Akzente als extreme Varianten der Norm wurden ermittelt

Die Akzentuierung ist eine extreme Version der Norm, bei der bestimmte Charaktereigenschaften hypertrophiert sind und in Form von "Schwachstellen" in der Psyche eines Individuums auftreten - ihre selektive Anfälligkeit für bestimmte Einflüsse mit gutem und sogar erhöhtem Widerstand gegen andere Einflüsse (vom lateinischen Akzent - Stress, Betonung) ).

Bestimmte akzentuierte Charaktereigenschaften werden normalerweise gut kompensiert. In schwierigen Situationen kann es jedoch bei einer Person mit akzentuiertem Charakter zu einer Verhaltensstörung kommen. Charakterakzentuierungen, seine "Schwachstellen" können explizit und verborgen sein und sich in extremen Situationen manifestieren. Personen mit persönlichen Akzenten sind anfälliger für Umwelteinflüsse und anfälliger für psychische Traumata. Und wenn eine ungünstige Situation auf eine "Schwachstelle" trifft, ändert sich das Verhalten solcher Personen dramatisch - die Akzentuierungsmerkmale beginnen zu dominieren.

Akzentuierung des Charakters - der exzessive Ausdruck einzelner Charaktereigenschaften und ihrer Kombinationen, die die extremen Versionen der Norm darstellen. Charakterakzentuierungen sind gekennzeichnet durch die Anfälligkeit des Individuums für traumatische Einflüsse, die auf den sogenannten "Ort des geringsten Widerstands" dieser Art von Charakter gerichtet sind.

Akzente des Charakters, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ineinander übergehen können. Zu diesen Faktoren zählen in erster Linie die Merkmale Familienerziehung, soziales Umfeld, berufliche Tätigkeit und körperliche Gesundheit.

Die meisten Charakterakzentuierungen nehmen im Laufe der Jugend Gestalt an und glätten sich im Laufe der Zeit. Nur in komplexen psychogenen Situationen, die sich langfristig auf das "schwache Glied" des Charakters auswirken, können sie zu Psychopathien (Geisteskrankheiten) führen..

Die folgenden Haupttypen der Charakterakzentuierung werden unterschieden (Leonhard K., Gannushkin P. B. und andere):

1) Zykloide - der Wechsel von Phasen guter und schlechter Laune mit verschiedenen Perioden;

2) hyperthymisch - ständig erhöhte Stimmung, erhöhte geistige Aktivität mit einem Durst nach Aktivität und einer Tendenz, sich zu zerstreuen, die Sache nicht zum Ende zu bringen;

3) labil - eine starke Stimmungsänderung je nach Situation;

4) Asthenie - Müdigkeit, Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen und Hypochondrien;

5) sensibel - erhöhte Eindrucksfähigkeit, Angst, gesteigertes Gefühl seiner eigenen Minderwertigkeit;

6) psychasthenisch - hohe Angst, Misstrauen, Unentschlossenheit, Tendenz zur Selbstbeobachtung, ständige Zweifel und Argumentation, Tendenz zu obsessiven und rituellen Handlungen;

7) Schizoid - Isolation, Isolation, Introversion, emotionale Kälte, manifestiert in mangelnder Empathie, Schwierigkeiten beim Aufbau emotionaler Kontakte, mangelnde Intuition im Kommunikationsprozess;

8) Epileptoid - eine Tendenz zu einer böswillig melancholischen Stimmung mit akkumulierter Aggression, die sich in Form von Wutanfällen und Wut (manchmal mit Elementen der Grausamkeit), Konflikten, Hartnäckigkeit des Denkens und gewissenhafter Pedanterie manifestiert;

9) festgefahren (paranoid) - erhöhter Verdacht und schmerzhafter Groll, Fortbestehen negativer Affekte, Dominanzwillen, Ablehnung der Meinungen anderer, hoher Konflikt;

10) demonstrativ (hysterisch) - gekennzeichnet durch die Tendenz, für das Subjekt unangenehme Tatsachen und Ereignisse zu verdrängen, zu täuschen, zu phantasieren und vorzutäuschen, um Aufmerksamkeit zu erregen, gekennzeichnet durch Abenteuerlust, Eitelkeit, "Flucht in die Krankheit" mit einem unbefriedigenden Bedürfnis nach Anerkennung;

11) dysthymisch - das Überwiegen einer schlechten Stimmung, eine Tendenz zur Depression, Konzentration auf die dunklen und traurigen Seiten des Lebens;

12) instabil - eine Tendenz, leicht dem Einfluss anderer zu erliegen, eine ständige Suche nach neuen Eindrücken, Unternehmen, die Fähigkeit, leicht Kontakte zu knüpfen, die jedoch oberflächlich sind;

13) konform - übermäßige Unterordnung und Abhängigkeit von den Meinungen anderer, mangelnde Kritikalität und Initiative, Tendenz zum Konservatismus.

Im Gegensatz zu "reinen" Typen sind gemischte Formen der Charakterakzentuierung viel häufiger. Die Arten akzentuierter Persönlichkeiten sind noch nicht endgültig definiert. Sie werden von K. Leonhard und A.E. Lichko [12]. Diese Autoren geben jedoch eine andere und übermäßig fraktionierte Klassifizierung der Akzentuierungen an. Wir unterscheiden nur vier Arten akzentuierter Persönlichkeiten: erregbar, affektiv, instabil, ängstlich. Im Gegensatz zu Psychopathien verursachen Charakterakzentuierungen keine allgemeine soziale Fehlanpassung der Persönlichkeit (siehe Tabelle 1)..

Im Jugendalter intensiv manifestiert, können Charakterakzentuierungen im Laufe der Zeit und unter ungünstigen Bedingungen kompensiert werden - sich entwickeln und in "marginale" Psychopathien verwandeln. Manchmal grenzt die Akzentuierung an verschiedene Arten von Psychopathien, daher werden bei der Charakterisierung und Typologisierung psychopathologische Schemata und Begriffe verwendet. Die Psychodiagnostik der Art und des Schweregrads von Akzentuierungen wird unter Verwendung des "Pathocharacteriological Diagnostic Questionnaire" (entwickelt von A.E. Lichko und N.Ya. Ivanov) und des Persönlichkeitsfragebogens MMPI (dessen Skalen Bereiche akzentuierter und pathologischer Manifestationen des Charakters umfassen) durchgeführt..

Akzentuierung des Charakters

1. Charakter- und Persönlichkeitsmerkmale

Charakter ist eine Reihe stabiler Persönlichkeitsmerkmale, die die Einstellung einer Person zu Menschen und zur geleisteten Arbeit bestimmen. Charakter manifestiert sich in Aktivität und Kommunikation (wie Temperament) und beinhaltet, was dem Verhalten einer Person einen bestimmten, charakteristischen Farbton verleiht (daher der Name "Charakter")..
Der Charakter einer Person bestimmt ihre bedeutenden Handlungen und nicht zufällige Reaktionen auf bestimmte Reize oder vorherrschende Umstände. Die Handlung einer Person mit Charakter ist fast immer bewusst und absichtlich, kann zumindest vom Standpunkt des Charakters aus erklärt und gerechtfertigt werden. Wenn wir über Charakter sprechen, investieren wir normalerweise in die Idee, dass wir uns unabhängig, konsequent und unabhängig von den Umständen verhalten können und unseren Willen und unsere Ausdauer, Entschlossenheit und Ausdauer zeigen. Eine charakterlose Person in diesem Sinne ist eine Person, die solche Eigenschaften weder in der Aktivität noch in der Kommunikation zeigt, mit dem Fluss, abhängig von den Umständen, von ihnen kontrolliert wird.
In der Geschichte der Psychologie wurden wiederholt Versuche unternommen, eine Typologie von Charakteren aufzubauen. Einer der bekanntesten und frühesten war der, den der deutsche Psychiater und Psychologe E. Kretschmer zu Beginn unseres Jahrhunderts vorgeschlagen hatte. Etwas später unternahm ein amerikanischer Kollege W. Sheldon einen ähnlichen Versuch, und heutzutage - E. Fromm, K. Leonhard, A.E. Lichko und eine Reihe anderer Wissenschaftler.
Alle Typologien menschlicher Charaktere stammten aus einer Reihe von Ideen. Die wichtigsten sind wie folgt:
1. Der Charakter eines Menschen wird ziemlich früh in der Ontogenese geformt und manifestiert sich im Laufe seines Lebens als mehr oder weniger stabil.
2. Die Kombinationen von Persönlichkeitsmerkmalen, die im Charakter einer Person enthalten sind, sind nicht zufällig. Sie bilden eine klar unterscheidbare Form, die es ermöglicht, eine Typologie von Zeichen zu identifizieren und aufzubauen.
3. Die meisten Personen gemäß dieser Typologie können in Gruppen eingeteilt werden.
Es gibt eine Reihe von Zeichenklassifikationen, die hauptsächlich auf Beschreibungen von Zeichenakzentuierungen basieren. Einer von ihnen gehört dem berühmten russischen Psychiater A.E. Lichko. Diese Klassifizierung basiert auf der Beobachtung von Jugendlichen.

2. Akzentuierung des Charakters als extreme Version der Norm

Akzentuierung des Charakters nach A.E. Lichko ist eine übermäßige Stärkung bestimmter Charaktereigenschaften, bei denen es Abweichungen in der Psychologie und im menschlichen Verhalten gibt, die nicht über den normalen Bereich hinausgehen und an die Pathologie grenzen. Akzentuierungen wie vorübergehende Zustände der Psyche werden am häufigsten im Jugendalter und im frühen Jugendalter beobachtet..
Bei Jugendlichen hängt vieles von der Art der Charakterakzentuierung ab - den Merkmalen vorübergehender Verhaltensstörungen ("Pubertätskrisen"), akuten affektiven Reaktionen und Neurosen (sowohl in Bezug auf das Bild als auch in Bezug auf die Ursachen, die sie verursachen). Die Art der Akzentuierung bestimmt auch maßgeblich die Einstellung des Jugendlichen zu somatischen Erkrankungen, insbesondere zu Langzeiterkrankungen. Die Akzentuierung von Charakteren wirkt als wichtiger Hintergrundfaktor bei endogenen psychischen Erkrankungen und als prädisponierender Faktor bei reaktiven neuropsychiatrischen Störungen. Die Art der Charakterakzentuierung muss bei der Entwicklung von Rehabilitationsprogrammen für Jugendliche berücksichtigt werden. Dieser Typ dient als eine der wichtigsten Richtlinien für medizinische und psychologische Empfehlungen, für die Beratung über den zukünftigen Beruf und die Beschäftigung, und letzteres ist sehr wichtig für eine nachhaltige soziale Anpassung. Die Kenntnis der Art der Charakterakzentuierung ist wichtig, wenn psychotherapeutische Programme für den effektivsten Einsatz verschiedener Arten der Psychotherapie (Einzelperson oder Gruppe, Diskussion, Richtlinie usw.) erstellt werden..
Die Art der Akzentuierung weist auf Schwächen im Charakter hin und ermöglicht es daher, Faktoren vorherzusagen, die psychogene Reaktionen hervorrufen können, die zu einer Fehlanpassung führen, wodurch Perspektiven für eine Psychoprophylaxe eröffnet werden.
Typischerweise entwickeln sich Akzentuierungen während der Bildung eines Charakters und werden mit dem Wachstum einer Person geglättet. Zeichenmerkmale mit Akzentuierungen erscheinen möglicherweise nicht ständig, sondern nur in bestimmten Situationen in einer bestimmten Umgebung und sind unter normalen Bedingungen fast nicht zu finden. Soziale Fehlanpassungen mit Akzentuierungen fehlen entweder ganz oder sind nur von kurzer Dauer.
Je nach Schweregrad werden zwei Grade der Zeichenakzentuierung unterschieden: explizit und versteckt.
Explizite Akzentuierung. Dieser Akzentuierungsgrad bezieht sich auf die extremen Varianten der Norm. Sie zeichnet sich durch das Vorhandensein ziemlich konstanter Merkmale einer bestimmten Art von Charakter aus. Die Ausdruckskraft von Merkmalen eines bestimmten Typs verhindert nicht die Möglichkeit einer zufriedenstellenden sozialen Anpassung. Die Position, die gehalten wird, entspricht normalerweise den Fähigkeiten und Fertigkeiten. In der Jugend werden Charakterzüge häufig geschärft, und unter der Wirkung psychogener Faktoren, die den "Ort des geringsten Widerstands" betreffen, können vorübergehende Anpassungsstörungen und Verhaltensabweichungen auftreten. Im Erwachsenenalter bleiben die Charaktereigenschaften recht ausgeprägt, werden jedoch kompensiert und beeinträchtigen die Anpassung normalerweise nicht..
Versteckte Akzentuierung. Dieser Grad sollte offenbar nicht auf das Extreme zurückgeführt werden, sondern auf die üblichen Varianten der Norm. Unter normalen, vertrauten Bedingungen werden Merkmale eines bestimmten Charaktertyps schlecht ausgedrückt oder erscheinen überhaupt nicht. Merkmale dieser Art können jedoch unter dem Einfluss von Situationen und mentalen Traumata, die erhöhte Anforderungen an den "Ort des geringsten Widerstands" stellen, hell, manchmal unerwartet zutage treten..
Es gibt zwei Klassifikationen von Akzentuierungsarten - die erste von K. Leonhard (1968) und die zweite von A.E. Lichko (1977). Ein Vergleich dieser Klassifikationen ist in Anhang Nr. 2 angegeben.

3. Arten von Akzentuierungen des Charakters von Jugendlichen nach A.E. Lichko

Trotz der Seltenheit reiner Typen und der Dominanz gemischter Formen werden die folgenden Haupttypen von Charakterakzentuierungen unterschieden:
1) labil - eine starke Stimmungsänderung je nach Situation;
2) Zykloide - Tendenz zu einer starken Stimmungsänderung in Abhängigkeit von der äußeren Situation;
3) Asthenie - Angst, Unentschlossenheit, Müdigkeit, Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen;
4) der ängstliche (empfindliche) Typ - Schüchternheit, Schüchternheit, erhöhte Impressionierbarkeit, Tendenz, ein Gefühl der Minderwertigkeit zu fühlen;
5) psychasthenisch - hohe Angst, Misstrauen, Unentschlossenheit, Tendenz zur Selbstbeobachtung, ständige Zweifel und Argumentation, Tendenz zur Bildung ritueller Handlungen;
6) Schizoid - Isolation, Isolation, Schwierigkeiten beim Herstellen von Kontakten (siehe Extraversion - Introversion), emotionale Kälte, manifestiert in Abwesenheit von Mitgefühl (siehe Sympathie), mangelnde Intuition im Kommunikationsprozess;
7) festgefahren (paranoid) - erhöhte Reizbarkeit, anhaltende negative Auswirkungen, schmerzhafte Ressentiments, Verdacht, erhöhter Ehrgeiz;
8) Epileptoid - unzureichende Kontrollierbarkeit, Impulsivität des Verhaltens, Intoleranz, Tendenz zu böswillig melancholischer Stimmung mit akkumulierter Aggression, manifestiert in Form von Wut- und Wutanfällen (manchmal mit Elementen der Grausamkeit), Konflikten, viskosem Denken, übermäßiger Gründlichkeit der Sprache, Pedanterie;
9) demonstrativ (hysterisch) - eine ausgeprägte Tendenz, für das Subjekt unangenehme Tatsachen und Ereignisse zu verdrängen, zu täuschen, zu phantasieren und zu täuschen, um Aufmerksamkeit zu erregen, gekennzeichnet durch einen Mangel an Reue, Abenteuerlust, Eitelkeit, "Flucht in die Krankheit" mit einem ungedeckten Bedürfnis nach Anerkennung;
10) hyperthymisch - konstant gute Laune, Durst nach Aktivität mit der Tendenz, sich zu zerstreuen, den Job nicht zu beenden, erhöhte Gesprächigkeit (Gedankensprung);
11) dysthymisch, im Gegenteil, das Überwiegen einer schlechten Stimmung, extremer Ernsthaftigkeit, Verantwortung, Konzentration auf die dunklen und traurigen Seiten des Lebens, eine Tendenz zu Depressionen, unzureichende Aktivität;
12) instabiler (extravertierter) Typ - eine Tendenz, leicht dem Einfluss anderer zu erliegen, eine ständige Suche nach neuen Eindrücken, Unternehmen, die Fähigkeit, leicht Kontakte zu knüpfen, die jedoch oberflächlich sind;
13) konform - übermäßige Unterordnung und Abhängigkeit von den Meinungen anderer, mangelnde Kritikalität und Initiative, Tendenz zum Konservatismus.

4. Entwicklung und Transformation von Charakterakzentuierungen

Bei der Entwicklung von Charakterakzentuierungen können zwei Gruppen dynamischer Änderungen unterschieden werden:
Die erste Gruppe sind vorübergehende, vorübergehende Änderungen. Sie haben die gleiche Form wie bei Psychopathien..
1) akute affektive Reaktionen:
a) Intrapunitive Reaktionen stellen eine Entladung von Affekten durch Autoaggression dar - Selbstverletzung, Selbstmordversuch, Selbstverletzung auf verschiedene Weise (verzweifelte rücksichtslose Handlungen mit unvermeidlichen unangenehmen Folgen für sich selbst, Beschädigung wertvoller persönlicher Gegenstände usw.). Am häufigsten tritt diese Art der Reaktion bei zwei scheinbar diametral entgegengesetzten Arten von Akzentuierungen des empfindlichen und des epileptoiden auf.
b) Extrapunitive Reaktionen implizieren eine Entladung von Affekten durch Aggression gegenüber der Umwelt - einen Angriff auf Täter oder eine "Verschiebung des Zorns" auf zufällige Personen oder Gegenstände, die unter den Arm fallen. Am häufigsten kann diese Art der Reaktion mit hyperthymischen, labilen und epileptoiden Akzentuierungen beobachtet werden..
c) Die Immunreaktion manifestiert sich in der Tatsache, dass der Affekt durch rücksichtsloses Fliegen aus der affektogenen Situation ausgelöst wird, obwohl dieser Flug diese Situation in keiner Weise korrigiert und sie oft sogar verschlimmert. Diese Art der Reaktion tritt häufiger bei instabilen sowie bei schizoiden Akzentuierungen auf.
d) Demonstrative Reaktionen, wenn der Affekt in eine "Performance", in die Inszenierung stürmischer Szenen, in das Bild von Selbstmordversuchen usw. abgegeben wird. Diese Art von Reaktion ist sehr charakteristisch für die Hysteroidakzentuierung, kann aber auch bei Epiliptoid und labil auftreten.
2) vorübergehende psychoähnliche Verhaltensstörungen ("pubertäre Verhaltenskrisen").
a) Delinquenz, dh bei Vergehen und geringfügigen Straftaten, die einen strafrechtlich strafbaren Verbrecher erreichen;
b) Drogenmissbrauchsverhalten, d. h. in dem Wunsch, durch Alkohol oder andere berauschende Mittel berauscht, euphorisch zu werden oder andere ungewöhnliche Empfindungen zu erfahren;
c) von zu Hause weglaufen und Landstreicher;
d) vorübergehende sexuelle Abweichungen (frühe sexuelle Aktivität, vorübergehende jugendliche Homosexualität usw.).
3) Entwicklung vor dem Hintergrund von Akzentuierungen der Natur verschiedener psychogener psychischer Störungen - Neurosen, reaktive Depressionen usw. In diesem Fall beschränkt sich die Angelegenheit jedoch nicht mehr auf die "Dynamik der Akzentuierungen"; Es gibt einen Übergang zu einer qualitativ neuen Ebene - der Entwicklung der Krankheit.
Die zweite Gruppe dynamischer Änderungen mit Zeichenakzentuierungen umfasst die relativ anhaltenden Änderungen. Es kann verschiedene Arten geben:
1. Übergang der "expliziten" Akzentuierung in eine verborgene, latente. Unter dem Einfluss des Erwachsenwerdens und der Anhäufung von Lebenserfahrung werden akzentuierte Charaktereigenschaften geglättet und kompensiert.
2. Bildung auf der Basis von Charakterakzentuierungen unter dem Einfluss günstiger Umweltbedingungen psychopathischer Entwicklungen, die das Niveau der pathologischen Umgebung erreichen ("marginale Psychopathien", laut OV Kerbikov). Dies erfordert normalerweise die kombinierte Wirkung mehrerer Faktoren:
- das Vorhandensein einer anfänglichen Akzentuierung des Charakters,
- ungünstige Umgebungsbedingungen sollten so beschaffen sein, dass genau der "Ort des geringsten Widerstands" dieser Art der Akzentuierung angesprochen wird,
- Ihre Aktion sollte lang genug und vor allem sein,
- es sollte in einem kritischen Alter für die Bildung dieser Art von Akzentuierung fallen.
3. Die Transformation der Arten von Zeichenakzentuierungen ist eines der Hauptphänomene in ihrer Altersdynamik. Das Wesen dieser Transformationen besteht normalerweise darin, Merkmale eines engen, kompatiblen Typs mit dem ersteren hinzuzufügen, und sogar in der Tatsache, dass die Merkmale des letzteren dominant werden. Im Gegenteil, bei anfänglich gemischten Typen können die Merkmale eines von ihnen so stark in den Vordergrund treten, dass sie die Merkmale des anderen vollständig überschatten..
Die Transformation von Typen ist nur nach bestimmten Mustern möglich - nur in Richtung Gelenktypen. Ich habe noch nie die Umwandlung des hyperthymischen Typs in den schizoiden Typ, des labilen Typs in den epileptoiden Typ oder die Schichtung instabiler Typmerkmale auf psychasthenischer oder sensitiver Basis gesehen..
Langfristig nachteilige soziale und psychologische Einflüsse im Jugendalter, dh während der Bildung der meisten Charaktertypen, sind ein starker Transformationsfaktor. Dazu gehören vor allem verschiedene Arten falscher Bildung. Sie können auf Folgendes hinweisen: 1) Hypoprotektion, die einen extremen Grad an Vernachlässigung erreicht; 2) eine spezielle Art von Hypoprotektion, die von A.A. von Bestrafungen usw.; 3) dominante Hyperprotektion ("Hyperprotektion"); 4) Hyperschutz in extremem Maße zu erreichen, um die Erziehung des "Idols der Familie" zu erreichen; 5) emotionale Ablehnung, die in extremen Fällen den Grad von Mobbing und Demütigung erreicht (Bildung wie "Aschenputtel"); 6) Erziehung unter Bedingungen grausamer Beziehungen; 7) unter Bedingungen erhöhter moralischer Verantwortung; 8) unter den Bedingungen des "Krankheitskults".
Die Beziehung zwischen Charakterakzentuierungen und Arten der Familienerziehung ist in Anhang Nr. 3 angegeben.

Seminarstunde

Zweck - das Konzept der "Charakterakzentuierung" als extreme Version der Norm zu untersuchen.
Grundbegriffe: Charakter, Akzentuierung (labil, zykloid, asthenisch, ängstlich, psychasthenisch, schizoid, festgefahren, epileptoid, demonstrativ, hyperthymisch, dysthymisch, instabil, konform)

Planen.

1. Definition der Begriffe "Charakter" und "Charakterakzentuierung" in der Psychologie.
2. Klassifizierung von Zeichenakzentuierungen.
3. Psychisches Trauma, das zu Abweichungen in der Persönlichkeits- und Verhaltensentwicklung von Jugendlichen führt.
4. Charakteristische Merkmale jeder Akzentuierungsart.
5. Gründe für die Transformation von Charakterakzentuierungen.

Aufgaben.
ich.

1. Überlegen Sie, wie sich die Konzepte "Charakter" und "Charakterakzentuierung" verhalten. Führen Sie eine vergleichende Analyse durch (markieren Sie gemeinsame und unterschiedliche Begriffe in diesen Begriffen).
2. Studieren Sie das Material in den Vorlesungen. Schreiben Sie aus den Ihnen zur Verfügung stehenden Quellen die Definitionen der Hauptkonzepte des Kurses auf, legen Sie deren Hierarchie und Wechselbeziehung fest.
3. Vergleichen Sie die Klassifikation nach K. Leonhard und A.E. Lichko. Geben Sie Ihre Meinung (Vor- und Nachteile) zu jeder der Klassifikationen ab.
4. Machen Sie sich anhand der Ihnen zur Verfügung stehenden Quellen mit jeder Art der Zeichenakzentuierung vertraut.

II.

1. Bereiten Sie Nachrichten zum Thema "Akzentuierter Persönlichkeitstyp nach K. Leonhard" vor.
2. Bereiten Sie eine Nachricht zum Thema "Arten der Zeichenakzentuierung nach AE Lichko" vor..
3. Bereiten Sie eine Nachricht zum Thema "Psychologische Porträts von Menschen mit unterschiedlichen Charakterakzentuierungen" vor..
4. Finden Sie Testmaterial, um Zeichenakzentuierungen zu identifizieren. Wählen Sie die am besten geeignete Option.
Methodische Empfehlungen zur Durchführung von Aufgaben.
Wenn Sie an Thema 4 arbeiten, müssen Sie den konzeptionellen Apparat beherrschen (dazu müssen Sie die Aufgaben der Gruppe I erledigen). Finden Sie die Grundkonzepte des Themas in den Quellen, die Ihnen zur Verfügung stehen, machen Sie sich mit deren Formulierung vertraut, schreiben Sie diejenigen auf, die Sie nicht ganz verstehen und an denen Sie arbeiten sollten.
Versuchen Sie, einen bestimmten Test zu meistern, um die Art der Akzentuierung zu bestimmen, und achten Sie besonders auf die Verarbeitung der Testergebnisse. Hier finden Sie eine vollständige Beschreibung der einzelnen Arten der Zeichenakzentuierung. Erklären Sie, warum ein Lehrer oder Psychologe die Arten von Charakterakzentuierungen kennen muss. Wird dieses Wissen in der praktischen Arbeit mit Teenagern und ihren Familien nützlich sein??

Normal und pathologisch. Charakterakzentuierungskonzept

Akzentuierung wird als übermäßig ausgedrücktes Charaktermerkmal verstanden. Normalerweise manifestiert es sich nicht, aber in einer Situation, die dies fördert, wird es heftig ausgedrückt. Die Art der Akzentuierung wird durch die verwundbaren Punkte des Charakters bestimmt und ist ein wichtiger Bestandteil der Persönlichkeit. Es prägt das Schicksal eines Menschen und kann, wenn es nachteilig beeinflusst wird, die Struktur der Persönlichkeit vollständig zerstören. Die Hervorhebung des Charakters in der Psychologie ist eine breite Frage, die dazu beiträgt, die Voraussetzungen für die Entwicklung von Pathologien eingehender zu untersuchen und Wege zu entwickeln, um sie zu verhindern..

Rolle und Schwere

Charakter ist ein Komplex von Merkmalen, die das Verhalten und die Einstellung einer Person zu sich selbst und anderen bestimmen. Der Charakter entwickelt sich aufgrund der Art der Nervenaktivität, er ist relativ stabil, aber veränderbar. Seine Entwicklung wird von der äußeren Umgebung bestimmt: Die anfangs inhärenten Merkmale sind übertrieben und können gefährliche Formen annehmen.

Akzentuierung ist die Ausrichtung des Charakters. Normalerweise fällt es kaum auf und hindert eine Person nicht daran, normale Beziehungen zu Menschen aufzubauen. Die Akzentuierung kann jedoch eine pathologische Form annehmen und die gesamte Persönlichkeit unterwerfen. Lichko identifiziert zwei Optionen für den Schweregrad der Akzentuierung:

  1. Latent - normale, nicht übertriebene Form. Die Merkmale treten nach schwerer emotionaler Belastung auf, können jedoch kontrolliert und schrittweise reduziert werden..
  2. Explizit - der extreme Grad der Norm, der der Pathologie vorausgeht. Das Merkmal des Schlüsselcharakters manifestiert sich im Laufe des Lebens und kann nicht kompensiert werden.

Der Charakter umfasst alle möglichen Persönlichkeitsmerkmale, aber nur einige von ihnen können sich aktiv manifestieren. Sie bestimmen die Art der Akzentuierung und bestimmen den Weg der Entwicklung, Anpassung und psychischen Gesundheit des Einzelnen..

Sieben Charakterradikale

Diese Technik wurde vom Psychologen Viktor Ponomarenko entwickelt und in seinem Buch "Praktische Charakterologie" beschrieben. Die Namen ihrer Radikalen (Akzentuierungen) leiten sich von den Begriffen ab, die in der Psychiatrie verwendet werden.

Das Wesentliche dieser Technik ist, dass man durch äußere Zeichen (visuelle Psychodiagnostik) die Bestandteile von Charakterradikalen bestimmen kann. Das heißt, Sie können in Echtzeit eine bestimmte Schlussfolgerung über den Charakter einer Person ziehen, basierend auf ihrer Art der Kommunikation und ihrem Aussehen..

Sieben Radikale:

  • hysterisch (demonstrativ);
  • paranoid (zielgerichtet);
  • schizoid (seltsam);
  • Epileptoid (zwei Arten: erregbar und fest);
  • emotional (sensibel);
  • hyperthymisch (fröhlich);
  • ängstlich (ängstlich).

Betrachten Sie jedes Radikal einzeln.

Hysteroid (demonstrativ)

Normalerweise diese Leute:

  • will anderen gefallen;
  • sich demonstrativ verhalten und bemerkt werden wollen;
  • anfällig für Manierismen;
  • viel reden und auf sich aufmerksam machen.

Mimikry: Emotionen sehen hypertrophiert aus - wenn Trauer auf Ihrem Gesicht ist, dann ist es notwendigerweise universell, Traurigkeit mit Tränen, zu breites Lächeln.

Kleidung: provokativ, hell, extravagant.

Sprache: ausdrucksstark und emotional mit dramatischen Pausen.

Gesten: akzentuierte Posen und Bildgesten.

Paranoid (zielgerichtet)

Normalerweise diese Leute:

  • selbstbewusst, selbstbewusst;
  • höre nur auf ihre eigene Meinung;
  • Strategen, aber keine Taktik;
  • Ihr Umfang ist riesig und ihre Ziele sind global.

Sie gehen über ihre Köpfe, geleitet von dem Grundsatz "Wer nicht bei uns ist, ist gegen uns".

Gesichtsausdrücke: selbstbewusst, dominant.

Kleidung: Ordentlichkeit, nichts überflüssiges.

Rede: Mentoring, selbstbewusster Ton.

Gesten: Zeigen, Hacken, Weit.

Schizoid (seltsam)

Sie sind ausgesprochen introvertiert, sie zeichnen sich durch unvorhersehbares Verhalten und Kreativität ohne Vorlagen aus. Sie selbst entscheiden, welchen Gesetzen sie gehorchen sollen, sie sind "nicht wie alle anderen". Sie haben oft ein unangenehmes Aussehen.

Gesichtsausdrücke: Nichtübereinstimmung von Gesten und Gesichtsausdrücken (geballte Fäuste und angesichts der Freude).

Kleidung: unharmonisch und schlampig, es gibt kein klares Bild.

Sprache: hochintelligent, manchmal abstrus.

Gesten: umständlich, inkonsistent, eckig.

Epileptoid (erregbar)

Das sind harte, sogar grausame Menschen. Sie sind immer bereit, sich auf Kämpfe und Konflikte einzulassen. Neigen Sie dazu, Anweisungen blind zu glauben und zu sagen: "Ich habe nur Befehle befolgt.".

Mimikry: Sieh aggressiv, direkt, Mimikry eingeschränkt und klein aus.

Kleidung: sportlicher oder formeller Stil.

Sprache: hart, langsam, träge.

Epileptoid (stecken geblieben)

Solche Menschen haben es schwer, von einem zum anderen zu wechseln. Sie sind pünktlich, systematisch, pragmatisch, ohne Eile. Sie leben nach dem Prinzip "Mein Zuhause ist meine Festung", das auch für andere Aspekte ihres Lebens gilt. Wenn sie dich Freund nennen, werden sie niemals verraten.

Gesichtsausdrücke: selbstbewusst, direkt, manchmal sogar schwer.

Sprache: langsam, träge.

Gesten: verifiziert, klar.

Emotional (sensibel)

Solche Menschen haben Freundlichkeit und Empathie ausgesprochen, so dass sie wissen, wie sie sich in andere einfühlen können. Sie lieben es, Filme mit emotionalen Szenen zu sehen. Sie neigen dazu, Konflikte zu vermeiden, indem sie dem Gesprächspartner nachgeben. Sie wissen zuzuhören und oft nicht zu argumentieren.

Gesichtsausdrücke: unsicher, schwach.

Kleidung: schön, weich, bequem.

Hypertensiv (fröhlich)

Diese Menschen lieben das Leben in all seinen Formen, sie sind optimistisch und sehen in fast allen Situationen gut. Sie haben einen großartigen Sinn für Humor. Sie sind flexibel bei der Lösung von Problemen und wissen, wie sie schnell von einer Aufgabe zur anderen wechseln können..

Gesichtsausdrücke: fröhlich, lebhaft, energisch.

Kleidung: bequem, vielseitig, frei von Bewegung.

Rede: begeistert. Sie können über alles reden, die Hauptsache ist der Prozess und plötzliche Inspirationsblitze.

Gesten: schnell, fröhlich.

Ängstlich (ängstlich)

Solche Menschen sind durch erhöhte Angst gekennzeichnet, sie versichern sich ständig gegen Fehler, überprüfen alles mehrmals. Sie haben Angst, selbst Entscheidungen zu treffen, sie schließen bei der Kommunikation. Haben Sie ihre eigenen beruhigenden Rituale (wie über die Schulter spucken).

Gesichtsausdrücke: unsicher, schwach.

Kleidung: geschlossen, dunkel.

Sprache: unsicher, leise.

Gesten: eingeschränkt, selbstberuhigend.

Sie sollten verstehen, dass die obigen Beispiele nach Ponomarenko eher willkürlich sind, da viele Menschen je nach Situation unterschiedliche Radikale zeigen. Es können jedoch einige Schlussfolgerungen gezogen werden. Lernen Sie zu beobachten und zu analysieren - und dann werden Sie mit Erfahrung beginnen, das Verhalten anderer richtig zu interpretieren und auf dieser Grundlage Schlussfolgerungen über Menschen zu ziehen.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Hat dir der Artikel gefallen? Treten Sie unseren Communities in sozialen Netzwerken oder im Telegrammkanal bei und verpassen Sie nicht die Veröffentlichung neuer nützlicher Materialien: TelegramVkontakteFacebook

Bildung und Entwicklung der Richtung

Der Autor des Begriffs "Akzentuierung" ist K. Leonhard, ein deutscher Psychiater, der individuelle Persönlichkeitsmerkmale untersucht. Er definierte es als eine übermäßige Stärkung eines separaten Merkmals, das sich in Pathologie verwandeln kann. Laut Leonhard ist die Akzentuierung eine Abweichung von der Norm, aber mit Hilfe der Selbstkontrolle und eines günstigen äußeren Einflusses kann ihr Einfluss unterdrückt werden.

Leonhard untersuchte die Charaktertypen seiner Patienten und erstellte eine eigene Klassifikation pathologischer Merkmale. Seine Vorstellung von der Charakterstruktur wurde maßgeblich von seinem Tätigkeitsfeld beeinflusst.

Leonhards Klassifizierung wurde zur Grundlage für die Entwicklungen von A. Lichko. Er glaubte, dass es unmöglich ist, eine Persönlichkeit auf ein Merkmal zu reduzieren, sie ist vielfältiger und verändert sich im Laufe des Lebens, was bedeutet, dass sich auch Akzentuierungen ändern können..

Die moderne Psychologie betrachtet Akzentuierungen als Persönlichkeitsstörungen und konzentriert sich auf die im ICD dargestellte Klassifikation. Psychoanalytiker sind in Form von Interpretationen frei, da keine der Klassifikationen als offiziell anerkannt ist.

Erregbar (explosiv)

Menschen mit dieser Form der Psychopathie sind äußerst gereizt und aufbrausend und erreichen mit dem Verlust der Selbstkontrolle Angriffe unkontrollierbarer Wut. Sie sind gekennzeichnet durch Dysphorie - Stimmungsstörungen mit unvernünftiger Sehnsucht, Wut und Angst. Dann eilen sie herum, finden keinen Platz für sich selbst und ärgern sich oft über die erste Person, der sie begegnen.

Erregbar sind energetisch stark, aktiv, aktiv und energisch. Sie setzen ihre Ideen jahrelang mit eisernem Willen um. Sie sind gerissen, einfallsreich, bereit für Intrigen und Verrat, aggressiv, bösartig und rachsüchtig. Erregbar, vergiss keine Straftaten, vergib keinen Verrat. Der Durst nach Rache wird jahrzehntelang gestillt und wartet auf den richtigen Moment. Der Feind wird nicht durch Waschen, sondern durch Rollen eliminiert. Sie haben starke, aber einseitige Emotionen und Gefühle:

8 Seiten, 3870 Wörter

Ein Element der Nationalität im Charakter eines Menschen, der Einfluss des Lebens auf seine Erziehung

Das Element der Nationalität im Charakter eines Menschen, der Einfluss des Lebens auf seine Erziehung G.K. Abdaliyeva Innovation und Bildung. Sammlung von Konferenzmaterialien. Reihe „Symposium“, Ausgabe 29. SPb.: Saint-Petersburg Philosophical Society, 2003. S.467-478 Ethnopädagogik basiert auf stabilen Traditionen in der Haushaltsstruktur und Weltanschauung einer Nation. Kirgisische Ethnopädagogik ist nicht in dieser...

Aggressivität, Feindseligkeit oder extrem eifersüchtige Zuneigung. Menschen mit einer explosiven Form der Psychopathie sind pedantisch, pünktlich und gierig, sie sind extrem gierig, sie sind berechnend und oft nur gierig. Wie die Paranoiden tolerieren sie keine Einwände, fanatische, tödlich hassende Gegner. Aber sie sind gefährlicher als die Paranoiden, weil sie geheimnisvoll und bereit für vorübergehende Kompromisse sind. Sie können ihren Hass vorerst verbergen, obwohl sie ihre geschätzten Ziele niemals aufgeben. Zuerst gehen sie zum Ziel, aber nachdem sie auf Widerstand gestoßen sind, gehen sie beiseite und warten, erschöpft von einer Belagerung, geduldig darauf, dass sich die Situation ändert. Sie sind unerbittlich, misstrauisch, misstrauisch. Menschen mit dieser Form der Psychopathie können jedoch konform sein und sich sogar vor Freude verneigen. Sie sind manchmal unerträglich grausam, manchmal krankhaft liebevoll, und es ist schwer zu sagen, was unerträglicher ist.

Eine der besten Beschreibungen von Psychopathien gehört P. B. Gannushkin. Er schreibt über Menschen mit dieser Form der Psychopathie: "Sie fordern immer Gehorsam und Unterwerfung unter sich selbst... sie verbringen ihr ganzes Leben in einem Kampf... der ein Kampf um Gerechtigkeit zu sein scheint... Leidenschaftlich und unkontrollierbar, sie wissen nichts über die Maßnahme..." Lesen Sie auch: Wie man die richtige Geschichte erzählt Kind über Scheidung: Rat eines Psychologen

  • unformiertes Konzept von Verhaltensnormen;
  • unzureichendes Selbstwertgefühl;
  • professionelle Verformung;
  • erbliche Veranlagung;
  • mangelnde Fähigkeit, die Grundbedürfnisse zu befriedigen.

Persönliche Entwicklung ist ein dynamischer Prozess, der sowohl von internen als auch von externen Faktoren beeinflusst wird. Die Kombination von äußerem Druck mit innerer Veranlagung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erblichen Aktivierung führender Merkmale erheblich.

Arten der Charakterakzentuierung von A. E. Lichko

Der Charakter ist eine relativ stabile Kombination von psychologischen Merkmalen und Persönlichkeitsmerkmalen, die sich in Aktivität und Kommunikation manifestieren und die für eine Person typischen Verhaltensweisen charakterisieren. Zum Beispiel kann er in Bezug auf Menschen gesellig oder zurückgezogen sein, gegenüber der Welt um ihn herum - überzeugt oder ohne Prinzipien, gegenüber Aktivitäten - aktiv oder inaktiv, gegenüber sich selbst - egoistisch oder altruistisch..

Der Charakter einer Person hängt vom Lebensstil und dem sozialen Umfeld ab (Erziehung und Familie, Bildungseinrichtungen, Arbeitskollektiv usw.). Es ist wichtig, welche soziale Gruppe einer Person vorzuziehen ist. Der Charakter ist eng mit dem Temperament verbunden. Aber das Temperament ist unverändert, es ist genetisch fixiert und der Charakter kann sich während des gesamten Lebens eines Menschen bilden. Abhängig von der Situation zum Beispiel verhalten sich die Menschen zur Hauptverkehrszeit anders: Jemand erträgt ruhig den Andrang in der U-Bahn, während jemand ziemlich indikativ nervös ist, jemand ruhig auf einen Kommentar reagiert und jemand in einen Kampf gerät. Es hängt von der Art des Temperaments und dem Charakter der Person ab.

Viele herausragende Psychologen und Psychiater im In- und Ausland beschäftigten sich mit Typologie von Charakter und Persönlichkeit: E. Kretschmer, K. Leonard, A. Lichko, D. Casey, N. Obozov, A. Gannushkin usw. Studien haben gezeigt, dass der Charakter einer Person hat seine Variabilität: Wenn dieses oder jenes Merkmal an der Grenze der Norm liegt, dann haben wir es mit Akzentuierung zu tun.

Was ist unter Charakterakzentuierung zu verstehen??

Die Akzentuierung des Charakters ist eine extreme Version seiner Norm, in der bestimmte Charaktereigenschaften übermäßig gestärkt werden, weshalb eine selektive Anfälligkeit für eine bestimmte Art von psychogenen Einflüssen mit gutem und sogar erhöhtem Widerstand gegen andere offenbart wird. (A. E. Lichko)

Charakterologische Persönlichkeitsmerkmale können sich je nach Situation sowohl in positiver als auch in negativer Richtung entwickeln und die extreme Version der Norm erreichen, die an Psychopathie grenzt. Das heißt, Akzentuierung ist wie eine Brücke zwischen Norm und Pathologie. Je nach Schweregrad kann die Akzentuierung ausgeblendet oder explizit sein. Menschen mit solchen Merkmalen werden als akzentuiert bezeichnet.

Es ist notwendig, Akzentuierung von Psychopathie zu unterscheiden. Psychopathie ist eine Pathologie des Charakters. Eine Person kann sich in einem sozialen Umfeld nicht angemessen anpassen, es gibt eine Disharmonie in Charakter, Temperament und Verhalten. Er kann die Schwierigkeiten des Lebens nicht bewältigen, dies verursacht einen starken neuropsychischen Stress, unter dem er selbst leidet, und die Menschen um ihn herum leiden.

Die Klassifizierung der Zeichenakzentuierung ist recht komplex. Am bekanntesten sind die Studien von K. Leonhard und A. Lichko, die sich gegenseitig ergänzen. Ich biete Ihnen die Klassifikation des russischen Psychiaters, Doktors der medizinischen Wissenschaften, Professor Alexander Evgenievich Lichko (1926 - 1994) an, die von Spezialisten für psychologische Diagnostik verwendet wird.

Klassifizierung von Arten der Zeichenakzentuierung

Hyperthymischer Typ

Hypertima sind sehr kontaktfreudig, sogar gesprächig, arbeiten aktiv, sehr mobil, unruhig. Sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und die Gruppe zu befehlen. Sie haben viele Hobbys, aber in der Regel sind sie oberflächlich und gehen schnell vorbei. Während körperlicher Anstrengung, die Aktivität und Energie erfordert, behalten sie ihre Kraft für eine lange Zeit. Fast immer gut gelaunt. Ordentlichkeit ist nicht ihr Markenzeichen.

Das sexuelle Gefühl erwacht früh, es kann stark sein, die Reaktionen, die mit der Bildung des sexuellen Verlangens verbunden sind, manifestieren sich hell. Hyperzeiten treten früh in sexuelle Beziehungen ein, aber romantische Hobbys sind normalerweise nur von kurzer Dauer. Sie bemühen sich um einen schnellen Geschlechtsverkehr mit dem Objekt der Liebe, und wenn dies nicht funktioniert, lehnen sie zufällige Bekanntschaften nicht ab.

Zykloiden-Typ

Dieser Typ ist gekennzeichnet durch wiederholte Veränderungen in Perioden voller Blüte, Energie, Gesundheit, guter Laune und Perioden von Depressionen, verminderter Leistung, weshalb sie als Zykloide bezeichnet werden. Bei Zykloiden sind die Phasen normalerweise kurz und dauern 2-3 Wochen. Während der Zeit der Depression haben sie eine erhöhte Reizbarkeit und eine Tendenz zur Apathie. Zu dieser Zeit nervt die Gesellschaft sie, sie meiden Meetings und Firmen, werden zu trägen Sofakartoffeln.

Depressionen können durch einen normalen Zustand oder eine Erholungsphase ersetzt werden, wenn sich die Zykloide in Hypertima verwandelt, schnell Bekanntschaften macht, ein Unternehmen anstrebt, die Führung beansprucht und verlorene Zeit schnell wieder wettmacht.

Labiler Typ

Vertreter dieser Art sind im Verhalten unvorhersehbar und in ihrer Stimmung äußerst veränderlich. Die Gründe für eine unerwartete Stimmungsänderung können unterschiedlich sein: ein Wort, das von jemandem fallen gelassen wurde, jemandes freundliches Aussehen. In Verbindung mit der Stimmung für sie wird die Zukunft manchmal in leuchtenden Farben gezeichnet, manchmal wirkt sie grau und langweilig. Die gleiche Einstellung gegenüber Menschen: die gleiche für sie, entweder süß, interessant und attraktiv oder nervig, langweilig und hässlich.

Ein leicht motivierter Stimmungswechsel erweckt manchmal den Eindruck von Frivolität, ist es aber nicht. Sie sind zu tiefen Gefühlen, großer und aufrichtiger Zuneigung fähig. Und ein angenehmes Gespräch, interessante Neuigkeiten, ein flüchtiges Kompliment können sie aufmuntern, von Problemen ablenken, bis sie wieder an sich selbst erinnern.

Asthenoneurotischer Typ

Es ist gekennzeichnet durch Misstrauen, Stimmungsschwankungen, erhöhte Müdigkeit, eine Tendenz zu Hypochondrien (schmerzhafte Misstrauen, ausgedrückt in der Besessenheit mit der Krankheit). Sie hören aufmerksam auf ihre körperlichen Empfindungen und werden bereitwillig behandelt. Die Sorge um die eigene Gesundheit nimmt in ihren Gedanken über die Zukunft einen besonderen Platz ein. Sie fühlen sich zu Freunden und Gesellschaft hingezogen, werden aber schnell müde, woraufhin sie Einsamkeit oder Kommunikation mit einem engen Freund suchen.

Empfindlicher Typ

Ihre erhöhte Sensibilität und Impressionierbarkeit sind mit hohen moralischen Anforderungen an sich selbst und ihre Umgebung verbunden. Sie mögen keine großen Unternehmen und Spiele im Freien. Mit Fremden sind sie schüchtern und schüchtern, sie erwecken den Eindruck, zurückgezogen zu werden. Sie sind offen und kontaktfreudig nur mit denen, die sie gut kennen. Sehr gehorsam, an ihre Eltern gebunden. Bei der Arbeit sind sie fleißig, obwohl sie Angst vor Kontrolle haben.

Menschen des sensiblen Typs sehen viele Mängel an sich, insbesondere moralische, ethische und freiwillige. Schüchternheit und Schüchternheit manifestieren sich lebhaft, wenn sie erste Liebe erfahren. Abgelehnte Liebe versetzt sie in Verzweiflung und verschärft ihre Gefühle der Unzulänglichkeit. Selbstgeißelung und Selbstvorwurf führen sie manchmal zu Selbstmordgedanken. In einer Situation, die Mut erfordert, können sie bestehen.

Psychasthenischer Typ

Es zeichnet sich durch eine Tendenz zur Vernunft und Reflexion, zum "Philosophieren" und zur Selbstbeobachtung aus. Oft unentschlossen, ängstlich, misstrauisch. Achten Sie auf Zeichen und Rituale. Während der Pubertät ist die sexuelle Entwicklung der körperlichen Entwicklung voraus. Sport wird ihnen schlecht gegeben. Die Hände sind bei Psychasthenikern besonders schwach, aber gleichzeitig starke Beine. Sie zeichnen sich durch instabile Stimmung und erhöhte Müdigkeit aus.

Schizoider Typ

Schizoide zeichnen sich durch Isolation, Isolation, Unfähigkeit und mangelnde Bereitschaft aus, Kontakte zu Menschen herzustellen. Es manifestiert sich eine Kombination widersprüchlicher Persönlichkeitsmerkmale wie Kälte und Verfeinerung von Gefühlen, Sturheit und Geschmeidigkeit, Vorsicht und Leichtgläubigkeit, apathische Inaktivität und durchsetzungsfähige Entschlossenheit, mangelnde Kommunikation und unerwartete Wichtigkeit, Schüchternheit und Taktlosigkeit usw. Sie leben in einer Welt ihrer eigenen Illusionen und verachten alles das erfüllt das Leben anderer.

Schizoiden selbst leiden am häufigsten unter der Unfähigkeit zu kommunizieren, Empathie zu zeigen und zu versuchen, einen Freund zu finden, der ihnen gefällt. Sie lieben es, Bücher zu lesen. Gymnastik, Schwimmen, Yoga werden kollektiven Sportspielen vorgezogen. Verwechseln Sie Schizoid nicht mit Schizophrenen (Schizophrenen)!

Epileptoidtyp

Die auffälligen Merkmale des Epileptoids sind eine Tendenz zu affektiver Explosivität, Inaktivität, Schwere und Trägheit. Dysphorie (Wut, Ärger, Irritation), die Stunden und Tage anhält, zeichnet sich durch eine böswillig melancholische Stimmung aus, eine Suche nach einem Objekt, an dem das Böse vereitelt werden kann. Affekte sind nicht nur stark, sondern auch dauerhaft. Die Spontaneität der Dysphorie geht einher mit Apathie, Müßiggang und ziellosem Sitzen mit einem mürrischen, düsteren Blick. Bei den Auswirkungen von Epileptoiden wird ungezügelte Wut beobachtet (obszöne Sprache, schwere Schläge, Gleichgültigkeit gegenüber Schwachen und Hilflosen usw.).

Ihre sexuelle Anziehung erwacht mit Gewalt. Aber ihre Liebe ist geprägt von Eifersucht, sie vergeben niemals Verrat, imaginär und real. Das unschuldige Flirten Ihres Partners gilt als Verrat.

Hysteroidtyp

Die Hauptmerkmale des Hysteroids sind Egozentrismus, ein unstillbarer Durst nach Aufmerksamkeit für sich selbst, Bewunderung, Überraschung und Sympathie. Zu den Verhaltensmanifestationen gehört selbstmörderische Erpressung. Die Formen einer solchen Erpressung sind unterschiedlich: das Bild eines Versuchs, aus dem Fenster zu springen, Einschnitte in die Venen am Unterarm, Einschüchterung durch Einnahme von Medikamenten aus dem Erste-Hilfe-Set zu Hause usw. Drogenkonsum (imaginär oder episodisch), um auf sich aufmerksam zu machen. Dies zeigt sich besonders im Alter von 15-16 Jahren. Jugendliche überspringen den Unterricht, rennen von zu Hause weg, wollen nicht arbeiten, weil "Graues Leben" passt nicht zu ihnen.

Es gibt viel Theaterspiel im sexuellen Verhalten. Männer können sexuelle Erfahrungen verbergen, während Frauen im Gegenteil gerne für ihre realen Verbindungen werben oder nicht existierende erfinden. Sie sind in der Lage, sich selbst zu beschuldigen, um vorzutäuschen, eine Hure zu sein, um andere zu beeindrucken. Die sexuelle Anziehung bei Asteroiden unterscheidet sich nicht in Stärke oder Spannung.

Instabiler Typ

Sie haben ein erhöhtes Verlangen nach Unterhaltung, Müßiggang und Trägheit. Ihnen fehlen ernsthafte und berufliche Interessen. Sie fühlen keine wahre Liebe zu ihren Eltern. Ihre Probleme und Sorgen werden gleichgültig und gleichgültig behandelt. Sie können sich nicht mit einem Geschäft beschäftigen, deshalb tolerieren sie keine Einsamkeit und fühlen sich zu Freunden hingezogen. Feigheit und geringe Initiative erlauben es ihnen nicht, Führer zu werden. Sie werden geführt. Sport mag nicht.

Sexuelle Interessen sind nicht stark. Romantische Liebe geht an ihnen vorbei, sie sind nicht zu aufrichtiger Liebe fähig, aber sie werden sich nicht weigern, sich mit Ausschweifungen und Perversionen vertraut zu machen.
Sie kümmern sich nicht um die Zukunft, sie leben in der Gegenwart und versuchen, mehr Unterhaltung und Vergnügen zu bekommen.

Konformer Typ

Das Hauptmerkmal von Konformisten ist ihre übermäßige Tendenz, sich an ihre Umgebung anzupassen. Sie gehorchen allen Behörden, die Mehrheit im Team. In einer neuen Umgebung schwer zu meistern. Nichtinitiative, mangelnder Wunsch nach Führung. Hobbys werden ausschließlich von der Umgebung und der Mode der Zeit bestimmt. Von sich aus beraubt, leicht handhabbar, kann in Kriminalität und Alkohol- oder Drogenunternehmen hineingezogen werden. Das schwächste Glied der Konformisten ist daher die übermäßige Einhaltung des Einflusses der Umwelt und die übermäßige Bindung an alles Vertraute..

Abschließend

Wir fanden also heraus, dass die Betonung des Charakters zwar extrem ist, aber Varianten der Norm und nicht die Grundlagen der Pathologie. Akzentuierungsmerkmale manifestieren sich nicht immer, sondern nur bei traumatischen oder frustrierenden Zuständen. Und wenn eine Akzentuierung des Charakters diagnostiziert wird, kann dies nicht als psychiatrisches Zeichen angesehen werden. Ich betone, dass dies keine Pathologie ist, sondern eine extreme Version der Norm. Studien zeigen, dass mindestens die Hälfte von uns Menschen mit Akzent sind. Akzentuierte Menschen knüpfen sehr zufriedenstellende Kontakte, bauen Beziehungen auf, gründen Familien und leben ihr Leben vollständig.

Am Anfang des Artikels schrieb ich, dass die Klassifizierung schwierig ist, weil Bei der Diagnose können Sie einen Fehler machen, indem Sie die Akzentuierung mit Psychopathie verwechseln. Manchmal verhält sich eine Person so, dass ihr Verhalten psychopathisch erscheint. Daher muss die Diagnose von einem Spezialisten durchgeführt werden. Oft konsultieren Psychologen Psychiater zu diesem Thema, um Fehler zu vermeiden, und das ist richtig.

  • Wie entsteht Charakter? 20. Mai 2019
  • Entwicklung von Emotionen und Selbstbewusstsein bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren 16. April 2019
  • Individualität und Persönlichkeit 9. April 2019

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Urheberrechte ©

Der Blog wurde 2008 erstellt. Während meiner Arbeit wurden mehr als 350 Artikel über psychologische Tamatik geschrieben. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung und Verwendung von Informationen - nur mit Zustimmung des Autors.

E-Mail: [email protected]
Adresse: 115035, Moskau, Ovchinnikovskaya nab., 6 Gebäude 1, st. M. Novokuznetskaya

Abschnitte

  • Zuhause
  • Psychologie Artikel
  • Literatur
  • Ereignisse, Gedanken, Eindrücke
  • Über den Autor
  • Kontakte

Newsletter

Benachrichtigungen über neue und beliebte Artikel des Monats. Die Auswahl erfolgt höchstens zweimal im Monat. Sie können ein Beispiel eines Briefes sehen, indem Sie dem Link folgen.

ZUSTIMMUNG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Ich, der Gegenstand personenbezogener Daten ist, stimme gemäß Bundesgesetz vom 27. Juli 2006 Nr. 152 "Über personenbezogene Daten" der Verarbeitung personenbezogener Daten zu, die ich in dem Formular auf der Website im Internet angegeben habe, das dem Betreiber gehört.

Unter den personenbezogenen Daten des Betroffenen sind folgende allgemeine Angaben zu verstehen: Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Durch das Akzeptieren dieser Vereinbarung erkläre ich mein Interesse und meine uneingeschränkte Zustimmung, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten die folgenden Maßnahmen umfassen kann: Erfassung, Systematisierung, Akkumulation, Speicherung, Klärung (Aktualisierung, Änderung), Verwendung, Übertragung (Bereitstellung, Zugriff), Sperrung, Löschung Zerstörung sowohl unter Verwendung von Automatisierungsmitteln (automatisierte Verarbeitung) als auch ohne Verwendung solcher Mittel (nicht automatisierte Verarbeitung).

Ich verstehe und stimme zu, dass die bereitgestellten Informationen vollständig, genau und wahr sind. Die Bereitstellung von Informationen verstößt nicht gegen die geltenden Rechtsvorschriften der Russischen Föderation sowie gegen die gesetzlichen Rechte und Interessen Dritter. Alle bereitgestellten Informationen werden von mir in Bezug auf mich selbst ausgefüllt. Informationen gehören nicht zu Staats-, Bank- und / oder Geschäftsgeheimnissen, Informationen gehören nicht zu Informationen über Rasse und / oder Nationalität, politische Ansichten, religiöse oder philosophische Überzeugungen und gelten nicht für Informationen über Gesundheit und intimes Leben.

Ich verstehe und bin damit einverstanden, dass der Betreiber die Richtigkeit der von mir bereitgestellten personenbezogenen Daten nicht überprüft und nicht in der Lage ist, meine Rechtsfähigkeit zu beurteilen, und davon ausgeht, dass ich zuverlässige personenbezogene Daten zur Verfügung stelle und diese Daten auf dem neuesten Stand halte.

Die Zustimmung gilt bei Erreichen der Verarbeitungsziele oder bei Verlust der Notwendigkeit, diese Ziele zu erreichen, sofern das Bundesgesetz nichts anderes vorsieht.

Die Einwilligung kann von mir jederzeit aufgrund meiner schriftlichen Erklärung widerrufen werden.

Charakterakzentuierung (Persönlichkeitsakzentuierung)

Charakterakzentuierung oder Persönlichkeitsakzentuierung ist eine übermäßige Stärkung bestimmter Charakterzüge. Dieses Persönlichkeitsmerkmal bestimmt Verhalten und Handlungen und hinterlässt Spuren in allen Bereichen ihrer Tätigkeit: Einstellung zu sich selbst, zu anderen, zur Welt. Die Akzentuierung ist eine extreme Variante der Norm und wird nicht als psychische Störung oder Krankheit angesehen..

Häufigkeit. Persönlichkeitsakzente sind besonders bei Jugendlichen weit verbreitet. Bei jungen Menschen finden sich bei 95% der Befragten offene oder versteckte Akzente. Mit zunehmendem Alter können Menschen unerwünschte Merkmale ausgleichen, und die Anzahl der Akzentuierungen sinkt auf 50-60%..

Die Vor- und Nachteile von Akzentuierungen. Einerseits macht ein akzentuiertes Merkmal eine Person in bestimmten Situationen stabiler und erfolgreicher. Zum Beispiel sind Menschen mit hysteroider Akzentuierung talentierte Schauspieler, und Menschen mit hyperthymischer Akzentuierung sind positiv, kommunikativ und können einen Ansatz für jede Person finden..

Andererseits wird ein akzentuierter Charakterzug zur Verletzlichkeit eines Menschen, kompliziert sein Leben und das seiner Umgebung. Situationen, die für andere Menschen nicht von Bedeutung sind, werden zu einem Test für die Psyche. Zum Beispiel fällt es Menschen mit einer hypothetischen Akzentuierung schwer, sich kennenzulernen und bei Bedarf Kontakt aufzunehmen..

Es besteht die Gefahr, dass sich diese verbesserten Charaktereigenschaften in schwierigen Situationen zu Psychopathie entwickeln, Neurose, Alkoholismus und illegales Verhalten verursachen.

In welchen Fällen können sich Akzentuierungen zur Pathologie entwickeln

  • Ungünstige Umgebungsbedingungen, die die akzentuierte Linie treffen, wie zum Beispiel am schwächsten Punkt, zum Beispiel bei der konformen Akzentuierung, ist die Ablehnung einer Person in einem Team.
  • Langfristige Exposition gegenüber diesem Faktor.
  • Die Auswirkungen eines ungünstigen Faktors in der Zeit, in der eine Person am anfälligsten ist. Meist handelt es sich dabei um niedrigere Klassenstufen und Jugendalter..
Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, verschlechtert sich die Akzentuierung und wird zu Psychopathie, die bereits eine psychische Störung ist..

Wie sich Akzentuierungen von Psychopathien unterscheiden?

  • Psychopathie manifestiert sich in allen sozialen Situationen;
  • Psychopathie ist über die Zeit konstant;
  • Psychopathie stört die soziale Anpassung, die Flexibilität des Verhaltens im Umgang mit anderen, je nach Situation.
Gründe für die Bildung von Akzentuierungen. Es wird angenommen, dass die angeborenen Eigenschaften des Temperaments die Bildung von Akzentuierungen beeinflussen. Eine Person, die mit einem Choleriker geboren wurde, neigt daher dazu, eine akzentuierte Akzentuierung zu entwickeln, und eine zuversichtliche Person zu einem hyperthymischen. Die Stärkung bestimmter Charaktereigenschaften erfolgt in Kindheit und Jugend unter dem Einfluss chronischer traumatischer Situationen (ständige Demütigung durch Gleichaltrige) und der Merkmale der Bildung.
Grad der Persönlichkeitsakzentuierung
  • Explizit - manifestiert sich in den meisten Situationen im Verhalten einer Person, beeinträchtigt jedoch nicht ihre Fähigkeit, sich an verschiedene soziale Situationen anzupassen (Bekanntschaft, Konflikt, Kommunikation mit Freunden)..
  • Versteckt - erscheint nicht im Leben, kann nur in kritischen Situationen gefunden werden, die akzentuierte Charaktereigenschaften beeinflussen.
Arten von Persönlichkeitsakzentuierungen. Jeder Wissenschaftler, der sich mit Charakterakzentuierungen befasst, hat seine eigenen Typen herausgegriffen. Bisher wurden mehrere Dutzend beschrieben. Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten.
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen sich Psychologen mit dem Problem der Persönlichkeitsakzentuierung zu befassen. Daher gibt es in Bezug auf Klassifizierung, Diagnose und Korrektur viele kontroverse Fragen..

Arten der Akzentuierung

Hysteroidtyp

Epileptoidtyp

Schizoider Typ

Labiler Typ

Konformer Typ

Astheno-neurotischer Typ

Psychasthenischer Typ

  1. Hypertensiver Typ. Das Hauptmerkmal von Menschen mit hyperthymischer Akzentuierung ist Optimismus, und kurzfristige Wutausbrüche sind sehr selten. Unterscheidungsmerkmale:
  • Gute Laune, oft ohne guten Grund, ist ein Kennzeichen von Hypertypen, die sie zum Leben des Unternehmens machen..
  • Energetisch, aktiv, robust. Sie machen alles schnell. Manchmal kann die Qualität der Arbeit leiden..
  • Gesprächig. Sie erzählen gerne, übertreiben, manchmal verschönern sie die Wahrheit.
  • Gesellig. Sie lieben es zu kommunizieren und neue Bekanntschaften zu machen. Bemühen Sie sich zu befehlen. Sie lieben Witze und praktische Witze.
  • Positive Eigenschaften: hohe Vitalität, Optimismus, Ausdauer gegenüber körperlichem und geistigem Stress, Stressresistenz.
  • Nachteile: Wahllose Bekanntschaft der Bekannten, das Risiko des regelmäßigen Konsums alkoholischer Getränke. Unruhig, mag keine Arbeit, die Genauigkeit erfordert. Verschwenderisch, kann ausleihen und nicht zurückgeben. Bei Menschen mit hyperthymischer Akzentuierung besteht eine Sucht nach geringfügigem Diebstahl.

Empfindlicher Typ

Kombinationen von Akzentuierungsarten

Klassifizierung der Akzente nach Leonhard

Der deutsche Psychologe Karl Leonhard hat alle Charaktereigenschaften in grundlegende und zusätzliche unterteilt. Die wichtigsten sind der Kern der Persönlichkeit. Sie sind für ihre geistige Gesundheit verantwortlich. Wenn eines dieser Merkmale verstärkt (akzentuiert) wird, bestimmt es das menschliche Verhalten. Bei Exposition gegenüber ungünstigen Faktoren kann sich eine Pathologie entwickeln.

GruppeAkzentuierungsartCharakteristisch
Akzentuierungsarten bezogen sich auf das Temperament als natürliche ErziehungEmotionalFreundlich, mitfühlend, menschlich, schätzt enge Freunde, friedlich, fleißig, hat ein gesteigertes Pflichtgefühl. Gleichzeitig zeichnet es sich durch Angst, Tränen und Schüchternheit aus..
Affektiv-erhabenGesellig, verliebt, hat einen guten Geschmack, aufmerksam auf geliebte Menschen, altruistisch, fähig zu hohen Gefühlen. Aber gleichzeitig anfällig für Panik, geht unter Stress verloren, ist anfällig für Stimmungsschwankungen.
Affektiv labilSanft, verletzlich, einfühlsam, hat hohe moralische Prinzipien. Aber er ist anfällig für scharfe zyklische Stimmungsschwankungen, die seine Beziehung zu Menschen bestimmen. Verträgt keine Einsamkeit, Gleichgültigkeit, Unhöflichkeit.
ÄngstlichFreundlich, treu, fleißig, selbstkritisch. Die Stimmung ist oft schlecht, schüchtern, verteidigt seine Interessen nicht, braucht Unterstützung.
Dysthymisch (hypothetisch)Gewissenhaft, ernst, lakonisch, schätzt Freunde. Aber gleichzeitig ein Individualist, geschlossen, anfällig für Pessimismus, passiv.
HypertensivGesellig, optimistisch, aktiv, robust, fleißig, verliert in Stresssituationen nicht die Kontrolle. Frivol vervollständigt selten das, was er begonnen hat. Verträgt keine Einsamkeit und strenge Kontrolle.
Arten von Akzentuierungen bezogen sich auf den Charakter als soziale BildungErregbarUnterscheidet sich in Stimmungsschwankungen und heftigen Wutausbrüchen. In einem ruhigen Zustand ist er fürsorglich, gewissenhaft, ordentlich. Während Wutausbrüchen, schlechte Kontrolle über seinen Zustand, gereizt.
SteckenVerantwortungsbewusst, stressresistent, hartnäckig, dauerhaft, stellt hohe Anforderungen an sich und andere. Gleichzeitig ist er misstrauisch, empfindlich, langweilig, eifersüchtig und etwas konfliktreich. Duldet nicht, wenn jemand anderes behauptet, an seiner Stelle zu sein.
PedantischOrdentlich, streng nach den Regeln, zuverlässig, gewissenhaft, friedlich. Aber Langeweile, Murren, nicht Arbeit wird oft bemerkt - Bürokratie.
DemonstrativKünstlerisch, charismatisch, gesellig, hat eine entwickelte Vorstellungskraft, strebt nach Führung. Gleichzeitig ist er eitel und geneigt zu lügen, egoistisch. Duldet nicht, wenn er nicht beachtet wird, leidet, wenn seine Autorität untergraben wird.
Arten von Akzentuierungen bezogen sich auf die Persönlichkeit als GanzesExtrovertiertGesellig, freundlich, aufmerksam, exekutiv, immer bereit zuzuhören, gibt nicht vor, ein Führer zu sein. Gleichzeitig ist er gesprächig, frivol, fällt leicht unter den Einfluss anderer und neigt zu gedankenlosen impulsiven Handlungen.
IntrovertiertePrinzipiell, zurückhaltend, in seine innere Welt eingetaucht, moralisch entwickelt, hat eine reiche Vorstellungskraft. Gleichzeitig verteidigt der Geschlossene, Hartnäckige seinen Standpunkt, auch wenn er sich als falsch herausstellt. Verträgt keine Eingriffe in sein persönliches Leben.

Lichko-Klassifikation von Akzentuierungen

Der sowjetische Psychiater Andrei Lichko betrachtete Akzentuierungen als vorübergehende Verbesserung von Charaktereigenschaften, die in Kindheit und Jugend auftreten und verschwinden können. Gleichzeitig erkannte er die Möglichkeit, Akzente für das Leben und ihren Übergang zur Psychopathie beizubehalten. Da Lichko Akzentuierungen als Grenzoption zwischen Norm und Psychopathie ansah, basiert seine Klassifizierung auf den Arten der Psychopathie.

AkzentuierungsartCharakteristisch
HypertensivFröhlich, aktiv, optimistisch, selbstbewusst, strebend nach Führung, einfallsreich, abenteuerlustig. Nachteile: leichtfertig, unruhig, unaufmerksam, übernimmt nicht genug Verantwortung für seine Pflichten, manchmal gereizt.
LabilEmpathie ist gut entwickelt, spürt die Emotionen anderer und ihre Einstellung zu sich selbst. Starke Stimmungsschwankungen aus geringfügigen Gründen. Braucht Unterstützung von geliebten Menschen.
ZykloideZyklisch wechselnde Höhen und Tiefen der Stimmung. Die Häufigkeit beträgt mehrere Wochen. In Zeiten der Genesung, gesellig, energisch, freudig, energisch. Während der Rezession - apathisch, gereizt, traurig.
Astheno-NeurotikerDiszipliniert, ordentlich. Es gibt eine erhöhte geistige Müdigkeit, die eine Person gereizt und übermäßig besorgt um ihre Gesundheit macht.
Psychasthenisch (ängstlich-verdächtig)Intellektuell entwickelt. Er neigt zur Reflexion, Selbstbeobachtung, Bewertung seiner Handlungen und der Handlungen anderer. Überhöhtes Selbstwertgefühl geht mit Unentschlossenheit einher. In Krisenzeiten kann er vorschnelle Handlungen begehen. Nachteile: kleinlich, despotisch, anfällig für die Entwicklung von Zwangshandlungen.
Empfindlich (empfindlich)Hohe Sensibilität für freudige und beängstigende Momente. Gehorsam, fleißig, verantwortungsbewusst, ruhig, stellt hohe moralische Anforderungen an sich und andere. Nachteile: nicht kommunikativ, misstrauisch, weinerlich, schwer an ein neues Team anzupassen.
Epileptoid (inert-impulsiv)Strebt nach Führung, legt gerne Regeln fest, genießt Autorität gegenüber dem Management und unter Gleichaltrigen. Verträgt die Bedingungen strenger Disziplin gut. Nachteile: Kann die Schwachen, Harten, Reizbaren beleidigen.
Schizoid (introvertiert)Geschlossen, bevorzugt Einsamkeit oder Kommunikation mit Ältesten. Nachteile: Gleichgültig, unfähig, Empathie und Empathie zu zeigen.
InstabilGesellig, aufgeschlossen, höflich, auf der Suche nach Unterhaltung. Nachteile: Faulheit, mangelnde Bereitschaft zu arbeiten und zu lernen. Anfällig für Alkohol, Drogenkonsum, Glücksspiel.
Hysteroid (demonstrativ)Künstlerisch, impulsiv, proaktiv, kontaktfreudig, liebt Aufmerksamkeit, strebt eine führende Position an, kann aber keine Autorität erlangen. Nachteile: Ichbezogen, anfällig für Lügen. Verhalten ist unnatürlich und anmaßend.
KonformEs gibt keine Kritikalität und Initiative, neigt dazu, der Meinung von außen zu gehorchen. Strebt danach, sich nicht vom Rest der Gruppe zu unterscheiden. Um der Gruppe zu gefallen, kann er unangemessene Handlungen begehen, während er dazu neigt, sich zu rechtfertigen.
ParanoidMerkmale entwickeln sich mit 30 Jahren. In seiner Kindheit manifestiert er sich als Teenager mit epileptoider oder schizoider Akzentuierung. Das Selbstwertgefühl wird deutlich überschätzt, Ideen über ihre Exklusivität und Genialität tauchen auf.
Emotional labilLeidet unter häufigen und starken Stimmungsschwankungen, braucht Unterstützung und fühlt sich gut in Bezug auf die Einstellung der Menschen zu sich selbst. Nachteile: emotional instabil.

Charakterakzentuierungstest nach Shmishek

Der von G Shmishek entwickelte Persönlichkeitsfragebogen dient zur Identifizierung von Charakterakzentuierungen. Es basiert auf der von Leonhard entwickelten Klassifikation von Akzentuierungen. Der erwachsene Schmiszek-Charakter-Akzentuierungstest besteht aus 88 Fragen. Jeder von ihnen muss mit Ja (+) oder Nein (-) beantwortet werden. Es wird nicht empfohlen, lange über die Fragen nachzudenken, sondern sie zu beantworten, wie es im Moment scheint. Die Kinderversion des Tests ist ähnlich und unterscheidet sich nur im Wortlaut der Fragen.

Jede der 88 Fragen kennzeichnet ein akzentuiertes Merkmal.

  1. Hyperthymisch
  2. Dichte
  3. Zyklothymizität
  4. Erregbarkeit
  5. Jammen
  6. Pathos
  7. Erhöhung
  8. Angst
  9. Pedanterie
  10. Demonstrativität
Die erhaltenen Ergebnisse werden mit einem Schlüssel verarbeitet. Für jede Linie werden die Punkte auf dem dieser Linie entsprechenden Koeffizienten summiert und multipliziert.

Rahmen1 Punkt wird vergeben fürKoeffizient
Die Antwort ist jaDie Antwort ist nein
Hyperthymisch1, 11, 23, 33, 45, 55, 67, 773
Dichte9, 21, 43, 74, 8731, 53, 653
Zyklothymizität6, 18, 28, 40, 50, 62, 72, 843
Erregbarkeit20, 30, 42, 52, 64, 75, 863
Jammen2, 15, 24, 34, 37, 56, 68, 78, 8112, 46, 592
Pathos3, 13, 35, 47, 57, 69, 79253
Erhöhung10, 32, 54, 766
Angst6, 27, 38, 49, 60, 71, 82fünf3
Pedanterie4, 14, 17, 26, 36, 48, 58, 61, 70, 80, 83392
Demonstrativität7, 19, 22, 29, 41, 44, 63, 66, 73, 85, 88512
Jeder Skala wird ein Punkt von 0 bis 24 zugewiesen.
  • 0-6 - Die Zeile wird nicht ausgedrückt.
  • 7-12 - die Linie ist moderat;
  • 13-18 - Schweregrad ist überdurchschnittlich;
  • 19-24 - akzentuierte Linie.
Basierend auf den erhaltenen Punkten wird ein Diagramm erstellt, was ebenfalls sehr wichtig ist, da es möglich ist, die Persönlichkeit allgemein zu charakterisieren..
  • 1-2 akzentuierte Merkmale (über 19 Punkte) vor dem Hintergrund niedriger Indikatoren für andere Merkmale weisen darauf hin, dass eine Person eine deutliche Persönlichkeitsakzentuierung aufweist.
  • Vor dem Hintergrund der Durchschnittsindikatoren fallen 2-3 Merkmale auf (bis zu 18 Punkte). Das Ergebnis zeigt, dass diese Merkmale ausgedrückt werden, aber das Akzentuierungsniveau nicht erreicht haben und die Anpassung nicht stören. In diesem Fall können Sie eine Person anhand von Führungsqualitäten charakterisieren.
  • Die meisten Merkmale über 18 Punkte weisen darauf hin, dass die Person schwer zu kommunizieren ist. Wenn mehrere Merkmale mehr als 22 Punkte haben, deutet dies auf eine Verletzung der Anpassung hin. Bei längerer Exposition gegenüber einer traumatischen Situation können psychische Probleme auftreten.
  • Der Wechsel von hohen und niedrigen Indikatoren (gezacktes Profil) kann auf Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit einer solchen Person hinweisen oder im Gegenteil darauf hinweisen, dass diese Person interessant und außergewöhnlich ist.
  • Alle Indikatoren sind weniger als 6 Punkte. Dies kann darauf hinweisen, dass die Person versucht hat, die Fragen "richtig" zu beantworten oder die Person als apathisch und ohne Initiative zu charakterisieren.
  • Hohe Indikatoren (über 18 Punkte) unmittelbar auf 3 Eigenschaften (Hyperthymizität, Zyklothymizität und Demonstrativität) zeugen von der starken Vitalität einer Person. Niedrige Indikatoren (weniger als 7) weisen auf einen Mangel an Energieressourcen hin.
  • Hohe (mehr als 18 Punkte) Indikatoren für Merkmale, die mit Gefühlen und Emotionen verbunden sind (Emotionalität, Festhalten, Erhebung, Erregbarkeit, Angst), weisen darauf hin, dass Gefühle die Vernunft überwiegen. Es ist für eine Person schwierig, sie zu kontrollieren, was zu Kommunikationsschwierigkeiten führt. Eine niedrige Punktzahl (weniger als 7) für diese Charaktereigenschaften weist auf einen geringen Kontakt und einen Mangel an emotionalen Reaktionen hin.

Merkmale der Akzentuierung bei Jugendlichen

Persönlichkeitsakzente werden im Jugendalter gebildet. Im gleichen Zeitraum erscheinen sie besonders deutlich. Der Grund dafür ist die Impulsivität der Jugendlichen, die Unfähigkeit, ihre Emotionen und Handlungen zu kontrollieren. Die eine oder andere Persönlichkeitsakzentuierung ist bei 90-95% der Jugendlichen vorhanden.

Das Vorhandensein eines verbesserten Charakterzuges stellt keine Gefahr dar, macht den Jugendlichen jedoch äußerst empfindlich gegenüber äußeren Situationen und inneren Konflikten und beeinträchtigt die Beziehungen zu Eltern und Gleichaltrigen. Dieselben Akzente unter ungünstigen Bedingungen können zu Kriminalität führen, und mit dem richtigen Ansatz und der richtigen Berufswahl tragen Sie zum Erfolg im Leben bei.

Für Eltern ist es wichtig, über das Vorhandensein einer Charakterakzentuierung bei einem Teenager Bescheid zu wissen, um ihm zu helfen, sich an das Leben anzupassen und einen Erziehungsstil zu entwickeln, der am effektivsten ist. Die Aufgabe der Eltern, bei einem Teenager Qualitäten und Fähigkeiten zu entwickeln, die das akzentuierte Charaktermerkmal glätten.

Hysteroidtyp

"Klassenstars", Aktivisten, nehmen an allen Aktivitäten teil. Sie zeichnen sich durch ihre Kunstfertigkeit und den Wunsch aus, sich von anderen abzuheben. Sie mögen es nicht, wenn das Lob an jemand anderen geht. Sie übertreiben emotional auf alle Ereignisse (wenn das Publikum schluchzt).
Unterscheidungsmerkmal. Vor Publikum spielen, ständiges Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Anerkennung oder Sympathie.

Charakteristisch
Solange sie sich geliebt und auf sie konzentriert fühlen, gibt es keine Verhaltensprobleme. Im Alltag ziehen sie auf alle möglichen Arten Aufmerksamkeit auf sich. Dies ist trotziges Verhalten, ausdrucksstarke Sprechweise und helle Kleidung. Sie schreiben sich Leistungen zu. Sie können sich rühmen, viel getrunken zu haben und von zu Hause weggelaufen zu sein. Sie lügen oft, meistens betreffen Fantasien ihre eigene Person. Sie können es nicht ertragen, wenn die Aufmerksamkeit anderer auf andere gerichtet wird (ein Neuling in der Klasse, ein Neugeborenes, ein Stiefvater). Sie können Maßnahmen ergreifen, um einen Konkurrenten loszuwerden, "aus Trotz", um Dinge zu tun, die Eltern offensichtlich nicht mögen. Sie verteidigen verbal die Unabhängigkeit, manchmal mit Skandalen, aber sie brauchen Vormundschaft und versuchen nicht, sie loszuwerden.

Probleme
Verhaltensprobleme sind oft ein Versuch, die Aufmerksamkeit der Eltern zu erregen. Sie haben Selbstmordtendenzen, aber das Ziel ist nicht, Selbstmord zu begehen, sondern Bestrafung zu vermeiden oder Sympathie zu gewinnen. Selbstmordversuche sind demonstrativ und nicht gefährlich. Sie sind leicht zu suggerieren, sie riskieren, in eine "schlechte" Firma zu geraten. Sie können Alkohol konsumieren, aber in kleinen Mengen. Es gibt Fälle von geringfügigen Verstößen (Betrug, Schulschwänzen, geringfügiger Diebstahl). Demonstratives und leichtfertiges Verhalten, das Aufdecken von Kleidung und der Wunsch, das Erwachsenenalter zu zeigen, können sexuelle Gewalt hervorrufen.

Positive Seiten. Wenn sie als Beispiel dienen, werden sie sehr fleißig. Sie lernen gut, besonders in den unteren Klassen. Künstlerisch, erfolgreich im Tanzen, Gesang, Gesprächsgenre.

Wie man interagiert

  • Ermutigen Sie die Menschen, nur Gutes über andere zu sagen.
  • Lob nur für echte Erfolge.
  • Geben Sie eine Aufgabe - helfen Sie einem Kollegen, im Rampenlicht zu stehen. Bereiten Sie beispielsweise eine Nummer vor, in der jemand anderes der Solist sein wird.

Epileptoidtyp

Persönlichkeitseigenschaften sind auf die Passivität der im Nervensystem ablaufenden Prozesse zurückzuführen. Jugendliche mit einer solchen Betonung sind empfindlich und bleiben lange Zeit bei Ressentiments hängen..

Unterscheidungsmerkmal. Perioden intensiver Reizbarkeit und Abneigung gegen andere, die bis zu mehreren Tagen dauern.

Charakteristisch
Jugendliche mit epileptoider Akzentuierung sind hartnäckig und kompromisslos. Sie sind rachsüchtig und vergessen den Groll nicht. Persönliche Interessen stehen an erster Stelle, sie berücksichtigen nicht die Meinungen anderer. Das Unternehmen versucht, führend zu werden und die Jüngeren und Schwachen um sich herum zu vereinen. Da sie despotisch sind, basiert ihre Macht auf Angst. Der Aufwachsprozess ist problematisch. Jugendliche können nicht nur Freiheit, sondern auch ihren Eigentumsanteil fordern. Manchmal werden sie wütend und weinen stundenlang. Starke Emotionen provozieren Anfälle von Wut und Aggression. Während Anfällen suchen Jugendliche nach einem "Opfer", dem sie ihre Gefühle entlüften können. Während dieser Angriffe können sie sadistisch werden..

Probleme.
Selbstmordversuche als Reaktion auf "unfaire" Bestrafung. Sie neigen dazu, "vor Gedächtnisverlust" große Mengen Alkohol zu konsumieren. Sie erinnern sich nicht an die Aktionen, die sie in diesem Zustand ausführen. Andere Giftstoffe werden jedoch selten konsumiert. Während der Pubertät erfahren sie ein starkes sexuelles Verlangen, das zur Entwicklung von Perversionen führen kann. Es besteht die Sucht, Feuerwerkskörper in Brand zu setzen und Feuer zu machen.

Positive Seiten.
Disziplin, Genauigkeit. Sie wissen, wie man Lehrer für sich gewinnt. Sie fühlen sich unter Bedingungen strenger Disziplin (Internat, Lager) wohl. Sie lieben und wissen, wie man etwas macht.
Wie man interagiert

  • Bieten Sie Sicherheit und mentalen Komfort, um Reizbarkeit und Aggression zu reduzieren.
  • Fordern Sie die strikte Einhaltung der zu Hause festgelegten Regeln an (geben Sie keine unaufgeforderten Ratschläge, unterbrechen Sie nicht). Dies ermöglicht es den Eltern, in den Augen eines Teenagers den Status "stark" zu erlangen.

Schizoider Typ

Diese Art der Akzentuierung manifestiert sich bereits im Vorschulalter: Kinder spielen lieber allein als mit Gleichaltrigen zu kommunizieren.

Ein charakteristisches Merkmal der Isolation, des Eintauchens in die Welt der Fantasie.
Charakteristisch
Sie bevorzugen es zu phantasieren, ihren Hobbys nachzugehen, in der Regel hochspezialisiert (sie formen Soldaten aus Plastilin, sticken Vögel). Sie wissen nicht wie und wollen keinen emotionalen Kontakt herstellen und nicht kommunizieren. Drücken Sie ihre Gefühle nicht aus. Sie sind geschlossen, teilen ihre Erfahrungen nicht, offenbaren ihre innere Welt nicht. Wählen Sie bewusst Einsamkeit und leiden Sie nicht unter einem Mangel an Freunden. Schwierigkeiten bei der Kommunikation sind mit einem Mangel an Verständnis für die Gefühle anderer verbunden: "Ich weiß nicht, ob diese Person mich mag, wie sie auf meine Worte reagiert hat." Gleichzeitig interessiert sie die Meinung anderer nicht. Nicht in der Lage, sich mit Freunden zu freuen oder sich in die Trauer eines anderen hineinzuversetzen. Sie sind nicht taktvoll, verstehen nicht, wann sie schweigen sollen und wann sie auf sich selbst bestehen sollen. Floride Sprache, Aussagen sind oft mit Konnotationen, was die Kommunikation weiter erschwert.
Probleme. Sie können eine Sucht nach Drogen entwickeln, um Fantasien zu fördern und in Ihre erfundene Welt einzutauchen. Gelegentlich können sie illegale Handlungen begehen (Diebstahl, Sachschaden, sexuelle Gewalt) und überdenken ihre Handlungen bis ins kleinste Detail.
Positive Seiten. Entwickelte Fantasie, reiche innere Welt, stabile Interessen.
Wie man interagiert

  • Ermutigender Unterricht in einem Theaterstudio - dies hilft einem Teenager, Gefühle auszudrücken und Mimik aktiv zu nutzen. Ermutigen Sie zum Tanzen und Kampfsport oder zu anderen plastischen Trainingsaktivitäten. Sie werden Ihnen beibringen, Ihren Körper zu kontrollieren, Bewegungen weniger scharf und eckig zu machen..
  • Stimulieren Sie, in der Mitte zu sein. Der Teenager sollte sich regelmäßig wie ein Animator fühlen, der für die Unterhaltung anderer zuständig ist. Während er zum Beispiel seinen kleinen Bruder und seine Freunde unterhält, lernt er laut und emotional zu sprechen. Lernen Sie, Reaktionen auf ihre Handlungen zu lesen.
  • Vermitteln Sie einen Sinn für Stil. Es ist notwendig, einem Teenager beizubringen, seinem Aussehen und seiner Mode zu folgen..
  1. Zykloide. In der Jugend haben fröhliche, gesellige und aktive Kinder lange (1-2 Wochen) Perioden mit schlechter Stimmung, Kraftverlust und Reizbarkeit. Sie werden als subdepressive Phase bezeichnet. Während dieser Zeit interessieren sich Jugendliche nicht mehr für frühere Hobbys und die Kommunikation mit Gleichaltrigen. Lernprobleme beginnen aufgrund einer verminderten Leistung.
Eine Besonderheit ist der Wechsel von Zyklen begeisterter Stimmung mit Apathie und Kraftverlust.
Charakteristisch
Mangelnde Ausdauer, Geduld und Aufmerksamkeit führen dazu, dass Jugendliche mit zykloider Akzentuierung schlecht monotone, gewissenhafte Arbeit leisten. In der subdepressiven Phase tolerieren sie keine Veränderungen in der üblichen Lebensweise. Werden Sie sehr empfindlich gegenüber Versagen und Kritik. Ihr Selbstwertgefühl sinkt deutlich. Sie suchen und finden Fehler in sich selbst, sind darüber sehr verärgert. In Zeiten der Genesung mögen sie keine Einsamkeit - sie sind offen, freundlich und brauchen Kommunikation. Die Stimmung steigt, es besteht Durst nach Aktivität. Vor diesem Hintergrund verbessert sich die akademische Leistung. In Erholungsphasen versuchen sie, das nachzuholen, was sie in ihren Studien und Hobbys vermisst haben..
Probleme.
Schwerwiegende Probleme bei einem Teenager in einem subdepressiven Stadium können einen emotionalen Zusammenbruch verursachen oder sogar einen Selbstmordversuch provozieren. Sie tolerieren keine totale Kontrolle, sie können aus Protest fliehen. Abwesenheiten von zu Hause können entweder kurz oder lang sein. Während der Erholungsphasen werden Sie beim Dating promiskuitiv.
Positive Aspekte: während der Erholungsphase Gewissenhaftigkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit, hohe Produktivität.

Wie man interagiert
Es ist notwendig, so tolerant und taktvoll wie möglich zu sein, insbesondere wenn ein Teenager eine subdepressive Phase durchläuft.

  • Vor emotionaler Überlastung schützen.
  • Vermeiden Sie es, unhöflich oder missbräuchlich zu sein, da dies einen schweren Nervenzusammenbruch auslösen kann.
  • In Erholungsphasen ist es notwendig, die Energie in die richtige Richtung zu lenken. Unterstützen Sie einen Teenager in seinem Hobby, bringen Sie ihm bei, seine Zeit zu planen und das, was er begonnen hat, zu Ende zu bringen.
  • Halten Sie ihn in einer negativen Phase, steigern Sie sein Selbstwertgefühl und ermutigen Sie ihn. Überzeugend, dass die schlechte Zeit bald endet.
Paranoide (paroniale) oder festsitzende Akzentuierungen bei Jugendlichen werden nicht unterschieden, da sich ihre Merkmale später im Alter von 25 bis 30 Jahren bilden.
Eine Besonderheit ist die hohe Zielstrebigkeit.
Charakteristisch
Setzt ein Ziel und sucht nach Mitteln, um es zu erreichen. In der Jugend manifestiert sich die Feindschaft gegenüber anderen als Hauptmerkmal dieser Betonung in keiner Weise. Übertriebenes Selbstwertgefühl, Ehrgeiz und Ausdauer können zukünftige Akzente verraten. Es ist auch charakteristisch für "stecken bleiben", wenn sich ein Teenager für längere Zeit nicht von einem Zustand der Leidenschaft (starke negative Emotionen) entfernen kann.

Instabil oder hemmungslos.

Solche Jugendlichen zeichnen sich seit ihrer Kindheit durch Ungehorsam und Lernunwillen aus. Sie brauchen strenge Kontrolle. Die Angst vor Bestrafung ist der Hauptanreiz, Verantwortung zu lernen und zu erfüllen.

Eine Besonderheit ist schwacher Wille, Faulheit und der Wunsch, Spaß zu haben.
Charakteristisch
Sie lieben Vergnügen, sie brauchen einen häufigen Wechsel der Eindrücke. Sie vermeiden jede Art von Arbeit unter verschiedenen Vorwänden. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn Sie die Anweisungen der Eltern studieren oder befolgen müssen. Nur die Kommunikation mit Freunden erscheint ihnen attraktiv. Auf dieser Basis riskieren sie, in ein unsoziales Unternehmen zu geraten. Sind leicht zu negativ zu beeinflussen.
Probleme sind mit dem Wunsch verbunden, Spaß zu haben. Auf dieser Basis beginnen sie früh zu trinken und verwenden verschiedene Rauschmittel. Das Risiko, an Drogenabhängigkeit und Alkoholismus zu erkranken, ist recht hoch. "Zum Spaß" können sie die Schule überspringen, Autos stehlen, die Wohnungen anderer Leute betreten, Diebstahl begehen usw. Sind anfällig für Landstreicher.

Positive Seiten. Streben nach positiven Emotionen, Fröhlichkeit.

Wie man interagiert

  • Sie brauchen strenge Kontrolle. Dies gilt für alles von den Hausaufgaben bis zur Qualität der Aufgaben..
  • Karotten- und Peitschenmanagement. Geben Sie im Voraus an, welche Geldstrafen für die Nichterfüllung von Aufgaben verhängt werden und welche Prämien ein Teenager für qualitativ hochwertige Arbeit erhält.
  • Ermutigen Sie zu intensiver Bewegung und anderer Energiefreisetzung.

Labil

Häufige und schnelle Stimmungsschwankungen von Freude und stürmischem Spaß bis hin zu Niedergeschlagenheit und Tränen. Oft die unbedeutendsten Gründe für Stimmungsschwankungen (schlechtes Wetter, verwirrte Kopfhörer).

Unterscheidungsmerkmal - Stimmungsvariabilität aus unbedeutenden Gründen.
Charakteristisch
In Zeiten guter Laune sind Jugendliche gesprächig, aktiv und in der Stimmung für Kommunikation. Aber jedes kleine Ding kann ihre Stimmung ruinieren und sie wütend machen. Gleichzeitig können sie in Tränen ausbrechen, leicht in Konflikt geraten, träge werden und sich zurückziehen.
Probleme.
Sehr abhängig von den Menschen, die sie schätzen (enge Freunde, Eltern). Der Verlust eines geliebten Menschen oder seines Aufenthaltsortes, die Trennung von ihm, führt zu Affekten, Neurosen oder Depressionen. Eine schlechte Laune kann zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens bis zur Entwicklung realer Krankheiten (Asthma bronchiale, Diabetes mellitus, Migräne, nervöse Tics) führen. Sie tolerieren Kritik und Vorwürfe von Lehrern, Eltern und engen Freunden sehr schlecht. Zurückgezogen werden, mit Tränen reagieren.

Positive Seiten. Sie sind oft talentiert. Sie haben einen tiefen inneren Frieden. Sie sind zu starker Zuneigung und aufrichtiger Freundschaft fähig. Schätzen Sie die Menschen für ihre gute Einstellung. In Zeiten guter Laune sind sie voller Kraft, Lust zu kommunizieren, zu studieren und ein Hobby zu praktizieren. Empathie entwickelt sich - sie spüren unverkennbar die Haltung anderer ihnen gegenüber.

Wie man interagiert

  • Zeigen Sie Empathie und offene Kommunikation. Machen Sie Ihrem Teenager klar, dass Sie seine Gefühle teilen.
  • Bieten Sie die Möglichkeit, sich um die Schwächeren zu kümmern, sich um jüngere Familienmitglieder zu kümmern und sich freiwillig zu melden.
  • Ermutigen Sie Ihren sozialen Kreis zu erweitern und treffen Sie Kollegen bei außerschulischen Aktivitäten.

Konform

Sind extrem anfällig für äußere Einflüsse. Ändern Sie ihre Meinung und ihr Verhalten, um anderen zu gefallen. Angst, sich von der Masse abzuheben.
Eine Besonderheit ist die Konformität, der Wunsch, anderen zu gefallen.
Charakteristisch
Der Hauptwunsch, „wie alle anderen zu sein“, manifestiert sich in Kleidung, Verhalten und Interessen. Wenn alle Freunde Breakdance mögen, wird es auch ein solcher Teenager tun. Wenn die engste Umgebung (Eltern, Freunde) wohlhabend ist, unterscheiden sich solche Jugendlichen nicht von den anderen und die Betonung ist praktisch unsichtbar. Wenn sie unter schlechten Einfluss geraten, können sie gegen die Regeln und das Gesetz verstoßen. Es ist schwer, den Verlust von Freunden zu ertragen, aber sie können einen Freund für jemanden verraten, der maßgeblicher ist. Sie sind konservativ, mögen keine Veränderungen in allen Bereichen. Ergreifen Sie selten die Initiative.

Probleme
Wenn sie sich an eine schlechte Firma gewandt haben, können sie sich betrinken und drogenabhängig werden. Damit ihnen keine Feigheit vorgeworfen wird, können sie Handlungen begehen, die ihre Gesundheit gefährden oder anderen Menschen schaden. Wenn Sie nicht mit dem Unternehmen kommunizieren, kann dies zu einem Skandal mit den Eltern führen oder von zu Hause weglaufen..

Positive Seiten. Sie schätzen ihre Umgebung. An Freunde gebunden. Sie lieben Stabilität und Ordnung.

Wie man interagiert

  • Bieten Sie sich an, eine Wahl zu treffen, ohne sich auf die Meinung eines anderen zu verlassen.
  • Stellen Sie sicher, dass der Teenager in verschiedenen Gruppen engagiert ist und die Möglichkeit hat, mit Gleichaltrigen in der Schule, in Sportvereinen und Kreisen zu kommunizieren. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass er sich in schlechter Gesellschaft befindet..
  • Helfen Sie bei der Auswahl von Influencern, die es wirklich wert sind, emuliert zu werden.

Astheno-Neurotiker

Für Jugendliche mit dieser Betonung sind erhöhte Müdigkeit und Reizbarkeit charakteristisch..
Eine Besonderheit - Ängste um ihre Gesundheit, erhöhte Müdigkeit.
Charakteristisch
Mentale und emotionale Belastungen ermüden sie schnell. Das Ergebnis ist Reizbarkeit, wenn Jugendliche ihre Wut auf denjenigen auslassen, der in der Nähe ist. Unmittelbar danach schämen sie sich für ihr Verhalten, sie bereuen aufrichtig und bitten um Vergebung. Wutausbrüche sind kurzlebig und nicht stark, was mit einer geringen Aktivität des Nervensystems verbunden ist. Sie sind anfällig für Hypochondrien - sie hören auf körperliche Empfindungen und nehmen sie als Anzeichen einer Krankheit wahr. Sie lieben es, untersucht und behandelt zu werden. Machen Sie mit Beschwerden auf sich aufmerksam.

Probleme - hohe Müdigkeit, das Risiko einer Neurose.

Positive Seiten. Freundlichkeit, Mitgefühl, hohe Intelligenz. Diese Teenager haben keine Ausreißer, Rowdytum und andere illegale Handlungen..

Wie man interagiert

  • Ignorieren Sie Wutausbrüche, die vor dem Hintergrund nervöser Erschöpfung auftreten.
  • Erfolge loben und auch kleinere Erfolge bemerken, die zu einer ernsthaften Motivation werden.
  • Sport fördern, Morgenübungen machen, eine Kontrastdusche nehmen, um die Leistung des Nervensystems zu verbessern.
  • Verwenden Sie für die schwierigsten Aufgaben Zeiträume mit höchster Produktivität (10 bis 13).

Psychasthenisch

Solche Jugendlichen zeichnen sich aus durch: Misstrauen, Selbstbeobachtungstendenz und Zukunftsangst.
Ein charakteristisches Merkmal hoher Anforderungen an sich selbst und der Angst, die Erwartungen anderer nicht zu erfüllen.

Charakteristisch
Diese Art der Akzentuierung entsteht, wenn die Eltern dem Kind in der Schule oder im Sport zu viel Hoffnung geben. Die Diskrepanz zwischen ihren Erwartungen hinterlässt einen Eindruck im Charakter. Solche Jugendlichen haben ein geringes Selbstwertgefühl, Schuldgefühle und Angst vor dem Scheitern, was ihre Eltern weiter enttäuschen kann. Jugendliche leiden unter erhöhter Angst. Sie haben Angst, egal wie etwas Schreckliches und Irreparables mit ihnen oder ihren Lieben passiert. Pedanterie entwickelt sich als Abwehrmechanismus. Jugendliche erstellen einen detaillierten Aktionsplan, glauben an Omen, entwickeln Rituale, die den Erfolg sicherstellen sollen (waschen Sie Ihre Haare nicht vor der Prüfung)..

Problem. Das Risiko, Angstzustände, obsessive Gedanken und Handlungen zu entwickeln, die zu Komplikationen neigen.

Positive Seiten. In kritischen Situationen finden sie schnell die richtige Lösung, sie sind zu mutigem Handeln fähig. Gehorsam, konfliktfrei, in der Regel recht erfolgreich in der Schule, werden gute Freunde.

Wie man interagiert

  • Simulieren Sie beängstigende Situationen und schlagen Sie vor, selbst Lösungen zu finden. Zum Beispiel: „Nehmen wir an, Sie sind in einer fremden Stadt verloren. Was wirst du tun?"
  • Vermitteln Sie einen konstruktiven Ansatz zur Problemlösung. Was ist zu tun? An wen sollten Sie sich wenden, um Hilfe zu erhalten? Was tun, damit das, was passiert ist, nicht noch einmal passiert??

Hypertensiv

Sie sind als fröhlich, laut, unruhig charakterisiert. Es fällt ihnen schwer, sich auf ihr Studium zu konzentrieren und die Disziplin in der Schule aufrechtzuerhalten. Sie werden oft zu informellen Führern unter Gleichaltrigen. Sie tolerieren keine strenge Kontrolle durch Erwachsene und kämpfen ständig um Unabhängigkeit.

Eine Besonderheit ist Optimismus und gute Laune, die sie oft zu Streiche treiben.

Charakteristisch
Sehr kontaktfreudig, schnell zum Zentrum eines jeden Unternehmens werden. Sie bringen die Sache nicht zum Ende, sie sind nicht konstant in ihren Hobbys. Sie machen und brechen leicht Versprechen. Trotz guter Fähigkeiten lernen sie mittelmäßig. Sie provozieren leicht Konflikte, können aber selbst Abhilfe schaffen. Nach Misserfolgen und Streitigkeiten gewinnen sie schnell Ruhe. Wutausbrüche sind von kurzer Dauer.

Probleme - nicht in der Lage zu sein, Routinearbeiten auszuführen, was Ausdauer und intensive Aufmerksamkeit erfordert. Bei der Wahl der Datierung wahllos. Wenn sich solche Jugendlichen in einer ungünstigen Situation befinden, können sie eine Abhängigkeit von Alkohol und weichen Drogen entwickeln. Sie können illegale und unsoziale Handlungen begehen (Vandalismus, Rowdytum, geringfügiger Diebstahl). Sie zeichnen sich durch frühe sexuelle Beziehungen aus. Sie neigen dazu, Risiken, extreme Hobbys und Glücksspiele einzugehen. Unter Kontrollbedingungen und strenger Disziplin (Krankenhaus, Sommerlager) kann entkommen.

Positive Seiten. Energetisch und unermüdlich. Sie zeichnen sich durch Spaß aus, verlieren unter schwierigen Umständen nicht den Optimismus. Finden Sie in jeder Situation einen Ausweg.

Wie man interagiert
Die Aufgabe von Erwachsenen ist es, einem Teenager mit hyperthymischer Betonung Disziplin und Selbstorganisation beizubringen.

  • Vermeiden Sie die totale Kontrolle.
  • Empfehlen Sie dem Teenager, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie Ihre Tagespläne aufschreiben und deren Umsetzung unabhängig überwachen müssen.
  • Überlegen Sie sich eine Strafe für jeden Fall, der nicht abgeschlossen ist.
  • Zu lehren, Ordnung auf dem Tisch, im Schrank, im Raum zu halten. Dies wird den Teenager dazu anregen, alles zu organisieren und zu analysieren, was passiert..

Empfindlicher Typ

Anzeichen dieser Akzentuierung sind in der Kindheit zu sehen. Der sensible Typ manifestiert sich in zahlreichen Ängsten, die sich gegenseitig ersetzen.

Unterscheidungsmerkmal - Überempfindlichkeit.

Charakteristisch
Jugendliche erleben tief und lange Zeit alles, was passiert. Lob und Kritik sind tief in ihrem Gedächtnis verankert und haben einen erheblichen Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl, Verhalten und Handeln. Sie sind sehr schüchtern und daher nicht kommunikativ. Sie gewöhnen sich kaum an das neue Team. Werden Sie schnell müde von geistiger Arbeit. Kontrollen und Prüfungen verursachen erheblichen Stress. Sie sind auch sehr besorgt über die Lächerlichkeit von Gleichaltrigen. Verträumt, anfällig für Selbstbeobachtung. Gewissenhaft, haben ein entwickeltes Pflichtgefühl. Stellen Sie sicher, dass die begonnene Arbeit zu Ende geht. Sind sehr besorgt über das Ergebnis ihrer Handlungen (Kontrolle, Handlungen).

Probleme. Eine Tendenz zur Selbstgeißelung und zur Entwicklung von Phobien. Tränen. Übermäßige Anforderungen an sich selbst können zu Neurosen führen. Eine Kette von Fehlern kann einen Selbstmordversuch auslösen.

Positive Seiten. Sie studieren fleißig und gehen verantwortungsbewusst mit allen Aufgaben um. Strebe danach, ein guter Freund zu werden und geliebte Menschen zu schätzen.

Wie man interagiert

  • Bauen Sie Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen auf. Um dies zu tun, ist es wichtig, machbare Aufgaben zu geben, die nicht zu einfach sind, da sonst ihre Lösung keine Selbstachtung hervorruft..
  • Führen Sie lange Gespräche, um Kontakt mit einem Teenager aufzunehmen.
  • Verdientes Lob und Dank. Kritik auf ein Minimum beschränken. Kritisieren Sie nicht die Qualitäten, hängen Sie keine Etiketten auf - "faul", "schlampig". Geben Sie stattdessen an, was zu tun ist.
  • Ermutigen Sie das Autotraining. Wiederholen Sie die Formeln, um das Selbstwertgefühl zu steigern: "Ich fühle mich ruhig und selbstbewusst", "Ich bin mutig und selbstbewusst", "Ich bin ein großartiger Redner"..
Die meisten Jugendlichen haben mehrere akzentuierte Charaktereigenschaften gleichzeitig. Um die Akzentuierung zu bestimmen, ist es daher erforderlich, den Schmishek-Test zu verwenden und sich nicht nur von der vorgestellten Beschreibung der Akzentuierung leiten zu lassen.