Veralline.com

Jeder kennt Beispiele für Situationen, in denen eine Person, die manchmal ihr eigenes Leben und ihre eigene Gesundheit riskiert, anderen hilft. Obwohl in der modernen Welt Altruismus ziemlich selten ist. In der Regel versuchen alle Menschen, das zu tun, was zu ihnen passt, und im normalen Leben ist es viel wahrscheinlicher, dass wir mit Selbstsucht umgehen. Was ist Altruismus? Wie können Sie dieses Verhalten von Menschen erklären? Was sind einige Beispiele für Altruismus? Wir werden all diese Fragen im Artikel betrachten.

Altruismus-Konzept

Altruismus ist menschliches Verhalten, das selbstlose Hilfe für andere beinhaltet, manchmal zum Nachteil der eigenen Interessen. Ein Synonym für dieses Wort ist "Selbstlosigkeit". Ein Altruist lehnt mögliche Vorteile zugunsten einer anderen Person oder Gesellschaft als Ganzes ab. Gleichzeitig erwartet er von dem, dem er Hilfe, Dank oder Belohnung geleistet hat, nichts..

Wahrer Altruismus sollte vom Imaginären unterschieden werden. Zum Beispiel lebt eine Frau mit ihrem alkoholkranken Ehemann zusammen, kümmert sich um ihn und hofft, dass er sich verbessern wird. Gleichzeitig vergisst sie sich völlig und schließt die Augen vor der Tatsache, dass ihr Mann das letzte Geld aus dem Haus nimmt. Es scheint, dass dieses Verhalten einer Frau als altruistisch bezeichnet werden kann. Tatsächlich gibt es jedoch Gründe, warum sie die Possen ihres Mannes toleriert. Vielleicht hat eine Frau Angst, einsam und unnötig zu bleiben, befürchtet Schwierigkeiten, sich von ihrem Ehepartner zu trennen. Dementsprechend hat ihr Verhalten immer noch einen Vorteil..

Wahrer Altruismus impliziert Heldentaten im Krieg, Hilfe für einen Ertrinkenden, die von einem Mann geleistet wird, der kaum selbst schwimmen kann, und die Aktionen von Feuerwehrleuten, die Kinder aus dem Feuer ziehen. In diesen Fällen ist es absolut unmöglich, einen Nutzen für das Verhalten von Menschen festzustellen..

Gründe für altruistisches Verhalten

Es gibt verschiedene Theorien, die das altruistische Verhalten des Menschen erklären. Dazu gehören vor allem die soziale Verantwortung der Menschen und ihr Bedürfnis zu geben. Demnach versucht ein Mensch, seinem Nachbarn zu helfen, wenn er sieht, dass er ihn braucht und von seinen Handlungen abhängig ist..

Altruistisches Verhalten kann durch die mangelnde Bereitschaft erklärt werden, das Leiden anderer zu beobachten. Wenn sie aufhören, verschwinden gleichzeitig die negativen Emotionen der Person, die Hilfe geleistet hat, oder sie werden durch positive ersetzt. Aus der Sicht dieser Theorie sind Altruismus und Egoismus eng miteinander verbunden..

Ein weiterer Grund für Selbstlosigkeit kann das Schuldgefühl einer Person sein. Indem er eine edle Tat vollbringt, versucht er auf diese Weise für seine Sünden zu büßen.

Moralischer Altruismus

Moralischer Altruismus ist Hilfe für andere Menschen, die auf dem Gewissen und den moralischen Prinzipien einer Person beruht. In diesem Fall handelt der Einzelne auf der Grundlage seiner inneren Überzeugungen und Konzepte, wie er in einer bestimmten Situation richtig handeln soll. Wenn ein Mensch aus Gewissen lebt, wird er ehrlich zu sich selbst, fühlt keine Schuldgefühle und seelische Qualen.

Eine der Formen des moralischen Altruismus ist normativ. Es drückt sich im Kampf eines Menschen um Gerechtigkeit aus, dem Wunsch, die Schuldigen zu bestrafen und die Wahrheit zu verteidigen. Zum Beispiel spricht ein Richter trotz der sehr hohen Summe, die ihm als Bestechung angeboten wird, eine harte Strafe gegen einen Verbrecher aus..

Rationaler Altruismus

Rationaler Altruismus ist der Versuch eines Menschen, das richtige Gleichgewicht zwischen seinen Interessen und den Bedürfnissen und Bedürfnissen anderer zu finden. Es setzt die intelligente Ausführung selbstloser Handlungen einer Person voraus, deren vorläufige Überlegung..

Die rationale Theorie des Altruismus erlaubt es dem Individuum, sich gegen diejenigen zu verteidigen, die seine Ehrlichkeit und Freundlichkeit einsetzen könnten. Deshalb basiert es auf der Gegenseitigkeit der Bemühungen. Ohne dies kann die Beziehung ausbeuterisch werden. Eine Person muss verstehen, wo und wann sie ihre Hilfe anbieten muss, und versuchen, nicht zu Lasten ihrer selbst und ihrer Interessen zu handeln.

Altruismus von Sympathie und Empathie

Altruistische Handlungen werden sehr oft von einer Person ausgeführt, die von bestimmten Erfahrungen und Gefühlen getrieben wird. Es kann Barmherzigkeit, Mitgefühl oder Empathie sein. In der Regel gilt das Wohlwollen und die Hingabe von Altruisten nur für nahe Menschen - Verwandte, Freunde, Angehörige. Wenn Altruismus über eine solche Beziehung hinausgeht, spricht man von "Philanthropie". Meistens manifestiert es sich in Nächstenliebe und hilft den Bedürftigen..

Egoismus-Konzept

Das Gegenteil von Altruismus ist Egoismus. Es stellt das Verhalten eines Individuums dar, das ausschließlich darauf abzielt, seine Interessen und Bedürfnisse zu befriedigen und Vorteile für sich selbst zu erzielen. Die Konsequenzen, die solche Handlungen für andere Menschen haben können, werden vom Egoisten nicht berücksichtigt..

Es gibt eine Meinung, dass jeder Mensch genetisch für Selbstsucht prädisponiert ist. Dies ist auf den langen Kampf ums Überleben und die natürliche Auslese unter den Bedingungen zurückzuführen, unter denen Menschen lange Zeit existieren mussten. Einige Wissenschaftler glauben, dass alle menschlichen Handlungen von Selbstsucht getrieben werden. Selbst die besten Absichten und selbstlosen Handlungen haben tatsächlich ein verstecktes Ziel, die Bedürfnisse der Person selbst zu befriedigen, und nicht die ihrer Umgebung..

Unterscheide zwischen rationalem und irrationalem Egoismus. Im ersten Fall bewertet und wägt eine Person die Konsequenzen ihrer Handlungen ab. Infolgedessen tut er, was er für richtig und zweckmäßig hält. Irrationale Selbstsucht beinhaltet vorschnelle und impulsive Handlungen, die zu unangenehmen Konsequenzen für andere führen können.

Altruismus und Selbstsucht

Es scheint, dass solche gegensätzlichen Konzepte nicht in einer Person kombiniert werden können und nichts gemeinsam haben. Traditionell sind wir es gewohnt, Egoismus als negatives Persönlichkeitsmerkmal zu betrachten. Menschen, die es besitzen, verursachen Verurteilung und Kritik von Seiten der Gesellschaft. Altruismus impliziert im Gegenteil eine positive Bewertung. Die Menschen haben immer Selbstlosigkeit und Heldentaten gewürdigt.

Tatsächlich kann man Konzepte wie Altruismus und Egoismus nicht trennen. 4. Klasse in der Schule - Zeit, um die Bedeutung dieser Wörter und die Tatsache zu lernen, dass sie perfekt in einer Person kombiniert sind und sich ergänzen. Sowohl Altruismus als auch rationaler Egoismus basieren auf Moral und Ethik. Der Wert des menschlichen Lebens ist immens groß, sowohl der eines anderen als auch Ihres eigenen. Wenn ein Individuum nach persönlichem Nutzen und der Verwirklichung seiner Bedürfnisse strebt, kann dies natürlich nicht als böse angesehen werden, vorausgesetzt, andere Menschen leiden nicht darunter..

Es sollte auch daran erinnert werden, dass sich eine Person ändern kann, je nachdem, welche Lebensstunde sie erhält. Egoismus und Altruismus können sich bei Menschen abwechseln. Wenn zum Beispiel eine Person, die eine edle Tat begangen hat, statt Dankbarkeit verurteilt wird oder wenn ihre körperlichen und moralischen Fähigkeiten, gute Taten zu tun, versiegt sind, kann sie sich in einen Egoisten verwandeln. Die Fürsorge für die eigene Person kann auch durch Altruismus ersetzt werden, wenn die richtigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden..

Das Problem der modernen Gesellschaft ist die Verurteilung von selbstlosem Verhalten und Selbstsucht. Im ersten Fall werden Menschen oft als abnormal angesehen oder glauben ihnen nicht und suchen nach versteckten Vorteilen in ihren Handlungen. Egoismus ist mit Gier und Missachtung anderer verbunden..

Vor- und Nachteile des Altruismus

Die positiven Aspekte der Selbstlosigkeit sind für alle offensichtlich. Altruismus hilft vor allem Menschen. Wenn Sie es geschafft haben, Ihren Nachbarn zu retten oder ihn zum richtigen Zeitpunkt zu unterstützen, verdient dies natürlich Lob und Anerkennung. Durch selbstlose Handlungen, die anderen helfen, macht jeder Mensch unsere Welt ein wenig freundlicher und menschlicher.

Hat Altruismus Nachteile? In angemessenen Grenzen fehlen sie. Wenn eine Person sich selbst und ihre Interessen jedoch völlig vergisst, kann dies zu erheblichen Schäden für sich selbst führen. Sehr oft beginnen andere, die Freundlichkeit und Freundlichkeit eines Menschen zu nutzen, ihre Verantwortung auf ihn zu verlagern, ihn ständig zu bitten, Geld zu leihen und es nicht zurückzugeben. Sie wissen, dass ihnen niemals verweigert wird und ihnen immer geholfen wird, auch wenn dies nicht so notwendig ist. Infolgedessen kann dem Altruisten nichts übrig bleiben, ohne Dankbarkeit für seine guten Taten zu erhalten..

Traditionalist

VIRTUEAL GEWÄCHSHAUS

VERTOGRAD, SIRECH: SPIRITUELLE BLUME

Egoismus und Altruismus.

Egoismus (altgriechisch Εγώ, lat. Ego - "Ich") ist ein Verhalten, das vollständig durch den Gedanken an den eigenen Nutzen bestimmt wird, wenn ein Individuum seine Interessen über die Interessen anderer stellt (Wikipedia).

Es ist interessant festzustellen, dass ein Mensch umso schwieliger ist, je dümmer er ist. Und je härter er ist, desto egoistischer ist er.

Das ist ganz natürlich und natürlich: Wenn der Intellekt abnimmt, nähert sich eine Person einem Tierzustand, und alle Tiere sind von Natur aus Egoisten.

Ja, jedes Tier ist ein geborener Egoist. Wenn er nicht egoistisch ist, wird er nicht überleben. Ein Wolf hat Mitleid mit Hasen, das ist Unsinn, absurd, das kann nicht sein.

Aber eine Person kann sowohl den Hasen als auch den Wolf bemitleiden. Und - was besonders wichtig ist - das gemeinsame Bewusstsein in der Menschheit erkennt entschieden an, dass Mitleid gut ist; eine Person, die dieses Gefühl zeigt, wird gut genannt; Je tiefer er es testet und je häufiger er es verwendet, desto freundlicher wird er erkannt. Eine rücksichtslose Person wird im Gegenteil größtenteils als böse bezeichnet.

Das Konzept der Selbstaufopferung ist mit Mitleid verbunden. In der Karikatur "The Magic Ring" heißt es dazu: Vanka gab seinen Hut für die Katze, Zhuzhu gab sein "letztes Hemd" für den Hund und "Pindjak mit Taschen" für die Scarapea-Schlange.

Da die Selbstaufopferung weder Tieren noch Narren eigen ist, ist die Selbstaufopferung das Markenzeichen jeder echten Person. Jesus Christus zeigte als Mann mit einem Großbuchstaben der Welt einen Akt der höchsten Selbstaufopferung und vermachte seinen Jüngern, dasselbe zu tun: "Wer sein Kreuz nicht aufnimmt und mir folgt, ist meiner nicht würdig" (Matthäus 10,38)..

Selbstaufopferung wird als Altruismus definiert. Altruismus (lat. Alter - andere, andere) ist ein Konzept, das Aktivitäten umfasst, die mit uninteressierter Sorge um das Wohlergehen anderer verbunden sind. korreliert mit dem Konzept der Selbstlosigkeit - das heißt mit dem Opfer des eigenen Nutzens zum Wohle einer anderen Person, anderer Menschen oder allgemein - für das Gemeinwohl (Wikipedia).

Es wird also eine klare Opposition vor uns aufgebaut: Einerseits gibt es einen natürlichen tierischen Egoismus, der auch Menschen mit einem unterentwickelten oder verdunkelten Bewusstsein innewohnt; auf der anderen Seite übernatürlicher Altruismus, der dem Gottmenschen und allen Heiligen innewohnt, Menschen mit hoch entwickeltem Bewusstsein (Überbewusstsein).

Es ist klar, dass die ganze Welt nur auf Altruisten beruht. Egoisten sind zu Abscheulichkeiten zu ihrem eigenen Vorteil bereit. Wie Francis Bacon sagte: "Der extreme Selbstliebhaber ist bereit, das Haus niederzubrennen, um seine Eier zu braten." Alle Verbrechen, alle Kriege wurden zu jeder Zeit von extremen Selbstliebhabern begangen. Und jetzt steht die Welt vor einer globalen ökologischen Katastrophe, gerade weil Selbstliebhaber an der Spitze von Staaten und Unternehmen sitzen. Sie argumentieren in den Worten des Protagonisten der Geschichte "Notizen aus dem Untergrund" (1864) von FM Dostoevsky (1821 - 1881): "Sollte das Licht ausfallen oder sollte ich keinen Tee trinken?" Ich werde sagen, dass das Licht ausfallen wird, aber dass ich immer Tee trinke ".

Egoist und Altruist: dessen Seite die Wahrheit ist?

Egoismus, Egoismus und Hexenjagd
Egoismus wird als eine der am wenigsten attraktiven menschlichen Eigenschaften gefeiert. Eltern beschuldigen oft ihre Kinder für Selbstsucht und Liebende - einander. Egoismus verursacht einen Sturm negativer Emotionen. Der Egoist wird ständig von der Gesellschaft angegriffen. Was ist das für eine Qualität? Und warum nervt es andere so??
In den meisten Wörterbüchern wird ein Egoist als egoistische Person definiert. Und was ist daran falsch? Nun, der Mensch liebt sich. Was interessiert dich daran? Er stört dich in keiner Weise. Oder stört es? Und was genau? Ah, hat er die Kühnheit, sich mehr um seine eigenen Interessen als um Ihre zu kümmern? Ja, in der Tat - das ist sehr, sehr schlecht... Lassen Sie ihn Ihre Probleme besser lösen. Ansonsten, wer wird sich um sie kümmern?
Sich selbst zu befriedigen ist ganz natürlich. Der Egoist ist zufrieden mit sich selbst, positiv, schadet niemandem. Warum provoziert Egoismus immer gerechten Zorn? Psychologen sagen, dass ein Mensch am meisten über das verärgert ist, was er sich nicht leisten kann. Das heißt, der Grund für den Hass auf den Egoismus eines anderen liegt in Ihrem eigenen Selbstwertgefühl. Du selbst liebst dich nicht, was bedeutet, dass es für andere verboten ist! Das ist die Logik.

Sie können einen Egoisten auch aus Angst hassen. Angst vor Unsicherheit und Unsicherheit. Standarddenken wird in der menschlichen Gesellschaft gefördert. Jeder sollte gleich denken und gleich handeln. Einer für alle und alle für einen! Und Egoismus bringt Verwirrung in die harmonischen Reihen der Gleichgesinnten. Der Instinkt der Selbsterhaltung treibt die Menschen dazu, gewalttätig gegen alle Meinungsverschiedenheiten zu kämpfen.

Fassen wir die ersten Ergebnisse zusammen. Wenn in Ihnen ein unwiderstehlicher Wunsch reift, jemandem ins Gesicht zu werfen: "Sie sind ein Egoist!", Dann höchstwahrscheinlich:

  • du hast nichts zu tun;
  • Sie möchten Ihre Probleme nicht alleine lösen.
  • Sie haben ein geringes Selbstwertgefühl;
  • Du hast große Angst.
    Was hat eine Hexenjagd damit zu tun? Und trotz der Tatsache, dass Angriffe auf Egoisten dieselbe Wildheit sind wie die mittelalterliche Inquisition. Egoismus ist auch eine Art Häresie. Der Egoist selbst proklamiert sich selbst als Gottheit in seinem kleinen Universum. Und betet sich an. Bis er massive Anbetung und breite Anerkennung fordert - lass ihn leben.

    Wie ist Egoismus nützlich? Wenn Sie egoistisch sind, dann:
    - Um dich aufzuheitern, musst du nur in den Spiegel schauen.
    - In jeder Firma werden Sie nicht unbemerkt bleiben.
    - Ihre Angelegenheiten sind immer in Ordnung, Sie beobachten sie genau;
    - Ihnen werden keine sozial nützlichen Aktivitäten auferlegt, Sie sind ein Egoist;
    - Die Menschen um dich herum kommen nicht mit ihren Sorgen zu dir, sondern hören dir genau zu.
    - Sie schreiben immer schwarze Zahlen und die Gewinner werden nicht beurteilt.

    Darüber hinaus hilft ein Egoist anderen, in guter Form zu sein, stimuliert ihre geistige Aktivität und vermittelt ihnen neue Eindrücke. Es ist immer angenehm, über die Selbstsucht eines anderen zu sprechen, es bringt sowohl Verwandte als auch Angestellte zusammen. Vor dem Hintergrund einer sehr egoistischen Person scheinen alle anderen nur Lieblinge zu sein.

    Zu offensichtliche Selbstsucht kann zu Unbehagen führen:
    - meistens ist der Egoist gezwungen, seine Perfektion allein zu genießen;
    - Jeder, der dies wünscht, sieht sich berechtigt, einen Egoisten über seine Wahnvorstellungen zu informieren.
    - Absolut ohne böswillige Absicht kann ein Egoist einen guten Menschen unverdient beleidigen.
    - ein schlechtes Beispiel ist normalerweise ansteckend;
    - Eine negative Bewertung der persönlichen Qualitäten eines Egoisten kann den Interessen des Unternehmens, in dem er tätig ist, schaden.
    - Manchmal kann ein Egoist ernsthaft an seine Exklusivität glauben.

    Altruist in weißen Gewändern
    Altruismus gilt als lobenswerte Alternative zur Selbstsucht. Wenden wir uns noch einmal dem Wörterbuch zu: "Ein Altruist ist eine selbstlose Person, die sich desinteressiert um das Wohlergehen anderer kümmert." Was gibt es hier zu bewundern? Das Individuum hat sich nicht um sich selbst gekümmert, in seinem eigenen Leben gibt es ein völliges Durcheinander, aber er beeilt sich, anderen zu helfen... In der Tierwelt zeigt kein einziges Individuum einer biologischen Spezies ein solches Verhalten. Woher kommt ein solches Interaktionsmodell in der menschlichen Gesellschaft? Ist dies ein Zeichen für einen höheren Entwicklungsstand? Oder…
    In einigen Fällen sind selbstlose Handlungen nicht so selbstlos. Es gibt keinen offensichtlichen materiellen Nutzen, aber moralisch fühlt sich der Altruist wie ein Held. Er hat etwas, für das er sich respektieren muss. Selbst wenn Altruismus unbemerkt bleibt, wird sich der Retter selbst loben. Das Erkennen Ihrer Tugend ist auch ein Vorteil. Für viele wird es eine Droge. Nachdem der Altruist eine gute Tat vollbracht hat, streichelt er sich mental auf den Kopf und beeilt sich, um nach einer neuen ertrinkenden Person zu suchen.

    Jemand versucht auf diese Weise Anerkennung zu erlangen. Jemand vergibt Sünden. Andere versuchen, sich der Verantwortung für ihr eigenes Leben zu entziehen. Warum über sich selbst wachsen, Ziele setzen und Ergebnisse erzielen? Sie können jemanden finden, der schwächer und unglücklicher ist. Vor seinem Hintergrund sieht der Altruist immer besser aus und fühlt sich sicherer..

    Wenn Sie ständig andere retten und führen müssen, können Sie:

  • Sie haben keine eigenen Interessen;
  • Sie kennen Ihre Fähigkeiten nicht;
  • Schuld nagt an dir;
  • Sie brauchen öffentliche Anerkennung;
  • Sie behaupten sich auf Kosten anderer.
    Sie können von sich aus Altruist werden. Nehmen wir an, irgendwann erkannte ein Mensch die Wertlosigkeit seiner Existenz, sah einen höheren Zweck und beschloss, sein Leben zu ändern. Dies ist sein Recht, die freie Wahl einer freien Person. Eine ganz andere Variante, wenn Altruismus als Ideologie implantiert wird, wenn er von allen und jedem gefordert wird, wenn er zur Pflicht gemacht wird. Die Erfahrung zeigt, dass in solchen Fällen der Individualismus früher oder später gewinnt. Dein Shirt ist noch näher.
    Altruismus kann zur Sprache gebracht werden, wenn Sie dem Kind die entsprechenden Einstellungen von Kindheit an vermitteln. Die Psyche des Kindes ist sehr formbar. Je früher mit den Auswirkungen der Richtlinie begonnen wird, desto stärker wird das Ergebnis sein. Autoritäre Eltern können ein Kind glauben machen, dass die Fürsorge für geliebte Menschen der einzige Sinn seines Lebens ist. Was ist daran schlecht? Nur dieses Leben ist voller anderer nicht weniger interessanter Bedeutungen.
    Wenn das Kind seine Pflicht erfüllt hat, wird es ruhig sein. Sein Gewissen wird kristallklar sein. Aber wird er glücklich sein? Wird er die Fülle der Selbstverwirklichung erfahren können? Vielleicht hindert ihn selbstlose Hingabe an seine Eltern daran, seine eigene Familie zu gründen. Oder die Beziehung in ihr wird auf denselben Prinzipien des Opferns und der Unterwerfung aufbauen.

    Warum Altruismus nützlich ist?
    - Ein Altruist wird immer etwas mit sich selbst zu tun finden - es gibt viele Bedürftige und Benachteiligte.
    - Altruisten werden geliebt. Sie sind in jedem Team immer willkommen.
    - Altruismus ist eine Garantie für unvorhergesehene Umstände. In einer schwierigen Situation kann jeder erwarten, dass irgendwo in der Nähe ein Altruist bereit ist, zu helfen.
    - Altruismus ist bequem. Die Sorge um das Gemeinwohl kann Ihre eigenen Interessen maskieren oder Fehler rechtfertigen.
    - Altruisten lassen uns gut glauben und geben uns Hoffnung.
    - Ein Altruist hat keine Angst vor Wirtschaftskrisen, weil er es gewohnt ist, sich mit wenig zufrieden zu geben und sich alles zu verweigern..

    Die Geschichte der Menschheit kennt viele Beispiele für wirklich selbstloses Verhalten. Die meisten von ihnen sind es wert, nachgeahmt zu werden. Missionare, Anhänger, Freiwillige und Aktivisten entwickeln Kultur, schützen das Heimatland, retten Menschen und Tiere, schützen die Umwelt, kämpfen für die Wahrheit, verteidigen Rechte und stellen die Gerechtigkeit wieder her. Und doch, lassen Sie mich diesem Fass Honig eine Fliege in der Salbe hinzufügen.

    Altruismus kann sehr schädliche Folgen haben:
    - Altruismus korrumpiert Menschen, provoziert unverantwortliches Verhalten, stärkt den Glauben, dass ein Zauberer plötzlich eintrifft und alles regelt.
    - Manchmal geht der Altruist zu weit oder tut, geleitet von seinen Fantasien, nicht ganz das, was benötigt wird. Besonders aktive Helfer hindern Menschen oft am Leben.
    - Eine Person, die gesegnet wurde, kann sich verpflichtet fühlen. Für manche Menschen ist das Gewicht der Dankbarkeit unerträglich. Aber alle Schulden müssen früher oder später bezahlt werden.
    - Altruismus kann eine Tarnung sein. Leistungen sind häufig durch den Einsatz unzureichender Mittel gerechtfertigt.
    - Ein Altruist kann in die Illusion seiner eigenen Unfehlbarkeit fallen, sich selbst als Messias betrachten und anfangen, das Leiden nach rechts und links zu lenken.
    - Oft gibt es Menschen, die bereit sind, ihren Wohltäter mit endloser Nörgelei und ewiger Unzufriedenheit zu foltern. Leiden ist ihr Lebensstil. Hier hilft kein Altruismus. Und selbst der entschiedenste Altruist selbst wird nicht froh sein, dass er Kontakt aufgenommen hat.

    Ich hoffe, Sie sind überzeugt, dass unter den weißen Schleier des Altruismus nicht alles so rosig ist. Altruismus schadet dem Altruisten selbst jedoch am meisten. Während ein Egoist in den Augen anderer immer als negativer Held auftritt. Wenn Sie mit Ihrem Leben vollkommen zufrieden sind, entspannen Sie sich und haben Sie Spaß. Wenn Seitenblicke und Flüstern hinter Ihrem Rücken endlose Reue hervorrufen, dann ist es Zeit zu handeln.

    Was tun mit Selbstsucht??
    Ich weiß nicht, worauf sich ein Mensch verlässt, wenn er einen anderen als Egoisten bezeichnet. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ein Partner glücklich ausruft: „Ups! Und die Wahrheit! Wie habe ich es bekommen? Ich werde das nie wieder tun! " Ein aufgeklärtes Thema ist noch nicht geboren. Dieses Verhalten widerspricht dem Selbsterhaltungstrieb. Höchstwahrscheinlich wird der Gesprächspartner beginnen, sich zu verteidigen oder sogar anzugreifen. Und dann lernt der Kämpfer für die Wahrheit selbst viele interessante Dinge über sich..
    Egoismus ist eine angeborene und völlig natürliche Eigenschaft. Jeder gesunde Mensch kümmert sich zuallererst um sich selbst. Über Ihre Sicherheit, über die Erfüllung Ihrer Bedürfnisse, über Ihre Interessen, über Ihre Ressourcen, über Ihren Fortschritt, über die Vorteile Ihrer Investitionen. Es ist in Ordnung. Manche Leute verstehen einfach, was sie wollen und schämen sich nicht, darüber zu sprechen. Und sie sind sich auch bewusst, dass in dieser besonderen Situation ihre Ressourcen möglicherweise nicht für alle ausreichen, und vernachlässigen dann absichtlich die Interessen anderer. Gleichzeitig nennen verschiedene Murmeln sie Egoisten. Persönlich bin ich für vernünftigen Egoismus.
    Es ist viel besser, an sich selbst zu denken, als überhaupt "ohne Kopf" zu leben. Einige können nicht einmal auf sich selbst aufpassen.

    Vernünftiger Egoismus hat zweifellos einen Vorteil gegenüber Frivolität und Rücksichtslosigkeit. Nur in unserer russischen Mentalität wird impulsives Verhalten als Ausdruck von Aufrichtigkeit gewertet. Und alle vernünftigen Argumente verwandeln sich sofort in Eigeninteresse.
    Obwohl ein Egoist ein Egoist ist - Streit. Es gibt Zeiten, in denen aus dem endlosen "Ich", "Ich", "Mein", "Für mich" die Ohren verblassen. Dies ist der sogenannte Frottee-Egoismus. Endgültig und gnadenlos. Ein solcher Egoist ahnt nicht einmal, dass die Welt aus einem anderen Blickwinkel anders aussieht. Außer sich selbst hört er niemanden, stellt nur seine Wünsche in den Vordergrund. So manifestiert sich das unreife kindliche "Ego"..

    5 Anzeichen dafür, dass du ein blutiger Egoist bist:
    1. Ihre Rede wird vom Pronomen "I" dominiert.
    2. Es fällt Ihnen schwer, sich an das zu erinnern, was andere gesagt und getan haben, aber Sie können sich sehr gut an Ihre eigenen Gedanken, Gefühle und Worte erinnern.
    3. Sie haben oft das Gefühl, dass Sie am meisten tun und am müdeesten sind..
    4. Sie glauben ernsthaft, dass Ihr Standpunkt der einzig richtige ist.
    5. Die meisten Ihrer Ziele werden durch die Bemühungen anderer Menschen erreicht..
    Hast du alle 5 Zeichen gefunden? Sei nicht beunruhigt. Das ist nicht tödlich. Es gibt keinen Grund, in das altruistische Lager zu rennen.


    Schritt 1. Lernen Sie zunächst, sich von der Seite zu beobachten. Erweitern Sie schrittweise den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit von sich selbst auf die Menschen um Sie herum. Fragen Sie nach ihrer Meinung und klären Sie ihre Wünsche.

    SCHRITT 2. Lernen Sie, wie ein vernünftiger Egoist zu denken. Bewerten Sie die Angemessenheit Ihrer Handlungen. Priorisieren Sie Ihre Wünsche dort, wo ein wirklicher Bedarf besteht..

    SCHRITT 3. Lernen Sie, mit größtmöglichem Nutzen für sich selbst auf sich selbst aufzupassen. Das ist kein Altruismus. Dies ist eine kreative Einstellung.

    Und wir wünschen allen Interessierten aufrichtig, die Egoisten in Ruhe zu lassen. Egoismus ist nicht die attraktivste, aber sicherlich nicht die schlechteste menschliche Qualität..

    3.2 Egoismus und Altruismus in der Sozialgesellschaft

    Altruismus ist ein solches Verhalten von Lebewesen, das zum Nutzen anderer gerichtet ist, auch zum Nachteil ihrer eigenen Interessen..

    Egoismus - Verhalten, das auf offensichtliche Weise darauf gerichtet ist, persönliche Interessen zu befriedigen.

    In diesem Kapitel werden wir versuchen, diese Konzepte auf der Grundlage der Konzepte der Biologie und nicht der Philosophie zu verstehen. Diese einfachen und klaren Definitionen sind eigentlich nicht so einfach. Sie wurden vom Menschen für sich selbst geschaffen, aber manchmal erstrecken sie sich auch auf andere lebende Objekte. Zum Beispiel verwendet R. Dawkins in dem Buch "The Selfish Gene" diese Konzepte in Bezug auf ein Gen - einen Teil eines DNA-Moleküls. In Bezug auf das Gen sind diese Begriffe nur schöne Euphemismen. Die Implikation ist, dass wenn das Gen Intelligenz hätte, sein Verhalten als egoistisch bezeichnet werden könnte.

    GENETISCHER ALTRUISMUS DER GEMEINSCHAFTEN.

    Der „Egoismus der Gene“ ist nicht ihr persönliches Eigentum, sondern eine Folge der Umwelt, eine Folge der auf dieser Ebene vorherrschenden natürlichen Selektion. Nur im Wettbewerb mit anderen Varianten (Allelen) von sich selbst zeigt ein Gen ein solches Verhalten. Wenn infolge der Mutation ein "gutes" Allel des Gens auftreten würde, könnte es nicht in der Bevölkerung Fuß fassen, da es aufgrund der Konkurrenz im Prozess der darwinistischen natürlichen Selektion sein Recht aufgeben würde, beim Aufbau von Zellen zu handeln, da es "gut" ist..
    Aber in der Ontogenese (Aufbau eines vielzelligen Organismus wie Sie und ich) ist eine natürliche Selektion auf der Ebene der Gene unmöglich, unmöglich, weil die Genome aller Zellen gleich sind und es keine Auswahl gibt. (Dies wurde im vorherigen Kapitel besprochen.) Die Selektion wird durch diese Tatsache abgeschaltet, und Gene arbeiten zusammen, um den gesamten Organismus aufzubauen, Zellen zu teilen und sie in spezialisierte Zellen verschiedener Organe umzuwandeln. Dieser Prozess kann als faire Zusammenarbeit bezeichnet werden..
    Mehrzellige Organismen leben in einer Umgebung ihrer eigenen Art, interagieren mit ihnen, und diese Interaktionen können als egoistisch oder altruistisch charakterisiert werden, in jedem Fall können sie unterschiedlich sein.
    Mehrzellige Organismen vermehren sich nicht durch Teilung wie Zellen, sondern im sexuellen Prozess. Und bei der Erziehung und dem Schutz von Kindern entstehen einige kollektive Formationen.
    Die Schaffung familiärer oder größerer Formationen zum Schutz vor Feinden und widrigen äußeren Bedingungen erfordert die Manifestation altruistischen Verhaltens gegenüber den Mitgliedern ihrer Vereinigung. Dies bedeutet, dass MEMS erscheinen, die altruistisches Verhalten implementieren.
    Diese MEMs entstehen nicht aus „passenden guten Genen“, sondern nach der Theorie des Evolutionsbiologen William Hamilton von 1964 über die kumulative Fitness, nach der egoistische Gene altruistische Verhaltensmuster in den sozialen Gemeinschaften von Organismen erzeugen können (verwandter Altruismus)..

    Drei Biologen haben zu unterschiedlichen Zeiten zum Verständnis der Entwicklung des Altruismus beigetragen: Ronald Fischer, John Haldane und William Hamilton. Die Theorie, die sie entwickelt haben, heißt Kin Selection Theory. Sein Wesen wurde im übertragenen Sinne von D. Haldane ausgedrückt, der einmal sagte: "Ich würde mein Leben für zwei Brüder oder acht Cousins ​​geben." Aus Sicht der Gene ist dies ein äquivalenter Austausch.
    Gegenwärtig wird die Theorie der kopulierten Fitness fair kritisiert. Mathematisch gesehen gilt die kumulative Fitness nicht für die überwiegende Mehrheit der Evolutionsprozesse. Der Grund ist einfach.
    Fitnesseffekte können im Allgemeinen nicht als Summe von Komponenten ausgedrückt werden, die durch paarweise Wechselwirkungen verursacht werden. Dieser Verlust an Additivität tritt normalerweise auf, wenn das Ergebnis der sozialen Interaktion von den Strategien mehrerer Personen abhängt..

    Mit anderen Worten, die Existenz in einer Gruppe bewirkt eine Veränderung des Verhaltens jedes Einzelnen, bewirkt das Erscheinen einer solchen Qualität in einigen Mitgliedern in größerem Maße, in einigen in geringerem Maße, was in keinem Mitglied der Gruppe in seiner individuellen Existenz war und hätte sein können..


    Seien Sie nicht überrascht, dass sich die Eigenschaften eines Objekts ändern, wenn Sie sich seiner eigenen Art nähern. Wenn sich einzelne Atome in der Physik nähern, ihre Kondensation zu einem Festkörper, ändern sich die Energiespektren der Atome, sie nähern sich einander und bilden Energiebänder. E. Fermi erklärte dies durch die Entstehung eines selbstkonsistenten Feldes. Für die Implementierung dieses komplexen Prozesses ist keine Intelligenz erforderlich. Die Annäherung selbst bewirkt das Erscheinen einer neuen Eigenschaft, die zuvor noch nicht manifestiert wurde.

    Eine ähnliche Eigenschaft wurde für menschliche Gesellschaften entdeckt und 1916 von K. Jung im Artikel "Die Struktur des Unbewussten" beschrieben. Jung schrieb, wenn sich Menschen zu Gruppen zusammenschließen, gibt es: "Elemente des kollektiven Unbewussten, die niemals im Bewusstsein waren und daher niemals einzeln erworben wurden und ihre Existenz ausschließlich der Vererbung verdanken.".
    Jung verwendet religiöse Argumente, um das experimentell entdeckte Phänomen zu untermauern..
    Jeder weiß, dass Graphit ein weiches Material ist und Bleistiftminen daraus hergestellt werden. Wenn dieses Material jedoch erhitzt und gleichzeitig stark komprimiert wird, ändert sich sein Kristallgitter und es wird ein superharter Diamant.
    Es entsteht eine neue Kohlenstoffqualität, aus der Graphit besteht, die es nicht gab. Jung erklärt die Manifestation des "kollektiven Unbewussten" durch Vererbung. Jung zufolge lag es im Individuum in Form von Archetypen vor, die in einem rezessiven Zustand in den Strukturen des Gehirns existierten..

    Unabhängig von der Richtigkeit der Theorie der kopulierten Fitness besteht Altruismus in Gruppen, obwohl das Verhalten jedes Gruppenmitglieds durch egoistische Gene bestimmt zu sein scheint..
    Die Teilnahme an einer Gruppe, die einige ihrer eigenen Bedürfnisse befriedigt, verleiht ihren Mitgliedern ein gewisses Maß an Altruismus, und diese Qualität wird in der Gruppe gemäß dem Gesetz der Normalverteilung verteilt, d. H. für manche ist es mehr und für jemanden weniger.
    Ohne eine Manifestation altruistischen Verhaltens in Gruppen ist die Existenz stabiler Gruppen unmöglich, da Fortpflanzung und Bildung unmöglich wären. Je schwieriger die äußeren Umstände sind, je mehr Feinde eine Gruppe hat, desto mehr Helden werden in der Gruppe benötigt, die bereit sind zu opfern, um die Gemeinschaft zu bewahren. Wenn sich die Situation wieder normalisiert, werden die Helden nicht beansprucht.

    Warum ist Altruismus und Opfer notwendig? Betrachten Sie ein Beispiel.

    Wenn wir Schach spielen, ist es nicht immer möglich, unseren Vorteil während des Spiels ständig zu steigern. Manchmal kommt es vor, dass Sie einen Ritter opfern müssen, um in wenigen Zügen einen entscheidenden Erfolg zu erzielen.
    Die Natur hat dieses Prinzip vor Schachspielern erarbeitet. Daher besteht die Taktik des Verhaltens darin, in einem bestimmten Schritt etwas Eigenes zu opfern, um dann einen Gewinn zu erzielen, nicht unbedingt auf Kosten eines Partners - es kann ein Gewinn für alle sein, der Elemente altruistischen Verhaltens enthält. In der Tat kann es während des Opfers für andere unverständlich erscheinen, d. H. kann zu Recht als Altruismus angesehen werden. Schließlich opfert sich das Pferd (natürlich der Besitzer des Pferdes) im Namen eines gemeinsamen Sieges.
    Im Leben sind die Motive des Opfers nicht immer sichtbar und verständlich. Außerdem erhalten Sie durch eine Spende möglicherweise nicht die erwarteten Präferenzen..
    Trotzdem bildet sich ein solches Verhaltensmuster im Unterbewusstsein (MEMs) einiger Gruppenmitglieder. Dies ist das kollektive Unbewusste, über das K. Jung sprach. Auf der Ebene der Gene und Zellen dominiert also der reine Egoismus, und auf der Ebene der sozialen Gemeinschaften von Organismen treten einige Kooperationen, Elemente des Altruismus und begleitende Verhaltensmuster auf..

    Natürliche Selektion kann in komplexen Systemen ein Verhaltensmuster wie Altruismus verursachen. Für sein Aussehen wird der Geist nicht benötigt.
    Die Ordnung der Hymenoptera-Insekten (Bienen, Wespen, Ameisen, Termiten) bildet hoch organisierte eusoziale Gemeinschaften. Nur die Königin kann Eier zur Fortpflanzung legen, und Arbeiterbienen sind genetisch fähig, aber sie sollten dies nicht im Namen der Aufrechterhaltung der Ordnung im Bienenstock tun, im Namen des Wohlergehens der gesamten Bienenfamilie..
    Nicht Eier legen kann als Altruismus im Verhalten einer einzelnen Biene angesehen werden. Es gibt aber auch Pheromone, die verhindern, dass gewöhnliche Bienen Eier legen. Der gleiche Altruismus führt dazu, dass die Biene die gelegten Eier anderer Bienen zerstört, wenn sie gefunden werden. Infolgedessen ermöglichen Altruismus, Pheromone und die Überwachung des Verhaltens anderer Bienen (analog zur polizeilichen Überwachung) den Bienen, das notwendige Maß an Zusammenarbeit im Bienenstock aufrechtzuerhalten und ihr soziales Leben zu führen..
    All dieses Leben ist eine Folge der natürlichen Selektion, in der Egoismus auf der Ebene der Gene und auf der Ebene einer Population von Organismen dominiert. Sowohl Muster egoistischen als auch altruistischen Verhaltens manifestieren sich.

    Aber auf der Ebene menschlicher Gemeinschaften, d.h. Auf dem Weg der nicht biologischen, sondern der sozialen Evolution wird das Verhalten in einer Gruppe nicht nur durch unbewusste Prozesse bestimmt, sondern auch durch kulturelle MEMS, die in Bildungsprozessen, sozialen Praktiken, den Auswirkungen moralischer Regeln und Bräuche, manipulativen Einflüssen auf Menschen mit Hilfe der Medien, Gesetzen und extralegalen Einflüssen von Eliten entstehen.

    Altruismus ist ein Verhalten, das viele Komponenten hat. Es ist zum Beispiel offensichtlich, dass es mit Vertrauen zwischen Menschen verbunden ist. Es wird von einer großen Anzahl von MEMs in verschiedenen Kombinationen und Verhältnissen gebildet. Ohne Vertrauen kann es keine Märkte, Vereinbarungen, Verträge und andere Eigenschaften einer zivilisierten Gesellschaft geben..
    Zum anderen werden im Laufe der Tätigkeit die notwendigen MEMS gebildet. Sie können nicht per Dekret entstehen, und diejenigen, die unter dem Einfluss von Fernsehen und Medien entstehen, sind instabil und virtuell. Die Gesellschaft kann nicht in kurzer Zeit von einem Staat in einen anderen übergehen. Bis sich eine neue Mentalität gebildet hat, wird die Gesellschaft auch mit einem neuen Rechtsrahmen im Rahmen des alten Paradigmas existieren. Mit anderen Worten, soziale Prozesse sind sehr träge. Größere Trägheit auf menschlichen Zeitskalen als auf Evolutionsperioden in der Biologie. Evolutionäre Veränderungen müssen über lange Zeiträume betrachtet werden, im Gegensatz zur Geschichte, die versucht, zahlreiche reale Fakten zu berücksichtigen..
    Aus diesem Grund bewegt sich das Schiff im neuen Russland mit einer scharfen Drehung des Ruders weiter in die gleiche Richtung, obwohl sich die Charaktere an der Spitze geändert haben, Helden und Banditen sich geändert haben. Aber infolgedessen versucht wieder eine Regierungspartei, wenn auch mit einem anderen Namen, wieder den Kreml (Elite), alles zu führen, wieder als Ergebnis dieser Politik alle Feinde um uns herum, wieder den Zusammenbruch der Wirtschaft, wieder auf den nationalen Führer anzustoßen, wieder aggressives militärisches Verhalten.
    "Vertrauen" in den nationalen Führer, das im Prinzip das Wachstum des Altruismus in der Gesellschaft bewirken sollte, führt zu keinen günstigen Ergebnissen. Dieses "Vertrauen" wird durch Manipulation des Bewusstseins der Massen gebildet, d.h. ist instabil und da es nicht die erwarteten Konsequenzen verursacht, virtuell, bereit, vor kleiner Empörung zusammenzubrechen.
    In Gegenwart sozial orientierter Eliten würde Altruismus in der Gesellschaft auftreten, verursacht durch die Sorge des Staates um seine Bürger. Zusätzlicher Altruismus entsteht durch die Tatsache, dass die Elite das Bewusstsein dazu anregt, seine Hauptfunktion zu erfüllen - den Menschen zu dienen. Dieser Altruismus kann als kulturell bezeichnet werden, verursacht durch das angemessene Handeln sozial orientierter Eliten. Dann wäre es nicht nötig, Gesetze zur patriotischen Erziehung zu erarbeiten, die in keiner Weise lehren können, das Mutterland zu lieben..
    Wenn eine Person pflügt, erntet, Nägel hämmert, einen Graben gräbt, verhält sie sich im Wesentlichen wie ein biologischer Roboter. Möglicherweise reicht ihm genetischer Altruismus aus. Aus wirtschaftlicher Sicht genug. Er wird seinen Job erfolgreich machen. Aber auf diesem Weg wird er nicht zu einer entwickelten Zivilisation kommen. Und wir wollen in einer zivilisierten Gesellschaft leben, denn in der Mentalität liegt eine natürliche Neugier, ein Wunsch nach einem neuen.
    Auf der Grundlage egoistischer Beziehungen ist es unmöglich, eine stabile soziale oder berufliche Gruppe aufzubauen, einen dauerhaften Zustand von Menschen mit unterschiedlicher Mentalität, die keine nahen Verwandten sind, nur auf der Grundlage egoistischer Beziehungen. Einige Klammern sind erforderlich, um zu verhindern, dass der Staat unter dem Einfluss von Zentrifugalkräften zusammenbricht, die durch Selbstsucht sowohl der Elite als auch der Bürger selbst verursacht werden.
    Mit unterschiedlicher Mentalität der Menschen und dem vorherrschenden Egoismus im Staat werden die Armen ärmer, die Reichen reicher. Es gibt eine Schichtung der Gesellschaft. Die soziale Spannung wächst. Die Möglichkeit eines sozialen Parasitismus tritt bei einigen Personen einer bestimmten Mentalität auf. Vernunft, ungebunden an kulturelle Einstellungen, dominanter natürlicher Egoismus und Selektion ermöglichen die Entstehung und Entwicklung sozialer Parasiten. Die Gesellschaft ist atomisiert, die Verbindungen in ihr lösen sich auf, sie wird instabil, kann der Konkurrenz mit anderen wie ihr nicht standhalten und wird schließlich neu formatiert.
    Die rasche Entwicklung des sozialen Parasitismus wird durch die Replikation der Mentalität der Parasiten sichergestellt, was dem Besitzer einen Vorteil verschafft. In diesem Fall ist Replikation die Ausbreitung der Mentalität des Parasiten in der Elitebevölkerung und darüber hinaus..
    Im neuen Russland könnte sozialer Parasitismus die Gesellschaft so leicht infizieren, weil ihm infolge der vorangegangenen sowjetischen Entwicklungsperiode die Immunität gegen Parasitismus fehlt. Wo alles reguliert war, wo Parasitismus auf der niedrigsten, alltäglichen Ebene war, wurde der Staat als Parasitismus betrachtet, d.h. wie ein Verbrechen. Der Parasitismus auf der höchsten Nomenklaturstufe wurde vertuscht. Und jetzt, nach der Aufhebung der Kontrolle, wurde die Beseitigung von Barrieren und Parasitismus, ohne jemanden in Verlegenheit zu bringen, zu einer unüberwindlichen Bremse für die Entwicklung der Wirtschaft des Landes..

    Der Zement der Gesellschaft in historischen Perioden war oft die Solidarität, die aus gewalttätigen Kriegen hervorgegangen ist. Dies ist eine nachgewiesene wissenschaftliche Tatsache. Solidarität kann nicht als Ergebnis von Kriegen geschaffen werden, sondern als Ergebnis der Manipulation der öffentlichen Meinung, der künstlichen Schaffung eines Bildes des Feindes in jedem Tor.
    Wenn die Herrscher interne Probleme nicht bewältigen können (wollen), versuchen sie, die Aufmerksamkeit von ihnen abzulenken und den Massen die Notwendigkeit einer Konsolidierung auf irgendeiner Basis zu vermitteln, egal was passiert.
    Um die Solidarität in unserer Gesellschaft zu erhöhen, werden mit Hilfe der Medien verschiedene Systeme eingesetzt.
    1. Schaffung eines Bildes eines Feindes um uns herum, der auf unsere Werte bedacht ist und uns möglicherweise zerstört. (Konventionelle Wettbewerbsbeziehungen werden als Zerstörungswunsch missverstanden.)
    2. Verschiedene manipulative Methoden zur Beeinflussung des Bewusstseins der Bevölkerung (Ausbeutung des amputierten Patriotismus, Appell an die frühere Größe des Staates), so dass die Idee der "unantastbaren Einheit von Macht und Menschen" in kulturelle MEMs eindringt und sich durchsetzt. Aber welche Partei? PZhV Parteien?
    3. Ermutigung und Finanzierung der Republik China in der Hoffnung auf ihre Hilfe.
    Daher die Idee, Kirchen in Gehweite zu bauen und die Anzahl der weiterführenden Schulen zu verringern, die Idee, einige Elemente der Bildung als Dienstleistung zu positionieren. Und die Idee der Entwicklung aller Prozesse, die durch religiöse "Wahrheiten" ersetzt werden sollen, scheint bereits lange vom Fortschritt verdrängt und nun wiederbelebt worden zu sein.

    Alle diese Methoden der Substitution von Konzepten, der Vermischung von Altruismus und Solidarität sind mit unvermeidlichen negativen Konsequenzen behaftet. Infolge dieser Aktivitäten wird es keine Innovation geben. Es gibt niemanden, der sie tut, wenn viele Elemente der Bildung zu einer Dienstleistung werden, sich die Situation in der Wirtschaft verschlechtert und gebildete Menschen massenhaft in andere Länder ziehen, in denen die Bedingungen günstiger sind.
    Aber so verstehen unsere Eliten ihre Aufgabe. Das heißt, für sie geht es nicht darum, Bedingungen für das Aufblühen altruistischer Beziehungen zu schaffen, sondern durch Manipulation des Bewusstseins eine gewisse Konsolidierung zu erreichen. Um die Entstehung von Anpassungen an das zu erreichen, was wirklich nicht existiert. Sie lenken die Bemühungen der Menschen zur Bekämpfung von Windmühlen. Aber wir müssen verstehen, dass es nicht die dummen Leute sind, die sich dort versammelt haben, sondern dass das System sie so macht, dass das kollektive Unbewusste der Eliten Druck auf das Verhalten ausübt.
    Es versteht sich, dass die persönlichen Interessen der Elite ein wesentlicher Bestandteil des Algorithmus der sozialen Evolution sind. Diese persönlichen Bedürfnisse haben eine erstaunliche Eigenschaft. Je mehr Sie befriedigen, desto mehr werden sie. Dies liegt daran, dass dies keine physischen Bedürfnisse sind, die natürliche Einschränkungen haben, sondern imaginäre, die vom Gehirn erzeugt werden. Aber virtuelle Bedürfnisse führen dazu, dass reale Aktionen der Eliten sie befriedigen, so dass ihre Yacht etwas länger wird, das Flugzeug teurer wird, es mehr Immobilien gibt und der Einfluss in der Gesellschaft zunimmt.

    Deshalb arbeiten alle unsere Oligarchen auf dem Gebiet der traditionellen Rohstoffwirtschaft nach dem bekannten Algorithmus - er hat es aus dem Boden gegraben, verkauft und das Geld versteckt. Darüber hinaus ist es nicht nur ihr Egoismus, der sie verstecken lässt, sondern auch das Machtsystem in Russland, das bereit ist, das zu entfernen, was nicht verborgen ist..
    Sie sind nicht in der Lage, mit innovativen Aufgaben zu arbeiten, weil sie keinen Altruismus in ihrer Mentalität haben. Wenn er dort gewesen wäre, wären sie schließlich nicht in der Lage gewesen, das anfänglich öffentliche Vermögen zu beschaffen. Das Vorhandensein von Altruismus in MEMs (Unterbewusstsein) bindet (neutralisiert oder begrenzt) die Fähigkeit des Geistes, gegen die Interessen der Gesellschaft zu handeln, in der Sie leben.
    Die Bergbau- und Verarbeitungsunternehmen (Alisher Usmanov), Norilsk Nickel (Vladimir Potanin) und das Metallurgiewerk Novolipetsk (Vladimir Lisin) wurden privatisiert und die Vermögenswerte auf See gebracht. Oder Sie können nicht einmal privatisieren, sondern ein staatliches Unternehmen (Rosneft) befehligen, ein Freund Putins (Igor Sechin) sein, sich ein Gehalt von 3 Millionen pro Tag zuweisen und eine Pfeife des Friedens rauchen, und das Unternehmen ist alle verschuldet.
    Aber es ist nicht wichtig. Die Haut des Tieres wurde bereits gestohlen. Wie die Figur aus dem berühmten Cartoon sagte: "Die Staatskuh, die Milch und das Kalb sind unsere, wir haben es dafür genommen." Selbst wenn es stirbt, haben wir immer noch den Gewinn. Medwedew verabschiedete sich auf Bitten der Menschen, mit den Versorgungsunternehmen umzugehen, von den Menschen: "Und ihr haltet euch dort fest.".
    Eine solch unfreundliche Haltung der Elite gegenüber den Bürgern verursacht nichts als Ärger.

    Sozialisation und Vernunft führen zur Arbeitsteilung, zur Zusammenarbeit, zur Entstehung eines Marktes und zum Handel. Letzteres in einer zivilisierten Gesellschaft - zur Entstehung von Vertrauen und einer Zunahme des Altruismus, nicht nur genetisch, sondern auch kulturell. Egoismus und Altruismus existieren also gleichzeitig, aber auf verschiedenen Ebenen. Händler, Banker und Hersteller haben egoistische Interessen, die im Prinzip der Motor ihres Fortschritts sind, jedoch auf Kosten der Interessen der Menschen. Es ist klar, dass diese Bestrebungen von staatlichen Institutionen begrenzt werden sollten, wenn sie die Interessen der Gesellschaft verletzen. Dies erfordert natürlich eine intelligente und verantwortungsvolle Elite..
    Mit der Entwicklung zivilisatorischer Prozesse wird Altruismus immer gefragter. Es ist in dem Sinne gefragt, dass der Staat selbst ohne ihn nicht wettbewerbsfähig ist, zu Degradation und Zusammenbruch neigt. In Industrieländern mit kapitalistischer Wirtschaft besteht daher ein Bedürfnis nach Vertrauen, eine Tendenz zu einer sozialistischen Struktur der Wirtschaft, die allein die Stabilität des Staates selbst gewährleisten kann..
    Kultureller Altruismus entsteht aus der Praxis des wirklichen Lebens
    von staatlichen Institutionen geschaffen. Die heutigen Institutionen in Russland tragen nicht zur Entstehung des Altruismus bei.
    Mit der Entwicklung des Zivilisationsprozesses, der das Leben erleichtert, werden die Menschen freundlicher miteinander. Die natürliche Auslese, der Kampf um die Befriedigung der grundlegenden Lebensbedingungen, wird geschwächt, was die Grundlage für die natürliche Entwicklung des Altruismus schafft und Bedingungen für den weiteren wissenschaftlichen, technischen und kulturellen Fortschritt schafft.
    Aus Sicht der Evolutionstheorie muss unsere sibare Elite, die nicht in der Lage ist, einen Staat mit nahezu unbegrenzten Ressourcen effektiv zu führen, das Land verlassen oder sich irgendwie auflösen, um denjenigen Platz zu machen, die das Land effektiv entwickeln können. Und das will sie kategorisch nicht. Es passiert immer in der Natur und niemand will gehen. Aber die Natur weiß, wie man die Verspäteten gut fragt. Dies geschieht jedoch nicht so schnell, wie wir es möchten..
    Aufgrund des Vorstehenden ist es wahrscheinlich, dass wir als Gesellschaft, die nicht in der Lage ist, ihr Territorium und die Ressourcen, die wir unter der Führung eines brillanten Führers erhalten haben, dessen Bojaren sich als schlecht herausstellten, in Vergessenheit geraten werden.
    Nun, nach dem Verlassen der heiligen Stätte ist nie leer. Das ist aber schon ohne uns.

    Altruismus ist der Antipode der Selbstsucht. Sollten Sie Altruisten kontaktieren??

    Altruismus ist einfach auf gute Laune zurückzuführen. Das ist großartig!
    Video herunterladen

    Altruismus (von Lat. Alter - ein anderer) - desinteressierte Sorge um eine andere Person (andere Personen). Das Gegenteil von Altruismus ist Egoismus. Schließen - die Position des Schöpfers und die Position des Engels.

    Ein Altruist ist eine Person mit moralischen Prinzipien, die selbstlose Handlungen vorschreiben, die auf das Wohl und die Befriedigung der Interessen einer anderen Person (anderer Personen) abzielen. Ein Mensch ist ein Altruist, wenn in seiner Sorge um Menschen weder auf der bewussten noch auf der überbewussten noch auf der unterbewussten Ebene keine Gedanken über ihre eigenen Interessen und Vorteile vorhanden sind. Wenn der Altruist an der moralischen Reinheit seiner Absichten und der völligen Freiheit von Eigeninteressen interessiert ist, versucht er, nicht einem geliebten Menschen, sondern einem völlig Fremden zu helfen.

    Wenn wir Freunden, Verwandten und Angehörigen helfen, zählen wir manchmal auf Gegenseitigkeit. Es gibt Mütter, die viel in ihre Kinder investieren, aber normalerweise steckt dahinter das Verständnis, dass dies „meine Kinder“ sind, es besteht der Wunsch, „ihre Ideale“ in diesen Kindern zu verkörpern, es besteht die Hoffnung, dass sie sich im Alter um die Mutter kümmern oder zumindest wird zu der Mutter sagen "Danke!".

    Der Altruist vermeidet dies alles. Der Altruist gibt nur, das ist der springende Punkt. Der Altruist hat kein Morgen, er zählt nicht, wie viel er investiert hat, und er hat keine Erwartung, dass etwas von dem, was er investiert hat, zu ihm zurückkehren wird.

    Ein Altruist ist normalerweise eine sanfte, ruhige Person. Ein Altruist kann oft jemandem Hilfe anbieten und sich für eine lange Zeit in die Angelegenheiten anderer hineinreißen lassen, ohne sich an seine eigenen zu erinnern. Für einen Altruisten ist es schwierig, sich zum Essen zu setzen, ohne jemanden einzuladen, das Essen mit ihm zu teilen. Wenn es einem Altruisten gelingt, jemandem zu helfen oder jemandes Bitte zu erfüllen, ist er innerlich aufrichtig glücklich. Er freut sich über die Erfolge anderer Menschen und fühlt sich aufrichtig in die Schwierigkeiten anderer Menschen hinein.

    Altruismus ist anders. Oft gibt es langweiligen Altruismus mit dem hastigen Wunsch, den ersten Menschen, die auf alles stoßen, was eine Person hat, schnell etwas zu geben, einfach weil sie in großer Not sind. Die negative Seite vieler Altruisten ist genau ihre Qualität, die sie manchmal zu sehr vergessen. Eine Person, die glaubt, dass es nicht nötig ist, auf sich selbst aufzupassen, schätzt oder respektiert sich selbst nicht. Es ist auch kurzsichtig. Wenn sich eine Person wirklich um andere kümmert, würde sie über die Ressourcen nachdenken, über die sie sich um jemanden kümmern wird. Er hätte zuerst auf sich selbst aufpassen müssen, damit er zumindest gesund war, gewaschen, auch ein Auto hatte, um seine Geschenke an andere zu liefern, damit er Geld für diese Geschenke hätte. Kluger Altruismus setzt Vernunft voraus und versteht umsichtig, wer wie viel von was geben soll, unter Berücksichtigung der Folgen, und zieht es vor, "keinen Fisch zu füttern, sondern zu lehren, wie man eine Angelrute benutzt", damit sich eine Person bereits selbst ernähren kann.

    In Wirklichkeit gibt es jedoch nur wenige solche reinen Altruisten. Häufig werden diese Menschen Altruisten genannt, die sich daran erinnern möchten, dass sich neben ihren Interessen auch Menschen um sie herum befinden und sich auch um andere kümmern. Es ist jedoch kein Altruismus mehr. In Synton gibt es dafür einen speziellen Namen - Creators. Der Schöpfer in seiner Lebensstrategie ist klüger als der Altruist. Der Schöpfer möchte wirklich nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf Menschen und das Leben aufpassen, aber um dies intelligent, kompetent, für eine lange Zeit usw. zu tun, achtet er darauf, dass er etwas hat, das er selbst hat war ein ziemlich gesunder, reicher Mann, dann wird seine Hilfe real sein. Und Sie müssen auch darauf achten, dass seine Hilfe wirklich benötigt wird, damit er niemanden einholen muss, nachdem er sich um jemanden gekümmert hat und jeder von ihm streut..

    Altruismus ist zu einem eigenständigen Thema in der experimentellen Sozialpsychologie geworden und wird unter der allgemeinen Rubrik prosoziales Verhalten untersucht. Das Interesse der Forscher an diesem Thema hat nach dem Erscheinen zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema asoziales Verhalten, insbesondere Aggression, spürbar zugenommen. Die Reduzierung von Aggressionen wurde als wichtige Aufgabe angesehen, zusammen mit der Ausweitung des prosozialen Verhaltens. Insbesondere wurden große Anstrengungen unternommen, um das Verhalten zu unterstützen und umstehende Personen einzugreifen..

    In der akademischen Psychologie gibt es drei Theorien des Altruismus. Nach der Theorie des sozialen Austauschs ist das Helfen wie jedes andere soziale Verhalten durch den Wunsch motiviert, Kosten zu minimieren und Belohnungen zu optimieren. "Die Theorie der sozialen Normen" geht von der Tatsache aus, dass die Bereitstellung von Unterstützung mit der Existenz bestimmter Regeln in der Gesellschaft verbunden ist. Beispielsweise ermutigt uns die "Norm der Gegenseitigkeit", auf diejenigen, die uns zu Hilfe kamen, mit Gut und nicht mit Böse zu reagieren, und die Norm der "sozialen Verantwortung" macht uns sich so lange wie nötig um diejenigen zu kümmern, die es brauchen, auch wenn sie uns nicht zurückzahlen können. "Die Evolutionstheorie des Altruismus" geht von der Tatsache aus, dass Altruismus notwendig ist, um "die eigene Art zu schützen" (aus dem Buch von D. Myers "Sozialpsychologie")..

    Lesen Sie Artikel zum Thema: "Sind wir von Natur aus egoistisch?": Biologisch sind wir egoistisch und der gegnerische Artikel Warum wir nicht egoistisch geboren werden.