Aminazin

Antipsychotika sind Psychopharmaka, die zur Behandlung von psychotischen Störungen eingesetzt werden. Es sollte besonders beachtet werden, dass der traditionelle Name für solche Medikamente Antipsychotika ist. Diese Medikamente können Symptome wie Wahnvorstellungen, Illusionen, Halluzinationen, Denkstörungen, psychotische Unruhe, Verhaltensstörungen usw. wirksam behandeln. Nur ein erfahrener Arzt kann solche Medikamente verschreiben. Das beliebteste Antipsychotikum ist das Medikament "Aminazin".

Beschreibung des Arzneimittels

Chlorpromazin ist ein Dimethylaminderivat von Phenothiazin. Trotz der Tatsache, dass der genaue Mechanismus der therapeutischen Wirkungen von Chlorpromazin unbekannt ist, ist seine Hauptwirkung die neuroleptische Wirkung, die zu einer Abnahme der psychotischen Symptome führt. Chlorpromazin wirkt beruhigend und antiemetisch. Blockiert alpha-adrenerge Rezeptoren und zeigt eine schwache anticholinerge Wirkung. Chlorpromazin ist ein Dopamin-Antagonist und stimuliert die Freisetzung von Prolaktin. Chlorpromazin blockiert Serotoninrezeptoren und hat milde Antihistamineigenschaften. Es unterdrückt das Zentrum der Thermoregulation, was den Widerstand des Körpers gegen die Ausrichtung der Körpertemperatur auf die Umgebungstemperatur verletzt.

Aminazin wird in Form von Tabletten, Lösung in Ampullen zur Injektion, Pillen hergestellt, zuvor wurde es auch in Pulverform hergestellt. Der Wirkstoff ist Chlorpromazin. In jeder Form der Freisetzung hat das Medikament eine beruhigende, beruhigende Wirkung, senkt den Blutdruck und hat auch eine ausgeprägte antiemetische Wirkung.

Am häufigsten wird Aminazin verwendet, um psychotische Zustände zu lindern, einschließlich solcher, die durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht werden. Der Wirkstoff wird im Magen-Darm-Trakt nicht allzu gut resorbiert, sondern durch intravenöse oder intramuskuläre Injektionen schnell verteilt. Die überwiegende Mehrheit des Chlorpromazins wird in Leberzellen abgebaut, der Rest wird langsam über die Nieren und den Darm ausgeschieden.

spezielle Anweisungen

Die Therapie mit dem Medikament erfordert die Kontrolle über den Puls, den Blutdruck und die Arbeit der Leber und der Nieren. Um einen starken Blutdruckabfall nach intravenösen und intramuskulären Injektionen zu verhindern, wird der Patient 1,5 bis 2 Stunden auf eine Couch gelegt.

Angesichts der Tatsache, dass das Arzneimittel eine Photosensibilisierung verursachen kann, wird empfohlen, ultraviolette Strahlen und Strahlung zu vermeiden. Während der Therapie darf kein Ethanol eingenommen werden. Es ist erforderlich, die Wahrscheinlichkeit, dass Chlorpromazin auf die Schleimhäute und die Haut gelangt, vollständig auszuschließen. Das Medikament beeinflusst das Fahren.

Aminazin kann mit Analgetika gegen anhaltendes Schmerzsyndrom sowie mit Beruhigungsmitteln und Hypnotika gegen Schlaflosigkeit kombiniert werden. Aminazin verstärkt die Wirkung des Einsatzes von Hypnotika, Schmerzmitteln und Lokalanästhetika.

Komposition

Enthält den Wirkstoff Chlorpromazinhydrochlorid.

Die Dragee enthält 50 oder 100 mg dieser Substanz. Hilfselemente: Sonnenblumenöl, Talk, Gelatine, Saccharose, Wachs, Stärkesirup, Titandioxid, Eisenoxid.

Die Lösung enthält 25 mg Chlorpromazin pro ml.

Die Tabletten enthalten 25, 50 oder 100 mg des Wirkstoffs in Form des Hydrochloridsalzes. Die Hilfselemente sind: Magnesiumstearat, Cellulose, Copovidon, Stärke, Lactosemonohydrat, Croscarmellose-Natrium.

Möglichkeiten zur Verwendung von Aminazin

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben. Wenn das Mittel in Form von Tabletten oder Dragees vorliegt, wird Erwachsenen empfohlen, jeweils 10 bis 100 mg einzunehmen, während die tägliche Dosierung zwischen 25 und 600 mg liegt.

Kinder (1-5 Jahre) Aminazin wird in einem Volumen von 500 µg pro Kilogramm Gewicht alle 4-6 Stunden für Kinder über 5 Jahre angezeigt - ein Drittel oder die Hälfte der Erwachsenendosis.

Bei Verwendung des Arzneimittels in Form von Injektionen beträgt die Anfangsdosis für Erwachsene 25-50 mg. Die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung an Kinder über 1 Jahr impliziert 250 bis 300 µg pro Kilogramm Körpergewicht pro Injektion.

Anwendungshinweise

Wann verschreiben Ärzte Patienten Chlorpromazin? Die Indikationen für die Verwendung eines Arzneimittels können variieren. Die wichtigsten sind:

  • Erhöhte psychomotorische Unruhe.
  • Paranoia.
  • Nervenstörungen bei Menschen mit Depressionen.
  • Halluzinationen.
  • Bipolare Störung.
  • Alkoholinduziertes Nervensystem.
  • Epilepsie.
  • Schmerzen, einschließlich Phantommanifestationen.
  • Bei anhaltendem Erbrechen, auch nach Chemotherapie.
  • Juckreiz.
  • Morbus Menière.
  • Tetanus.
  • Als Medikament zur Prämedikation.

Dies ist die Hauptliste der Krankheiten, bei denen Chlorpromazin angewendet wird. Die Anzeichen sind, wie wir sehen können, ernst. Die Einnahme des Arzneimittels ohne Verschreibung des behandelnden Arztes und Bestimmung der Dosierung ist strengstens untersagt.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Absolute Kontraindikationen für die Behandlung mit Aminazin:

  • anhaltende Depression;
  • Glaukom;
  • arterielle Hypotonie;
  • schwere Lebererkrankungen;
  • Nierenversagen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems im Stadium der Dekompensation;
  • Thromboembolie.

Das Medikament kann die Symptome einer Depression verschlimmern und wird daher nicht zur Behandlung dieser Erkrankung verschrieben. Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren sollten Sie Aminazin nicht in Tabletten einnehmen, eine intravenöse Verabreichung ist jedoch nicht kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Die Symptome der Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind wie folgt:

  • Schläfrigkeit.
  • Starker trockener Mund, Durst.
  • Erhöhter Puls.
  • Hypertonie.
  • Schwere Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  • Quinckes Ödem.
  • Muskel- und Gebärmutterhalskrämpfe (diese können zu Atemnot führen).
  • Tremor.
  • Hyperkinesis.
  • Durchfall.
  • Cholestatische Gelbsucht.
  • Schwere Bluterkrankungen - Anämie, Leukopenie, Agranulozytose.
  • Erektionsstörungen bei Männern.
  • Schwere Menstruationsstörungen bei Frauen.

Manchmal waren Patienten aufgrund schwerer Herzerkrankungen tödlich.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn während der Schwangerschaft Chlorpromazin angewendet werden muss, sollte die Behandlungsdauer begrenzt und die Dosis am Ende der Schwangerschaft nach Möglichkeit reduziert werden. Es sollte bedacht werden, dass Chlorpromazin die Wehen verlängert.

Chlorpromazin und seine Metaboliten passieren die Plazentaschranke, die in die Muttermilch übergeht.

Klinische Studien haben gezeigt, dass Chlorpromazin teratogene Wirkungen haben kann. Bei der Anwendung von Chlorpromazin in hohen Dosen während der Schwangerschaft bei Neugeborenen wurden in einigen Fällen Verdauungsstörungen, die mit einer atropinähnlichen Wirkung verbunden waren, und ein extrapyramidales Syndrom festgestellt.

Veterinärmedizinische Verwendung

Aminazin ist nicht für die Anwendung bei Tieren registriert, kann jedoch von Tierärzten gesetzlich vorgeschrieben werden. Seine Hauptanwendung ist als Antiemetikum bei Katzen und Hunden und zur Verringerung von Übelkeit bei Tieren, die für andere übliche Antiemetika zu klein sind. Es wird auch manchmal als Anästhesie- und Muskelrelaxans bei Schweinen, Rindern und kleinen Wiederkäuern verwendet. Aminazin ist aufgrund der hohen Ataxie und des veränderten Denkens im Allgemeinen für die Anwendung bei Pferden kontraindiziert. Die Verwendung in Futtertieren ist in der EU gemäß der Verordnung 37/2010 des Rates verboten.

Verwandte Einträge:

  1. Wie lange dauert es, bis sich der Körper von Antibiotika erholt hat?In der modernen Welt weiß jeder, was Antibiotika sind. Es ist medizinisch.
  2. Zwischenwirbelhernie: wie man richtig behandeltDie normale Funktion der Wirbelsäule kann durch eine gefährliche Pathologie - die Zwischenwirbel - ernsthaft beeinträchtigt werden.
  3. Afobazol Angstmedikamente - hilft wirklich?Viele Menschen mit Gefäßdystonie sind anfällig für Panikattacken. Anfälle.
  4. Haloperidol: Was ist das Medikament und wofür wird es verwendet?Haloperidol ist ein weit verbreitetes Medikament in der Kategorie der Antipsychotika.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

Aminazin ® (Aminazin)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • pharmachologische Wirkung
  • Indikationen des Arzneimittels Aminazin
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Aminazin
  • Haltbarkeit der Droge Aminazin
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Antipsychotika

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • F10.4 Entzugssymptome mit Delir
  • F10.5 Psychose Alkoholiker
  • F20 Schizophrenie
  • F31 Bipolare Störung
  • F40 Phobische Angststörungen
  • G40-Epilepsie
  • G47.0 Störungen beim Einschlafen und Aufrechterhalten des Schlafes [Schlaflosigkeit]
  • H81.0 Morbus Menière
  • L30.9 Dermatitis, nicht spezifiziert
  • O21 Übermäßiges Erbrechen während der Schwangerschaft
  • R06.6 Schluckauf
  • R45.1 Angst und Aufregung
  • R52.1 Anhaltender hartnäckiger Schmerz
  • Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis
  • Z100.0 * Anästhesiologie und Prämedikation

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

1 ml Injektionslösung enthält 25 mg Chlorpromazinhydrochlorid; in Ampullen von 1, 2 und 5 ml, in einer Packung mit 5 oder 10 Stück.

pharmachologische Wirkung

Blockiert zentrale adrenerge und dopaminerge interneuronale Kontakte, wirkt hypotherm.

Indikationen des Arzneimittels Aminazin ®

Geisteskrankheiten, begleitet von psychomotorischer Unruhe, Angst, Schlaflosigkeit; akute alkoholische Psychosen; Erbrechen schwangerer Frauen; Morbus Menière; juckende Dermatitis.

Kontraindikationen

Erkrankungen der Leber und Nieren, kardiovaskuläre Dekompensation, schwere Hypotonie, Funktionsstörung des Magens, Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms.

Nebenwirkungen

Übelkeit, Erbrechen, arterielle Hypotonie (bis zum Kollaps), Parkinson, Lichtempfindlichkeit, allergische Reaktionen (von der Haut und den Schleimhäuten).

Art der Verabreichung und Dosierung

In / m oder in / in, die höchste Einzeldosis für die Verabreichung von i / m - 0,15 g, täglich - 0,6 g. Normalerweise werden 1–5 ml einer 2,5% igen Lösung nicht mehr als dreimal täglich i / m injiziert. Bei akuter geistiger Erregung IV - 2-3 ml 2,5% ige Lösung in 20 ml 40% iger Glucoselösung. Die höchste Einzeldosis zur intravenösen Verabreichung - 0,1 g, täglich - 0,25 g.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Aminazin ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Aminazin ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Aminazin

Preise in Online-Apotheken:

Aminazin ist das erste synthetisierte Neuroleptikum der Gruppe der Antipsychotika, die 1950 erschien.

Erhältlich in Form von Tabletten und Pillen (0,025 g), Lösung für intramuskuläre (5 ml Ampullen mit 0,5% iger Lösung) und intravenöse (2 ml mit 2,5% iger Lösung) Injektionen.

Der internationale Name des Arzneimittels ist Chlorpromazin. Aminazin ist ein Medikament, das in der Liste der essentiellen Medikamente enthalten ist.

Pharmakologische Wirkung von Aminazin

Gemäß den Anweisungen bezieht sich Aminazin auf Arzneimittel, die die Funktionen des Zentralnervensystems hemmen. Das Medikament als typisches Antipsychotikum bewirkt keine hypnotische Wirkung, sofern die empfohlenen Dosen angewendet werden. Trotz der Tatsache, dass die Vielfalt der Medikamente in dieser Gruppe jedes Jahr stetig wächst, ist Aminazin in der medizinischen Praxis überall weit verbreitet..

Einer der Hauptvorteile von Aminazin ist die beruhigende Wirkung, die in einer beruhigenden Wirkung auf das Zentralnervensystem besteht. Wenn die Dosierung des Arzneimittels erhöht wird, erhöht sich die allgemeine Sedierung, während die muskuloskelettalen Reflexe und die motorische Aktivität verringert werden. Die Skelettmuskeln entspannen sich ebenfalls. Unter dem Einfluss von Aminazin, das die Reaktivität des Patienten auf verschiedene Reize verringert, bleibt das Bewusstsein vollständig erhalten, dh die Person verliert nicht die Kontrolle darüber, was um sie herum geschieht. Wenn das Medikament zusammen mit Antikonvulsiva verwendet wird, nimmt die Wirkung der letzteren stark zu.

Ein Merkmal des Arzneimittels ist seine Wirkung auf den emotionalen Zustand einer Person sowie eine antipsychotische Wirkung. Die Wirkung von Aminazin zielt darauf ab, psychomotorische Unruhe zu beseitigen, Ängste, Spannungen und Angstzustände zu verringern oder vollständig zu beseitigen, Halluzinationen und Wahnvorstellungen bei Menschen, die an Psychosen und Neurosen leiden, zu schwächen oder zu beseitigen.

Auch die Wirkung von Aminazin ist blockierend - es zielt auf dopaminerge (an der Konstruktion der motorischen Koordination und Modulation neuroendokriner Signale beteiligte) und adrenerge (auf Noradrenalin und Adrenalin ansprechende) Rezeptoren ab.

Gemäß den Anweisungen eliminiert Aminazin bis zu dem einen oder anderen Grad die Wirkung von Adrenalin und adrenomimetischen Substanzen. Diese Fähigkeit des Arzneimittels bezieht sich jedoch nicht auf die Beseitigung der hyperglykämischen Wirkung von Adrenalin, die den Blutzuckerspiegel erhöht..

Die Fähigkeit von Arzneimitteln, cholinerge Rezeptoren zu blockieren, die ihren Kontakt mit Acetylcholin in Muskelkontraktionen, Nervenimpulse und andere Spezialeffekte umwandeln können, ist relativ schwach..

Gemäß den Anweisungen kann Aminazin auch Schluckauf lindern und den Würgereflex beseitigen. Darüber hinaus senkt das Medikament die Körpertemperatur während der künstlichen Abkühlung des Körpers (hypothermische Wirkung von Aminazin). In einigen Fällen beeinflussen Medikamente die Zentren der Thermoregulation, während die Körpertemperatur ansteigen kann.

Das Medikament erzeugt auch eine mäßige antihistaminische und entzündungshemmende Wirkung, verringert die Gefäßpermeabilität, verringert die Aktivität von Kininen und Hyaluronidase. Wenn der Patient Hypnotika, Lokalanästhetika oder Schmerzmittel einnimmt, verstärkt Aminazin seine Wirkung.

Indikationen für die Anwendung von Aminazin

Die Anweisungen für Aminazin geben an, dass die Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels wie folgt sind:

  • halluzinatorisch-paranoide und paranoide Zustände des chronischen Typs;
  • Schizophrenie;
  • psychotische Störungen bei Patienten mit Epilepsie;
  • manische Erregung bei Patienten mit manisch-depressiver Psychose;
  • Neurosen und psychische Erkrankungen, begleitet von Ängsten, Schlaflosigkeit, Stress und Aufregung;
  • Erregte Depression bei Patienten mit manisch-depressiver Psychose;
  • Erbrechen bei schwangeren Frauen;
  • juckende Dermatosen;
  • Morbus Menière;
  • neurologische Erkrankungen, die mit einer Erhöhung des Muskeltonus einhergehen.

Auch Aminazin wird häufig bei der Behandlung von Chemotherapeutika und in der Strahlentherapie verschrieben..

Bei einem starken und konstanten Schmerzsyndrom darf Aminazin mit Analgetika sowie mit Hypnotika und Beruhigungsmitteln kombiniert werden.

Möglichkeiten zur Verwendung von Aminazin

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben. Wenn das Mittel in Form von Tabletten oder Dragees vorliegt, wird Erwachsenen empfohlen, jeweils 10 bis 100 mg einzunehmen, während die tägliche Dosierung zwischen 25 und 600 mg liegt.

Kinder (1-5 Jahre) Aminazin wird in einem Volumen von 500 µg pro Kilogramm Gewicht alle 4-6 Stunden für Kinder über 5 Jahre angezeigt - ein Drittel oder die Hälfte der Erwachsenendosis.

Bei Verwendung des Arzneimittels in Form von Injektionen beträgt die Anfangsdosis für Erwachsene 25-50 mg. Die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung an Kinder über 1 Jahr impliziert 250 bis 300 µg pro Kilogramm Körpergewicht pro Injektion.

Gegenanzeigen zur Anwendung von Aminazin

Die Verwendung von Aminazin ist bei folgenden Krankheiten verboten:

  • fortschreitende systemische Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks;
  • Erkrankungen der Nieren, Leber und hämatopoetischen Organe;
  • schwere Herz-Kreislauf-Erkrankung;
  • Winkelschlussglaukom;
  • Myxödem;
  • spätes Stadium der Bronchiektasie;
  • thromboembolische Erkrankung;
  • Harnverhaltung;
  • Gehirnverletzung;
  • ausgeprägte Depression des Zentralnervensystems;
  • Koma.

Nebenwirkungen von Aminazin

Das Medikament kann die folgenden Störungen der Körperfunktionen verursachen:

  • Sehbehinderung, Akathisie, dystonische extrapyramidale Reaktionen, Thermoregulationsstörungen, Parkinson-Syndrom, Spätdyskinesie, Krämpfe, NNS;
  • Tachykardie, arterielle Hypotonie (meistens bei intravenöser Verabreichung);
  • Agranulozytose, Leukopenie;
  • cholestatischer Ikterus, dyspeptische Symptome (bei Verwendung des Arzneimittels in Form von Pillen oder Tabletten);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Impotenz, Gynäkomastie, Menstruationsstörungen, Gewichtszunahme;
  • Juckreiz, Hautausschlag, Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis;
  • Lichtempfindlichkeit, Hautpigmentierung;
  • Ablagerung von Chlorpromazin im vorderen Gewebe des Auges, was die Alterung der Linse beschleunigen kann.

Besonders sorgfältig wird Aminazin bei folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Leberfunktionsstörung;
  • pathologische Veränderungen im Blutbild;
  • Reye-Syndrom;
  • Alkoholvergiftung;
  • Herzkreislauferkrankung;
  • Brustkrebs;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Veranlagung zur Entwicklung eines Glaukoms;
  • Harnverhaltung;
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • epileptische Anfälle;
  • chronische Atemwegserkrankungen (insbesondere bei Kindern);
  • älteres Alter;
  • Erschöpfung durch frühere Krankheiten und Operationen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Manchmal wird Aminazin schwangeren Frauen verschrieben, jedoch in begrenzten Dosen, die im dritten Trimester weiter reduziert werden. Es sollte beachtet werden, dass der Wirkstoff des Arzneimittels die Wehen verlängert, was zusätzliche Schwierigkeiten und Gefahren sowohl für die Mutter als auch für das Kind verursachen kann..

Wenn das Medikament während der Stillzeit eingenommen werden muss, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Aminazin: Indikationen zur Anwendung

Aminazin ist ein Neuroleptikum, dh ein Medikament, das zur Behandlung schwerer psychischer Erkrankungen, einschließlich verschiedener Psychosen, eingesetzt wird. Es ist aufgrund seiner Verfügbarkeit und Vorhersehbarkeit von Maßnahmen weit verbreitet..

Beschreibung des Arzneimittels

Aminazin wird in Form von Tabletten, Lösung in Ampullen zur Injektion, Pillen hergestellt, zuvor wurde es auch in Pulverform hergestellt. Der Wirkstoff ist Chlorpromazin. In jeder Form der Freisetzung hat das Medikament eine beruhigende, beruhigende Wirkung, senkt den Blutdruck und hat auch eine ausgeprägte antiemetische Wirkung.

Die am häufigsten verwendete Form der Freisetzung ist die Lösung in Ampullen.

Am häufigsten wird Aminazin verwendet, um psychotische Zustände zu lindern, einschließlich solcher, die durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht werden. Der Wirkstoff wird im Magen-Darm-Trakt nicht allzu gut resorbiert, sondern durch intravenöse oder intramuskuläre Injektionen schnell verteilt. Die überwiegende Mehrheit des Chlorpromazins wird in Leberzellen abgebaut, der Rest wird langsam über die Nieren und den Darm ausgeschieden.

Chlorpromazin bildet enge Bindungen mit Plasmaproteinen, daher ist es im Körper mit hoher Geschwindigkeit verteilt. Durchdringt es schnell die Barriere zwischen Kreislauf und Gehirn, in letzterem gewinnt es in kurzer Zeit eine hohe Konzentration.

Indikationen und Kontraindikationen

Wie die meisten Medikamente der neuroleptischen Gruppe wird Aminazin verschrieben, um Aggressivität und Angstzustände zu reduzieren. Es hilft bei der Bekämpfung einer Reihe von Erkrankungen, die für die Psyche, die Gesundheit und das Leben der Patienten gefährlich sind. Indikationen für die Anwendung von Aminazin können die folgenden Diagnosen sein:

  • Abstinenz gepaart mit Delirium;
  • alkoholische Psychose;
  • phobische Angststörungen;

Für prophylaktische und therapeutische Zwecke kann es als Antiemetikum in einem Komplex therapeutischer Maßnahmen zur Bestrahlung und Antitumor-Therapie eingesetzt werden. Es ist auch in der lytischen Mischung enthalten, wenn eine Anästhesie verabreicht wird..

Die bekannteste Verwendung von Aminazin ist die Linderung halluzinatorischer und psychotischer Zustände.

Somit wird die Hauptwirkung von Aminazin auf eine beruhigende Wirkung reduziert. Es ist mit der Blockierung der interneuronalen Verbindungen verbunden, die Adrenalin verarbeiten. Darüber hinaus hilft das Medikament durch Senkung des Blutdrucks, die Körpertemperatur zu senken. Chlorpromazin hemmt auch die Übertragung von Dopamin.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels

In Anbetracht der Ausscheidung von Chlorpromazin hat die Verwendung des Arzneimittels negative Folgen bei Nieren- und Lebererkrankungen. Die Dekompensation des Herz-Kreislauf-Systems ist auch ein Hindernis für die Ernennung von Aminazin. Sie können keine Medikamente gegen Anomalien in der Magenfunktion einnehmen, insbesondere bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Aminazin ist bei Funktionsstörungen hämatopoetischer Organe kontraindiziert, da seine Pharmakokinetik genau mit Blutproteinen assoziiert ist.

Die Verschreibung des Arzneimittels ist bei systemischen Erkrankungen des Gehirns oder des Rückenmarks unwahrscheinlich.

Darüber hinaus ist die Verwendung des Arzneimittels bei Winkelschlussglaukom, Bronchiektasie im Spätstadium, Hirntrauma, Depression des Zentralnervensystems und Koma nicht möglich. Bei Prostatahyperplasie mit Vorsicht anwenden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die Verwendung des Arzneimittels erforderlich ist, wird versucht, die Dauer seiner Anwendung während der Schwangerschaft so weit wie möglich zu verkürzen. Wenn die Verschreibung näher am Ende der Schwangerschaft erfolgt, muss die Dosierung reduziert werden. Tatsache ist, dass der Wirkstoff und seine Spaltprodukte die Plazenta frei durchdringen und dementsprechend leicht das fetale Nervensystem erreichen.

Chlorpromazin kann die Arbeitszeit verlängern.

Das Stillen ist mit der Einnahme dieses Medikaments nicht vereinbar, da der Wirkstoff in erheblichen Mengen in der Muttermilch enthalten ist.

Es wurde experimentell nachgewiesen, dass Aminazin die Entwicklung des Fötus negativ beeinflusst, was zum Auftreten von körperlichen und geistigen Anomalien führen kann. Es können sich sowohl gastrointestinale Störungen als auch Bewegungsstörungen entwickeln, die mit neurologischen Anomalien verbunden sind.

Gebrauchsanweisung

Abhängig von der Art der Abgabe an den Körper gibt es unterschiedliche Dosierungen des Arzneimittels. Bei intramuskulärer Verabreichung wird nicht empfohlen, mehr als die Tagesdosis von 0,6 g einzunehmen. Die maximale Einzeldosis beträgt 0,15 g. Es wird normalerweise ein bis fünf Milliliter einer 2,5% igen Lösung nicht mehr als dreimal täglich in den Muskel injiziert. Die genaue Dosierung hängt vom Zustand des Patienten ab..

Bei akuter Psychose, Übererregung und aggressivem Zustand werden bis zu 3 ml einer 2,5% igen Lösung zusammen mit 20 ml einer 40% igen Glucoselösung intravenös injiziert. Die maximal zulässige Dosis des Arzneimittels bei Verabreichung in eine Vene beträgt 0,1 g. einmalig oder 0,25 gr. pro Tag.

Die Dosierung bei Verwendung von Aminazin-Tabletten wird individuell berechnet. Für Erwachsene kann es 10 bis 100 mg in einer Einzeldosis und 25 bis 600 mg pro Tag sein. Wenn Kinder es einnehmen müssen, können sie bis zu 500 Mikrogramm pro Kilogramm des Kindergewichts verschreiben, höchstens einmal alle 4 Stunden. Ältere Kinder erhalten in der Regel 1 / 3-1 / 2 der Erwachsenendosis, abhängig von der Diagnose, dem spezifischen Alter und dem Gewicht des Kindes.

Nebenwirkungen von Aminazin

Angesichts der Pharmakokinetik von Chlorpromazin ist es nicht überraschend, dass Aminazin in jedem Freisetzungsformat eine signifikante Anzahl möglicher Nebenwirkungen aufweist. Um dieses Medikament einzunehmen, ist es daher notwendig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, nachdem die Anweisungen sorgfältig studiert wurden. Nebenwirkungen und unangenehme Folgen können sein:

  • ZNS: Akathisie (pathologische Unruhe, Neurose), vermindertes Sehvermögen, dystonische Reaktionen neuralgischer Natur, gestörte Koordination der Muskeln und ihrer freiwilligen Kontraktionen, gestörter Wärmeaustausch, malignes neuroleptisches Syndrom, Krämpfe.

Nebenwirkungen, die sich auf den Hautzustand auswirken, sind sehr selten, wie Dermatitis, Juckreiz, Hautausschläge oder Erytheme. Diejenigen, denen das Medikament kontinuierlich injiziert wurde, haben häufig eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Licht oder Pigmentierung. Eine regelmäßige Behandlung mit Aminazin kann aufgrund der Ablagerung von Chlorpromazin in den vorderen Augenstrukturen auch die Alterungsrate der Augenlinse beeinflussen..

Eine Überdosierung mit Aminazin kombiniert die Symptome von Nebenwirkungen in verstärkter Form.

Eine Aminazinvergiftung kann nach sechs Tagen auftreten. Anzeichen einer Vergiftung und Überdosierung sind vielfältig, da sie mit dem breiten Eindringen des Wirkstoffs in alle Körpersysteme verbunden sind. Meistens ist es Schwäche, Apathie, Koordinationsverlust. Möglich sind auch Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen, Atemversagen, verminderte Körpertemperatur.

Aminazin ist mit anderen Arzneimitteln nur wenig kompatibel. Wenn es daher als Teil einer komplexen Therapie verwendet wird, sollte eine Kombination anderer Arzneimittel sorgfältig ausgewählt werden. Eine schlechte Kombination mit Substanzen, die das Zentralnervensystem unterdrücken, wirkt sich negativ auf die Atmungskapazität aus. Es wird nicht in Verbindung mit Medikamenten angewendet, die den Blutdruck senken. Antidepressiva können ein malignes neuroleptisches Syndrom hervorrufen. Die Auswahl von Arzneimitteln zur gemeinsamen Verabreichung mit Aminazin ist schwierig, da häufig zwischen der momentanen Wirkung von Chlorpromazin und der möglichen Manifestation von Nebenwirkungen einer Kombination von Substanzen gewählt werden muss.

Aminazins Analoga

Der breite Anwendungsbereich des Arzneimittels impliziert das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Analoga. Im Folgenden werden nur die bekanntesten Antipsychotika aufgeführt, die eine ähnliche Wirkung wie Aminazin haben.

eine Drogeaktive SubstanzHerstellerPreis
HaloperidolHaloperidolElegantes Indien, Indien; Mehrwertsteuer "Gedeon Richter", Ungarn; Warschauer Pharmazeutisches Werk "Polfa", Polenvon 19 bis 350 Rubel.
DroperidolDroperidolGrindeks Aktiengesellschaft (Lettland), Moskauer endokrines Werk (Russland)von 60 bis 150 Rubel.
ClopixolZuclopenthixolH.undbeck, A / s (Dänemark)ab 220 Rubel.
NeuleptilPeritsiazinHaupt Pharma Livron, Frankreichvon 205 bis 1400 Rubel.
AzaleptinClozaptinOrganika JSC (Russland)von 420 bis 1500 Rubel.
PropazinPromazinTATHIMFARMPREPARATIONS (Russland)von 570 bis 900 Rubel.
TriftazinTrifluoperazinDALKHIMFARM, JSC (Russland)ab 34 Rubel.
AmitriptylinAmitriptylinOO "Experimental Plant" GNTSLS "(Ukraine); JSC "Technologist" (Ukraine); »ICN Polfa Rzeszow" S.A., (Polen).ab 28 Rubel.

Die beschriebenen Medikamente ähneln Neuroleptika und werden in den gleichen Fällen wie Aminazin eingesetzt. Beim Kauf eines Arzneimittels versuchen sie, Arzneimittel der europäischen Produktion zu kaufen, da normalerweise gründlich gereinigte Rohstoffe für ihre Herstellung verwendet werden und Arzneimittel vor der Freisetzung einer umfangreichen Forschung unterzogen werden müssen.

Slava Aminazin

Das Medikament hat während seiner Existenz große Popularität gewonnen. Es gibt Blogger, LiveJournal- und YouTube-Kanäle, die Live-Sendungen zeigen, die nach diesem Medikament benannt sind. Die häufigste Assoziation mit Aminazin ist die Sedierung von gewalttätigen, antipsychotischen Halluzinationshilfen. Normalerweise enthalten Kanäle und Blogger unterhaltsame, humorvolle Inhalte..

Es sei jedoch daran erinnert, dass dieses Arzneimittel äußerst schwerwiegend ist und eine notwendige Maßnahme und der einzig mögliche Ausweg darstellt, um Patientenproblemen vorzubeugen. Und egal wie lustig es ist, Aminazin mit Menschen in Verbindung zu bringen, die das Delir loswerden, Sie müssen verstehen, dass es dieses Medikament war, das auch einer großen Anzahl von Patienten half, die nichts mit Alkohol oder Psychosen zu tun hatten..

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Aminazin

Aminazin: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Aminazine

ATX-Code: N05AA01

Wirkstoff: Chlorpromazin (Chlorpromazin)

Hersteller: PJSC "Valenta Pharmaceuticals" (PJSC "Valenta Pharm") (Russland), Novosibkhimpharm (Russland)

Beschreibung und Foto-Update: 09/09/2019

Preise in Apotheken: ab 120 Rubel.

Aminazin ist ein beruhigendes Antipsychotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Filmtabletten: runde bikonvexe Form, die Farbe der Schale für eine Dosierung von 25 mg ist weiß mit einem gelblichen Schimmer, für eine Dosierung von 50 mg - braun-rosa, für eine Dosierung von 100 mg - von rotbraun bis braun; Der Kern der Pause ist weiß oder fast weiß (10 Stück in Blasen: 25 mg Tabletten - in einem Karton 1, 2 oder 3 Packungen, 50 mg und 100 mg Tabletten - in einem Karton 1 oder 3 Packungen);
  • Pillen: kugelförmig, Farbe abhängig von der Dosierung: Pillen 25 mg - weiß, Pillen 50 mg - braun-rosa mit dunkleren Spritzern, 100 mg Pillen - braun mit dunkleren Spritzern (10 Stück in Blasen, in einem Karton 3, 5 oder 10 Packungen Für Krankenhäuser: in einem Karton oder in einer Plastikfolientasche je 100 Blasen; in einer Polymerdose mit Pergament / Pergament / Wachspapiertüte: 25 mg Dragee - 3200 Stk. ± 5%, 50 mg Pillen - 2285 Stk. ± 5%, 100 mg Pillen - 1600 Stk. + 5%, 18 Polymerdosen in Versandbehältern);
  • Lösung zur intravenösen (i / v) und intramuskulären (i / m) Verabreichung: farblose oder schwach gefärbte transparente Flüssigkeit (1, 2, 5 oder 10 ml in Ampullen: 10 Ampullen in einem Karton mit einem Öffnungsmesser / Ampullen-Vertikutierer oder in einem Blisterstreifen mit 5 oder 10 Ampullen, in einem Karton 1 oder 2 Blisterpackungen mit einem Öffnungsmesser / Ampullen-Vertikutierer. Verpackungen mit Ampullen, die mit einem Bruchring oder einer Bruchstelle ausgestattet sind, enthalten kein Öffnungsmesser / Ampullen-Vertikutierer).

Jede Packung enthält auch Anweisungen zur Verwendung von Aminazin.

Zusammensetzung von 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Chlorpromazinhydrochlorid (ausgedrückt als 100% Chlorpromazin) - 25, 50 oder 100 mg;
  • Hilfsbestandteile: Kartoffelstärke, MCC (mikrokristalline Cellulose), Lactosemonohydrat, Copovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat;
  • Tablettenschale 25 mg: Opadray II 85F38209 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol - 40%, Macrogol-3350 - 20,2%, Talk - 14,8%, Titandioxid E171 - 24,89%, Farbstoff Eisenoxidgelb E172 - 0, elf%);
  • Tablettenschale 50 mg: Opadray II 85F240048 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol - 40%, Macrogol-3350 - 20,2%, Talk - 14,8%, Titandioxid E171 - 22,7%, Farbstoff Eisenoxidrot E172 - 1, 3%, Farbstoff Eisenoxidgelb E172 - 0,8%, Farbstoff Eisenoxidschwarz E172 - 0,2%);
  • Tablettenschale 100 mg: Opadray II 85F25509 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol - 40%, Macrogol-3350 - 20,2%, Talk - 14,8%, Farbstoff Eisenoxidrot E172 - 20,2%, Farbstoff Eisenoxidschwarz E172 - 4%, Farbstoff Eisenoxidgelb E172 - 0,8%).
  • Wirkstoff: Chlorpromazinhydrochlorid (ausgedrückt als 100% Chlorpromazin) - 25, 50 oder 100 mg;
  • Hilfsstoffe: Gelatine, Wachs, Talk, Saccharose, Stärkesirup, Titandioxid, Sonnenblumenöl, Farbstoff Eisenoxidrot.

Zusammensetzung von 1 ml Lösung:

  • Wirkstoff: Chlorpromazinhydrochlorid (bezogen auf 100% Chlorpromazin) - 25 mg;
  • Hilfsstoffe: Natriumdisulfit, wasserfreies Natriumsulfit, Natriumchlorid, Ascorbinsäure, Wasser zur Injektion.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Der Wirkstoff von Aminazin - Chlorpromazin, ist ein Neuroleptikum, gehört zur Gruppe der aliphatischen Phenothiazinderivate, hat eine antipsychotische Wirksamkeit.

Chlorpromazin hat eine ausgeprägte antipsychotische und beruhigende Wirkung, reduziert die motorische Aktivität, verlängert und verstärkt die Wirkung von Analgetika, Hypnotika, Lokalanästhetika, Antikonvulsiva und Alkohol. Verursacht extrapyramidale Störungen, stimuliert die Prolaktinsekretion durch die Hypophyse.

Die antipsychotische Wirkung der Substanz ist mit der Blockierung der postsynaptischen dopaminergen Rezeptoren des mesolimbischen und mesokortikalen Systems im Gehirn verbunden. Es manifestiert sich in der Beseitigung solcher produktiven Symptome von Psychosen wie Delirium und Halluzinationen. Aminazin hemmt psychotische Angst und Aggressivität, lindert verschiedene Arten von psychomotorischer Unruhe.

Die Sedierung beruht auf einer Blockade der adrenergen Rezeptoren der retikulären Bildung des Hirnstamms. Die wichtigste Eigenschaft von Chlorpromazin (im Vergleich zu anderen Phenothiazinen) ist die Schwere der beruhigenden Wirkung, die sich bei bewahrtem Bewusstsein in einer Schwächung der konditionierten Reflexaktivität (hauptsächlich motorisch-defensive Reflexe), einer Abnahme der spontanen motorischen Aktivität, einer Entspannung der Skelettmuskulatur, einer Abnahme der Anfälligkeit für Endo- und exogene Reize.

Antiemetische Wirkung wird durch Blockade von Dopamin D bereitgestellt2-Rezeptoren in der Triggerzone des Erbrechenzentrums. Darüber hinaus lindert Aminazin Schluckauf, und seine hypotherme Wirkung wird durch die Blockierung von Dopaminrezeptoren im Hypothalamus erzielt und hat eine ausgeprägte alpha-adrenerge Blockierungswirkung mit einer geringen Wirkung auf cholinerge Rezeptoren. Es reduziert oder eliminiert den Blutdruckanstieg (Blutdruck) und andere durch Adrenalin verursachte Effekte, mit Ausnahme von Hyperglykämien, und hat auch eine starke kataleptogene Wirkung.

Aminazin hemmt interozeptive Reflexe, verringert die Kapillarpermeabilität, hat ein schwaches Antihistaminikum und eine lokale Reizwirkung. Unter dem Einfluss des Arzneimittels sinkt der Blutdruck und es kann häufig zu Tachykardien kommen.

Die Sedierung erfolgt 15 Minuten nach der Verabreichung von Aminazin.

Pharmakokinetik

Chlorpromazin wird nach oraler Verabreichung nicht vollständig resorbiert. C.max (maximale Plasmakonzentration) wird nach 2–4 Stunden notiert. Durch die Verabreichung von i / m wird die Substanz gut und schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen von C.max ist 1–2 h.

Bindet bei oraler Einnahme zu mehr als 90% an Plasmaproteine, bei intramuskulärer Verabreichung zu 90 bis 99%.

Chlorpromazin wird schnell aus dem Kreislauf ausgeschieden und reichert sich ungleichmäßig in verschiedenen Organen an. Es passiert gut die Blut-Hirn-Schranke, während die Konzentration der Substanz im Gehirn die Plasmakonzentration übersteigt. Es gibt keine direkte Korrelation zwischen der Plasmakonzentration von Chlorpromazin / Metaboliten und der therapeutischen Wirkung des Arzneimittels..

Chlorpromazin wird während des ersten Durchgangs durch die Leber (präsystemische Elimination) weitgehend metabolisiert und unterliegt 30% Oxidation, 30% Hydroxylierung und 20% Demethylierung. Oxidierte hydroxylierte Metaboliten haben pharmakologische Aktivität, sie werden durch Bindung an Glucuronsäure oder bei weiterer Oxidation unter Bildung inaktiver Sulfoxide inaktiviert.

Die Substanz wird in Urin und Galle ausgeschieden. Durchschnittliche Halbwertszeit (T.1/2) - 30 Stunden. 24 Stunden lang werden etwa 20% der eingenommenen Dosis ausgeschieden, 1–6% werden unverändert im Urin ausgeschieden. Nach Absetzen der Therapie können Spuren von Chlorpromazin-Metaboliten im Urin auch nach 12 Monaten oder länger nachgewiesen werden..

Aufgrund des hohen Grads an Proteinbindung unterliegt Chlorpromazin praktisch keiner Hämodialyse.

Anwendungshinweise

Filmtabletten Aminazin werden zur Behandlung von psychotischen Erkrankungen (insbesondere paranoiden Erkrankungen) wie Manie, Hypomanie und Schizophrenie empfohlen. Als zusätzliche Kurzzeitkur wird diese Darreichungsform zur Behandlung von ängstlicher psychomotorischer Erregung, gewalttätigem und / oder gefährlichem Impulsverhalten verschrieben..

Aminazin in Form von Pillen und eine Lösung für die Verabreichung von i / v und i / m wird verwendet:

  • psychiatrische Praxis: zur Behandlung verschiedener Arten von psychotischen Zuständen und psychomotorischer Erregung bei Schizophrenie, manischer Erregung und manisch-depressiver Psychose sowie anderer psychischer Erkrankungen verschiedener Herkunft, begleitet von Angst, Angst, Erregung, Schlaflosigkeit; bei Stimmungsstörungen aufgrund von Psychopathien psychotische Störungen bei Patienten mit organischen Störungen des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) und Epilepsie; zur Linderung von Entzugssymptomen bei Alkoholismus / Drogenmissbrauch;
  • therapeutische, neurologische und chirurgische Praxis: Verbesserung der Wirksamkeit von Analgetika bei anhaltenden Schmerzen, Linderung von Schluckauf bei Krankheiten, wodurch der Muskeltonus aufgrund eines zerebrovaskulären Unfalls usw. zunimmt. Parenterales Aminazin wird auch zur Linderung von psychomotorischer Unruhe und als Antiemetikum (auch während der Operation) in der Anästhesiologie (als Teil von lytischen Gemischen) verwendet, um die Körpertemperatur zu senken.

Um Komplikationen parenteral zu vermeiden, muss Aminazin streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden.!

Kontraindikationen

Absolute Kontraindikationen für alle Formen der Aminazinfreisetzung:

  • Hemmung des Zentralnervensystems, auch aufgrund einer Arzneimittelvergiftung;
  • Koma verschiedener Ätiologien;
  • Hemmung der Funktion der Knochenmarkhämatopoese;
  • Schwangerschaft, Stillen;
  • Alter der Kinder: für Tabletten - bis zu 12 Jahren, für Pillen - bis zu 3 Jahren, für Lösungen - bis zu 6 Monaten;
  • individuelle Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

Aminazintabletten enthalten Laktose, daher ist das Medikament in dieser Dosierungsform kontraindiziert, um Patienten mit Laktoseintoleranz, Laktasemangel und Glukose-Galaktose-Malabsorption verschrieben zu werden.

Zusätzliche absolute Kontraindikationen für das Medikament in Form von Pillen:

  • Erkrankungen der Leber, Nieren, hämatopoetischen Organe, die zu einer Verletzung ihrer Funktionen führen;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • fortschreitende systemische Erkrankungen des Gehirns / Rückenmarks;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms in der akuten Phase;
  • Herzerkrankungen im Stadium der Dekompensation (Myokarddystrophie, Herzfehler, rheumatische Herzerkrankungen usw.);
  • Krankheiten mit dem Risiko thromboembolischer Komplikationen;
  • schwere arterielle Hypotonie;
  • Winkelschlussglaukom (aufgrund des Risikos eines erhöhten Augeninnendrucks);
  • Bronchiektasie (BEB) im Stadium der Dekompensation;
  • Myxödem;
  • Hyperplasie der Prostata.

Zusätzliche absolute Kontraindikationen für Aminazin in Form einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung:

  • chronische Herzinsuffizienz (CHF) im Stadium der Dekompensation;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • arterielle Hypotonie;
  • progressive systemische Erkrankungen des Gehirns / Rückenmarks.

Mit Vorsicht werden alle Darreichungsformen von Aminazin Patienten mit aktivem Alkoholismus (aufgrund eines erhöhten Risikos für hepatotoxische Reaktionen), Parkinson-Krankheit, Brustkrebs, Epilepsie, chronischen Erkrankungen mit Atemversagen (insbesondere im Kindesalter), Kachexie, Reye-Syndrom und Erbrechen verschrieben (da die antiemetische Wirkung von Phenothiazinen Erbrechen maskieren kann, das durch eine Überdosierung anderer Medikamente verursacht wird) und im Alter.

Zusätzliche relative Kontraindikationen für Aminazin in Form einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung: Winkelverschlussglaukom, hämatopoetische Störungen (pathologische Abnormalitäten des Blutbildes), Leber- / Nierenversagen, Prostatahyperplasie mit klinischen Manifestationen, Erkrankungen mit erhöhtem Risiko für thromboembolische Komplikationen, Reye-Syndrom Anamnese (erhöhtes Risiko für Hepatotoxizität im Kindes- und Jugendalter), Myxödem.

Aminazin, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Dieses Medikament kann sowohl oral als auch intramuskulär oder intravenös angewendet werden..

Aminazin wird nach folgendem Schema verschrieben: Erwachsene 3-4 mal täglich, 10-100 mg, während die tägliche Dosis 600 mg nicht überschreiten sollte.

Kinder über 5 Jahre können 1 / 3-1 / 2 der Erwachsenendosis verwenden.

Für Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren wird eine Einzeldosis berechnet, indem 500 μg des Arzneimittels mit dem Gewicht des Kindes multipliziert werden. Sie sollte alle 4 bis 6 Stunden eingenommen werden.

Ein genaueres Dosierungsschema für Aminazin wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den Indikationen festgelegt.

Nebenwirkungen

  • ZNS: extrapyramidale Störungen - Akathisie, Tremor, Hyperkinesis, dystonische Reaktionen, akinetisch-starres Syndrom (amiostatischer Symptomkomplex), autonome Störungen, Symptome eines medikamenteninduzierten Parkinsonismus (Muskelsteifheit, Hypokinesie, Haltungsinstabilität), frühe paroxysmale Dyskinesie der Zunge Hals, Mundboden und okulogyrische Krisen sowie bei längerer Therapie - späte oder späte Dyskinesie; malignes neuroleptisches Syndrom (NMS), dessen Symptome Hyperthermie, Muskelsteifheit, psychische Störungen, somatische Störungen sein können, die durch Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems verursacht werden; Schwindel, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, geistige Gleichgültigkeit, verzögerte Reaktion auf äußere Reizungen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Unruhe, Schlaflosigkeit, neuroleptische Depressionen;
  • Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, orthostatische Hypotonie, Herzrhythmusstörungen (ventrikuläre Arrhythmien, einschließlich des "Fest" -Typs, dessen Risiko bei Patienten mit anfänglicher Bradykardie, Hypokaliämie, verlängertem QT-Intervall, Herzerkrankungen in der Anamnese bei älteren Menschen höher ist Alter und während der Einnahme von Aminazin mit trizyklischen Antidepressiva), Veränderungen der T- und U-Wellen, Verlängerung des QT-Intervalls, venöse Thromboembolie (einschließlich Lungenthromboembolie und tiefe Venenthrombose);
  • Atmungssystem: verstopfte Nase, Atemdepression;
  • Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Trakt): Übelkeit / Erbrechen, Durchfall, Mundtrockenheit, Verstopfung oder Ileus, Anorexie;
  • hepatobiliäres System: cholestatischer Ikterus, Leberschaden, hauptsächlich cholestatischer, hepatozellulärer oder gemischter (der Beginn des Ikterus erfordert die Abschaffung von Chlorpromazin);
  • Urogenitalsystem: Dysurie, Oligurie, Impotenz, Frigidität, Amenorrhoe, Oligomenorrhoe, Priapismus;
  • endokrines System: Galaktorrhoe, Hyperprolaktinämie, Gynäkomastie;
  • Organe der Hämatopoese: erhöhte Blutgerinnung, Lymphopenie, Anämie, Leukopenie, Agranulozytose (es wird empfohlen, das Blutbild zu kontrollieren);
  • Sinnesorgane: Trübung der Hornhaut und Linse, Akkommodationsstörungen;
  • Haut: Lichtempfindlichkeit, Pigmentierung, Melanose;
  • Immunsystem: Überempfindlichkeitsreaktionen der Schleimhäute und der Haut, Gesichtsödeme, Angioödeme, Urtikaria, Bronchospasmus, anaphylaktische Reaktionen, SLE (systemischer Lupus erythematodes);
  • andere Wirkungen: Hyperglykämie, Hypercholesterinämie, Stuhlblockade, schwere Darmobstruktion, Megacolon; Darüber hinaus können Phenothiazinderivate eine Glukoseintoleranz verursachen.
  • lokale Reaktionen: i / m Einführung - Infiltrate; IV Injektion - Venenentzündung; Kontakt mit der Lösung auf Haut und Schleimhäuten - Reizung.

Überdosis

Zu den Symptomen einer Überdosierung mit Chlorpromazin können gehören: Areflexie / Hyperreflexie, Sehbehinderung, Mundtrockenheit, Mydriasis, Hyperpyrexie (Unterkühlung), Erbrechen, Muskelsteifheit, Atemdepression, Lungenödem. Kardiotoxische Effekte - Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Blutdruckabfall, Veränderung der QRS-Welle, Schock, Tachykardie, Kammerflimmern, Herzstillstand. Neurotoxische Wirkungen - Unruhe, Krampfanfälle, Verwirrtheit, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit, Stupor oder Koma.

Bei hohen Dosen von Aminazin sollte der Magen gewaschen und Aktivkohle entnommen werden. Es ist notwendig, die Auslösung von Erbrechen zu vermeiden, da aufgrund von Überdosierung, Bewusstseinsstörungen und dystonischen Reaktionen der Nacken- und Kopfmuskulatur ein Erbrechen möglich ist.

Weiterhin (mit parenteraler Überdosierung - sofort) wird eine symptomatische Therapie empfohlen:

  • kollaptoider Zustand: parenterale Verabreichung von Koffein, Cordiamin, Mezaton;
  • Hemmung des Zentralnervensystems ohne Hemmung der Funktion des Atmungszentrums: parenterale Verabreichung in moderaten Dosen von Pervitin, Phenamin, Koffein-Natriumbenzoat (Analeptika sind bei Patienten mit Depression des Atemzentrums kontraindiziert);
  • neurologische Komplikationen: eine Verringerung der Dosis von Chlorpromazin, die Verwendung von Trihexyphenidil;
  • neuroleptische Depression: Verwendung von Antidepressiva und Psychostimulanzien;
  • Arrhythmien: Verabreichung von intravenösem Phenytoin in einer Dosis von 9–11 mg / kg;
  • Herzinsuffizienz: Herzglykoside;
  • ein deutlicher Blutdruckabfall: die Einführung von intravenösen Flüssigkeiten oder Vasopressoren (Noradrenalin, Phenylephrin). Die Verwendung von α- und β-adrenergen Agonisten, beispielsweise Adrenalin, sollte vermieden werden, da dies zu einem paradoxen Blutdruckabfall aufgrund der Blockade von α-adrenergen Rezeptoren durch Chlorpromazin führen kann.
  • Krämpfe: Diazepam. Die Verwendung von Barbituraten sollte vermieden werden, da dies zu einer nachfolgenden Depression des Zentralnervensystems und einer Atemdepression führen kann.
  • Parkinsonismus: die Verwendung von Diphenyltropin, Diphenhydramin;
  • Hyperthermie, die eines der Symptome von NMS ist: parenterale Verabreichung von Dantrolen.

Darüber hinaus ist es für mindestens fünf Tage erforderlich, die Aktivität des Zentralnervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemfunktion und die Messung der Körpertemperatur zu überwachen. Es wird auch empfohlen, einen Psychiater zu konsultieren. Eine Dialyse zur Entfernung von Chlorpromazin ist unwirksam.

spezielle Anweisungen

Während der Therapie mit Aminazin ist eine regelmäßige Überwachung von Puls, Blutdruck, Leber- / Nierenfunktion und Blutbild erforderlich. Ein vollständiges Blutbild zu Beginn der Behandlung sollte wöchentlich und dann alle 3-4 Monate durchgeführt werden. Bei einer Abnahme der Leukozytenzahl auf 3-3,5 × 10 9 / l und der Anzahl der Neutrophilen auf 1,5–2 × 10 9 / l sollten diese Indikatoren zweimal pro Woche überwacht werden. Wenn Leukozytose und Granulozytopenie diagnostiziert werden, sollte der Behandlungsverlauf unterbrochen werden.

Vor Beginn der Einnahme des Arzneimittels muss der Arzt die Patienten warnen, dass bei Anzeichen von Infektionskrankheiten wie Fieber, Halsschmerzen usw. der Spezialist unverzüglich darüber informiert werden muss.

Es wird nicht empfohlen, Aminazin mit Alkoholkonsum zu kombinieren, da Chlorpromazin die depressive Wirkung von Ethanol auf das Zentralnervensystem verstärkt.

Es ist notwendig, die Einnahme von Aminazin schrittweise abzubrechen, um die Entwicklung eines Entzugssyndroms zu vermeiden.

Bei Patienten mit Phäochromozytom kann Chlorpromazin bei der Bestimmung der Katecholaminkonzentration im Blut zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Aminazin kann eine Photosensibilisierung hervorrufen, daher müssen Patienten ultraviolette Strahlung vermeiden.

Das Verfahren zur parenteralen Verabreichung der Lösung wird in Rückenlage durchgeführt, um einen starken Blutdruckabfall nach Verabreichung des Arzneimittels zu vermeiden. Nach Abschluss des Eingriffs muss der Patient mindestens 1,5 bis 2 Stunden in Rückenlage bleiben, da sich bei einem scharfen Übergang in die vertikale Position ein orthostatischer Kollaps entwickeln kann.

Es ist erforderlich, die Möglichkeit auszuschließen, dass die Lösung auf die Haut und die Schleimhäute gelangt.

Aminazin bezieht sich auf Arzneimittel, die eine hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben, und bei Verwendung der empfohlenen Dosen keine hypnotische Wirkung hervorrufen.

Eine Erhöhung der Aminazin-Dosis führt nicht nur zu einer Erhöhung der allgemeinen Sedierung, sondern auch zu einer Hemmung der motorischen Abwehrreflexe, einer Verringerung der motorischen Aktivität und in gewissem Maße zu einer Entspannung der Skelettmuskulatur.

Trotz der Tatsache, dass nach der Einnahme von Aminazin in hohen Dosen die Reaktivität gegenüber externen und internen Reizen abnimmt, bleibt das Bewusstsein bestehen.

Aminazin kann mit Analgetika gegen anhaltendes Schmerzsyndrom sowie mit Beruhigungsmitteln und Hypnotika gegen Schlaflosigkeit kombiniert werden. Aminazin verstärkt die Wirkung des Einsatzes von Hypnotika, Schmerzmitteln und Lokalanästhetika.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Während der Behandlung mit Aminazin wird empfohlen, keine potenziell gefährlichen Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine hohe Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Chlorpromazin passiert die Plazentaschranke, wird während der Stillzeit in die Muttermilch ausgeschieden und verlängert die Wehen. Im Verlauf von Tierversuchen wurde gezeigt, dass Chlorpromazin in der Embryofetalperiode Entwicklungspathologien verursachen kann. Es gibt Hinweise auf das potenzielle Risiko der Entwicklung bei Neugeborenen, deren Mütter Aminazin im dritten Trimenon der Schwangerschaft, extrapyramidale Störungen und des Entzugssyndroms eingenommen haben. Aufgrund der Verwendung hoher Dosen von Chlorpromazin während der Schwangerschaft wurden in einigen Fällen bei Neugeborenen Verdauungsstörungen festgestellt, die mit der atropinähnlichen Wirkung des Arzneimittels verbunden sind.

In Verbindung mit dem oben Gesagten ist die Verschreibung von Aminazin während der Schwangerschaft kontraindiziert. Das Stillen sollte während der Behandlung abgebrochen werden.

Verwendung im Kindesalter

Wenn Chlorpromazin in der Pädiatrie angewendet werden muss, ist es ratsam, spezielle Darreichungsformen für Kinder zu verwenden.

Empfohlene Dosierung für Kinder: oral einnehmen oder parenteral (i / m) mit 550 mcg / kg oder 15 mg pro 1 m 2 Körperoberfläche injizieren, falls erforderlich, alle 6-8 Stunden.

Dosisanpassung und Altersbeschränkungen je nach Art der Freisetzung:

  • Filmtabletten: dürfen ab einem Alter von 12 Jahren verwendet werden; Bei einem Körpergewicht eines Kindes von nicht mehr als 46 kg sollte die tägliche Dosis des Arzneimittels 75 mg nicht überschreiten.
  • Dragee: darf ab 3 Jahren verwendet werden. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte nicht überschreiten: für Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren mit einem Körpergewicht von nicht mehr als 23 kg - 40 mg; für Kinder von 5 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von 23 bis 46 kg bis 75 mg;
  • Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung: Es darf über 6 Monate angewendet werden. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte nicht überschreiten: für Kinder von 6 Monaten bis 5 Jahren mit einem Körpergewicht von nicht mehr als 23 kg - 40 mg; für Kinder von 5-12 Jahren mit einem Körpergewicht von 23-46 kg - 75 mg.

Bei pädiatrischen Patienten, insbesondere bei der Behandlung von akuten Erkrankungen, erhöht die Verwendung von Phenothiazinen die Wahrscheinlichkeit, extrapyramidale Symptome zu entwickeln.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Dragee Aminazine ist bei eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wird mit Vorsicht eine Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung verschrieben.

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Alle Darreichungsformen des Arzneimittels werden mit Vorsicht verschrieben, wenn ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung hepatotoxischer Reaktionen besteht (z. B. bei Patienten mit aktivem Alkoholismus)..

Dragee Aminazine ist bei Leberfunktionsstörungen kontraindiziert.

Patienten mit Leberinsuffizienz wird mit Vorsicht eine Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung verschrieben.

Anwendung bei älteren Menschen

Die Anwendung von Phenothiazinen bei älteren Patienten erhöht das Risiko einer übermäßigen blutdrucksenkenden und beruhigenden Wirkung.

Die maximale Tagesdosis von Aminazin für ältere und geschwächte Patienten sollte 300 mg nicht überschreiten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Medikamente, die die Funktion des Zentralnervensystems beeinträchtigen (narkotische Analgetika, Medikamente zur Vollnarkose, ethanolhaltige Medikamente und alkoholische Getränke, Beruhigungsmittel usw.): können die ZNS-Depression und Atemdepression erhöhen;
  • Barbiturate: können Serumchlorpromazin reduzieren;
  • Analgetika und Antipyretika: Bei längerer kombinierter Anwendung kann sich eine Hyperthermie entwickeln (unerwünschte Kombination).
  • trizyklische Antidepressiva, Inhibitoren von Maprotilin und Monoaminoxidase (MAO): Erhöhung der Wahrscheinlichkeit eines malignen neuroleptischen Syndroms;
  • Adrenalin, andere Sympathomimetika, Antiepileptika: Phenothiazinderivate sind ihre Antagonisten, können die Anfallsschwelle senken;
  • Antithyreotika: In Kombination mit Chlorpromazin erhöhen sie das Risiko einer Agranulozytose.
  • Medikamente, die extrapyramidale Reaktionen hervorrufen: Häufigkeit und Schweregrad extrapyramidaler Pathologien können zunehmen;
  • Anästhetika, langsame Kalziumkanalblocker, andere blutdrucksenkende Medikamente, Trazodon: Phenothiazin-Derivate verbessern ihre blutdrucksenkende Wirksamkeit;
  • neuronale Blocker (Guanethidin), Amphetamine, Clonidin: Chlorpromazin hemmt ihre therapeutische Wirkung;
  • Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE): Es kann zu einer schweren orthostatischen Hypotonie kommen.
  • β-Blocker: Chlorpromazin erhöht das Risiko einer arteriellen Hypotonie, einschließlich orthostatischer, aufgrund der Summe der durch β-Blocker verursachten Abnahme des Herzzeitvolumens und der vasodilatatorischen Wirkung von Chlorpromazin; das Risiko einer Spätdyskinesie und einer irreversiblen Retinopathie steigt;
  • Antiarrhythmika der Klassen Ia und III, β-Blocker, einige Kalziumkanalblocker, Digitalis-Medikamente, Pilocarpin, Anticholinesterase-Medikamente: In Kombination mit Chlorpromazin Bradykardie und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer kardialen ventrikulären Tachykardie (einschließlich Arrhythmien vom Typ "Pirouette") "); Falls erforderlich, wird diese Kombination empfohlen, um eine EKG-Überwachung durchzuführen.
  • Nitrate: Chlorpromazin verstärkt die vasodilatatorische Wirkung und erhöht das Risiko einer orthostatischen Hypotonie.
  • Thiaziddiuretika: Hyponatriämie kann zunehmen;
  • Bromocriptin: Chlorpromazin erhöht die Plasmakonzentration von Prolaktin und beeinträchtigt die Wirkung von Bromocriptin.
  • trizyklische Antidepressiva, Atropin, H.1-Histaminblocker, Antiparkinson-Anticholinergika (Antimuskarinika), krampflösende Mittel, Phenothiazin-Antipsychotika, Disopyramid, Clozapin und andere anticholinerge Wirkstoffe: Es ist möglich, anticholinerge Nebenwirkungen wie Harnverhalt, Mundtrockenheit, Verstopfung usw. zu verstärken. ;;
  • Ephedrin: seine vasokonstriktorische Wirkung kann abnehmen;
  • Adrenalin: mögliche Perversion seiner Wirkung mit einem Blutdruckabfall; Im Falle einer Überdosierung ist die Verwendung von Adrenalin nicht gestattet.
  • Levodopa: Chlorpromazin blockiert Dopaminrezeptoren und reduziert dadurch seine Antiparkinson-Wirkung.
  • Prochlorperazin (chemisch verwandt mit Chlorpromazin): Kann bei gleichzeitiger Anwendung zu einem längeren Bewusstseinsverlust führen.
  • Antazida und Antiparkinson-Medikamente: können die Absorption von Chlorpromazin hemmen; Sie sollten Antazida 2 Stunden vor und 2 Stunden nach Aminazin nicht einnehmen.
  • Lithiumsalze: In Kombination mit Chlorpromazin verringern sie die Absorption, die renale Ausscheidung von Lithium steigt, das Risiko extrapyramidaler Komplikationen steigt;
  • ototoxische Medikamente (z. B. Antibiotika): Chlorpromazin kann einige Anzeichen von Ototoxizität (Schwindel, Tinnitus) maskieren;
  • andere hepatotoxische Arzneimittel: Erhöhen Sie das Risiko, arzneimittelinduzierte Leberschäden zu entwickeln;
  • Medikamente, die die Erythropoese hemmen: Das Risiko einer Myelosuppression steigt;
  • Antimalariamedikamente: Erhöhung der Plasmakonzentration von Chlorpromazin im Blut und des Risikos, seine toxischen Wirkungen zu entwickeln;
  • Cimetidin: kann den Chlorpromazinspiegel im Blutplasma verändern (erhöhen / verringern);
  • Hypoglykämika: Chlorpromazin in hohen Dosen (ab 100 mg pro Tag) hemmt ihre hypoglykämische Wirkung, indem es die Insulinsekretion verringert und den Blutzuckerspiegel erhöht.
  • andere anticholinerge Arzneimittel: können die mäßige anticholinerge Aktivität von Chlorpromazin verstärken, oder Chlorpromazin kann die anticholinerge Wirkung anderer Arzneimittel erhöhen, während die eigene anticholinerge Wirkung abnehmen kann.

Analoge

Aminazinanaloga sind Aminazin-Ferein, Chlorpromazinhydrochlorid.

Lagerbedingungen

Von Kindern fern halten. Lagern Sie Tabletten und Lösung an einem dunklen Ort. Lagertemperatur: Tabletten und Pillen - nicht höher als 25 ° C, Lösung - 5-25 ° C..

Haltbarkeit: Tabletten - 2 Jahre, Pillen - 5 Jahre, Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung - 3 Jahre.

Abgabebedingungen von Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Aminazin

Patienten empfehlen, Aminazin im Schrank für Hausmedizin aufzubewahren, da es aufgrund seiner vielfältigen therapeutischen Wirkung sowohl zur Senkung des Bluthochdrucks und zur Linderung von Muskelhypertonie als auch als Beruhigungsmittel bei psychomotorischer Erregung eingesetzt werden kann. Darüber hinaus lindert das Medikament länger anhaltende Schluckaufe und kann als Antiemetikum bei der Heilung von Entzugssymptomen hilfreich sein..

In den meisten Bewertungen von Aminazin betonen die Patienten die hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit, sofern alle Empfehlungen des Arztes zum Dosierungsschema befolgt werden. Moderate Kosten des Arzneimittels werden ebenfalls als unbestreitbarer Vorteil angesehen..

Der Preis von Aminazin in Apotheken

Geschätzte Preise für Aminazin:

  • Tabletten / Dragees (10 Stück in einer Packung): in einer Dosierung von 25 mg - 135–160 Rubel, in einer Dosierung von 50 mg - 204–248 Rubel, in einer Dosierung von 100 mg - 276–310 Rubel;
  • Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung (25 mg / ml, 2 ml in einer Ampulle, 10 Ampullen in einer Packung) - 159-190 Rubel.