Ambivalenz

O. Beardsley. Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers.

Ambivalenz der Gefühle

AMBIVALENZ DER SINNE (aus dem lateinischen ambo - beide + valentis - mit Macht). Ein Merkmal der emotionalen Sphäre, ausgedrückt in der Dualität der Einstellungen zu einer Person oder einem Phänomen, vor allem bei gleichzeitiger Akzeptanz und Ablehnung. So vereinen sich zum Beispiel in der Eifersucht eines Erwachsenen die Gefühle von Liebe und Hass und in Traurigkeit - Süße und Trauer. Forschung. In Übereinstimmung mit der Theorie von 3. Freud wurde angenommen, dass die Ambivalenz von Emotionen die prägenitale Phase der geistigen Entwicklung des Kindes dominieren kann.

  • Lesen Sie mehr über die Ambivalenz von Gefühlen

Ambivalenz (Kondakov, 2007)

AMBIVALENZ (aus dem lateinischen ambo - beide + valentis - mit Macht). Das Merkmal der Persönlichkeitsorientierung, beschrieben von E. Bleuler (Bleuler E. Demenz praecox oder Gruppe der Schizophrenien. Leipzig; W., 1911), drückt sich in der gleichzeitigen Entstehung unvereinbarer Gefühle (Liebe und Hass), Ideen (Freund und Feind), Wünsche aus (Annäherung und Abstoßung), Absichten (helfen und schaden). Forschung. E..

  • Lesen Sie mehr über Ambivalenz (Kondakov, 2007)

Ambivalenz der Gefühle

GEFÜHL: AMBIVALENZ (Ambivalenz von Gefühlen) - 1. Inkonsistenz, Inkonsistenz mehrerer gleichzeitig erlebter Gefühle in Bezug auf ein Objekt; Die widersprüchliche Haltung des Subjekts zum Objekt ist die gleichzeitige Ausrichtung entgegengesetzter Gefühle auf dasselbe Objekt. Ein Komplex emotionaler Zustände, verbunden mit der Dualität von Beziehungen - bei gleichzeitiger Akzeptanz und Ablehnung. Zum Beispiel kombiniert Eifersucht die Gefühle von Liebe und Hass. Eines der Kennzeichen von Neurotikern.

  • Lesen Sie mehr über die Ambivalenz von Gefühlen

Ambivalenz (Gurieva, 2009)

AMBIVALENCE (lateinische Ambo - beide und Valentia - Stärke) ist ein Begriff, der von E. Bleuler eingeführt wurde, um die Dualität von Erfahrung, Einstellung zu etwas oder jemandem zu bezeichnen, mit anderen Worten, wenn ein Objekt zwei entgegengesetzte Gefühle in einer Person gleichzeitig hervorruft. Zum Beispiel Liebe und Hass, Mitleid und Ekel usw..

Guryeva T.N. Neues Literaturwörterbuch / T.N. Guriev. - Rostov n / a, Phoenix, 2009, p. 13.

  • Lesen Sie mehr über Ambivalenz (Gurieva, 2009)

Ambivalenz (Golovin, 2001)

AMBIVALENZ (Dualität, Ambiguität) - Dualität, Ambiguität, manchmal Widerspruch. In der Psychologie der Gefühle bedeutet dies eine doppelte Erfahrung, die gemeinsame Präsenz zweier entgegengesetzter, scheinbar unvereinbarer Bestrebungen nach einem Objekt in der Seele - zum Beispiel Sympathie und Antipathie.

Wörterbuch des praktischen Psychologen. - Minsk, Ernte. S. Yu. Golovin, 2001, p. 28.

  • Lesen Sie mehr über Ambivalenz (Golovin, 2001)

Ambivalenz (Osipov, 2014)

AMBIVALENZ (aus dem Lateinischen ambo - beides, valentia - Stärke - widersprüchlich, dual) - das Zusammenleben in der tiefen Struktur der Persönlichkeit entgegengesetzter, sich gegenseitig ausschließender emotionaler Einstellungen (zum Beispiel Liebe und Hass) in Bezug auf ein Objekt oder eine Person, von denen sich eines befindet Dies wird ins Unbewusste verschoben und hat eine Handlung, die von dieser Person nicht realisiert wird. In der Fiktion wird dieser Zustand von F.M. Dostojewski. Der Begriff "A." eingeführt in den wissenschaftlichen Kreislauf durch den Psychiater E. Bleuler, der in A sah.

  • Lesen Sie mehr über Ambivalenz (Osipov, 2014)

Ambivalenz der Gefühle

AMBIVALENZ DER GEFÜHLE (aus dem griechischen Ambi - ein Präfix für Dualität, lateinische Valentia - Stärke) - ein komplexer Persönlichkeitszustand, der mit der gleichzeitigen Entstehung entgegengesetzter Emotionen und Gefühle verbunden ist; Manifestation des inneren Konflikts der Persönlichkeit. Wird häufig bei Jugendlichen im Umgang mit Gleichaltrigen, Eltern und Lehrern beobachtet.

Kodzhaspirova G. M., Kodzhaspirov A. Yu. Pädagogisches Wörterbuch: Für Stud. höher. und Mittwoch ped. Studie. Institutionen. - M.: Verlagszentrum "Academy", 2001, p. zehn.

Ambivalenz in der Literatur ist

Ambivalenz - Ambivalenz... Rechtschreibwörterbuch-Referenz

Ambivalenz - Das Nebeneinander antagonistischer Emotionen, Ideen oder Wünsche in Bezug auf dieselbe Person, denselben Gegenstand oder dieselbe Position. Laut Bleuler, der den Begriff 1910 geprägt hat, ist kurzfristige Ambivalenz Teil der normalen mentalen... Big Encyclopedia of Psychology

AMBIVALENZ - (von Lat. Ambo sowohl als auch va lentia Stärke), Dualität von Gefühlen, Erfahrungen, ausgedrückt in der Tatsache, dass das gleiche Objekt eine Person gleichzeitig zu zwei entgegengesetzten Gefühlen veranlasst, zum Beispiel Vergnügen und Missfallen, Liebe und...... Philosophisch Enzyklopädie

Ambivalenz - Ambivalenz ♦ Ambivalenz Die Koexistenz in derselben Person und in ihrer Beziehung zu demselben Objekt mit zwei verschiedenen Affekten - Vergnügen und Schmerz, Liebe und Hass (siehe zum Beispiel Spinoza, Ethik, III, 17 und Scholie) ),...... Sponvilles Philosophisches Wörterbuch

AMBIVALENZ - (aus dem lateinischen Ambo sowohl als auch Valentia Stärke), die Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt in einer Person gleichzeitig entgegengesetzte Gefühle hervorruft, zum Beispiel Liebe und Hass... Moderne Enzyklopädie

AMBIVALENZ - (von Lat. Ambo beide und Valentia Stärke) Dualität der Erfahrung, wenn das gleiche Objekt zum Beispiel zur gleichen Zeit bei einer Person entgegengesetzte Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne ist manchmal entlarvt...... Big Encyclopedic Dictionary

AMBIVALENZ - (griechische Amphi um, auf beiden Seiten, duale und lateinische Valentia-Kraft) duale, widersprüchliche Haltung des Subjekts zum Objekt, gekennzeichnet durch die gleichzeitige Fokussierung auf dasselbe Objekt mit entgegengesetzten Impulsen, Einstellungen... Das neueste philosophische Wörterbuch

Ambivalenz - Substantiv, Anzahl der Synonyme: 3 • Dualität (27) • Mehrdeutigkeit (2) • Mehrdeutigkeit... Glossar der Synonyme

AMBIVALENZ - (von Lat. Ambo beide und Valentia Stärke) eng. Ambivalenz; Deutsche Ambivalenz. Die Dualität der Erfahrung, wenn ein und dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig gegensätzliche Gefühle hervorruft, zum Beispiel Antipathie und Sympathie. siehe AFFECT, EMOTIONS. Antinazi....... Enzyklopädie der Soziologie

Ambivalenz - (von Lat. Ambo sowohl als auch Valentia Stärke) ein Begriff, der die interne Dualität und Widersprüchlichkeit eines politischen Phänomens bezeichnet, das auf das Vorhandensein entgegengesetzter Prinzipien in seiner internen Struktur zurückzuführen ist; Dualität der Erfahrung, wenn ein und dasselbe...... Politikwissenschaft. Wörterbuch.

Ambivalenz - und gut. ambivalent, e adj. <lat. Ambo beide + Valentia Stärke. Die Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt eine Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft: Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen usw. ALS... Historisches Wörterbuch der russischen Gallizismen

AMBIVALENZ

In der Buchversion

Band 1. Moskau, 2005, S. 592

Bibliografische Referenz kopieren:

AMBIVALENZ (aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke), widersprüchliche Dualität, das gleichzeitige Zusammenleben einer Person mit entgegengesetzten Einstellungen, Gefühlen, Einstellungen, Einschätzungen desselben Objekts, manifestiert sich in seinem Verhalten. Der Begriff wurde von E. Bleuler (1911) als eines der Schlüsselzeichen der Schizophrenie eingeführt.

Die Bedeutung des Wortes Ambivalenz

Ambivalenz im Kreuzworträtselwörterbuch

Ambivalenz
  • Die Dualität der Erfahrung

Wörterbuch der medizinischen Begriffe

das Auftreten antagonistischer Tendenzen in der mentalen Aktivität, die zu Inkonsistenzen im Denken und unangemessenem Verhalten führen.

Namen, Titel, Phrasen und Phrasen, die "Ambivalenz" enthalten:

  • Ambivalenz affektiv (Ambivalentia affektiva)

Neues erklärendes und abgeleitetes Wörterbuch der russischen Sprache, T. F. Efremova.

G. Die Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt eine Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft (Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen usw.).

Encyclopedic Dictionary, 1998.

AMBIVALENZ (aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke) Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt zum Beispiel zur gleichen Zeit bei einer Person entgegengesetzte Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und maskiert. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt.

Große sowjetische Enzyklopädie

(aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke), die Dualität der Sinneserfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass dasselbe Objekt eine Person gleichzeitig zu zwei entgegengesetzten Gefühlen veranlasst, zum Beispiel Vergnügen und Missfallen, Liebe und Hass, Sympathie und Antipathie. Normalerweise wird eines der ambivalenten Gefühle (normalerweise unbewusst) unterdrückt und von einem anderen maskiert. A. wurzelt in der Mehrdeutigkeit der Einstellung einer Person zur Umwelt, in der Inkonsistenz des Wertesystems. Der Begriff "A." vorgeschlagen vom Schweizer Psychologen E. Bleuler.

Wikipedia

Die Ambivalenz der Einstellung zu etwas, insbesondere die Dualität der Erfahrung, drückt sich darin aus, dass dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft.

Beispiele für die Verwendung des Wortes Ambivalenz in der Literatur.

Alle diese Zeremonien wurden auch in die Literatur umgesetzt und geben symbolische Tiefe und Ambivalenz geeignete Handlungen und Handlungspositionen oder lustige Relativitätstheorie und Karnevalshelligkeit und Änderungsgeschwindigkeit.

Wenn der Karneval Ambivalenz verblassten in den Bildern des Entlarvens, dann degenerierten sie zu einer rein negativen Enthüllung moralischer oder gesellschaftspolitischer Natur, wurden einseitig, verloren ihren künstlerischen Charakter und verwandelten sich in nackten Journalismus.

Karnevalswahrnehmung der Welt mit ihren Kategorien, Karnevalslachen, Symbolik der Karnevalsaktionen der Kronen - Entlarvungen, Veränderungen und Verkleidungen, Karneval Ambivalenz und alle Schattierungen eines freien Karnevalswortes - vertraut, zynisch offen, exzentrisch, lobend, missbräuchlich usw..

Aber so Ambivalenz - jedoch normalerweise in einer gedämpften Form - charakteristisch für alle Helden Dostojewskis.

Aber für jeden Grad und für jede Art von Transformation Ambivalenz und das Lachen bleibt karnevalistisch.

Wir vereinfachen und vergröbern natürlich etwas sehr Komplexes und Subtiles Ambivalenz Dostojewskis letzte Romane.

Im Tanz finden wir den gleichen Widerspruch zwischen Blindheit und Sehen, den gleichen seltsamen Ambivalenz die Beziehung zwischen dem Körper und seinem Dämon, wie in Winogradows Beispiel von Dostojewski.

Das ganze Bild ist der Situation des Übergangs vom Schlaf zum Wachzustand gewidmet, und dieser Übergang bestimmt Ambivalenz Bälle.

Pomerants: Was Dostojewski später quälte, erhielt einen wissenschaftlichen Namen: Ambivalenz Psyche, biologische Aggressivität.

Dostojewski sah den Menschen aufmerksam an Ambivalenz, in das Zusammenleben von Ideal und Gemeinheit in einer Seele zu glauben, dass das Verstehen des Wappenschilds das Verstehen einer Person bedeutet.

Zu Beginn der Geschichte wird ein Argument zu einem für eine karnevalistische Menippea typischen Thema über Relativitätstheorie und Ambivalenz Geist und Wahnsinn, Geist und Dummheit.

Alles hier ist voller scharfer Karnevalskontraste, Missverständnisse, Ambivalenz, lehnt ab und entlarvt.

Schaden kommt von Ambivalenz Beziehungen zwischen der Menge und ihren Elementen62.

Sprechen über Ambivalenz Die russische Seele stützte sich nicht auf Universalität, sondern auf Grundlosigkeit, nicht auf Reaktionsfähigkeit und Gottes Auswahl, sondern auf die Geburt eines neuen grausamen anthropologischen Typs, der sich im Bereich des öffentlichen Lebens durchsetzen wird.

Zweitens erzeugt die Versenkung in die eigenen negativen Emotionen in Gegenwart eines leidenschaftlichen Wunsches, anderen zu gefallen, ein Gefühl der Verwirrung, der Dualität., Ambivalenz ihre Gefühle und die Unsicherheit ihrer Position.

Quelle: Bibliothek von Maxim Moshkov

Transliteration: ambivalentnost '
Es lautet rückwärts als: lsontnelavibma
Ambivalenz besteht aus 15 Buchstaben

AMBIVALENZ

Philosophisches Enzyklopädisches Wörterbuch. - M.: Sowjetische Enzyklopädie. CH. herausgegeben von L.F. Ilyichev, P.N. Fedoseev, S.M. Kovalyov, V.G. Panov. 1983.

Philosophisches Enzyklopädisches Wörterbuch. 2010.

Neue Enzyklopädie der Philosophie: In 4 Bänden. M.: Gedanke. Hrsg. Von V.S.Stepin. 2001.

Sehen Sie, was AMBIVALENCE in anderen Wörterbüchern ist:

AMBIVALENZ

- das Gegenteil von Einstellungen, Gefühlen, Impulsen und Emotionen, die auf dasselbe Objekt gerichtet sind. Dieses Konzept wurde vom Schweizer Psychiater E. Bleuler (1857–1939) in Bezug auf Schizophrenie in die wissenschaftliche Verbreitung gebracht, die durch die Spaltung des Bewusstseins des Patienten aufgrund seiner widersprüchlichen Haltung gegenüber dem Objekt gekennzeichnet ist. E. Bleuler unterschied die gewollte, intellektuelle und affektive Ambivalenz und glaubte, dass der Gegensatz von Gefühlen und Einstellungen nicht nur bei Schizophrenen, sondern auch bei normalen Menschen beobachtet werden kann. Z. Freud betrachtete Ambivalenz als den passenden Namen für entgegengesetzte Triebe, der von E. Bleuler eingeführt wurde und sich häufig in einer Person in Form von Liebe und Hass für dasselbe sexuelle Objekt manifestierte. In drei Aufsätzen zur Theorie der Sexualität (1905) schrieb er über gegensätzliche Triebe, die miteinander gepaart und mit menschlicher sexueller Aktivität verbunden waren. In "Analyse der Phobie eines fünfjährigen Jungen" (1909) stellte Z. Freud fest, dass das Leben der Gefühle in Menschen aus Gegensätzen besteht. Kontrastierende Paare im Bereich der Gefühle bei Erwachsenen erreichen gleichzeitig das Bewusstsein nur auf dem Höhepunkt der Liebesleidenschaft. Bei Kindern können sie lange zusammenleben, wie zum Beispiel bei dem kleinen Hans beobachtet wurde, der gleichzeitig seinen Vater liebte und ihn tot sehen wollte. Der Ausdruck einer der ambivalenten Erfahrungen eines kleinen Kindes in Bezug auf Menschen in seiner Nähe beeinträchtigt nicht die Manifestation der entgegengesetzten Erfahrung. Wenn ein Konflikt entsteht, wird er laut Z. Freud dadurch gelöst, dass das Kind das Objekt ändert und eine der ambivalenten mentalen Bewegungen auf eine andere Person überträgt. Als normales Phänomen im menschlichen Leben kann die Ambivalenz von Gefühlen einen solchen Manifestationsgrad erreichen, der durch die Entwicklung einer neurotischen Störung gekennzeichnet ist. Wie Z. Freud gezeigt hat, wird Hass als eines der ambivalenten Gefühle, die der Liebe entgegengesetzt sind, mit Phobien (obsessiven Ängsten vor einem bestimmten Inhalt) auf ein Ersatzobjekt übertragen. Im Falle des kleinen Hans manifestierten sich widersprüchliche Gefühle gegenüber dem Vater in der ambivalenten Haltung des Kindes gegenüber dem Pferd. In seiner Arbeit Aus der Geschichte der Neurose eines Kindes (1918) korrelierte Freud Ambivalenz mit der gleichzeitigen Manifestation passiver und aktiver Bestrebungen bei einem Kind. Eine Analyse des Falles, den er Wolfsmenschen nannte, ermöglichte es, ein Bild der Entsprechung der intensiven und langfristigen Ambivalenz des Patienten mit der Entwicklung entgegengesetzter Triebe zu zeigen, die mit aktiv-sadistischen Zielen und masochistischen Absichten verbunden sind. Das Konzept der Ambivalenz wurde auch vom Begründer der Psychoanalyse verwendet, um das Phänomen der Übertragung zu betrachten, mit dem sich der Analytiker bei der Behandlung von Patienten befassen muss. In vielen Arbeiten betonte er die duale Natur der Übertragung, die eine positive und eine negative Richtung hat. Insbesondere in der Arbeit "Essay on Psychoanalysis" (1940), die am Ende seines Lebens verfasst und nach seinem Tod unveröffentlicht wurde, betonte Z. Freud, dass "die Übertragung ambivalent ist: Sie umfasst sowohl positive (freundliche) als auch negative (feindliche) Positionen in die Haltung des Psychoanalytikers “. Anhänger von Z. Freud haben das psychoanalytische Verständnis von Ambivalenz verändert. K. Abraham (1877-1925) verband Ambivalenz mit der Beißphase, die für das Analstadium der psychosexuellen Entwicklung des Kindes charakteristisch ist. In seinem Artikel "Erfahrung in der Beschreibung der Geschichte der libidinösen Entwicklung auf der Grundlage der Psychoanalyse psychischer Störungen" (1924) unterschied er zwischen dem vorambivalenten (frühen oralen) Stadium, das mit dem Saugen der Mutterbrust durch das Kind verbunden ist, dem ambivalenten (späten oralen und anal-sadistischen) Stadium, in dem es ein feindliches Stadium gibt Die Einstellung des Kindes zum Objekt und das postambivalente (phallische) Stadium, das durch die Fähigkeit des Kindes zur Erhaltung gekennzeichnet ist, schützen das Objekt vor seiner Zerstörung. Nach M. Klein (1882-1960) ist die sexuelle Anziehung des Menschen ambivalent. Es ist ihm von Anfang an inhärent und mit den entgegengesetzten Einstellungen eines Menschen verbunden, die darauf abzielen, das Objekt zu beherrschen und gleichzeitig es zu zerstören. In Form einer mentalen Repräsentation wird die Brust der Mutter vom Baby als "gut" wahrgenommen, wenn es ihn zufriedenstellt, und als "schlecht", da dies eine Quelle der Frustration ist. Diese Wahrnehmung, "eine ambivalente Beziehung zum ersten Objekt", wird ihrer Meinung nach durch die Prozesse der Projektion und Introjektion erleichtert. Das Kind projiziert seine liebevollen und zerstörerischen Impulse und schreibt sie seiner befriedigenden oder frustrierenden Brust zu. Gleichzeitig entstehen durch Introjektion in die Psyche des Kindes Vorstellungen über "gute" und "schlechte" Brüste. Das Konzept der Ambivalenz ist in der modernen psychoanalytischen Literatur weit verbreitet. aussehen

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ (griechische Amphi - um, auf beiden Seiten, duale und lateinische Valentia - Stärke) - duale, widersprüchliche Haltung des Subjekts zu. aussehen

AMBIVALENZ

(Griechische Amphi - um, auf beiden Seiten, duale und lateinische Valentia - Stärke) - duale, widersprüchliche Haltung des Subjekts zum Objekt, gekennzeichnet durch die gleichzeitige Fokussierung auf dasselbe Objekt mit entgegengesetzten Impulsen, Einstellungen und Gefühlen, die gleiche Stärke und Stärke haben Volumen. Das Konzept von A. wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den wissenschaftlichen Verkehr eingeführt. Der Schweizer Psychiater E. Bleuler, der damit die Merkmale des emotionalen, willkürlichen und intellektuellen Lebens von Menschen mit Schizophrenie (gespaltene Persönlichkeit) bezeichnete und charakterisierte, ist ein wesentliches Merkmal der Tendenz des Patienten, auf äußere Reize mit einer doppelten, antagonistischen Reaktion zu reagieren. In der modernen Psychiatrie wird eine Reihe von A.-Typen unterschieden, von denen die folgenden am häufigsten unterschieden werden: 1) A. im affektiven Bereich (wenn ein und dieselbe Idee gleichzeitig von angenehmen und unangenehmen Gefühlen begleitet wird); 2) A. im Bereich der intellektuellen Aktivität (die durch die gleichzeitige Entstehung und Koexistenz gegensätzlicher Gedanken gekennzeichnet ist) und 3) A. im Bereich des Willens - Ehrgeiz (der durch die Dualität von Bewegungen, Handlungen und Taten gekennzeichnet ist). Eine signifikante Erweiterung der Bedeutung, des Inhalts und des Umfangs des Konzepts von A. wurde in der psychoanalytischen Lehre Freuds durchgeführt. Nach der Psychoanalyse ist A. eine natürliche, attributive Eigenschaft der menschlichen Psyche und eines der wichtigsten Merkmale des geistigen Lebens von Menschen. Nach Freud handelt A. hauptsächlich in Form von A. Gefühlen (zum Beispiel Liebe und Hass, Sympathie und Antipathie, Vergnügen und Missfallen usw., die gleichzeitig auf dasselbe Objekt gerichtet sind), da jedes einzelne Gefühl und alle menschlichen Gefühle sind ambivalenter Natur. Freud glaubte, dass A. bis zu einem bestimmten Grad natürlich und völlig normal ist und ein hohes Maß an A. Gefühlen ein charakteristisches Merkmal und ein besonderer Unterschied zwischen Neurotikern ist. Freud betonte die Regelmäßigkeit der Übertragung eines erheblichen Teils des Hasses einer Person auf die Person, an die sie am meisten gebunden ist, und die Liebe zu der Person, die er hasst, und stellte fest, dass der eine oder andere dieser gegensätzlichen Triebtriebe (ganz oder teilweise) in das Unbewusste unterdrückt und qualifiziert wird Phänomen als Prinzip A. Aufgrund der Wirkung von Prinzip A. wird ein unterdrückter Antrieb oder ein unterdrücktes Gefühl immer durch einen diametral entgegengesetzten Antrieb, ein Gefühl usw. maskiert. Nach dem psychoanalytischen Verständnis ist A. eine der Formen der Manifestation der Widersprüchlichkeit des Menschen, die eine ambivalente Haltung nicht nur gegenüber anderen, sondern auch gegenüber sich selbst bestimmt. Diese allgemeine Idee spiegelt sich beispielsweise in der Interpretation von Sadismus und Masochismus als Sadomasochismus wider (d. H. Eine Art verschmolzene und widersprüchliche Dualität von Einstellungen, Erfahrungen usw.). Das psychoanalytische Konzept von A. erhielt eine gewisse Verstärkung in der analytischen Psychologie von Jung, in der das Konzept von A. verwendet wurde, um: polare Gefühle zu charakterisieren, die Pluralität des Mentalen zu bezeichnen, die dialektische Natur des mentalen Lebens zu fixieren, das Wesen der Beziehungen zu elterlichen Bildern zu klären usw. In der Psychologie und im Alltag das Konzept von A. wird oft verwendet, um eine Vielzahl von widersprüchlichen Beziehungen eines Subjekts zu einem Objekt zu bezeichnen (z. B. gleichzeitiger Respekt für eine Person für ihre Aktivitäten und Missachtung ihrer Haltung gegenüber Menschen, gleichzeitige Sympathie für eine Person und Abneigung gegen sie für die eine oder andere Handlung oder Untätigkeit usw.). In der modernen wissenschaftlichen Literatur wird das Konzept von A. hauptsächlich in seinen psychoanalytischen Bedeutungen und Sinnen verwendet. IN UND. Ovcharenko. aussehen

AMBIVALENZ

- ein grundlegendes logisches Merkmal des Denkens, der Kultur, des moralischen Ideals, des gesamten menschlichen Lebens, der Fähigkeit eines Menschen, ideal und materiell zu meistern, jedes für das Subjekt interessante Phänomen durch eine doppelte Opposition zu erfassen, ständig nach Wegen zu suchen, um durch die Pole dieser Opposition eine Bedeutung zu bilden, um einen Sinn als Fokus der Überwindung der Opposition als Maß für die Entfernung zu finden Widersprüche, die sie zwischen den Polen miteinander korrelieren. A, - der dialektische Prozess, die Dialektik ist die Logik von A. A. - der Mechanismus der Einheit der sich gegenseitig ausschließenden Pole der doppelten Opposition, der Mechanismus ihrer gegenseitigen Veränderung, Komplementarität, Durchdringung, der Mechanismus der konstanten "Verdauungsbedeutung durch jeden der Pole des Verstehens" ist der Übergang zwischen ihnen. Die Inversion ist durch die Absolutisierung verschiedener Pole gekennzeichnet. Die Entfernung des Gegenteils der Pole ist unter diesen Bedingungen nur als Absolutisierung der Wahrheit eines Pols beim Nivellieren des anderen Pols möglich, wobei die Bedeutung mit einem der Pole identifiziert wird. Das heißt, nicht zwischen den Polen der Opposition zu verweilen, sondern von einem zum anderen zu springen. Zum Beispiel kann die Identifizierung eines Phänomens, einer Sache, einer moralischen Gemeinschaft eines Nachbarn, eines Mechanismus usw. mit gut, schön, nützlich usw. umgekehrt sein gehe zu entgegengesetzten Einschätzungen, d. h. als böse, hässlich, schädlich usw. Im Herzen dieses Werwolfs siehe Geeks basieren auf der Idee, dass die Ablehnung eines Pols identisch ist mit dem Übergang der ewig existierenden Gegensätze zum anderen Pol. Inversion neigt dazu, den Dialog der Pole auf den Wechsel eines Monologs zu einem anderen und umgekehrt zu reduzieren. Wenn beispielsweise dieses oder jenes Phänomen bewertet und verstanden wird, kann der Monolog der "Chefs" durch das Verständnis des "harten Arbeiters" ersetzt werden, aber ihre Synthese ist unmöglich. Und hier erscheint es in der primitiven Form, die Pole der Gegensätze zu verändern, in Form des Schlagens. Die Mediation verschiebt den Schwerpunkt über den Übergang von einem Pol der bestehenden Opposition zu einem anderen hinaus, auf die Suche nach einer neuen komplexen und widersprüchlichen Bedeutung, wo sich die Gegensätze ständig ändern, neue entstehen, wo sich die Opposition der Pole in einen Widerspruch verwandelt, der durch ihre Überwindung ein qualitativ neues Ergebnis, eine neue Bedeutung ergibt, neue doppelte Gegensätze. aussehen

AMBIVALENZ

(AMBIVALENZ) Der Begriff bezeichnet die gleichzeitige Existenz gegensätzlicher Gefühle, Einstellungen, Bestrebungen, die sich in Bezug auf andere Personen, Objekte, Situationen manifestieren. Unter diesem breiten Verständnis ist Ambivalenz ein universelles und nicht sehr bedeutendes Phänomen, da Anhaftung oft durch feindliche Gefühle kompliziert wird und viele feindliche Beziehungen durch Anhaftung gemildert werden. Wenn jedoch die Stärke dieser widersprüchlichen Gefühle ein Niveau erreicht, auf dem eine Handlung unvermeidlich und gleichzeitig inakzeptabel erscheint, wird ein Abwehrmanöver durchgeführt, das häufig direkt zu psychischen Erkrankungen führt (z. B. zu Psychosen oder Zwangsstörungen). Unter solchen Umständen wird die Ambivalenz unterdrückt. Dies bedeutet, dass nur einer der konkurrierenden Sinne ins Bewusstsein darf. Feindseligkeit wird häufiger verdrängt, manchmal aber auch Anhaftung. Eine erfolgreiche Identifizierung der verdrängten Komponente und eine erfolgreiche Demonstration gegenüber dem Patienten verstärkt normalerweise die therapeutische Wirkung. Bei der Erörterung der aktiven und passiven Tendenzen der anal-sadistischen Organisation von Teiltrieben äußerte Freud (1905) unter Hinweis auf Bleuler als Autor des Konzepts und des Konzepts der Ambivalenz die Ansicht, dass Ambivalenz durch ungefähr das gleiche Maß an entgegengesetzten Trieben gekennzeichnet ist. Dieses Konzept verwendete er auch bei der gleichzeitigen positiven und negativen Übertragung (1912). Abraham (1924) begründete die Unterscheidung zwischen vorambivalenten, ambivalenten und postambivalenten Objektbeziehungen und verwendete das Konzept der Koexistenz von Liebe und Feindseligkeit. Das frühe orale Stadium wurde von ihm als vorambivalent angesehen, während das spätere Stadium des Beißens als ambivalent bewertet wurde. Ambivalenz kennzeichnet auch das anal-sadistische Stadium. Das Genitalstadium tritt ein, wenn das Kind in der Lage ist, das Objekt psychologisch zu schonen und es vor Zerstörung zu schützen. Diese Phase wird als postambivalent bezeichnet. Ambivalenz ist eines der wichtigen Elemente von Kleins Theorie, die die Idee zum Ausdruck brachte, dass ein ambivalent wahrgenommenes Objekt in "schlecht" und "gut" aufgeteilt wird. aussehen

AMBIVALENZ

(Ambivalenz; Ambivalenz) - ein mentaler Zustand, in dem jede Einstellung durch ihr Gegenteil ausgeglichen wird (siehe Konflikt und Gegensätze). Der Begriff wurde von J. Bleuler eingeführt, um die Koexistenz von intern widersprüchlichen Impulsen und Emotionen in Bezug auf dasselbe Objekt zu beschreiben. Ambivalenz muss von gemischten Gefühlen gegenüber jemandem unterschieden werden. Gemischte Gefühle können auf der Grundlage einer realistischen Einschätzung der Unvollkommenheit eines Objekts entstehen, während Ambivalenz eine tiefe emotionale Haltung darstellt, in der widersprüchliche Beziehungen aus einer gemeinsamen Quelle entstehen und miteinander zusammenhängen. Jung verwendete dieses Konzept, um Folgendes zu charakterisieren: a) eine Legierung positiver und negativer Gefühle in Bezug auf eins und das gleiche Objekt (eine andere Person, ein Bild, eine Idee, ein Teil von sich selbst); Diese Gefühle kommen aus einer Hand und sind keine Mischung von Eigenschaften, die der Person innewohnen, an die sie gerichtet sind. b) Interesse an der Fragmentierung, Pluralität und Variabilität des Geistes; Ambivalenz in diesem Sinne ist nur einer der menschlichen Zustände; c) Selbstverleugnung einer Position, die Ambivalenz beschreibt; d) Einstellungen zu elterlichen Bildern im Besonderen (siehe imago) und zu archetypischen Bildern im Allgemeinen (siehe Archetypen); e) Universalität - Ambivalenz ist überall vorhanden: „Die Kräfte der Natur sind immer zwei Gesichter“ und Gott ist auch das, was Hiob einmal entdeckt hat (KW 5, Abs. 165. CG Jung. Symbole der Transformation. M. 2000. Weitere ST). Das Leben selbst ist ewig „gut und böse, Erfolg und Misserfolg, Hoffnung und Verzweiflung, die sich gegenseitig ausgleichen“ (KW 9ii, Abs. 24. A, Abs. 24). Ambivalenz ist im weitesten Sinne mit dem Einfluss unbewusster Komplexe verbunden. insbesondere mit psychologischen Funktionen im Stadium ihrer Nichtdifferenzierung. Obwohl es durch alle neurotischen Konflikte erzeugt wird, ist es am einfachsten, es bei zwanghaften Neurosen zu beobachten, bei denen versucht wird, beide Seiten der Ambivalenz im Bewusstsein auszugleichen, bei anderen Neurosen wird die eine oder andere Seite normalerweise unterdrückt. aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem lat. Amphikreis, beidseitig + Valentia - Stärke) - komplizierter widersprüchlicher Zustand der Persönlichkeit, die Dualität ihrer Erfahrungen, meist akzeptabel. aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem Lateinischen Ambo - beides, Valentia - Stärke) ist ein psychologisches Konzept, das die Dualität der sensorischen Wahrnehmung bezeichnet, ausgedrückt in der Tatsache, dass dasselbe Objekt bei einer Person entgegengesetzte Gefühle hervorrufen kann (Vergnügen - Missfallen, Sympathie - Antipathie usw.). Dieses Merkmal der sensorischen Wahrnehmung wird in der ästhetischen Aktivität spezifisch gebrochen und in der Kunst verwendet. In der Ästhetik bedeutet A. Dualität: ästhetische Aktivität - ihr Fokus auf die Realität und das Ideal; ästhetisches Gefühl - "Lachen durch Tränen", Vergnügen durch Schock und Mitgefühl (Katharsis); ästhetische Wahrnehmung - die Erfahrung des Künstlers. Manuf. als Realität und gleichzeitig das Bewusstsein seiner Konventionalität (dies vermittelt genau das poetische Bild von Puschkin: "Ich werde Tränen über Fiktion vergießen"). Kunst verwendet bewusst und unbewusst das Prinzip von A. in der kompositorischen und emotionalen Konstruktion des Künstlers. Produktion, offen kollidierende (Romantik, Barock) oder motivierte Gegenüberstellung (Realismus) entgegengesetzter Prinzipien: Geburt und Tod, Krieg und Frieden, Jugend und Alter, h & a-lu und Missbrauch, "hoch" und "runter", wobei häufig die alltägliche Bedeutung von Konzepten geändert wird (zum Beispiel wie in A. A. Akhmatova: "von dir und Gotteslästerung - Lob"). Ein gepaarter Künstler hat eine ähnliche Bedeutung. Bilder, Träger entgegengesetzter Prinzipien: Don Quijote und Sancho Panza, Faust und Mephistopheles, Christus und Judas, der Meister und Margarete usw. A. manifestiert sich auch in der offenen Dualität solcher Ausdrucksmittel der Kunst wie Metapher, Groteske, Ironie, Antithese usw. In der Moderne. Art-ve-Prinzip A. findet im Kunstsystem komplexer, vielfach gestärkt. Gegensätze Ausdruck. In der sowjetischen Ästhetik wurde das Prinzip von A. von Bakhtin untersucht, der seine tiefen Traditionen offenbarte, die aus der Mythologie und der Volkskultur stammen. Siehe auch: Ästhetische Opposition. aussehen

AMBIVALENZ

Löffel Erbrechen Erbrechen Blat Blastoma Blastema Blast Beat Beat Beatle Beatle Schlacht Bis Biota Bios Biont Biome Biola Bio Bint Bohnenstrahl Balon Bilon Ticket Bilan Biennale Stoßzahn Bivalent Biathlon Betonit Beton Betain Belle Beta Bet Bes Benthol Bentonit Bentonit Batolit Batman Battiste Batial Battens Batat Batan Bataillon Battalist Batav Bat Bastion Bason Basma Basaev Bass Bow Banlon Banit Banian Banane Banalite Baman Bals Bali Balta Ballon Verwöhn Ballettoman Ballett Balaton Balat Balance Balance Baev Atm Atto Atletin Astatyll Astmat Astatine Astana Asta Aslan Asbolit Asbolan Asan Aon Antony Anton Antikörper Antina Antimonat Antimol Antioon Anti Ant Ensemble Anonym Anonym Anolis Anoa Annot Annibalov Annat Annamit Annalistin Anna Anis Anion Anin Animato Anim Anetol Anetina Anemone Anatole Anat Ani Anmion Amnien Aminen Amethyst Amoeba Amv Die Ambivalenz Ambal Amati Aman Altist Alt Alma Alva Album Albion Albion Albino Albin Alba Alost Alonaut Alma Alisa Alin Aliev Alain Alemann Alevtin Alanin Alan Alamos Storch Ail Autosled Autonim Automatik Autol Autobat Autobahn Pfannkuchen Auto Blint Avtoval Avtostat Avtovall Avtovl Bolt Hanging Pain Bon Avil Bonitet Bonner Bot Botva Botswana Vabimosti Valenciennes Valentin Avial Advance Aval Absinth Abonnent Ablative Aba Aant Valet Abstinenz Avalist Advance Abel Avest Avia Valence Valens Vale Val. aussehen

AMBIVALENZ

(lat. ambi um, auf beiden Seiten; valens stark) 1. in der Psychopathologie die Dualität von Willensmanifestationen, Gefühlen, Denken in Schizophrenie (Bleuler, 1911): a) im Bereich des Willens ist dies das Nebeneinander entgegengesetzter Aktivitätsmotive und die gleichzeitige Ausführung von Handlungen der polaren Richtung; b) im affektiven Bereich - das Vorhandensein antagonistischer Emotionen und Gefühle, die in Bezug auf dasselbe Objekt isoliert voneinander existieren; c) im Bereich des Denkens die Koexistenz von sich gegenseitig ausschließenden und in keiner Weise inhaltlichen Wechselwirkungen des Gedankenflusses. Es wird nicht empfohlen, Ambivalenz mit dem "doppelten Erfahrungsstrom" oder dem Phänomen der Verdoppelung der Selbstwahrnehmung zu verwechseln (siehe). Vermutlich kennzeichnet Ambivalenz die Aufteilung der Persönlichkeit in zwei unabhängige und widersprüchliche Unterpersönlichkeiten, während sich der Patient offenbar selbst in gleichem Maße mit beiden identifiziert, ohne sie besonders zu bevorzugen und ohne die Tatsache seiner eigenen Dualität zu erkennen; 2. In der Psychologie wird der Begriff häufig im weiteren Sinne verwendet, um die widersprüchlichen Tendenzen gesunder Menschen in einer Situation der Wahl zu bezeichnen. Diese Inkonsistenz kann den Grad einer klinisch signifikanten Störung erreichen, die besonders für psychopathische Personen psychasthenischer Natur charakteristisch ist. Zum Beispiel kann ein Mädchen in keiner Weise entscheiden, ob es einen jungen Mann liebt oder nicht, indem es ihn entweder zu sich zieht oder ihn im Gegenteil von sich wegdrückt. Sie erklärt dies damit, dass sie "sich selbst nicht gut kennt". aussehen

AMBIVALENZ

(aus lat. ambo - beide + valentis - mit Macht) - eine doppelte, widersprüchliche Haltung einer Person zu einem Objekt, gekennzeichnet durch die gleichzeitige Ausrichtung entgegengesetzter Impulse auf dasselbe Objekt. Dieser Begriff definiert Gefühle und Motive, die nicht nur gemischt, sondern widersprüchlich sind und nicht abwechselnd, sondern praktisch gleichzeitig erlebt werden. In der Wissenschaft. Lexikon Der Begriff wurde von E. Bleuler (1911) eingeführt, um eine der Kreaturen zu bezeichnen. Anzeichen von Schizophrenie. Bleuler gab jedoch auch eine erweiterte Interpretation dieses Konzepts in Bezug auf die Norm zu. Z. Freud führte es als erfolgreiche Bezeichnung gegensätzlicher Triebe ein, die sich oft in einer Person in Form von Liebe und Hass für dasselbe sexuelle Objekt manifestierten. Das Konzept von A. wurde vom Begründer der Psychoanalyse verwendet, als er ein Phänomen wie die Übertragung betrachtete, mit dem sich der Analytiker bei der Behandlung eines Patienten befassen muss. In pl. Freuds Arbeiten betonten die duale Natur der Übertragung, die eine positive und eine negative Richtung hat. Im Buch. "Ein Essay über die Geschichte der Psychoanalyse", betonte er: "Übertragung ist ambivalent: Sie beinhaltet sowohl eine positive (freundliche) als auch eine negative (feindliche) Haltung gegenüber dem Analytiker." ND Naumov. aussehen

AMBIVALENZ

AMBIVALENCE und w. ambivalent, -e adj. <lat. Ambo beide + Valentia Stärke. Die Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt y verursacht. aussehen

AMBIVALENZ

1) Schreibweise eines Wortes: Ambivalenz 2) Betonung in einem Wort: Ambivalenz 3) Unterteilung eines Wortes in Silben (Wortübertragung): Ambivalenz 4) Phonet. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz (sowohl von Lat. Ambo als auch von Valentia Force) ist ein Begriff, der die innere Dualität und den Widerspruch eines konditionierten politischen Phänomens bezeichnet. aussehen

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ (aus dem lateinischen Ambo - beide + Valentia - Stärke).1. Im objektiven Sinne ist A. eine Eigenschaft einer Situation, in der eine Person oder ein Tier einer Sache ausgesetzt ist. aussehen

AMBIVALENZ

Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt gleichzeitig entgegengesetzte Gefühle hervorruft (Quelle: Sexological Dictionary) (aus dem Lateinischen ambo -. look

AMBIVALENZ

(Lateinisch ambi - around, beidseitig, valens - strong) (Bleuler E., 1911). Ein Konzept, das eingeführt wurde, um eines der wesentlichen Anzeichen von Schizophrenie zu bezeichnen - die Tendenz, auf äußere Reize mit einer doppelten, entgegengesetzten, antagonistischen Reaktion zu reagieren. Es gibt drei Arten von A: 1) im affektiven Bereich - dieselbe Idee wird sowohl von angenehmen als auch von unangenehmen Gefühlen begleitet; 2) Willensbereiche - Ehrgeiz, Dualität von Handlungen, Handlungen, Bewegungen; 3) im Bereich der intellektuellen Aktivität - die gleichzeitige Entstehung und Koexistenz von Gedanken entgegengesetzter Natur. K. Spett (1949) unterschied als Manifestation von A. im Denken und im motorischen Ausdruck Ehrgeiz und Ambiszenz. Der Patient zeigt gleichzeitig widersprüchliche oder entgegengesetzte Urteile, ehrgeizige Manifestationen in Bewegungen, Mimik, Gesten. Diese Störungen sind typisch für Patienten mit Schizophrenie, können aber auch bei einigen Vergiftungen wie Meskalin beobachtet werden. aussehen

AMBIVALENZ

(Lateinisch ambi - around, beidseitig, valens - strong) (Bleuler E., 1911). Ein Konzept, das eingeführt wurde, um eines der wesentlichen Anzeichen von Schizophrenie zu bezeichnen - die Tendenz, auf äußere Reize mit einer doppelten, entgegengesetzten, antagonistischen Reaktion zu reagieren. Es gibt drei Arten von A: 1) im affektiven Bereich - dieselbe Idee wird sowohl von angenehmen als auch von unangenehmen Gefühlen begleitet; 2) Willensbereiche - Ehrgeiz, Dualität von Handlungen, Handlungen, Bewegungen; 3) im Bereich der intellektuellen Aktivität - die gleichzeitige Entstehung und Koexistenz von Gedanken entgegengesetzter Natur. K. Spett (1949) unterschied als Manifestation von A. im Denken und im motorischen Ausdruck Ehrgeiz und Ambiszenz. Der Patient zeigt gleichzeitig widersprüchliche oder gegensätzliche Urteile, ehrgeizige Manifestationen in Bewegungen, Mimik, Gesten. Diese Störungen sind typisch für Patienten mit Schizophrenie, können aber auch bei einigen Vergiftungen wie Meskalin beobachtet werden. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz) Der Begriff wurde von Eugene Bleuler geprägt, um die Koexistenz von widersprüchlichen IMPULSEN und EMOTIONEN widerzuspiegeln, die auf dasselbe Objekt gerichtet sind. Normalerweise bezieht sich der Begriff auf die Koexistenz von LIEBE und HASS. Ambivalenz ist von gemischten Gefühlen gegenüber jemandem zu unterscheiden. Es ist mit einer tiefen emotionalen Haltung verbunden, in der widersprüchliche Beziehungen eine gemeinsame Quelle haben und voneinander abhängig sind, während gemischte Gefühle auf einer realistischen Einschätzung der Unvollkommenheit des Objekts beruhen können. In der Geschichte des Eies war der Priester in Bezug auf das Ei nicht ambivalent, obwohl es möglich ist, dass er in Bezug auf den Bischof ambivalent war. Obwohl Ambivalenz durch neurotische Konflikte erzeugt wird, ist es am einfachsten, sie bei der OBSSESSIVE NEUROSIS zu beobachten, bei der versucht wird, beide Seiten der Ambivalenz im BEWUSSTSEIN auszugleichen. Bei anderen Arten von Neurosen wird normalerweise die eine oder andere Seite der Ambivalenz unterdrückt (siehe AUSTAUSCH).... aussehen

AMBIVALENZ

En.: Ambivalenz Ambivalenz ist eine menschliche Haltung, in der wir etwas wollen und gleichzeitig das Gegenteil wünschen. Zum Beispiel möchten wir die Änderung ändern und gleichzeitig ablehnen. wir wollen vorwärts gehen und gleichzeitig wollen wir widerstehen. Die Kunst des Therapeuten im Allgemeinen und des Hypnologen im Besonderen besteht in der Fähigkeit, sich an diese Tatsache anzupassen und zu lernen, diesen widersprüchlichen Bestrebungen des Patienten (abwechselnd oder gleichzeitig) einen Ausweg zu geben. Das Problem ist praktischer als theoretisch, da es in Wirklichkeit um Widerstand und Möglichkeiten geht, ihn zu überwinden. Zum Beispiel lässt der Therapeut zu einem bestimmten Zeitpunkt zu, dass Widerstand zum Ausdruck gebracht wird, während gleichzeitig zwei Bestrebungen erfüllt werden: Eine Hand kann schweben, während die andere Widerstand leistet (siehe Noemis Beispiel). Die Verwendung von Paradox kann auch eine Lösung für das Problem sein (siehe auch Erickson & Rossi, 1981).... aussehen

AMBIVALENZ

En.: Ambivalenz Ambivalenz ist eine menschliche Haltung, in der wir etwas wollen und gleichzeitig das Gegenteil wünschen. Zum Beispiel möchten wir die Änderung ändern und gleichzeitig ablehnen. wir wollen vorwärts gehen und gleichzeitig wollen wir widerstehen. Die Kunst des Therapeuten im Allgemeinen und des Hypnologen im Besonderen besteht in der Fähigkeit, sich an diese Tatsache anzupassen und zu lernen, diesen widersprüchlichen Bestrebungen des Patienten (abwechselnd oder gleichzeitig) einen Ausweg zu geben. Das Problem ist praktischer als theoretisch, da es in Wirklichkeit um Widerstand und Möglichkeiten geht, ihn zu überwinden. Zum Beispiel lässt der Therapeut zu einem bestimmten Zeitpunkt zu, dass Widerstand zum Ausdruck gebracht wird, während gleichzeitig zwei Bestrebungen erfüllt werden: Eine Hand kann schweben, während die andere Widerstand leistet (siehe Noemis Beispiel). Die Verwendung von Paradox kann auch eine Lösung für das Problem sein (siehe auch Erickson & Rossi, 1981). aussehen

AMBIVALENZ

Die Dualität der Sinneserfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein und dasselbe Objekt in einer Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft, zum Beispiel Vergnügen und Missfallen, Liebe und Hass, Sympathie und Antipathie. Normalerweise wird eines der ambivalenten Gefühle (normalerweise unbewusst) unterdrückt und von einem anderen maskiert. A. wurzelt in der Mehrdeutigkeit der Beziehung einer Person zur Umwelt, in der Inkonsistenz des Wertesystems (aus dem lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke).

Wörterbuch der Geschäftsbegriffe. Academic.ru. 2001.

AMBIVALENZ

Ambivalenz (ambi. + lat. valen-tia force) Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt eine Person gleichzeitig zu zwei veranlasst. aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke) Dualität der Sinneserfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein und dasselbe Objekt zum Betrachten veranlasst

AMBIVALENZ

(von Lat. Ambo - sowohl als auch Valenta - Stärke) - Dualität, manifestiert in Gefühlen und Handlungen, die in widersprüchlichen Bestrebungen sind, zum Beispiel Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen, Sympathie und Antipathie; Eines der Gefühle wird manchmal (unbewusst) unterdrückt und vom anderen maskiert. Ambivalenz wurzelt in der Ambiguität der Haltung eines Menschen gegenüber der umgebenden Gesellschaft, in der Inkonsistenz des angenommenen oder kultivierten Wertesystems. Die Anfänge der modernen Naturwissenschaft. Thesaurus. - Rostow am Don, V.N. Savchenko, V.P. Smagin. 2006. Synonyme: Dualität, Mehrdeutigkeit, Mehrdeutigkeit. aussehen

AMBIVALENZ

Das Nebeneinander antagonistischer Emotionen, Ideen oder Wünsche in Bezug auf dieselbe Person, dasselbe Objekt oder dieselbe Position. Laut Bleuler, der den Begriff 1910 geprägt hat, ist kurzfristige Ambivalenz Teil des normalen Seelenlebens. Eine ausgeprägte oder anhaltende Ambivalenz ist das erste Symptom einer Schizophrenie, bei der sie im affektiven ideellen oder willkürlichen Bereich auftreten kann. Es ist auch Teil einer Zwangsstörung und tritt manchmal bei manisch-depressiven Psychosen auf, insbesondere bei längerer Depression. aussehen

AMBIVALENZ

1. Das Vorhandensein gleichzeitig entgegengesetzter oder gemischter Gefühle in Bezug auf eine Person, ein Objekt oder eine Idee. 2. Die Tendenz, ihre Gefühle oder Haltung gegenüber einer Person, einem Objekt oder einer Idee ständig zu ändern. Dieser Wert nimmt einen Wert von 1,3 an. Ein Zustand, in dem jemand in zwei sich gegenseitig ausschließende Richtungen oder in Richtung zweier entgegengesetzter Ziele strebt. Diese Bedeutung entstand ursprünglich in den Arbeiten von K. Levin zur Feldtheorie und manifestiert sich am deutlichsten in Studien über Verhaltensreaktionen auf verschiedene Formen von KONFLIKT. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz ist das Phänomen mehrerer Bedeutungen (Verstehen, Lesen), Mehrdeutigkeit in Aussagen, Texten, Symbolen usw. Was ist A. in der Sprache, bin. aussehen

AMBIVALENZ

(von Lat. Ambo sowohl als auch Valentia Stärke) Dualität, manifestiert sich in Gefühlen und Handlungen, die in widersprüchlichen Bestrebungen sind. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt. Ambivalenz ist einigen Ideen inhärent, die zwar die Konnotation von Vergnügen und Missfallen ausdrücken, aber Liebe und Hass, Sympathie und Antipathie bedeuten; normalerweise wird eines dieser Gefühle (unbewusst) unterdrückt und vom anderen maskiert. In diesem Sinne spielt Ambivalenz eine Rolle in der Psychoanalyse und Graphologie. aussehen

AMBIVALENZ

von lat. ambo sowohl als auch valentia force) ein Begriff, der die innere Dualität und den Widerspruch eines politischen Phänomens bezeichnet, weil in seiner inneren Struktur entgegengesetzte Prinzipien vorhanden sind; Dualität der Erfahrung, wenn zum Beispiel dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig gegensätzliche Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und maskiert. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt. aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke) - Dualität, manifestiert sich in Gefühlen und Handlungen, die in widersprüchlichen Bestrebungen stehen, in der Tatsache, dass ein Objekt gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle in einer Person hervorruft, zum Beispiel Liebe und Hass, Sympathie und Antipathie; normalerweise wird eines dieser Gefühle (unbewusst) unterdrückt und vom anderen maskiert. In diesem Sinne spielt Ambivalenz eine Rolle in der Psychoanalyse und Graphologie. aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem Lateinischen ambo - beides, valentia - Stärke) - ein Zustand der emotional-willkürlichen Sphäre, in dem es gleichzeitig zwei entgegengesetzte Erfahrungen, Motive oder zwei Einschätzungen in Bezug auf ein Ereignis oder einen Gegenstand gibt (zum Beispiel aus Freude, Vergnügen und Missfallen und etc.). A. wird bei Schizophrenie, Oligophrenie beobachtet. A. mag für einige emotionale Störungen normal sein, hat dann aber keinen anhaltenden Charakter. aussehen

AMBIVALENZ

(aus lat. ambo - sowohl als auch valentia - stärke), dualität der erfahrung, wenn dasselbe objekt eine person zur gleichen zeit verursacht. entgegengesetzte Gefühle aussehen

AMBIVALENZ

(aus lat. ambo beide und valentia stärke), die Dualität von Gefühlen, Erfahrungen, ausgedrückt in der Tatsache, dass das gleiche Objekt eine Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft, zum Beispiel Vergnügen und Missfallen, Liebe und Hass, Sympathie und Antipathie. A. wurzelt in der Mehrdeutigkeit der Einstellung einer Person zur Umwelt, in der Inkonsistenz des Wertesystems. Der Begriff "A." angeboten von Swiss. Psychologe E. Bleuler. aussehen

AMBIVALENZ

(Lateinisch: ambo - zwei, beide; valens, valentis - signifikant, wichtig, wertvoll) Kombination in der semantischen Struktur eines Wortes von Bedeutungen, die sich widersprechen: odo. aussehen

AMBIVALENZ

(ambivalen tia; Ambi- + Latin valens, valentis strong; Synonym: Ehrgeiz, Ambitimie, mentale Dualität) in der Psychiatrie - die Entstehung von Antag. aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem lateinischen ambo - sowohl als auch valentia - stärke) - eng. Ambivalenz; Deutsche Ambivalenz. Die Dualität der Erfahrung, wenn ein und dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig gegensätzliche Gefühle hervorruft, zum Beispiel Antipathie und Sympathie. siehe AFFECT, EMOTIONS. Antinazi. Encyclopedia of Sociology, 2009 Synonyme: Dualität, Ambiguität, Ambiguität. aussehen

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ (aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke), Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt zum Beispiel zur gleichen Zeit bei einer Person entgegengesetzte Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und maskiert. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt.

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ (aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke), Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt zum Beispiel zur gleichen Zeit bei einer Person entgegengesetzte Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und maskiert. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt.

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ (aus dem Lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke) - Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt zum Beispiel zur gleichen Zeit bei einer Person entgegengesetzte Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und maskiert. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt.
. aussehen

AMBIVALENZ

Stress im Wort: Ambivalenz Stress fällt auf den Buchstaben: e Nicht betonte Vokale im Wort: Ambivalenz

AMBIVALENZ

Ambivalenz (Ambivalenz; Ambi- + lat. Valens, Valentis stark; Synonym: Ambition, Ambitimie, mentale Dualität) in der Psychiatrie - wer. aussehen

AMBIVALENZ

von lat. Ambo - beide und Valentia - Stärke), Dualität der Erfahrung, wenn ein und dasselbe Objekt zum Beispiel gleichzeitig bei einer Person gegensätzliche Gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und maskiert. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt.... aussehen

AMBIVALENZ

- (aus lat. ambo - beides und valentia - stärke) - dualität der erfahrung, wenn ein und dasselbe objekt zum beispiel gleichzeitig bei einer person gegensätzliche gefühle hervorruft. Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen; Einer der Sinne wird manchmal vom anderen unterdrückt und verkleidet. Der Begriff wurde von E. Bleuler eingeführt. aussehen

AMBIVALENZ

(Ambivalenz) (in der Psychologie) das Nebeneinander gegensätzlicher Tendenzen oder Emotionen (zum Beispiel Liebe und Hass) in Bezug auf dasselbe Individuum oder Objekt. Übermäßige und vorherrschende Ambivalenz wird laut Bleuler als charakteristisches Symptom für Schizophrenie angesehen. aussehen

AMBIVALENZ

(ambivalentia; ambi- + lat. valens, valentis strong; Synonym: Ambition, Ambitimie, mentale Dualität) in der Psychiatrie das Auftreten antagonistischer Tendenzen in der mentalen Aktivität, was zu Inkonsistenzen im Denken und Unzulänglichkeiten des Verhaltens führt. aussehen

AMBIVALENZ

die gleichzeitige Anwesenheit einer Person entgegengesetzter, unvereinbarer Gefühle und Bestrebungen in der Seele, die sich auf dasselbe Objekt beziehen. Ambivalent sind zum Beispiel solche Gefühle einer Person gegenüber einer anderen, die Manifestationen von Liebe und Hass enthalten.... aussehen

AMBIVALENZ

(aus dem griechischen Amphi - ein Präfix mit der Bedeutung von Dualität und aus dem lateinischen Valentia - Stärke) - ein komplexer Zustand der Persönlichkeit, der mit der gleichzeitigen Manifestation entgegengesetzter Emotionen und Gefühle verbunden ist. Dieser mentale Zustand des Individuums liegt normalerweise in der Natur eines internen Konflikts. aussehen

AMBIVALENZ

B. (Dualität) Ambivalenz, Ambivalenz - Ambivalenz von Gefühlen - Ambivalenz von Emotionen - affektive Ambivalenz

AMBIVALENZ

- (aus dem lateinischen ambo - beide und valentia - stärke) - eng. Ambivalenz; Deutsche Ambivalenz. Die Dualität der Erfahrung, wenn ein und dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig gegensätzliche Gefühle hervorruft, zum Beispiel Antipathie und Sympathie. Siehe AFFECT, EMOTIONS. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz [ambi. + lat. valen-tia Stärke] - die Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt eine Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft, zum Beispiel Vergnügen und Missfallen, Sympathie und Antipathie.

AMBIVALENZ

Rzeczownik Ambivalenz f ambiwalencja f

AMBIVALENZ

[cm. ambi lat. Valentia Stärke] Dualität; die Entstehung entgegengesetzter Tendenzen in der mentalen Aktivität (zum Beispiel die Entstehung zweier entgegengesetzter Gefühle gleichzeitig: Vergnügen und Missfallen, Sympathie und Antipathie usw.). aussehen

AMBIVALENZ

Die Entstehung entgegengesetzter Gefühle, Gedanken, Impulse für dasselbe Objekt, Ereignis, dieselbe Person und in diesem Zusammenhang eine ambivalente Haltung ihnen gegenüber. Es ist möglich bei psychischen Erkrankungen, insbesondere bei Schizophrenie. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz Die Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt eine Person gleichzeitig zwei entgegengesetzte Gefühle hervorruft (Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen usw.).

AMBIVALENZ

Ambivalenz Nomen, Anzahl der Synonyme: 3 • Dualität (27) • Mehrdeutigkeit (2) • Mehrdeutigkeit (5) ASIS Synonym Dictionary. Trishin. 2013.... Synonyme: Dualität, Mehrdeutigkeit, Mehrdeutigkeit. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz דוּ-עֶרכִּיוּת נ 'Synonyme: Dualität, Mehrdeutigkeit, Mehrdeutigkeit

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ (aus dem lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke), Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig entgegengesetzte Gefühle hervorruft, zum Beispiel Liebe und Hass.
. aussehen

AMBIVALENZ

AMBIVALENZ Die Dualität der Erfahrung, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Objekt eine Person gleichzeitig zu zwei entgegengesetzten Gefühlen veranlasst (Liebe und Hass, Vergnügen und Missfallen usw.). aussehen

AMBIVALENZ

G. chem. ambivalenza f

AMBIVALENZ

(aus dem lateinischen Ambo - sowohl als auch Valentia - Stärke), die Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt bei einer Person gleichzeitig entgegengesetzte Gefühle hervorruft, zum Beispiel Liebe und Hass. aussehen

AMBIVALENZ

- ein intern widersprüchlicher emotionaler Zustand oder eine Erfahrung, die mit einer ambivalenten Haltung gegenüber etwas verbunden ist und durch gleichzeitige Akzeptanz und Ablehnung gekennzeichnet ist. aussehen

AMBIVALENZ

Dualität der Erfahrung, wenn ein und dasselbe Objekt gleichzeitig gegensätzliche Gefühle hervorruft, zum Beispiel Vergnügen und Missfallen, Sympathie und Antipathie.... aussehen

AMBIVALENZ

ein Begriff, der die innere Dualität und Widersprüchlichkeit eines politischen Phänomens bezeichnet, weil in seiner inneren Struktur entgegengesetzte Prinzipien vorhanden sind. aussehen

AMBIVALENZ

ein Begriff, der die innere Dualität und Widersprüchlichkeit eines politischen Phänomens bezeichnet, weil in seiner inneren Struktur entgegengesetzte Prinzipien vorhanden sind. aussehen

AMBIVALENZ

Ambivalenz und Synonyme: Dualität, Mehrdeutigkeit, Mehrdeutigkeit

AMBIVALENZ

Ambivalenz Synonyme: Dualität, Mehrdeutigkeit, Mehrdeutigkeit

AMBIVALENZ

(AMBIVALENZ) Gleichzeitige Präsenz starker gegensätzlicher Gefühle (Liebe und Hass) gegenüber derselben Person.

AMBIVALENZ

Ambivalenz - Dualität der Erfahrung, wenn dasselbe Objekt gleichzeitig entgegengesetzte Gefühle hervorruft.

AMBIVALENZ

- das Vorhandensein widersprüchlicher Gefühle (Liebe und Hass), die gleichzeitig von einer Person in Bezug auf eine Person erfahren werden.

AMBIVALENZ

gleichzeitige Manifestation gegensätzlicher Emotionen und Gefühle, Manifestation des inneren Konflikts der Persönlichkeit [81, p. 38].

AMBIVALENZ

G. Ambivalenz - affektive Ambivalenz - sinnliche Ambivalenz

AMBIVALENZ

Anfangsform - Ambivalenz, Akkusativ, Singular, Weiblich, Leblos

AMBIVALENZ

k.i. ist. ambivalenttikp.p. osarlastsқph.p. ambivalenttilik, Kosarlastie