Psychotypen von Menschen: Definition, Klassifikation

Bei der Kommunikation mit den Menschen um uns herum fällt leicht auf, dass wir alle unterschiedlich sind. Dies ist eine offensichtliche Wahrheit. Menschen bleiben zwar einzigartige Individuen mit ihren eigenen individuellen Merkmalen, können jedoch ähnliche Merkmale, Eigenschaften und Merkmale aufweisen. Sogar Philosophen der Antike versuchten, Vertreter der menschlichen Gemeinschaft zu klassifizieren und sie nach einigen gemeinsamen Merkmalen in Gruppen zusammenzufassen.

Es ist jedoch fast unmöglich, eine umfassende Klassifikation zu erstellen, da Menschen nach verschiedenen Kriterien gruppiert werden können: Merkmale der Emotionalität, des sozialen Status, des Intelligenzniveaus, der Interessen, Ziele usw. Im 20. Jahrhundert, mit der Entwicklung der Psychologie, begann sich die Klassifikation der Arten von Menschen zu konzentrieren die Besonderheiten ihrer inneren Welt, das heißt die Psyche und das Konzept des "Psychotyps" erschienen. Derzeit gibt es viele psychologische Typologien, und wir werden nur die beliebtesten kennenlernen.

Was ist Psychotyp?

Jede Person ist eine Einheit von General und Individuum. In Anerkennung des Rechts eines jeden, eine kluge und einzigartige Person zu sein, müssen wir verstehen, dass die Gesetze, nach denen die Psyche arbeitet, allen gemeinsam sind, was bedeutet, dass es viele Ähnlichkeiten zwischen Menschen gibt. Dies ermöglicht es Psychologen, allgemeine Schlussfolgerungen zu ziehen und wirksame Psychotherapie- und Korrekturmethoden zu entwickeln, die für alle Personen gelten..

Neben allgemeinen und individuellen Merkmalen gibt es auch typische Merkmale, die es Menschen ermöglichen, sich nach bestimmten gemeinsamen Merkmalen zu Gruppen (Typen) zusammenzuschließen. In diesem Fall werden wir über psychologische Merkmale und dementsprechend über Psychotypen sprechen. Ein Psychotyp ist ein Komplex von mentalen Merkmalen, die ein verallgemeinertes Modell des menschlichen Verhaltens und seiner Reaktionen auf äußere Reize bilden. Diese Muster sind typisch für viele Menschen, wodurch sie zu Gruppen zusammengefasst werden können..

Warum brauchen wir solche Klassifikationen? Psychologen brauchen sie, um je nach Typ unterschiedliche Ansätze für die Arbeit mit Klienten zu verfolgen. Dennoch sind zu allgemeine Techniken und Ratschläge nicht immer effektiv, und es braucht viel Zeit, um die einzelnen "Kakerlaken" jeder Person zu verstehen. Es ist einfacher, von typologischen Merkmalen auszugehen und von ihnen aus mit der Analyse einzelner Probleme zu beginnen und Arbeitsmethoden auszuwählen.

Hier ist ein Beispiel. Durch die Besonderheiten der Kontakte mit der Außenwelt können alle Menschen in zwei Typen unterteilt werden: Extrovertierte und Introvertierte:

  • Extrovertierte sind offen für die Welt und andere Menschen und beziehen ihre Energie von außen.
  • Introvertierte sind in ihrer inneren Welt geschlossen, bauen kaum Beziehungen zu anderen auf und konzentrieren sich auf ihre eigenen Ressourcen.

Es ist klar, dass ein Psychologe wissen muss, um welche Art von Klient es sich handelt, um die richtige Strategie für die Kommunikation und Interaktion mit einem Klienten zu entwickeln..

Es ist auch für gewöhnliche Menschen nützlich, über ihren eigenen Psychotyp Bescheid zu wissen. Mit solchen Informationen können Sie effektiver mit der Welt interagieren und viele Fehler vermeiden. Das heißt, das Wissen über Psychotypen ist eine nützliche Sache, und es wurden spezielle Tests entwickelt, um sie zu bestimmen..

Es gibt zwar ein Problem: Es gibt so viele verschiedene Typologien, Klassifikationen und deren Beschreibungen, dass es für einen Psychologen nicht einfach ist, sie zu verstehen. Deshalb werde ich Ihnen nur die beliebtesten vorstellen.

Arten von Temperamenten nach Hippokrates

Die älteste und gleichzeitig berühmteste Klassifikation der Persönlichkeitstypen wurde vor mehr als 2500.000 Jahren vom antiken griechischen Philosophen und Heiler Hippokrates entwickelt. Ich denke, jeder kennt diese Typologie, aber ich werde damit beginnen. Erstens aus Respekt vor dem Entdecker und zweitens, weil viele moderne Klassifikationen genau auf den Arten des Temperaments beruhen.

Laut Hippokrates werden alle Menschen in vier Typen eingeteilt, abhängig von der vorherrschenden Flüssigkeit in ihrem Körper:

  • Sanguine Leute. Bei dieser Art von Menschen spielt Blut die Hauptrolle ("Sangua" im Altgriechischen). Daher sind sie sehr energisch, aktiv, beharrlich beim Erreichen des Ziels, unvereinbar und oft grausam. Sanguinische Menschen sind wunderbare Krieger und Anführer.
  • Cholerische Menschen. Ihr Körper wird von Galle dominiert (im Altgriechischen - "holi"), daher sind sie extrem launisch, pingelig, gesprächig und emotional. Sie zeichnen sich durch häufige Stimmungsschwankungen, Ungleichgewicht und die Unfähigkeit aus, sich lange auf eine Sache zu konzentrieren..
  • Melancholisch. Die vorherrschende schwarze Galle („Melena Holi“) macht sie zu düsteren, düsteren Menschen, die ständig in einer depressiven Stimmung sind. Menschen dieser Art sind empfindlich, aber einfühlsam und zu Empathie und Empathie fähig..
  • Phlegmatisch. Aufgrund des in ihrem Körper dominierenden Schleims ("Schleim") sind sie inaktiv, nicht kommunikativ, in sich selbst eingetaucht, oft in einem nachdenklichen Zustand und unfähig zu starken Emotionen.

Es wurde nun bewiesen, dass es keine reinen Temperamente gibt, obwohl Hippokrates 'Beobachtungen im Allgemeinen richtig sind. Es ist nur so, dass jeder von uns unterschiedliche Qualitäten verschiedener Arten von Temperament hat. In der Regel gibt es mehr von ihnen, aber es kommt vor, dass die individuellen Eigenschaften aller Temperamente fast gleich vorhanden sind. In der modernen Psychologie werden daher die individuellen Eigenschaften von Temperamenten unterschieden und untersucht. Zum Beispiel das Niveau der Emotionalität, das Niveau und die Art der Geselligkeit, Stabilität oder im Gegenteil die Variabilität der Psyche usw..

Arten höherer Nervenaktivität nach I. P. Pavlov

Der russische Psychophysiologe I. P. Pavlov bestätigte die Richtigkeit der Klassifizierung von Hippokrates, glaubte aber natürlich nicht, dass die Typen mit der Flüssigkeit im Körper zusammenhängen. Der Unterschied in Temperamenten oder Arten höherer Nervenaktivität hängt aus Pawlows Sicht von der Stärke, Art und Geschwindigkeit der wichtigsten Nervenprozesse ab - Erregung und Hemmung. Der Psychophysiologe identifizierte auch 4 Typen, deren Eigenschaften den Temperamenten des Hippokrates sehr nahe kommen:

  • Stark, schnell - zuversichtlich.
  • Stark, inert - phlegmatisch.
  • Stark, hemmungslos - cholerisch.
  • Schwacher Typ - melancholisch.

Es war die von I.P. Pavlov durchgeführte Untersuchung der Merkmale höherer Nervenaktivität verschiedener Typen, die es ermöglichte, Merkmale von Individuen wie Extraversion und Introversion, emotionale Stabilität und Labilität, Steifheit und Plastizität usw. herauszustellen. Kombinationen dieser Merkmale bildeten die Grundlage vieler moderner Klassifikationen. darunter eine der beliebtesten - die Klassifizierung von Psychosoziotypen.

C. Jungs Theorie und Persönlichkeitspsychosoziotypen

Das Hauptkriterium für diese Typologie sind individuelle Unterschiede im Informationsaustausch zwischen einer Person und dem sozialen Umfeld. K. Jung - einer der Anhänger von Z. Freud - interessierte sich mehr nicht für sexuelle, sondern für soziale Probleme von Menschen. Aus seiner Sicht unterscheiden sich alle Individuen darin, wie sie mit der Welt, genauer gesagt mit der Gesellschaft, interagieren. Ihr Verhalten hängt von den Besonderheiten dieser Interaktion ab, die sich sehr früh manifestiert, da die Unterschiede angeboren sind. Insgesamt identifizierte K. Jung 4 Typen, in denen sich jeweils gepaarte und gegensätzliche Merkmale von Menschen manifestieren:

  • Extravertierte und introvertierte Typen. Die Unterschiede zwischen ihnen hängen mit der Energiequelle zusammen. Extrovertierte bekommen es von der Außenwelt, hauptsächlich von den Menschen um sie herum. Introvertierte - aus internen Reserven.
  • Berührungsempfindlich und intuitiv. Sie unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie Informationen sammeln und verarbeiten. Der erste Typ orientiert sich an den realen Daten der Sinnesorgane, es ist ihm wichtig, alles zu sehen, zu berühren, zu bewerten. Und der zweite Typ vertraut ihrer Intuition mehr..
  • Durch die Art der Entscheidungsfindung werden alle Menschen in einen emotional-sensorischen Typ und einen mental-logischen Typ unterteilt. Der erste Typ lebt und handelt auf Geheiß der Sinne, und der zweite bevorzugt absichtliche Handlungen nach einem streng entwickelten Plan.
  • Lifestyle-Merkmale bestimmen den vierten Unterschied zwischen den Typen. Der wahrnehmende (emotionale) Typ lebt „spontan“, geht mit dem Fluss, ist flexibel, passt sich leicht an und ändert sein Verhalten. Der entscheidende (rationale) Typ zieht es vor, unabhängige Entscheidungen zu treffen, ist nicht geneigt, dem Willen eines anderen zu gehorchen, und geht oft voran. Gleichzeitig weiß er genau, was sein Ziel ist und was erforderlich ist, um es zu erreichen..

Derzeit wird auf der Grundlage der Theorie von C. Jung häufig eine vereinfachte Typologie verwendet, die alle Menschen je nach Art der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung in vier Typen unterteilt:

  • nachdenklich;
  • sensorisch;
  • emotional;
  • intuitiv.

Die Eigenschaften dieser Typen können kombiniert werden, um eine Vielzahl von Persönlichkeiten und Verhaltensweisen zu ergeben. Zum Beispiel kann ein Extrovertierter sowohl eine sensorische Wahrnehmung als auch eine intuitive Art der Informationswahrnehmung haben. Ein Introvertierter kann sowohl emotional-sinnlich als auch mental-logisch sein. Alle Kombinationen von Merkmalen sind absolut normal, obwohl sie manchmal "falsch" erscheinen, wenn Sie einem anderen Typ angehören.

Sensorische Typologie

Eine weitere beliebte Klassifikation ist die sensorische Typologie, die vor allem aufgrund der neurolinguistischen Programmierung (NLP) weithin bekannt geworden ist, bei der die Arbeit mit Kunden weitgehend auf dieser Typologie basiert..

Diese Klassifizierung von Psychotypen basiert auch auf den Merkmalen der Wahrnehmung von Informationen durch verschiedene Personen. Es gibt drei Hauptkanäle zum Empfangen von Informationen und zum Verarbeiten sensorischer Erfahrungen: visuelle (visuelle Bilder), auditive (Töne) und kinästhetische Kanäle, die mit der Sphäre taktiler und motorischer Empfindungen verbunden sind..

Jede Person hat normalerweise einen Kanal, um Informationen zu erhalten. Dies bedeutet nicht, dass andere nicht funktionieren, wir vertrauen nur einer der Arten von Empfindungen mehr. Für einige sind dies visuelle Bilder, weil "einmal sehen besser ist als hundertmal hören". Zum anderen ist Sounddesign wichtiger, er nimmt Informationen besser nach Gehör wahr und glaubt oft mehr an Worte als an Augen. Und der dritte muss im Allgemeinen alles "durch Berührung" überprüfen, für ihn ist nicht das Aussehen oder die Gerüchte wichtig, sondern das Gefühl des Trostes. Diese drei Typen können unterschieden werden, auch ohne auf komplexe psychologische Tests zurückzugreifen. Es reicht aus, zuzuhören, welche Wörter sie im Gespräch verwenden:

  • Visueller Typ. Dies sind Personen, für die Informationen in Form von farbenfrohen Bildern angezeigt werden. Während der Kommunikation versuchen sie, alle Details des visuellen Bildes detailliert zu beschreiben, sie gestikulieren viel und verwenden oft die folgenden Wörter und Sätze: „Es scheint mir“, „Schau, wie es aussieht“, „Was für eine interessante Lösung wurde gezogen“, „Schauen wir uns das genauer an“.... Diese Leute freuen sich über alles Schöne, Harmonische und Ärgerliche auf dem Tisch, in der Wohnung zum Beispiel verstreute Dinge. Bei der Kommunikation mit Menschen legen sie großen Wert auf Aussehen und Kleidung..
  • Hörart. Die Bedeutung von Klängen ist für sie so groß, dass sie ihre Intonation im Gespräch ständig überwachen. Ihre Sprache ist sehr ausdrucksstark. Sie verwenden oft Wörter im Zusammenhang mit Hören und Geräuschen: "Ich habe dir genau zugehört", "Das stimmt mit meinen Gedanken überein", "Hör mir zu", "Die Glocke läutete". Laute, harte Geräusche sind ärgerlich und können beispielsweise durch das Timbre der Stimme eines Partners fasziniert werden.
  • Kinästhetischer Typ. Menschen, die mit ihm verwandt sind, achten sehr auf sensorische Empfindungen. Sie lieben Dinge, die bequem sind, und Krümel im Bett können sie verrückt machen. In ihrer Rede verwendet die Kinästhetik oft Wörter, die sich auf Empfindungen, Bewegung, Bewegung beziehen: „Ich fühle, was Sie mir vermitteln möchten“, „Sie haben es geschafft, mir dies zu vermitteln“, „Es wird schwierig zu erklären sein“ usw..

Merkmale der führenden Sinneswahrnehmung oder, wie sie sagen, des Repräsentationssystems beeinflussen das Verhalten, die Art der Aktivitäten der Menschen, ihre Vorlieben und ihre Kommunikation. Konflikte zwischen Partnern entstehen häufig gerade aufgrund der Nichtübereinstimmung ihrer sensorischen Systeme. Das Bild wird durch Dinge gestört, die in einem Durcheinander herumliegen, und sein Partner-Audial wird wütend, als er das visuelle Singen in der Dusche fälschen hört. Und der kinästhetische Ehemann, der Komfort liebt, kann die visuelle Frau nicht verstehen, die empört darüber ist, dass er in einem Sessel im Zimmer raucht und Asche auf dem Teppich schüttelt..

Dies sind nicht alle Beispiele für Psychotypen. Aus den hier vorgestellten Typologien geht jedoch bereits hervor, dass es praktisch unmöglich ist, alle Arten von Manifestationen der Individualität abzudecken und in eine Klassifikation zu "packen". Aber auch eine teilweise Kenntnis der Merkmale eines bestimmten Typs hilft, Beziehungen zu anderen aufzubauen und ihre eigenen Verhaltensstrategien zu entwickeln..

Psychotypen von Menschen: Klassifikation und Definitionsprinzipien

Seit der Antike haben Philosophen und Wissenschaftler aus dem facettenreichen menschlichen Wesen versucht, die Psychotypen der Menschen, die Klassifikation und die Prinzipien der Bestimmung zu isolieren, die signifikant unterschiedlich sein könnten. Das Wissen in der Psychologie basierte auf der Beobachtung einer Person in verschiedenen Situationen oder auf den Arbeiten von Wissenschaftlern, die Definitionen von Typen vorschlugen. Erst im letzten Jahrhundert begann eine detaillierte Untersuchung der psychologischen Natur des Menschen.

Einer der ersten, der seine Version der Division anbot, war der antike griechische Arzt Hippokrates. Es ist bis heute bei Fachleuten beliebt. Hippokrates sah die Unterteilung in Psychotypen in den Anteilen der Flüssigkeiten im Körper:

✅ schwarze Galle (Melane Chole);

✅ gelbe Galle (Chole).

Laut dem Wissenschaftler ermöglicht die Dominanz eines von ihnen, Menschen in vier Typen zu unterteilen:

1. Sanguine. Eine große Menge Blut weist auf eine agile Persönlichkeit und eine fröhliche Stimmung hin..

2. Phlegmatisch. Aufgrund der großen Menge an Lymphe wird es langsam und ausgeglichen.

3. Cholerisch. Eine explosive, impulsive Natur weist auf einen Überschuss an gelber Galle hin.

4. Melancholisch. Ein hoher Gehalt an schwarzer Galle führt zu Angst und Traurigkeit.

Seit vielen Jahrhunderten arbeiten Wissenschaftler an der Erforschung des menschlichen Temperaments (mehr zum Thema). Verschiedene Theorien wurden entwickelt und ergänzt. Die Namen der Psychotypen, die bis heute überlebt haben, sind unverändert geblieben, jedoch hat sich das Wesen geändert.

Was ist Psychotyp?

Es ist üblich, Temperament als die Gesamtheit der angeborenen psychologischen Entwicklung zu verstehen, kombiniert mit den Prozessen der Erregung und Verlangsamung im Gehirn. Eine melancholische Person entspricht einem schwachen Typ mit einer hohen Aktivität des Nervensystems, eine cholerische Person entspricht einem starken, explosiven Temperament. Eine phlegmatische Person kann stabil ausgeglichen, aber träge sein, und eine zuversichtliche Person kann ausgeglichen und stabil sein..

Charakter ist eine Manifestation des Temperaments in der Gesellschaft. Es kann sich im Laufe des Lebens ändern und sich unter verschiedenen Umständen auf unterschiedliche Weise manifestieren. Unter den Eigenschaften des Charakters können jedoch nur stabile Manifestationen betrachtet werden, die einer bestimmten Persönlichkeit inhärent sind. Eine wichtige Rolle bei der Charakterbildung spielt die Umwelt, die soziale Gruppe, in der sich der Einzelne befindet, und entwickelt die persönlichen Qualitäten der Person. Nach wissenschaftlichen Daten wird angenommen, dass ein Psychotyp eine Reihe ausgeprägter Charaktereigenschaften ist.

Trotz der Vielzahl von Definitionen und Begriffen, die von Fachleuten und Wissenschaftlern hervorgehoben werden, wird nur ein Psychotyp der Persönlichkeit mit ausgeprägten Charaktereigenschaften als geeignet angesehen. Es gibt jedoch praktisch keine Personen, die nur einer Beschreibung entsprechen..

Jede Person hat Charaktereigenschaften aus verschiedenen Klassifikationen. Einige erscheinen immer hell, während andere nur in seltenen Situationen oder schwach ausgedrückt werden. Um andere zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, was der Psychotyp einer Person ist und wie er bestimmt wird.

Selbsterkenntnis hilft dabei, Merkmale in sich selbst zu identifizieren, die die Kommunikation mit Angehörigen oder in Lebenssituationen beeinträchtigen und angepasst werden müssen. Die Fähigkeit, verschiedene Seiten des Charakters zu identifizieren, wird dazu beitragen, sich in die richtige Richtung zu entwickeln und im Leben erfolgreicher zu sein, und die Manifestation der Aufmerksamkeit gegenüber anderen Menschen wird dazu beitragen, die richtigen Beziehungen aufzubauen und die Reaktion des Gesprächspartners auf ein bestimmtes Thema vorherzusagen. Kenntnisse der Psychologie identifizieren auch geeignete Personen, mit denen es leicht sein wird, zu kommunizieren.

Wie man den Psychotyp einer Person bestimmt

Der Schweizer C.G. Jung war der erste Schöpfer der Klassifikation von Psychotypen, die den Grundstein für die Wissenschaft der Persönlichkeitssoziionik legte. Das Zusammenspiel der Persönlichkeit in der Gesellschaft basiert auf den Theorien anderer Lehren über menschliches Verhalten.

Insgesamt identifizierte der Wissenschaftler acht Typen. Socionics hat 16 Typen identifiziert, wobei zwei Persönlichkeitstrends zugrunde gelegt wurden: Introvertierte und Extrovertierte. Die ersten haben die folgenden Namen und Eigenschaften:

✔️ Logisch-intuitiv. Mag leeres Gerede nicht, kommuniziert tatsächlich. Verwendet Logik oder Intuition, um Fragen zu beantworten.

✔️ Intuitiv logisch. Er ist bei seinen Entscheidungen vorsichtig, wägt die Vor- und Nachteile ab und geht kein Risiko ein. Liebt Komfort und Ruhe in allem.

✔️ Logic-Touch. Pedant und Realist.

✔️ Sensorisch-logisch. Pünktlich, ehrlich, einfühlsam.

✔️ Ethisch-intuitiv. Ein guter Freund, der sich einfühlt und Ratschläge gibt, hat die Qualitäten einer Pflegekraft.

✔️ Intuitiv und ethisch. Fühlt Menschen, kann gewinnen. Sieht gut aus und entspannt sich.

✔️ Ethisch-sensorisch. Lässt keine Fremden in seine Seele, tritt für die Familie ein.

✔️ sensorisch-ethisch. Toleriert ruhig Routine, widerspricht nicht, schätzt Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Die zweite Richtung hat die gleichen Namen, jedoch mit einer Tendenz zur Extraversion..

✔️ Logisch-intuitiv. Nüchtern bewertet die Umstände, die das Risiko nicht beeinträchtigen. Kann Provokationen widerstehen und genau seinem Ziel folgen.

✔️ Intuitiv logisch. Mag Monotonie nicht, kocht mit neuen Ideen und erweckt sie zum Leben.

✔️ Logic-Touch. Er ist fürsorglich und kontaktfreudig mit geliebten Menschen, manchmal stur. Vielleicht hilft dies, immer das zu vervollständigen, was Sie begonnen haben..

✔️ Sensorisch-logisch. Ein geborener Gewinner um jeden Preis. Neigt dazu, sich zu unterwerfen.

✔️ Ethisch-intuitiv. Emotionale und ausdauernde Persönlichkeit, berechnet alles im Voraus.

✔️ Intuitiv und ethisch. Dank der Beobachtung spürt er die Stimmung der Menschen. Wird in schwierigen Zeiten unterstützen.

✔️ Ethisch-sensorisch. Hat Einfluss auf Menschen, ist aber auch zur Selbstaufopferung fähig.

✔️ sensorisch-ethisch. Er weiß, wie man Menschen manipuliert, und verbirgt seine wahre Natur, damit sie nicht gegen ihn eingesetzt wird..

Die oben genannten Merkmale sind in unserer Zeit sehr relevant und helfen, die Probleme der Gesellschaft zu identifizieren.

Freudsche Psychotypen

Sigmund Freud gründete die erste Schule für Humanpsychologie. Er war fest davon überzeugt, dass die Kindheit die Grundlage für die Entwicklung der Persönlichkeit ist, und konzentrierte sich auf das Studium von Babys, wobei er die Arten von Psychotypen hervorhob. Der Wissenschaftler glaubte, dass die Erfahrungen und Belastungen, die das Kind empfängt, die Psyche prägen und zu Gesundheits- und Verhaltensproblemen führen werden..

Er teilte die Kindheit in mehrere Stadien ein, deren Definitionen sich aus dem Einfluss verschiedener Organe und Sexualzonen ergeben. Laut Sigmund Freud wird ein Kind mit einer gewissen psychosexuellen Energie geboren, die dann alle Phasen durchläuft. Die Entwicklung der Libido wird in 4 Psychotypen einer Person gebildet. Die ersten drei nannte er pregenital (oral, anal, phallisch - von 0 bis 5 Jahren) und die vierten - genital (Pubertät).

1. Mündlicher Typ. Gebildet bei einem Kind unter 18 Monaten oder vor dem Absetzen. Eine unzureichende oder umgekehrt übermäßige Stimulation in diesem Alter bildet nach Freud in Zukunft den oral-passiven Typ. Er ist passiv und abhängig von anderen. Trotz der äußerlichen Fröhlichkeit, Leichtgläubigkeit und Kindlichkeit kann es gierig und übermäßig großzügig sein. Wenn das Problem (übermäßige oder unzureichende Erkrankung) während der Zeit auftritt, in der die Zähne auftauchen, zeigen Kinder durch Beißen Charakter. Infolgedessen entsteht ein oral-aggressiver Psychotyp, der durch Zynismus, Sarkasmus und eine Tendenz zur Größe gekennzeichnet ist..

2. Anal. Mit 1,5 bis 3 Jahren lernen Kinder, auf die Toilette zu gehen. Wie der Suchtprozess abläuft (unter Bedingungen der Frustration oder der Fürsorge und des Verstehens), hängt davon ab, welche Art von Persönlichkeit sich in einer Person manifestiert: Anal-Holding oder Pushing. Der erste Typ zeichnet sich durch Sturheit, Übergenauigkeit und Pünktlichkeit aus, der zweite - impulsiv, anfällig für Grausamkeit.

3. Phallisch. Dieser Typ wird im Alter von 3 bis 6 Jahren gebildet, wenn das Kind in diesem Alter Probleme mit den ersten Studien auf dem Gebiet der erogenen Zonen und Genitalien hat. Die Eigenschaften von Männern und Frauen sind ähnlich. Sie sind entschlossen, beharrlich, selbstbewusst und in der Lage, die zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen. Männer neigen dazu, abenteuerlustig zu sein, können übermütig und prahlerisch sein. Mädchen lieben Flirten, sie sind weit davon entfernt, monogam zu sein, aber sie wollen unschuldig und naiv wirken. Einige Frauen sind entschlossen und selbstbewusst..

4. Genital. Von der Pubertät bis ins hohe Alter. Freud hielt diesen Typ für ideal. Menschen dieser Typologie finden leicht ihren Platz in der Gesellschaft, sie zeigen eine aktive Lebensposition, übernehmen Verantwortung für andere, sorgen sich.

Wenn das Kind vor der Pubertät Probleme hatte, fällt es ihm schwer, zum Genitaltyp überzugehen. Die Entwicklung stoppt auf der psychologischen Ebene, wo die Situation, die mit Frustration oder übermäßiger Besorgnis verbunden ist, am stärksten im Kopf verankert ist. Je heller die schlechten Erinnerungen sind, desto schwieriger ist der Übergang zu einer genitalen (idealen) Persönlichkeit.

Psychotypen der Persönlichkeit: äußere Zeichen und Verhaltensmerkmale

Im letzten Jahrhundert identifizierte der Psychiater Kretschmer die Typen und kombinierte sie entsprechend der Konstitution des Körpers:

✔️ Sportlich. Gut gebauter muskulöser Mann. Höhe über dem Durchschnitt.

✔️ Asthenisch. Menschen von großer Statur, dünnem Körperbau mit unentwickelten Muskeln.

✔️ Picknick. Eine kleine, rundliche Person mit einem unentwickelten Bewegungsapparat.

Als Psychiater verglich E. Kretschmer die Arten von Körperbau und Neigung zur Psychopathologie und hob zwei Psychotypen hervor:

1. Cyclothymics.

Menschen mit einem Picknick-Körperbau, einer fröhlichen, leichtfertigen Einstellung, gesellig. Mit einer absolut gesunden Psyche ähneln sie vage Patienten mit manisch-depressiver Psychose.

2. Schizotimics.

Künstlerisch, entfremdet, egoistisch, anmaßend. Trotz ihrer psychischen Gesundheit ähneln sie schizophrenen Patienten.

Basierend auf persönlichen Beobachtungen diente die Theorie später als Grundlage für die Unterteilung in komplexere Typen. Einige Wissenschaftler kamen auch zu dem Schluss, dass die Körperform in direktem Zusammenhang mit dem Charakter, den individuellen Persönlichkeitsmerkmalen und der Tendenz zur Psychopathologie steht..

Charakterzüge sind zweifellos wichtig für die Bestimmung des Psychotyps. Menschen haben jedoch Unterschiede in Bezug auf Leben, Gesellschaft und moralische Werte. Es gibt eine Vorstellung von "korrektem" Verhalten, aber nicht alle entsprechen allgemeinen Standards. Der deutsche Psychoanalytiker Fromm, der einige Gruppen von Individuen mit ähnlichen Interessen und Temperamenten kombinierte, führte das Konzept des "sozialen Charakters" ein, das er als Grundlage für die Klassifizierung von Typen verwendete.

Psychotypen von Menschen, Klassifikation und Prinzipien nach der Trennungsmethode von E. Fromm:

☑️ Sadist-Masochist. Eine unsichere Person, die die Schuld der Gesellschaft an persönlichen Fehlern sieht. Aus diesem Grund zeigt er Aggression gegenüber anderen, terrorisiert sie und rechtfertigt Handlungen mit guten Motiven. Menschen dieser Art sind anspruchsvoll, verantwortungsbewusst und streben nach Selbstverbesserung. Psychologischer Sadismus geht fast immer mit Masochismus einher, aber es gibt Menschen, die nur als einer dieser Typen eingestuft werden können. Die individuellen Eigenschaften eines Sadisten sind Herrschaft, Starrheit, das Erfordernis der Unterwerfung. Merkmale eines Masochisten - Selbstkritik, Selbstgeißelung, die Suche nach Schuld in sich selbst.

☑️ Konformistischer Automat. Passiver Typ, der sich mit den Schwierigkeiten des Lebens abgefunden hat und nicht versucht, für eine bessere Existenz zu kämpfen.

☑️ Zerstörer. Er schadet sich und der Umwelt nicht, aber wenn er die Ursache seiner Probleme sieht, beseitigt er sie rücksichtslos. Es kann das begonnene Geschäft unterbrechen, wenn es einen unangenehmen Moment in sich spürt, wodurch die Ursache der Angst zerstört wird. Menschen dieser Art sind anfällig für Angst, Verzweiflung und oft schwachsinnig.

☑️ "Ich". Ein unmoralischer Typ, ein Opportunist, der je nach Situation seinen Standpunkt ändert und darin nichts Schändliches sieht. Hat keine bestimmten Lebenswerte, keine eigene Vorstellung.

Es gibt ganze Anweisungen für die Offenlegung von Typen. Die Astrologie kann zukünftige Charaktereigenschaften anhand der Anzahl der Geburten des Kindes, des Horoskops und der Position der Sterne bestimmen. Palmisten können eine Person anhand der Linien auf der Hand erkennen. Eine kleine Beobachtung hilft Ihnen herauszufinden, wie Sie den Psychotyp einer Person anhand ihres Aussehens bestimmen können:

1. Eine lange, spitze Nase gehört einer Person mit einem strengen Charakter. Eine breite Form verrät Unhöflichkeit, und ein Stups und eine umgedrehte zeigen Launenhaftigkeit und Frivolität an.

2. Augen. Deep-Set zeigt den Neid und die Gier ihres Besitzers an, große gehören zu verträumten Naturen, und die übliche Mittelform zeigt Neugierde an.

3. Lippen. Eine Person mit einem kleinen Mund hat einen schwachen Charakter. Wenn die Oberlippe größer als die Unterlippe ist, ist dies ein Zeichen von Selbstsucht, im Gegenteil von Zielstrebigkeit. Schmale Lippen zeigen Geheimhaltung an.

Psychotypen: einfach und klar

Psychotypen von Menschen: Klassifikation und Bestimmungsprinzipien nach der Methode der Sonderdienste

Die Psychodiagnostik hat sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts aktiv weiterentwickelt. Ziel ist es, den Typ ohne Tests und lange Gespräche zu definieren. Es reicht aus, eine Person zu einem bestimmten Zeitpunkt einige Minuten lang zu beobachten. Die Spezialdienste setzen diese Technik aktiv ein, die es ermöglicht, mit hoher Genauigkeit und in kurzer Zeit die Psychotypen von Menschen zu bestimmen, deren Klassifizierung bei der Aufklärung eines Verbrechens hilfreich sein kann.

Die Arbeiten vieler Forscher haben dazu beigetragen, zu verstehen, wie man den Psychotyp einer Person zusammensetzt, und eine Reihe von Parametern für ihre Anwendung im kriminellen Bereich identifiziert. Dank ihnen kann der Persönlichkeitstyp durch Gesten, Mimik, Emotionen, Denken, Verhalten gebildet werden. Diese Methoden sind notwendig, um die Handlungen von Menschen vorherzusagen und zu verstehen, was von ihnen erwartet werden kann..

In der Forensik basieren sie auf der von V. V. Ponomarenko entwickelten Methode von 7 Radikalen. Die Beobachtungen von Psychologen basieren auf den Merkmalen der Funktionsweise des Nervensystems, die sich im Charakter deutlicher zeigen als andere. Gleichzeitig neigen Menschen dazu, in verschiedenen Situationen dieselben Verhaltensstrategien anzuwenden..

Namen und Eigenschaften von Radikalen:

1. Paranoid oder zielgerichtet. Er hat einen soliden inneren Kern, seine Meinung, die verteidigt, kämpft dafür. Selbstbewusster Ton und Gesichtsausdruck. Es besteht kein Wunsch, anderen zuzuhören. Ein einfacher Typ mit globalen Abfragen, der sich nicht verbiegen möchte. Eine Person dieser Art ist sehr anspruchsvoll von sich und anderen, bewertet immer den Gesprächspartner. Selektiv in der Kommunikation kann sich nur eine hochrangige maßgebliche Person für ein Thema interessieren. Menschen vom paranoiden Typ sind in ihren Aussagen konsistent (erstens, zweitens...), argumentieren Handlungen. In der Kleidung bevorzugen sie Klassiker bei der Arbeit und Militär zu Hause ohne unnötiges Zubehör.

2. Hysterisch oder demonstrativ. Demonstratives Verhalten und der Wunsch, bemerkt zu werden, verraten den Wunsch, gemocht zu werden. Es gibt Manierismen und Gesprächigkeit, die sich als Schauspieler präsentieren. Er nutzt jede Gelegenheit zum Reden und ist oft in seiner "Wahrheit" durchbohrt. Bei breiten Gesten besteht die Tendenz zu posieren. In Mimik werden alle Emotionen verstärkt: Wenn Lachen, dann ist laut, Trauer ist universell, Lächeln ist breit. In der Kommunikation ist es wichtig, einer solchen Person zuzuhören und so zu tun, als würde sie vertrauen. Mit dem Lob dieser Art wird er auf jeden Fall die Seite des Gesprächspartners übernehmen. Um eine Lüge zu verurteilen, reicht es aus, die bereits erzählte Geschichte zu wiederholen. Solche Leute sind sehr extravagant in ihrer Kleidung, sie ziehen sich gerne hell an, viele Schmuckstücke und Accessoires ergänzen das Bild..

3. Epileptoid. Es ist in zwei Unterarten unterteilt: erregbar und fest. Der erste Typ ist durch Grausamkeit gekennzeichnet. Sie können Sportler sein, Teilnehmer an Wettkämpfen. Gekennzeichnet durch kurze Haarschnitte und Nägel, sportlicher Stil. Sie lieben Ordnung, ein bisschen Zyniker, sie folgen den Anweisungen in allem. Sie sind anfällig für Alkoholismus und Drogenabhängigkeit. In Gesten ist eine Demonstration der Stärke inhärent, ein aggressiver Blick, harte, aber langsame Sprache. In der Kommunikation kann es sich durchsetzen, wenn Sie nicht sofort eine harte Linie herstellen. Eine Autoritätserklärung kann die Leidenschaft eines erregbaren Epileptoids lindern, während es sich immer noch lohnt, Abstand zu halten. Der feststeckende Typ ist ohne Eile, pünktlich und wechselt schlecht von einem zum anderen. Die Entscheidung wird mit sorgfältiger Vorbereitung und Eigennutz getroffen. Solche Leute haben einen Platz für alles. Sie werden wütend, wenn etwas schief gelaufen ist (und sie haben es). Die Sprache ist mit klaren Gesten zu träge.

4. Schizoider oder seltsamer Typ. Sie leben in einer persönlichen Welt mit eigenen Gesetzen und neigen zu freier Kreativität und unvorhersehbarem Verhalten. Helle Introvertierte mit einem unangenehmen Aussehen haben einen angemessenen Kleidungsstil - bunt, schlampig, ohne ein klares Bild. Sie definieren eckige und unangenehme Gesten, Mimik - "hinter dem Gesprächspartner", hochintelligente Sprache mit vielen Begriffen. In der Kommunikation ist es besser, Kritik zu vermeiden und die Unkompliziertheit zu umgehen, um nicht zu beleidigen. In jedem Fall ist das Ergebnis für sie wichtig, daher macht es keinen Sinn, über Zwischenprozesse zu sprechen.

5. Hypertensiv. Ein optimistischer Typ, der in allem positive Seiten sieht. Kommunikation macht Freude, alles Neue ist Freude. Sie sind witzig und haben einen guten Sinn für Humor, sie mögen extreme Ruhe. Sie nehmen mehrere Fälle auf und bewältigen alle. Gesichtsausdrücke sind lebhafte, energische, fröhliche Gesten. Ein Zappel zu sein, alles schnell zu erledigen, Dinge fallen zu lassen, auf alles und jeden auf dem Weg zu stoßen, sie mögen lockere, bequeme Kleidung. In einem Gespräch verlieren sie den Faden, werden von einem anderen Thema abgelenkt und kehren plötzlich zurück. Es ist notwendig, frei mit dem hyperthymischen Typ von Menschen zu kommunizieren. Kontakte knüpfen, manchmal zu vertrauensvoll.

6. Emotionaler Typ (empfindlich). Freundlichkeit und Sorge um andere sind ein charakteristisches Merkmal. Sie schauen gerne Programme mit akuten Emotionen und sind selbst emotional passiv. Sie versuchen, Konflikte zu vermeiden, vor dem Hintergrund von Stress können psychosomatische Manifestationen zunehmen. Sie tragen gerne bequeme, lockere Kleidung. Das Gesicht drückt Unsicherheit aus, die Augen können "an einem feuchten Ort" sein, Gesten sind glatt, Sprache ist ruhig, ohne Lügen. Die Kommunikation mit dem emotionalen Typ sollte gleichberechtigt sein, auf der gleichen emotionalen Ebene und Vertrauen ausdrücken.

7. Ängstlich. Der ängstliche Typ kann nicht immer eine Entscheidung treffen. Wenn Sie beim Sprechen sehr ängstlich sind, vermeiden Sie Kommunikation. Zurückhaltend in Gesprächen und Handlungen, emotional schwach. Mimikry drückt Unsicherheit aus, wie Gesten. Er berührt sich ständig und ringt die Hände. Der Stand ist alarmierend und erinnert an die Erwartung einer Flucht. In der Kleidung versucht er unauffällig zu sein und bevorzugt dunkle Stoffe mit einem kleinen strengen Muster. Diese Art von Gesprächspartner braucht einen ermutigenden Dialog und positive Aussagen. Sie sollten nicht wegen Kleinigkeiten schimpfen, Sie müssen in einem Gespräch zeigen, dass nichts Schreckliches passiert ist. Für jede Aussage ist Lob erforderlich, damit sich der Gegner entspannt.

Trotz der Vielfalt der Methoden und Definitionen werden sie alle in verschiedenen Tätigkeitsbereichen benötigt. Psychologie in der Medizin hilft, das geistige Gleichgewicht des Patienten wiederherzustellen, indem sie den Psychotyp untersucht. Kriminologen verwenden ein psychologisches Porträt einer Person, um einen Verbrecher zu fangen, und jemand möchte nur die Beziehungen zu seinen Angehörigen verbessern oder sich selbst kennenlernen.

Über den Autor: Hallo! Ich bin Karolina Korableva. Ich lebe in den Vororten von Moskau, in der Stadt Odintsovo. Ich liebe das Leben und die Menschen. Ich versuche realistisch und optimistisch über das Leben zu sein.
Bei Menschen schätze ich die Fähigkeit, sich zu verhalten. Ich mag insbesondere die Psychologie - das Konfliktmanagement. Abschluss an der Russischen Staatlichen Sozialuniversität, Fakultät für Arbeitspsychologie und Spezialpsychologie.

Arten von Persönlichkeiten und Temperamenten in der Psychologie

Bisher wurden mehrere tausend Klassifikationen nach der Art der Persönlichkeit in der Psychologie entwickelt, die sich in der internen Konsistenz und den Klassifikationsgründen unterscheiden. Darüber hinaus sind die Grenzen zwischen psychologischen Typen für jede Klassifizierung eher verschwommen. In jedem Fall können Sie unter bestimmten Umständen die Manifestationen eines bestimmten Psychotyps sehen. Die genaue Beobachtung einer Person zeigt jedoch in den meisten Situationen eine charakteristische Art der emotionalen Reaktion und des Denkens. Diese individuellen Merkmale sind für Psychologen von Interesse..

Warum Arten von Menschen in der Psychologie unterschieden werden?

Das Problem der Persönlichkeitstypologie wurde bereits 1921 von Carl Jung in seiner Arbeit "Psychological Types" angesprochen. Durch die Unterscheidung der Menschen nach psychologischen Typen erklärte der Schweizer Psychiater die grundlegenden theoretischen Meinungsverschiedenheiten vieler prominenter Wissenschaftler. Zum Beispiel erklärte Jung Sigmund Freuds Wunsch, durch die Introversion des Psychoanalytikers nach den Ursachen menschlichen Verhaltens im Unbewussten zu suchen. Versuche von Alfred Adler, die Entwicklung der Psyche in einem sozialen Kontext durch seine Extraversion zu betrachten.

Trotz der Tatsache, dass es für eine Person einfacher ist, eine ihrem Psychotyp innewohnende Aktivität auszuführen, impliziert die wissenschaftliche Unterteilung in psychologische Persönlichkeitstypen nicht das Aufhängen negativer Etiketten, schränkt die Wahlfreiheit nicht ein und verbietet die Entwicklung in keine gewünschte Richtung.

Die Arten von Menschen in der Psychologie sind nur eine Beschreibung der Merkmale der mentalen Organisation. Wenn Sie Ihre eigene Art von Psychologie kennen, können Sie Ihre Stärken erkennen und aufhören, an sich selbst zu nagen, was trotz der unternommenen Anstrengungen nicht funktioniert. Die Fähigkeit, die psychologischen Arten von Menschen zu bestimmen, ermöglicht es Ihnen, einen geeigneten Lebenspartner auszuwählen, die Beziehungen bei der Arbeit und in der Familie zu verbessern und Konflikte erfolgreich zu lösen. Die Kenntnis psychologischer Typologien vermittelt das Verständnis, dass die entgegengesetzte Position oft nicht den hartnäckigen Charakter oder die Dummheit des Gegners verbirgt, sondern eine andere Wahrnehmung der Welt, ein anderes Koordinatensystem.

Jungs Typologie

Die Grundlage für die Einteilung der Menschen in psychologische Typen ist die Tendenz, die Lebensenergie (Libido) vorwiegend nach außen auf die Situation oder die Partner zu lenken (Extraversion) oder auf Energieaufwendungen zu verzichten und sich von außen auf sich selbst zu beeinflussen (Introversion). Daher die Offenheit, Geselligkeit ausgeprägter extravertierter Typen und Isolation, eine Tendenz zur Einsamkeit in introvertierten Psychotypen.

Beide Verhaltensweisen sind biologisch begründet. Im Tierreich gibt es auch zwei Möglichkeiten, sich an die Umwelt anzupassen. Das erste, "extrovertiert" - der Wunsch nach unbegrenzter Fortpflanzung in Kombination mit einer schwachen Arbeit der Abwehrmechanismen (wie bei Ratten, Kaninchen, Läusen). Die zweite, "introvertiert" - einige Nachkommen mit starken Abwehrmechanismen (bei den meisten großen Säugetieren). Wie ein Extrovertierter durch massive Kontakte mit der Außenwelt erreicht, erkennt ein Introvertierter wie Tiere durch eine maximal unabhängige Position.

Carl Jung führte zunächst die Konzepte der Extraversion und Introversion als Haupttypen der Ich-Orientierung ein. Und später ergänzte er seine psychologische Typologie mit einer Beschreibung von vier grundlegenden mentalen Funktionen:

  • Denken (Logik);
  • Gefühl (ästhetische Urteile und ethische Werte);
  • Empfindung (Wahrnehmung mit Hilfe der Sinne);
  • Intuition (unbewusste Wahrnehmung).

Jede der grundlegenden psychologischen Funktionen kann sowohl nach außen als auch nach innen gerichtet werden - das Kriterium der Extraversion-Introversion. Je nachdem, welche der Funktionen weiter entwickelt ist (führend), kann das Individuum einem Denken, Fühlen, Wahrnehmen oder intuitiven Extrovertieren / Introvertierten zugeordnet werden. Das Gegenteil der vorherrschenden Funktion wird ins Unbewusste unterdrückt und erzeugt interessante Effekte. Zum Beispiel mag der Denktyp keine übermäßigen Anzeigen von Emotionen, Schreien und Pathos. Aber der "Denker" wird die größte Freude daran haben, mit einem emotionalen Gefühlstyp zu kommunizieren..

Was ist Temperament in der Psychologie??

Menschen werden je nach Art des Temperaments in die Psychologie eingeteilt. Temperament ist im philistischen Sinne die Lebendigkeit, Energie, Leidenschaft eines Menschen. Das Temperament in der Psychologie ist eine Reihe von mentalen Merkmalen einer Persönlichkeit, die mit der Geschwindigkeit des Auftretens und der Stärke der Erregung und Hemmung der Aktivität der Zentren der Großhirnrinde verbunden sind. Die angeborene Art der höheren Nervenaktivität, die sich im Laufe des Lebens eines Menschen praktisch nicht ändert, bildet die Grundlage des Temperaments.

In der klassischen Unterteilung nach Temperament werden 4 Arten von Menschen unterschieden:

  • cholerisch;
  • zuversichtliche Menschen;
  • phlegmatische Menschen;
  • melancholisch.

Die Art des Temperaments in der Psychologie erklärt Aspekte des menschlichen Verhaltens, die nicht mit dem Inhalt der durchgeführten Aktivität zusammenhängen. Zum Beispiel neigen cholerische und optimistische Menschen im Allgemeinen dazu, sich impulsiv und selbstbewusst zu verhalten. Zwar zeichnet sich eine cholerische Person im Vergleich zu einer sanguinen Person durch eine erhöhte Erregbarkeit aus, ist reaktiver und aggressiver. Phlegmatische Menschen zeichnen sich durch eine gewisse emotionale Distanzierung, ein hohes Maß an Ausdauer und die Fähigkeit zur langfristigen Konzentration der Aufmerksamkeit aus.

Die Psychologie betrachtet das melancholische Temperament als schwach, da melancholische Menschen ein hochempfindliches Nervensystem haben und den Auswirkungen von Reizen mit selbst geringer Intensität lange Zeit nicht standhalten können. Sie sind oft ängstlich, verloren in einer unbekannten Umgebung und wenn sie neue Leute kennenlernen..

Es wird angenommen, dass melancholische Menschen häufiger an affektiven und Angststörungen leiden als andere Psychotypen. Aber seien Sie nicht verärgert, wenn Sie zu diesem psychologischen Typ gehören. Jedes Temperament hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Zum Beispiel fällt es cholerischen und zuversichtlichen Menschen schwer, das zu beenden, was sie begonnen haben. Phlegmatische Menschen sind träge und langsam. Veränderungen sind für sie schwierig und ihre emotionale Zurückhaltung wird oft mit Gleichgültigkeit verwechselt..

Melancholische Menschen haben aufgrund ihrer hohen Sensibilität und Tiefe emotionaler Erfahrungen eine hohe Chance auf Erfolg in den Künsten. Und erhöhte Angst führt zu der Fähigkeit, zukünftige Ereignisse vorherzusagen und die beste Vorgehensweise im Voraus zu planen. Melancholische Menschen sind geschickter als andere bei der Arbeit, die Liebe zum Detail und Beobachtung erfordern. Dies sind die besten Analysten, Auditoren und Programmierer. Selbsthypnosesitzungen des Psychologen Nikita Valerievich Baturin helfen dabei, übermäßige Angstzustände und Selbstzweifel loszuwerden:

Bei der Arbeitstätigkeit und in persönlichen Beziehungen spielt die Verträglichkeit des Temperaments eine wichtige Rolle. Es wird angenommen, dass Menschen mit entgegengesetzten Arten des Nervensystems am leichtesten miteinander auskommen. Cholerische und phlegmatische Menschen ergänzen sich ideal. Cholerische Menschen kompensieren die Unfähigkeit phlegmatischer Menschen, schnell auf eine unerwartet veränderte Situation zu reagieren, und Menschen mit phlegmatischem Temperament beruhigen übermäßig hitzige und ungeduldige cholerische Menschen und helfen ihnen, das Geschäft nicht auf halbem Weg aufzugeben. Melancholische Menschen brauchen optimistische Menschen, die sie aufmuntern und mit Optimismus infizieren können. Am schlimmsten ist, dass zwei cholerische Menschen aufgrund von Ungleichgewicht, mangelnder Selbstkontrolle und Selbstkontrolle miteinander auskommen.

Konstitutionelle Psychologie

Es gibt eine Theorie über den Zusammenhang zwischen der Art des Temperaments und körperlichen Manifestationen. Der deutsche Psychiater Ernst Kremcher und der amerikanische Psychologe William Sheldon beschrieben drei Körpertypen und die entsprechenden Arten von Menschen in der Psychologie:

  1. Asthenisch (ektomorph) mit schmalen Knochen, unentwickelten Muskeln und fast vollständigem Fehlen der subkutanen Fettschicht. Die entsprechende Art von Temperament ist cerebrotonisch. Bevorzugt das Denken gegenüber direktem Handeln, ist durch Einschränkungen in den sozialen Kontakten gekennzeichnet. Wenn Probleme auftreten, geht es in sich selbst. Veranlagung zu Schizophrenie.
  2. Sportlich (Mesomorph) - der Besitzer eines entwickelten Skeletts und von Muskeln. Die Art der Psychologie ist somatisch - zielgerichtet, hartnäckig, energisch, risikobereit, etwas schwierig in der Kommunikation. Wenn er in eine Problemsituation gerät, greift er auf aktive Entscheidungsaktionen zurück, um eine Lösung zu finden. Anfällig für Epilepsie.
  3. Ein Picknick (Endomorph) mit einer Tendenz zu Fettleibigkeit und Fettansammlung hauptsächlich im Oberkörper. Viszerales Temperament - gutmütig, aufgeschlossen, sozial, geneigt, körperlichen Komfort zu suchen, Essen zu genießen. In kritischen Situationen neigt er dazu, Hilfe von der Umwelt zu suchen. Anfällig für Depressionen.

Typologie von Leonhard

Der deutsche Psychiater Karl Leonhard identifizierte 6 Arten von Menschen in der Psychologie nach Temperament.

  1. Hyperthymisches Temperament: gesteigerte Stimmung, Durst nach Aktivität, Desorganisation, Abneigung gegen starre Rahmenbedingungen und Einschränkungen.
  2. Dysthymie: Es herrscht eine depressive Stimmung. Zur Einsamkeit geneigt, langsam. Sticht durch seine ernsthafte ethische Haltung hervor.
  3. Cyclothymic - gekennzeichnet durch eine periodische Stimmungsänderung: Bei einer erhöhten Entwicklung entwickelt sich eine gewalttätige Aktivität, bei einer verminderten Leistung fällt sie stark ab.
  4. Ängstlich und misstrauisch - ängstlich, exekutiv, lange besorgt über Misserfolge.
  5. Emotional - gutherziger, mitfühlender Typ.
  6. Affektives - erhöhtes Temperament: gekennzeichnet durch ein breites Spektrum und eine Schwere emotionaler Reaktionen. Wird leicht über kleinere Gründe aufgeregt und gerät ebenso leicht in Verzweiflung beim geringsten Versagen.

Leonhard berücksichtigte auch 4 Arten von Menschen in der Psychologie der Akzentuierung. Charakterakzentuierung - die Schwere bestimmter psychologischer Merkmale, wodurch eine Person für bestimmte psychogene Einflüsse anfällig wird. Wenn die Akzentuierung ausgeprägt ist, treten die gleichen Schwierigkeiten und Konflikte mit anderen auf. In fortgeschrittenen Fällen betrachtet die Psychologie diese Arten von Menschen als Abweichung von der Norm - Psychopathie, die die Anpassung in der Gesellschaft beeinträchtigt..

Wenn eine Person ausgeprägte psychische Probleme hat, z. B. Ängste, Phobien, Panikattacken, Sucht usw., benötigt sie die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten.

Die Hauptmerkmale akzentuierter Persönlichkeiten:

  • demonstrativer Typ - eine Tendenz zur Haltung, Kunstfertigkeit, der Wunsch, sich in den Augen anderer zu erheben, was zu Täuschung und Verschönerung von Informationen über sich selbst führt;
  • pedantisch - Starrheit, Langsamkeit, Unentschlossenheit, Genauigkeit;
  • stecken geblieben - Rancor, eine Tendenz, für bestimmte Gedanken und Gefühle lange Zeit "hängen zu bleiben", besonders wenn es darum geht, Stolz, Misstrauen, Eifersucht zu verletzen;
  • erregbarer Typ - Impulsivität, Impulsivität, Intoleranz, Immunität gegen Kritik.

Im Internet finden Sie viele Fragebögen, um die Akzentuierung der Persönlichkeit und den Temperamenttyp zu identifizieren. Zum Beispiel Lichko-Test, Schmischek-Test, Eysenck-Fragebogen.

5 Arten von Menschen in der Psychologie nach Fromm

Der deutsche Philosoph und Psychoanalytiker Erich Fromm beschrieb einen produktiven Charakter und 4 Persönlichkeitstypen in der Psychologie, die destruktiv und ungesund sind.

Ein produktiver Psychotyp ist das ultimative Ziel der Entwicklung einer Persönlichkeit. Er ist ein glücklicher, ausgeglichener, liebevoller und kreativer Mensch, der Dinge zum Wohle der Gesellschaft tut..

Der empfängliche Typ zielt fälschlicherweise darauf ab, eine Quelle der Befriedigung seiner Bedürfnisse in der Außenwelt zu finden. Dies ist ein passiver, abhängiger Persönlichkeitstyp, der versucht, Liebe anzunehmen, anstatt sich selbst um jemanden zu kümmern..

Der ausbeutende Typ versucht, alles, was er braucht, durch rohe Gewalt oder List zu bekommen. Manchmal werden Verführungstaktiken als Waffen eingesetzt.

Der akkumulierende Psychotyp strebt danach, so viel Liebe, Kraft und materiellen Reichtum wie möglich zu besitzen. Dies ist eine geizige, hartnäckige Persönlichkeit mit einem Fokus auf die Vergangenheit..

Die Probleme des Marktpsychotyps ergeben sich aus der Überzeugung, dass der Wert seiner Persönlichkeit davon abhängt, welchen Preis andere bereit sind, dafür zu zahlen. Vertreter des Marktpsychotyps sind bereit, jedes Verhalten zu demonstrieren, nur um ihre Erfolgschancen in der Gesellschaft zu erhöhen.

Persönlichkeitstypen: Psychologie von Konflikten

Die Forscher bemerken die Manifestationen verschiedener Arten von Persönlichkeiten in der Psychologie einer Person, die in eine Konfliktsituation geraten ist.

  1. Demonstrativ. Emotional oberflächlicher Psychotyp. Er vermeidet Konflikte nicht, wenn er eine Beziehung regelt, bewundert er sein Leiden und seine Ausdauer. Um von einer solchen Person das zu bekommen, was Sie wollen, müssen Sie Ihren Standpunkt darlegen, damit Sie den Eindruck bekommen, dass dies seine brillante Idee ist, und Sie unterstützen sie einfach. Um die Stimmung eines demonstrativen Psychotyps zu mildern, sollten Sie nicht auf Komplimente verzichten.
  2. Starr. Hat ein überschätztes Selbstwertgefühl, misstrauisch und übermäßig kritisch gegenüber anderen. Befürchtet, dass er ungerecht behandelt wird. Um den Konflikt zu neutralisieren, ist es ratsam, die Charta der Organisation zu verwenden, die zuvor festgelegt wurde. Wenn ein starrer Typ keinen bestimmten Status hat, müssen Sie ihn angeben.
  3. Unregierbar. Impulsiv, optional, nicht selbstkritisch. Wenn Probleme auftauchen, bin ich bereit, jedem die Schuld zu geben, aber nicht mir selbst. Kann sich aggressiv und trotzig verhalten. Wenn ein Konflikt mit einer solchen Person auftritt, ist es wichtig, nicht die Reaktion zu zeigen, die sie sucht - um Angst oder Irritation zu verbergen.
  4. Ultrapräzise. Stellt erhöhte Anforderungen an sich und andere. Daher haben andere oft das Gefühl, dass ihre Arbeit zum Gegenstand seiner kleinen Streitereien geworden ist. Solch eine Person sollte nicht die Kontrolle über andere erhalten - sie wird vorbeischauen. Es ist ratsam, Anweisungen zu geben, die sich auf das Thema konzentrieren, beispielsweise für das Kabinett.
  5. Konfliktfrei. Unentschlossen, zögert oft bei der Beurteilung der Situation. Er hat Angst, Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen zu übernehmen und seinen Standpunkt offen auszudrücken. Kann unter dem Einfluss einer anderen Person die Meinung ändern. Wenn Sie mit dieser Art von Persönlichkeit sprechen, können Sie sich auf die Meinung der Behörden oder der Mehrheit verlassen und den Wunsch nach einem Kompromiss zeigen.

Psychotypen sollten nicht in gut und schlecht unterteilt werden. Die Natur ist selten falsch. Jede Art von Persönlichkeit ist auf ihrem Gebiet unersetzlich. Es ist wichtig zu lernen, die psychologischen Eigenschaften anderer zu akzeptieren und ihnen zu helfen, einen Ort zu finden, an dem sie sich von ihrer besten Seite ausdrücken können..

Persönlichkeitstypen in der Psychologie - Sorten

Psychologische Persönlichkeitstypen sind durch die Systematisierung der persönlichen Qualitäten von Menschen und ihrer Fähigkeit zur Interaktion mit der Außenwelt entstanden. Sie ermöglichen es Ihnen, einige Personen von anderen zu unterscheiden und den Unterschied zwischen ihnen zu erklären.

In der Psychologie ist es üblich, die Psychotypen von Menschen herauszugreifen, sie von verschiedenen Seiten zu charakterisieren und das Verhalten zu erklären. Sie erforschen Temperament, Charakter, Fähigkeiten und Willensqualitäten..

Was ist Persönlichkeit?

Persönlichkeit ist eine Person, die eine Beziehung zur Umwelt eingeht und sich im Prozess der Aktivität manifestiert. Es ist auch eine Reihe von Eigenschaften, Qualitäten, geistigen Fähigkeiten, körperlichen und emotionalen Eigenschaften. Sie machen eine Person individuell und offenbaren sich im Prozess der Interaktion mit der Gesellschaft..

Persönlichkeit manifestiert sich durch Gewohnheiten und Vorlieben, die Nutzung von angesammeltem Wissen. Unterschiedliche Situationen führen zu einer Verhaltensänderung, eine Person bestimmt die Taktik, verlässt sich auf Erfahrung, verlässt sich auf Emotionen. Abhängig davon gibt es verschiedene Arten von Menschen. Zum Beispiel werden sie nach ihrer Fähigkeit klassifiziert, Informationen wahrzunehmen. Visuals vertrauen mehr Augen, Audials vertrauen dem Hören, Kinästhetik vertraut mehr taktilen Empfindungen.

Persönlichkeitsstruktur

Die Struktur der Persönlichkeit ist die Eigenschaften einer Person, ihre Reaktionen auf Situationen, Verhaltensmerkmale, Manieren, Handlungen, die ihre Position bestimmen und Aktivitäten beeinflussen.

Nach der Theorie des russischen Arztes und Psychologen Lazursky, der seit vielen Jahren in der wissenschaftlichen Forschung tätig ist, wird die Persönlichkeitsstruktur bestimmt durch:

  • Mentale Funktionen (Wahrnehmung, Gedächtnis, Sprache, Denken, Vorstellungskraft);
  • Externe Mechanismen (Einstellung zur umgebenden Realität und zum Team).

Der sowjetische Pädagoge und Psychologe Kovalev betrachtete die Persönlichkeit als die Verbindung der folgenden Elemente:

  • Temperament, das Eigenschaften der menschlichen Natur ist. Dies ist ein mentaler und mentaler Zustand, der das Verhalten und die Beziehung zur Umwelt beeinflusst.
  • Eine Reihe von Bedürfnissen und Idealen;
  • Fähigkeiten, die sowohl intellektuelle Fähigkeiten als auch körperliche und emotionale Entwicklung umfassen.

Basierend auf wissenschaftlichen Ansätzen ist es zur Charakterisierung einer Persönlichkeit erforderlich, ihre Komponenten zu bewerten:

  • Temperament;
  • werden;
  • emotionale Entwicklung;
  • körperliche und geistige Fähigkeiten;
  • Motivation;
  • Charaktereigenschaften;
  • soziale Einstellungen.

Der Grund für die Einteilung von Menschen in Typen

In der Psychologie ist es üblich, Arten von Menschen zu unterscheiden und sie in Gruppen einzuteilen, abhängig von Verhaltensreaktionen, emotionalen Manifestationen, einer Tendenz zur Erregbarkeit und intellektuellen Fähigkeiten. Es gibt viele Online-Tests zur Beurteilung des Temperaments oder des Charakters, um festzustellen, wie sich eine Person in einer ungewöhnlichen kritischen Situation verhält..

Beachten Sie! Umfragedaten werden bei der Bewerbung verwendet, um zu verstehen, ob der Bewerber für die gewählte Stelle geeignet ist. Es ist hilfreich, eine Person zu bemerken, die als "Narzisst" bezeichnet wird. Es ist schwer, mit ihm zu arbeiten, weil er niemanden in der Nähe sieht und die Meinungen anderer nicht respektiert.

Einige verlassen sich auf Testdaten, um einen Seelenverwandten zu finden. Es wurden Theorien über die Kompatibilität von Menschen mit ähnlichen oder unterschiedlichen Charaktereigenschaften und sozialen Einstellungen entwickelt.

Bei der Auswahl der Mitarbeiter ist es wichtig, das Verhältnis zwischen Initiative und Verantwortung zu bewerten und die Aktivität der Menschen zu bewerten. Basierend auf diesem Merkmal erstellte die Psychologin und Philosophin Ksenia Aleksandrovna Slavskaya eine Klassifikation von Persönlichkeitstypen, wobei beispielsweise Personen, die einen Aktionsplan vorschlugen und für dessen Umsetzung verantwortlich waren, zum harmonischen Typ gehörten. Kontemplativ - eine Idee vorbringen, diese aber nicht alleine bewältigen können. Die Persönlichkeitstypologie wird von der Pädagogik verwendet, um Konflikte zu beseitigen und die Atmosphäre im Team zu normalisieren.

Weitere Informationen. In der Psychologie gibt es eine Richtung, die korruptes Verhalten untersucht. Dies ist wichtig, wenn Verdächtige verhört werden. Eine kurze Beschreibung dieser Arten von Persönlichkeit - der Einsatz von Methoden des psychologischen Schutzes, Schnelligkeit bei der Entscheidungsfindung, ein Gefühl der Straflosigkeit.

Sozionische Persönlichkeitstypen

Sozionik ist eine Wissenschaft, die Persönlichkeitstypen und die Beziehung zwischen ihnen untersuchen soll. Sie achtet sehr auf die Wahrnehmung und Verwendung von Informationen, mit denen eine Person jeden Tag umgehen muss..

Es gibt folgende Arten von Persönlichkeit:

  • Dostojewski. Unterscheidet sich in hoch entwickelter Intuition und Einfühlungsvermögen. Gleichzeitig wird der Gesprächspartner niemals in eine unbequeme Position gebracht. Seine angeborene Höflichkeit und sein Taktgefühl werden es ihm nicht erlauben, eine Person zu beleidigen.
  • Yesenin ist in der Lage, den Ausgang eines Ereignisses im Voraus zu berechnen, er handelt einige Schritte vor dem Rest;
  • Don Quijote lebt außerhalb des Rahmens und der Zeit. Er findet verschiedene Möglichkeiten, um Probleme zu lösen, und kann den Nutzen jeder Aktion bewerten.
  • Jack london. Eine Person dieses Typs ist kalt, handelt logisch. Um das Ziel zu erreichen, bemerkt er alles, was ihn umgibt, und nutzt Informationen und Menschen als Ressourcen.
  • Stirlitz organisiert die Arbeit der Gruppe perfekt und fungiert als deren Leiter. Gleichzeitig wird sich jeder wohl fühlen. Auch Stirlitz selbst kann die vor ihm liegenden Aufgaben erfüllen;
  • Hamlet lebt mit Emotionen und manipuliert sie geschickt, um die Atmosphäre zu schaffen, die er braucht.
  • Robespierre ist gewissenhaft, verantwortungsbewusst und exekutiv. Macht und Herrlichkeit stehen für ihn an letzter Stelle;
  • Balzac kann Details bemerken und wird nicht vergessen, eine ätzende Bemerkung zu machen, weshalb er oft als Zyniker angesehen wird.
  • Gaben liebt Komfort und Regelmäßigkeit in allem. Er wird Komfort und Ruhe wählen, sich vor der Hektik schützen;
  • Huxley ist neugierig und aufmerksam. Er kann zwischen den Zeilen lesen und sehen, was andere als Fantasie sehen. Er neigt dazu zu träumen, was ihm hilft, beispiellose Höhen zu erreichen;
  • Gorki denkt rational und priorisiert Ursache-Wirkungs-Beziehungen.
  • Dreiser leben von moralischen Prinzipien. Wenn etwas gegen sie geht, in Empörung gerät, wird er seine Meinung niemals gefährden;
  • Dumas ist ein wahrer Introvertierter, der seine eigene gemütliche Welt erschafft.
  • Napoleon ist ein Anführer, ein Kämpfer, der sich bemüht, bei jeder Gelegenheit seine Überlegenheit zu zeigen. Er ist stur und setzt sich immer durch;
  • Auch Schukow geht souverän ans Ziel. Von List geleitet, Egoismus zeigen, Menschen und ihre Wünsche ignorieren;
  • Hugo ist charismatisch und positiv. Er beschuldigt alle um ihn herum mit einer positiven Einstellung..

Napoleon als Bild des Soziotyps

Jeder der Persönlichkeitstypen in der Psychologie gehört zu einer von vier Gruppen:

  • Eltern;
  • kindliche Persönlichkeiten;
  • Angreifer oder Opfer;
  • die Opfer.

Beachten Sie! Gegensätze bilden laut Psychologen starke Paare, die sich anziehen und ergänzen. Zum Beispiel Jack London und Dreiser als Opfer und Angreifer oder Don Quijote und Dumas als kindliche Persönlichkeit und Eltern.

Persönlichkeitstypen in einer Konfliktsituation

Konflikte sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Auf sie kann man oft nicht verzichten, und das Vermeiden verschärft nur die Spannung und entfremdet das Ziel. Was sind die Persönlichkeitstypen, abhängig vom Verhalten im Konflikt:

  • Demonstrativ. Er ist bestrebt, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, deshalb schafft er Konflikte, um andere an ihn zu erinnern. Es ist besser, solche Leute nicht beiseite zu lassen, sondern ihnen ein Kompliment zu machen, sie zu loben. Dies wird sie beruhigen, der Wunsch nach Konflikten wird abnehmen;
  • Starr. Konflikte entstehen durch den Groll einer Person. Er fühlt sich ständig unterschätzt oder beleidigt. Er neigt dazu, alles persönlich zu nehmen und erleidet keine Niederlage. Für ihn ist es wichtig, dass seine Wahrheit erkannt wird, er selbst wird sie niemals ablehnen. Es ist besser, eine solche Person nicht zu provozieren, es ist einfacher, die unangenehme Situation auszugleichen und sich zu entschuldigen. Ein konstruktiver Dialog mit ihm wird kaum funktionieren;
  • Der unkontrollierbare Typ beruht auf Emotionen. Es blinkt leicht und kühlt schnell ab, wenn es Dampf abgibt. Dann wird er konform und bereit, Zugeständnisse zu machen. Er schreit laut und erklärt seine Position, kann Aggression zeigen;
  • Der ultrapräzise Typ ist ständig um seine eigene Sicherheit besorgt. Er ist zu misstrauisch und ängstlich. Erfordert ein hohes Leistungsniveau von anderen. Er behandelt sich mit noch wählerischer. Es ist leicht, ihn zu verletzen. Er erlebt Ressentiments allein mit sich selbst und vermeidet öffentliche Konflikte.
  • Konfliktfrei ist der unangenehmste Typ. Er mag Argumente so wenig, dass er sie auf jede mögliche Weise vermeidet. Stimmen Sie zu und folgen Sie der Führung, die Person ändert den Standpunkt und die Taktik des Verhaltens. Er hängt von der Person ab, die ihn zwingt, eine andere Meinung zu akzeptieren. Dies ist eine unzuverlässige Person ohne Prinzipien, für die es wichtig ist, Streitigkeiten zu vermeiden.
  • Der Konflikttyp löst jede kontroverse Situation und dreht sie zu Ihren Gunsten um. Er schafft es sogar absichtlich, weil er selbstbewusst ist und genügend Argumente hat, um zu besiegen, egal wie viele Gegner er hat.

Holland Persönlichkeitstypen

Nach Holland werden folgende Persönlichkeitstypen unterschieden:

  • Realistisch. Er ist realitätsorientiert, hat motorische Fähigkeiten und räumliches Denken entwickelt;
  • Eine intelligente Spezies zieht es vor, geistige Fähigkeiten zu entwickeln. Er ist aktiv, während der Arbeit nicht abgelenkt, in den Prozess eingetaucht;
  • Sozial. Er ist kontaktfreudig und versucht, eine Führungsposition einzunehmen. Empathisiert mit dem Team, wird aber die Gelegenheit nicht verpassen, eine Lektion zu erteilen;
  • Der konventionelle Typ ist konservativ und altmodisch. Handlungen basierend auf Algorithmen und Standardschemata;
  • Der unternehmungslustige Blick ist erfinderisch und neigt dazu, mit Ideen bis zur Manifestation von Aggression zu leuchten. Ich kann nicht still sitzen und mich auf Details konzentrieren.
  • Der künstlerische Typ glaubt an seine Intuition, fantasiert gern. Ignoriert Regeln und bevorzugt kreative Aktivitäten.

Persönlichkeitstypen in der Psychologie

In der Psychologie gibt es eine Klassifizierung von Menschen nach Persönlichkeitstypen:

  • Explosiv. Eine Person reagiert heftig auf Ereignisse oder Worte, zeichnet sich durch erhöhte Erregbarkeit aus. Er ist mürrisch, normalerweise grausam und zu impulsiv;
  • Der hysterische Typ will erkannt werden, spürbar. Für ihn ist die Hauptsache die Darstellung seiner selbst und seiner eigenen Gefühle. Er ist extravagant, sein Verhalten ist theatralisch. Eine solche Person ist unbeständig, sie kann nicht als aufrichtig bezeichnet werden. Er spielt zu viel und versucht, seinen Wert zu vervielfachen.
  • Ängstliche, zu verletzliche Menschen haben den asthenischen Typ. Sie haben eine schlechte Ausdauer und werden schnell müde. Ein Mensch ist immer mit etwas beschäftigt, neigt dazu, Krankheiten zu erfinden, Probleme zu lösen. Eine melancholische Stimmung verbirgt sich hinter einer Maske der Gleichgültigkeit, manchmal wirkt sie zu frech;
  • Der psychasthenische Typ ist übermäßig ängstlich und unentschlossen. Er zweifelt immer an seinen Handlungen und bedauert, was er getan hat. Solche Leute überprüfen alles noch einmal, sind anfällig für Pedanterie, befolgen die Anweisungen genau;
  • Der schizoide Typ vermeidet Kontakte, es ist schwierig für ihn, Kommunikation herzustellen, kann sich nicht einfühlen. Ein Mensch befindet sich in Kreativität und entkommt der Realität. Er ist kalt, eckig, ungeschickt und hat Angst vor dem Neuen.

Psychologische Persönlichkeitstypen nach Jung

Carl Gustav Jung ist ein renommierter Schweizer Psychiater und Pädagoge. Personalia über ihn sagt, dass er mit Freud gearbeitet hat. Er teilte die Menschen in Extrovertierte und Introvertierte ein. Der Typ hängt von den Merkmalen der Wahrnehmung ab. Extrovertierte bemühen sich, etwas über die Welt um sie herum zu lernen und auf jede mögliche Weise mit ihr zu interagieren. Introvertierte versuchen, sich von ihrer Umgebung zu isolieren. Ihre Energie ist "nach innen" gerichtet..

Extrovertierte sind freundlich, offen und aktiv. Sie brauchen die Gesellschaft und die Energie der Menge. Introvertierte sind zurückhaltend und suchen Einsamkeit. Sie sind nicht abgeneigt, dem Team beizutreten, aber sie müssen nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.

Extrovertiert und introvertiert

Beachten Sie! Jeder Typ entspricht einem bestimmten Temperament. Zu den Extrovertierten zählen also cholerische und blutige Menschen sowie Introvertierte - melancholisch und phlegmatisch..

Diese Verteilung ist leicht zu verstehen, wenn man die Eigenschaften der Temperamenttypen erkennt. Die folgende Typologie von Menschen ist weit verbreitet:

  • Der Choleriker ist unausgeglichen, seine Handlungen gehorchen Impulsen. Es leuchtet schnell auf, aber seine Energie trocknet sofort aus. Die Stimmung springt;
  • Die sanguinische Person ist auch durch ständige Stimmungsschwankungen gekennzeichnet. Er reagiert lebhaft auf alles, was passiert, und greift den Fall mit Inbrunst auf. Er kann lange arbeiten, seine Energie hat kein Ende. Hat keine Eigenschaft, wegen Fehlern verärgert zu sein, vergisst Fehler schnell und macht sie zu einer unschätzbaren Erfahrung, um weiter zu gehen;
  • Die phlegmatische Person handelt langsam, zeigt fast keine Emotionen, seine Mimik ist ausdruckslos. Es leuchtet langsam auf, arbeitet aber hart und strebt immer nach hohen Ergebnissen. Er zeichnet sich durch Ausdauer und Ausdauer aus;
  • Der Melancholiker ist immer besorgt, es ist leicht, ihn zu verletzen und zu verunsichern. Erfahrungen fließen aus. Es ist schwer zu inspirieren, die Arbeit bewegt sich mit einer langen Verzögerung.

Es gibt viele Klassifikationen von Arten von Menschen in der Psychologie, die es ermöglichen, ihre Qualitäten, Beziehungen zur Gesellschaft und Wege zur Erreichung von Zielen zu charakterisieren. Es ist die Interaktion mit Menschen und der Außenwelt, die bei der Beurteilung der Persönlichkeit hilft.