ALKOHOL UND SCHWANGERSCHAFT

www.avkol.info - besprechen Sie Ihr Problem mit Psychologen und Psychotherapeuten!

Wenn Sie mir eine persönliche Nachricht schreiben, geben Sie bitte die Nummer der Frage an, auf die ich Sie beantwortet habe, oder geben Sie einen Link dazu an.

www.preobrazhenie.ru - Clinic Transformation - anonyme Konsultationen, Diagnostik und Behandlung von Krankheiten mit höherer Nervenaktivität.

  • Wenn Sie Fragen an den Berater haben, stellen Sie ihm eine private Nachricht oder verwenden Sie das Formular "Frage stellen" auf den Seiten unserer Website.


Sie können uns auch telefonisch kontaktieren:

  • 8 495-632-00-65 Mehrkanal
  • 8 800-200-01-09 Kostenlose Anrufe innerhalb Russlands


Ihre Frage wird nicht unbeantwortet bleiben!

Wir waren die Ersten und bleiben die Besten!

Sie haben Recht, Alkohol und Schwangerschaft sind aus medizinischer Sicht nicht kompatibel, gerade weil die werdende Mutter ihr Kind vergiftet, selbst wenn sie das verdünnteste Ethanol verwendet.

ERSTELLEN SIE EINE NEUE NACHRICHT.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, klicken Sie auf "Anmelden" (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie in Zukunft die Antworten auf Ihre Nachrichten verfolgen und den Dialog zu interessanten Themen mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus können Sie mit der Registrierung private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website führen..

Alkohol und die Plazenta

Alkoholmissbrauch führt natürlich ausnahmslos zu strukturellen und funktionellen Störungen aller Organe und Gewebe. Ein besonders trauriger Moment ist der Alkoholkonsum schwangerer Frauen. Amerikanischen Forschern [1] zufolge lag die Prävalenz des Alkoholkonsums bei Frauen im gebärfähigen Alter in den USA im Jahr 2001 bei 54,6%. Darüber hinaus werden in den USA jährlich etwa 4 Millionen schwangere Frauen beobachtet, von denen 40% während der Schwangerschaft Alkohol konsumierten und etwa 3-5% ihn während der Schwangerschaft missbrauchten [1]. Das Ergebnis des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft ist die Entwicklung des sogenannten fetalen Alkoholsyndroms, dessen Inzidenz zwischen 3 und 7 pro 1000 Lebendgeburten variiert [2]. In dieser Hinsicht wird es als dringendes Problem angesehen, die Eigenschaften der Wirkung von Alkohol auf die Plazenta als Organ, das das Wachstum und die Entwicklung des Fötus reguliert, zu klären..

Zweck der Arbeit: Analyse von Literaturdaten zu den Merkmalen alkoholischer Plazentaschäden.

Die toxische Wirkung von Alkohol auf fötales Gewebe basiert auf den Eigenschaften seiner Pharmakokinetik und seines Metabolismus in der Plazenta. Nach R. Waltman und E.S. Iniquez [3] kann innerhalb von 1 Minute nach dem Auftreten von Alkohol im Blut einer schwangeren Frau beim Fötus nachgewiesen werden. Trotz der Tatsache, dass der Anstieg der Alkoholkonzentration im Blut des Fötus im Vergleich zum Blut einer schwangeren Frau langsamer erfolgt, werden sie am Ende fast gleich [4]. Gleichzeitig kann zum Zeitpunkt der Entbindung die Alkoholkonzentration im Blut von Neugeborenen sogar die von Frauen bei der Geburt übersteigen [4]..

Bei der Untersuchung der Prozesse der Alkoholelimination aus dem Körper wurde festgestellt, dass die durchschnittliche Rate der Alkoholelimination aus dem Blut einer Frau 0,010 g pro dl pro Stunde und aus dem Blut eines Neugeborenen - 0,0083 g pro dl pro Stunde beträgt [5]. Als Ergebnis einer vergleichenden Analyse der Alkoholeliminationsrate bei einem Mutter-Neugeborenen-Paar waren letztere durch eine zweifach größere Variation der Alkoholeliminationsrate aus dem Blut im Vergleich zu Frauen bei der Geburt gekennzeichnet [5]..

Der Metabolismus von Ethanol in den Geweben der Plazenta, des Fötus und des Neugeborenen wird mit denselben Enzymen durchgeführt. Im Allgemeinen erfolgt sein Metabolismus über oxidative und nicht oxidative Wege. Der oxidative Weg ist der Hauptstoffwechselweg von Ethanol in der Leber und wird unter Verwendung von drei Enzymsystemen durchgeführt: Alkoholdehydrogenase, Cytochrom P4502E1 und Katalase.

Unter dem Einfluss der Alkoholdehydrogenase in der Leber eines normalen Menschen werden etwa 90–95% des Alkohols (Ethanol) metabolisiert. Es ist wichtig, dass Mütter, die Kinder mit Anzeichen eines Alkoholsyndroms zur Welt bringen, höhere Blutalkoholkonzentrationen und einen ausgeprägteren Polymorphismus der Alkoholdehydrogenase aufweisen. Gleichzeitig war ihr Körpergewicht geringer und das Gewicht des Neugeborenen im Gegenteil größer als die Indikatoren der Kontrollgruppe. Nach S. Gemma et al. [6] Der Polymorphismus von Alkoholdehydrogenase-Genen kann eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des fetalen Alkoholsyndroms spielen. Insbesondere das Vorhandensein des ADH2 * 2-Allels in der Mutter oder im Fötus trägt zur Schutzwirkung bei. Die verbleibenden 5-10% Alkohol werden in der Leber durch das Cytochrom P4502E1 (CYP2E1) -System katalysiert. Die Aktivierung des letzteren (4- bis 10-mal) in der Leber wird beim Trinken großer Mengen Alkohol oder bei längerem Gebrauch festgestellt. Die alkoholinduzierte Aktivierung der CYP2E1-Isoform tritt auch in der Plazenta auf, wobei CYP2E1 im Vergleich zur Plazentaalkoholdehydrogenase eine höhere Affinität für Ethanol aufweist. Aus diesem Grund wird die Plazentaform von Cytochrom CYP2E1 als das Hauptenzym angesehen, das vorgeburtlich aufgenommenen Alkohol metabolisiert [6]. Das dritte oxidative Enzym, Katalase, spielt in vivo eine minimale Rolle im Ethanolstoffwechsel..

Der nichtoxidative Weg des Ethanolstoffwechsels ist mit der Bildung von Ethylestern von Fettsäuren verbunden und spielt im Vergleich zu oxidativen Wegen auch eine untergeordnete Rolle bei der Eliminierung von Alkohol.

Zusammen mit dem Stoffwechsel wird eine kleine Menge Alkohol über die Haut (ca. 0,1%), die Lunge (von 0,7% bis 8%, abhängig von der Konzentration im Körper) und die Nieren (von 0,3% bis 10%) ausgeschieden [6]. 7].

Bei schwangeren Frauen ist der Durchgang von Alkohol durch die Plazenta das erste Stadium einer vorgeburtlichen alkoholischen Fötusverletzung. Aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften diffundieren Ethanolmoleküle schnell durch verschiedene biologische Membranen, einschließlich der Strukturen der Plazenta, und breiten sich in den Körperflüssigkeiten aus. Infolgedessen nähert sich nach 1 Stunde die Alkoholkonzentration im Blut des Fötus und nach 2 Stunden entspricht sie der einer schwangeren Frau [4].

Es ist bekannt, dass die Plazenta an verschiedenen Arten des Stoffwechsels beteiligt ist, Alkohol jedoch praktisch nicht oxidiert wird und daher seine Konzentration beim Durchgang durch die Plazenta kaum abnimmt. W. Jelski und M. Szmitkowski [8] fanden heraus, dass nur eine Isoform der Alkoholdehydrogenase im Gewebe der menschlichen Plazenta vorhanden ist, die zur III-Klasse gehört und im Vergleich zu Isoformen anderer Klassen durch eine geringere Affinität und einen geringeren Ethanolstoffwechsel gekennzeichnet ist. So beträgt die Ethanoloxidationsrate in der Plazenta 45,6 nmol pro Stunde in 1 Gramm Gewebe, während sie in der Leber 178 mmol pro Stunde in 1 Gramm erreicht, was 3900-mal mehr ist [9]. Gleichzeitig wurde die Aktivität der Synthase von Ethylestern von Fettsäuren in den Zellen der Plazenta registriert, sie ist jedoch auch nur in geringem Maße am nichtoxidativen Metabolismus von Alkohol beteiligt [10]..

Sobald Alkohol in den fetalen systemischen Kreislauf gelangt, beginnt er über dieselben Systeme wie im erwachsenen Körper metabolisiert zu werden. Das Hauptenzym, das Ethanol im Fötus metabolisiert, ist auch die Leberalkoholdehydrogenase. Es wird jedoch erst im zweiten Schwangerschaftsmonat gefunden, während seine Stoffwechselaktivität zwischen 5% und 10% eines Erwachsenen liegt [11]..

Die CYP2E1-Isoform von Cytochrom P450 fehlte bei Feten in der 10. Schwangerschaftswoche und wurde nach 19, 23 und 24 Wochen nachgewiesen [12]. Seine Konzentration ist 2–4-mal niedriger als die einer erwachsenen Leber (0,2–0,4 nmol pro 1 mg gegenüber 0,4–0,8 nmol pro 1 mg) und die Oxidationsrate beträgt 12–27%. [13]. Das heißt, die Fähigkeit des Fötus, Ethanol zu metabolisieren, ist so gering, dass diese Funktion fast ausschließlich im Körper einer schwangeren Frau liegt..

In dieser Hinsicht wird Alkohol, der in den Blutkreislauf des Fötus gelangt ist, unverändert über die Lunge und mit Urin in das Fruchtwasser ausgeschieden. So trat nach [14] 15–45 Minuten nach Einnahme durch eine schwangere Frau Alkohol im Fruchtwasser in einer Dosis von 0,3 g pro kg Körpergewicht auf. 3,5 Stunden nach Einnahme von Alkohol wurde letzteres nicht im Blut der schwangeren Frau nachgewiesen, sondern im Fruchtwasser bestimmt. Basierend auf den durchgeführten Studien berechneten die Autoren, dass die durchschnittliche Abnahme der Alkoholkonzentration im Blut einer schwangeren Frau 0,15 ± 0,01 mg pro ml pro Stunde und im Fruchtwasser 0,08 ± 0,03 mg pro ml pro Stunde betrug [14]..

J. Idanpaan-Heikkila et al. [4] fanden heraus, dass die Alkoholkonzentration im Fruchtwasser 50% ihres Blutspiegels einer schwangeren Frau erreichte. In einer späteren Studie [15], die auf einer Analyse von sechs schwangeren Frauen in der 16. bis 18. Schwangerschaftswoche nach oraler Alkoholaufnahme in einer Dosis von 300 mg pro kg Körpergewicht beruhte, wurde gezeigt, dass die Alkoholkonzentration im Blut von Frauen und im Fruchtwasser gleich war. Der Alkoholgehalt im Fruchtwasser war nur in den ersten 3,5 Stunden nach der Einnahme um 16% niedriger als die entsprechenden Indikatoren für das Blut einer schwangeren Frau [15]..

Eine solche eigenartige und anhaltende Zirkulation von Alkohol in der Plazenta und im fetalen Körper beeinflusst zweifellos den morphologischen und funktionellen Zustand der Elemente der Plazenta und des fetalen Gewebes. Zunächst ist zu beachten, dass die Gefäße der Nabelschnur sehr empfindlich auf die Wirkung von Ethanol reagieren. Bei der Untersuchung isolierter Segmente der Nabelschnur B.M. Altura et al. aus [16] fanden heraus, dass Ethanol in einer Dosis von 50–85 mg / dl 60 Minuten lang eine ausgeprägte vasokonstriktorische Wirkung auf Nabelschnurgefäße hat. In diesem Fall reagierten die Nabelarterien auf niedrigere Ethanolkonzentrationen und waren im Vergleich zur Nabelvene durch ein höheres Maß an Kontraktilität gekennzeichnet. Das Ergebnis der vasokonstriktorischen Wirkung von Alkohol ist ein Anstieg des fetalen-plazentalen Gefäßdrucks und des Perfusionsdrucks in der Plazenta. Somit war eine Erhöhung der Ethanoldosis von 10 mM auf 70 mM von einer Erhöhung des Perfusionsdrucks von 4 mm Hg auf 10 mm Hg begleitet. Es sollte hinzugefügt werden, dass ein Anstieg des Perfusionsdrucks in den Gefäßen der Plazenta zu einer Beeinträchtigung des Sauerstofftransports und zur Entwicklung einer fetalen Azidose beiträgt..

Die minimale Konzentration der vasokonstriktorischen Wirkung von Ethanol gegen die Nabelschnurgefäße gemäß R.T. Savoy-Moore et al. [17] reicht von 0,01% bis 0,001%, was einer Dosis von einem „Getränk“ (Getränk, 14 g 96% Ethylalkohol) entspricht. Gleichzeitig zeigte die Doppler-Bildgebung in einer klinischen Umgebung das Fehlen einer signifikanten Veränderung des Blutflusses in den Nabelschnurgefäßen bei schwangeren Frauen nach Verwendung eines "Getränks" [18]..

Ethanol führt zusammen mit dem Vasokonstriktor-Effekt zur Aktivierung der endothelialen Stickoxidsynthase und dementsprechend zu einer Erhöhung der Stickoxidproduktion. Solche Veränderungen sind eindeutig kompensatorisch-adaptiver Natur, da die endotheliale Stickoxidsynthase und das Stickoxid selbst an der Normalisierung akuter Vasokonstriktoreffekte beteiligt sind..

Gleichzeitig wurde in Modellsystemen zur Perfusion von Zotten der menschlichen Plazenta gezeigt, dass die Exposition gegenüber Ethanol zu einer 2,5- bis 3-fachen Erhöhung der Aktivität der Endothelsynthase Stickoxide im Syncytiotrophoblasten der terminalen Zotten führt [19]. Gleichzeitig nahm der Stickoxidgehalt in der Perfusionslösung nicht zu, sondern nahm im Gegenteil ab. Die nachgewiesene Abnahme des Stickoxids ist nach Angaben der Autoren [19] mit seiner Beteiligung an der Neutralisation von Sauerstoffradikalen verbunden, die infolge der parallelen Entwicklung von oxidativem Stress in den Zotten der Plazenta entstehen. Solche Störungen der Wechselwirkungen zwischen der Aktivität der Stickoxidsynthase und der Konzentration von Stickoxid können Störungen des intraplazentaren Blutflusses und eine nachfolgende Abnahme der Nährstoffversorgung des Fötus verursachen..

In Bezug auf Anomalien der Angiogenese in der Plazenta ist es notwendig, sich auf die von Lecuyer et al. [20]. In Experimenten an Mäusen und in der Untersuchung von Wochenbetten fanden die Autoren eine Abnahme der Größe von Zotten und Kapillaren, die bei Alkoholkonsum während der Schwangerschaft durch sie hindurchgingen. Laut den Autoren [20] beruht die alkoholbedingte Abnahme des Grads der villösen Vaskularisation auf dem Ungleichgewicht, das sie zwischen der Expression des Plazentawachstumsfaktors und der Expression der Rezeptoren R1 und R2 des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors in kapillaren Endotheliozyten und villösen Syncytiotrophoblasten zeigten. Es ist bemerkenswert, dass die Verletzung des Verhältnisses von proangiogenen und antiangiogenen Faktoren in den Strukturen der Plazenta ein wesentliches Glied in der Pathogenese von Gestationshypertensivstörungen, einschließlich Präeklampsie, ist [21, 22]..

Neben Angiogenese-Störungen wirken sich Ethanol und Acetaldehyd in klinisch signifikanten Konzentrationen nachteilig auf die Trophoblastenfunktion aus. Daher führte die Zugabe von Ethanol in einer Dosis von 20 uM oder Acetaldehyd in einer Dosis von 40 uM zur Zellkultur zu einer Abnahme des Proliferationsniveaus von Cytotrophoblastenzellen und beeinflusste die Prozesse der Stromazellproliferation nicht [23]. Gleichzeitig wurde unter Einwirkung von Ethanol in einer Dosis von 20 mM oder Acetaldehyd in Dosen von 20 μM und 40 μM eine signifikante Hemmung der Zellmigration festgestellt [23]. In Experimenten an Ratten, die Alkohol konsumierten, wurde zusätzlich eine dosisabhängige Abnahme der Anzahl invasiver Trophoblastenzellen und eine Abnahme des Adhäsionsgrades gezeigt [24]. In den Plazenten von Mäusen, die freien Zugang zu einer 0,5% igen Ethanollösung zum Trinken hatten, wurden Anomalien in der Struktur der Zotten, Nekrose und eine Abnahme der Zytotrophoblastenschicht sowie eine Proliferation der Bindegewebssepten festgestellt [25]..

Es ist natürlich, dass die obigen Veränderungen des invasiven Trophoblasten zu einer Abnahme seiner Invasion und einer Störung der Transformationsprozesse der Spiralarterien der Gebärmutter führen, was wiederum zu einer weiteren Abnahme des uteroplazentaren Blutflusses führt. Offensichtlich führt Alkoholmissbrauch während der Schwangerschaft daher zu einer Abnahme der Plazentamasse. Nach M. Kaminski et al. [26] wurde das durchschnittliche Plazentagewicht um 4% reduziert (589 g gegenüber 611 g, p

Alkohol trinken vor und während der Schwangerschaft

Schwangerschaft und Alkohol sind aus medizinischer Sicht gleichermaßen unvereinbare Konzepte. Während der Periode der fetalen Bildung arbeitet der Körper der Frau "für das Ergebnis", es wird eine große tägliche Arbeit ausgeführt, die mit hormoneller Belastung und richtigem Stoffwechsel verbunden ist. Jede Portion Alkohol wirkt sich nicht nur negativ auf den Körper des ungeborenen Kindes aus, sondern auch auf die lebenswichtigen Organe einer schwangeren Frau. Aus welchen Gründen ist Alkohol während der Schwangerschaft kontraindiziert und gibt es einen "sicheren" Anteil an Alkohol??

Alkohol vor der Schwangerschaft: negative Faktoren

Viele Menschen wissen, wie sich Alkohol auf den Körper einer schwangeren Frau auswirkt, aber wie gefährlich ist eine kleine Portion Alkohol vor der Schwangerschaft? Das Tragen eines Kindes ist ein langer und mühsamer Prozess, verbunden mit der Bereitschaft des Körpers der Frau, auf alle hormonellen Veränderungen zu reagieren. Es gibt kein solches Organ, das während der Tragzeit "am Rande bleiben" würde. Wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass unser Körper Alkohol in beliebiger Menge als Gift wahrnimmt, kann selbst ein mäßiger Alkoholkonsum in Frage gestellt werden.

Für die werdende Mutter ist es ratsam, die Gesundheit und Funktionalität besonders wichtiger Organe zu erhalten: Leber, Herz, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren und Nieren. Genau diese Organe sind die ersten, die unter den negativen Einfluss der Zerfallsprodukte von Alkohol fallen. Deshalb gibt es nur eine Schlussfolgerung: Alkohol ist vor, während und nach der Schwangerschaft kategorisch kontraindiziert..

Alkohol in der frühen Schwangerschaft: Was ist das Risiko?

Selbst niedriger Alkoholkonsum und frühe Schwangerschaft sind unvereinbare Konzepte. Das Risiko, in den ersten 8 Schwangerschaftswochen zu trinken, ist vielleicht am höchsten. Es besteht das Risiko, Embryodefekte zu entwickeln, die Schwangerschaft zu verblassen und sogar zu beenden. Die Embryonalperiode (von der Empfängnis bis zu acht Wochen) ist durch eine aktive Hormonproduktion gekennzeichnet. Während dieser Zeit wird die Plazenta gebildet und am Körper der Gebärmutter befestigt, die Zygote verwandelt sich in einen Embryo, die grundlegenden Vitalfunktionen werden gelegt, um die Schwangerschaft zu erhalten und ihren angemessenen Verlauf sicherzustellen.

Die vollständige intrauterine Entwicklung eines Kindes im Mutterleib hängt von Faktoren ab, darunter Vererbung, negative Faktoren aus der äußeren Umgebung (Strahlung, chemische Vergiftung) sowie der Lebensstil der werdenden Mutter. Ein erschöpfter Körper kann den Fötus nicht richtig ernähren und entwickeln. Dieser Faktor wird auch durch den Alkoholkonsum verstärkt. Ethyl passiert die Plazenta nach 20 Minuten nach dem Eintritt in den Magen. Alkohol (oder besser gesagt seine Zerfallsprodukte) wirkt sich zunächst nachteilig auf die Sauerstoffversorgung der Plazenta, des Gehirns und des Herzens des Embryos aus.

Alkohol während der Schwangerschaft in beliebiger Menge kann folgende Pathologien hervorrufen:

  • FAS (fötales Alkoholsyndrom);
  • Pathologie der Entwicklung von Leber, Nieren, Herz, Gehirn;
  • unterentwickeltes Gefäßsystem des Fötus;
  • niedriges Geburtsgewicht (angeborene Dystrophie);
  • Anomalien der Entwicklung und Ossifikation des maxillofazialen Teils: ein längliches Gesicht, eine Unterentwicklung des Unterkiefers, eine Hypoplasie des Jochbogens, eine Verformung der Nasenknochen, eine "Lippenspalte" oder eine "Gaumenspalte";
  • unregelmäßige Kopfform. Häufiger ist es ein länglicher Kopf, der vom Hinterhauptteil abgeflacht ist, eine spitze Form der Krone, ein abgeflachter Hinterkopf;
  • Schielen, reduzierte Augenschlitze;
  • Deformation der Brust, des Hüftgelenks;
  • unverhältnismäßiger Körper;
  • Mikrozephalie - Unterentwicklung des Gehirns;
  • neurologische Störungen (ein nervöses Kind, "im Gesicht" Anzeichen einer Alkoholvergiftung);
  • Genital-Anal-Störungen.

Alle oben genannten Komplikationen sind optional, aber bei regelmäßigem Trinken erhöht eine schwangere Frau automatisch die Entwicklung von Pathologien anderer Art.

Gibt es eine Norm für akzeptablen Alkoholkonsum für eine schwangere Frau??

Einige Mädchen, die in einer Position sind, sprechen über die "Vorteile" von Alkohol in seinen kleinen Portionen. Die Wirkung von Alkohol auf die Schwangerschaft ist unabhängig von Quantität und Qualität. Beispielsweise können nur 30 Gramm eines Ethylalkohol enthaltenden Getränks eine Verletzung der Sauerstoffversorgung der Plazenta, Defekte in der Entwicklung des Herzmuskels und der Nieren hervorrufen..

Ein relativ "sicherer" Anteil Alkohol hängt von den individuellen Merkmalen der schwangeren Frau ab. Trunkenheit kann bei einigen innerhalb von 15 Minuten nach der Einnahme von Alkohol auftreten, bei anderen - nach 5 Minuten, aber in jedem Fall betrifft Alkohol mehr oder weniger alle inneren Organe von Mutter und Kind. In den frühen Stadien ist dies eine 50% ige Wahrscheinlichkeit für Fehlgeburten und in späteren Stadien - eingefrorene Schwangerschaften und fetale Anomalien.

Es gibt keine sichere und akzeptable Portion alkoholischer Getränke (jeglicher Qualität) für schwangere Frauen! Das ist es wert, in Erinnerung zu bleiben. Natürlich kann man nicht sagen, dass ein Glas Wein, der getrunken wird, notwendigerweise Komplikationen bei der Entwicklung eines Kindes hervorrufen kann, aber das Gegenteil ist auch unmöglich. Das prozentuale Risiko beträgt 50: 50.

Wenn werdende Mütter bereit sind, die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes zu riskieren, können Sie sicher experimentieren. Ethylalkohol, der in den Körper der Frau eindringt, gelangt direkt in den Plazentakreislauf. Gleichzeitig ist der Prozentsatz der Konzentration der Zerfallsprodukte von Ethanol (Acetaldehyd) im Blutplasma sowohl für die Mutter als auch für ihren Fötus gleich. Alkoholvergiftung ist das direkte Schicksal eines Kindes, das sich im Mutterleib in einer "hoffnungslosen Position" befindet.

Alkoholgefahren in der Spätschwangerschaft

Alkohol während der späten Schwangerschaft ist ebenfalls gefährlich. Die meisten werdenden Mütter denken naiv, dass wenn das Kind gebildet ist, alle Organe bereits voll funktionsfähig sind, Sie sich manchmal mit einem Glas Champagner oder Bier „zufrieden“ machen können. Tatsächlich nimmt die Gefahr für das Baby in späteren Jahren (insbesondere vor der Entbindung) nicht ab. Jetzt passiert das von der Mutter getrunkene Glas Wein frei die Plazentaschranke und wirkt sich direkt auf das Gehirn des Babys aus. Die Folgen eines solchen Hautausschlags sind Alkoholvergiftungen des Kindes. Zum Beispiel verursacht chronischer Alkoholismus einer Mutter Anzeichen einer Alkoholvergiftung bei einem Kind. Nach der Geburt ist die häufigste Diagnose das fetale Alkoholsyndrom des Säuglings. Was ist diese Krankheit und wie gefährlich ist dieser Zustand für ein Kind nach der Geburt??

Selbst wenn Sie systematisch kleine Portionen Alkohol trinken, können Sie eine komplexe Alkoholvergiftung des Kindes bereits im Mutterleib hervorrufen. Die häufigste Diagnose ist das Säuglingsalkoholsyndrom. Das klinische Bild hängt von der Form der Komplikation ab. Die milde Form äußert sich in einer leichten geistigen Abweichung, körperliche Indikatoren sind meist normal, das Gewicht bei der Geburt kann leicht reduziert sein. Die durchschnittliche Form ist durch komplexere psychische Störungen (mäßig) gekennzeichnet. Somatische Erkrankungen, Entwicklungs- und Denkstörungen, Nervenstörungen und reduziertes Körpergewicht bei der Geburt sind die Hauptzeichen.

Die schwierigste und gefährlichste Form ist schwerwiegend. Defekte der inneren Organe, sichtbare Defekte des Aussehens ("Lippenspalte", kleine Nase, länglicher Kopf, "Gaumenspalte"). Dieses Stadium wird von Störungen des Zentralnervensystems begleitet. Die Folgen jeder Form des fetalen Alkoholsyndroms:

  1. Stottern und Schielen;
  2. signifikante Entwicklungsverzögerung;
  3. Entwicklungsstörungen der Gliedmaßen;
  4. Astigmatismus;
  5. Malokklusion, Brustverweigerung;
  6. Aggression und psychosomatische Manifestationen;
  7. Verletzung der Wahrnehmung der umgebenden Welt;
  8. Degradierung.

Chronischer Alkoholismus und ständiger Alkoholkonsum der Mutter führen zu komplexen Zuständen, deren Behandlung nur in einem Krankenhaus durchgeführt wird. In der Tat kann das Trinken von Alkohol während der Schwangerschaft eine lebenslange Behinderung für Ihr Baby sein. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Situation beträgt 50%. Lohnt sich jedoch das Risiko mit dem imaginären Vergnügen, Alkohol zu trinken, selbst von höchster Qualität?

Geburtstag: Alkoholvergiftung der schwangeren Frau und Ergebnis der Geburt

Die Vergiftung einer schwangeren Frau mit konstantem Alkoholkonsum wirkt sich nicht nur negativ auf die Entwicklung des Kindes aus, sondern auch auf die Sauerstoffversorgung der Plazenta. Infolge des ständigen Alkoholmissbrauchs in den späten Stadien steigt das Risiko einer Frühgeburt. 60% der Geburt bei Alkoholabhängigen ist ein vorzeitiger Entbindungsprozess nach 33-36 Wochen. Dieser Faktor ist für das Leben und die weitere Entwicklung des Kindes riskant. Zusätzlich zu der Belastung, der das Kind im Mutterleib ausgesetzt war, muss es nach der Geburt um sein Leben kämpfen. Eine frühe Geburt erhöht das Risiko einer Lungenentzündung, die für Babys an sich eine tödliche Erkrankung ist..

Darüber hinaus wirkt sich die Wirkung von Ethanol auf den gesamten Körper einer Frau direkt auf die Aktivität des Geburtsprozesses aus. Die Funktionen von Leber, Nieren und Gehirn "verlangsamen" sich, es besteht ein Mangel in der Produktion einer für die Geburt notwendigen Substanz - Oxytocin. Zusätzliche Oxytocin-Injektionen können nur zu 60% wirken. Alle anderen Situationen erfordern einen Kaiserschnitt. Nur so kann das Risiko einer Geburtsverletzung des Neugeborenen verringert werden..

Fazit

Alkohol in jeder Menge und Qualität für einen gesunden Menschen ist ein Gift, das komplexe Störungen in der Arbeit der inneren Organe hervorruft. Für eine schwangere Frau ist das Trinken von Alkohol in der Phase der Empfängnis, der frühen und späten Entwicklung des Kindes ein ungerechtfertigtes Risiko. Pathologien der Entwicklung innerer Organe, lebenslange Behinderungen und komplexe physiologische Anomalien sind die Aussicht jeder Mutter, die während der Schwangerschaft die Verantwortung für das Trinken von Alkohol übernommen hat.

Das Schlimmste ist jedoch die Hoffnungslosigkeit der Situation des Babys. Ein Kind, das im Körper der Mutter wächst, kann sich nicht vor den schädlichen Auswirkungen von Alkohol schützen, und die natürlichen Schutzfunktionen einer Frau können die Sicherheit des Fötus bei Alkoholmissbrauch nicht gewährleisten. Nikotin-, Alkohol- und Drogenabhängigkeit sind die gefährlichsten Faktoren, die bei einem unentwickelten Kind lebensbedrohliche Mutationsprozesse verursachen. Selbst eine ungeplante Schwangerschaft kann keine Entschuldigung für die Verantwortungslosigkeit einer werdenden Mutter sein..

Schwangerschaft und Alkohol

Es besteht kein Zweifel daran, dass Alkohol die Entwicklung des Fötus und die Gesundheit des Kindes in Zukunft nachteilig beeinflusst. Es wurde viel darüber geschrieben, gehört und diskutiert. Eine bedeutende Anzahl schwangerer Frauen glaubt jedoch, dass Gebrauch und Missbrauch nicht dasselbe sind. Gibt es einen Unterschied zwischen diesen Konzepten, wenn ein neues Leben in dir entstanden ist? Kann es sich eine werdende Mutter leisten, einen Schluck zu nehmen? Und wie hoch ist die zulässige Dosis Alkohol in dieser entscheidenden Zeit??

Wissenschaftler und Ärzte haben bereits mehrfach versucht, dieses Problem zu klären. Und jedes Mal fanden sie eine neue Antwort darauf. Darüber hinaus gibt es unter ihnen noch keine eindeutig korrekten. Die Meinung wissenschaftlicher Persönlichkeiten zu diesem Thema hat sich jedoch erheblich geändert..

Früher glaubte man, ein Glas guten Weins sei nicht nur sicher, sondern auch für eine schwangere Frau nützlich. Rotwein erhöht das Hämoglobin und erhöht den Appetit - das ist jetzt für Mama extrem wichtig. Somit ist es notwendig. Niemand kann strenge Grenzen in akzeptablen Dosen festlegen, da jeder seine eigene Grenze hat: Der Körper reagiert sehr individuell auf Alkohol. Und was für eine Frau die Norm ist, für eine andere kann übertrieben sein. Im Durchschnitt war ein Glas Wein pro Woche erlaubt.

Aber es war alles und nichts wert: ein wenig weiter in die Frau zu schauen. Könnte dies für den Fötus von Vorteil sein? Heute ist erwiesen, dass ein Kind im Mutterleib mit ihr Alkohol "trinkt". Es stimmt, nicht in der gleichen Menge wie Mama, aber genau die Hälfte von dem, was sie auf ihre Brust nahm. Obwohl neuere Erkenntnisse darauf hindeuten, dass Alkohol die Plazentaschranke vollständig durchdringt. Es gibt viel zu sagen, wie Ethylalkohol den Embryo beeinflusst. Um das Bild zu verstehen, ist dies normalerweise nicht erforderlich. Weil Ihre Position und Ihr Wunsch, während der Schwangerschaft zu trinken, nur von einer Sache abhängen: Glauben Sie, dass es für eine so kleine und wehrlose Kreatur, die noch nicht geboren ist, aber bereits so lebt und funktioniert wie Sie, zumindest eine sichere Dosis Alkohol gibt? ? Selbst wenn er 5 Gramm von den zehn bekommt, die Sie trinken? Wird es ihn töten? Und noch schlimmer: Wird es verkrüppeln??

Deshalb haben moderne Ärzte heute eine ganz andere Position eingenommen: Es gibt keine sicheren Dosen Alkohol während der Schwangerschaft. Niemand (und vielleicht nie) wird Ihnen mit Sicherheit sagen, wie viele Gramm Wein oder Bier für Ihren Kleinen tödlich sein werden. Und das Schlimmste von allem: Niemand außer Ihnen wird später dafür verantwortlich gemacht. Dies bedeutet keineswegs, dass beispielsweise ein Schluck Bier für Ihre Nachkommen zu einer Tragödie führen kann. Dies garantiert aber auch nicht das Gegenteil..

Eine weitere neue Schlussfolgerung: Es gibt keinen Unterschied zwischen alkoholischen Getränken während der Schwangerschaft. Und wenn frühere Ärzte argumentierten, dass Whisky, Brandy, Wodka, Liköre und dergleichen jetzt für Sie verboten sind und Wein und Bier auf der Liste der erlaubten stehen, dann beweisen neuere wissenschaftliche Studien eine andere Sache: Jeder Alkohol ist für Nachkommen gleichermaßen potenziell gefährlich.

Keine Panik, wenn Sie viel herumgelaufen sind, ohne zu wissen, dass Sie schwanger sind. In den frühen Tagen, während der Embryo noch auf dem Weg zur Gebärmutter ist, ist er nur in dem Sinne gefährlich, dass er eine spontane Abtreibung hervorrufen kann. Aber dann wissen Sie nicht einmal etwas über Schwangerschaft. Bis sich die Plazenta gebildet hat und der Fötus beginnt, sich von Ihnen zu ernähren, besteht keine Gefahr durch Alkohol. Im Durchschnitt gelten zwei Wochen zwischen Befruchtung und fehlender Menstruation als absolut sicher. Wenn aus irgendeinem Grund die Alkoholdosen zu hoch waren und täglich konsumiert wurden, lohnt es sich natürlich, den Arzt darüber zu informieren. Wenn nicht, entspannen Sie sich. Aber später, sobald der Embryo landet und sich zu entwickeln und zu wachsen beginnt, kann nicht mehr von Alkohol gesprochen werden! Der kleinste Abfall im ersten Trimester kann zu Pathologien und Deformitäten führen. Diese Zeit ist die wichtigste und gefährlichste..

Alkohol während der Schwangerschaft - können Sie trinken, die Wirkung auf den Embryo und die Folgen der Trankopferung

Junge Menschen konsumieren regelmäßig alkoholische Getränke, einige in begrenzten Mengen, andere leiden sogar unter Alkoholismus. Alkohol während der Schwangerschaft in den frühen Stadien und in den letzten Wochen ist strengstens verboten. Dies ist das erste, was die werdende Mutter ablehnen sollte. Der Einfluss von Ethylalkohol aus der Zusammensetzung des Getränks hat einen spürbaren Einfluss auf die Entwicklung des Fötus, führt zu unverbesserlichen Pathologien und beeinträchtigt viele Körpersysteme einer schwangeren Frau.

Wie Alkohol die Schwangerschaft beeinflusst

Junge Mütter haben oft ein Dilemma: Können schwangere Frauen trinken? Jeder Arzt wird sagen, dass dies in jedem Stadium der Schwangerschaft und sogar vor der Empfängnis selbst verboten ist, wenn Sie dies planen. Es wird empfohlen, Alkohol an beide Elternteile abzugeben, um eine schädliche Wirkung auf das ungeborene Baby auszuschließen. Nachfolgend finden Sie spezifische Beschreibungen von Beispielen, wie Alkohol die Schwangerschaft beeinflusst. Die schädliche Wirkung von Alkohol erstreckt sich auf die Mutter und das ungeborene Baby. Dies führt zu mentalen und physiologischen Pathologien des Kindes. Störung der inneren Systeme einer Frau.

Der Schaden von alkoholischen Getränken

Es werden ständig verschiedene Studien durchgeführt, die den Zusammenhang zwischen körperlichen und geistigen Behinderungen des Babys beim Alkoholkonsum aufzeigen. Alkohol und Schwangerschaft schließen sich gegenseitig aus und führen immer zu negativen Folgen. Sie können sofort oder im Laufe der Zeit auftreten. Alkohol und seine Zerfallsprodukte verstopfen das Gefäßsystem, lassen Leber, Nieren und andere innere Organe einer Person zum Tragen arbeiten. Der Schaden ist mit seiner Fähigkeit verbunden, von den Wänden des Darms, des Magens und in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden.

Der Grad der Auswirkung hängt vom Stadium der Alkoholisierung ab - dies ist der Zeitraum, für den der Alkohol getrunken wurde, und die Intensität seiner Aufnahme. Wenn es regelmäßig in unkontrollierten Mengen konsumiert wird, führt es bei einer Frau zu schnellen pathologischen Veränderungen. Auf das Kind breitet sich der negative Effekt, der als FDA (Fetal Alkohol Syndrome) bezeichnet wird, noch schneller aus. Nachfolgend finden Sie eine kurze Liste der Auswirkungen von Alkohol auf den Körper eines Erwachsenen:

  • Fettleibigkeit;
  • Schlaganfall;
  • Demenz;
  • Hydrozephalus;
  • Darmgeschwür, Magen;
  • Leberzirrhose;
  • Impotenz (bei Männern).

Wirkung auf den Fötus

Wenn ein Erwachsener selbst bewusst eine Wahl trifft, hängt die Wirkung von Alkohol auf ein Kind in keiner Weise von seinem Wunsch ab. Alkohol während der Schwangerschaft ist ein Verbrechen der Mutter gegen das Baby. Abweichungen, die während der intrauterinen Entwicklung auftreten, wenn die zukünftige Mutter Alkoholikerin ist, werden als ASP bezeichnet. Dieser Begriff spricht vom Vorhandensein vieler Störungen, die auf die Wirkung von Alkohol auf die Entwicklung des Fötus hinweisen. Sie verursachen Probleme im Leben (körperliche Missbildungen, geistige Behinderung).

Eine schwere Anomalie entsteht durch Alkoholmissbrauch während der Schwangerschaft - Pathologie der Gesichtsstruktur, Verlangsamung der körperlichen Entwicklung, Wachstum, geringes Geburtsgewicht. Diese Kinder sind schwer zu lernen, sie leiden oft unter Verhaltens- und neurologischen Problemen. Das Hauptproblem ist, dass das Alkoholsyndrom nicht geheilt werden kann, was bedeutet, dass alle oben genannten Symptome für immer beim Kind bleiben..

Bei ständigem Alkoholkonsum einer Frau während der Schwangerschaft kann es zu einer Fehlgeburt kommen, eine Frühgeburt (Totgeborenes oder Frühgeborenes) kann beginnen. Der Einfluss auf jede Person ist unterschiedlich, zum Beispiel ist ein Glas für einen Mann die Norm, für eine Frau ist es zu viel, was zu Vergiftungen führt. Es wird der werdenden Mutter während der Schwangerschaft dringend empfohlen, auch mit Vorsicht Erkältungsmittel zu kaufen, da einige Alkohol enthalten (manchmal bis zu 25%)..

Früher

Es wird angenommen, dass Alkohol dem Baby zunächst in keiner Weise schadet. Alkohol in der ersten Schwangerschaftswoche kann angeblich nicht zum Fötus gelangen, da die Plazenta nicht gebildet wird und das Kind keine Nahrung von der Mutter erhält. Diese Aussage ist nicht ganz richtig, da eine kleine Menge Alkohol im Blut verhindern kann, dass Zellen an der Gebärmutter anhaften, was eine lang erwartete Schwangerschaft unterbricht. Ärzte empfehlen Paaren, die Probleme mit der Empfängnis haben, dringend, lange vor dem Versuch, schwanger zu werden, auf Alkohol zu verzichten..

Alkohol in der frühen Schwangerschaft ist selbst dann gefährlich, wenn der Embryo fixiert ist. Führt die Anwendung zu schwerwiegenden Konsequenzen bei der Entwicklung des Fetus, die zu geistiger Behinderung bei der Entwicklung und physiologischen Deformitäten führen. Für ein Kind ist diese Phase schwierig, gefährlich und wichtig, sodass Sie es keinem zusätzlichen Risiko aussetzen können. Viele Studien bestätigen, dass sich das Alkoholsyndrom bereits bei 3-4 kleinen Dosen Alkohol entwickelt. Wenn Sie es 2 Mal am Tag verwenden, verringert sich das Risiko. Sie müssen die Menge nicht begrenzen, Sie müssen ganz aufhören zu trinken.

  • Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen
  • Schilddrüsenhormon-Tests
  • Pilaw in einer Pfanne mit Huhn

In den ersten Wochen

Zunächst bewegt sich die befruchtete Zelle entlang des Eileiters in Richtung Uterus. Die Eizelle teilt sich aktiv, sie tritt in einem Zustand loser Ansammlung in den Hohlraum ein. Alkohol in den ersten Schwangerschaftswochen kann die Zellen irreparabel schädigen und zum Tod des Eies führen. Sie können den Prozess der Entwicklung des Fötus und die Wirkung von Alkohol während der Schwangerschaft verstehen, wenn Sie alle Stadien berücksichtigen:

  1. Befruchtet die Eizelle, das aktivste Sperma, und die Zelle wandert in die Gebärmutter.
  2. Es gibt ein Endometrium, das zur Implantation bereit ist. Durch sie wächst das Ei in die Gebärmutterschleimhaut, wo es sich weiter teilt.
  3. In diesem Stadium bilden einige der Zellen eine flauschige Membran, die als "Chorion" bezeichnet wird und dann zur Plazenta wird.
  4. In den Körper eingedrungener Alkohol kann in die Gebärmutter gelangen und das Ei schädigen, was in den ersten Schwangerschaftswochen manchmal zu Fehlgeburten führt.

Zu einem späteren Zeitpunkt

Regelmäßiger Alkoholkonsum während der Schwangerschaft führt zur Entwicklung einer Embryophetopathie beim Baby. Kinder mit Behinderungen haben Probleme mit dem Schluckreflex und weigern sich zu saugen. Frauen wird dringend empfohlen, während der Schwangerschaft auf alle Arten von alkoholischen Getränken in beliebiger Menge (auch in kleinen Mengen) zu verzichten. Die Wahrscheinlichkeit, Defekte zu entwickeln, liegt bei etwa 50%. Alkohol während der späten Schwangerschaft kann verursachen:

  1. Abnormale Entwicklung des Urogenitalsystems, Anus.
  2. Defekte des Herz-Kreislauf-Systems.
  3. Entwicklungsstörungen der oberen und unteren Extremitäten.
  4. Hypoplasie, fehlende Finger.
  5. Pathologische Anomalien in der Entwicklung der Nagelplatte, Dysplasie der Gelenke.
  6. Verzögerung des intrauterinen Wachstums: Hypoxie (Sauerstoffmangel), geringes Gewicht.
  7. Kraniofaziale Defekte: ein breiter und flacher Nasenrücken, schmale Augen, eine niedrige Stirn - all dies sind die Folgen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft.
  8. Alkoholische Embryopetopathie tritt bei weiblichen Embryonen in den späten Stadien der Schwangerschaft unter Alkoholeinfluss auf.
  9. Bei Kindern manifestiert sich ein gestörter Anpassungsprozess, Kompensationsmechanismen fehlen oder sind schlecht entwickelt, was zu Hypoglykämie und schwerer Erregbarkeit führt.

In den letzten Wochen

Vor dem Fälligkeitsdatum ist Alkohol noch gefährlicher als zuvor. Alkohol in den letzten Schwangerschaftswochen gelangt über die Plazenta zum Fötus. Alkohol ist die gefährlichste giftige Substanz von allen, die zu einer geistigen und körperlichen Beeinträchtigung der Entwicklung des Kindes führt. Es wird in den Blutkreislauf aufgenommen und passiert problemlos die Plazentaschranke.

Für das Baby ist Ethylalkohol, seine Zerfallsprodukte, schädlich. Alkohol wirkt sich negativ auf die Gewebezellen und Organe des ungeborenen Kindes aus und verursacht irreparable Schäden am Nervensystem, insbesondere am Gehirn. Es gibt eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds, des Stoffwechsels, die Menge an Vitaminen nimmt ab. Bei chronischem Alkoholismus während der Schwangerschaft besteht das Risiko, ein Kind mit Defekten oder Anomalien zu bekommen, zum Beispiel:

  • Entwicklungsstörungen der Gliedmaßen;
  • schwache Gewichtszunahme, verzögerte geistige Entwicklung (geistige Behinderung);
  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • kraniofaziale Defekte.

Aufgrund dieses Getränks gehen die Meinungen von Menschen und Fachleuten auseinander, einige argumentieren, dass in den letzten Stadien Wein in sehr geringen Mengen die Bildung der Früchte positiv beeinflussen kann. Alkoholische Getränke sind immer in großen Mengen schädlich, und selbst die fortgeschrittensten Ärzte empfehlen, dass beide Elternteile vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft für die werdende Mutter nicht trinken.

Alle Experten sagen eindeutig, dass Wein in der ersten Schwangerschaftsphase strengstens verboten ist. Während dieser Zeit findet die Bildung des Fötus statt und Alkohol kann diesen Prozess stark beeinflussen, Alkohol hat eine teratogene Wirkung, dringt ungehindert in die Organe und Gewebe des Babys ein. Ärzte sagen, dass zu einem späteren Zeitpunkt Rotwein für schwangere Frauen zulässig ist, das Getränk erhöht die Menge an Hämoglobin im Fötus.

Erschreckende Mythen und ermutigende Wahrheit über die Gefahren von Alkohol während der Schwangerschaft und Stillzeit

In den ersten zwei Wochen nach der Empfängnis kann Alkohol dem Fötus keinen Schaden zufügen, aber es kann zu einer Abtreibung führen, von der die Frau nicht einmal ahnt. Und dies ist nur eine der versteckten Gefahren beim Trinken von Vino und Shampoo.

Wem soll man glauben??

Trotz des scheinbar offensichtlichen Schadens von Alkohol für eine schwangere Frau finden Sie im Internet Argumente zu dem Thema, dass alkoholische Getränke in minimalen Dosen durchaus akzeptabel sind. Einige junge Mütter erzählen in Foren, dass sie sich während der Schwangerschaft ein Glas trockenen Rotwein gönnten und dann gesunde Kinder zur Welt brachten. Sogar der Arzt in der Geburtsklinik kann Ihnen sagen, dass ein halbes Glas Champagner im Urlaub akzeptabel ist. Also, wem solltest du glauben? Überschreitet Alkohol die Plazentaschranke? Unser Experte hat eine eindeutige Meinung zu diesem Thema..

Prokofieva Victoria Vladimirovna

Geburtshelfer-Gynäkologe der ersten Qualifikationskategorie des Klinischen und Diagnostischen Zentrums MEDSI in der Grokholsky Lane

Der Mythos von den Vorteilen des Weins

„Jedes alkoholische Getränk, auch in kleinen Dosen, hat eine starke toxische Wirkung auf ein Kind. Der regelmäßige Konsum von 50 Gramm Alkohol im 1. Schwangerschaftstrimester reicht bereits aus, um einen Fötus mit Gesichtsanomalien zur Welt zu bringen.

Es gibt eine Meinung über die Vorteile von Rotwein in der späten Schwangerschaft. Es ist erwähnenswert, dass Alkohol "Stimulation" der Arbeit keine wissenschaftliche Grundlage hat, im Gegenteil, es entspannt die Gebärmutter. In der Vergangenheit wurde intravenöses Ethanol verwendet, um Fehlgeburten und Frühgeburten vorzubeugen. Heute werden dafür effektivere Methoden und Medikamente eingesetzt. Einige Experten schlagen vor, dass das Trinken einer kleinen Menge Alkohol dazu beiträgt, sich während der "Trainings" -Kontraktionen zu entspannen - Braxton Hicks-Kontraktionen, aber natürlich wird sich niemand verpflichten, dies zu empfehlen. ".

Was genau bedroht den Konsum von alkoholischen Getränken während der Schwangerschaft?

Ethylalkohol dringt leicht in die Plazentaschranke ein und hat eine toxische Wirkung auf das Kind. Danach breitet es sich auf alle Organe aus und stellt eine große Bedrohung dar, da die Nieren und andere Organe des Ausscheidungssystems unreif sind, aber hauptsächlich aufgrund der Unvollkommenheit der Enzymsysteme, die Alkohol abbauen. Das Trinken von Alkohol durch eine schwangere Frau im ersten Trimester verursacht eine zytotoxische Wirkung, die zum Tod des Fötus führt. Eine weitere Exposition gegenüber hohen Ethanoldosen führt zur Entwicklung des FAS - fetalen Alkoholsyndroms. Dies ist eine Kombination aus angeborenen körperlichen und geistigen Defekten, die bei der Geburt eines Kindes auftreten und ein Leben lang bei ihm bleiben. Insbesondere:

Gehirnanomalien und -störungen im Zusammenhang mit der Aktivität des Zentralnervensystems;

Mangel an Gewicht und Größe;

Besonderheiten der Struktur von Gesicht und Schädel;

Gelenkanomalien, angeborene Herzfehler, Anomalien der äußeren Geschlechtsorgane, feinmotorische Störungen.

So ersetzen Sie starke Getränke?

Es ist kein Geheimnis, dass in den ersten Wochen nach der Empfängnis nicht alle Frauen über ihre Situation Bescheid wissen. Es kann mehrere Wochen dauern, bis die werdende Mutter Schwangerschaftstests kauft und den Vater des Kindes glücklich macht. Jemand hat ein paar Monate! Ohne über ihre Position Bescheid zu wissen, kann sich eine Frau Alkohol in ihrer gewohnten Art erlauben, zum Beispiel während des Mittagessens (Brunch) mit ihren Freunden an einem Wochenende.

Laut dem Arzt kann Alkoholkonsum in den ersten zwei Wochen nach der Empfängnis dem Fötus keinen Schaden zufügen. Es kann jedoch die Implantation in die Gebärmutterwand beeinträchtigen und zum Abbruch des Schwangerschaftsbeginns führen, von dem die Frau nichts weiß.

In den Ferien können Sie sich leicht alkoholfreien Wein, Bier und Champagner leisten, da die Verwendung dieser Getränke kein Risiko für die Entwicklung des Fötus darstellt..

Ist Alkohol für stillende Mütter akzeptabel??

Ja, nur in sehr vernünftigen Grenzen. Die WHO empfiehlt, das Baby bis zu sechs Monate lang zu stillen, schrittweise normale Lebensmittel einzuführen, aber bis zum Alter von zwei Jahren weiter zu füttern. Angesichts dieser Fütterungsdauer wird von Frauen nicht erwartet, dass sie den Alkohol vollständig aufgeben. Ethanol gelangt zwar in die Muttermilch, aber nur eine geringe Menge davon gelangt in das Blut des Babys. Wenn eine Frau keinen Alkohol missbraucht und innerhalb der Norm bleibt, die als bedingt sicher gilt: 150-200 ml Wein oder 500 ml alkoholarmes 3,5% iges Bier.

Das heißt, ein einmaliger "Kontakt" mit einer kleinen Menge Alkohol ist nicht mit einer klinisch signifikanten Auswirkung auf den Körper des Kindes verbunden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass stillende Mütter Alkohol missbrauchen dürfen. Wenn Frauen während der Hepatitis B strenge Grenzen für den Alkoholkonsum setzen, werden viele ihn aufgeben. Die Vorteile von Hepatitis B überwiegen die Risiken, und daher ist Alkohol für stillende Mütter nicht verboten - vorbehaltlich Mäßigung und Verantwortung.

Alkohol und Schwangerschaft

Meiner Meinung nach wird nicht über "im Müll" gesprochen.

Cyncytium absorbiert einige der im mütterlichen Blut zirkulierenden Substanzen und verhindert, dass sie in das fetale Blut gelangen. Die Plazenta schützt den Fötus jedoch nicht vor bestimmten Drogen, Drogen, Alkohol, Nikotin und Viren..

Nachricht wurde vom Benutzer geändert 07/09/2012 um 23:22 Uhr Nachricht wurde vom Benutzer 07/09/2012 um 23:42 Uhr geändert

%) hier ist alles so richtig, ich schaue. Aber wir hätten nie gedacht, dass ein Kind durch Konserven mehr Schaden erleiden würde als durch ein Glas Wein, das seine Mutter getrunken hat?

Ich verstehe noch nicht wie Alkohol durch die Plazenta zu einem Kind gelangt. er kommt in den Schnitt.. und damit zum Kind. ABER nur 20% des Alkohols gelangen vom Magen in den Blutkreislauf, der Rest wird im Dünndarm aufgenommen. Wie viel Alkohol bekommt ein Kind aus einem Glas Wein? =))) und aus einem Schluck Bier?

Geben Sie Ihrem Kind bei der Geburt kein Glas Wein, sondern 1/5 dieser Menge und seien Sie gesund.

Alkohol während der Schwangerschaft: Wenn Sie wirklich wollen, können Sie?

Jede Mutter träumt davon, ein gesundes, starkes und schönes Kind zu gebären und zur Welt zu bringen. Leider kann sich nicht jeder während der Schwangerschaft von seinem gewohnten Leben trennen. Manchmal ist es schwierig, alles, was bereits zur Gewohnheit geworden ist, einschließlich Alkohol, vollständig aufzugeben..

Alkohol und Schwangerschaft sind bekanntlich äußerst unvereinbare Dinge. Vielleicht ist dies die einzige Aussage, die unter Ärzten keine offensichtlichen Meinungsverschiedenheiten hervorruft. Bis heute gehen die Meinungen jedoch in einer Sache auseinander: Ein striktes Verbot von Alkohol ab dem Tag der Empfängnis ist notwendig, oder ein Glas Wein, das anlässlich der freudigen Nachricht getrunken wird, schadet der Entwicklung des Fötus nicht?

Wir werden versuchen, alle Mythen zu zerstreuen und zu der einzig richtigen Schlussfolgerung zu kommen..

Was sind die Gefahren des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft??

Zu Beginn enthalten alle alkoholischen Getränke mehr oder weniger Ethanol oder Ethylalkohol. Ethanol ist ein Gift, eine ernsthafte psychoaktive Substanz, die das menschliche Nervensystem unterdrückt. Alkohol wirkt sich nachteilig auf den gesamten Körper aus und macht auch schnell süchtig.

Es ist bekannt, dass der Konsum von alkoholischen Getränken und insbesondere während der Schwangerschaft nicht die beste Auswirkung auf die Gesundheit von Kindern hat..

Tatsächlich hat Ethanol eine teratogene Wirkung auf den Fötus. Dieser Begriff wird als Verletzung der Embryonalentwicklung unter dem Einfluss chemischer und biologischer Substanzen bezeichnet, wodurch das Risiko angeborener Anomalien und Pathologien erheblich erhöht wird. Tatsache ist, dass Ethylalkohol dazu neigt, in die Plazenta einzudringen und leicht in das Blut des Embryos zu gelangen. So trinkt das Kind buchstäblich Alkohol mit der Mutter..

Überlegen Sie genau, wie sich Alkohol während der Schwangerschaft auf den Fötus auswirkt und welche Folgen das Trinken von Alkohol nach der Geburt eines Kindes haben kann:

1 Funktionsstörung der Plazenta. Genau wie Zigarettenrauch trägt Alkohol zur Verengung der Blutgefäße in der Plazenta bei, wodurch verhindert wird, dass ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe in den Embryo gelangen. Folglich beeinträchtigt Sauerstoffmangel die normale Entwicklung des Fötus, was zu dem Risiko führt, ein Frühgeborenes oder ein stark zurückgebliebenes Baby zur Welt zu bringen..

2 Gefahr einer Fehlgeburt. Statistiken zeigen, dass die Gefahr einer Fehlgeburt beim Trinken von Alkohol während und insbesondere zu Beginn der Schwangerschaft 3-4-mal zunimmt. Und wir sprechen zu einem späteren Zeitpunkt über Fehlgeburten - im zweiten Trimester. Eine unzureichende Blutversorgung der Plazenta kann zu deren Alterung führen, was zu einer Frühgeburt oder zum intrauterinen Tod des Embryos führt.

In Fällen mit ständigem Alkoholkonsum während der gesamten Schwangerschaftsperiode steigt das Risiko, ein totes Kind zu bekommen.

Abtreibung kann auch durch einen Mangel an Substanzen ausgelöst werden, die zur Erhaltung des Fötus notwendig sind: Folsäure, Testosteronhormon.

3 Ethylalkohol wirkt sich nachteilig auf die inneren Organe des Kindes aus. Ethanol kann sowohl die ordnungsgemäße Verlegung von Organen in der frühen Schwangerschaft beeinträchtigen als auch deren Funktion beeinträchtigen. Besonders betroffen sind das Leber-, Ausscheidungs- und Herz-Kreislaufsystem..

4 Ethylalkohol hat die schwerwiegendste Wirkung auf das Gehirn und das Nervensystem im Allgemeinen. Tatsache ist, dass das Gehirn im ersten Trimester in der 8. bis 12. Schwangerschaftswoche gelegt wird. Von Ethanol betroffene Gehirnzellen werden bei Erwachsenen aus dem Körper entfernt und teilweise durch neue ersetzt, da es eine Art Zellreserve gibt. Natürlich hat nur der Organismus, der niedergelegt wird, keine solche Gelegenheit..

Daher kann Alkohol viele Pathologien des Nervensystems verursachen: neurologische Störungen wie Neigung zu Depressionen, Neurosen, Aggressivität, Hyperaktivität, erhöhte Reizbarkeit.

Oft sind solche Kinder schwer zu lernen und bleiben bei der Entwicklung relativ gesunder Gleichaltriger deutlich zurück. Kinder einer Mutter, die während der Schwangerschaft nicht auf Alkohol verzichtet hat, fällt es viel schwerer, sich an die Gesellschaft anzupassen.

5 Viele neurologische Störungen werden manchmal durch physische Pathologien des Nervensystems verursacht. Aufgrund der unzureichenden Sauerstoffversorgung des Gehirns kann sich eine Mikrozephalie (Unterentwicklung des Gehirns oder seiner Lappen) entwickeln. Mögliche Probleme bei der Bildung des Wirbelkanals.

6 Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Alkohol missbraucht haben, weisen häufig eine charakteristische Verformung der Gesichtszüge auf. Dazu gehören eine verkürzte Oberlippe, eine Nasenwand, kleine Augenhöhlen, tief sitzende Augen mit einer charakteristischen Falte am Augenlid, eine Unterentwicklung des Jochbogens und des Schläfenbeins.

7 Der Alkoholkonsum der Mutter kann dazu neigen, bei Kindern im Jugend- und Jugendalter Alkoholismus zu entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind eine Liebe zum Alkohol entwickelt, steigt vor dem Hintergrund, dass es möglicherweise bereits psychische Probleme hat, die durch Störungen des Nervensystems verursacht werden.

Die Wirkung von Alkohol auf die Empfängnis

Wie Sie wissen, hat Alkohol nicht die beste Wirkung auf das Fortpflanzungssystem von Frauen und Männern.

Denken Sie bei der Planung einer Schwangerschaft daran, dass es für einen Mann besonders unerwünscht ist, 2-3 Monate vor dem erwarteten Zeitpunkt der Empfängnis Alkohol zu trinken. Dies geschieht, weil Alkohol dazu neigt, die biologische Struktur aktiver Spermien zu verändern, wodurch sie pathologisch, mit anderen Worten, defekt werden..

Tatsächlich ist das Vorhandensein solcher Spermatozoen in einer Menge von bis zu 25% im Sperma bei nicht trinkenden Männern normal. Unter dem Einfluss von Ethylalkohol kann sich ihr Verhältnis zu normalen Spermien jedoch auf ein Verhältnis von 1: 1 erhöhen, was die Chancen auf ein gesundes Kind erheblich verringert. Alkohol kann auch zu einer Verringerung der Spermienmotilität führen, und der systematische Gebrauch alkoholischer Getränke führt zu vollständiger Unfruchtbarkeit, Impotenz und Hodenatrophie..

Übrigens schwächt Alkoholmissbrauch bei jungen Männern während der Pubertät die Hormone, was in jungen Jahren die sexuelle Funktion erheblich beeinträchtigen kann..

Bei Frauen ist das Baby gerade aufgrund des Konsums alkoholischer Getränke während der Schwangerschaft dem größten Risiko ausgesetzt..

Die Gesundheit des ungeborenen Kindes während der Empfängnis wird in größerem Maße von der Qualität der Spermien bestimmt.

Alkohol beeinflusst jedoch stark den Reifungsprozess von Eiern, dh Alkoholmissbrauch führt zu weiblicher Unfruchtbarkeit. Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, das Thema Empfängnis so verantwortungsbewusst wie möglich anzugehen, geben Sie den Alkohol mit Ihrem zukünftigen Vater vollständig auf, da der Körper einige Zeit braucht, um sich von Giftstoffen zu reinigen.

Ist Alkohol in der frühen Schwangerschaft gefährlich??

Ein häufiger Fall ist, wenn sich eine Frau, die nichts über Schwangerschaft weiß, nicht auf alkoholische Getränke beschränkt. Dies sollte kein starker Grund für Panik sein, und noch mehr für die Zustimmung zu einer Abtreibung, da mehrere weitere physiologische Nuancen berücksichtigt werden sollten:

1 In den ersten Tagen nach der Empfängnis ist das Trinken von Alkohol relativ sicher, da die befruchtete Zelle höchstwahrscheinlich noch keine Zeit hatte, sich an den Wänden der Gebärmutter zu befestigen.

2 In den ersten Wochen seines Bestehens ist ein befruchtetes Ei sehr anfällig, so dass die geringste toxische Wirkung es einfach zerstören kann. In diesem Fall würden Sie höchstwahrscheinlich nicht einmal über eine mögliche Schwangerschaft Bescheid wissen. Und die Verlegung der inneren Organe erfolgt frühestens ab dem Beginn von 4 Wochen - von diesem Moment an ist der Alkoholkonsum im Hinblick auf die korrekte Entwicklung des Embryos äußerst unerwünscht.

Wenn Sie immer noch Zweifel am Zustand des sich entwickelnden Fötus haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn infolge des Alkoholkonsums der hormonelle Hintergrund abgenommen hat und ein Mangel an Vitaminen (insbesondere Folsäure) festgestellt wird, wird Ihnen ein Spezialist eine Behandlung oder vorbeugende Maßnahmen verschreiben..

Gibt es akzeptable Dosen Alkohol während der Schwangerschaft??

Es ist schwierig, eine eindeutige Antwort auf diese Frage zu geben, da der Grad der Schädigung des Fötus durch Alkohol von vielen Faktoren abhängt. Die individuelle Toleranz gegenüber Alkohol spielt eine besondere Rolle: Einige schwangere Frauen fühlen sich durch eine kleine Dosis Alkohol krank (Druckstöße, Schwindel kann beobachtet werden). Es ist auch wichtig, welche Art von Alkohol verwendet wird, da Ethanol nicht nur den Körper negativ beeinflusst, sondern auch Hilfsstoffe, die alkoholischen Getränken zugesetzt werden: Konservierungsmittel, Farbstoffe.

Qualitätsalkohol wie trockener Rotwein im mittleren bis hohen Preisbereich ist bekannt für seine vorteilhaften Eigenschaften beim Verzehr in kleinen Mengen.

Zum Beispiel verbessert Rotwein die Verdauung und hilft, den Hämoglobinspiegel zu normalisieren. Daher ist der Unterschied zwischen diesen Getränken trotz der Tatsache, dass die Menge an reinem Alkohol in mehreren Gläsern guten Weins und in einer Dose eines alkoholarmen Cocktails ungefähr gleich ist, immer noch ziemlich signifikant..

Die beste Lösung für dieses Problem wäre jedoch eine vollständige Ablehnung von Alkohol für die Dauer der Schwangerschaft und vor allem für die Dauer des Stillens. Die einzige Ausnahme kann die Verwendung von Alkohol für rein gastronomische Zwecke sein, vorzugsweise während der Mahlzeiten..

100-200 Gramm Wein oder Champagner in 9 Monaten sind keine tödliche Dosis.

Es kommt vor, dass eine Frau aufgrund einer Änderung der Geschmackspräferenzen im ersten Trimester den Wunsch verspürt, Bier zu trinken. Viele Menschen lösen dieses Problem mit alkoholfreiem Bier. Es sei daran erinnert, dass Bier, das in großen Mengen hergestellt und auf Langzeitlagerung ausgerichtet ist, viele schädliche Konservierungsstoffe enthält. Wenn Sie ein starkes Verlangen haben, ist es besser, ein kleines Glas lebendes Bier zu trinken, das von privaten Brauereien hergestellt wird.

Denken Sie jedes Mal daran, dass Ihre Willenskraft der Schlüssel zu einer gesunden Zukunft für Ihr Kind ist, wenn Sie zu Veranstaltungen gehen, bei denen Sie Alkohol trinken..

Wenn Sie jetzt schwach sind, besteht für Ihr Baby ein ernstes Risiko..