Phasen der komplexen Behandlung von Alkoholismus. Die Wahrheit ist kein Fehler!

Alkoholismus schleicht sich unbemerkt an, aber am Ende übernimmt er die menschliche Psyche vollständig. Vom ersten bis zum letzten Stadium ist die Krankheit, nämlich der Alkoholismus, sehr unvorhersehbar und schmerzhaft. Zuerst entsteht aus dem Wunsch zu „vergessen“ eine schmerzhafte Anziehungskraft auf alkoholische Getränke, dann erhöhen sich die Dosen und der morgendliche Kater beginnt zu verfolgen. Später, wenn der Körper erschöpft ist, hat der Alkoholiker bereits genug Alkohol, um sich betrunken zu fühlen. In der letzten Phase ist es ihm egal, zu welcher Tageszeit er an welchem ​​Ort und in welchem ​​Zustand trinken soll. In diesem Fall bestreitet der Alkoholiker in der Regel das Problem.

Die ständige Exposition gegenüber alkoholischen Toxinen zerstört die Psyche und untergräbt die Arbeit lebenswichtiger Organe und Körpersysteme. Je länger eine Person trinkt, auch wenn es sich jeden Abend um eine „harmlose“ Flasche Wein handelt, desto leichter tritt die Dosisabhängigkeit auf [1]. Chronische Alkoholiker benötigen dringend eine rechtzeitige medikamentöse Behandlung, die nur in einem spezialisierten Drogenbehandlungszentrum durchgeführt werden kann.

Wo soll man mit der Behandlung von Alkoholismus beginnen? Die Vorbereitungsphase oder die Überzeugungskraft

Für einen Alkoholiker ist es äußerst schwierig, sowohl die Tatsache seiner Krankheit als auch die Notwendigkeit einer Behandlung zuzugeben. Ein Gespräch, bei dem er Hilfe benötigt, kann zu einer harten Ablehnung führen und das Problem leugnen. Auf der Ebene der Familienskandale werden solche Probleme nicht gelöst - im Gegenteil, das Problem wird immer schlimmer. Menschen, die ihm wichtig sind, sollten daher taktvoll und vernünftig mit dem Patienten sprechen, vorzugsweise in Gegenwart eines Psychotherapeuten und in einer ruhigen Atmosphäre, wenn der Patient nüchtern ist. Eine ruhige Darstellung aktueller und potenzieller Probleme und die Ergänzung der Geschichte durch konkrete Beispiele sind effektiver als Manipulationen und Bedrohungen. Wenn sich ein Alkoholiker während eines Gesprächs bereit erklärt, ihm zu helfen, beachten Sie, dass es ziemlich zerbrechlich ist. Daher sollte die Behandlung in einer narkologischen Einrichtung begonnen werden, sobald die Person ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht hat.

Die russische Gesetzgebung erlaubt keine obligatorische Behandlung von Alkoholismus und Drogenabhängigkeit, daher kann der Patient nur mit seiner Zustimmung in die Klinik gebracht werden. Private Drogenbehandlungszentren verfügen über speziell ausgebildete Fachkräfte, die während eines Gesprächs mit einem Patienten die sogenannte psychologische Intervention durchführen, die es Ihnen ermöglicht, einen Alkoholiker zu finden, um seine Zustimmung zur Untersuchung und Rehabilitation einzuholen.

Die Therapie wird je nach physischem und psycho-emotionalem Zustand des Patienten individuell verordnet. Für einige Patienten ist ein Tages- oder Rund-um-die-Uhr-Krankenhaus besser geeignet, für andere eine ambulante Behandlung.

Erstdiagnose: Schritt 1

Die Diagnose von Alkoholismus basiert auf klinischen Symptomen und Labordaten. Gleichzeitig ersetzen Labortests die klinische Diagnose nicht, sondern objektivieren sie und ermöglichen die Trennung von häuslichem Alkoholmissbrauch und Pathologie [4]..

Die Weltgesundheitsorganisation definiert chronischen Alkoholismus als eine Form der Drogenabhängigkeit, die bei Menschen auftritt, die regelmäßig Alkohol konsumieren. Die Hauptsymptome sind die geistige und körperliche Abhängigkeit vom ständigen, kontinuierlichen oder periodischen Konsum alkoholischer Getränke mit allmählicher Erhöhung der Toleranz (Toleranz), das Einsetzen von Entzugssymptomen ("Entzug") nach Beendigung des Konsums und die Entwicklung von psychischen und somato-neurologischen Störungen [5]..

Die Anzahl der klinischen Symptome von Alkoholismus ist groß. Hier sind nur einige der auffälligsten:

  • Die Bildung eines pathologischen Verlangens nach Alkohol, das von Natur aus besessen ist, ein Zeichen für eine Abnahme und dann einen Verlust der Kontrolle über die Menge des konsumierten Alkohols.
  • Verlust des schützenden Würgereflexes, der bei gesunden Menschen mit Alkoholüberdosierung ausgelöst wird. Als Ergebnis - die Fähigkeit, alle großen Dosen alkoholischer Getränke unkontrolliert einzunehmen. Die tägliche Dosis kann aus 0,5 Litern Wodka oder anderen Spirituosen liegen.
  • Gedächtnisausfälle, wenn sich der Alkoholiker nicht an bestimmte Details und Ereignisse erinnern kann, die während seiner Alkoholvergiftung stattgefunden haben.
  • Asthenisches Syndrom: Lethargie, Schwäche, Müdigkeit, Aufmerksamkeitsstörung, Erschöpfung der intellektuellen Prozesse und Kopfschmerzen.
  • Zunehmende Schlafstörungen.
  • Entzugssyndrom (Kater): Schwellung, Tachykardie, erhöhter Druck, Zittern des Körpers und der Gliedmaßen (Zittern), Mundtrockenheit, Schwindel, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall. Krampfanfälle können bei schwerem Kater auftreten.
  • Alkoholexzesse - ununterbrochener Konsum großer Dosen Alkohol über mehrere Tage, was zu einer schweren Vergiftung des Körpers führen kann.

Auf dem Weg dorthin gibt es Anzeichen für eine Verschlechterung der Persönlichkeit: Der Egoismus wächst, die Bedürfnisse von Verwandten und Freunden werden ignoriert, Willensprozesse werden gestört. Das Denken wird eintönig, Alkoholthemen untergeordnet, frühere Interessen gehen verloren und die Arbeitsfähigkeit nimmt ab. Ein Alkoholiker sinkt moralisch, wird gleichgültig gegenüber seinem Aussehen und seinem sozialen Status, kann Straftaten begehen [6].

Linderung der Alkoholentzugssymptome: Schritt 2

Um Entzugssymptome zu lindern, ist eine Entgiftungstherapie in Kombination mit einer medikamentösen Unterstützung für die Funktionen lebenswichtiger Organe und Systeme erforderlich. Zunächst müssen die Abbauprodukte von Alkohol mithilfe von Tropfinfusionen (normalerweise Kochsalzlösung und B-Vitamine, Antioxidantien, Medikamente zur Beschleunigung des Stoffwechsels) aus dem Körper entfernt werden. Weiterhin ist eine symptomatische Behandlung erforderlich: Stabilisierung der Herzfrequenz, des Blutdrucks und der Atemfunktion. Beruhigungsmittel werden verschrieben, um den Schlaf zu korrigieren und Angstzustände zu lindern [7]. Nachdem sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat, können Sie zu einer globaleren Erholung des Körpers übergehen, die durch ständigen Alkoholkonsum erschöpft ist..

Körperregeneration: Schritt 3

Mit Alkoholismus leiden die Organe des Magen-Darm-Trakts, die Leber und das Herz-Kreislauf-System, endokrine Störungen beginnen und die Immunität nimmt ab. Es wird gezeigt, dass 95% der Alkoholiker Gastritis mit Gastroprotektoren behandeln. Es ist auch notwendig, Hepatoprotektoren einzunehmen, um die Leberfunktion zu normalisieren [8]. Die Ozontherapie bei der komplexen Behandlung von Alkoholismus wirkt sich positiv aus: Sie erhöht die Immunität, verringert die Belastung der Leber durch den Abbau und die Entfernung von Toxinen und lindert entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt [9]..

Bei leichten Störungen des Zentralnervensystems wirken sich Akupunktur und Massage positiv aus. Bei alkoholischer Polyneuropathie werden, wenn der Patient über „wattierte“ Beine und Schwierigkeiten beim Gehen klagt, eine Plasmapherese (normalerweise vier bis sechs Sitzungen) und Medikamente zur Aktivierung der Arbeit von Gehirnzellen verschrieben. Polyneuropathie wird mindestens zwei Monate lang behandelt [11].

Wenn man die Probleme der somatischen Sphäre ganz oder teilweise gelöst und die ersten positiven Ergebnisse erhalten hat, kann man zur Sphäre der psychischen Gesundheit eines Patienten mit Alkoholismus übergehen..

Psychotherapeutische Rehabilitation: Schritt 4

Die psychische Gesundheit des Menschen ist hauptsächlich auf biochemische Prozesse im Gehirn zurückzuführen, die durch ständige Alkoholvergiftung gestört werden. Die Verwendung bestimmter psychopharmakologischer Mittel trägt zu einer erfolgreicheren Durchführung der Psychotherapie bei und macht den Patienten widerstandsfähiger gegen mögliche nachfolgende Psychotraumas, die einen Zusammenbruch hervorrufen können. Die kontrollierte Einnahme von Psychopharmaka beseitigt psychogene und psychotische Reaktionen, die für Patienten mit Alkoholismus charakteristisch sind (Aggression, Reizbarkeit, Lethargie). Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Chlordiazepoxid, Thioridazin, Chlorprothixen, Diazepam [12]..

Die psychotherapeutischen Methoden umfassen sowohl die Kodierung von Drogen als auch von Nicht-Drogen, die auf die Bildung einer anhaltenden Abneigung gegen Alkoholkonsum abzielen. Derzeit wird neben der Kodierung, die nicht die effektivste Methode ist, auch eine komplexe Psychotherapie mit medikamentöser Unterstützung angeboten. Es reduziert nicht nur das Verlangen nach Alkohol, sondern bildet auch einen Komplex anpassungsfähigerer und gesünderer Methoden, um auf traumatische Situationen zu reagieren. Es lehrt Sie, sich gut auszuruhen, und vermittelt die Fähigkeiten einer erfolgreichen Problemlösung. Ziel dieser Behandlungsphase ist es, den Geisteszustand des Patienten zu stabilisieren und sich auf einen vernünftigen Dialog über die Korrektur seines Lebensstils im Allgemeinen vorzubereiten..

Medizinische und soziale Rehabilitation: Schritt 5

In der Regel haben Alkoholiker ihre familiären Beziehungen unterbrochen, die Autorität bei der Arbeit eingeschränkt und häufig ihre berufliche Qualifikation verloren. Die Aufgabe der Rehabilitationsphase besteht darin, den sich erholenden Alkoholiker in die Gesellschaft zurückzubringen, ein angemessenes Beziehungssystem für einen nüchternen Lebensstil wiederherzustellen, sich an das Leben anzupassen und die Unmöglichkeit des Alkoholkonsums zu berücksichtigen.

Einer der wichtigen Faktoren bei der Versorgung mit Alkoholismus ist die Identifizierung der Mitabhängigkeit im inneren Kommunikationskreis des Patienten. Mitabhängige Menschen (Freunde, Verwandte, Kollegen) unterstützen bewusst oder unbewusst den Alkoholismus des Partners, geben sich seinen Schwächen hin und verschärfen die aktuelle Situation [13]..

Suchtprävention: das letzte Stadium der Behandlung von alkoholkranken Patienten

Die Prävention der Alkoholabhängigkeit nach der Rehabilitation ist eine umfassende psychologische Unterstützung, um Störungen und damit verbundene Probleme zu verhindern. Zum einen umfasst Prävention psychotherapeutische Konsultationen sowie die Arbeit in Gruppen von Anonymen Alkoholikern oder in Selbst- und Selbsthilfegruppen "12 Schritte", die auf der Grundlage eines kognitiv-verhaltensbezogenen Ansatzes arbeiten [14] [15]. Auf der anderen Seite muss der Patient neu aufgebaute Arbeit, Freundschaften, familiäre Beziehungen pflegen, zu einem gesunden Lebensstil wechseln und neue Hobbys finden. Dies erfordert die Fürsorge und das Verständnis von Familie und Freunden. Die prophylaktische Phase ist für den alkoholkranken Patienten ebenso wichtig wie das Behandlungsprogramm selbst.

Eine langfristige Remission bei chronischem Alkoholismus bedeutet nicht unbedingt eine vollständige Genesung. Auch nach Jahrzehnten kann Trunkenheit wieder einen pathologischen Charakter annehmen. Daher ist die Remission bei chronischem Alkoholismus eine besondere Erkrankung, die durch eine angemessene Psychotherapie ständig verlängert werden muss, um den Patienten in günstige soziale Bedingungen (Unterstützung und Liebe zu Angehörigen, stabile Arbeit, Studium) und medikamentöse Behandlung unter Aufsicht zu bringen Arzt. Mit zunehmender und häufigerer Remission steigt die Wahrscheinlichkeit einer Alkoholabstinenz [16]..

Programme und Dauer der Behandlung von Alkoholismus

Viele Kliniken bieten umfassende Alkoholbehandlungsprogramme an. Sie können bedingt in verschiedene Typen unterteilt werden, zum Beispiel:

  • Express-Programme für fünf bis sieben Tage. Die Kosten betragen ca. 12.000 Rubel pro Tag. Geeignet für Patienten im Frühstadium des Alkoholismus. Beinhaltet Untersuchung, Infusionstherapie, Ozontherapie, Massage, Plasmapherese, Stoffwechselverfahren.
  • Langzeitprogramme: Für mehrere Wochen konzipiert, von denen eines oder zwei für die Rehabilitationsphase vorgesehen sind, ist der Rest der Zeit der medikamentösen Behandlung, Physiotherapie und Psychotherapie gewidmet. Die Kosten betragen ca. 20.000 Rubel pro Tag. Wird für schwerere Patienten benötigt, chronische und betrunkene Alkoholiker, die anfällig für einen Rückfall der Krankheit sind [17]..

Bei der Auswahl eines Programms sollte man sich in erster Linie auf die Bedürfnisse des Patienten konzentrieren. Überlegungen zu Geschwindigkeit und Wirtschaftlichkeit können dazu führen, dass eine wiederholte Therapie erforderlich ist.

Die Erfahrung von professionellen Narkologen und Psychologen in Kombination mit modernen Medikamenten kann einem Patienten helfen, die schwere Alkoholabhängigkeit zu überwinden. Es ist wichtig, sich nicht auf einmalige Schlussfolgerungen aus dem harten Trinken zu beschränken und unsere Augen nicht vor dem bestehenden Problem zu verschließen. In diesem Fall können dramatische und manchmal tragische Folgen für den Patienten und seine Familie vermieden werden..

Rehabilitation nach chronischem Alkoholismus in einem spezialisierten Zentrum

Das Thema wird von Anton Borisovich Prokhorov, praktischer Psychologe, Gestalttherapeut, Süchtiger, Suchttherapeut, behandelt, der seit 2000 eine private psychotherapeutische Praxis durchführt:

„Die Wissenschaft kann noch nicht genau bestimmen, wann die Trinkgewohnheit zu einer Krankheit wird. Diese Linie ist verschwommen und wird sowohl von genetischen als auch von sozio-physiologischen Faktoren bestimmt. Die Genesung von Alkoholismus kann nicht schnell gehen, es ist ein schwieriger Prozess, der von Spezialisten überwacht werden muss. Eine erfolgreiche Rehabilitation erfordert den Wunsch des Süchtigen und der Menschen, die aufrichtig bereit sind, ihm zu helfen..

Jeder kann sich beim privaten medizinischen und sozialen Zentrum "Narcologika" bewerben, unabhängig von Geschlecht, Nationalität und Religion. Wir arbeiten partnerschaftlich mit einem Netzwerk sozialer Rehabilitationszentren in verschiedenen Regionen zusammen - Moskau, Kirow, Saratow und Nowosibirsk. In unseren Zentren helfen wir zu lernen, ohne psychoaktive Substanzen zu leben, egal was es ist - Alkohol oder Drogen..

Zunächst ist es für Menschen, die lange Zeit psychoaktive Substanzen verwendet haben, notwendig, die Vitalität des Körpers wiederherzustellen. Dieses Ziel wird durch eine gesunde Ernährung, angenehme Bedingungen und eine Normalisierung des Schlafes erreicht. In unseren Zentren wird der richtige Tagesablauf aufgebaut, in dem sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht sowie körperliche und kreative Aktivitäten zur Verfügung stehen.

Unter unseren Patienten entsteht eine Atmosphäre vertraulicher Kommunikation. Dies ist Teil des Rehabilitationsprozesses und ermöglicht es einem Menschen, das Leben neu zu betrachten, seine Krankheit zu erkennen und es loszuwerden. Das Rehabilitationsprogramm wurde vom Moskauer Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrum für Suchtbehandlung genehmigt. Der Unterricht wird auf der Grundlage von Elementen von drei weltweit anerkannten komplementären Suchtbehandlungspraktiken durchgeführt. Dies sind die 12 Schritte der anonymen Alkoholiker, der therapeutischen Gemeinschaften und des Minnesota-Modells. Für Angehörige von Patienten führen die Berater des Narkologiezentrums Kurse durch, in denen sie lernen, wie sie sich mit süchtigen Menschen richtig verhalten.

Die Liste der medizinischen Rehabilitationsleistungen für Patienten mit psychischen und Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit der Verwendung psychoaktiver Substanzen umfasst:

  • klinische und psychologische psychodiagnostische und neuropsychologische Untersuchung und Anpassung;
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie;
  • gruppenpsychoedukative Arbeit;
  • Schule für psychosoziale Anpassung;
  • klinische und psychologische Beratung für Einzelpersonen, Familien und Gruppen;
  • klinische und psychologische Korrektur von Einzelpersonen und Gruppen - Rehabilitation von Gruppen.

Wir versuchen, den Aufenthalt im Rehabilitationszentrum so angenehm wie möglich zu gestalten und bieten den Bewohnern alles, was sie brauchen, aber wir zwingen sie nicht, für ein „schönes Bild“ zu viel zu bezahlen. Unterkunftsbedingungen und Rehabilitationsmaßnahmen werden nach Belieben ausgewählt. Es werden sowohl VIP-Unterkünfte als auch recht anständige Bedingungen zu einem erschwinglichen Preisniveau sowie ein durchschnittliches Preissegment angeboten. Mehrere Faktoren beeinflussen die Kosten unserer Rehabilitation - dies ist ein Team von Spezialisten, das Vorhandensein zusätzlicher Bedingungen (Sauna, Schwimmbad, Fitnessstudios mit Trainingsgeräten usw.), die Anzahl der im Raum lebenden Personen.

Um sicher zu sein, können Verwandte jedes unserer Zentren besuchen, mit den Mitarbeitern sprechen und sich mit den Lebensbedingungen vertraut machen. ".

P. S. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des medizinischen und sozialen Zentrums "Narkologie". Dort können Sie sich auch für eine kostenlose Vorberatung anmelden..

* Das wissenschaftliche und klinische Zentrum "Prävention" von LLC führt medizinische Aktivitäten auf der Grundlage der Lizenz Nr. LO-77-01-018664 durch, die vom Moskauer Gesundheitsministerium am 27. August 2019 ausgestellt wurde.

** Die Preise dienen nur als Referenz und gelten für April 2020. Preisinformationen dienen nur zu Informationszwecken und sind kein öffentliches Angebot.

Der Umgang mit Alkoholabhängigkeit ist ein mehrstufiger Prozess, der einen integrierten Ansatz erfordert.

Wenn einem Alkoholabhängigen nicht rechtzeitig geholfen wird, kann es zu einem Rückfall kommen - eine Person kann ununterbrochen mit dem Trinken in großen Mengen beginnen, dh in einen Anfall geraten.

Um die Alkoholabhängigkeit zu überwinden, ist ein umfassendes Programm erforderlich, einschließlich psychotherapeutischer und medizinisch-sozialer Rehabilitation..

Während der Rehabilitation gegen Alkoholismus können Sie sich in der Klinik den notwendigen Eingriffen unterziehen, ohne rund um die Uhr in der Klinik zu bleiben.

Eine ganze Reihe von Maßnahmen ist erforderlich, um das Verlangen nach Alkohol zu blockieren.

  • 1.3 http://www.euro.who.int/ru/health-topics/disease-prevention/alcohol-use/data-and-statistics
  • 2 https://ru.wikipedia.org/wiki/Anosognosia
  • 4 http://medkarta.com/diagnostika-alkogolizma.htm
  • 5.16 https: //bme.org/index.php/ALCOHOLISM_CHRONIC
  • 6 https://psyera.ru/6064/klinicheskie-proyavleniya-alkogolizma
  • 7 http://mckorsakov.ru/lechenie-alkogolizma/lechenie-alkogolizma-v-stacionar
  • 8 http://www.tiensmed.ru/news/alkogolizm-lecenie-posledstviya1.html
  • 9 https://www.myjane.ru/articles/text/?id=13612
  • 10 http://www.bechterev.ru/papers/21.html
  • 11,12 http://medicalplanet.su/farmacia/509.html
  • 13 http://rckovcheg.ru/articles/detail/kak-izbavitsya-ot-sozavisimosti-v-otnosheniyah
  • 14 http://rckovcheg.ru/articles/detail/profilaktika-alkogolizma
  • 15 https://ru.wikipedia.org/wiki/SMART_Recovery
  • 17 http://mckorsakov.ru/lechenie-alkogolizma/progr-lech-alkigilizma

Wie die meisten schwerwiegenden chronischen Krankheiten erfordert Alkoholismus eine ständige Überwachung durch den Patienten. Die Möglichkeit von Zusammenbrüchen und der Rückkehr der Sucht bleibt bestehen, kann jedoch auf Wunsch minimiert werden, insbesondere mithilfe von Angehörigen. Es ist unerlässlich, die Motivation der Person zu finden und aufrechtzuerhalten, um zum normalen Leben zurückzukehren..

Alkoholismus

Allgemeine Information

Alkoholismus ist eine Krankheit, die bei systematischem Alkoholmissbrauch auftritt und durch geistige Abhängigkeit bei Vergiftungen, somatische und neurologische Störungen sowie Persönlichkeitsverschlechterung gekennzeichnet ist. Die Krankheit kann mit Abstinenz von Alkohol fortschreiten.

In der GUS missbrauchen 14% der erwachsenen Bevölkerung Alkohol und weitere 80% konsumieren mäßig Alkohol, was auf bestimmte Trinktraditionen zurückzuführen ist, die sich in der Gesellschaft gebildet haben.

Faktoren wie Konflikte mit Familienmitgliedern, ein unbefriedigender Lebensstandard und die Unfähigkeit, sich im Leben zu verwirklichen, führen häufig zu Missbrauch. In jungen Jahren wird Alkohol verwendet, um inneren Komfort, Mut und die Überwindung von Schüchternheit zu spüren. Im mittleren Alter wird es verwendet, um Müdigkeit und Stress abzubauen und soziale Probleme zu lösen.

Die ständige Anwendung dieser Entspannungsmethode führt zu anhaltender Abhängigkeit und der Unfähigkeit, inneren Komfort ohne Alkoholvergiftung zu empfinden. Je nach Abhängigkeit und Symptomen werden verschiedene Stadien des Alkoholismus unterschieden..

Stadien des Alkoholismus

Die erste Stufe des Alkoholismus

Das erste Stadium der Krankheit ist durch eine Erhöhung der Dosen und der Häufigkeit des Alkoholkonsums gekennzeichnet. Es gibt ein Syndrom veränderter Reaktivität, bei dem sich die Alkoholtoleranz ändert. Die Abwehrkräfte des Körpers gegen Überdosierung verschwinden, insbesondere beim Trinken großer Dosen Alkohol tritt kein Erbrechen auf. Bei starker Vergiftung werden Palimpseste beobachtet - Gedächtnislücken. Psychische Abhängigkeit äußert sich in einem Gefühl der Unzufriedenheit in einem nüchternen Zustand, ständigen Gedanken über Alkohol und einer Verbesserung der Stimmung vor dem Trinken. Das erste Stadium dauert 1 bis 5 Jahre, während die Anziehung kontrollierbar ist, da kein physisches Abhängigkeitssyndrom vorliegt. Die Person verschlechtert sich nicht und verliert nicht die Arbeitsfähigkeit.

Komplikationen mit Alkoholismus im ersten Stadium manifestieren sich hauptsächlich in der Leber, alkoholische Fettdegeneration tritt auf. Klinisch manifestiert es sich fast nicht, in einigen Fällen kann es zu einem Gefühl der Fülle im Magen, Blähungen und Durchfall kommen. Eine Komplikation kann durch eine Zunahme und eine dichte Konsistenz der Leber diagnostiziert werden. Beim Abtasten ist der Rand der Leber abgerundet, es ist etwas empfindlich. Bei Abstinenz verschwinden diese Zeichen..

Komplikationen der Bauchspeicheldrüse sind akute und chronische Pankreatitis. Gleichzeitig werden Bauchschmerzen festgestellt, die links lokalisiert sind und nach hinten ausstrahlen, sowie verminderter Appetit, Übelkeit, Blähungen und instabiler Stuhl.

Oft führt Alkoholmissbrauch zu alkoholischer Gastritis, bei der es auch keinen Appetit und keine Übelkeit gibt, schmerzhafte Empfindungen in der Magengegend.

Stufe zwei

Der Alkoholismus der zweiten Stufe hat eine Progressionsperiode von 5 bis 15 Jahren und ist durch eine Zunahme des Syndroms veränderter Reaktivität gekennzeichnet. Die Alkoholtoleranz erreicht ein Maximum, es treten sogenannte Pseudo-Binges auf, deren Häufigkeit nicht mit den Versuchen des Patienten verbunden ist, seine Alkoholsucht loszuwerden, sondern mit äußeren Umständen, zum Beispiel Geldmangel und der Unfähigkeit, Alkohol zu bekommen.

Die beruhigende Wirkung von Alkohol wird durch die aktivierende ersetzt, Gedächtnisstörungen beim Trinken großer Mengen Alkohol werden durch eine vollständige Amnesie am Ende der Vergiftung ersetzt. Gleichzeitig erklärt sich die tägliche Trunkenheit durch das Vorhandensein eines Syndroms der geistigen Abhängigkeit. In einem nüchternen Zustand verliert der Patient die Fähigkeit, geistig zu arbeiten, und die geistige Aktivität ist unorganisiert. Es entwickelt sich ein körperliches Alkoholabhängigkeitssyndrom, das alle Gefühle unterdrückt, mit Ausnahme des Verlangens nach Alkohol, das unkontrollierbar wird. Der Patient ist depressiv, gereizt, funktionsunfähig. Nach der Einnahme von Alkohol sind diese Funktionen vorhanden, aber die Kontrolle über die Alkoholmenge geht verloren, was zu einer übermäßigen Vergiftung führt.

Die Behandlung von Alkoholismus in der zweiten Phase sollte in einem spezialisierten Krankenhaus von einem Narkologen oder Psychiater durchgeführt werden. Ein plötzlicher Alkoholentzug verursacht somatoneurologische Symptome des Alkoholismus wie Exophthalmus, Mydriasis, Hyperämie des Oberkörpers, Zittern der Finger, Übelkeit, Erbrechen, Schwächung des Darms, Schmerzen im Herzen, Leber, Kopfschmerzen. Es gibt mentale Symptome von Persönlichkeitsverschlechterung, Schwächung des Intellekts und Wahnvorstellungen. Oft gibt es Angstzustände, nächtliche Unruhe und Krampfanfälle, die Vorboten einer akuten Psychose sind - alkoholisches Delirium, im Volksmund Delirium tremens genannt.

Komplikationen des Alkoholismus zweiten Grades aus der Leber werden durch alkoholische Hepatitis dargestellt, häufig in chronischer Form. Die Krankheit tritt häufiger bei persistierenden als bei progressiven Erkrankungen auf. Hepatitis zeigt neben Komplikationen im ersten Grad nur geringe klinische Symptome. Eine Komplikation kann durch gastrointestinale Pathologie diagnostiziert werden, es gibt Schweregrad in der Magengegend, rechtes Hypochondrium, leichte Übelkeit, Blähungen werden beobachtet. Beim Abtasten ist die Leber verhärtet, vergrößert und leicht schmerzhaft..

Alkoholische Gastritis im zweiten Stadium des Alkoholismus kann Symptome haben, die sich als Manifestationen von Entzugssymptomen tarnen. Der Unterschied ist schmerzhaftes wiederholtes Erbrechen am Morgen, oft gemischt mit Blut. Beim Abtasten treten Schmerzen in der Magengegend auf.

Nach längerem starkem Trinken entwickelt sich eine akute alkoholische Myopathie, Schwäche, Schwellung in den Muskeln der Oberschenkel und Schultern. Alkoholismus verursacht am häufigsten nicht-ischämische Herzerkrankungen.

Dritter Abschnitt

Der Alkoholismus der dritten Stufe unterscheidet sich erheblich von den beiden vorhergehenden, die Dauer dieser Stufe beträgt 5-10 Jahre. Dies ist das Endstadium der Krankheit und endet, wie die Praxis zeigt, meistens mit dem Tod. Reduzierte Alkoholtoleranz, Intoxikation tritt nach kleinen Dosen Alkohol auf. Alkoholexzesse enden in physischer und psychischer Erschöpfung.

Langfristige Trunkenheit kann durch anhaltende Abstinenz ersetzt werden oder es besteht weiterhin systematischer täglicher Alkoholismus. Es gibt keine aktivierende Wirkung von Alkohol, Intoxikation endet in Amnesie. Psychische Abhängigkeit weist keine ausgeprägten Symptome auf, da im dritten Stadium des Alkoholismus tiefgreifende mentale Veränderungen auftreten. Die körperliche Abhängigkeit manifestiert sich ihrerseits ziemlich stark und bestimmt die Lebensweise. Die Person wird unhöflich, egoistisch.

In einem Zustand der Vergiftung manifestiert sich emotionale Instabilität, die die Symptome von Alkoholismus, Fröhlichkeit, Reizbarkeit und Wut darstellt, die sich unvorhersehbar gegenseitig ersetzen.

Eine Verschlechterung der Persönlichkeit, eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, Arbeitsunfähigkeit führen dazu, dass ein Alkoholiker, der kein Geld für alkoholische Getränke hat, Ersatz verwendet, Dinge verkauft, stiehlt. Die Verwendung von Ersatzstoffen wie denaturiertem Alkohol, Köln, Lack usw. führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Komplikationen des Alkoholismus im dritten Stadium werden am häufigsten durch alkoholische Leberzirrhose dargestellt. Es gibt zwei Formen der alkoholischen Zirrhose - kompensierte und dekompensierte Form. Die erste Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch anhaltende Anorexia nervosa, Blähungen, Müdigkeit und eine verminderte apathische Stimmung. Die Haut wird dünner, es erscheinen weiße Flecken und Besenreiser. Die Leber ist vergrößert, dicht, hat eine scharfe Kante.

Das Aussehen des Patienten ändert sich stark, es kommt zu einem starken Gewichtsverlust, Haarausfall. Die dekompensierte Form der Leberzirrhose unterscheidet sich in drei Arten von klinischen Symptomen. Dazu gehören portale Hypertonie, die zu hämorrhoiden und ösophagealen Blutungen führt, Aszites - die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Gelbsucht wird häufig beobachtet, bei der die Leber signifikant vergrößert ist, in schweren Fällen tritt ein Leberversagen mit der Entwicklung eines Komas auf. Der Patient hat einen erhöhten Melaningehalt, der der Haut einen ikterischen oder erdigen Farbton verleiht.

Diagnose von Alkoholismus

Die Diagnose Alkoholismus kann durch das Aussehen und Verhalten der Person vermutet werden. Patienten sehen älter aus als ihre Jahre, im Laufe der Jahre wird das Gesicht hyperämisch, der Hautturgor geht verloren. Das Gesicht nimmt aufgrund der Entspannung des kreisförmigen Mundmuskels eine besondere Art von willkürlicher Promiskuität an. In vielen Fällen gibt es Unordnung, Nachlässigkeit in der Kleidung..

Die Diagnose von Alkoholismus ist in den meisten Fällen ziemlich genau, selbst wenn nicht der Patient selbst, sondern seine Umgebung analysiert wird. Familienmitglieder eines Patienten mit Alkoholismus haben eine Reihe von psychosomatischen Störungen, Neurotisierung oder Psychotisierung eines nicht trinkenden Ehepartners und Pathologien bei Kindern. Die häufigste Pathologie bei Kindern, deren Eltern systematisch Alkohol missbrauchen, ist die angeborene kleine Gehirninsuffizienz. Oft haben diese Kinder übermäßige Mobilität, sind nicht fokussiert, haben ein Verlangen nach Zerstörung und aggressivem Verhalten. Neben der angeborenen Pathologie wird die Entwicklung des Kindes auch von der traumatischen Situation in der Familie beeinflusst. Kinder haben Logoneurose, Enuresis, Nachtangst und Verhaltensstörungen. Kinder sind depressiv, anfällig für Selbstmordversuche, sie haben oft Schwierigkeiten zu lernen und mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.

In vielen Fällen haben schwangere Frauen, die Alkohol missbrauchen, einen alkoholischen Fötus. Das fetale Alkoholsyndrom ist durch grobe morphologische Störungen gekennzeichnet. Am häufigsten besteht die Pathologie des Fötus in der unregelmäßigen Form des Kopfes, den Körperproportionen, den kugelförmigen, tief sitzenden Augen, der Unterentwicklung der Kieferknochen und der Verkürzung der röhrenförmigen Knochen.

Alkoholismusbehandlung

Wir haben die Behandlung des Alkoholismus in Abhängigkeit von seinen Stadien bereits kurz beschrieben. In den meisten Fällen kann nach der Behandlung ein Rückfall auftreten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Behandlung häufig nur darauf abzielt, die akutesten Manifestationen von Alkoholismus zu beseitigen. Ohne korrekt durchgeführte Psychotherapie, mangelnde Unterstützung durch Angehörige kommt es erneut zu Alkoholismus. Aber wie die Praxis zeigt, ist die Psychotherapie ein wichtiger Bestandteil der Behandlung..

Die erste Stufe der Alkoholismusbehandlung besteht darin, akute und subakute Zustände zu beseitigen, die durch eine Vergiftung des Körpers verursacht werden. Zunächst werden Binge-Unterbrechungen und die Beseitigung von Entzugsstörungen durchgeführt. In späteren Stadien wird die Therapie nur unter Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt, da das Delir-Syndrom, das bei Unterbrechung des Binge auftritt, eine Psychotherapie und eine Reihe von Beruhigungsmitteln erfordert. Die Linderung der akuten alkoholischen Psychose besteht im schnellen Eintauchen des Patienten in den Schlaf mit Dehydration und Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems. Bei schwerer Alkoholvergiftung wird Alkoholismus nur in spezialisierten Krankenhäusern oder psychiatrischen Abteilungen behandelt. In den frühen Stadien kann eine Anti-Alkohol-Behandlung ausreichend sein, aber häufiger, wenn Alkohol abgesetzt wird, tritt ein Defizit in der neuroendokrinen Regulation auf, die Krankheit schreitet fort und führt zu Komplikationen und Organpathologie.

Die zweite Stufe der Behandlung zielt auf die Feststellung einer Remission ab. Eine vollständige Diagnose des Patienten und die Therapie von psychischen und somatischen Störungen werden durchgeführt. Die Therapie in der zweiten Phase der Behandlung kann sehr eigenartig sein. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, somatische Störungen zu beseitigen, die für die Entstehung eines pathologischen Verlangens nach Alkohol von entscheidender Bedeutung sind..

Zu den nicht standardmäßigen Therapiemethoden gehört die Rozhnov-Technik, die aus einer emotionalen Stresstherapie besteht. Eine gute Prognose in der Behandlung bewirkt eine hypnotische Wirkung und vorausgehende psychotherapeutische Gespräche. Während der Hypnose wird dem Patienten eine Abneigung gegen Alkohol und eine Übelkeit-Erbrechen-Reaktion auf den Geschmack und Geruch von Alkohol vermittelt. Die Methode der verbalen aversiven Therapie wird häufig angewendet. Es besteht darin, die Psyche mit der Methode der verbalen Suggestion aufzubauen und selbst in einer imaginären Situation mit einer emetischen Reaktion auf den Alkoholkonsum zu reagieren.

Die dritte Stufe der Behandlung beinhaltet die Verlängerung der Remission und die Rückkehr zu einem normalen Lebensstil. Dieses Stadium kann als das wichtigste für die erfolgreiche Behandlung von Alkoholismus angesehen werden. Nach den beiden vorhergehenden Phasen kehrt die Person in die alte Gesellschaft zurück, zu ihren Problemen, zu Freunden, die in den meisten Fällen auch alkoholabhängig sind, zu familiären Konflikten. Dies betrifft weitgehend den Rückfall der Krankheit. Damit eine Person die Ursachen und äußeren Symptome des Alkoholismus unabhängig beseitigen kann, ist eine langfristige Psychotherapie erforderlich. Autogenes Training wirkt sich positiv aus und wird häufig für Gruppentherapien eingesetzt. Das Training besteht in der Normalisierung autonomer Störungen und dem Abbau von emotionalem Stress nach der Behandlung.

Es wird eine Verhaltenstherapie eingesetzt, die sogenannte Lebensstilkorrektur. Eine Person lernt, in einem nüchternen Zustand zu leben, ihre Probleme zu lösen und die Fähigkeit der Selbstkontrolle zu erwerben. Eine sehr wichtige Phase bei der Wiederherstellung des normalen Lebens ist das gegenseitige Verständnis in der Familie und das Verständnis Ihres Problems.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, den Wunsch des Patienten zu erfüllen, die Alkoholabhängigkeit loszuwerden. Die obligatorische Behandlung führt nicht zu den gleichen Ergebnissen wie die freiwillige Behandlung. Die Ablehnung der Behandlung erfordert jedoch die obligatorische Überweisung des Patienten zur Behandlung an die LTP durch den örtlichen Narkologen. Die Therapie im allgemeinmedizinischen Netzwerk führt zu keinen positiven Ergebnissen, da der Patient freien Zugang zu Alkohol hat, betrunkene Freunde ihn besuchen usw..

Für den Fall, dass der Alkoholmissbrauch im Erwachsenenalter begann, ist bei der Wahl der Therapie ein individueller Ansatz erforderlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die somatoneurologischen Symptome des Alkoholismus viel früher auftreten als das Auftreten von Sucht und psychischen Störungen.

Die Sterblichkeit bei Alkoholismus ist am häufigsten mit Komplikationen verbunden. Es gibt eine Dekompensation lebenswichtiger Organe, die durch anhaltende Anfälle, Entzugssymptome und interkurrente Krankheiten verursacht wird. 20% der älteren alkoholkranken Patienten haben Anzeichen von Epilepsie, das akute Gaie-Wernicke-Syndrom ist etwas seltener. Anfälle beider Krankheiten mit Alkoholvergiftung können tödlich sein. Das Vorhandensein einer alkoholischen Kardiomyopathie verschlechtert die Prognose erheblich. Fortgesetzter systematischer Alkoholkonsum führt zur Sterblichkeit.

Weniger als 25% der Patienten mit dieser Komplikation leben länger als drei Jahre nach der Diagnose. Selbstmordtod nimmt einen hohen Prozentsatz der Sterblichkeit bei Alkoholvergiftung ein. Dies wird durch die Entwicklung von chronischer Halluzinose, alkoholischer Paraphrenie und Delirium der Eifersucht erleichtert. Der Patient ist nicht in der Lage, Wahnvorstellungen zu kontrollieren und begeht Handlungen, die in einem nüchternen Zustand ungewöhnlich sind.

Alkoholabhängigkeitsbehandlung

Kein einziger Trinker gibt zu, Alkoholiker zu sein. Aus irgendeinem Grund wird das Wort Alkoholismus als unanständig und beschämend angesehen, obwohl es tatsächlich auch eine Krankheit wie Diabetes oder Bluthochdruck ist, nur die Ursachen sind unterschiedlich.

Die Behandlung der Alkoholabhängigkeit ist mit dem Verständnis der Person selbst möglich, dass der Wunsch nach täglichem Trinken zu einer Krankheit geworden ist, die Beziehungen und Gesundheit zerstört. Gehen Sie nicht zu denen, die versprechen, in einer Sitzung zu heilen - Sie können eine Gewohnheit, die sich im Laufe der Jahre gebildet hat, nicht mit Hilfe eines "Zauberstabs" loswerden..

Sie können nicht nur Geld verlieren, sondern auch Ihren Angehörigen Schaden zufügen, indem Sie sich an Laien wenden. Alles, was leicht kommt, ist normalerweise entweder falsch oder erfüllt nicht die Funktionen, die es haben sollte. Also im Leben.

Sitte - Gewohnheit - Sucht - Krankheit

Wenn sich gewöhnliche Krankheiten auf dem "Weg" der Störung der Arbeit der inneren Organe entwickeln, entwickelt sich die Trinksucht allmählich von außen. Dies ist ein völlig anderer Abhängigkeitsmechanismus, bei dem die Gesellschaft, die enge Umgebung des Trinkers, eine bedeutende Rolle spielt. Es ist nicht notwendig zu sagen, wie viel Ärger und Leiden Alkohol mit sich bringt, oder vielmehr seinen übermäßigen Konsum.

Alles beginnt mit dem Brauch, an Feiertagen, Jubiläen, Feiern… zu trinken. Es ist üblich, bei einer Hochzeit ein Glas für die Jungen zu heben. Es ist üblich, „Respektierst du mich?“ Zu hören, gefolgt von der Fortsetzung des „Trinkspaßes“. So beginnt alles, und das Glas verwandelt sich allmählich in ein Glas Bier oder ein stärkeres Getränk, und seltene Feste verwandeln sich in ständige betrunkene Versammlungen. Jemand kann sich weigern zu trinken, weiß aufzuhören, aber leider nicht alle.

"Na und? Ich werde aufhören wollen, mich selbst zu trinken! " - Wie oft haben die Verwandten des Alkoholikers diesen Satz gehört und sofort begonnen, ihm zu helfen. Sie "verstanden", bedauerten, verliehen, so dass er zu denen zurückkehren würde, von denen er geliehen hatte, aber bis eine Person versteht oder fühlt, dass dies der Rand des Abgrunds ist, wird sie nicht aufhören und weiter trinken. Ein Alkoholiker, der von Verwandten und Freunden behandelt wird, wird nie aufhören zu trinken, weil die Fürsorge und Sorge anderer Menschen so angenehm ist.

Warum scheitert die Behandlung von Alkoholismus manchmal? Weil der Süchtige nicht versteht, dass er wirklich krank ist, dass das „Trinken eines Glases“ vor dem Abendessen zur Gewohnheit geworden ist, dass er das Trinken nicht alleine ablehnen kann. Psychologen sagen, dass das Herzstück jeder Krankheit ein Problem ist. Sie müssen also verstehen, welches Problem Sie dazu bringt, so "selbstlos" zu trinken, Ihre Familie zu missachten und sich in Krankheit und Trauer zu treiben.

Wenn es in Ihrer Familie eine trinkende Person gibt, müssen Sie verstehen, dass eine Alkoholismusklinik kein Allheilmittel ist, sondern nur eine der Lösungen für das Problem. Solange die Rettung des Alkoholikers von Ihnen kommt, wird er weiter trinken, es ist unmöglich, die Alkoholabhängigkeit loszuwerden, die betrunken sein will. Er hat sich verlaufen, sich betrunken, Ärger gemacht - der Alkoholiker selbst muss antworten und nicht diejenigen, die ihn lieben. Keine Notwendigkeit, den Trinker zu rechtfertigen, keine Notwendigkeit, sich selbst zu täuschen und zu denken, dass Alkoholismus, dessen Behandlung langwierig und schmerzhaft sein kann, von selbst aufhören wird.

Stadien der Alkoholabhängigkeit

Wie kann man feststellen, ob ein Freund nach einem anstrengenden Tag trinkt, um sich zu entspannen, oder ob es bereits eine Gewohnheit des Körpers ist, jeden Tag eine Dosis Alkohol zu sich zu nehmen? Manchmal reicht es aus, aufmerksam zu sein, weil alles "da" ist, oder vielmehr auf dem Gesicht eines Alkoholikers - Beutel unter den Augen, kleine Netze von Blutgefäßen.

Trotz der "Entspannung" am Abend bleibt die Stimmung am Morgen auf dem gleichen Niveau: Ein Mensch ärgert sich über Kleinigkeiten, macht dumme Sachen, beleidigt Verwandte, nimmt sie aber nicht als sein Problem wahr. Es sind die um ihn herum, die versuchen, "ihn aus dem Licht zu drücken", ihn zu Wutausbrüchen zu bringen und so weiter. Wenn Sie all diese Anzeichen sehen - es ist Zeit zu handeln, ist die erste Phase des Alkoholismus in vollem Gange, aber Sie können immer noch alles zurückdrehen, dann bleibt Trunkenheit unangenehme Erinnerungen, aber die Krankheit wird in der Vergangenheit liegen.

Die Hauptsache ist zu verstehen, was für einen Menschen so bedrückend ist, dass er immer wieder auf die "Quelle der Glückseligkeit" angewendet wird.?

Betrachten Sie die Hauptstadien des Alkoholismus:

  1. Die erste Phase hat eine bestimmte Vorphase, in der ein zukünftiger Alkoholiker einfach „entspannen“, „Dampf ablassen“ und sich mit einer Flasche Bier vor dem Fernseher entspannen muss. Es ist schwer zu verstehen, wann aus dem Wunsch die Unfähigkeit wird, auf Alkohol zu verzichten, aber wenn das Trinken täglich wird und das Unternehmen nicht mehr für die "Stimmung" benötigt wird - wir können über die Entwicklung von Alkoholismus sprechen, über die Tatsache, dass eine Person das alkoholische "Rubikon" bereits bestanden hat. Psychologische „Anhaftung“ entwickelt sich schnell, wenn sich eine Person ohne ein Glas Rausch nicht gut fühlen kann. Alle Probleme in Beziehungen, Stressfaktoren bei der Arbeit und im Alltag, Schwierigkeiten in Familien- und Kind-Eltern-Beziehungen beginnen hier zu "arbeiten", was die Behandlung von Alkoholismus ernsthaft erschwert.
  2. In diesem Stadium manifestiert sich die zerstörerische Wirkung von Alkohol auf physiologischer Ebene: Die Arbeit der Nieren und der Leber ist gestört, was als erstes einen "Schlag" erhält. Jedes Glas, das Sie trinken, besteht aus Millionen von Leberzellen, die im ungleichen Kampf um das Leben eines Alkoholikers „gestorben“ sind. Trotzdem findet eine Person viele Ausreden zum Trinken, einen eher mageren Profi und alles wieder in einem betrunkenen Stupor. Der Krankenhausaufenthalt eines Alkoholikers in einem medizinischen Zentrum in diesem Stadium kann seine Gesundheit erhalten, nicht in dem Maße, wie es seine Verwandten wünschen, aber sie werden die Person dennoch in ein normales Leben zurückversetzen. Es ist ziemlich schwierig, die Alkoholabhängigkeit auf körperlicher Ebene loszuwerden, es wird Verstöße geben, aber dies wird das Leben sein, nicht die Behinderung.
  3. Die dritte Stufe ist dadurch gekennzeichnet, dass es für einen Alkoholiker nichts Wichtigeres gibt als das Trinken - jeden Tag konstant. Tatsächlich lebt er von einem Getränk zum nächsten, die Hauptsache ist, Alkohol zu bekommen - von einer unfertigen Flasche Bier im Park bis zum Diebstahl in einem Geschäft. Ein Alkoholiker fühlt sich nur dann gut, wenn er betrunken ist, und jedes Mal ist die Dosis dieses "ausgezeichneten" höher. Der Körper ist völlig überwältigt von den Veränderungen, die durch das Trinken verursacht werden, die Vergiftung ist maßstabsgetreu und die Behandlung von Alkoholismus wird problematisch. Die Leber ist stärker betroffen als andere Organe, aber das Leben eines Menschen hängt weitgehend von seinem Zustand ab..

Wege und Methoden zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit

Zunächst müssen die Angehörigen des Patienten verstehen, dass die Definition eines Alkoholikers in einem medizinischen Zentrum keine Genesung bedeutet. Eine Person, die an Alkoholismus leidet, wird Ihrer Meinung niemals zustimmen. Nicht viele Menschen schaffen es, sie davon zu überzeugen, in eine Klinik oder ein Drogenbehandlungszentrum zu gehen. Daher werden Patienten in einem Zustand des Verfalls in Krankenhäuser eingeliefert.

Wenn eine trinkende Person nicht auf Sie hört oder Sie nicht hört, finden Sie jemanden, dessen Meinung ihm noch nicht gleichgültig ist. Ein Krankenhausaufenthalt muss dringend sein, wenn Sie das Leben und die Würde der Person retten möchten.

Für eine langfristige Remission nach erfolgreicher Behandlung ist es notwendig, die Faktoren zu entfernen, die den Wunsch nach Trinken zurückgeben können (trinkende Freunde, Gesellschaft auf dem Hof, Arbeit, trinkende Nachbarn...). Manchmal muss man in eine andere Stadt ziehen, den Job wechseln, damit der ehemalige Alkoholiker nicht in seinen gewohnten "Lebensraum" zurückkehrt..

Eine erfolgreiche Behandlung der Alkoholabhängigkeit umfasst mehrere Schritte:

Psychotherapeutische Konsultationen, die es dem Trinker ermöglichen, seine Probleme zu erkennen, Lösungen zu finden und das Selbstwertgefühl einer Person zu steigern. Alle Alkoholiker benötigen Unterstützung während der Erholungsphase. Eine angemessene Unterstützung wird während der Behandlungsphase nicht schaden. Daher sollten die Angehörigen verstehen, was und wie zu tun ist.

Alkoholismus in irgendeiner Weise zu behandeln bedeutet, die Probleme zu beseitigen, die das ungesunde Verlangen verursacht haben..

Probleme werden erkannt, vom Patienten selbst gelöst, nicht von seinen Verwandten! Dies ist die psychologische Komponente, um jede Sucht loszuwerden. Das Verständnis von Problemen, die nicht unter dem Joch von Drohungen stehen, in einem Zustand der Nüchternheit, ohne Demütigung und Beleidigungen, wirkt sich in der ersten Phase des Alkoholismus gut aus, aber Verwandte benötigen Geduld, Zartheit und Takt, was ziemlich schwierig ist, wenn es notwendig ist, mit jemandem zu sprechen, der selten nüchtern ist.

Eine medikamentöse Therapie hat eine schnelle Wirkung, aber wenn der Alkoholiker nach Hause zurückkehrt, hält das Ergebnis möglicherweise nicht an. Die Behandlung mit Medikamenten erfolgt erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten durch einen Narkologen, Ärzte mit engen Fachgebieten und einen Therapeuten. Die Beseitigung von Toxinen, die fest in jedes Organ eingedrungen sind, aufgrund neurologischer Probleme ist das Anfangsstadium der Behandlung, die zusammen mit psychotherapeutischer Hilfe eine lange nüchterne Zeitspanne ergeben wird.

Verschriebene Medikamente zur Reinigung des Körpers von Kariesprodukten alkoholhaltiger Getränke, wie z. B. Kochsalzlösungen von Kalium / Magnesium; physikalische Lösung und Glucoselösung; Nootropika (Nootropil und sein Analogon - Piracetam).

Die meisten Patienten haben bereits durch Alkoholismus verursachte Krankheiten. Daher wird parallel zur Entgiftung eine unterstützende Therapie durchgeführt. Abhängig von den festgestellten Verstößen werden Medikamente verschrieben.

Zu Beginn der medizinischen Verfahren ist es unbedingt erforderlich, Medikamente zu verschreiben, um die Funktion von Leber und Herz aufrechtzuerhalten. Wenn eine Tabakvergiftung parallel zur Alkoholvergiftung festgestellt wird, sind Medikamente erforderlich, um die Arbeit der Lunge und der Nieren zu erleichtern..

Eine spezielle entgiftende Diät mit hohem Wassergehalt hilft dabei, die Funktion des Harnsystems auszugleichen, und zusätzliche Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) erleichtern den Alkoholentzug. Die zusätzliche Aufnahme von Nootropil, Vitaminen und Adaptogenen (Eleutherococcus und Analoga) normalisiert die Funktion aller Organe des menschlichen Körpers.

Ergotherapie und Physiotherapie

Ergotherapie und Physiotherapie sind sehr wichtig, daher müssen Angehörige an den diesbezüglichen Fortschritten des Patienten interessiert sein. Gespräche mit Angehörigen wirken sich positiv auf die Psyche des Patienten aus, zumal die Person zum Zeitpunkt der Besuche bereits die Kontrolle hat. Es ist notwendig, mit ihm über die Zukunft zu sprechen, über das, woran er zuvor interessiert war, und es ist völlig inakzeptabel, sich an den Patienten zu erinnern oder ihm Vorwürfe zu machen, als Alkohol ihn vollständig dominierte..

Die Vergangenheit muss in der Vergangenheit bleiben, und dann wird eine gute, verlässliche Zukunft zum Bezugspunkt für den Patienten der Klinik.

Einige Drogentherapeuten praktizieren den Gebrauch von Drogen, die eine Abneigung gegen Alkohol verursachen. Diese Praxis findet statt, aber nicht unter Androhung eines schlechten Zustands zu trinken, hat nicht immer den Effekt, den die Hersteller erwarten. Manchmal entwickelt sich sogar keine Gleichgültigkeit gegenüber Alkohol, weil jeder weiß, dass "die verbotene Frucht süß ist" und eine Person trinkt, selbst wenn das Leben bedroht ist.

Ein viel bedeutenderer Effekt wird durch die psychotherapeutische Arbeit und die soziale Anpassung ehemaliger Patienten von Drogenbehandlungskliniken erzielt - Gruppen von anonymen Alkoholikern, berufliche Laufbahn, Wohlbefinden in der Familie, Reisen.

Der bewusste Wunsch, nüchtern zu sein, Erfolg zu haben, in der Familie begehrt und geliebt zu werden, ist ein rationaler und korrekter Ausweg, der eine dauerhafte Wirkung hat..

Alkoholismus: Behandlung, Symptome, Stadien, Entsorgungsmethoden, Frauen- und Bieralkoholismus


Egal wie viele Menschen es glauben möchten, Alkoholismus ist eine Krankheit. Wie bei jeder Krankheit ist für ihn die schrittweise Entwicklung charakteristisch, und wie bei anderen Pathologien kann nur eine vernünftige und bewährte Behandlung davon abhalten.

Das Problem des Alkoholismus beginnt, wenn eine Person - egal ob Frau oder Mann - anfängt, Alkohol zu genießen und angenehme Momente des Lebens damit zu verbinden. Zu diesem Zeitpunkt reagiert Ethylalkohol mit den im Körper vorhandenen Fettmolekülen und wird allmählich in den laufenden Stoffwechsel eingebaut. Um es von dort zu "entfernen", müssen Sie alkoholische Getränke vollständig aus dem Gebrauch entfernen und die auftretenden Stoffwechselstörungen korrigieren. Innerhalb eines Jahres werden dann die Stoffwechselreaktionen in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt, die Struktur der Blutgefäße wird wieder normal und die Arbeit beginnt, die beschädigten inneren Organe zu "korrigieren". Die Hauptsache ist, dass zu diesem Zeitpunkt kein Alkohol in den Körper gelangt.

Eine wirksame Behandlung von Alkoholismus ist nur möglich, wenn der Patient selbst die Sucht loswerden möchte. Dies ist das Ziel der Therapie in spezialisierten Kliniken und Zentren, in denen neben der Entfernung toxischer Alkoholisierungsprodukte aus dem Körper auch Arbeiten mit einer veränderten menschlichen Psyche durchgeführt werden. Zwangsbehandlungen und „unwissentlich“ Behandlungen führen zu schlechten Ergebnissen.

Interessante Fakten über Alkohol

Alkohol bzw. Ethylalkohol (Ethanol) hat eine toxische Wirkung auf fast alle menschlichen Organe. Je öfter es im Körper ist (in höheren Dosen als in einigen Früchten), desto mehr Schaden verursacht es.

Ethylalkohol zieht sehr schnell ein und nach 60-90 Minuten wird seine maximale Konzentration im Blut beobachtet. Die Saugleistung erhöht sich, wenn:

  • die Person hat einen leeren Magen;
  • Das alkoholische Getränk hat eine hohe Temperatur (Getränke auf der Basis von erhitztem Wein wie Glühwein).
  • Das Getränk enthält Zucker und Kohlendioxid in Form von Blasen (z. B. in Champagner)..

Wenn Alkohol mit großen Mengen an Nahrungsmitteln (nicht auf nüchternen Magen) eingenommen wird, insbesondere mit fettigen, wird seine Absorption verlangsamt.

Beim Eintritt in den Blutkreislauf gelangt Ethanol hauptsächlich in zwei Organe: das Gehirn und die Skelettmuskulatur, und dies sind bereits 70% des Körpergewichts. Alkohol gelangt in kleinerem Volumen in Fettgewebe und Knochen.

Die Leber und bis zu einem gewissen Grad der Magen versuchen, Ethanol zu neutralisieren. Das Lebergewebe produziert ein Enzym namens Alkoholdehydrogenase, das Ethanol in hochgiftigen Acetaldehyd umwandelt. Es muss durch Aldehyddehydrogenase in harmlose Essigsäure umgewandelt werden. Danach "schaltet" sich die Thiokinase ein, die Essigsäure in Acetyl-Coenzym A umwandelt. Daraus werden für das Gehirn toxische Ketonkörper gebildet.

Bei konstanter Aufnahme nimmt der Gehalt an Alkoholdehydrogenase ab. Dann wird das Enzym Katalase genommen, um Ethanol zu neutralisieren. Es wirkt langsamer und oxidiert Alkohol zu giftigeren Derivaten.

Zusätzlich zu diesen Enzymen erfolgt die Umwandlung von Alkohol in der Leber mit Hilfe eines Enzyms - Cytochrom P450. Dieses Enzym ist auch an der Verarbeitung der meisten Arzneimittel, insbesondere Antibiotika, beteiligt. Wenn Medikamente zusammen mit Alkohol eingenommen werden, besteht daher ein hohes Risiko, dass das Medikament im Enzymsystem Platz findet und Alkohol "unterverarbeitet" bleibt. Es kann lebensbedrohlich sein.

Die Endprodukte der Umwandlung von Ethanol in der Leber sind Kohlendioxid und Wasser. Dadurch wird Energie erzeugt: Aus 60 g Alkohol werden 477 kcal gewonnen.

Die Fähigkeit, Alkoholiker zu werden, liegt in den Genen?

Die beiden "wichtigsten alkoholischen" Enzyme - Alkoholdehydrogenase und Aldehyddehydrogenase - können in "schneller" und "langsamer" Form hergestellt werden. Welche Formen eine Person bekommen wird, wird durch Gene programmiert. Von den Formen dieser Enzyme hängen 90% davon ab, ob eine Person alkoholabhängig wird oder nicht..

Wenn also beide Enzyme "schnell" sind (zum Beispiel bei den Indianern Südamerikas), wird eine Person fast nicht betrunken und schnell nüchtern, ohne die Anzeichen eines Katters zu spüren. Je langsamer diese Enzyme sind, desto mehr muss eine Person trinken, um sich zu betrinken (dies ist typisch für Europäer, Slawen und Afrikaner). Sie spüren alle Auswirkungen von Alkohol: Euphorie, Entspannung, Geselligkeit und nach einer Weile (abhängig von der Ethanoldosis) leiden sie unter einem Kater. Damit solche Menschen an Alkoholismus erkranken, müssen Sie oft und "hart" trinken..

Vertreter der mongolischen Rasse - Asiaten und Bewohner des hohen Nordens - sind durch die Entwicklung von "schneller" Alkoholdehydrogenase und "langsamer" Aldehyddehydrogenase gekennzeichnet. Es reicht aus, eine kleine Dosis Alkohol zu sich zu nehmen, um sich zu betrinken (fast ohne Anzeichen von Euphorie), während sehr bald ein schwerer Kater auftritt (Acetaldehyd hat sich bereits gebildet, wird aber in keiner Weise neutralisiert). Alkoholiker sind unter diesen Völkern selten: 91 seltener als unter Europäern.

In Russland haben etwa 10% der Einwohner unter den Tschuwaschen eine schnelle Alkoholdehydrogenase - bis zu 18%. Interessanterweise leben die meisten dieser Menschen in Moskau. Solche Menschen fühlen sich fast nicht berauscht, was sie gegen Alkoholismus "versichert".

Diese Völker (Evenki, nordamerikanische Indianer, Tschuktschen), die ursprünglich einem nomadischen Lebensstil innewohnten, während des Übergangs zu einem sitzenden Leben, insbesondere wenn sie in eine Stadt ziehen, beginnen zu viel zu trinken. Jüngste Studien haben gezeigt, dass dies nicht mit Alkohol- und Acetaldehyddehydrogenasen zusammenhängt. Wissenschaftler argumentieren, dass die Änderung der Art der Ernährung und die damit verbundenen Spiegel der Nebennierenhormone schuld sind. Wenn es sich also um Fett und Eiweiß handelte, die die Nomaden weniger häufig essen mussten, produzierten sie weniger Stresshormone als bei der Kohlenhydraternährung. Mehr Stress und ein sitzendes Leben, in dem der Alkoholkonsum von den Medien gepflegt wird, haben dazu geführt, dass unter diesen Völkern eine große Anzahl von Alkoholikern aufgetaucht ist.

Interessant. Eine Veranlagung zum Alkoholismus kann durch zwei Faktoren erkannt werden:

  1. wenn das Gesicht nach dem Trinken von Alkohol nicht rot wird (Hautrötung ist ein Zeichen für die Freisetzung von Acetaldehyd);
  2. wenn eine Person nach einem starken Drink früh alleine aufwacht.

Alkohol "Norm"

Sicher für die Gesundheit, ohne Alkoholismus können Sie einen Tag trinken:

  • Frauen: 300 ml Bier oder 130 ml Wein oder 50 ml Wodka.
  • Männer: 500 ml Bier oder 200 ml Wein oder 75 ml Wodka.

Diese "Dosis", die 25 g Ethanol bei Frauen und 30 g bei Männern entspricht, kann nur fünfmal pro Woche eingenommen werden. 2 weitere Tage sollten ohne Alkohol sein.

Die maximal zulässige Dosis beträgt 60 g reines Ethanol für Männer und 50 g für Frauen. Das zulässige Ethanolvolumen bei Frauen ist geringer als bei Männern, was auf die Besonderheiten der weiblichen Anatomie zurückzuführen ist: mehr Fettgewebe, weniger Muskeln. Dies wird von weiblichen Sexualhormonen diktiert..

Die Alkoholkonzentration im Blut kann berechnet werden, indem zuerst 0,7 (dies sind 70%, die das Gehirn und die Muskeln ausmachen, in denen der größte Teil des Alkohols absorbiert wird) mit dem Körpergewicht multipliziert und dann die Ethanolmenge in Gramm durch diese Zahl dividiert wird. Die tödliche Konzentration wird mit 3,5 ‰ angenommen, obwohl es in der Praxis Menschen mit höheren Raten gibt, die nicht einmal im Koma liegen, sondern im Bewusstsein.

Was Alkohol "kann"

Sie können die Folgen des Alkoholismus verstehen, wenn Sie wissen, wie Ethanol verschiedene Organe beeinflusst..

Nervensystem

Ethanol hat eine direkte toxische Wirkung auf Nervenzellen und verändert die Produktion verschiedener Substanzen im Gehirn. Somit führt die Anreicherung von Gamma-Aminobuttersäure, dem Haupthemmmediator, zu Entspannung, Euphorie und Schläfrigkeit. Es löst die Freisetzung von Endorphinen aus, die die Freisetzung von Dopamin auslösen, und dieser ganze Cocktail, der Glückseligkeit hervorruft, regt den Drang an, wieder zu trinken..

Mit Alkoholismus nimmt das Volumen des Gehirns ab, insbesondere im Frontallappen. Der Tod von Neuronen in diesem Bereich führt zu:

  • Abnahme der mentalen Funktionen;
  • Verletzung der Aufmerksamkeit;
  • undeutliches Sprechen;
  • eine Veränderung des Charakters und der Persönlichkeit einer Person.

Die Gefäße sind ebenfalls beschädigt, und in diesen Bereichen ist das Gehirn mit Blut getränkt. Blutungen können umfangreich und tödlich sein.

Auch bei Alkoholismus können Psychosen, Läsionen des Rückenmarks und des Kleinhirns festgestellt werden. Im 2. Stadium der Krankheit sind die zu den Gliedmaßen führenden Nervenstämme betroffen. Infolgedessen kommt es zu einem Verlust an Empfindlichkeit und Bewegung in den Bereichen der Füße und Hände, in denen Socken und Handschuhe getragen werden. Dies nennt man alkoholische Polyneuropathie..

Leber

Das Trinken großer Mengen Alkohol für nur 1 Jahr führt zu Lebererkrankungen. Erstens wird der Gehalt an Acetyl-Coenzym A und der "energetischen" Substanz NADH ansteigen. Sie verlangsamen die Reaktionen des Fettstoffwechsels, wodurch sich Fett in der Leber ablagert. Während das Fett noch 5-50% beträgt, ist der Prozess reversibel (Sie können mit dem Trinken aufhören und die Leber erholt sich von selbst, ohne "zu reinigen"). Aber danach beginnt bereits der Tod von Leberzellen und die Keimung an ihrer Stelle des Gewebes, ähnlich wie bei Narbengewebe. Dies ist Leberfibrose, das irreversible erste Stadium der Zirrhose. Daran schließt sich eine Leberzirrhose an, bei der die für den gesamten Organismus wichtigen Leberfunktionen nacheinander ausgeschaltet werden.

Ein Herz

Ethylalkohol verursacht die Zerstörung roter Blutkörperchen, was zu einer hämolytischen Anämie führt und die Ansammlung von "schlechten" (Atherosklerose verursachenden) Fettsäuren verursacht. Dies führt zur Entwicklung von Herzerkrankungen (Kardiomyopathie, Arrhythmien) und verschlechtert auch den Verlauf bestehender Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Alkoholiker entwickeln eine Herzinsuffizienz viel schneller als Menschen mit chronischen Herzerkrankungen, was schnell zum Tod führt..

Die American Heart Association drängt darauf, den "Ratschlägen" zu den Vorteilen von Rotwein oder Cognac für das Herz nicht zu glauben. Alle Vitamine und Antioxidantien, die Sie benötigen, können aus gesunden Lebensmitteln gewonnen werden: Beeren, Obst, Gemüse.

Stoffwechsel

Alkohol führt zu einer Verringerung der Ablagerung von Glykogen in der Leber - ein Bündel vieler Glukosemoleküle, das ein Energiespeicher ist, falls es dringend benötigt wird. Gleichzeitig versorgt Alkohol selbst eine Person mit einer bestimmten Energiemenge, weshalb eine Person, insbesondere ein Alkoholiker, bei der Verwendung keine Nahrung zu sich nimmt. Wenn die Glykogenspeicher aufgebraucht sind, kann nach einem weiteren Trankopfer eine akute Hypoglykämie (ein starker Abfall des Blutzuckerspiegels) auftreten, die zu Bewusstseinsdepressionen und Krämpfen führt. Es kann sogar zum Tod führen, insbesondere wenn die Person an Diabetes leidet..

Eine unvollständige Oxidation von Fettsäuren in der Leber, die sich während des Alkoholismus entwickelt, führt zur Akkumulation von Ketonkörpern im Körper. Es gibt besonders viele von ihnen, wenn kein Glykogen mehr in der Leber vorhanden ist. Dieser Zustand wird als Ketoazidose bezeichnet. Es führt zu Symptomen wie Schwäche, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit und Gewichtsverlust. Wenn Alkoholismus mit Diabetes mellitus kombiniert wird, kann Ketoazidose zu einem ketoazidotischen Koma werden.

Ethylalkohol stört die Aufnahme von B-Vitaminen (insbesondere B1 und B6), was zur Entwicklung des Gaia-Wernicke-Syndroms führt:

  • hohes Fieber
  • Verlust der geistigen Aktivität bis hin zu Bewusstseinsdepressionen im Koma;
  • Gedächtnisverlust;
  • Doppelsehen;
  • Mangel an Koordination.

Magen-Darmtrakt

Chronischer Alkoholmissbrauch kann den Magen und den Dünndarm schädigen. Durchfall tritt in Verbindung mit einer beeinträchtigten Absorption von Wasser und Elektrolyten sowie einer beeinträchtigten Absorption von Laktase auf.

Darüber hinaus können bei wiederholtem Erbrechen Rupturen der Schleimhäute der Speiseröhre und des Magens auftreten, die von Blutungen begleitet werden. Es entsteht auch eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse - eine Pankreatitis, die eine nekrotisierende Form annehmen kann (das Gewebe der Drüse stirbt ab) und zum Tod führen kann. 95% der Patienten entwickeln eine Gastritis.

Alkoholismus erhöht das Risiko, an Krebs zu erkranken, dramatisch: Darmkrebs, Magenkrebs, Speiseröhrenkrebs.

Gelenke

Ständig eingenommenes Ethanol führt zu einer Verzögerung des Harnsäurekörpers. Sein Überschuss baut sich in den Gelenken auf und verursacht Gicht..

Auswirkungen auf den Genpool

Ethanol vergiftet sowohl weibliche als auch männliche Keimzellen und erhöht das Risiko, ein krankes Kind zu bekommen oder sogar intrauterin zu sterben. Das Trinken von Alkohol durch eine schwangere Frau ist besonders gefährlich.

Alkohol kann durch schädliche Zusatzstoffe zusätzlich geschädigt werden. Sie erhöhen die Schädigung der Leber und Nieren, über die sie ausgeschieden werden, sowie der Blutgefäße und des Herzens, die ihren Durchgang durch den Körper sicherstellen..

Warum sich Alkoholismus entwickelt

Für die Entwicklung des Alkoholismus reicht die Kombination von "langsamen" Dehydrogenasen allein nicht aus. Es ist notwendig, dass eine Person mit dem Übergang zu immer häufigerem Gebrauch regelmäßig Ethylalkohol einnimmt. Dies geschieht hauptsächlich bei psychischen Problemen:

  • niedrige (seltener - hohe) Löhne;
  • Stress bei der Arbeit;
  • trinkende Freunde;
  • Mangel an Freunden;
  • Probleme in familiären Beziehungen.

Symptome von Alkoholismus treten eher bei Menschen melancholischer Natur auf, die anfällig für Depressionen und Selbstironie sind, sowie bei Menschen, die in einer alkoholkranken Familie aufgewachsen sind.

Wie man Alkoholismus vermutet

Viele Familien sind es gewohnt, im Urlaub oder nach bedeutenden Ereignissen / Großeinkäufen alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Wie man versteht, dass ein einzelner Verwandter Alkoholiker werden kann?

Es gibt so etwas wie häuslichen Alkoholismus, auch häuslichen Alkoholismus genannt. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen einer vollständigen Abhängigkeit von Ethylalkohol. Für eine solche Person, einen betrunkenen Haushalt, beeinträchtigt Alkohol die Arbeit immer noch nicht. Eine Person, die sich selbst oder ihren Lieben regelmäßig verspricht, "aufzuhören", konsumiert immer noch Alkohol. Wenn diese Gewohnheit nicht behandelt wird, entwickelt sie sich zu einer Krankheit. Dies geschieht früher bei Frauen, später bei Männern. Es ist einfacher, häusliche Trunkenheit zu behandeln, aber er braucht definitiv die Hilfe eines Psychologen oder Psychotherapeuten: Auf diese Weise kann eine Person die Gründe finden, warum sie trinkt, und sie zusammen mit einem Spezialisten beseitigen.

Betrunkene im Haushalt gelten nicht nur als gewöhnliche Trinker, die bis zu dreimal pro Woche Alkohol trinken, sondern können ihn auch sicher ablehnen, wenn sie einen anderen, angenehmen Job für sie haben. Das Trinken von Alkohol 1-2 Mal pro Woche (systematische Trunkenheit) und 1-3 Mal pro Monat (episodische Trunkenheit) und sogar "nur an Feiertagen" (mäßige Trunkenheit) gilt ebenfalls als Trinken zu Hause. Die Hauptkriterien sind:

  • das Vorhandensein einer ungefähren Maßnahme bei der Einnahme von Alkohol;
  • Freude, Wiederbelebung vor dem Trinken eines alkoholhaltigen Getränks;
  • das obligatorische Vorhandensein eines Grundes für das Trinken von Alkohol (eine Person wird ihn nicht künstlich herstellen);
  • schwerer Kater (starke und anhaltende Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche);
  • Schuldgefühl gegenüber Verwandten "für gestern";
  • Nicht aggressive, eher entgegengesetzte, selbstgefällige Stimmung beim Trinken kleiner Dosen Alkohol.

Stadien des Alkoholismus

Die ersten Anzeichen von Alkoholismus sind:

  • Verlangen nach Alkohol, auch ohne Grund;
  • Alle Feiertage werden gefeiert und unbedingt - Freitag;
  • Wenn Familienmitglieder Sie bitten, etwas zu tun, das das Trinken unmöglich macht, bekommen Sie heißes Temperament, Aggressivität und Reizbarkeit.

Wenn die Alkoholisierung dabei nicht gestoppt wird, „rollt die Person bergab“. Je nachdem, wie sehr seine Persönlichkeit und seine inneren Organe leiden, gibt es drei Stadien des Alkoholismus.

1. Stufe

Es heißt mentale Sucht: Es gibt immer noch keine vollständige Einarbeitung von Ethanol in den Stoffwechsel, und es gibt Einschränkungen - Familie, Freunde, Arbeit. Aber die Freizeit verbringt man gerne mit einem Glas. Zuerst braucht ein Mensch noch Trinkgefährten, aber manchmal kann er sich selbst trinken, aber in kleinen Mengen.

Wenn Freitag kommt, in die Garage geht, fischt oder jagt (wo es Alkohol gibt), ist Freude, funkeln in den Augen. Die Person selbst bemerkt dies nicht.

Akzeptierter Alkohol verursacht Freude, Gesprächigkeit und Euphorie. Ein Mensch ist enthemmt, er möchte singen, tanzen, das andere Geschlecht kennenlernen. Wenn er "überging", dann treten Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen auf, der Blutdruck steigt und der Puls beschleunigt sich.

Das weitere Fortschreiten der Krankheit ist durch die Notwendigkeit gekennzeichnet, die Alkoholdosis zum Vergnügen schrittweise zu erhöhen. Der Würgereflex wird gehemmt, wodurch eine Person die zulässige Dosis Alkohol stark überschreiten kann, wenn sie in ein alkoholisches Koma getrunken hat. Die Lebenswerte sinken, die Prinzipien ändern sich. Jetzt macht ein Mensch keinen großen Unterschied mehr, was er trinken soll: Er kann bereits billige alkoholische Getränke kaufen, wenn es kein Geld für das Übliche gibt.

Stufe 2

Es ist durch eine Verschlechterung des Kater-Syndroms gekennzeichnet: Handzittern, erhöhte Herzfrequenz, arrhythmischer Herzschlag und erhöhter Blutdruck führen zu Übelkeit und Kopfschmerzen. Wenn Sie vor diesem Hintergrund Alkohol (z. B. Bier) trinken, normalisiert sich Ihr Zustand wieder. Für den Unterschied: Wenn es keine Sucht gibt, verstärken sich diese Symptome, was auf eine Zunahme der Anzahl von Alkoholsurrogaten zurückzuführen ist.

Es tritt eine körperliche Abhängigkeit von Ethanol auf: Wenn Sie es 1-2 Tage lang nicht trinken, beginnt der Kopf zu schmerzen, Übelkeit tritt auf, die Person möchte nicht essen, schläft nicht gut, ist sehr reizbar. Er kann Krämpfe bis zu einem epileptischen Anfall haben. Beim Trinken von Alkohol verschwinden alle diese Entzugssymptome (Entzugssymptome), alles ist normalisiert. Wenn jemand in einem Binge ist, isst er kaum, er verliert an Gewicht.

Um Entzugserscheinungen vorzubeugen, trinkt eine Person ständig und nicht unbedingt in großen Dosen: Selbst eine Flasche Bier trägt dazu bei, die Stimmung und das Wohlbefinden aufrechtzuerhalten, die sie benötigt. Normalerweise dauern die Anfälle 2-3 Wochen, dann hört er auf zu trinken, sein Gewissen quält ihn, es besteht der Wunsch, verschlüsselt zu werden, aber ein neues Treffen mit Freunden oder ein neuer Grund zum Trinken führt zu einem wiederholten Anfall.

In diesem Stadium machen sich Veränderungen in der Persönlichkeit des Patienten bemerkbar: Er wird unhöflich, er ärgert sich über Kleinigkeiten.

Vor dem Hintergrund von starkem Alkoholkonsum können Komplikationen auftreten: Herzinfarkt, Schlaganfall, Magen-Darm-Blutungen.

Stufe 3

In diesem Stadium trinkt die Person in kleinen Dosen, wird schnell nüchtern und trinkt weiter.

Es gibt Komplikationen aus den inneren Organen: Nervensystem, Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz, Nieren. Sie können sich zu Krebs oder Zirrhose entwickeln, aber das Problem kann immer noch gelöst werden. Es ist unmöglich, nur eine Veränderung der Persönlichkeit zu ändern: Eine Person verliert Lebenswerte, die Fähigkeit, produktiv zu denken, zu analysieren, ein Gespräch zu führen. Halluzinationen werden bemerkt - visuell und akustisch. Beim Alkoholentzug entwickelt sich ein alkoholisches Delir (Delirium tremens)..

Warum ist Alkoholismus schwer zu behandeln?

Aufgrund einer Veränderung der Psyche des Patienten ist es sehr schwierig, ein Mittel gegen Alkoholismus zu finden:

  1. Unangemessene Einstellung zum eigenen Zustand. Ein Alkoholiker bestreitet entweder vollständig, dass er abhängig ist (dies ist am schwierigsten zu bewältigen), oder er glaubt, dass er jederzeit mit dem Trinken aufhören kann, oder er sagt, dass er bereits extrem süchtig ist und nicht aufhören kann zu trinken.
  2. Die Fixierung des Patienten nur auf sich selbst (Egozentrismus), was zu seiner Entfremdung von geliebten Menschen führt.
  3. Indem Sie Ihre Entscheidungen, Worte und Ihr Selbstwertgefühl ständig ändern.
  4. Die Weigerung des Patienten, unabhängige Entscheidungen zu treffen und freiwillige Anstrengungen zu unternehmen. Er geht mit dem Strom und kümmert sich nur um Geld für Alkohol.

In all diesen Fällen ist es am besten, die Krankheit in spezialisierten bezahlten Kliniken zu behandeln, in denen es in der ersten Phase der Therapie möglich ist, das Haus von spezialisierten Psychotherapeuten zu besuchen, die wissen, wie man mit solchen Patienten umgeht..

Alkoholismusbehandlung

Alkoholismus bei Männern und Frauen sollte so früh wie möglich behandelt werden, auch im Stadium der häuslichen Trunkenheit - solange es keine Persönlichkeitsveränderung gibt.

Indikatoren, die mit Hilfe eines Verwandten nicht mehr verzögert werden können, sind folgende Anzeichen:

  • Verlust des Maßes des Betrunkenen;
  • Suche nach Gründen für Alkoholismus;
  • Linderung von Kater-Symptomen, die bei wiederholtem Alkoholkonsum auftreten
  • partielle Amnesie bei Ereignissen, die beim Trinken von Alkohol aufgetreten sind.

Behandlungsstadien

Die Behandlung von Alkoholismus muss notwendigerweise in 4 Stufen erfolgen:

Bühne 1

Dies impliziert die Beseitigung von Alkoholabbauprodukten aus dem Körper und die Beseitigung von "Entzugssymptomen". Diese Phase wird als Entgiftung bezeichnet. Es ist besser, es unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen, da Herzrhythmusstörungen, arterieller Druck auf hohe Werte ansteigen und Atemversagen möglich sind. Ab der 2. Stufe des Alkoholismus wird die Entgiftung nur von Narkologen oder Anästhesisten durchgeführt, die Erfahrung in der Behandlung dieser speziellen Sucht haben.

Wenn der trinkende Verwandte Ihrer Meinung nach gesund ist, sich nie über einen unregelmäßigen Herzschlag beschwert hat, während der Alkoholverweigerung keine Atemstörung oder Bewusstlosigkeit aufgetreten ist, können Sie die Behandlung zu Hause beginnen und ein Telefon bereithalten, um einen Krankenwagen zu rufen.

Die Entgiftung erfolgt allein wie folgt:

  • den Patienten beruhigen;
  • sie geben ihm Sorptionsmittel in den maximal möglichen Dosierungen (Polysorb, Atoxil, Enterosgel);
  • 1 - 1,5 Stunden nach den Sorptionsmitteln geben Sie eine Tablette Vitamin B1, gewässert mit süßem Tee. Sie können 10 mg des Arzneimittels "Anaprilin" (für das Herz) geben, jedoch unter der Bedingung, dass der Puls mehr als 60 Schläge pro Minute beträgt und der "obere" Druck über 90 mm Hg liegt;
  • nach weiteren 1,5 Stunden wird das Sorptionsmittel wieder gegeben;
  • Nach weiteren 1-1,5 Stunden können Sie eine Schlaftablette oder ein Beruhigungsmittel (Pavlova-Mischung, "Barboval", Baldrian-Tabletten, "Somnol") geben. In diesem Stadium ist es gut, Ascorbinsäure (500-1000 mg) einzunehmen und die Person einzuschlafen.

Während dieser ganzen Zeit wird die Frequenz und der Rhythmus des Pulses überwacht (sollte im Bereich von 65-105 Schlägen liegen, rhythmisch), der Blutdruck (nicht höher als 150 mm Hg). Wenn der Druck über 140 mm Hg steigt. Sie müssen ½ Tablette "Kaptopress" geben und nach einer halben Stunde den Indikator messen.

Unregelmäßiger, häufiger oder seltener Puls, hoher oder niedriger Blutdruck (sollte zwischen 100 und 140 mm Hg liegen), Krämpfe, unregelmäßige Atmung, Panikattacken, Psychosen - ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen.

Eine medizinische Entgiftung, insbesondere wenn Sie ein bezahltes Arzneimittelbehandlungsteam aus der Klinik angerufen haben, kann auch zu Hause durchgeführt werden. Es ist wie folgt:

  • intravenöse Verabreichung von Salzlösungen - zur Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushalts;
  • intramuskuläre Injektion der Vitamine B1, B6;
  • intravenöse Beruhigungsmittel (sie sind auch Antikonvulsiva), Analeptika der Atemwege, Antiarrhythmika, Nootropika

Wenn vor dem Hintergrund von Abstinenz, Atemstörungen und Krämpfen die Gefahr eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls besteht, muss der Patient in einem narkologischen Krankenhaus oder einem bezahlten medikamentösen Behandlungszentrum / einer Klinik behandelt werden.

Am Ende von Stufe 1 müssen folgende Ziele erreicht werden:

  1. Normalisierung der Herzaktivität;
  2. Normalisierung der Atmung;
  3. Wiederherstellung von Appetit und Schlaf;
  4. Linderung von Übelkeit und Erbrechen.

Erst danach können Sie mit der nächsten Stufe fortfahren..

Stufe 2

Es wird Intervention genannt und für den Fall durchgeführt, dass der Patient sich nicht als solchen betrachtet und nicht behandelt werden möchte. Zu diesem Zweck wird ein Treffen eines Alkoholikers mit Psychologen spezialisierter Zentren organisiert..

In dieser Phase ist es wichtig, keine moralische Gewalt oder psychischen Druck auszuüben.

Der Eingriff kann und sollte durchgeführt werden, wenn sich der Patient noch "unter der Pipette" befindet, ist aber für ihn bereits viel einfacher.

Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund dazu entschließen, Alkoholismus ohne Wissen des Patienten zu behandeln (und dies ist ein viel schwierigerer und langer Weg), wird die Interventionsphase übersprungen. Sie können Stufe 3 sofort starten, aber nur, wenn keine Alkoholvergiftung oder kein "Entzug" vorliegt..

Stufe 3

Hier entwickeln sich negativ konditionierte Reflexe zur Wirkung von Alkohol - seinem Geschmack und Geruch. Es können Kräuter und Pillen sein - wenn Sie sich entscheiden, Alkoholismus zu Hause zu behandeln. Es kann eine suggestive Wirkung, Hypnose oder Kodierung geben - wenn die Behandlung zu Hause geplant ist, jedoch mit Hilfe von Spezialisten (zum Zeitpunkt der Kodierung kann ein kurzfristiger Krankenhausaufenthalt erforderlich sein)..

Eine etablierte Methode, um Gruppen von "Ex-Alkoholikern" als budgetäre und anonyme Behandlungsmethode zu besuchen. Es kann verwendet werden, wenn der Patient seine grundlegenden Persönlichkeitsmerkmale noch beibehalten hat..

Diese Phase kann auch in spezialisierten bezahlten Kliniken durchgeführt werden (nicht in einer narkologischen oder psychiatrischen Klinik)..

Wir werden im Folgenden über alle Methoden dieser Phase sprechen - Kräuter, Pillen, stationäre Behandlung und Kodierung für Alkoholismus.

Stufe 4

Es umfasst unterstützende Pflege und soziale Rehabilitation. Hält 2-3 Jahre an. Das Stadium ist sehr schwierig, es erfordert ständige moralische Anstrengungen von mehr Verwandten als dem Patienten selbst. Es wird zu Hause gehalten.

Für einen ehemaligen Alkoholiker ist es ratsam, an Selbsthilfegruppen teilzunehmen, die aus Menschen wie ihm bestehen, die auf Alkohol verzichten konnten. Ihm muss geholfen werden, neue Hobbys und Interessen zu finden, damit er so wenig Freizeit wie möglich hat, um zu alten Gewohnheiten zurückzukehren. Hier ist es wichtig, die Kommunikation mit alten "Freunden" auszuschließen, aber nicht durch eine erzwungene Methode, sondern durch die Kommunikation mit einem Psychologen - um einen solchen Wunsch beim Patienten selbst hervorzurufen.

Die Rehabilitationsphase beinhaltet auch Arbeit und regelmäßige Kommunikation mit einem Psychologen. Wenn eine Person in einer Klinik behandelt wurde, kann sie regelmäßig zu Untersuchungen dorthin kommen.

Wenn die Rehabilitationsphase erfolgreich ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Person nicht mehr trinkt..

Zwangstherapie

Derzeit wurde die obligatorische Behandlung des Alkoholismus als ineffektive und äußerst kostspielige Methode aufgegeben. Diese Therapiemethode ist nur in Ausnahmefällen möglich, die in der Gesetzgebung der Russischen Föderation vorgesehen sind. Die Hauptindikation für die obligatorische Behandlung ist die Gefahr des Patienten für sich selbst oder andere: Angriffe auf Verwandte und Nachbarn, kein Abstellen des Gasherds oder des Wassers. Gleichzeitig ist es wichtig, dass eine psychiatrische Klinik - nämlich eine obligatorische Therapie - in einem Zustand der Anfälle keinen Alkoholiker akzeptiert. Selbst wenn ein Patient während eines Entzugs oder eines Anfalls in die narkologische Abteilung eines staatlichen Krankenhauses oder in ein staatliches narkologisches Krankenhaus eingeliefert wurde, wird er ohne Gerichtsentscheidung nicht in eine psychiatrische Klinik gebracht. Er wird nach Hause entlassen.

Wenn ein Alkoholiker für mit ihm lebende Verwandte gefährlich ist, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Um ohne einen alkoholkranken Patienten in eine psychiatrische Klinik eines Bezirks oder einer Stadt zu gehen, suchen Sie einen örtlichen Psychiater und beschreiben Sie ihm die Situation.
  2. Der örtliche Psychiater wird ein Beispiel für einen Antrag geben, der an den Chefarzt des Krankenhauses gerichtet ist.
  3. Die Anwendung muss Beispiele für aggressives Verhalten, verbale Bedrohungen, Unzulänglichkeiten und Orientierungslosigkeit angeben.
  4. Dieser Fall wird von einer Kommission von Psychiatern geprüft, sie werden nach Hause gehen und eine Schlussfolgerung ziehen: ob ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist oder nicht.

Fälle, in denen ein Alkoholiker getrennt lebt, sind für die Gesetzgebung besonders schwierig, und es wird schwierig sein, auf eine Aggression von seiner Seite hinzuweisen.

Ein Alkoholiker kann auch vor Gericht zur obligatorischen Behandlung geschickt werden. Dies ist jedoch möglich, wenn eine Person, die betrunken ist, gegen das Gesetz verstoßen hat. Wenn gleichzeitig ausgesagt wird, dass er systematisch Alkohol nimmt, kann der Richter ihn gewaltsam in eine psychiatrische Klinik schicken.

Behandlung von Alkoholismus in einer Fachklinik

Eine Person mit Alkoholismus geht freiwillig in die Klinik, um sich einer Behandlung zu unterziehen. Bei der Aufnahme sprechen Spezialisten mit ihm: ein Narkologe, ein Psychologe, ein Psychiater. Sie identifizieren die Persönlichkeitsstörungen, zu denen der Alkoholkonsum geführt hat, und entscheiden, wie Alkoholismus behandelt wird. Die Methoden können unterschiedlich sein, zum Beispiel:

  • 12-Stufen-Programm;
  • Minnesota-Programm;
  • die Auswirkungen der therapeutischen Gemeinschaft;
  • Deutop-Modell.

Darauf folgt der Behandlungsverlauf selbst, der 28 Tage bis 8-10 Monate dauern kann.

Die Anpassungszeit einer Person an die Bedingungen der Klinik beträgt mehrere Tage oder Wochen. Er gewöhnt sich an die Umwelt, die ersten Einzel- und Gruppenstunden werden mit ihm durchgeführt. Er kommuniziert mit Menschen, die Alkoholismus loswerden müssen, mit Menschen, die Sucht loswerden müssen. Verwandte können den Patienten besuchen.

Ferner beginnt das Stadium der Integration, in dem sich eine Abneigung gegen Alkohol bildet. Außerdem werden Einzelstunden durchgeführt, der Patient nimmt an Schulungen und Gruppen teil und führt ein Tagebuch, in dem er seinen psycho-emotionalen Zustand notiert. Besuche bei Verwandten machen den Patienten munter.

Die nächste Stufe ist die Stabilisierung. Die Person führt weiterhin ein Tagebuch und kommuniziert mit dem Psychologen und in der Gruppe. Jetzt ist es seine Aufgabe, den Wunsch nach einem gesunden Lebensstil zu festigen. Er teilt sein Wissen und seine Erfahrung bereits mit neu aufgenommenen Patienten.

Behandlung zu Hause

Es sollte mit der Tatsache beginnen, dass Verwandte (insbesondere die Person, deren Kommunikation und Meinung der Patient schätzt) den Alkoholiker davon überzeugen, behandelt zu werden. Wenn er aggressiv oder zu passiv ist, wird die Hilfe eines Psychologen benötigt.

Sie müssen einen Alkoholabhängigen zum richtigen Zeitpunkt überzeugen: Nach dem Ausgeben Ihres Gehalts eine Geldstrafe für betrunkenes Fahren und so weiter. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Alkoholiker nicht erregt wird und das Gespräch nicht in der Notation geführt wird (mit Schluchzen, Gewissensbitten). Es ist wichtig, die Idee zu vermitteln, dass die Behandlung ihn in die Familie zurückbringt, aber während der Behandlung wird die Familie ihren geliebten Verwandten unterstützen. Sie müssen ihm auch eine glückliche Zukunft ohne Alkohol skizzieren: eine Karriere, Respekt vor Kollegen, glücklichen Kindern und einer Frau. Das heißt, die Bedeutung der Alkoholismusbehandlung besteht darin, nicht nur ihn glücklich zu machen (insbesondere wenn er sich als „fertige“ Person betrachtet), sondern auch diejenigen, die von ihm abhängig sind und ihn lieben.

Als nächstes wird eine Methode ausgewählt, mit deren Hilfe ein negativ konditionierter Reflex für den Anblick oder Geruch von Alkohol erzeugt wird..

Codierung

Die Kodierung für Alkoholismus ist eine der Methoden, die bei der komplexen Behandlung der Krankheit angewendet werden. Es wurde bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in Russland von den Wissenschaftlern Sluchevsky und Fricken erfunden, die dafür Apomorphin verwendeten. Bald wurde Apomorphin durch Disulfiram ersetzt und die Technik durch suggestive Effekte und Hypnose ergänzt..

Die Codierung kann auf einer von zwei Einflussmethoden basieren:

  1. wechselseitig - wenn sich der Geruch von Alkohol negativ auswirkt;
  2. operant - wird nach dem "Bestrafungs" -Prinzip gebildet. Der Patient kann Alkohol nehmen, hat aber danach schwerwiegende Nebenwirkungen: Erbrechen, Schwäche, Tachykardie, Atemnot.

Die Codierung kann sein:

  • medikamente: Der Patient erhält Medikamente oder wird in Form eines Implantats genäht. Wenn Alkohol eingenommen wird, verursacht die Droge so lebhafte und unangenehme Symptome, dass der Wunsch, die Alkoholisierung fortzusetzen, verschwindet.
  • Nicht-Drogen: Zum Beispiel nach der Methode von Dovzhenko, Malkin, Rozhnov - unter Verwendung von hypnosuggestativem Einfluss. Dies beinhaltet die Arbeit mit der Psyche des Patienten;
  • kombiniert (zum Beispiel die "Doppelblock" -Methode), wenn sowohl medizinische als auch psychotherapeutische Wirkungen durchgeführt werden;
  • Hardware: Physiotherapietechniken werden verwendet, beispielsweise die künstliche Erhöhung der Körpertemperatur, was zu Krämpfen mit Elektrizität führt. Dieser Effekt ist unwirksam und unsicher, daher wird er selten verwendet. In jüngster Zeit wurde die Laserkodierung vorgeschlagen, Bewertungen sprechen von einer wirksamen Methode.

Arzneimittelkodierung

Es beinhaltet einen von mehreren Effekten:

  • Alkoholblocker nähen;
  • die Einführung von Ethanolinhibitoren in Form von Injektionen;
  • Geld in Form von Pillen nehmen.

Jeder der Auswirkungen hat seine eigenen Begriffe: Injektionen dauern mehrere Monate, genähte Implantate - von mehreren Monaten bis zu einem Jahr. Wenn das Medikament in Fettgewebe injiziert wird, bleibt es mehrere Jahre darin. Während dieser Zeit sollten psychologische Arbeiten durchgeführt werden, um dem Patienten den Alkohol zu verweigern.

Das Verfahren wird als das effektivste angesehen, ist jedoch für zwei, maximal drei Wiederholungen "geeignet". Wenn ein Alkoholiker nicht auf Alkohol verzichten kann, ist eine weitere "Einreichung" nicht sinnvoll: Er wird immer noch trinken. In diesem Fall müssen Sie eine andere Methode auswählen.

Die folgenden Medikamente werden verwendet:

  1. Opiatrezeptorblocker (Naltrexon, intravenös oder in Pillenform verabreicht). Sie blockieren die Freisetzung von Endorphinen als Reaktion auf Alkoholkonsum. Dementsprechend verursacht das Trinken von Alkohol nicht mehr die übliche Freude und Euphorie..
  2. Medikamente, die in Kombination mit Alkohol schwere toxische Reaktionen hervorrufen: "Disulfiram" ("Teturam", "Antabus", "Esperal", "Algominal", "Aquilong"). Die Dosierung der Medikamente wird individuell ausgewählt, abhängig vom Gesundheitszustand des Patienten, der üblichen Dosis und dem Grad der Alkoholabhängigkeit. Diese Medikamente werden nicht zur Alkoholvergiftung eingesetzt: Zuerst entfernen sie sie mit den Medikamenten "Naloxone" oder "Naltrexon" und beginnen dann mit der Behandlung mit "Disulfiram" oder seinen Analoga. Die Ampulle wird bis zu einer Tiefe von etwa 40 mm unter die Haut der Interskapularregion, des Gesäßes und der Achselhöhlen genäht. Wenn Alkohol konsumiert wird, treten Übelkeit, Erbrechen, Tachykardie, Panikattacken und Blutdruckanstiege auf.

Vor dem Nähen von Disulfiram wird ein Alkohol-Disulfiram-Test durchgeführt: Eine Person erhält 1 Tablette des Arzneimittels, danach muss sie 30-50 ml Wodka trinken. Danach entwickeln sich 4 Stufen der Probe:

  1. Startet in 10 Minuten. Es besteht in Rötung der Haut, verstärkter Atmung, dem Auftreten von Mundgeruch. Euphorie tritt auf, ähnlich einem ähnlichen Gefühl, wenn man betrunken ist.
  2. Erscheint nach weiteren 10 Minuten. Die Euphorie vergeht, Angst und Furcht treten auf. Der Kopf beginnt stark zu schmerzen, der Blutdruck sinkt.
  3. Es entwickelt sich in 40 Minuten. Der Blutdruck sinkt noch mehr, was sich in pochenden Kopfschmerzen und Taubheitsgefühl in den Fingern äußert.
  4. Nach weiteren 30 Minuten ist der Zustand wiederhergestellt.

Die Probenahme erfolgt nur in einem Krankenhaus, in dem Notfallmedikamente vorhanden sind und in dem Anästhesisten arbeiten.

Alkohol-Disulfiram-Tests werden normalerweise 2-3 Mal wiederholt, bis sich eine Abneigung gegen Alkohol bildet. Wenn eine Person nicht sicher ist, ob sie keinen Alkohol trinken kann, werden 8-10 Tabletten dieses Arzneimittels unter die Faszie genäht.

Es sollte berücksichtigt werden: Der erste Rückfall nach der Installation eines Disulfiram-Implantats kann schwierig und sogar tödlich sein.

Der Vorteil der Medikamentencodierung besteht darin, dass viele Ärzte mit diesen Medikamenten arbeiten können - es ist nicht erforderlich, einen qualifizierten Narkologen zu suchen. Darüber hinaus können diese Pillen gegen Alkoholismus zu Hause gegeben werden..

Nachteile - die hohen Kosten für Medikamente, die ausgeprägte Aggression des Patienten, wenn diese Mittel ihm ohne sein Wissen gegeben würden. Störungen nach einer solchen Kodierung können zu einer Verschlechterung des Zustands führen: eine Verlängerung der Bingeszeit, eine Erhöhung der Alkoholdosis.

Gegenanzeigen zur Arzneimittelkodierung

Es kann nicht ausgeführt werden, wenn:

  • Unwillen eines Alkoholikers, die Sucht loszuwerden;
  • Allergien gegen Disulfiram und seine Derivate;
  • Diabetes mellitus;
  • Herzinsuffizienz;
  • onkologische Erkrankungen;
  • psychische und neurologische Störungen;
  • Tuberkulose;
  • Bronchialasthma;
  • chronisches Nieren- und Leberversagen;
  • Schwangerschaft;
  • Magengeschwür im akuten Stadium;
  • Stillzeit.

Laserkodierung

Diese Technik wird nur in Drogenbehandlungskliniken in Großstädten eingesetzt, die es sich leisten können, teure Geräte zu kaufen..

Die Essenz der Methode liegt in der Wirkung eines Laserstrahls auf bestimmte Punkte des Gehirns. Die Autoren des Verfahrens argumentieren, dass dadurch "Daten" über die Alkoholabhängigkeit "gelöscht" werden, dh in einer normalen Situation wird eine Person nicht zum Trinken hingezogen. Dies schützt nicht vor Rückfällen, wenn Sie sich mit Trinkgefährten treffen oder zu Hause feiern. Daher muss die Laserkodierung durch psycho-suggestive oder andere Einflüsse ergänzt werden.

Das Verfahren wird nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt und hat keine Nebenwirkungen. Obwohl es Kursarbeiten erfordert, deren Dauer streng überprüft wird, erfordert sie keine großen oder langfristigen finanziellen Kosten. Wirksam nur für Alkoholismus Stufe 1-2.

Psychotherapeutische Wirkungen und Hypnose

Es spielt keine Rolle, welche Methode - nach Dovzhenko, Malkin, Rozhnov oder Hypnose - gewählt wird. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Spezialisten zu finden, der den Patienten mit einem Wort dazu bringen kann, alkoholische Getränke nicht zu mögen..

Die Hypnose wird nach den Methoden des Autors durchgeführt, die nicht allgemein verfügbar sind. Um einen hypnosuggestativen Effekt auszuwählen, muss ein Psychiater zuerst den Patienten untersuchen, mit ihm sprechen und dann eine Technik zur Beeinflussung seines Bewusstseins auswählen. Das Prinzip der Wirkung von Hypnose liegt in einem Zustand zwischen Schlaf und Wachheit mit Hilfe eines Wortes, um den Erregungsbereich im Gehirn auszulöschen, der durch den Geruch oder Geschmack von Alkohol pathologisch angeregt wird. Der Arzt teilt dem Patienten mit, dass der Geruch und Geschmack von Alkohol Übelkeit oder Erbrechen verursacht.

Bei der Dovzhenko-Technik wird ein Worteffekt verwendet, der einen negativen Alkoholreflex hervorrufen sollte. Diese psychotherapeutische Wirkung hält 2 Stunden an, während der Patient nicht einschläft, sondern in einen Trancezustand übergeht: Seine Emotionen bleiben erhalten und der Kortex wird ausgeschaltet. Eine solche Kodierung erfordert eine hohe Qualifikation eines Arztes..

Der Arzt, der den Eingriff durchführt, wiederholt dem Alkoholiker viele Male über das Leiden von Angehörigen, das durch Alkoholisierung verursacht wurde, über schwerwiegende Veränderungen der mit Ethylalkohol verbundenen inneren Organe und über die Angst vor dem Tod. Dem Alkoholiker wird beigebracht, Verantwortung für seine eigenen Handlungen zu übernehmen, insbesondere für die mit Familie und Kindern verbundenen. Er sollte viele negative Emotionen spüren, die mit seiner Abhängigkeit von Alkohol verbunden sind, den Unterschied zwischen Alkoholismus und einem gesunden Lebensstil spüren.

Vor der Kodierung nach Dovzhenko ist eine Vorbereitung erforderlich - Reinigung des Körpers von Alkoholisierungsprodukten. Dazu muss der Patient mehrere Tage lang Aktivkohle oder andere Sorptionsmittel einnehmen. Lebensmittel mit einer großen Menge an Ballaststoffen, Abführmittel-Tees und Tabletten werden seiner Ernährung zugesetzt..

Das Verfahren ist weniger als 3 Jahre gültig. Sie braucht Wiederholung.

Es ist wichtig zu wissen: Nach einer hypno-suggestiven Kodierung sollten die Angehörigen so viel wie möglich versuchen, die gesamte Freizeit des Patienten in Anspruch zu nehmen, damit er keine stundenlangen Müßiggänge hat, die er dem Trinken widmen könnte.

Es gibt Situationen, in denen das Codieren zu dem gegenteiligen Effekt führte - eine Person begann noch mehr zu trinken. In diesem Fall war ein medizinischer Eingriff erforderlich..

"Doppelblock"

In diesem Fall wird ein Implantat unter die Haut des Alkoholikers genäht, wonach eine suggestive Wirkung nach Dovzhenko oder einer anderen Technik erzielt wird. Die Methode verliert nach 2-3 Wiederholungen ihre Wirksamkeit..

Folgen der Kodierung

Jede Kodierung kann zu einer Veränderung der Psyche des Patienten führen: Eine Person wird gereizt, wählerisch, aggressiv, unaufmerksam. Seine Beziehungen zu Familienmitgliedern können sich verschlechtern und sein sexuelles Verlangen nimmt häufig ab. Beim Versuch, die daraus resultierende Freizeit zu füllen, erfindet ein Mensch eine neue Sucht für sich selbst: Er beginnt Computerspiele zu spielen, verbessert seinen eigenen Körper auf wahnsinnige Weise und macht sich kopfüber an die Arbeit. Vor diesem Hintergrund entwickelt er häufig Depressionen, Selbstmordversuche, einschließlich unausgesprochener Manifestationen (daher ist es wichtig, die Kommunikation mit behandelnden Narkologen und Psychiatern fortzusetzen)..

Dies ist eine schwierige Phase für die Familie, in der es für Angehörige wichtig ist, sich nicht zu lösen, sondern den Patienten weiterhin psychologisch zu unterstützen, manchmal im Rahmen gemeinsamer Sitzungen mit einem Psychologen. Wenn Angehörige diesem Stadium standhalten, neue, aber nicht weniger herzliche und vertrauensvolle Beziehungen zum Patienten aufbauen, verschwinden die psychischen Probleme allmählich und das Risiko eines Rückfalls des Alkoholismus wird äußerst gering.

Medikamentencodierung zu Hause

Zu Hause eingenommene Medikamente müssen mit einem Narkologen vereinbart werden, da dies dem Patienten und Ihrer Beziehung zu ihm großen Schaden zufügen kann.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise von Ärzten empfohlen:

Pillen gegen Alkoholismus

  1. "Teturam" und Analoga, diskutiert im Abschnitt "Drug Coding". Diese Medikamente blockieren die Acetaldehyddehydrogenase, wodurch toxischer Acetaldehyd nicht in Essigsäure umgewandelt wird, sondern sich im Körper ansammelt. Sie können nicht nur gesäumt, sondern auch in Pillenform eingenommen werden. Es werden nur kurze Kurse praktiziert, da eine langfristige Verabreichung eine Entzündung der Leber und Nervenenden verursacht; Es kann eine Psychose geben.
  2. "Metronidazol". Es ist ein Antibiotikum, das auch eine antiprotozoale Wirkung hat. Sein Stoffwechsel erfolgt über die Leber unter Verwendung der gleichen Enzyme, die Ethylalkohol abbauen, sodass sich Alkohol als toxische Metaboliten ansammelt. Das Trinken von Alkohol während der Einnahme von Metronidazol verursacht ein Gefühl von Hitze, Erbrechen und Tachykardie. Das Antibiotikum wird nicht zusammen mit Teturam und seinen Analoga eingenommen.

Bei Kater werden Medikamente auf Aspirinbasis verwendet: "Zorex Morning", "Alka-Seltzer", "Alka-Prim", "Alco-Buffer". Um die Ausscheidung von Acetaldehyd und anderen toxischen Produkten aus dem Körper zu beschleunigen, werden "Enterosgel", Aktivkohle, "Filtrum", "Rekitsen-RD" verwendet.

Um den "Entzug" zu verringern, wird empfohlen: "Metadoxil", "Limontar", homöopathisches Arzneimittel "Proproten 100".

Tropfen vom Alkoholismus

Grundsätzlich wirken Alkoholtropfen genauso wie Pillen. Ihr Hauptvorteil ist, dass sie in Essen und Trinken getropft werden können. Viele von ihnen werden jedoch nicht ohne Wissen des Patienten angewendet: Sie können eine Reaktion mit Alkohol hervorrufen, der auch in Produkten oder Drogen enthalten ist, die von einer Person eingenommen werden, wodurch sie sich sehr schlecht fühlt und sogar einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder eine schwere Rhythmusstörung entwickeln kann.

  1. Colme. Der Wirkstoff ist Cyanamid. Es blockiert die Acetaldehyd-Dehydrogenase, wodurch eine Person nach der Einnahme von Ethanol Fieber im Gesicht, Übelkeit, Atemnot und Tachykardie entwickelt. Nach 1-3 solchen Anfällen bildet sich sogar auf den Geruch von Alkohol eine negative Reaktion. Die Dosierung des Arzneimittels wird von einem Arzt verschrieben (normalerweise 12-25 Tropfen * 2 U / Tag). Es wird nicht bei Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Leberversagen, Schwangerschaft und Stillzeit angewendet..
  2. Zusätzlicher Blocker. Die Zusammensetzung der Substanz umfasst auch Kräuter, die in Kombination mit Alkohol unangenehme Nebenwirkungen verursachen, sowie B-Vitamine, die zur Vorbeugung einer akuten Enzephalopathie (Wernicke-Syndrom) notwendig sind, sowie ein Beruhigungsmittel - Glycin. Die Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels verbessert den Allgemeinzustand einer Person und verhindert, dass sie trinkt. Nehmen Sie es in 35 Tropfen * 3 U / Tag ein und rühren Sie 100 ml Wasser oder ein alkoholfreies Getränk ohne Gas ein.
  3. Proproten 100. Dies sind Tropfen, die mit S-100-Proteinen interagieren, die sich im Gehirn befinden und für den Informationstransfer und den Stoffwechsel verantwortlich sind. Es wirkt sich auf die Gehirnstrukturen aus, die beim Trinken von Alkohol an der Bildung positiver Emotionen beteiligt sind. erhöht die Produktion von "beruhigenden" Aminosäuren. Das Medikament reduziert die Schwere der Entzugssymptome, reduziert das Verlangen zu trinken.

Kräuter gegen Alkoholismus

Wenn traditionelle Heiler gefragt werden, wie sie Alkoholismus heilen können, raten sie zur Einnahme von Kräutern:

  • nach Alkoholisierung - entgiftende Pflanzen: Löwenzahn, Kamille, Kudzu-Wurzel, Hafersprossen (bevor Ährchen erscheinen), süßer Klee, Zyanosewurzel, Veronica officinalis;
  • nach Beendigung der Symptome eines Katters - Kräuter, die eine Abneigung gegen Alkohol verursachen;
  • während der Rehabilitation - Pflanzen, die eine tonisierende Wirkung haben: Ginseng, Eleutherococcus, Zitronengras.

Betrachten Sie einige Kräuterrezepte, die Alkohol nicht mögen:

  1. Wir brauchen 4 EL. Thymian, je 1 Esslöffel Wermut- und Centaury-Kräuter. Trockene Kräuter mischen, 25 g der Mischung nehmen, 250 ml kochendes Wasser gießen, 2 Stunden einwirken lassen. Wir filtern, geben 50 ml * 4 r / Tag. Die Wirkung tritt nach 2 Wochen auf.
  2. Benötigen Sie 1 EL. Blattgrasspalt. Es wird mit 250 ml kochendem Wasser gegossen, kochen gelassen und 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Geben Sie 1 EL. bedeutet mit Essen, wenn Alkohol genommen wird. Ein Tag kann nicht mehr als 2 Esslöffel sein. Infusion. Behandlungsdauer - nicht mehr als 3 Tage.
  3. Sie benötigen 5 g Widderkraut. Sie werden mit 250 ml kochendem Wasser gegossen, bei schwacher Hitze 10-15 Minuten köcheln lassen, 50-100 ml getrennt von Nahrung und Alkohol geben. Der Kurs dauert 5-7 Tage. Vor Kursbeginn müssen Sie 3-4 Tage ohne Alkohol stehen. Das Kraut hat eine toxische Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und die Leber. Daher sollte es nicht von Personen eingenommen werden, die einen Herzinfarkt hatten, an Herz-, Leber- und Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus, Tuberkulose und Asthma bronchiale leiden.

Rehabilitation nach Kodierung

Die Dauer der Rehabilitationsphase beträgt 3-5 Jahre. Die schwierigste Zeit sind die ersten Monate, daher ist es optimal, wenn sie in einer Fachklinik stattfindet, in der:

  • Ärzte kontrollieren das Verhalten des Patienten;
  • Besprechungen mit Besuchern werden vom Personal überwacht;
  • Vor meinen Augen liegt ein Beispiel: Menschen, die in der Lage waren, die Sucht loszuwerden und über ihre Erfahrungen, Gedanken und Erfahrungen zu sprechen, was sehr nützlich sein wird;
  • Physiotherapieübungen müssen unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands des Menschen durchgeführt werden.
  • Es gibt tägliche Einzel- oder Gruppenstunden.

Ist eine Behandlung in der Klinik nicht möglich, erfolgt die Rehabilitation zu Hause. In diesem Fall wird empfohlen, mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten zu kommunizieren und Gruppen zu besuchen, die diese Sucht beseitigt haben.

Sie müssen der sich erholenden Person helfen, ein Hobby zu finden: ein Haustier bekommen, etwas anbauen, basteln und so weiter. Es ist besser, diese Phase mit dem Süchtigen zu durchlaufen, um die Freude an neuen Errungenschaften zu teilen..

Behandlung von Alkoholismus ohne Wissen des Patienten

Eine solche Therapie ist durch hohe Risiken im Zusammenhang mit Nebenwirkungen gekennzeichnet. Es ist unwirksam, da es nicht den Willen des Patienten beinhaltet. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die Beziehung des Alkoholabhängigen zu demjenigen, der ihn so behandelt, unterbrochen wird..

Wenn Sie sich jedoch genau für diese Art der Behandlung eines Verwandten entschieden haben, geben wir Ihnen einige Tipps:

  • Halten Sie Ihr Telefon immer griffbereit, um einen Krankenwagen zu rufen (Ärzte müssen Ihnen alles erzählen). Geben Sie die Städtenummern der Unterstation "Fast" am Wohnort in Ihr Mobiltelefon ein.
  • Das Erste-Hilfe-Set sollte Nitroglycerin enthalten - um Schmerzen im Herzen zu beseitigen. Geben Sie es einer Person mit einem Blutdruck unter 80 mmHg. es ist unmöglich;
  • Geben Sie Vitamin C in den Medikamentenschrank, vorzugsweise in einer Dosierung von 500 mg / Tablette.
  • Es sollte auch Tabletten geben, die den Druck ("Captopress") und Aktivkohle reduzieren.

Für Alkoholismus ohne Wissen können Sie geben:

  • Eine Puppenspieler-Wasserlösung, die geschmacks- oder geruchsneutral ist. Es wird wie folgt zubereitet: 1 TL. Kräuter werden in ½ Glas heißes Wasser gegossen. Es wird für eine Stunde darauf bestanden, gefiltert. Dort wird mehr Wasser hinzugefügt, um insgesamt 250 ml zu ergeben. Es wird in einer Dosierung von einigen Tropfen verabreicht, die zu Nahrungsmitteln oder Alkohol hinzugefügt wird, jedoch nicht jeden Tag. Wenn Sie jeden Tag 10 Tropfen Puppenspieler trinken, auch ohne Alkohol, tritt nach einigen Tagen der Tod ein..
  • Alkoholbarriere. Dies sind Tropfen, die auf der Basis von Akazienharz, Artischocken und Mutterkrautextrakt hergestellt werden. Es verursacht keine Vergiftung, wenn es mit Alkohol eingenommen wird, im Gegenteil, es lindert Kater-Symptome und verbessert die Gehirnfunktion, indem es mit Vitamin B6 versorgt wird (Prävention des Gaie-Wernicke-Syndroms). Das Medikament hat immer noch einen schwachen Geschmack und Geruch, daher wird empfohlen, es dem Kaffee zuzusetzen.
  • Extra-Blocker (Nahrungsergänzungsmittel). Es wird im Abschnitt "Tropfen vom Alkoholismus" betrachtet..
  • Proprotened 100 in Form von Tropfen. Beides erleichtert den Entzug und reduziert den Drang, Alkohol zu trinken. Verursacht keine Vergiftungssymptome, wenn es mit Alkohol eingenommen wird.

Behandlungsprognose für Alkoholismus

Wenn Sie die Behandlung im ersten Stadium beginnen, können Sie zu 70-80% sicher sein, dass die Krankheit geheilt wird. Mit dem ausdrücklichen Wunsch, mit dem Trinken aufzuhören, und mit guten familiären Beziehungen steigt diese Chance. In Stufe 2 beträgt die Chance für ein Jahr ohne Alkohol nur 50-60%.

Weiblicher Alkoholismus

Weiblicher Alkoholismus ist viel beängstigender als männlicher Alkoholismus. Aufgrund physiologischer, endokriner und mentaler Eigenschaften trinkt eine Frau viel schneller berauscht, während ihre Heilungschancen viel geringer sind. Trinkende Männer werden behandelt und versucht, zur Familie zurückzukehren, während eine Frau im Allgemeinen eine ständige negative Verbindung von anderen und sogar engen Menschen erhält. Sie wenden sich von ihr ab, obwohl die richtigen Medikamente, die Psychotherapie und die Liebe zu Verwandten ihr helfen können, auch von Stufe 2 zurückzukehren.

Frauen beginnen aufgrund verschiedener, normalerweise moralischer und häuslicher Probleme zu trinken:

  • kranke Kinder;
  • schwerkranke ältere Eltern;
  • ständige Monotonie im Alltag und bei der Arbeit;
  • Familiengewalt;
  • Scheidung oder Untreue ihres Mannes;
  • Probleme bei der Arbeit;
  • der Wunsch, einem alkoholkranken Ehemann näher zu sein und die Dosis zu kontrollieren, die er trinkt.

Der letztere Grund ist sehr häufig. Beginnend mit der Abhängigkeit von einer alkoholkranken Patientin wird sie bald zur Initiatorin des Trinkens und baut sich fast zweimal schneller ab als ein Mann. Infolgedessen wird er der Initiator einer Scheidung und lässt ihr nichts übrig..

Ein schnellerer Abbau wird verursacht:

  • größere Durchlässigkeit der Barriere zwischen dem Blut, in das der Alkohol eingedrungen ist, und dem Gehirn. Infolgedessen leiden Neuronen schneller und in größerem Maße;
  • viel Fettgewebe bei Frauen. Ethylalkohol bildet damit Verbindungen, ähnlich wie Äther zur Anästhesie, die Freude am Alkohol verursachen;
  • weniger Enzyme, die Alkohol abbauen.

Die Stadien des weiblichen Alkoholismus weisen einige Unterschiede auf:

Bühne 1. Positive Einstellung zum Trinken, Selbstinitiierung von Gründen. Eine Frau trinkt auf Augenhöhe mit Männern, überredet andere zum Trinken, verspottet diejenigen, die überhaupt nicht trinken oder kleine Mengen konsumieren. Infolgedessen betrinkt sie sich jedes Mal, wenn sie sich unempfindlich fühlt. Sie trinkt nur die Getränke, die sie mag (Wein, Schnaps, Cognac).

Eine Frau kann heimlich trinken, sich vor anderen verstecken, Alkohol mit Süßigkeiten und Kaugummi essen, aber am nächsten Morgen wird sie von einem Kater schwer gequält. Allmählich gibt es Gedächtnislücken, der Würgereflex verschwindet beim Alkoholkonsum. Pseudo-Binges können sich entwickeln: Sie hören auf, sobald ein wichtiger Fall eintritt (Urlaub oder Geld enden, Sie müssen eine dringende Angelegenheit erledigen). Sie kommen 2-3 mal im Jahr vor..

Stufe 2. Es treten echte Anfälle auf: Ein Getränk ist erforderlich, da sich der Gesundheitszustand ohne Ethanol verschlechtert. "Schwere Getränke" werden verwendet. Eine Frau kann in einer unbekannten Gesellschaft oder sogar alleine trinken. Ihr Aussehen ändert sich: Um Veränderungen im Gesicht und auf der Haut zu verbergen, ist sie stark bemalt und erhält dadurch ein vulgäres Aussehen.

In diesem Stadium tritt eine alkoholische Psychose auf. Die Frau wird aggressiv, ihre moralischen Standards werden reduziert. Innere Organe leiden.

Stufe 3. Bereits geringe Dosen reichen zur Vergiftung aus, weiteres Trinken ändert nichts an der Situation. Die Attraktivität geht völlig verloren, da die "Dame" aufhört, auf sich selbst aufzupassen, sogar um Kleidung zu waschen und zu waschen. Delirium tremens vor dem Hintergrund des Alkoholentzugs macht eine Frau aggressiv und gefährlich. Im Gegensatz zu Männern versteht sie nicht, dass es sich um Halluzinationen handelt.

Die Behandlung des weiblichen Alkoholismus erfolgt nach den gleichen Grundsätzen wie der des männlichen Alkoholismus. Optimal für eine Frau - Behandlung in Fachkliniken für lange Zeit. Gleichzeitig wird mit den Verwandten der Frau psychologische Arbeit geleistet, damit sie versuchen, sie zu unterstützen und nicht zu tadeln..

Bieralkoholismus

In der Medizin gibt es keinen Bieralkoholismus. Ärzte geben zu, dass dieses Problem jetzt erheblich ist, da Bier als sicheres und sogar gesundes Getränk gilt. Aus diesem Grund wird Bier häufiger in großen Mengen getrunken. In der Zwischenzeit ist die Entgiftung von Bier (aufgrund des Vorhandenseins von Zusatzstoffen) schwieriger als von Wodka, Mondschein oder verdünntem Alkohol.

Die zulässige Bierdosis für Männer beträgt 500 ml / Tag, für Frauen 330 ml / Tag, während Sie 2 Tage die Woche nicht trinken können. Fernsehbildschirme zeigen jedoch, dass Bier in viel größeren Mengen getrunken wird, wenn man die üblichen Hausarbeiten erledigt: Kochen, Reparieren, Gespräche mit Freunden..

Frauen trinken Bier, und sogar Kinder geben es gerne. Es ist einfach, es in jedem Geschäft und Kiosk zu kaufen, selbst als Teenager.

Die im Bier enthaltenen Phytoöstrogene unterdrücken die Arbeit ihrer eigenen Sexualhormone bei Frauen und machen sie männlich: Die Stimme wird rauer, das Gesicht, die Figur und der Gang ändern sich. Phytoöstrogene lassen Männer weiblich werden: Ein "Bierbauch" erscheint, die Brust einer Frau, Potenzprobleme entstehen. Ein Kind, das diese Haltung der Eltern seit seiner Kindheit sieht, betrachtet das Trinken von Bier als die Norm.

Die Stadien des Bieralkoholismus unterscheiden sich nicht von denen mit stärkeren Getränken. Seine Behandlung ist auch nicht sehr spezifisch; Es sollte so früh wie möglich beginnen, bevor die Persönlichkeit der Person zerstört wird.