Micropsia: Es macht keinen Spaß, es ist gefährlich

Mikropsie (Zwergvision, Zwerghalluzinationen) ist eine der Formen einer sehr seltenen ungewöhnlichen neurologischen Erkrankung, die auch als Alice-Syndrom (internationale medizinische Abkürzung - AIWS) bezeichnet wird..

Das Hauptmerkmal ist eine verzerrte, deformierte Wahrnehmung der realen Welt, die nichts mit Sehen zu tun hat.

Das Alice-Syndrom wird in zwei Grundformen ausgedrückt: Mikropsie und Makropsie.

Makro und Mikro sind zwei Seiten derselben Verletzung

Bei der Mikropsie sieht der Patient die umgebenden Objekte als übertrieben klein an, als ob sie spielzeugartig wären - viel kleiner als ihre natürliche Größe.

Die zweite Form, seltener, aber komplementär zur Klinik der Krankheit, ist die Makropsie. Damit wird das entgegengesetzte Krankheitsbild beobachtet, wenn eine Person Objekte wahrnimmt und sogar ihre eigenen Hände und Beine größer werden. Bei einem Angriff wachsen die umgebenden Dinge direkt vor unseren Augen.

Beide Formen der Pathologie werden häufig kombiniert und desorientieren den Patienten vollständig, was die visuelle Wahrnehmung und Berührung beeinflusst. AIWS verursacht häufig auditive und olfaktorische Halluzinationen. Dies ist in der Regel bereits ein Grenzzustand mit der Entwicklung von Epilepsie und Schizophrenie..

Alle pathologischen Veränderungen, die ein Patient beim Liliputaner Sehen und seiner entgegengesetzten Form beobachtet, betreffen nicht die Sehorgane, sondern treten auf der mentalen Ebene auf. betrifft nur zerebrale Analysegeräte. Eine erkrankte Psyche zwingt eine Person zu „verstümmelten“ Empfindungen und Visionen. Ein von einer neurologischen Störung erfasstes Gehirn erhält korrekte Informationen von den Augen, interpretiert sie jedoch falsch.

Dieser mentale Zustand manifestiert sich normalerweise in Form eines Angriffs und geschieht oft unerwartet..

Der Patient kann einen winzigen Tisch sehen, an dem sich eine riesige Tasse Milch befindet, an deren Rand sich eine Riesenfliege bewegt. Weder die Mikropsie noch ihre entgegengesetzte Form betreffen die Sehorgane, sondern nur die Gehirnanalysatoren.

Das Alice-Syndrom macht keinen Spaß, es ist gefährlich

Alice's Through the Looking Glass-Syndrom als eine Form von AIWS kann sein:

  • eine separate Krankheit;
  • eines der Symptome einer sich entwickelnden Migräne;
  • ein Zeichen der Drogenabhängigkeit;
  • schwere psychische Erkrankungen, Epilepsie, Hirntumoren.

Diese psychische Störung ist gefährlich bei Problemen mit der Wahrnehmung der Umwelt, wenn ein Mensch die Realität nicht von der Welt unterscheiden kann, die durch seine Psyche verändert wurde..

Neben visuellen und akustischen Verzerrungen kommt es zu einem räumlichen und zeitlichen Orientierungsverlust. Das Fehlen realer Bezugspunkte verschlimmert die Pathologie und zerstört die Psyche des Patienten.

Der Patient ist nicht in der Lage, die Abmessungen von Objekten und deren Entfernung zu beurteilen. Er ist in Gefahr, befindet sich auf der Straße, verliert die Unterstützung unter den Füßen und ist sich der Annäherung von Transportmitteln, anderen Personen, Gruben und Hindernissen nicht bewusst. Er ist nicht in der Lage, die Situation zu analysieren, zu bewerten und Maßnahmen zu ergreifen, wie es ein gesunder Mensch tun würde..

Interessante Fakten

Alice im Wunderland-Syndrom - ein abnormaler Nervenzusammenbruch erhielt seinen magischen Namen vor mehr als 60 Jahren zu Ehren eines seltsam schönen Märchens von Lewis Carroll, das 1865 von der Fantasie des Autors geschaffen wurde.

Eine "verzauberte" Person beginnt alles wie durch ein schiefes Prisma zu sehen: Das große nimmt ab, das kleine schwillt zu unglaublichen Größen an.

Außerdem ändern sich auch die Abstände zu Objekten. Sie können immens wachsen - und dann wird Ihre eigene Handfläche ausgestreckt und berührt die gegenüberliegende Wand. Das Fenster sieht aus wie ein winziger Lichtpunkt irgendwo am Ende des Tunnels.

Und eine in der Ferne rennende Kakerlake verwandelt sich in ein Monster, das vor Entsetzen Herzkrämpfe verursacht. Der Körper reagiert mit einem Adrenalinstoß, der von einer ungesunden Psyche diktiert wird.

Im Allgemeinen und im Besonderen ähnelt das von einem Patienten mit Mikropsie beobachtete Bild dem von Lewis Carroll beschriebenen. In einem Märchen schrumpft oder wächst ein Mädchen nach einer magischen Mahlzeit in Bezug auf die umgebenden Gegenstände und Lebewesen.

Psychiater glauben, dass der Schriftsteller anscheinend auch an dieser Krankheit litt und seine eigenen Symptome aufzeichnete, die sich in Migräne mit einer Aura manifestierten (starker Schmerz, der sich auf die Hälfte des Kopfes ausbreitet und sich nach den vorherigen neurologischen Symptomen entwickelt - "Auren")..

Und deshalb verursacht das Märchen über das Mädchen Alice in einem wundervollen Land für einige keine Emotionen, sondern Ablehnung durch ihre Phantasmagorie, die für eine kranke Psyche charakteristisch ist.

Wenn Mikropsie durch eine schwere psychische Störung verursacht wird, tritt sie normalerweise in der Kindheit ab dem 5. Lebensjahr auf, wenn das Kind beginnt, die Welt um sich herum zu analysieren und zu bewerten, und bis zu 13 bis 14 Jahren, wobei die hormonellen Veränderungen in der Pubertät schrittweise angepasst werden.

Zwerghalluzinationen treten häufiger mit dem Einsetzen der Dämmerung auf, einer seltsamen Zeit der Halbdunkelheit und verschwommenen Silhouetten, wenn das Gehirn ein Defizit an visuellen Signalen über die genaue Größe der umgebenden Objekte erfährt. In einigen Fällen tritt bei Erwachsenen eine Mikropsie auf.

Über die Gründe

Die genauen Ursachen der Mikropsie werden untersucht. Es wird angenommen, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Zusammenhangs mit Genetik und Vererbung besteht. Ärzte achten auf mehrere Gründe, die zur Entwicklung von AIWS führen.

Es wurde festgestellt, dass Mikropsie eine separate neurologische Störung oder eines ihrer Symptome sowie eine begleitende Pathologie bei bestimmten psychischen Störungen sein kann.

Dazu gehören folgende Krankheiten:

  1. Migräne. Die häufigste Ursache für Sehstörungen bei Zwergen. Es manifestiert sich in Anfällen von starken Schmerzen in einer Hälfte des Kopfes. Die Symptome der "Gruselgeschichte" gehen normalerweise dem Angriff voraus, ausgedrückt in Halluzinationen und Metamorphopsie - ein Zustand, in dem Farbe, Form, Größe und Bewegung realer Objekte falsch wahrgenommen werden.
  2. Epilepsie. Psychische Störung, die sich in plötzlichen sehr schweren Krämpfen mit Bewusstlosigkeit äußert. Die Krankheit kann auch seltsame Visionen und auditive Halluzinationen verursachen..
  3. Schizophrenie. Schwere psychische Störung, die sich in verschiedenen Formen manifestiert und mit einer Verletzung der Denk-, Wahrnehmungs- und Emotionsprozesse verbunden ist.

Manchmal können die Ursachen für Mikropsie sein:

  1. Mononukleose. Eine akute Infektion, deren Entwicklung durch das pathogene Epstein-Barr-Virus ausgelöst wird. Führt zu einer Schädigung des Lymphsystems, einer Fehlfunktion der höheren Gehirnteilungen.
  2. Neubildungen und Gewebeschäden im Bereich der Krone. Tumoren jeglichen Ursprungs können auf bestimmte Bereiche der Großhirnrinde drücken und zu Denkstörungen und unrealistischem bizarrem Sehen führen.
  3. Exposition gegenüber bestimmten Substanzen, die vom Menschen eingenommen werden, zum Beispiel: halluzinogene Arzneimittel (Morphin, ein Hustenmittel Dextromethorphan mit einer morphinähnlichen Komponente); Psychedelika (LSD, das Alkaloid Psilocybin); Marihuana und andere Arten von Drogen. Alle Anzeichen verschwinden nach dem Entfernen von Stoffwechselprodukten aus dem Blut, schwächen jedoch die Psyche erheblich.

Wie manifestiert sich das Syndrom?

Das Alice-Syndrom in der wundervollen Welt manifestiert sich in Form unerwarteter Anfälle, die wie ein seltsamer Traum mehrere Sekunden oder Minuten andauern können, bis zu mehreren Stunden oder sogar Wochen, wenn der Geisteszustand einer Person großem Stress ausgesetzt ist.

Eine unangenehme Eigenschaft des Syndroms ist, dass es den Patienten überholt, auch wenn seine Augen geschlossen sind. Dies ist eine weitere Bestätigung, dass die Krankheit nichts mit Sehen zu tun hat, sondern nur eine erfolglose Frucht der mental-zerebralen "Symbiose" ist..

Der Angriff wird normalerweise von folgenden unangenehmen Bedingungen begleitet:

  • Orientierungsverlust im Raum;
  • das Gefühl von Zeitraffern, die sich manchmal beschleunigen und dann verlangsamen;
  • Angst, Depression;
  • Agnosie oder Unfähigkeit, Personen und Gegenstände zu erkennen, obwohl es keine Störungen im visuellen und auditorischen System gibt;
  • Verletzung der Fähigkeit, der Abfolge von Aktionen zu folgen.

Zu den Hauptsymptomen gesellen sich in der Regel die Symptome einer Panikattacke:

  • drückender, verengender Schmerz im Kopf;
  • erhöhter, starker Herzschlag (Tachykardie), Pulsation in den Schläfen;
  • ein starker (in wenigen Minuten) Druckanstieg;
  • arrhythmische Phänomene (Pausen bei Myokardkontraktionen), die ein zusätzliches Gefühl der Todesangst hervorrufen;
  • schnelles Atmen, Gähnen und Seufzen, was auf eine Hyperventilation der Lunge hinweist;
  • ein Gefühl des Erstickens;
  • Zittern der Finger, Kribbeln in den Spitzen bis zu einem starken Brennen (eine Folge der starken Freisetzung von Adrenalin durch die Nebennieren);
  • Darm- und Magenkrämpfe, Durchfall.

Andere Komponenten einer Panikattacke sind ebenfalls möglich, gefährlich, hauptsächlich durch einen scharfen "Drucksprung".

Diagnose und Behandlung

Das Alice-Syndrom ist eine äußerst seltene Erkrankung. Laut Statistik manifestiert es sich heute in den Vereinigten Staaten bei nicht mehr als 300 Patienten im ganzen Land..

Die Diagnose wird anhand der Beschwerden und Beschreibungen der Symptome des Patienten gestellt, da in diesem Zustand Labordiagnosemethoden keine Daten zur Analyse liefern können. Für das Syndrom als separate vorübergehende Erkrankung, bis eine spezielle Behandlung entwickelt wurde.

Daher ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen und die tatsächliche, oft verborgene Ursache für diesen Zustand zu ermitteln..

Um diese Krankheit von möglichen anderen schweren Erkrankungen mit einem ähnlichen Krankheitsbild zu unterscheiden sowie die zugrunde liegende Ursache der Pathologie zu identifizieren, werden Enzephalographie, Computertomographie, Lumbalpunktion für die Untersuchung der Liquor cerebrospinalis verschrieben.

Wenn die Störung auf einer unentdeckten Krankheit beruht, verschwindet nach der Behandlung, die die zugrunde liegende Pathologie beseitigt, das lilliputanische Sehvermögen als Symptom von selbst.

Bei Migräne mit vorangegangener Mikropsie werden Medikamente zur Linderung von Kopfschmerzen, Beruhigungsmitteln und starken Analgetika verschrieben, um die Schwere und Dauer der Migräne zu verringern.

  • die Auswirkungen stressiger, nerviger Situationen auf die Psyche zu minimieren; üben Sie eine lange Nachtruhe (vorzugsweise bis zu 10 Stunden, aber nicht weniger als 8);
  • Ändern Sie die Ernährung und minimieren Sie Lebensmittel, die die Eigenschaften eines Migräneanfalls haben: starker Alkohol, Zitrusfrüchte, schwarzer Kaffee und Schokolade, Käse.

Was tun bei einem Angriff??

Ein Angriff von Zwerghalluzinationen gibt Anlass zu ernsthafter Besorgnis über den Zustand der Psyche und die Sicherheit. Die abrupte Veränderung in der visuellen Welt ist verwirrend, erschreckend und desorientierend, und die zusätzlichen Symptome einer Panikattacke machen eine Person hilflos. Er kann fallen, das Bewusstsein verlieren, eine Gehirnerschütterung bekommen, verkrüppelt werden..

Wenn sich Agnosie manifestiert, kommt neben dem Verlust der Fähigkeit, Menschen zu erkennen und den Zweck von Objekten zu verstehen, ein Gefühl der Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Zustand hinzu, nicht das Erkennen der Tatsache der Krankheit und eine kritische Einstellung dazu.

Daher sollten Sie vor dem Angriff zunächst Folgendes tun:

  • Um zu erkennen, dass es eine Pathologie gibt, erfordert sie Aufmerksamkeit oder sogar Behandlung, wenn sie durch Krankheit verursacht wird.
  • Verstecke deinen Zustand nicht vor Menschen, die interessiert und liebevoll sind und in diesem Zustand unschätzbare Hilfe leisten können.
  • Finden Sie einen Psychologen und führen Sie eine Gehirnuntersuchung durch.

Bestimmte Regeln müssen klar verstanden werden:

  • Nehmen Sie immer ein aufgeladenes Mobiltelefon mit (vorzugsweise zwei).
  • Nehmen Sie die notwendigen Medikamente mit, die die Symptome von Migräne und Panikattacken lindern (normalerweise ist dies Alprozalam, das von einem Psychotherapeuten, Psychiater oder Neuropathologen verschrieben wird, ein Medikament zur Druckreduzierung und zur Linderung eines Herzinfarkts - Bravadin, Atenolol, Anaprilin).
  • zu erkennen, dass es beim Alice-Syndrom zu Bewegungsstörungen und fehlenden korrekten Handlungen kommt, und Verhaltensregeln für sich selbst zu entwickeln, während dieser Zustand einsetzt.

Während eines Angriffs:

  • Corvalol- und Validol-Tabletten zusammen auflösen, die minimale wirksame Dosis des Beruhigungsmittels einnehmen;
  • mit erhöhtem Druck - nehmen Sie die notwendige Medizin;
  • Versuchen Sie, Ihr Verhalten, Ihre Bewegungen und Symptome zu verfolgen - dies hilft, sich zu konzentrieren und sich zu beruhigen.
  • nicht fahren und nicht ins Wasser gehen;
  • Vermeiden Sie gefährliche Situationen, die mit einer Verletzung der Wahrnehmung der Abmessungen von Objekten und des Entfernungsbereichs verbunden sind.
  • Wenn Sie sich bewegen, halten Sie an und setzen Sie sich, rufen Sie Verwandte oder Freunde an.

Wenn sich ein riesiger Felsbrocken in einen kleinen Kiesel verwandelt und Sie leicht stolpern und Ihren Kopf zerschlagen oder ein Glied brechen können, verlängern sich Ihre Beine und fallen in den Boden, Wände bewegen sich, versuchen zu zerdrücken, Tische erheben sich in die Luft - das ist nicht lustig, aber gefährlich, ein völliger Verlust der Kontrolle über die Realität..

Das Alice-Syndrom erfordert eine obligatorische Untersuchung, um schwerwiegende Pathologien auszuschließen.

Verwandte, Freunde des Patienten sollten erkennen, dass Mikropsie eine komplexe Krankheit ist, die die vertraute Welt einer Person stört. Während eines Angriffs und außerhalb dieses Zustands benötigt eine Person echte Unterstützung und die maximal mögliche Aufmerksamkeit und Hilfe.

Alice im Wunderland-Syndrom oder Mikropsie

Der Inhalt des Artikels:

  1. Beschreibung und Entwicklung
  2. Typen und Stufen
  3. Ursachen des Auftretens
  4. Die Hauptsymptome
  5. Wege zu kämpfen
    • Das Kind hat
    • Bei einem Erwachsenen

  6. Auswirkungen

Mikropsie oder Alice-Syndrom im Wunderland ist ein Zustand, in dem die Außenwelt als verzerrt angesehen wird: alles um sich herum und die Person selbst scheint groß oder klein zu sein. Solche Gefühle und Empfindungen sind nicht mit optischer Täuschung verbunden, sondern eine seltene Form der Pathologie des Nervensystems..

Beschreibung und Mechanismus der Entwicklung des Alice im Wunderland-Syndroms

Es gibt kaum jemanden, der die Geschichte von Lewis Carroll "Alice im Wunderland" nicht kennt. In dem unterirdischen Land, in dem das kleine Mädchen gelandet ist, war nicht alles das gleiche wie im normalen Leben. Sie trank einen Zaubertrank und wurde dann ungewöhnlich klein oder so groß, dass sie ihre Beine weit unten spürte.

Also im Märchen eines englischen Schriftstellers. Um sich jedoch wie ein Baby oder ein Riese zu fühlen, stellt sich heraus, dass Sie überhaupt nicht in den magischen fernen Königreichsstaat gehen müssen. Solche seltsamen Veränderungen können im gewöhnlichsten Leben erlebt werden..

Wenn eine Person an Mikropsie erkrankt, erscheinen alle umgebenden Objekte klein oder groß. Und dies ist überhaupt keine optische Täuschung - eine Halluzination, die zum Beispiel durch den Konsum von Alkohol (Drogen) oder die Manifestation einer chronischen Krankheit, zum Beispiel Schizophrenie, auftreten kann.

Vision hat in diesem Fall nichts damit zu tun. Es geht um Gefühle, die, könnte man sagen, „von innen nach außen gedreht“ sind. Dies ist auf eine Fehlfunktion der Gehirnanalysatoren zurückzuführen - Nervenformationen, die für die Wahrnehmung und Analyse verschiedener externer und interner Reize verantwortlich sind.

Aus unklaren Gründen geben sie plötzlich verzerrte Informationen heraus. Und dann scheint es, dass zum Beispiel ein gewöhnlicher Löffel zu einer riesigen Größe herangewachsen ist oder umgekehrt vollständig mikroskopisch geworden ist. Dementsprechend stellt sich eine Person, die an einem solchen Land mit einer "Modeerscheinung" erkrankt, vor, klein oder groß zu sein.

Deshalb erhielt eine solch ungewöhnliche neurologische Erkrankung ihren zweiten Namen aus der Geschichte von Lewis Carroll, in der die Hauptfigur Alice außergewöhnliche Transformationen erlebt. Es wird angenommen, dass der Autor selbst an einer solchen Krankheit litt und ihn daher in seiner seltsamen Geschichte beschrieb.

Das Syndrom entwickelt sich plötzlich, sein Verlauf kann eine Frage von Minuten sein, aber manchmal wiederholen sich die Anfälle für mehrere Tage oder sogar Monate.

Die Ursachen des Alice-Wunderland-Syndroms sind nicht ganz klar. Ärzte unterscheiden jedoch zwei Gruppen von Faktoren, die den Beginn und den Verlauf der Krankheit beeinflussen. Zuallererst ist dies die Auswirkung von Trauma, Vergiftung und einigen anderen Umständen, die die Arbeit des Gehirns, seiner Strukturen, beeinflussen, die für die Wahrnehmung der Außenwelt verantwortlich sind..

Der zweite provozierende Moment kann eine ungünstige psycho-emotionale Auswirkung sein. Dies sollte sowohl externe Konflikte beinhalten, zum Beispiel einen Streit mit Ihrer Frau oder mit jemandem von Ihren Verwandten, Freunden und interne Widersprüche mit sich selbst, mit Ihrem "Ich"..

Alle diese Faktoren können sich gleichzeitig manifestieren, aber der wichtigste wird derjenige sein, der zum "Auslöser" für das Syndrom wurde.

Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) ist Mikropsie keine chronische Krankheit. Es wird klassifiziert als "Symptome und Zeichen in Bezug auf Erkenntnis, Wahrnehmung, emotionalen Zustand und Verhalten"..

Die Krankheit scheint nicht so zu sein, weil sie nach ihrer unerwarteten Manifestation für kurze Zeit ebenso plötzlich ohne medizinische Intervention verschwindet. Obwohl es Fälle gibt, in denen es ziemlich lange dauerte.

Das Alice im Wunderland-Syndrom gilt als Krankheit der Kindheit und Jugend. Es kann bei einem Kind ab 5 Jahren auftreten, manchmal manifestiert es sich während der Pubertät (Pubertät), wenn ein echter "hormoneller Sturm", der mit dem Erwachsenwerden verbunden ist, im Körper des Jugendlichen beginnt. Zu dieser Zeit wurde aus nicht ganz klaren Gründen der Wahrnehmungsprozess gestört und alles um ihn herum wird wie in einem krummen Spiegel wahrgenommen - übermäßig klein oder groß.

Es gibt jedoch Präzedenzfälle, in denen sich Mikropsie bei jungen Menschen im Alter von 20 bis 25 Jahren manifestierte. Dem gingen Kopfverletzungen oder psychische Erkrankungen voraus.

Arten und Stadien des Alice im Wunderland-Syndroms

Die Krankheit kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Manchmal wird es als Makropsie gefunden. Dies ist ein Zustand, in dem alles in gigantischen Ausmaßen zu sehen beginnt. Nehmen wir an, eine gewöhnliche Katze hat plötzlich die Größe eines Tigers. Und die gewöhnlichste Blume wächst auf die Größe eines Baumes.

Manchmal wirkt die Krankheit als Mikropsie, manchmal wird sie "Zwerg" -Krankheit genannt. Wenn dieselbe Katze auf die Größe einer Maus "austrocknen" kann und beispielsweise eine Birke im Wachstum zu einer Zimmerpflanze schrumpft.

In seiner Entwicklung durchläuft das Syndrom drei Stadien. Die erste ist durch Kopfschmerzattacken und Angstzustände gekennzeichnet, deren Ursachen dem Patienten unklar sind..

Zum anderen manifestiert sich die Krankheit bereits in all ihren Symptomen, wenn die umgebenden Objekte zu klein oder zu groß erscheinen. Häufiger treten solche Angriffe mit Einbruch der Dämmerung auf, in denen verlieren die Dinge ihre wirklichen Umrisse. Die Krankheit betont nur ihre unnatürliche Größe.

Im dritten Stadium verschwinden die Symptome allmählich und die Krankheit hört auf. Danach fühlt man Schwäche, Müdigkeit, Apathie. Der Patient kommt allmählich zur Besinnung.

Ursachen des Alice im Wunderland-Syndroms

Es ist völlig unklar, warum die Krankheit beginnt. Es wird angenommen, dass Mikropsie durch neurologische Störungen verursacht wird, die von psychischen Störungen begleitet werden. Die Krankheit kann eine eigenständige Krankheit oder eine Manifestation einer schwerwiegenden Störung des Nervensystems sein, insbesondere die Arbeit der Teile des Gehirns, die für die Wahrnehmung und Analyse externer Reize verantwortlich sind.

Zu den Krankheiten, die das Alice im Wunderland-Syndrom hervorrufen können, gehören:

    Starke Kopfschmerzen. Sie werden oft von Halluzinationen begleitet, die von Metamorphopsie begleitet werden. Dies ist eine Pathologie, bei der alle Objekte in ihren Umrissen verzerrt und in anderen Farben als in der Realität gemalt zu sein scheinen. Sie können sich bewegen, in Ruhe sein und ganz anders aussehen, als sie wirklich sind..

Epileptische Anfälle. Verursachen häufig Halluzinationen, die auf eine Fehlfunktion der Nervenanalysatoren zurückzuführen sind.

Demenz (Schizophrenie). Der Zustand, in dem sich der Denkprozess auflöst und die Aktivität der psychoemotionalen Sphäre gestört wird.

Viruserkrankung (Mononukleose). Es ist gekennzeichnet durch Fieber, Fieber, akute Entzündungen des Rachens und der Lymphknoten. Leber und Milz sind betroffen, die Zusammensetzung des Blutes verändert sich, das Nervensystem wird gehemmt. In diesem Zustand können Anfälle von Mikro- und Makropsie beginnen..

Kopftrauma und Schwellung. Sie können die normale Funktion bestimmter Bereiche des Gehirns stören, beispielsweise den Hypothalamus, der für alle Funktionen im Körper verantwortlich ist. In diesem Fall sind Manifestationen des Alice im Wunderland-Syndroms möglich..

  • Alkohol, Drogen, andere psychotrope Substanzen. Sie alle verändern die Psyche, wenn unzureichende Vorstellungen über die tatsächlichen Dimensionen von Objekten in der Nähe möglich sind. Einige Medikamente können auch den psycho-emotionalen Zustand verändern und Halluzinationen verursachen..

  • Die Hauptsymptome des Alice im Wunderland-Syndroms

    Der Hauptindikator für die Krankheit sind Objekte von unangenehmer Größe, die selbst mit geschlossenen Augen als solche gesehen werden. Dies bestätigt nur, dass das Alice im Wunderland-Syndrom mit Störungen der Nervenprozesse im Körper verbunden ist und nicht direkt mit dem Sehen zusammenhängt..

    Da sich die Krankheit in der Regel in der Kindheit manifestiert, kann die Mikropsie bei einem Kind durch ein Symptom wie Nachtangst gekennzeichnet sein, wenn ein Baby (Baby) mitten in der Nacht weinen und schreien kann und wenn die Frage der Mutter beantwortet wird, dass sie (Mutter) akzeptabel zu sein scheint klein und weit weg. Dies ist bereits ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden..

    Andere Symptome sind Stimmungsschwankungen, mangelndes Vertrauen in das Verhalten und Stimmungsschwankungen. All dies ist eine Folge der unzureichenden Wahrnehmung der Realität während der Krankheit..

    Zu den äußeren Anzeichen einer Mikropsie bei Erwachsenen gehören solche Verhaltens- und psycho-emotionalen Störungen:

      Desorientierung im Raum. Dies geschieht aufgrund der Verletzung der korrekten Wahrnehmung der Welt. Die Nervenanalysatoren des Gehirns verarbeiten von außen kommende Informationen unzureichend und geben daher falsche Informationen.

    Verzerrte Wahrnehmung der Zeit. Während Anfällen kann der Patient das Gefühl haben, dass beispielsweise die Zeiger der Uhr ihren Lauf beschleunigen oder verlangsamen..

    Schlechte Laune. Vor einer Exazerbation und während einer Krankheit verschlechtert sich der Gesundheitszustand, unbegründete Befürchtungen treten auf, eine Person fällt in die Niederwerfung.

    Kurzfristige Agnosie. Dies ist ein Zustand, in dem die visuelle, auditive und taktile Wahrnehmung gestört ist, obwohl die psycho-emotionale Sphäre in Ordnung ist.

    Die Unlogik von Handlungen. Eine verzerrte Wahrnehmung von Objekten (klein oder groß) führt zu widersprüchlichen Handlungen. Nehmen wir an, eine gewöhnliche Katze wird so groß gesehen, dass der Patient Angst bekommt und wegläuft.

    Migräne. Häufige Kopfschmerzen können zur Entwicklung von Mikropsie führen. Es ist bekannt, dass der Autor des Märchens "Alice im Wunderland" unter Migräneattacken litt, vielleicht hat er deshalb eine so außergewöhnliche Geschichte geschrieben.

    Somatische Manifestationen. Das Alice im Wunderland-Syndrom führt zu dramatischen Veränderungen des Wohlbefindens. Dies kann Tachykardie, Schläfenschmerzen, ein großer Drucksprung oder Herzrhythmusstörungen sein. Manchmal gibt es ein Gefühl des Erstickens, schnelles Atmen, häufiges Gähnen, unwillkürliches Seufzen. Das Zittern der Extremitäten beginnt oft, es gibt ein brennendes Gefühl in den Fingerspitzen.

    Bauchschmerzen. Ausgedrückt in Krämpfen und Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, was zu Durchfall führt.

  • Epstein Barr Virus. Diese akute Infektionskrankheit ist gekennzeichnet durch erhöhte Müdigkeit und Halsschmerzen, geschwollene Lymphknoten und einige andere extrem negative Anzeichen. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich manchmal eine Mikropsie.

  • Möglichkeiten, mit dem Alice im Wunderland-Syndrom umzugehen

    Was tun, wenn eine so seltene Krankheit bereits "gefangen" ist? Darüber hinaus gibt es keine speziell entwickelte Behandlungsmethode für das Alice im Wunderland-Syndrom als eigenständige Krankheit. Es sei daran erinnert, dass dies eine Kinderkrankheit ist. Aber manchmal tritt die Krankheit bei ziemlich erwachsenen Menschen auf. Wie soll man in diesem Fall sein? Lassen Sie uns beide Optionen genauer betrachten.

    Merkmale der Behandlung von Mikropsie bei einem Kind

    Eltern sollten einen Arzt für eine umfassende Untersuchung aufsuchen. Es ist unbedingt erforderlich, sich von einem Psychiater, Neuropathologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten beraten zu lassen. Letzterer muss feststellen, ob eine Krankheit mit Enzephalitis vorliegt, die das Syndrom hervorrufen kann. Sie müssen auch einen Optiker aufsuchen, um ein mögliches Sehproblem auszuschließen..

    Nach einer vollständigen Untersuchung, wenn Ultraschall (Ultraschall) und Magnetresonanztomographie (MRT) bestanden wurden, kommt der Arzt zu dem Schluss: Ist die Krankheit mit einer Pathologie in der Entwicklung des Kindes verbunden?.

    Eltern sollten sich daran erinnern, dass Sie während einer Phase der Verschlimmerung des Syndroms Ihr Kind sorgfältig überwachen müssen, damit die Ängste, die das Kind zu diesem Zeitpunkt erfassen, nicht zu schwerwiegenderen Konsequenzen führen. Und wenn die Krankheit weit gegangen ist und schwerwiegend ist, wird definitiv empfohlen (auf Anraten eines Arztes!), Geeignete Medikamente einzunehmen.

    Dies können Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel sein, die für die Verwendung im Kindesalter zugelassen sind. Zum Beispiel hat Persen, ein pflanzliches Produkt, das Baldrian, Zitronenmelisse und Minze enthält, eine gute beruhigende Wirkung. Erhältlich in Tabletten und Kapseln. Letztere werden für Kinder ab 12 Jahren empfohlen.

    Wenn Ihr Kind an Alice im Wunderland-Syndrom leidet, werden Sie nicht zu nervös. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Krankheit mit zunehmendem Alter von selbst verschwindet. Sie müssen nur geduldig sein und dürfen das Kind nicht Ihrer Fürsorge berauben.

    Die Feinheiten des Umgangs mit Mikropsie bei Erwachsenen

    Da es für diese Krankheit keine speziell entwickelte Diagnose- und Behandlungsmethode gibt, basieren sie auf dem Zeugnis des Patienten, dass er selbst über seine Krankheit spricht. Es werden allgemeine Tests durchgeführt und eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um die Ursachen der Krankheit zu ermitteln.

    Zusätzlich zur Enzephalographie und Computertomographie wird eine Punktion durchgeführt - das Rückenmark wird zur Untersuchung aus der Wirbelsäule entnommen. Wenn die Pathologie nicht identifiziert wird, wird eine Behandlung durchgeführt, um Angstsymptome zu lindern, die sich in Kopfschmerzen, Angstzuständen im Zusammenhang mit Panik und häufig schlechtem Schlaf äußern.

    Hierzu werden Beruhigungsmittel verschrieben. Dies können Beruhigungsmittel, Antipsychotika und Normotimika sein. "Carvalol" hat eine gute beruhigende Wirkung. Darüber hinaus hilft es, Krämpfe der Gehirngefäße zu lindern, was bei Mikropsie sehr wichtig ist..

    Eine Zusatzbehandlung erleichtert es, den Anfall des Alice im Wunderland-Syndroms zu ertragen, und nach einer Weile verschwindet er von selbst.

    Mit der Mikropsie werden die üblichen Vorstellungen über die Welt um sie herum verletzt, und daher braucht der Patient dringend Unterstützung. Nur die Aufmerksamkeit seiner Familie wird ihm helfen, einen Krankheitsanfall mit dem geringsten Gesundheitsschaden zu überwinden..

    Folgen des Alice im Wunderland-Syndroms

    Anfälle der Krankheit, die manchmal als "Liliputaner Vision" bezeichnet wird, bringen viele unangenehme Momente mit sich. Wenn es einem Kranken vorkommt, dass alles um ihn herum unwirklich aussieht, hinterlässt es seine Spuren in der Psyche..

    Der Mensch wird in seinen Handlungen unsicher, zieht sich in sich zurück, versucht einen Drehpunkt in seiner inneren Welt zu finden und vermeidet daher die Kommunikation. Eine verzerrte Wahrnehmung der Realität zwingt Sie, das Haus nicht zu verlassen, um nicht in eine unangenehme Situation zu geraten, um Spott zu vermeiden. Dies sind die sozialen Folgen der Mikropsie.

    Es gibt jedoch auch einen rein psychologischen Hintergrund für die Krankheit. Dies ist eine schreckliche Erwartung wiederholter Anfälle in Bezug auf ihre Erfahrungen, wenn alles um ihn herum plötzlich in einer unwirklichen, beängstigenden Form erscheint..

    Ein Kind mit Mikropsie merkt das noch nicht, sondern weint nur vor Angst und hofft, dass seine Eltern ihn beruhigen. Aber ein Teenager oder Erwachsener, der an einer "Zwergkrankheit" leidet, versteht alles und ist daher innerlich angespannt in der ständigen Erwartung eines neuen "Sturzflugs" des Alice-Syndroms.

    Alle diese Faktoren zusammen wirken sich sehr schlecht auf die Psyche und die körperliche Verfassung des Kranken aus, wenn das Herz-Kreislauf-, Nerven- und andere Körpersystem gehemmt wird. Dies führt zu einer tiefen Depression, die mit einer Behinderung einhergehen kann..

    Sehen Sie sich das Video zum Alice im Wunderland-Syndrom an:

    Alice im Wunderland-Syndrom: Symptome und Merkmale

    Das Alice im Wunderland-Syndrom ist eine Krankheit, bei der es sich um eine neurologische Störung handelt, die sich in einer verzerrten Wahrnehmung der Welt um uns herum manifestiert. Objekte werden in diesem Fall als unrealistisch groß oder klein angesehen, Grenzen und Entfernungen unterscheiden sich von den realen..

    Was ist Alice im Wunderland-Syndrom??

    Das Alice im Wunderland-Syndrom ist vorübergehend und episodisch, mit plötzlichem Einsetzen und Verschwinden

    In Übereinstimmung mit der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) wird das Alice im Wunderland-Syndrom in die R40-R46-Gruppe aufgenommen, die alle Manifestationen in Bezug auf die Fähigkeit zum Erkennen und Wahrnehmen von Emotionen und Verhalten vereint.

    Ätiologie

    Die Pathologie entwickelt sich normalerweise bei Kindern im Alter von fünf bis dreizehn Jahren. Es wird jedoch selten bei Erwachsenen beobachtet (der Ausbruch der Krankheit fällt in diesem Fall auf das Alter von 20 bis 25 Jahren)..

    Die Gründe

    Es gibt keine eindeutige Meinung über die Gründe für die Entwicklung des Syndroms. Laut Forschern kann die Krankheit eine Folge von:

    • häufige Migräneattacken, begleitet von anhaltenden und anstrengenden Kopfschmerzen;
    • Schizophrenie (eine schwere psychische Erkrankung, die eine angemessene Behandlung erfordert);
    • infektiöse Mononukleose, die sich auf bestimmte Teile des Gehirns ausgebreitet hat;
    • Anfälle während epileptischer Anfälle, begleitet von Halluzinationen;
    • onkologische Erkrankungen des Gehirns.

    Dem Debüt der Krankheit geht normalerweise Folgendes voraus:

    • physische Auswirkungen auf das Gehirn - die Folgen von Trauma, Infektionen, Vergiftungen, Bestrahlung usw.;
    • psychoemotionale Auswirkungen - Konflikte und Stresssituationen, depressive Zustände, die lange anhalten.

    Risikofaktoren sind:

    • den Gebrauch von Drogen;
    • persönliche Merkmale einer Person, zum Beispiel Misstrauen und Anfälligkeit für psycho-emotionale Einflüsse;
    • Instabilität des Nervensystems.

    Symptome

    Menschen mit Alice im Wunderland-Syndrom haben während ihrer Anfälle Panikattacken

    Das Alice im Wunderland-Syndrom wird von Anfällen begleitet, die einige Sekunden bis zu mehreren Tagen dauern (in einigen Fällen kann ihre Dauer bis zu einem Monat betragen)..

    Das Hauptzeichen der Pathologie ist die Verzerrung der räumlichen Wahrnehmung:

    • unerwartete Zunahme oder Abnahme der Größe umgebender Objekte;
    • Verringern oder Vergrößern des Abstands zwischen Objekten und Ändern ihrer Proportionen.

    Zusätzlich zur Verzerrung der Proportionen von Objekten werden Patienten beobachtet:

    • Tachykardie;
    • erhöhte Atmung;
    • Panikattacken.

    In einigen Fällen gehen dem Anfall Schmerzen voraus, die an die Schwere und Dauer der Manifestation der Migräne erinnern.

    Stufen und Formen

    Ein Angriff, begleitet von einer Verzerrung der Realität, verläuft in mehreren Stufen.

    1. Das Anfangsstadium ist durch das Auftreten von Kopfschmerzen oder allgemeiner Angst mit einer allmählichen oder starken Zunahme der Symptome gekennzeichnet.
    2. Das Hauptstadium wird von den schwersten Manifestationen der Pathologie begleitet.
    3. Im Endstadium nimmt die Schwere der Symptome ab, die Patienten leiden unter Müdigkeit, Apathie und Schläfrigkeit.

    Abhängig von den klinischen Manifestationen wird das Alice im Wunderland-Syndrom in verschiedene Typen unterteilt:

    • Makropsie, begleitet von einer plötzlichen starken offensichtlichen Zunahme der umgebenden Objekte und Entfernungen;
    • Mikropsie, gekennzeichnet durch eine offensichtliche Abnahme von allem, was eine Person umgibt.

    Folgen und Komplikationen

    Die Folgen des Alice im Wunderland-Syndroms sind unterschiedlich..

    Einige Patienten ziehen sich vollständig in sich zurück, vermeiden die Kommunikation mit Freunden und Bekannten, versuchen, die Grenzen ihres eigenen Zuhauses nicht zu verlassen und vor allem keine Orte mit einer großen Menschenmenge zu besuchen. Andere werden depressiv, fühlen sich hoffnungslos und verlieren die Konzentrationsfähigkeit. Wieder andere verlieren ihre Arbeitsfähigkeit und werden zu Spottobjekten anderer, einschließlich enger Menschen.

    Gleichzeitig geht ein depressiver, depressiver Zustand, der lange nicht aufhört, mit verschiedenen somatischen Störungen einher. In den allermeisten Fällen leiden das Nerven-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem darunter..

    Diagnose

    Nach dem Gespräch kann der Psychiater Ärzte einer anderen Spezialisierung einbeziehen

    Die Diagnose wird auf der Grundlage von Informationen gestellt, die während eines Patienteninterviews erhalten wurden. Labor- und Instrumentendiagnostik werden in diesem Fall praktisch nicht eingesetzt, was durch ihren geringen Informationsgehalt erklärt wird.

    Die Untersuchung wird von einem Psychiater durchgeführt. Bei Bedarf werden Konsultationen anderer Spezialisten ernannt - eines Psychoneuropathologen, eines Therapeuten oder eines Narkologen.

    Was tun mit Mikropsie oder Makropsie??

    Mikropsie (Makropsie) wird rein individuell behandelt. Wenn die Ursache für die Entwicklung der Krankheit gefunden wird, ist die Therapie auf ihre Beseitigung gerichtet (auf dem Weg werden die begleitenden Symptome beseitigt). Daher werden bei Migräne Schmerzmittel und Beruhigungsmittel verschrieben, bei Epilepsie Relaxantien und Antikonvulsiva.

    Um die Remissionszeiten zu verlängern, wird den Patienten empfohlen, einen Kurs bei einem Psychologen oder Psychotherapeuten zu belegen. Solche Übungen helfen, die Schwere der Ängste zu verringern und die damit einhergehende Depression zu beseitigen..

    Hypnose- und kognitive Verhaltenstherapiesitzungen können die Vorteile der Behandlung verbessern.

    Arzneimittelbehandlung

    Medikamente werden eingesetzt, um die Schwere von Beeinträchtigungen der Wahrnehmung der Realität zu verringern. Die überwiegende Mehrheit der Mikropsie (Makropsie) wird mit folgenden Medikamenten behandelt:

    • Beruhigungsmittel;
    • Antidepressiva;
    • Benzodiazepine;
    • Nootropika.

    Verhütung

    Yoga-Kurse können Ihnen helfen, mit Emotionen während Angriffen umzugehen, und Ihnen beibringen, sich selbst zu kontrollieren

    Es gibt keine spezifischen Möglichkeiten, um das Alice-Syndrom im Wunderland zu verhindern. Zu diesem Zweck werden in der Regel Empfehlungen verwendet, die zur Vorbeugung all dieser Erkrankungen üblich sind..

    Damit keine Mikropsie (Makropsie) auftritt, müssen Sie:

    • Widerstand gegen Stress pflegen;
    • sich vollständig auszuruhen, an die frische Luft zu gehen, einen aktiven Lebensstil zu führen - dies stärkt sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit;
    • Yoga machen, meditieren - das hilft, Stress abzubauen, sich zu entspannen, das Nervensystem zu stärken;
    • Richtig essen - Die Diät sollte keine Lebensmittel enthalten, die Migräneattacken hervorrufen können.

    Prognose

    Bis heute ist das Alice im Wunderland-Syndrom eine unzureichend untersuchte psychische Störung, und daher gibt es für diese Pathologie kein eindeutiges Behandlungsschema. Ein kompetenter Behandlungsansatz und korrekt ausgewählte Medikamente tragen dazu bei, die Remissionsperioden zu verlängern und die Dauer von Anfällen zu verkürzen, was wiederum die soziale Anpassung der Patienten erleichtert, ihren Kontaktkreis erweitert und die Arbeitsfähigkeit wiederherstellt. Die Krankheit ist jedoch noch nicht vollständig geheilt..

    Klinische Manifestationen und Spezifität der Behandlung des Alice im Wunderland-Syndroms

    Das Alice im Wunderland-Syndrom ist eine Gruppe von neurologischen Anomalien, die mit einer Verzerrung oder Verformung der Wahrnehmung der umgebenden Welt verbunden sind. Im Moment gibt es zwei Formen der Krankheit - Mikropsie und Makropsie. Alice Through the Looking Glass-Syndrom ist ein Name aus einem berühmten Kinderbuch, dessen Hauptfigur sich an einem Ort befand, an dem die Größe der umgebenden Objekte unnatürlich war. Ähnliche Störungen treten bei Patienten auf, die an dieser Krankheit leiden.

    1. Voraussetzungen
    2. Klinische Manifestationen
    3. Diagnose und Behandlung
    4. Erste Hilfe
    5. Der Gebrauch von Drogen
    6. Verhütung

    Voraussetzungen

    Die genaue Ursache des Alice im Wunderland-Syndroms ist in der Medizin unbekannt. Laut Ärzten gibt es jedoch eine Reihe von Faktoren, die diese Störung hervorrufen. In den meisten Fällen ist die Entstehung von Morbus Alice im Wunderland mit begleitenden Pathologien verbunden, bei denen sich die Wahrnehmung der Patienten für die Welt um sie herum ändert..

    Mögliche Ursachen für Mikropsie und Makropsie:

    • Migräne. Die systematische Entwicklung schwächender Kopfschmerzen führt zu einer verzerrten Wahrnehmung der umgebenden Realität. Die Störung manifestiert sich zunächst nur bei Migräneattacken. Wenn es regelmäßig auftritt, entwickeln sich gleichzeitig pathologische Anfälle..
    • Schizophrenie. Diese psychische Störung geht mit einer Wahrnehmungsverzerrung einher. Gleichzeitig hat der Patient oft das Gefühl, nicht der zu sein, der er wirklich ist. Die Krankheit gilt als schwer und schwer zu behandeln. Oft wird die Therapie nur auf die Beseitigung von Symptomen reduziert..
    • Veränderter Bewusstseinszustand. Angriffe von Alice durch das Spiegelsyndrom treten häufig bei Menschen auf, die mit Substanzen experimentieren, die die Wahrnehmung der Welt beeinflussen. Diese Drogen umfassen Drogen, einige Arten von Alkohol. Die Verzerrung des Weltbildes wird auch durch eine längere Verweigerung des Schlafes, die Verwendung halluzinogener Pilze, Kräutermischungen zum Rauchen und Atemübungen erreicht.
    • Erkrankungen des Gehirns. Verschiedene Pathologien der Gehirnzentren, die für die Wahrnehmung und Verarbeitung von Informationen verantwortlich sind, die von der Außenwelt empfangen werden, können eine Verletzung verursachen. Mögliche Krankheiten, die das Syndrom verursachen, sind Hirntumor, Mononukleose und Epilepsie.

    Im Allgemeinen entwickelt sich bei Erwachsenen eine Makropsie oder Mikropsie aufgrund einer Fehlfunktion der Zentren, die für die Wahrnehmung der umgebenden Welt verantwortlich sind.

    Klinische Manifestationen

    Die Pathologie verläuft in Form von Anfällen. Die Häufigkeit ihres Auftretens sowie die Dauer unterscheiden sich in Abhängigkeit von vielen Faktoren. Es gibt Fälle, in denen der Angriff länger als einen Monat dauerte. Die Krankheit kann sich jedoch einige Minuten lang manifestieren..

    • Änderungen der Größe der umgebenden Objekte (Zunahme mit Makropsie oder Abnahme mit Mikropsie).
    • Verzerrung der Entfernung zwischen Objekten.
    • Proportionsunterschiede zwischen umgebenden Objekten.
    • Verletzung der Orientierung im Raum.
    • Verzerrung der Zeitwahrnehmung.
    • Speicherverluste.
    • Gefühle von Angst, Angst, Panik.
    • Fehler beim Koordinieren von Aktionen.
    • Kopfschmerzen.
    • Erhöhte Temperatur.
    • Herzklopfen.
    • Starkes Schwitzen.

    Eines der Merkmale des beschriebenen Syndroms ist, dass beim Patienten eine Verzerrung der Wahrnehmung der Umwelt auftritt, selbst wenn er sich mit geschlossenen Augen in Rückenlage befindet. Somit ist eine ophthalmologische Anomalie ausgeschlossen..

    Das Alice's Through the Looking Glass-Syndrom wird von einer Reihe schwerer Symptome begleitet, die paroxysmaler Natur sind.

    Diagnose und Behandlung

    Um eine Diagnose zu stellen, reicht es aus, die Beschwerden des Patienten zu untersuchen. Neurologische Störungen mit einem ähnlichen Krankheitsbild existieren nicht, und daher ist die Möglichkeit einer Fehldiagnose äußerst gering. Einige Arten der Patientenuntersuchung werden verwendet, um die Ursachen der Pathologie zu bestimmen. Dazu gehören Tomographie, Enzephalographie, Laboranalyse von Liquor cerebrospinalis.

    Die Prinzipien und Methoden, mit denen Mikropsie bei einem Kind und einem Erwachsenen behandelt wird, sind praktisch gleich. Es ist notwendig, die Belastung der Psyche zu verringern, um die maximale Anzahl möglicher Reizstoffe auszuschließen. Es ist äußerst wichtig, einen Schlafplan einzuhalten und mindestens 8 Stunden täglich zu schlafen.

    Erste Hilfe

    Bei einem Angriff ist der Patient ernsthaft gefährdet, insbesondere wenn er auf der Straße ist. Desorientierung im Weltraum und eine verzerrte Wahrnehmung der Welt können zu Verletzungen oder anderen Schäden führen. Ein Angriff bei einem Kind ist von großer Gefahr, da solche Pathologien in der Kindheit zu einer Verletzung der Bildung von mentalen Prozessen und Funktionen führen können..

    Während eines Angriffs sollten Sie eine bequeme Position einnehmen. Atemübungen werden empfohlen, da sie das Gehirn mit Sauerstoff versorgen. Nehmen Sie bei Bedarf Medikamente gegen Migräne und Bluthochdruck ein. Es ist strengstens verboten zu fahren. Wenn das Opfer auf der Straße ist, sollte er einen geliebten Menschen anrufen, der ihn nach Hause bringt und dabei hilft, sich zu beruhigen..

    Der Gebrauch von Drogen

    In der Psychiatrie gibt es keine speziellen Medikamente zur Beseitigung von Anfällen. Einem Patienten, der an dem Syndrom leidet, wird empfohlen, immer "Corvalol" oder "Validol" bei sich zu haben, wodurch die normale Funktion des Herzens während einer Panikattacke wiederhergestellt wird.

    Für therapeutische Zwecke können Gruppen von Arzneimitteln verwendet werden:

    • Beruhigungsmittel.
    • Antidepressiva.
    • Beruhigungsmittel.
    • Vasodilatator Medikamente.

    Pharmazeutische Formulierungen werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der angeblichen Ursache und den individuellen Merkmalen des Patienten verschrieben.

    Verhütung

    Das Alice-Syndrom ist eine schlecht verstandene Pathologie, und daher gibt es keinen speziellen Komplex, der das Risiko wiederkehrender Anfälle mit Sicherheit beseitigen kann. Die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes trägt zur Verbesserung der Gehirnaktivität und der allgemeinen Gesundheit bei, was sich anschließend positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

    • Reduzierte Belastung.
    • Bildung von Fähigkeiten, um Reizen zu widerstehen.
    • Guten Schlaf.
    • Regelmäßige Spaziergänge im Freien.
    • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
    • Meditations- und Entspannungsbehandlungen.
    • Mäßige körperliche Aktivität.
    • Eliminierung von Koffein aus der Nahrung.

    Bei einem kompetenten Ansatz zur Therapie und Prävention wird die Häufigkeit von Anfällen deutlich reduziert. Ihre Dauer wird ebenfalls reduziert. Die Möglichkeit sozialer Fehlanpassungen und anderer negativer Phänomene wird verhindert. In diesem Fall wird eine vollständige Heilung derzeit als unmöglich angesehen..

    Das Geheimnis der Medizin: Alice-Syndrom

    Es gibt kaum jemanden, der die Geschichte von Lewis Carroll "Alice im Wunderland" nicht gelesen hat. Die Geschichte ist eine Lüge, aber es gibt einen Hinweis darauf. Es stellt sich heraus, dass die Handlung nicht vollständig vom Autor erfunden wurde. Ärzte sind sich solcher Krankheiten wie Mikro- oder Makropsie bewusst, die im Wunderland auch als Alice-Syndrom bezeichnet werden. Diese seltsame und seltene Krankheit ist durch eine Verletzung der menschlichen Wahrnehmung der Realität gekennzeichnet..

    Glauben Sie Ihren Augen nicht

    Menschen, die an Alice-Syndrom leiden, sehen die umgebenden Objekte und Körperteile überhaupt nicht so, wie sie wirklich sind. Sie verlieren die Fähigkeit, ihre wahren Dimensionen wahrzunehmen. Darüber hinaus ist eine Verletzung der zeitlichen und räumlichen Ausrichtung möglich, die sich in einer Zunahme oder Abnahme der visuellen Bilder äußert. Stellen Sie sich vor, direkt vor Ihren Augen wird plötzlich ein Teil des Körpers ausgestreckt und verändert die Proportionen. Und überraschenderweise passiert es plötzlich.

    Das gleiche passiert in der Welt um uns herum. Ein riesiger Felsbrocken auf der Straße verwandelt sich in einen kleinen Kieselstein, über den man leicht zu treten scheint. Eine anmutige Armbanduhr kann dank der neuen Größe ihren Besitzer leicht zerquetschen. Natürlich kann diese psychische Störung nur alle Sinne einer Person betreffen, insbesondere das Sehen..

    Darüber hinaus kann die Zeit für solche Menschen entweder beschleunigt oder verlangsamt werden. War Alice im Wunderland nicht das gleiche Gefühl? Deshalb hat das Syndrom seinen Namen bekommen..

    Für diejenigen, die an Alice-Syndrom leiden, ändert sich die Welt um sie herum über Nacht. Zum Beispiel nimmt der Boden plötzlich eine vertikale Position ein und die Wände der Räume sind miteinander geschlossen. Stühle, Tische, Nachttische und andere Möbelstücke erheben sich auf wundersame Weise in die Luft und wirbeln in einem seltsamen und beängstigenden Tanz. Der Türknauf hat die Größe einer Tür.

    Meistens handelt es sich jedoch nicht um ein Makro, sondern um eine Mikropsie, wenn Objekte viel kleiner werden als sie tatsächlich sind. Es ist nicht überraschend, dass in einer solchen Situation eine Person die Kontrolle über die Realität vollständig verliert..

    CRAVE REALITY

    In wissenschaftlicher Hinsicht ist Mikropsie ein verwirrender neurologischer Zustand, der sich in der visuellen Wahrnehmung der umgebenden Objekte einer Person manifestiert, die proportional reduziert ist. Synonyme für den Namen der Krankheit sind "Zwerghalluzinationen" oder "Liliputanisches Sehen". In der Realität gibt es jedoch keine Probleme mit den Augen. Veränderungen treten nur auf der Ebene der Psyche auf, was dem Patienten verzerrte visuelle, akustische und sogar taktile Empfindungen auferlegt.

    Das heißt, das Gehirn nimmt die Informationen, die es von den Augen erhält, nicht richtig wahr. Jetzt hat der Löffel die Größe einer Schaufel, dann verwandelt sich das Sofa in ein Puppenhaus, dann wird der Müllhaufen auf dem Boden wie ein Berg. Sie können nie im Voraus vorhersagen, welche gruseligen Bilder der nächste Angriff zeigen wird..

    Die Patienten selbst sagen, dass während der Anfälle des Syndroms das Gefühl der Stabilität verloren geht: Der Boden wird wellig, aber gleichzeitig bleiben die Beine darin stecken, wie in weichem Ton. Ich muss sagen, dass Angriffe von einigen Sekunden bis zu mehreren Wochen dauern können. Diejenigen, die dieses schreckliche "Märchen" mehrmals besucht haben, werden alarmiert, verängstigt und sind ständig in Panik.

    WARUM?

    Der Grund, warum das menschliche Gehirn gezwungen ist, es in die fremde Welt der verzerrten Realität zu übertragen, ist noch nicht geklärt. Es gibt nur Hinweise darauf, dass dies auf eine erbliche Veranlagung für Migräne zurückzuführen sein könnte..

    Wissenschaftler glauben auch, dass die Ursache des Alice-Syndroms eine komplexe, schlecht verstandene Form von Epilepsie, Schizophrenie, dem Epstein-Barr-Virus (Herpes) und Mononukleose sein kann. Dieser Zustand kann auch bei bösartigen Hirntumoren oder Hirnschäden im parietalen Bereich beobachtet werden..

    Mikropsie ist in der Regel charakteristisch für Kinder im Alter von 3 bis 13 Jahren. Je älter das Kind wird, desto seltener treten die Anfälle auf, und im Alter von 25 bis 30 Jahren verschwinden die Symptome vollständig.

    IM AUGE DES ANDEREN

    Einer von denen, die "Glück" hatten, im Spiegel zu sein, Rick Hemsley, spricht über seine Krankheit:

    „Als es das erste Mal passierte, war ich ein 21-jähriger Student. Am Tag zuvor habe ich lange nicht geschlafen, viel Kaffee getrunken und eine Hausarbeit geschrieben, aber mir ging es gut. Und dann stand ich auf, beugte mich über die Fernbedienung und meine Beine schienen zu Boden zu gehen. Als ich nach unten schaute, sah ich, dass mein Fuß in den Teppich eingetaucht war - ein unangenehmes Gefühl, aber es dauerte nur ein paar Sekunden.

    Ich entdeckte bald ernstere räumliche Störungen. Der Boden unter mir ging entweder in Wellen oder sackte zusammen, und als ich versuchte zu gehen, schien es mir, als würde ich auf meinen Lippen humpeln.

    Wenn ich auf dem Bett lag und meine Hände betrachtete, waren meine Finger eine halbe Meile nach vorne ausgestreckt. Diese seltsamen Erfahrungen kamen immer öfter vor, aber ich achtete nicht auf sie, weil ich glaubte, dass dies auf Stress, Schlafstörungen oder Ernährung zurückzuführen war..

    Ich habe meinen Abschluss gemacht und einen Job als Systemadministrator bekommen, aber anstatt zu verschwinden, verschlechterten sich meine Symptome. Jetzt war alles verzerrt und ständig. Als ich die Straße entlang ging, sahen Autos am Straßenrand wie Spielzeug aus, und ich schien mir unverhältnismäßig groß zu sein.

    Bei der Arbeit sah mein Stuhl riesig aus und ich selbst schien darin zu schrumpfen..

    Bald erforderte das Hinausgehen auf die Straße mehr Anstrengung: Ich konnte kaum verstehen, auf welcher Oberfläche ich ging, daher war das Gehen schwierig. Es wurde gefährlich, die Straße zu überqueren: Ich hatte keine Ahnung, wie groß das herannahende Auto war und wie weit es von mir entfernt war..

    Da ich nicht mehr arbeiten konnte, zog ich zu meinen Eltern. Aus der TV-Show habe ich etwas über das Alice im Wunderland-Syndrom erfahren. Ich begann auf eine Heilung zu hoffen, aber weder mein Therapeut noch mein Neurologe konnten eine Beschreibung dieser Krankheit finden. Sie sagten, ich müsse lernen, damit zu leben.

    Ich bin jetzt 36 und zum Glück erlebe ich jetzt nur einmal im Monat räumliche Verzerrungen. Ich habe die Gründe für meinen Zustand immer noch nicht herausgefunden, aber jetzt kann ich ein relativ normales Leben führen. Zweifellos ist dieses Syndrom mit endlosen Schwierigkeiten verbunden, aber ich mag sogar etwas daran: Manchmal, besonders nach dem Aufwachen, habe ich ein spezielles binokulares Sehen..

    Ich liege auf dem Bett und schaue aus dem Fenster auf die Krähen, die 100 Meter von mir entfernt über den Bäumen kreisen. Gleichzeitig sehe ich jeden Vogel und jede Baumkrone im Detail, als wären sie auf Armeslänge. Es scheint, dass diese Nebenwirkung allmählich verschwindet und ich vermisse sie fast. ".

    DIE GESCHICHTE VON JOHN D..

    John D., ein 30-jähriger Mitarbeiter der US Aircraft Corporation, hatte die "Veränderung" auf der rechten Seite seines Kopfes. Es schien ihm, dass sie geschwollen war, wie ein riesiges Wachstum. Er neigte seine Augen zur Seite und sah ihre riesige Hemisphäre, die etwa einen Meter hoch ragte.

    "Um mein rechtes Ohr zu fühlen, musste ich mich mit aller Kraft strecken, und trotzdem war der Arm kaum genug", erinnerte sich John. Das große Problem Stahltüren.

    Obwohl. dass John sich bewusst war, dass sein Kopf tatsächlich normal groß war, er verschiedene Vorsichtsmaßnahmen treffen musste, da er seinen Kopf bereits mehrmals hart auf das Gelenk geschlagen hatte - die Ausrichtung im Raum ließ eindeutig zu wünschen übrig.

    Der Kopf war nicht ständig in diesem Zustand - die rechte Hälfte war entweder auf die übliche Größe zusammengedrückt oder geschwollen. Die Ärzte brauchten mehrere Monate, um die richtige Kombination von Medikamenten zu finden, mit deren Hilfe John sich vom magischen Syndrom verabschiedete.

    Rückkehr zur Realität

    Der erste, der die Verzerrung der Realität als Krankheit erkannte, war Dr. Lippmann. Er schrieb darüber 1952 in der Zeitschrift On Mental Illness in seinem Artikel "Halluzinationen, die Migräne innewohnen". Er war der erste, der das Syndrom mit Alices Gefühlen in Verbindung brachte. Es besteht der Verdacht, dass der Autor des beliebten Märchens Lewis Carroll selbst unter Anfällen von Mikropsie litt und die Welt kannte, in der seine Heldin sehr gut wanderte. Dies sind jedoch nur Annahmen. Eine genauere Beschreibung der Symptome und Ursachen des Syndroms wurde 1955 vom kanadischen Arzt John Todd vorgenommen.

    Wenn es eine Krankheit gibt, muss es Wege geben, wenn nicht, den Patienten zu heilen, dann zumindest sein Leiden zu lindern. Das erste, was zu tun ist, wenn Symptome auftreten, ist, einen Arzt aufzusuchen, der die Ursache der Erkrankung identifiziert und in Abhängigkeit davon eine Behandlung verschreibt. Meist werden die gleichen Medikamente wie bei Migräne verschrieben.

    Das reicht vielen. Im Übrigen wird wie bei allen anderen Krankheiten empfohlen, das tägliche Regime, den Schlaf, die Ernährung und das Trinkregime einzuhalten. Und natürlich sollten Angehörige immer auf der Hut sein und dem Patienten bei Angriffen Hilfe und Unterstützung bieten..

    Kinder haben in der Regel keine Angst vor diesem Zustand, sie empfinden ihn als eine fabelhafte Reise, die über Erwachsene nicht gesagt werden kann. Es ist sehr wichtig, Aktivitäten wie Klettern, Schwimmen im offenen Wasser, Autofahren aufzugeben, da die Krankheit in diesem Fall Leben kosten kann.

    Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass die Wissenschaft nicht stillsteht, und zu hoffen, dass das Syndrom vielleicht bald lernen wird, zu behandeln. Der Kranke kehrt in die reale Welt zurück, während Carrolls Heldin zurückkehrt.

    Alexandra ORLOVA