Warum sich Alkoholismus bei Teenagern entwickelt und wie er sich manifestiert?

Ein großes soziales und medizinisches Problem ist eine Krankheit wie der Alkoholismus bei Jugendlichen. Viele Kinder trinken zwischen 13 und 14 Jahren alkoholische Getränke. Alkoholabhängigkeit führt anschließend zu körperlicher und geistiger Abhängigkeit. Die Krankheitssymptome treten möglicherweise lange Zeit nicht auf, und die Eltern wissen nicht immer, was ihre Kinder tun.

Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen

Alkoholismus im Kindesalter ist ein Zustand, der durch ein erhöhtes Verlangen nach Alkohol gekennzeichnet ist. Mehr als 70% der Jugendlichen unter 15 Jahren haben mindestens einmal Alkohol probiert. Die Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen entwickelt sich viel schneller als bei Erwachsenen. Dies hat physiologische Gründe. Da die Prävention von jugendlichem Alkoholismus praktisch nicht durchgeführt wird, werden solche Personen später zu chronischen Alkoholikern.

Jeder zehnte Teenager, der eine neuropsychiatrische Apotheke betritt, leidet unter Alkoholabhängigkeit. Wenn Kinder regelmäßig trinken, kann sich innerhalb eines Jahres und sogar früher eine Sucht entwickeln. Es gibt keine genauen Statistiken zum Alkoholkonsum von Kindern.

Der Alkoholkonsum mindestens einmal pro Woche über mehrere Monate wird als systematisch angesehen. Alkoholismus bei Kindern entwickelt sich unabhängig von der Art des Getränks. Es kann mit einfachem Bier oder Cocktails beginnen. Das Problem des Alkoholismus ist weit verbreitet. Jeder kennt die Gefahren von Drogenabhängigkeit und Alkoholismus. Trunkenheit ist gesundheitsschädlich, verringert die Schulleistung, beeinträchtigt das volle Leben und führt häufig zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit.

Warum Teenager Alkohol trinken

Die Motive der Jugendlichen, Alkohol zu trinken, variieren. Am häufigsten sind die folgenden:

  • schlechte Beziehung zu den Eltern;
  • Zeit in schlechter Gesellschaft verbringen;
  • Persönlichkeitsmerkmale (schwacher Charakter);
  • Psychopathie;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Depression;
  • Probleme in der Schule und in persönlichen Beziehungen;
  • in einer dysfunktionalen Familie leben.

Sehr oft wird Alkoholismus bei Teenagern in dysfunktionalen Familien gebildet. Schlechte Beziehungen zu den Eltern, die Anwesenheit von Alkoholikern in der Familie, mangelnde Aufmerksamkeit von Vater und Mutter - all dies kann zu einem Anstoß für den Alkoholkonsum eines Kindes werden. In Familien, in denen Eltern ihren Kindern viel Aufmerksamkeit schenken, sie verstehen und sie nicht beleidigen, haben Jugendliche selten solche Probleme..

Alkoholismus bei jungen Menschen entwickelt sich in Alleinerziehendenfamilien. Der erbliche Faktor ist ebenfalls wichtig. Wenn der Vater oder die Mutter eines Teenagers alkoholabhängig war, besteht für ein solches Kind ein hohes Risiko, dass es dieselbe Krankheit entwickelt.

Kinder trinken oft mit Freunden. Trinken ist ein Mittel, um andere zu imitieren und stark auszusehen. Manche Menschen trinken aus Neugier Alkohol. Ein Verbot von Alkohol in der Familie kann bei Jugendlichen zu einem erhöhten Interesse daran führen. Werbung spielt eine negative Rolle bei der Gestaltung dieser Tendenz..

Alkoholismus bei Jugendlichen entwickelt sich nicht immer. Es hängt alles von der Art und den Eigenschaften der Persönlichkeit einer Person ab. Am häufigsten werden willensschwache Personen zu Alkoholikern. Prädisponierende Faktoren sind Psychopathie. Dies sind angeborene Anomalien der Persönlichkeitsentwicklung..

Sucht tritt häufig bei Jugendlichen mit epileptischen Persönlichkeitsstörungen auf. Kinder, die zurückgezogen sind und demonstratives Verhalten zeigen, sind anfällig für die Krankheit. Wenn ein Teenager trinkt, kann der Grund ein Mangel an Hobbys und ein eintöniger Lebensstil sein. Sport treiben, verschiedene Sektionen besuchen, an Wettbewerben teilnehmen - all dies verringert das Risiko, Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Wie verläuft die Krankheit im Jugendalter?

Es ist notwendig, nicht nur das Motiv der schädlichen Sucht zu kennen, sondern auch die Merkmale des Alkoholismus bei Jugendlichen. In den meisten Fällen erfolgt das Trinken in Begleitung enger Freunde. Es gibt keinen solchen Wunsch im Team eines anderen. Das Trinken von Bier, Champagner, Cocktails und mehr Spirituosen erfolgt in Nachtclubs, bei Freunden und bei Streitigkeiten.

Junge Menschen selbst ahnen nicht, dass sie süchtig werden. In den frühen Stadien des Alkoholkonsums von Minderjährigen gibt es keine Verhaltensänderungen. Jugendliche sind euphorisch. Die Krankheit ist am schwerwiegendsten, wenn sich eine körperliche Abhängigkeit entwickelt.

Entzugssymptome in diesem Alter haben auch Merkmale. Damit gibt es keine Dysphorie und psychische Störung, und es werden vegetative Störungen (arterielle Hypotonie, verminderte Herzfrequenz) beobachtet. In schweren Fällen sind hysterische Reaktionen und Depressionen möglich. Psychose ist selten. Lange Trinkgelage sind nicht typisch für Alkoholismus bei Teenagern.

Wenn ein Teenager trinkt, führt dies zu irreversiblen Veränderungen im Nervensystem. Es gibt zwei Arten von Persönlichkeitsveränderungen:

  1. Apato-abulisch.
  2. Affektiv instabil.

Im ersten Fall nimmt die Intelligenz und Isolation ab. Solche Kinder werden schweigsam..

Affektiv-instabile Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch Stimmungsschwäche, Tränenfluss, Aggressivität. Alkoholismus als eine Art abweichendes Verhalten kann zu Kämpfen und Verbrechen führen.

Schaden für den ganzen Körper

Erfahrene Ärzte kennen die negativen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper des Teenagers, insbesondere den Alkoholismus von Kindern. Alkohol hat folgende Auswirkungen auf Kinder:

  • reduziert die Intelligenz;
  • beeinträchtigt das Gedächtnis;
  • stört den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Proteinen;
  • führt zu Hypovitaminose;
  • verursacht Pathologie des Verdauungssystems (Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis, Hepatose, Hepatitis, Zirrhose);
  • beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktion;
  • provoziert die Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • fördert die Entwicklung von Depressionen und Psychosen;
  • verursacht oft Selbstmord.

Der Einfluss von Alkohol auf den Körper des Kindes ist unterschiedlich. Die weit verbreitete Verbreitung von Alkoholismus bei Jugendlichen führt häufig zu versehentlichem Geschlechtsverkehr und damit zu ungeplanten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten. Alkohol tötet Gehirnzellen ab.

Alkoholkonsum über mehrere Jahre führt zu Fortpflanzungsstörungen. Bei Mädchen sind irreversible Veränderungen bis zur Entwicklung der Unfruchtbarkeit möglich. In Zukunft können alkoholkranke Mädchen Fehlgeburten oder die Geburt von Babys mit Entwicklungsstörungen haben. Die größte Gefahr besteht in der Kombination von Alkohol mit Drogen und Rauchen.

Änderungen der persönlichen Qualitäten führen zu einer Neubewertung der Prioritäten. Einige kranke Jugendliche halten sich nicht an die Verhaltensnormen und begehen Verbrechen. Tausende Kinder landen in jugendlichen Kolonien. Alkoholismus bei Kindern und Jugendlichen ist ein Risikofaktor für die Entwicklung folgender Krankheiten:

  • arterieller Hypertonie;
  • ischämische Herzerkrankung;
  • alkoholische Transformation der Leber;
  • Hepatitis A;
  • Zirrhose;
  • Leberkrebs;
  • Pankreatitis;
  • chronische Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Cholezystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit

Die Behandlung und Prävention von Alkoholismus bei Kindern sind die wichtigsten Themen. Sie müssen nicht nur die Ursachen und Folgen von Sucht kennen, sondern auch wissen, wie man Kinder heilt. Nicht alle Eltern wissen, wie man ein Kind vom Trinken abhält. Viele Drogen gegen Alkoholismus bei Erwachsenen sind bei Kindern kontraindiziert..

Die Behandlung beinhaltet die Isolierung des Kindes von trinkenden Freunden und schlechter Gesellschaft, Psychotherapie, Sport, Veränderung der Lebensbedingungen und Beziehungen. Eine korrekte Rehabilitation im Frühstadium führt zur Genesung.

Der Erfolg hängt auch vom Teenager selbst ab. Krankheit zu leugnen führt zu Schwierigkeiten. In schweren Fällen werden alkoholhemmende Medikamente und Implantate eingesetzt. In Rehabilitationszentren kann psychologische Hilfe geleistet werden. Die Rehabilitation ermöglicht es Teenagern, ihr Weltbild zu ändern. Die Prävention von Alkoholismus bei Jugendlichen sollte zu Hause und in Schulen erfolgen.

Zur Verhinderung der Alkoholabhängigkeit gehört es, dem Kind die gebührende Aufmerksamkeit der Eltern zu widmen, Sport zu treiben und einen gesunden Lebensstil in Bildungseinrichtungen zu fördern.

Eltern sind ein Beispiel für Söhne und Töchter. Sie bilden die Einstellung zum Alkohol sowohl bei Kindern als auch bei Jugendlichen..

Alkoholismus bei Kindern: Sind Sie sicher, dass Ihr Kind nicht trinkt??

Kinderalkoholismus wird von Gesundheitsbehörden zunehmend als gefährliche Krankheit in unserer Gesellschaft bezeichnet. Die Sucht nach alkoholischen Getränken, die in jungen Jahren gebildet wird, führt zu einer schweren geistigen und körperlichen Verschlechterung. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit schneller als bei Erwachsenen. Ein Kind muss nicht jeden Tag Alkohol trinken, um eine stabile Sucht zu entwickeln. Es reicht aus, 3-4 mal im Monat zu trinken.

Die Statistiken sind unbarmherzig: 75% der Alkoholiker sind bereits vor ihrem 20. Lebensjahr mit dem Problem der Trunkenheit konfrontiert. Umfragen zeigten, dass die überwiegende Mehrheit der jugendlichen Kinder (11-14 Jahre) bereits Alkohol probiert hat. Dies erklärt, warum die Probleme der Prävention und Behandlung von Alkoholismus bei Kindern so akut werden..

Die Gründe für Kinderalkoholismus: Warum das Kind von der Flasche angezogen wird

Wissenschaftler untersuchen verschiedene Aspekte des Lebens von Kindern. Was zieht sie dazu, in so jungen Jahren Alkohol zu probieren? Ist es wirklich ein banaler Wunsch, wie Erwachsene zu sein? Nicht nur. Die Ursachen für Alkoholismus bei Kindern sind:

  • Familientraditionen - ein erwachsenes Kind sieht, wie seine Lieben die Feiertage treffen und wichtige Daten feiern. Wenn alle "Versammlungen" mit einem stürmischen Fest enden, lernt das Kind, dass ein solches Verhalten die Norm ist. Er beginnt Alkohol mit Freude, Nachlässigkeit und fröhlicher Stimmung zu verbinden. Ein großer Fehler wird von Eltern gemacht, die dem Baby zum Lachen einen Vorgeschmack auf Wein, Bier oder ein anderes Getränk geben. Sie zeigen also, dass Alkoholkonsum keine Sünde, sondern ein Vergnügen ist..
  • Der Wunsch, in Gesellschaft von Gleichaltrigen wie ein Erwachsener zu wirken - dieser Faktor wird besonders stark beeinflusst, wenn es ältere Männer in der Umgebung gibt, die korrespondieren möchten. Alkohol stärkt das Selbstwertgefühl des Kindes.
  • Vererbung - Die Bildung von Sucht ist bereits vor der Geburt eines Babys möglich, wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft sich erlaubt, ein paar Gläser zu "verpassen". Wenn das Baby nach der Geburt auch Trunkenheit in der Familie sieht, verstärkt sich seine positive Einstellung gegenüber Alkohol nur. Der freie Zugang zu Alkohol beraubt Alkohol seines verbotenen, inakzeptablen Status.
  • Mangelnde Aufmerksamkeit der Ältesten - die Rolle bedeutender Erwachsener wird häufig von den Eltern gespielt. Ohne Aufmerksamkeit, Liebe und Zuneigung von ihnen zu erhalten, sucht das Kind nach einer Möglichkeit, seine Probleme selbst zu bewältigen. Oft bemerkt er das Interesse schlechter Unternehmen an sich selbst, wo er auf der Suche nach Kommunikation ist. Niemand ist gegen ein solches Ergebnis von Ereignissen immun. Diese Ursache des Alkoholismus in der Kindheit gedeiht auch in scheinbar wohlhabenden Familien..

Um einen gefährlichen Moment nicht zu verpassen, müssen Eltern das Verhalten ihres Kindes sorgfältig prüfen. Seine späte Ankunft zu Hause, sein explosives und inkonsistentes Verhalten, sein Geruch nach Alkohol und Tabak und seine offenen Lügen sollten ihn alarmieren. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Verschlechterung der schulischen Leistungen, der Verlust von Geld, Schmuck und anderen Wertsachen. Wenn es möglich ist, die Tatsachen der Alkoholabhängigkeit des Kindes rechtzeitig zu identifizieren, kann die Situation korrigiert werden. Es reicht aus, einen Sohn oder eine Tochter mit elterlicher Aufmerksamkeit zu umgeben, um sich mit den Sorgen und Angelegenheiten des Kindes zu befassen.

Warum jugendlicher Alkoholismus gefährlich ist?

Die Hauptgefahr des Alkoholismus bei Teenagern besteht darin, dass das Kind die zerstörerische Kraft von Alkohol nicht erkennt und nicht versteht, wozu Experimente mit Alkohol führen können. Die Folgen des Trinkens von Spirituosen führen zu schwerwiegenden Veränderungen im Körper:

  • das Wachstum wird gehemmt, was in diesem Alter schnell und kontinuierlich sein sollte;
  • Die Parameter von Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten ändern sich.
  • Die Immunität nimmt ab, der Stoffwechsel und alle Stoffwechselprozesse verlangsamen sich.
  • kognitive Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Denken) leiden;
  • Die Arbeit der inneren Organe und Systeme ist gestört, was die immer noch wachsende Person der unvermeidlichen Degradation näher bringt.

Ein trinkendes Kind greift häufig zu unsozialem Verhalten: Diebstahl, Raub, Rowdytum und andere illegale Handlungen. Solche Jugendlichen beginnen früh Sex zu haben, und die ersten sexuellen Kontakte werden häufig zur Ursache einer Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten.

Wie man mit der Alkoholabhängigkeit eines Kindes umgeht?

Die Folgen des Alkoholismus in der Kindheit sind so schrecklich, dass es kategorisch inakzeptabel ist, ein gefährliches Hobby seinen Lauf nehmen zu lassen. Sucht sollte behandelt werden, sobald sie entdeckt wird. Professionelle medizinische Versorgung ist der einzige Ausweg aus der Situation. Die Behandlung sollte ausschließlich von narkologischen Spezialisten durchgeführt werden.

Forscher haben nachgewiesen, dass Alkoholismus nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche betrifft. Wenn Sie das Gewebe des Körpers ohne große Schwierigkeiten reinigen können, ist es schwierig, mit psychischen Problemen umzugehen. Es ist notwendig, die Grundursache für das Versagen zu finden, das die Begeisterung für Alkohol mit sich brachte.

Die Hauptregel für eine erfolgreiche Behandlung von Alkoholismus ist ein integrierter Ansatz. Es ist wichtig, alle Aspekte der Persönlichkeit des Kindes zu beeinflussen, um die Reize zu beseitigen, die den Teenager in den Abgrund der Alkoholabhängigkeit und die damit verbundene Erniedrigung treiben. Erwachsene sollten Konzepte wie Zauberer, Zauberer, Hellseher und Heiler sofort für sich ausschließen. Diese Menschen werden nicht helfen, die Katastrophe zu bewältigen, sondern sie nur verschlimmern und die verschwendete Zeit in Anspruch nehmen..

Es ist am besten, Alkoholismus in einem Krankenhaus unter Aufsicht qualifizierter Ärzte zu behandeln. Die Rehabilitation von Kindern wird hier nicht nur von Narkologen, sondern auch von Ärzten anderer Fachrichtungen überwacht. Dies ist eine gute Grundlage für eine ordnungsgemäße Entgiftung und Wiederherstellung der Funktionalität interner Strukturen..

Es gibt Besonderheiten bei der Registrierung eines unterhaltsberechtigten Kindes in einem Krankenhaus. Die Erlaubnis muss von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten erteilt werden. Die Behandlungsverfahren werden persönlich unter Berücksichtigung des spezifischen Krankheitsbildes verschrieben, mit dem sich der minderjährige Patient beworben hat. Arzneimittel werden individuell ausgewählt, da die Reaktion eines unreifen Organismus auf die Einführung einer ernsthaften Pharmakologie sehr unterschiedlich sein kann.

Ähnlich verhält es sich mit den Verfahren. Ihre Auswahl zur Entgiftung und anschließenden Behandlung erfolgt ebenfalls jeweils separat. Da die meisten Medikamente, die eine Intoxikation des Körpers bei Erwachsenen beseitigen, nicht für Kinder geeignet sind, wird empfohlen:

  1. allgemeiner Stärkungskurs;
  2. die Verwendung von Kräuterkochungen und Gebühren, Extrakte von Nutzpflanzen.

Die Wirkung dieser Richtungen zielt darauf ab, die Immunkräfte, die Schutzbarriere des Körpers, zu stärken. Es ist wichtig, dass mitabhängige Familienmitglieder gleichzeitig mit dem Kind beraten werden. Verwandte geben dem Patienten Vertrauen, dienen ihm als Unterstützung und Unterstützung, stärken sein Vertrauen in die Zukunft, in der es keine Abhängigkeit und damit verbundene Ängste geben wird.

Psychologen bringen Eltern bei, wie man ein Gespräch mit einem Kind richtig führt, Konflikte vermeidet, aber aufkommende Probleme rational löst. Die Befolgung dieser Empfehlungen garantiert Harmonie und Frieden in der Familie nach der Entlassung, keine Gefahr eines Zusammenbruchs nach der Behandlung.

Prävention von Kinderalkoholismus

Die Aussage, dass es einfacher ist, eine Krankheit zu verhindern als sie später zu heilen, ist zu 100% wahr. Dies betrifft die Prävention von Kinderalkoholismus, der nach der Diagnose leichter zu verhindern als zu neutralisieren ist. Die Positionen sollten in folgenden Richtungen gestärkt werden:

  • familiäres Vertrauen;
  • das Fehlen strenger Verbote sowie die Unzulässigkeit der Zulässigkeit;
  • Unterricht mit dem Kind, Entwicklung seiner Interessen, Gespräche über Moral und Werte.

Das Suchtrisiko von Menschen in wohlhabenden Gegenden ist viel geringer. Die kompetente Prävention von Kinderalkoholismus umfasst herzliche Beziehungen zu Hause sowie die Berücksichtigung der Probleme von Kindern in Schule, Ausbildung und Sektionen. Alle sozialen Einrichtungen, die an der Erziehung und Entwicklung von Kindern beteiligt sind, sollten in diese komplexe, aber so wichtige Arbeit einbezogen werden..

Statistik: Ein historischer Hintergrund zum Alkoholismus bei Kindern

Wann begann die Geschichte des Kinderalkoholismus in Russland? Wie ist es im Rest der Welt? Leider gibt es nicht so viele tröstende Argumente. Laut Statistik wurde erstmals über das Problem des Kinderalkoholismus in Frankreich gesprochen. Bei dieser Gelegenheit begann Ende des 19. Jahrhunderts das "Läuten der Glocken".

Es wurde festgestellt, dass Kinder im Familienkreis mit Alkohol bekannt gemacht wurden. Sehr kleine Jungen erhielten zu Ehren der Feiertage eine Portion Wodka, was häufig zur Ursache für chronischen Alkoholismus wurde. Die Trunkenheit blühte besonders unter französischen Jugendlichen auf: Schüler von Schulen und Lyzeen, Schüler.

Es wurde als prestigeträchtig angesehen, Kinder mit kaum 4 Jahren in Tavernen mitzunehmen. Und in Gebieten, in denen die Weinherstellung florierte, wurde das resultierende Getränk zuerst Kindern zum Probieren gegeben, da sie glaubten, dass ihr subtiler Geruchssinn sofort die Qualität des Produkts beeinträchtigen würde.

Gleichzeitig ergab eine Studie in Deutschland, dass von 247 Kindern in einer Bonner Schule nur ein Kind im Alter von 7 bis 8 Jahren noch keinen Alkohol probiert hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits drei Viertel der jungen Studenten Wodka konsumiert und regelmäßig Bier getrunken, um dem Geschmack des schaumigen Getränks Tribut zu zollen. Junge Mütter füllten Babys sogar mit Brandy, weil sie glaubten, dass er sich positiv auf die Gesundheit auswirkte, die Verdauung fördert und beruhigt.

In Amerika erhielten zu Beginn des 20. Jahrhunderts etwa 14% der Kinder aus der indigenen Bevölkerung Alkohol in ihren Familien, und über 60% der Auswanderer waren nicht nur an Feiertagen alkoholabhängig. Die Schotten zum Beispiel gaben ihren Nachkommen eine Brustwarze, die zuvor in Whisky getaucht worden war. In Belgien galt mit Wasser verdünnter Wacholderwodka fast als Analogon zur Muttermilch..

In Russland haben Eltern der unteren Klassen seit den 1900er Jahren ihren Kindern aktiv Alkohol beigebracht. Es gab sogar eine Meinung unter den Menschen, dass man ein Kind, wenn man es in jungen Jahren an Alkohol gewöhnt, vor Trunkenheit im Erwachsenenalter bewahrt. Heute scheinen solche Aussagen absurd, aber sie wurden einmal angehört. Auch Alkohol galt fast als Medizin. Mit ihrer Hilfe versuchten sie, den Körper geschwächter Babys zu stärken und sie gegen Rachitis und andere Krankheiten zu behandeln..

Die Stadien des Alkoholismus in der Kindheit: Wann soll Alarm geschlagen werden?

Die Folgen des Alkoholismus bei Kindern sind schrecklich, da sich die Krankheit schnell entwickelt. Es gibt 5 Stadien der Krankheit:

  1. Anfänglich - dauert bis zu sechs Monate. Zu diesem Zeitpunkt gewöhnt sich das Kind allmählich an den Geschmack von Alkohol und findet Freude an einem Zustand veränderten Bewusstseins. Dies ist der günstigste Zeitpunkt für die Behandlung. Es wird empfohlen, einen Kinderpsychologen hinzuzuziehen, um zeitnahe und professionelle Unterstützung zu erhalten.
  2. Die zweite Stufe ist die Gewöhnung auf physiologischer Ebene. Dauer - bis zu 12 Monaten. Allmählich steigt die Alkoholdosis, die Gründe für Treffen mit schlechter Gesellschaft werden häufiger.
  3. Die dritte Stufe - eine stabile psychologische Bindung wird gebildet. 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn der Einnahme des ersten Glases beginnt das Kind, sich in einen chronischen Alkoholiker zu verwandeln.
  4. Die vierte Stufe - schwere psychische Störungen, Ungleichgewicht in der psychischen Aktivität.
  5. Die fünfte Stufe ist die völlige Verschlechterung der Persönlichkeit des Teenagers. Das Auftreten von irreversiblen Prozessen wie Demenz, Behinderung.

Die Behandlung sollte in einem frühen Stadium begonnen werden, aber auch später können Sie das Kind nicht mit einer schrecklichen Krankheit allein lassen. Viele Prozesse können immer noch rückgängig gemacht werden, wenn Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen und psychologische Hilfe suchen. Es ist wichtig zu bedenken, dass niemand außer den Eltern dem Kind helfen wird. Sie müssen entschlossen sein, Spezialisten zu kontaktieren.

Wie elterlicher Alkoholismus Kinder beeinflusst

Der Alkoholismus der Eltern ist ein ungünstiger Faktor, der die Entwicklung des Kindes, seine Gesundheit, seinen psycho-emotionalen Zustand und die Entwicklung seines gesamten Lebens beeinflusst. Alkoholabhängigkeit stört die familiären Beziehungen. Die psychische Situation im Haus wird ungünstig. Oft wird das Wohl des Kindes zugunsten der Pflege des unterhaltsberechtigten Familienmitglieds vernachlässigt. Das Kind wird vom trinkenden Elternteil angegriffen.

Menschen, die Alkohol trinken, neigen zu Verantwortungslosigkeit, Schwäche und Ablehnung ihrer eigenen Mängel. Sie beschuldigen andere für ihre Probleme, wissen nicht, wie sie mitfühlen und sich einfühlen sollen. Aus diesem Grund erhalten Kinder, die mit solchen Eltern aufwachsen, keine angemessene Aufmerksamkeit, Betreuung und Unterstützung. Sie können sich wegen familiärer Probleme schuldig fühlen. Das Beispiel der Eltern, des sozialen Status, der geistigen Eigenschaften und anderer Faktoren erhöht das Risiko der Alkoholabhängigkeit und in ihnen - so entsteht "erblicher" Alkoholismus.

Wie sich die Psyche eines Kindes verändert?

Änderungen sind immer negativ und können sich im Folgenden manifestieren.

Die geistige Entwicklung verlangsamt sich. Eltern beteiligen sich nicht an der Persönlichkeitsbildung, kontrollieren oder stimulieren ihn nicht. Das Kind wächst alleine auf, oft werden sogar seine elementaren Bedürfnisse (für Sicherheit, Essen, Kleidung, Training) nicht erfüllt.

Neurotische Störungen. Sie erscheinen aufgrund einer instabilen, angespannten Umgebung im Haus. Das Kind fühlt sich überflüssig, "stört", es weiß nicht, ob seine Eltern heute nüchtern sein werden, wie ihre Stimmung sein wird. All dies erhöht das Angstniveau, provoziert das Auftreten von Ängsten, trägt zur Entwicklung von Neurosen bei, die mit Schlafstörungen, Albträumen, Einschlafproblemen, Passivität und Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt, Enuresis, Verhaltens- und Lernproblemen einhergehen können.

Fehlende Kommunikation. Wenn beide Elternteile oder einer von ihnen unter Alkoholabhängigkeit leiden, erhält das Kind nicht genügend Kommunikation. In jungen Jahren ist dies ein Mangel an taktilem, emotionalem Sprachkontakt, der zur Ursache für Isolation, Verlangsamung und Entwicklungsstörungen werden kann. Wenn sie älter werden, entsteht eine Entfremdung, das Kind kann verschwiegen werden, Eltern meiden, sich schämen oder Angst vor ihnen haben.

Schwierigkeiten bei der sozialen Anpassung. Die grundlegenden Verhaltensmuster sind in der Familie festgelegt. Wenn die Situation ungünstig ist, hat das Kind keine Gelegenheit zu lernen, richtig zu kommunizieren. Wenn er in Vorschulkindern oder Schuleinrichtungen in die Kindermannschaft kommt, wird dies zu einem Problem. Solche Kinder können jeglichen Kontakt und jede Kommunikation vermeiden. In anderen Fällen verhalten sie sich aggressiv und können unsoziale Handlungen begehen. Das Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass das Kind nicht weiß, wie es sympathisieren und sich einfühlen kann - dies wurde ihm in der Familie nicht beigebracht. Er versteht andere Kinder nicht, kann nicht vollständig mit ihnen interagieren, zeigt Grausamkeit, ohne es zu merken.

Kinder, die in Familien aufwachsen, in denen ein Elternteil oder beide Elternteile trinken, trinken weniger gut. Sie finden es schwierig, sich neue Informationen zu merken, sie sind nicht motiviert, gut zu lernen, sie haben kein gebildetes Wertesystem, das es ihnen ermöglichen würde, normale Beziehungen zu Gleichaltrigen und Lehrern aufzubauen.

Wie genau sich Alkoholismus in der Familie auf das Kind auswirkt, hängt von vielen Faktoren ab: Ob nur die Mutter oder der Vater trinkt oder die Abhängigkeit familiär ist, welchen Lebensstil die Eltern führen, wie sie selbst ihre Abhängigkeit wahrnehmen, wie sich dies auf den finanziellen und sozialen Status der Familie auswirkt.

Erfahrene Ärzte Narkologen. In einem Krankenhaus oder zu Hause. Rund um die Uhr Abfahrt in Moskau und der Region. Professionell, anonym, sicher.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Wenn die Alkoholabhängigkeit in der Familie bereits vor der Geburt des Kindes aufgetreten ist, kann dies seine körperliche Gesundheit beeinträchtigen (wenn die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol konsumiert oder der Vater während der Empfängnis). In diesem Fall sind schwere genetische Pathologien, Frühgeburten und Entwicklungsstörungen möglich.

Wenn die Eltern nach der Geburt des Kindes mit dem Trinken beginnen, wirkt sich dies auch auf den Gesundheitszustand aus:

  • neurologische Störungen: verbunden mit einer ungünstigen Umgebung im Haus, ständiger Spannung, Angst, Angst. Manifestiert durch Zittern, Tics, Enuresis, Schlafstörungen, ADHS, Konzentrationsschwierigkeiten, Auswendiglernen;
  • somatische Erkrankungen. Kann mit Mangelernährung, unzureichender Versorgung, mangelnder medizinischer Versorgung und Gesundheitskontrolle verbunden sein. Am häufigsten sind dies Anämien, Stoffwechselstörungen aufgrund von Mangelernährung, Helmintheninvasionen, parasitären Infektionen und anderen Krankheiten, die durch eine ungünstige Umgebung verursacht werden..

Wir arbeiten rund um die Uhr, erfahrene Ärzte, 100% anonym.

Folgen im Erwachsenenalter

Alkoholabhängigkeit bei Eltern ist ein traumatischer Faktor, dessen Wirkung nach dem Erwachsenwerden des Kindes anhält:

  • Es gibt kein positives Beispiel für eine Familie, Fähigkeiten zur Interaktion mit einem Ehepartner oder Verwandten. Eine Person, die unter solchen Bedingungen aufgewachsen ist, weiß einfach nicht, wie man eine Ehe aufbaut, wie man auf Kinder aufpasst, wie die Beziehung in einer gesunden Familie aussehen sollte. Dies äußert sich häufig in Emotionslosigkeit, einem geringen Maß an Verantwortung, Selbstsucht oder Angst vor Beziehungen, Zuneigung und Verpflichtungen. Das andere Extrem ist die Wahl dysfunktioneller Partner (mit Alkoholabhängigkeit, Tendenz zu gewalttätigem Verhalten);
  • Mangel an grundlegenden sozialen Fähigkeiten. Ein Erwachsener, der in seiner Kindheit keine Kommunikationsfähigkeiten erhalten hat, hat Schwierigkeiten, einen Freundeskreis zu bilden, Freunde auszuwählen, mit Kollegen zu interagieren und Karriere zu machen.
  • erblicher Alkoholismus. Es entsteht, wenn ein Kind nach dem Vorbild seiner Eltern früh mit dem Alkoholkonsum beginnt. Er kennt keine andere Lebensweise, hält sie für normal, neigt dazu, die Genetik für seine Sucht verantwortlich zu machen;
  • mangelnder Kontakt zu den Eltern. Beziehungen sind oft angespannt, widersprüchlich, das Kind kann sich als Opfer fühlen oder sich selbst für den Alkoholismus seines Vaters oder seiner Mutter verantwortlich machen. Dies beraubt ihn der Unterstützung, wenn er erwachsen wird, und beeinträchtigt die korrekte Bildung seiner Persönlichkeit..

Alle Mitglieder dysfunktionaler Familien (sowohl trinkende Eltern als auch Kinder) benötigen psychotherapeutische Unterstützung und Behandlung. Das NarcoDoc Center bietet individuelle und familiäre Psychotherapieprogramme für alkoholabhängige Patienten an.

Können Kinder Alkohol trinken: Bier, Wein, mögliche Folgen

Mögliche Gründe


Regelmäßiger Alkoholkonsum in Gegenwart eines Kindes ist eine der Ursachen für jugendlichen Alkoholismus
Wenn Ihr Kind Alkohol trinkt, muss dieses Verhalten etwas vorausgegangen sein. Schauen wir uns die Hauptursachen des Alkoholismus bei Kindern an..

  1. Der Einfluss der Umwelt. Meistens ist der Wunsch, Bier oder ein anderes starkes Getränk zu probieren, auf den Einfluss des Unternehmens zurückzuführen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Ihr Teenager mit älteren Kindern befreundet ist. Das Kind möchte auffallen, seinen Wert zeigen, auf sein Erwachsenwerden hinweisen.
  2. Familieneinfluss. Ich denke, es ist für niemanden ein Geheimnis, dass Eltern ein Vorbild für ihr Baby sind. Wenn Mama und Papa regelmäßig Alkohol trinken, ist es nicht verwunderlich, dass das Kind beschließt, seine Handlung zu kopieren, und dies kann vor dem Jugendalter geschehen.
  3. Der Drang, Alkohol zu trinken, kann das Ergebnis einer arroganten elterlichen Kontrolle sein. Der Teenager muss etwas Schlimmes tun..
  4. Das Kind trinkt Bier, um sich zu etablieren. Der Wunsch, Alkohol zu trinken, entsteht, wenn sich alle um ihn herum abwenden, Gleichaltrige, Klassenkameraden meiden, Eltern nicht unterstützen.
  5. Manchmal beschließt ein Teenager, Alkohol zu kaufen, weil er zu viel Zeit und Geld hat. In der Tat geben Eltern mit ihren eigenen Händen die Möglichkeit, einen solchen Kauf zu tätigen und Freunde zu behandeln, eine betrunkene Party zu arrangieren.

Behandlungsmethoden für jugendlichen Alkoholismus

Die Behandlung des jugendlichen Alkoholismus erfolgt umfassend. Es ist notwendig, das Kind von trinkenden Freunden zu isolieren, wenn möglich, den Tagesablauf und die Lebensbedingungen zu ändern, Sport und Ergotherapie hinzuzufügen. Nach einer Psychokorrektur wird ein hervorragendes Ergebnis beobachtet.

Aversive Medikamente oder Implantate zur Behandlung von Alkoholismus bei Jugendlichen werden selten verwendet, da sie meistens nicht das gewünschte Ergebnis liefern. Außerdem können viele Medikamente aufgrund des jungen Alters des Patienten nicht verwendet werden.

Wirkung auf den Körper eines Teenagers

Kinder sind aufgrund der Tatsache, dass sie einen schnelleren Stoffwechsel haben, viel anfälliger für die negativen Auswirkungen alkoholischer Getränke als Erwachsene. Dies führt zu der stärksten zerstörerischen Wirkung von Alkohol auf Organe und Systeme. Das gleiche Alkoholvolumen, das ein Teenager und ein Erwachsener konsumieren, führt bei ersteren zu einem um ein Vielfaches größeren Verlust an Muskelmasse, da Ethanol vollständig absorbiert wird. Was können wir über die Tatsache sagen, dass jugendliche Kinder, die Alkohol konsumieren, anfangen, schlechter zu denken, ihr intellektuelles Niveau sinkt und dies auch physische Indikatoren beeinflusst. Schauen wir uns die wichtigsten Manifestationen des Alkoholschadens am Körper des Kindes an.

  1. Zerstörerische Wirkung auf Gehirnzellen. Führt zu einer deutlichen Hemmung der intellektuellen Entwicklung, die Entwicklung des Moronismus ist nicht ausgeschlossen, das Lernniveau nimmt ab, das Gedächtnis verschlechtert sich.
  2. Auswirkungen auf die Psyche. Alkoholische Getränke wirken sich besonders stark auf den hormonellen Hintergrund bei Jugendlichen aus, was zu einer Reihe von Verhaltensänderungen sowie zur Psyche des Kindes führt. Erstens beeinflusst es das Auftreten von ursachenloser Aggression, die Konzentration der Aufmerksamkeit wird signifikant verringert, die emotionale Stabilität wird verringert, scharfe Stimmungsänderungen sind spürbar.
  3. Auswirkungen auf das Verdauungssystem. Alkohol kann zu schwerwiegenden Abweichungen führen, die Leber ist besonders betroffen, das Risiko einer Leberzirrhose ist sehr hoch. Bei regelmäßigem Alkoholkonsum stört das Baby den Prozess der Aufnahme von Proteinen und Kohlenhydraten, und die normale Fähigkeit, Nahrung zu verdauen, nimmt ab. Ethanol reizt die Magenschleimhaut, stört die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse und trägt zur Entwicklung von Pankreatitis und Magengeschwüren bei.
  4. Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem. Alkohol gelangt sofort ins Herz und führt zur Entwicklung einer Pathologie. Aufgrund der Wirkung von Alkohol auf Blutgefäße beginnen starke Kopfschmerzen, starke Druckänderungen, deren Schwankungen, später führt dies zu einer Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen, was zu einem erhöhten Blutungsrisiko führt.
  5. Alkohol belastet den zerbrechlichen Körper eines Teenagers im Prinzip stark, was zu einer starken Abnahme der Immunität beiträgt. Solch ein Kind wird viel häufiger krank, der Genesungsprozess ist langwierig.

Wenn ein Teenager nach Alkohol fragt, ist dies bereits ein Indikator für eine starke Bindung an alkoholische Getränke. Das Kind entwickelt Sucht. In diesem Fall können Sie nicht aggressiv handeln, da der Wunsch des Babys nur durch Ihr Verbot zunimmt. Es ist sehr wichtig, bei Kindern im Voraus eine Abneigung gegen alkoholische Getränke zu entwickeln. Sie können über die Gefahren von Alkohol und die möglichen Folgen aus der Kindheit sprechen, dies beiläufig und nicht beharrlich tun.

Wenn Sie sich für die Frage interessieren, ob Kinder Wein oder ein anderes alkoholisches Getränk trinken können, lautet die Antwort natürlich nein. Für das optimale Alter ist es ratsam, diese Bekanntschaft so lange wie möglich zu verschieben, um nicht mindestens 16 Jahre zuzulassen.

Eltern sollten sich immer des Risikos bewusst sein, eine Vielzahl von Konsequenzen und Komplikationen für einen wachsenden Körper zu entwickeln. Vergessen Sie außerdem nicht, dass Todesfälle bekannt sind, wenn Kinder auch nur eine kleine Menge Alkohol trinken..

Kann eine stillende Mutter trinken?

Eine schwangere Frau ist kontraindiziert, während des Zeitraums der Differenzierung des Embryos und der Organverlegung im Fötus - im ersten und zweiten Trimenon der Schwangerschaft - eine Dosis Alkohol einzunehmen.

Im dritten Trimester schädigt Alkohol auch den Fötus, jedoch nicht im Hinblick auf eine fehlerhafte körperliche Entwicklung, sondern im Hinblick auf die Möglichkeit, eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln.

Es kommt vor, dass ein Neugeborenes mit einer bereits gebildeten Abhängigkeit geboren wird. Jeder kann eine Katerdosis für sich selbst berechnen: Dies sind 1,5 ml reiner Alkohol (oder 3,75 ml Wodka) pro Kilogramm Körpergewicht.

Nach der Geburt des Babys muss die Mutter noch ein Teetotaler sein, bis sie mit dem Stillen fertig ist. Trinken Sie während des Stillens keinen Alkohol.

Eine bestimmte Menge Alkohol gelangt in das Kind und sie reagieren sehr empfindlich auf jede Menge - infolgedessen entwickelt sich eine frühe Sucht.

Wenn die stillende Mutter noch Alkohol getrunken hat, ist das Stillen für die nächsten 5 Stunden verboten. Dies ist die Mindestdauer, für die Sie eine Fütterungspause einlegen müssen..

Die Dauer der Alkoholausscheidung in der Milch entspricht in etwa der Dauer der Eliminierung von Alkohol aus dem Blut. Daher müssen Sie mindestens fünf Stunden warten, bis der Alkohol vollständig aus Blut und Muttermilch verschwunden ist..

Während dieser Zeit ist es am besten, das Baby mit Milch zu füttern, die zuvor im Gefrierschrank ausgedrückt und eingefroren wurde. Wenn die Mutter das Baby nicht immer füttern kann, ist es in einem solchen Fall sehr wichtig, dass sie selbst Milch liefert..

Anzeichen von Alkoholkonsum


Stimmungsschwankungen können ein Zeichen für Alkoholkonsum sein
Wie können Eltern wissen, dass ihr Baby angefangen hat, Alkohol zu trinken? Wenn ein Kind Wein in großen Portionen trinkt und nach Hause geht, versteht ein Blinder natürlich, worum es geht. Und wie kann man rechtzeitig verstehen, dass Ihr Kind begonnen hat, ein wenig Alkohol zu trinken? Schließlich ist es sehr wichtig, solche Verhaltensänderungen eines Teenagers rechtzeitig zu berücksichtigen, um die Entwicklung einer Sucht rechtzeitig zu verhindern. Dieser Zustand wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Das Kind ist in Hochstimmung, obwohl es keine offensichtlichen Gründe für eine solche Freude gibt.
  • er wurde gesprächig und sehr kontaktfreudig wie nie zuvor;
  • der Teenager hat Ablenkung der Aufmerksamkeit;
  • Das Selbstwertgefühl Ihres Kindes ist hoch
  • spürbare Verletzung der Orientierung in Raum- und Zeitintervallen.

Alkoholvergiftung


Schweres Erbrechen kann ein Symptom für eine schwere Vergiftung sein

Einige Eltern glauben, dass Kinder alkoholfreies Bier trinken können. Ein solches Produkt kann sich jedoch auch negativ auf den Körper des Kindes auswirken. Darüber hinaus kann das Kind ab einem solchen Getränk sehr bald zu einem stärkeren Alkohol übergehen.

Sie wissen bereits, wie stark der Einfluss alkoholischer Getränke auf einen wachsenden Körper sein kann. Sie müssen also wachsam sein und rechtzeitig navigieren können. Denken Sie daran, dass Alkohol für Ihren Teenager giftig sein kann und dringend Maßnahmen ergriffen werden müssen. Eine solche Vergiftung kann nicht nur die Gesundheit gefährden, sondern auch das Leben eines Teenagers..

Die Tatsache, dass eine Vergiftung aufgetreten ist, wird durch das Vorhandensein von Anzeichen einer Vergiftung des Körpers angezeigt:

  • Übelkeit;
  • schweres Erbrechen;
  • gestörtes Bewusstsein;
  • blaue Verfärbung des Bereichs um die Lippen;
  • ein scharfer Drucksprung;
  • Krämpfe können auftreten;
  • Temperaturanstieg.

Wenn ein Teenager zu kritisch ist, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn Sie sehen, dass es in Ihrer Macht liegt, mit der Vergiftung fertig zu werden, müssen Sie wie folgt vorgehen.

  1. Wenn das Kind bei Bewusstsein ist, muss das Erbrechen angeregt werden. Zu diesem Zweck können Sie versuchen, beispielsweise mit einem Löffelgriff an der Zungenwurzel eine Reizung zu verursachen..
  2. Danach ist es notwendig, es mit einer Zitronensäurelösung zu trinken, es wird den Alkohol neutralisieren. Sie müssen ein Gramm Säure auf ein Glas Wasser geben.
  3. Adsorbentien verwenden. Eine Stunde nach Zitronensäure müssen Sie Aktivkohle verabreichen (die Dosis wird mit einer Tablette pro 10 kg Körpergewicht bestimmt)..
  4. Es ist notwendig, den Zustand des Kindes ständig zu überwachen, seinen Puls, seine Atmung und seine Hautfarbe zu überprüfen. Denken Sie daran, dass Alkohol Verunreinigungen enthalten kann, die eine allergische Reaktion oder ein Lungenödem verursachen können.

Können Kinder alkoholfreies Bier trinken??

Einige Eltern glauben an das Etikett mit der Aufschrift 0% Alkohol und finden es möglich, ihrem Kind alkoholfreies Bier zu geben. Das ist ein großer Fehler. Jedes Hopfengetränk enthält Alkohol. In einem alkoholfreien Getränk ist sein Gehalt von 0,5 bis 2% niedrig. Diese Menge reicht jedoch aus, um den Körper des Kindes zu schädigen..

Viele Hersteller verwenden auch eine Vielzahl künstlicher Zusatzstoffe, um Geschmack, Aroma und Haltbarkeit zu verbessern. Somit wird die negative Wirkung von Ethanol durch die schädlichen Wirkungen von in Bier enthaltenen Chemikalien und Konservierungsmitteln ergänzt..

Was zu tun ist

  1. Eltern müssen anhand ihres eigenen Beispiels zeigen, dass Alkohol nicht der Sinn des Lebens ist. Sie können ohne dieses Getränk leben. Wenn beide oder einer der Elternteile trinken, greift das Kind natürlich nach der Flasche..
  2. Stellen Sie sicher, dass der Teenager keine Freizeit für alle Arten von Unsinn hat, schreiben Sie ihn in Sportabteilungen oder andere Kreise ein und lassen Sie ihn seine ganze Energie in sie stecken.
  3. Versuchen Sie, mit Ihrem Teenager zu sprechen, den möglichen Schaden und die zukünftigen Aussichten des Trinkens zu erklären.
  4. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Psychologen.
  5. Erlaube keine Streitigkeiten in der Familie, bestrafe das Kind nicht körperlich.
  6. Achten Sie genug auf den Teenager, kommunizieren Sie mit ihm, interessieren Sie sich für seine Probleme.
  7. Wenn der Grund für das Trinken von Alkohol der Wunsch war, Ihre Freunde zu beeindrucken, dann erklären Sie dem Jungen, dass solche Kameraden wertlos sind. Sie können eine Lebensgeschichte über ein Kind erzählen, das mit solchen Handlungen nur seine Gesundheit ruinierte, aber Freunde sich immer noch abwandten.
  8. Wenn das Kind Alkohol probiert hat, um etwas Neues zu probieren, sollten Sie keine Tragödie daraus machen. Es ist besser mit ihm zu besprechen, wie unangenehm alkoholische Getränke schmecken, welche Empfindungen sie verursachen, welche Nebenwirkungen am nächsten Tag auftreten.

Wie man weiß, ob ein Teenager Alkohol und Drogen konsumiert: 21 Zeichen

Trotz der Tatsache, dass Kinder ihren Zustand nach dem Konsum von Alkohol und Drogen immer verbergen, kann ein aufmerksamer Elternteil leicht feststellen, dass etwas nicht stimmt.

Für Ihre Aufmerksamkeit präsentieren wir 21 Zeichen, anhand derer Sie herausfinden können, ob ein Teenager Alkohol und Drogen konsumiert. Beginnen wir mit den Verhaltenszeichen:

  1. Das Kind ist inaktiv geworden, lethargisch oder umgekehrt, ist ständig in einer präsentierten Stimmung, zu aktiv.
  2. Er begann seine Aufmerksamkeit schlecht, vergesslich und gleichgültig gegenüber Anfragen zu konzentrieren. In diesem Fall verliert das Kind das Interesse an allem, was zuvor wertvoll und wichtig war. Dies können Computerspiele, Bücher, Kommunikation mit Schwestern / Brüdern / Eltern usw. sein..
  3. Begann die Schule zu überspringen, die schulischen Leistungen verschlechterten sich, die Lehrer waren keine Autoritäten mehr.
  4. Läuft aus irgendeinem Grund von zu Hause weg, nimmt sich Zeit, um länger spazieren zu gehen, die Nacht mit jemandem zu verbringen usw..
  5. Das Kind begann sehr früh oder im Gegenteil zu spät ins Bett zu gehen.
  6. Ständige Stimmungsschwankungen, häufige Wutanfälle, unangemessene Reaktionen auf Kommentare, Anfragen und Kritik.
  7. Das Kind begann öfter um Geld zu bitten, bittet um mehr Geld als zuvor, kann nicht erklären, warum es es braucht, weigert sich, etwas zu bekommen, bittet um Geld, um es selbst zu kaufen. Verlust im Haus von Geld, Schmuck, Wertsachen usw..
  8. Stealth, versteckt eine Tasche, Aktentasche, gibt das Telefon nicht, legt ein Passwort auf den Computer und das Telefon, wenn jemand anruft, verlässt sofort den Raum usw.
  9. Täuschung, das Kind kommt mit Ausreden, kann die gestellten Fragen nicht direkt und klar beantworten, betrügt
  10. Das Kind hört auf, sein Aussehen zu überwachen, möchte nicht waschen, Kleidung waschen, neue Kleidung kaufen usw..


Zeichen
Betrachten wir nun die physiologischen Zeichen:

  1. Die Haut wird dagegen blass oder unnatürlich rot.
  2. Die Schüler sind zu eng oder erweitert.
  3. Das Weiß der Augen ist rot, die Augen sind "glasig".
  4. Sprachprobleme, das Kind spricht zu langsam oder umgekehrt schnell, verschwommen oder inkohärent, kann einen Gedanken nicht klar ausdrücken.
  5. Appetitlosigkeit oder umgekehrt, übermäßiges Essen, Erbrechen und Störung des Magen-Darm-Trakts
  6. Das Kind steht nicht gut auf den Beinen, kann nicht gleichmäßig gehen, taumelt, stolpert, stützt sich auf etwas


Äußerlich
Nun, wir werden die Liste der Anzeichen mit offensichtlichen Manifestationen der Tatsache abschließen, dass das Kind trinkt, raucht oder Drogen nimmt:

  1. Finden Sie Zigarettenpackungen, "handgerollte" Zigaretten, Tabak in Schachteln, leere Schachteln, Folie.
  2. Finden Sie Kapseln, Tabletten, Fläschchen mit einigen Substanzen.
  3. Finde Papierstücke, Papiergeld in eine Röhre gerollt.
  4. Injektionsspuren, blaue Flecken an den Händen in der Nähe der Venen, Medikamente, die beruhigend und hypnotisch wirken.
  5. Fühle den Geruch von Alkohol, Zigaretten vom Kind.

Ihre Reaktion auf ein betrunkenes Kind


Wenn es keine sichtbaren Anzeichen einer Vergiftung gibt, legen Sie den Teenager ins Bett

  1. Wenn dies bereits geschehen ist und Ihr Kind von einem betrunkenen Spaziergang zurückgekehrt ist, sollten Sie die Dinge nicht sofort klären.
  2. Fangen Sie nicht an in Panik zu geraten, kontrollieren Sie sich. Wenden Sie keine Gewalt an, um einem betrunkenen Teenager eine Lektion zu erteilen.
  3. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass nichts die Gesundheit des Kindes gefährdet. Wenn Zweifel bestehen, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen.
  4. Stellen Sie sicher, dass er nicht krank ist, bringen Sie gegebenenfalls eine Schüssel mit.
  5. Lass das Baby schlafen.
  6. Verlassen Sie alle Gespräche am Morgen und stellen Sie sicher, dass Ihre Tochter oder Ihr Sohn sich schuldig fühlen und auf die Bestrafung warten.
  7. Am Morgen müssen Sie keinen Skandal machen, aber Sie können nicht so tun, als wäre nichts passiert. Sprechen Sie mit dem Kind wie ein Erwachsener, erklären Sie, welchen Schaden es für seine Gesundheit angerichtet hat, fragen Sie, warum er nicht rechtzeitig aufhören konnte, warum er dem Angebot von Freunden, mit dem Trinken zu beginnen, überhaupt zugestimmt hat.
  8. Versuchen Sie dem Teenager zu vermitteln, dass die Menge an Alkohol, die getrunken wird, nicht die Kühle misst und die Autorität in den Augen von Freunden nicht erhöht.
  9. Vergessen Sie nicht, über Ihre Gefühle, Erfahrungen und Überraschungen zu sprechen.
  10. Sie sollten ihn nicht bestrafen, die Hauptsache ist, den Grund für die Tat zu verstehen, die unüberlegten Handlungen zu erklären und auch die möglichen Konsequenzen zu melden.
  11. Sie können das Gespräch mit dem Satz beenden, dass dies für ihn zu einer ernsthaften Erfahrung geworden ist..

Mein Sohn ist 12 Jahre alt. Seit seiner Kindheit haben wir mit ihm auf betrunkene Menschen geachtet, und er hat eine beharrliche Definition entwickelt, dass es nicht gut ist, Alkohol zu trinken. Er sah, wohin Alkohol Menschen treiben kann. Darüber hinaus trinkt auch in den Ferien niemand in unserer Familie Alkohol..

Merkmale des jugendlichen Alkoholismus

Der frühe Alkoholismus bei Jugendlichen manifestiert sich am häufigsten in einer Gruppe. Ein Teenager, der sich außerhalb seiner Firma befindet, braucht keinen Alkohol, aber sobald er sich in einer vertrauten Umgebung befindet, erscheinen die entsprechenden Stereotypen des Verhaltens. Der Alkoholkonsum wird sehr bald als obligatorisches Kommunikationselement wahrgenommen. Es entsteht eine gewisse Gruppenabhängigkeit, die der Entwicklung der persönlichen Abhängigkeit vorausgeht. Es ist die Entstehung eines bewussten Verlangens nach Alkohol, das als Beginn des Alkoholismus angesehen werden kann.

Ein weiteres Merkmal des jugendlichen Alkoholismus ist, dass sich das alkoholische Denken sehr schnell entwickelt: „Trinken ist gut“, die Fähigkeit, die Dosis zu kontrollieren, geht verloren und es treten psychopathische Störungen auf. Auch der Teenager bestreitet vehement, ein Problem zu haben..

Im Stadium der Bildung der körperlichen Abhängigkeit entwickelt sich eine Abstinenz, die nicht wie bei Erwachsenen abläuft. Bei einem Teenager treten nicht mentale, sondern autonome Störungen in den Vordergrund - niedriger Blutdruck, Lethargie, langsame Herzfrequenz. Später werden Depressionen, düstere Reizbarkeit, Wutanfälle und Depressionen zu den Manifestationen von Entzugssymptomen hinzugefügt..

Ein weiterer Unterschied zwischen jugendlichem Alkoholismus und Erwachsenen ist das Fehlen von echtem Alkoholkonsum und eine sehr geringe Anzahl alkoholischer Psychosen..

Statistiken

  1. Laut Statistik sind etwa 60% der Fälle von Kinderalkoholismus das Ergebnis von Alkohol, den die Eltern des Kindes ab dem 10. Lebensjahr an Alkohol gewöhnt haben.
  2. Jugendliche Jungen sind viermal häufiger Alkohol ausgesetzt als Mädchen und machen schneller süchtig.
  3. Bei Jungen beginnt eine enge Bekanntschaft mit Alkohol etwa im Alter von 13 Jahren, bei Mädchen ab 15 Jahren.
  4. Etwa 76% der Schulkinder, die Alkohol trinken, können das Material nicht aufnehmen, 50% der Schulkinder lesen nicht.
  5. Kinder, die in 60% der Fälle Alkohol trinken, stammen aus Familien, in denen nur Papa trinkt, in 6% der Fälle beide Elternteile.
  6. Bei 50% der Jugendlichen entsteht Alkoholabhängigkeit aufgrund mangelnder elterlicher Kontrolle zu Hause, dh Kinder sind sich selbst überlassen.
  7. Bei Kindern ist in 2% der Fälle der Wunsch, Alkohol zu trinken, auf ständige Skandale und Übergriffe in der Familie zurückzuführen..

Jetzt kennen Sie die Antwort auf die Frage, ob Kinder Bier oder andere alkoholische Getränke trinken können. Gleichzeitig sollten die Eltern verstehen, dass jedes Kind früher oder später beschließen wird, Alkohol zu probieren, insbesondere wenn dies in seiner Umgebung, insbesondere in der Familie, zumindest in den Ferien, zulässig ist. Wenn ein Teenager richtig erzogen wurde, hat er nach dem Treffen mit Alkohol keinen Wunsch mehr, ihn wiederzuverwenden. Es ist wichtig, vorauszudenken, was getan werden muss, um jugendlichen Alkoholismus zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter über diese Themen und zeigen Sie ihnen Beispiele dafür, wozu Alkohol führt. Es ist sehr wichtig, vertrauensvolle Beziehungen in Ihrer Familie aufzubauen, damit Sie die Möglichkeit haben, zusammenzuarbeiten, um jede sich entwickelnde Situation zu klären.

Alkoholismus bei Kindern: Grundsätze der Behandlung und Prävention

Chronischer Alkoholismus betrifft Hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt. Diese Sucht ist in jedem Alter gefährlich, wirkt sich jedoch besonders negativ auf die Gesundheit von Kindern aus. Dies gilt nicht nur für den physiologischen Zustand, sondern auch für die Psyche..

Die Suchtentwicklung bei einem Kind entwickelt sich viel schneller als bei einem Erwachsenen. Dazu reicht es, 1-2 mal pro Woche zu trinken..

Ursachen von Alkoholismus bei Kindern

Verschiedene Faktoren können die Entwicklung von Alkoholismus bei Kindern provozieren. Wie die Praxis zeigt, ist der Hauptgrund für die Entstehung dieser Sucht die mangelnde Aufmerksamkeit der Eltern. Wenn ein Kind den ganzen Tag für sich allein bleibt und kein aufregendes Hobby hat, kann es aus Langeweile oder um Erwachsene nachzuahmen beginnen..

Andere Ursachen für Alkoholismus bei Kindern sind:

  • Der Wunsch, sich zu behaupten. Oft greifen Jugendliche auf alkoholische Getränke zurück, um sich selbst und ihren Mitmenschen ihre eigene Bedeutung zu beweisen..
  • Schlechter Einfluss des Unternehmens. Wenn ein Teenager von älteren Männern umgeben ist, die sich Alkohol gönnen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er auch anfängt zu trinken, erheblich. In diesem Fall beginnt der Teenager zu trinken, um Spott zu vermeiden und wie ein Erwachsener zu wirken..
  • Genetische Veranlagung. Wenn einer der Elternteile Alkoholiker ist oder die werdende Mutter während der Schwangerschaft regelmäßig ein paar Gläser Wein "auslassen" darf, kann sich eine Alkoholabhängigkeit bilden, während sich das Baby im Mutterleib befindet.
  • Die Tradition des Alkoholkonsums in der Familie. Wenn Eltern oft am Tisch trinken, nimmt das Kind ihnen ein Beispiel und betrachtet diese Gewohnheit als Norm.
  • Leben in einer dysfunktionalen Familie. Wenn sich die Eltern ständig streiten und die Familie unterhalb der Armutsgrenze lebt, kann das Kind anfangen, Alkohol zu trinken, um die Probleme für eine Weile zu vergessen.
  • Das Kind hat freies Geld.

Psychologie des Kinderalkoholismus

Alkoholismus bei Kindern weist eine Reihe charakteristischer Merkmale auf:

  • Der Körper des Teenagers gewöhnt sich viel schneller an Alkohol. Beim Trinken von Alkohol verlieren Kinder schneller ihre Selbstbeherrschung, was häufig mit erschwerenden Umständen und Konsequenzen einhergeht.
  • Bei Kindern ist Alkoholismus schwerwiegender als bei Erwachsenen und führt zu schwerwiegenderen Gesundheitsschäden.
  • hohes Risiko für Alkoholexzesse;
  • geringe Wirksamkeit der Behandlung.

Kindheit und Jugend sind sehr gefährdete Lebensabschnitte. In diesen Stadien ist Alkoholismus meist unbewusst. In den meisten Fällen beginnt das Kind gedankenlos Alkohol zu konsumieren und denkt überhaupt nicht über die möglichen Folgen nach. Darüber hinaus wird das Trinken von Alkohol häufig nicht auf der Grundlage persönlicher Bedürfnisse durchgeführt, sondern unter dem Einfluss von Faktoren Dritter.

Auf eine Notiz! Alkoholabhängigkeit wird nicht genetisch übertragen. Es wird nur eine Veranlagung dazu übertragen, die sich aus den Besonderheiten des Charakters und der Erziehung sowie des sozialen Umfelds und der Umwelt ergibt.

Hohe Empfindlichkeit gegenüber Alkohol

Da der Körper des Kindes nicht vollständig ausgebildet ist, ist seine Anfälligkeit für Toxine viel höher als die von Erwachsenen. Die schädlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums von Kindern manifestieren sich viel schneller und stärker - nicht nur die inneren Organe leiden, sondern auch das Gedächtnis und die Logik.

Wenn ein Kind regelmäßig eine Flasche anwendet, wirkt sich diese Sucht im Laufe der Zeit negativ auf die geistigen Fähigkeiten aus - Denken, Gedächtnis und Aufmerksamkeitskonzentration verschlechtern sich.

Auch das regelmäßige Trinken von Alkohol wirkt sich nachteilig auf den psycho-emotionalen Hintergrund aus - das Kind interessiert sich nicht mehr für das, was um es herum geschieht, und zieht sich in sich zurück, seine Gefühle sind verarmt.

Suchtbildung

Die Alkoholabhängigkeit bei Kindern entwickelt sich allmählich. Der Prozess ist jedoch viel schneller als im Erwachsenenalter. Narkologen unterscheiden 5 Stadien der Bildung von Alkoholabhängigkeit. Die ersten drei sind vorübergehend - wenn Sie in dieser Zeit mit der Behandlung beginnen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Therapie mit Erfolg endet, recht hoch.

Die letzten beiden Stadien werden von allen Anzeichen von Alkoholismus bei Erwachsenen begleitet - Entzugssymptome, physische und psychische Abhängigkeit von Ethanol treten auf. Der Teenager verliert die Kontrolle und wird unkontrollierbar.

Die Gefahr dieser Zeit liegt in der Tatsache, dass Kinder oft versuchen, günstigere Wege zu finden, um Freude zu haben, was zu Drogenmissbrauch und Drogenkonsum führt.

Entwicklungsstadien der Alkoholabhängigkeit

Alkoholabhängigkeit im Jugendalter entsteht auf folgende Weise:

  1. Alkoholsucht. Das Kind trinkt von Zeit zu Zeit, wodurch sich der Körper an Alkohol anpasst. In der Regel dauert diese Phase 4 bis 6 Monate..
  2. Trinken Sie regelmäßig Alkohol. In diesem Stadium ändert sich das Verhalten des Kindes stark, es neigt dazu, jeden Tag Alkohol zu konsumieren. Experten versichern, dass es in diesem Stadium möglich ist, die Krankheit auch zu Hause zu überwinden. Dazu muss lediglich das Kind vom Alkohol entwöhnt werden..
  3. Geistesabhängigkeit. 12-15 Monate nach Beginn des Alkoholkonsums gebildet. Das Kind ist jederzeit trinkfertig und die Qualität des Alkohols ist für ihn völlig unwichtig.
  4. Entzugserscheinungen. Die Krankheit wird chronisch. Das Alkoholentzugssyndrom geht mit vegetativ-somatischen Störungen einher.
  5. Demenz. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt sich eine Demenz - Demenz infolge einer Schädigung der Gehirnzellen. Da dieses Stadium mit einer erhöhten Alkoholtoleranz einhergeht, wird es häufig mit dem Konsum anderer toxischer Substanzen kombiniert..

Symptome und Anzeichen

Je früher die Behandlung von Kinderalkoholismus beginnt, desto erfolgreicher wird sie sein und desto geringer sind die Folgen von Trunkenheit. Im Anfangsstadium kann die Entwicklung einer Sucht bei einem Kind durch die folgenden Anzeichen vermutet werden:

  • häufige Fehlzeiten, Verschlechterung der Noten;
  • Firmenwechsel, Aussehen älterer Freunde;
  • Verlust des Interesses an alten Hobbys und Interessen;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • mangelndes Interesse an dem, was passiert, Unaufmerksamkeit gegenüber Familienmitgliedern;
  • Unhöflichkeit, Aggression, Wut im Verhalten;
  • Geheimhaltung;
  • Nervosität.

Gleichzeitig treten spezifische physiologische Anzeichen auf, die jeden Erwachsenen alarmieren sollten. Ein jugendlicher Alkoholiker hat folgende Symptome:

  • der Geruch von Alkohol aus der Kleidung;
  • Rauch;
  • ständige Beschwerden über Kopfschmerzen und Übelkeit;
  • Rötung der Gesichtshaut;
  • undeutliches Sprechen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Probleme mit der Koordinierung von Bewegungen.

Gleichzeitig machen sich kognitive Symptome bemerkbar - das Gedächtnis, die Konzentration und die Logik des Kindes verschlechtern sich.

Behandlung

Narkologen warnen, dass Trunkenheit bei Kindern schwer zu behandeln ist. Deshalb müssen Eltern beim ersten Anzeichen so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen. Je nach Stadium der Pathologie wird das Kind von einem Psychologen oder Narkologen behandelt. Basierend auf dem Stadium und dem Gesundheitszustand des Patienten wird die Therapie wie folgt durchgeführt:

  • In einem frühen Stadium kann durch Gespräche und Vorschläge ein positives Ergebnis erzielt werden. In der Regel reichen etwa 10-12 professionelle Konsultationen mit einem Psychologen aus;
  • Wenn sich bereits eine Alkoholabhängigkeit gebildet hat, wird das Kind zur Intensivpflege in ein Krankenhaus eingeliefert. In diesem Stadium werden üblicherweise konservative Behandlungsmethoden angewendet;
  • Es ist möglich, die ausgeprägten Symptome des Alkoholismus nur mit Hilfe spezieller Medikamente zu beseitigen. Vor der Therapie wird eine Entgiftung durchgeführt - der Prozess der Reinigung des Körpers von den Zerfallsprodukten von Ethanol und Toxinen. Gleichzeitig werden immunmodulatorische Medikamente, Vitaminkomplexe und Restaurationsmittel verschrieben.

Auf eine Notiz! Da die meisten Medikamente zur Behandlung von Alkoholismus bei Erwachsenen nicht an Kinder verabreicht werden können, liegt der Schwerpunkt auf der Psychotherapie.

Die Folgen des Alkoholismus in der Kindheit

Die Gefahr der Trunkenheit bei Kindern besteht hauptsächlich darin, dass Alkohol den Körper des Kindes erheblich schädigt, insbesondere wenn regelmäßig Alkohol konsumiert wird. Wenn ein Kind 2-3 Mal pro Woche trinkt, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass in sechs Monaten das Herz-Kreislauf-, Nerven- und Hormonsystem versagt. Die Folgen des Alkoholismus in der Kindheit sind:

  • unsachgemäße Bildung von Blutgefäßen und Kapillaren;
  • Myokardfunktionsstörung;
  • Verletzung der Hormonproduktion;
  • Probleme mit der Nervenleitung;
  • psychische Störungen - Psychosen, Neurosen, Hyperaktivität. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Charakters kann das Kind zu passiv und faul oder umgekehrt zu temperamentvoll und aggressiv werden.

Im Vergleich zum Körper eines Erwachsenen produziert der Körper eines Kindes weniger Alkoholdehydrogenase, ein Enzym, das für die Zersetzung von Ethanol verantwortlich ist. Infolgedessen nimmt die schädliche Wirkung von Alkohol mit der Zeit zu und zu - es kommt zu einer Vergiftung von Leber, Nieren, Gehirn und anderen lebenswichtigen Organen.

Auf eine Notiz! Unter dem Einfluss von Alkohol kann ein Kind lebensbedrohliche Pathologien entwickeln: Leberzirrhose, Enzephalopathie, Krebs.

Verhütung

Um das Risiko einer Alkoholabhängigkeit bei einem Kind zu minimieren, müssen Eltern rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Es ist notwendig zu verstehen, dass es viel einfacher ist, die Entwicklung einer Sucht zu verhindern, als sich später damit zu befassen. Die Prävention von Alkoholismus bei Kindern umfasst:

  • familiäres Vertrauen;
  • Eltern sollten mit ihrem Kind darüber sprechen, wie Alkohol, Rauchen und andere schädliche Abhängigkeiten die Gesundheit und das Leben im Allgemeinen beeinflussen.
  • Eltern müssen mehr Zeit mit dem Kind verbringen, seine Interessen entwickeln;
  • Es ist notwendig, ein Beispiel für einen nüchternen Lebensstil zu geben.

Die Praxis zeigt, dass Kinder, die in wohlhabenden Gebieten leben, viel seltener von Alkoholabhängigkeit betroffen sind. Wenn sich ein Ehepaar für ein Kind entscheidet, wird daher empfohlen, im Voraus die am besten geeignete Unterkunft zu finden..

Fazit

Alkoholismus bei Kindern ist ein häufiges Problem in der modernen Gesellschaft, das insbesondere in benachteiligten Familien von Bedeutung ist. Die Behandlung der Trunkenheit von Kindern ist ein langer und komplizierter Prozess, der durch die Tatsache erschwert wird, dass aufgrund von Altersbeschränkungen nicht alle Arzneimittelgruppen an Jugendliche verabreicht werden können. Deshalb müssen Eltern bei den ersten zweifelhaften Anzeichen ihr Kind einem Fachmann zeigen, der Ihnen erklärt, wie Sie vorgehen sollen..