Aggressives Verhalten bei einem Kind: Was tun für die Eltern?

Aggressives Kind ist in der modernen Welt keine Seltenheit.

Leider ist dies für viele Eltern ein großes Unglück, mit dem sie zu Hause bei der Erziehung ihres Kindes sowie im Kinderteam konfrontiert sind, wenn sich ihr geliebtes Baby mit einem aggressiven Kind auf demselben Gebiet befindet.

"Warum ist Aggression gefährlich?", "Wie kann man einem Kind mit aggressivem Verhalten helfen?" - Wir werden versuchen, diese und andere Fragen in diesem Artikel zu beantworten.

Inhalt:

  • Porträt eines aggressiven Kindes
  • Arten von Aggressionen
  • Wie Sie feststellen können, ob sich Ihr Kind aggressiv verhält: Symptome und Anzeichen
    • Diagnose
  • Manifestation von Aggression in verschiedenen Altersstufen
  • Ursachen für Kinderangriffe
  • Wie man mit Aggressionen von Kindern umgeht - Ratschläge eines Psychologen
    • Fehler der Eltern
  • Empfehlungen für Eltern eines aggressiven Kindes

Porträt eines aggressiven Kindes

Es ist ziemlich schwierig, ein Kind mit aggressivem Verhalten nicht zu bemerken. Oft ist dies ein kämpferisches und unhöfliches Kind, das Gleichaltrige oder Eltern angreifen und schlagen, Spielzeug zerbrechen, schreien oder absichtlich unhöfliche Sprache verwenden kann.

Ein aggressives Kind wird zu einem großen Problem für Eltern, Erzieher und Lehrer. Solch ein „schwieriges“ Kind ist sehr schwer zu akzeptieren und noch schwieriger zu verstehen, was der Grund für dieses Verhalten ist.

Aggressives Verhalten von Kindern ist ein „Hilferuf“ und eine besondere Methode, um Aufmerksamkeit zu erregen. Ein solches Kind „signalisiert“, dass es Liebe und Zuneigung, Verständnis und Akzeptanz braucht. Mit Hilfe von Aggressionen macht er deutlich, dass er inneres Unbehagen hat, sich abgelehnt und vergessen fühlt..

Gleichgültigkeit und Grausamkeit der Eltern können zu Problemen in Eltern-Kind-Beziehungen führen. Das Ergebnis ist das Vertrauen des Kindes, dass es nicht geliebt wird. Um die aktuelle Situation zu ändern und die Liebe ihrer Eltern zu "verdienen", versuchen Kinder, ihre Aufmerksamkeit auf irgendeine Weise zu erregen, einschließlich aggressiven Verhaltens. Wenn ein Kind das Gefühl hat, verletzlich zu sein, wenn es sich nicht sicher ist, wenn es sich dem Kinderteam nicht anschließen und sich dort „selbst“ fühlen kann, wird die Aggression eines solchen Kindes nicht lange dauern..

Solche Kinder können ihre Aggressivität meistens nicht beurteilen, sie bemerken nicht, dass diese Form des Verhaltens zu einigen negativen Konsequenzen führt. Sie sind ängstlich, ängstlich, es scheint ihnen, dass die ganze Welt gegen sie ist..

Es ist sehr wichtig, dass Eltern und Lehrer den Unterschied zwischen „Aggression“ und „Aggressivität“ verstehen:

  1. Aggression ist eine „einmalige“ Handlung eines Kindes, die gegen moralische und ethische Standards verstößt und dazu führen kann, dass andere Menschen moralisch oder körperlich geschädigt werden.
  2. Aggressivität ist eine Form von Verhalten, die im Laufe der Zeit "gewohnheitsmäßig" wird..

Arten von Aggressionen

Unter den Arten von Aggression kann Folgendes unterschieden werden:

Verbale Aggression

Diese Art von Aggression manifestiert sich in verbaler Form: Ein verstärkter Gesprächston, der sich in einen Schrei, Beleidigungen und Demütigungen verwandelt, sogar Drohungen sind möglich.

Körperliche Aggression

Diese Art von Aggression manifestiert sich in einer bestimmten physischen Auswirkung in Bezug auf eine Person oder in einer Beschädigung des Eigentums einer anderen Person: Bisse, Schläge, Beschädigung verschiedener Dinge, Ausrüstung usw..

Direkte Aggression

Eine Art von Aggression, die auf ein bestimmtes Objekt gerichtet ist.

Indirekte (indirekte) Aggression

Mit Hilfe dieser Art von Aggression kann ein Kind klatschen, böse Witze machen, provozieren.

Autoaggression

Dies ist die Art von Aggression, die das Kind gegen sich selbst anwendet. Es manifestiert sich in Haarausfall, Wimpern, Augenbrauen, beißenden Nägeln und häufigem Trauma.

Wie Sie feststellen können, ob sich Ihr Kind aggressiv verhält: Symptome und Anzeichen, Diagnose

Worauf sollten Eltern beim Verhalten ihres Kindes achten:

  • Das Kind kann seine Worte, Handlungen, Emotionen und Verhaltensweisen im Allgemeinen nicht kontrollieren. In seltenen Fällen kann er versuchen, die Kontrolle über sein Verhalten zu übernehmen, aber es kommt nichts heraus;
  • Das Kind streitet oft mit Gleichaltrigen und Erwachsenen, gerät absichtlich in Streitigkeiten mit ihnen und regelt die Beziehung.
  • bricht Spielzeug, zerstört Gebäude anderer; liebt es, die Dinge anderer zu verderben und hat gleichzeitig offensichtliche Freude;
  • reagiert nicht auf Anfragen, Anweisungen und verstößt gegen die festgelegten Regeln;
  • begeht absichtlich "schlechte" Taten, um eine negative Reaktion hervorzurufen;
  • erinnert sich an die Straftat und der Täter, will sich oft an dem Täter rächen;
  • kann seine Fehler nicht zugeben, versucht immer, sich zu rechtfertigen oder den anderen zu beschuldigen.

Ungehorsam ist bei Kindern, insbesondere bei Kindern im Vorschulalter, häufig. Wenn es einen schwerwiegenden Grund dafür gibt (unfaire Bestrafung, Ressentiments), sind der Ärger und die Aggression des Kindes völlig gerechtfertigt, und in solchen Fällen wird dies als eine absolut normale Reaktion des Kindes angesehen.

Eltern sollten nur dann Maßnahmen ergreifen, wenn sie regelmäßig (ab sechs Monaten) mindestens einige der oben genannten Anzeichen bei ihrem Kind bemerken..

Diagnose

Wenn Zweifel an der Aggression des Kindes bestehen, sollten die Eltern seinen Zeichnungen besondere Aufmerksamkeit schenken, da sie sehr informativ sein können. Es kann Zeit sein, Hilfe zu suchen, wenn Ihr Kind:

  • stellt sich als kleine Figur dar (relativ zu anderen Objekten auf dem Bild);
  • zeichnet sich in einer "geschlossenen" Pose (eine längliche, eckige Figur mit auf den Körper gepressten oder hinter seinem Rücken versteckten Armen);
  • zeichnet sich mit großen Augen, mit deutlich nachgezeichneten Pupillen;
  • zeichnet deutlich Zähne und Nägel;
  • zieht Waffen;
  • Feuer;
  • riesige Hände, Fäuste;
  • vergisst regelmäßig, ein Familienmitglied zu zeichnen, oder lässt diese Figur unbemalt;
  • wenn das Bild viele Korrekturen enthält;
  • Linien der Zeichnung sind schwach oder keine klaren Konturen.

Die Diagnose des aggressiven Verhaltens des Kindes sollte von Spezialisten (Psychologen, Psychotherapeuten, Neuropathologen) durchgeführt werden. Das Hauptziel einer solchen Diagnose ist es, die Ursache für aggressives Verhalten herauszufinden, zu verstehen, warum, warum und von was er sich verteidigt. Sie sollten auch klären, über welche "Ressourcen" dieses Kind verfügt, auf die es sich bei der Lösung dieses Problems "verlassen" kann.

Manifestation von Aggression in verschiedenen Altersstufen

Die Manifestation von Aggression bei Kindern kann in verschiedenen Altersstadien beobachtet werden:

Kindheit

Babys zeigen Aggression, wenn sie hungrig sind, Schmerzen haben, sich unwohl fühlen oder sich in einer unbequemen Position befinden.

Frühe Kindheit

Kleine Kinder neigen dazu, aggressiv zu sein:

  • an einen Erwachsenen und dies hängt mit dem Erreichen eines Ziels zusammen;
  • Für einen neugeborenen Bruder, eine neugeborene Schwester, wird das Gefühl der Angst, die Liebe der Mutter zu verlieren, durch ein Gefühl der Eifersucht verstärkt.
  • Nach einer Krise von drei Jahren "verschwindet" die Aggression normalerweise..

Vorschulalter

Feindseligkeit gegenüber Gleichaltrigen erscheint. Aggression kann sich als Reaktion auf Ressentiments manifestieren.

Schulalter

In diesem Alter manifestiert sich Aggression meist in verbaler Form, um ihre Interessen (Beleidigungen, Flüche) zu schützen oder aus der Isolation herauszukommen. Durch Aggression kann ein Schüler Ressentiments und Angst ausdrücken.

Teenager-Jahre

In der Jugend ist die Manifestation von Aggression bezeichnend: "Ich bin ein Erwachsener und kann es mir leisten!" Am häufigsten zeigen Führungskräfte und / oder Außenstehende Aggressionen, da Aggressionen in dieser Zeit eng mit der Kommunikation mit Gleichaltrigen verbunden sind..

Ursachen für Kinderangriffe

Emotionaler Abgrund

Wenn die Eltern und das Kind keine positive emotionale Verbindung hergestellt oder verloren haben, wenn die Eltern ihre Probleme untereinander sehr gewalttätig und emotional lösen und die extreme Option darin besteht, das Kind für ihre Probleme verantwortlich zu machen, kann dies zur Entstehung und Festigung von Aggressionen im Verhalten von Kindern führen.

Es gibt zwei mögliche Szenarien für die Entwicklung von Ereignissen, die zu Aggressionen führen:

  1. Nachahmung. Wenn Aggression als akzeptables Verhalten und als erlernte Methode zur Lösung von Problemen wahrgenommen wird.
  2. Verlust der sicheren Befestigung (wenn kein Kontakt besteht). Wenn der Kontakt zwischen dem Elternteil und dem Kind verloren geht oder nicht von Anfang an hergestellt wurde, wird die Manifestation von Aggression im Verhalten des Kindes nicht lange dauern..

Respektlosigkeit für die Persönlichkeit des Kindes

Wenn sich ein Erwachsener (insbesondere Eltern) beleidigen, erniedrigen und falsche Aussagen in Richtung einer kleinen Person machen lässt, führt dies zur Entwicklung tiefer Komplexe. Das Ergebnis einer solchen Kommunikation kann nicht nur Aggression sein, sondern auch Ausbrüche starker Wut..

Geringes Selbstwertgefühl

Ein geringes Selbstwertgefühl kann einer der Gründe für das aggressive Verhalten eines Kindes sein..

Wenn ein Kind sich selbst nicht vertraut, dann vertraut es anderen nicht. Ein geringes Selbstwertgefühl "zieht" in der Vorstellung die Gefahr, die von Gleichaltrigen, Eltern und Lehrern ausgehen kann. In solchen Fällen beginnt das Kind, ohne darauf zu warten, beleidigt zu werden, sich selbst aggressiv zu verhalten, wodurch der erfundene Angriff "von außen" verhindert wird..

Wenn solche Kinder vor dem Hintergrund eines geringen / geringen Selbstwertgefühls nicht die Möglichkeit haben, emotionale Unterstützung von ihren Eltern zu erhalten, besteht die Möglichkeit, dass das Kind eine Entscheidung zugunsten einer aggressiven Verhaltensform trifft.

Hyper und Hypo

Das völlige Fehlen von Kontrolle sowie ihre übermäßige Manifestation bergen eine große Gefahr, die Verhaltensmuster des Kindes und insbesondere das Ausmaß aggressiven Verhaltens zu beeinflussen. Übermäßige Kontrolle seitens der Eltern kann zu Angst und Unruhe führen, die sich im Kind ansammeln und zu einem unvermeidlichen Protest gegen die bestehenden Regeln führen. Dies geschieht häufig in Form von Aggression..

Geben Sie Ihrem Kind mehr Freiheit und sorgen Sie gleichzeitig für seine vollständige Sicherheit. Installieren Sie die Anwendung "Where are My Children" aus dem AppStore und GooglePlay.

Um der Beste zu sein

Der Wunsch, unter Gleichaltrigen der Beste zu sein, zwingt Kinder oft dazu, aggressiv zu werden..

Moderne Helden aus Cartoons, Spielfilmen und Dokumentationen sowie Computerspielen, unabhängig davon, ob sie positiv oder negativ sind, sind aggressiv. Oft sehen wir auf den Bildschirmen den Einsatz gewaltsamer Interventionen für vermeintlich "gute" Zwecke. Erwachsene verstehen, dass dies ein extremer Ausweg aus ihrer Situation ist, während das Kind diese Nachricht als Aufruf liest, in jeder Situation auf ähnliche Weise zu handeln. Sie betrachten diesen Weg als den bequemsten, um einen bestimmten Status unter Gleichaltrigen zu erreichen..

In solchen Fällen ist es wichtig, dem Kind zu erklären, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, einen Führungsstatus zu erreichen: zum Beispiel durch Fähigkeiten und Hobbys.

"Wie jeder andere"

Gegenwärtig sieht das Kinderteam als Kind, das in eine bestimmte Gesellschaft eintritt, verschiedene Verhaltensoptionen. Wenn aggressives Verhalten in der Klasse „unterstützt“ wird, ist es für ein Kind einfacher, eine „Maske der Aggression“ aufzusetzen, um nicht aufzufallen und kein Außenseiter zu sein, als gegen solche „Normen“ zu kämpfen. Der Druck, den die Klasse auf das Kind ausübt, kann mit dem Phänomen der Menge verglichen werden - es ist schwierig, einem solchen Druck selbst für einen Erwachsenen zu widerstehen, geschweige denn für Kinder..

Wir sollten Gründe wie Überlastung, ein Verbot körperlicher Aktivität, übermäßigen Verzehr bestimmter Lebensmittel (Schokolade, Koffein usw.), Lufttemperatur, Geräuschpegel usw. nicht vergessen..

Wie man mit Aggressionen von Kindern umgeht - Ratschläge eines Psychologen

Der Elternteil muss einige Wahrheiten kennen, die ihm im Kampf gegen die Aggression des Kindes helfen:

Beenden, nicht unterdrücken

Es ist immer wichtig, Emotionen zu entlüften, nicht "zu quetschen" oder "zu unterdrücken"..

Die Eltern selbst müssen dies lernen und erst dann ihren Kindern beibringen, dies zu tun. Wenn Sie wütend sind, haben Sie keine Angst, Ihrem Kind davon zu erzählen. Es ist in Ordnung. So sprechen Sie das Problem aus und es wird für Sie einfacher. Gleichzeitig zeigen Sie dem Kind, dass es dies auch kann - sprechen Sie darüber, was es nicht mag, dass es über etwas wütend oder verärgert ist. Allmählich wird das Kind dieses "Manöver" meistern und verstehen, dass es viel einfacher ist, über das Problem zu sprechen, als mit seinem schrecklichen Verhalten Aufmerksamkeit zu erregen..

Richtiges Beispiel

Es ist wichtig, dass Ihre Worte nicht im Widerspruch zu Ihren Handlungen stehen. Sei dir dessen bewusst. Fordern Sie vom Kind nicht, was Sie nicht selbst tun können.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind seine Gefühle ökologisch ausdrückt, achten Sie darauf, wie seine Umgebung dies tut, und vor allem sind Sie Eltern..

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Aggression auszudrücken, und Sie das aggressive Verhalten Ihres Kindes nicht „akzeptieren“ können, kann es sich lohnen, einen Psychologen zu kontaktieren.

Aggression steht unmittelbar bevor

Wenn der "Angriff" der Aggression bereits begonnen hat, das Kind schreit und versucht zu schlagen, dann ist die beste Option eine starke Umarmung. Wenn er sich beruhigt, können Sie sagen, dass Sie bereit sind, ihm zuzuhören, wenn er sich schlecht fühlt. In solchen Momenten ist es besser, mit einem Kind ohne Fremde und ohne emotional aufgeladene Worte und Ausdrücke zu sprechen..

Methoden zur Korrektur aggressiven Verhaltens

Alle Eltern, die mit dem aggressiven Verhalten eines Kindes konfrontiert sind, interessieren sich für die Frage: "Wie kann man die Korrektur eines solchen Verhaltens richtig angehen?"

Es sollte beachtet werden: Damit ein stabiles Arbeitsergebnis sichtbar wird, muss die Korrektur kein episodischer Charakter sein, sondern eine Konstante und Komplexität.

Zu den beliebtesten Methoden zur Korrektur aggressiven Verhaltens, insbesondere im Vorschulalter, gehört die Kunsttherapie in ihrer ganzen Vielfalt:

  • Isotherapie (Sie können verschiedene Zeichenmethoden anwenden: Blot-Therapie, Zeichnen mit Fingern, Handflächen, Füßen);
  • Sandtherapie;
  • Tontherapie;
  • Puppentherapie (Sie können Puppen für eine Puppe oder ein Fingertheater selbst kaufen oder nähen, Papierfiguren für ein Tischtheater herstellen);
  • Märchentherapie (Komposition von Märchen durch das Kind selbst und für das Kind. Es ist wichtig, dem Kind eine Rolle mit einer positiven Kraftcharakteristik anzubieten, zum Beispiel: Ritter, Helden usw.);
  • Tanztherapie usw..

Es sollte auf Spiele im Freien geachtet werden, die helfen, Stress abzubauen und Aggressionen zu neutralisieren. Spiele zur Entwicklung der kindlichen Kommunikation und eines positiven Verhaltensmodells, Spiele zur Entwicklung von Empathie und Entspannungsorientierung.

Um die akkumulierte Aggression loszulassen, kann dem Kind Folgendes angeboten werden:

- zerknittertes Papier;

- mit einem Kissen oder Boxsack kämpfen;

- Verwenden Sie einen "Beutel / eine Tasse zum Schreien";

- Schlauchboote, Wasserpistole, Trampolin verwenden;

- mit dem Fuß gegen eine Blechdose treten;

- Plastilin in Pappe einreiben.

Fehler der Eltern

Die folgenden Faktoren können die Bildung und Festigung aggressiven Verhaltens bei Kindern beeinflussen:

  • geringer Grad an familiärem Zusammenhalt;
  • unzureichende Art der Familienerziehung (Hypo-Pflege, Über-Pflege);
  • verschiedene Erziehungsstile;
  • Demonstration eines Modells aggressiven Verhaltens (Eltern zu Kindern, Vater zu Mutter usw.);
  • Förderung aggressiver Tendenzen im Verhalten von Kindern;
  • gleichgültige Einstellung zum sozialen Erfolg des Kindes;
  • die Anwendung körperlicher Bestrafung;
  • Drohungen, "verbale Gewalt";
  • Einführung von Einschränkungen;
  • völliger Mangel an Ermutigung;
  • mangelnde Aufmerksamkeit für Bildung und familieninterne Kommunikation;
  • übermäßige Kontrolle / mangelnde Kontrolle;
  • Mangel an emotionalem Kontakt;
  • Unterschätzung der Rolle des persönlichen Beispiels der Eltern;
  • "Leben um der Kinder willen";
  • unkontrollierte Nutzung von Gadgets.

Empfehlungen für Eltern eines aggressiven Kindes

  1. Einem Kind sollte nicht verboten werden, negative Gefühle auszudrücken. Betonen Sie, dass jede Emotion normal ist.!
  2. Helfen Sie Ihrem Kind, einen Weg für den "umweltfreundlichen" Ausdruck von Aggression zu finden (dies kann eine Sportabteilung sein, Spiele im Freien).
  3. Sprechen Sie mit Ihrem Kind und fragen Sie, was es beunruhigt.
  4. Verbessern Sie das Selbstwertgefühl des Kindes: Loben Sie seine "Stärken", betonen Sie seine Würde.
  5. Kritik reduzieren.
  6. Versuchen Sie, Aggressionen aus der Umgebung des Kindes auszuschließen oder zu minimieren (Bestrafung, Fernsehen und Computerspiele mit aggressiven Akzenten, unhöfliche Sätze im Gespräch).
  7. Versuchen Sie, von einer Position aus "auf gleicher Augenhöhe" zu kommunizieren..
  8. Stellen Sie sicher, dass Ihre Worte nicht von der Tat abweichen (zum Beispiel: Wir sprechen über die Unzulässigkeit der Verwendung obszöner Worte, aber wir selbst verwenden sie)..
  9. Entwickeln Sie die Kommunikationsfähigkeiten Ihres Kindes.

Es sollte daran erinnert werden, dass Bestrafung und ein Verbot des Ausdrucks negativer Emotionen das aggressive Verhalten des Kindes verstärken und Probleme vertiefen können. Suchen Sie nach der Hauptursache für dieses Verhalten.

Interaktion mit einem aggressiven Kind

Die Gründe für das Auftreten von Aggressionen bei Kindern können sehr unterschiedlich sein. Bestimmte somatische Erkrankungen oder Erkrankungen des Gehirns tragen zur Entstehung aggressiver Eigenschaften bei. Es sollte beachtet werden, dass die Erziehung in einer Familie eine große Rolle spielt, und zwar von den ersten Tagen des Lebens eines Kindes an. Psychologen haben bewiesen, dass in Fällen, in denen ein Kind stark entwöhnt und die Kommunikation mit der Mutter minimiert wird, bei Kindern Qualitäten wie Angst, Misstrauen, Grausamkeit, Aggressivität und Selbstsucht auftreten. Umgekehrt, wenn die Kommunikation mit dem Kind sanft ist, das Kind von Fürsorge und Aufmerksamkeit umgeben ist, werden diese Eigenschaften nicht entwickelt.

Die Bildung aggressiven Verhaltens wird stark von der Art der Strafen beeinflusst, die Eltern normalerweise als Reaktion auf die Manifestation von Wut bei ihrem Kind anwenden. In solchen Situationen können zwei polare Einflussmethoden angewendet werden: entweder Nachsicht oder Strenge. Paradoxerweise sind aggressive Kinder bei Eltern, die zu weich und zu streng sind, ebenso häufig.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Eltern, die die Aggressivität ihrer Kinder entgegen ihren Erwartungen scharf unterdrücken, diese Eigenschaft nicht beseitigen, sondern sie im Gegenteil kultivieren und bei ihrem Sohn oder ihrer Tochter eine übermäßige Aggressivität entwickeln, die sich auch im Erwachsenenalter manifestiert. Schließlich weiß jeder, dass das Böse nur das Böse und die Aggression schafft - die Aggression.

Wenn Eltern die aggressiven Reaktionen ihres Kindes überhaupt nicht beachten, beginnt es sehr bald zu glauben, dass ein solches Verhalten zulässig ist, und einzelne Wutausbrüche entwickeln sich unmerklich zur Gewohnheit, aggressiv zu handeln.

Nur Eltern, die wissen, wie man einen vernünftigen Kompromiss findet, "goldenes Mittel", können ihren Kindern beibringen, mit Aggressionen umzugehen.

Porträt eines aggressiven Kindes

Er greift andere Kinder an, ruft Namen und schlägt sie, nimmt und bricht Spielzeug, verwendet absichtlich unhöfliche Ausdrücke, wird mit einem Wort zum "Gewitter" des gesamten Kinderkollektivs, eine Quelle der Trauer für Erzieher und Eltern. Dieses rüde, kämpferische, unhöfliche Kind ist sehr schwer zu akzeptieren und noch schwieriger zu verstehen.

Ein aggressives Kind braucht jedoch wie jedes andere die Liebkosung und Hilfe von Erwachsenen, da seine Aggression in erster Linie ein Ausdruck innerer Beschwerden und der Unfähigkeit ist, angemessen auf Ereignisse in seiner Umgebung zu reagieren..

Aggressives Kind fühlt sich oft abgelehnt und nützt niemandem. Die Grausamkeit und Gleichgültigkeit der Eltern führt zu einer Verletzung der Kind-Eltern-Beziehungen und vermittelt der Seele des Kindes das Vertrauen, dass es nicht geliebt wird. So beschreibt NL Kryazheva das Verhalten dieser Kinder: „Ein aggressives Kind, das jede Gelegenheit nutzt. versucht Mutter, Erzieherin, Gleichaltrige zu verärgern. Er "beruhigt sich nicht", bis die Erwachsenen explodieren, die Kinder in einen Kampf geraten ".

Ursachen für destruktives Verhalten

Eltern und Lehrer verstehen nicht immer, was das Kind erreichen will und warum es sich so verhält, obwohl es im Voraus weiß, dass es von Kindern abgewiesen und von Erwachsenen bestraft werden kann. In Wirklichkeit ist dies manchmal nur ein verzweifelter Versuch, ihren "Platz in der Sonne" zu gewinnen. Das Kind hat keine Ahnung, wie es in dieser seltsamen und grausamen Welt auf andere Weise ums Überleben kämpfen und sich schützen kann.

Aggressive Kinder sind sehr oft misstrauisch und vorsichtig und möchten die Schuld für den Streit, den sie begonnen haben, auf andere übertragen.

Solche Kinder können ihre Aggressivität oft nicht selbst einschätzen. Sie bemerken nicht, dass sie anderen Angst und Unruhe einflößen. Im Gegenteil, es scheint ihnen, dass die ganze Welt sie beleidigen will. So entsteht ein Teufelskreis: aggressive Kinder haben Angst und hassen andere, und diese wiederum haben Angst vor ihnen..

Die emotionale Welt aggressiver Kinder ist nicht reich genug, düstere Töne überwiegen in der Palette ihrer Gefühle. Kinder nehmen oft aggressive Verhaltensweisen ihrer Eltern an.

Ist Ihr Kind aggressiv??

Aggressive Kinder brauchen das Verständnis und die Unterstützung von Erwachsenen. Unsere Hauptaufgabe besteht daher nicht darin, eine "genaue" Diagnose zu stellen, geschweige denn ein Etikett zu kleben, sondern dem Kind eine praktikable und zeitnahe Hilfe zu bieten.

In der Regel ist es nicht schwierig festzustellen, welches der Kinder ein erhöhtes Maß an Aggression aufweist. In kontroversen Fällen können Sie jedoch die Kriterien zur Bestimmung der Aggressivität verwenden, die von den amerikanischen Psychologen M. Alward und P. Baker entwickelt wurden.

Kriterien für die Aggressivität von Kindern

  1. Verliert oft die Kontrolle über sich.
  2. Oft argumentiert, schwört mit Erwachsenen.
  3. Weigert sich oft, die Regeln zu befolgen.
  4. Oft absichtlich nervige Menschen.
  5. Beschuldigt andere für seine Fehler.
  6. Oft wütend und weigert sich, etwas zu tun.
  7. Oft neidisch, rachsüchtig.
  8. Empfindlich, reagiert sehr schnell auf verschiedene Handlungen anderer (Kinder und Erwachsene), die ihn oft irritieren.

Es ist anzunehmen, dass ein Kind nur dann aggressiv ist, wenn sich mindestens 4 der 8 aufgeführten Anzeichen mindestens 6 Monate lang in seinem Verhalten manifestiert haben.

Ein Kind, dessen Verhalten eine Vielzahl von Anzeichen von Aggressivität aufweist, benötigt die Hilfe eines Spezialisten: eines Psychologen oder eines Arztes.

Um die Aggressivität eines Kindes zu identifizieren, können Sie einen speziellen Fragebogen verwenden, der für Pädagogen und Lehrer entwickelt wurde.

Kriterien für die Aggressivität eines Kindes (Fragebogen)

  1. Manchmal scheint es, dass ein böser Geist ihn übernommen hat.
  2. Er kann nicht schweigen, wenn er mit etwas unzufrieden ist..
  3. Wenn ihm jemand Schaden zufügt, versucht er immer, Sachleistungen zurückzuzahlen..
  4. Manchmal will er ohne Grund schwören..
  5. Es kommt vor, dass er Spielzeug mit Vergnügen zerbricht, etwas kaputt macht, Bauch.
  6. Manchmal besteht er auf etwas, damit andere die Geduld verlieren..
  7. Es macht ihm nichts aus, Tiere zu necken.
  8. Es ist schwer zu streiten.
  9. Sehr wütend, wenn er denkt, dass sich jemand über ihn lustig macht.
  10. Manchmal hat er den Wunsch, etwas Schlechtes zu tun und andere zu schockieren..
  11. Als Reaktion auf gewöhnliche Befehle wird versucht, das Gegenteil zu tun.
  12. Oft mürrisch über sein Alter hinaus.
  13. Nimmt sich als unabhängig und entschlossen wahr.
  14. Mag es, der Erste zu sein, zu befehlen, andere zu unterwerfen.
  15. Fehler verursachen ihm starke Irritation, den Wunsch, den Schuldigen zu finden.
  16. Streitet leicht, gerät in einen Kampf.
  17. Versucht mit jüngeren und schwächeren zu kommunizieren.
  18. Er hat häufig Anfälle von düsterer Reizbarkeit..
  19. Berücksichtigt keine Peers, räumt nicht ein, teilt nicht.
  20. Ich bin sicher, dass jede Aufgabe das Beste bringt.

Eine positive Antwort auf jede vorgeschlagene Aussage ist 1 Punkt wert.

Hohe Aggressivität - 15-20 Punkte.

Durchschnittliche Aggressivität - 7-14 Punkte.

Geringe Aggressivität - 1-6 Punkte.

Wie man einem aggressiven Kind hilft

Warum kämpfen, beißen und schieben Kinder, und manchmal "explodieren" und toben sie als Reaktion auf jede, sogar wohlwollende Behandlung??

Es kann viele Gründe für dieses Verhalten geben. Aber oft tun Kinder dies, weil sie nicht wissen, wie sie es anders machen sollen. Leider ist ihr Verhaltensrepertoire eher knapp, und wenn wir ihnen eine Auswahl an Verhaltensweisen geben, werden Kinder gerne auf den Vorschlag reagieren und unsere Kommunikation mit ihnen wird für beide Seiten effektiver und angenehmer. Oft wiederholen Kinder einfach das Verhalten enger Erwachsener, daher, liebe Eltern, vergessen Sie nicht die goldene Regel: Beginnen Sie mit sich selbst.

Umgang mit Wut

Was ist Wut? Dies ist ein Gefühl intensiver Ressentiments, das mit einem Verlust der Kontrolle über sich selbst einhergeht. Leider ist es in unserer Kultur allgemein anerkannt, dass es eine unwürdige Reaktion ist, Wut auszudrücken. Bereits in der Kindheit wird uns diese Idee von Erwachsenen vorgeschlagen - Eltern, Großmüttern, Großvätern, Lehrern. Psychologen empfehlen jedoch nicht, diese Emotion jedes Mal zurückzuhalten, da wir auf diese Weise zu einer Art "Sparschwein des Zorns" werden können. Nachdem eine Person den Ärger in sich hineingetrieben hat, hat sie höchstwahrscheinlich früher oder später immer noch das Bedürfnis, ihn wegzuwerfen. Aber nicht bei dem, der dieses Gefühl verursacht hat, sondern bei dem, der am Arm aufgetaucht ist, oder bei dem, der schwächer ist und sich nicht wehren kann. Auch nicht herausgespritzter Ärger kann viele Krankheiten verursachen..

Deshalb ist es notwendig, vom Zorn befreit zu werden. Das bedeutet natürlich nicht, dass jeder kämpfen und beißen darf. Wir müssen uns nur selbst lernen und den Kindern beibringen, Wut auf akzeptable, zerstörungsfreie Weise auszudrücken..

Da das Gefühl der Wut am häufigsten durch die Einschränkung der Freiheit entsteht, ist es im Moment der höchsten "Intensität der Leidenschaften" notwendig, dem Kind zu erlauben, etwas zu tun, was von uns vielleicht normalerweise nicht begrüßt wird. Und hier hängt viel davon ab, in welcher Form - verbal oder physisch - das Kind seinen Zorn ausdrückt.

Umgang mit verbaler Aggression

Psychologen raten zum Beispiel in einer Situation, in der ein Kind wütend auf Gleichaltrige ist und ihn auffordert, den Täter mit sich zu ziehen, ihn in der Form und in der Situation darzustellen, in der der "Beleidigte" will. Wenn das Kind schreiben kann, können Sie ihm erlauben, die Zeichnung nach Belieben zu unterschreiben, wenn es nicht weiß, wie es eine Unterschrift gemäß seinem Diktat machen soll. Natürlich sollte eine solche Arbeit eins zu eins mit dem Kind außerhalb des Sichtfelds des Gegners durchgeführt werden..

Diese Methode der Arbeit mit verbaler Aggression wird von W. Oaklander empfohlen. In ihrem Buch "Windows in die Welt des Kindes" beschreibt sie ihre eigenen Erfahrungen mit diesem Ansatz. Nach dieser Arbeit fühlen sich Kinder im Vorschulalter (6-7 Jahre) normalerweise erleichtert. Diese Methode ist sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene geeignet..

Zwar wird in unserer Gesellschaft eine solche "freie" Kommunikation nicht begrüßt, insbesondere die Verwendung von Schimpfwörtern und Ausdrücken durch Kinder in Gegenwart von Erwachsenen. Aber wie die Praxis zeigt, wird sich das Kind nicht beruhigen, ohne alles auszudrücken, was sich in der Seele und in der Sprache angesammelt hat. Höchstwahrscheinlich wird er Beleidigungen angesichts seines „Feindes“ schreien, was ihn zu Vergeltungsmaßnahmen provoziert und immer mehr „Zuschauer“ anzieht. Infolgedessen wird der Konflikt zwischen den beiden Kindern zu einem gewalttätigen Kampf eskalieren..

Beschriftungen

Eine andere Möglichkeit, Kindern zu helfen, verbale Aggressionen legal auszudrücken, besteht darin, ein Spiel namens Callouts zu spielen. Bei der kürzlich abgehaltenen Ausstellung ukrainischer Kinderbücher in Kiew sah ich zufällig "Teaser für Mädchen", "Teaser für Jungen". Warum nicht? Dies ist eine sozial akzeptable Art, Aggression zu zeigen. Anstatt vor Wut zu platzen, ist es besser, den Täter mit akzeptablen Worten unter Verwendung des normativen Vokabulars zu ärgern. Die Erfahrung zeigt, dass Kinder, die die Möglichkeit haben, mit Erlaubnis eines Erwachsenen negative Emotionen auszustoßen, und danach etwas Angenehmes über sich gehört haben, das Verlangen, aggressiv zu handeln, abnimmt.

Im Arsenal eines jeden Psychologen gibt es natürlich viele Möglichkeiten, mit verbalen Äußerungen von Wut zu arbeiten. Die sogenannte "Shouting Bag" (in anderen Fällen "Screaming Glass", "Screaming Magic Pipe" usw.) kann Kindern auf zugängliche Weise helfen, Wut auszudrücken, und dem Lehrer, den Unterricht ungehindert durchzuführen. Vor Beginn des Unterrichts kann jedes Kind, das es wünscht, zum „Screaming Bag“ kommen und so laut wie möglich hineinschreien. So "wird" er seinen Schrei für die Dauer des Unterrichts "los". Nach dem Unterricht können Kinder ihren Schrei zurücknehmen. Normalerweise überlassen Kinder mit Witzen und Lachen am Ende des Unterrichts den Inhalt der "Tasche" dem Lehrer als Andenken.

Alternative Methoden

Kinder sind jedoch nicht immer auf verbale (verbale) Reaktionen auf Ereignisse beschränkt. Sehr oft benutzen impulsive Kinder zuerst ihre Fäuste und kommen erst dann auf beleidigende Worte. In solchen Fällen sollten wir Kindern auch beibringen, mit ihrer körperlichen Aggression umzugehen..

Leichte Bälle, die ein Kind auf ein Ziel werfen kann, weiche Kissen, die ein wütendes Kind treten kann, schlagen Gummihämmer mit aller Kraft, um gegen Wand und Boden zu schlagen; Zeitungen, die zerknittert und geworfen werden können, ohne Angst zu haben, etwas zu zerbrechen oder zu zerstören - all diese Dinge können dazu beitragen, emotionale und Muskelverspannungen abzubauen, wenn wir Kindern beibringen, wie man sie in extremen Situationen einsetzt.

Das Kind kann zum Beispiel "Leaf of Anger" haben. Er zeichnete "Miracle Yudo" und riss im Moment des größten emotionalen Stresses, den er zusammenbrach, seine Arbeit auf. Und alle blieben gesund und munter.

Spiele mit Sand, Wasser, Ton sind geeignet, um die körperliche Belastung eines Kindes zu lindern. Sie können eine Figur Ihres Täters aus Ton formen (oder sogar seinen Namen mit etwas Scharfem kritzeln), sie zerbrechen, zerdrücken, zwischen Ihren Handflächen abflachen und sie dann wiederherstellen, wenn Sie möchten. Darüber hinaus ist es genau die Tatsache, dass ein Kind aus freien Stücken seine Arbeit zerstören und wiederherstellen kann und vor allem Kinder anzieht.

Die Kinder spielen auch gerne mit Sand und Lehm. Wütend auf jemanden kann das Kind eine Figur, die den Feind symbolisiert, tief im Sand begraben, auf diesen Ort springen, dort Wasser gießen, mit Würfeln und Stöcken bedecken. Zu diesem Zweck verwenden Kinder häufig kleine Spielzeuge von "Kinder Surprises". Außerdem legen sie die Figur manchmal zuerst in eine Kapsel und begraben sie erst danach.

Das Kind begräbt und gräbt Spielzeug im Büro des Psychologen, arbeitet mit losem Sand, beruhigt sich allmählich, kehrt in einen normalen emotionalen Zustand zurück, die Welt wird wiederhergestellt.

Gemeinsames Zeichnen, Modellieren und Spielen sind großartige Möglichkeiten, um Aggressionen bei Kindern zu lindern. Dies kann durch verschiedene Schulungen für Eltern, Konsultationen mit einem Kinderpsychologen oder Psychotherapeuten erlernt werden. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, empfehlen wir Ihnen, das Buch von K. Fopel "Wie man Kindern das Zusammenarbeiten beibringt" sorgfältig zu lesen. Dort lernen Sie spezielle Spiele kennen, um Aggressionen und Angstzustände zu lindern (z. B. "Pebble in a Shoe", "Tukh-Tibi-Spirit", "Two Rams", "Kind Animal", "Buzz"). Wenn ein Kind lernt, seine eigenen Gefühle zu erkennen und darüber zu sprechen können Sie zur nächsten Arbeitsstufe übergehen.

Bildung der Fähigkeit zur Empathie

Aggressive Kinder neigen dazu, ein geringes Maß an Empathie zu haben. Empathie ist die Fähigkeit, den Zustand einer anderen Person zu fühlen, die Fähigkeit, ihre Position einzunehmen. Aggressive Kinder kümmern sich meistens nicht um das Leiden anderer, sie können sich nicht einmal vorstellen, dass andere Menschen unangenehm und schlecht sein können. Es wird angenommen, dass wenn der Angreifer mit dem "Opfer" sympathisieren kann, seine Aggression beim nächsten Mal schwächer sein wird. Daher ist es so wichtig, daran zu arbeiten, das Einfühlungsvermögen eines Kindes zu entwickeln..

Erwachsene, die mit einem aggressiven Kind arbeiten, müssen auch die Gewohnheit loswerden, es für alle Todsünden verantwortlich zu machen. Wenn zum Beispiel ein Kind seine Sachen in Wut wirft, können Sie ihm natürlich sagen: „Sie sind ein Elender! Du bist nur ein Problem. Sie stören immer alle! " Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine solche Aussage den emotionalen Stress des "Schlingels" verringert. Im Gegenteil, ein Kind, das bereits sicher ist, dass niemand ihn braucht und die ganze Welt gegen ihn ist, wird noch wütender. In diesem Fall ist es viel nützlicher, dem Kind von Ihren Gefühlen zu erzählen, indem Sie das Pronomen "Ich" anstelle von "Sie" verwenden. Zum Beispiel anstatt "Warum hast du die Spielsachen nicht weggelegt?" Könnten Sie sagen: "Ich ärgere mich, wenn die Dinge verstreut sind." Sie beschuldigen das Kind für nichts, Sie bedrohen es nicht, Sie bewerten nicht einmal sein Verhalten. Du sprichst über dich selbst, über deine Gefühle. In der Regel schockiert eine solche Reaktion eines Erwachsenen zuerst das Kind, das einen Hagel von Vorwürfen erwartet, und gibt ihm dann ein Gefühl des Vertrauens. Es besteht die Möglichkeit zum Dialog.

Einer der Gründe für die Manifestation von Aggression bei Kindern kann das aggressive Verhalten der Eltern selbst sein. Wenn es im Haus ständige Auseinandersetzungen und Schreie gibt, ist es schwer zu erwarten, dass das Kind plötzlich fügsam und ruhig sein wird. Darüber hinaus sollten sich die Eltern der Konsequenzen bestimmter Disziplinarmaßnahmen für das Kind in naher Zukunft und beim Eintritt des Kindes in die Pubertät bewusst sein..

Wie man mit einem Kind zurechtkommt, das ständig trotzig ist?

Es gibt eine andere Möglichkeit, effektiv mit dem Ärger eines Kindes umzugehen, obwohl dies möglicherweise nicht immer angewendet wird. Wenn Eltern ihren Sohn oder ihre Tochter gut kennen, können sie die Situation während des emotionalen Ausbruchs des Kindes mit einem geeigneten Witz entschärfen. Die Unerwartetheit einer solchen Reaktion und der wohlwollende Ton eines Erwachsenen helfen dem Kind, würdevoll aus einer schwierigen Situation herauszukommen..

Spickzettel für Erwachsene oder Regeln für die Arbeit mit aggressiven Kindern:

  1. Achten Sie auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Kindes.
  2. Demonstrieren Sie ein Muster nicht aggressiven Verhaltens.
  3. Seien Sie konsequent bei der Bestrafung des Kindes, bestrafen Sie für bestimmte Handlungen.
  4. Strafen sollten das Kind nicht erniedrigen..
  5. Lehren Sie akzeptable Wege, um Wut auszudrücken.
  6. Geben Sie dem Kind die Möglichkeit, unmittelbar nach dem frustrierenden Ereignis Ärger auszudrücken.
  7. Lehren Sie, Ihren eigenen emotionalen Zustand und den Zustand der Menschen um Sie herum zu erkennen.
  8. Entwickeln Sie die Fähigkeit, sich einzufühlen.
  9. Erweitern Sie das Verhaltensrepertoire des Kindes.
  10. Üben Sie die Fähigkeit, auf Konfliktsituationen zu reagieren.
  11. Lerne, Verantwortung für dich selbst zu übernehmen.

Alle oben genannten Methoden und Techniken führen jedoch nicht zu positiven Änderungen, wenn sie einmalig sind. Inkonsistentes Elternverhalten kann zu schlechtem Kinderverhalten führen. Geduld und Aufmerksamkeit für das Kind, seine Bedürfnisse und Anforderungen, ständige Weiterentwicklung der Kommunikationsfähigkeiten mit anderen - dies wird Eltern helfen, Beziehungen zu ihrem Sohn oder ihrer Tochter aufzubauen.

Auf den Seiten von R. Campbells Buch Wie man mit dem Zorn eines Kindes umgeht, fanden wir nützliche Empfehlungen für Eltern. Wir empfehlen sowohl Lehrern als auch Eltern, dieses Buch zu lesen..

Wie Sie mit Wut gegenüber Ihrem Kind umgehen können?

Jeder Elternteil wird sich sicherlich an mindestens ein oder zwei Fälle erinnern, in denen er sein Kind angeschnappt, geschrien, auf den Kopf geschlagen, ihn mit einem unhöflichen Wort gedemütigt oder ihn für eine Kleinigkeit schwer bestraft hat. Meistens sind sich die Eltern nach einem Wutausbruch und manchmal auch in diesem Moment bewusst, dass das Fehlverhalten des Kindes eine so heftige Reaktion nicht wert war, aber sie können sich nicht selbst helfen. Die Situation wiederholt sich immer wieder, und jede Konfliktpartei leidet: Kinder - unter Ungerechtigkeit und Grausamkeit der liebsten und geliebtesten Menschen und Erwachsene - unter ihrer eigenen Hilflosigkeit und schmerzhaften Schuldgefühle. Wie Sie mit Aggressionen von Kindern umgehen und lernen, Ihren Ärger, Ihre Wut und Ihre Reizbarkeit zu kontrollieren?

Warum Eltern aggressiv gegenüber ihren eigenen Kindern sind

Aggression gegenüber ihren eigenen Kindern, irrationale Wut finden sich nicht nur in dysfunktionalen Familien, sondern auch in liebevollen fürsorglichen Eltern. Dieses Thema wird jedoch als unbequem und beschämend für die Diskussion empfunden, zumal die sogenannte strenge Erziehung und harte Position der Eltern immer noch die Norm ist. Trotz der Tatsache, dass die meisten Väter und Mütter wissen, wie destruktiv negative Emotionen sind, können sie sie nicht kontrollieren oder erklären, woher sie kommen..

Aggression und Wut sind Reaktionen, die durch innere Beschwerden verursacht werden. Tatsächlich werden sie nicht durch den Streich oder das Fehlverhalten des Kindes ausgelöst, sondern durch andere, tiefere Gründe, die oft aus der Kindheit in der elterlichen Familie stammen..

Elterliche Wut ist oft mit Enttäuschung und Enttäuschung verbunden. Eltern ziehen oft in ihrer Vorstellung das ideale Kind heran und versuchen, das Baby an ihr inneres Ideal anzupassen. Wenn ein Kind seine Individualität zeigt, sich nicht so verhält, wie es die Eltern "sollten", ist der Elternteil sehr enttäuscht und versucht, mit aller Kraft die Kontrolle über die Situation zu übernehmen.

Eltern kopieren oft unbewusst das Verhalten ihrer eigenen Eltern ihnen gegenüber. Das Kind lernt das Modell des Verhaltens der Eltern als das einzig mögliche und wiederholt es im Erwachsenenalter, da es nicht weiß, wie es anders sein könnte. Diesen Mechanismus zu brechen ist nicht einfach, aber es ist möglich, und das Verständnis dieser Muster ist der erste Schritt..

Wie Sie sich selbst helfen können, mit der Aggression Ihres Kindes umzugehen

Aggression gegenüber ihren Kindern, Wut und andere negative Emotionen sind eines der Hauptprobleme, für deren Lösung sich Eltern an Psychologen wenden.

Es gibt einige allgemeine Tipps zum Umgang mit Wut gegen Ihre Kinder..

Gründe finden

Der erste Schritt besteht darin, die Ursachen des Ärgers zu verstehen. Sie können sich darüber ärgern, dass Sie überarbeitet, chronisch müde sind, Probleme bei der Arbeit haben oder sich um ein wichtiges Ereignis in Ihrem Leben sorgen müssen. Wenn Aggressionen durch andere Gründe verursacht werden, die für Sie schwer zu erfassen sind, ist dies ein Grund, psychologische Beratung zu suchen..

Arbeite an dir

Sie müssen lernen, Ihre Emotionen wahrzunehmen und zu erkennen, sie richtig auszudrücken und zu kontrollieren. Aggression manifestiert sich oft in Eltern, die in dysfunktionalen Familien aufgewachsen sind, keine Unterstützung von ihren Lieben erhalten und nicht erhalten haben und einfach nicht wissen, wie sie ihre Gefühle richtig leben sollen. Veränderung! Lerne zu fühlen und dich einzufühlen, liebe nicht nur dein Baby, sondern dich selbst.

Akzeptieren Sie Ihr Kind genau so, wie es ist

Verstehe, dass dein Baby nicht so sein muss wie du oder wie du es haben willst. Lassen Sie ihn seine eigenen Eigenschaften, seine Erfahrung und seine Schwierigkeiten haben. Nicht brechen, nicht verändern, nicht "für sich selbst" schneiden, nicht vor dem wirklichen Leben schützen. Indem Sie ein Kind aufnehmen und seine Individualität erkennen, schützen Sie sich vor Enttäuschungen und enttäuschten Erwartungen und damit vor unnötigen Ursachen von Wut..

Wie Sie Ihr Kind adoptieren können

Starke Familien bauen auf Liebe, gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Akzeptanz auf. Ihr Kind zu lieben bedeutet in erster Linie, das Kind zu akzeptieren, dh sein Recht anzuerkennen, er selbst zu sein. Wenn es um eine winzige Person geht, die immer noch nicht weiß, wie man geht und einen Löffel in den Händen hält, ist das ganz einfach - solange sie die elterlichen Vorstellungen über das Kind vollständig erfüllt und leicht zu kontrollieren ist.

Aber je älter das Baby wird, desto lebhafter manifestiert sich seine Persönlichkeit, und leider passt sie nicht immer zu seinem Vater und seiner Mutter. Eltern versuchen immer, ihrem Kind etwas zu geben, das sie nicht hatten, um es vor den schlechten Dingen zu schützen, die in ihrem Leben passiert sind. Erwartungen und Angst um ihr Kind zwingen sie, das Leben eines Kindes anstelle von ihm zu führen. Sie haben Angst, ihm die Möglichkeit zu geben, seine eigenen Erfahrungen zu sammeln und seine eigenen Unebenheiten zu füllen.

Zusammen mit der Angst der Eltern und ihrer Angst werden ihre Phobien auf Kinder übertragen. Je mehr wir versuchen, unser Blut vor den Gefahren der Welt um uns herum zu schützen, desto mehr kümmern wir uns um unsere Kinder, desto unsicherer werden sie, weil wir ihnen dadurch mitteilen, dass das Leben voller unangenehmer Überraschungen und Gefahren ist.

Wie können Sie aufhören, sich Sorgen um Ihr Kind zu machen und Angst zu haben? Glaube an ihn, unterstütze, liebe und vertraue. Helfen Sie mit, Stärken zu entwickeln und an Schwächen zu arbeiten.

Wie kann man lernen, ihn als eigenständige, vollwertige Persönlichkeit wahrzunehmen? Lassen Sie Ihre Erwartungen an Ihr Kind los, sehen Sie seine Gesichtszüge in echtem Licht, lockern Sie die Kontrolle und lassen Sie es sich selbst sein.

Umgang mit Wut mit einem Kind: Praktische Tipps

Wut ist wie eine Explosion: Ein Ausbruch tritt blitzschnell auf, daher ist es sehr schwierig, diesen Moment einzufangen und sich zusammenzureißen. Psychologen empfehlen, den Mechanismus zu analysieren, der Sie dazu zwingt, auf diese Weise zu reagieren, und die Gründe, die als "Auslöser" dienen. Wie man mit gewohnheitsmäßigen Verhaltensmustern umgeht?

Schritt 1. Stoppen Sie

In welchem ​​Stadium der Entwicklung des Skripts würden Sie sich nicht fangen, was auch immer passiert, hören Sie auf. Dies gibt Ihnen eine Pause, in der Sie darüber nachdenken können, was gerade passiert. Wenn Sie lernen aufzuhören, dann ist dies bereits ein Sieg. Die Fähigkeit, einen emotionalen Ausbruch zu unterbrechen, bedeutet, dass Sie im Laufe der Zeit lernen, die Kontrolle über Ihre Emotionen zu übernehmen. Vielleicht rettet dieser Stopp Ihr ​​Kind und Sie vor irreparablen Folgen..

Schritt 2. Finden Sie den Auslöser

Denken Sie daran, was der Anstoß war, der das bekannte Szenario auslöste. Beantworten Sie die Frage, welche Gefühle Sie damals gefühlt haben. War es Schmerz? Groll? Hilflosigkeit? Bosheit? Ob diese Gefühle durch das Kind und seine Handlungen verursacht wurden oder ob Sie sie tatsächlich für jemand anderen erlebten?

Schritt 3. Fühlen Sie Ihr Baby

Was erlebt er jetzt? Angst? Schmerzen? Schuld? Fühlen Sie sich unfair? Wie passt dein Ärger zu seinem Verhalten? Versucht er wirklich, dich wütend zu machen, dich zu verletzen, oder versucht er nur, deine Aufmerksamkeit zu erregen? Hat er Probleme mit anderen Familienmitgliedern oder Freunden? Ist er gesund??

Schritt 4. Erstellen Sie ein neues Skript

Wenn Sie eine qualitative Analyse der Situation durchführen und den Mechanismus des Zorns in realem Licht sehen können, können Sie Ihre Gefühle und Emotionen vom Verhalten des Kindes trennen und seine wahren Motive erkennen. Es wird Ihnen klar werden, dass Ihre Reaktion weitgehend alte, nicht lebende Missstände auf die aktuelle Situation projiziert und die Handlungen Ihres Babys nicht gegen Sie gerichtet und überhaupt nicht so schrecklich sind, wie Sie denken. Auf dieser Grundlage können Sie jetzt ein neues Szenario für Ihr Verhalten entwickeln und es jedes Mal befolgen, wenn Sie anfangen, wütend zu werden. Mit der Zeit wird ein neuer Verhaltensmechanismus zur Gewohnheit, und Reaktionen auf bestimmte Ereignisse, die Sie zuvor verärgert haben, werden von sich aus angemessen..

Was tun, wenn Sie sich in Ihr Kind verlieben?

Wenn der Ausbruch der Aggression bereits stattgefunden hat und der Schuld des Kindes eindeutig nicht angemessen war, sollte die Situation in keinem Fall so belassen werden, wie sie ist. Jeder Konflikt muss gelöst werden.

  1. Nehmen Sie es ruhig, kommen Sie zur Besinnung.
  2. Beruhige das Baby, habe Mitleid mit ihm. Wenn er Angst hat und keinen Kontakt aufnimmt, bestehen Sie nicht darauf. Bitten Sie andere Familienmitglieder, ihn zu beruhigen..
  3. Entschuldigen.
  4. Versuchen Sie, Ihr Verhalten zu erklären.
  5. Wenn das Kind sich geirrt hat, erklären Sie ruhig was genau. Beschuldigen Sie sich nicht.
  6. Sagen Sie dem Kind, dass Sie ihn lieben.

Nicht vortragen, nicht nervös werden, nicht schreien. Sei ruhig, ehrlich und aufrichtig. Seien Sie nicht versucht, Ablässe wieder gut zu machen, indem Sie Ihrem Kind erlauben, Dinge zu tun, die zuvor verboten waren..

Führen Sie später alleine mit Ihnen eine "Nachbesprechung" durch - analysieren Sie die Situation und versuchen Sie herauszufinden, was Ihre Explosion verursacht hat. Wenn Sie an einem dieser Punkte Schwierigkeiten haben und nicht selbst herausfinden können, wie Sie mit Irritationen und Wut auf das Kind umgehen sollen, suchen Sie qualifizierte psychologische Hilfe.

Die Arbeit an einer Beziehung, einschließlich der Beziehung zu Kindern, ist in erster Linie die Arbeit an sich selbst. Wenn daher Aggressionen gegen Kinder, die Sie alleine nicht bewältigen können, Ihr ständiges Problem sind, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Höchstwahrscheinlich gibt es einen ungelösten Konflikt mit Ihren eigenen Eltern hinter Ihrer Wut. Ein erfahrener klinischer Psychologe in Moskau hilft Ihnen bei der Lösung und lehrt Sie, Ihre Gefühle konstruktiv auszudrücken, sich weniger Sorgen zu machen und gesunde Beziehungen zu Ihren Kindern aufzubauen..

Aggression bei Kindern

Aggression bei Kindern ist Ausdruck einer negativen Reaktion auf die Handlungen und Handlungen anderer, die sie nicht mochten. Aggressive Reaktionen sind Ausdruck von Wut sowie Ressentiments in verbaler oder physischer Form. Wenn die Aggression bei Kindern durch Erziehungsfehler verstärkt wird, wird sie zu einer Aggressivität als Charakterzug. Manifestationen negativer Reaktionen alarmieren oft die Eltern und stellen sich die Frage: "Wie kann man Aggressionen von einem Kind entfernen?".

Die Ursache für Aggression bei Kindern

Die Hauptgründe für die Entstehung von Aggression sind:

- somatische Erkrankungen, Störungen des Gehirns;

- Probleme in den Beziehungen innerhalb der Familie: Streitigkeiten, Konflikte zwischen Vater und Mutter, ausgedrückt in Gleichgültigkeit, Mangel an gemeinsamen Interessen;

- direktes aggressives Verhalten der Eltern nicht nur zu Hause, sondern auch in der Gesellschaft;

- Gleichgültigkeit der Eltern gegenüber dem Geschäft sowie gegenüber den Interessen des Babys, seinem Status, Erfolg;

- starke emotionale Bindung an einen der Elternteile, während der andere Elternteil Gegenstand von Aggressionen ist;

- mangelnde Einheit in der Bildung sowie deren Inkonsistenz;

- die Unfähigkeit des Babys, seine Handlungen zu kontrollieren, geringes Selbstwertgefühl;

- unzureichende Entwicklung der Intelligenz;

- hohes Maß an Erregbarkeit;

- mangelnde Fähigkeit, Beziehungen in der Gesellschaft aufzubauen;

- gewalttätige Computerspiele, Gewalt von Fernsehbildschirmen.

Der Grund für die Aggressivität liegt in der körperlichen Bestrafung durch die Eltern sowie darin, dass Kindern wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird und sie versuchen, sie mit Hilfe aggressiver Reaktionen zurückzugewinnen.

Anzeichen von Aggression bei Kindern

Die Manifestation von Aggression drückt sich in solchen Handlungen aus: Namen von Gleichaltrigen rufen, Spielzeug wegnehmen, den Wunsch, einen anderen Gleichaltrigen zu schlagen. Aggressive Kinder provozieren oft andere Gleichaltrige zu Kämpfen und bringen so Erwachsene aus einem Zustand des mentalen Gleichgewichts. Aggressive Kinder werden normalerweise "gekräuselt", was zu Kommunikationsschwierigkeiten und der richtigen Herangehensweise führt.

Anzeichen von Aggression bei Kindern: Rachsucht, Weigerung, die Regeln zu befolgen, Nichtanerkennung ihrer Fehler, Wutausbrüche über die Handlungen anderer, Kampflust, Winken auf Angehörige, Spucken, Kneifen, Verwenden von Schimpfwörtern.

Aggressionen bei Kindern können verborgen bleiben, wenn Eltern sie unterdrücken, indem sie die falschen Methoden dafür wählen..

Woher kommt die Aggression des Kindes??

Aggression bei Kindern tritt fast immer aus äußeren Gründen auf: Mangel an Wünschen, familiäre Probleme, Entzug von etwas, Experimentieren mit Erwachsenen.

Aggression bei Kindern im Alter von 2 Jahren manifestiert sich in den Bissen eines Erwachsenen oder Gleichaltrigen. Diese Bisse sind eine Möglichkeit, die ganze Welt um dich herum zu kennen. Zweijährige greifen auf Bisse zurück, wenn sie ihr Ziel nicht schnell erreichen können.

Ein Biss ist ein Versuch, seine Rechte geltend zu machen, sowie ein Ausdruck seiner Erfahrungen und Misserfolge. Einige Zweijährige beißen, wenn sie drohen, sich zu verteidigen. Einige Babys beißen, um ihre Stärke zu demonstrieren. Genau das tun Babys, wenn sie nach Macht über andere streben. Manchmal werden Bisse auch durch neurologische Ursachen verursacht.

Wenn Sie erkennen, was das negative Verhalten des Babys ausgelöst hat, werden Sie sofort verstehen, wie Sie ihm beibringen können, wie er in einer kritischen Situation mit sich selbst umgehen kann. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Babys alles aus den Beispielen ihrer Eltern lernen..

Die Aggression der Mutter wirkt sich sehr stark auf das Kind aus. Das Baby lernt dieses Verhalten der Mutter sehr schnell und grausames Verhalten kann als Voraussetzung für Neurosen dienen. Es ist wichtig zu lernen, dass das Verhalten des Babys ein vollständiges Spiegelbild dessen ist, was es in der Familie sieht..

Aggression bei Kindern im Alter von 3 Jahren entsteht durch Spielzeug. Kinder beißen, spucken, schieben, werfen verschiedene Gegenstände, schlagen andere, treiben.

Ein elterlicher Versuch, Verspannungen mit Gewalt zu lösen, führt zum Scheitern, und das nächste Mal wird das Baby noch aggressiver handeln. In diesem Fall müssen die Eltern nur die Aufmerksamkeit des Babys auf eine andere Aktivität lenken oder den provozierenden Faktor entfernen.

Die Aggression bei Kindern im Alter von 4 Jahren ist etwas reduziert, Babys beginnen, ihre Wünsche verbal auszudrücken, aber Egozentrismus erlaubt es nicht, den Standpunkt eines anderen zu akzeptieren. Für Kinder sieht die Wahrnehmung so aus: Entweder ist alles gut oder schlecht. Kinder neigen nicht dazu zu planen, zu denken, sie brauchen klare Richtlinien, Anweisungen: was und wie es geht. Nach dem Fernsehen verstehen Kinder im Alter von 4 Jahren nicht, wo Realität und wo Fantasie ist. Sie können die Wünsche anderer, die sich ihren Spielen angeschlossen haben, nicht richtig verstehen. Ihre Wahrnehmung ist, dass mein Territorium angegriffen wurde. Daher fällt es ihnen schwer zu erklären, dass andere Kinder friedlich sind..

Aggression bei einem 5-jährigen Kind manifestiert sich durch körperliche Aggression bei Jungen und bei Mädchen häufiger durch verbale Angriffe (Spitznamen, Schweigen, Unwissenheit), aber sie können auch auf eine aggressive Form des Schutzes ihrer Interessen zurückgreifen.

Aggression bei einem 6-7-jährigen Kind manifestiert sich in all den oben genannten Erscheinungsformen sowie in stressigen Spannungen und Rache. Der Grund ist das asoziale Umfeld, der Mangel an Liebe, das Verlassen des Babys, aber trotzdem zeigen Kinder bereits Selbstbeherrschung, um ihren Groll, ihre Angst und ihr Missfallen nicht auszudrücken, und dies geschieht durch aggressives Verhalten.

Behandlung von Aggressionen bei Kindern

Es kommt vor, dass unmotivierte Angriffe der Aggressivität durch eine Atmosphäre des Genusses provoziert werden. Wenn Kinder nie die Ablehnung erfahren, erreichen sie alles mit Wutanfällen und Schreien. In diesem Fall sollten Sie geduldig sein, denn je mehr das Problem vernachlässigt wird, desto schwieriger ist es, es zu korrigieren, um unmotivierte aggressive Angriffe zu eliminieren. Man sollte nicht erwarten, dass das Kind erwachsen wird und sich verändert. Eine zwingende Regel bei der Kommunikation mit einem Baby ist die Beständigkeit der Anforderungen von Erwachsenen in allen Situationen, insbesondere wenn Aggressionen auftreten..

Was tun, wenn ein Kind Aggression zeigt? Aggressives Verhalten ist oft eine Reaktion auf mangelnde Aufmerksamkeit, und daher versucht das Baby, andere für seine persönliche Person zu interessieren. Das Kind lernt schnell, dass schlechtes Benehmen schnell die lang erwartete Aufmerksamkeit erhält. Daher sollten Eltern dies berücksichtigen und maximal mit dem Baby kommunizieren, um seine positive Kommunikation zu unterstützen..

Wie kann man auf die Aggression eines Kindes reagieren? Aggressives Verhalten kann nicht ruhig genommen werden. Wenn die Tendenz besteht, Aggressionen zu wiederholen, sollten die Eltern herausfinden, was solche Wutausbrüche hervorruft. Es ist sehr wichtig, die Umstände zu analysieren, unter denen Aggressionsattacken auftreten, sich in die Lage des Babys zu versetzen und darüber nachzudenken, was ihm fehlt.

Die Korrektur von Aggressionsangriffen bei Kindern umfasst die Verbindung von Spielsituationen mit realitätsnahen Spielzeugfiguren. Sobald Sie sich selbst beibringen, sich ruhig zu verhalten, ändert Ihr Baby sofort die Art der Kommunikation mit anderen Kindern..

Wie gehe ich mit der Aggression eines Kindes um? Die Erziehung eines Babys sollte die Einheit der Anforderungen beider Elternteile und ein persönliches Beispiel beinhalten. Nur in diesem Fall wird die korrekte und harmonische Entwicklung beobachtet. Zum Beispiel können Eltern Verhaltensfähigkeiten bei einem Baby entwickeln. Die Handlungen und Handlungen der Eltern müssen zuallererst die Anforderungen an ihr Baby erfüllen. In einer Familie, in der das Baby die Manifestation aggressiver Angriffe gegen andere Mitglieder sieht, wird dies als Norm wahrgenommen.

Die Behandlung von Aggressionen bei Kindern umfasst verschiedene Methoden:

- Bitten Sie Ihr Kind, seine Aggression oder ihren Grund zu zeichnen und dann die Zeichnung zu zerreißen.

- das Kissen schlagen und bis zehn zählen;

- Aufmerksamkeit auf ein Spiel oder eine andere Aktivität lenken;

- Während der Zeit aggressiver Reaktionen sollten Erwachsene ein Minimum an Wörtern verwenden und dabei keine weiteren negativen Reaktionen bei Babys hervorrufen.

- Einschüchterung und Erpressung beseitigen;

- ein persönliches Beispiel für Ruhe und Vorbild werden;

- Sport wird dazu beitragen, die Aggression bei Kindern zu verändern.

- spezielle Gymnastik zur Entspannung, um Stress abzubauen;

- Einhaltung einer angereicherten Diät.

Autor: Praktischer Psychologe N. A. Vedmesh.

Sprecher des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"