Reksetin und Alkohol: Ist es möglich, ein Antidepressivum und Alkohol zu kombinieren?

Vor der Verwendung von Reksetin und Alkohol sollte beachtet werden, dass die Tatsache der kategorischen Unverträglichkeit des einen mit dem anderen direkt durch die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels angezeigt wird.

In seinem Abschnitt "Wechselwirkungen" wird auf die Notwendigkeit hingewiesen, während der von einem Facharzt verordneten Behandlung auf den Konsum alkoholischer Getränke zu verzichten.

Besonderheiten von Reksetin

Dieses Medikament, das als Antidepressivum positioniert ist, zeichnet sich durch eine viel mildere Wirkung auf den Körper aus als Medikamente, die die gleiche Wirkung erzielen sollen, und eine geringere Schwere der Nebenwirkungen..

Aktive Bestandteile des Arzneimittels

Der Hauptwirkstoff darin ist Paroxetin, dessen Wirkung auf einen stärkeren Einfluss auf die durch Serotonin aktivierten Rezeptoren der 5-HT-Kategorie zurückzuführen ist. Das Reksetin-Mittel wirkt auf sie und stimuliert die Produktion dieser Substanz, die inoffiziell als "Hormon des Glücks" bezeichnet wird (aufgrund ihrer erhöhten Produktion durch den Körper in Momenten höchster geistiger und körperlicher Erholung)..

Paroxetin - Strukturformel des Wirkstoffs des Arzneimittels Reksetin

Aus diesem Grund ist das Reksetin-Mittel, das die Produktion von Serotonin nicht direkt stimuliert, sondern die Empfindlichkeit der Rezeptoren (Rezeptoren) von Nervenzellen dafür erhöht:

  1. regt den Patienten an, aktiver zu sein;
  2. erhöht die Effizienz und das Interesse am Leben;
  3. verhindert eine Abnahme der Ausdauer des Körpers gegenüber den Auswirkungen aggressiver Faktoren des sozialen Umfelds.

Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich, die 22,76 mg der Hemihydratform von Paroxetinhydrochlorid enthalten, wobei die Dosis von Paroxetin (in Bezug auf die reine Substanz) 20 mg beträgt. Die Anzahl der Tabletten in einer Packung beträgt 30 Stück.

Neben der Hauptsubstanz enthält die Zusammensetzung des Produkts (in Mikrodosen) Verbindungen lebenswichtiger chemischer Elemente

  • Magnesium;
  • Titan;
  • Kalzium.

Die Notwendigkeit, Medikamente aus medizinischen Gründen zu verschreiben

Indikationen für den Gebrauch des Arzneimittels sind verschiedene Varianten von Störungen der Funktion des Nervensystems, begleitet von einer unzureichenden Wahrnehmung der umgebenden Realität, einem geringen Selbstwertgefühl und einem Rückgang der körperlichen Stärke aufgrund von Konflikten in der Familie, bei der Arbeit, bei sozialen Aktivitäten und aus anderen Gründen.

Reksetin ist ein Antidepressivum, das bei Störungen des Nervensystems eingesetzt wird

Diese Arten von Pathologie umfassen Störungen depressiver, ängstlicher und gemischter (ängstlich-depressiver) Natur, einschließlich:

  1. unregelmäßige (episodische) Panikstörung;
  2. "Soziale Ängste", einschließlich Agoraphobie - die Angst, in einem unangemessenen Zustand gesehen zu werden ("unangemessene Form").

Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels umfasst alle Varianten von Störungen - von einer einzelnen depressiven Episode bis zu einer generalisierten Angststörung (einschließlich posttraumatischer Varianten).

Wie gut sind Reksetin und Alkohol kompatibel??

Trotz des "gestrafften" Wortlauts des Absatzes der Anweisung zum Fehlen von Hinweisen auf eine direkte Verstärkung der Wirkung von Ethylalkohol (Ethanol) bei gleichzeitiger Anwendung mit Rexetin weist seine folgende Position direkt auf die Unterdrückung der Enzymaktivität der Leber durch das Arzneimittel hin und gibt auch direkt die Unzulässigkeit des Alkoholkonsums für den Zeitraum der Behandlung mit Paroxetin an ( Reksetin).

Dies bedeutet, dass die Kombination von Rexetin und Alkohol eine Kombination ist, die für die Funktion der Leber nicht akzeptabel ist und zu Funktionsstörungen führen kann - von leichtem bis zu schwerem Leberversagen..

Ärzte empfehlen kategorisch nicht, die Einnahme von Reksetin mit Alkohol zu kombinieren

Für den Ausschluss vom Konsum wird Alkohol zusammen mit dem Medikament Reksetin auch durch die negative Wirkung dieses Medikaments (bereits an sich) auf alle Hauptsysteme des Körpers belegt:

  • nervös (sowohl zentrales als auch peripheres Nervensystem);
  • kardiovaskulär;
  • Urin;
  • Verdauungs;
  • sexuell.

Da alkoholhaltige Verbindungen (Wodka usw.) bereits alle diese Körpersysteme ausdrücklich hemmen, ist die Kombination von Reksetin und Alkohol nicht akzeptabel, da sie die Belastung um ein Vielfaches erhöht, was zu ihrem vollständigen Versagen führen kann. Daher sollte die Person, die mit dem Medikament behandelt wird, ihr Leben nicht riskieren, indem sie die Verträglichkeit von Reksetin und Alkohol mit sich selbst überprüft.

Über die möglichen Folgen der Kombination für den Körper

Die "harmloseste" Nebenwirkung der Einnahme des angegebenen Arzneimittels ist eine allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe des Arzneimittels in Form von:

  1. Nesselsucht;
  2. Schwellung des ganzen Körpers und seiner Einzelteile;
  3. juckende Haut.

Wichtigere Gesundheitsstörungen umfassen die Fähigkeit:

  • Ohnmacht;
  • epileptiforme (epileptische) Anfälle;
  • erhöhter Hirndruck;
  • die Entwicklung eines akuten Glaukomanfalls;
  • Hypoglykämie (Abfall des Blutzuckerspiegels);
  • Starke Blutung.

Die Kombination von Reksetin und Alkohol erhöht das Risiko dieser Erkrankungen erheblich. Daher sollte die Möglichkeit der Kombination von Reksetin und Alkohol für immer geschlossen bleiben..

Fazit

Angesichts der Leichtfertigkeit der Einstellung vieler Menschen zu dieser Art von alkoholischen Getränken wie Bier, Wein und Likören wird die Möglichkeit, die Reaktion des Körpers auf Alkohol in einer Kombination aus Reksetin und Alkohol zu verstärken, oft einfach nicht berücksichtigt.

Dies wird durch die Darstellung des Themas Reksetin und Alkohol in realen Bewertungen beschrieben, die von Drogenkonsumenten auf den Kommentarseiten hinterlassen wurden.

Hilfe zu Tele2, Tarifen, Fragen

Paroxetin und Alkohol, die tranken. Wie Rexetin und Alkohol interagieren

Patienten mit depressiven psychischen Störungen, sozialen Phobien, erhöhter Nervosität und Angstzuständen, auch nach Stress und Trauma, benötigen Medikamente. Das Medikament Paroxetin ist eine moderne Medizin, die in solchen Situationen empfohlen wird. Bewertungen von Ärzten und Patienten belegen die Wirksamkeit bei einer Vielzahl von psychischen Fehlern und Krankheiten.

Das Medikament gehört zur Gruppe der SSRI-Antidepressiva. Dieser selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ist wirksam bei verschiedenen psychischen Störungen, Panikattacken, Phobien und Depressionen sowie bei posttraumatischem Stress. Das Medikament wird sowohl für einen kurzfristigen Verlauf als auch als Erhaltungsbehandlung zur Vorbeugung von Rückfällen empfohlen..

Komposition

Paroxetin kommt in Form von runden, weißen Tabletten. Ihre Oberfläche ist rau und mit einer Schale bedeckt. Die Form ist bikonvex mit einer Kerbe auf einer Seite. Es gibt zwei Dosierungsoptionen: 20 oder 30 mg Wirkstoff. Tabletten werden in Kartonverpackungen zu je 30 Stück verpackt - drei Blasen mit 10 Zellen. Der Hauptwirkstoff ist Paroxetinhydrochlorid. Die vollständige Zusammensetzung des Arzneimittels:

Der Hauptwirkstoff

Paroxetinhydrochlorid-Hemihydrat

Calciumhydrogenphosphatdihydrat

kolloidales Siliziumdioxid

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die erfolgreiche Wirkung des Arzneimittels auf den Körper bei Panikstörungen erklärt sich aus der selektiven Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin durch Gehirnneuronen (SSRIs). In Bezug auf Zusammensetzung und Struktur ist Paroxetin anderen Antidepressiva (tetracyclisch, tricyclisch und andere) nicht ähnlich. Es hemmt nicht die psychomotorischen Reaktionen. Nach den Bewertungen von Patienten und Ärzten, die das Medikament untersuchten, gab es keinen Einfluss auf den Blutdruck und die Herzfrequenz.

Nach der Einnahme der Pille wird der Wirkstoff vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen und gelangt in die Leber, von wo aus er sich im Körpergewebe ausbreitet und zu polaren und konjugierten Produkten oxidiert. 95% der Substanz binden an Blutplasmaproteine. Ein unveränderter Spiegel des Arzneimittels im Blut wird 1-2 Wochen nach Beginn der Verabreichung gebildet, wenn eine Sättigung auftritt.

Die Ausscheidung erfolgt in zwei Phasen: dem Metabolismus des Arzneimittels in der Leber und der Entfernung von Oxidationsprodukten aus dem Körper. Die Halbwertszeit beträgt 24 Stunden. Der Urin enthält bis zu 64% der Stoffwechselprodukte, 36% werden über die Darmgalle ausgeschieden. Weniger als 1% bleibt unverändert. Die Konzentration des Wirkstoffs im Körper ist bei älteren Menschen oder bei Erkrankungen der Leber und Nieren höher.

Anwendungshinweise

Das Medikament Paroxetin wird verwendet, um Patienten mit depressiven Zuständen jeglicher Art, einschließlich schwerer, reaktiver, mit erhöhter Nervosität, zu helfen. Das Medikament verhindert Rückfälle nach der Genesung, ist wirksam bei Zwangsstörungen, Panikstörungen, mit Agoraphobie (Angst vor offenen Räumen) oder nicht. Das Medikament hilft, soziale Phobien, ängstliche Stimmungen, Ängste und posttraumatischen Stress zu überwinden.

Gebrauchsanweisung für Paroxetin

Das Medikament wird morgens zu den Mahlzeiten eingenommen. Sie sollten die Tabletten nicht kauen, Sie müssen mit Wasser trinken. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt empfohlen, eine Anpassung ist je nach Ergebnis nach den ersten Behandlungswochen möglich. Für die Behandlung von Depressionen und Panikattacken beträgt die Anfangsdosis des Arzneimittels 20 mg pro Tag. Möglicherweise eine schrittweise Erhöhung (jeweils 10 mg) auf das maximal zulässige Volumen pro Tag - 50 mg.

Bei Patienten mit Zwangsstörungen beginnt die Einnahme des Arzneimittels bei 20 mg pro Tag und steigt allmählich auf eine durchschnittliche Dosis von 40 mg pro Tag an, nicht mehr als die zulässigen 60 mg pro Tag. Bei Menschen mit sozialer Phobie, Angstzuständen beginnt die Behandlung mit täglich 20 mg. Wenn 14 Tage lang keine positiven Veränderungen auftreten, wird das Volumen des Arzneimittels um 10 mg pro Tag auf maximal 50 mg pro Tag erhöht..

Bei allgemeinen Angststörungen, Nieren- und Leberinsuffizienz wird eine tägliche Einnahme von 20 mg empfohlen. Bei älteren Menschen sollte die maximale Menge an Medikamenten pro Tag 40 mg nicht überschreiten. Am Ende des Behandlungsverlaufs, Absetzen des Arzneimittels, ist es ratsam, die Anwendung schrittweise abzubrechen.

spezielle Anweisungen

Zu Beginn der Behandlung mit Paroxetin sollte der Zustand des Patienten von einem Arzt überwacht werden. Dies ist auf mögliche Selbstmordversuche zurückzuführen. Es ist notwendig, das Medikament abzusetzen, wenn manische Zustände oder Anfälle auftreten. Ältere Menschen können eine Hyponatriämie entwickeln. Die Dosierung wird reduziert, wenn Patienten Insulin oder andere hypoglykämische Mittel verwenden.

Das Medikament verschlechtert die psychomotorischen Reaktionen nicht - dies wird durch Patientenbewertungen und die Ergebnisse von Studien belegt. Trotzdem empfiehlt der Hersteller, die Arbeit mit komplexen Mechanismen zu minimieren, ein Auto zu fahren und andere Arbeiten, die eine schnelle Reaktion und erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Verschreiben Sie das Arzneimittel nicht Kindern - seine Sicherheit und Wirksamkeit für diese Altersklasse wurde nicht getestet.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Das Antidepressivum Paroxetin wird nicht mit MAO-Inhibitoren (Monoaminoxidase) verwendet. Die Ernennung ist nur zwei Wochen nach Beendigung der Behandlung mit ihnen zulässig. Das Medikament beeinträchtigt die Absorption von trizyklischen Antidepressiva und Astemizol und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Der Metabolismus des Wirkstoffs verschlechtert sich durch die Wirkung von Phenytoin, Phenobarbital, Primidon und Theophyllin, die gleichzeitig eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Acetylsalicylsäure, Warfarin und einem Antidepressivum mit nichtsteroidalen Antiphlogistika steigt das Blutungsrisiko und die Blutgerinnung ändert sich. Bei Verwendung von Arzneimitteln, die Leberenzyme hemmen, wird die Dosierung von Paroxetin reduziert.

Paroxetin und Alkohol

Als Ergebnis der durchgeführten klinischen Tests wurde festgestellt, dass Lebensmittel, Antazida und Alkohol die Absorption und Assimilation des Arzneimittels durch den Körper nicht beeinflussen. Gleichzeitig nimmt die toxische Wirkung alkoholischer Getränke zu, weshalb man im Verlauf der Behandlung darauf verzichten sollte, sie zu trinken. In äußerst seltenen Fällen (insbesondere bei Verwendung mehrerer Psychopharmaka) können Koma- oder Herzerkrankungen auftreten.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Paroxetin können verschiedene Nebenwirkungen festgestellt werden. Die Häufigkeit ihrer Manifestation ist gering. Einige von ihnen können bei abruptem Absetzen des Arzneimittels auftreten, so dass eine allmähliche Verringerung der Arzneimitteldosis wünschenswert ist, um die Bedrohung zu minimieren. Gemeldete Nebenwirkungen sind:

  • Von den Sinnen und dem Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Zunahme ängstlicher Emotionen, Neurose, Myoklonus (Krämpfe), Asthenie, unvernünftige Aggression, Unruhe (emotionale und motorische Erregung), Amnesie (Gedächtnisverlust), Halluzinationen, Störungen Aufmerksamkeit und Denken, Verwirrung, Veränderungen im Sehen, Geschmack.
  • Aus dem Bewegungsapparat: Myalgie, Myopathie, Myasthenia gravis, Arthralgie.
  • Im Urogenitalsystem: verminderte Libido, Anorgasmie, Impotenz, vermehrtes oder verzögertes Wasserlassen.
  • Im Magen-Darm-Trakt: gesteigerter oder verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Hepatitis.
  • Andere: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, Hyponatriämie, Hyperprolaktinämie, Galaktorrhoe, orthostatische Hypotonie, beeinträchtigte Sekretion des antidiuretischen Hormons, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.

Überdosis

Wenn die zulässigen Dosen des Arzneimittels überschritten werden, steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, ihre Manifestationen sind ausgeprägt. Darüber hinaus stellten die Patienten fest: Übelkeit, ein Gefühl der Trockenheit in der Mundhöhle, Tachykardie, Bradykardie, Muskelzittern, vermehrtes Schwitzen, erhöhter Druck, Mydriasis, Krämpfe. Wenn diese Anzeichen auftreten, sollte eine Magenspülung durchgeführt werden, um nicht absorbierte Medikamente zu entfernen. Eine weitere Behandlung ist symptomatisch.

Kontraindikationen

Es ist verboten, das Medikament mit individueller Unverträglichkeit gegen die Bestandteile einzunehmen, aus denen es besteht. Es ist darauf zu achten, dass keine miteinander inkompatiblen Wirkungen von Arzneimitteln auftreten (im Unterabschnitt "Interaktion mit anderen Arzneimitteln"). Paroxetin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten, Kinder unter 18 Jahren, Epilepsie. Sorgfältig und unter ärztlicher Aufsicht können Sie die Tabletten gegen Blutungen, Krampfanfälle, Herzinsuffizienz, Prostatahyperplasie, Nieren- und Lebererkrankungen sowie Glaukom anwenden.

Viele Menschen glauben, dass Alkohol und Antidepressiva die gleiche Wirkung auf das Nervensystem haben und dass ihr Gebrauch zu der Entspannung und Ruhe führt, die ein zerbrochenes Nervensystem benötigt. In der Tat sind Antidepressiva Medikamente mit einer großen Liste von Nebenwirkungen. Einige von ihnen treten sehr oft auf, andere verschwinden, nachdem sich der Körper an die Droge gewöhnt hat. Sie werden im Extremfall verschrieben und unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt. Alkoholische Getränke werden als Depressiva eingestuft. Sie wirken sich negativ auf das Nervensystem und die Gehirnfunktion aus und verschärfen die Probleme von Nervenstörungen. Bei der Verschreibung von Antidepressiva sollte Alkohol während des gesamten Behandlungsverlaufs vermieden werden, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Andernfalls können Sie anstelle einer Behandlung das mit Nervenstörungen und schweren Depressionen verbundene Problem verschlimmern..

"Reksetin" ist ein Medikament, das zur klinischen und pharmakologischen Gruppe der Antidepressiva gehört. Der Hauptwirkstoff ist Paroxetin. Es wird für längere depressive Zustände verschrieben. Der Wirkstoff Paroxetin bewirkt eine erhöhte Stimulation der Serotonin-5-HT-Rezeptoren.

Wie alle Antidepressiva hat dieses Medikament Nebenwirkungen. Bei Einnahme können allergische Reaktionen, ein Anstieg des Cholesteringehalts, eine Abnahme des Appetits und eine Zunahme des Körpergewichts beobachtet werden.

Bewertungen von Personen, die "Reksetin" einnehmen, enthalten Warnungen vor der Unzulässigkeit des Mischens von Antidepressiva und alkoholischen Getränken.

Nebenwirkungen von "Reksetina"

"Reksetin" hat viele Nebenwirkungen, obwohl es zu den sparsamen Medikamenten gehört. Dies kann Konzentrationsstörungen, Schwindel, Zittern, Kopfschmerzen sein. Extrapyramidale Störungen, das Auftreten von Krämpfen, vermehrtes Schwitzen sind möglich. Während der Einnahme von Reksetin kann es bei dem Patienten zu Halluzinationen, Unruhe und Verwirrung kommen. Während der Behandlung tritt Gähnen auf.

Das Absetzen des Arzneimittels führt zu Entzugssymptomen. Wenn Sie die Einnahme von Paroxetin abbrechen, können Schwindel, Kopfschmerzen, sensorische Störungen, Schlafstörungen und Angstzustände auftreten.

Bei schwerem Leber- oder Nierenversagen steigt die Paroxetin-Konzentration im Blutplasma an. Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird in diesen Fällen auf den niedrigeren Wert des therapeutischen Bereichs reduziert..

"Rexetin" und Alkohol sollten nicht kombiniert werden, schon allein deshalb, weil Antidepressiva und Alkohol per Definition nicht kompatibel sind. Diese Substanzen wirken in ihrer Wirkung auf den menschlichen Körper entgegengesetzt. Das Trinken von Alkohol während der Behandlung kann die Behandlung aufheben. Sie müssen sich nicht täuschen und sich versichern, dass Paroxetin die durch Alkoholkonsum verursachte Hemmung psychomotorischer Reaktionen nicht verstärkt. Dies bedeutet nur, dass das Medikament nicht an den biochemischen Reaktionen beteiligt ist, die Alkohol im Körper hervorruft. Es verringert aber auch nicht die zerstörerische Wirkung von Ethanol auf die Psyche, die unter diesem starken Depressivum leidet..

Was kann passieren, wenn Sie während der Behandlung mit Reksetin Alkohol einnehmen??

Die Behandlung mit "Reksetin" dauert lange. Das Medikament wird nach Abschluss der Behandlung abgesagt und es liegen anhaltende Ergebnisse vor. Während der Behandlung ist die Einnahme von alkoholischen Getränken verboten. Der Grund für die Ablehnung alkoholischer Getränke ist die Unverträglichkeit dieser beiden Substanzen. Keine Feier oder Feier sollte einen Verstoß gegen das Verbot verursachen. Die Einnahme alkoholischer Getränke während der Behandlung kann zu Symptomen einer Überdosierung führen, die bei einer Einzeldosis des Arzneimittels auftritt. Anzeichen einer Überdosierung sind Symptome wie:

  1. Übelkeit.
  2. Erbrechen.
  3. Zittern oder Zittern der Gliedmaßen.
  4. Trockenheitsgefühl im Mund.
  5. Erregung.
  6. Schwitzen.
  7. Schläfrigkeit.
  8. Schwindel.
  9. Gesichtshauthyperämie.

Sehr selten, aber es gab Todesfälle. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert und führt komplexe medizinische Maßnahmen unter ständiger Überwachung der Vitalfunktionen durch.

Um für einen Urlaub zu trinken, sollten Sie die Behandlung mit "Reksetin" für 3-4 Tage unterbrechen, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit der gesamten Behandlung führen kann. Das Hauptmerkmal der Behandlung von Depressionen "Reksetin" ist die Kontinuität des Kurses. Nur unter solchen Bedingungen nimmt die Anzahl der Nebenwirkungen ab, der Körper beginnt sich zu erholen. Unterbrechungen des Kurses aufgrund eines bevorstehenden Festmahls führen zu einer Verschlechterung der Behandlungsqualität und machen sie unwirksam. In diesem Fall ist es besser, die Ablehnung von Alkohol, der ein Depressivum ist, zu wählen und die Behandlung in einen Zustand stabiler Remission zu bringen..

Alle Menschen, die Paroxetin einnehmen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass nach einer langen Untersuchung des Arzneimittels und seiner Wechselwirkung mit Ethanol ein kategorisches medizinisches Alkoholverbot verhängt wurde.

Die Auswirkungen von Alkohol auf eine Person während der Einnahme von Paroxetin

Ethanol in alkoholischen Getränken kann depressive Symptome verschlimmern. Beim Mischen von Alkohol mit Drogen, zu denen Paroxetin gehört, kommt es zu einer Zunahme der allgemeinen Vergiftung des Körpers und zu einer negativen Auswirkung auf die Leber.

Ethanol erzeugt im Körper biochemische Reaktionen, die die Arbeit von Paroxetin neutralisieren. Während der Einnahme von alkoholischen Getränken während der Einnahme dieses Antidepressivums können Veränderungen im Körper aufgrund individueller Eigenschaften, der Qualität alkoholischer Getränke und ihrer Menge auftreten.

Die Fähigkeit von Ethanol, beim Eintritt in den Körper die Freisetzung von Adrenalin zu provozieren, führt zu einem schnellen Herzschlag, einem signifikanten Druckanstieg und Krämpfen kleiner Gefäße. Schon kleine Dosen Wein oder Bier können zu einer hypertensiven Krise führen, wenn sie mit Antidepressiva gemischt werden. Diese Gefahr besteht zwei Wochen nach Absetzen des Antidepressivums..

Bei gleichzeitiger Einnahme von Alkohol und einem Antidepressivum nimmt die Wirkung von Drogen ab und das Risiko unerwarteter negativer Reaktionen des Nervensystems steigt. Die Wirkungen einer Kombination von Alkohol und Paroxetin können unterschiedlich sein. Es hängt alles von persönlichen physiologischen Eigenschaften ab. Jemand wird vor Schreck aussteigen und jemand kann ins Koma fallen.

Das häufigste Auftreten nach dem Trinken ist die Verschlechterung der Depression, die versucht wurde, mit Paroxetin behandelt zu werden. Die anfängliche kurzfristige Stimmungsverbesserung nach einer alkoholischen Dosis verschwindet schnell und eine langfristige Depression des Nervensystems beginnt.

Mit der Kombination von Paroxetin und Alkohol verschlechtert sich die Koordination, die Reaktion nimmt ab und das falsche Selbstwertgefühl nimmt zu, was zu einer um ein Vielfaches stärkeren Überschätzung der Fähigkeiten führt als bei der Einnahme von Alkohol, der ohne Antidepressivum konsumiert wird. Für manche Menschen hat diese Kombination eine hypnotische Wirkung. All dies beeinträchtigt die Fähigkeit, rechtzeitig auf Gefahren zu reagieren, ein Auto zu fahren und mit komplexen Mechanismen zu arbeiten..

Die Toxizität von "Reksetina" steigt bei Wechselwirkung mit alkoholischen Getränken, das Risiko von Nebenwirkungen des Arzneimittels steigt.

Wenn eine Person an einem langfristigen depressiven Zustand leidet, kann Alkoholkonsum zu einer anhaltenden Alkoholabhängigkeit führen und eine schmerzhafte Abhängigkeit davon verursachen..

Warum sollten Sie auf Alkohol verzichten??

Sie sollten die Einnahme von Antidepressiva nicht abbrechen, nur um eine Weile trinken und entspannen zu können. Der Empfang von "Reksetina" bewirkt bereits eine Entspannung, und nichts Besseres kann erreicht werden, es treten nur Probleme mit der psychischen Gesundheit auf.

Viele der Medikamente, die als Antidepressiva eingestuft sind, müssen täglich regelmäßig angewendet werden, damit ihre Wirkung vorhersehbar und korrekt ist. Schon eine kurze Pause kann die Ergebnisse der gesamten Behandlung beeinträchtigen. Reksetin erfordert auch eine vorsichtige Haltung. Und Alkohol ist für die Behandlung mit diesem Medikament ungeeignet..

Manchmal führt Alkohol, der während der Behandlung von Depressionen eingenommen wird, zum Selbstmord. Eine Person, die wegen Depressionen behandelt wird, bricht häufig nach dem Trinken eines einzigen alkoholischen Getränks zusammen und begeht Selbstmord. Alles, was er so sorgfältig bekämpft hat, wird durch eine kleine Dosis Alkohol aufgehoben. Der Wunsch, Selbstmord zu begehen, entsteht aus den Tiefen der Seele aufgrund einer starken Veränderung der Emotionen, die zu Ethanol führt, das in den Körper gelangt ist. Der Zustand der Depression nach Euphorie hält viel länger an, wenn Sie "Reksetin" und Alkohol mischen, das Nervensystem schwer verletzen und an chronischen Depressionen leiden.

Aus all dem kann nur eine Schlussfolgerung gezogen werden: Alkohol und Paroxetin sollten nicht kombiniert werden, um Ihre Gesundheit nicht vollständig zu zerstören..

Danke für deine Rückmeldung

Bemerkungen

Megan92 () vor 2 Wochen

Hat es jemand geschafft, Ihren Mann vor Alkoholismus zu retten? Meine Getränke ohne auszutrocknen, ich weiß nicht mehr, was ich tun soll ((Ich dachte über eine Scheidung nach, aber ich möchte das Kind nicht ohne Vater lassen, und mein Mann tut mir leid, also ist er ein großartiger Mensch, wenn er nicht trinkt

Daria () vor 2 Wochen

Ich habe schon so viele Dinge ausprobiert und erst nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte, konnte ich meinen Mann vom Alkohol entwöhnen, jetzt trinkt er überhaupt nicht mehr, auch nicht in den Ferien.

Megan92 () vor 13 Tagen

Daria () vor 12 Tagen

Megan92, also schrieb ich in meinem ersten Kommentar) Ich werde es nur für den Fall duplizieren - Link zum Artikel.

Sonya vor 10 Tagen

Ist das nicht eine Scheidung? Warum verkaufen sie im Internet??

Yulek26 (Tver) vor 10 Tagen

Sonya, in welchem ​​Land lebst du? Sie verkaufen im Internet, weil Geschäfte und Apotheken ihren eigenen Aufpreis festlegen. Außerdem erfolgt die Zahlung erst nach Erhalt, dh zuerst geprüft, geprüft und erst dann bezahlt. Und jetzt wird alles im Internet verkauft - von Kleidung über Fernseher bis hin zu Möbeln..

Redaktionelle Antwort vor 10 Tagen

Sonia, hallo. Dieses Medikament zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit wird wirklich nicht über die Apothekenkette und Einzelhandelsgeschäfte verkauft, um zu hohe Preise zu vermeiden. Bisher können Sie nur auf der offiziellen Website bestellen. Gesundheit!

Sonya vor 10 Tagen

Ich entschuldige mich, habe die Informationen über Nachnahme zunächst nicht bemerkt. Dann ist alles in Ordnung, wenn die Zahlung nach Erhalt erfolgt.

Margo (Uljanowsk) vor 8 Tagen

Hat jemand Volksmethoden ausprobiert, um Alkoholismus loszuwerden? Mein Vater trinkt, ich kann ihn einfach nicht beeinflussen ((

Andrey () Vor einer Woche

Was Volksheilmittel nicht versucht haben, trank und trank der Schwiegervater

Tod von Angehörigen, Verlust des Arbeitsplatzes, Scheidung. Oft führen diese und andere Probleme zu Depressionen. Ein Mensch wird gereizt, aggressiv oder zieht sich im Gegenteil in sich zurück und schweigt ständig. Manchmal ist eine medikamentöse Therapie unverzichtbar. In solchen Fällen verschreiben Ärzte häufig Reksetin. Es ist ein beliebtes Antidepressivum und sollte lange eingenommen werden. Daher haben Patienten eine Frage: Ist Reksetin und Alkohol kompatibel? Lass es uns herausfinden.

Antidepressivum wird neues Leben geben

Die Hauptsubstanz des Arzneimittels Reksetin ist Paroxetin. Es hat antidepressive und anxiolytische Eigenschaften, die das Gefühl von Angst, Angst und Furcht erheblich reduzieren. Zusätzliche Substanzen, die Teil des Arzneimittels sind: Magnesiumstearat, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Natriumstärkeglykolat, Hypromellose, Macrogol 400, Macrogol 6000 und andere Komponenten. Im Allgemeinen stimuliert das Medikament aktiv das Zentralnervensystem.

Spezialisten verschreiben Medikamente zur Behandlung von Depressionen und zur Verhinderung eines erneuten Auftretens der Erkrankung. Es ist auch angezeigt für Panikstörungen, soziale Phobien, posttraumatische Belastungsstörungen und andere Krankheiten. Der Spezialist wählt für jeden Patienten eine individuelle Dosis aus. In der Regel dauert die Behandlung mindestens zwei Wochen. Voraussetzung ist die Langzeitanwendung des Arzneimittels - nur in diesem Fall können die Krankheitssymptome beseitigt werden. Manchmal verzögert sich die medikamentöse Therapie um mehrere Monate. Daher muss das Arzneimittel schrittweise abgesetzt werden..

Alkohol und Reksetin sind verboten

Das Arzneimittel wird einmal täglich oral verschrieben, und es wird empfohlen, die Tablette ohne Kauen zu schlucken. Das Medikament wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Das Medikament hat einen hohen Grad an Bindung an Plasmaproteine. Daher ist das Trinken alkoholischer Getränke während der Behandlung mit diesem Mittel strengstens untersagt. Darüber hinaus wird das Medikament in der Leber metabolisiert und hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden. Wenn eine Person Alkohol trinkt, erfahren diese Organe eine doppelte Belastung..

Wir konzentrieren uns auf die Tatsache, dass Ethanol, das in alkoholischen Getränken enthalten ist, an sich nur den depressiven Zustand verschlimmert. Manchmal scheint es den Menschen, dass sie trinken, ihre Stimmung steigt und sich die Probleme "auflösen". Dies ist jedoch grundsätzlich falsch, da Alkohol, abgesehen von Gesundheits- und Geistesschäden, nichts anderes bringen kann..

Wenn Sie Reksetin einnehmen, müssen Sie verstehen, dass der gleichzeitige Gebrauch von Drogen und Alkohol zu einer ganzen Reihe von Problemen führen kann. Erstens können die Nebenwirkungen um ein Vielfaches zunehmen. Insbesondere wird eine Person Schwindel, Übelkeit, Zittern, Schmerzen in Muskeln und Gelenken fühlen. Darüber hinaus können Durchfall oder Verstopfung, Erbrechen auftreten. Es wird auch ständig einschlafen und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie Albträume haben..

Eine der gefährlichsten Nebenwirkungen von psychischen Erkrankungen durch die Einnahme des Arzneimittels ist Selbstmordgedanken. Es ist zu bedenken, dass die Anmerkung zu Reksetin nicht die Häufigkeit des Auftretens einer solchen Reaktion seitens der Psyche angibt. Daher muss ein Patient, der dieses Arzneimittel einnimmt und Alkohol trinkt, sorgfältig überwacht werden und darf keine Minute lang unbeaufsichtigt bleiben..

Es gibt keine Garantie dafür, dass der Körper während der Einnahme von Reksetin und Alkohol normal reagiert. Und ein solches "Tandem" kann eine Verschlechterung des Zustands der Psyche hervorrufen, da das Arzneimittel nicht die gewünschte therapeutische Wirkung hat oder im Gegenteil eine Überdosierung auftritt, und dies ist mit der Tatsache behaftet, dass der Patient auf der Intensivstation landen kann.

Trotz der Tatsache, dass Reksetin die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems nicht beeinflusst und keine signifikanten Änderungen des Blutdrucks verursacht, bedeutet dies nicht, dass es keine Probleme beim Trinken von Alkohol gibt..

Denken Sie daran, dass Alkohol sich negativ auf jeden auswirkt. Umso mehr, wenn es psychische Probleme gibt. Wenn Sie sich also dazu entschließen, sich durch Alkoholkonsum aufzuheitern, aber Medikamente einnehmen, dann bemühen Sie sich - geben Sie Alkohol auf! Kochen Sie lieber einen süßen Kuchen oder Ihr Lieblingsgericht, trinken Sie aromatischen Tee, machen Sie einen Spaziergang im Park - und spüren Sie die Schönheit eines nüchternen Lebens in vollen Zügen!

Einige treten häufig auf, andere verschwinden sofort, nachdem sie sich an das Medikament gewöhnt haben. Alkoholische Getränke sind Depressiva, die das Nervensystem und das Gehirn negativ beeinflussen und Nervenstörungen verschlimmern. Wie verbindet sich Alkohol mit einer Droge der Kategorie der Antidepressiva - Rexetin? Finden Sie es speziell heraus.

Reksetin ist ein Medikament, dessen Hauptwirkstoff Paroxetin ist. Es stimuliert aktiv die Serotonin-5-HT-Rezeptoren. Verschreiben Sie Medikamente gegen Langzeitdepressionen.

Wie andere Antidepressiva hat Rexetin eine Reihe von Nebenwirkungen, obwohl es als sanftes Medikament angesehen wird. Dies sind vor allem allergische Reaktionen, verminderter Appetit, erhöhter Cholesterinspiegel im Blut und Gewichtszunahme. Manchmal klagen Menschen bei der Anwendung über verminderte Konzentration, Zittern, Schwindel und Kopfschmerzen. In seltenen Fällen sind Manifestationen von Krämpfen, Unruhe, Halluzinationen und Verwirrung möglich.

Wenn ein Patient die Einnahme von Rexetin abbricht, entwickeln sie Entzugssymptome. Es manifestiert sich als sensorische Störungen, Kopfschmerzen, Angstzustände und Schlaflosigkeit..

Die Behandlung mit diesem Medikament ist langfristig. Und sie heben es erst auf, nachdem sie eine stabile therapeutische Wirkung erzielt haben. Die Einnahme von Alkohol während der Therapie mit Rexetin führt zu Anzeichen einer Überdosierung. Dies sind die folgenden Zustände: Erbrechen und Übelkeit, Zittern der Gliedmaßen, Unruhe, Gefühl von Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Schwitzen, Schwindel, Rötung des Gesichts.

Reksetin und Alkohol sollten nicht kombiniert werden, schon allein deshalb, weil es sich um zwei Antagonisten handelt - Substanzen mit entgegengesetzter Wirkung. Alkohol ist ein Stimulans für Depressionen, Medizin ist ein Antidepressivum.

Die Verwendung verschiedener Arten von Alkohol während der Dauer der Behandlung mit diesem Arzneimittel wird zumindest die gesamte Wirkung der Therapie zunichte machen. Und versichern Sie sich nicht, dass das Arzneimittel die durch den Konsum alkoholischer Getränke verursachten psychomotorischen Reaktionen nicht hemmt. Das Medikament reduziert nicht die zerstörerische Wirkung von Ethanol auf die Psyche, die an einem starken Depressivum leidet.

Es ist wichtig zu wissen, dass die gemeinsame Einnahme von Drogen und Alkohol manchmal tödlich sein kann. Und es gibt kein spezifisches Gegenmittel. In solchen Fällen wird der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert, medizinische Maßnahmen werden durchgeführt, lebenswichtige Funktionen werden überwacht.

Und wenn eine Person während der Behandlung mit Rexetin ein wichtiges feierliches Ereignis mit Alkoholkonsum hat, ist es besser, die Therapie für drei oder vier Tage zu unterbrechen. Dies führt jedoch immer zu einer Abnahme der Wirksamkeit der Behandlung. Das Hauptmerkmal ist schließlich die Kontinuität des Kurses. Erst dann nimmt die Anzahl der Nebenwirkungen ab und der Körper erholt sich..

Eine weitere Folge der Kombination von Behandlung und Alkoholkonsum ist übrigens eine Zunahme der Nebenwirkungen.

Ethanol in Alkohol verschlimmert depressive Symptome. Wenn es in den Körper gelangt, provoziert es eine erhöhte Herzfrequenz, einen Krampf kleiner Gefäße. Die kleinsten Dosen Bier, Weine, wenn sie mit Antidepressiva, dh Rexetin, gemischt werden, können zu einer hypertensiven Krise führen. Eine ähnliche Gefahr besteht zwei Wochen nach Absetzen des Arzneimittels. Paroxetin in seiner Zusammensetzung erhöht die allgemeine Vergiftung des Körpers und die negative Wirkung auf die Leber.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Droge und Alkohol steigt auch das Risiko negativer Reaktionen des Nervensystems. Das häufigste Auftreten ist eine Verschlechterung der Depression, das Auftreten eines falschen Selbstwertgefühls und eine Verschlechterung der motorischen Koordination. Es ist erwähnenswert, dass diese Symbiose für manche Menschen mit einem hypnotischen Effekt endet. Der Patient kann einfach einschlafen. Und das ist der beste Fall. Und im schlimmsten Fall sind Situationen bekannt, in denen eine Person, die wegen Depressionen behandelt wird, während sie Alkohol nimmt, Selbstmordversuche unternimmt.

Aus alledem sollte die einzig richtige Schlussfolgerung gezogen werden: Sie können nicht gegen Depressionen behandelt werden und trinken keinen Alkohol in irgendeiner, auch nicht in kleinsten Dosen. Schließen Sie die Therapie nach Beginn ohne Alkohol ab..

Reksetin und Alkohol: ihre Wechselwirkung

Viele Menschen haben seltsame Vorstellungen von Antidepressiva und den entspannenden Eigenschaften von Alkohol. Und es ist absolut gefährlich zu glauben, dass sie miteinander vermischt werden können. Beispielsweise ist eine Mischung aus "Reksetin und Alkohol" für die Einnahme höchst unerwünscht und kann zu gefährlichen Folgen führen.

Über das Medikament "Reksetin"

Reksetin ist ein Medikament der Gruppe "Antidepressiva" mit dem Hauptwirkstoff Paroxetin. Bei anhaltenden Depressionen und psychischen Störungen wird ein Mittel verschrieben. Die Funktion des Wirkstoffs Paroxetin ist eine erhöhte Stimulation von 5-HT-Rezeptoren, die Serotonin produzieren.

Das Medikament kann in Bezug auf den Körper des Patienten als sparsam bezeichnet werden, hat jedoch seine eigenen Nebenwirkungen:

  • allergische Manifestationen;
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Blut;
  • Gewichtszunahme mit vermindertem Appetit;
  • verminderte Konzentration;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Tremor;
  • Schwitzen, Krämpfe;
  • Erregung des Zentralnervensystems und Halluzinationen;
  • Gähnen, Verwirrung usw..

Die Liste der Nebenwirkungen ist sehr beeindruckend, daher ist es äußerst gefährlich, Reksetin selbst zu kaufen und zu trinken! Das plötzliche Absetzen des Antidepressivums führt zu Entzugssymptomen, die durch Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaf- und Motorikstörungen sowie Angstzustände gekennzeichnet sind.

Der Anstieg des Paroxetins im Plasma führt zu einer ständigen medizinischen Überwachung des Gesundheitszustands von Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz. Wenn es nicht möglich ist, das Medikament abzubrechen oder zu ersetzen, wird seine tägliche Dosis auf ein Minimum reduziert..

Reksetin mit Alkohol mischen

Alkohol selbst ist ein schlechter Helfer bei der Genesung. Jeder Alkohol wirkt sich negativ auf Menschen mit einem schwachen Zentralnervensystem aus, unterdrückt den Willen und verursacht unerwünschte geistige Erregung. Antidepressiva und alkoholische Getränke sind zwei Antipoden mit entgegengesetzten Funktionen zur Beeinflussung des Körpers des Patienten. Daher ist es gedankenlos und unpraktisch, während der Einnahme von Reksetin Alkohol zu trinken..

Das Mindeste, was Alkohol in diesem Fall tun kann, ist, die therapeutische Wirkung des Arzneimittels zu schwächen. Reksetin scheint während einer Alkoholvergiftung in den Hintergrund gedrängt zu sein und darauf zu warten, dass es an die Reihe kommt.

Wichtig: Reksetin wird lange eingenommen, bis sich der Patient in einer dauerhaften Remission befindet. Wenn der Patient anfängt, sich alkoholischen Getränken zu "gönnen", kommt die Genesung möglicherweise nicht sehr bald.

Es ist höchst unerwünscht, Alkohol mit Antidepressiva einzunehmen. Selbst wenn der Urlaub und das alkoholische Getränk von sehr hoher Qualität sind, kann es bei einer Person nach dem Mischen der oben genannten Substanzen zu einem oder mehreren Symptomen kommen:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Tremor;
  • trockener Mund;
  • Schwitzen;
  • nervöse Erregung;
  • Hyperämie der Haut;
  • Schwindel;
  • Wunsch zu schlafen.

Selten, aber mit Alkohol eingenommen, wird Reksetin zur Todesursache des Urlaubs. Es gibt kein Gegenmittel, die Genesung erfolgt in diesem Fall in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten.

Wichtig: Wenn Sie sich nicht weigern können, in den Urlaub zu fahren, und wirklich Alkohol probieren möchten, brechen sie die Einnahme von Reksetin 3-4 Tage vor dem Tag der Trankopfer ab.

In diesem Fall muss jedoch klar sein, dass nur ein kontinuierlicher Verlauf von Antidepressiva eine spürbare Wirkung hat. Bevor Sie einem harmlosen alkoholischen Getränk zustimmen, müssen Sie daher analysieren, wie lange die Behandlung dauern wird und welche Erfolge für die momentane Freude geopfert werden können..

Ethanol wirkt sich negativ auf alle lebenswichtigen Organe und Systeme im menschlichen Körper aus. Reksetin, das das geistige Gleichgewicht wiederherstellt, kann mit Alkohol eine chemische Reaktion eingehen und eine allgemeine Vergiftung verursachen - ein Schlag auf die Leber.

Reksetin sollte unabhängig von Dosierung und Qualität nicht in Verbindung mit alkoholischen Getränken angewendet werden. Das Trinken eines Ersatzes ist im Allgemeinen gefährlich, und im Verlauf von Antidepressiva wird jeder Alkohol als Gift angesehen.

Selbst wenn Reksetin abgesagt wird, bleibt das Medikament 14 Tage im Kreislauf und setzt seine therapeutische Wirkung fort. Wenn Sie während dieser Zeit Ethanol einnehmen, können Sie sich eine hypertensive Krise "verdienen". Darüber hinaus hängt der Grad der negativen Wechselwirkung von der Schwere der Erkrankung, den eingenommenen Dosen, dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab. Für einige kann Reksetin mit Alkohol nicht funktionieren, für andere kann es ins Koma "ausgießen" oder sogar zum Tod führen.

Der gegenteilige Effekt, den Ethanol und Reksetin auf das menschliche Zentralnervensystem haben, ist der Grund für die Entwicklung aller Arten von Nebenreaktionen des Körpers. Daher ist es besser, sich zu weigern, unvereinbare Mittel sofort zu kombinieren, und keine zweifelhaften Experimente mit Ihrem Leben durchzuführen.!

Reksetin und Alkohol: Verträglichkeit

Viele Menschen nehmen die Warnungen vor möglichen Nebenwirkungen in den Anweisungen für Arzneimittel nicht ernst. Wenn jedoch eine Nebenwirkung einiger Medikamente keine wirkliche Gefahr für die Gesundheit darstellt, führt das Ignorieren der Regeln für die Einnahme anderer manchmal sogar zum Tod.

Eine der Hauptfragen aller Patienten bleibt: "Ist es möglich, das Arzneimittel mit Alkohol zu kombinieren?" Und jeder hat seine eigenen Gründe dafür: den bevorstehenden Urlaub, die Abhängigkeit von Alkohol oder den Wunsch, anlässlich eines zufälligen Treffens mit einem alten Freund ein Glas Wein oder ein Glas Bier zu trinken. Es gibt keine universelle Antwort: Es hängt alles davon ab, welche Medikamente und in welcher Menge eine Person einnimmt. Nehmen Sie Antidepressiva, insbesondere das beliebteste Medikament dieser Gruppe, Reksetin. Was passiert, wenn dieses Arzneimittel mit Alkohol eingenommen wird??

Was ist Reksetin?

In der Pharmakologie gibt es verschiedene Gruppen von Antidepressiva, die je nach Hauptwirkstoff das Zentralnervensystem auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Rexetin ist ein Antidepressivum, das auf der Substanz Paroxetin basiert. Zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören auch Sirestill, Paxil, Adepress, Aktaparoxenin. In der Medizin sind diese Medikamente als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt. Hinter diesem ziemlich komplexen Namen stehen Prozesse, die ziemlich einfach zu verstehen sind. Mit einfachen Worten, Reksetin und andere Medikamente aus dieser Gruppe aktivieren die Akkumulation des Hormons Serotonin im Körper, dessen Mangel tatsächlich eine der Hauptursachen für Depressionen ist. Der gleichzeitige Konsum von Alkohol und Drogen aus der SSRI-Gruppe löst jedoch völlig unterschiedliche Reaktionen im Körper aus..

Alkohol und Serotonin

Jetzt ist es Zeit zu überlegen, wie Alkohol den menschlichen Körper beeinflusst. Aber nicht in allen Aspekten, sondern nur auf der Ebene des Serotonins. Serotonin ist einer der wichtigsten Neurotransmitter, der für den Informationsaustausch zwischen Gehirnzellen verantwortlich ist. Auch als "Glückshormon" bekannt, da es für die Aufrechterhaltung einer guten Laune verantwortlich ist. Darüber hinaus ist Serotonin wichtig, um den Fokus, die emotionale Stabilität und die Motivation aufrechtzuerhalten..

Wie die Ergebnisse vieler Studien gezeigt haben, nimmt der Spiegel dieses Hormons im Körper vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums stark ab. Das heißt, die Meinung, dass Alkohol als "Unterhaltung" verstanden werden kann, ist nichts weiter als eine große Täuschung. In Anbetracht der chemischen Reaktionen, die Alkohol im Körper auslöst, kann dieses Produkt zu Recht im Gegenteil als Depressivum bezeichnet werden. Alkohol, der in die Zellen des menschlichen Körpers gelangt, beeinträchtigt die Gehirnfunktion und verschlimmert alle bestehenden Nervenstörungen. Daher ist ein längerer Alkoholkonsum häufig die Ursache für Depressionen..

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wirken dagegen gegen Hormonspiegel. Das heißt, Alkohol und Reksetin sind in der Tat antagonistische Substanzen. Kurz gesagt, ihre gleichzeitige Verwendung wird im besten Fall keine Wirkung haben, im schlimmsten Fall - sie wird den Körper in einen Stupor versetzen: Das Gehirn wird "einfrieren" und nicht verstehen, welche der Befehle ausgeführt werden sollen.

Fairerweise sollte jedoch Folgendes beachtet werden. Alkohol führt nicht sofort zu Depressionen. Auf den ersten Blick scheinen kleine Portionen Alkohol eine vorteilhafte Wirkung auf das intrazerebrale Serotonin zu haben, was seine Wirkung auf den Körper verlängert. In Kombination mit Reksetin wird jedoch der gegenteilige Effekt erzielt. Wenn ich so sagen darf, beginnen Alkohol und Drogen der SSRI-Gruppe einen "Krieg" um "Rohstoffe". Das Ergebnis eines solchen Wettbewerbs ist die Verschärfung aller unerwünschten Nebenwirkungen von Antidepressiva (wir werden etwas später darüber sprechen)..

Übrigens hat der Serotoninmangel eine weitere Konsequenz. Wissenschaftler haben gezeigt, dass niedrige Spiegel dieses Hormons das Verlangen nach Alkohol erhöhen. Deshalb sind Antidepressiva aus der SSRI-Gruppe eines der häufigsten Medikamente zur komplexen Behandlung von Alkoholabhängigkeit..

Reksetin Nebenwirkungen

Wie alle Medikamente hat Reksetin seine eigenen Nebenwirkungen. Im Falle einer Überdosierung oder einer individuellen Unverträglichkeit kann dieses Medikament die folgenden Symptome verursachen:

  • Tremor;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Unaufmerksamkeit;
  • gähnen;
  • starkes Schwitzen;
  • Nervosität;
  • Krämpfe;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • extrapyramidale Störungen.

Übermäßige Verliebtheit in Reksetin macht süchtig. Daher können einige nach Abschluss der Behandlung Entzugssymptome entwickeln. Dieser Zustand kann sich in erhöhten Kopfschmerzen, sensorischen Störungen, schlechtem Schlaf, Schwindel und Angstzuständen äußern..

Bei manchen Menschen kann der Beginn der Behandlung mit Rexetin den Cholesterinspiegel erhöhen, den Appetit aktivieren oder unterdrücken. Obwohl in vielen Fällen nach Anpassung des Körpers an das Medikament viele der Symptome verschwinden. Geschieht dies nicht, entscheidet nur der behandelnde Arzt, wie vorzugehen ist..

Reksetin unter Alkohol: Was sind die Gefahren

Der Behandlungsverlauf mit Reksetin ist ziemlich lang und während dieser Zeit ist es wichtig, bestimmte Regeln zu befolgen. Eine davon ist die völlige Ablehnung von Alkohol. Selbst die kleinsten Portionen Ethanol können die Wirkung der gesamten Behandlung aufheben und unangenehme Nebenwirkungen verursachen..

In der Regel erhält jeder, der das Risiko eingeht, die Verträglichkeit zwischen Reksetin und Alkohol zu überprüfen, fast alle Symptome einer Überdosierung des Arzneimittels. Dies sind Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Zittern, Schwellung des Gesichts, Schwitzen und andere für Vergiftungen typische Symptome..

Ein „Cocktail“ aus Alkohol und Reksetin kann die unbeabsichtigtsten Folgen haben. Zusätzlich zu den bereits erwähnten kann sich eine depressive Psychose entwickeln, Halluzinationen und Störungen des Fortpflanzungssystems können auftreten. Eine solche Kombination ist für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gefährlich, da die gleichzeitige Anwendung von Antidepressiva und Alkohol fast immer zu Herzrhythmusstörungen, Blutdruckanstiegen sowie Blutgerinnungsstörungen führt.

Darüber hinaus ist die Kombination von Alkohol und Drogen auf Paroxetinbasis für Menschen mit Nieren- oder Lebererkrankungen höchst unerwünscht. Reksetin selbst beeinflusst die Arbeit dieser Organe nicht in bester Weise. Wenn also Menschen mit Nieren- oder Leberproblemen dieses Medikament verschrieben wird, dann in der minimal akzeptablen Dosierung. Eine Mischung aus Alkohol und Medikamenten kann das Problem weiter verschlimmern, die Vergiftung verstärken und somit die zerstörerische Wirkung auf Leber und Nieren erhöhen. Die gefährlichste Nebenwirkung der Kombination von Reksetin und Alkohol ist jedoch der Tod. Solche Fälle sind zwar selten, aber in der medizinischen Praxis anzutreffen..

Alkohol mit Paroxetin

Alkohol und ohne die Begleitung von Medikamenten für den Körper ist Gift. Und in einer so gefährlichen Kombination wie Ethanol + Reksetin werden alle unerwünschten Wirkungen noch verstärkt..

Wir haben bereits darüber gesprochen, dass Alkohol und Antidepressiva den gegenteiligen Effekt auf den Körper haben. Dies ist jedoch nicht die ganze Nebenwirkung. Ethylalkohol, der in den Körper gelangt, verursacht die Freisetzung von Adrenalin, was wiederum Tachykardie, erhöhten Blutdruck und Krämpfe in den Gefäßen hervorruft. Die Praxis zeigt, dass manchmal sogar eine kleine Portion Wein oder Bier vor dem Hintergrund von Antidepressiva ausreicht, um bei einem Patienten eine hypertensive Krise auszulösen. Wir sprechen übrigens nicht nur über Fälle, in denen die Reksetin-Tablette mit Alkohol eingenommen wird. Nach Abschluss des Behandlungsverlaufs verbleibt die mit Ethanol nicht verträgliche Paroxetin-Konzentration weitere 2 Wochen im Gewebe des Körpers. Wenn Sie eine große Portion Alkohol "mitten in" der Behandlung einnehmen, kann Ethanol gefährliche chemische Reaktionen im Körper auslösen, deren Ende das Koma des Patienten ist.

Unter anderem verursacht Alkohol in Kombination mit Medikamenten einen schnelleren und schwereren Vergiftungszustand. Insbesondere bei einem Patienten verschlechtern sich die Koordination und die Fähigkeit, angemessen zu reagieren, selbst nach einem kleinen Teil des Betrunkenen merklich. Er steigert das Selbstwertgefühl erheblich, was mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist, die durch die Überschätzung seiner eigenen Fähigkeiten entstehen. Darüber hinaus wirkt sich für viele die Kombination von Alkohol und Medizin als Schlaftablette aus, was es unmöglich macht, ein Auto oder andere komplexe Mechanismen zu fahren.

Was tun, wenn es Urlaub gibt?

Einige Patienten glauben fälschlicherweise, dass während der Behandlung mit Reksetin nur starke alkoholische Getränke verboten sind. Wenn Sie Bier oder Wein anstelle von Wodka trinken, hat dies keine Konsequenzen. Die Realität ist, dass Reksetin nicht von einer bestimmten Art von Getränk beeinflusst wird, sondern von dem darin enthaltenen Ethanol..

Wenn der Patient trotz der Behandlung mit Reksetin plant, in den kommenden Tagen Alkohol zu konsumieren, sollte das Medikament für mindestens 3-4 Tage unterbrochen werden. In diesem Fall muss man sich jedoch bewusst sein, dass die Wirksamkeit der Behandlung bestenfalls und im schlimmsten Fall auf Null reduziert wird. Tatsache ist, dass Reksetin zu diesen Arzneimitteln gehört, deren Wirksamkeit von der Kontinuität des Behandlungsverlaufs abhängt. Behandlungsunterbrechungen zugunsten eines betrunkenen Festmahls führen wahrscheinlich zu einer Remission der Krankheit..

Unterbrechen Sie die Behandlung mit Reksetin nicht, um sich beim Trinken von Alkohol zu entspannen. Keine Notwendigkeit, sich selbst zu täuschen: Der Verlauf eines Antidepressivums wirkt bereits als beruhigende und entspannende Substanz auf den Körper, und eine frühzeitige Unterbrechung der Behandlung führt zu früheren psychischen Störungen.

Bevor Sie sich entscheiden, Antidepressiva mit Alkohol zu kombinieren, sollten Sie sorgfältig über die Folgen nachdenken. Verbote und Warnungen vor dem Gebrauch von Arzneimitteln entstanden nicht aus dem Nichts. Sie basieren auf den Ergebnissen vieler Laborstudien und Experimente unter Beteiligung von Freiwilligen. Und selbst wenn der Tod durch eine Kombination unverträglicher Substanzen in einem von tausend Fällen eintritt, möchten Sie nicht dieser von tausend werden? Denken Sie daran: Die Anweisungen zur Verwendung von Medikamenten müssen nicht nur gelesen, sondern auch befolgt werden. Ja, und ein paar Stunden gedankenloses betrunkenes Fest sind wahrscheinlich nicht die Lebensjahre wert, die für die Behandlung der Folgen aufgewendet wurden..

Reksetin und seine Wechselwirkung mit Alkohol

Viele Menschen glauben, dass Alkohol und Antidepressiva die gleiche Wirkung auf das Nervensystem haben und dass ihr Gebrauch zu der Entspannung und Ruhe führt, die ein zerbrochenes Nervensystem benötigt. In der Tat sind Antidepressiva Medikamente mit einer großen Liste von Nebenwirkungen. Einige von ihnen treten sehr oft auf, andere verschwinden, nachdem sich der Körper an die Droge gewöhnt hat. Sie werden im Extremfall verschrieben und unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt. Alkoholische Getränke werden als Depressiva eingestuft. Sie wirken sich negativ auf das Nervensystem und die Gehirnfunktion aus und verschärfen die Probleme von Nervenstörungen. Bei der Verschreibung von Antidepressiva sollte Alkohol während des gesamten Behandlungsverlaufs vermieden werden, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Andernfalls können Sie anstelle einer Behandlung das mit Nervenstörungen und schweren Depressionen verbundene Problem verschlimmern..

"Reksetin" ist ein Medikament, das zur klinischen und pharmakologischen Gruppe der Antidepressiva gehört. Der Hauptwirkstoff ist Paroxetin. Es wird für längere depressive Zustände verschrieben. Der Wirkstoff Paroxetin bewirkt eine erhöhte Stimulation der Serotonin-5-HT-Rezeptoren.

Wie alle Antidepressiva hat dieses Medikament Nebenwirkungen. Bei Einnahme können allergische Reaktionen, ein Anstieg des Cholesteringehalts, eine Abnahme des Appetits und eine Zunahme des Körpergewichts beobachtet werden.

Bewertungen von Personen, die "Reksetin" einnehmen, enthalten Warnungen vor der Unzulässigkeit des Mischens von Antidepressiva und alkoholischen Getränken.

Nebenwirkungen von "Reksetina"

"Reksetin" hat viele Nebenwirkungen, obwohl es zu den sparsamen Medikamenten gehört. Dies kann Konzentrationsstörungen, Schwindel, Zittern, Kopfschmerzen sein. Extrapyramidale Störungen, das Auftreten von Krämpfen, vermehrtes Schwitzen sind möglich. Während der Einnahme von Reksetin kann es bei dem Patienten zu Halluzinationen, Unruhe und Verwirrung kommen. Während der Behandlung tritt Gähnen auf.

Das Absetzen des Arzneimittels führt zu Entzugssymptomen. Wenn Sie die Einnahme von Paroxetin abbrechen, können Schwindel, Kopfschmerzen, sensorische Störungen, Schlafstörungen und Angstzustände auftreten.

Bei schwerem Leber- oder Nierenversagen steigt die Paroxetin-Konzentration im Blutplasma an. Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird in diesen Fällen auf den niedrigeren Wert des therapeutischen Bereichs reduziert..

"Rexetin" und Alkohol sollten nicht kombiniert werden, schon allein deshalb, weil Antidepressiva und Alkohol per Definition nicht kompatibel sind. Diese Substanzen wirken in ihrer Wirkung auf den menschlichen Körper entgegengesetzt. Das Trinken von Alkohol während der Behandlung kann die Behandlung aufheben. Sie müssen sich nicht täuschen und sich versichern, dass Paroxetin die durch Alkoholkonsum verursachte Hemmung psychomotorischer Reaktionen nicht verstärkt. Dies bedeutet nur, dass das Medikament nicht an den biochemischen Reaktionen beteiligt ist, die Alkohol im Körper hervorruft. Es verringert aber auch nicht die zerstörerische Wirkung von Ethanol auf die Psyche, die unter diesem starken Depressivum leidet..

Forum Neuroleptic.ru - Online-Konsultationen von Psychiatern, Arzneimittelprüfungen

Paroxetin (Paxil, Reksetin)

S_72 07. Januar 2009

Entschuldigen Sie die Aufdringlichkeit und Unwissenheit, es wird schließlich vergehen, oder Sie müssen einen Arzt aufsuchen?

Ich bin gerade in einem anderen Land und es gibt niemanden, den ich konsultieren kann.

Die Stornierung des Arzneimittels sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Minskerin 07 Jan 2009

asher 16 Jan 2009

Minskerin 16. Januar 2009

Wenn ich vorher andere Bewertungen über das Medikament gelesen hatte, machte ich mir nicht einmal die Mühe, es einzunehmen. Glücklicherweise geschah dies nicht und diese Droge erweckte mich nach zwei Jahren Albtraum wieder zum Leben. Ich werde dir sagen, was und wie es bei mir war:

Im Allgemeinen begannen 5 Tage nach Beginn der Einnahme spürbare Verbesserungen. Es gab keine andere Nebenwirkung, als wenn man sie als Nebenwirkung des gelegentlichen Gefühls der Euphorie bezeichnen könnte. Die Arbeitsfähigkeit nahm deutlich zu, alle Phobien und Ängste und Depressionen blieben zurück, ein Gefühl des Selbstbewusstseins trat auf, ich schlief wie ein Toter. Die Einnahme des Arzneimittels berührte auch die intime Sphäre, aber ich würde von der besten Seite sagen: Die Libido nahm zu, die Dauer des Geschlechtsverkehrs um das Dreifache. Entzugssyndrom? Ja, aber nicht sehr ausgeprägt - irgendwo ging ich eine Woche lang träge, dann ging alles langsam in den Rhythmus. In Bezug auf den Alkoholkonsum gab es Fragen: Ich tat es, der Kater ist viel weniger ausgeprägt, ich bemerkte nicht den Grad der Vergiftung, um ihn zu beeinflussen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es besser ist, Alkohol bei unseren Störungen überhaupt abzulehnen - weil er ein starkes Depressivum ist, neurologische Störungen und Phobien verursacht.

asher 16 Jan 2009

Haben Sie am selben Tag wie Rexetin Alkohol genommen? Ich habe alles über die Gefahren der Kombination von Blutdruck mit Alkohol gelesen, etwas wurde beängstigend. Ich werde Rexetine jeden zweiten Tag einnehmen und wollte an dem Tag, an dem ich BP nicht trinken würde, ein Glas Wein trinken. Ich interessiere mich sozusagen für die Zeit der Ausscheidung von Rexetin aus dem Körper. Natürlich wollte ich nicht Blutdruck und Alkohol in einem Glas mischen, wir sind wirklich normale Menschen?

Jetzt habe ich seit einigen Jahren keinen Alkohol mehr konsumiert. Aus eigener Erfahrung: Ich habe an einem Tag drei Tabletten Rexetin und 0,7 Wodka verwendet (ich habe die Dosis absichtlich erhöht, da nach der Einnahme von Alkohol während eines Retreats starke phobische Anfälle auftraten und mit Rexetin alles reibungslos verlief). Ich habe keine Wechselwirkung zwischen Drogen und Alkohol bemerkt. Die Anweisungen besagen, dass das Medikament die Wirkung von Alkohol verstärkt. Über Inkompatibilität wird nichts geschrieben.

JOYJOY 01. April 2009

Nachbar 25 Apr 2009

und wurde 6 Monate lang behandelt und erklärt offiziell, dass es nicht notwendig ist, über Paroxetin zu lügen. nicht so starke Nebenwirkungen im Vergleich zu dem, was ich vielleicht, ich ertrug alles ruhig.

Und niemand lügt - jeder schreibt, was mit ihm passiert ist. Wenn es Ihnen geholfen hat, bedeutet es nicht, dass es allen hilft. Zum Beispiel wurde ich nach nur wenigen Tabletten aufgrund von psychischen Problemen behindert: o (

Promi 25. April 2009

Zum Beispiel wurde ich nach nur wenigen Tabletten aufgrund von psychischen Problemen behindert: o (

Nachbar 25. April 2009

Weitere Details von diesem Ort bitte.

T + A 26. April 2009

Um ehrlich zu sein, alles im Detail zu beschreiben - und es wird für viele lang und langweilig. In den letzten Tagen werde ich alles beschreiben, um einige der Online-Ärzte um Rat zu bitten. Echte Ärzte sagen: Trinken Sie das Antipsychotikum Zyprex und warten Sie. Ich habe mehrere Jahre gewartet. Für alle, die etwas mehr über mich selbst erfahren möchten, habe ich bereits hier (1) und hier (2) beschrieben. Und hier (3), hier (4) und hier (5) habe ich die Informationen verallgemeinert, die ich im Netz über Paroxetin (Seroxat, Paxil, Reksetin) gefunden habe..

Paroxetin-Tabletten - Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung, Indikationen, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Patienten mit depressiven psychischen Störungen, sozialen Phobien, erhöhter Nervosität und Angstzuständen, auch nach Stress und Trauma, benötigen Medikamente. Das Medikament Paroxetin ist eine moderne Medizin, die in solchen Situationen empfohlen wird. Bewertungen von Ärzten und Patienten belegen die Wirksamkeit bei einer Vielzahl von psychischen Fehlern und Krankheiten.

Paroxetin-Tabletten

Das Medikament gehört zur Gruppe der SSRI-Antidepressiva. Dieser selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ist wirksam bei verschiedenen psychischen Störungen, Panikattacken, Phobien und Depressionen sowie bei posttraumatischem Stress. Das Medikament wird sowohl für einen kurzfristigen Verlauf als auch als Erhaltungsbehandlung zur Vorbeugung von Rückfällen empfohlen..

Komposition

Paroxetin kommt in Form von runden, weißen Tabletten. Ihre Oberfläche ist rau und mit einer Schale bedeckt. Die Form ist bikonvex mit einer Kerbe auf einer Seite. Es gibt zwei Dosierungsoptionen: 20 oder 30 mg Wirkstoff. Tabletten werden in Kartonverpackungen zu je 30 Stück verpackt - drei Blasen mit 10 Zellen. Der Hauptwirkstoff ist Paroxetinhydrochlorid. Die vollständige Zusammensetzung des Arzneimittels:

Der Hauptwirkstoff

Paroxetinhydrochlorid-Hemihydrat

Calciumhydrogenphosphatdihydrat

kolloidales Siliziumdioxid

Nagelpilz wird Sie nicht mehr stören! Elena Malysheva erklärt, wie man den Pilz besiegt.

Um schnell Gewicht zu verlieren, steht jetzt jedem Mädchen zur Verfügung, Polina Gagarina spricht darüber >>>

Elena Malysheva: Erklärt, wie man Gewicht verliert, ohne etwas zu tun! Finden Sie heraus, wie >>>

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die erfolgreiche Wirkung des Arzneimittels auf den Körper bei Panikstörungen erklärt sich aus der selektiven Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin durch Gehirnneuronen (SSRIs). In Bezug auf Zusammensetzung und Struktur ist Paroxetin anderen Antidepressiva (tetracyclisch, tricyclisch und andere) nicht ähnlich. Es hemmt nicht die psychomotorischen Reaktionen. Nach den Bewertungen von Patienten und Ärzten, die das Medikament untersuchten, gab es keinen Einfluss auf den Blutdruck und die Herzfrequenz.

Nach der Einnahme der Pille wird der Wirkstoff vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen und gelangt in die Leber, von wo aus er sich im Körpergewebe ausbreitet und zu polaren und konjugierten Produkten oxidiert. 95% der Substanz binden an Blutplasmaproteine. Ein unveränderter Spiegel des Arzneimittels im Blut wird 1-2 Wochen nach Beginn der Verabreichung gebildet, wenn eine Sättigung auftritt.

Die Ausscheidung erfolgt in zwei Phasen: dem Metabolismus des Arzneimittels in der Leber und der Entfernung von Oxidationsprodukten aus dem Körper. Die Halbwertszeit beträgt 24 Stunden. Der Urin enthält bis zu 64% der Stoffwechselprodukte, 36% werden über die Darmgalle ausgeschieden. Weniger als 1% bleibt unverändert. Die Konzentration des Wirkstoffs im Körper ist bei älteren Menschen oder bei Erkrankungen der Leber und Nieren höher.

Anwendungshinweise

Das Medikament Paroxetin wird verwendet, um Patienten mit depressiven Zuständen jeglicher Art, einschließlich schwerer, reaktiver, mit erhöhter Nervosität, zu helfen. Das Medikament verhindert Rückfälle nach der Genesung, ist wirksam bei Zwangsstörungen, Panikstörungen, mit Agoraphobie (Angst vor offenen Räumen) oder nicht. Das Medikament hilft, soziale Phobien, ängstliche Stimmungen, Ängste und posttraumatischen Stress zu überwinden.

Gebrauchsanweisung für Paroxetin

Das Medikament wird morgens zu den Mahlzeiten eingenommen. Sie sollten die Tabletten nicht kauen, Sie müssen mit Wasser trinken. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt empfohlen, eine Anpassung ist je nach Ergebnis nach den ersten Behandlungswochen möglich. Für die Behandlung von Depressionen und Panikattacken beträgt die Anfangsdosis des Arzneimittels 20 mg pro Tag. Möglicherweise eine schrittweise Erhöhung (jeweils 10 mg) auf das maximal zulässige Volumen pro Tag - 50 mg.

Bei Patienten mit Zwangsstörungen beginnt die Einnahme des Arzneimittels bei 20 mg pro Tag und steigt allmählich auf eine durchschnittliche Dosis von 40 mg pro Tag an, nicht mehr als die zulässigen 60 mg pro Tag. Bei Menschen mit sozialer Phobie, Angstzuständen beginnt die Behandlung mit täglich 20 mg. Wenn 14 Tage lang keine positiven Veränderungen auftreten, wird das Volumen des Arzneimittels um 10 mg pro Tag auf maximal 50 mg pro Tag erhöht..

Bei allgemeinen Angststörungen, Nieren- und Leberinsuffizienz wird eine tägliche Einnahme von 20 mg empfohlen. Bei älteren Menschen sollte die maximale Menge an Medikamenten pro Tag 40 mg nicht überschreiten. Am Ende des Behandlungsverlaufs, Absetzen des Arzneimittels, ist es ratsam, die Anwendung schrittweise abzubrechen.

spezielle Anweisungen

Zu Beginn der Behandlung mit Paroxetin sollte der Zustand des Patienten von einem Arzt überwacht werden. Dies ist auf mögliche Selbstmordversuche zurückzuführen. Es ist notwendig, das Medikament abzusetzen, wenn manische Zustände oder Anfälle auftreten. Ältere Menschen können eine Hyponatriämie entwickeln. Die Dosierung wird reduziert, wenn Patienten Insulin oder andere hypoglykämische Mittel verwenden.

Das Medikament verschlechtert die psychomotorischen Reaktionen nicht - dies wird durch Patientenbewertungen und die Ergebnisse von Studien belegt. Trotzdem empfiehlt der Hersteller, die Arbeit mit komplexen Mechanismen zu minimieren, ein Auto zu fahren und andere Arbeiten, die eine schnelle Reaktion und erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Verschreiben Sie das Arzneimittel nicht Kindern - seine Sicherheit und Wirksamkeit für diese Altersklasse wurde nicht getestet.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Das Antidepressivum Paroxetin wird nicht mit MAO-Inhibitoren (Monoaminoxidase) verwendet. Die Ernennung ist nur zwei Wochen nach Beendigung der Behandlung mit ihnen zulässig. Das Medikament beeinträchtigt die Absorption von trizyklischen Antidepressiva und Astemizol und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Der Metabolismus des Wirkstoffs verschlechtert sich durch die Wirkung von Phenytoin, Phenobarbital, Primidon und Theophyllin, die gleichzeitig eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Acetylsalicylsäure, Warfarin und einem Antidepressivum mit nichtsteroidalen Antiphlogistika steigt das Blutungsrisiko und die Blutgerinnung ändert sich. Bei Verwendung von Arzneimitteln, die Leberenzyme hemmen, wird die Dosierung von Paroxetin reduziert.

Paroxetin und Alkohol

Als Ergebnis der durchgeführten klinischen Tests wurde festgestellt, dass Lebensmittel, Antazida und Alkohol die Absorption und Assimilation des Arzneimittels durch den Körper nicht beeinflussen. Gleichzeitig nimmt die toxische Wirkung alkoholischer Getränke zu, weshalb man im Verlauf der Behandlung darauf verzichten sollte, sie zu trinken. In äußerst seltenen Fällen (insbesondere bei Verwendung mehrerer Psychopharmaka) können Koma- oder Herzerkrankungen auftreten.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Paroxetin können verschiedene Nebenwirkungen festgestellt werden. Die Häufigkeit ihrer Manifestation ist gering. Einige von ihnen können bei abruptem Absetzen des Arzneimittels auftreten, so dass eine allmähliche Verringerung der Arzneimitteldosis wünschenswert ist, um die Bedrohung zu minimieren. Gemeldete Nebenwirkungen sind:

  • Von den Sinnen und dem Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Zunahme ängstlicher Emotionen, Neurose, Myoklonus (Krämpfe), Asthenie, unvernünftige Aggression, Unruhe (emotionale und motorische Erregung), Amnesie (Gedächtnisverlust), Halluzinationen, Störungen Aufmerksamkeit und Denken, Verwirrung, Veränderungen im Sehen, Geschmack.
  • Aus dem Bewegungsapparat: Myalgie, Myopathie, Myasthenia gravis, Arthralgie.
  • Im Urogenitalsystem: verminderte Libido, Anorgasmie, Impotenz, vermehrtes oder verzögertes Wasserlassen.
  • Im Magen-Darm-Trakt: gesteigerter oder verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Hepatitis.
  • Andere: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, Hyponatriämie, Hyperprolaktinämie, Galaktorrhoe, orthostatische Hypotonie, beeinträchtigte Sekretion des antidiuretischen Hormons, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.

Überdosis

Wenn die zulässigen Dosen des Arzneimittels überschritten werden, steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, ihre Manifestationen sind ausgeprägt. Darüber hinaus stellten die Patienten fest: Übelkeit, ein Gefühl der Trockenheit in der Mundhöhle, Tachykardie, Bradykardie, Muskelzittern, vermehrtes Schwitzen, erhöhter Druck, Mydriasis, Krämpfe. Wenn diese Anzeichen auftreten, sollte eine Magenspülung durchgeführt werden, um nicht absorbierte Medikamente zu entfernen. Eine weitere Behandlung ist symptomatisch.

Kontraindikationen

Es ist verboten, das Medikament mit individueller Unverträglichkeit gegen die Bestandteile einzunehmen, aus denen es besteht. Es ist darauf zu achten, dass keine miteinander inkompatiblen Wirkungen von Arzneimitteln auftreten (im Unterabschnitt "Interaktion mit anderen Arzneimitteln"). Paroxetin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten, Kinder unter 18 Jahren, Epilepsie. Sorgfältig und unter ärztlicher Aufsicht können Sie die Tabletten gegen Blutungen, Krampfanfälle, Herzinsuffizienz, Prostatahyperplasie, Nieren- und Lebererkrankungen sowie Glaukom anwenden.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Antidepressivum Paroxetin ist nicht ohne Rezept erhältlich. Das gekaufte Produkt muss an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, der vor Feuchtigkeit und Zugang von Kindern geschützt ist. Die empfohlene Temperatur beträgt bis zu 25 ° C. Das Medikament ist ab Herstellungsdatum 3 Jahre lang verwendbar.

Paroxetin-Analoga

Das Medikament gehört zu den Antidepressiva der SSRI-Gruppe. Zubereitungen mit ähnlicher Wirkung enthalten zusätzliche Substanzen: Sertralin, Escitalopram, Citalopram, Fluvoxamin, Milnacipran, Fluoxetin. Sie verbessern die Wirkung oder erweitern die Fähigkeit, Medikamente zu verwenden. Die Hauptanaloga umfassen:

  • Adepress ist ein Antidepressivum mit einer wirksamen Anti-Angst-Wirkung.
  • Amitriptylin ist eines der wichtigsten trizyklischen Antidepressiva mit beruhigenden, hypnotischen und angstlösenden Wirkungen.
  • Imipramin ist eines der ersten Medikamente zur Behandlung des depressiven Syndroms mit hoher und nachgewiesener Wirksamkeit.
  • Cloxet - ein Mittel zur Behandlung von schweren Depressionen.
  • Xet - wird bei Depressionen verschiedener Schwere, Angstzuständen, Schlafstörungen und motorischen Bewegungen angewendet.
  • Medopram - behandelt anhaltende depressive Störungen.
  • Paroxin - wirksam in Abwesenheit eines Ergebnisses der Behandlung mit anderen Medikamenten für psychische Störungen.

Paroxetin - Gebrauchsanweisung, Analoga, Übersichten und Freisetzungsformen (Tabletten 20 mg und 30 mg) eines Antidepressivums zur Behandlung von Depressionen bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Zusammensetzung und Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Paroxetin lesen. Die Bewertungen der Website-Besucher - Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten zur Verwendung von Paroxetin in ihrer Praxis werden vorgestellt. Eine große Bitte, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Hat das Medikament geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen wurden beobachtet, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Paroxetinanaloga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Depressionen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Paroxetin ist ein antidepressiver, selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Hat eine bicyclische Struktur, die sich von der anderer bekannter Antidepressiva unterscheidet.

Es hat eine antidepressive und anxiolytische Wirkung mit einer ausreichend ausgeprägten stimulierenden (aktivierenden) Wirkung.

Die antidepressive (thymoanaleptische) Wirkung ist mit der Fähigkeit von Paroxetin verbunden, die Wiederaufnahme von Serotonin durch die präsynaptische Membran selektiv zu blockieren, was eine Erhöhung des freien Gehalts dieses Neurotransmitters in der synaptischen Spalte und eine Erhöhung seiner Aktivität im Zentralnervensystem bewirkt.

Die Wirkung auf m-cholinerge Rezeptoren, Alpha-und Beta-adrenerge Rezeptoren ist unbedeutend, was die extrem schwache Schwere der entsprechenden Nebenwirkungen bestimmt.

Paroxetin + Hilfsstoffe.

Nach oraler Verabreichung wird Paroxetin gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Absorption nicht. Die Hauptmetaboliten von Paroxetin sind polare und konjugierte Oxidations- und Methylierungsprodukte. Aufgrund der geringen pharmakologischen Aktivität von Metaboliten ist ihre Wirkung auf die therapeutische Wirksamkeit unwahrscheinlich. Weniger als 2% werden unverändert im Urin ausgeschieden, der Rest liegt in Form von Metaboliten entweder im Urin (64%) oder in der Galle vor. Die Eliminierung von Paroxetin ist zweiphasig. Bei längerer kontinuierlicher Anwendung ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht.

  • Depressionen aller Art, einschließlich reaktiver Depressionen, schwerer endogener Depressionen und Depressionen, begleitet von Angstzuständen;
  • Zwangsstörung (OCD);
  • Panikstörung, inkl. mit Agoraphobie;
  • soziale Angststörung / soziale Phobie;
  • generalisierte Angststörung.

Filmtabletten 20 mg und 30 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Tabletten sollten 1 Mal pro Tag morgens zu den Mahlzeiten oral eingenommen und ganz mit Wasser geschluckt werden.

Die Dosis wird in den ersten 2-3 Wochen nach Therapiebeginn individuell ausgewählt und gegebenenfalls angepasst..

Bei Zwangsstörungen beträgt die anfängliche therapeutische Dosis 20 mg pro Tag, gefolgt von einer wöchentlichen Erhöhung um 10 mg. Die empfohlene durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 40 mg pro Tag. Bei Bedarf kann die Dosis auf 60 mg pro Tag erhöht werden.

Bei Panikstörungen beträgt die Anfangsdosis 10 mg pro Tag (um das mögliche Risiko einer Verschlimmerung der Paniksymptome zu verringern), gefolgt von einer wöchentlichen Erhöhung um 10 mg. Die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 40 mg pro Tag. Die maximale Dosis beträgt 50 mg pro Tag.

Bei sozialen Angststörungen / sozialer Phobie beträgt die Anfangsdosis 20 mg pro Tag. Wenn mindestens 2 Wochen lang keine Wirkung auftritt, kann die Dosis auf maximal 50 mg pro Tag erhöht werden. Die Dosis sollte entsprechend der klinischen Wirkung in Abständen von mindestens einer Woche um 10 mg erhöht werden.

Bei generalisierten Angststörungen betragen die anfänglichen und therapeutischen Dosen 20 mg pro Tag..

Bei Nieren- und / oder Leberinsuffizienz beträgt die empfohlene Dosis 20 mg pro Tag..

Um die Entwicklung eines Entzugssyndroms zu verhindern, sollte das Absetzen des Arzneimittels schrittweise erfolgen..

  • Schläfrigkeit;
  • Tremor;
  • Asthenie;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • ermüden;
  • Krämpfe;
  • extrapyramidale Störungen;
  • Serotonin-Syndrom;
  • Halluzinationen;
  • Manie;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Agitation;
  • Angst;
  • Depersonalisierung;
  • Panikattacken;
  • Nervosität;
  • Amnesie;
  • Myoklonus;
  • Sehbehinderung;
  • Arthralgie;
  • Myalgie;
  • Muskelschwäche;
  • Myopathie;
  • Harnverhaltung;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • sexuelle Dysfunktion, einschließlich Impotenz und Ejakulationsstörungen;
  • Hyperprolaktinämie / Galaktorrhoe;
  • Anorgasmie;
  • verminderter oder gesteigerter Appetit;
  • Geschmacksveränderung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • trockener Mund;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Hepatitis;
  • orthostatische Hypotonie;
  • Ausschlag;
  • Nesselsucht;
  • Ekchymose;
  • Angioödem;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Rhinitis (laufende Nase);
  • Hyponatriämie;
  • Verletzung der Sekretion des antidiuretischen Hormons.
  • gleichzeitige Verabreichung von MAO-Inhibitoren und einen Zeitraum von 14 Tagen nach deren Aufhebung;
  • instabile Epilepsie;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kindheit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament Paroxetin ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Das Medikament ist in der Kindheit kontraindiziert. Die Anwendung von Paroxetin bei Kindern wird nicht empfohlen, da seine Sicherheit und Wirksamkeit bei dieser Patientengruppe nicht nachgewiesen wurde.

Anwendung bei älteren Patienten

Bei älteren Patienten sollte die tägliche Dosis 40 mg nicht überschreiten..

Um die Entwicklung eines malignen neuroleptischen Syndroms zu vermeiden, sollte Paroxetin bei Patienten, die Antipsychotika einnehmen, mit Vorsicht verschrieben werden.

Die Behandlung mit Paroxetin wird 2 Wochen nach der Aufhebung der MAO-Hemmer verschrieben.

Bei älteren Patienten kann es während der Einnahme von Paroxetin zu einer Hyponatriämie kommen.

In einigen Fällen ist eine Dosisanpassung von gleichzeitig verwendeten Insulin- und / oder oralen Hypoglykämika erforderlich.

Wenn Anfälle auftreten, wird die Behandlung mit Paroxetin abgebrochen.

Es sollte darauf geachtet werden, das Medikament gegen Leberversagen, Nierenversagen, Winkelverschlussglaukom, Prostatahyperplasie, Manie, Herzerkrankungen, Epilepsie, Krampfzustände, gleichzeitige Verschreibung einer Elektropulstherapie, gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, die das Blutungsrisiko erhöhen, Vorhandensein von Risikofaktoren für erhöhte Blutungen und Krankheiten zu verschreiben Erhöhung des Blutungsrisikos.

Beim ersten Anzeichen von Manie sollte die Paroxetin-Therapie abgebrochen werden.

Während der ersten Wochen der Therapie mit Paroxetin sollte der Zustand des Patienten im Zusammenhang mit möglichen Selbstmordversuchen sorgfältig überwacht werden.

Während der Therapie mit Paroxetin sollte man wegen der erhöhten toxischen Wirkung auf Alkohol verzichten.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Trotz der Tatsache, dass Paroxetin die kognitiven und psychomotorischen Funktionen nicht beeinträchtigt, sollten Patienten beim Fahren und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, keine äußerste Vorsicht walten lassen.

Die gleichzeitige Anwendung von Antazida beeinflusst die Absorptions- und pharmakokinetischen Parameter von Paroxetin nicht.

Die gleichzeitige Anwendung von Paroxetin mit MAO-Hemmern ist kontraindiziert.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Paroxetin steigt die Procyclidinkonzentration an.

In Verbindung mit der Hemmung von Cytochrom P450 mit Paroxetin ist es möglich, die Wirkung von Barbituraten, Phenytoin, indirekten Antikoagulanzien, trizyklischen Antidepressiva, Phenothiazin-Antipsychotika und Antiarrhythmika der Klasse 1C, Metoprolol und ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen während der Verschreibung dieser Arzneimittel zu verstärken.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Arzneimitteln, die Leberenzyme hemmen, kann eine Dosisreduktion von Paroxetin erforderlich sein.

Paroxetin verlängert die Blutungszeit während der Einnahme von Warfarin (bei unveränderter Prothrombinzeit).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Paroxetin mit atypischen Antipsychotika, trizyklischen Antidepressiva, Phenothiazin-Arzneimitteln, nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) (einschließlich Acetylsalicylsäure) ist eine Verletzung des Blutgerinnungsprozesses möglich.

Die gleichzeitige Verabreichung von Paroxetin mit serotonergen Arzneimitteln (Tramadol, Sumatriptan) kann zu einer Erhöhung der serotonergen Wirkung führen.

Es wurde eine gegenseitige Verstärkung der Wirkung von Tryptophan-, Lithium- und Paroxetinpräparaten festgestellt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Paroxetin mit Phenytoin und anderen Antikonvulsiva ist eine Erhöhung der Häufigkeit von Nebenwirkungen möglich.

Paroxetin unterdrückt die blutdrucksenkende Wirkung von Guanethidin viel schwächer als Antidepressiva, die die Aufnahme von Noradrenalin hemmen.

Analoga des Arzneimittels Paroxetin

Strukturanaloga für den Wirkstoff:

Pharmakologische Gruppenanaloga (Antidepressiva):

Wie Reksetin und Alkohol interagieren

Wie ist die Kombination von zwei Substanzen wie Rexetin und starkem Alkohol möglich? Was ist zu verstehen, wenn man sie zusammen verwendet, und ist es das Risiko wert? Wenn ein Mensch ein Glas nach dem anderen trinkt und Euphorie verspürt, versteht er nicht einmal, dass dieses Gefühl nicht durch gute Laune verursacht wird, sondern durch die chemische Wirkung von Ethanol, das Bestandteil aller alkoholischen Getränke ist. Und die Folgen können sehr unterschiedlich sein. Diese heimtückische Eigenschaft aller Ethylengetränke besteht darin, das Glück künstlich zu induzieren und gleichzeitig die geistige und psychische Gesundheit negativ zu beeinflussen..

Latente Gefahr

In der Tat kann Alkohol eine entspannende Wirkung auf den Körper haben, da er emotionalen Stress abbauen kann. Das ist eine große Gefahr. Wenn die Spannung nachzulassen scheint, aber gleichzeitig der Geist bereit ist, die Dosis Alkohol zu erhöhen. Eine Person hat bestimmte Zentren - Vergnügen und Bestrafung. Alkohol kann beide Zentren gleichzeitig betreffen, die Aktivität der für die Bestrafung verantwortlichen Person unterdrücken und dem anderen Signale für Euphorie geben.

Viele Menschen glauben, dass Ethyl und Antidepressiva zusammen für eine gute Stimmung und Spaß Freizeit verwendet werden sollten. Diese Art von Sortiment führt zu völliger Entspannung und Ruhe, was für das Nervensystem notwendig ist, das von ständigem Stress müde ist. Es berücksichtigt jedoch nicht die Tatsache, dass Antidepressiva immer noch Medikamente sind, die Menschen mit einem zerbrochenen und problematischen Nervensystem behandeln sollen, und in dieser Liste von Kontraindikationen viele Nebenwirkungen haben.

Es kommt vor, dass Nebenwirkungen sofort auftreten und nach Einnahme alkoholhaltiger Getränke alarmierend sind. Oder sie verschwinden, nachdem sich die Person an die Droge gewöhnt hat. Deshalb werden sie im Extremfall nach einem bestimmten individuellen Schema verschrieben. Und vor allem muss der behandelnde Arzt die Einnahme des Arzneimittels ständig überwachen und beobachten, wie es sich auswirkt.

Es ist seit langem bekannt, dass Alkohol eines der stärksten Depressiva ist. Es verursacht große Schäden am Nervensystem und stört die Funktionen des Gehirns, was zu Nervenstörungen führt.

Wenn ein Arzt ein Antidepressivum verschreibt, können zu diesem Zeitpunkt eingenommene Getränke die Psyche erheblich stören und zu schwerwiegenden Störungen des Nervensystems führen.

Viele Ärzte verschreiben Reksetin zur Behandlung aller Arten von Störungen, die durch Depressionen verursacht werden. Es gehört zu Antidepressiva und hat mit Hilfe seines Hauptbestandteils Paroxetin eine positive Wirkung auf eine Person, die in einen depressiven Zustand gebracht wurde, da es auf die Rezeptoren wirkt, die Serotonin produzieren.

Arzneimittelmerkmale

Das Medikament mit all seinen Vorteilen hat negative Eigenschaften.

  1. Oft reagiert eine Person auf die Einnahme des Arzneimittels mit verschiedenen Manifestationen allergischer Reaktionen;
  2. Der Cholesterinspiegel kann ansteigen.
  3. Es kommt vor, dass der Appetit verschwindet und dies zur Erschöpfung des Körpers führt;
  4. Eine Zunahme des Körpergewichts wird häufig beobachtet.

Viele Menschen, die während der Behandlung trotz der Warnungen der Ärzte immer noch tranken, bereuten es sehr.

Obwohl Ärzte zugeben, dass Rexetin eines der sanftesten Medikamente ist, können Nebenwirkungen sehr bedeutende Ursachen haben.

Nebenwirkungen

  1. Ständiger Schwindel, der plötzlich auftreten kann;
  2. Es gibt keine Konzentration der Aufmerksamkeit, eine Person kann keine Handlung ausführen, selbst das Überqueren der Straße wird für sie schwierig;
  3. Kopfschmerzen quälen regelmäßig;
  4. Es gibt ein unwillkürliches Zittern der Gliedmaßen;
  5. Es gibt Probleme mit dem Schwitzen - es ist so stark, dass Sie mehrmals am Tag die Kleidung wechseln müssen;
  6. Oft werden Krämpfe beobachtet, die schwer zu beseitigen sind.
  7. Unwillkürliches Gähnen erscheint.

Oft hat der Patient verschiedene Halluzinationen, und infolgedessen ist er möglicherweise seinen eigenen Fantasien ausgeliefert oder hört seltsame Stimmen. Oft wird der Patient zu aufgeregt und kann seine Emotionen nicht kontrollieren. Ein Mensch kann sich in Zeit und Raum verlieren und nicht verstehen, was mit ihm passiert und wo er sich befindet.

Wenn Rexetin nicht mehr in den Körper eindringt, können nicht immer auch unvorhergesehene Auswirkungen auftreten.

Andere Konsequenzen

  1. Schwindel wird quälen;
  2. Kopfschmerzen werden beginnen;
  3. Sensorische Störungen werden spürbar sein;
  4. Angst kann völlig ohne Grund auftreten;
  5. Schlafstörungen werden auftreten, Schlaflosigkeit wird beginnen.

Wenn ein Arzt entscheidet, ob er einem Patienten Rexetin verschreibt, muss er die Testergebnisse des Patienten untersuchen, um ihn nicht zu schädigen. Wenn eine Person beispielsweise ein schweres Leber- oder Nierenversagen hat, besteht die Gefahr einer Erhöhung der Paroxetin-Konzentration, die im Arzneimittel Rexetin enthalten ist - im Blutplasma. Dann ist es notwendig, die tägliche Dosis des eingenommenen Medikaments dringend zu reduzieren..

Einige argumentieren so: Das in der Droge enthaltene Paroxetin beeinflusst die Wirkung von psychomotorischen Reaktionen während der Einnahme von Alkohol nicht und die Person fühlt sich nicht unwohl. Dies ist jedoch ein trügerisches Phänomen. Das Medikament wurde einfach nicht aktiv und nimmt nicht an biochemischen Reaktionen teil, die aufgrund des Vorhandenseins und der Wirkung von Ethanol im Körper auftreten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Alkohol zu diesem Zeitpunkt keine Gehirnzellen zerstört und das Nervensystem nicht unter einem solchen Depressivum leidet..

Alkohol und Medizin

Die Behandlung ist immer ein langer Prozess, die Verwendung von Rexetin ist keine Ausnahme. Erst dann brechen sie die Einnahme ab, wenn positive Ergebnisse sichtbar sind und der Behandlungsverlauf beendet ist. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, die Verwendung selbst der schwächsten ethylenhaltigen Getränke vollständig von der Ernährung auszuschließen. Schon eine kleine Dosis alkoholhaltiger Produkte führt zu Symptomen, die einer möglicherweise auftretenden Überdosierung sehr ähnlich sind.

  1. Übelkeit.
  2. Konstanter Würgereflex;
  3. Schläfrig fühlen;
  4. Trockener Mund;
  5. Starkes Schwitzen;
  6. Unwillkürliches Zittern der Finger:
  7. Unverständliche Aufregung, mit der man nicht umgehen kann.
  8. Schwindel.

Um das Schicksal nicht in Versuchung zu führen, ist es besser, Alkohol und Droge nicht zu kombinieren, da dies tödlich sein kann. Oder Sie müssen zusätzlich beschädigte Organe für lange Zeit unter der wachsamen Aufsicht des Krankenhauspersonals behandeln.

Wenn sich unvorhergesehene Umstände entwickeln und eine Person, die entscheidet, ob sie trinken soll oder nicht, die erste wählt, muss die Behandlung, die sie durchmacht, um einige Tage verschoben werden, da Rexetin alle positiven Auswirkungen auf den Körper in negative umwandelt. Die wichtigste Bedingung, die der Patient erfüllen muss, ist jedoch, nicht einmal einen Tag zu verpassen und den Kurs nicht zu unterbrechen. Wenn man alle Rezepte beachtet, kann man hoffen, dass der Körper Tag für Tag beginnt, die verlorenen Funktionen wiederherzustellen, und keine Nebenwirkungen auftreten.

Eine Unterbrechung, die plötzlich mit positiver Dynamik auftritt, verursacht irreparablen Schaden. Der Körper wird starkem Stress ausgesetzt sein, wenn Alkohol in den Blutkreislauf gelangt und das Arzneimittel nicht fließt.

Der Patient muss selbst entscheiden, was besser ist - sich zu erholen und gesund zu sein oder von vorne zu beginnen. Es ist notwendig, auf die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu hören, der Ihnen natürlich rät, geduldig zu sein und keine alkoholischen Getränke einzunehmen.

Alkohol und Depressionen

Es sind seit langem Mechanismen untersucht worden, die dank des Ethanols in alkoholischen Getränken die Symptome verschlimmern, die eine Depression definieren. Wenn der Körper Ethanol mit einem Medikament wie Paroxetin mischt, steigt der Grad der Vergiftung und die Leber leidet zuerst..

Ethanol kann spezielle biochemische Reaktionen auslösen, die die positiven Wirkungen von Paroxetin neutralisieren. Und wenn der Körper geschwächt ist oder irgendwelche Pathologien oder individuellen Merkmale aufweist, ist beim Trinken von Alkohol nicht bekannt, wie er sich in Kombination mit einem Antidepressivum verhält.

Ethanol gelangt in den menschlichen Körper:

  1. Provoziert eine schnelle Freisetzung von Adrenalin;
  2. Führt zu Vasospasmus;
  3. Lässt das Herz schneller schlagen;
  4. Kann einen signifikanten Anstieg des Blutdrucks oder das Auftreten von Dystonie verursachen.

Alle diese Symptome können nach dem Betrinken zu sehr gefährlichen Krankheiten führen, bis zu einer hypertensiven Krise oder einem Koma. Und selbst wenn Antidepressiva abgesetzt werden, verringert sich die Gefahr dadurch nicht..

Darüber hinaus sind die Wirkungen von Arzneimitteln stark verringert und das Risiko der unerwartetsten, meist negativen Reaktionen steigt..

Das Gefährlichste, wenn eine Person sich nicht zurückhalten und eine Dosis Alkohol einnehmen konnte, ist eine Depression, die solche Ausmaße annimmt, dass eine Person sich selbst zum Selbstmord treiben kann. Die trügerische Verbesserung der Stimmung hält ein wenig an, verschwindet schnell und es wird nur eine anhaltende Depression erwartet.

Beim Mischen eines Arzneimittels, das Paroxetin und Alkohol enthält, ändern sich die Gangarten aufgrund mangelnder Koordination, die Reaktionen sind stark reduziert, und, was besonders beängstigend und oft destruktiv ist, eine Person, die die Orientierung verliert, glaubt, dass sie viel tun kann, fälschlicherweise angenommen, dass sie stärker geworden ist und härter. Es ist gut, wenn Sie sich durch die Kombination von Medikamenten und Alkohol schläfrig fühlen und die Person in einem unruhigen Schlaf vergessen wird. Aber viele in diesem Zustand sprangen vom Dach, zuversichtlich, dass sie fliegen konnten, tauchten in die Tiefe und überzeugten sich davon, dass sie gut schwimmen konnten.

Rexetin kann toxische Reaktionen hervorrufen, und Wechselwirkungen mit Alkohol können Nebenwirkungen anderer Medikamente verursachen.

Und eine weitere Gefahr lauert beim Mischen von Droge und Ethyl: Bei einer Depression werden Sie durch Alkohol schnell von Alkohol abhängig und tragen zu einer chronischen Krankheit bei.

Alle Materialien auf unserer Website sind für diejenigen gedacht, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Wir empfehlen jedoch keine Selbstmedikation - jede Person ist einzigartig, und ohne Rücksprache mit einem Arzt können Sie die eine oder andere Methode und Methode nicht anwenden. Gesundheit!

Viele Menschen nehmen die Warnungen vor möglichen Nebenwirkungen in den Anweisungen für Arzneimittel nicht ernst. Wenn jedoch eine Nebenwirkung einiger Medikamente keine wirkliche Gefahr für die Gesundheit darstellt, führt das Ignorieren der Regeln für die Einnahme anderer manchmal sogar zum Tod.

Eine der Hauptfragen aller Patienten bleibt: "Ist es möglich, das Arzneimittel mit Alkohol zu kombinieren?" Und jeder hat seine eigenen Gründe dafür: den bevorstehenden Urlaub, die Abhängigkeit von Alkohol oder den Wunsch, anlässlich eines zufälligen Treffens mit einem alten Freund ein Glas Wein oder ein Glas Bier zu trinken. Es gibt keine universelle Antwort: Es hängt alles davon ab, welche Medikamente und in welcher Menge eine Person einnimmt. Nehmen Sie Antidepressiva, insbesondere das beliebteste Medikament dieser Gruppe, Reksetin. Was passiert, wenn dieses Arzneimittel mit Alkohol eingenommen wird??

Was ist Reksetin?

In der Pharmakologie gibt es verschiedene Gruppen von Antidepressiva, die je nach Hauptwirkstoff das Zentralnervensystem auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Rexetin ist ein Antidepressivum, das auf der Substanz Paroxetin basiert. Zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören auch Sirestill, Paxil, Adepress, Aktaparoxenin. In der Medizin sind diese Medikamente als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt. Hinter diesem ziemlich komplexen Namen stehen Prozesse, die ziemlich einfach zu verstehen sind. Mit einfachen Worten, Reksetin und andere Medikamente aus dieser Gruppe aktivieren die Akkumulation des Hormons Serotonin im Körper, dessen Mangel tatsächlich eine der Hauptursachen für Depressionen ist. Der gleichzeitige Konsum von Alkohol und Drogen aus der SSRI-Gruppe löst jedoch völlig unterschiedliche Reaktionen im Körper aus..

Alkohol und Serotonin

Jetzt ist es Zeit zu überlegen, wie Alkohol den menschlichen Körper beeinflusst. Aber nicht in allen Aspekten, sondern nur auf der Ebene des Serotonins. Serotonin ist einer der wichtigsten Neurotransmitter, der für den Informationsaustausch zwischen Gehirnzellen verantwortlich ist. Auch als "Glückshormon" bekannt, da es für die Aufrechterhaltung einer guten Laune verantwortlich ist. Darüber hinaus ist Serotonin wichtig, um den Fokus, die emotionale Stabilität und die Motivation aufrechtzuerhalten..

Wie die Ergebnisse vieler Studien gezeigt haben, nimmt der Spiegel dieses Hormons im Körper vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums stark ab. Das heißt, die Meinung, dass Alkohol als "Unterhaltung" verstanden werden kann, ist nichts weiter als eine große Täuschung. In Anbetracht der chemischen Reaktionen, die Alkohol im Körper auslöst, kann dieses Produkt zu Recht im Gegenteil als Depressivum bezeichnet werden. Alkohol, der in die Zellen des menschlichen Körpers gelangt, beeinträchtigt die Gehirnfunktion und verschlimmert alle bestehenden Nervenstörungen. Daher ist ein längerer Alkoholkonsum häufig die Ursache für Depressionen..

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wirken dagegen gegen Hormonspiegel. Das heißt, Alkohol und Reksetin sind in der Tat antagonistische Substanzen. Kurz gesagt, ihre gleichzeitige Verwendung wird im besten Fall keine Wirkung haben, im schlimmsten Fall - sie wird den Körper in einen Stupor versetzen: Das Gehirn wird "einfrieren" und nicht verstehen, welche der Befehle ausgeführt werden sollen.

Fairerweise sollte jedoch Folgendes beachtet werden. Alkohol führt nicht sofort zu Depressionen. Auf den ersten Blick scheinen kleine Portionen Alkohol eine vorteilhafte Wirkung auf das intrazerebrale Serotonin zu haben, was seine Wirkung auf den Körper verlängert. In Kombination mit Reksetin wird jedoch der gegenteilige Effekt erzielt. Wenn ich so sagen darf, beginnen Alkohol und Drogen der SSRI-Gruppe einen "Krieg" um "Rohstoffe". Das Ergebnis eines solchen Wettbewerbs ist die Verschärfung aller unerwünschten Nebenwirkungen von Antidepressiva (wir werden etwas später darüber sprechen)..

Übrigens hat der Serotoninmangel eine weitere Konsequenz. Wissenschaftler haben gezeigt, dass niedrige Spiegel dieses Hormons das Verlangen nach Alkohol erhöhen. Deshalb sind Antidepressiva aus der SSRI-Gruppe eines der häufigsten Medikamente zur komplexen Behandlung von Alkoholabhängigkeit..

Reksetin Nebenwirkungen

Wie alle Medikamente hat Reksetin seine eigenen Nebenwirkungen. Im Falle einer Überdosierung oder einer individuellen Unverträglichkeit kann dieses Medikament die folgenden Symptome verursachen:

  • Tremor;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Unaufmerksamkeit;
  • gähnen;
  • starkes Schwitzen;
  • Nervosität;
  • Krämpfe;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • extrapyramidale Störungen.

Übermäßige Verliebtheit in Reksetin macht süchtig. Daher können einige nach Abschluss der Behandlung Entzugssymptome entwickeln. Dieser Zustand kann sich in erhöhten Kopfschmerzen, sensorischen Störungen, schlechtem Schlaf, Schwindel und Angstzuständen äußern..

Bei manchen Menschen kann der Beginn der Behandlung mit Rexetin den Cholesterinspiegel erhöhen, den Appetit aktivieren oder unterdrücken. Obwohl in vielen Fällen nach Anpassung des Körpers an das Medikament viele der Symptome verschwinden. Geschieht dies nicht, entscheidet nur der behandelnde Arzt, wie vorzugehen ist..

Reksetin unter Alkohol: Was sind die Gefahren

Der Behandlungsverlauf mit Reksetin ist ziemlich lang und während dieser Zeit ist es wichtig, bestimmte Regeln zu befolgen. Eine davon ist die völlige Ablehnung von Alkohol. Selbst die kleinsten Portionen Ethanol können die Wirkung der gesamten Behandlung aufheben und unangenehme Nebenwirkungen verursachen..

In der Regel erhält jeder, der das Risiko eingeht, die Verträglichkeit zwischen Reksetin und Alkohol zu überprüfen, fast alle Symptome einer Überdosierung des Arzneimittels. Dies sind Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Zittern, Schwellung des Gesichts, Schwitzen und andere für Vergiftungen typische Symptome..

Ein „Cocktail“ aus Alkohol und Reksetin kann die unbeabsichtigtsten Folgen haben. Zusätzlich zu den bereits erwähnten kann sich eine depressive Psychose entwickeln, Halluzinationen und Störungen des Fortpflanzungssystems können auftreten. Eine solche Kombination ist für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gefährlich, da die gleichzeitige Anwendung von Antidepressiva und Alkohol fast immer zu Herzrhythmusstörungen, Blutdruckanstiegen sowie Blutgerinnungsstörungen führt.

Darüber hinaus ist die Kombination von Alkohol und Drogen auf Paroxetinbasis für Menschen mit Nieren- oder Lebererkrankungen höchst unerwünscht. Reksetin selbst beeinflusst die Arbeit dieser Organe nicht in bester Weise. Wenn also Menschen mit Nieren- oder Leberproblemen dieses Medikament verschrieben wird, dann in der minimal akzeptablen Dosierung. Eine Mischung aus Alkohol und Medikamenten kann das Problem weiter verschlimmern, die Vergiftung verstärken und somit die zerstörerische Wirkung auf Leber und Nieren erhöhen. Die gefährlichste Nebenwirkung der Kombination von Reksetin und Alkohol ist jedoch der Tod. Solche Fälle sind zwar selten, aber in der medizinischen Praxis anzutreffen..

Alkohol mit Paroxetin

Alkohol und ohne die Begleitung von Medikamenten für den Körper ist Gift. Und in einer so gefährlichen Kombination wie Ethanol + Reksetin werden alle unerwünschten Wirkungen noch verstärkt..

Wir haben bereits darüber gesprochen, dass Alkohol und Antidepressiva den gegenteiligen Effekt auf den Körper haben. Dies ist jedoch nicht die ganze Nebenwirkung. Ethylalkohol, der in den Körper gelangt, verursacht die Freisetzung von Adrenalin, was wiederum Tachykardie, erhöhten Blutdruck und Krämpfe in den Gefäßen hervorruft. Die Praxis zeigt, dass manchmal sogar eine kleine Portion Wein oder Bier vor dem Hintergrund von Antidepressiva ausreicht, um bei einem Patienten eine hypertensive Krise auszulösen. Wir sprechen übrigens nicht nur über Fälle, in denen die Reksetin-Tablette mit Alkohol eingenommen wird. Nach Abschluss des Behandlungsverlaufs verbleibt die mit Ethanol nicht verträgliche Paroxetin-Konzentration weitere 2 Wochen im Gewebe des Körpers. Wenn Sie eine große Portion Alkohol "mitten in" der Behandlung einnehmen, kann Ethanol gefährliche chemische Reaktionen im Körper auslösen, deren Ende das Koma des Patienten ist.

Unter anderem verursacht Alkohol in Kombination mit Medikamenten einen schnelleren und schwereren Vergiftungszustand. Insbesondere bei einem Patienten verschlechtern sich die Koordination und die Fähigkeit, angemessen zu reagieren, selbst nach einem kleinen Teil des Betrunkenen merklich. Er steigert das Selbstwertgefühl erheblich, was mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist, die durch die Überschätzung seiner eigenen Fähigkeiten entstehen. Darüber hinaus wirkt sich für viele die Kombination von Alkohol und Medizin als Schlaftablette aus, was es unmöglich macht, ein Auto oder andere komplexe Mechanismen zu fahren.

Was tun, wenn es Urlaub gibt?

Einige Patienten glauben fälschlicherweise, dass während der Behandlung mit Reksetin nur starke alkoholische Getränke verboten sind. Wenn Sie Bier oder Wein anstelle von Wodka trinken, hat dies keine Konsequenzen. Die Realität ist, dass Reksetin nicht von einer bestimmten Art von Getränk beeinflusst wird, sondern von dem darin enthaltenen Ethanol..

Wenn der Patient trotz der Behandlung mit Reksetin plant, in den kommenden Tagen Alkohol zu konsumieren, sollte das Medikament für mindestens 3-4 Tage unterbrochen werden. In diesem Fall muss man sich jedoch bewusst sein, dass die Wirksamkeit der Behandlung bestenfalls und im schlimmsten Fall auf Null reduziert wird. Tatsache ist, dass Reksetin zu diesen Arzneimitteln gehört, deren Wirksamkeit von der Kontinuität des Behandlungsverlaufs abhängt. Behandlungsunterbrechungen zugunsten eines betrunkenen Festmahls führen wahrscheinlich zu einer Remission der Krankheit..

Um Alkoholismus schnell und zuverlässig loszuwerden, empfehlen unsere Leser die Droge "Alkobarrier". Es ist ein natürliches Mittel, das das Verlangen nach Alkohol blockiert und eine anhaltende Abneigung gegen Alkohol hervorruft. Darüber hinaus startet der Alkobarrier Wiederherstellungsprozesse in den Organen, die Alkohol zu zerstören begann. Das Medikament hat keine Kontraindikationen, die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments wurde durch klinische Studien am Forschungsinstitut für Narkologie nachgewiesen.

Unterbrechen Sie die Behandlung mit Reksetin nicht, um sich beim Trinken von Alkohol zu entspannen. Keine Notwendigkeit, sich selbst zu täuschen: Der Verlauf eines Antidepressivums wirkt bereits als beruhigende und entspannende Substanz auf den Körper, und eine frühzeitige Unterbrechung der Behandlung führt zu früheren psychischen Störungen.

Bevor Sie sich entscheiden, Antidepressiva mit Alkohol zu kombinieren, sollten Sie sorgfältig über die Folgen nachdenken. Verbote und Warnungen vor dem Gebrauch von Arzneimitteln entstanden nicht aus dem Nichts. Sie basieren auf den Ergebnissen vieler Laborstudien und Experimente unter Beteiligung von Freiwilligen. Und selbst wenn der Tod durch eine Kombination unverträglicher Substanzen in einem von tausend Fällen eintritt, möchten Sie nicht dieser von tausend werden? Denken Sie daran: Die Anweisungen zur Verwendung von Medikamenten müssen nicht nur gelesen, sondern auch befolgt werden. Ja, und ein paar Stunden gedankenloses betrunkenes Fest sind wahrscheinlich nicht die Lebensjahre wert, die für die Behandlung der Folgen aufgewendet wurden..