Entwicklungsstadien des Alkoholismus und Behandlungsmethoden

Alkoholismus ist eine chronische psychische Erkrankung mit schwerer psychischer und physischer Abhängigkeit von Alkohol. Wie jede andere Krankheit entwickelt sich der Alkoholismus allmählich und hat seine eigenen charakteristischen Zeichen. Die Entwicklung der Sucht ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Zunahme des Alkoholkonsums. Eine Person verliert die Fähigkeit, sich selbst und ihr Verhalten zu kontrollieren und angemessen zu beurteilen, was um sie herum geschieht. Die Entwicklungsstadien des Alkoholismus sind für Männer und Frauen gleich. Es gibt drei Stufen des Alkoholismus. Es ist wichtig, die Stadien des Alkoholismus und mögliche Behandlungen zu kennen.

Erste Stufe - Initiale

Die erste Stufe des Alkoholismus äußert sich in einer allmählichen Zunahme der Menge und Häufigkeit des Alkoholkonsums. Um zu trinken, beginnt der Süchtige verschiedene Ausreden zu finden, zum Beispiel Probleme bei der Arbeit; schlechte Laune; Ein Urlaub, der nicht immer von Bedeutung ist. Die erste Phase des Alkoholismus ist gekennzeichnet durch die Manifestation eines solchen Zeichens als unangemessenes, freches Verhalten infolge eines raschen Verlustes der Kontrolle über sich selbst. In diesem Stadium der Krankheit ist eine Vergiftung mit alkoholischen Getränken und deren Zerfallsprodukten charakteristisch..

Nach einem Fest sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Kopfschmerzen.
  • Starkes Schwitzen.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Angst.
  • Schlafstörung.
  • Abweichung des Blutdrucks von der Norm.

Oft wird bemerkt, dass der Alkoholkonsum morgens wieder beginnt. Es scheint wie mit dem Ziel, das Wohlbefinden zu verbessern, obwohl es kein Verlangen nach Trinken gibt. Im Gegenteil, der Geruch von Alkohol kann den Zustand verschlechtern. Aber es lohnt sich, ein wenig Alkohol zu sich zu nehmen, und die mit dem Trinken von Alkohol verbundenen Beschwerden verschwinden. Ein Mensch empfindet eine Art Euphorie und vergisst, dass er sich in letzter Zeit schlecht gefühlt hat.

Eine süchtige Person, unabhängig von ihrem Zustand, ob nüchtern oder betrunken, verurteilt sich für den häufigen Alkoholkonsum. Gleichzeitig kann er den Wunsch zu trinken nicht überwinden. Im Anfangsstadium gibt es noch keine Anzeichen von Entzugssymptomen. Die Entwicklung dieses Stadiums der Alkoholabhängigkeit erfolgt allmählich, der Zeitraum kann zwischen einem und zehn Jahren variieren, danach geht es reibungslos in das zweite Stadium über. Wie lange es dauern wird, bis sich die zweite Phase des Alkoholismus entwickelt, ist nicht vorhersehbar. Jeder Organismus ist anders. Während dieser Zeit ist es am einfachsten, die beginnende Sucht zu heilen, da der Patient sich des Problems bewusst ist.

Erstbehandlung

Die Behandlung im Anfangsstadium der Suchtentwicklung sollte mit einer Untersuchung des Körpers beginnen, um die daraus resultierenden Störungen zu identifizieren. Es ist notwendig, die Organe des Magen-Darm-Trakts und des Nervensystems zu untersuchen. Wenn Verstöße festgestellt werden, wird der Arzt die erforderliche Behandlung verschreiben. Sie können ambulant behandelt werden, wobei Sie die übliche Routine einhalten: zur Arbeit gehen, mit anderen kommunizieren, an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen. Während des Behandlungsprozesses sollten nahe stehende Personen den Patienten uneingeschränkt unterstützen und auf keinen Fall für Fehlverhalten in der Vergangenheit verurteilen. Ihre Urteile können zusätzlichen Stress hervorrufen, das Fortschreiten der Krankheit verursachen und sich in die zweite Phase entwickeln..

Zur zusätzlichen Unterstützung und zum Ausschluss der Entwicklung von Depressionen ist es nützlich, sich einer Psychotherapie zu unterziehen. Ein Psychotherapeut wird Ihnen helfen, den Grund für die Entwicklung der Sucht zu verstehen und Ratschläge zu geben, wie Sie deren weiteres Fortschreiten verhindern können. Während einer solchen Behandlung wird der emotionale und mentale Zustand einer Person gestärkt, die ihren gewohnten Lebensstil aufgegeben hat. Experten geben Ratschläge, wie man mit Problemen und Schwierigkeiten umgeht, ohne zu trinken. Der Verlauf der Psychotherapie hat nur mit dem persönlichen Wunsch, die Sucht loszuwerden, ein positives Ergebnis.

Zweite Stufe - mittel

Für das zweite Stadium der Krankheit ist das Auftreten von Entzugssymptomen charakteristisch. Eine süchtige Person ist sich beim Aufwachen sicher, dass eine bestimmte Dosis Alkohol ihm die beste Hilfe bietet. Eine kurzfristige Besserung tritt auf, aber die Entzugssymptome kehren bald zurück. Die süchtige Person übertönt weiterhin unangenehme Empfindungen mit Alkohol, es bildet sich eine Art Teufelskreis, der zu starkem Trinken führt. Eine scharfe Ablehnung von alkoholischen Getränken kann viele schwerwiegende Folgen haben. In diesem Fall ist medizinische Hilfe erforderlich.

Das mittlere Stadium des Alkoholismus ist durch eine Verschlimmerung oder Entwicklung vieler chronischer Krankheiten gekennzeichnet, zum Beispiel:

  • Gastritis.
  • Geschwüre.
  • Gastroduodenitis.
  • Alkoholische Hepatitis.
  • Pankreatitis.
  • Autonomes Dystonie-Syndrom.
  • Kardiomyopathie.
  • Andere Herzkrankheiten.

Der Krankheitsverlauf in diesem Stadium wird durch die Tatsache erschwert, dass die umliegenden Menschen die abhängige Person verurteilen. Stress nimmt zu, Konflikte treten bei der Arbeit und zu Hause auf. In der Hoffnung, mit Problemen fertig zu werden, wechseln die Patienten ihren Freundeskreis, der aus einzelnen Landwirten besteht, die mit derselben Sucht leben. Alkohol ist ein Medikament, das Probleme lindert.

Behandlung für das mittlere Stadium des Alkoholismus

Das zweite Stadium des Alkoholismus manifestiert sich in schwerwiegenden Anzeichen der Krankheit. Dementsprechend ist eine verantwortungsvolle Einstellung zur Behandlung erforderlich. Die Behandlung sollte umfassend sein.

Aversive Behandlung - Diese Methode wird verwendet, um Menschen zu behandeln, die die Sucht nicht loswerden möchten. Für ihre Behandlung werden Medikamente verwendet, die eine Abneigung gegen Alkohol hervorrufen, indem sie auf natürliche Reflexe einwirken.

Die Entgiftung des Körpers ist eine Behandlung, die auf der Verwendung von Medikamenten beruht, um den Körper von Alkoholabbauprodukten zu reinigen. Die Entgiftung lindert die körperliche Abhängigkeit und lindert im Allgemeinen den Zustand. Die psychische Abhängigkeit bleibt bestehen.

Psychotherapie ist eine wirksame Behandlungsmethode. Wie bereits erwähnt, helfen Ihnen Psychotherapeuten und Psychologen, sich an ein neues Leben ohne Alkohol zu gewöhnen. Mit ihrer Hilfe erkennt der Patient das Problem und wird alles tun, um seine Entwicklung zu verhindern. Die Arbeit von Psychotherapeuten und Psychologen ist nur dann wirksam, wenn der Patient sich der Notwendigkeit einer Behandlung bewusst ist.

Soziale Anpassung - Es gibt Fälle, in denen der Patient selbst beschließt, mit dem Trinken aufzuhören, aber nicht damit fertig wird. In einer solchen Situation ist es wichtig, die Methode der sozialen Anpassung anzuwenden. Spezialisten helfen der süchtigen Person, die Beziehungen zu ihren Lieben zu verbessern, zur Arbeit zurückzukehren und wieder mit den Menschen um sie herum zu interagieren.

Alkoholabhängigkeit loszuwerden ist ein schwieriger und zeitaufwändiger Prozess. Zunächst ist der Wunsch des Patienten notwendig. Die Verwendung aller Methoden in Kombination kann zu guten Ergebnissen führen..

Die dritte Stufe ist die letzte

Die dritte Stufe des Alkoholismus gilt als endgültig. Bei diesem Grad an Alkoholismus sind die Krankheitssymptome ausgeprägt und manifestieren sich in schweren Formen. Ihre Exposition kann schwerwiegende Folgen haben. Das dritte Stadium des Alkoholismus ist durch signifikante Störungen der Psyche und anderer Organe gekennzeichnet. Der Patient trinkt täglich mehrmals täglich. Eine Vergiftung im letzten Stadium des Alkoholismus tritt schnell mit einer kleinen Menge Alkohol auf. Die Manifestation von Entzugssymptomen ist schwerwiegend.

In der letzten Phase ist eine Person vollständig degradiert. Verletzungen der inneren Organe und des Nervensystems sind so bedeutend, dass ihre Manifestationen häufig zu einer Einschränkung der Motorik, einer Sprachbeeinträchtigung führen, eine Person gelähmt werden kann und die Wahrscheinlichkeit des Todes nicht ausgeschlossen ist. Süchtige Menschen verlieren viel Gewicht. Ihre Bewegungen werden zögernd. Das letzte Stadium des Alkoholismus ist durch ein solches Zeichen wie eine Zunahme des Bauches gekennzeichnet, dies geschieht, weil die Leber stark vergrößert ist.

Die Symptome einer psychischen Störung äußern sich in Aggression, Reizbarkeit, Mordneigung und Selbstmord. Die Symptome verschlechtern sich mit Entzugssymptomen. Fast alle Fälle der Krankheit im Endstadium enden mit dem Tod einer Person. Die Ursache kann eine Krankheit sein, aber es gibt Fälle, in denen ihr Tod infolge von Mord oder Selbstmord eintritt.

Behandlung im Endstadium

Das dritte Stadium des Alkoholismus ist eine sehr schwere Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Eine Behandlung ist jedoch weiterhin möglich. In einer stationären Einrichtung ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um die betroffenen Organe wiederherzustellen. In diesem Stadium des Alkoholismus leiden Patienten selten an einem Kater-Syndrom, da sie nie nüchtern werden. Der Patient muss den Alkoholkonsum vollständig ausschließen, um den Körper zu entgiften und mit der Behandlung zu beginnen. Die Entgiftung reinigt den Körper von Toxinen und beseitigt das Auftreten von Entzugssymptomen.

Die medikamentöse Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten, die Schmerzen lindern und die Funktion der Organe wiederherstellen. Die medikamentöse Behandlung sollte sich mit der Psychotherapie überschneiden, insbesondere bei ausgeprägten Anzeichen einer psychischen Störung. Es gibt verschiedene Symptome, die mit einem vollständigen Absetzen des Alkohols auftreten, aber es sind Psychotherapeuten und Psychologen, die helfen, sie in einer einfacheren Form zu übertragen. Die soziale Anpassung des Patienten wird dazu beitragen, die Beziehung zu Angehörigen und zur Außenwelt zu verbessern..

Die dritte Stufe des Alkoholismus wird als die letzte angesehen, und es ist unmöglich, genau zu sagen, wie lange eine Person leben kann. Es versteht sich jedoch, dass dieser Zeitraum kurz sein wird, wenn die Behandlung nicht befolgt wird..

Alkoholismus ist eine schreckliche Krankheit, die Familien und Karrieren zerstören und das Leben der Menschen völlig ruinieren kann. Dem Patienten sollte so früh wie möglich geholfen werden, hauptsächlich von Verwandten. Ihre Hilfe wird während des Behandlungsprozesses benötigt. Enge Menschen sollten wissen, welche Anzeichen charakteristisch sind und wie das Stadium des Alkoholismus zu bestimmen ist, um die Komplexität der Situation richtig einschätzen zu können.

Entwicklungsstadien des Alkoholismus und ihre Anzeichen

Der mäßige Konsum alkoholischer Getränke ist für die meisten Erwachsenen kein Problem, obwohl er mit sehr unangenehmen Folgen behaftet ist. Wenn eine Person aufhört, sich selbst zu kontrollieren, und jeden Tag anfängt, Alkohol zu missbrauchen, besteht bereits ein echtes Risiko, eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Es ist einfacher, die Sucht in den Anfangsstadien zu bekämpfen, weshalb Sie wissen müssen, welche Stadien des Alkoholismus existieren und welche Hauptmerkmale sie haben.

Mechanismus der Alkoholabhängigkeit

Wissenschaftler können sich immer noch nicht darauf einigen, wie es zur Bildung von Alkoholabhängigkeit kommt. Es wird angenommen, dass sich die Gewohnheit aufgrund der Eigenschaften des Gehirns entwickelt, genauer gesagt aufgrund seiner Fähigkeit, Neurotransmitter zu produzieren - Substanzen, die für den Verlauf neuropsychischer Prozesse verantwortlich sind.

Es gibt einen Bereich in der Mitte des Gehirns, der als Vergnügungszentrum bezeichnet wird. In diesem Bereich werden diese biologisch aktiven Komponenten hergestellt, deren Menge den emotionalen Zustand und die Schwere der Emotionen direkt beeinflusst. Alkoholische Getränke stimulieren die Aktivität dieser Zone, wodurch das Gehirn mehr Neurotransmitter produziert und eine Person Euphorie erfährt.

Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass die Gewebe dieses Bereichs im Laufe der Zeit erschöpft sind, was dazu führt, dass Neurotransmitter nur unter dem Einfluss von Alkohol freigesetzt werden können. Infolgedessen kann sich eine Person ohne Alkohol nicht freuen und glücklich fühlen - es entsteht eine psychologische Abhängigkeit. Das ist Alkoholismus.

Wenn Sie im Laufe der Zeit nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, entwickelt sich die Gewohnheit von einer psychologischen zu einer physiologischen Phase. In diesem Fall trinkt die Person nicht nur, um aufzumuntern, sondern auch, um physiologische Beschwerden zu vermeiden..

Ursachen und Behandlung des Anfangsstadiums des Alkoholismus

Da das erste Stadium des Alkoholismus nicht von schweren Symptomen begleitet ist und sich die Person in diesem Stadium noch nicht verschlechtert, wird es oft nicht ernst genommen. Die Therapiemethoden und die Behandlungsdauer hängen von folgenden Parametern ab:

  • das Alter und Geschlecht der Person;
  • Stadium der Krankheit;
  • emotionaler Hintergrund und Atmosphäre in der Familie;
  • genetische Veranlagung;
  • Umgebung;
  • mentale Stabilität.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt auch weitgehend davon ab, wie der Patient die Situation selbst wahrnimmt und ob er sich als alkoholabhängig betrachtet. Das erste Stadium des Alkoholismus hat oft keine ausgeprägte Manifestation und verläuft sowohl für den Patienten selbst als auch für seine Verwandten und Freunde unmerklich.

Oft nimmt eine Person, die regelmäßig Alkohol trinkt, das Problem nicht ernst und glaubt, dass sie niemals Alkoholiker werden wird. Dies führt dazu, dass eine Person nach einer Weile jeden zweiten Tag und jeden Tag ohne Grund starke Getränke zu sich nimmt und die Dosen allmählich erhöht werden. Infolgedessen entwickelt sich nach einigen Monaten eine Alkoholabhängigkeit, wenn der Patient keinen Tag mehr ohne Alkohol leben kann..

Was die Behandlung von Alkoholismus betrifft, müssen Sie verstehen, dass je früher er beginnt, desto kürzer er ist und desto mehr Erfolgschancen bestehen. Das erste, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, was das Problem verursacht hat. Probleme bei der Arbeit oder Schwierigkeiten in der Beziehung zu Angehörigen sind häufiger der provozierende Faktor. Aus diesem Grund werden dem Patienten in den meisten Fällen Konsultationen mit einem Psychologen verschrieben. Der Arzt wird nicht nur verstehen können, warum alles begann, sondern dem Patienten auch erklären, was ihm bevorstand und welche Konsequenzen dies haben könnte, wenn Sie nicht aufhören.

Auch die Behandlung der Alkoholabhängigkeit beinhaltet eine umfassende Diagnose. Suchtkranke Patienten sind häufig mit folgenden Störungen konfrontiert:

  • Erkrankungen der Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • vegetativ-vaskuläre Erkrankung;
  • Blutdruckprobleme;
  • nervöse Störungen und neurologische Störungen.

Da es fast unmöglich ist, das Stadium des Alkoholismus unabhängig zu bestimmen und die geeignete Behandlung zu wählen, ist es klüger, sofort einen qualifizierten Spezialisten um Hilfe zu bitten.

Entwicklungsstadien des Alkoholismus

In der internationalen Medizin gibt es 4 Stadien der Alkoholabhängigkeit, von denen jedes durch die Symptome und den Zustand des Patienten unterschieden wird. Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit der Behandlung direkt davon abhängt, wie rechtzeitig die Therapie begonnen wird.

1 Stadium des Alkoholismus

Wenn wir Alkoholismus nach Stufen klassifizieren, ist die erste Stufe die einfachste und weniger wahrnehmbare. Es zeichnet sich durch eine minimale Schwere der physiologischen und mentalen Symptome aus. Da der Patient sozial angepasst bleibt, wird er weiter studieren oder arbeiten und weiterhin wie zuvor mit Verwandten und Freunden kommunizieren. Aufgrund dieser Eigenschaften bemerken Familienmitglieder die Entwicklung des Alkoholismus nicht und halten den Wunsch, nach einem Arbeitstag zu trinken und sich zu entspannen, für ganz natürlich..

In den meisten Fällen ist das Stadium von folgenden Symptomen begleitet:

  • Der Alkoholkonsum nimmt allmählich zu. Um sich gut zu fühlen, braucht eine Person immer mehr Dosen;
  • das Trinken von alkoholischen Getränken wird auch ohne Grund durchgeführt;
  • ein Mensch hört auf, sich zu beherrschen, nach jedem Getränk wird es für ihn schwieriger, Gedanken auszudrücken;
  • Der Patient zeigt regelmäßig Aggression und Wut gegenüber Verwandten und Freunden.
  • Wenn eine Person zu viel getrunken hat, was zu Erbrechen geführt hat, hört sie nicht auf und trinkt weiter.
  • Am Morgen tritt ein schwerer Kater auf, begleitet von Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Ein weiteres sicheres Zeichen für die Entwicklung der Stufe 1 des Alkoholismus ist, dass eine Person eine negative Einstellung gegenüber Alkoholikern hat und ihre Vernachlässigung auf alle möglichen Arten zeigt, während sie sich nicht als süchtig betrachtet. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Behandlung beginnen, schreitet die Krankheit fort und geht unweigerlich in die nächste Phase über..

2 Stadium des Alkoholismus

Der Hauptunterschied zwischen diesem und dem vorherigen Stadium besteht in der Bildung nicht nur einer geistigen, sondern auch einer körperlichen Abhängigkeit von Alkohol. Gleichzeitig wird die Schwere anderer Krankheitssymptome zunehmen. Es ist zu beachten, dass diese Phase als Übergangsphase betrachtet wird und der Mangel an rechtzeitiger Unterstützung irreversible Folgen haben kann..

Die Hauptzeichen der zweiten Stufe des Alkoholismus:

  • Die Menge, die pro Tag getrunken wird, steigt im Vergleich zur ersten Stufe noch weiter an.
  • Nach dem Aufwachen hat eine Person den Wunsch, sich zu betrinken, während die Symptomatik des Schmerzes sofort schwächer wird.
  • Trunkenheit ist schneller als zuvor;
  • periodische Stromausfälle im Gedächtnis, unzureichende Reaktion auf Bemerkungen sind möglich;
  • Wenn eine Person tagsüber nicht trinkt, ist sie schlecht gelaunt und zeigt möglicherweise Aggression und Wut. Bei der Erwähnung der Möglichkeit zu trinken wird die Stimmung sofort normalisiert;
  • Der Patient ist kritisch.

Mit dem Alkoholismus der 2. Stufe kommt der Moment, in dem ein Toleranzplateau entsteht - er hört auf zu wachsen und bleibt auf dem gleichen Niveau wie die maximalen Dosen Alkohol, die keine Vergiftung verursachen. In dieser Phase ist es möglich, Sucht nur mit einem integrierten Ansatz zu bewältigen. Typischerweise besteht die Therapie aus:

  • Drogenreinigung des Körpers von Toxinen und Toxinen;
  • Kodierung - Ampullen werden unter die Haut des Patienten genäht oder Medikamente injiziert, die eine Alkoholabstoßung verursachen. In Abwesenheit von Alkohol beeinflussen solche Drogen den Zustand in keiner Weise, sie lösen nur dann eine Reaktion aus, wenn Alkohol in den Körper gelangt.
  • Psychologische Unterstützung.

Wie lange die Behandlung dauert und wann der Effekt behoben ist, hängt von der Stimmung und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Auf eine Notiz! Im zweiten Stadium kann die Krankheit in chronischer oder betrunkener Form vergehen. In der ersten Variante trinkt der Patient täglich Alkohol in relativ kleinen Dosen, und in der zweiten Variante trinkt er mehrere Tage lang, bis er das Bewusstsein verliert.

3 Stadium des Alkoholismus

In diesem Stadium verursacht die Alkoholabhängigkeit nicht nur Probleme für den Patienten selbst, sondern auch für seine Angehörigen. Eine Person verschlechtert sich, kann sich in der Gesellschaft nicht normal verhalten, verstößt gegen die Verhaltensnormen. In der Regel verliert eine Person in diesem Stadium ihren Job, Freunde und Verwandte hören auf, mit ihr zu kommunizieren. Aufgrund mangelnder Arbeit kann sich eine Person nicht mit Alkohol versorgen, was zum Grund für den Diebstahl von Geld, Haushaltsgeräten und anderen Dingen wird, die von zu Hause aus verkauft werden können.

Stadium 3 des Alkoholismus geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Der Patient kann keinen Tag ohne Alkohol leben.
  • Veränderungen im Aussehen machen sich bemerkbar: Arme und Beine werden allmählich dünner, der Magen vergrößert sich, die Haut bekommt eine charakteristische rötliche Färbung, Ödeme treten im Gesicht auf;
  • psychische Störung - eine Person reagiert unzureichend auf banale Dinge, weigert sich, Kontakt mit geliebten Menschen aufzunehmen;
  • Alkohol ersetzt das Essen eines Menschen - anstatt zu essen, trinkt er lieber;
  • Sprache wird inkohärent und bedeutungslos.

In diesem Stadium können schwerwiegende gesundheitliche Probleme auftreten - Lähmungen bestimmter Körperteile, Hepatitis, Pankreatitis und gastrointestinale Dysfunktionen werden häufig festgestellt. Alkoholismus wird chronisch, so dass die Behandlung lange dauert und nicht immer zu einem positiven Ergebnis führt.

4 Stadium des Alkoholismus

Das letzte Stadium des Alkoholismus geht mit irreversiblen Veränderungen sowohl des physischen als auch des psychischen Zustands einher. Die meisten Arzneimitteltherapeuten versichern, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich ist, eine Person zu retten. Die Person, bei der Stadium 4 des Alkoholismus diagnostiziert wird, hat nichts mit der Person zu tun, die Verwandte und Freunde einmal kannten - es kommt zu einer vollständigen Verschlechterung, und alle Instinkte werden durch nur einen Wunsch zu trinken ersetzt.

Fazit

Alkoholismus ist eine gefährliche Krankheit, die ohne rechtzeitige Behandlung zu irreversiblen Folgen führen kann. Um eine Person zu retten, muss der Kampf gegen die Alkoholabhängigkeit frühzeitig durchgeführt werden, weshalb es wichtig ist, den Beginn ihrer Entwicklung nicht zu verpassen. Wenn eines der Familienmitglieder regelmäßig Alkohol trinkt, ist dies bereits ein Grund, professionelle Hilfe zu suchen..

Stadien des Alkoholismus

Stadien des Alkoholismus

Prodrom

Prodrom ist das Nullstadium des Alkoholismus, in dem es immer noch keine Krankheit gibt, aber es gibt alltägliche Trunkenheit. Eine Person, die je nach Situation Alkohol trinkt, normalerweise mit Freunden, betrinkt sich erst nach Gedächtnisverlust oder anderen schwerwiegenden Folgen. Bis aus dem Prodrom-Stadium Alkoholismus wird, kann eine Person jederzeit leicht mit dem Trinken aufhören..

Im Prodrom-Stadium ist es einer Person oft gleichgültig, ob es in naher Zukunft etwas zu trinken gibt oder nicht. Wenn eine Person in der Firma getrunken hat, muss sie normalerweise nicht weitermachen und trinkt dann nicht auf eigene Faust. Bei täglicher Trunkenheit geht das Prodrom-Stadium in der Regel nach 6 bis 12 Monaten in das erste Stadium des Alkoholismus über.

Die erste Stufe des Alkoholismus

Das erste Stadium des Alkoholismus ist durch eine Veränderung der Alkoholempfindlichkeit des Körpers (Entwicklung der Alkoholtoleranz) gekennzeichnet. Die Person beginnt mehr Alkohol zu trinken.

Die Hauptzeichen der ersten Stufe des Alkoholismus:

  • Der Würgereflex verschwindet. Der Patient wechselt zum einsamen Alkoholkonsum (abends, am Wochenende "vor dem Abendessen"). Das Verlangen nach Alkohol wird obsessiv, manchmal im unangemessensten Moment dafür - nachts oder unterwegs. Die Art der Vergiftung ändert sich - wenn eine erhebliche Menge Alkohol konsumiert wird, treten Gedächtnislücken auf.
  • In der ersten Phase treten häufig Skandale in der Familie, Probleme bei der Arbeit, Verlust des Interesses an verschiedenen Aspekten des Lebens auf: Politik, Literatur, Hobbys usw. Wenn es unmöglich ist, Alkohol zu trinken, verschwindet das Verlangen nach Alkohol vorübergehend, aber im Falle des Alkoholkonsums ist die Kontrolle in Bezug auf die Menge des konsumierten Alkohols abgestumpft.

Die zweite Stufe des Alkoholismus

Die zweite Stufe des Alkoholismus: Die Ausdauer (Toleranz) gegenüber Alkohol nimmt signifikant zu. Eine Person entdeckt, dass sie unerwartet sehr große Dosen Alkohol einnehmen kann. Selbst wenn der Patient eine kleine Dosis Alkohol konsumiert hat, hört er auf, die konsumierte Alkoholmenge zu kontrollieren. In einem betrunkenen Zustand verhält er sich oft unvorhersehbar, anmaßend, manchmal sogar gefährlich für sich und andere..

Symptome der zweiten Stufe des Alkoholismus:

  • Mit dem Einsetzen der zweiten Stufe des Alkoholismus tritt ein Kater auf: Am Morgen nach dem Alkoholkonsum am Vortag wird es schlimm, es besteht definitiv eine physiologische Abhängigkeit. Der Drang zu trinken wird greifbarer und obsessiver. Eine Person erkennt Schaden, kämpft aber nicht, gehorcht dem Verlangen. Es kommt zu einem Kontrollverlust, es kann zu pathologischen Vergiftungen kommen.
  • Der Kater in der zweiten Phase geht mit einem unwiderstehlichen Drang einher, in irgendeiner Weise Alkohol zu nehmen. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer düsteren, angespannten und depressiven Stimmung, kombiniert mit Übelkeit, hohem Blutdruck, schneller Herzfrequenz, Fieber, Zittern der Gliedmaßen (Zittern) und einer qualvollen Feindseligkeit gegenüber äußeren Reizen, selbst gegenüber Licht..
  • Die zweite Stufe des Alkoholismus ist durch eine Veränderung der Persönlichkeit einer Person gekennzeichnet: Der Patient wird betrügerisch, manchmal uninteressiert an seinem sozialen Status. Heißes Temperament, Wut, Körperverletzung, Anzeichen einer Abnahme der Intelligenz werden festgestellt. In einem Zustand der Vergiftung geht die Selbstkontrolle verloren, es gibt kein Gefühl der Schande, Verlegenheit für das, was getan wurde, eine Vergiftung mit alkoholischen Ersatzstoffen ist aufgrund des Verlustes der aktiven Aufmerksamkeit möglich.

Die dritte Stufe des Alkoholismus

Die dritte Stufe des Alkoholismus: - Dies ist die betrunkene Stufe des Alkoholismus, in der die Alkoholtoleranz abnimmt und der Alkoholkonsum fast täglich ansteigt.

Anzeichen von Alkoholismus in der dritten Stufe:

In der dritten Stufe treten Binges mit einem bestimmten Rhythmus auf. Oft gibt es eine sichtbare Verschlechterung der Persönlichkeit, geistige Veränderungen.

Fügen Sie zu allen oben genannten Erkrankungen Erkrankungen der Leber (alkoholische Hepatitis oder Leberzirrhose), des Magens (alkoholische Gastritis), der Bauchspeicheldrüse (alkoholische indurative Pankreatitis), des Herzens (alkoholische Kardiomyopathie), des Gehirns (alkoholische Enzephalopathie), des peripheren Nervensystems (alkoholische Neuropathie) und anderer hinzu... Verletzungen der inneren Organe nehmen zu und können irreversibel werden. Es treten häufig irreversible Veränderungen im Nervensystem auf, die zu Parese und Lähmung führen und zu Zuständen führen, bei denen Halluzinationen lange anhalten (Kandinsky-Clerambo-Syndrom)..

In der dritten Stufe gibt es Komplikationen alkoholischer Erkrankungen wie alkoholisches Delirium der Eifersucht und alkoholisches Delirium, das sogenannte "Delirium tremens". Delirium endet mit Demenz oder sogar dem Tod einer Person. Alkohol ist besonders gefährlich bei Diabetes. Pass auf deine Familie und Freunde auf!

3 Stadium des Alkoholismus

Symptome der dritten Stufe des Alkoholismus

In den meisten Klassifikationen endet die Liste der Formen und Stadien des Alkoholismus mit der dritten, auch chronischen Form genannt. In diesem Stadium ist es charakteristisch, dass alle Interessen am Leben durch die Suche nach Alkohol und tatsächlich Trunkenheit ersetzt werden..

Stadium 3 des Alkoholismus ist durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet.

Regelmäßiges und langfristiges Trinken.

Kontinuierliche Trunkenheit kann bis zu mehreren Wochen andauern und erst dann aufhören, wenn der menschliche Körper Ethanol nicht mehr wahrnimmt.

Erhöhter Blutalkoholgehalt und verminderte Alkoholresistenz.

Da der Patient zu diesem Zeitpunkt ständig eine erhebliche Menge Alkohol benötigt, ist der Ethanolspiegel im Blut um ein Vielfaches höher als die Norm. Um eine Vergiftung zu erreichen, muss der Patient daher eine kleine Menge Ethanol konsumieren. In vielen Fällen reicht ein Glas.

Das Vorhandensein schwerer Läsionen der inneren Organe.

Dazu gehören Erkrankungen des Harnsystems (die sich in Nierenversagen äußern können), Kardiomyopathie (Schädigung des Herzmuskels, in diesem Fall Ethanol), Polyneuropathie (Schädigung des peripheren Nervensystems), Enzephalopathie (Schädigung des Gehirns durch Ethanol und seine Metaboliten), Zirrhose Leber und andere.

In Kombination mit einer ständigen Vergiftung des Körpers führt dies normalerweise zum bevorstehenden Tod des Patienten..

Aufgrund der Häufigkeit von Schäden am Zentralnervensystem infolge kontinuierlichen Alkoholkonsums wird dieses Stadium der Krankheit auch als enzephalopathisches Stadium des Alkoholismus bezeichnet..

Infolge von Hirnschäden verschlechtern sich das Denken erheblich, Gedächtnisstörungen und Aggressionen gegenüber anderen.

Schwere Entzugserscheinungen

Mit einer langen Pause zwischen dem Trinken von Alkohol und in diesem Stadium der Krankheit, die nur wenige Stunden dauern kann, kann der Patient verschiedene Anzeichen von unangemessenem Verhalten zeigen.

Zeit der dritten Stufe des Alkoholismus

Die Dauer dieser Krankheitsphase ohne Behandlung beträgt in der Regel nicht mehr als fünf Jahre und führt zum Tod des Patienten.

Behandlung der dritten Stufe des Alkoholismus

Angesichts des Ausmaßes der Schädigung des Körpers ist zur Heilung der Patienten in diesem Stadium eine komplexe Behandlung erforderlich, die sowohl psychologische Techniken als auch medikamentöse Therapie umfasst..

Zu den psychologischen Auswirkungen gehören sowohl das übliche Erklärungsgespräch über den Schaden von Alkohol als auch Techniken zur aktiven Beeinflussung des Bewusstseins, zwischen denen passive (klassische) Hypnose und psychologische Kodierung unterschieden werden können..

In diesem Fall zielt die medikamentöse Therapie sowohl auf die Wiederherstellung von von Ethanol betroffenen Organgeweben als auch auf die Wiederherstellung der normalen Funktion der endokrinen Drüsen ab, einschließlich des Starts der körpereigenen Ethanolproduktion.

Die in diesem Stadium angewandten Behandlungsmethoden ähneln tatsächlich denen des zweiten Stadiums, nur dass in diesem Fall die Dauer und das Volumen der Exposition gegenüber Medikamenten aufgrund der tieferen Schädigung des Körpers unvergleichlich größer sind.

Voraussetzung für die Behandlung ist die völlige Weigerung, Alkohol zu trinken..

Eine wichtige Tatsache

Im Gegensatz zu den vorherigen Stadien sollte in der dritten Phase des Alkoholismus der Hauptteil der Behandlung in einem Krankenhaus unter Aufsicht spezialisierter Spezialisten (Neuropathologe, Hepatologe, Narkologe, Psychologe) durchgeführt werden..

Prävention von Alkoholismus

Prävention wird als notwendig und nützlich angesehen, da es viel einfacher ist, vorauszusehen und aufzuhören, als die Folgen zu bekämpfen, und die Heilung schwierig und nicht immer erfolgreich ist. Viele Betrunkene fühlen sich nach einer solchen Behandlung leicht, aber nach einer Weile fangen sie wieder an, Alkohol zu trinken. Der Therapieverlauf ist in folgende Typen unterteilt:

  • primär;
  • sekundär;
  • Tertiär-.

Prävention erfolgt in Form von Kommunikation. Dies hilft, das Auftreten einer Alkoholabhängigkeit zu verhindern. Dazu gehört das Chatten, das Ansehen verschiedener Videos und das Anhören von Interviews mit verschiedenen Persönlichkeiten, die Alkohol getrunken haben. Eine Person, die dieses Problem bekämpft, wird aus der Gesellschaft entfernt und beginnt, einen gesunden Lebensstil zu fördern. Wie Statistiken zeigen, läuft das Gespräch auf eine Geschichte über Krankheiten hinaus, die beim Konsum alkoholischer Getränke auftreten können. Der Magen-Darm-Trakt wird zerstört, Leber und Nieren, die Bauchspeicheldrüse wird krank, es kommt zu Pankreatitis und Diabetes.

Die gegebene Ideologie hat großen Einfluss. Bisher gab es kein Glas köstlichen Weins zum Frühstück für eine bessere Verdauung. Heutzutage werden immer ernstere Abendessen mit Alkohol abgehalten. Immer mehr Familien bröckeln bei alkoholischen Getränken. Selbst ein normales Biergetränk kann großen Schaden anrichten. Schließlich kann Bier das Nervensystem stören und die Menge an weiblichem Hormon bei Männern erhöhen.

Stadien der Krankheit

Der bedingt normale Zustand ist das schmerzhafte Stadium, die alltägliche Trunkenheit. Eine Person trinkt, um sich zu entspannen, Spaß zu haben, etwas zu feiern, bei Treffen mit Freunden und der Familie, um ein Gespräch zu führen. Sein Verhalten ist sozial verträglich und sogar anerkannt. Wenn er sich am nächsten Morgen sehr schlecht fühlt, will er nicht verkatert werden und trinkt in der Regel lange keinen Alkohol. Bei übermäßigem Trinken werden alle Reflexe ausgelöst - Erbrechen, unkontrolliertes Einschlafen. Ein Mensch ohne Abhängigkeit hat ein Sättigungsgefühl mit Alkohol, er kennt seine Dosis und wird ohne besonderen Grund nicht trinken. Manchmal wird eine schmerzhafte Form der Trunkenheit in einer separaten Phase herausgearbeitet, aber in der Wissenschaft findet man oft eine Unterteilung in drei Phasen.

  1. Erste Stufe. Die Motivation zum Trinken ändert sich. Ein Alkoholiker trinkt nicht, um sich zu entspannen, sondern einfach, weil er will, ist es leicht, ihn zum Trinken zu überreden. Die Kontrolle darüber, was Sie trinken, nimmt ab. Nach einer kleinen Dosis zieht für die Ergänzung. Schlafstörungen beginnen. Vor diesem Hintergrund haben viele eine Abneigung gegen alkoholische Getränke, insbesondere am Morgen, und den Wunsch, mit dem Trinken aufzuhören. Der Alkohol dauert mehrere Tage und wiederholt sich normalerweise nicht an Wochentagen. In diesem Stadium ist Alkoholismus leicht zu heilen. Sie können auch das Bewusstsein einer Person ansprechen, den sozialen Kreis ändern und gute Gewohnheiten entwickeln.
  2. Zweite Etage. Die psychologische Anziehungskraft auf Alkohol nimmt zu. Die ganze Zeit ist ein Zusatzstoff erforderlich, daher werden "Boten" gesendet, es stehen keine halb leeren Flaschen auf dem Tisch, alles ist sauber fertig. Man muss sich betrinken, heilen. Entzugssymptome entstehen, wenn es unmöglich ist, der nächsten Dosis zu widerstehen, eine Person jedoch den Teufelskreis durchbrechen kann. Dies wird als pseudo-betrunkene Form der Trunkenheit bezeichnet, wenn sich der Patient mehrere Wochen lang enthält, die Sucht dann aber überwältigt. Der Beginn oder das Ende eines Alkoholexzesses ist mit sozialen Motiven verbunden: Alkoholexzesse mit Freunden sind mit dem täglichen Gebrauch verbunden, und alle enden mit Eidversprechen an die Familie, mit dem Trinken aufzuhören. Maximale Toleranz entsteht, eine Person kann viel trinken und sich nicht betrinken.
  3. Stufe drei. Beim Alkoholismus im dritten Stadium manifestieren sich die psychischen Symptome deutlich. Starke körperliche Abhängigkeit von Alkohol, schwere Entzugserscheinungen und die Notwendigkeit, sich zu betrinken. Es bilden sich echte Anfälle oder eine ständige Form der Trunkenheit. Wenn der Patient weder durch die Bitte der Familie noch durch die drohende Entlassung aufgehalten wird, ist es normal, dass er betrunken zur Arbeit kommt. In diesem Stadium kann das Nervensystem die Belastung nicht bewältigen. Ein signifikantes Intervall alkoholischer Vergiftungen fällt praktisch vom Beginn der Trunkenheit an aus dem Gedächtnis. Die Toleranz gegenüber Alkohol nimmt ab, eine Person kann nicht mehr viel trinken. Eine breite Palette von Läsionen des somatischen Systems - das Fehlen eines Würgereflexes, Schlaflosigkeit, Amnesie, Handzittern.

Wie schnell geht eine Stufe in eine andere? Das Anfangsstadium des Alkoholismus kann 6-8 Jahre dauern. Die zweite Phase dauert etwa 20 Jahre und birgt ein sehr hohes Todesrisiko. Die Endphase erreicht 20% der Täter. Dies ist eine chronische Krankheit, die nicht vollständig geheilt werden kann, sondern nur auf das Stadium der Remission übertragen werden kann..
Wie bei jeder Sucht wird der Alkoholiker immer leugnen, dass er ein Problem hat. Auf Haushaltsebene sucht eine Person nach dem Grund, warum sie trinkt, oder argumentiert die Regelmäßigkeit der Einnahme damit, dass andere noch mehr trinken.

Stadien der Sucht

In jedem Stadium der Erhöhung der Alkoholdosis steigt auch der Grad seiner Abhängigkeit

In diesem Fall spielt es keine Rolle, welche Art von Alkohol der Trinker nimmt, da jedes Getränk diesen unangenehmen Zustand verursachen kann.

Ärzte unterscheiden 3 Suchtstadien, von denen jedes durch bestimmte Anzeichen gekennzeichnet ist:

Erste Stufe

Es zeichnet sich durch ein starkes Verlangen nach Alkohol aus - eine Person kann eine starke mentale Barriere nicht überwinden. Der Patient möchte ständig trinken, besonders häufig treten morgens Anfälle auf. Wenn eine Person keinen Alkohol nimmt, verschwinden die Anzeichen einer Sucht für eine Weile, aber danach verschwindet ihr Augenmaß vollständig und sie kann nicht mehr aufhören..

In diesem Stadium verliert der Patient die Selbstkontrolle und wird gereizt. Gespräche "von Herz zu Herz" mit ihm funktionieren nicht mehr. Manchmal bemerkt ein Alkoholiker eine Gedächtnisstörung oder ein Gefühl einer Alkoholvergiftung.

In Ermangelung einer korrekten und umfassenden Behandlung wird diese Phase schnell zur zweiten.

Stufe zwei

Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Trinker, körperliche Abhängigkeit aktiv zu manifestieren. Zu diesem Zeitpunkt hat eine Person bereits eine Funktionsstörung des Körpers, da sie die Kontrolle über die betrunkenen starken Getränke verliert.

Bereits im zweiten Stadium diagnostizieren Ärzte Patienten mit Leberzirrhose, psychischen Störungen, Gehirnerkrankungen usw. Außerdem ist der Kater gerade zu hell. Der Patient leidet unter ständigem Durst, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Nach einer langen Abwesenheit von Rauschmitteln beginnen die Hände des Trinkers zu zittern und sein Herz schlägt schneller. In diesem Fall ist es ohne die qualifizierte Hilfe eines Arztes für eine Person sehr schwierig..

Dritter Abschnitt

Eine Person kann ohne Alkohol nicht existieren, da der Körper bereits mit Ethanol gesättigt ist, was bedeutet, dass täglich eine kleine Dosis davon benötigt wird. Mit der Entwicklung dieses Stadiums verursacht bereits eine minimale Dosis Bier oder eines anderen alkoholischen Produkts eine schwere Vergiftung..

In diesem Stadium können wir sicher sein, dass eine Person begonnen hat, sich zu verschlechtern - sie kann nicht mehr verstehen, wann und wie viel sie getrunken hat. Gedächtnisverlust während dieser Zeit ist häufig. Das dritte Stadium ist durch ein ständiges akutes Verlangen nach Trinken gekennzeichnet, so dass Verzögerungen bei der Aufnahme von Alkohol in den Körper zu unangenehmen Folgen führen können, die chronische Trinker nicht tolerieren können:

  • Dyspnoe;
  • Hände schütteln;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Gedächtnisverlust;
  • die Entwicklung akuter Psychosen;
  • Schwäche im Körper.

In diesem Fall benötigt der Patient die obligatorische Hilfe mehrerer Ärzte, die mit gemeinsamen Anstrengungen den Zustand des Körpers normalisieren und die inneren Organe wiederherstellen können..

Alkoholische Psychosen

Chronischer Alkoholismus entwickelt auch psychische Erkrankungen, die als alkoholische Psychosen bezeichnet werden. Zuvor wurden diese Verstöße in der Regel Männern zugeschrieben, da die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens bei Frauen ein eher seltenes Phänomen ist. Und das ist nicht verwunderlich, denn bis vor kurzem wurden hauptsächlich Männer mit der Diagnose einer alkoholischen Psychose in Drogenbehandlungsanstalten aufgenommen. Mit der Zunahme der Fälle von weiblichem Alkoholismus ist die Entwicklung alkoholischer Psychosen bei Frauen jedoch zu demselben dringenden Problem geworden wie Männer..

Formen der Manifestation alkoholischer Psychosen

Es gibt verschiedene Formen der Manifestation alkoholischer Psychosen. Darunter sind Psychosen mit einem kurzen, langen und chronischen Verlauf. Die Wahrscheinlichkeit, diese psychischen Störungen zu entwickeln, hängt nicht von der Erfahrung des Alkoholismus ab und kann sowohl bei chronischen Alkoholikern als auch bei Personen, die anfangen, systematisch Alkohol zu missbrauchen, zunehmen..

Delirium tremens

Die häufigste Form der alkoholischen Psychose ist Delirium tremens, die von einer Reihe vorhergehender Symptome begleitet wird: Erkältungen, Infektionskrankheiten, Lungenentzündung, Verdauungsstörungen, körperliche oder geistige Traumata, erhebliche Überlastung. Der Krankheitsverlauf tritt unter Bedingungen einer Bewusstseinsstörung auf, mit der Unfähigkeit, sich zeitlich und räumlich zu orientieren, mit Halluzinationen (hauptsächlich visuell). Patienten können wahnhafte "Visionen" erleben, die für die Realität gehalten werden, unterschiedliche "Stimmen" und "Geräusche" hören. Es herrscht eine ständig ängstliche Stimmung, die Patienten haben es ständig eilig, in eine unbekannte oder absurde Richtung zu gehen oder zu rennen. Zittern der Gliedmaßen kann vorhanden sein. Die Funktionen der wichtigsten inneren Organe, vor allem des Herzens, sind beeinträchtigt. Die Dauer von Delirium tremens beträgt 2 bis 3 Tage (sie kann länger sein). Wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt, kann dies zum Tod führen. Wiederkehrende Manifestationen von "Delirium tremens" hinterlassen unweigerlich einen irreversiblen Eindruck auf die körperliche und geistige Gesundheit einer Person.

Alkoholische Halluzinose

Eine weitere psychische Erkrankung ist die alkoholische Halluzinose. Er tritt wie Delirium tremens häufiger nachts oder spät abends auf. Diese Krankheit verläuft mit bewahrtem Bewusstsein und ist durch starke auditive Halluzinationen gekennzeichnet. Der Patient hört "Stimmen", meist von unangenehmem Inhalt. Auf dieser Basis entstehen verrückte Ideen. Die Patientin glaubt, dass etwas Unfreundliches gegen sie geplant ist, sie will sie töten oder foltern, hinrichten usw. Daher die ängstliche Stimmung, Angst, Angst. Die Krankheit kann mehrere Tage bis mehrere Monate dauern, es gibt jedoch Fälle von langwierigem Verlauf. Patienten mit Delirium tremens und alkoholischer Halluzinose sind sowohl für sich selbst (sie können Selbstmord begehen) als auch für die Menschen in ihrer Umgebung, die sie häufig angreifen, gefährlich.

Delirium der Eifersucht

Das sogenannte Delirium der Eifersucht ist eine schwere Krankheit. Diese Krankheit tritt häufiger bei Männern auf, tritt aber auch bei Frauen auf. Es entsteht auch durch chronischen Alkoholismus. Solch eine Patientin scheint zu scheinen, dass ihr Ehemann oder sogar ein geliebter Mensch sie betrügt. Sie beginnt, sein Verhalten sorgfältig zu überwachen, interpretiert jede unbedeutende Tatsache auf wahnhafte Weise und gibt keiner Überzeugung nach. Solche Patienten sind sehr gefährlich. Sie können Mord begehen, schwer verletzen.

Alkoholische Depression

Oft entwickeln Patienten nach einem langen Anfall eine sogenannte alkoholische Depression, begleitet von einer ausgeprägten depressiven Stimmung, Angstzuständen und Ängsten. Diese unbeaufsichtigten Patienten können Selbstmordversuche begehen. Die Krankheit dauert mehrere Wochen und zieht sich manchmal über lange Zeiträume hin.

Korsakovs Psychose

Es gibt andere Formen der alkoholischen Psychose, insbesondere die Korsakov-Psychose, die von einer scharfen Verletzung der Erinnerungsfähigkeit begleitet wird, dem Ersetzen von Gedächtnislücken durch falsche Erinnerungen, kombiniert mit einer multiplen Entzündung der peripheren Nerven.

Stadien des Alkoholismus

Allmähliche Abhängigkeit vom Alkoholkonsum und seine unmerkliche Einführung in alle Lebensbereiche führen zu Alkoholismus. Normalerweise drückt sich dies bei Männern in einem ständigen Wunsch aus, etwas zu waschen, unaufhörlichen Lügen und Ausreden, der Unfähigkeit, sich zu erholen, ohne sich zu betrinken, um bald wieder zu gewinnen.

1. Stufe

Es ist die erste Phase des Alkoholismus, die bereits durch eine Verletzung des Arbeitsregimes, der Ernährung und der Trunkenheit gekennzeichnet ist. Der Schlaf wird unruhig und stört. Durch Alkoholmissbrauch verursachte Krankheiten treten auf - Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Blutdruckanstiege, verminderte sexuelle Aktivität.

Andere Symptome: Im gleichen Zeitraum wechseln viele Männer zu stärkerem Alkohol, und am Morgen nach einem abendlichen Anfall beginnen sie sich immer häufiger zu betrinken, obwohl bisher kein unwiderstehliches Verlangen nach Alkohol beobachtet wurde. Aber egal wie viel ein Mensch trinkt, es reicht ihm nicht. In diesem Stadium steigt die Dosis oder Stärke des über einen bestimmten Zeitraum konsumierten Alkohols konstant an..

Stufe 2

Für das zweite Stadium der Entwicklung des Alkoholismus sind die ersten Manifestationen des Kater-Syndroms charakteristisch. Am Morgen weiß ein Alkoholiker bereits, dass ihm nur Alkohol am besten hilft, was er auch tut. Ein schmerzhafter Kater lässt jedoch nicht nach, und alkoholkranke Männer beginnen mit chronischen Alkoholexzessen, wenn sie immer noch nicht nüchtern werden können und wollen und immer wieder ein Glas unangenehmer Empfindungen oder sogar ein Glas Wodka einschenken.

Andere Symptome: Das zweite Stadium des Alkoholismus ist durch die Chronisierung vieler Krankheiten gekennzeichnet: Gastritis, vegetativ-vaskuläre Dystonie, verschiedene Herzkrankheiten, toxische Hepatitis und Pankreatitis sowie die Entstehung der Krankheit von Alkoholikern - alkoholische Kardiomyopathie

In der gleichen Zeit erlebt ein Mensch zu Hause und bei der Arbeit immer mehr Konflikte, andere wollen sich nicht mit seiner Gewohnheit abfinden, viele Frauen und Männer ändern ihren sozialen Kreis, in dem sich Betrunkene durchsetzen, es spielt für sie auch keine Rolle, wie viel sie trinken und welche Qualitätsgetränke.

Stufe 3

Schließlich ist die letzte, dritte Stufe des Alkoholismus das letzte Epos, das die Liebe zum Alkohol mehr als die Liebe im Leben genannt wird. Es gibt chronischen Alkoholismus. In diesem Stadium enden alle Stadien des Alkoholismus logisch - das Leben eines Menschen bricht zusammen, er verliert Gesundheit, materielles Wohlbefinden (falls vorhanden), Verwandte und Freunde, es kommt zu einem Rückgang der Vitalität, inneren Reserven des Körpers und seiner Fähigkeiten. Es gibt eine ausgeprägte und stetige Verschlechterung der Persönlichkeit bei Männern und Frauen: Geistesabwesenheit, Gedächtnislücken, verminderte Intelligenz, Denken wird primitiv, engstirnig, eine Person versteht Humor und Witze nicht, die realste Demenz beginnt. Jeder physische und intellektuelle Stress wird unerträglich, führt zu mangelnder Bereitschaft, Irritation und Apathie.

  • In Bezug auf Verwandte und einfach andere in dieser Phase des Alkoholismus gibt es starke Reizbarkeit, Konflikte, Tränen und Ressentiments, den Wunsch, um jeden Preis allein zu stehen, Selbstsucht.
  • Das Interesse am Leben verschwindet, die meisten betrunkenen Männer und Frauen hören auf, auf sich selbst aufzupassen, werden elend, ungepflegt, ungepflegt.
  • Auch die Einstellung zu Alkohol ändert sich - ein Alkoholiker kann nach wie vor nicht mehr trinken, es fehlt ihm an Gesundheit und Kraft: Viele wechseln zu billigeren Ersatzstoffen, aber sie können nicht mehr als 40-50 Gramm trinken, danach werden sie sehr betrunken und verlieren die Kontrolle über sich.
  • Chronische Krankheiten schreiten merklich voran, eine Person fällt buchstäblich auseinander: Ein Geschwür degeneriert zu Krebs, Hepatitis - zu Zirrhose, Bluthochdruck wird durch Herzinfarkte und Schlaganfälle kompliziert.
  • Die Erholung nach dem Trinken in drei Stadien ist um ein Vielfaches langsamer und schwieriger, aber eine Person trinkt und trinkt so viel sie kann, selbst wenn sie ihre Krankheit bemerkt.

Jetzt wissen Sie, in welchen Stadien sich Alkoholismus befindet, und können leicht feststellen, in welchem ​​Stadium sich Ihr geliebter Mensch befindet.

Selbst ohne die drei Hauptstadien des Alkoholismus und seine Symptome zu kennen, kann man ganz einfach feststellen, ob eine Person von Alkohol abhängig ist oder nicht - dafür gibt es Anzeichen von Alkoholismus bei Männern und Frauen, die von Narkologen beschrieben werden. Dazu gehören sowohl die äußeren Manifestationen der Sucht als auch das Verhalten, die sich mit zunehmender chronischer und fortschreitender Krankheit verstärken..

Erste Stufe

Das erste Stadium des Alkoholismus ist durch eine minimale Schwere der geistigen Abhängigkeit, mangelnde körperliche Abhängigkeit und verschwommene, versteckte Symptome gekennzeichnet. Der Patient ist sozial angepasst - er arbeitet oder studiert, befindet sich in einer vertrauten Umgebung, entfernt sich nicht von seiner Familie und betrachtet sein Hobby für Alkohol nicht als gefährlich oder schädlich. Darüber hinaus weigern sich Verwandte und enge Freunde in dieser Phase auch, eine Person als Alkoholiker anzuerkennen, da dies für ihren Wunsch, von Zeit zu Zeit "zur Entspannung" oder im Urlaub zu trinken, durchaus akzeptabel und normal ist.

Diese Haltung der Familienmitglieder gegenüber dem Patienten, die Verweigerung des bereits gebildeten, wenn auch erst beginnenden Alkoholismus, kennzeichnet die Mitabhängigkeit - Veränderungen im mentalen Zustand und im Lebensstil der Angehörigen des Alkoholikers. Die Wahrnehmung des Patienten über seinen Zustand ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Selbstkritik und die Fähigkeit, sich selbst und seine Handlungen angemessen einzuschätzen, die Nichterkennung der Krankheit. Er wird niemals zustimmen, sich als Alkoholiker zu betrachten, und wird viele Erklärungen und Entschuldigungen für seine Sucht finden.

Daher ist es äußerst wichtig, dass zumindest Angehörige die für das erste Stadium des Alkoholismus typischen Symptome bemerken, rechtzeitig Alarm schlagen und einen Arzt konsultieren können.

Zu den Symptomen der ersten Stufe gehören:

Erhöhte Alkoholtoleranz - Eine Person kann im Vergleich zu anderen Personen oder mit ihren vorherigen Dosen Alkohol viel mehr Alkohol trinken, ohne sich zu betrinken.

Gleichzeitig wird bei einer Überdosierung von Ethanol eine Unterdrückung von Schutzreaktionen, insbesondere Erbrechen, festgestellt. Der Körper gewöhnt sich sozusagen an die ständige Einnahme großer Dosen Alkohol und nimmt ihn nicht mehr als Gift wahr. Die toxische Wirkung von Ethylalkohol bleibt jedoch gleich, was in den ersten Stadien des Alkoholismus ein hohes Risiko für eine akute Alkoholvergiftung darstellt: Eine Person trinkt, ohne sich zu betrinken und ohne sich zu übergeben, riesige Dosen Alkohol, die die Arbeit von Gehirn, Herz, Leber und Gehirn ernsthaft stören können Niere.

Verminderte Kontrolle über die Menge des konsumierten Alkohols - der Alkoholiker trinkt nicht nur ein oder zwei Gläser "für die Firma" oder um den Toast zu unterstützen, er trinkt die maximal mögliche Menge Alkohol für sich. Es reicht ihm nicht mehr aus, eine leichte Vergiftung zu spüren, er betrinkt sich immer häufiger, um mit Gedächtnislücken "zu verdunkeln".

In der Anfangsphase des Alkoholismus beginnt ein Kater - eine Reihe charakteristischer Symptome, die sich nach einer akuten Alkoholvergiftung entwickeln. Am nächsten Morgen treten nach Einnahme einer großen Menge Alkohol einige unangenehme Empfindungen auf - Übelkeit, Erbrechen, Zittern in den Händen, Kopfschmerzen. Diese Symptome werden durch die Einnahme einer weiteren Dosis Alkohol ausgeglichen..

Alkoholverlust im Gedächtnis ist ein weiteres Symptom, das im 1. Stadium des Alkoholismus auftritt. Aus dem Gedächtnis können sowohl einzelne Episoden als auch lange Zeiträume herausfallen..

Psychische Abhängigkeit - ihre Entstehung trennt selbst frühen Alkoholismus deutlich von häuslicher Trunkenheit. Der Patient zeigt deutlich (insbesondere von der Seite gesehen) das Vorhandensein von psychischen Beschwerden, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen während langer Zeiträume ohne Alkohol. Und im Gegenteil, wenn er Alkohol trinkt oder sogar plant und auf die Gelegenheit zum Trinken wartet, wird er selbstgefällig und belebt sich wieder.

Psychische Abhängigkeit führt in Kombination mit einer erhöhten Toleranz und Unterdrückung von Schutzreaktionen auf Alkohol zu einer Erhöhung der Häufigkeit des Trinkens. Die alkoholischen Erlebnisse (manchmal unbewusst) Melancholie ohne die übliche Dosis und die verzögerte Entwicklung einer Vergiftung und das Fehlen des Würgereflexes erzeugen ein falsches Gefühl der Zulässigkeit, die Fähigkeit, auch jeden Tag ohne Schaden zu trinken.

Der Beginn einer Veränderung des Wertesystems - die Rolle des Alkohols wird im Leben eines Alkoholikers immer wichtiger

Er kann das Trinken am Vorabend eines wichtigen Ereignisses (einer Prüfung, einer Kontrolle bei der Arbeit, eines geplanten Spaziergangs mit Kindern usw.) nicht mehr immer aufgeben. Wenn er sich weigert, überwältigt er sich selbst und verspürt ein Gefühl der Unzufriedenheit mit dem Leben

Allmählich beginnt Alkohol, alle anderen Werte und Prioritäten aus dem Leben des Patienten zu verdrängen..

Wenn in diesem Stadium der Entwicklung der Alkoholismusbehandlung nicht begonnen wurde, wird die Krankheit unweigerlich fortschreiten und in die nächste Phase übergehen.

Psychologische Auswirkungen und Krankheitsvorbeugung

Es ist sehr wichtig, dass eine Person mit chronischem Alkoholismus sich von einem Psychotherapeuten beraten lässt und sich gegebenenfalls einer zusätzlichen Behandlung unterzieht

Psychotherapeutische Behandlung

Psychologische Auswirkungen wirken sich positiv auf einen Menschen aus, da er auf diese Weise wieder von den Gefahren alkoholischer Getränke überzeugt wird und dies auch Ausfälle verhindert.

Für die meisten Patienten, insbesondere bei Patienten mit schweren Leberproblemen, ist die Psychotherapie eine sanftere Behandlung als die medikamentöse Therapie.

Es ist sehr wichtig, sich nach der Hauptabhängigkeitsbehandlung einer sozialen Rehabilitation zu unterziehen. Mit ihrer Hilfe wird es für die Patientin viel einfacher sein, sich in das normale Leben zu integrieren und die familiären Beziehungen zu verbessern

Die Unterstützung von Angehörigen spielt ebenfalls eine große Rolle..

Chronischer Alkoholismus und seine Prävention

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie die negativen Folgen und Todesfälle kennen. Führen Sie Gespräche mit Kindern und entwickeln Sie eine negative Einstellung zum Trinken.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Freund alkoholabhängig ist und mit seiner Hilfe Stress abbaut, sprechen Sie mit ihm, unterstützen Sie ihn und machen Sie deutlich, dass er mit seinem Problem nicht allein ist. Raten Sie ihm auch, sich nicht hinter dem Lenkrad zu betrinken und nicht mit trinkenden Menschen zu kommunizieren. Und seien Sie sicher, seinen Verwandten davon zu erzählen..

Der Staat sollte auch in die Prävention einbezogen werden. Sie muss die Qualität des produzierten Alkohols, das Verbot des Verkaufs von Alkohol an Minderjährige und das Auftreten von Betrunkenen an öffentlichen Orten kontrollieren. Sie sollten auch gesellschaftliche Veranstaltungen durchführen, Werbung entwickeln, die das Bewusstsein der Menschen beeinflusst und dadurch den Alkoholismus bekämpft..

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass chronischer Alkoholismus eine sehr schwere und abhängige Krankheit ist. Die Folgen ständiger Trunkenheit können Leberzirrhose, Lungenkrebs, Leberversagen, Unfruchtbarkeit, Impotenz und Fehlgeburten sein. Wenn Sie nicht rechtzeitig aufhören zu trinken, kann alles zum Tod führen. Die Symptome einer solchen Krankheit sollten bekannt sein, um einen Narkologen zu kontaktieren, wenn etwas passiert, und zu verstehen, was als nächstes zu tun ist und wie man für immer vor dieser Krankheit gerettet werden kann. Um sich von einer solchen Sucht zu erholen, müssen Sie viel Zeit und Mühe aufwenden. Und dann können Sie nur durch Sucht für immer loswerden, und alle erworbenen Krankheiten bleiben für immer bei Ihnen. Überlegen Sie sich daher, bevor Sie sich vor Problemen in einer Flasche verstecken, ob es sich lohnt..