Zum Problem des Alkoholismus bei Frauen - die Schnelligkeit der Entwicklung und die Schwierigkeiten bei der Behandlung

Weiblicher Alkoholismus ist eine pathologische, psychische und physische Abhängigkeit von alkoholhaltigen Getränken. Am häufigsten werden Getränke wie Wodka aufgrund ihrer Stärke und Fähigkeit verwendet, schnell zu einem Vergiftungszustand zu führen..

Statistischen Schätzungen zufolge entwickeln Frauen Alkoholismus viel schneller als Männer. Dies ist auf die Besonderheiten der Physiologie, der biochemischen Prozesse, der Hormonspiegel und der mentalen Sphäre zurückzuführen. Es wird geschätzt, dass Männer 7 bis 10 Jahre brauchen, um eine anhaltende Sucht zu entwickeln. Für Frauen reichen 3-5. In diesem Fall ist die Krankheit besonders aggressiv. Alkoholismus bei Frauen führt früh zur Zerstörung des Gehirns, der Leber und zu einer vollständigen Verschlechterung der Persönlichkeit. Das Verhältnis der trinkenden Menschen nach Geschlecht kann als 2: 1-Verhältnis (m / w) dargestellt werden..

Grundsätzlich unterscheidet sich die Behandlung der Alkoholabhängigkeit nicht hinsichtlich des Geschlechts oder anderer demografischer Merkmale. Es werden identische Techniken verwendet. Psychologische Hilfe und psychotherapeutische Behandlung spielen eine wichtige Rolle. Ohne die Hilfe eines Narkologen ist es fast unmöglich, mit Alkoholismus, insbesondere weiblichem Alkoholismus, umzugehen. Der Grund liegt in den Besonderheiten der Psychophysiologie. Der Therapieansatz ist streng individuell.

Warum entwickelt sich die Krankheit: die Hauptursachen

Die Gründe für die Entwicklung des weiblichen Alkoholismus hängen fast immer mit der sozialen Komponente des Lebens des modernen gerechteren Geschlechts zusammen. Unter den häufigsten Provokateuren:

  • Langeweile, ein Gefühl der eigenen Minderwertigkeit und die Unmöglichkeit, professionell verwirklicht zu werden

Nicht alle Patienten haben diesen Grund. Die Routine der Hausarbeit, der Betreuung von Kindern, der Lösung kleinerer Probleme und der ständigen Wiederholung derselben, wenn es unmöglich ist, Ihr Leben zu ändern, sich zu entspannen und Zeit für sich selbst zu finden, führt zu chronisch schwerem Stress. Dann hängt alles davon ab, wie eine bestimmte Person mit dem Problem der Langeweile umgeht. Es ist nicht immer alkoholisch. Andere Optionen sind möglich. Alkohol trinken ist jedoch ein beliebter Weg, um alltägliche Probleme zu lösen und sich zu entspannen. Dies ist nicht immer genau weiblicher Alkoholismus. Hängt von der Häufigkeit der Ethanolaufnahme ab. Beziehung dazu. Dosen.

  • Probleme in persönlichen Beziehungen, mangelnde Umsetzung im Familienplan

Die gegenteilige Situation ist, wenn der Patient nicht eine Familie, sondern einen Job wählt. Psychologen sprechen über das größere Bedürfnis nach familiären Beziehungen zwischen den gerechteren Geschlechtern. Dies ist sowohl auf traditionelle Geschlechterrollen als auch auf ihren eigenen Wunsch zurückzuführen, der vom mütterlichen Instinkt sozial bestimmt wird. Wenn es unmöglich ist, die eigenen biologischen Funktionen zu realisieren, entsteht wieder Stress.

  • Schwere Stresssituationen, nervöse Schocks

Oft sind sie wieder haushaltsüblichen Ursprungs. Untreue des Ehepartners, Ausscheiden des Ehemannes aus der Familie und ähnliche Situationen. Andere Todesfälle von Verwandten, Probleme mit Kindern sind ebenfalls möglich.

  • Einsamkeit, Mangel an engen Beziehungen

Darüber hinaus sprechen wir nicht immer über potenzielle familiäre Beziehungen. Dies ist sowohl ein Mangel an Freunden als auch ein Mangel an Verständnis für die Umwelt. Eine Person kann durchaus allein sein, wenn Dutzende von Bekannten und Freunden um sie herum sind. In diesem Fall sind Getränke ein Weg, um zu vergessen, sich zu entspannen..

  • Bedingte Induktion

Ein relativ seltener Grund. In diesem Fall wird weiblicher Alkoholismus durch den systematischen Alkoholkonsum des Ehepartners verursacht. Die Patientin trinkt für das Unternehmen, aber die Kontrolle über die Menge an Ethylalkohol sinkt, und das gerechtere Geschlecht selbst bemerkt nicht, wie sie anfängt, sich zu "betrinken"..

  • Merkmale der Bildung

In vielen Fällen ist weiblicher Alkoholismus das Ergebnis eines negativen Elternbeispiels. Das Familienmodell, bei dem der Vater oder die Mutter oder sogar beide Elternteile gleichzeitig trinken, ist verzerrt. Das Kind lernt das Postulat, dass das Trinken nicht nur normal, sondern auch wünschenswert ist, da es viele angenehme Empfindungen mit sich bringt. Selbst in einem ungünstigen Umfeld mit Prügeln wirken sich Skandale oft nicht umgekehrt aus. Kinder trinkender Eltern werden nicht immer auch Alkoholiker. Ein Familienbeispiel kann den gegenteiligen Effekt haben..

Physiologische Ursachen sind eine nachteilige Familienanamnese. Genetische Veranlagung zu übermäßigem Konsum alkoholischer Getränke. Die Forscher haben nicht vollständig herausgefunden, was genau das Suchtrisiko erhöht. Statistiken zeigen jedoch, dass die Wahrscheinlichkeit eines weiblichen Alkoholismus um 25% höher ist als bei Menschen, deren Eltern keine Probleme mit Alkohol hatten..

Die Gründe müssen im System ausgewertet werden. Denn ohne die Ätiologie zu verstehen, wird der Narkologe nicht in der Lage sein, die richtige Strategie zu entwickeln.

Symptome und Merkmale des Kurses

Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen hängen vom Stadium des pathologischen Prozesses ab. Insgesamt gibt es drei Schlüsselphasen.

Frühen Zeitpunkt

Verbunden mit der Unfähigkeit, Alkohol auf psychologischer Ebene abzulehnen. Der Patient versteht immer noch, dass etwas nicht stimmt. Die erforderliche Dosis wird erhöht, um eine Vergiftung zu erreichen. Der gesamte Körper wird auf abnormale Weise wieder aufgebaut, um die Neutralisation von Ethylalkohol anzupassen und zu normalisieren. Es besteht ein Verlangen nach übermäßigem Konsum, die Willenskomponente geht verloren. Es ist schwierig für eine Person, dem Drang zu widerstehen. Nach dem Trinken von Alkohol gibt es ein Gefühl der Euphorie, die Stimmung verbessert sich. Der emotionale Hintergrund ist normalisiert. Am nächsten Tag tritt ein schwerer Kater auf, eine retrograde Amnesie ist möglich. Wenn Sie sich nicht erinnern können, was bis jetzt passiert ist. Wie beginnt weiblicher Alkoholismus??

Das frühe Stadium wird begleitet von: übermäßigem Alkoholkonsum, dem Wunsch, ihn zu trinken (was für einen gesunden Menschen untypisch ist, dies ist ein abnormales Verlangen, bereits Sucht), der Notwendigkeit, große Dosen Alkohol zu verwenden, um eine Vergiftung zu erreichen.

Stufe zwei

Die zweite Stufe des Alkoholismus, sowohl bei Frauen als auch bei Männern, zeigt schwerwiegendere Manifestationen:

  • Veränderungen in der mentalen Sphäre. Der Patient wird vollständig von Alkohol abhängig. Eine Dominante bildet sich im Kopf, relativ gesehen ist es unmöglich, über etwas anderes nachzudenken, als wie man eine neue Dosis einnimmt.
  • Reizbarkeit, Aggressivität nimmt zu. Die wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale, die normalerweise negativ sind, werden hervorgehoben: Willkür, Rachsucht, Iraszibilität, Gewalttendenz und andere.
  • In diesem Stadium bilden sich Entzugssymptome. Dies ist bereits ein rein physiologischer, kein psychologischer Zustand. Es ist begleitet von Kopfschmerzen, Schwindel, Funktionsstörungen des Herzens, Verhaltenssymptomen, Unverträglichkeit gegenüber harten Reizen: Ton, Licht. Ebenso sind andere Punkte im Zusammenhang mit Abstinenz von Bedeutung. Der Zustand ist äußerst ernst, der Körper benötigt buchstäblich eine neue Dosis Ethanol.
  • Schwer betrinken. Der weibliche Alkoholismus im Stadium 2 wird von Perioden begleitet, in denen die Patientin auch nach ihren individuellen Maßstäben maßlos trinkt. Binge-Drinking wird gesagt, wenn Ethanol mindestens einen Tag lang mindestens 1 Flasche Wodka pro Tag konsumiert wird. Sie können mit Medikamenten aus dieser Situation herauskommen. Die Hilfe des Arztes ist immer erforderlich.
  • Moralische Richtlinien, Lebensprinzipien ändern. Eine Frau hört plötzlich auf, sich um Kinder zu kümmern, wird kalt, wütend, launisch, es ist buchstäblich unmöglich, mit ihr im selben Raum zu sein. Dies ist das Ergebnis einer allmählichen Verschlechterung der Persönlichkeit..
  • Veränderung des Aussehens. Bildung von bläulichen oder lila Beuteln unter den Augen. Die Schwellung des Gesichts nimmt eine mondähnliche Form an. Mögliche Schwellung im Bereich der Augen, Lippen, was das Erscheinungsbild grotesk und unnatürlich macht.

Die zweite Stufe unterliegt keiner Selbstheilung mehr (es sollte beachtet werden, dass es selten vorkommt, dass die erste Stufe selbst beseitigt wird)..

Dritter Abschnitt

Extrem. Zusätzlich zu den oben dargestellten Symptomen treten weitere auf. Um eine Vergiftung zu erreichen, ist ein Minimum an Ethanol ausreichend. Toleranz (Widerstand) sinkt. Veränderungen im Aussehen werden beobachtet. Bei einer Frau ist es aufgrund äußerer Veränderungen nicht immer möglich, sich selbst zu erkennen. Es gibt eine totale Zerstörung der Persönlichkeit, eine Abflachung des Affekts. Mit anderen Worten: emotionale Langeweile. Die Intelligenz ist ebenfalls stark reduziert. Die Behandlung solcher Patienten ist in einer narkologischen Apotheke oder einer Privatklinik möglich. Weil Sie eine ständige Kontrolle über das Verhalten benötigen, um Störungen auszuschließen. Gleichzeitig leiden Patienten in diesem Stadium an Erkrankungen des Verdauungstrakts, Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße und des Gehirns. Kontrolle ist eine Frage der Erhaltung von Leben und Gesundheit.

Die Stadien des weiblichen Alkoholismus sind identisch mit denen der Männer.

Zusätzlich zu den speziell genannten Manifestationen gibt es physiologische. Kopfschmerzen, Schwindel, Psychosomatik des Alkoholismus bei Frauen: Tachykardie, Arrhythmie, Blutdruckanstieg, übermäßiges Schwitzen, Menstruationsstörungen und andere negative Aspekte. Sie sind ab der ersten Stufe vorhanden und werden dann nur noch schlimmer..

Diagnose

Die Diagnose wird von einem Narkologen durchgeführt. Grundlage ist eine psychopathologische Untersuchung, ein Gespräch und die Durchführung einer Gruppe von Tests.

  1. Die Diagnose beginnt mit einer mündlichen Befragung einer Person. Es ist wichtig, alle Beschwerden aufzuzeichnen, um ein vollständiges klinisches Bild zu erhalten. Ohne zu verstehen, was was ist, ist es unmöglich, eine Diagnose zu stellen.
  2. Anamnese nehmen. Eine andere Form des Gesprächs. Die Umfrage enthält Fragen zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit und zu ihrem Verlauf. Fast nie geben Patienten eines Narkologen nicht zu, eine Krankheit zu haben. Die Fragen sind ganz einfach: von "Gibt es im Moment einen Wunsch zu trinken?" zu "Erkennst du deine Sucht an?" Je nach Art des Fragebogens kann es viele Fragen geben. Der Alkoholismus-Test berücksichtigt 4 weitere Kriterien: Welche Priorität hat Alkohol im Leben einer Frau, ist er wichtiger als Arbeit, Familie, Kinder? Gibt es übermäßige "Trankopfer", wenn es unmöglich ist, die Dosis korrekt zu berechnen? Beeinträchtigt Alkoholismus das Leben, Arbeiten und Kindererziehen? Schließlich ist es wichtig herauszufinden, ob ein Entzugssyndrom vorliegt.
  3. Eysenck-, Luscher-, Rorschach-Tests zur Erkennung von Störungen der geistigen Aktivität.
  4. Der Arzt untersucht. Indirekt wird weiblicher Alkoholismus durch Hyperämie (Rötung) des Gesichts, eine Fülle von erweiterten Gefäßen, Kapillaren und eine Veränderung der Figur angezeigt: Fett beginnt sich auf dem Magen abzulagern. Zusätzlich werden Zittern (Zittern von Fingern und Händen), Vergrößerung von Leber und Milz festgestellt. Um Veränderungen in den Organen zu erkennen, ist eine Ultraschalldiagnostik erforderlich.

Profilspezialist - Narkologe. Die Umfrage ist in der Regel nicht schwierig.

Eine Gruppe von Merkmalen ist typisch für weiblichen Alkoholismus:

  • schnelle Sucht;
  • Eine schwache Durchblutung der Leber führt zu einer längeren Vergiftung des Organs und seiner Überlastung. Daher beginnt die Leberzerstörung beim gerechteren Geschlecht, der Leberzirrhose, viel früher.
  • Ein unzureichender Schutz des Gehirns führt zur Zerstörung der Nervenfasern (die Blut-Hirn-Schranke ist nicht stark genug), zu psychischen Störungen unterschiedlicher Schwere bis hin zur totalen Demenz.
  • schneller Abbau;
  • hohes Sterberisiko aufgrund unzureichender Wirksamkeit der Therapie.

Behandlungsprinzipien

Wie man pathologische Sucht beseitigt?

Es ist notwendig, die Besonderheiten des weiblichen Alkoholismus zu berücksichtigen, um die richtige Therapie zu verschreiben. So wird die Krankheit fast immer in 2-3 Stadien erkannt, weil Abhängigkeiten bei Frauen von der Gesellschaft viel härter verurteilt werden. Ärzte beschäftigen sich häufig mit latenten, latenten Formen der Krankheit, wenn es einer Frau gelingt, sich zu verkleiden. Die Therapie umfasst eine Gruppe von Aktivitäten.

Die erste Aufgabe ist die Entgiftung. Es kann zu Hause unter Aufsicht eines Narkologen oder in einem Krankenhaus stattfinden. Eine komplexe Arzneimittelmischung wird intravenös injiziert. Anspruchsvolle Pipette. Die Zusammensetzung enthält Kochsalzlösung (Glucose oder Magnesiumsulfat), Rehydratisierungslösungen zur Wiederherstellung des Salzelektrolythaushalts, Entgiftungsmittel (Natriumthiosulfat, Unitol und andere) zur Entfernung der Zerfallsprodukte von Ethanol. Der Eingriff selbst dauert 1 bis 3 Stunden.

Als nächstes wird das Problem der Codierung gelöst. Dies ist die Hauptmethode zur Behandlung von Alkoholismus. Es gibt eine Gruppe von Techniken. Medikamente oder Psychotherapeutika.

Im ersten Fall werden Medikamente verschrieben, um den weiteren Alkoholkonsum zu verhindern. Disulfiram und Naltrexon werden am aktivsten eingesetzt. Disulfiram verursacht eine Unverträglichkeit gegenüber alkoholischen Getränken. Schon ein paar Tropfen reichen aus, um hier und jetzt schwere vegetative Symptome mit Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und anderen "Freuden" eines schweren Katters zu entwickeln. Der Zweck einer solchen Behandlung besteht darin, eine Reflexaversion gegenüber Ethylalkohol zu induzieren..

Naltrexon ist milder. Als Antagonist von Opioidrezeptoren schließt es einfach eine Vergiftung und den Einfluss von Alkohol auf den emotionalen Hintergrund aus. Die Essenz des Getränkekonsums verschwindet, eine Person verliert das Interesse am Trinken, wenn auch nicht sofort, sondern allmählich. Daher ist es sinnvoll, auf zusätzliche Methoden zurückzugreifen, um die Therapieergebnisse zu konsolidieren..

Psychotherapie besteht in der Einführung des Patienten in einen veränderten Bewusstseinszustand, flaches Eintauchen ist ausreichend. Im Unterbewusstsein wird die Einstellung zu Alkoholunwillen, Abneigung gegen Ethanol verschoben. Im Durchschnitt liegt diese typische Kodierung bei 1 Jahr. Möglicherweise 3 Jahre oder weniger.

Ist es möglich, Alkoholismus selbst loszuwerden??

Nein. Wie die Praxis zeigt, ist es bereits ab dem 2. Stadium der Krankheitsentwicklung unmöglich, ohne einen Narkologen damit fertig zu werden. Dies ist bereits in der ersten Phase äußerst schwierig. Warum wird weiblicher Alkoholismus dann nicht mit dem subjektiven Ansatz der Patientin behandelt, selbst wenn ein starkes Verlangen besteht? Das Problem liegt in der Struktur der Psyche. Der Wille, der notwendig ist, um die Krankheit zu beseitigen, kann von einer Person nicht auf sich selbst gerichtet werden. Dies widerspricht den Bedürfnissen, stört die Arbeit der Psyche. Daher hat die Manifestation des Willens wenig Sinn. Natürlich, sofern keine medizinische Hilfe geleistet wird.

Nach der Kodierung wird der Patient regelmäßig dem Narkologen gezeigt. Es ist möglich, eine Frau von Alkoholismus zu heilen, aber es ist kein schneller Prozess. Es dauert 1 bis 2 Jahre. Um die Natur des Denkens vollständig zu ändern, beseitigen Sie die Sucht.

Es ist viel schwieriger, Alkoholismus während der Schwangerschaft zu behandeln. Verwenden Sie keine Drogen. Beschränkt auf die Kodierung und ständige dynamische Überwachung des Zustands des Patienten, der Dynamik der Störung.

In Zukunft wird eine vollständige Rehabilitation gezeigt. Einschließlich sozialer. Einige Fähigkeiten gehen schnell verloren und müssen wiederhergestellt werden. Inklusive Kommunikation spielen Arbeitsaktivitäten eine Rolle. Ein wichtiger Punkt ist die Unterstützung der Angehörigen. Wenn nicht, haben viele Suchtbehandlungskliniken separate Beratungsdienste. Individuell oder über alkoholische Clubs. Sie sollten eine solche Gelegenheit nicht vernachlässigen, da es eine Gelegenheit gibt, das Problem vollständig zu erkennen. Eine Person versteht, dass sie nicht allein ist. Spannungspegel fällt ab.

Folgen des pathologischen Prozesses

Die Folgen werden sich unweigerlich ab der 2. Stufe des pathologischen Prozesses entwickeln. Nach dem Ende des Alkoholkonsums treten Probleme auf, weil es nicht ausreicht, den Alkoholismus loszuwerden. Wir müssen Wiederholungen und Störungen verhindern. Wenn eine Frau mindestens ein Jahr lang nicht ständig unterstützt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie zusammenbricht. Dies ist die häufigste Folge nach der Behandlung..

Solche Komplikationen treten auch auf:

  • toxische Hepatitis und dann Hepatonekrose (Zirrhose) mit dem Tod des Organs, mit massiven Blutungen, Psychosen und anderen Phänomenen;
  • Magengeschwür;
  • Vergrößerung der Leber (mögliche Ruptur);
  • intellektuelle und emotionale Defizite, Armut ihrer Manifestationen, Verhaltensänderungen radikal.

Weiblicher Alkoholismus

Weiblicher Alkoholismus wird als schlechte Angewohnheit angesehen, das Ergebnis von Promiskuität oder Faulheit. Die Patienten selbst rechtfertigen dies mit einem hohen Maß an Stress oder persönlichen Problemen und bemerken die Entstehung von Sucht erst, wenn sie offensichtlich wird und beginnt, ihr Leben zu zerstören. Es ist bekannt, dass sich die Alkoholabhängigkeit bei Frauen schneller entwickelt und schwieriger zu behandeln ist. In solchen Fällen sind eine rechtzeitige Diagnose und eine wirksame Therapie besonders wichtig..

Die Mechanismen des Auftretens von Alkoholismus bei Frauen

Sucht kann sich unter dem Einfluss eines oder mehrerer Faktoren entwickeln.

Umgebung. Dies kann eine ständige Gesellschaft sein, in der eine Frau ihre Freizeit verbringt. Wenn es im Freundes- oder Bekanntenkreis üblich ist, den Rest mit Alkohol zu begleiten, entsteht schnell eine Abhängigkeit davon. Regelmäßiger Alkoholkonsum wird zur Gewohnheit, die Toleranz gegenüber Alkohol wächst, und das Volumen einer Einzeldosis und die Häufigkeit solcher Episoden nehmen allmählich zu. Kollegen (wenn es üblich ist, sich nach einem Arbeitstag zu "entspannen"), Bekannte, Freundinnen (wenn Treffen hauptsächlich mit Alkohol stattfinden) und sogar Familienmitglieder (wenn regelmäßiges Trinken bei einem Ehepaar die Norm ist) können regelmäßiges Trinken provozieren..

Persönliche Eigenschaften. Es kann Selbstzweifel, Unzufriedenheit mit sich selbst oder seinem Leben, Schüchternheit, Ängste, Angst, Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit anderen Menschen sein. Bereits mit einer leichten Vergiftung tritt Emanzipation auf, ein Mensch beginnt sich selbst witzig und interessant zu erscheinen, es fällt ihm leichter, neue Bekanntschaften zu machen, ein Gespräch zu führen. Für Frauen, die sich verlegen oder verletzlich fühlen, kann Alkohol notwendig sein.

Traumatische Ereignisse. Die Frau erhält nach dem Trauma keine psychologische Unterstützung und wendet sich Alkohol zu. Es hilft, unangenehme Gedanken zu "verschieben", um schwere Emotionen für eine Weile loszuwerden. Das Problem ist, dass Alkohol keine Probleme löst und die Frau später sowohl mit den Folgen eines Traumas als auch mit der Notwendigkeit einer Suchtbehandlung konfrontiert werden muss..

Hoher Stress. Selbst bei äußerem Wohlbefinden kann der Stress sehr hoch sein. Eine Frau muss arbeiten, zu Hause sein, am Leben von Familienmitgliedern teilnehmen, Kinder großziehen, alltägliche Probleme lösen. Diese Anzahl von Aufgaben führt zu großer Spannung. Durch die Verwendung von Alkohol zur Bewältigung von Stress löst eine Frau das ursprüngliche Problem nicht: Im Gegenteil, sie verringert ihre Produktivität, was die Situation in Zukunft weiter verkomplizieren wird..

Wir arbeiten rund um die Uhr, erfahrene Ärzte, 100% anonym.

Merkmale der weiblichen Alkoholabhängigkeit

Weiblicher Alkoholismus entwickelt sich anders als männlicher Alkoholismus. Der Unterschied ist auf psychologische und physiologische Gründe zurückzuführen.

Aufgrund des relativ geringen Widerstands bevorzugen Frauen alkoholarme Getränke (Wein, Bier, Cocktails). Dies schafft die Illusion des Wohlbefindens, es scheint, dass die Kontrolle über die Situation aufrechterhalten wird. In der Praxis macht solcher Alkohol bei regelmäßiger Anwendung noch schneller süchtig als harter Alkohol..

Frauen trinken lieber alleine, heimlich. Sie brauchen nicht immer Gesellschaft, laute Versammlungen oder Partys. Bereits in den frühen Stadien der Sucht können Patienten Alkohol ständig zu Hause behalten und vor Angehörigen geheim trinken..

Selbst kleine Dosen Alkohol sind bei regelmäßigem Verzehr gesundheitsschädlich. Der weibliche Körper kommt nicht so gut mit Vergiftungen zurecht wie der männliche, die Toxizität von Ethanol ist für ihn viel gefährlicher. Damit Neuronen zu sterben beginnen, so dass die Leberzellen ihre Funktionen nicht mehr erfüllen, so dass die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems übermäßig hoch wird, reichen relativ kleine Dosen Alkohol aus.

Selbst bei einer gebildeten Sucht kann Erniedrigung lange Zeit unsichtbar bleiben: Eine Frau kümmert sich weiterhin um sich selbst, macht gewöhnliche Dinge, geht zur Arbeit. Veränderungen im Aussehen häufen sich allmählich. Zunächst verschlechtert sich das Aussehen von Haut und Haaren, dann ändern sich Figur und Haltung. Erst in den späteren Stadien der Sucht hören Frauen auf, auf sich selbst aufzupassen, ihr Aussehen wird unordentlich, ungepflegt.

Mit der Entwicklung des Alkoholismus durchläuft eine Frau eine lange Zeit der Verleugnung. Sie behält das Vertrauen bei, dass sie ihr Trinken kontrolliert. Selbst wenn der Mangel an Kontrolle offensichtlich wird, gibt die Patientin nicht zu, dass sie süchtig ist, und behauptet weiterhin, dass sie jederzeit mit dem Trinken aufhören kann.

Warum ist weiblicher Alkoholismus schwer zu behandeln??

Im medizinischen Zentrum "NarkoDoc" wird die Alkoholabhängigkeitsbehandlung mit speziellen Rehabilitationsprogrammen durchgeführt. Solche Programme befassen sich mit den Hauptschwierigkeiten bei der Überwindung des Verlangens nach Alkohol bei Patienten..

Lange Entzugserscheinungen. Körperliche Symptome können besser vertragen werden, bleiben aber länger bestehen. Die Verbesserung des Wohlbefindens erfolgt allmählich. Giftstoffe werden langsam aus dem Körper entfernt. Eine unterstützende Therapie kann erforderlich sein, um die normale Gesundheit und das Wohlbefinden nach Beendigung des Alkoholkonsums wiederherzustellen..

Motivationsprobleme. Frauen neigen dazu, die Sucht bis zuletzt zu ignorieren und glauben, dass sie ihr Verlangen nach Alkohol kontrollieren. Sie erkennen die Existenz des Problems nicht an und haben daher keine Motivation, es zu lösen. Um damit fertig zu werden, ist es wichtig, mit einem Narkologen und Psychotherapeuten zusammenzuarbeiten: Ärzten, die Ihnen helfen, die Sucht zu erkennen, zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu überwinden..

Instabiler Geisteszustand. Frauen sind emotionaler als Männer. Es ist schwieriger, die psychologischen Auswirkungen eines langfristigen Alkoholkonsums zu tolerieren. Die Stimmung kann sich ständig ändern, Angstzustände, Ängste, Aggressionen, Apathie und Depressionen können auftreten. Während der Zeit der Behandlung und Rehabilitation nach Alkoholabhängigkeit ist die Unterstützung eines Psychotherapeuten für Frauen besonders wichtig.

Ärzte des medizinischen Zentrums NarkoDoc behandeln weiblichen Alkoholismus, indem sie Entgiftung, Kodierung, medikamentöse Therapie, physikalische und psychotherapeutische Behandlung sowie individuelle Vorbereitung von Rehabilitationsprogrammen durchführen.

Wir arbeiten rund um die Uhr, erfahrene Ärzte, 100% anonym.

Alkoholismus bei einer Frau: die wichtigsten Anzeichen und Behandlungsmethoden

Alkoholismus ist eine Sucht, die sich negativ auf den gesamten menschlichen Körper auswirkt. Die Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen sind fast die gleichen wie bei Männern, aber es gibt immer noch einige Nuancen. Laut Statistik wird ein Mann 7 bis 10 Jahre brauchen, um alkoholabhängig zu werden, und Frauen nur 5 Jahre. Die Dauer des Kampfes gegen Alkohol ist auch zeitlich unterschiedlich: Bei Männern ist die Behandlung einfacher und schneller.

Die Ursachen des weiblichen Alkoholismus

Alkoholismus wird am häufigsten als männliche Krankheit bezeichnet. In den letzten 10 Jahren hat sich die Situation jedoch geändert: Immer mehr Frauen sind Alkoholabhängigkeit ausgesetzt (auf 100 Menschen kommen 70 Frauen, die trinken). Die Komplexität der Behandlung von Alkoholismus beim gerechteren Geschlecht liegt in der Tatsache, dass die Krankheitssymptome viel später auftreten als bei Männern, die Anzeichen einer Sucht jedoch am ausgeprägtesten sind..

Weiblicher Alkoholismus ist eine psycho-narkologische Erkrankung, die mit einer Störung des Zentralnervensystems und der inneren Organe einhergeht.

Warum eine junge, gesunde, schöne Frau Patientin eines Narkologen wird, ist schwer zu sagen. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beigetragen haben..

Was sind die Ursachen für weiblichen Alkoholismus? Am häufigsten ist Sucht das Ergebnis von psychischen und emotionalen Problemen. Da das weibliche Geschlecht am anfälligsten für Gefühle ist, ist die Krankheit selbst schwieriger zu behandeln als Männer..

Vielleicht ist es eine Veranlagung?

Die Ursache der Krankheit kann Vererbung oder eine biologische Veranlagung für übermäßiges Trinken sein. In Fällen, in denen ein Ehemann und eine Ehefrau in der Zeit vor der Empfängnis regelmäßig Alkohol trinken, werden Kinder geboren, die ebenfalls für diese Sucht prädisponiert sind. Die Möglichkeit, alkoholabhängig zu werden, steigt 2-4-mal höher als bei Kindern, deren Eltern selten und in kleinen Dosen trinken.

In der Jugend haben viele ein Interesse an der Verwendung von Energie, alkoholarmen, einschließlich Biergetränken. Die Gewohnheit, in kleinen Dosen zu trinken, ist sehr schnell. Dies droht in Zukunft mit ernsthaften Gesundheitsproblemen..

Stress, Einsamkeit, Nutzlosigkeit, Tod eines geliebten Menschen, unerwiderte Liebe, Aufmerksamkeitsdefizit, Ehebruch sind die Hauptgründe, warum Frauen anfangen, Alkohol zu missbrauchen. Moralisches Trauma und Apathie, die eine Person in diesen Momenten empfindet, verursachen ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Depression. Frauen waschen ihre Traurigkeit mit Alkohol ab und versuchen, sich von Problemen zu lösen, nicht sie zu lösen. Sie finden ihre Medizin in einer Flasche.

Die Umgebung des Mädchens spielt ebenfalls eine große Rolle. Wenn Verwandte und Freunde oft trinken, besteht eine gute Chance, dass sie denselben Weg geht..

Statistiken zeigen, dass eine Frau, die keinen interessanten Job oder Beruf hat, anfällig für Trunkenheit im Haushalt ist, die sich im Laufe der Zeit zu Alkoholismus entwickeln kann.

Es ist wichtig, das Problem nicht nur für den Patienten selbst, sondern auch für seine Angehörigen rechtzeitig zu identifizieren.

Symptome und Anzeichen von weiblichem Alkoholismus

Sie erkennen Sucht nicht nur am Aussehen einer Frau, sondern auch an ihrem Verhalten und Charakter.

Eines der häufigsten Anzeichen für Alkoholabhängigkeit ist die Verweigerung. Eine Person, die bereits alkoholabhängig ist, neigt dazu zu behaupten, dass sie wie alle anderen Alkohol trinkt: zu besonderen Anlässen mit Verwandten oder am Wochenende, um Stress und Müdigkeit abzubauen. Solche Menschen zeichnen sich durch ein unbewusstes ständiges Verlangen nach Alkohol aus..

Weiblicher Alkoholismus hat die folgenden Symptome:

  1. Erhöhtes Interesse an alkoholischen Getränken. Nach ein paar Gläsern kommt ein Gefühl der Glückseligkeit, Endorphine werden im Körper freigesetzt. Ohne eine weitere Dosis verschlechtert sich die Stimmung. In solchen Momenten wird das Mädchen hart, gereizt und weinerlich. Dies dauert bis zur nächsten Charge. Dies ist das allererste Signal, dass ein Mädchen alkoholabhängig ist..
  2. Eine allmähliche Erhöhung der Dosierung. Der Körper gewöhnt sich an Alkohol, deshalb muss man immer mehr trinken. Die Stärke der Getränke nimmt ebenfalls zu.
  3. Fehlende Schutzreaktion gegen Alkoholvergiftung. Ein gesunder Mensch, der etwas mehr als normal trinkt, fühlt sich schlecht. Dieser Vorgang geht oft mit Erbrechen einher. Wenn der Würgereflex nicht folgte, wurde die biologische Barriere, die vor Vergiftungen schützt, zerstört. Der Körper hört auf, Alkohol als Gift zu betrachten.
  4. Konsistenz. Alle Mädchen, die von alkoholischen Getränken abhängig sind, beginnen ungefähr gleich zu trinken. Seltene Versammlungen werden häufiger, bis hin zu täglichen. Die Frau verspürt ein unwiderstehliches Verlangen nach Alkohol. Süchtige Menschen sind bereit, einen Grund zum Trinken zu finden, sonst ziehen sie sich zurück. Die Krankheit nimmt bereits eine schwere Form an.
  5. Verhalten vor einem bevorstehenden Getränk. Solche Leute versuchen, sich frühzeitig von der Arbeit zu befreien, sie versuchen, alle Geschäfte so schnell wie möglich loszuwerden, um nach Hause zu kommen und ruhig zu trinken.
  6. Begründung ihres Verhaltens mit allgemeinen Sätzen: "Dies raten Ärzte", "Alkohol erhöht die Effizienz" usw..
  7. Nicht kritisch gegenüber Ihrem Verhalten. Alkoholikerinnen erkennen ihre Bindung an Ethanol nicht an und ignorieren und leugnen die Anzeichen sozialer Degradierung vor dem Hintergrund der Trunkenheit. Sie verstehen nicht, warum sie als krank gelten und versuchen, ihnen zu helfen..

Dosierung schrittweise erhöhen

Die Meinung, dass weiblicher Alkoholismus unheilbar ist, ist wahr, da die Sucht einer Frau bereits eine Persönlichkeitsstörung ist.

  • starkes Altern: Falten treten auf, die Haut wird schlaff und trocken;
  • Taschen und blaue Flecken unter den Augen;
  • anhaltende Schwellung, insbesondere im Bereich der Nase und der Lippen;
  • das Gesicht wird rötlich, die Haut wird zyanotisch;
  • Haare fallen aus, manchmal sogar Zähne;
  • Die Stimme wird rauer.

Stadien des weiblichen Alkoholismus

Anzeichen von Alkoholismus beim fairen Geschlecht treten in einer bestimmten Reihenfolge auf und nehmen allmählich zu. Narkologen unterscheiden die folgenden Stadien des Alkoholismus bei Frauen:

  1. Erste Stufe. In diesem Stadium geht die Kontrolle über die Menge der getrunkenen alkoholischen Getränke verloren. Die Mädchen bestreiten, dass sie viel mehr als zuvor angefangen haben zu trinken. Einige Frauen versuchen zu verbergen, dass sie mehr trinken. Kann anfangen, allein Alkohol zu trinken. 2-3 mal pro Woche Alkohol zu trinken wird zur Norm, Trunkenheit tritt nach kleinen Dosen auf. Es entsteht eine psychologische Abhängigkeit von Alkohol. Die schützende biologische Barriere wird zerstört: Der Würgereflex fehlt.
  2. Zweite Etage. Ein Kater tritt auf, das Verlangen nach Alkohol steigt. Die Stärke der Getränke und ihre Dosierung erhöhen sich. Äußere Anzeichen von Alkoholismus treten auf. Frauen trinken jeden Tag oder konsumieren in 3-4 Tagen eine große Menge alkoholischer Getränke. Möglicher Verlust des Kurzzeitgedächtnisses. Es tritt eine körperliche Abhängigkeit von Alkohol auf. Bei langen Pausen erfolgt ein Rückzug. Schlaflosigkeit ist möglich. Eine hormonelle Störung im Körper des Mädchens kann auftreten und Übergewicht kann zunehmen. Eine Frau verliert das Verantwortungsbewusstsein, sie verliert das Interesse an ihrer Familie und ihrer Arbeit. Das Mädchen wird zurückgezogen. In diesem Stadium erscheinen die Symptome einer Vergiftung heller..
  3. Stufe drei. Es gibt eine völlige Verschlechterung der Persönlichkeit. Zu diesem Zeitpunkt stellen die Ärzte eine anhaltende Amnesie und Demenz fest. Es kommt eine Periode von Delirium tremens, Wahnzuständen, Halluzinationen. Im Körper und Gehirn einer Frau treten irreversible Veränderungen auf, sowohl äußerlich als auch innerlich. Alkoholische Hepatitis tritt auf. Psychomotorische Störungen sind möglich. In diesem Stadium ist die Krankheit praktisch nicht behandelbar, der Patient bricht ständig zusammen, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes.

Es wird empfohlen, die Behandlung des Alkoholismus bei Frauen im ersten Stadium zu beginnen, wenn die ersten Suchtsymptome spürbar werden. In diesem Fall sind die Heilungschancen groß..

Also, welche Phase sagst du??

Die Sucht bei Mädchen entwickelt sich sehr schnell. Die Zeit zwischen der ersten und der letzten Stufe des Alkoholismus vergeht unmerklich. Daher haben Narkologen manchmal keine Zeit, diese schreckliche Krankheit zu stoppen..

Folgen und Behandlung des weiblichen Alkoholismus

Aufgrund der Tatsache, dass sich weiblicher Alkoholismus in kurzer Zeit entwickelt, ist es selten möglich, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Allgemeine Folgen: Störung der normalen Körperfunktion, Schädigung der inneren Organe.

Das Ergebnis des weiblichen Alkoholismus ist:

  • toxische alkoholische Enzephalopathie mit Hirnschädigung;
  • Polyneuropathie mit Schädigung aller Nerven im Körper;
  • Delirium tremens, eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten;
  • Hepatitis und Leberzirrhose;
  • Überdosierung und Vergiftung mit alkoholischen Ersatzstoffen;
  • Nierenversagen;
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse;
  • das Risiko, Herzinfarkte und Schlaganfälle zu entwickeln;
  • beeinträchtigte Durchblutung, in diesem Fall steigt die Möglichkeit der Gangränbildung oder Amputation von Gliedmaßen;
  • Verletzung der Fortpflanzungsfunktion;
  • Unfruchtbarkeit;
  • frühe Wechseljahre;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Tuberkulose, chronische Bronchitis;
  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems.

Frühes Altern setzt ein. Die Möglichkeit für ein solches Mädchen, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, ist minimal..

Frühes Altern durch Alkoholismus

Wenn sich weiblicher Alkoholismus entwickelt hat, wissen die Ärzte der Drogenbehandlung, wie sie damit umgehen sollen. Viele Experten vergleichen diese Krankheit mit der Drogenabhängigkeit. Wenn frühzeitig eine übermäßige Abhängigkeit von alkoholischen Getränken festgestellt wurde, ist es möglich, eine Frau zu heilen.

Die Willensqualitäten des Patienten sind der Schlüssel zum Erfolg auf dem Weg der Genesung. Wenn der Patient gewaltsam in die Klinik geschickt wird, sind die Erfolgschancen gering.

Methoden zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit bei Frauen:

  • Codierung;
  • psychologische Hilfe leisten;
  • die Verwendung von Medikamenten;
  • Einreichung für Alkoholismus;
  • Entgiftung;
  • Behandlung der inneren Organe.

Wie kann man weiblichen Alkoholismus in den letzten Phasen heilen? In diesem Fall müssen Sie sich an eine narkologische Apotheke wenden.

Beim Termin mit einem Narkologen

Die Diagnose des Körpers ist die erste Stufe der Behandlung. Der Arzt bestimmt den Grad der Schädigung des Gehirns, des Zentralnervensystems und der inneren Organe. Als nächstes verschreibt der Arzt nach Möglichkeit eine Behandlung..

Der nächste Schritt ist die Entgiftung. Es gibt eine vollständige Reinigung des Körpers einer alkoholkranken Frau. Es ist wichtig, alle Krankheiten zu heilen, die vor dem Hintergrund des Alkoholismus aufgetreten sind. Ferner verschreibt der behandelnde Arzt Psychotherapie-Sitzungen, manchmal greifen Verwandte auf die Dienste eines Hypnotiseurs zurück.

Medikamente können helfen, den Drang zu trinken zu lindern. Ekel gegen Alkohol tritt auf. In schweren Fällen werden Frauen mit Kodierung behandelt. Es gibt verschiedene Kodierungstechniken: Abneigungstherapie, Sensibilisierungs- und Stresstherapie oder Schocktherapie, Xenontherapie und Kryotherapie. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Eine konsequente und schrittweise Behandlung hilft Ihnen, zu Ihrem normalen Leben zurückzukehren. Bis zur Genesung sollte der Patient nur von Nichttrinkern umgeben sein. Die Unterstützung der Angehörigen ist ebenfalls wichtig. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Sucht in der Vergangenheit bleibt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Glas Alkohol ein Schritt zur Zerstörung Ihrer eigenen Gesundheit ist..

Weiblicher typischer Alkoholismus

Einige glauben, dass weiblicher Alkoholismus schnell behandelt wird. Frauen haben im Gegensatz zu Männern ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. Andere denken umgekehrt - eine Frau und Alkohol sind eine so explosive Mischung, dass in den meisten Fällen kein einziger Narkologe sie trennen kann. Beide Sichtweisen sind hier richtig, aber nur teilweise. Niemand wird als Alkoholiker geboren, was bedeutet, dass er sich sein ganzes Leben lang daran gewöhnt, Alkohol zu trinken. Der weibliche Alkoholismus entwickelt sich wie der männliche Alkoholismus allmählich, mit dem einzigen Unterschied, dass sich das schwächere Geschlecht viel schneller an das Trinken von Alkohol gewöhnt, weshalb der Rehabilitationsprozess in der Tat kompliziert ist. Wir möchten Sie daran erinnern, dass diese Krankheit nicht geheilt werden kann. Dies ist, was typischer weiblicher Alkoholismus gefährlich ist.

Die Wurzeln des weiblichen Alkoholismus

Eine typische Krankheit ist nichts Besonderes an der Alkoholabhängigkeit eines Mannes. In jedem Stadium sind die beiden Krankheiten ähnlich. Um die Ursachen des weiblichen Alkoholismus und dann die Symptome zu erkennen, können Sie schnell. Es besteht keine direkte Abhängigkeit von primären oder sekundären Merkmalen. Das schwächere Geschlecht trinkt wie das starke unter verschiedenen Umständen berauscht..

  • alltägliche Probleme;
  • schlechte Freunde;
  • ständige Probleme bei der Arbeit;
  • Einsamkeit im Leben;
  • familiäre Probleme.

Frauen rechtfertigen ihre Trunkenheit sehr oft genauso wie Männer, nur ihre Motivation ist etwas anders. Sie betrinken sich schnell, weil sie allein sind oder von ihrem Ehemann geschlagen werden. Andere sind mit ihrem Job, ihrer Karriere, ihrer finanziellen Situation usw. nicht zufrieden. All diese Gründe wirken sich direkt auf die Merkmale des weiblichen Alkoholismus aus, nicht jedoch auf die Behandlungsmethoden. Wenn ein trinkendes Mädchen ins Krankenhaus kommt, wird niemand ihre Position betreten, da es auf der Erde keine ungelösten Probleme gibt. Wenn sie zur Behandlung kommt, muss sie schnell aufhören zu trinken, egal in welchem ​​Stadium sich ihre Krankheit oder ihre herzdepressiven Probleme befinden..

Alkoholismus bei Frauen äußert sich häufig in einer schlechten Vererbung. Wenn die Mutter der Tochter Trinkerin war, wirkt sich die Krankheit in 22% der Fälle direkt oder indirekt auf die Einstellung zu Alkohol aus. Sie kann wie ihre Mutter mit dem Trinken beginnen, ohne über Genetik und Konsequenzen nachzudenken. Sie wird wahrscheinlich alle Stadien des Alkoholismus durchlaufen und am Ende bestenfalls innerhalb der Mauern eines Krankenhauses landen..

In einem anderen Beispiel erwartet sie ein sozialer Tiefpunkt - ungezügelte Trunkenheit. Wie das alles enden wird, ist leicht zu erraten. Deshalb ist es wichtig, dass sich das schwächere Geschlecht zurückhält und den Alkoholkonsum kontrolliert, wenn eine schlechte Vererbung vorliegt, die sehr leicht zu erkennen ist.

Weibliche Physiologie und Alkohol

Ein weiterer Grund, warum weiblicher Alkoholismus gefährlicher ist als männlicher Alkoholismus, liegt in der physiologischen Ebene. Tatsache ist, dass das Enzym Alkoholdehydrogenase für den Abbau von Alkohol verantwortlich ist. Das meiste davon kommt in der Leber vor, aber auch in den Nieren, Skelett- und Herzmuskeln. Bei Frauen wirkt es viel schlimmer als bei Männern und daher wirkt sich Alkohol in jedem Stadium des Alkoholismus jedes Mal mehr und mehr nachteilig auf den Körper des schwächeren Geschlechts aus. Das heißt, je mehr ein Mädchen trinkt, desto schneller können die entsprechenden Symptome erkannt werden..

Wenn sich der weibliche Alkoholismus in einem bestimmten Stadium befindet, hat Alkohol eine starke toxische Wirkung auf das Gehirn. Und dafür gibt es Gründe. Das schwächere Geschlecht hat 10% weniger Wasser im Körper, daher nimmt er jede Dosis Alkohol anders wahr als die Physiologie des stärkeren Geschlechts. Alle 50 Gramm Alkohol für eine Frau sind stärker.

Die Aktivität von Enzymen, die für die Eliminierung von Ethanolabbauprodukten verantwortlich sind, beeinflusst auch den weiblichen Alkoholismus. Ethylalkohol und Acetaldehyd können pathologische Auswirkungen auf den Körper des Mädchens haben, die zusätzlich zur Grunderkrankung in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Und vor allem - eine Frau, die trinkt, altert viel schneller. In jedem Stadium des Alkoholismus treten irreversible Veränderungen im Körper auf, die mit bloßem Auge festgestellt werden können.

  • Die Zähne beginnen zu bröckeln und fallen heraus.
  • Es tritt eine schnelle Kahlheit auf.
  • Die Farbe im Gesicht ändert sich bis zur Unkenntlichkeit.
  • Die Haut ist mit feinen und tiefen Falten bedeckt.

Aufgrund ständiger hormoneller Störungen verschwindet die natürliche Fettschicht, Haare erscheinen schnell auf dem Rücken, den Armen, Beinen und dem Gesäß. Ein Schnurrbart und ein Bart beginnen im Gesicht zu wachsen. Das Mädchen wird wie ein gebückter Mann. Sie wird die Gnade verlieren, Plastik. Sie wird jede Weiblichkeit verlieren und nach ein paar Jahren aktiven Trinkens wird sie wie Baba Yaga aussehen. Dies sind die physiologischen Eigenschaften des weiblichen Alkoholismus.

Wozu wird Alkoholismus führen?

Nicht nur Männer sind in der Lage, Pferdedosen zu trinken und Alkohol in Trauer zu gießen. Vertreter des schwächeren Geschlechts, die die unheilbare Krankheit, der weibliche Alkoholismus, anfassen konnten, begannen ebenfalls mit einem harmlosen Glas guten Weins, um beispielsweise die Seele zu beruhigen, zu Freunden zu weinen, sich zu entspannen usw..

Es wurde festgestellt, dass die Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen in einem bestimmten sozialen Umfeld umrissen sind:

  • bei Hausfrauen;
  • Dirigenten;
  • Kellnerinnen;
  • Prostituierte;
  • Servicemitarbeiter.

Einige Stadien des Alkoholismus werden bei wohlhabenden alleinstehenden Frauen beobachtet. Sie trinken nicht weniger als Männer. Eine Alkoholvergiftung beim schwächeren Geschlecht beginnt sich praktisch genauso zu entwickeln wie beim starken. Leichtes Erröten auf den Wangen, Schimmern in den Augen, freches Verhalten, sexuelle Befreiung, Kontrollverlust über betrunkene Milliliter, mehrdeutiges Verhalten.

Vor dem Hintergrund der Alkoholabhängigkeit stören Mädchen allmählich die Funktion der Gonaden, und es beginnt sich Frigidität zu entwickeln. Sie hört auf, auf den Faktor der sexuellen Konstanz zu achten, und befindet sich zunehmend in einem Kreis promiskuitiven Geschlechtsverkehrs. Diese und andere Ursachen des weiblichen Alkoholismus wirken sich unabhängig vom Grad der Bedeutung auf die Fruchtbarkeit aus.

Am Ende kann ein Mädchen das Kostbarste verlieren, was die Natur ihr gegeben hat - Mutter zu werden, weil weibliche Zellen nicht erneuert werden. Im fünften Monat der intrauterinen Entwicklung werden sie im Fötus gebildet und sterben dann nur ohne einen Erholungsmechanismus ab. Daher sollte jeder Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit darüber nachdenken, ob er mit dem Trinken beginnen soll, ohne über die Folgen des weiblichen Alkoholismus nachzudenken, den sie ertragen muss. Anhand der Tabelle können Sie herausfinden, wie viel Alkohol im Körper enthalten ist.

Wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Die ersten Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen sind leicht zu erkennen. Sie gehören in der Regel zur Anfangsphase. Eine der typischen Erscheinungsformen ist der sogenannte "Witwenalkoholismus". Es entwickelt sich normalerweise im Alter von 25-40 Jahren. Progressives Verlangen nach Alkohol. Es kann mehrere Jahre dauern, bis sich eine Sucht bildet. Konsequenter Gebrauch von Alkohol als Antidepressivum.

Freundschaft mit schlechten Freundinnen, die fast nie ein Glas guten Wein oder Bier ablehnen. Das heißt, die äußeren Anzeichen von Alkoholismus bei Frauen sind praktisch auf ihren Gesichtern geschrieben. Wenn ein Ehepartner, eine Mutter oder eine Schwester oft für längere Zeit irgendwo verschwindet und betrunken nach Hause zurückkehrt, müssen Spezialisten in das Problem einbezogen werden.

Alkoholismus beim schwächeren Geschlecht hat wie beim starken Geschlecht seine eigenen Entwicklungsstadien. Frauen trinken wie Männer nicht zu viel auf einmal. Die Krankheit manifestiert sich zunächst in milder Form. Darüber hinaus bemerkt das Mädchen dies in der Regel nicht, und noch mehr, sie wendet sich nicht an Ärzte, um Hilfe zu erhalten. Wenn das erste Stadium verstrichen ist, treten die Symptome des Alkoholismus stärker auf. Eine Frau wird gereizt, überspringt oft die Arbeit aufgrund von Entzugssymptomen.

Fleiß wird durch Faulheit, Apathie ersetzt. Bei diesem Krankheitsverlauf ist es nicht schwer, Alkoholismus zu erkennen. Die letzte Phase, in der eine Frau vor anderen betrunken ist, wird durch Gleichgültigkeit gegenüber sich selbst und allem, was sie umgibt, angezeigt, außer dem Trinken. Sie sieht schlecht aus, passt nicht auf sich auf. Sie hat eine gestörte Psyche, ihr Intellekt sinkt, jeder Wunsch, mit geliebten Menschen zu kommunizieren, verschwindet, ohne Alkohol zu trinken.

Schwierigkeiten bei der Behandlung

Weiblicher Alkoholismus wie männlicher Alkoholismus - diese beiden ähnlichen Krankheiten sind unheilbar. Es ist leicht, eine Alkoholikerin zu erkennen, es ist schwieriger, sie zu behandeln und einen Rehabilitationskurs mit ihr durchzuführen. Selbst für die verantwortungsvollste Frau ist es sehr schwierig, den Alkohol für immer aufzugeben, wenn sie ein trauriges Schicksal erlitten hat, eine Alkoholsucht. Das menschliche Gedächtnis ist sehr interessant. Sie erinnert sich perfekt daran, wie gut sich der Körper anfühlte, wenn sich Alkohol mit angenehmer Wärme langsam im Blut und in jeder Zelle ausbreitete..

Die Erinnerung wird lange an diese unvergesslichen Momente mit leichtem Schwindel von 50-100-200 Gramm gutem Wein, Martini, alkoholischem Cocktail oder Cognac erinnern. Und am nächsten Morgen wird eine Frau, die mit dem Trinken aufhört, alle Symptome eines Katters spüren: Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, zitternde Hände usw. Auch männlicher Alkoholismus bleibt nicht unbemerkt. All dies kann durch den Begriff psychosomatischer Zustand ersetzt werden. Wie lange es dauern wird, hängt von den mentalen Faktoren der Person ab.

Stimmt es, dass weiblicher Alkoholismus unheilbar ist? Wie beim Mann ist es schwierig und fast unmöglich, es zu behandeln. Frauen werden schneller süchtig. Hierfür gibt es physiologische, psychologische und soziale Voraussetzungen. Nicht jeder Liebhaber starker Getränke gesteht Alkoholismus. Schließlich ist ein trinkendes Mädchen in der modernen Gesellschaft und sogar unter den Slawen im Prinzip Unsinn. Solche Menschen werden verachtet, von ihnen abgewandt und in den meisten Beispielen werden sie nicht helfen. Daher versucht eine Frau mit aller Kraft, ihre Sucht zu verbergen, und zwar erst im vorletzten oder im letzten Stadium des Alkoholismus, wenn die Diagnose für alle Angehörigen offensichtlich ist. Im Wesentlichen beginnt die Behandlung.

Inzwischen hat sich die Bindung an Alkohol bereits so stark entwickelt, dass es praktisch unmöglich ist, eine solche Frau vom Trinken abzusetzen. Ärzte müssen eine enorme Menge an Arbeit an einer solchen Person leisten, um zu versuchen, die Dame wieder auf einen nüchternen Weg zu bringen. Und ob ihre Arbeit von Erfolg gekrönt sein wird, ist eine große Frage. Aus diesem Grund wird angenommen, dass weiblicher Alkoholismus unheilbar ist..

Um die Genesung herum sollte eine Atmosphäre der Freundlichkeit, Wärme und des gegenseitigen Verständnisses geschaffen werden. Für eine Frau ist es wichtig zu erkennen, dass sie für eine Familie, Kinder, Verwandte und nicht für die Weitergabe alkoholischer Freunde unbedingt erforderlich ist. Dass ihre nahen Leute auf sie warten, die jeden Moment helfen werden. Einer trinkenden Frau muss beigebracht werden, Probleme nicht mit Hilfe eines Glases zu lösen, sondern mit Medizinern, Psychologen. Als sie endlich merkt, dass Live-Kommunikation viel angenehmer ist als eine Flasche, kann man auf ein günstiges Ergebnis hoffen..

Weiblicher Alkoholismus

Weiblicher Alkoholismus ist eine pathologische Abhängigkeit von Alkohol bei Frauen. Aufgrund der körperlichen, geistigen und endokrinen Eigenschaften des Körpers unterscheidet sich die Entwicklung und der Verlauf des Alkoholismus bei Frauen in gewisser Weise von der ähnlichen Abhängigkeit bei Männern. Der weibliche Alkoholismus entwickelt sich in kurzer Zeit, geht mit einer raschen geistigen Degradation und einer raschen Zerstörung der inneren Organe einher. Es läuft oft latent bis zur Stufe II oder III. Die Diagnose "weiblicher Alkoholismus" wird anhand von Anamnese, Erhebung und Tests des Alkoholgehalts in physiologischen Flüssigkeiten gestellt. Behandlung - verschiedene Arten der Kodierung kombiniert mit Psychotherapie.

  • Ursachen des weiblichen Alkoholismus
  • Symptome und Stadien des weiblichen Alkoholismus
  • Diagnose des weiblichen Alkoholismus
  • Behandlung des weiblichen Alkoholismus
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Weiblicher Alkoholismus ist ein ernstes Problem in der modernen Gesellschaft. Laut Statistik kommen auf 100 männliche Alkoholiker 40-50 weibliche Alkoholiker. Weiblicher Alkoholismus tritt häufiger bei jungen und mittleren Patienten auf. Die Angst vor Verurteilung führt dazu, dass wohlhabende, sozial erfolgreiche Frauen oft lange Zeit alleine trinken und mit aller Kraft versuchen, das Problem vor Verwandten, Freunden und Kollegen zu verbergen. Dies führt zu einer späten Diagnose des weiblichen Alkoholismus und verringert die Heilungschancen. Alkoholismus führt bei Frauen häufiger als bei Männern zur Zerstörung von Familien; Gleichzeitig leiden Kinder mehr. Die Behandlung des weiblichen Alkoholismus wird von Experten auf dem Gebiet der Narkologie durchgeführt.

Die Gesellschaft behandelt weiblichen Alkoholismus negativer als männlichen Alkoholismus. Trinkende Männer werden ermutigt, sich behandeln zu lassen, sie versuchen, sie zu erziehen, und sie bringen sie zu Ärzten. Sie wenden sich vom Trinken von Frauen ab. Wenn die ersten Anzeichen eines weiblichen Alkoholismus oder sogar nur die Veröffentlichung von Informationen über den regelmäßigen Alkoholkonsum auftreten, ohne dass offensichtliche physische und psychische Veränderungen vorliegen, ist es weniger wahrscheinlich, dass eine Frau Hilfe und Unterstützung von Verwandten und Freunden erhält. In fortgeschrittenen Fällen wird nach dem Zusammenbruch der Beziehungen zum vorherigen Umfeld und einem Rückgang des sozialen Niveaus die Unterstützung anderer Personen mit weiblichem Alkoholismus äußerst unwahrscheinlich.

Ursachen des weiblichen Alkoholismus

Alkoholismus bei Frauen tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren und ihrer Kombinationen auf. Manchmal ist die Ursache ungünstige Vererbung und Familientraditionen, die übermäßiges Trinken, Alkoholkonsum nicht nur an Feiertagen, sondern auch an Wochenenden, nach der Arbeit usw. ermöglichen. Oft entwickelt sich weiblicher Alkoholismus aufgrund psychischer Erschöpfung. Moderne Frauen müssen eine schwere Last tragen, beruflichen Aufstieg, Hausarbeit und Kinderbetreuung kombinieren. Dies führt zu emotionalen Zusammenbrüchen, die die Patienten mit Alkohol zu lindern versuchen..

Weiblicher Alkoholismus kann auch durch andere Probleme entstehen. Insbesondere beginnen Hausfrauen manchmal, Alkohol zu nehmen, um Langeweile zu zerstreuen, die durch die Monotonie alltäglicher Sorgen hervorgerufen wird, und um das Gefühl mangelnder Nachfrage aufgrund mangelnder professioneller Umsetzung zu beseitigen. Sehr oft werden familiäre Probleme zum Anstoß für die Entwicklung des weiblichen Alkoholismus: Verrat des Mannes, Unzufriedenheit mit familiären Beziehungen, Gewalt, Verlust eines geliebten Menschen, Scheidung usw..

Manchmal wird Alkoholkonsum durch Einsamkeit, Mangel an vollwertigen engen Beziehungen und Zeitmangel für die Gründung einer Familie provoziert. Weiblicher Alkoholismus entwickelt sich auch häufig bei Frauen und Konkubinen von Alkoholikern. Erstens beginnt eine Frau, Alkohol "zur Gesellschaft" zu nehmen, um die Beziehung nicht zu zerstören und das Verhalten ihres Mannes kontrollieren zu können. In der Folge wird sie aufgrund der rasanten Entwicklung des weiblichen Alkoholismus selbst zur Initiatorin des Trinkens. Oft setzt die körperliche und moralische Erniedrigung solcher Frauen schneller ein als ihre Ehemänner, die früher anfingen, Alkohol zu trinken. Infolgedessen leiten die Ehemänner der Patienten die Scheidung ein und finden andere Partner für sich selbst, und die allein gelassenen Frauen sinken schnell auf den Grund..

Die Alkoholabhängigkeit bei Männern tritt im Durchschnitt nach 7 bis 10 Jahren regelmäßigen Alkoholkonsums auf, die Entwicklung des weiblichen Alkoholismus dauert nur 5 Jahre. Die schnellere Entwicklung des Alkoholismus ist auf die psychischen und physischen Eigenschaften des Körpers des fairen Geschlechts zurückzuführen. Leberenzyme bauen bei Frauen Ethanol schlechter ab als bei Männern. Gleichzeitig ist der Blutfluss in den Depotorganen (Leber und Milz) bei Frauen langsamer als bei Männern. Diese Faktoren führen beim weiblichen Alkoholismus zu einer beschleunigten Leberschädigung..

Die Schutzfunktion der Blut-Hirn-Schranke bei Frauen ist geringer als bei Männern, so dass Alkohol und seine Zerfallsprodukte in großen Mengen in das Gehirn gelangen, Gehirnzellen schnell schädigen und neuronale Verbindungen zerstören. Dies führt zu einer raschen geistigen Verschlechterung, einer Verschlechterung des Denkens, einer verminderten Intelligenz und dem Verlust moralischer und ethischer Richtlinien. Weiblicher Alkoholismus wirkt sich äußerst negativ auf das Aussehen aus. Als Ergebnis all dessen entsteht das Bild eines typischen Alkoholikers - abstoßend, ohne Individualität, der nur daran interessiert ist, Alkohol zu finden und zu trinken.

Symptome und Stadien des weiblichen Alkoholismus

Die Entwicklung des Alkoholismus bei einer Frau zeigt sich in ihrer positiven Einstellung zum Trinken, in lebhaften und enthusiastischen Fluten, wenn sie gebeten wird, ein Fest zu arrangieren, und in der Selbstinitiierung des Alkoholkonsums. Eine Frau nimmt bei jeder Gelegenheit Alkohol zu sich, was durch die Notwendigkeit motiviert ist, sich nach der Arbeit zu entspannen, ein kleines Ereignis zu feiern usw. Patienten mit weiblichem Alkoholismus trinken gleichberechtigt mit Männern. Die zur Erreichung des Vergiftungszustands erforderliche Dosis wird schrittweise erhöht.

Einige Frauen trinken heimlich Alkohol, um den Anblick ihrer Familie und Freunde zu vermeiden. In solchen Fällen kann weiblicher Alkoholismus aufgrund indirekter Anzeichen vermutet werden: Es ist nicht bekannt, wo das Geld fehlt, versteckte volle oder offene Flaschen, ein zerzaustes und "müdes" Aussehen, der Geruch von Alkohol, den die Patienten mit Kaugummi, Süßigkeiten, Kaffeebohnen usw. zu töten versuchen. Mit der Zeit kommt es zu einer Vergröberung der Stimme. Mit weiblichem Alkoholismus ändert sich der Charakter, die Frau wird weniger ausgeglichen und zeigt weniger Empathie. Skandale und ungeklärte emotionale Zusammenbrüche nehmen zu.

Beim weiblichen Alkoholismus gibt es wie beim männlichen Alkoholismus drei Stufen. In der ersten Phase verschwindet der Sinn für Proportionen, die individuelle "Norm", die zur Erzielung einer Vergiftung erforderlich ist, nimmt zu. Alkoholkonsum wird regelmäßig, die an weiblichem Alkoholismus leidende Patientin sucht aktiv nach Gründen zum Trinken. Übelkeit und Erbrechen verschwinden auch nach hohen Dosen Alkohol. Speicherlücken werden angezeigt. Am Tag nach dem Trinken von Alkohol wird ein Kater beobachtet. Zunehmende Reizungen treten während längerer Nüchternheit auf.

Das zweite Stadium des weiblichen Alkoholismus ist durch die Entwicklung von Entzugssymptomen gekennzeichnet. Die Alkoholtoleranz nimmt weiter zu und erreicht ein "Plateau". Die Kontrolle über das Verhalten nach dem Trinken von Alkohol wird weiter reduziert, Aggressionen und unmoralische Handlungen sind möglich. Es gibt kurzfristige und dann langfristige Anfälle. Mit einer scharfen Unterbrechung des harten Trinkens ist die Entwicklung von metallalkoholischen Psychosen möglich. Das Aussehen verschlechtert sich allmählich. Das Gesicht einer Patientin mit weiblichem Alkoholismus wird mondförmig, Taschen erscheinen unter den Augen, die Haut wird gelblich oder grau..

Die Frau beginnt, die Hygieneregeln zu vernachlässigen. Sie versucht, die Veränderungen in ihrem Aussehen mit viel Make-up zu verbergen, und nimmt deshalb ein charakteristisches vulgäres Aussehen an. Weiblicher Alkoholismus führt zu einer Verlangsamung des Denkens und der Aufnahme neuer Informationen. Ohne Alkohol gibt es ständige Aggression und Reizbarkeit. Die Prioritäten des Lebens ändern sich, alle Interessen konzentrieren sich auf das Trinken von Alkohol. Die moralischen Standards nehmen ab. Der Zustand der inneren Organe verschlechtert sich allmählich.

In der dritten Stufe des weiblichen Alkoholismus wird die zur Erzielung einer Vergiftung erforderliche Alkoholmenge reduziert. Eine ausgeprägte Vergiftung tritt nach einem Glas auf, nach einer weiteren Erhöhung der Alkoholdosis ändert sich der Zustand praktisch nicht. Es gibt keine Kontrolle über die Menge, die getrunken wird. Es werden grobe Veränderungen im Aussehen beobachtet. In diesem Stadium des weiblichen Alkoholismus treten schwere pathologische Veränderungen in der Leber und im Magen-Darm-Trakt auf. Es gibt eine deutliche intellektuelle und moralische Erniedrigung. Emotionen sind abgeflacht und verarmt.

Diagnose des weiblichen Alkoholismus

Die Diagnose der Alkoholabhängigkeit bei Frauen basiert auf klinischen Symptomen. Alle Methoden der Laborforschung sind Hilfsmaßnahmen und können keinen Hinweis auf Alkoholismus geben. Vier Anzeichen gelten als diagnostische Hauptkriterien für weiblichen Alkoholismus. Das erste ist eine Änderung des Wertesystems, ein unangemessen hoher Stellenwert von Alkohol auf der Liste der persönlichen Prioritäten. Der zweite ist der Verlust der Kontrolle über die Alkoholdosis (die Patientin trinkt fast immer mehr als geplant). Die dritte besteht darin, trotz der Hindernisse (persönliche, soziale und berufliche Interessen einer Frau) weiterhin Alkohol zu trinken. Viertens - die Entwicklung von Entzugssymptomen.

Die ersten drei Anzeichen bestätigen den weiblichen Alkoholismus bei Vorliegen einer geistigen Abhängigkeit, das vierte zeigt die Entwicklung einer körperlichen Abhängigkeit an. Das Gespräch mit dem Patienten wird durch Tests mit verschiedenen Fragebögen ergänzt. Die einfachste Umfrage zur vorläufigen Diagnose des weiblichen Alkoholismus umfasst nur vier Fragen:

  • ob die Frau dachte, es sei Zeit für sie, mit dem Trinken aufzuhören?
  • Langweilt sie sich mit anderen Menschen, die behaupten, betrunken zu sein??
  • Fühlt sie sich wegen des Trinkens schuldig??
  • Wollte sie sich jemals betrinken??

Das Gespräch und die Befragung werden durch eine externe Untersuchung ergänzt, um spezifische Marker für weiblichen Alkoholismus zu identifizieren. Chronischer Alkoholmissbrauch kann durch Gesichtsrötung, erweiterte subkutane Kapillaren auf der Gesichtshaut, vergrößerte Parotis, beschichtete Zunge, vergrößerte Leber, Zittern der Gliedmaßen, Polyneuropathie, Muskelatrophie, symmetrische Rötung der Handflächen, erhöhtes Schwitzen, Teleangiektasie, vorübergehenden Blutdruckanstieg und charakteristische Merkmale des Weibchens angezeigt sein Alkoholismus verändert sich in der Figur (Verschwinden der Taille, Ausdünnen der Arme und Beine bei Vorhandensein eines Bauches).

Behandlung des weiblichen Alkoholismus

Die Behandlungstaktiken werden individuell festgelegt, abhängig von der Dauer des regelmäßigen Trinkens, dem Stadium des weiblichen Alkoholismus, dem Gesundheitszustand, dem Motivationsgrad, den Willensqualitäten, den Persönlichkeitsmerkmalen und einigen anderen Faktoren. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung des weiblichen Alkoholismus ist eine vollständige Ablehnung des Alkohols. Eine Reduzierung der Dosis und Versuche, "in Maßen zu konsumieren", sind absichtlich unwirksam, da der Alkoholiker die Getränkemenge nicht kontrollieren kann und selbst nach Einnahme einer kleinen Dosis zusammenbricht.

Die optimale Behandlungsoption für weiblichen Alkoholismus ist die Langzeitrehabilitation in der Klinik. Ist dies nicht möglich, wird ein Krankenhausaufenthalt empfohlen, gefolgt von einer ambulanten Nachbehandlung. In milden Fällen von weiblichem Alkoholismus ist eine ambulante Behandlung möglich. Normalerweise wird die Kodierung in Kombination mit einer psychotherapeutischen Behandlung verwendet. Derzeit gibt es viele Methoden, die ein physisches oder psychisches Verbot des Alkoholkonsums begründen. Auf diese Weise können Sie für jede Patientin mit weiblichem Alkoholismus die beste Behandlung auswählen. Das Arsenal moderner Narkologen umfasst Arzneimittelkodierung, Implantation, Dovzhenko-Kodierung, Hypnosuggestationstherapie, Doppelkodierung und andere Techniken. Vor der Kodierung müssen Entgiftungsmaßnahmen getroffen werden.

Anschließend wird die Patientin zur Psychotherapie geschickt, um die Ursachen für die Entwicklung des weiblichen Alkoholismus zu identifizieren und neue Denk- und Verhaltensweisen zu entwickeln. Psychologen und Psychotherapeuten helfen der Patientin, eine schwierige Phase des Alkoholentzugs zu überstehen, die häufig mit emotionalen Zusammenbrüchen aufgrund von Veränderungen in der üblichen Lebensweise, der Notwendigkeit der Suche nach neuen Prioritäten, Veränderungen in den Beziehungen zu Angehörigen usw. einhergeht. Bei der Behandlung des weiblichen Alkoholismus wird sowohl Einzel- als auch Gruppenpsychotherapie eingesetzt.