Unterscheidung von PSYCHOPATHIEN, PSYCHOPATHE-ähnlichen Störungen und Akzentuierungen des Charakters bei Jugendlichen / LICHKO A.E..

Der Charakter ist eine relativ stabile Kombination von psychologischen Merkmalen und Persönlichkeitsmerkmalen, die sich in Aktivität und Kommunikation manifestieren und die für eine Person typischen Verhaltensweisen charakterisieren. Zum Beispiel kann er in Bezug auf Menschen gesellig oder zurückgezogen sein, gegenüber der Welt um ihn herum - überzeugt oder ohne Prinzipien, gegenüber Aktivitäten - aktiv oder inaktiv, gegenüber sich selbst - egoistisch oder altruistisch..

Der Charakter einer Person hängt vom Lebensstil und dem sozialen Umfeld ab (Erziehung und Familie, Bildungseinrichtungen, Arbeitskollektiv usw.). Es ist wichtig, welche soziale Gruppe einer Person vorzuziehen ist. Der Charakter ist eng mit dem Temperament verbunden. Aber das Temperament ist unverändert, es ist genetisch fixiert und der Charakter kann sich während des gesamten Lebens eines Menschen bilden. Abhängig von der Situation zum Beispiel verhalten sich die Menschen zur Hauptverkehrszeit anders: Jemand erträgt ruhig den Andrang in der U-Bahn, während jemand ziemlich indikativ nervös ist, jemand ruhig auf einen Kommentar reagiert und jemand in einen Kampf gerät. Es hängt von der Art des Temperaments und dem Charakter der Person ab.

Viele herausragende Psychologen und Psychiater im In- und Ausland beschäftigten sich mit Typologie von Charakter und Persönlichkeit: E. Kretschmer, K. Leonard, A. Lichko, D. Casey, N. Obozov, A. Gannushkin usw. Studien haben gezeigt, dass der Charakter einer Person hat seine Variabilität: Wenn dieses oder jenes Merkmal an der Grenze der Norm liegt, dann haben wir es mit Akzentuierung zu tun.

Was ist unter Charakterakzentuierung zu verstehen??

Die Akzentuierung des Charakters ist eine extreme Version seiner Norm, in der bestimmte Charaktereigenschaften übermäßig gestärkt werden, weshalb eine selektive Anfälligkeit für eine bestimmte Art von psychogenen Einflüssen mit gutem und sogar erhöhtem Widerstand gegen andere offenbart wird. (A. E. Lichko)

Charakterologische Persönlichkeitsmerkmale können sich je nach Situation sowohl in positiver als auch in negativer Richtung entwickeln und die extreme Version der Norm erreichen, die an Psychopathie grenzt. Das heißt, Akzentuierung ist wie eine Brücke zwischen Norm und Pathologie. Je nach Schweregrad kann die Akzentuierung ausgeblendet oder explizit sein. Menschen mit solchen Merkmalen werden als akzentuiert bezeichnet.

Es ist notwendig, Akzentuierung von Psychopathie zu unterscheiden. Psychopathie ist eine Pathologie des Charakters. Eine Person kann sich in einem sozialen Umfeld nicht angemessen anpassen, es gibt eine Disharmonie in Charakter, Temperament und Verhalten. Er kann die Schwierigkeiten des Lebens nicht bewältigen, dies verursacht einen starken neuropsychischen Stress, unter dem er selbst leidet, und die Menschen um ihn herum leiden.

Die Klassifizierung der Zeichenakzentuierung ist recht komplex. Am bekanntesten sind die Studien von K. Leonhard und A. Lichko, die sich gegenseitig ergänzen. Ich biete Ihnen die Klassifikation des russischen Psychiaters, Doktors der medizinischen Wissenschaften, Professor Alexander Evgenievich Lichko (1926 - 1994) an, die von Spezialisten für psychologische Diagnostik verwendet wird.

Klassifizierung von Arten der Zeichenakzentuierung

Hyperthymischer Typ

Hypertima sind sehr kontaktfreudig, sogar gesprächig, arbeiten aktiv, sehr mobil, unruhig. Sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und die Gruppe zu befehlen. Sie haben viele Hobbys, aber in der Regel sind sie oberflächlich und gehen schnell vorbei. Während körperlicher Anstrengung, die Aktivität und Energie erfordert, behalten sie ihre Kraft für eine lange Zeit. Fast immer gut gelaunt. Ordentlichkeit ist nicht ihr Markenzeichen.

Das sexuelle Gefühl erwacht früh, es kann stark sein, die Reaktionen, die mit der Bildung des sexuellen Verlangens verbunden sind, manifestieren sich hell. Hyperzeiten treten früh in sexuelle Beziehungen ein, aber romantische Hobbys sind normalerweise nur von kurzer Dauer. Sie bemühen sich um einen schnellen Geschlechtsverkehr mit dem Objekt der Liebe, und wenn dies nicht funktioniert, lehnen sie zufällige Bekanntschaften nicht ab.

Zykloiden-Typ

Dieser Typ ist gekennzeichnet durch wiederholte Veränderungen in Perioden voller Blüte, Energie, Gesundheit, guter Laune und Perioden von Depressionen, verminderter Leistung, weshalb sie als Zykloide bezeichnet werden. Bei Zykloiden sind die Phasen normalerweise kurz und dauern 2-3 Wochen. Während der Zeit der Depression haben sie eine erhöhte Reizbarkeit und eine Tendenz zur Apathie. Zu dieser Zeit nervt die Gesellschaft sie, sie meiden Meetings und Firmen, werden zu trägen Sofakartoffeln.

Depressionen können durch einen normalen Zustand oder eine Erholungsphase ersetzt werden, wenn sich die Zykloide in Hypertima verwandelt, schnell Bekanntschaften macht, ein Unternehmen anstrebt, die Führung beansprucht und verlorene Zeit schnell wieder wettmacht.

Labiler Typ

Vertreter dieser Art sind im Verhalten unvorhersehbar und in ihrer Stimmung äußerst veränderlich. Die Gründe für eine unerwartete Stimmungsänderung können unterschiedlich sein: ein Wort, das von jemandem fallen gelassen wurde, jemandes freundliches Aussehen. In Verbindung mit der Stimmung für sie wird die Zukunft manchmal in leuchtenden Farben gezeichnet, manchmal wirkt sie grau und langweilig. Die gleiche Einstellung gegenüber Menschen: die gleiche für sie, entweder süß, interessant und attraktiv oder nervig, langweilig und hässlich.

Ein leicht motivierter Stimmungswechsel erweckt manchmal den Eindruck von Frivolität, ist es aber nicht. Sie sind zu tiefen Gefühlen, großer und aufrichtiger Zuneigung fähig. Und ein angenehmes Gespräch, interessante Neuigkeiten, ein flüchtiges Kompliment können sie aufmuntern, von Problemen ablenken, bis sie wieder an sich selbst erinnern.

Asthenoneurotischer Typ

Es ist gekennzeichnet durch Misstrauen, Stimmungsschwankungen, erhöhte Müdigkeit, eine Tendenz zu Hypochondrien (schmerzhafte Misstrauen, ausgedrückt in der Besessenheit mit der Krankheit). Sie hören aufmerksam auf ihre körperlichen Empfindungen und werden bereitwillig behandelt. Die Sorge um die eigene Gesundheit nimmt in ihren Gedanken über die Zukunft einen besonderen Platz ein. Sie fühlen sich zu Freunden und Gesellschaft hingezogen, werden aber schnell müde, woraufhin sie Einsamkeit oder Kommunikation mit einem engen Freund suchen.

Empfindlicher Typ

Ihre erhöhte Sensibilität und Impressionierbarkeit sind mit hohen moralischen Anforderungen an sich selbst und ihre Umgebung verbunden. Sie mögen keine großen Unternehmen und Spiele im Freien. Mit Fremden sind sie schüchtern und schüchtern, sie erwecken den Eindruck, zurückgezogen zu werden. Sie sind offen und kontaktfreudig nur mit denen, die sie gut kennen. Sehr gehorsam, an ihre Eltern gebunden. Bei der Arbeit sind sie fleißig, obwohl sie Angst vor Kontrolle haben.

Menschen des sensiblen Typs sehen viele Mängel an sich, insbesondere moralische, ethische und freiwillige. Schüchternheit und Schüchternheit manifestieren sich lebhaft, wenn sie erste Liebe erfahren. Abgelehnte Liebe versetzt sie in Verzweiflung und verschärft ihre Gefühle der Unzulänglichkeit. Selbstgeißelung und Selbstvorwurf führen sie manchmal zu Selbstmordgedanken. In einer Situation, die Mut erfordert, können sie bestehen.

Psychasthenischer Typ

Es zeichnet sich durch eine Tendenz zur Vernunft und Reflexion, zum "Philosophieren" und zur Selbstbeobachtung aus. Oft unentschlossen, ängstlich, misstrauisch. Achten Sie auf Zeichen und Rituale. Während der Pubertät ist die sexuelle Entwicklung der körperlichen Entwicklung voraus. Sport wird ihnen schlecht gegeben. Die Hände sind bei Psychasthenikern besonders schwach, aber gleichzeitig starke Beine. Sie zeichnen sich durch instabile Stimmung und erhöhte Müdigkeit aus.

Schizoider Typ

Schizoide zeichnen sich durch Isolation, Isolation, Unfähigkeit und mangelnde Bereitschaft aus, Kontakte zu Menschen herzustellen. Es manifestiert sich eine Kombination widersprüchlicher Persönlichkeitsmerkmale wie Kälte und Verfeinerung von Gefühlen, Sturheit und Geschmeidigkeit, Vorsicht und Leichtgläubigkeit, apathische Inaktivität und durchsetzungsfähige Entschlossenheit, mangelnde Kommunikation und unerwartete Wichtigkeit, Schüchternheit und Taktlosigkeit usw. Sie leben in einer Welt ihrer eigenen Illusionen und verachten alles das erfüllt das Leben anderer.

Schizoiden selbst leiden am häufigsten unter der Unfähigkeit zu kommunizieren, Empathie zu zeigen und zu versuchen, einen Freund zu finden, der ihnen gefällt. Sie lieben es, Bücher zu lesen. Gymnastik, Schwimmen, Yoga werden kollektiven Sportspielen vorgezogen. Verwechseln Sie Schizoid nicht mit Schizophrenen (Schizophrenen)!

Epileptoidtyp

Die auffälligen Merkmale des Epileptoids sind eine Tendenz zu affektiver Explosivität, Inaktivität, Schwere und Trägheit. Dysphorie (Wut, Ärger, Irritation), die Stunden und Tage anhält, zeichnet sich durch eine böswillig melancholische Stimmung aus, eine Suche nach einem Objekt, an dem das Böse vereitelt werden kann. Affekte sind nicht nur stark, sondern auch dauerhaft. Die Spontaneität der Dysphorie geht einher mit Apathie, Müßiggang und ziellosem Sitzen mit einem mürrischen, düsteren Blick. Bei den Auswirkungen von Epileptoiden wird ungezügelte Wut beobachtet (obszöne Sprache, schwere Schläge, Gleichgültigkeit gegenüber Schwachen und Hilflosen usw.).

Ihre sexuelle Anziehung erwacht mit Gewalt. Aber ihre Liebe ist geprägt von Eifersucht, sie vergeben niemals Verrat, imaginär und real. Das unschuldige Flirten Ihres Partners gilt als Verrat.

Hysteroidtyp

Die Hauptmerkmale des Hysteroids sind Egozentrismus, ein unstillbarer Durst nach Aufmerksamkeit für sich selbst, Bewunderung, Überraschung und Sympathie. Zu den Verhaltensmanifestationen gehört selbstmörderische Erpressung. Die Formen einer solchen Erpressung sind unterschiedlich: das Bild eines Versuchs, aus dem Fenster zu springen, Einschnitte in die Venen am Unterarm, Einschüchterung durch Einnahme von Medikamenten aus dem Erste-Hilfe-Set zu Hause usw. Drogenkonsum (imaginär oder episodisch), um auf sich aufmerksam zu machen. Dies zeigt sich besonders im Alter von 15-16 Jahren. Jugendliche überspringen den Unterricht, rennen von zu Hause weg, wollen nicht arbeiten, weil "Graues Leben" passt nicht zu ihnen.

Es gibt viel Theaterspiel im sexuellen Verhalten. Männer können sexuelle Erfahrungen verbergen, während Frauen im Gegenteil gerne für ihre realen Verbindungen werben oder nicht existierende erfinden. Sie sind in der Lage, sich selbst zu beschuldigen, um vorzutäuschen, eine Hure zu sein, um andere zu beeindrucken. Die sexuelle Anziehung bei Asteroiden unterscheidet sich nicht in Stärke oder Spannung.

Instabiler Typ

Sie haben ein erhöhtes Verlangen nach Unterhaltung, Müßiggang und Trägheit. Ihnen fehlen ernsthafte und berufliche Interessen. Sie fühlen keine wahre Liebe zu ihren Eltern. Ihre Probleme und Sorgen werden gleichgültig und gleichgültig behandelt. Sie können sich nicht mit einem Geschäft beschäftigen, deshalb tolerieren sie keine Einsamkeit und fühlen sich zu Freunden hingezogen. Feigheit und geringe Initiative erlauben es ihnen nicht, Führer zu werden. Sie werden geführt. Sport mag nicht.

Sexuelle Interessen sind nicht stark. Romantische Liebe geht an ihnen vorbei, sie sind nicht zu aufrichtiger Liebe fähig, aber sie werden sich nicht weigern, sich mit Ausschweifungen und Perversionen vertraut zu machen.
Sie kümmern sich nicht um die Zukunft, sie leben in der Gegenwart und versuchen, mehr Unterhaltung und Vergnügen zu bekommen.

Konformer Typ

Das Hauptmerkmal von Konformisten ist ihre übermäßige Tendenz, sich an ihre Umgebung anzupassen. Sie gehorchen allen Behörden, die Mehrheit im Team. In einer neuen Umgebung schwer zu meistern. Nichtinitiative, mangelnder Wunsch nach Führung. Hobbys werden ausschließlich von der Umgebung und der Mode der Zeit bestimmt. Von sich aus beraubt, leicht handhabbar, kann in Kriminalität und Alkohol- oder Drogenunternehmen hineingezogen werden. Das schwächste Glied der Konformisten ist daher die übermäßige Einhaltung des Einflusses der Umwelt und die übermäßige Bindung an alles Vertraute..

Abschließend

Wir fanden also heraus, dass die Betonung des Charakters zwar extrem ist, aber Varianten der Norm und nicht die Grundlagen der Pathologie. Akzentuierungsmerkmale manifestieren sich nicht immer, sondern nur bei traumatischen oder frustrierenden Zuständen. Und wenn eine Akzentuierung des Charakters diagnostiziert wird, kann dies nicht als psychiatrisches Zeichen angesehen werden. Ich betone, dass dies keine Pathologie ist, sondern eine extreme Version der Norm. Studien zeigen, dass mindestens die Hälfte von uns Menschen mit Akzent sind. Akzentuierte Menschen knüpfen sehr zufriedenstellende Kontakte, bauen Beziehungen auf, gründen Familien und leben ihr Leben vollständig.

Am Anfang des Artikels schrieb ich, dass die Klassifizierung schwierig ist, weil Bei der Diagnose können Sie einen Fehler machen, indem Sie die Akzentuierung mit Psychopathie verwechseln. Manchmal verhält sich eine Person so, dass ihr Verhalten psychopathisch erscheint. Daher muss die Diagnose von einem Spezialisten durchgeführt werden. Oft konsultieren Psychologen Psychiater zu diesem Thema, um Fehler zu vermeiden, und das ist richtig.

  • Wie entsteht Charakter? 20. Mai 2019
  • Entwicklung von Emotionen und Selbstbewusstsein bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren 16. April 2019
  • Individualität und Persönlichkeit 9. April 2019

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Urheberrechte ©

Der Blog wurde 2008 erstellt. Während meiner Arbeit wurden mehr als 350 Artikel über psychologische Tamatik geschrieben. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung und Verwendung von Informationen - nur mit Zustimmung des Autors.

E-Mail: [email protected]
Adresse: 115035, Moskau, Ovchinnikovskaya nab., 6 Gebäude 1, st. M. Novokuznetskaya

Abschnitte

  • Zuhause
  • Psychologie Artikel
  • Literatur
  • Ereignisse, Gedanken, Eindrücke
  • Über den Autor
  • Kontakte

Newsletter

Benachrichtigungen über neue und beliebte Artikel des Monats. Die Auswahl erfolgt höchstens zweimal im Monat. Sie können ein Beispiel eines Briefes sehen, indem Sie dem Link folgen.

ZUSTIMMUNG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Ich, der Gegenstand personenbezogener Daten ist, stimme gemäß Bundesgesetz vom 27. Juli 2006 Nr. 152 "Über personenbezogene Daten" der Verarbeitung personenbezogener Daten zu, die ich in dem Formular auf der Website im Internet angegeben habe, das dem Betreiber gehört.

Unter den personenbezogenen Daten des Betroffenen sind folgende allgemeine Angaben zu verstehen: Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Durch das Akzeptieren dieser Vereinbarung erkläre ich mein Interesse und meine uneingeschränkte Zustimmung, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten die folgenden Maßnahmen umfassen kann: Erfassung, Systematisierung, Akkumulation, Speicherung, Klärung (Aktualisierung, Änderung), Verwendung, Übertragung (Bereitstellung, Zugriff), Sperrung, Löschung Zerstörung sowohl unter Verwendung von Automatisierungsmitteln (automatisierte Verarbeitung) als auch ohne Verwendung solcher Mittel (nicht automatisierte Verarbeitung).

Ich verstehe und stimme zu, dass die bereitgestellten Informationen vollständig, genau und wahr sind. Die Bereitstellung von Informationen verstößt nicht gegen die geltenden Rechtsvorschriften der Russischen Föderation sowie gegen die gesetzlichen Rechte und Interessen Dritter. Alle bereitgestellten Informationen werden von mir in Bezug auf mich selbst ausgefüllt. Informationen gehören nicht zu Staats-, Bank- und / oder Geschäftsgeheimnissen, Informationen gehören nicht zu Informationen über Rasse und / oder Nationalität, politische Ansichten, religiöse oder philosophische Überzeugungen und gelten nicht für Informationen über Gesundheit und intimes Leben.

Ich verstehe und bin damit einverstanden, dass der Betreiber die Richtigkeit der von mir bereitgestellten personenbezogenen Daten nicht überprüft und nicht in der Lage ist, meine Rechtsfähigkeit zu beurteilen, und davon ausgeht, dass ich zuverlässige personenbezogene Daten zur Verfügung stelle und diese Daten auf dem neuesten Stand halte.

Die Zustimmung gilt bei Erreichen der Verarbeitungsziele oder bei Verlust der Notwendigkeit, diese Ziele zu erreichen, sofern das Bundesgesetz nichts anderes vorsieht.

Die Einwilligung kann von mir jederzeit aufgrund meiner schriftlichen Erklärung widerrufen werden.

Arten der Charakterakzentuierung bei Jugendlichen nach A. Lichko

Wenn bestimmte Eigenschaften überverstärkt werden, wird der Charakter unharmonisch. Ein Teenager mit einer deutlichen Betonung ist einerseits selektiv empfindlich gegenüber den schädlichen Einflüssen der Umwelt und allen Arten von mentalen Traumata. Andererseits gibt er als Reaktion auf diese Einflüsse eine spezifische Reaktion, die seinem Charakter entspricht. Daher treten bei verschiedenen Arten von Akzentuierungen unterschiedliche Probleme auf: Einige Jugendliche haben frühen Alkoholismus, andere haben Drogenmissbrauch, andere haben Selbstmordgefahr usw. Die Art der Akzeptanz bestimmt in diesem Alter und die Merkmale der Beziehungen zu Eltern und Gleichaltrigen.

Betrachten Sie Teenagerprobleme im Zusammenhang mit Charakterakzentuierungen, so A.E. Lichko.

1. Hyperthymischer Typ. Hypertensive Jugendliche aus der Kindheit sind kontaktfreudig, gesprächig und anfällig für Unfug. Es gibt viel Lärm, wo immer sie erscheinen. Bei der Aufnahme in die Schule sind sie undiszipliniert, unruhig und leicht vom Studium abgelenkt. Daher lernen sie trotz ihrer Fähigkeiten ungleichmäßig, ihre Tagebücher sind voller Notizen und aller möglichen Noten - von fünf bis zwei.

In der Jugend wird ihr Hauptmerkmal zu Hochstimmung. Optimismus, kombiniert mit brodelnder Energie und oft Charme, gibt Anlass, diesen Charakter als sonnig zu bezeichnen. Hypertensive Teenager sind sehr kontaktfreudig, in Unternehmen erweisen sie sich als Führer, "Rädelsführer". Sie haben ein unbändiges Interesse an allem Neuen - Menschen, Orten, Aktivitäten. Diese attraktiven Eigenschaften haben aber auch einen Nachteil. Wenn sie sich mit Enthusiasmus und Energie auf ein neues Geschäft einlassen, schließen sie es oft nicht ab, ändern ständig ihre Hobbys und sind nicht in der Lage, Arbeiten auszuführen, die Gründlichkeit und Genauigkeit erfordern. Sie kommunizieren leicht mit verschiedenen Menschen, sind bei der Wahl der Datierung promiskuitiv und können in eine unsoziale Gruppe fallen.

Diese Jugendlichen tolerieren keine Einsamkeit und strenge Kontrolle durch Erwachsene. Sie befinden sich in einem strengen Regime (in einem Internat, Lager usw.), geben Ausbrüche von Verärgerung und Wut und können von dort entkommen. Die Familie kämpft für die Unabhängigkeit; Fluchten von zu Hause sind selten, aber es besteht die Tendenz zu unbefugten Abwesenheiten, die mehr oder weniger lange andauern. Sie haben leicht Konflikte nicht nur mit ihren Eltern, sondern auch mit Lehrern in der Schule..

Von akuten jugendlichen Problemen sind sie durch Kriminalität und Alkoholismus gekennzeichnet. Hyperromantische Jugendliche, die sich in einem ungünstigen Umfeld befinden, werden zu Teilnehmern oder sogar zu Inspiratoren von Gruppendelikten. Sie trinken auch immer in Gesellschaft mit Freunden; kann andere Rauschmittel versuchen. Sie zeichnen sich durch frühe sexuelle Beziehungen aus..

„Andrey L. Er war immer fröhlich, laut und versuchte, seine Kollegen zu befehlen. Ab dem 15. Lebensjahr begann er in Begleitung von Freunden oft zu trinken. Er wurde nachts mit einem Krankenwagen mit einem Bild von Delirium1 in eine psychiatrische Klinik gebracht1. Ich sah Ratten am Tisch des Arztes herumlaufen, es schienen "Horden von Wanzen" auf dem Bett zu sein, es gab ein "Nylonnetz" vor meinen Augen, ich hörte jemanden schreien. Er sagte, dass er am Abend zuvor in Begleitung von Freunden Wein getrunken und auf Vorschlag eines von ihnen mehrere Tabletten genommen habe. Freunde sagten, dass "von ihnen alle Teufelei gesehen wird" - ich wollte es selbst erleben "
(Lichko A. E., 1983, S. 97-98).

2. Zykloiden-Typ. Diese Jugendlichen in der Kindheit unterscheiden sich nicht von Gleichaltrigen oder erwecken den Eindruck von Hyperthymen. Zu Beginn oder am Ende der Pubertät kommt es zu einer langfristigen Stimmungsabnahme (subdepressive Phase). Apathie, Gereiztheit treten auf, alles fällt aus den Händen, ein Zusammenbruch ist zu spüren. Das Lernen wird schwieriger, laute Kollegen fühlen sich nicht mehr angezogen. Lebhafte Teenager verwandeln sich in langweilige Sofakartoffeln.

Normalerweise ändert sich der Zustand in 1-2 Wochen. Mit zunehmender Akzentuierung kommt es jedoch seltener zu Phasen der Erhebung, die voller Kommunikation und Aufholjagd in der Schule sind und nicht mehr so ​​hell wie zuvor..

In Zeiten der Genesung tolerieren zykloide Jugendliche keine Einsamkeit, ein eintöniges gemessenes Leben und keine sorgfältige Arbeit. Sie haben die gleichen Probleme wie Hyperthymie.

In der subdepressiven Phase sind Veränderungen in der üblichen Lebensweise schwer zu erleben, insbesondere der Übergang zu einer anderen Schule. Kleinere Probleme und Lernfehler, die aufgrund eines Rückgangs der Arbeitskapazität unvermeidlich sind, werden akut wahrgenommen. Die Empfindlichkeit gegenüber Vorwürfen, Vorwürfen, Anschuldigungen nimmt zu, und schwerwiegende Fehler und Kritik können den subdepressiven Zustand erhöhen oder eine akute affektive Reaktion hervorrufen. Im letzteren Fall sind Selbstmordversuche möglich (Selbstmordversuche).

„Yuri P., 16 Jahre alt.... Er zeichnete sich durch seine fröhliche Gesinnung, Geselligkeit und Lebendigkeit aus. Die letzten Wochen haben sich geändert. Ohne Grund verschlechterte sich die Stimmung, "eine Art Blues angegriffen", er begann mit Mühe zu lernen, gab den Sport auf und stritt sich mit seinen Kameraden. Nach dem Unterricht in Sydney saß ich zu Hause. In diesen Tagen stieß er versehentlich auf ein populärwissenschaftliches Magazin mit einem Artikel über die Gefahren der Masturbation. Ich dachte, dass "Impotenz, Wahnsinn und Demenz" ihn erwarteten. An den gleichen Schultagen. wurde heftig für den Zusammenbruch der Sozialarbeit kritisiert. Einer seiner Klassenkameraden nannte ihn "die Form der Gesellschaft". Mir wurde klar, dass er eine „fehlerhafte Person“ war. Der Gedanke an Selbstmord entstand. Nachdem er von der Schule nach Hause zurückgekehrt war, wartete er auf die Nacht und nahm, als seine Eltern einschliefen, 50 Tabletten Meprobamat.

Von der Intensivstation wurde er in die Jugendabteilung einer psychiatrischen Klinik gebracht. Hier änderte sich in den ersten Tagen der Zustand plötzlich und dramatisch. Er wurde kontaktfreudig, aktiv, voller Energie. Ich habe nicht verstanden, was mit ihm passiert ist. froh, am Leben zu sein "
(Lichko A. E., 1983, S. 103-104).

3. Labiler Typ. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist extreme Stimmungsschwankungen. Emotionale Labilität ist im Allgemeinen charakteristisch für die Adoleszenz, aber mit einer solchen Betonung ändert sich die Stimmung zu oft und zu stark, oft aus den unbedeutendsten Gründen. Ein lässiger, unfreundlicher Blick, ein ungünstiger Regen, ein Knopf, der sich von einer Jacke gelöst hat, können einen labilen Teenager in eine düstere Stimmung führen. Umgekehrt kann ein leichtes Kompliment oder interessante Neuigkeiten Sie aufmuntern und sogar von echten Problemen ablenken..

Wohlbefinden, Schlaf und Appetit, Arbeitsfähigkeit, Kommunikationssucht oder der Wunsch nach Einsamkeit hängen von der momentanen Stimmung ab. Bei schlechter Laune wirkt die Zukunft grau und langweilig, die Vergangenheit scheint eine Kette von Fehlern, Irrtümern und Ungerechtigkeiten zu sein, und die Menschen um sie herum sind mit vielen Mängeln ausgestattet. Ein starker Anstieg der Stimmung färbt die Zukunft mit den rosigsten Farben, die Vergangenheit besteht aus angenehmen Erinnerungen, und die gleichen Bekannten erweisen sich als nette und interessante Menschen.

Labile Teenager haben tiefe Gefühle und Bindungen. Sie sind sympathisch und legen Wert auf Selbstachtung, Teilhabe und Fürsorge. Emotionale Nähe verbindet sie trotz flüchtiger Streitigkeiten mit liebevollen Verwandten. Sie werden treue Freunde für diejenigen, die sich in sie einfühlen..

Bei dieser Art der Betonung sind Vorwürfe, Notationen und Verurteilungen tief empfunden. Die schwierigsten Situationen sind der Verlust von Angehörigen, die erzwungene Trennung von ihnen und die Ablehnung durch bedeutende Personen. Mögliche akute affektive Reaktionen, Neurosen und Depressionen.

„Sergei G. Bis zum Alter von 11 Jahren hat er gut gelernt. Als er 11 Jahre alt war, starb sein Vater. Nach seinem Tod war er mehrere Monate lang extrem träge, spielte nicht, tat nichts, saß nach der Schule alle Tage zu Hause und wartete darauf, dass seine Mutter von der Arbeit zurückkehrte. Beschwert über Kopfschmerzen, schlechten Schlaf, "zuckende Augenlider". Ich war sehr besorgt über meine Fehler und Verweise von Lehrern. Er fing an, vor dem Unterricht davonzulaufen, einer wanderte durch die Stadt. Zu Hause reagierte er mit Tränen auf die Vorwürfe seiner Mutter, verließ das Haus und saß allein auf der Treppe. "
(Lichko A. E., 1983, S. 111).

4. Astheno-neurotischer Typ. Die Hauptmerkmale sind erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit und eine Tendenz zur Hypochondriase..

Müdigkeit manifestiert sich besonders stark bei psychischem Stress, der sich auf das Lernen auswirkt. Irritation bei der geringsten Provokation ergießt sich sofort auf diejenigen in der Umgebung - diejenigen, die in der Nähe sind; Affektive Ausbrüche sind jedoch nicht stark und kurzlebig, sondern können leicht durch Reue und Tränen ersetzt werden. Hypochondriacalismus manifestiert sich in der Tatsache, dass Jugendliche ständig auf ihre körperlichen Empfindungen hören (Jungen am häufigsten - auf die Arbeit des Herzens), sich gerne Untersuchungen und Behandlungen unterziehen und bereitwillig ins Bett gehen. Ihre Gedanken über die Zukunft sind auch von zentraler Bedeutung für die Sorge um ihre eigene Gesundheit..

Aufgrund dieser Akzentuierung kann die neurotische Entwicklung beginnen. Weder Kriminalität, Flucht von zu Hause noch Alkoholismus sind hier zu finden..

„Sergey S., 15 Jahre alt.... Im Alter von 12 Jahren starb seine Großmutter vor seinen Augen plötzlich an einem Herzinfarkt. Bald darauf spürte er, dass sein Herz schmerzte. Ein Jahr später begann eine Gruppe asozialer Klassenkameraden, ihn zu terrorisieren. Die Herzschmerzen nahmen wieder zu, hatten Angst, zur Schule zu gehen, und gingen dann ganz aus. Im Alter von 14 Jahren - schnelle Pubertät. Nach dem Schwimmen im kalten Fluss setzte sich der Schmerzanfall fort. Als er zur Schule zurückkehrte und die ehemaligen Verfolger sah, fühlte er wieder Schmerzen in seinem Herzen.

Die Untersuchung in der kardiologischen Apotheke ergab keine Herzanomalien. Wurde zur Untersuchung in eine psychiatrische Jugendklinik geschickt.

Ich versuchte mein Bett nicht zu verlassen, ich hatte Angst aufzustehen, ich aß im Liegen, ich zählte ständig meinen Puls, ab und zu rief ich den Arzt um Hilfe. Er war launisch, gereizt. Er trug seine Verwandten zu Terminen mit Beschwerden und versicherte ihm, dass er schwer krank sei. "

5. Empfindlicher Typ. Sensible Jugendliche sind von Kindheit an schüchtern, schüchtern und gehorsam, sie sind „häusliche“ Kinder. Zuerst macht ihnen die Schule Angst vor Gleichaltrigen, Lärm und Kämpfen in der Pause, aber dann, wenn sie sich an eine Klasse gewöhnen, bemühen sie sich, darin zu bleiben, selbst wenn ihre Klassenkameraden sie nerven. Sie lernen normalerweise fleißig. Haben Angst vor Tafelanrufen, Tests und Prüfungen.

Die Hauptmerkmale sind hohe Sensibilität und Minderwertigkeitsgefühle. Der "Schwachpunkt" bei einem solchen Charakter ist die Haltung anderer. Es ist äußerst schwierig, manchmal unerträglich für empfindliche Jugendliche, eine Situation, in der sie zum Gegenstand von Spott oder Verdacht werden, wenn auch nur der geringste Schatten auf ihren Ruf fällt. Sie entwickeln früh ein Gefühl von Pflicht und Verantwortung, sie übernehmen moralische Verhaltensnormen und akzeptieren die spirituellen Werte der älteren Generation. Hohe ethische Anforderungen werden an andere und vor allem an uns selbst gestellt. Sie sehen viele Mängel in sich selbst, versuchen sie zu bekämpfen oder zu maskieren, ihr Leben ist voller Vorwürfe und Selbstgefälligkeit.

Für Verwandte behalten solche Jugendlichen die Zuneigung der Kinder, unterwerfen sich ihrer Fürsorge. In einer Familie verursachen Vorwürfe und Bestrafungen normalerweise keinen Protest, sondern Reue, Tränen und sogar Verzweiflung. Ihre Kollegen erschrecken sie oft mit Unhöflichkeit, Zynismus und Grausamkeit. Sie isolieren sich nicht vom jugendlichen Umfeld, sondern ziehen einen engen Freund einem großen Unternehmen vor. Sie zeichnen sich durch romantische Liebe aus. Jugendliche und Schüler verbergen jedoch entweder ihre Gefühle oder drücken sich so schlecht aus, dass die Liebe nicht erwidert wird. Dies verschärft das Gefühl der Unzulänglichkeit weiter..

Mit dieser Betonung sind weder Alkoholismus noch irgendein anderes toxisches Verhalten oder Kriminalität typisch. Wenn ein sensibler Teenager eine grobe Aggression gegenüber jemandem gezeigt hat, kann diese verzweifelte Reaktion nicht als Rowdytum angesehen werden: Sie muss durch eine ganze Reihe tiefer Beschwerden verursacht worden sein. Fehlzeiten oder die Weigerung, zur Schule zu gehen, werden auch immer durch eine schwierige Situation für einen Teenager in der Klasse verursacht - Spott über Gleichaltrige, die ihn "belästigen", oder unfaire Einschätzungen eines der Lehrer.

Wenn ein sensibler Jugendlicher in eine Reihe von Rückschlägen, Enttäuschungen oder schwerwiegenden unfairen Anschuldigungen gerät, treten depressive Reaktionen auf. Es gibt Selbstmordversuche.

„Alexander O. Vater und Mutter leiden unter chronischem Alkoholismus. Trotz der schlechten Einstellung zu ihm ist er an seine Mutter gebunden. Auf ihren betrunkenen Missbrauch, Vorwürfe, Beleidigungen reagierte er mit Verzweiflung, heimlich geweint, Selbstmordgedanken erschienen.

Ich träumte davon, Zeichnen zu lernen. Ich ging zu meiner Tante nach Leningrad, um eine Kunstschule zu besuchen. Ich erfuhr, dass die Frist für die Einreichung von Anträgen am Vortag abgelaufen war. Ich war sehr deprimiert. Erhielt einen Brief von meiner Mutter mit Missbrauch an ihn gerichtet. Ich erhielt auch einen Brief von dem Mädchen, das ich liebte, mit der Nachricht, dass sie „mit einem anderen befreundet“ sei, dass sie sich nie wieder treffen würden und mit der Bitte, ihr nicht wieder zu schreiben. Ich war verzweifelt, als ich die endgültige Weigerung erhielt, meine Tante anzumelden. Sie war an diesem Abend nicht zu Hause. „Sofort erinnerte ich mich an all die Probleme“, ergriff mich die Melancholie und ich erkannte, dass er ein Verlierer war und nicht leben sollte. Eine Flasche Chlorophos fiel mir auf. Ich habe alles getrunken, was drin war. Ich hinterließ meiner Tante eine Nachricht: "Niemand braucht mich!" Ich schloss mich in einem kleinen Raum ein und schlief ein. Ich war ungefähr einen Tag im Koma "

6. Psychasthenischer Typ. Die Entwicklung von Psychasthenie wird durch Erziehung unter Bedingungen erhöhter moralischer Verantwortung erleichtert. Das Kind hat Angst, die Erwartungen der Eltern, die ihm zu hohe oder zu schwierige Aufgaben übertragen, nicht zu erfüllen. Da sowohl die Hoffnungen der Verwandten als auch die Verantwortung heute hauptsächlich mit dem Lernen zusammenhängen, werden die ersten Schulstufen zu einer kritischen Phase für die Entwicklung eines psychasthenischen Charakters..

In der Jugend treten Merkmale wie Unentschlossenheit, Vernunftneigung, ängstlicher Misstrauen und Liebe zur Selbstbeobachtung auf. Für Jugendliche ist jede Wahl, auch eine unbedeutende, schwierig, zum Beispiel können sie mit langem und schmerzhaftem Zögern entscheiden, welchen Film sie sehen möchten. Beim Versuch, ihre Unentschlossenheit zu überwinden, handeln sie manchmal hastig und unüberlegt, und das Scheitern verstärkt dann ihre Zweifel. Ängstlicher Misstrauen äußert sich nicht in Ängsten um die eigene Gesundheit, wie in astheno-neurotischen Akzenten, und nicht in Sorgen um die Einstellung anderer, wie in sensiblen, sondern in Ängsten, die mit einer möglichen Zukunft verbunden sind. Sie befürchten, dass ihnen oder ihren Angehörigen, denen sie eine leidenschaftliche, manchmal pathologische Bindung zeigen, nichts Schreckliches und Irreparables passieren würde. Pedanterie, die genaue Einhaltung des geplanten Plans und speziell erfundene Zeichen und Rituale werden zum psychologischen Schutz vor ständiger Zukunftsangst. Wenn Sie beispielsweise auf dem Schulweg nicht auf die Lukendeckel treten, werden Sie nicht durch die Beantwortung der Lektion an der Tafel fallen, wenn Sie die Türgriffe nicht berühren, werden Sie nicht infiziert usw..

Bei dieser Akzentuierung treten keine Verhaltensstörungen auf. Das Hauptproblem ist die Leichtigkeit des Auftretens von obsessiven Ängsten, Handlungen, Ritualen, immer komplizierteren Gedanken und Ideen.

„Yuri Ch. Er machte sich ständig Sorgen um seine Mutter, seinen Vater und seine ältere Schwester - als ob ihnen etwas Schlimmes passiert wäre. Wenn seine Mutter zu spät von der Arbeit kam, rannte er aus dem Haus, um sie zu treffen. Ab dem 12. Lebensjahr traten die ersten Obsessionen auf. Nachdem er heimlich eine Broschüre über Geschlechtskrankheiten gelesen hatte, bekam er Angst, sich mit ihnen zu infizieren - er begann sich oft die Hände zu waschen. Ab dem 14. Lebensjahr... tauchten viele andere Obsessionen auf. Bevor er zur Schule ging, führte er eine Reihe von Ritualen durch, um keine unbefriedigende Note zu erhalten. in einer genau definierten Reihenfolge gekleidet, berührte mehrmals den Schalter, ging auf einem genau definierten Weg zur Schule. Im Alter von 15 Jahren bat er selbst seine Mutter, ihn zu einem Psychiater zu bringen, um die Obsessionen, die ihn quälten, und die Masturbation loszuwerden. "

7. Schizoider Typ. Merkmale dieses Typs erscheinen früher als die Merkmale aller anderen Zeichen. Von Kindheit an zieht das Kind mit Kälte Aufmerksamkeit auf sich, vermeidet Gleichaltrige und spielt alleine. Mit Beginn der Pubertät treten Merkmale wie Isolation, Isolation von anderen, Unfähigkeit oder Unwillen, emotionale Kontakte herzustellen, mit besonderer Helligkeit auf..

Die innere Welt der Jugendlichen ist nur mit einem hohen Intellekt reich, aber auf jeden Fall voller Fantasien und Hobbys, die sorgfältig vor Fremden verborgen sind. Spirituelle Einsamkeit belastet sie in der Regel nicht, aber häufiger leiden sie unter der Abwesenheit eines Freundes und der Unfähigkeit, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren. Ihre Unfähigkeit zu kommunizieren ist auf mangelnde Intuition ("Ich weiß nie, ob sie mich lieben oder hassen, wenn sie mir nichts davon erzählen") und mangelndes Einfühlungsvermögen für andere zurückzuführen. Die Unzugänglichkeit der inneren Welt, in die Jugendliche eintauchen, und ihre Zurückhaltung bei der Manifestation von Gefühlen machen viele ihrer Handlungen für andere unerwartet und unverständlich.

Alkoholisierung ist bei schizoiden Jugendlichen selten, da sie sich durch eine Vergiftung nicht emporgehoben fühlen. Manchmal werden kleine Dosen Alkohol eingenommen, um "Schüchternheit zu überwinden", "um sich in der Schule frei zu fühlen". Das dringlichste Problem ist die Verwendung anderer berauschender Substanzen, die Fantasien fördern und sie bunter und sinnlicher machen..

Kriminalität ist selten, tritt jedoch auf, und Straftaten werden allein begangen (durchdachter Diebstahl, sexuelle Aggression usw.)..

„Vladimir B. Seit Kindheit geschlossen. Im Alter von 12 Jahren schickten ihn seine Eltern in ein Pionierlager. Ein paar Tage später rannte ich von dort weg. Drei Tage lang ging er im Wald nach Hause in die Stadt. Er aß Beeren, verbrachte die Nacht allein im Wald und ging durch die Dörfer. Im Alter von 14 Jahren wurde er in eine andere Schule versetzt. Er rannte von zu Hause zu einer leeren Datscha, die Verwandten gehörte, wo er sich mehrere Tage versteckte. Wann wurde gefunden. geschwiegen, verschlossen. Wurde zur Untersuchung in die jugendliche psychiatrische Klinik geschickt.

. Aus eigener Initiative erzählte er über den Grund seiner Flucht. Es war immer schwierig, neue Leute kennenzulernen. im Lager war ungeklärt. Seit seiner Kindheit war es ihm peinlich, sich vor Fremden auszuziehen - also rannte er vom Bad weg. Die zweite Flucht wurde durch Mobbing in der Schule verursacht. Ich habe niemandem davon erzählt - es war eine Schande, dass ich nicht für mich selbst aufstehen konnte. Hör auf zum Unterricht zu gehen. Der Schulleiter drohte, ihn in ein Internat zu schicken. Ich hatte Angst und rannte von zu Hause weg, um mich auf dem Land zu verstecken. "

8. Epileptoidtyp. Die Hauptmerkmale sind eine Tendenz zur Dysphorie, eine Spannung der Bedürfnisse und der Viskosität, Trägheit des Denkens, Emotionalität und andere persönliche Bereiche. Dysphorie ist stark und lang anhaltend und dauert Stunden und Tage: Kochende Irritationen führen zur Suche nach einem Objekt, an dem das Böse vereitelt werden kann, und nach einer affektiven Explosion kann sich ein Teenager nicht lange abkühlen. Affekte in diesem Zustand können aus beliebigen Gründen auftreten, aber häufig werden gewalttätige emotionale Reaktionen durch Konflikte mit anderen verursacht, die mit der Autorität, Unnachgiebigkeit und Selbstsucht solcher Jugendlichen unvermeidlich sind.

Die Emanzipation von Erwachsenen kann sehr schwierig sein. Jugendliche fordern nicht nur Freiheit, sondern auch ihren Anteil an materiellem Wohlstand, Eigentum und Lebensraum. Wenn ein Konflikt zu einem Zusammenbruch der Beziehungen zur Familie führt, treten Wut und Rachsucht auf. In einer Gruppe von Gleichaltrigen und jüngeren Kindern versuchen sie, ihre eigenen Regeln aufzustellen, ihre Macht beruht auf der Angst vor den Schwachen. Andererseits wissen sie, wie sie ihren Vorgesetzten gefallen können, und können sich mit ihrer Unterstützung unter einem strengen Disziplinarregime (zum Beispiel in einem Internat) wohl fühlen. Der Schwarm epileptoider Jugendlicher ist immer mit dunklen Tönen der Eifersucht gefärbt.

In der Jugend tritt eine angespannte sexuelle Anziehung auf. Sexuelle Exzesse bis hin zur Perversion sind möglich. Bei frühem Alkoholismus kann es nach der ersten Vergiftung erforderlich sein, "vor dem Ausschalten zu trinken". Jugendliche verwenden viel seltener andere giftige Substanzen. Manchmal besteht die Tendenz, Feuer zu machen und Explosionen zu machen, es gibt Fluchten aus dem Haus.

Trotz der positiven Eigenschaften - Genauigkeit, Sparsamkeit, Disziplin unter den harten Bedingungen der Erziehung - ist der epileptoide Charaktertyp einer der ungünstigsten für die soziale Anpassung.

„Spannungen und gleichzeitig ungewöhnliche Triebe manifestieren sich oft in einer besonderen Art der Alkoholisierung. Es können amnestische Formen der Vergiftung beobachtet werden, bei denen Aktionen ausgeführt werden, bei denen keine Erinnerungen erhalten bleiben. Einer der Teenager, in einem solchen Rausch, ist nicht klar, warum er auf den Hochhauskran geklettert ist, der andere ging auf den Dachboden eines Nachbarhauses, zog sich dort nackt aus und fing an, die zum Trocknen aufgehängten Kleider anzuprobieren.

Bei epileptoiden Jugendlichen sind echte Selbstmordakte äußerst selten. Bei Jugendlichen dieser Art mussten wir uns nur mit demonstrativem Selbstmordverhalten befassen. In einem Internat beispielsweise beraubte der Schulleiter eines 14-jährigen epileptoiden Teenagers die Möglichkeit, mit der ganzen Klasse ins Theater zu gehen. Dann versuchte dieser Teenager, nachdem er darauf gewartet hatte, dass die Inspektion in der Schule eintraf, vor den Besuchern einen Selbstbehang an der Tür des Büros des Direktors darzustellen.

Die raffinierte Rachsucht epileptoider Jugendlicher zeigt sich nicht nur in Selbstmorddemonstrationen. So wurde ein 15-jähriger Teenager von einem Nachbarn des Landes öffentlich verspottet. Dann warf dieser Teenager nachts in einem heißen Sommer mehrere Packungen Hefe in die Senkgrube unter der Sommertoilette in der Nähe der Datscha seines Täters. Einen Tag später überfluteten die übelriechenden Massen den Raum in der Nähe seines Hauses, und der Rächer beobachtete seine erzwungene Abreise mit Bosheit. "

9. Hysteroidtyp. Hysteroidkinder können es nicht ertragen, wenn andere in ihrer Gegenwart gelobt werden, sie schenken anderen mehr Aufmerksamkeit. Sie lieben es, Gedichte zu lesen, zu tanzen oder vor dem Publikum zu singen. Der Erfolg ihres Unterrichts in der ersten Klasse hängt weitgehend davon ab, ob sie anderen als Vorbild dienen oder nicht..

Das Hauptmerkmal des hysterischen Charakters ist Demonstrativität, ein unersättliches Bedürfnis nach der Aufmerksamkeit anderer, ihre Bewunderung und Sympathie. Andere Merkmale sind damit verbunden - Suggestibilität, Täuschung und scheinbare Emotionalität (Theatralik, Helligkeit der Manifestation von Emotionen ohne tiefe Gefühle).

Eine schwierige Situation für solche Jugendlichen ist der Verlust der allgemeinen Aufmerksamkeit oder der Aufmerksamkeit bedeutender Personen, der verletzte Stolz und die diskreditierte Exklusivität. In diesen Fällen gibt es eine "Flucht in die Krankheit", Versuche, denjenigen loszuwerden, auf den sich die Aufmerksamkeit verlagert hat (zum Beispiel vom Stiefvater). Selbstmorddemonstrationen werden häufig angewendet, und die Selbstmordmethoden erweisen sich entweder als sicher (Schnittwunden in den Venen am Unterarm, Medikamente aus dem Erste-Hilfe-Kasten zu Hause) oder als schnelle Hilfe und Vorbeugung (Vorbereitung auf das Aufhängen, Darstellung eines Versuchs, aus einem Fenster zu springen oder sich vor den Anwesenden unter ein Auto zu werfen). Verhaltensstörungen dienen oft auch diesen Zwecken: plötzliches Trinken, Diebstahl, Fehlzeiten, Aufnahme in eine asoziale Gesellschaft - ein Signal für Verwandte: "Gib mir meine vorherige Aufmerksamkeit und Fürsorge zurück, sonst werde ich verloren gehen!"

Obwohl Jugendliche in der Familie gewaltsam in Konflikt geraten und für die Unabhängigkeit kämpfen können, versuchen sie keineswegs, die elterliche Fürsorge loszuwerden. Wenn sie von zu Hause weglaufen, sind sie dort am schnellsten zu finden. Sie brauchen auch Peer Groups, aber da sie eine außergewöhnliche Position oder Führung beanspruchen, "splurge", bleiben sie nirgendwo lange.

Kriminalität ist normalerweise nicht schwerwiegend. Dies ist Fehlzeiten und Lernunwillen im schlimmsten Fall - Betrug. Alkoholismus ist selten; In der Regel trinken Teenager ein wenig, aber sie zeigen gerne eine große Menge Alkohol. Im Allgemeinen können ihre Lügen oder vielmehr Fantasien über ihr eigenes Leben vorübergehend Illusionen im Publikum hervorrufen, bis hin zur Zugehörigkeit zu einem kriminellen Umfeld..

„Mikhail B., 16 Jahre alt. Ab dem 13. Lebensjahr begann er viel zu rauchen, "um seinen Vater zu ärgern". hat lange Haare gewachsen. Als die Lehrer einen Haarschnitt verlangten, rasierte er sich den Kopf kahl, damit er „wie ein aus dem Gefängnis entlassener Verbrecher in der Schule herumlaufen konnte“. Vor ungefähr sechs Monaten verliebte er sich in einen Klassenkameraden, der zuerst seine Fortschritte akzeptierte und dann einem anderen jungen Mann den Vorzug gab. Es war nicht nur schwer, sich zu trennen, sondern auch vor Gleichaltrigen gedemütigt zu werden. Ihm zufolge beschloss er, seine Geliebte einzuschüchtern, um zu zeigen, wozu er fähig ist. Nachdem er von der Schule zurückgekehrt war und alleine zu Hause war, berechnete er den Moment, in dem die Eltern von der Arbeit zurückkehren sollten, und dann sollte dieses Mädchen geschäftlich anrufen. Nahm 10 Verführungstabletten und 15 Belloidtabletten. Er hinterließ dem Mädchen eine Abschiedsnotiz: "Mein Zug fährt ab, ich wünsche Ihnen Glück." Ich schlief ein und wachte auf der Intensivstation auf. Er erklärte, dass er "nicht gerechnet und zu viel genommen hat". Ihm zufolge "ist das einerseits gut - sie wird denken, dass ich es ernst meine, aber andererseits, warum mich in eine psychiatrische Klinik bringen?"

10. Instabiler Typ. Seit ihrer Kindheit sind Jugendliche ungehorsam, unruhig, aber feige, haben Angst vor Bestrafung und gehorchen leicht anderen Kindern. Sie wollen nicht von der ersten Klasse an lernen, sie lernen nur unter ständiger strenger Kontrolle.

Das Hauptmerkmal ist die Instabilität des Verhaltens, Schwäche. Sie fühlen sich von Unterhaltung, Vergnügen und Müßiggang angezogen. Wenn sie vernachlässigt werden, geben sie ihr Studium auf. Im Allgemeinen ist keine Arbeit für sie attraktiv. Sie gehen gerne spazieren, schließen sich oft Straßenfirmen an - in asozialen Gruppen. Wie A. E. Lichko schreibt, "scheint alles Schlechte an ihnen festzuhalten".

Das Hauptproblem ist die Kriminalität im Zusammenhang mit dem Wunsch, Spaß zu haben. Diebstahl, Diebstahl von Motorrädern und Autos, Rowdytum sind typisch. In Unternehmen beginnen sie früh zu trinken - von 12 bis 14 Jahren. Instabile Jugendliche konsumieren neben Alkoholismus auch andere berauschende Drogen: Auf der Suche nach ungewöhnlichen Erfahrungen können sie zu Drogenmissbrauch oder Drogenabhängigkeit kommen. Um Ärger zu vermeiden oder einfach nur um ein "freies Leben" zu streben, rennen sie oft von zu Hause und von Internaten weg. Während der Flucht suchen sie eine Firma oder einen geeigneten Begleiter, sie fallen leicht unter seinen Einfluss.

Eltern werden normalerweise mit Gleichgültigkeit behandelt, Gleichgültigkeit, sie werden als Geldquelle für Unterhaltung angesehen. Sind unfähig zu treuer Freundschaft und romantischer Liebe.

„Alexander B., 14 Jahre alt. Der einzige Sohn aus einer völlig wohlhabenden Familie. Verhaltensstörungen begannen in der ersten Klasse der Schule. Trotz seiner recht zufriedenstellenden Fähigkeiten wollte er nicht studieren. Aus Angst vor Bestrafung für schlechte Noten, verlernten Unterricht, Streiche rannte er von zu Hause weg und übersprang die Schule. Ich ging ins Kino, spielte auf der Straße, stahl Goodies und kleines Geld. Im Alter von 11 bis 12 Jahren begann er oft die Schule zu überspringen. Ab dem Alter von 13 Jahren begann er "aus Interesse" von zu Hause wegzulaufen. Er streifte überall herum, stahl Jacken aus Schulschränken und verkaufte sie weiter.

Er brach die Schule komplett ab, verbrachte alle Tage in den Straßenkompanien von asozialen Teenagern und kam wiederholt nicht nach Hause, um die Nacht zu verbringen. Wurde beim Stehlen erwischt, verurteilt und in eine Kolonie geschickt "
(Lichko A. E., 1983, S. 173-174).

11. Konformer Typ. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist die konstante, übermäßige Übereinstimmung mit ihrer unmittelbaren Umgebung. Konformität ist mit Nichtkritikalität verbunden. Konservatismus, Abneigung gegen Neues; Mangel an Initiative.

Solche Teenager sind ein Produkt ihrer Mikroumgebung. In einem prosperierenden Umfeld stechen sie in nichts hervor, sie sind nicht durch Verhaltensstörungen gekennzeichnet. Sobald sie sich in einer anderen Umgebung befinden, passen sie sich zunächst schwer an sie an, nehmen dann aber alle ihre Bräuche, Gewohnheiten und Verhaltensweisen auf.

Konforme Jugendliche schätzen ihren Platz in der üblichen Gruppe von Gleichaltrigen, der Stabilität dieser Gruppe. Sie wechseln niemals von sich aus eine Gruppe in eine andere. Eine der schwierigsten Situationen für sie ist es, aus einer Teenagerfirma ausgeschlossen zu werden. Konflikte mit Erwachsenen entstehen nur in den Fällen, in denen sie versuchen, den Jugendlichen aus seiner gewohnten Peer-Umgebung herauszureißen.

In asozialen Gruppen werden konforme Jugendliche leicht betrunken und in Gruppendelikte verwickelt. Sie könnten versucht sein, von zu Hause zu fliehen..

„Roman B., 15 Jahre alt. Aus einer wohlhabenden Familie. Er behandelte seinen Vater mit Respekt und hatte etwas Angst. Erhielt eine langfristige Entlassung aus Studien aufgrund eines gebrochenen Arms (aufgrund einer versehentlichen Verletzung). Er konnte sich zu Hause mit nichts beschäftigen, ging „spazieren“ in den Hof und fühlte sich unbemerkt in die asoziale Gesellschaft von Teenagern auf der Straße hineingezogen. Ihm zufolge versuchte er, "wie alle anderen" zu sein, um mit seinen Freunden Schritt zu halten. Er erwies sich als Komplize eines Gruppenvergehens (Diebstahls), obwohl er sich nicht aktiv daran beteiligte, aber sein eigenes Volk nicht verlassen wollte, damit es nicht als Feigling angesehen wurde. Er glaubte, dass dieser Diebstahl nichts mit ihm zu tun haben würde.

Nachdem die Hand geheilt war, wollte ich nicht mehr zum Unterricht gehen, ich gewöhnte mich daran, herumzuspielen. Ich fing an, die Schule heimlich von meiner Familie zu überspringen. Ich verbrachte meine Zeit in meiner üblichen Straßengesellschaft. Zusammen mit seinen Freunden und auf deren Veranlassung hin begann er, Benzin zu schnüffeln. Einmal, ohne zu wissen, was er mit sich anfangen sollte, fing er an, zu Hause Gas zu schnüffeln, als niemand da war. Dies wurde von seinem Vater gefangen, auf dessen Drängen er in eine psychiatrische Jugendklinik gebracht wurde..

In der Klinik befand er sich auf einer Station, die von der Kommunikation mit kriminellen Jugendlichen isoliert war. Er wurde gehorsam, half dem Personal, sich um schwache Patienten zu kümmern, nahm an Arbeitsprozessen teil und verstieß nicht gegen das Regime. "
(Lichko A. E., 1983, S. 181).