Anpassen

Efremovas erklärendes Wörterbuch. T. F. Efremova. 2000.

  • Anpassen
  • Adaptometer

Sehen Sie, was "Anpassen" in anderen Wörterbüchern ist:

adapt - siehe adapt (adapt) Wörterbuch der russischen Synonyme. Praktische Anleitung. M.: Russische Sprache. Z. E. Aleksandrova. 2011... Wörterbuch der Synonyme

anpassen - ADAPT, unhöflich, rue; anny; Eulen. und unsov. das. Subjekt (Gat) Anpassung, machen (Laufwerk) Anpassung. Angepasste Übersetzung. Ozhegovs erklärendes Wörterbuch. S.I. Ozhegov, N.Yu. Shvedova. 1949 1992... Ozhegovs Erklärungswörterbuch

anpassen - Eile, Eile, Nesov. und Eulen., warum (... Wörterbuch der Fremdwörter der russischen Sprache

anpassen - • gewöhnen, gewöhnen, gewöhnen, anpassen, anpassen, akklimatisieren, anpassen, gewöhnen, gewöhnen, anwenden, gewöhnen, gewöhnen, gewöhnen, gewöhnen, gewöhnen P. 0845 p. 0846 p. 0847 p. 0848 p. 0849 p. 0850...... Neues erklärendes Wörterbuch der russischen Synonyme

Anpassen - I Nes. und Eulen. nicht übertragbar. Anpassung unterliegen [Anpassung I]. II nes. und Eulen. nicht übertragbar. An veränderte Bedingungen anpassen. Efremovas erklärendes Wörterbuch. T. F. Efremova. 2000... Modernes Erklärungswörterbuch der russischen Sprache von Efremova

anpassen - anpassen, eilen, eilen (anpassen)... Russisches Rechtschreibwörterbuch

anpassen - (I), anpassen / ruyu (si), ruyush (lächeln), ruyut (lächeln)... Rechtschreibwörterbuch der russischen Sprache

anpassen - Syn: anpassen, anpassen... Thesaurus des russischen Geschäftsvokabulars

sich anpassen - Eile, Eile; St. und nsv. Sich anpassen, um sich an neue, veränderte Existenzbedingungen anzupassen. Die Augen haben sich an das helle Licht angepasst. Der Anfänger passte sich schnell an die Schule an... Enzyklopädisches Wörterbuch

anpassen - ich sehe anpassen; Ruiten; Leiden. II Ruine, Ruine; St. und nsv. Sich anpassen, um sich an neue, veränderte Existenzbedingungen anzupassen. Die Augen haben sich an das helle Licht angepasst. Der Anfänger hat sich schnell an die Schule gewöhnt... Wortschatz vieler Ausdrücke

ANPASSUNG

(aus lat. adaptare - anpassen) - im weitesten Sinne - Anpassung an sich ändernde äußere und innere Bedingungen. A. Der Mensch hat zwei Aspekte: biologische und psychologische.

Der biologische Aspekt von A., der Menschen und Tieren gemeinsam ist, umfasst die Anpassung des Organismus (biologisches Wesen) an stabile und sich ändernde Umweltbedingungen: Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Beleuchtung und andere physikalische Bedingungen sowie an Veränderungen im Körper: Krankheit, Verlust K.-L. Körper oder Einschränkung seiner Funktionen (siehe auch AKKLIMATION). Eine Reihe von psychophysiologischen Prozessen gehört beispielsweise zu den Manifestationen von biologischem A. Lichtanpassung (siehe A. sensorisch). Bei Tieren wird A. unter solchen Bedingungen nur innerhalb der Grenzen der inneren Mittel und Möglichkeiten zur Regulierung der Körperfunktionen verwirklicht, während eine Person verschiedene Hilfsmittel verwendet, die Produkte ihrer Tätigkeit sind (Wohnungen, Kleidung, Transportmittel, optische und akustische Ausrüstung usw.). Gleichzeitig hat eine Person die Fähigkeit, bestimmte biologische Prozesse und Zustände freiwillig mental zu regulieren, was ihre Anpassungsfähigkeit erweitert..

Die Untersuchung der physiologischen Regulationsmechanismen von A. ist von großer Bedeutung für die Lösung angewandter Probleme der Psychophysiologie, der medizinischen Psychologie, der Ergonomie usw. Von besonderem Interesse für diese Wissenschaften sind die Anpassungsreaktionen des Körpers auf Nebenwirkungen von erheblicher Intensität (extreme Bedingungen), die häufig bei verschiedenen Arten beruflicher Tätigkeiten auftreten. und manchmal im täglichen Leben der Menschen; Die Kombination solcher Reaktionen wird als Anpassungssyndrom bezeichnet.

Der psychologische Aspekt von A. (teilweise überlappt mit dem Konzept der sozialen Anpassung) ist die Anpassung einer Person als Person an die Existenz in der Gesellschaft gemäß den Anforderungen dieser Gesellschaft und ihren eigenen Bedürfnissen, Motiven und Interessen. Der Prozess der aktiven Anpassung des Individuums an die Bedingungen des sozialen Umfelds wird als soziale Anpassung bezeichnet. Letzteres geschieht durch die Assimilation von Vorstellungen über die Normen und Werte einer bestimmten Gesellschaft (sowohl im weitesten Sinne als auch in Bezug auf das engste soziale Umfeld - eine soziale Gruppe, ein Arbeitskollektiv, eine Familie). Die Hauptmanifestationen von sozialem A. sind die Interaktion (einschließlich Kommunikation) einer Person mit den Menschen um sie herum und ihre energische Tätigkeit. Allgemeinbildung und Erziehung sowie Arbeits- und Berufsausbildung sind die wichtigsten Mittel, um ein erfolgreiches soziales A zu erreichen..

Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen (Hören, Sehen, Sprechen usw.) haben besondere soziale Schwierigkeiten. In diesen Fällen wird die Anpassung durch den Einsatz verschiedener spezieller Mittel zur Korrektur von Störungen und zum Ausgleich fehlender Funktionen im Lernprozess und im Alltag erleichtert (siehe SPEZIELLE PSYCHOLOGIE)..

Das Spektrum der in der Psychologie untersuchten A.-Prozesse ist sehr breit. Zusätzlich zu den bekannten sensorischen A., sozialen A., A. zu den extremen Lebens- und Aktivitätsbedingungen untersuchte die Psychologie A. Prozesse zu invertiertem und verschobenem Sehen, die als Wahrnehmungs- oder Sensomotorik A bezeichnet werden. Der Nachname spiegelt die Bedeutung dieses Motors wider die Aktivität des Subjekts, die Angemessenheit der Wahrnehmung unter den gegebenen Bedingungen wiederherzustellen.

Es gibt eine Meinung, dass in den letzten Jahrzehnten ein neuer und unabhängiger Zweig der Psychologie entstanden ist, der "extreme Psychologie" genannt wird und die psychologischen Aspekte von menschlichem A. unter übernatürlichen Existenzbedingungen (unter Wasser, unterirdisch, in der Arktis und Antarktis, in Wüsten, Hochland usw.) untersucht. natürlich im Weltraum). (E.V. Filippova, V.I. Lubovsky.)

Die Bedeutung des Wortes "anpassen"

ADAPT, -es ist; Eulen. und nesov.

1. Anpassung an neue oder geänderte Bedingungen. Subbotin schaltete die normale Beleuchtung aus - es war notwendig, sich anzupassen. Herman, mein lieber Mann.

2. nur nonsov. Strad. anpassen.

Quelle (gedruckte Version): Wörterbuch der russischen Sprache: In 4 Bänden / RAS, Institut für Sprachwissenschaft. Forschung; Ed. A. P. Evgenieva. - 4. Aufl., Gelöscht. - M.: Rus. lang.; Polygraphs, 1999; (elektronische Version): Grundlegende elektronische Bibliothek

anpassen

1. Anpassung an die Existenz- und Funktionsbedingungen (über einen lebenden Organismus, ein Organ usw.) ◆ Der Organismus konnte sich nicht sofort an eine so starke Temperaturänderung anpassen. Andrey Rostovsky, "Nach den Gesetzen des Wolfsrudels", 2000 (Zitat aus dem RNC)

2. sich an eine neue Umgebung gewöhnen, an ungewöhnliche Bedingungen; gewöhne dich daran (mach es dir bequem) ◆ Es ist Sommer, du wirst anfangen dich anzupassen, du wirst Papierkram erledigen und es wird lange dauern, du musst eine Versicherung abschließen, einen Führerschein. Vyacheslav Fetisov, "Überstunden", 1997 (Zitat aus dem RNC)

Gemeinsam die Word Map verbessern

Hallo! Mein Name ist Lampobot, ich bin ein Computerprogramm, das hilft, eine Karte der Wörter zu erstellen. Ich kann sehr gut zählen, aber bisher verstehe ich nicht gut, wie deine Welt funktioniert. Hilf mir, es herauszufinden!

Danke! Ich werde auf jeden Fall lernen, gebräuchliche Wörter von hochspezialisierten zu unterscheiden..

Soweit die Bedeutung des Wortes publican (Verb) klar ist, Steuereintreiber:

Assoziationen für das Wort "anpassen"

Synonyme für "anpassen"

Vorschläge mit dem Wort "anpassen"

  • Der Grad und Zustand der Gesundheit des Körpers wird an seiner Fähigkeit gemessen, sich irgendwie zu verändern und an diesen Stress anzupassen.
  • Wenn er sich nur leicht von seiner Handfläche wegbeugt (bis zu 45 Grad), denkt ein Mensch mit größerer Beweglichkeit nach - er ist schlauer und intelligenter, hat Begeisterung, ist vielseitig und weiß, wie man sich an die Umstände anpasst, ist aber leicht zu beeinflussen.
  • Eine wichtige Eigenschaft der Struktur eines Wirtschaftssystems und gleichzeitig eine Grundvoraussetzung für die Aufrechterhaltung seiner Integrität ist die Fähigkeit des Systems, sich an die sich ständig ändernden Bedingungen der äußeren und inneren Umgebung anzupassen, die Fähigkeit zur Selbstreproduktion und Selbstentwicklung.
  • (alle Angebote)

Konzepte im Zusammenhang mit "anpassen"

Kommentar senden

zusätzlich

  • Wie man das Wort "anpassen" buchstabiert
  • Analyse der Zusammensetzung des Wortes "anpassen" (morphemische Analyse)
  • Zitate mit dem Wort "anpassen" (Auswahl der Zitate)
  • Übersetzung von "adapt" und Beispielsätzen (Englisch)

Vorschläge mit dem Wort "anpassen":

Der Grad und Zustand der Gesundheit des Körpers wird an seiner Fähigkeit gemessen, sich irgendwie zu verändern und an diesen Stress anzupassen.

Wenn er sich nur leicht von seiner Handfläche wegbeugt (bis zu 45 Grad), denkt ein Mensch mit größerer Beweglichkeit nach - er ist schlauer und intelligenter, hat Begeisterung, ist vielseitig und weiß, wie man sich an die Umstände anpasst, ist aber leicht zu beeinflussen.

Eine wichtige Eigenschaft der Struktur eines Wirtschaftssystems und gleichzeitig eine Grundvoraussetzung für die Aufrechterhaltung seiner Integrität ist die Fähigkeit des Systems, sich an die sich ständig ändernden Bedingungen der äußeren und inneren Umgebung anzupassen, die Fähigkeit zur Selbstreproduktion und Selbstentwicklung.

Anpassung - was ist das? Arten, Bedingungen und Anpassungsbeispiele

Anpassung ist die Fähigkeit eines lebenden Organismus, sich an die sich ändernden Bedingungen der Außenwelt anzupassen. Durch diesen Prozess wird das menschliche Verhalten reguliert. Anthropologen und Psychologen glauben, dass die Gesellschaft dank dieses Mechanismus ein hohes Entwicklungsniveau erreichen konnte..

Es gibt verschiedene Arten der Anpassung: biologische, ethnische, psychologische, soziale

Grund Idee

Biologische Anpassung ist ein Phänomen, das einen Menschen und ein unvernünftiges Leben verbindet. Der Begriff wird verwendet, um die Fähigkeit zu bezeichnen, sich an sich ändernde äußere Bedingungen anzupassen. Sie berücksichtigen das Klima, innere Veränderungen im Körper, das Lichtniveau und Indikatoren für Umweltdruck, das Feuchtigkeitsniveau und die erzwungene Einschränkung der Ausführung bestimmter Funktionen. Interne Veränderungen, an die Sie sich anpassen müssen, sind ebenfalls verschiedene Krankheiten..

Psychologische Anpassung ist der Prozess der Anpassung einer Persönlichkeit an soziale Anforderungen, die Bedürfnisse von sich selbst, eine individuelle Reihe von Interessen. Soziale Anpassung beinhaltet die Assimilation von Normen, Werten, die für die Gemeinschaft relevant sind, in der sich eine Person befindet. Dies gilt nicht nur für eine große Gemeinschaft, sondern auch für kleine soziale Formationen, zum Beispiel eine Familie..

Phänomene des menschlichen Körpers

Die Natur hat beim Menschen einen großen Sicherheitsspielraum, der im Alltag nur in geringem Umfang genutzt wird. Es manifestiert sich in extremen Situationen und wird als Wunder wahrgenommen. Tatsächlich ist das Wunder uns selbst inhärent. Anpassungsbeispiel: Die Fähigkeit von Menschen, sich an ein normales Leben anzupassen, nachdem ein großer Teil der inneren Organe entfernt wurde.

Die natürliche angeborene Immunität während des gesamten Lebens kann durch eine Reihe von Faktoren gestärkt oder umgekehrt durch einen unangemessenen Lebensstil geschwächt werden. Leider ist die Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten auch ein Unterschied zwischen einer Person und anderen lebenden Organismen..

Manifestationen und Lernen

Soziale Anpassung ist ein Phänomen, das beobachtet werden kann, indem die Entwicklung der Interaktion zwischen einer Person und ihren Mitmenschen verfolgt wird. Um die Anpassungsfähigkeit beurteilen zu können, muss die kräftige Aktivität des Einzelnen beobachtet werden. Der soziale Aspekt des betrachteten Phänomens impliziert die Fähigkeit zu studieren, zu arbeiten, Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und die Verhaltenslinie anzupassen, wobei die Erwartungen und Anforderungen anderer Teilnehmer an der Gesellschaft berücksichtigt werden.

Jeder Organismus passt sich während seiner Existenz den äußeren Bedingungen an. Dieser Prozess ist kontinuierlich und läuft vom Moment des Beginns der Existenz bis zum biologischen Tod. Ein Aspekt des Anpassungsprogramms ist das Lernen. Darin werden drei Unterarten unterschieden: reaktiv, operant, kognitiv.

Moderne Methoden

Blau in der Psychologie - die Bedeutung, für die es eine Lieblingsfarbe ist

Heute wird angenommen, dass der Anpassungsprozess einen Zeitraum von 1 Monat bis eineinhalb Jahren dauert. Jede einzelne Organisation analysiert, welche Art von Anpassung stattfindet und welche Arten davon am effektivsten sind. Die heute gebräuchlichste Methode ist das Mentoring. Ein Anfänger erhält also eine Person, die sich organisatorischer Probleme und Nuancen bewusst ist. Die Interaktion mit dem Mentor hilft dem Neuankömmling, sich schnell in die natürlichen Bedingungen der Organisation einzufügen. Dies betrifft nicht nur professionelles Verhalten, Lernformen und Arbeitsmethoden, sondern auch das Kennenlernen von Mitarbeitern und das Vertrauen in die Beziehungen zu ihnen auf Serviceebene.

Eine weitere Möglichkeit zur beschleunigten Anpassung ist das Training oder das sogenannte Coaching. Trainings können sowohl Einzel- als auch Gruppenschulungen sein, wobei letztere anhand eines lebendigen Beispiels die Bedeutung positiver kollektiver Beziehungen zeigen. Mit anderen Worten, dieser Prozess wird als Seminar bezeichnet, das in drei verschiedenen Varianten durchgeführt wird: im Klassenzimmer, per E-Mail oder über Webinare (Online-Seminar).

Coaching ist ein Training. Ein Coach, der auch Trainer ist, verfügt über tiefes psychologisches und soziales Wissen und hat eine klare Vorstellung von menschlichem Verhalten, insbesondere in einer bestimmten Organisation. Es ist bemerkenswert, dass der Coach möglicherweise nicht zu den Mitarbeitern der Organisation gehört, aber über genügend Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, um sie auf den Neuankömmling zu übertragen. Normalerweise ist das Coaching individuell, dh die Arbeit wird persönlich mit dem Anfänger erledigt.

Und wenn im Detail?

Die Besonderheiten der reaktiven Typanpassung erklären sich aus der Fähigkeit des Körpers, auf äußere Faktoren zu reagieren. Während der Interaktion tritt eine allmähliche Sucht auf.

Die Operantenanpassung ist viel komplizierter als das oben beschriebene reaktive Verfahren. Es ist realisierbar, wenn das Individuum die Möglichkeit hat, zu interagieren und zu experimentieren, wobei die Reaktion des umgebenden Raums beobachtet wird. Auf diese Weise können Sie Ursache-Wirkungs-Beziehungen identifizieren. Weit verbreitetes Ausprobieren ist das klassische Beispiel für diese Anpassung. Dies schließt auch Beobachtungen und die Bildung von Antworten ein.

Die Anpassung des Menschen durch kognitives Lernen umfasst die Identifizierung einer Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen Situationen mit einer anschließenden Bewertung des Geschehens. Dazu ist es notwendig, die bisherigen Erfahrungen analysieren zu können und die möglichen Folgen von Handlungen vorhersehen zu können. Kognitives Lernen umfasst latentes Lernen, Einsicht, Argumentation und die Bildung psychomotorischer Fähigkeiten.

Haare wackeln


0 Die ältesten Huftiere in Nordamerika, die letzten aus der Familie der Gabelböcke, die einst 70 Arten zählten, sind für sich einzigartig. Und sie sind auch Silbermeister im Tierlauf: Sie beschleunigen auf 67 km / h, nur an zweiter Stelle nach Geparden in der Geschwindigkeit. Das Wichtigste ist jedoch, dass Gabelböcke extrem entwickelte Muskeln haben, und unter ihnen gibt es spezielle, mit denen Sie den Neigungswinkel des Haares relativ zur Haut ändern können. Wenn es kalt ist, legen Gabelböcke ihre Wolle horizontal, wenn es heiß ist und sie abkühlen müssen, kräuseln sie ihre Haare. Dieses adaptive System hilft Gabelhörnern in Zeiten der Gefahr: Nachdem eines der Tiere eine Bedrohung bemerkt hat, die auf dem Stiel steht, kräuselt es die Haare seines weißen "Spiegels" - die Flecken um den Schwanz. Andere Mitglieder der Herde bemerken das Signal des Wächters und machen ihren Hintern ebenfalls pelzig, um andere zu warnen. Dieses Alarmschild ist mit bloßem Auge mehr als 4 km entfernt zu sehen.

Training: Was passiert??

Ein klassisches Beispiel für Anpassung ist das Lernen durch Ausprobieren. Es ist sowohl in der menschlichen Gesellschaft als auch in Tieren verbreitet. Das Objekt, das zum ersten Mal auf ein Hindernis stößt, versucht damit umzugehen. Ineffektive Aktionen werden verworfen, früher oder später wird die optimale Lösung gefunden.

Eine Reaktion zu bilden ist etwas Training. Diese Anpassung setzt eine Belohnung für eine angemessene Reaktion voraus. Die Belohnung kann physisch und emotional sein. Einige Psychologen sind fest davon überzeugt, dass die Anpassung von Kindern auf diese Weise am effektivsten ist. Sobald das Baby lernt, Geräusche auszusprechen, freuen sich andere über sein Geplapper. Dies ist besonders ausgeprägt bei der Mutter, die denkt, dass das Kind sie anruft.

Beobachtung ist eine andere Art zu lernen. Die soziale Aktivität des Menschen ist weitgehend auf diese Weise organisiert - der Einzelne beobachtet, wie sich andere verhalten. Durch die Nachahmung lernt eine Person. Die Besonderheit ist, dass das Verständnis der Bedeutung von Handlungen und ihrer Abläufe nicht vorausgesetzt wird.

Die Anpassung des Menschen ist einer der wichtigen Mechanismen, die es einem lebenden Organismus ermöglichen, unter den Bedingungen zu leben, unter denen er lebt. Auffällige Beispiele für ein negatives Ergebnis sind Tiere, die als Spezies sterben, wenn sie nicht an neue klimatische Bedingungen angepasst sind. Dinosaurier starben aus, weil ihre Organismen nicht an die veränderten Bedingungen angepasst waren. So ist es auch mit einem Menschen: Wenn er sich nicht auf allen Ebenen anpasst, beginnt er in diesem Fall zu sterben.

Psychische Störungen können als eine Art Fehlanpassung einer Person bezeichnet werden. Die Psyche hat die idealste Möglichkeit gefunden, sich durch die Entstehung der Krankheit anzupassen. Solange ein Mensch lebt, bleibt er krank. Die Lebenserwartung bei Fehlanpassung ist deutlich reduziert.

Wie lange leben Menschen, die sich an ihre Umgebung angepasst haben? Es hängt alles von der Dauer der Funktionalität ihres Körpers sowie von der Fähigkeit ab, Situationen zu vermeiden, in denen sie sich schlecht anpassen können.

Je mehr ein Mensch für die Schwierigkeiten und Veränderungen in seinem Leben bereit ist, desto günstiger wird die Vorhersage seines Lebens. Es versteht sich, dass absolut alle Menschen in die materielle Welt kommen, ohne sich daran anzupassen. Das Bedürfnis zu lernen, auf zwei Beinen zu gehen und eine menschliche Sprache zu sprechen, ist eine der ersten Notwendigkeiten, die uns dazu bringen, uns anzupassen..

Für den größten Teil seines Lebens wird ein Mensch gezwungen sein, sich anzupassen. Dies hängt nicht mehr mit natürlichen, sondern mit sozialen Faktoren zusammen. Veränderungen in der Umwelt, in Freunden, in Politik und Wirtschaft sowie in den Lebensbedingungen zwingen uns, neue Wege zu finden, um die Harmonie auf physiologischer und psychologischer Ebene aufrechtzuerhalten. Dies ist eine natürliche Notwendigkeit für jedes Lebewesen, wenn er nicht ein "Ausgestoßener" der Gesellschaft und ein Objekt werden will, das zerstört werden sollte.

Was ist sonst noch möglich??

Die stellvertretende Anpassung beinhaltet die Assimilation eines bestimmten Verhaltensmodells, das Verständnis seiner Relevanz und die Konsequenzen der durchgeführten Handlungen. Eine solche Anpassung wird normalerweise beobachtet, nachdem man die Verhaltensmodelle berühmter und berühmter, erfolgreicher Personen kennengelernt hat. Einige ahmen Filmfiguren oder Personen nach, die sie kennen.

Die latente Anpassung basiert auf dem Empfang von Signalen aus der Umgebung. Einige von ihnen werden verwirklicht, andere werden nicht klar wahrgenommen und wieder andere werden vom Bewusstsein überhaupt nicht wahrgenommen. Das Gehirn bildet eine kognitive Weltkarte, in der das Individuum überleben muss, und bestimmt, welche Reaktion auf die Situation in der neuen Umgebung optimal ist. Diese Entwicklung der Anpassung wird durch die Durchführung von Exkrementen mit Ratten bestätigt, die in der Lage sind, den Weg zur Nahrung durch das Labyrinth zu finden. Insbesondere lehrten Wissenschaftler zuerst die Straße und überfluteten dann das Labyrinth mit Wasser. Das Tier bekam immer noch Futter, obwohl es gezwungen war, andere motorische Reaktionen dafür zu verwenden..

Anpassung an den Lebensraum

  • Erleuchtung. In Pflanzen sind dies getrennte Gruppen, die sich in der Notwendigkeit von Sonnenlicht unterscheiden. Lichtliebende Heliophyten leben gut in offenen Räumen. Im Gegensatz zu ihnen - Sciophyten: Pflanzen von Walddickichten, gedeihen in schattigen Gebieten. Unter den Tieren gibt es auch Individuen, deren physiologische Anpassung auf einen aktiven Lebensstil in der Nacht oder im Untergrund ausgelegt ist..
  • Lufttemperatur. Im Durchschnitt wird für alle Lebewesen, einschließlich des Menschen, die optimale Temperaturumgebung als Bereich von 0 bis 50 ° C angesehen. Es gibt jedoch Leben in fast allen Klimaregionen der Erde..

Entgegengesetzte Beispiele für die Anpassung an abnormale Temperaturen werden nachstehend beschrieben..

Arktische Fische frieren nicht ein, da im Blut ein einzigartiges Frostschutzprotein entsteht, das das Gefrieren des Blutes verhindert.

Die einfachsten Mikroorganismen finden sich in hydrothermalen Entlüftungsöffnungen, in denen die Wassertemperatur den Siedepunkt überschreitet..

Hydrophytische Pflanzen, dh solche, die im oder in der Nähe von Wasser leben, sterben selbst bei leichtem Feuchtigkeitsverlust ab. Xerophyten hingegen leben in trockenen Regionen und sterben bei hoher Luftfeuchtigkeit. Bei den Tieren hat die Natur auch daran gearbeitet, sich an Wasser und wasserlose Umgebungen anzupassen..

Abschließende Überlegung

Eine der Methoden des Lernens in der Anpassung ist die Einsicht. Der Begriff wird verwendet, um eine Situation zu bezeichnen, in der eine Person zu verschiedenen Zeitpunkten Daten empfängt, die dann zu einem einzigen Bild geformt werden. Die resultierende Karte wird verwendet, wenn es notwendig ist, unter Anpassungsbedingungen zu überleben, dh in einer Situation, die für den Einzelnen völlig neu ist. Einsicht ist bis zu einem gewissen Grad ein kreativer Prozess. Die Lösung erscheint in der Regel unvorhersehbar, spontan, ist originell.

Das Denken ist eine weitere relevante Anpassungsmethode. Sie greifen darauf zurück, wenn es keine vorgefertigte Lösung gibt. Ein Versuch mit möglichen Fehlern scheint eine ineffektive Option zu sein. Das Ergebnis, das eine Argumentationsperson erhält, wird in Zukunft verwendet, um aus verschiedenen Situationen herauszukommen..

Arbeiten im Team: Funktionen

Für jeden Unternehmensleiter ist die Anpassung der Mitarbeiter ein äußerst wichtiger Aspekt der internen Politik. Mit einer unverantwortlichen Einstellung zu diesem Thema wird die Fluktuation hoch und eine aktive Entwicklung des Unternehmens ist nahezu unmöglich. Es ist für einen Manager nicht immer möglich, mit neuen Mitarbeitern umzugehen - dieser Ansatz ist nur in kleinen Unternehmen anwendbar. Stattdessen müssen Sie Standard-Best Practices entwickeln, damit sich die neue Person in das Unternehmen einfügt..

Anpassung ist die Bekanntschaft des Einzelnen mit der internen Organisation, der Unternehmenskultur. Der neue Mitarbeiter muss sich an die geäußerten Anforderungen anpassen und sich in das Team integrieren.

Personalanpassung ist die Anpassung neuer Menschen an die Bedingungen des Arbeitsprozesses und den Inhalt der Arbeit, an das soziale Umfeld am Arbeitsplatz. Um den Prozess zu vereinfachen, müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie das Kennenlernen von Kollegen und Verantwortlichkeiten vereinfachen können. Anpassung setzt die Kommunikation der akzeptierten Stereotypen des Verhaltens im Kollektiv voraus Die Verantwortung des neuen Mitarbeiters besteht darin, sich zu assimilieren, sich an die Umgebung anzupassen und gemeinsame Ziele und Eigeninteressen zu identifizieren.

Theorie…

Die Anpassungsbedingungen, die Regeln dieses Prozesses und die Merkmale, die seinen Verlauf regeln, sind mehr als einmal Gegenstand des Studiums der prominenten Köpfe unserer Welt geworden. Im Ausland wird Eysencks Definition derzeit am häufigsten verwendet, ebenso wie erweiterte Versionen, die von seinen Anhängern erstellt wurden. Bei diesem Ansatz wird davon ausgegangen, dass Anpassung ein Zustand ist, in dem die Bedürfnisse eines Objekts und einer Umgebung erfüllt werden, sowie ein Prozess, in dem eine solche Harmonie erreicht wird. Anpassung beinhaltet also ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Natur und Mensch, Individuum und Umwelt..

Es wird angenommen, dass die psychologische Anpassung am Arbeitsplatz eine Änderung des Prozesses zur Bekanntmachung eines neuen Mitarbeiters mit seinen Verpflichtungen und mit dem gesamten Unternehmen mit sich bringt. Der Prozess muss den Anforderungen der Umgebung untergeordnet werden.

Die Anpassung des Personals, wenn wir uns aus den Schlussfolgerungen in den Arbeiten von Jegorshin ergeben, ist die Anpassung des Teams an die Umweltbedingungen außerhalb und innerhalb des Unternehmens. Die Anpassung eines Mitarbeiters ist das Ergebnis des Anpassungsprozesses einer Person an Kollegen und den Arbeitsplatz..

Wer ist für den Prozess verantwortlich?

In der heutigen Zeit wird eine spezielle Person, ein Mentor oder ein Psychologe für den Anpassungsprozess eingestellt. Die Verantwortung liegt nicht nur bei ihm, sondern auch bei den Menschen um ihn herum. Eine freundliche Haltung gegenüber einem Neuling ermöglicht es ihm, sich schneller niederzulassen, wenn ihn sowohl Drohungen als auch Einschüchterungen zum Verlassen zwingen können. Darüber hinaus hängt vieles von der Person selbst ab, von der Anpassungsbemühungen erforderlich sind. Eine übermäßige Sturheit kann ihrerseits schaden, und der Arbeitgeber stellt einfach einen anderen Kandidaten ein..

Anpassung ist ein biologischer oder psychologischer Prozess, bei dem sich eine Person an bestimmte Bedingungen in den Lebensbereichen gewöhnt. Es beginnt in den ersten Minuten der Geburt eines Menschen und setzt sich fast während seiner gesamten Existenz fort. Sie müssen sich an Wetterveränderungen, soziale Probleme, Arbeit usw. anpassen. Manchmal benötigen Sie Hilfe von außen, sei es psychologische oder enge Menschen.

... Und üben

So kam es, dass in unserem Land Anpassung oft mit einer Probezeit gleichgesetzt wird, aber in Wirklichkeit sind diese Konzepte unterschiedlich. Die Anpassung für einen Mitarbeiter dauert 1-6 Monate. Die Probezeit beträgt ein Vierteljahr. Eine Anpassungsphase ist für jede Person erforderlich, ein Jobtest ist jedoch nicht immer erforderlich.

Während des Tests wird besonderes Augenmerk auf die Professionalität des Mitarbeiters und seine Fähigkeit zur Erfüllung von Verpflichtungen gelegt. Anpassung besteht aus zwei Komponenten - Professionalisierung und Einbeziehung in die Mikrosozialität.

Obwohl Anpassung und Bewährung keine identischen Konzepte sind, können sie nicht als inkompatibel bezeichnet werden. Wenn der Vertrag während der Beschäftigung die Notwendigkeit einer Probezeit festlegt, überlagern sich Prüfung und Anpassung.

Wenn eine Person an einen neuen Arbeitsplatz kommt, versucht sie, die internen Beziehungen des Unternehmens einzugehen. Gleichzeitig muss er verschiedene Positionen einnehmen, die den charakteristischen Verhaltensregeln innewohnen. Ein neuer Mitarbeiter ist ein Kollege, ein Untergebener für jemanden, vielleicht eine Führungskraft, sowie ein Mitglied einer sozialen Formation. Es ist notwendig, sich so verhalten zu können, wie es eine bestimmte Position erfordert. Gleichzeitig muss der neue Mitarbeiter seine eigenen Ziele verfolgen und die Zulässigkeit dieses oder jenes Verhaltens im Hinblick auf persönliche Prioritäten berücksichtigen. Wir können über das Verhältnis von Anpassung, Arbeitsbedingungen und Motivation sprechen.

Kollektive Waffe


0 Asiatische Ameisen der Art Polyrhachis bihamata haben scharfe Haken an ihren Köpfen, um Raubtiere abzuschrecken: Sobald ein Tier ein Insekt berührt, durchbohrt es seine Haut. Ameisen leben zusammen in Baumstämmen und, wenn Probleme die gesamte Kolonie bedrohen, haken sie sich ein und bilden eine einzige Masse, die durch ihr Aussehen Tiere abschreckt. Normalerweise vermeiden Raubtiere es, tausend mit Haken bewaffnete Ameisen gleichzeitig aufzunehmen, aber sie können sie nicht einzeln fangen..

Die Nuancen der Frage

Je erfolgreicher die Anpassung ist, desto mehr entsprechen die für eine Person und ein Team relevanten Werte und Normen einander. Dies ermöglicht es dem Einzelnen, die Merkmale einer neuen Umgebung für ihn schnell zu akzeptieren und besser zu verstehen und zu assimilieren..

Wissenschaftler sagen, dass Sie mindestens 8 Wochen damit verbringen müssen, sich an neue Bedingungen zu gewöhnen, um das Beste aus Ihren Kräften und Fähigkeiten herauszuholen. Es dauert 20 Wochen für mittelständische Arbeitnehmer und 26 Wochen oder mehr für das Management. Bei der Auswahl der Dauer des Anpassungszeitraums innerhalb des Unternehmens sollte berücksichtigt werden, dass ein Vierteljahr ein ziemlich langer Zeitraum ist. Wenn während dieser Zeit keine Rückkehr von der eingestellten Person erfolgt, ist sie für das Unternehmen kaum geeignet.

Gleichzeitig muss daran erinnert werden, dass ein Vierteljahr ein Zeitraum ist, der für viele nicht ausreicht, um erfolgreich Kontakte zu knüpfen. Dies liegt in der Schwierigkeit, die im Unternehmen verabschiedeten Werte und Verhaltensregeln zu assimilieren. Folglich ist es für eine Person schwierig, Vollmitglieder eines Teams zu werden. Die Hauptaufgabe des Leiters besteht darin, zwischen Anpassung und Prüfung zu unterscheiden und zu erkennen, dass der Gewöhnungsprozess nicht sofort stattfinden kann. Es besteht aus aufeinanderfolgenden Etappen und erstreckt sich über eine lange Zeit.

Die Relevanz der Anpassung am Arbeitsplatz wird übrigens durch Statistiken belegt. Wie die Forscher herausfanden, treffen bis zu 80% der Arbeitnehmer, die in der ersten Jahreshälfte nach der Beschäftigung gekündigt haben, eine solche Entscheidung in den ersten 14 Tagen nach ihrem Amtsantritt..

Kinder: besonderes Alter, besondere Einstellung

Die Anpassung der Kindheit ist ein besonders heikles Thema. In der Regel treten Probleme erst auf, wenn ein Kind in einen Kindergarten oder Kindergarten geschickt werden muss. Mit der Zeit wird es Zeit, das Kind zur Schule zu bringen, und Eltern und Kinder haben erneut Anpassungsprobleme. Die ersten Tage sind die schwierigsten. Um dieses Stadium zu erleichtern, müssen die Besonderheiten des Alters des Babys berücksichtigt werden. Psychologen, die sich auf die Probleme der Anpassung von Kindern an Bildungseinrichtungen spezialisiert haben, helfen den Eltern.

Die Besonderheit der Anpassung im Kindergarten ist zunächst die Fülle negativer Emotionen. Babys neigen dazu, launisch zu sein und zu weinen, zu wimmern. Der negative Zustand einiger drückt sich in Angst aus - das Kind hat Angst vor unbekannten, neuen Menschen, insbesondere vor Erwachsenen. Stress kann Ärger hervorrufen. Aggression gegen irgendjemanden oder irgendetwas ist möglich. Einige Kinder zeigen während der Anpassungsphase depressive Zustände, Lethargie, Lethargie.

Um den Übergang etwas zu glätten, sollten positive Emotionen bereitgestellt und für das Kind mit einem neuen Ort verbunden werden. Eine reichliche Option ist die Auswahl von Anreizen, Spielen und Auszeichnungen, die das Baby für angemessenes Verhalten erhält. Im Laufe der Zeit werden negative Emotionen vollständig positiven weichen. Die Eltern sollten darauf vorbereitet sein, dass das Kind vom ersten Moment an, wenn es das Kinderbetreuungszentrum besucht, schlecht schläft, auch wenn solche Schwierigkeiten zuvor noch nicht beobachtet wurden. Unruhiger Schlaf, Tränen oder Schreien sind ein Problem, das sich bis zum Abschluss der Anpassungsphase von selbst erschöpft.

Merkmale der Anpassungsperiode

Die soziale Anpassung von Kindern in der Zeit, in der sie eine Bildungseinrichtung besuchen, führt normalerweise zu einer Verschlechterung des Appetits. Psychologen erklären dies durch einen atypischen, ungewöhnlichen Geschmack von Lebensmitteln, eine neue Diät. Stress stört die Rezeptoren, die für die Wahrnehmung des Geschmacks verantwortlich sind. Wenn sich der Appetit wieder normalisiert, können wir zuversichtlich über eine erfolgreiche Gewöhnung an einen neuen Ort sprechen..

Manchmal stellen Eltern fest, dass die Anpassung in der Kindheit mit einer vorübergehenden Verschlechterung des Wortschatzes einhergeht. Psychologen erklären dies durch die Tendenz einer Person, die einfachsten verbalen Konstruktionen in einer schwierigen Stresssituation zu verwenden, wenn es notwendig ist, sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen. Bis zu einem gewissen Grad ist dies ein Abwehrmechanismus. Keine Panik: Wenn die Anpassung normal verläuft, nimmt der Wortschatz mit der Zeit wieder zu und die Sprachfunktionalität wird vollständig wiederhergestellt.

Eine weitere Manifestation der Anpassung ist eine Schwächung der Aktivität, ein Wunsch zu lernen, eine Abnahme der Neugier. Der gehemmte Zustand wird bis zum Ende der Gewöhnungsperiode durch normale Aktivität ersetzt. Darüber hinaus geht der erste Monat des Besuchs einer neuen Einrichtung in der Regel mit einer Verschlechterung des Zustands des Immunsystems einher. Viele sind anfällig für Erkältungen. Die Ursachen der Krankheit sind psychologischer, viel seltener physiologischer Natur. Unter dem Einfluss von Stress schwächt sich die Abwehr des Körpers ab, die Fähigkeit, aggressiven Faktoren zu widerstehen, nimmt ab. Sobald die emotionale Stabilität erreicht ist, lässt die Neigung zur Krankheit nach.

Nutzen und Schaden

Sie sollten Ihr Kind nicht zu früh in eine Bildungseinrichtung schicken. Selbst wenn das Kind die Anpassung normal tolerieren kann, hilft ein zu frühes Absetzen von der Mutter nichts Gutes. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Besuch des Kindergartens im Alter von zwei Jahren garantiert starken Stress verursacht, der die Physiologie und Psyche des Babys beeinflusst. Diese Praxis kann zu neurotischen Reaktionen führen, da das Alter noch zu jung ist, um von der Mutter getrennt zu werden, um schmerzlos zu sein. Folglich entwickelt sich das Baby langsam, die Qualität der erworbenen Fähigkeiten wird ebenfalls geringer..

Das Kind kann nicht angemessen mit den Eltern kommunizieren und ihnen vertrauen, da die Verbindung zu früh unterbrochen wurde und nicht stärker wurde. Im Laufe der Jahre werden die Probleme immer schlimmer und Babys haben Probleme mit der Interaktion mit Gleichaltrigen. Mit vier Jahren bilden Kinder Spielgruppen, und bis dahin ist es vorzuziehen, alleine zu spielen. Wenn sich das Kind zu früh in einem kollektiven Umfeld befindet, kann es sich nicht angemessen entwickeln. Oft wirkt sich dies negativ auf die Sprachfunktionen aus..

Schutzfärbung

Die Schutzfärbung ist sehr wichtig für Tierarten, die keinen wirksamen Schutz vor Raubtieren haben. Dank ihr werden Tiere am Boden weniger sichtbar. Zum Beispiel sind weibliche Vögel, die Eier schlüpfen, vom Hintergrund des Gebiets kaum zu unterscheiden. Vogeleier sind auch farblich passend zum Gelände gefärbt. Grundfische, die meisten Insekten und viele andere Tierarten haben eine schützende Färbung. Im Norden ist eine weiße oder helle Färbung häufiger, die zur Tarnung im Schnee beiträgt (Eisbären, Schneeeulen, Polarfüchse, Baby-Flossenfüßer - Robben usw.). Eine Reihe von Tieren entwickelte eine Färbung, die durch abwechselnde helle und dunkle Streifen oder Flecken gebildet wurde, wodurch sie in Büschen und dichten Dickichten (Tiger, junge Wildschweine, Zebras, Sikahirsche usw.) weniger auffielen. Einige Tiere können ihre Farbe je nach Bedingungen sehr schnell ändern (Chamäleons, Tintenfische, Flunder usw.)..

Gefahren und Anpassung

In einigen Fällen empfehlen Ärzte, frühzeitige Besuche in einer Bildungseinrichtung zu unterlassen. Sie sollten das Baby nicht zu früh an einen solchen Ort schicken, wenn das Baby zu früh, zu klein oder sehr schwer geboren wird, wenn das Baby kurz nach der Geburt sehr krank ist. Zu den Risikofaktoren, aufgrund derer die Anpassung kompliziert ist, gehören künstliche Ernährung und Passivrauchen, die materielle Situation der sozialen Zelle.

Wenn ein Kind eine Einrichtung besucht, besteht die erste Schwierigkeit für ihn und seine Eltern darin, sich an das Regime anzupassen. Restrukturierung ist nicht einfach. Um den Prozess zu vereinfachen, lohnt es sich, sich im Voraus mit der Funktionsweise der ausgewählten Einrichtung vertraut zu machen und rechtzeitig vor dem ersten Besuch ein geeignetes Regime zu üben. Psychologen und Kinderärzte empfehlen, den Tagesablauf des Kindes stundenweise festzulegen und den Zeitplan sorgfältig einzuhalten.

Der Nachtschlaf verdient besondere Aufmerksamkeit. Schlafmangel führt zu neurotischen Störungen, die die Anpassung lang und schmerzhaft machen. Sie können dies minimieren, wenn Sie jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett gehen und gut gelaunt aufwachen..

Einfrieren oder sterben!


0 Nicht alle Tiere fliehen in einem Moment der Gefahr. Es gibt auch besondere Listige: Sie haben gelernt, sich als tot auszugeben, damit Raubtiere sie für Aas halten. Somit kann ein verwundetes oder stark verängstigtes Opossum den Tod gekonnt nachahmen. Er fällt nicht nur und liegt regungslos da - seine Augen glasieren, Schaum fließt aus seinem Mund und die Analdrüsen geben ein Sekret mit einem widerlichen Geruch ab. Nachdem Raubtiere den Körper eines imaginären Toten beschnuppert haben, gehen sie in der Regel. Sie sagen, dass das Opossum so an das Bild gewöhnt ist, dass es bewegungslos bleibt, selbst wenn Sie es mit Ihrem Fuß berühren oder an einen anderen Ort bewegen. Erst nach einer Weile wird er zur Besinnung kommen und weglaufen. Das gleiche Talent zum "Sterben" besitzt eine Schweinenasenschlange aus der Familie der bereits geformten: Wenn sie bedroht ist, dreht sie sich mit erhobenem Bauch um und friert ein.

anpassen

Inhalt

  • 1 Russisch
    • 1.1 Morphologische und syntaktische Eigenschaften
    • 1.2 Aussprache
    • 1.3 Semantische Eigenschaften
      • 1.3.1 Wert
      • 1.3.2 Synonyme
      • 1.3.3 Antonyme
      • 1.3.4 Hyperonyme
      • 1.3.5 Hyponyme
    • 1.4 Verwandte Wörter
    • 1.5 Etymologie
    • 1.6 Phraseologismen und stabile Kombinationen
    • 1.7 Übersetzung
    • 1.8 Bibliographie

Morphologische und syntaktische Eigenschaften

Gegenwart / Zukunft.letzte.wird befehlen.
ichanpassenangepasst
angepasst
- -
Duanpassenangepasst
angepasst
anpassen
ist er
Es
Es
passt sich anangepasst
angepasst
angepasst
- -
wiranpassenangepasst- -
Duanpassenangepasstanpassen
Sieanpassenangepasst- -
Etc. Aktion Kruste.anpassungsfähig
Etc. Aktion letzte.angepasst
Deepr. Kruste.anpassen
Deepr. letzte.anpassen
ZukunftIch werde / werde... mich anpassen

a dap - ti - ro - vat - sy

Verb, zwei Arten (können Formen der perfekten und unvollkommenen Form bilden), intransitiv, reflexiv, Art der Konjugation gemäß A. Zaliznyaks Klassifikation - 2a. Unvollständig im. Hirsch. - angepasst haben.

Wurzel: -adapt-; Suffixe: -ir-ova; Verbende: -ty; Postfix: -sya [Tikhonov, 1996].

Anpassung

Anpassung ist die Anpassung des Körpers an die Umstände und Bedingungen der Welt. Die Anpassung des Menschen erfolgt durch seine genetischen, physiologischen, verhaltensbezogenen und persönlichen Eigenschaften. Bei der Anpassung wird das menschliche Verhalten gemäß den Parametern der äußeren Umgebung reguliert.

Die Besonderheiten der menschlichen Anpassung liegen darin, dass er gleichzeitig ein Gleichgewicht mit den Umweltbedingungen erreichen, eine Harmonie in der Beziehung "Mensch-Umwelt" erreichen und sich an andere Personen anpassen muss, die ebenfalls versuchen, sich an die Umwelt und ihre Bewohner anzupassen.

Anpassungskonzept. Es gibt zwei Ansätze zur Analyse des Phänomens der Anpassung. Nach dem ersten Ansatz ist Anpassung eine Eigenschaft eines lebenden selbstregulierenden Organismus, der die Konstanz von Merkmalen unter dem Einfluss von Umweltbedingungen auf ihn gewährleistet, was durch entwickelte Anpassungsfähigkeiten erreicht wird.

Für den zweiten Ansatz ist Anpassung eine dynamische Bildung, der Prozess, in dem sich ein Individuum an die Umstände der Umwelt gewöhnt..

Da eine Person ein biosoziales System ist, sollte das Problem der Anpassung auf drei Ebenen analysiert werden: physiologisch, psychologisch und sozial. Alle drei Ebenen sind miteinander verbunden, beeinflussen sich gegenseitig und bilden ein integrales Merkmal der allgemeinen Funktionsweise der Körpersysteme. Ein solches integrales Merkmal manifestiert sich als dynamische Formation und wird als Funktionszustand des Organismus definiert. Ohne den Begriff "Funktionszustand" ist es unmöglich, über das Phänomen der Anpassung zu sprechen.

Anpassungsfähigkeit in Situationen, in denen es keine Hindernisse für den Erfolg gibt, wird durch konstruktive Mechanismen erreicht. Diese Mechanismen umfassen kognitive Prozesse, Zielsetzung und konformes Verhalten. Wenn die Situation problematisch und mit externen und internen Barrieren gesättigt ist, erfolgt der Anpassungsprozess über die Schutzmechanismen der Persönlichkeit. Dank konstruktiver Mechanismen kann eine Person angemessen auf Veränderungen der sozialen Lebensumstände reagieren und die Gelegenheit nutzen, die Situation zu bewerten, mögliche Ereignisse zu analysieren, zu synthetisieren und vorherzusagen.

Folgende Mechanismen der menschlichen Anpassung werden unterschieden: soziale Intelligenz - die Fähigkeit, komplexe Beziehungen, Abhängigkeiten zwischen Objekten des sozialen Umfelds wahrzunehmen; soziale Vorstellungskraft - die Fähigkeit, Erfahrungen zu verstehen, das Schicksal mental zu bestimmen, sich jetzt selbst zu erkennen, seine Ressourcen und Fähigkeiten, sich in den Rahmen der gegenwärtigen Phase der Gesellschaft zu stellen; realistisches Streben nach Bewusstsein.

Die Anpassung der Persönlichkeit besteht aus einem System von Abwehrmechanismen, durch die die Angst verringert, die Einheit des „Ich-Konzepts“ und die Stabilität des Selbstwertgefühls sichergestellt und die Entsprechung zwischen den Vorstellungen über die Welt und insbesondere über die Person selbst aufrechterhalten werden.

Die folgenden psychologischen Abwehrmechanismen werden unterschieden: Verweigerung - Ignorieren unerwünschter Informationen oder Episoden, die die Psyche traumatisieren; Regression ist die Manifestation kindlicher Verhaltensstrategien durch eine Person; Reaktionsbildung - eine Veränderung irrationaler Impulse, emotionaler Zustände im Gegenteil; Unterdrückung - "Löschen" schmerzhafter Erinnerungen aus Erinnerung und Bewusstsein; Unterdrückung - fast die gleiche Unterdrückung, aber bewusster.

Die oben beschriebenen grundlegenden Abwehrmechanismen bei der Anpassung der Persönlichkeit gibt es noch zusätzliche, sie gelten als reifer: Projektion - Zuschreibung an jemanden von Qualitäten, Handlungen, die der Persönlichkeit selbst innewohnen, aber sie ist sich ihrer nicht bewusst; Identifikation - sich mit einem realen oder phantasierten Charakter identifizieren, seine Qualitäten sich selbst zuschreiben; Rationalisierung - der Wunsch, eine Handlung zu erklären, indem Ereignisse so interpretiert werden, dass ihre traumatische Wirkung auf die Persönlichkeit verringert wird; Sublimation - die Umwandlung von instinktiver Energie in sozial verträgliche Verhaltens- und Aktivitätsformen; Humor - versucht, mentalen Stress durch humorvolle Ausdrücke oder Geschichten zu reduzieren.

In der Psychologie gibt es das Konzept einer Anpassungsbarriere, es bedeutet eine Art Grenze in den Parametern der äußeren Umgebung, über die hinaus die Anpassung der Persönlichkeit nicht mehr ausreichend sein wird. Die Eigenschaften der Anpassungsbarriere werden individuell ausgedrückt. Sie werden von biologischen Faktoren der Umwelt, dem konstitutionellen Persönlichkeitstyp, sozialen Faktoren, individuellen psychologischen Faktoren einer Person beeinflusst, die die Anpassungsfähigkeit des Individuums bestimmen. Solche persönlichen Eigenschaften sind Selbstwertgefühl, Wertesystem, Willenssphäre und andere..

Der Erfolg der Anpassung wird durch das volle Funktionieren der physiologischen und mentalen Ebene des Individuums bestimmt. Diese Systeme sind miteinander verbunden und funktionieren. Es gibt eine Komponente, die diese Beziehung zwischen den beiden Ebenen sicherstellt und die normale Aktivität des Individuums ausführt. Eine solche Komponente kann eine doppelte Struktur haben: ein mentales und ein physiologisches Element. Diese Komponente bei der Regulierung der menschlichen Anpassung sind Emotionen.

Anpassungsfaktoren

Die äußere Umgebung hat viele natürliche Faktoren und Faktoren, die von der Person selbst erzeugt werden (materielle und soziale Umgebung), unter deren Einfluss eine Persönlichkeitsanpassung gebildet wird.

Natürliche Anpassungsfaktoren: Bestandteile der Tierwelt, klimatische Bedingungen, Fälle von Naturkatastrophen.

Die materielle Umgebung umfasst die folgenden Anpassungsfaktoren: Umweltobjekte; künstliche Elemente (Maschinen, Geräte); unmittelbare Lebensumgebung; Arbeitsumgebung.

Das soziale Umfeld weist folgende Anpassungsfaktoren auf: Staatsgesellschaft, Ethnos, Bedingungen einer modernen Stadt, damit verbundener sozialer Fortschritt.

Die ungünstigsten Umweltfaktoren gelten als anthropogen (technogen). Dies ist ein ganzer Komplex von Faktoren, an die sich eine Person anpassen muss, da sie jeden Tag unter diesen Bedingungen lebt (vom Menschen verursachte elektromagnetische Verschmutzung, Struktur von Autobahnen, Müllhalden usw.)..

Die Anpassungsrate in Bezug auf die oben genannten Faktoren ist für jede Person individuell. Jemand kann sich schneller anpassen, jemand findet diesen Prozess sehr schwierig. Die Fähigkeit einer Person, sich aktiv an die Umgebung anzupassen, wird als Anpassungsfähigkeit bezeichnet. Dank dieser Eigenschaft ist es für eine Person viel einfacher zu reisen, zu reisen, in extreme Bedingungen zu geraten..

Einer Theorie zufolge wird der Erfolg des Anpassungsprozesses von zwei Gruppen von Faktoren beeinflusst: subjektiv und umweltbedingt. Subjektive Faktoren umfassen: demografische Merkmale (Alter und Geschlecht) und psychophysiologische Merkmale einer Person.

Zu den Umweltfaktoren gehören: Lebensbedingungen und -umstände, Art und Art der Tätigkeit, Bedingungen des sozialen Umfelds. Demografische Faktoren, insbesondere das Alter einer Person, beeinflussen den erfolgreichen Anpassungsprozess in beide Richtungen. Wenn Sie von einer Seite schauen, bietet ihm das Alter eines jungen Menschen mehr Möglichkeiten, und im Alter nehmen diese Möglichkeiten ab. Aber mit zunehmendem Alter sammelt ein Mensch die Erfahrung der Anpassung und findet eine "gemeinsame Sprache" mit der äußeren Umgebung.

In einer anderen psychologischen Theorie werden vier psychologische Faktoren der Persönlichkeitsanpassung unterschieden. Der kognitive Faktor umfasst kognitive Fähigkeiten und spezifische Merkmale kognitiver Prozesse. Der emotionale Reaktionsfaktor umfasst Merkmale der emotionalen Sphäre. Praktische Tätigkeit ist ein Faktor für die Bedingungen und Merkmale der Tätigkeit eines Einzelnen. Persönlichkeitsmotivation ist ein besonderer Faktor der Persönlichkeitsanpassung. Wenn beispielsweise die Motivation einer Person zum Erfolg Vorrang vor der Motivation zur Vermeidung von Fehlern hat, wird eine erfolgreiche Anpassung gebildet und die Schlüsselaktivität wird effektiver. Die Art der Anpassung wird auch durch die Entsprechung des Motivationspersönlichkeitskerns mit den Zielen und Bedingungen der Aktivität beeinflusst. Das Motiv ist ein Anpassungsfaktor und mit seiner Hilfe wird der Einfluss äußerer Umstände auf den Einzelnen vermittelt.

Arten der Anpassung

Es gibt vier Arten der Anpassung: biologische, soziale, ethnische und psychologische.

Die biologische Anpassung einer Persönlichkeit ist eine Anpassung an die Umstände der umgebenden Welt, die durch die Evolution entstanden sind. Die biologische Anpassung manifestiert sich in der Veränderung des menschlichen Körpers an die Umweltbedingungen. Diese Tatsache ist die Grundlage für die Entwicklung von Kriterien für Gesundheit und Krankheit. Gesundheit ist der Zustand, in dem sich der Körper so weit wie möglich an die Umwelt anpasst. Wenn sich der Anpassungsprozess verzögert, nimmt die Anpassungsfähigkeit ab und die Person wird krank. Wenn der Körper sich nicht vollständig an die notwendigen Umgebungsbedingungen anpassen kann, bedeutet dies eine Fehlanpassung.

Die soziale Anpassung eines Individuums ist der Prozess der Anpassung einer Person oder Gruppe an eine soziale Gesellschaft. Dies sind die Bedingungen, unter denen Lebensziele verkörpert werden. Dazu gehört, sich an den Lernprozess, die Arbeit, die Beziehungen zu verschiedenen Menschen, das kulturelle Umfeld, mögliche Bedingungen für Erholung und Unterhaltung zu gewöhnen..

Ein Mensch kann sich passiv anpassen, dh ohne etwas in seinem Leben zu ändern oder aktiv die Bedingungen seines eigenen Lebens zu verändern. Natürlich ist der zweite Weg effektiver als der erste, denn wenn Sie nur auf den Willen Gottes hoffen, können Sie Ihr ganzes Leben in Erwartung von Veränderungen leben und niemals auf sie warten, sodass Sie das Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen.

Das Problem der menschlichen Anpassung an das soziale Umfeld kann in verschiedenen Formen zum Ausdruck gebracht werden: von angespannten Beziehungen zu einem Arbeits- oder Bildungsteam bis hin zur mangelnden Bereitschaft, in diesem Umfeld zu arbeiten oder zu studieren..

Ethnische Anpassung ist eine Art der sozialen Anpassung, die die Anpassung ethnischer Gruppen an die Merkmale der Umgebung ihrer Siedlung aufgrund sozialer Wetterbedingungen umfasst.

Das Problem der Anpassung ethnischer Minderheiten ist die rassistische Haltung der Ureinwohner ihnen gegenüber und die Diskriminierung in sozialer Hinsicht.

Die psychologische Anpassung der Persönlichkeit wird in jeder Form der Anpassung festgestellt. Die psychologische Anpassungsfähigkeit ist ein wichtiges soziales Kriterium, anhand dessen eine Persönlichkeit im Bereich der Beziehungen im beruflichen Bereich beurteilt wird. Die psychologische Anpassung einer Person hängt von verschiedenen sich ändernden Faktoren ab, wie z. B. Charakterzügen und sozialem Umfeld. Psychologische Anpassungsfähigkeit hat einen Aspekt wie die Fähigkeit, von einer sozialen Rolle in eine andere zu wechseln, und dies geschieht zu Recht und angemessen. Im umgekehrten Fall sprechen wir von Fehlanpassungen oder psychischen Störungen einer Person.

Persönliche Bereitschaft zur Anpassung an Veränderungen in der Umwelt, angemessene mentale Einschätzung kennzeichnen ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit. Eine solche Person ist bereit für Schwierigkeiten und kann diese überwinden. Die Grundlage jeder Anpassung ist die Akzeptanz der aktuellen Situation, das Verständnis ihrer Irreversibilität, die Fähigkeit, daraus Schlussfolgerungen zu ziehen und die Fähigkeit, Ihre Einstellung dazu zu ändern..

Wenn eine Person aufgrund unzureichender psychischer oder physischer Ressourcen ihre tatsächlichen Bedürfnisse nicht befriedigen kann, kann das Gleichgewicht der Beziehung "Person-Umwelt" gestört sein, was wiederum bei einer Person Angst verursachen kann. Angst kann bei einer Person Angst und Unruhe hervorrufen oder als Abwehrmechanismus dienen, eine Schutz- oder Motivationsfunktion erfüllen. Das Auftreten von Angstzuständen verstärkt die Verhaltensaktivität, verändert Verhaltensformen oder aktiviert die Mechanismen der intrapsychischen Anpassung. Angst kann auch unzureichend adaptive Stereotypen des Verhaltens zerstören und sie durch angemessene Verhaltensformen ersetzen.

Der Anpassungsprozess ist nicht immer ausreichend. Manchmal wird es von einigen negativen Faktoren beeinflusst und dann wird der Prozess gestört, es beginnen sich inakzeptable Verhaltensformen zu bilden.

Es gibt zwei Arten von inakzeptablen Formen der Anpassung: abweichende und pathologische. Die abweichende Form des adaptiven Verhaltens kombiniert Formen und Handlungsmethoden, die sicherstellen, dass die Bedürfnisse der Person durch eine für die Gruppe unzulässige Methode erfüllt werden..

Die Merkmale der Anpassung in abweichender Form werden in zwei Verhaltensweisen ausgedrückt: nonkonformistisch und innovativ. Nonkonformistisches abweichendes Verhalten führt häufig zu Gruppenkonflikten. Eine innovative Art abweichenden Verhaltens drückt sich in der Schaffung neuer Wege zur Lösung von Problemsituationen aus.

Die pathologische Form der Anpassung erfolgt durch pathologische Mechanismen und Verhaltensformen, die zum Auftreten von psychotischen und neurotischen Syndromen führen.

Zusammen mit pathologischen Formen gibt es eine Fehlanpassung. Disadaptation ist eine Verletzung der Interaktion einer Person und der Umwelt, die von Konflikten zwischen Individuen und innerhalb der Persönlichkeit selbst begleitet wird. Es wird auch als Verhalten definiert, das nicht den Normen und Anforderungen der Umwelt entspricht. Es ist möglich, eine Fehlanpassung nach bestimmten Kriterien zu diagnostizieren: Eine Person hat eine Verletzung der beruflichen Tätigkeit, Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen, emotionale Reaktionen, die über die Grenzen der Norm hinausgehen (Depression, Aggression, Angst, Isolation, Nähe und andere)..

Persönliche Fehlanpassung in Bezug auf die Dauer ist: vorübergehende, stabile situative Fehlanpassung und allgemein stabil. Vorübergehende Fehlanpassungen treten auf, wenn eine Person in eine neue Situation eintritt, an die sie sich unbedingt anpassen muss (Einschulung, Aufnahme einer neuen Position, Kinderwunsch, unerwartete und unerwünschte Änderungen im Regime usw.)..

Die Fehlanpassung einer stabil-situativen Form tritt auf, wenn es unmöglich ist, unter ungewöhnlichen Bedingungen angemessene Anpassungsmöglichkeiten zu finden, wenn eine Problemsituation gelöst wird (bei der Arbeit, in familiären Beziehungen)..

Eine persönliche Fehlanpassung kann auftreten, wenn eine Person eine schwierige, traumatische Situation für die Psyche erlebt hat. steht unter Stress; erlebte eine extreme Situation, traumatisch, an der er direkt selbst teilnahm oder Zeuge davon war. Solche Situationen sind mit dem Tod, seiner möglichen Wahrscheinlichkeit oder einer echten Bedrohung für das Leben verbunden. das Leiden ihrer eigenen oder anderer erleben, während sie ein Gefühl der Hilflosigkeit, Angst oder des Grauens verspüren. Diese Situationen verursachen häufig PTBS. Eine Fehlanpassung der Persönlichkeit tritt auch im Falle ihrer erfolglosen Aufnahme in ein neues soziales Umfeld oder aufgrund von Problemen auf, die in persönlichen und zwischenmenschlichen Beziehungen aufgetreten sind..

Der Zustand der Fehlanpassung geht mit Verstößen gegen das menschliche Verhalten einher, wodurch Konflikte entstehen, die oft keine schwerwiegenden Gründe und offensichtlichen Gründe haben. Ein Mensch weigert sich, seine Pflichten zu erfüllen, und zeigt bei der Arbeit unzureichende Reaktionen auf Befehle seiner Vorgesetzten, was noch nie zuvor geschehen ist. Er drückt aktiv seinen Protest gegenüber seinen Mitmenschen aus und versucht sein Bestes, um ihnen zu widerstehen. Früher ließ sich der Einzelne immer von sozialen Werten und akzeptablen Normen leiten, dank derer das soziale Verhalten der Menschen reguliert wurde..

Abweichendes abweichendes abnormales Verhalten ist eine Form der Manifestation der Desorganisation einer Person oder einer Gruppe in der Gesellschaft, die eine Inkonsistenz mit den Erwartungen sowie den moralischen und rechtlichen Anforderungen der Gesellschaft zeigt. Dies geht über den üblichen normativen Zustand hinaus und ist mit seiner Veränderung und seinen Aktivitätsbedingungen sowie der Ausführung einer bestimmten Handlung verbunden. Diese Aktion wird als Aktion bezeichnet. Ein solcher Akt spielt eine wichtige Rolle im Anpassungsprozess. Mit seiner Hilfe kann eine Person die Umgebung erkunden, sich selbst testen, ihre Fähigkeiten und Ressourcen testen, ihre Qualitäten, positiven und negativen Aspekte der Persönlichkeit, Merkmale, Absichten identifizieren und Wege wählen, um Ziele zu erreichen.

Abweichendes Verhalten tritt am häufigsten in der Jugend auf. In dieser Zeit ist eine Person sehr empfänglich, sie formt ihre Einstellung zur Welt, zu Menschen, dies beeinflusst ihre Anpassung in einer engen Umgebung und in einer sozialen Umgebung und im Allgemeinen. Der Teenager sieht sich berechtigt, persönlich zu entscheiden, wie er sich verhalten soll, und er betrachtet die von der Gesellschaft festgelegten Regeln und Gesetze häufig als aufdringlich und versucht, sich ihnen zu widersetzen. Negative Abweichungen werden bei Manifestationen wie Lügen, unhöflichem und frechem Verhalten, Faulheit, Aggressivität, der Tendenz, häufig in Kämpfe zu geraten, Rauchen, Auslassen von Klassen, Alkohol-, Drogen- und Drogenmissbrauch beobachtet.

Es gibt auch eine positive Abweichung, die sich in dem Wunsch einer Person zeigt, zu experimentieren, etwas zu studieren, ihre Fähigkeiten zu identifizieren. Dies manifestiert sich oft in kreativer Tätigkeit, in der Fähigkeit, ein Kunstwerk zu schaffen, und in dem Wunsch, ihre Ideen zu verwirklichen. Eine positive Anpassung ist im Verhältnis zur Anpassung des Einzelnen an das soziale Umfeld günstiger.

Autor: Praktischer Psychologe N. A. Vedmesh.

Sprecher des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"