Alkoholische Polyneuropathie

Alkoholische Neuropathie ist die Reaktion des Körpers auf den ständigen Ethanolkonsum einer Person. Es manifestiert sich in Form eines ganzen Komplexes von Symptomen: von Schwäche in den Beinen bis zu Gangstörungen. Es ist wichtig zu beachten, dass Art und Qualität des Alkohols keine Rolle spielen. Die Hauptkomponente, die Nervenimpulse und -reaktionen beeinflusst, ist die Menge und Häufigkeit des Trinkens alkoholischer Getränke.

Wenn die Krankheit auftritt?

Es besteht ein Missverständnis, dass dieser Zustand ausschließlich auf eine längere Einnahme alkoholischer Getränke zurückzuführen ist. Tatsächlich werden die Symptome bei Personen beobachtet, die keine Alkoholiker sind, aber der Ethanolkonsum ist regelmäßig (mindestens 100 pro Tag). Das medizinische Verständnis dieses Zustands ist die Wirkung von Alkohol auf das periphere Nervensystem einer Person, die Alkohol trinkt..

Eine genauere und korrektere Definition dieser Pathologie ist die alkoholische Polyneuropathie. "Poly" bedeutet "multiple", "Neuropathie" - eine Manifestation des bereits betroffenen peripheren Nervensystems einer Person. Zusammen bedeutet dieser Begriff eine mehrfache (ausgedehnte) Schädigung der Nervenfasern, nicht eines einzelnen Nervs einer Person.

Laut Statistik leiden 50% der Menschen, die Alkohol in irgendeiner Form konsumieren, an dieser Pathologie. Die individuellen Eigenschaften des Körpers und die anfänglich gute körperliche Fitness können die Entwicklung einer Neuropathie etwas verlangsamen. Die für andere sichtbaren Manifestationen sind erst nach einer Weile sichtbar.

Ursachen der Polyneuropathie

Schon aus dem Lehrplan wissen wir, wie schädlich Alkohol für den menschlichen Körper ist. Die Wirkungen von Ethanol sind weitreichend: Störungen des Nervensystems, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, toxische Wirkungen auf den gesamten Körper, die in Kombination mit schweren Krankheiten zu komplexen und tödlichen Krankheiten führen können (Pankreatitis, Nieren- und Leberversagen, Geschwüre, akute Vergiftung, Störungen des Urogenitalsystems, Krebs Bildung).

Die Gründe, warum periphere Nerven von Ethanol betroffen sind, sind:

  • Die Wirkung von Acetaldehyd (Ethylalkohol-Metaboliten) auf Nervenzellen;
  • Stoffwechselstörungen, die vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung auftreten (ein Alkoholiker ersetzt oder unterdrückt den Wunsch, alkoholische Getränke zu essen, das Fett- und Eiweißgleichgewicht des Körpers ist gestört)..

Menschen, die unter Alkoholabhängigkeit leiden, achten nicht auf Punkte wie eine richtige und ausgewogene Ernährung. Die Ernährung wird knapp, es gibt keine notwendige Verfügbarkeit von Vitaminen. Der Mangel an B-Vitaminen ist besonders akut. Es sind diese Vitamine, die eine große Rolle bei der Gewährleistung der normalen Funktion der Organe spielen und für die Energiefunktionen verantwortlich sind.

Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pyridoxin, Levocarnitin, Cobalamin und Folsäure - dies ist das erste im Körper einer Person, die von alkoholischen Getränken abhängig ist. Die ersten Manifestationen sind Reizbarkeit, Depression, Stimmungsschwankungen, Aggression, Gedächtnisverlust und räumliche Orientierung. Ein Mensch erniedrigt sich, und nach ein paar Jahren überrascht sogar ein sehr kluger Mensch die Menschen um ihn herum einmal mit einem Gedankengang.

Pathologische Veränderungen: Symptome einer alkoholischen Polyneuropathie

Die alkoholische Polyneuropathie der unteren Extremitäten ist das erste Symptom der Krankheit. Dieser Faktor basiert auf der Wirkung von Alkohol auf die längsten Nervenimpulse. Anfänglich klagt der Patient über ständige Taubheit der Extremitäten, es kann ebenso einfach sein, schnelles Kribbeln in den Muskeln und akute krampfhafte Schmerzen. Die Dynamik des Fortschreitens der Symptome in zunehmendem Maße:

  1. Taubheit der Glieder;
  2. Brennen, Kribbeln;
  3. Kribbeln an den Beinen. Am häufigsten werden solche Symptome als Krabbeln von Insekten auf der Haut beobachtet und erklärt;
  4. Jucken und Brennen der Füße;
  5. Überempfindlichkeit der Haut in der Nacht. Die Reizbarkeit durch die Berührung von synthetischen Stoffen und durchbrochenen Produkten ist besonders deutlich zu spüren und zu manifestieren.
  6. Das letzte Stadium der vollständigen Zerstörung der Nervenfasern ist durch das völlige Fehlen von Empfindungen an Beinen und Armen gekennzeichnet.

Nach einem starken Rückgang der Beschwerden glaubt der Patient, dass die Krankheit von selbst vergangen ist. Eine alkoholische Polyneuropathie ist jedoch gefährlich, da die Nervenenden vollständig zerstört und alle Muskelgruppen verkümmert sind.

Äußere Manifestationen des Alkoholismus: visuell sichtbare Veränderungen

Die Hauptsymptome sind sehr unterschiedlich. Je nach Grad der Schädigung der Nerven und inneren Organe können wir über völlig unterschiedliche Symptome sprechen. Die Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie wird erfolgreich sein, vorausgesetzt, der Patient hat den Alkohol vollständig aufgegeben. Andernfalls verkümmern die Muskeln und Gewebe bald so stark, dass der Alkoholiker zu einer behinderten Person wird, die sich nicht selbst bedienen kann.

Wenn Veränderungen über einen längeren Zeitraum auftreten, gibt es die ersten Anzeichen von Alkoholismus, die für alle sichtbar sind. Zusätzlich zu den Gesichtsmuskeln, der Haut und dem Teint verändert sich der Gang des Alkoholikers vollständig. Dies ist ein instabiler und ungleichmäßiger Gang, selbst wenn er nüchtern ist. Eine beeinträchtigte Bewegungskoordination ist auf die Unfähigkeit zurückzuführen, den Prozess zu steuern, die abhängige Person wird hilflos und Nervenimpulse kommen nicht in der richtigen Menge. Alkoholische Polyneuropathie und ihre Symptome:

  • Mangel an Empfindlichkeit der unteren Extremitäten;
  • Änderung oder Verlangsamung der Reaktion auf thermische Effekte (der Alkoholiker spürt keine Verbrennungen, Frost, was im Winter zu einem hohen Prozentsatz der Sterblichkeit führt);
  • Ständiges Stolpern über Steine ​​auf dem Weg (der Süchtige fühlt oder fühlt den Boden mit seinen Füßen, seiner Härte und seinen Eigenschaften nicht und die Steine ​​sind einfach unsichtbar);
  • Veränderungen in der Pigmentierung der Haut des ganzen Körpers: Dies sind rote und dunkle burgunderfarbene Flecken auf der gesamten Haut von Gesicht, Hals, Armen und Beinen. Der Patient sieht "ständig betrunken" aus, unabhängig von der Menge des konsumierten Alkohols;
  • Dünne Arme und Beine sind eine Folge von Muskelschwund;
  • Schmerzen in Waden, Beinen und Armen - das Ergebnis einer Atrophie der Sehnen und Bänder;
  • Schmerzhafte Schmerzen in Wirbelsäule und Nacken sind das Ergebnis einer ständigen Überlastung des Skeletts, die die Funktion des Muskelgewebes übernimmt.
  • Inkohärente, stark gestörte Sprache ist die Wirkung von Ethanol auf Nervenenden und die Großhirnrinde.

Symptome und Anzeichen dieser Krankheit sind bei Frauen am offensichtlichsten. Dies liegt an den Besonderheiten des Nervensystems: Frauen sind emotionaler und die Nervenzerstörung erfolgt dreimal schneller als bei Männern..

Kann Polyneuropathie geheilt werden??

Die Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie sowohl der unteren Extremitäten als auch anderer Muskelgruppen ist ein langer und anstrengender Prozess. Der Alkoholiker hört in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Organismus und dem Grad der Komplexität der Atrophie irgendwann auf, seine Beine zu fühlen und zu fühlen. Dieses Symptom kann einige "zur Besinnung bringen".

Das Hauptgeheimnis des Erfolgs ist die vollständige Ablehnung von Alkohol in jeder seiner Erscheinungsformen. Umfassende Behandlung umfasst Präparate und Filter zur Reinigung des gesamten Körpers. Wichtige Behandlungspunkte:

  1. Vollständige Ablehnung von Alkohol. Selbst kleine Einweggetränke mit Alkohol wirken sich negativ auf das Gesamtergebnis der Behandlung aus. Einige Arzneimittel sind absolut nicht mit Alkohol kompatibel. Daher ist es für die Dauer der Behandlung wichtig, auch medizinische alkoholische Tinkturen (Baldrian, Weißdorn) abzulehnen.
  2. Mäßige körperliche Aktivität. Körperliche Aktivität in den ersten Stadien der Behandlung wird sehr schwierig sein. Einige der Übungen scheinen fast unmöglich. H, es lohnt sich, Geduld und Ausdauer zu zeigen, und nach einer Weile werden die Ergebnisse angenehm gefallen. Zunächst lohnt es sich, auf Arten von Übungen wie Race Walking, Nordic Walking, Atemübungen, Schwimmen und einfache Gymnastikübungen zu achten.
  3. Richtige Ernährung. Die Grundlage der Ernährung sind Eiweiß und mäßig fetthaltige Lebensmittel. Hühnerfleisch, Nüsse, Obst- und Gemüsesäfte, Trockenfrüchte, Fisch, Eier, Zitronen- und Zitrusfrüchte, Milch- und Sauermilchgerichte, Honig- und Vitaminzusätze. Eine Ernährungsumstellung auch ohne zusätzlichen Vitaminkomplex und die Einnahme von Medikamenten wirkt sich positiv auf die Erneuerung der Körperkräfte aus: Leber und Nieren sind mit den notwendigen Vitaminen gesättigt, nehmen ihre wichtigen Filterfunktionen wieder auf, das Gehirn erhält die richtige Menge Sauerstoff, Nervenimpulse und Nervenzellen werden wiederhergestellt.

Arzneimittelbehandlung

Wenn sich der Patient für eine Behandlung entscheidet, entscheidet der Arzt über eine komplexe Therapie, die Folgendes umfasst:

  • Intramuskuläre Injektionen von Vitamin B1, B6;
  • Tablettierte Form von Vitamin B - Benfotiamin;
  • Folsäure;
  • Emoxipin, Vinpocetin oder Curantil zur Verbesserung der Blutversorgung geschädigter peripherer Nerven;
  • Berlition, Thiogamma oder Octolipen zur Wiederherstellung des Stoffwechsels;
  • Neurotrophe Medikamente zur Wiederherstellung der Funktionen des Nervensystems und der Großhirnrinde - Solcoseryl, Bilobil und Semax;
  • Wiederherstellung der Leitung von Nervenenden - Neuromidin;
  • Hepatoprotektoren zur Wiederherstellung der Funktionen der geschädigten Leber, die als erste die gesamte "Last" des Alkoholismus übernimmt.

Da der Hauptgrund, warum ein Alkoholiker die medikamentöse und diätetische Behandlung unterbrechen kann, das Schmerzsyndrom ist, wird eine Entscheidung über den Termin getroffen:

  • Ibuprofen - ein analgetisches, fiebersenkendes Mittel;
  • Antikonvulsiva - Gabagamma, Neurontin, Lyrica;
  • Antidepressiva - Paroxetin, Actaparoxetin, Sertralin, Plizil.

Behandlungsprognose

Alkoholismus und seine Wirkung auf den gesamten Körper führen häufig zu komplexen klinischen Zuständen. Bei unkontrolliertem Alkoholkonsum in großen Dosierungen ohne ausreichende Ernährung muss nicht über eine vollständige Heilung der kranken Person gesprochen werden. Wenn die Nervenbündel zu beschädigt sind, können wir nicht über eine vollständige Wiederherstellung der Funktionen sprechen. Die durchschnittliche Rehabilitationsdauer nach Alkoholismus im Frühstadium beträgt 6 Monate. Komplexere Fälle werden individuell betrachtet.

Die Behandlung ist langfristig und symptomatisch. Das enorme Genesungspotential und der Wunsch, ihr Leben zu verändern, können einem ehemaligen Alkoholiker jedoch helfen, sich vor allem zu beweisen, dass das Unmögliche nicht existiert. Die Hauptregel ist eine vollständige lebenslange Ablehnung von alkoholischen Getränken. Der Preis für ein flüchtiges Hobby ist zu hoch. Alkohol auf Kosten des Lebens ist für viele Menschen ein Luxus, unabhängig von den Lebensumständen und -situationen.

Alkoholische Polyneuropathie

In den GUS-Ländern steht unter den toxischen Erkrankungen der Neurologie die toxische alkoholische Polyneuropathie an erster Stelle. Der Grund ist die Verbreitung von Alkoholismus. Ärzte empfehlen, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, um Behinderung und Tod zu vermeiden. Wenden Sie sofort eine medikamentöse Therapie an und wechseln Sie dann zu nicht-medikamentösen Methoden.

  1. Was ist das?
  2. Die Gründe
  3. Formen
  4. Polyneuropathie der unteren Extremitäten
  5. Polyneuropathie der oberen Extremitäten
  6. Symptome
  7. Allgemeine Klinik für Neuropathie
  8. Subklinische Symptome
  9. Symptome der Motorform
  10. Zeichen einer sensorischen Form
  11. Zeichen einer pseudotabetischen Form
  12. Symptome der vegetativen Form
  13. Symptome einer alkoholischen Neuropathie der unteren Extremitäten
  14. Diagnose
  15. Behandlung
  16. Komplikationen
  17. Genesungsprognose
  18. Dinge, an die man sich erinnern sollte?

Was ist das?

Alkoholische Polyneuropathie, deren Code im ICD 10: G62.1 lautet, wird als weitgehende Schädigung von Nervenzellen durch Ethanoltoxine bezeichnet. Pathologie wird bei Menschen mit chronischer Alkoholabhängigkeit diagnostiziert. Es kommt bei Patienten mit akuter Ethylvergiftung vor.

Alkoholtoxine wirken sich äußerst negativ auf das menschliche Nervensystem aus. Durch die Zerstörung der Myelinscheide und der Nervenfasern führen sie zu allen Arten von sensorischen Störungen. Dieser Effekt führt zur Entwicklung einer alkoholischen Polyneuropathie, deren Symptome es uns ermöglichen zu sagen, dass es sich um eine äußerst schwerwiegende Krankheit handelt, die die Lebensqualität des Patienten verschlechtert und zu einer Behinderung führt..

Typische Anzeichen einer alkoholischen Polyneuropathie:

  • bezieht sich auf die Komplikationen einer Alkoholvergiftung;
  • verläuft häufiger in akuter oder subakuter Form;
  • multiple neuronale Schädigung (betrifft das gesamte Nervensystem oder große Bereiche der NA);
  • Infolge toxischer Wirkungen in Neuronen wird der Stoffwechsel gestört.
  • Stoffwechselstörung verursacht Funktionsstörung des peripheren und / oder zentralen autonomen Nervensystems;
  • Eine Schädigung des Nervengewebes des Zentralnervensystems (im Gehirn und Rückenmark) ist selten;
  • eine Person verliert die Arbeitsfähigkeit, erhält eine Behinderung der II-Gruppe;
  • Bei angemessener Behandlung wird die Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt.
  • Die Ablehnung der Therapie endet mit dem Tod.

Laut Statistik entwickelt sich bei 30% der Männer und 10% der Frauen mit Sucht eine schwere alkoholische Polyneuropathie. Bei einer umfassenden Untersuchung des Körpers mittels Elektroneuromyographie wird bei allen chronischen Alkoholikern eine Schädigung des Nervengewebes festgestellt. Das heißt, die Inzidenz bei süchtigen Menschen beträgt 97-100%, aber die Krankheit verläuft in latenter (asymptomatischer) Form.

Referenz! Letts war der erste in der Geschichte, der 1787 die Symptome der Krankheit beschrieb, als er bei Suchtpatienten eine Neuropathie alkoholischen Ursprungs entdeckte.

Die Gründe

Der Stoffwechsel in Neuronen wird durch die toxischen Wirkungen von Ethylalkohol und seinen Zerfallsprodukten (Metaboliten, Acetaldehyd) auf die Nervenzelle gestört. Polyneuropathie tritt bei Menschen mit dem letzten Stadium des chronischen Alkoholismus oder nach längerem Alkoholexzess auf. Die Krankheit kann sich aufgrund von Unterkühlung verschlimmern.

Alkoholische Polyneuropathie kann provoziert werden durch:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken geringer Qualität;
  • Unfähigkeit des Körpers, Toxine zu neutralisieren (genetische Störung, Schwächung, Alter, Onkologie);
  • Vitaminmangel, Mangel an nützlichen Mikro- und Makroelementen;
  • Mangel an B-Vitaminen oder Thiamin (B.1) oder Folsäure (B.neun);
  • Hepatitis, Leberzirrhose;
  • Stoffwechselstörung.

Alkoholische Polyneuropathie tritt bei Menschen ohne Abhängigkeit auf, wenn ein Kind oder ein Teenager eine übermäßige Dosis Alkohol trinkt oder ein angereichertes Getränk konsumiert. Dies sind Einzelfälle, die Pathogenese wird untersucht. Bei einer einzigen Vergiftung mit Ethanol bleiben Störungen des Nervensystems aufgrund von Selbstmedikation oder mangelnder medizinischer Versorgung bestehen.

Formen

Die Klassifizierung erfolgte anhand der klinischen Manifestationen der Krankheit. Multiple neuronale Schäden können asymptomatisch, akut, subakut und chronisch sein. Abhängig von der Art der alkoholischen Polyneuropathie hat der Patient unterschiedliche Symptome und es wird eine unterschiedliche Behandlung verordnet. Die erste und letzte Sorte findet sich bei anhaltendem Alkoholismus und der Rest bei Menschen mit längerem Binge.

Formen der Neuropathie aufgrund klinischer Symptome:

Eine Art alkoholische PolyneuropathieUnterscheidungsmerkmale
SensorischZeigt eine Verletzung der Empfindlichkeit der Haut in den Extremitäten.

Wird von Schmerzsyndrom begleitet.MotorReflexmotorische Funktionsstörung ist charakteristischGemischt (kombiniert)Es gibt gleichzeitig Anzeichen für sensorische und motorische Formen der PolyneuropathiePseudotabetiker (ataktisch)Unterscheidet sich in der Diskoordination von Bewegungen, klinisch ähnlich den Tabes des RückenmarksSubklinisch (initial)Es gibt keine ausgeprägten Störungen: Neuronen werden gerade erst beschädigt. Reflexe, motorische Fähigkeiten und / oder Empfindlichkeit sind leicht beeinträchtigt.VegetativBetroffen sind die Zellen des ganglionären (autonomen) Nervensystems, die die Aktivität des Körpers regulieren. Manifestiert durch Funktionsstörungen von Drüsen, Blutgefäßen, Organen.

Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Am häufigsten betrifft der pathologische Prozess die Nerven und Blutgefäße der unteren Extremitäten. Aufgrund zu hoher Belastung sind sie am anfälligsten, daher treten destruktive Störungen in den Nervenfasern schneller auf und führen zu sensorischen Störungen, schmerzhaften Empfindungen, Gefäßerkrankungen und Lahmheit. Eine alkoholische Polyneuropathie der unteren Extremitäten kann ohne Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen, aufgrund derer die Patienten ihre Arbeitsfähigkeit und ihre Selbstbedienungsfähigkeit verlieren.

Polyneuropathie der oberen Extremitäten

Eine alkoholische Polyneuropathie der oberen Extremitäten tritt bei Patienten mit Langzeitabhängigkeit auf. Es kann auch nach einer hohen Einzeldosis Ethanol auftreten. Auch begleitet von Empfindlichkeitsstörungen und Bewegungsstörungen.

Referenz! Entsprechend den klinischen Symptomen sind die Formen für alle Arten von toxischen Schäden am Nervengewebe gleich. Es gibt keine Unterschiede in den Funktionsstörungen der NS bei Vergiftungen mit Alkohol, Medikamenten, Gift oder anderen schädlichen Substanzen, daher wird die Ursache durch Analysen aufgedeckt.

Symptome

Die Symptome einer durch Alkoholvergiftung verursachten Neuropathie hängen davon ab, an welcher Form der Krankheit der Patient leidet. Die Krankheit äußert sich in einer Störung der Funktionen des Nervensystems. Wenn Neuronen im Rückenmark oder im Gehirn an dem Prozess beteiligt sind, werden häufiger Anzeichen einer gemischten autonomen Polyneuropathie beobachtet. Wenn die Zellen des peripheren NS geschädigt sind, wird die Entwicklung einer Art von Krankheit festgestellt: sensorisch, motorisch oder kombiniert.

Allgemeine Klinik für Neuropathie

Zu Beginn bemerkt eine Person Schmerzen im Nervenstamm und in den angrenzenden Muskeln, die mit dem Druck zunehmen. Später tritt eine Parästhesie auf: ein spontanes Gefühl von Gänsehaut, Kribbeln, Brennen in den Gliedmaßen.

Alkoholische Polyneuropathie wird häufig begleitet von:

  • abnehmen, Gedächtnisverlust;
  • psychische Störungen;
  • Schwellung von Gelenken, Füßen, Händen;
  • Schädigung des Augenmotors, des Vagus, des N. phrenicus;
  • Sehbehinderung (alkoholische Amblyopie), Atmung, Gefäßfunktion, innere Organe.

Mit fortschreitender Progression tritt eine Lähmung der Streck- oder Beugemuskulatur auf. Die betroffenen Muskeln verkümmern schnell. Zu Beginn der Entwicklung nimmt die Reaktion der Sehnenreflexe zu, verschwindet dann oder bleibt verstärkt. Die oberflächliche Empfindlichkeit der Hände und / oder Füße ändert sich von den Fingern zu den Knien und Ellbogen.

Die alkoholische Polyneuropathie schreitet stark oder innerhalb von Wochen, Monaten voran. Während der Behandlung tritt eine umgekehrte Entwicklung auf: Das Nervensystem wird ganz oder teilweise wiederhergestellt.

Subklinische Symptome

Das Anfangsstadium der alkoholischen Polyneuropathie wird in der Instrumentalforschung festgestellt. Symptome werden nicht ausgedrückt. Die Finger beginnen zu kühlen, die Feinmotorik, die Empfindlichkeit von Händen und Füßen verschlechtern sich. Die Krankheit schreitet langsam voran, wenn sich die Person keinen Anfällen hingibt. Das erste Anzeichen einer Entwicklung ist ein Schmerz im Nerv, wenn auf den Bereich seiner Lüge gedrückt wird.

Symptome der Motorform

Bei dieser Art der alkoholischen Polyneuropathie wird die motorische Leistungsfähigkeit verringert. Es kommt zu Muskelschwäche, Parese oder Lähmung einer separaten Muskelgruppe. Die Klinik wird durch Anzeichen von sensorischen Störungen ("Gänsehaut", eine Änderung der Empfindlichkeit usw.) ergänzt. Bewegungen verlangsamen sich auch.

Der Knie-Ruck nimmt normalerweise zu und die Achillessehne nimmt ab. Wenn die Fasern im Nervus tibialis beschädigt sind, beginnen sie auf ihren Zehen zu laufen, die Plantarflexion des Fußes ist gestört.

Anzeichen einer Schädigung des Nervus peroneus:

  • die Funktionen der Streckmuskeln verschlechtern sich;
  • Im Fuß und Unterschenkel nimmt der Tonus und das Volumen der Muskeln ab.

Referenz! Am häufigsten identifizieren Ärzte eine gemischte alkoholische Polyneuropathie. Symptome einer motorischen + sensorischen Vielfalt vorhanden, Nerven in Armen und Beinen sind betroffen, Muskeln in den Gliedmaßen verkümmern.

Zeichen einer sensorischen Form

Eine Schädigung des Gewebes des peripheren Nervensystems in den Beinen wird häufiger beobachtet, seltener in den Händen. Gefühle breiten sich von den Zehen bis zu den Gliedern aus.

Bei sensorischer alkoholischer Polyneuropathie:

  • Krämpfe im Wadenmuskel werden häufiger;
  • brennender Schmerz ist im Bereich des großen Nervs zu spüren;
  • Kribbeln, Jucken ist in den Gliedern zu spüren;
  • Hände oder Füße sind kalt;
  • Arme / Beine werden taub, Muskeln verlieren an Kraft;
  • Sehnenreflexe sind reduziert, insbesondere Achilles;
  • In den Handflächen / Füßen und höher in den Gliedmaßen steigt oder verschwindet die Temperatur, die Schmerzempfindlichkeit.

Eine sensorische Beeinträchtigung geht häufig mit motorischen und autonomen Störungen einher. Ärzte stellen vermehrtes Schwitzen fest. An Händen und Füßen wird die Hautfarbe marmoriert oder bläulich. Es bilden sich trophische Geschwüre.

Zeichen einer pseudotabetischen Form

Es entwickelt sich eine empfindliche Ataxie. Sie ist gekennzeichnet durch eine Störung der Bewegungskoordination, Gangschwankungen. Beim Fühlen der Nervenzone treten akute Schmerzen auf. Verringert die Empfindlichkeit der Haut in den Handflächen, Unterarmen oder Füßen, Beinen.

Bei alkoholisch-ataktischer Polyneuropathie gibt es keine Thiabetikerkrisen, Syphilis und das Argail-Robertson-Syndrom. Kein "Hexenschuss" oder andere Anzeichen von Dorsaltrockenheit.

Symptome der vegetativen Form

Die ganglionäre Teilung des NS reguliert die Reflexfunktionen der inneren Organe, Drüsen und Blutgefäße. Alkoholische Polyneuropathie geht häufig mit Störungen des Herzens, des Kreislaufs und des Urogenitalsystems einher.

Mögliche Symptome der vegetativen Form:

  • unregelmäßige Kontraktion des Myokards;
  • Schwindel, Ohnmacht;
  • Druckabfall bei Haltungsänderung (orthostatische Hypotonie);
  • Verschlechterung des sexuellen Verlangens;
  • bei Männern erektile Dysfunktion;
  • Frauen hören auf, Orgasmen zu bekommen;
  • Harninkontinenz;
  • Erbrechen oder anhaltende Übelkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Durchfall;
  • flackernde Punkte vor den Augen.

Referenz! Vegetative Zeichen sind bei anderen Formen dieser Krankheit ausgeprägt oder schwach. Sie ähneln auch den Symptomen des Fortschreitens des Alkoholismus..

Symptome einer alkoholischen Neuropathie der unteren Extremitäten

Die alkoholische Polyneuropathie der Beine geht mit einer Verletzung der Hautempfindlichkeit einher: einem Gefühl von kriechendem Kriechen, Taubheitsgefühl. Die Haut der Beine wird zyanotisch und fühlt sich kühl an. Patienten fühlen ständig kalte Füße. Eine Neuropathie der unteren Extremitäten, bei der sich eine Alkoholvergiftung schneller als in den Händen entwickelt, führt ohne Behandlung zu Claudicatio intermittens, Schmerzen beim Gehen und in Ruhe sowie zu Gefäßentzündungen. Aufgrund der Schwere der Symptome wird diese Form der Krankheit am häufigsten diagnostiziert..

Diagnose

Um festzustellen, dass die offenbarte Neuropathie alkoholisch ist, ist es wichtig, die Abhängigkeit des Patienten zu diagnostizieren oder sich über den Alkohol zu informieren, der vor der Entwicklung klinischer Manifestationen eingenommen wurde. Die Art der toxischen Schädigung des Nervengewebes muss durch die Ergebnisse von Labortests bestätigt werden. Dies ist wichtig, da verschiedene Medikamente den Körper im Falle einer Überdosierung von Alkohol, Gift und Drogen reinigen. Um die Diagnose zu klären, sprechen sie mit den Angehörigen des Patienten über seinen Lebensstil, die mögliche Wirkung von Ethanol.

Labormethoden zur Diagnose der alkoholischen Polyneuropathie:

  • biochemischer Bluttest;
  • Biopsie von Nerven- und Muskelgewebe;
  • Punktion der Liquor cerebrospinalis.

Die labor- und zytohistologische Analyse des Biomaterials hilft bei der Erkennung von Muskelatrophie und Zerstörung der Myelinscheide in Neuronen. Der Neurologe führt eine körperliche Untersuchung durch (Untersuchung, Palpation, Sammlung von Anamnese) und sendet sie an ENMG. Die Elektroneuromyographie kann sogar asymptomatische Nervenfaserschäden erkennen.

Behandlung

Die Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie zielt darauf ab, den Körper von Alkohol und Zerfallsprodukten zu reinigen, Neuronen zu regenerieren, den Stoffwechsel wiederherzustellen und die Blutversorgung des Gewebes wiederherzustellen. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke und medizinische Tinkturen zu trinken.

Es ist wichtig, eine ausgewogene, vollwertige Ernährung zu haben, um die Menge an frischem Obst, Gemüse, Eiweißnahrungsmitteln und Wasser zu konsumieren. Es ist ratsam, die Ernährung und das Ernährungsregime gemäß den Empfehlungen von Pevzner zur allgemeinen Ernährung auszuwählen (Behandlungstabelle Nr. 15)..

Die konservative Behandlung umfasst Medikamente:

  • entgiftende Wirkung;
  • Blutzuckerregulatoren;
  • neuronale Protektoren, Metaboliten, Trophäen - "Tanakan", "Neuromidin", andere;
  • Antioxidantien - "Tiogamma", "Berlition", andere Zubereitungen von Thiokotsäure;
  • vasoaktive Mittel - "Galidor", "Bencyclanafumarat", "Pentoxifyllin", andere vasodilatierende, krampflösende Arzneimittel;
  • B-Vitamine - Milgammacompositum, Berocca +, Benfotiamin, andere;
  • Askorbinsäure;
  • Antihypoxika - "Actovegin".

Arzneimittel zur Beseitigung oder Verringerung der Symptome einer alkoholischen Polyneuropathie werden für den Patienten persönlich ausgewählt. Sie verwenden Beruhigungsmittel, Finlepsin-Antikonvulsiva, Gabapentin-Antikonvulsiva und Paroxetin-Antidepressiva. Um die Gehirnaktivität zu verbessern, wird Piracetam aus nootropen Substanzen verschrieben..

Zur Schmerzlinderung werden entzündungshemmende Medikamente "Meloxicam", "Nimesulide" und krampflösende Mittel verschrieben. Bei Komplikationen des Alkoholismus werden ätiologische Medikamente verschrieben. Bei Lebererkrankungen werden Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs in das Schema aufgenommen. Zur Unterstützung der Arbeit des Myokards werden Herzmittel eingesetzt.

Die Hauptziele der Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie der unteren Extremitäten sind die Wiederherstellung des Gewebetrophismus und die Verhinderung der Entwicklung von Gefäßpathologien. Hierzu werden vasoaktive Medikamente eingesetzt, eine Desinfektionstherapie ist obligatorisch. NSAIDs und krampflösende Mittel werden zur Schmerzlinderung verschrieben.

Referenz! Eine Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie zu Hause ist nicht möglich. Traditionelle Methoden werden nur zusätzlich zu Medikamenten, Bewegungstherapie und Massage nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet.

Nach Eliminierung der akuten Vergiftung werden die Medikamente "Dibazol", "Amiridin", andere Medikamente mit Bendazol, Ipidacrin verwendet. Die Mittel stimulieren die Übertragung von Nervenimpulsen, helfen dem Körper, sich anzupassen, den Ton zu erhöhen, Muskelkrämpfe zu lindern und Blutgefäße zu erweitern. Der Psychologe spricht mit dem Patienten über die Notwendigkeit, auf Alkohol zu verzichten, und erklärt die Gründe für die Schädigung der Nerven.

In der Erholungsphase wird eine Physiotherapie verschrieben. Massage, Akupunktur, elektrische Muskelstimulation sind nützlich. Diese Methoden verbessern die Durchblutung und stellen die Empfindlichkeit wieder her. Nach der Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie der unteren Extremitäten mit Medikamenten wird eine Bewegungstherapie empfohlen. Dies wird dazu beitragen, die motorischen Funktionen wiederherzustellen und den Körper zu stärken..

Komplikationen

Dank des Nervensystems funktioniert der Körper, aber die toxische Wirkung von Ethylalkohol schädigt die NA-Fasern. Gesunde Neuronen übertragen Impulse im Gehirn und in den Muskeln. Wenn Zellen beschädigt sind, wird die Arbeit aller Organe gestört.

Alkoholische Neuropathie kann zur Entwicklung von Myokard- und Nierenversagen, Durchblutungsstörungen im Gehirn, Lähmungen der Gliedmaßen oder des Atmungszentrums führen. Vor dem Hintergrund dieser Komplikationen treten Behinderung, geistige Behinderung oder Tod auf..

Genesungsprognose

Die Prognose für eine Erholung ist günstig. Für die Genesung ist es wichtig, sich der notwendigen Therapie zu unterziehen und den Alkoholkonsum vollständig einzustellen. Wenn Sie die Behandlung ablehnen oder weiterhin Alkohol trinken, führt Polyneuropathie zu Lähmungen. Die Kommission ordnet die Behindertengruppe 2 zu. Der Tod ist möglich, weil die Nerven "verantwortlich" für Atmung, Herz und Gehirn sind. In 50% der Fälle stirbt nach 10 Jahren eine Person.

Durch das Vermeiden von Alkohol, das Erhalten angemessener Medikamente, das tägliche Trainieren und Massieren können sich die Neuronen erholen. Im Falle einer Behinderung ist es möglich, in Gruppe 3 zu wechseln oder die Genesung abzuschließen. Die Therapie mit anschließender Rehabilitation dauert mindestens ein Jahr.

Symptome und Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie

Alkoholische Polyneuropathie ist eine der häufigsten Erkrankungen bei toxischen neurologischen Erkrankungen. Ihre Ursache ist der Missbrauch von alkoholischen Getränken..

Es wird empfohlen, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, wenn die ersten Anzeichen auftreten. Dies wird dazu beitragen, Behinderung und Tod zu vermeiden..

Was ist alkoholische Polyneuropathie??

Die alkoholische Polyneuropathie (ICD 10-Code - G62.1) ist eine neurologische Erkrankung, die auf eine weitgehende Schädigung der Nervenzellen durch toxische Zerfallsprodukte von Ethylalkohol zurückzuführen ist. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei chronischen Alkoholikern, viel seltener wird sie nach einer akuten Ethylvergiftung diagnostiziert.

Unter dem Einfluss von Alkoholmetaboliten werden Nervenfasern des peripheren Nervensystems zerstört. Die Übertragung von Nervensignalen wird gestoppt, was zur Gewebezerstörung führt. Die Empfindlichkeit der Gliedmaßen nimmt ab, kognitive Funktionen werden beeinträchtigt und Bewegungsstörungen werden beobachtet. Der Patient entwickelt einen speziellen, sogenannten "alkoholischen" Gang. Das heißt, eine Person kann nicht reibungslos gehen, ohne zu taumeln, selbst wenn sie nüchtern ist..

Zusätzlich zur Polyneuropathie kann eine Ethanolschädigung des Zentralnervensystems eine Enzephalopathie verursachen..

Die Gründe

Alkoholische Toxine wirken sich negativ auf Neuronen aus und stören die in ihnen ablaufenden Stoffwechselprozesse. Die folgenden Faktoren können die Krankheit provozieren:

  • die Verwendung von minderwertigem Alkohol, Ersatzstoffen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Unfähigkeit des Körpers, Ethanolmetaboliten zu neutralisieren (aufgrund des Alters, aufgrund von Krebs, genetischer Störung oder Schwächung des Körpers);
  • Mangel an Vitaminen (insbesondere Gruppe B), nützliche Elemente;
  • Lebererkrankung (Hepatitis, Zirrhose);
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Vererbung;
  • Langzeitanwendung (oft falsch) bestimmter Medikamente.

Das Schlafen in einer unbequemen Position nach Einnahme einer großen Dosis Alkohol ist ein weiterer Grund, warum Alkoholiker ihre Beine aufgeben. Dies führt zu einer Kompression bestimmter Bereiche der Fasern und deren Beschädigung. Die Krankheit kann auch nach längerem Anfall auftreten.

Formen

Die Klassifizierung der Krankheit basiert im Einzelfall auf dem Krankheitsbild. Abhängig von der Form der Krankheit zeigt der Patient verschiedene Symptome und dementsprechend wird eine unterschiedliche Therapie verschrieben.

Formen der alkoholischen Polyneuropathie:

  1. Subklinisch - Nervenzellen beginnen gerade erst zusammenzubrechen, es gibt noch keine offensichtlichen Symptome, Empfindlichkeit, Motorik, Reflexe nehmen leicht ab.
  2. Sensorisch - die Haut der Gliedmaßen wird merklich weniger empfindlich, es treten Schmerzen auf.
  3. Motor - Es liegt eine spürbare Verletzung der Funktion des Reflexmotors vor.
  4. Gemischt - der Patient hat gleichzeitig Symptome motorischer und sensorischer Formen der Krankheit.
  5. Pseudo-Stoffwechsel - Bewegungen sind sehr unkoordiniert.
  6. Vegetativ - Pathologie betrifft die Zellen des autonomen Nervensystems, das die Aktivität des gesamten Organismus reguliert. Infolgedessen treten Verletzungen der Arbeit von Blutgefäßen, Drüsen und inneren Organen auf..

Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Am häufigsten betrifft die Pathologie die unteren Extremitäten. Sie sind aufgrund der hohen Belastung anfälliger, sodass die Störungen schneller fortschreiten und die Symptome ausgeprägter sind. Ohne angemessene Behandlung kann die Krankheit schwerwiegende Folgen haben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Beine einer Person aufgrund eines längeren Alkoholmissbrauchs versagen.

Versagen der unteren Extremitäten

Bei der distalen Polyneuropathie der unteren Extremitäten leiden normalerweise der Fuß und der angrenzende Bereich. Die proximale Form beeinflusst den Bereich der darüber liegenden Beine.

Die Krankheit wird aufgrund des Auftretens klassifiziert:

  • toxische Polyneuropathie der unteren Extremitäten - die Ursache ist der Einsatz toxischer Medikamente (Arsen, Quecksilber, Blei), manchmal provoziert die Krankheit den Einsatz von Antibiotika;
  • dysmetabolische Polyneuropathie der unteren Extremitäten - tritt unter dem Einfluss von Substanzen auf, die aufgrund der Entwicklung bestimmter Pathologien im Körper produziert werden und vom Blutkreislauf getragen werden;
  • Diabetiker - entwickelt sich bei Patienten mit Diabetes;
  • Alkoholiker - Die langfristige Einnahme großer Dosen Alkohol wird zur Ursache der Krankheit.

Polyneuropathie der oberen Extremitäten

Erkrankungen der oberen Extremitäten treten am häufigsten durch den Konsum von Alkohol und Chemikalien auf. Die Ursache des Auftretens können auch Pathologien der Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse sowie Vitaminmangel und verschiedene Infektionen sein. Eine alkoholische Neuropathie der oberen Extremitäten wird am häufigsten bei Alkoholikern mit langjähriger Erfahrung beobachtet.

Symptome einer alkoholischen Polyneuropathie

Die Symptome des durch Alkoholvergiftung verursachten neurologischen Syndroms hängen weitgehend von der Form der Krankheit ab. Polyneuropathie äußert sich in einer Verletzung der Funktionen des Nervensystems. Wenn die Pathologie die Zellen des peripheren Nervensystems beeinflusst hat, entwickelt sich entweder eine sensorische, motorische oder gemischte Sorte. Und eine Schädigung der Neuronen im Gehirn oder Rückenmark führt zur Entwicklung der vegetativen Form der Krankheit.

Alkoholische Polyneuropathie geht einher mit Symptomen wie:

  • Schwellung von Füßen, Händen, Gelenken;
  • verminderte Empfindlichkeit und Reflexe;
  • Gedächtnisstörungen, vorübergehende Fehler;
  • psychische Störungen;
  • Funktionsstörungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, der inneren Organe;
  • Schädigung des N. oculomotorius, verschwommenes Sehen.

Oft werden die Hände des Patienten nach Einnahme einer großen Dosis Alkohol taub oder die Beine werden weggenommen.

Häufige Anzeichen einer Neuropathie

Aufgrund der Tatsache, dass viele kleine Nerven während einer Neuropathie geschädigt werden, treten die folgenden Symptome auf:

  • Die Muskeln der Arme und Beine verlieren an Kraft (der Prozess beginnt mit den Füßen und Händen und erstreckt sich allmählich auf das gesamte Glied).
  • Verlust von Reflexen;
  • ungewöhnliche Empfindungen in den Gliedern - Brennen, Kribbeln, Schauer laufen;
  • starker ursachenloser Schmerz;
  • unwillkürliches Muskelzucken, zitternde Finger;
  • erhöhtes Schwitzen, unabhängig von Umgebungstemperatur und körperlicher Aktivität;
  • erhöhte Herzfrequenz, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Schwindel, Probleme mit dem Gleichgewicht und der Koordination.

Koordinationsprobleme

Die Krankheit kann sich sehr schnell entwickeln oder über mehrere Monate allmählich fortschreiten.

Subklinische Form

In der Anfangsphase der Entwicklung manifestieren sich klinische Anzeichen einer Polyneuropathie praktisch nicht. Die Krankheit kann nur durch instrumentelle Forschung nachgewiesen werden. Ein Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen und eine Verschlechterung der Feinmotorik sind möglich. Beim Drücken an bestimmten Stellen (wo der Nerv vorbeigeht) treten Schmerzen auf.

Motorform

Diese Art der Neuropathie ist gekennzeichnet durch Muskelschwächung, verminderte Motorik, das Auftreten einer partiellen Lähmung, das Auftreten sensorischer Störungen (seltsame Empfindungen in den Gliedmaßen, Schwächung und erhöhte Empfindlichkeit)..

Mit der motorischen Form der Krankheit werden Abnormalitäten in der Arbeit der Streckmuskeln beobachtet, das Volumen und der Tonus der Muskeln nehmen ab. Der Gang eines Menschen ändert sich, er geht auf Zehenspitzen.

Sinnesform

In der sensorischen Form der Krankheit sind die unteren Extremitäten am häufigsten betroffen. Beobachtete:

  • Krämpfe im Wadenmuskel;
  • Jucken und Kribbeln in den Beinen (oder Händen);
  • Füße (oder Hände) sind ständig kalt;
  • Muskeln werden schwächer, Beine (oder Arme) werden taub;
  • Sehnenreflexe sind reduziert;
  • In den Füßen (oder Händen) verschwindet oder steigt die Schmerzempfindlichkeit, Temperaturänderungen.

Sensorische Symptome sind häufig mit autonomen und motorischen Störungen verbunden. Das Schwitzen verstärkt sich, die Haut an Füßen und Händen wird bläulich. Manchmal bilden sich trophische Geschwüre.

Pseudotabetische Form

Der Patient entwickelt spezifische Störungen der Bewegungs- und Gangkoordination sowie Störungen der Muskel-Gelenk-Empfindlichkeit. Beim Abtasten der Nervenfaserzone treten scharfe, starke Schmerzen auf. Trotz der Tatsache, dass das klinische Bild der Krankheit dem Tabes dorsalis ähnlich ist, gibt es keinen Hexenschuss, der dieser Krankheit innewohnt.

Vegetative Form

Die vegetative Form ist durch Störungen der Reflexfunktionen der Gefäße, Drüsen und inneren Organe gekennzeichnet. Am häufigsten betrifft die Pathologie das Herz-Kreislauf-, Kreislauf- und Urogenitalsystem..

Symptome einer autonomen Polyneuropathie:

  • häufiger Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • Sehstörungen - Punkte flackern vor den Augen;
  • Drucksenkung beim Haltungswechsel;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • anhaltende Übelkeit, Erbrechen;
  • starkes Schwitzen;
  • Verdauungsstörungen, Durchfall;
  • Harninkontinenz;
  • verminderte Libido bei Männern und Frauen;
  • erektile Dysfunktion.

Bei anderen Formen der Krankheit können auch vegetative Anzeichen auftreten..

Behandlung

Die Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie der unteren Extremitäten umfasst mehrere Bereiche:

  • Drogen Therapie;
  • Physiotherapie (Einfluss auf Nervenfasern und Rückenmark durch elektrische Impulse, Akupunktur, Magnetotherapie);
  • Massage- und Physiotherapieübungen, die es im Laufe der Zeit ermöglichen, den Muskeltonus wiederherzustellen, stärken den Körper;
  • Normalisierung der Ernährung, vollständige Ablehnung von Alkohol.

Bei der medikamentösen Behandlung der alkoholischen Neuropathie wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Entgiftungsmedikamente (um den Körper von Toxinen zu reinigen);
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • krampflösende Mittel, Antidepressiva - zur Schmerzlinderung;
  • vasoaktiv, Vasodilatatoren - zur Normalisierung der Blutversorgung;
  • B-Vitamine;
  • Medikamente, die die neuromuskuläre Überleitung verbessern;
  • Nukleotide - um die Erregbarkeit von Nervenfasern zu beseitigen.

Im Falle einer Leberschädigung werden Hepaprotektoren in das Behandlungsschema aufgenommen.

Beachtung! Methoden und Medikamente zur Behandlung der Polyneuropathie der unteren Extremitäten sollten nur nach vollständiger Untersuchung des Patienten von einem qualifizierten Arzt ausgewählt werden.

Mögliche Komplikationen

Der menschliche Körper funktioniert aufgrund der guten Funktion des Nervensystems. Wenn Nervenzellen unter dem Einfluss von Ethanoltoxinen geschädigt werden, wird die Arbeit aller Organe allmählich gestört. Ohne den Einsatz moderner Methoden zur Behandlung der Polyneuropathie kann die Krankheit zur Entwicklung von Komplikationen führen:

  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Lähmung der Gliedmaßen;
  • psychische Störungen;
  • Nierenversagen;
  • Lähmung des Atmungszentrums;
  • Geistige Behinderung;
  • Tod.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit leicht zu behandeln, aber mit der Entwicklung der Pathologie wird die Behandlung immer länger, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist höher und die Prognose für eine Genesung ist immer ungünstiger..

Genesungsprognose

Trotz der Komplexität der Krankheit ist die Prognose bei rechtzeitigem Beginn der Behandlung günstig. Es ist sehr wichtig, auf Alkohol vollständig zu verzichten und alle Vorschriften des behandelnden Arztes zu befolgen. Medikamente, spezielle körperliche Übungen, Massagen im Laufe der Zeit führen zur Wiederherstellung von Neuronen und zur vollständigen Genesung.

Polyneuropathie wird ziemlich lange behandelt. Zusammen mit der obligatorischen anschließenden Rehabilitation beträgt die Therapiedauer etwa ein Jahr..

Wenn der Patient weiterhin Alkohol trinkt oder die Behandlung ablehnt, ist eine Lähmung, Behinderung und anschließend der Tod aufgrund einer Schädigung der Nervenzellen möglich, die für die Arbeit des Gehirns, der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich sind.

Fazit

Alkoholische Polyneuropathie ist ein fast unvermeidliches Ergebnis für alle, die alkoholabhängig sind und Alkohol missbrauchen. Diese Krankheit kann einen Menschen in relativ kurzer Zeit vollständig verändern und ihn behindern. Die Bekämpfung der Krankheit ist nur möglich, wenn der Alkohol vollständig aufgegeben und eine umfassende Behandlung unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird..

Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Die alkoholische Polyneuropathie der unteren Extremitäten ist eine der häufigsten Komplikationen eines Komplexes somatischer, psychischer und neurologischer Erkrankungen, die sich durch Alkoholmissbrauch manifestieren. Laut Statistik wird die Krankheit häufiger als Leberzirrhose, Enzephalopathie und gastrointestinale Störungen infolge einer längeren Ethanolvergiftung festgestellt. Eine rechtzeitige Diagnose einer Polyneuropathie und eine angemessene Therapie können das Risiko der Entwicklung pathologischer Zustände, die zu Behinderung und Tod führen, minimieren..

Formen der Krankheit

Experten klassifizieren alkoholische Polyneuropathie in mehrere Gruppen. Die Gründe für die Systematisierung sind das klinische Bild der Krankheit und die Geschwindigkeit ihres Fortschreitens..

Aufgrund der Art des Kurses wird die Polyneuropathie in drei Typen unterteilt:

  • chronisch, entwickelt sich über 12 Monate oder länger;
  • akut, gekennzeichnet durch eine schnelle (bis zu 30 Tage) Bildungsrate;
  • subakut.

Am häufigsten identifizieren Experten die erste dieser Arten von Krankheiten..

Auch die alkoholische Polyneuropathie wird gemäß ihren klinischen Manifestationen normalerweise in 4 Gruppen unterteilt.

  1. Gemischt, eine der häufigsten. Die Krankheit betrifft die oberen und unteren Extremitäten. Zu den Symptomen gehören Lähmungen der Hände (Füße), Hypotonie, verminderte Tiefenreflexe, Atrophie der Unterarmmuskulatur, veränderte (minimierte oder erhöhte) Empfindlichkeit in den betroffenen Bereichen.
  2. Sensorisch, gekennzeichnet durch das Auftreten von Schmerzen an den Stellen großer Nerven, Brennen, Frösteln, Taubheitsgefühl der Füße. Bei einer solchen Polyneuropathie werden auch Krämpfe und vegetativ-vaskuläre Pathologien (Marmorierung der Haut, Akrocyanose, Hyperhidrose) beobachtet.
  3. Motorisch, gekennzeichnet durch eine Funktionsstörung der Streckmuskeln der Finger und der distalen Beine aufgrund der Entwicklung von Veränderungen der gemeinsamen peronealen Tibialnerven. Schwierigkeit Plantarflexion, Gehen auf Zehen, Drehung des Fußes gegen den Uhrzeigersinn.
  4. Ataktisch (der zweite Name der betrachteten Form der alkoholischen Polyneuropathie ist periphere Pseudotabes). Die Symptome sind: Taubheitsgefühl der Beine, Schmerzen beim Abtasten der betroffenen Bereiche, gestörte Bewegungskoordination, Gangart.

Eine Reihe von Forschern unterscheidet vegetative und subklinische Arten von Neuropathie..

Bei chronischem Alkoholismus kann die Krankheit asymptomatisch sein.

Ursachen der alkoholischen Polyneuropathie

Zahlreiche Studien zeigen, dass über 75% der Gesamtzahl der festgestellten Fälle von Neuropathie durch die Reaktion des Körpers auf einen längeren (ab 5 Jahren) Konsum von Getränken mit Ethylalkohol verursacht werden. Die Schwere der Krankheit hängt direkt mit der Menge an Ethanol zusammen, die eine Person regelmäßig einnimmt.

Zu den Gründen, die die Entwicklung einer Neuropathie provozieren, gehören:

  • die toxischen Wirkungen von Alkohol auf Nervenfasern;
  • Hypoxie;
  • Störung des Verdauungstraktes (Leber, Darm), des Immunsystems;
  • falsche Ernährung;
  • Abnahme der Blutspiegel von Magnesium, Kalium;
  • Mangel an Thiamin (Vitamin B1).

Zusätzliche Zustände, die verschiedene Formen der Krankheit verursachen, sind genetische Veranlagung (einschließlich erhöhter Anfälligkeit des Gewebes des Nervensystems), Autoimmunprozesse.

Alkoholiker zeichnen sich durch einen längeren Aufenthalt in einer monotonen Position (während des Schlafes) aus, während sie gleichzeitig die Schmerzempfindlichkeit verlieren. Dieser Zustand ist mit dem Auftreten von Taubheitsgefühl und der Entwicklung eines Syndroms einer verlängerten Kompression behaftet, das zu einer kompressionsischämischen Neuropathie führt..

Pathogenese

Der Mechanismus des Ausbruchs der Krankheit ist bisher nicht vollständig verstanden worden. Eine Reihe von Wissenschaftlern glauben, dass Autoimmunprozesse das Herzstück der alkoholischen Polyneuropathie sind. Die Pathologie wird durch Provokationsmittel ausgelöst (darunter Epstein-Barr-Virus, Campylobacter, Cytomegalovirus)..

Infektionskrankheiten und andere Faktoren, die den Energieverbrauch erhöhen, verschlimmern den Mangel an Nikotin- und Ascorbinsäure, Spurenelementen und B-Vitaminen in den Körperflüssigkeiten.

Das Hauptziel der Krankheit in ihrer akuten Form sind Axone - verlängerte Prozesse von Neuronen.

Verschiedene Arten der alkoholischen Polyneuropathie haben die Fähigkeit, die Myelinscheide der strukturellen und funktionellen Einheiten des Nervensystems zu zerstören, wodurch sich die Geschwindigkeit des Impulsdurchgangs verlangsamt und die notwendigen Funktionen in veränderter Form ausgeführt werden.

Symptome und Diagnose

Das Anfangsstadium der Polyneuropathie ist durch das Fehlen signifikanter Anzeichen gekennzeichnet. Die Weiterentwicklung des Prozesses ist gekennzeichnet durch einen allmählichen Verlust der Kompensationsfähigkeit, das Auftreten von Muskelschmerzen, Schwäche. Bis zu 50% der Krankheiten (der Gesamtzahl der Krankheiten) betreffen zuerst die Beine und breiten sich dann auf die Hände aus.

Unter den Symptomen der Krankheit sind aufgeführt:

  • Verletzung der Empfindlichkeit (Schwächung oder Stärkung);
  • Veränderungen des Blutdrucks, des Gangs, der Hautfarbe (Marmorierung, blaue Verfärbung);
  • Trockenheit, Schälen von Integumenten;
  • Verdickung, Delaminierung der Nagelplatten;
  • Verschlechterung der Durchblutung;
  • Beschwerden in den Füßen, Beinen, die sich in brennende Schmerzen verwandeln;
  • Verlust des Gleichgewichts;
  • Schüttelfrost, Taubheitsgefühl, "Gänsehaut" in den Beinen;
  • eine Abnahme des Haarniveaus (in Bereichen vom Knie bis zu den Knöchelgelenken);
  • das Auftreten von trophischen Geschwüren;
  • Amyotrophie;
  • nach innen drehen, Fuß hängen (mit einem motorischen Typ der Krankheit).

Hyperhidrose, Tachykardie und Atemnot können ebenfalls auftreten..

Die schwere Form der Polyneuropathie ist durch Parese, Lähmung, Verwirrtheit und Schwächung der Atemmuskulatur gekennzeichnet (letzteres Symptom erfordert eine sofortige mechanische Beatmung). Psychische Störungen können ebenfalls auftreten.

In regelmäßigen Abständen werden Verstöße gegen den Gesichtsausdruck, Fehlfunktionen des Harnsystems (Verzögerung des Urinausscheidungsprozesses) festgestellt. Diese beiden Symptome verschwinden einige Tage nach dem Einsetzen.

Polyneuropathie kann sich ziemlich abrupt manifestieren oder allmählich an Intensität zunehmen. Eine vorübergehende Linderung der Erkrankung 4 Wochen nach Ausbruch der Krankheit ist kein Zeichen der Genesung, sondern ein Signal für den Übergang von Pathologien zu einer chronischen Form.

Die Antwort auf die Frage, ob die Behandlung der alkoholischen Polyneuropathie der unteren Extremitäten zu Hause erlaubt ist, ist eindeutig: Es ist unmöglich, die Entwicklung von Veränderungen zu stoppen, ohne in die Klinik zu gehen.

Kurz über den Prozess der Krankheitserkennung

Die Diagnose einer Polyneuropathie wird von einem Arzt durch Befragung und Untersuchung des Patienten unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Analyse von venösem Blut gestellt (Labortests können den Grad der Leberschädigung durch Bestimmung des Transaminasespiegels aufzeigen). Vitaminmangel wird durch Untersuchung des Blutserums geklärt.

Die Dynamik der Krankheit wird durch die ENMG-Methode gesteuert. Die Elektroneuromyographie zeigt das Vorhandensein eines degenerativen Prozesses in peripheren Nerven und den Grad der Schädigung der Gewebe der letzteren.

Die wichtigsten Anzeichen, anhand derer eine Diagnose gestellt wird, sind:

  • progressive Muskelschwäche;
  • Sehnen-Areflexie;
  • Symmetrie von Verstößen.

Eine zusätzliche Diagnosemethode besteht darin, die Familienmitglieder des Patienten zu befragen (falls möglich). Manchmal bestreiten Patienten, dass sie alkoholabhängig sind; Die richtige Schlussfolgerung zu ziehen und die Ursache der pathologischen Veränderungen zu klären, ist genau das Gespräch mit Verwandten.

Behandlung

Die Unterdrückung der Entwicklung einer alkoholischen Neuropathie erfolgt durch die Verwendung komplexer Therapieschemata, einschließlich der Verwendung von Medizinprodukten in Kombination mit Physiotherapie, Bewegungstherapie, Massage und einer Reihe anderer Methoden.

Medikament

Die Symptome der Krankheit werden mit Hilfe verschiedener Arzneimittelgruppen beseitigt. Essentielle Medikamente sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Liste der FondsDer Zweck der Verschreibung eines Medikaments
Vitamine (C, B1, B6 usw.), Folsäure - Injektionen und PillenWiederauffüllung des Defizits, das sich bei chronischem Alkoholismus entwickelt; Gewährleistung des normalen Funktionierens der Strukturen des Nervensystems.
Antihypoxika (Actovegin)Erhöhung der Gewebebeständigkeit gegen Sauerstoffmangel.
Anticholinesterase-MedikamenteBeseitigung von sensorischen Bewegungsstörungen.
Diclofenac, Nimesulid, Amitriptylin und CarbamazepinVerringerung der Schmerzintensität.
AntikonvulsivaBeseitigung schmerzhafter Krämpfe.
AntidepressivaVerbesserung des emotionalen Zustands.
NeuromidinBeschleunigung der neuromuskulären Übertragung.
CytoflavinVerbesserung der Mikrozirkulation, Wiederherstellung des Stoffwechsels.
Vinpocetin, CurantilErleichterung des venösen Abflusses, Stärkung der Blutgefäße.
HepaprotectorsNormalisierung der Leberfunktion.

Autonome Störungen werden durch symptomatische Therapie korrigiert.

Es ist verboten, Medikamente ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden: Der unkontrollierte Gebrauch von Medikamenten durch einen Spezialisten kann zu Komplikationen, einer Verschlechterung des Zustands des Patienten und zum Tod führen.

Nicht medikamentöse Behandlung

Als zusätzliche Maßnahmen zur Rehabilitation, Akupunktur und Magnetotherapie werden physiotherapeutische Verfahren (zur Stimulation des Rückenmarks, der Nervenfasern) verschrieben. Um den Muskeltonus wiederherzustellen, wird eine Massage angewendet.

Eine andere nicht-medikamentöse Methode - Physiotherapie-Übungen - ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung von Kontrakturen zu verhindern und den Körper zu stärken.

Die Unterstützung eines Psychologen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Konsultation eines Spezialisten hilft, den depressiven Zustand zu überwinden, der bei den meisten Patienten dieser Kategorie auftritt, wenn sie aufhören, Alkohol zu trinken..

Ethnowissenschaften

Die Alternativmedizin empfiehlt die Verwendung der folgenden Mittel zur Bekämpfung der alkoholischen Polyneuropathie:

  1. Eine Abkochung von Rohstoffen aus Heilkräutern (Erdbeere, Labkraut, Schnur, Cocklebur) zur Stimulierung des Stoffwechsels. Die oben genannten Komponenten müssen zu gleichen Anteilen gemischt werden. Fügen Sie eine ähnliche Menge Birkenblätter, Hopfenzapfen, gehackte Kletten- und Lakritzwurzeln sowie Holunderblüten hinzu. 1 Esslöffel der Sammlung in 2 Tassen kochendem Wasser brauen, brauen lassen (mindestens 3 Stunden). In 6 Stunden verbrauchen.
  2. Formuliert mit Petersilie und Sonnenblumenkernen zur Entgiftung. 2 EL Samen, ein halbes Glas gehackte frische Kräuter und 300 ml Kefir mischen, gut umrühren. Trinken Sie 40 Minuten vor dem Morgenmahl auf nüchternen Magen.
  3. Ein Cocktail aus Honig, Karottensaft und Olivenöl zur Linderung der alkoholischen Polyneuropathie. Zubereitungsart: Ein halbes Glas frisch gepressten Saft mit Butter vermischen, 1 Eigelb hinzufügen und mit einem Schneebesen schlagen. Mit 2 TL süßen. Honig. 2 Stunden vor den Mahlzeiten eingenommen.
  4. Ein Volksheilmittel aus Kräutern und Olivenöl zur Wiederherstellung der Leber. Mariendistelsamen in einer Menge von 4 EL. l. zerquetschen. 150 ml leicht erwärmtes Öl hinzufügen. Geben Sie vorsichtig Pulver aus getrockneten Pfefferminzblättern (2 Esslöffel) in die Mischung. Verbrauchen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, 3 Rubel / Tag, 6 TL. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.
  5. Mutterkraut- und Salbeibäder reduzieren das Brennen in den Beinen. Das Werkzeug zeichnet sich durch entzündungshemmende, desinfizierende und wundheilende Wirkungen aus. 100 g Heilkräuter im Verhältnis 1: 1, 2,5 Liter kochendes Wasser einfüllen, ca. 2 Stunden ziehen lassen. Vor dem Fortfahren mit heißem Wasser verdünnen.

Die betrachteten Therapiemethoden können nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden.

Diät

Während der Rehabilitationsphase muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, die eine schnelle Genesung fördert. Die Ernährung sollte die richtige Menge an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen enthalten und auf Kohlenhydraten basieren.

Bei Polyneuropathie wird empfohlen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Leber;
  • Gemüse, Obst.

Würzige und salzige Speisen sollten vom Tagesmenü ausgeschlossen werden..

Erholungszeit und Prognose

Es ist unmöglich, sich in kurzer Zeit von einer alkoholischen Neuropathie zu erholen. Die vollständige Erholungsphase dauert 3-4 bis sechs Monate.

Die Hauptbedingung für die Erzielung einer maximal möglichen therapeutischen Wirkung ist die vollständige Ablehnung von Getränken, die Ethylalkohol enthalten..

Kleine Veränderungen im Körper sind vollständig beseitigt. Im chronischen Verlauf der Polyneuropathie findet keine Wiederherstellung der zerstörten Nervenfasern statt; Moderne Therapiemethoden können nur eine Stabilisierung des Prozesses erreichen und die Schwere der Symptome verringern.

Die Weigerung, die Klinik zu besuchen und medizinische Versorgung zu erhalten, und die Verschlechterung der Pathologie durch weiteren Alkoholmissbrauch führen zu einer Behinderung. Letzteres kann Komplikationen verursachen wie:

  • Lähmung der Beine;
  • vollständiger Verlust der Mobilität;
  • Schädigung des Kleinhirns;
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems;
  • das Auftreten von psychischen Störungen.

Tod ist auch möglich (auch durch Herzstillstand).

Verhütung

Es ist leicht genug, das Wiederauftreten einer alkoholischen Neuropathie zu verhindern. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, die Symptome von Infektionskrankheiten rechtzeitig zu stoppen und von einem Narkologen (falls erforderlich von einem Psychologen) beobachtet zu werden..

Nach der Genesung wird empfohlen, regelmäßig Sanatorien zu besuchen, Sport zu treiben und die Ernährung zu überwachen..

Die beschriebene Krankheit ist eine schwere Krankheit, die zu ernsthaften Veränderungen im Körper führt. Nachdem Sie sich einmal erholt haben, müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um den Alkohol vollständig aufzugeben. Nur mit dieser Methode können Sie einen Rückfall der alkoholischen Polyneuropathie vermeiden.