  • Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Onkologie;
  • chronisches Nierenversagen;
  • verschiedene chronische Schmerzen;
  • verlängerte Hyperthermie;
  • Zahnkrankheiten.

Anorexia nervosa kann mit Medikamenten in Verbindung gebracht werden, die auf das Zentralnervensystem wirken, Antidepressiva oder Beruhigungsmittel, übermäßigem Gebrauch von Koffein, Beruhigungsmitteln oder Medikamenten.

Bei Kindern kann die Pathologie durch einen Verstoß gegen die Fütterungsregeln und Überfütterung verursacht werden.

Symptome

Die Hauptsymptome der Pathologie sind:

  • zu geringes Körpergewicht, das mit der Zeit noch weiter abnimmt;
  • Unwillen, an Gewicht zuzunehmen und an Gewicht zuzunehmen;
  • volles Vertrauen, dass das aktuelle Gewicht normal ist;
  • Angst vor Nahrungsmitteln, regelmäßige Einschränkung der Nahrungsaufnahme und Verweigerung unter verschiedenen Vorwänden;
  • Angst vor Gewichtszunahme, Erreichen einer Phobie;
  • Unbehagen nach dem Essen;
  • schwere Schwäche, schnelle Ermüdbarkeit;
  • sich wertlos fühlen.

Fotos von Patienten mit Anorexie

Diagnose

Anorexie wird anhand allgemeiner Symptome anhand der folgenden Kriterien diagnostiziert:

  • Fehlen einer organischen Krankheit, die als Hauptursache für Gewichtsverlust fungiert;
  • das Vorhandensein mehrerer Manifestationen aus einer solchen Liste: Lanugo, Amenorrhoe, Bradykardie, Erbrechen, Bulimie;
  • verschiedene Veränderungen im Körper, die mit der Erkrankung einhergehen, vor dem 25. Lebensjahr;
  • Der Gesamtkörpergewichtsverlust übersteigt 25% der Normalwerte.
  • das Vorhandensein oder Fehlen von psychischen Beschwerden, die mit der Erkrankung einhergehen;
  • unzureichende Einschätzung des eigenen Aussehens und Gewichts.

Behandlung

Mit der Behandlung von Anorexie im Anfangsstadium ist eine schnelle Genesung möglich, oft auf spontaner Ebene. Viele Patienten geben ihre Krankheit jedoch lange Zeit nicht zu, da eine weitere Behandlung schwierig wird.

Schwere Formen der Krankheit erfordern eine komplexe Therapie, die in der stationären Behandlung, unter Einnahme von Medikamenten und Psychotherapie, auch für die Angehörigen des Patienten, abgeschlossen wird. Ein wichtiges Stadium in der Behandlung ist auch die Wiederherstellung einer normalen Ernährung mit einer allmählichen Erhöhung des Kaloriengehalts von Mahlzeiten..

In den Anfangsstadien der Behandlung wird der somatische Zustand des Patienten verbessert, wodurch der Prozess des Gewichtsverlusts stoppt, die Lebensgefahr verschwindet und der Patient aus der Kachexie zurückgezogen wird. In Stufe 2 werden Medikamente und Psychotherapie verschrieben, damit der Patient von seinem Aussehen abgelenkt wird und das Selbstwertgefühl erhöht.

Oft wird nach der Behandlung ein Rückfall der Krankheit beobachtet, wodurch mehrere Behandlungszyklen gleichzeitig durchgeführt werden müssen. Manchmal ist eine Nebenwirkung der Therapie Übergewicht, Fettleibigkeit.

Die folgenden Ärzte behandeln Magersucht:

  • Psychologe (Psychotherapeut);
  • Neurologe;
  • Onkologe;
  • Endokrinologe;
  • Gastroenterologe.

Auswirkungen

Die Krankheit hat eine Reihe von negativen Folgen, wenn die notwendige Behandlung ignoriert wird. Das Schlimmste, was passieren kann, ist der Tod des Patienten. In allen anderen Fällen kommt es zu einer Verschlechterung des Aussehens, des allgemeinen Wohlbefindens und zu Problemen bei der Empfängnis.

Bewertungen

Unten finden Sie Bewertungen von Frauen zu Magersucht. Wir empfehlen Ihnen, sich mit ihnen vertraut zu machen, um zu verstehen, wie gefährlich diese Krankheit ist, und Sie sollten nicht versuchen, auf diese Weise Zentimeter am gesamten Körper zu reduzieren..

Ich habe mein eigenes Aussehen nie gemocht. Ab dem 14. Lebensjahr begann ich abzunehmen, zunächst beschränkte ich mich auf die Ernährung und begann dann aktiv Sport zu treiben. Mit einer Höhe von 165 cm wog ich 47 kg, das war mir nicht genug. Seit einem Jahr habe ich 7 kg abgenommen. Vielen Dank an meine Eltern, die umgehend Alarm geschlagen und mich zur Behandlung geschickt haben. Dank ihnen bin ich jetzt am Leben. Ich empfehle niemandem, sich mit Hunger zu erschöpfen, um dünn zu werden. Vertrau mir, es ist es nicht wert.

Miroslava, 18 Jahre alt

Magersucht ist eine gefährliche Krankheit, die das Leben vieler Menschen ruiniert. Um ehrlich zu sein, ich selbst habe vor 2 Jahren aktiv abgenommen, ich wollte wie ein Model aussehen. Aber zusammen mit dem Gewichtsverlust ging die Kraft weg, es fiel mir schwer, mich zu bewegen und zu sprechen. Ich selbst habe meine Eltern gebeten, mich zur Behandlung zu schicken. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum ich am Leben bin, im Gegensatz zu meinem Freund, der nicht behandelt werden wollte..

Magersucht ist eine schreckliche Krankheit, die das Leben vieler junger Mädchen ruiniert. Wir empfehlen, dass Sie nicht versuchen, mit dieser Schlankheitsmethode einen perfekten Körper zu erreichen. Gehen Sie Sport treiben, essen Sie richtig und sehen Sie großartig aus!

Magersucht: 10 Hauptzeichen

Am häufigsten tritt Magersucht bei Mädchen im Alter von 14 bis 25 Jahren auf. Angelina Jolie, Demi Moore, Victoria Beckham, Mary-Kate Olsen und Julia Lipnitskaja haben es zu verschiedenen Zeiten übertragen. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, Magersucht nur durch äußere Anzeichen zu bestimmen. Wenn Sie diese Symptome bei Ihren Lieben bemerken, benötigen sie höchstwahrscheinlich die Hilfe eines Spezialisten..

Zeichen Nummer 1. Friert ständig ein

Magersucht beeinflusst die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die Stoffwechselprozesse regulieren und für die normale Funktion des Immunsystems verantwortlich sind. Eine der Folgen dieses Ungleichgewichts ist eine Verletzung des Körpertemperaturregimes. Aufgrund der schlechten Mikrozirkulation und eines Abfalls der Innentemperatur frieren Patienten mit Anorexie ständig ein. Sie werden von mehrschichtigen Baggy-Klamotten verschenkt, die sie auch in der warmen Jahreszeit tragen müssen. Aus dem gleichen Grund beginnt der Körper mit einer Schicht feiner Vellushaare bedeckt zu werden - so versucht der Körper, sich warm zu halten. Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit dieser Essstörung aufgrund ihres geschwächten Immunsystems Erkältungen bekommen. Zum Beispiel kann eine Erkältung leicht zu chronischer Sinusitis oder Halsschmerzen führen..

Zeichen Nummer 2. Beginnt, sich auf das Kochen einzulassen

Die Leidenschaft für das Kochen und der Wunsch, alle zu ernähren, ist eines der Hauptsymptome der Magersucht. Sie können sich über die Krankheit informieren, indem Sie plötzlich den Wunsch haben, Kochshows anzusehen, viel über Essen zu sprechen, Rezepte zu sammeln, Kochbücher zu lesen und üppige Abendessen für die Familie vorzubereiten. Es ist wahr, dass der Patient selbst die zubereiteten Gerichte wahrscheinlich nicht anfassen wird. Essen beginnt alle Gedanken zu beschäftigen, aber es ist nicht mehr mit dem verbunden, was intern eingenommen werden kann. Jemand glaubt, dass das Interesse am Kochen ein Versuch des Gehirns ist, daran zu erinnern, was der Körper zum Essen braucht. Andere glauben, dass magersüchtige Menschen indirekte Freude und Vergnügen daran haben, anderen beim Essen zuzusehen. Wenn Sie bemerken, dass eine Freundin ihrem Haustier ihr Mittagessen gibt, Futter wegwirft oder es auf die Teller anderer Leute legt, gibt dies Anlass zur Sorge..

Zeichen Nummer 3. Oft traurig und leicht die Beherrschung zu verlieren

Extreme Diäten führen zu Nährstoffmängeln und Ungleichgewichten bei bestimmten Hormonen: Serotonin, Dopamin, Oxytocin, Leptin und Cortisol, dem Stresshormon. Daher treten bei Patienten mit Anorexie plötzliche Stimmungsschwankungen auf, und das zwanghafte Verhalten in Bezug auf Lebensmittel nimmt zu. Zum Beispiel beginnen einige von ihnen nach jedem Kontakt mit Lebensmitteln mit dem Händewaschen. Darüber hinaus verursachen endokrine Veränderungen ein erhöhtes Angstgefühl und anhaltende Depressionen, glauben Forscher der Harvard Medical School. Tatsache ist, dass Östrogen und Oxytocin helfen, Angst zu bekämpfen, Stress und Angst abzubauen. Und die niedrigen Spiegel dieser Hormone, die typisch für Menschen mit Magersucht sind, machen es schwierig, die Angst vor Nahrung zu überwinden. Gleichzeitig erhöht der Druck von Verwandten nur die Angst..

Zeichen # 4. Schnell müde

Mangel an ausreichender Ernährung und Appetitlosigkeit führen zu erhöhter Müdigkeit. Da bei Magersucht eine Proteinmangelernährung auftritt, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit aller Organe und Systeme des Körpers aus. Um das Leben zu erhalten, ist er gezwungen, interne Ressourcen zu nutzen, die alles andere als unbegrenzt sind. Infolgedessen nimmt die Muskelkraft bei Patienten mit Anorexie ab. Sie werden schneller müde, fühlen Schwäche, Schläfrigkeit und häufigen Schwindel. Darüber hinaus sind Ohnmacht und Herzinsuffizienz (schwacher Puls, Arrhythmie) möglich. Je schneller ein Mädchen abnimmt, desto ausgeprägter sind die unangenehmen Folgen..

Zeichen Nummer 5. Verliert dramatisch an Gewicht und hat Angst, an Gewicht zuzunehmen

Der bloße Gedanke, besser werden zu können, lässt Magersuchtpatienten in Panik geraten. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, sie zu füttern. Um den Kalorienverbrauch so gering wie möglich zu halten, lehnen nicht alle Mädchen das Essen ab. Sie verwenden verschiedene Methoden, um das Körpergewicht zu reduzieren. Laut einer Studie amerikanischer Psychologen induzieren 86% der Menschen mit Essstörungen künstlich Erbrechen, 56% missbrauchen Abführmittel und weitere 49% missbrauchen Diuretika. Zusätzlich zu Verhaltensänderungen treten im Laufe der Zeit äußere Anzeichen der Krankheit auf. Dazu gehören dramatischer Gewichtsverlust, eingefallene Wangen und Bauch, blaue Tränensäcke, hervorstehende Schlüsselbeine, spitze Knie und Ellbogen. Gleichzeitig wird die Haut trocken und blass und das Haar spröde und stumpf..

Zeichen Nummer 6. Wird zurückgezogen und nicht kommunikativ

Wenn der Wunsch, Gewicht zu verlieren, zu einer Obsession wird, verengt sich der Interessenkreis. Ein Patient mit Magersucht wird zurückgezogen und nicht kommunikativ, verliert allmählich den Kontakt zu Familie und Freunden. Da in diesem Moment eine Person mit ihrem Problem allein gelassen wird, beginnt sie, im Kreis derselben Gleichgesinnten, die Gewicht verlieren, nach Unterstützung zu suchen. Menschen mit Anorexie finden sich in der Regel in speziellen Gemeinschaften, die die Krankheit fördern. Dort teilen sie tägliche Berichte und „Life Hacks“, die ihnen auf ihrem Weg zum „perfekten Körper“ helfen. Systemadministratoren haben keine Zeit, solche schädlichen Inhalte zu verfolgen, sodass diese Gruppen weiterhin bestehen. Laut kanadischen Forschern ist Social Media einer der Hauptkatalysatoren für die Entwicklung von Essstörungen.

Zeichen Nr. 7. Ständig Kalorien zählen

Die strikte Kalorienzählung ist eine weitere Regel, der Magersüchtige folgen. Sie protokollieren jedes Essen, das sie essen. In der Regel reduzieren diese Mädchen ihre Kalorien auf 400-700 pro Tag. Gleichzeitig starten viele die sogenannten "Ernährungstagebücher". Sie werden in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #anorexiadiary veröffentlicht. In einigen Fällen beginnt die Krankheit mit einer harmlosen Ablehnung von Süßigkeiten und stärkehaltigen Lebensmitteln, während andere beschließen, auf Fleisch zu verzichten oder Veganer zu werden. Von außen mag es so aussehen, als ob alles im Rahmen des Konzepts einer gesunden Ernährung geschieht. Daher nehmen Verwandte diese Einschränkungen als eine Laune der Teenager wahr. Aber bald wird die Ernährung auf ein paar "sichere" fettarme Lebensmittel reduziert, und die Stimmung beginnt von den Zahlen auf der Waage abzuhängen..

Zeichen Nummer 8. Trainieren Sie viel und gehen Sie

Bei Magersucht wird eine extreme Diät oft von anstrengenden Übungen begleitet. So bestrafen sich Patienten für das Essen und verbrennen die Kalorien, die in den Körper gelangt sind. Laut einer von italienischen Ärzten durchgeführten Studie griffen 45% der Patienten mit Essstörungen auf starke körperliche Aktivität zurück. Laut Wissenschaftlern der La Trobe University in Australien ist dieses Phänomen bei Frauen häufiger als bei Männern. Mit Magersucht werden Gedanken über das Training obsessiv: Wenn Patienten aus irgendeinem Grund den Unterricht verpassen, fühlen sie sich stark schuldig. Wenn eine Freundin viel läuft und sich mit längerer körperlicher Anstrengung quält, braucht sie höchstwahrscheinlich Hilfe, warnen Psychiater..

Zeichen Nummer 9. Beschwert sich über das Versagen des Menstruationszyklus

Die Reduzierung der Portionsgröße und der Anzahl der Mahlzeiten wirkt sich negativ auf die Synthese von Leptin und Insulin aus, Hormonen, die den Appetit regulieren. Ihr Mangel führt zu verschiedenen Stoffwechsel- und neuroendokrinen Störungen. Beispielsweise werden die Knochen des Patienten lockerer und zerbrechlicher, und daher steigt das Risiko von Frakturen erheblich an. Darüber hinaus nimmt mit Magersucht die Produktion von Sexualhormonen ab, wodurch das sexuelle Wachstum verlangsamt wird, die Fortpflanzungsfunktion des Körpers gestört wird und die Libido verschwindet. In der Regel wird zusammen mit dem Verlust von Kilogramm bei Patienten mit Anorexie der Menstruationszyklus unterbrochen. Und selbst mit einem Mangel an Leptin hört das Gehirn auf, den Prozess des Abnehmens zu kontrollieren. Infolgedessen beginnt der Körper schnell Gewicht zu verlieren und eingehende Nahrung auf zellulärer Ebene abzulehnen..

Anorexie

Magersucht ist eine psychische Störung, die zur Gruppe der Essstörungen gehört. Sie ist gekennzeichnet durch die Ablehnung des Körperbildes, die Ablehnung von Nahrungsmitteln, die Schaffung von Hindernissen für die Absorption und die Stimulierung des Stoffwechsels, um das Gewicht zu reduzieren. Die Hauptsymptome sind die Vermeidung von Nahrungsaufnahme, die Einschränkung von Portionen, anstrengende körperliche Übungen, die Einnahme von Medikamenten, die den Appetit reduzieren und den Stoffwechsel beschleunigen, Schwäche, Apathie, Reizbarkeit und körperliche Beschwerden. Die Diagnose umfasst klinische Gespräche, Beobachtungen und psychologische Tests. Die Behandlung erfolgt mit Methoden der Psychotherapie, Diät-Therapie und Arzneimittelkorrektur.

ICD-10

  • Ursachen von Magersucht
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Symptome von Magersucht
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung von Magersucht
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet "Magersucht" "mangelnder Drang zu essen". Anorexia nervosa geht häufig mit Schizophrenie, Psychopathie, Stoffwechselerkrankungen, Infektionen und Magen-Darm-Erkrankungen einher. Kann eine Folge von oder vor Bulimie sein. Die Prävalenz von Magersucht wird durch wirtschaftliche, kulturelle und familiäre Faktoren bestimmt. In europäischen Ländern und in Russland liegt der epidemiologische Indikator bei Frauen im Alter von 15 bis 45 Jahren bei 0,5%. Die weltweiten Raten liegen zwischen 0,3 und 4,3%. Die höchste Inzidenz wird bei Mädchen im Alter von 15 bis 20 Jahren beobachtet. Diese Patientengruppe macht 40% der Gesamtzahl der Patienten aus. Magersucht ist bei Männern selten..

Ursachen von Magersucht

Die Ätiologie der Krankheit ist polymorph. In der Regel entwickelt sich die Krankheit mit einer Kombination mehrerer Faktoren: biologisch, psychologisch, mikro- und makrosozial. Zur Hochrisikogruppe gehören Mädchen aus sozial wohlhabenden Familien, die sich durch den Wunsch nach Perfektion und einen normalen oder erhöhten BMI auszeichnen. Mögliche Ursachen der Krankheit sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Genetisch. Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit wird durch mehrere Gene bestimmt, die neurochemische Faktoren bei Essverhaltensstörungen regulieren. Bisher wurden das HTR2A-Gen, das den Serotoninrezeptor codiert, und das BDNF-Gen, das die Aktivität des Hypothalamus beeinflusst, untersucht. Es gibt einen genetischen Determinismus bestimmter Charakterzüge, die für die Krankheit prädisponieren.
  • Biologisch. Das Essverhalten ist bei Menschen mit Übergewicht, Fettleibigkeit und frühem Auftreten von Menarche häufiger gestört. Es basiert auf einer Funktionsstörung der Neurotransmitter (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) und einer übermäßigen Produktion von Leptin, einem Hormon, das den Appetit reduziert.
  • Mikrosozial. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielt die Einstellung der Eltern und anderer Verwandter zu Ernährung, Übergewicht und Dünnheit. Magersucht tritt häufiger in Familien auf, in denen Angehörige eine bestätigte Diagnose der Krankheit haben, die die Vernachlässigung von Nahrungsmitteln und die Verweigerung des Essens zeigt.
  • Persönlich. Personen mit zwanghaftem Persönlichkeitstyp sind anfälliger für die Störung. Der Wunsch nach Dünnheit, Hunger und anstrengenden Belastungen wird durch Perfektionismus, geringes Selbstwertgefühl, Unsicherheit, Angst und Misstrauen unterstützt.
  • Kulturell. In Industrieländern wird Dünnheit als eines der Hauptkriterien für die Schönheit einer Frau bezeichnet. Die Ideale eines schlanken Körpers werden auf verschiedenen Ebenen gefördert und prägen den Wunsch junger Menschen, in irgendeiner Weise Gewicht zu verlieren.
  • Stressig. Der auslösende Faktor für Magersucht kann der Tod eines geliebten Menschen, sexueller oder körperlicher Missbrauch sein. In der Jugend und im jungen Alter ist der Grund die Unsicherheit in der Zukunft, die Unfähigkeit, die gewünschten Ziele zu erreichen. Der Prozess des Abnehmens ersetzt Bereiche des Lebens, in denen der Patient sich selbst nicht erkennt.

Pathogenese

Der Schlüsselmechanismus für die Entwicklung von Magersucht ist eine schmerzhafte Verzerrung der Wahrnehmung des eigenen Körpers, eine übermäßige Sorge um einen imaginären oder realen Defekt - Dysmorphophobie. Unter dem Einfluss ätiologischer Faktoren bilden sich obsessive, wahnhafte Gedanken über Übergewicht, ihre eigene Unattraktivität und Hässlichkeit. Normalerweise ist das Bild des körperlichen "Ich" verzerrt, in Wirklichkeit entspricht das Gewicht des Patienten der Norm oder übertrifft sie geringfügig. Unter dem Einfluss von Zwangsgedanken ändern sich Emotionen und Verhalten. Handlungen und Gedanken zielen darauf ab, Gewicht zu verlieren und Dünnheit zu erreichen.

Es werden strenge Ernährungseinschränkungen eingeführt, der Nahrungsinstinkt und der Selbsterhaltungstrieb gehemmt. Der Mangel an Nährstoffen aktiviert physiologische Abwehrmechanismen, der Stoffwechsel verlangsamt sich, die Sekretion von Verdauungsenzymen, Gallensäuren und Insulin wird reduziert. Der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln verursacht zunächst Beschwerden. In den späteren Stadien der Magersucht wird die Aufnahme von Nahrung unmöglich. Ein Zustand der Kachexie tritt mit dem Risiko des Todes auf.

Einstufung

Während der Magersucht werden mehrere Stadien unterschieden. Nicht die erste, anfängliche, die Interessen des Patienten ändern sich allmählich, Vorstellungen über die Schönheit des Körpers, seine Attraktivität sind verzerrt. Dieser Zeitraum dauert mehrere Jahre. Dann kommt das Stadium der aktiven Anorexie, gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Wunsch, Gewicht zu verlieren und die Bildung eines angemessenen Verhaltens. Im letzten kachektischen Stadium ist der Körper erschöpft, die Kritikalität des Denkens des Patienten ist gestört, das Todesrisiko steigt. Abhängig von den klinischen Symptomen gibt es drei Arten der Krankheit:

  • Magersucht mit monothematischer Dysmorphophobie. Die klassische Variante der Krankheit - die anhaltende Idee, Gewicht zu verlieren, wird durch angemessenes Verhalten unterstützt.
  • Magersucht mit Bulimie. Fastenperioden, starke Einschränkung der Nahrung wechseln sich mit Episoden der Enthemmung ab, verminderter Fokus, in denen sich Völlerei entwickelt.
  • Magersucht mit Bulimie und Erbrechen. Das Fasten wird regelmäßig durch Völlerei und die anschließende Provokation von Erbrechen ersetzt.

Symptome von Magersucht

Ein obligatorisches Symptom der Krankheit ist eine bewusste Begrenzung der konsumierten Lebensmittelmenge. Es kann in verschiedenen Formen erscheinen. In den frühen Stadien der Krankheit belügen Patienten andere über das Sättigungsgefühl, bevor es auftritt, und kauen lange Zeit Lebensmittel, um den Anschein einer langen und reichlichen Anwendung zu erwecken. Später vermeiden sie es, sich mit Verwandten und Freunden am Esstisch zu treffen, finden einen Grund, nicht an Familienessen und Abendessen teilzunehmen, und sprechen über eine angebliche Krankheit (Gastritis, Magengeschwür, Allergien), die eine strenge Diät erfordert. Im späten Stadium der Magersucht ist eine vollständige Einstellung der Ernährung möglich.

Um den Appetit zu unterdrücken, greifen Patienten auf die Einnahme von Chemikalien zurück. Psychostimulanzien, einige Antidepressiva, Tonic-Mischungen, Kaffee und Tee wirken magersüchtig. Das Ergebnis ist Sucht und Suchtverhalten. Ein weiteres häufiges Symptom für Anorexie sind Versuche, den Stoffwechsel zu steigern. Die Patienten trainieren viel, besuchen aktiv Saunen und Bäder, ziehen mehrere Kleidungsschichten an, um den Schweiß zu erhöhen.

Um die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu verringern, induzieren Patienten künstlich Erbrechen. Sie provozieren sofort nach dem Essen Erbrechen, sobald die Möglichkeit besteht, in den Toilettenraum zu gelangen. Oft tritt dieses Verhalten in sozialen Situationen auf, in denen es unmöglich ist, sich zu weigern, mit anderen Menschen zu essen. Zuerst wird Erbrechen mechanisch induziert, dann tritt es von selbst auf, unwillkürlich, wenn es in eine geeignete Umgebung gelangt (zur Toilette, einem abgelegenen Raum). Manchmal nehmen Patienten Diuretika und Abführmittel, um Flüssigkeiten und Lebensmittel so schnell wie möglich loszuwerden. Durchfall und Urinausstoß können allmählich zu den gleichen unwillkürlichen Handlungen wie Erbrechen werden.

Eine häufige Manifestation einer Verhaltensstörung ist Nahrungsmittelüberschuss oder Nahrungsmittelschub. Dies ist ein unkontrollierter Anfall, bei dem in kurzer Zeit große Mengen an Lebensmitteln konsumiert werden. Bei Lebensmittelüberschuss können Patienten keine Lebensmittel auswählen, den Geschmack genießen und die Menge der verzehrten Lebensmittel regulieren. Das "Binge" findet alleine statt. Es ist nicht immer mit Hunger verbunden, es wird verwendet, um sich zu beruhigen, Stress abzubauen und sich zu entspannen. Nach Essattacken entwickeln sich Schuldgefühle und Selbsthass, Depressionen und Selbstmordgedanken.

Komplikationen

Ohne psychotherapeutische und medizinische Hilfe führt Magersucht zu einer Vielzahl von somatischen Erkrankungen. Am häufigsten erleben junge Menschen Wachstumsstörungen und sexuelle Entwicklung. Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems werden durch schwere Arrhythmien, plötzlichen Herzstillstand aufgrund eines Elektrolytmangels im Myokard dargestellt. Die Haut der Patienten ist aufgrund von Proteinmangel trocken, blass, pastös und ödematös. Komplikationen des Verdauungssystems sind chronische Verstopfung und spastische Bauchschmerzen. Endokrine Komplikationen umfassen Hypothyreose (Hypothyreose), sekundäre Amenorrhoe bei Frauen und Unfruchtbarkeit. Knochen werden zerbrechlich, Frakturen treten häufiger auf, Osteopenie und Osteoporose entwickeln sich. Drogenmissbrauch und Depression erhöhen das Selbstmordrisiko (20% aller Todesfälle).

Diagnose

Magersucht ist eine unabhängige nosologische Abteilung und weist klare klinische Symptome auf, die von Psychiatern und Psychotherapeuten leicht erkannt werden. Die Diagnose zeichnet sich durch ein hohes Maß an Übereinstimmung zwischen den Ärzten aus, ist zuverlässig, kann jedoch durch die Dissimulation des Patienten erschwert werden - absichtliche Verschleierung, Verschleierung von Symptomen. Die Differentialdiagnose beinhaltet den Ausschluss chronisch schwächender Krankheiten und Darmstörungen, einen starken Gewichtsverlust vor dem Hintergrund schwerer Depressionen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes gestellt, in einigen Fällen werden psychodiagnostische Fragebögen verwendet (siehe kognitive Verhaltensmuster bei Anorexia nervosa). Magersucht wird durch die folgenden fünf Anzeichen bestätigt:

  1. Mangel an Körpergewicht. Das Gewicht der Patienten ist weniger als 15% geringer als normal. Der BMI liegt bei 17,5 Punkten oder darunter.
  2. Patienteninitiative. Der Gewichtsverlust wird durch die aktiven Handlungen des Patienten selbst verursacht und nicht durch somatische Erkrankungen oder äußere Situationsbedingungen (erzwungener Hunger). Vermeidung, Vermeidung von Nahrungsaufnahme, offene Verweigerung des Essens, Provokation von Erbrechen, Medikation und übermäßiger Bewegung werden festgestellt.
  3. Obsession und Körperdysmorphophobie. Bei Magersucht gibt es immer die Unzufriedenheit eines Patienten mit seinem Körper, eine unzureichende Beurteilung von Gewicht und Aussehen. Die Angst vor Fettleibigkeit und der Wunsch, Gewicht zu verlieren, werden zu überbewerteten Ideen.
  4. Endokrine Dysfunktion. Hormonelle Störungen betreffen die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse. Bei Frauen manifestieren sie sich in Amenorrhoe, bei Männern - durch Verlust der Libido, verminderte Potenz.
  5. Verzögerte Pubertät. Wenn Anorexie in der Pubertät beginnt, werden sekundäre sexuelle Merkmale nicht oder mit Verzögerung gebildet. Das Wachstum stoppt, die Brustdrüsen vergrößern sich bei Mädchen nicht und die Genitalien bleiben bei Jungen jugendlich.

Behandlung von Magersucht

Die Intensität und Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Pathologie, ihren Ursachen, dem Alter des Patienten, seiner geistigen und körperlichen Verfassung ab. Die Behandlung kann ambulant oder stationär durchgeführt werden, manchmal auf einer Intensivstation, um die somatische Gesundheit wiederherzustellen, eine angemessene Meinung über den eigenen Körper zu bilden und die Ernährung zu normalisieren. Umfassende Patientenversorgung umfasst drei Komponenten:

  • Diät-Therapie. Der Ernährungsberater erklärt dem Patienten und seiner Familie, wie wichtig eine ausreichende Nährstoffaufnahme ist, erklärt die Bedürfnisse des Körpers und die Folgen des Fastens. Das medizinische Menü wird unter Berücksichtigung der Geschmackspräferenzen des Patienten erstellt. Um die normale Ernährung wiederherzustellen und an Gewicht zuzunehmen, wird der Kaloriengehalt der Diät über mehrere Monate schrittweise erhöht. In schweren Fällen werden Glukoselösungen zuerst intravenös verabreicht, dann beginnt der Patient, Nährstoffmischungen zu konsumieren, und wechselt erst danach zu normaler Nahrung.
  • Psychotherapie. Die effektivste Richtung ist die kognitiv-verhaltensbezogene Psychotherapie. In der Anfangsphase werden Gespräche geführt, in denen die Merkmale der Krankheit, ihre möglichen Folgen und die Wahl des Patienten besprochen werden. Eine positive Wahrnehmung der Persönlichkeit und des Körperbildes wird gebildet, die Angst nimmt ab und interne Konflikte werden gelöst. In der Verhaltensphase werden Techniken entwickelt und beherrscht, um eine normale Ernährung wiederherzustellen, das Essen, die Bewegung und die Kommunikation zu genießen.
  • Medikamentenkorrektur. Um die Pubertät, das Wachstum und die Stärkung der Knochen des Skeletts zu beschleunigen, wird eine Sexualhormonersatztherapie verschrieben. H1-Blocker werden zur Gewichtszunahme eingesetzt. Antipsychotika beseitigen Zwangssymptome und motorische Erregung und fördern die Gewichtszunahme. Antidepressiva sind bei Depressionen indiziert. SSRIs werden verwendet, um das Rückfallrisiko bei Patienten mit erneuter Ernährung und Gewichtszunahme zu verringern.

Prognose und Prävention

Das Ergebnis der Anorexie wird weitgehend vom Zeitpunkt des Therapiebeginns bestimmt. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist eine günstige Prognose. Die Genesung erfolgt häufiger mit einem integrierten therapeutischen Ansatz, familiärer Unterstützung und Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit hervorrufen. Prävention sollte auf der Ebene von Staat, Gesellschaft und Familie erfolgen. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil, Sport, eine ausgewogene Ernährung und normales Gewicht zu fördern. In der Familie ist es wichtig, die Traditionen des gemeinsamen Essens, verbunden mit positiven Emotionen, aufrechtzuerhalten, um Kindern beizubringen, ausgewogene Mahlzeiten zu kochen und eine positive Einstellung zum Aussehen zu entwickeln.