Sieben Stadien der Alzheimer-Krankheit

Demenz ist eine fortschreitende Krankheit. Mit anderen Worten, mit der Zeit wird sich der Zustand des Patienten verschlechtern. Demenz manifestiert sich und entwickelt sich für jeden Menschen anders. Das allgemeine Muster der Denkverschlechterung und Funktionsminderung ist jedoch für die meisten Menschen dasselbe..

Die Alzheimer-Symptome ändern sich im Laufe der Zeit. Der Hirnschaden wächst allmählich. Zunächst beeinträchtigt es die Fähigkeit zu argumentieren und sich zu erinnern und führt letztendlich zum Versagen aller Körpersysteme.

Einzelne Symptome hängen davon ab, welcher Bereich der Gehirnzellen geschädigt ist. Die oben genannten Stadien der Krankheit sind nur ein allgemeines Schema ihrer Entwicklung und keine Regel, die keine Ausnahmen toleriert. Sie helfen Ihnen zu verstehen, wie die Krankheit fortschreitet, und bereiten Sie auf zukünftige Schwierigkeiten bei der Pflege von Angehörigen vor..

Bühne eins. Mangel an Störungen
Die ersten Anzeichen einer Alzheimer-Krankheit treten im Gehirn der Betroffenen lange vor offensichtlichen Symptomen auf. Es bilden sich Cluster abnormaler Proteine, die die Kommunikation zwischen den Zellen stören und anschließend zu deren Tod führen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Person keine Probleme mit Kommunikation, Gedächtnis oder Planung. Er oder sie kann problemlos tägliche Aktivitäten ausführen..

Stufe zwei. Minimale Verstöße
In der zweiten Phase der Alzheimer-Krankheit werden Ihre Lieben leichte Symptome bemerken. Die häufigsten sind regelmäßige Stromausfälle, Verlust von Schlüsseln oder Telefonen, das Vergessen von Terminen. Diese Versehen sind normalerweise nicht signifikant genug, um das Familienleben oder die Arbeitsfähigkeit negativ zu beeinflussen. Im Allgemeinen ist es unwahrscheinlich, dass Verwandte, Freunde und sogar Angehörige der Gesundheitsberufe in dieser Phase Probleme bemerken..

Stufe drei. Leichte Funktionsstörung
Mit der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit nimmt die Schwere von Gedächtnis- und Kommunikationsproblemen zu. In diesem Stadium beginnen Freunde und Familie, sie zu sehen. Ihr geliebter Mensch kann es schwierig finden, das richtige Wort zu finden, die Namen neuer Freunde oder berühmter Persönlichkeiten zu vergessen und sich nicht an die Informationen zu erinnern, die ihm kürzlich mitgeteilt wurden.
Er oder sie wird häufiger Dinge verlieren und Probleme haben, komplexe Aufgaben zu planen. Es wird für sie schwieriger sein, Arbeit und Privatleben zu organisieren, mit anderen zu kommunizieren und ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen. In der dritten Phase werden Gedächtnisstörungen und kognitive Fähigkeiten mithilfe spezieller Tests festgestellt, damit Ärzte einen leichten Grad der Alzheimer-Krankheit diagnostizieren können..

Stufe vier. Mäßige Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten
Aufgrund fortschreitender Hirnschäden werden Verwirrung und Gedächtnisverlust immer deutlicher. Demenz wurde von Freunden, Familienmitgliedern und Angehörigen der Gesundheitsberufe gemeldet. Ihr geliebter Mensch kann die Fakten seines eigenen Lebens und das, was er oder sie in der Zeitung gelesen oder im Fernsehen gesehen hat, vergessen. Menschen mit Alzheimer erinnern sich normalerweise besser an die Vergangenheit als an Situationen, die kürzlich passiert sind, aber in der vierten Phase verschwinden auch persönliche Ereignisse allmählich aus dem Gedächtnis. Ihre Fähigkeit zum Rechnen nimmt ab, was es für sie schwieriger macht, komplexe Aufgaben wie das Bezahlen von Rechnungen zu planen und zu erledigen. Kommunikationsschwierigkeiten können dazu führen, dass Ihre Angehörigen soziale Situationen meiden oder sich an Familienabenden und Versammlungen zurückziehen und ruhig bleiben..

Stufe fünf. Mäßig schwere Funktionsstörung
In diesem Stadium machen die durch die Alzheimer-Krankheit verursachten Veränderungen im Gehirn ein unabhängiges Leben unmöglich. Aufgrund von Gedächtnisproblemen und Verwirrung wird der geliebte Mensch nicht in der Lage sein, für sich selbst zu sorgen und seinen normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen.

Eine Person versteht möglicherweise nicht, wo sie sich befindet, oder vergisst, welcher Tag oder Monat es ist. Menschen mit Alzheimer im Stadium 5 haben oft Probleme, sich an ihre Privatadresse oder Telefonnummer zu erinnern. Mit dem Verlust älterer Erinnerungen wird es schwieriger, mit ihnen zu sprechen. Sie wiederholen oft ihre Lieblingsgeschichten oder erfinden sie. Dies ist keine Täuschung, sondern ein Versuch, unangenehme Lücken im Gedächtnis zu füllen und das Gespräch am Laufen zu halten..

Zu diesem Zeitpunkt ist die Person mit Alzheimer-Krankheit noch zu einer gewissen Autonomie fähig und kann mit Unterstützung des Verständnisses der Menschen viele Aktivitäten ausführen. Er oder sie erinnert sich an seinen oder ihren Namen sowie an die Namen derer, die ihm am nächsten stehen. Sie brauchen wahrscheinlich Hilfe beim Waschen, Anziehen, Kämmen und Zähneputzen, aber die meisten dieser Menschen können immer noch ohne Hilfe essen und auf die Toilette gehen..

Stufe sechs. Schwere Funktionsstörung
Mit fortschreitender Krankheit beginnt sie, das Verhalten und die Persönlichkeitsmerkmale zu beeinflussen. Dies ist normalerweise eine sehr schwierige Zeit für Verwandte, Freunde und Betreuer. Aufgrund der wachsenden Verwirrung des Bewusstseins vergisst der Patient immer mehr Fakten seiner persönlichen Biografie, verliert zeitlich und räumlich die Orientierung und kann das Haus verlassen und sich selbst gefährden.

Solche Menschen haben oft seltsame Visionen oder Gedanken. Sie können misstrauisch, ängstlich sein, ständig schwanken oder ihre Hände ringen. Sie finden es schwierig, Gesichter zu erkennen, obwohl sie normalerweise wissen, dass die Person ihnen vertraut ist, auch wenn sie sie nicht beim Namen nennen können. Angst und übermäßige Unruhe werden nachmittags und abends zu einem besonderen Problem. Dieser Zustand wird als abendliche Verwirrung bezeichnet. In der sechsten Phase der Alzheimer-Krankheit benötigt Ihr Angehöriger Hilfe bei allen Aspekten der persönlichen Hygiene. Er oder sie kann nicht alleine essen, sich anziehen, waschen und die Toilette benutzen. Anfälle von Harn- und Stuhlinkontinenz können auftreten. Der normale Schlaf- und Weckzyklus des Patienten ist gestört, so dass zu seiner Sicherheit eine Überwachung rund um die Uhr erforderlich ist.

Stufe sieben. Sehr schwere Funktionsstörung
Das siebte Stadium ist das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit. Es ist durch umfangreiche Hirnschäden gekennzeichnet. In diesem Stadium ist die Kommunikation mit dem Patienten normalerweise äußerst eingeschränkt. Eine Person braucht rund um die Uhr Hilfe in allen Aspekten des täglichen Lebens. Die Krankheit wirkt sich negativ auf die körperlichen und geistigen Fähigkeiten aus. Mit der Zeit wird der geliebte Mensch weniger in der Lage sein, auf die umgebende Realität zu reagieren..

Der Körper wird vom Gehirn gesteuert, sodass normale Reflexe wie das Schlucken und die Kontrolle von Wasserlassen und Stuhlgang verloren gehen. Es besteht das Risiko von Dehydration, Hautschäden, Lungeninfektionen und Blasenentzündungen. Alle von ihnen stellen ein Risiko für das Leben des Patienten dar, aber selbst wenn die Alzheimer-Krankheit nicht mit diesen Komplikationen einhergeht, ist sie tödlich. Letztendlich führt der Tod von Gehirnzellen zu Atemstillstand und Herzinsuffizienz..

Es ist schwer darüber zu schreiben und es ist schwer darüber zu lesen. Alzheimer ist eine frustrierende Erkrankung, aber wenn Sie wissen, was Sie davon erwarten können, können Sie die Zukunft planen und sich auf Veränderungen vorbereiten. Mit der richtigen Unterstützung kann eine Person mit Demenz leben und mit Würde und Komfort sterben.

Auf der Suche nach einer Krankenschwester? Werben Sie auf der Suche nach einer Pflegekraft und mehr als 1.000 Pflegekräfte werden es sehen.

Lebenserwartung am Ende der Alzheimer-Krankheit

Eine der schweren degenerativen Erkrankungen, die das menschliche Gehirn betreffen und zu psychischer Demenz (Demenz) führen, ist die Alzheimer-Krankheit. Häufiger sind Frauen krank, die Pathologie entwickelt sich in den meisten Fällen bei älteren Menschen. Hirnschäden gehen mit Gedächtnisverlust, Denk-, Orientierungs- und Koordinationsstörungen einher. Das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist gekennzeichnet durch Persönlichkeitsabbau, vollständigen Gedächtnisverlust, Sprache, Verlust von Körperfunktionen, Tod ist möglich.

Moderne Diagnosegeräte im Yusupov-Krankenhaus, die Erfahrung von Spezialisten, die die Alzheimer-Krankheit behandeln, ermöglichen es, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren.

Wie lange leben Sie mit einer angemessenen Behandlung der Alzheimer-Krankheit?

Die Alzheimer-Krankheit tritt in seniler und präseniler Form auf. Die senile (senile) Form der Krankheit tritt bei Menschen über 65 Jahren auf, verläuft langsam, der Patient kann bis zu 80 Jahre alt werden, wenn eine angemessene Behandlung vereinbart wird. Bei dieser Form der Krankheit ist das Hauptsymptom Gedächtnisverlust. In den Anfangsstadien der Gedankenstörung ist die Sprache schwach.

Die präsenile Form der Pathologie tritt in einem jüngeren Alter auf - bei Menschen über 40. Bei dieser Form der Krankheit ist die Ursache meistens Vererbung. Die präsenile Form der Krankheit ist durch das rasche Fortschreiten der Pathologie gekennzeichnet, in wenigen Jahren tritt eine vollständige Verschlechterung der Persönlichkeit auf. Die Lebenserwartung von Patienten mit adäquater Behandlung beträgt 7 bis 10 Jahre.

Symptome der Alzheimer-Krankheit

Wenn die ersten Symptome der Krankheit übersehen wurden und die Behandlung mit schweren Symptomen der Krankheit begann, beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 3 bis 6 Jahre. In diesem Stadium der Krankheit hat der Patient eine kognitive Beeinträchtigung. Der Patient vergisst alles, es ist schwierig für ihn, einfache Aktionen auszuführen - Schlüssel und Geld mitnehmen, wenn er in den Laden geht; Es gibt Schwierigkeiten bei der Zahlung und Neuberechnung von Änderungen im Geschäft. Der Patient kann in Kleidung außerhalb der Saison auf die Straße gehen. kann keine einfachen Maschinen bedienen; vergisst Worte, er hat die ersten Anzeichen einer Sprachbehinderung. In einem moderaten Stadium der Alzheimer-Krankheit kann sich der Patient auf seiner Straße verirren, in einen anderen Bereich der Stadt ziehen und seine Adresse vergessen. Patienten vermeiden Kommunikation, ziehen sich in sich zurück, sind oft gereizt, zeigen Aggression.

Mit der Entwicklung der Pathologie sind die Symptome für alle gleich, aber der Krankheitsverlauf tritt individuell auf - bei einigen Patienten verläuft die Krankheit sehr schnell. Es wurden spezielle Tests entwickelt, um das Stadium der Krankheit mit der folgenden Klassifizierung zu bestimmen: früh, mittel (mittel), schwer (zuletzt). Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ermöglicht die rechtzeitige Verschreibung einer angemessenen Behandlung, die Aufrechterhaltung eines angemessenen Denkens für den Patienten und die Verbesserung der Lebensqualität über einen langen Zeitraum. Erfahrungsaustausch mit ausländischen Experten, eigene Entwicklungen tragen zur Umsetzung einer innovativen, wirksamen Behandlung der Pathologie bei.

Anzeichen von Alzheimer im Spätstadium

Das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist durch eine vollständige Verschlechterung der Persönlichkeit gekennzeichnet, der Patient kann nicht mehr auf sich selbst aufpassen, Reflexe sind beeinträchtigt, er kann keine Nahrung schlucken und verliert die Sprache. Das letzte Stadium der Krankheit verwirrt eine Person ins Bett - der Patient kann seinen Kopf nicht heben, hört auf zu lächeln, es gibt einen erhöhten Muskeltonus, die Person hat starke Schmerzen. Dieses Stadium der Krankheit ist tödlich.

Im letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit braucht der Patient Hilfe in allem - er kann die Toilette nicht selbst benutzen, er hat Harninkontinenz, er kann schlecht durch die Wohnung navigieren. Im letzten Stadium der Krankheit ist die Verwendung von Windeln für Erwachsene erforderlich, die den Patienten rund um die Uhr überwachen. In den meisten Fällen finden die Angehörigen des Patienten eine Pflegekraft oder bringen ihn in ein Internat oder eine Pension für Patienten mit Demenz. Medizinische Dokumente (Untersuchungsergebnisse, Gutachten) für die Zuordnung zu einem Internat oder Internat können von einem Spezialisten des Krankenhauses Jussupow erstellt werden.

Das Leben mit einem solchen Patienten wird für Verwandte zu einer sehr schwierigen Tortur. Der Patient verhält sich unangemessen, kann aggressiv sein, schlagen, schreien, Lebensmittel ablehnen, Hygieneverfahren. Während des schweren Stadiums der Alzheimer-Krankheit dauert die Pflege einer kranken Person lange. Oft leiden Familienmitglieder mit einem Demenzkranken an Depressionen und chronischem Stress..

Die Spezialisten des Jussupow-Krankenhauses helfen den Angehörigen des Patienten - sie werden von einem Psychologen unterstützt, das qualifizierte Krankenhauspersonal lehrt die Pflege des Patienten. Im Krankenhaus können Sie sich Rehabilitationsmaßnahmen unterziehen und rechtzeitig medizinische Hilfe erhalten. Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit einem Neurologen. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt die notwendigen diagnostischen Methoden und wählt die optimale Therapie aus..

Wie viele leben mit dem letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit??

Die Alzheimer-Krankheit ist eine häufige Variante der senilen Demenz. Die Zahl der festgestellten Fälle nimmt mit der allgemeinen Alterung der Bevölkerung zu. Ärzte prognostizieren einen weiteren Anstieg der Fallzahlen.

In den Neuronen des Gehirns sammeln sich pathologische Proteine ​​an, die die Funktion der Nervenzellen und deren Tod stören. Dies äußert sich in der Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses und der fortschreitenden Zerstörung der Persönlichkeit. In der letzten, letzten Phase - bis zur Unmöglichkeit, elementare Haushaltsoperationen durchzuführen. Es liegt in der Macht von Ärzten und Angehörigen des Patienten, den Beginn des kritischen Stadiums um Jahrzehnte zu verschieben.

Eine der brennenden Fragen bei einer solchen Diagnose bleibt: "Wie lange leben Menschen mit Alzheimer und wie lange können sie für sich selbst sorgen?" Die Antwort ist individuell, abhängig vom Krankheitsstadium des Patienten und der Qualität der für ihn organisierten Versorgung..

Unter günstigen Umständen lebt der Patient 10 Jahre oder länger, wenn das Fortschreiten der Pathologie eingeschränkt ist. Mit Beginn des Endstadiums sterben Alzheimer-Patienten innerhalb von Wochen oder Monaten.

Symptome

Die Lebenserwartung bei Alzheimer hängt von dem Stadium ab, in dem die Krankheit erkannt wird, von der Behandlungstaktik, der Pflege und den genetischen Eigenschaften einer Person.

Die Entwicklung von Symptomen erfolgt allmählich als Schädigung des Gehirngewebes. Es beginnt mit leichter Vergesslichkeit und kleinen Persönlichkeitsveränderungen und endet mit einem Persönlichkeitszusammenbruch, der die kognitiven Fähigkeiten auf Null setzt.

Früher oder später verliert der Patient die Fähigkeit, die lebensnotwendigen Operationen durchzuführen. Versteht ihre Bedeutung nicht.

Zu den Symptomen eines späten Stadiums oder einer schweren Demenz gehören:

  • Die Fähigkeit zu sprechen geht verloren. Das Maximum, zu dem der Patient fähig ist, sind kurze inkohärente Wörter oder Silben.
  • Der Intellekt verblasst.
  • Emotionale Apathie setzt ein, die regelmäßig durch Anfälle unkontrollierbarer ungeklärter Aggression ersetzt wird.
  • Speicher geht verloren. Eine Person hört auf, Freunde, Verwandte zu erkennen, und taucht in Erinnerungen an vergangene Tage ein.
  • Die Inkontinenz physiologischer Bedürfnisse beginnt, daher ist die Verwendung von Windeln für Erwachsene erforderlich.
  • Die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, geht verloren. Die Person wird liegend.

Bei der Identifizierung im Anfangsstadium leben Menschen jahrzehntelang mit Alzheimer-Krankheit, und wie lange ein Patient in letzterem Zustand in einem schwerwiegenden Zustand damit leben wird, wird sofort klar. In der Regel dauert eine solche grobe Störung der Vitalfunktionen nicht länger als 3-4 Wochen.

Lebenserwartung bei Alzheimer

Wie lange ein Patient, bei dem eine solche Diagnose diagnostiziert wurde, leben wird, hängt von sich selbst und seinen Mitmenschen ab. Der Zustand der somatischen Gesundheit, die Aktivität und Reihenfolge der Therapie, Pflege.

Das Ende kann um 3-15 Jahre verschoben werden. Gleichzeitig bleibt der Patient ausreichend adäquat und zumindest in der Lage, sich selbst zu versorgen..

Menschen, bei denen eine solche Diagnose diagnostiziert wird, akzeptieren den Tod in der Regel nicht direkt aufgrund der Alzheimer-Krankheit, sondern aufgrund äußerer, damit einhergehender Probleme: Infektionsprozesse, Lungenentzündung, nekrotische Gewebeschäden bei Druckgeschwüren, Sepsis. Das heißt, der Hauptrisikofaktor ist unzureichende Pflege..

Die Lebenserwartung im letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit ist kürzer als bei anderen. Wie lange sie dauern wird, hängt von der "Sicherheitsmarge" des menschlichen Körpers ab.

In jedem Fall dauert dieser Zustand jedoch selten länger als ein oder drei Monate. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Schädigung des Gehirngewebes die Grenze überschreitet, bis zu der es wirken könnte.

Eine kritische Menge an Amyloid-Plaques sammelt sich an, das Gehirngewebe wird wie ein Schwamm und die neurale Aktivität kann einfach nicht fortgesetzt werden. In diesem Fall helfen Medikamente nicht mehr..

Diagnose

Wenn Sie feststellen, dass sich das Verhalten und der Charakter eines älteren Verwandten allmählich geändert haben, müssen Sie in die Klinik gehen und eine gründliche Diagnose durchführen.

Launen, Unwillen, jemandem zuzuhören, Vergesslichkeit, heißes Temperament, ständige Müdigkeit oder Unwillen zu kommunizieren. Dies sind möglicherweise nicht nur Manifestationen unbeständiger Stimmung. Dies sind Signale für den Beginn der Demenzentwicklung..

Eine rechtzeitige Diagnose und vorgeschriebene Behandlung tragen dazu bei, diesen Prozess erheblich zu verlangsamen..

Bei der Kontaktaufnahme mit einer Klinik mit Verdacht auf Alzheimer werden folgende Studien verschrieben:

  • spezielle Fragebögen und Tests zur Bestimmung der manifestierten Symptome einer kognitiven Beeinträchtigung;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung zur Erkennung versteckter Krankheiten, Infektionen, hormoneller Störungen;
  • Verwenden Sie spezielle Augentropfen, um das Vorhandensein betroffener Zellen festzustellen.
  • visuell evoziertes potentielles Verfahren;
  • Computertomographie des Gehirns, die seinen Zustand und Grad der Schädigung zeigt.

Die funktionelle MRT-Technik hat einen guten Informationsgehalt. Mit seiner Hilfe werden die Anfangsstadien der neuronalen Dysfunktion aufgedeckt..

Nach Erhalt der Forschungsergebnisse stellt der Arzt eine genaue Diagnose und verschreibt eine Behandlung, die die Entwicklung von Symptomen verlangsamt und das Leben des Patienten verlängert.

Behandlung und Pflege

Die Antwort auf die Frage "Warum leben Menschen mit Alzheimer lange?" einfach.

Die Essenz liegt in sorgfältiger Pflege und regelmäßiger Behandlung, auch im Krankenhaus des medizinischen Zentrums.

Die Liste der notwendigen Verfahren zur Wahrung der Identität des Patienten umfasst:

  • regelmäßige Massagen;
  • Yoga oder einfache Gymnastik;
  • Unterstützung der Physiotherapie;
  • tägliche intellektuelle Aktivität - Kreuzworträtsel, Rätsel, wissenschaftliche Literatur usw.;
  • körperliche Aktivität: Bewegungstherapie, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Ändern Sie die Ernährung, um das Risiko einer Arteriosklerose der Gehirngefäße zu verringern.

Um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, müssen Sie die Gehirnfunktion mit einer speziellen Diät erhalten. Es ist notwendig, Lebensmittel, die dies stören, von der Diät auszuschließen. Entfernen Sie alles Fett und Frittierte und ersetzen Sie es durch Obst, Gemüse, mageres Fleisch, gekocht oder gebacken.

Eine Person sollte wissenschaftliche Artikel lesen, Vorträge hören, Rätsel und Kreuzworträtsel lösen, ständig etwas Neues lernen, etwas lernen.

Der Hauptfaktor für die Bewahrung des Bewusstseins eines Kranken und die Erhöhung der Lebenserwartung bei Alzheimer ist jedoch die Pflege der Angehörigen, die Abwesenheit von Stress und der ständige Aufenthalt in einer komfortablen Umgebung. Und eine positive emotionale Einstellung.

Wie entwickelt sich die Alzheimer-Krankheit?

  • Alzheimer-Erkrankung
  • Demenz

Die Alzheimer-Krankheit gehört zu neurodegenerativen Pathologien, die Neuronen betreffen. Infolgedessen verkümmert die Großhirnrinde, was zu einer Hemmung der Nervenfunktionen (Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache) führt..

Alzheimer ist die sechste tödliche Krankheit. In der modernen Welt nimmt die Zahl der Fälle von Jahr zu Jahr zu. Am häufigsten sind Menschen über 65 von der Pathologie betroffen, die jedoch bereits nach 40 bis 50 Jahren festgestellt werden kann. Die Lebenserwartung hängt vom Alter des Patienten ab. Eine Person, die im Alter von 40-60 Jahren krank wird, kann 10-20 Jahre leben. Wenn die Krankheit im Alter von 60 Jahren entdeckt wird, verringert sich die Lebenserwartung auf 8-10 Jahre. Mit der Entwicklung der Krankheit im Alter von über 80 Jahren stirbt eine Person nach 3-4 Jahren.

Lesen Sie auch:

Das Alter beeinflusst auch die Merkmale des Krankheitsverlaufs. Je älter der Patient ist, desto schneller schreiten die pathologischen Prozesse voran..

Das Stadium der Krankheit bestimmt das Verfahren zur Pflege älterer Menschen mit seniler Demenz. Finden Sie heraus, wie viele Stadien der Alzheimer-Krankheit existieren und wie sie sich manifestieren.

Krankheitsstadien

Es gibt 4 Stadien der Alzheimer-Krankheit im Alter: Prä-Demenz, anfängliche, mittelschwere und schwere Demenz (es ist das letzte Stadium der Alzheimer-Demenz).

Prä-Demenz

In diesem Stadium manifestiert sich die Krankheit normalerweise in keiner Weise, aber manchmal kann man eine Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses feststellen, eine Verletzung des logischen und abstrakten Denkens.

Die meisten Menschen achten nicht auf diese Symptome und betrachten sie als Manifestationen des Alterns oder als Reaktion auf Stress, was zum Fortschreiten der Pathologie führt. Wenn es möglich ist, im ersten Stadium eine Diagnose zu stellen, ist die Behandlung so effektiv wie möglich. Obwohl es nicht möglich sein wird, die Krankheit vollständig zu heilen, ist es mit Hilfe von Medikamenten durchaus möglich, die Lebensqualität des Patienten auf einem hohen Niveau zu halten. Ignorieren Sie daher nicht die Verhaltensänderungen eines geliebten Menschen. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Diagnostik kann morphologische Veränderungen im Gehirn zeigen. Ärzte sagen, dass die ersten Symptome der Krankheit erst 15 bis 20 Jahre nach der Bildung eines pathologischen Fokus entdeckt werden.

Anfängliche Demenz

Die ersten, die auftreten, sind teilweise Kurzzeitgedächtnisfehler, bei denen eine Person die aufgetretenen Ereignisse nicht vollständig reproduzieren kann. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie Ähnlichkeiten oder Unterschiede zwischen Objekten finden möchten, ist die Antwort schwierig. Der Patient verliert die Fähigkeit zum abstrakten Denken, vergisst die Bedeutung von Wörtern, kann sich nicht an neue Informationen erinnern, vergisst Vorkenntnisse, verwechselt Daten und Zeiten, versucht komplexe Sprachmuster zu vermeiden, findet es schwierig, im Raum zu navigieren. Er kann die Handlung eines Buches oder Films nicht verstehen, sondern nacherzählen.

Im Alltag hat der Patient keine Schwierigkeiten, er erledigt seine übliche Arbeit ohne Probleme. Bei der Kommunikation mit Menschen und bei beruflichen Aktivitäten sind jedoch Probleme möglich: Schwierigkeiten beim Speichern neuer Informationen und die Notwendigkeit, Pläne zu schmieden, die Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit nehmen ab, die Feinmotorik wird beeinträchtigt.

Bei 75% der Patienten treten schwerwiegende Persönlichkeitsveränderungen auf, die sich in einer überschätzten Selbsteinschätzung, Egozentrismus, Reizbarkeit, Konflikt, Psychose, Apathie, Depression, Verlust des Interesses an bevorzugten Aktivitäten, Unfähigkeit, anderen zu vergeben, Wahnstörungen äußern.

Mäßige Demenz

Im zweiten Stadium schreitet die Krankheit aktiv voran, weshalb das Stadium der mittelschweren Demenz häufig als Stadium der klinischen Symptome bezeichnet wird.

Ein älterer Mensch hat geistige Behinderungen, weshalb er:

  • kann kein neues Wissen erhalten und vergisst altes;
  • wird in den Ereignissen seines persönlichen Lebens verwirrt (vergisst Ereignisse, die kürzlich stattgefunden haben, wird in den Namen von Enkelkindern verwirrt, erinnert sich aber an alte Ereignisse und die Namen von Freunden aus Kindertagen), ersetzt häufig Stromausfälle durch fiktive Geschichten;
  • nicht in der Lage, einfache mathematische Probleme zu lösen, Fächer in Gruppen zu unterteilen;
  • verliert die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben;
  • hat Schwierigkeiten zu sprechen und zu kommunizieren (er ersetzt vergessene Wörter durch andere, was normalerweise keine angemessene Bedeutung hat);
  • hat Schwierigkeiten bei der Selbstbedienung;
  • verliert die Fähigkeit, Entfernungen einzuschätzen und sich in bekanntem Gelände zu orientieren;
  • vergisst die Namen entfernter Verwandter und nicht sehr enger Freunde, erinnert sich aber an seinen Namen.

Der Patient hat Halluzinationen, es wird ein Zittern der Hände beobachtet, die Bewegungskoordination wird gestört, es treten regelmäßig epileptische Anfälle auf, Anzeichen eines Persönlichkeitsverlustes werden spürbar. Seine Stimmung verschlechtert sich, Apathie entwickelt sich, Wutausbrüche und Aggressionen sind möglich. Gleichzeitig gibt es ein überschätztes Selbstwertgefühl.

Ein älterer Mensch kann sich nicht an seine Adresse und Telefonnummer erinnern, weiß nicht, wo er studiert hat, kann keine Gegenstände zählen. Er verliert die Fähigkeit, rechtzeitig zu navigieren, versteht nicht, zu welcher Jahreszeit. Daher müssen die Angehörigen je nach Jahreszeit Kleidung für ihn auswählen..

Aber trotz der Schwere seines Zustands isst der Patient und geht alleine auf die Toilette, erinnert sich an seinen Namen und die Namen seiner Lieben und kann seine Minderwertigkeit spüren. Deshalb verlangt er von seinen Lieben mehr Aufmerksamkeit. Zu diesem Zeitpunkt sollte ein älterer Verwandter nicht allein gelassen werden, insbesondere außerhalb des Hauses, da er möglicherweise verloren geht.

Schwere Demenz

Schwere Demenz ist durch eine rasche Entwicklung gekennzeichnet. Es spricht nicht auf die Behandlung an und kann nicht korrigiert werden.

Die Symptome der Alzheimer-Krankheit im letzten Stadium sind am ausgeprägtesten. Der Patient verliert die Fähigkeit, die Situation einzuschätzen, Gedanken und sinnvolle Kommunikation auszudrücken und manchmal zu sprechen (nur undeutliches Murmeln ist von seinen Lippen zu hören), aber er versteht die Sprache anderer Menschen. Er kann nicht sitzen, gehen, Haltung und Bewegung kontrollieren. Der Patient unterscheidet nicht die Richtung der Geräusche, sein Blick wandert und kann sich nicht auf ein bestimmtes Objekt konzentrieren. Er nimmt sein Spiegelbild nicht wahr, erkennt die ihm nahestehenden nicht, wird völlig abhängig von anderen.

Der Patient kann keine reibungslosen Bewegungen ausführen, verliert die Fähigkeit zur Selbstbedienung und zur Kontrolle des Urin- und Kotflusses. Er muss angezogen, gefüttert, auf die Toilette gebracht und bei der persönlichen Hygiene unterstützt werden. Während sich die Pathologie entwickelt, geht der Schluckreflex verloren und die Fütterung erfolgt mit einer Sonde.

Eine ältere Person verliert schnell an Gewicht und Alter und es finden schwerwiegende hormonelle Veränderungen im Körper statt. Er kann anfangen, sich ziellos zu bewegen, an seinen Kleidern zu reißen, einige Worte zu wiederholen, ohne Grund zu weinen oder zu lachen. Der Patient hat oft Halluzinationen und Wahnvorstellungen, die für sich und seine Umwelt gefährlich sein können. Er ist ständig bemüht, irgendwohin zu gehen, auf eine Reise zu gehen. Daher müssen Sie den Patienten ständig unter Aufsicht halten, sonst geht er irgendwohin und geht verloren..

Wie lange leben Menschen mit Alzheimer im Endstadium?

Die Alzheimer-Krankheit ist eine echte Herausforderung für den Menschen selbst und seine Verwandten. Die schwierigste Aufgabe ist es, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Derzeit gibt es keine Heilung für diese schreckliche Krankheit unserer Zeit. Medikamente helfen nur, das Leben des Patienten zu erleichtern.

Wie manifestiert sich die Krankheit in verschiedenen Phasen? Was sind die Symptome im letzten Stadium der Krankheit? Wie lange lebst du mit Alzheimer? Wie kann man dem Patienten und seinen Angehörigen bei der Pflege helfen? Nachfolgend finden Sie die Antworten auf alle Fragen.

Was ist Alzheimer?

Die Krankheit wurde erstmals 1906 vom deutschen Psychiater Alzheimer beschrieben. Diese Erkrankung des Nervensystems betrifft die Bereiche des Gehirns, die für die Wahrnehmung verantwortlich sind. Eine beeinträchtigte Gehirnfunktion führt zu einer Verringerung des Gedächtnisses und der Intelligenz.

Die Alzheimer-Krankheit betrifft ältere Menschen, häufiger Frauen.

Im letzten Stadium führen andere Anzeichen der Krankheit zu einer Verschlechterung des Denkens und Verstehens der Sprache:

  • Sprachstörung;
  • Orientierungsverlust im Raum;
  • Verhaltensabweichungen.

Eine Person stirbt als Person - sie hört auf, das Gespräch zu verstehen, erkennt keine nahen Menschen.

Wie verläuft die Krankheit?

Die Krankheit entwickelt sich im Laufe der Jahre langsam. Die Pathologie befindet sich in einem Fortschrittsstadium. Die erste Phase der Alzheimer-Krankheit - Prementia.

Es ist gekennzeichnet durch Zeichen:

  • verringerter Speicher für aktuelle Ereignisse;
  • Vergesslichkeit der Worte;
  • Schwierigkeiten beim Auswendiglernen von Informationen;
  • Konzentrationsverlust.

Im Anfangsstadium der Alzheimer-Krankheit leben die Menschen ein normales Leben, erledigen ihre übliche Arbeit ohne Schwierigkeiten und dienen sich voll und ganz.

Die nächste Phase der Krankheit ist die frühe Demenz. Symptome dieser Periode:

  • Speicher verringert. Die Anzeichen für das Anfangsstadium nehmen zu. Die Menschen vergessen die Ereignisse, die gerade passiert sind, aber die Erinnerung bewahrt die Fakten von vor vielen Jahren. Auch die beruflichen Fähigkeiten bleiben erhalten. Zu diesem Zeitpunkt erinnert sich die Person nicht daran, ob sie die Medikamente eingenommen hat. Es werden Schwierigkeiten bei der Aufnahme neuer Informationen festgestellt.
  • Sprachverletzungen äußern sich in der Verarmung des Wortschatzes, einer Verringerung des Gesprächstempos. Bevor eine Person einen Gedanken ausdrückt, wählt sie mental Wörter aus.
  • Verschlechterung der Feinmotorik. Einfache Aktionen, bei denen Sie einen Bleistift in der Hand halten, einen Knopf annähen und eine Nadel einfädeln, werden zum Problem.

Zu diesem Zeitpunkt dient die Person immer noch sich selbst. Bei komplexen Aktionen ist jedoch Hilfe erforderlich.

Das dritte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist eine leichte Demenz. In diesem Stadium werden seine Manifestationen durch Persönlichkeitsverschlechterung ausgedrückt..

Symptome einer verminderten Intelligenz:

  • Sprachverletzung - Der Patient verwirrt Wörter, verwendet einen erfundenen Satz von Silben. Ich kann keinen einfachen Satz bilden. Es ist sehr anstrengend, einen Gedanken auszudrücken.
  • Zu diesem Zeitpunkt gehen kognitive Fähigkeiten verloren - Lesen und Schreiben.
  • Der Verlust der Feinmotorik führt dazu, dass das Besteck nicht in der Hand gehalten werden kann. Essen wird problematisch.
  • Vermindertes Denken - der Patient erkennt keine nahen und vertrauten Personen.

In diesem Stadium ist der Patient die meiste Zeit in einem Zustand der Apathie und weint oft. Wichtig! Eine Person mit Alzheimer-Krankheit wird für sich und seine Familie gefährlich. Nachts wandert er durch den Raum, lässt Dinge fallen und kann selbst fallen.

In Anbetracht der Osteoporose ist ein Sturz aufgrund von Gliedmaßenfrakturen gefährlich. Der Patient benötigt eine ständige Überwachung. Manchmal wird eine Person aggressiv. Er wird von Halluzinationen heimgesucht. Er wird misstrauisch, will das Haus verlassen. Stadium vier - schwere Demenz.

Symptome einer schweren Form der Krankheit:

  • Die Sprache geht ganz oder teilweise verloren. Der Patient spricht einzelne inkohärente Wörter oder Silben aus.
  • Apathie wird regelmäßig durch Aggression ersetzt. Patienten begehen unbewusste unvernünftige Handlungen.
  • Die Hauptsymptome des schweren Stadiums sind die Erschöpfung der intellektuellen und physischen Ressourcen. Menschen haben Schwierigkeiten beim Gehen, können keine elementaren Handlungen ausführen.

Bei einer Krankheit in dieser Phase wissen die Patienten nicht, wer sie sind, wo sie sich befinden, aber manchmal reagieren sie auf ihren Namen. Im letzteren Stadium sind Menschen mit Alzheimer vollständig von ihrer Familie abhängig. Sie müssen aus einem Löffel gefüttert werden, um die physiologische Funktion zu überwachen. Windeln können mit diesem Problem umgehen. Wichtig! In diesem Stadium verlassen Patienten häufig das Haus und gehen verloren..

Wie lange leben Patienten?

Wie lange leben Menschen mit Alzheimer? Die durchgeführten Studien haben die Regelmäßigkeit der Lebenserwartung von Patienten gezeigt. Wenn die ersten Anzeichen vor dem 60. Lebensjahr auftreten, lebt eine Person lange - 15 bis 20 Jahre. Wenn die Diagnose im Alter von 60 bis 75 Jahren gestellt wird, wird der Patient für weitere 10 Jahre freigelassen. Wenn eine Krankheit im Alter von 85+ entdeckt wird, wird eine Person 4-5 Jahre alt.

Wie lange leben Menschen in der letzten Phase? Nachdem die Diagnose zu einem späteren Zeitpunkt gestellt wurde, leben sie 1 bis 2 Jahre bei ihr. Ab dem Moment, in dem eine Person aufhört, sich unabhängig zu bewegen, beträgt die Lebenserwartung der Alzheimer-Krankheit ungefähr 6 Monate..

Wie man einem Patienten hilft

Es ist schwierig, sich um einen Kranken zu kümmern, der den Verstand verloren hat. Die Erfahrungen von Ärzten und Angehörigen von Patienten werden dazu beitragen, dieses schwierige Problem zu bewältigen..

  • Es wird festgestellt, dass die Symptome der Krankheit durch mehrere Faktoren verstärkt werden:
  • Dunkelheit macht dem Patienten Angst, also lassen Sie ein Nachtlicht im Raum.
  • Überhitzung und Flüssigkeitsverlust führen zu Aggressionen. Stellen Sie die optimale Temperatur im Patientenzimmer auf 20-22 ° C und die Luftfeuchtigkeit auf 50-70% ein.
  • Unbekannte Umgebungen provozieren unruhiges Verhalten und Misstrauen.
  • Eine längere Einsamkeit erhöht die Depression. Kommunizieren Sie mit den Kranken.
  • Kontakt mit Fremden macht Sie schlechter.

Nach Beseitigung dieser Probleme fühlt sich eine Person mit Alzheimer-Krankheit ruhiger..

Pflegeberatung für Verwandte

Das Zimmer des Patienten muss sauber und belüftet sein. Die folgenden Maßnahmen erleichtern das Leben des Patienten:

  • Erinnern Sie sich beim Füttern daran, einen Löffel in die Hand zu nehmen und die Suppe zu schöpfen. Wenn er gerne mit den Händen isst, bereiten Sie das entsprechende Essen zu. Bevorzugen Sie Gerichte ohne Bilder. Zeigen Sie nach Beendigung Ihrer Mahlzeit, wie Sie Ihren Mund mit einem Papiertaschentuch abwischen. Geselligkeit mit Mahlzeiten reduziert Depressionen.
  • Wasser und Getränke in einem halb gefüllten Becher servieren..
  • Baden Sie den Patienten nicht in der Dusche - er hat Angst vor fallendem Wasser.
  • Der Patient hat nicht immer das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen - bringen Sie ihm bei, das Regime zu bestimmten Stunden anzuwenden. Die Darmfunktion wird zu einer biologischen Gewohnheit.
  • Entfernen Sie den Spiegel im Bad und in der Toilette - die Person kann von ihrem Bild eingeschüchtert sein. Schalten Sie Ihr Badezimmerlicht im Voraus ein.
  • Wenn der Patient sich anziehen kann, servieren Sie die Kleidung nacheinander, um die Selbstaktivität zu fördern..

Die Alzheimer-Krankheit gilt als unheilbar, aber eine gute Pflege und medikamentöse Therapie können die aktive Lebenszeit verlängern..

Was bestimmt die Lebenserwartung beim Alzheimer-Syndrom?

Die für eine Person mit dieser Krankheit vorgesehene Zeit hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab:

  1. Erbliche Veranlagung für Erkrankungen des Nervensystems.
  2. Je früher die Krankheit festgestellt wird, desto länger wird der Patient leben.
  3. Somatische Erkrankungen verkürzen das Leben des Patienten.
  4. Geschlecht. Frauen leben länger mit ihr als Männer.

In den späten Stadien der Alzheimer-Krankheit ist das Stillen nicht einfach. Dazu müssen Sie eine Krankenschwester einstellen oder in ein spezialisiertes Zentrum gebracht werden. In der Klinik führen ausgebildete Neurologen, Geriater und Psychiater die Behandlung und Betreuung von Patienten durch. Die meisten Patienten sind jedoch zu Hause..

Bei der Alzheimer-Krankheit ist die Prognose schlecht. Zuerst verschlechtert sich eine Person als Person, dann körperlich. Dekubitus tritt am Körper auf, er verliert an Gewicht. Influenza, Schlaganfall, Lungenentzündung, Herzinsuffizienz sind tödlich.

Familienmitglieder, die mit dieser Krankheit in Schwierigkeiten sind, leiden unter schweren Depressionen. Manchmal brauchen sie mehr Hilfe als ein Demenzkranker. Versuchen Sie, sich selbst nicht zu vergessen, wenn Sie sich um einen geliebten Menschen mit Alzheimer kümmern. Haben Sie Geduld, um Ihre Psyche gesund zu halten.

Lebenserwartung am Ende der Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit bezieht sich auf eine Pathologie, deren Mechanismen die Arbeit des Zentralnervensystems verschlimmern. Bei Patienten nimmt der Intellekt ab, die Psyche leidet, die Persönlichkeit löst sich auf. Sie verlieren das Gedächtnis und die Fähigkeit, auf sich selbst aufzupassen, verlieren die Fähigkeit zu sitzen und zu gehen. Wie viele Menschen leben im letzten Stadium mit Alzheimer, wenn es extrem schwierig ist? Wenn die Symptome langsam fortschreiten, können die Menschen lange leben. Die Prognose hängt davon ab, wie lange der Zerfall der Psyche und der Persönlichkeit einer Person dauern wird.

Die Krankheit hat andere Namen: senile Demenz, seniler Marasmus, obwohl sie sich nicht nur bei älteren Menschen nach 50 - 65 Jahren entwickelt. Fälle von frühen Hirnkrankheiten sind im Alter von 28-40 Jahren bekannt.

Vermutliche Faktoren für die Entwicklung der Krankheit

Es gibt noch keine genauen Beschreibungen der Ursachen der Alzheimer-Krankheit. Studien haben gezeigt, dass Gehirngewebe neurofibrilläre Verwicklungen oder Plaques ansammelt. Sie sind der Grund für den Beginn des atrophischen Prozesses. Daher beginnen Patienten, ihre Vor- und Nachnamen zu vergessen. Von Zeit zu Zeit erkennen sie möglicherweise Verwandte und Freunde nicht, rennen von zu Hause weg und finden keinen Wohnort.

Viele Forscher argumentieren, dass Gene mit der Krankheit assoziiert sind, dh Pathologie kann vererbt werden. Es wird auch angenommen, dass die Krankheit auftreten kann aufgrund von:

  • Kopfverletzung;
  • Vergiftung mit giftigen Chemikalien;
  • Übergewicht und körperliche Inaktivität;
  • Hypertonie;
  • schlechte Gewohnheiten und schlechte Ökologie.

Klassifikation: Formen, Stadien der Krankheit

Unterscheiden Sie zwischen senilen und präsenilen Formen der Krankheit. Bei der Bestätigung der senilen Form wird angegeben, dass sie nach 65 Jahren spät beginnt und durch das Lipoprotein ApoE verursacht wird - eine spezifische Proteinablagerung, die nur dieser Krankheit innewohnt. Zwischen Neuronen im Gehirn wird das toxische Protein β-Amyloid (Amyloid-Plaque) abgelagert. Und in den Zellen treten eigenartige Mikrostrukturen auf - neurofibrilläre Glomeruli. Sie werden von einer anderen Art von Protein gebildet - Tau-Protein.

Es wird angenommen, dass die Plaques die neuronale Kommunikation und damit die funktionelle Arbeit des Gehirns stören. Darüber hinaus sterben die Zellen ab und die pathologische Phase des Prozesses wird schließlich durch neurofibrilläre Glomeruli abgeschlossen. Die Entwicklung einer diffusen Atrophie der Kortikalis beginnt zunächst im Bereich der Schläfen und der Krone, dann sind die Frontallappen des Gehirns betroffen.

Der Fortschritt der senilen Form kann 10 bis 15 bis 20 Jahre dauern. Das Hauptsymptom ist eine zunehmende Gedächtnisstörung..

Die präsenile Form entwickelt sich schnell und entwickelt sich bei Menschen im Alter von 50 bis 65 Jahren, selten bei jungen Menschen mit einer genetischen Veranlagung. Eine Krankheit entsteht durch Mutation von drei Genen: dem Vorläufer von Amyloid, Presenilin 1 und Presenilin 2.

Diese Form ist gekennzeichnet durch Sprachstörung (Aphasie), visuelles Gedächtnis (Agnosie) und Arbeitsfähigkeit. Mit dieser Art von Krankheit können Menschen 8-10 Jahre leben..

Stadien der Krankheit

1. Die erste Stufe - Prementia.

Patienten entwickeln Symptome, die aufgrund von Alter oder Müdigkeit übersehen werden. Nämlich Leute:

  • die jüngsten Ereignisse vergessen;
  • sich schlecht an neue Informationen erinnern;
  • kann sich bei der Kommunikation mit Menschen nicht konzentrieren;
  • unfähig, sich an einige Wörter zu erinnern;
  • sind oft apathisch.

In der ersten Phase kann eine Person arbeiten, sich auf den Alltag einlassen und sich selbst voll und ganz bedienen.

2. Zweites Stadium - frühe Demenz.

Im zweiten Stadium können Symptome nicht mehr als natürliche Alterungsprozesse des Körpers betrachtet werden. Das Verhalten des Patienten ist durch Abweichungen gekennzeichnet, die für alle Beteiligten spürbar sind:

  • Das Gedächtnis ist verärgert: Neue Informationen werden nicht aufgenommen, es gibt kein Gedächtnis für die jüngsten Ereignisse, aber es wird für entfernte und berufliche Fähigkeiten aufbewahrt.
  • Die Sprache ist gestört: Das Tempo nimmt ab und der Wortschatz ist verarmt.
  • Die Feinmotorik verschlechtert sich: Es ist schwierig, Knöpfe zuzuknöpfen, Kleidung anzuziehen und zu schreiben, daher ist die Hilfe von Angehörigen bereits erforderlich.

3. Stufe drei - mäßige Demenz.

In der dritten Phase werden die kognitiven Funktionen spürbar reduziert:

  • Wenn Phrasen ausgesprochen werden, wird die Sprache verwirrt, bedeutungslos, die Patienten vergessen Wörter oder sprechen sie falsch aus.
  • Lese- und Schreibfähigkeiten gehen verloren;
  • Patienten können nicht mit alltäglichen Aktivitäten, Kleidung, Essen und Hilfe fertig werden;
  • Die Intelligenz verändert sich zum Schlechten, die Menschen erkennen ihre Angehörigen nicht und können sich nicht an frühe und späte Ereignisse erinnern.
  • eine Person wird apathisch oder übermäßig emotional, weinerlich und aggressiv, verlässt das Haus;
  • Wenn das Gehen gestört ist, fallen die Patienten häufig, brechen sich die Gliedmaßen, insbesondere den Oberschenkelhals, und fallen unter den Verkehr, der sich auf den Straßen bewegt.
  • Symptome von Delir und Harninkontinenz treten auf.

Wichtig. Bei mittelschwerer Demenz verschlimmert sich die Krankheit häufig, sodass sich die Patienten äußerst unzureichend verhalten. Dies ist ein guter Grund für die Definition von "gewalttätigem Senil" im Krankenhaus. Symptomatische Physiotherapie und Behandlung verlangsamen den pathologischen Prozess und lindern die Exazerbation.

4. Stadium vier - schwere Demenz.

In der letzten, vierten Phase benötigen Patienten den vollen Service von Verwandten und Freunden. Der Wortschatz wird minimal, verbale Fähigkeiten gehen verloren, aber die Person kann die an sie gerichteten Gesten wahrnehmen. Sie essen, wenn sie gefüttert werden, verlieren aber Gewicht. Sie können sich kaum bewegen, dann hören sie ganz auf und stehen nicht auf. Dies führt zur Bildung infizierter Dekubitus und zum Auftreten von Lungenentzündung, Influenza und Thrombose. Patienten benötigen Windeln und spezielle Tücher, um Feuchtigkeit auf dem Bett aufzunehmen.

Bei schwerer Apathie treten gelegentlich Aggressionsattacken auf, die Sprache geht völlig verloren.

Wie lange dauert es bei Alzheimer? Leider verschlechtert sich in dieser Zeit die Gesundheit der Patienten, der Körper ist körperlich und geistig erschöpft. Patienten können sechs Monate oder ein Jahr lang mit schwerer Demenz leben, aber mit guter Pflege viel länger.

Die Prozesse in der Großhirnrinde gelten als irreversibel und die Alzheimer-Krankheit ist unheilbar. Durch frühzeitige Erkennung und rechtzeitigen Beginn der Behandlung kann eine kranke Person durch eine angemessene Pflege länger leben. Bei der Durchführung einer Therapie zur Verbesserung der Hämodynamik, der Mikrozirkulation und der Stoffwechselprozesse im Gehirn werden pathologische Prozesse verlangsamt, die Lebensqualität und die Prognose der Lebenserwartung verbessert.

Diagnose

In der Familie bemerken sie immer, dass ein älterer Verwandter nicht logisch denken kann, unaufmerksam ist, zeitlich und räumlich desorientiert ist, normalerweise seine Gedanken nicht ausdrücken und Worte finden kann, niemandem zuhört. Wenn sich sein Verhalten geändert hat: Er ist aggressiv oder zu ruhig und still geworden, muss das medizinische Zentrum kontaktiert und eine Diagnose gestellt werden.

Wenn Sie Alzheimer vermuten:

  • Computertomographie mit Kernspinresonanz zur Bestimmung des Gehirnzustands;
  • eine Studie eines allgemeinen und biochemischen Bluttests zum Nachweis von Blutkrankheiten, hormonellen Störungen, Infektionen usw.;
  • Fragebogentests zur Bestimmung der Krankheitssymptome;
  • Augentropfen, um betroffene Zellen zu erkennen und eine positive oder negative Reaktion zu erhalten.

Wie man das Leben einer kranken Person verlängert

Um die vollständige Zerstörung der Persönlichkeit zu verlangsamen und dem Patienten zu helfen, noch einige Jahre angemessen zu bleiben, sein Leben zu verbessern, ist es notwendig, ihn zu behandeln: von einem Arzt verschriebene Medikamente geben, Massagen und andere Physiotherapie durchführen sowie die Ernährung ausbalancieren.

Bei Bedarf werden die Patienten für eine Behandlung mit Psychopharmaka in ein Krankenhaus eingeliefert. Viele Ärzte sind der Meinung, dass es bei einer so schweren Gehirnerkrankung unerwünscht ist, Patienten für längere Zeit in einem Krankenhaus zu behandeln. Sie sind zu Hause immer besser, wo sie sich einer nützlichen Arbeit anschließen können, die der Patient noch ausführen kann. Sport regt das Gehirn zur Arbeit an und hemmt den Degenerationsprozess.

Um eine Verschlechterung der Demenz zu vermeiden, müssen Sie:

  • den Patienten nur mit vertrauten Personen umgeben;
  • Lassen Sie es nicht lange und im Dunkeln alleine (Sie müssen nachts die schwache Beleuchtung einschalten).
  • externe Reize beseitigen, einschließlich Kontakt mit Fremden;
  • Schaffung einer angenehmen Raumtemperatur, um Überhitzung und Flüssigkeitsverlust oder Unterkühlung zu vermeiden;
  • Infektionskrankheiten ausschließen;
  • Medizin rechtzeitig geben.

Wichtig. Chirurgische Eingriffe sollten unter Narkose nur in Verbindung mit lebenswichtigen Indikationen bei Patienten durchgeführt werden.

Praktische Ratschläge

Um mit der Situation fertig zu werden und sich um eine kranke Person zu kümmern, müssen Sie verschiedene Empfehlungen verwenden:

  1. Der Patient behält seine gewohnten Aktivitäten bei, behält seine Unabhängigkeit bei, tritt jedoch in ein Regime ein.
  2. Der Patient gewinnt an Selbstwertgefühl, verhindert Zusammenstöße und behält seinen Sinn für Humor.
  3. Sorgen Sie für Sicherheit im privaten und privaten Bereich und entfernen Sie alles, was die Station schlucken kann: Hundefutter, Schmuck, Blumenzwiebeln und andere.
  4. Ermutigen Sie gesunde, aber nicht belastende Bewegung, kommunizieren Sie häufiger.
  5. Unterstützen Sie das Gedächtnis des Patienten mit Sehhilfen.
  6. Stimuliert die Unabhängigkeit beim Anziehen von Kleidung, indem jeder Gegenstand der Reihe nach ausgelegt wird.
  7. Sie lehren, wie man sich mit gutem Beispiel die Zähne putzt, indem man den Drang nachahmt.
  8. Sie lehren, die Toilette gemäß dem Regime zu besuchen: am Morgen nach dem Schlafen, nach dem Essen oder Trinken usw. Dann zeigen die Patienten Angst vor dem Wunsch, natürliche Bedürfnisse zu lindern..
  9. Sie bringen die Station nicht in einen dunklen Raum, sondern schalten das Licht im Voraus ein. Sie entfernen Spiegel, um eine Person beim Anblick ihres Spiegelbildes nicht zu erschrecken.
  10. Sie baden ihre Schutzzauber in der Badewanne, weil das Wasser aus der Dusche ihn erschrecken kann.
  11. Dem Patienten wird Essen in Utensilien ohne Bilder serviert, und es werden Befehle ausgesprochen, die ihm helfen, das Essen selbst zu sich zu nehmen: „Nimm einen Löffel“, „Fülle ihn mit Suppe oder Brei“ usw..

Nur mit angemessener Pflege können Menschen mit Alzheimer-Syndrom ihr Leben verbessern und verlängern. Gleichzeitig sollte man die eigene Gesundheit und Psyche nicht vergessen. Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten, nicht depressiv zu werden, den täglichen Stress durch häufige Spaziergänge, Sport, das Ansehen eines interessanten Films, Ihre Lieblingsbeschäftigung oder Ihr Lieblingshobby loszuwerden.

Das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit: Wie lange dauert es??

Das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist die schwierigste. Die Persönlichkeit ist schließlich gespalten, an ihrer Stelle gibt es nur fragmentarische Erinnerungen, die durch die Verschlechterung des Gehirns, Albträume und Psychosen verursacht werden. Um einen bevorstehenden Tod zu vermeiden, müssen die Patienten ständig betreut und überwacht werden..

Krankheitsentwicklungsfaktoren

Die moderne Wissenschaft weiß nicht genau, was die Alzheimer-Krankheit verursacht. Irgendwann sammeln sich im Gehirn atrophische Plaques an, die den freien Blutfluss blockieren. Das Ergebnis ist ein Abbauprozess, der immer mit Sauerstoffmangel einhergeht. Es wird angenommen, dass Alkoholmissbrauch, häufige Kopfverletzungen, Vergiftungen und Gefäßerkrankungen wie Bluthochdruck oder Arteriosklerose zur Entwicklung von Plaque führen.

In jedem Fall sollte jeder alte Mann über sechzig einmal im Jahr von einem Neurologen untersucht werden, um die Krankheit im Frühstadium zu identifizieren, wenn sie beginnt..

Symptome, Lebenserwartung

Die Symptome von Alzheimer sind vielfältig und treten bei verschiedenen Patienten bis zu dem einen oder anderen Grad auf. Jemand sammelt alle Symptome, jemand hat nur eines - es hängt vom Grad der Hirnschädigung ab. Charakteristisch:

  • Gedächtnisverlust. Das Hauptsymptom, das das Vorhandensein von Alzheimer bestimmt, und nicht eine andere Form von Demenz. Der Patient vergisst zunächst die kleinen Dinge: den Tagesablauf zu erledigen, zu essen, wie heißt ein entfernter Bekannter, wie man zu einem abgelegenen und nicht zu besuchten Geschäft kommt. Die Vergesslichkeit schreitet allmählich voran: Der Patient vergisst seinen eigenen Namen, enge Freunde und Verwandte, was er jetzt tun muss. Im letzten Stadium nimmt das Symptom so stark zu, dass selbst die Ereignisse der vergangenen Jahre in Vergessenheit geraten..
  • Apathie. Der Verlust des Interesses an zuvor geliebten Aktivitäten ist auch ein charakteristisches Merkmal von Alzheimer-Patienten. Die Großmutter, die ihre ganze Freizeit mit ihren Enkelkindern verbracht hat, mit Nachbarn gestrickt oder geplaudert hat, verlässt plötzlich das Haus, ruft ihre Enkelkinder nicht an und sucht nicht nach neuen Rezepten für Kuchen. Banale Müdigkeit wird natürlich nicht als Symptom angesehen: Wenn eine Person erkältet ist, sich schlecht fühlt oder sich überanstrengt, ist der Wunsch nach Ruhe natürlich.
  • Probleme bei der Schätzung von Entfernung und Tiefe. Es manifestiert sich bis zum letzten Stadium: Der Patient kann nicht feststellen, ob sich ein Objekt in der Nähe oder in der Nähe befindet, er hat Angst, die Treppe hinunterzugehen, weil es wie der Everest hoch erscheint, und ein Bad zu nehmen, weil es tief ist wie das Meer.
  • Verhaltensänderungen. Das Gehirn ist für die Persönlichkeit der Person verantwortlich. Wenn es zu kollabieren beginnt, kollabiert die Persönlichkeit. Der Patient wird aggressiv, krankhaft misstrauisch und erbärmlich weinerlich. Er vermutet, dass seine Verwandten Wertsachen stehlen, ihn in eine Irrenanstalt schieben oder die Wohnung neu schreiben wollen. Weint und beleidigt Kleinigkeiten, die zuvor unbedeutend erschienen, wird laut und skandalös, obwohl er früher freundlich und fügsam war.
  • Probleme bei der Entscheidungsfindung und Planung. Der Patient wird leichtgläubig wie ein Kind. Er wird leicht in die Tricks von Betrügern hineingezogen und streitet mit Verwandten, wenn sie ihm nicht zustimmen. Vergisst Rechnungen zu bezahlen, kann nicht einmal die einfachste Entscheidung treffen, verliert sich beim Aufbau des einfachsten Plans: "Ich werde das Haus verlassen, in den Laden gehen, dort Hühnchen kaufen, zurückkommen und es im Ofen backen".
  • Wiederholbarkeit. Das Symptom ist typisch für viele psychische Störungen: Eine Person beginnt plötzlich, ein Wort, eine Geste oder eine Handlung zu wiederholen. Überprüfen Sie beispielsweise, ohne es zu bemerken, ständig die Schlüssel in Ihrer Tasche oder berühren Sie Ihre Nase mit der Fingerspitze.

Obsessive Psychosen treten auf: Der Patient glaubt, dass Außerirdische begonnen haben, ihn zu jagen, er vermutet, dass seine Lieben von Eigeninteresse sind, hat Angst, allein zu sein oder einen dunklen Raum zu betreten. Im letzten Stadium treten häufig Panikattacken auf, wenn der alte Mann wie ein kleines Kind zu weinen beginnt, wenn ihm etwas Angst macht.

Natürlich sollte man einfache Ablenkung, schlechte Laune, natürliche Leichtgläubigkeit und depressive Zustände, die durch die objektive Realität verursacht werden, nicht mit Symptomen verwechseln. Wenn dies schon immer der Fall war, bedeutet dies, dass sie für eine bestimmte Person normal sind. Wenn sie sich jedoch in wenigen Monaten plötzlich einschalten, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Stufen

Die Symptome variieren je nach Stadium der Alzheimer-Krankheit. Es gibt vier davon:

  • Prä-Demenz. Der Patient ist voll funktionsfähig, kümmert sich um sich selbst, erledigt die Hausarbeit und kann sogar in seinem normalen Job arbeiten. Alle Symptome passen in die Vorstellungen der Menschen über das übliche Verhalten alter Menschen: Einige Geistesabwesenheiten, manchmal werden Worte vergessen, es ist schwierig, sich zu konzentrieren und sich an neue zu erinnern.
  • Frühen Zeitpunkt. Der Patient dient immer noch sich selbst, aber er wird nicht mehr arbeiten können - die Krankheit wird es nicht zulassen. Die Symptomatik vertieft sich: Die Sprache wird langsam, der Patient denkt nach und erinnert sich an Worte. Vergisst, was erst gestern passiert ist, erinnert sich aber perfekt an die Ereignisse von vor zwanzig Jahren. Geistesabwesend, leidet an einer Feinmotorik - es ist schwierig, eine Nadel einzufädeln, etwas zu schreiben, zu tippen.
  • Mäßig. Zu diesem Zeitpunkt kommt der Patient noch mit Selbstpflege zurecht, aber bereits mit einigen Schwierigkeiten: vergisst, ob er Tabletten eingenommen hat, erinnert sich nicht an die Rezepte für seine Lieblingsgerichte, vergisst das Gas abzustellen, kann aufgrund motorischer Probleme kaum mit einem Löffel in den Mund löffeln. Die ersten Anzeichen einer Psychose treten auf: Angst vor der Dunkelheit, Schlaflosigkeit, Albträume. Nachts steht der Patient auf und wandert durch den Raum. Selbst nahe Menschen werden kaum in Erinnerung behalten. Auf der Straße ist es wahrscheinlicher, dass er sich verirrt, als dorthin zu kommen, wo er muss. Die Persönlichkeit bleibt jedoch bestehen, wenn auch von Apathie und Problemen mit dem Ausdruck von Emotionen beschattet..
  • Schwer. In diesem Stadium bleibt die Persönlichkeit nicht erhalten: Sie löst sich vollständig auf. Es bleiben nur Psychosen, Aggressionen und Ängste, der Patient erinnert sich nicht einmal an die Vergangenheit. Hat Schwierigkeiten, Wörter zu verstehen, spricht wenig und undeutlich oder spricht überhaupt nicht. Nicht in der Lage, sich selbst minimal zu bedienen - Hilfe ist auch beim Baden oder auf die Toilette erforderlich. Bewegt sich mit Schwierigkeiten, Feinmotorik im völligen Niedergang.

Keines der Stadien der Demenz wird behandelt - es wird ausschließlich mit Hilfe von Medikamenten in Remission gebracht. Daher ist es so wichtig, die Krankheit frühzeitig zu verfolgen, wenn die Persönlichkeit noch erhalten ist..

Angehörigen von Patienten im letzten Stadium wird empfohlen, entweder eine professionelle Krankenschwester zu suchen oder den Patienten an eine spezialisierte Einrichtung zu schicken. Erstens ist eine arbeitende Person physisch nicht in der Lage, den Patienten ausreichend zu beaufsichtigen. Zweitens ist die Arbeit mit alten Menschen mit Demenz mit Burnout und Depressionen behaftet..

Wie viele Menschen leben mit der Krankheit

Ironischerweise hat Alzheimer praktisch keine körperlichen Auswirkungen. Der Patient ist alt, aber im Großen und Ganzen ist er für sein Alter normalerweise stark und gesund. Bei richtiger Pflege kann er nach der Diagnose noch fünfzehn Jahre leben. Die Dauer wird beeinflusst von:

  1. Alter. Je älter der Patient ist, desto weniger wird er leben, aber dies ist weniger auf die Alzheimer-Krankheit als vielmehr auf das Alter im Allgemeinen zurückzuführen. Ältere Menschen sterben an allem - Patienten sind nicht weniger anfällig für Schlaganfälle und Herzinfarkte als gesunde.
  2. Fußboden. Frauen leben länger als Männer, auch mit Alzheimer.
  3. Krankheiten. Bettlägerige Patienten sterben früher als diejenigen, die noch laufen können.

Sorgfalt ist der entscheidende Faktor. Ohne sie wird die Antwort auf die Frage "Wie lange leben Alzheimer-Patienten?" Enttäuschend: von mehreren Monaten bis zu einem Jahr. Die Todesursache ist Hunger, Sturz, Erfrierungen, Vergiftungen mit Gas oder giftigen Substanzen - schließlich kontrollieren sich die Patienten nicht und können nicht auf sich selbst aufpassen.

Prognosen von Experten

Wie lange das Leben eines bestimmten Alzheimer-Patienten dauert, ist unbekannt. Ein Arzt, der die Krankengeschichte kennt und weiß, was chronische Krankheiten sind, wird Ihnen ungefähr sagen, wie schnell die Krankheit fortschreitet. In den meisten Fällen ist die Prognose jedoch dieselbe: Wenn der Patient eine gute Vererbung hat, keine chronischen Krankheiten hat und die Krankheit mit sechzig entdeckt wurde, wird er weitere fünfzehn Jahre leben. Wenn er natürlich anständig betreut wird.

Wie man das Leben einer kranken Person verlängert

Um sicherzustellen, dass der Patient so lange wie möglich lebt und nicht vor dem Tod leidet, wird er angemessen betreut:

  • Richtige Ernährung. Alzheimer-Patienten können jede Nahrung zu sich nehmen, aber im Alter haben die Menschen normalerweise Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Daher bieten Ärzte eine einfache und wirksame Diät an: weniger süß, weniger salzig, weniger scharf, und Sie müssen überhaupt nicht gebraten werden. Mehr Dampf, gekochte und gebackene Gerichte, weißes Fleisch, Gemüse, Obst, fermentierte Milchprodukte. Nach einem Zeitplan füttern, und es ist besser, dass der Patient sich selbst isst, während er den Löffel halten kann.
  • Richtiger Modus. Normalerweise werden den Patienten milde Beruhigungsmittel und Hypnotika verschrieben, die den Schlaf normalisieren. Sie müssen nach neun Uhr abends schlafen und früh morgens aufstehen, was für die meisten alten Menschen typisch ist. Nicht lange aufbleiben - das erschüttert die Psyche des Patienten.
  • Machbare körperliche Aktivität. Natürlich sollte ein Patient niemals eine Weile hundert Meter laufen. Aber in einem nahe gelegenen Park spazieren zu gehen oder auf einer Bank am Eingang zu sitzen, tut ihm gut - es ist sowohl Sonne als auch frische Luft. Gleichzeitig ist es ratsam, zu einer Zeit auszugehen, in der weniger Menschen auf den Straßen sind, nur auf ruhigen Straßen und nur an vertrauten Orten zu gehen: Neue Routen wirken sich nachteilig auf die Psyche aus.
  • Machbare Arbeitsbelastung. Viele Patienten behalten einfache Alltagsaktivitäten im Gedächtnis, können sie aber nicht in ein einziges System integrieren. Hier ist die Hilfe von außen hilfreich: Sie müssen den Prozess steuern und Befehle erteilen. Kochen hilft (aber nur unter Aufsicht!), Modellieren, Stricken und andere Aktivitäten, die die Feinmotorik anregen und keine großen Anstrengungen des Intellekts erfordern.
  • Medikamente. Demenz kann nicht geheilt, aber gelindert werden. Die Patienten haben jedoch keine Ahnung, wie lange der Tag dauert, wann sich Tag und Nacht ändern und wann es Zeit ist, Tabletten einzunehmen. Es ist notwendig, dass eine angemessene Person den Prozess kontrolliert: Erinnern Sie daran, wenn der alte Mann vergisst, und verhindern Sie, wenn er in der zweiten Runde versucht, Medikamente einzunehmen.

Es ist auch wichtig, dass eine angenehme Atmosphäre herrscht. Die Räume werden jeden Morgen und jeden Abend belüftet, im Winter schalten sie die Heizung ein, im Sommer die Klimaanlage. Der Patient sollte nicht überhitzen, nicht überkühlen und nicht lange allein sein.

Öffentliche Pflegeheime betreuen ältere Menschen möglicherweise nicht immer angemessen. Eine viel bessere Lösung wäre daher, eine Krankenschwester einzustellen oder nach einer privaten Pension zu suchen..

Pflegeberatung für Verwandte

Es gibt Nuancen, die für einen gesunden Menschen ohne Erfahrung nicht offensichtlich sind. Für die ordnungsgemäße Versorgung von Alzheimer-Patienten sind sie jedoch sehr wichtig und können die Lebenserwartung erheblich beeinflussen:

  • Kontakte mit Fremden reduzieren. Natürlich können Sie sich mit ihnen treffen - auf der Straße, in einem Geschäft, am Eingang. Es lohnt sich aber nicht, sie zum Haus des Patienten zu bringen: Alzheimer ist durch Misstrauen und sogar Paranoia gekennzeichnet. Dann stellt sich heraus, dass eine süße Sozialarbeiterin tatsächlich gekommen ist, um nach dem Preis der Wohnung zu fragen und ihre Lieblingssilberlöffel weggenommen hat (die tatsächlich vor zwanzig Jahren verkauft wurden)..
  • Kaufen Sie ein Nachtlicht und stellen Sie es in das Zimmer des Patienten. Erstens leiden die meisten alten Menschen mit Alzheimer unter der Angst vor der Dunkelheit: Albträume, Fremde, Diebe und so weiter. Zweitens ist der Patient nicht vorhersehbar. Nachts steht er auf, um Wasser zu trinken, die Löffel zu zählen oder aus dem Fenster zu schauen, und es ist besser, wenn Licht im Raum ist, sonst fällt er und bricht etwas.
  • Lass den alten Mann nicht lange allein. Die meisten Betroffenen fürchten die Einsamkeit noch mehr als die Dunkelheit - dies ist eine irrationale Angst, die nicht überwunden werden kann. Dementsprechend beginnen Panikattacken und Stress ist für den Patienten kontraindiziert. Außerdem kann er an Nachbarn klopfen, um Gesprächspartner zu finden, oder mit demselben Ziel auf die Straße gehen, und dort wird er höchstwahrscheinlich verloren gehen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass er Gas geben, fallen, etwas zerbrechen, sich schneiden oder sich verbrennen kann.
  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit, da jede Krankheit eine erhöhte Belastung für die Krankenschwester und Probleme bei der Einnahme von Pillen darstellt. Bringen Sie den alten Mann dazu nicht an überfüllte Orte, temperieren Sie ihn, bringen Sie ihn nach draußen, um frische Luft zu atmen und den Raum zu lüften. Stellen Sie sicher, dass er nicht mit Patienten in Kontakt kommt, und überwachen Sie den gesamten Zustand. Wenn sich plötzlich etwas ändert, konsultieren Sie sofort einen Arzt und lassen Sie sich testen. Diese Wachsamkeit wird dazu beitragen, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und schnell zu beseitigen..

Einer der Schlüsselaspekte bei der Versorgung von Alzheimer-Patienten ist die Aufrechterhaltung einer zumindest minimalen Unabhängigkeit. Dies hält den Patienten zumindest an Erinnerungsresten und erhöht darüber hinaus sein Selbstvertrauen. Dafür:

  • Die Getränke werden in einer halb gefüllten Tasse serviert (Sie können sogar in einer Trinkbecher für Kinder). Auf diese Weise kann sich der alte Mann trotz Feinmotorikproblemen selbst trinken..
  • Sie überwachen den Prozess des Essens, füttern den Patienten jedoch nicht mit dem Löffel. Bis zum letzten Stadium der Krankheit behalten die Patienten Erinnerungsreste. Wenn der alte Mann vergessen hat, wie man isst, genügt es, daran zu erinnern: "Nimm einen Löffel", "nimm die Suppe auf", "bring sie zu deinem Mund", "schlucke". Eine noch bessere Wirkung wird durch die Nachahmungsneigung erzielt, die bei alten Menschen nicht weniger als bei Kindern auftritt. Wenn sich die Pflegekraft in der Nähe zum Essen hinsetzt und alles langsam macht, so dass der Patient Zeit hat, sich zu wiederholen, ist es höchstwahrscheinlich nicht erforderlich, ihn zu füttern und Befehle zu erteilen.
  • Hilfe beim Anziehen. Wenn der Patient sich körperlich anziehen kann, müssen Sie alles tun, damit er sich daran erinnert, wie es geht. Dazu werden die Kleider auf dem Sofa ausgelegt oder hintereinander auf einem Stuhl aufgehängt: zuerst Unterwäsche, dann ein T-Shirt, dann Hosen, dann Socken. Es reicht aus, sie anzusehen, um sich daran zu erinnern, was sie für was trägt. In extremen Fällen können Sie erkennen.
  • Mindestbeschäftigung vorsehen. Der Patient ist durchaus in der Lage, kleine Haushaltsaufgaben unter Aufsicht auszuführen und die Pflegekraft zu imitieren. Schrubben Sie zum Beispiel den Boden oder schneiden Sie etwas mit einem nicht zu scharfen Messer, während Sie das Abendessen vorbereiten.

Damit der Patient nicht vergisst, auf die Toilette zu gehen, wird ihm ein bestimmtes Schema beigebracht: morgens, nach dem Essen, mittags, nach dem Essen, abends, nach dem Abendessen und vor dem Schlafengehen. Allmählich passt sich der Körper daran an und der Darm bereitet sich darauf vor, sich stundenweise zu entleeren. Nachts legen sie eine Windel für Erwachsene an, um morgens nicht die Bettwäsche zu wechseln.

Sie waschen sich im Badezimmer, damit das Wasser aus der Dusche nicht auf den Boden klopft. Zeigen Sie ein Beispiel: wie Sie Ihre Zähne putzen, wie Sie sich waschen, wie Sie sich mit einem Handtuch abtrocknen.

Die Hauptbedingung ist ruhiger Goodwill. Alte Menschen mit Demenz sind wie kleine Kinder, schreiend macht ihnen Angst, auch die Schwere. Wenn die Angehörigen nicht genug Geduld haben, ist es viel besser, den Patienten in ein privates Pflegeheim zu schicken. Dort ist das Personal an die Besonderheiten der Gäste gewöhnt, sie werden die Symptome des bevorstehenden Todes rechtzeitig bemerken, die Medikamente überwachen und ihre Stimmen nicht erheben.

Eine Person ohne spezielle Ausbildung hat selten eine solche Ausdauer..